1891 / 288 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

51355) Oeffentliche Juleltns.

j Die Verwaltung des klinisben Hospiials in Frei- burg, vertreten dur Herrn Verwalter Strauß von dort, und dieser wieder vertreten durch Herrn Rehts- anwalt Karl Mayer in Freiburg, klagt gegen den Taglöhner Georg Ufheil , Michaels Sohn von Wasenweiler, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Darlehen laut Schuld- und Pfandurkunde vom 22. Februar 1865 mit dem Antrage auf Verurthei- lung desselben zur Zablung von 291 #4 43 H nebft

Prozeßgerihts von Freitag, den 29. Januar 1892, Vorm. 9 Uhr, MAFUREAmer 24, geladen. München, den 3. Dezember 1891.

Der Kgl. Gerichtsschreiber. (L. S.) Reimer, Sekretär.

[51356] Oeffentliche Zustellung. s Mit Klage vom 21. November 1891 verlangen Nr. 12573. Die Ebefrau des Schneiders Hugo | die led. großj. Theres Priglmaier, Söldnerstochter Korn, Bertha, geb. Schober, in Pforzheim, ver- | von Höfen, und deren Kindsvormund Wolfgang treten durch Rechtsañwalt Brombacer, klagt gegen | Priglmaier, Söldner von dort, die vorläufig voll- ibren genannten Ehemann, z. Zt. an unbekannten | streckbare Verurtheilung des nah Amerika aus- Orten abwesend, auf Grund der L. R. S. S. 230, | gewanderten urbekannt wo? sich aufhaltenden, led. 230 a, 231, mit dem Antrage auf Ehescheidung und | großj. Dienstknehtes Josef Ziegler von Bergham ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung 1) zur Anerkennung der Vaterschaft zu dem von des Nectsstreits vor die Civilkammer II. des Groß- der genannten Priglmaier am 21. Oktober herzoglihen Landgerihts zu Karlsruhe auf Soun- I. Js, außerehelich Mädchen abend, den 6. Februar 1892, Vormittags „Franziska“, 87 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- 2) aur Zahlung: y N dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, a. einer Tauf- und Kindbettkoftenenis@ädigung Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung wird dieser von 15 K, a) Auszug der Klage bekannt gemacht. b. eines jährlihen, in vierteljährigen Raten Karlsruhe, den 30. November 1891. vorauszahlbaren Alimentationsbeitrages zu 8.) Dr. Mittermader, 100 M bis zum zurüdckgelegten 13. Lebens-

(L. S. Z ; Gerichts\hreiber des Großherzoglihen Landgerichts. jahre des Kindes,

—————— sowie [51529 Oeffentliche Zustellung. 3) zur Tragung der sämmtlihen Prozeßkosten. Die (befrau des Aen August Lönn Sophie, Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits Amtsgerit zu Neustadt O /S. durch den Amts- | geb. Remmer, zu Bergen bei Celle vertreten dur | hat das K. Amtsgericht Dingolfing unter Zulassung gerihtsrath Kollibay für Recht: den Rechtsanwalt Heinemann in Lüneburg klagt | der Klagépartei zum Armenrebte Termin auf I. Die unbekannten Eigentbümer und dinglih gegen den Arbeiter August Lönn, früher in Bergen | Dienftag, den 26. Januar 1892, Vormitt. Berechtigten an den Parzellen Kartenblatt 5 Rr. 388 | bei Celle, jeßt unbekannten Aufenthalts wegen | 8# Uhr, dahier anberaumt, wozu der Beklagte und 389 Neustadt O /S. werden mit ihren An- | böslichen Verlassens mit dem Antrage: die zwischen | Josef Ziegler auf Grund des die öffentlihe Zu- sprüchen ausgeschlossen. den Parteien bestehende Ehe dem Bande nah zu | stellung anordnenden Beschlusses hiemit geladen wird. II. Die Kosten werden dem Antragsteller zur Last | trennen, Beklagten au für den s{chuldigen Theil zu Dinugolfing, den 4. Dezember 1891. gelegt. erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen | Der Gerichteshreiber des Königlichen Amtsgerichts. Neustadt O./S., den 1. Dezember 1891. Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il. Civil- Zrenner, K. Sekretär. Königlihes Amtsgericht. kammer des Königlichen Landgerihts zu Lüneburg auf den 6. April 1892, Vormittags Uhr,

einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dies hierdurch bekannt gemacht.

Greiz, den 4. Dezember 1891.

Merkel, Gerichts\{hreiber des Fürstlichen Landgerichts. [51354] Oeffentliche Zustellun

151093) Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage ift das Hypothekendokument über 5500 Thaler = 16 500 4, eingetragen auf dem Grundftück Bendlerstraße, Umgebungen Berlins Band 11 Nr. 783 Abtheilung II[. Nr. 3 für den Shhieferdeckermeister August Wilhelm Neumeister für Traftlos erklärt.

Verlin, den 27. November 1891.

Königliches Amtsgericht L. Abtheilung 49.

[51096] E

Das Königliche Amtsgericht zu Oppeln hat heute für Ret erkannt :

daß Behufs Berichtigung des Besittitels der ee Blatt 44 Chrzumczüy für die Wittwe

ranziska Spyra, geb. Wobka, zu Chrzumczüß die sâmmtlihen Eigenthums-Prätendenten mit ihren etwaigen Ansprüchen und Rechten auf das genannte Grundstück ausges{lofsen werden.

Oppelu, den 1. Dezember 1891,

Gurtmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[51090] Jm Namen des Königs!

In Saten, betreffend das Aufgebot der Parzellen Kartenblatt 5 Nr. 388 und 389 der Gemarkungs- karte von Neustadt O./S., erkennt das Königliche

: Dritte Beilage zum Deutschen Reihs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

A2 288, Berlin, Montag, den 7. Dezember 1891. Tragung der Kosten des Rechtsstreits, und ladet den v 1. Putet[snngacSanen, Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rehts- 2, gebote, E R U. der Î e @ 0 Sat entlicher Auzeiger.

L. streits vor das Großherzoglibe Amtsgeriht zu Breis 3, Unfall- und ät8- 2. Versicherung. sah auf Dienstag, den 19. Fatinae 1892, Vor- 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. _ [51610] : Oeffentliche Zustellung und Ladung.

mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen . 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren. Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt 2) Age, Zustellungen und dergl. D Sachen Wegmann Tobias, Bräugehilfe in Stor ck ausen, Kläger, gegen W lburga, ; s Oeffentliche Zustellung. dessen Ehefrau, frâäber in Aude At Lo i Sei ceides pes E Sa LandgeriGis:

gemacht. Breisach, den 1. Dezember 1891. [51369] bek. Nr. 12616. Die Karl Friedrich Winnoth Wittwe, | pejannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Cbescheidung | [510801 Johanna, geb. Könngott, zu Karlsruhe, vertreten | Lat die 11. Civilkammer des E Landgerichts | Dur Urtheil der 111. Civilkammer des Kal

6, Kommantdit-Gesellshaften auf Aktien u. : L Sei e Pet Li A. von

9. Bank Audweise, eMibanwilten,

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

gemeinschaft mit Wirkung seit dem 11. Septemb 1891 für aufgelöst erklärt worden. Seplemkex

gebornen Pu lie

effentliGße Verdingung der Lieferung von 19 600 Stück kiefernen oder bucenen, ur 000 Stück eihenen. Baóns@wellen je 2,70 oder 2,50 m lang, 7000 Paar Winkellaschen, 75 0c0 Stück Shhienen- laschenbolzen, 450 000 Stück Hakennägeln, 251 000 Stü doppelten Federringen, 135 000 Stück Stienens- Unterlagêplatten, 10 000 Stück Hakenplatten und 10 000 Stück Klemmplatten. Termin zur Eins reihung und Eröffnung der Angebote am 29. De- ember d. Js., Vormittags 11 Uhr, im taterialien-Bureau der unterzeihneten Königlichen Gisenbahn-Direktion hier, bei welchem die Be- dingungen eingesehen und von welhem dieselben gegen kostenfreie Einsendung von 0,50 4 für Schwellen, 0,70 „6 für Winkellashen, 0,70 4 für Laschenbolzen, je 0,60 6 für Hakenrägel bezw. Feder- ringe, 0,70 für Hakenplatten und Klemmplatten, 0,80 A für Scienen-Unterlagsplatten postfrei be- zogen werden können. Zuschlagsfrist 4 Wochen. Bromberg, den 30, November 1891.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

51371]

[ Kgl. Württ. Amtsgericht Riedlingen. Oeffentliche Zustellung.

Conrad Schmid, Bauer und Gemeinderath in

Gr. Amtsgeriht. Der Gerichtsschreiber. L. 8.) eiser. dur Rechtsanwalt Dr. Woerter, klagt gegen den Augsburg nah gepflogener Beweisaufnahme auf den

E Ï Josef Frauk, Bijouteriefabrikant aus Pforzheim, | v9mM klägerischen Prozeßbevollmähtigten Rechts- L i iden ie Ga Werkfübree ‘Albert Oggelshausen, klagt gegen ConstantinRieger,Söldner, 2 zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, aus anwalt Breyel dahier gestellten Antrag: „zur Schmitz zu Elberfeld und der Jda, geb. Mal fy bisher in Oggelshausen, nun in Amerika mit unbe- | Darle en, mit dem Antrage auf Zahlung von S Qlußyerhandlung Termin anzuberaumen und die daselbst bisher bestandene ehelîihe Güter O kanntem Aufenthalt, aus Anspru auf Ersay von 7914 M 28 S nebft 5 % Zins eit 1. Juli 1891 | Beklagte, deren Aufenthalt z. Zt. unbekannt ift, | \@aft mit Wirkung seit dem 11, September 1891 Prozeßkosten, mit dem Antrage, den Beklagten zur Be- und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- | Mittels öffentliher Zustellung hiezu zu laden,“ dur | für aufgelöst erklärt worden E labtung N Bliceli g af e r C OEnd der ans e Remlastreits aci die Civilkammer II. e O Dezantar L Termin zur qnünde Stor osten einschlie er Kosten der Arrestbefeble un roßherzoglihen Landgerihts zu Karlsruhe au ung auf Samstag, den 26. Sni ; der Arrestpfändungen zu verurtheilen, aub das Ur- Sonnabend, den 13. Februar 1892, O 1892, Vormittags 81/2 Uhr, anberaumt, Das als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. theil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der mittags 84 Uhr, mit der Aufforderung, einen | der Beklagten Walburga Wegmann nah bewilligter [51078] E Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- bei dem gedahten Gerichte zugelassenen An- | öffentlicher Zustellung hiermit bekannt gegeben wird, Dur Urtheil der 111. Civilk des Kgl handlung des Rechts\treits vor das Kgl. Amts- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen | Vit dem Beifügen, daß der Klagsantrag dahin geht : Landgerichts zu Elberfeld vo 6 Nove E 1891 geriht Riedlingen auf Freitag, den 22. Januar Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt | Kgl. Landgericht wolle erkennen: Die zwischen den | ist die zwisden den Eheleuten Stellmaermeister

1892, Vorm. 9 Uhr. Zum Zwecke der öffent- gemacht. beiden Streitstbheilen im Jahre 1885 geschlofsene Wilhelm Schüttler zu Elberfeld und der Anna

lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- Karlsruhe, den 1. Dezember 1891. Ehe wird dem Bande nah aufgelöst und die Be- : 3 h s 0 g he, Dr Mittermates, klagte Walburga Wegmann, s Göttinger, als Ter geb. Dalbah, daselbst bisher bestandene eheliche

ira Ea

if MERESRE?

Oeffentliche Zustellung.

ai E

ai Mng i T O 3 d S a cia A L Tag E 2 O RA gere 2 A Gg debwzi Dire Zaren amn wi É } T ARCSNE E 2s S L: * L

Im Namen des Königs!

Verkündet am 19. November 1891. Bergstr äßer, Gerichtsschreiber. |

Auf den Antrag der Ebefrau des Gastwirths Göbel, Elise, geb. S{leicher, zu Mittelschmalkalden, erkennt das Köriglihe Amtsgeriht zu Schmal- Misden dur den Amtsgerihtsrath Sebold für

eut:

Alle diejenigen, welche an der im Grundbu von Mittelsmalkalden Art. 3 Abtb. Il Nr. 3 einge- tragenen Poft 250 Tblr. Darlehn an den Dr. med, Heysen zu Sémalkalden aus Obligation vom 31, Januar 1837 AnsprüGe zu haben glauben, werden mit diesen ibren Ansprüchen ausgeschlossen.

Die über diese Post gebildete Urkunde wird für kTrafilos erklärt. (F. 4/91).

Sebold.

[51542]

[51364] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Josepha Musiatowska zu Gnesen, vertreten durch den Rechtsanwalt Klossowski da- selbst, klagt geaen ihren Ehemann. den Seiler- gesellen Johann Musiatowski, unbekannten Aufent-

mit der Aufforderung, einen- bei dem gedachten Ge- rihte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Lüneburg, den 3. Dezember 1891.

oops, Sekretär, i Geri{hts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[51533] Oeffentliche Zuftellung. G

Die Frau Marie Louise Clara Walter, geb. Mit- \cherlih, zu L vertreten durch den Rechtsanwalt Caffel, hier, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Maschinenbauer Ernst Albert August Walter, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen Ehebru{s mit dem Antrage auf Ehe- scheidung: das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtsftreits vor die 13 a. Civilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstraße 59, Zimmer 75, auf den 27. Februar 1892, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedabten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

[51365] Der Malermeister F. Hotopp zu Schlawe klagt gegen den früheren Eigenthümer Reinhold Stüwe aus Stolp wegen 300 # Wechselforderung mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 300 Hauptgeld nebst 69/0 Zinsen seit dem 18. März 1891 und 3 K Wechselunkosten zu verurtheilen, und ladet ihn zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Schlawe i /Pomm. zu dem auf den 11. Februar 1892, Mittags 12 Uhr, bestimmten Termine. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den Be- klaaten wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schlawe, den 30. November 1891.

Zillmer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[51362] Oeffentliche Zustellung.

Die Ausgedingerin Marianna Krause, geb. Brze- zinsfa I. Wozniak und deren Ebemann, der Aus- gedinger Michael Krause zu Charlub Hauland, ver- treten durch den Rechtsanwalt Citron in Schrimm, klagen gegen die Wittwe und Erben des in Skora- czewo im Jahre 1874 verstorbenen Müllers Johann Janiszewki und zwar:

Wittwe Apolonia Janiszewska , geb.

kannt gemacht.

Den 2, Dezember 1891. Gerichtsschreiber La n g.

[51363] Oeffentliche Ladung.

Der Eigenthümer Ludwig Bahr zu Cladoro, ver- treten durch dea Rechtsanwalt Kunckel zu Lands- berg a./W., Élagt gegen den früheren Eigenthümer Friedrih August Bahr, früher zu Cladow, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Löshungsbewilligung, mit dem Antrage zu erkennen, daß der Beklagte unter Kostenlast s{uldig, darin zu willigen, daß die im Grundbuche des Grundstücks Cladow Blatt Nr. 82 in Abtheilung 111 Nr. 1 für ihn eingetragene Hypo- thek von 29 Thalern 7 Sgr. 6 Pf. im Grundbuche gelöst werde und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgerichts zu Landéberg a /W. auf den 27. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Landsberg a./W., E Dezember 1891.

Galle, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

(L. 8.) Gerichts|hreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

[51361] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Carl Hartwig za Vlotho, vertreten durch den Rechtsanwalt Schwabe in Hannover, klagt gegen den Korkfabrikanten W. Ofieck, früher in Rinteln, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Restforderung für gelieferte Waaren, mit dem An- trage, den Bekiagten zu verurtheilen, an die Klägerin 348 M 19 HZ nebst 6% Verzugszinsen seit dem 1. Januar 1899 zu zahlen und das Urtheil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer III, des Königlichen Landgerihts zu Hannover auf den 5. März 1892, Vormit- tags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem edachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Haunover, den 30. November 1891.

Ei B, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeri(hts.

allein s{huldige Theil erklärt; sämmtliche Kosten zu tragen. Augsburg, den 4. Dezember 1891, Gerichts\chreiberei des kal. Landgerichts. Ludwig, kgl. Sekretär.

[51532] - Oeffentliche Zustellung. Die Handlung Spicker & Bergmann in Königs-

von 43 # 25 nebst 69% Zinsen seit dem 18. No- vember 1891 und vorläufige Vollstreckbarkeits- erklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht XI zu Königsberg i. Pr. auf deu 27. Februar 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gronert, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtgerichts. RI.

die Beklagte hat

berg, Altstädtishe Langgasse Nr. 31, klagt gegen d

Oberkellner Gustav Wohland, früher ¡i Gr. Lichter- felde, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Waarenforderung mit dem Antrage auf Zahlung

tember 1891 für aufgelöst erklärt worden.

/ Stor, als Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts. [51526]

des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 4. Novem- ber 1891 ist die Gütergemeinschaft zwischen den Ehe- leuten Sattler August Grümmer und Althändlerin Maria, geb. Magka, beide zu Köln, Thieboldsgasse 65 wohnhaft, aufgelöst worden. Köln, den 2. Dezember 1891.

Der Gerichts\chreiber: Masselter.

[50491] Durch rechtskräftiges Urtheil der I1. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Kleve vom 6. November 1891 ift die zwischen den Ebeleuten Anstreicher Joseph Joeres und Maria, geb. Busch, aus Dülken bestehende geseßliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt und Gütertrennung mit allen geseßlichen Folgen ausgesprochen worden.

Kleve, den 28, November 1891. Hebenstreit, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 15, Sep-

Dur@ rechtskräftiges Urtheil der II. Civilkammer

E

5) Verloosung 2. von Werth- papieren.

[51401] Bekauntmachung. Bei der am 28. November 1891 stattgehabten Ausloosung von Schuldverschreibungen der Ablösungs- Tilgungs: Kasse sind folgende Num- mern gezogen worden : Litt. A. Nr. 1 3 27 39, B. Nr. 18 50 136 160 169 191 250 252 301 323, « C. Nr. 18 79 99 125 252 263 432 437 443 643, & R U 57 250 412 555 556 790 817

Die Zahlung auf die vorstehend genannten Oblis- gationen erfolgt vom 1. April 1892 ab in Baar und zum Nennwerth durch die Ablösungs- Tilgungs-Kasse und die Niedersächfische Bauk hierselbft.

1) die

Bon früher ausgeloosten Schuldverschrei- bungen find bislang folgende noch nicht A lôsung präsentirt : Litt. B. Nr. 184, C. Nr. 19 29 39 67 88 111 136 211 295"

342 345 346 352 359 360 362 578,

D. an e 423 427 455 500 502 526

Bückeburg, den 30. November 1891.

[51608] Oeffentliche Zustellung.

ug. : i

Die Wittwe von Roman Kientz, Marie Karoline, | „Die Aktiengesellschaft für Shriftgießerei und eborene Ruhlmann, in Nothalter flagt in eigenem | Maschinenbau; vormals I. M. Huck & Co,, zu amen und als Mutter und geseßliche Vor- Offenba, vertreten dur Justizrath Dr. Herz in münderin ihrer vier minderjährigen mit ihrem ge- L klagt gegen den Drucker M. Meyer nánnten verstorbenen Ebemann erzeugten Kinder | von Wiesbaden, dermalen mit unbekanntem Auf- gegen den Karl Mathern, Missionär aus St. Peters- enthalte abwesend, aus fäufliher Lieferung von olz, zur Zeit sih ohne bekannten Wohn- und Auf- | Schriften am 15. Oktober 1890, zahlbar mit je 1/2 enthaltsort, in China aufhaltend, und Genossen, als 6 und 12 Monate nah dem ebengenannten Faktura-

Erben ihrer Mutter, der Wittwe von Anton | Datum mit dem Antrage, den Beklagten zu ver-| Der Landgerichts-Sekretär: Lihtenthaeler. Mathern, Sochhia, geborene Marco, aus cet urtheilen, an Klägerin 414.84 46 nebft 6 9% Zin Rg P E E E von Frese.

en Squldscheine vom 18. Dezember 1883, mit de von je 207.42 4 vom 16. April bezw. 16. Ota [51527] Vekanntmachung. Antrage auf Verurtheilung der Beklagten in 1891 zu zahlen, die Kosten des gegenwärtigen und | „Dur Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu 51599 ihrer eingegebenen Eigenschaft, hypothekarish fürs | Ärreslverfahrens zu tragen, au das Urtheil gegen Mey vom 2. Dezember 1891 is die zwischen den i B ih i Ganze, unter fi aber pro rata ihrer Erbantheile | SiGerbeitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- | Eheleuten Helene Voewing und Arbeiter Wilhelm | „Bei der am 5. Dezember 1891 zu Berlin statt- zur Zahlung von 280 G mit Zinsen vom | [lären, und ladet den Beklagten zur mündli®en Rosendahl in Meß bestandene Gütergemeinschaft für gehabten Verloosung von 5 °/%igen Deutsch-Ost- 18. Dezember 1887 an, und ladet den Beklagten | Verbandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- | aufgelöst erklärt worden. gr Tan sGeB HoPobligationen, ausgegeben von Karl Mathern zur mündlichen “Verhandlung desg | kammer des Königlichen Landgerichts zu Wiesbaden | MeEt, den 3. Dezember 1891. fd folaende Gru niiGen Gesellschaft zu Berlin, Rechtsstreits vor das KaiserliGe Amtsgerit zu | auf den 15. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr, Der Landgerihts-Secretär. Kaiser: Be Ie Stüde gezogen worden; Weiler auf Mittwoch, den 24. Februar 1892, | Vit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- 1762 772 11: 2 1128 Tos I r 026 70S Due Vormittags 9 Uhr. ‘Zum Zwee der öffentlichen riGte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede R | 4537 3862 4545 1895 5093 O i, C27 3226 Hellwig, Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Se SURI: 0020 9028, DIOS BIOL B90 QORT als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. gemacht. Klage bekannt gemacht. 3 U [l- d A iDitA BAL ) Unfall- un JInvaliditäts- 21, | 1x. Litt. V. über 500 « Nr. 185 330 cherung. Keine.

iesbaden, den 2. Dezember 1891 R e A Zander, , j 1162 1183 1401 1674 1696 229 [ “v4 HersSbaher Vor! habverett, éngettaeie Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts. Geri@tsscreiber M Könictichen Landgerichts c 3371 3638 3961. 3 2350 2696 3068 Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht, zu # A Ra gerichts. IIL. Litt. C. über 300 A Nr. 402 682 Hera E O Es S E ü [51528] Oeffentlid e Zuftellung. 151609] s S0 os Ld i L EN 00s aAAe s enthaltsorte “a Amerika abwesenden Johannes F ns Ackermänn Christian Willmer zu Lebenstedt. | Die Ehefrau des Handelsmannes Alexander | E | 6110 6163 6371 6543. E end Data Sade Vltciis: ate j ; a9 gegen i e unverehelichte Dorette Schierding | Schaefer, Mathilde, geborene David, zu Andernah Die auLgeloosten Squldverschreibun en werd Dickopf U aud De e ociehatt ca de I 0e s L ese, zuleßt in Reppner, jeßt un- | vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Ben - Israel zu 4 gegen Rückgabe der Stücke nebst Zinss chei erden nachverzeihneten Immobilien zu Gunsten des Bez 7 06 ébrgecit De An E Güte klagt gegen ihren genannten Ehemann auf ) Ver ause, Verpachtungen, S: Fauna 1808 von dex Königlichen Hanpt: klagten gesicherten Forderung in Höhe von 880 Gulden S a kostenpflichtige Verurtheilung der Beklagten zue Zur mündli Verdingungen A. I E 2 O u N [40983] Vekaunntmachung. Das im Oelser Kreise 3 km an der Kreisftadt Dels entfernt belegene Kronprinzlihe Rittergut Ludwigsdorf soll auf achtzehn Jahre vom 1. Juli 1892 Ap zum 30, Juni 1910 im Wege des öffentlichen Meistgebots verpachtet werden. 19, Oktober 1877 über den Versiherungssch{ein

auf Löschung, mit dem Antrage, den Beklagten ahlung von 75 #4 durch vorläufig vollstreckb D Februa ugs handlung if Termin au e “Berlin, den 97, Wigung Ur V AER en D g volitredbares | 4, Februar 1892, Vormittags 9 Uhr, im Berlin, den 5. Dezember 1891. of i fällig sWuldig e Fri, Ne Do Ua E rtheil und ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- Sizungssaale der II. Civilkammer des Königlichen Dentsch-Oftafrikanische Gesellschaft. 887, Das Rittergut enthält überhaupt 402,40 ha mit f uet S Ra A ogs von 2582,17 Thalern, Frau Mario Meg Sinricttt Conead, ,99 1a von der Verpachtuug aus- Pußien, in Nürnberg erklären wir nah erfolglofem

885, 889, 857, 863, 865, 879, 881 und 882 bandlung des Rechtsstreits vor das Herzogliche | Landgerichts zu Koblenz anberaumt. geschlossener Wald und AAGAEG: usruf desselben in Gemäßheit von 8. 15 der allge-

Amtsgeriht zu Salder auf Freita den tockbuchs von Hartenfels als Hypothek ein- : ge __ Brennig, des at E H! E hi Döbe ‘bn 15. Januar 1892, Vormittags 10 Uhr. Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts. Hof und Baustellen . . meinen Versicherungsbedin s revidirt A a Slatudo: Irini L PReRT, FUIONEM

getragenen Cigenthumöporbebalto in Höhe on Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Ader . Leipzig, den 4. Dezember 1891.

N Auszug d und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- Saldev: a Gabe U (51083) lung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Dur Urtheil der 11. Civilkammer des Königlichen

E

Wege, Gewässer, Grenzen, Raine 2c. Lebensversiherungs-Gesellschaft zu Leipzig.

Albrecht, Königlichen Landgerihts zu Neuwied auf den Gerichts\hreiber des Herzoglihen Amtsgerichts. | Landgerichts zu Elberfeld vom 7. November 1891 zusammen 356,51 ha Dr, Otto. Dr. Händel.

bekannt gemacht.

Berlin, den 25. November 1891. : Funke, Gerichts\{hreiber des Königl. Landgerichts I. Civilkammer 13a,

halts, wegen böswilliger Verlassung auf Ehescheidung, E [51370] Oeffentliche Zustellu

mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten unter Auferlegung der Kosten für den allein \{uldigen Theil zu erklären, und [adet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il. Civilklammer des Königlihen Landgerihts zu Gnesen auf den S. März 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der Offentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gnesen, den 2. Dezember 1891.

Friebe, : Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

[50516] Vekanutmachung. Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts, II. Civilklammer, zu Meß, vom 27. November 1891 ist die zwishen den Eheleuten Zelie Marchal, ohne " Stand, und Prosper Rausch, Handlungsgehülfe, beide zu Diedenhofen wohnhaft, bestehende Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklärt worden.

Mes, 30. November 1891. Direktion der Ablösungs- Tilgungs-Kasse.

[51362] Oeffeutliche Zustellung.

Der Tischlermeister Hugo Strießel aus Nieder- Baumgarten, vertreten dur den Recbtsanwalt Welzel zu Bolkenhain, klagt gegen den Gasthofs- besißer Heinrich Willner, früher in Ober-Baum- garten, Gasthof zum Kronprinz, ley! unbekannten Aufenthalts, wegen 40 tar orderung und L 46 Kosten des Arrestverfahrens, mit dem An- rage:

den Beklagten zu verurtheilen, dem Kläger 47,30 46 zu zahlen und die Kosten des Rechts- \treits zu tragen, sowie das Urthcil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königli®de Amts- gericht zu Bolkenhain auf den 9. Februar 1892, Vormittags 10 . Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

VBolkeuhain, den 2. Dezember 1891.

Kaczmarek, in Skoraczewo,

2) den Müller Valentin Jauizewski in Sko- raczewo,

3) den Tagelöhner Joseph Janiszewski in Amerika, unbekannten Aufenthaltsorts,

4) den Müller Michael Janiszewski in Amerika, unbekannten Aufenthaitsoris,

5) den Gärtner Roman JFaniszewski in Rußland, unbekannten Aufenthaltsorts,

6) die verehelichte Marianna Gawronska, geb.

Janiszewska, und 7) deren Ehemann Schuhmacher Joseph Ga- wrousfi, zu 6 und 7 früher in Kolacin, jeßt in Amerika, unbekannten Aufenthaltsorts, 8) den Schuhmacher Andreas Jauiszewski in

Dolzig, 9) die verehelihte Franziska Juskowiak , geb. Janiszewska, und 10) deren Ehemann Schmied Valentin JuÍkowiak, zu 9 und 10 früher in Chwalkowo, jeßt in Amerika, unbekannten Aufenthaltsorts, 11) die verehelihte Antonina Becelewska, geb. Janiszewska, und 12) deren Ehemann Tagelöhner Valentin Vece- lewsfi, zu 11 und 12 in Skoraczewo, wegen 150 M nebst 59% Zinsen seit dem 10. Mai 1863, Restkaufgeld für eine Ackerparzelle aus dem Grundstücke Chwalkowo Nr. 7, welche der Erblasser der Beklagten: Johann Janiszewski mittels Ver- trages vom 18, März; 1863 von dem Landwirth Bartholomäus Wozniak und dessen Ehefrau Ma- rianna, geb. Brzesinska, für 1800 4A gekauft, mit dem Antrage : die Beklagten als Gesammtschuldner kosten- pflichtig zn verurtheilen, an die Kläger 150 #4 nebst 59/0 Verzugszinsen seit dem 10, Mai 1863 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig voll- streckbar zu erkiären, und laden die Beklagten zu 3, 4, 5, 6, 7, 9 und 10 zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Schrimm auf deu 2. März 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kambaw, Gerichts\hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[51366] Oeffentliche Znfellung,

Die Wittwe Dorothea Chrlih, geb. Rohr, hier, Universitätsstraße 2, vertreten durch den Rechts- anwalt Bodlaender zu Berlin, klagt gegen den Destillateur Bernhard Kielburg, unbekannten Auf- enthalts, aus einem Miethsvertrage wegen rüdck- ständiger Miethe für die erste Hälfte des dritten

[51530] Oeffentliche Zustellung. : i Die verehelihte Arbeiter Blank, Friederike, geb. JFänke, zu Neuwedell, vertreten dur den Rechts- anwalt Kaufmann in Arnswalde, klagt gegen ihren Ehemann Arbeiter Otto Theodor Reinhold Blank, früher zu Neuwedell, jeßt unbetannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erÉlären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtestreits vor die I. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Lands- berg a./W. auf den 26. März 1892, Vor- mittags 16 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge:rihte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Landsberg a./W., den 2, De:ember 1891, Herfartb, Sekretär, Gerictss{reiber des Königlichen Landgerichts.

51531] Oeffeutliche Zustellung. [Bie verehelichte Händler Albertine Weist in

[51357] Oeffentliche Zuftellung. L Die Ebefrau des Kaufmanns Beckmann, Mathilde Wilhelmine Henriette, geb. Bax, zu Berlin, ver- treten dur den Rechtsanwalt Lurje zu Stettin, klagt gegen ibren Ehemann, den Kaufmann Jokbannes Eduard Beckmann, zuletzt zu Rein bei Grambow, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, vizlammer des KönigliWwen Landgeri@rs zu Stezlin, Driesen, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. L oa is O R N Dr: Poeppel in Driesen, klagt gegen ihren Ehemann, n “Réddten "Gerichte ‘ingelafsenta Aiwilt zu E den r Petis Weist aus Driesen, zur Zeit stellen. Zum Zwecke der öffentlien Zustellung wird E Antra ufenthalts, wegen Ehescheidung mit dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 1) das zwischen Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen,

Stettin, den 2. Un 1891, orll, y Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. 2) den A für den allein s{uldigen Theil E 3) m auch die Kosten des Rechtsstreits aufzu- erlegen,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des König- lagt gegen seine Ehefrau Christine Martin, ge- 20 L 1002 Dormiteals 10. Ube, 2 schiedene En ae N Le Bäckermeisters der Auffocderung, einen bei dem gedahten Gerichte He er ge E GRFAL mit Pod Qa: pgelesnen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der die zwischen den Parteien bestehende Che für auf- E DLE enug wird dieser Auszug der Klage gelöst zu erklären und der Beklagten die Kosten Gab iBen a. W., den 3. Dezember 1891 zur Last us He ß G a de E g Ee th Sefteit : ur mündlichen erhandlun e e re /

Nee die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. zu Mülhausen auf den 23. Februar 1892, E

Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stahl, SeriStsshreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[51332]

[51368] Oeffentliche Zustellung. Den als verloren angezeigten Depositenshein vom

Der Iosef Baumaun, Fuhrunternehmer zu üningen, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Reinach,

Aufforderung , einen bei dem gedachten Gerichte Schmidt u k : zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der [51601] Oeffentliche Zustellung. Everts daselbft Visber best der Wilhelmine, geb. 1,89 ha Die Wittwe Bergmanns Theodor Bornbholt zu er bestandene ehelide Güter- n

öffentlihen Zusteliung wird dieser Auszug der Klage gemeinschaft mit Wirk Bockraden, Gemeinde Ibbenbüren, als Vormünder t d et dem 27. Auguft

DSLINN S M 1891 für aufgelöst erklärt word ; Amberger, ihrer minderjährigen Tohter Namens Auguste Born- S O, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, holt, daselbft vertreten dur den Retöcnmelt Süß Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

u Ibbenbüren, klagt gegen die Eheleute Bäck d Bic Br Gean eve dn f Gute: Pag Suiigee id Maria, garen | 51081) f / ) eine, jeßt unbekannten Aufent- Schlosser Gustav Thyret, zuleßt in Neckarau, jeyt alts elitéo Lohnforderung ihrer acdacten wes erp Elbexfelp pammer des Königlichen die zwishen den Eheleuten Kohlenhändler Dietrich

an unbekannten Orten abwesend, aus Auftrag, , wegen - Nünninghoff zu Wülfrath und der Ida, geb

/ ohter an die Beklagten im Betrage von 60 &, mit ist Quartals 1887 mit dem Anirage auf Verurtheilung | dem Antrage auf koftenfällige und vorläufig voll- | dem Antrage, die Bek , des Beklagten zur Zahlung von 350 4 11 H nebst | ftreckbare L Beklagten zur Blum baren Urtheils S L il R Hausmann, daselbst, bisher bestandene eheliche Güter- gemeinschaft mit Wirkung seit dem 19. September 1891 für aufgelö i Verpachtungs- und Licitations-Bedingungen könne für aufgelöft erklärt worden, in der 4 Thronlebns Kanzlei Oels einge ehen, "in obigen Antheilsscheine

5% Zinsen seit 1. Juli 1887, sowie auf Vollstreck- | von 164 4 40 Z ne 9%e Zinsen vom Klage- d barkeit des Urtheils, und ladet den Berlaete zur justellungötage an und ladet den Beklagten zur münd- scblichlid ded voraufgegangenen Arrestversaßrens E : Schmidt G Gerichtsschreiber bes Königlichen Landgerichts. De 0 G L S EN D: wor: 213, 258. 31S. 349. 361. 419,

mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die | lien Verhandlung des Rechtsstreites vor das Gr. zu legen und ladet die Bekla gten zur mündlihen 2, Civilkammer des Suigliden Vardacricts I. zu | Amtsgericht V. F Scheme 4 zu dem auf Donu- Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Die Besicbignag des Gutes ift nach vorheriger | 439. 579, 60L. 681. 703. 988, 1008, Anmeldung bet der Thronlehns-Verwaltung, zu Oels | 1049, 1197. 1205. 1211, 1307. 1359,

Berlin auf den 29. Februar 1892, Vor- | uerstag, deu bruar 1892, Vormittags Amt mittags 104 Uhr, mit der tenen T einen | 9 Uhx, bestimmten Termine. Zum Zwedcke der 1898" Mt Fmitiags 11 Ut, An E 2A ustellung wird dieser d rd adt, Durch Urtheil der IIT, Civilkammer des Königli attet. 1652, 1769. 1773. 1861. 1961, 2 Landgerichts zu Elberfeld vom 6. November R e 5 Oels, den 15. Oktober 1891. 2211. 2246. 2309. 2703. 74s Da:

bei dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu | öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage: 3 v bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung | bekannt gemacht. gffentlGen uszug der Klage ist die zwishen den Gheleuten Werkfübrer Verwaltung des Thronlehns Oels. 2968. 3077. 3252. 3260, 3442, 35982, Troschke. 3599, 3682. 3694, 3747, 3925. 3928,

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Manuheim, den 26. November 1891. Benedcke, Gerichtsshreiber Gr. Amtsgerichts. Gerichtsschreiber es Coiailhen Amtsgerichts Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts I. i. V. (L. 8) Stal f. : * [Schmit zu Elberfeld und der Wilhelmine, geb. : Wirth, daselbst, bisher bestandene eheliche ers

22. März 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der | ist die zwishen den Eheleuten Händler Carl Bewerber haben 100 000 4 verfügbares Ver-

[51611] Kal. Amtsgeriht München I Abt. A f. Civ.-Sach. Wah, Anton, n. S. der Kellnerin Auguste Wach Cur., vertreten durch den Vormund Anton Wach, Scblofsergebilfe hier, Klagetheil, gegen Weist, Jo- hann, Chorist, früher hier, z. Zt. unbekannten Aufent- halts, Beklagten, wegen Alimentation wird Legterer na erfolgter Bewilligung der öffentlihen Zustellung zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits über den klägerishen Antrag, den Beklagten in einem gw rertrzies durch R soweit geseßlich zulässig, für vorläufig vollstreckbar Dr. Henring tafel, zut ter Agnes Aibine Albert, | erklärten Urtheil koftenfällig \chuldig zu erkennen, fs. Weidkaie, terieit wbefanten Aufentbalts, Be- für a a 1. B E H Fe s Auto wegen böwilliger Verlaf anhängigen | für it von der u elben zu dessen Ghescheidungsklagsahe, ladet der Erftere die De» | jurückgelegtem 14. Lebensjahr einen monatli Elagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- | voraus

jablbaren Unterbhalts- und s streits vor die erfte Civilkammer des Fürstlichen

15 4, sowie di U - und Landgerichis zu Greiz auf den 5. März 1892, Leithenkoften, A ork igen Beg Mar

Leichenkosten, des - und Lehrgeldes zu ent- gs 10 Uhr, mit der orderung, * rihten, in die öffentlihe Sißung des vorbezeichneten

mögen, sowie ihre Befähigung als Landwirth nach- zuweisen.

Bietungs-Termin ist auf den 14. Dezember 1891, Vormittags 11 Uhr, in der Thron- lehus-Kanzlei zu Schlof; Oels vor dem Regie- rungs ns Landes-Dekonomie-Rath Troschke an- eraumt.

[515

A i 31/2 °%% Köln-Mindener

Prämien - Antheilsscheine.

Bei der heute a erarten 43. Serienziehung der

[51367] Oeffentliche Zustellung. In ter mist tem Weber Fraxz Otto Albert nd folgende 45 Serien gezogen

a rei,

Hermann

3971,

Ns

N E R E E g ? So Kd Lrt S 2: L S E A Ll Q jenen S T O O: V m. m 1 S u E A d e N 2 N