1891 / 294 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

53342] Oeffentl G Abraham genannt Albert Weil, Rentner, früher ¿u Straßburg, jeßt zu Paris, vertreten dur< Re<hts- anwalt Dr. Petri, klagt gegen Maria Ther Ring: eisen, Wittwe von Carl ufi Claude, früber in Marlenbeim, dann in Essonnes, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage :

1) die Beklagte zu verurtheilen, an Kläger die Summe von 1600 4 mit 59% Zinsen vom Klagetage an zu bezahlen ;

2) zu erkennen, daß zur Sicherheit dieser Forde- rung die am 31. Märi 1879 Band 727 Nr. 198 und am 25. März 1889 Band 971 Nr. 166 beim Kaiserlihen Hypoihekenamte Slettstadt eingetragene Hypothek besteht ;

3) der Beklagten die Kosten zur Laft zu legen und das Urtheil event. gegen Sicherheits- leans für vorläufig vollstre>bar zu er-

ären.

Die Beklagte wird zur mündlihen Verhandlung des Rec;téftreits vor die II1. Civilkammer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Straßburg i./E. auf den 9. März 1892, Vormittags 10 Uhr, vor- geladen, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Die Einlafsungsfrist ift auf 8 Tage abgekürzt. Zum

wee der öôfentlihen Zuftellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht. Der Landgeri&ts-Sekretär : (L. 8.) eber.

[53347] Oeffentliche Zuftellung.

Der Zimmermeister C. Friedri junior zu Sorau, vertreten dur< den Rehtsanwalt Dr. Haar zu Sorau, klagt gegen den früheren Restaurateur Friß Siegert in Sorau, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus der Anfertigung von Zimmerarbeiten und der Lieferung der dazu erforderlihen Materialien, mit dem An-

trage :

1) den Beklagten unter Auferlegung der Prozeß- fofsten zur Zahlung von 87,40 M nebst 6 °% Zinsen seit 1. April 1891 an Kläger zu ver- urtheilen, i

2) das ergehende Urtheil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären, :

und ladet den Beklagtcn zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königlibe Amtsgericht zu Sorau auf den 3. Februar 1892, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwé>e der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auëzug der Klage bekanät gemacht.

Sorau N./L., den 5. Dezember 1891.

Cossaeth, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung IV.

[53350] Oeffeutliche Zustellung.

Kain Levy, Handelsmann zu Saarburg, vertreten dur Rechtsanwalt Neigel in Zabern, klagt gegen Proétper Laurent, früher Unternehmer in Laneuve- ville, jet unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf fostenfällige Verurtheilung des Beklagten dur vorläufig vollstretbares Urtheil zur Zahlung von 441 M für zur Entlastung des Beklagten geleistete Zahlungen nebst Zinsen zu 9 9/0 seit 10. Januar 1891 aus 181 4, sit 1. März 1881 aus 40 #, seit 2, Januar 1882 aus 120 Æ und seit 3. August 1885 aus 100 4 und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf den 7, März 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der ffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär: Berger.

[53348] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma L. Regenberg & C. Droyse h Berlin, Kocbstr. 27, klagt gegen den Könizlihen Baumeister Wilb. Doehring, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, 7. C. 2600. 91. wegen einer Forderung für gelieferte Kleidungóstücke, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 99 # nebst 6%/0 Zinsen seit 1. Januar 1891, sowie vor- läufige Volstre>barkeits-Erklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Retóstreits vor das Königliche Amtsgericht I. zu Berlin, Jüdenstr. 59, 3 Treppen, Zimmer 106 a, auf den 10. Februar 1892, Vormittags 10 Uhr. m Zwe>te der öffentlihen Zustellung wird dieser

ugzug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 7. Dezember 1891.

(L. 8) Brannas<, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts I., Abtheilung 7.

[53344] Oeffentliche Zustellung.

Der Handelsmann Salomon Uri von Niederbronn, in sciner Eigenschaft als Cessicnar von Pauline Marx zu Merzweiler, klagt gegen den Felix Simon, früher Krämer zu Merzweiler, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen eines baaren Darlehns vom 1. November 1888, mit dem Antrage auf Bezahlung von 127,14 Æ nebst Zinsen vom Tage der Kiage sowie Vollstre>ba:keitserkiärung des ergehead:n Urtheils und ladet dén Beklagten zur mündliwen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlie Amtéegeri&t zu Niederbroun auf den 3. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Kiage bekannt gemacht.

Thiele, Gerihts<reiber des Kaiserlißen Amtsgerichts.

[53345] Oeffeutliche Zustellung.

Nr. 5961. Der Tapeteabändler C. Koster in Freiburg, vertreten dur< Rechtsanwalt Fri:\<i da- selbft, kiagt gegen den an unbekannten Orten ab- wesenden Albert Müller, Maler von Feldkirch, aus Waarenkauf vom 16. Januar bis mit 29. August d, I, mit dem Antrag auf Verurtheilung des Be- Flagten zur Zahlung von 168 Æ 43 4 dur vorläufig voliftre>>5r zu erklärendes Urtheil, und ladet den Bekläg!:: zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits v-c Großherzogl. Amtsgeriht Staufen auf Donuerstag, 11. Februar 1892, Nachmittags 3 Uzc. Zum Zwe>e der öffentliczen Zusteliung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Staufen, 9. Dezember 1891.

Dufner,

53346 Zustellung. O Dee] Möbelbändler en Gerleth zu Berlin, © den Rechtsanwalt

Feilnerftr. Nr. 5, vertreten dur d'’Hargues zu Berlin, klagt gegen den Kaufmann August Richter, früher zu Berlin, Plarufer 21, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus am 25. Mai 1888 und 3. März 1889 abges{lofsenen Möbelkaüf- ges{äften, mit dem Antrage auf koftenpflihtige Ver- urtbeilung des Beklagten zu einer Restsumme von 164,10 A nebst 6 9/ Zinfen seit dem 1. Juni 1889 und vorläufige Vollstre>barkeit des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königlihe Amtsgericht I. zu Verlin, Jüdenftraße 58, 11 Treppen, Zimmer 24,- auf den 18. Februar 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Pappelbaum, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichis T, Abtheilung 26.

[53384] Oeffentliche Zustellung.

Der Lederbhändler Wilh. Opgen-Rhein zu Bottrop, vertreten dur< Rechtsanwalt Scildhaus zu Ruhrort, klagt gegen den Shubmacher Theod. Kreienpoth, zuleßt in Holten wohnhaft, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen käuflih gelieferter Waaren mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Be- Flagten zur Zahlung von 291,40 A dur vorläufig vollstreEbares Urtheil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Ruhrort auf den S. Fe- bruar 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ruhrort, 8. Dezjember 1891.

Esser, Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[53382] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma August Bötkenhoff zu Schermbe> bei Wesel, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Engels zu Ruhrort klagt gegen den Schuhmatwer- meister Theod. Kreienpoth, früher zu Hoiten wohn- haft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen käuflich gelicferter Waaren, mit dem Anirage auf kosten- fällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 300 M nebft 6 9% Zinsen seit Zustellung der Klage dur vorläufig rollstre>bares Uriheil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- ftreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Ruhrort auf den S8. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Au3ua der Kiage bekannt gemacht.

Ruhrort, 5. Dezember 1891.

Esser, - Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[53343] Oeffentliche Zustellung.

Die Leontine Fabry, Chefrau des Tapezierers Albert Streicher, Köchin in Straßburg, Alter Weinmarkt 10, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Zschweigert, klagt gegen ihren genannten Ehemann, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage, Kaiser- liches Landgericht wolle die zwischen den Parteien bestehende Gütergemeinschaft für aufgelöst ertlären und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreites zur Last legen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il]. Civilkammer des Kaiserlihen Landgérichts zu Straféburg i./E. auf den 27. Februar 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht

(L. 8.) Höôrfens, Landgerichts-Sekretär, Gerichts|hreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

(53390]

Die Ehefrau des Kaufmanns Gottfried Kirsch zu Köln-Nippes, Agnes, geb. Schüller, Prozeßbevoll- mächtigter Rehtsanwalt Vak in Köln, klagt gegen ihren Chemann auf Gütertrennung. Neuer Termin zur Verhandlung ijt bestimmt auf den 16. Jauuar 1892, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, 111. Civilkammer. / Kölu, den 9. Dezember 1891.

Der Gerichtsschreiber: S <hul z.

[53387]

Die dur< Rechtsanwalt Krüsemann II. vertretene Pauline Trooft zu Barmen, Ehefrau des Kiemen- drehers Auzust Otto Faikeurath daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgericht zu Elber- feld Klage erhoben mit dem Antrage auf Güter- trennung. /

Zur mündlihen Verhandlung ift Termin auf deu 6. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr, im Sizunugbsaale der 11. Civilkammer des König» lichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Scäfer, , als GeriZtsfchreiber des Königlichen Landgerichts.

[53392]

Die ECGhefrau des Commis Eduard Schrey, Bertha, geb. Woifferts, zu Krefeld, vertreten dur< Rechtsanwalt Frings hier, klagt gegen ihren vor- genannten, dajelbst wohnenden Ehemann mit dem Untcage auf Gütertrennung, und ist Termin zur muündiihen Verhandlung des Rechtéstreits vor der II. Civiikammer des Königlichen Landgerichts zu Düfsseidorf auf deu 9. Februar 1892, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt.

Düjseldorf, den S Dezember 1891,

rand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. (53352) Bekauntmachuug.

Die Gva, geb. Readenbach, ohne besonderen Stand zu Trier wohnhaft, Ehefrau des Bauunternehmers Hubert Joseph Arton Schwipper, zu Suizbach wohnhaft, Klägerin, vertreten dur< Rechteanwalt Dr, Brüggemann zu Saarbrüd>en, fklagt gegen ihren genanaten Ehemann wegen Gütertrennung.

Zur Verhandlung ift die Sipung der I. Civil- kammer des Königlihen Landgerihts zu Saar- brüden vom S. März 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt worden.

Saarbrücken, den 5. Dezember 1891.

mann wegen ertrenuung. Zur Verhandlung if die Sißung der I. Civil- E vos 28, Bebcuazr 16R Vormiiags rüd>en vom 23. Februar 9 Uhr, bestimmt worden.

Sa den 9. Dezember 1891.

Koster, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

(53559)

Die Ehefrau des früheren Inhabers eines Cor- settengeshäftes, jeßt Arbeiters Nikolaus Schmitt, Anna Elisabeth, geborene Kirshbaum, sie ohne Ge- \<äft, Beide zu Koblenz, vertreten dur<h Re<tsanwalt Justizrath Gemünd zu Koblenz, klagt gegen ihren L nannten Ehemann auf Gütertrennung Zur mündlichen Verhandlung ift Termin aufden 15. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr, im Saar der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz anberaumt.

Breuer, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[53393]

Die Ebefrau Heinri Giesers8, Katharina, geb. Kablscheuer, zu M.- Gladbach, vertreten dur< Rechts- anwalt Stapper hier, klagt gegen ihren genannten, daselbst wohnenden Ehemann mit dem Antrage auf Gütertreenung und ift Termin zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor der II. Civilkammer des Könglichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 9. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr, be-

stimmt. Düsseldorf, den e Dezember 1891. rand, Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[53340] Gütertrennung. :

Durch Besch!uß des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 7. Dezember 1891 ift zwischen Emilie Nußbaumer in Pfastatt und deren Ghemann Johann Baptist Mißner, Pächter daselbft, die Gütertrennung ausgesprochen worden.

Mülhausen i. E., den 10. Dezember 1891.

(L. 8.) Der Landgerichtssekretär: Koeßler.

[53341] Der Eemtung, :

Dur Beschluß des Kaiserlihen Landgerihts zu Mülhausen i. E. vem 7. Dezember 1891 ift zwischen Ursula Kir<hofer in Mülhausen i. E. und deren Ehemann Georg Hüttenschmidt, Wirth daselbft, die Gütertrennung ausgesprochen worden. Mülhausen i. E., den 10. Dezember 1891.

(L. S ) Der Landgerichts-Sekretär: Koeßler.

[52914] Bekanutmachuug.

Dur I der Abtheilung L. der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. E. vom 5, Dezember 1891 wurde die Trennung der zwischen den Cheleuten Anna Farschon, ohne Gewerbe, und Anton Bettinger, Schuhhändler, Beide in Ingers- beim, bestehenden Gütergemeinscwaft ausgesprothen. Dem Ehemarne wurden die Kosten zur Laft gelegt.

Der Landgerichts-Sekretär: Jansen.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[53325] Bekauuntmachung. Das biesige Landgericht offerirt :

a 291F Ctr fasfirte Akten unter der Be- dingung, daß der Käufer dieselben einftampfen oder sonst vernihten läßt und vorher Nie- mand-m deren Einsitht gestattet;

b. 11} Ctr. Dru>sacen.

Kauflustige wollen ihre Angebote bis zum 29. Dezember d. J. \chriftlih einreihen. Breslau, den 7. Dezember 1891. Die Vorstandsbeamten des Königlichen 4 Landgerichts. Präfident. Erster Staatsanwalt. Gryczewski von Rosenberg.

[53557] Snbmisfion.

Die Lieferung der für das Jahr vom 1. April 1892 bis 31 März 1893 erforderlihen Ver- braune, A. Bedürfnisse des hiesigen Strafgesäng- nisses als:

100 000 kg ordinäres Rogaenbrot, 4000 kg Weiß- brot, 400 kg Semmel, 150 kg Zwieba>, 6000 kg weiße Bohnen, 7500 kg Erdien, 6000 Linsen, 3900 kg ordinäre Graupen, 50 kg feine Graupen, 3000 kg Buhhweizengrüge, 3000 kg Gerstengrüße, 2500 kg Hafergrüge, 5000 kg Weizenmehl, 1000 kg Reis, 7000 kg Rindfleisb, 100 kg Schwein: fleisch, 90 kg Hammelfleis<, 2500 kg Rindertalg, 1000 kg frisher Sp:>, 100 kg Butter, 50 kg Kümmel, 75 kg Pfeffer, 6000 kg Salz, 100 kg ungebrannten Kaffee, 6000 1 Milch, 2000 kg Elainseife, 1000 kg Soda, 200 kg Fischthran, 6500 kg Petroleum, 50 kg Rüböl, 30 Ries à 1000 Bogen Lschpapier, C Se Relserbesen soll in Submission vergeben

erden.

Versiegelte Offerten mit der Aufschrift: „Lieferung von Verpflegungs- 2c. Bedürfnissen*® sind bis zum 12. Januar 1892, früh 9 Uhr, A unterzeihnete Direktion portofrei ein-

en.

, Die Submissions - Bedingungen liegen in dem hiesigen Sekretariat zur Einsicht aus, au< können dieselben gegen Einsendung von 50 4 von dort be- zogen werden.

Glüdfftadt, den 11. Dezember 1891,

5) Verloosung 2c. vo papieren. [53326] :

Vekanutmachung. Bei der diesjährigen Ausloosung des Allerhöcften Privilegii vom 16. e quf Gua und der Allerhöchsten Genehmigung vom 30. Sep- tember 1889 ausgefertigten S2 9% Auleihescheine des Kreises Neustadt in Westpreußen sind olgende Nummern gezogen worden: itt. A. über 1000 Nr. 15 201 208, Litt. B. über 500 Nr. 287 326 453. Litt. C. über 200 Nr. 526 716 822. Die Kapitalbeträge der vorstehenden Anleibes<eine werden zur Rückzahlung am 1. Juli 1892 hier- durh gekündigt. Die Jnhaber der ausgeloosten Anleihescheine werden aufgefordert, leßtere von dem tbe Queen e ab bei der hiesigen mmun E oder einer der na neten Zahlstellen : E

E Bankges<äft Meyer & SGelhorn zu

anz der Kur- und Neumärkischen Ritterschaft- lichen Darlehnskasse zu Verlin M, dem Bankhause S: A. em Ban e S. Samter Na r. zu Königsberg i. Pr. B nebst den Zinsscheinen 2. Reibe Nr. 4—10 und der Anweisung einzuliefern und tafür das Kapital in Gmpfang ¡u nehmen. Die Verzinsurg der aus- gelooften Stü>ke höôut mit dem 1. Juli 1892 auf. Der Betrag der fehlenden Zins\<{eine wird vom Kapital abgezogen. Anus früheren e iLieiijon ist rü>ständig :

Neustadt, Wefstpr., den 3. Dezember 1891. Der Kreisauss\chuf des Kreises Neustadt W./Pr. Gumprecht.

(48538] Amtliche Bekanntmachung.

Die Zinsscheine dritier Reihe Nr. 1 bis einschließli< Nr. 10 zu den 4prozeutigen Anleihescheinen des Kreises Pyriz zweiter Ausgabe (blau) vom 25. Oktober 1881 über die Zinsen für den sjährigen Zeitraum vom 1. Ja- nuar 1892 bis 31. Dezember 1896 nebst den An- weisungen zur Abhebung der vierten Reihe Zins- \heine werden von jetzt ab von der Kreis-Kom- munal-Kasse zu Pyritz ausgereiht werden, sobald die zur Abhebvng berechtigenden Anweisungen nebst einem von dem Inhaber der Schuldscheine unter \{riebenen Nummernverzeihnifse bei der bezeichneten Kasse vorgelegt werden oder portofrei eingesandt worden find.

Der Einreihu:g der Kreis- Anleihesheine bedarf es zur Erlangung der neuen Zios\{heine nur dann, wenn die Zinös<heinanweisungen abhanden gekommen

nd. Pyritz, den 19. November 1891. Der Kreis8auss\chuf: des Kreises Pyrit. Graf v. Swlieffen.

[52990]

Der Besißer der 5 °/6 Jelez-Griasi-Worouesch Obligationen Nr. 3234 und 8260, zu £ 20.-— eine jede, hat bei der unterzeihneten Verwaltung den Verluft der dazn gehörigen Talous angemeldet und die Auëgabe des zweiten Couponbogens nah Ablauf der in den Emissionsbedingungen festgeseßten Frist beantragt.

Die Inhaber der vorerwäknten Talons werden hierdur< aufgefordert, inzwischen ihren etreaigen Anspruch re(tzeitig bei der unterzeihneten Vers- waltung nachzuweisen, andernfalls erfolgt unter Kraftloserklärung der erften Talons na< Ablauf der geseßlichen Frist die Ausgabe der zweiten Coupon- bogen auf Grund der eingereichten Obligationen.

St. Petersburg, den 11./23. April 1890.

: Verwaltung der Drel-Griasi Eisenbahn-Gesellschaft.

Vorstehende Anzeige wird hiermit zum dritten Male veröffentlicht.

St. Petersburg, den 1/13 Dezember 1891.

Verwaltung der -

Drel-Griasi Eisenbahn-Gesellschaft.

[03376] 31/, 09/, Fürfstlih Isenburg und Büdingen-Birftein'shes Anlehen.

Die Einlösung der am 1. Januar 1892 fälligen Zinscoupons crfolzt vom genaunten Tage ab bei

der Bergisch-Märkischen Bauk in Elber- feld, Düsseldorf, Aachen nud deren De- pofiten Kasse in M.: Siadbach, s Dethden Verei sbank in Frauk- a./M., der Württembergis<hen Vereinsbank in

Stuttgart. Virstein, den 11, Dezember 1891. Fürstli<h Jsenuburgische Rentkammer.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

53578

| Die y am 2. Januar 1892 fälligen Pfand:

brief-Coupons werden vom 15. Dezember 3. e-

ab in E an eee E anetten- ¿ auswärts bei allen Bankge

fe mt “vent Verkaufe unserer Pfandbriefe d

befassen, einge

Preußishe Hypotheken-Actien-Bank.

[53577]

Die am 1. Januar 1892 fälligen Pfandbrief- Coupons werden vom 15. Dezember 3. er. ab in Berlin an unserer Casse und auswärts bei den bekannten Pfandbrief - Verkaufsstellen ein-

Dritte Beilage zum Deutschen Reihs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M 294. Berlin, Montag, den 14. Dezember

(Sp. 14 oi ° vie

Zuer anderer Art

5M 4-17 bi819).

0 I IS

1

c. im Ganzen:

isation

uter olari

und raffinirter Z Sy. +16).

unter 98 9%

P

Rohzu>er (

|

nd ausgeführt, es vom g. A ther tik des Waarenverkehrs des

j

Steuer- niht gewährt | ist.

ystall-,| vergütung

Krümel- und

Zu>er, für wel<hen

des Gese

die Stati

ge der,

trodene

der

r

1) Aller übri „Zu>ker/harte Zu ,| sowie aller „weiße Mehlform indestens 98% arisation.

v. m

pol

gen-|in

euer- en na< dem Zoll-Ausla

estimmungen in $8. 9

en, vollen kleinert,

B

ß ation [harten Broden

nirter r

s

i. wei Blöten 2c.,

oder in Ge

b, aus dem freien Verkehr :

II. Ausfuhr:

i

f

Zu von unter 98,|wart d. St 90 % Polarisation. sog. Crystals 2c. 1 686 909 1 579 487

Polari aber mindestens| behörden zer-

Rohbzud>er von mindesten890%/0 und ra

selbe von den Niederla

Rohzu>er aller Art.

6 166 5 708

<t (vergl. 8. 20A. Nr. 4 der Dienstvorschriften zum Geseh,

elegte inländishe Zu>er zufolge der

15 443 42 722 58 165

6 586

d ni

<t beruhen auf na<trägli<h eingegangenen Berichtigungen.

tatistishes Amt.

a. von Niederlagen: Raffinirter Zu>er aller Art.

10 420

22 322

32 742

32 378 überhaupt

ollgrenze aller Art.

Rohzu>ker

(a S

9) ni<t nahgewiesen. Wurde der

ie Steuervergütung nie

64 050 37 234 101 284

0. Gesammteingang 36 032

Raffinirter Zuder aller Art. iger Uebersicht

über

O 386 12 803 18 189 28 547

. .

Rohzu>er

(a + b) 3972 10041

G von Seel.

f Niederlagen (Sp. 8 und wurde dagegen der gegen unter I und Il ob

14 013 ten Ueber

d. zusammen Eingang 16 629

sin den freien Verkehr

7 109 3439) 10780 90 710 25 a

serliches

8 687 16 646 12 672 4 ewiesen; ändishen Verkehr zurü>kgebracht, so erscheint er Kal

Robzuer Raffinirter g

R Sa

und Conten: 61919 28 791

I. Einfuhr: 24 695

F E:

Sp. 16 bis 19) na<

7127 8 841

3 653 „Reichs-Anzeiger“ veröffentli

Robzuer Raffinirter

nommen wurde, is als Einfuhr au

erkehr (

und Conten: 1841 1 598 5 292

aller Art.

| b, von Niederlagen | e. auf Niederlagen Zu>er

740] 1733 5 676

19 706

Art.

aller in Niederlagen ige

Rohzuer Raffinirter aus dem freien

hrigen und der zuleßt im

freien Verkehr : aller Art. 292 2131 8 443 10 574 11 337 ütung uhr

E

a. unmittelbar in den

Zu>er

32 383 707

33 726 434 uli 1879).

hen, von der vorjàä

843 439 714 944 2 305 428 4 241 694 2 509 713

107 357 1761 540)

Versteuerte Rüben- |Raffinirter menge.

25 538 308 1 868 964

66 110 141

65 383 880/

L

r gegen Steuerver , sondern als Aus

e

5)

ng der Vergütung in den inl , vom 20. I

der im Betrieb

ISZSITTITI

Zahl befind- lihen Rüben- zuder- Fabriken. 402

Versteuerte Rübenmengen, sowie Einfuhr und Ausfuhr von Zu>ker im deutschen Zollgebiet im Monat November 1891.

rstattu

ande betreffend ungen von der vormonatli

, im Dezember 1891.

der, wel p. 14 und 1

u

S

gegen E

u

ffen

usl <

Berlin

\her

iederl

ugust 1891 bis on Niederla

) Inländi r von N uders etre e em *) Die Abwei

g des

<t als Ausfu

18918.

Anzeigen.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells<h.

[53537]

Harburger Mühlenbetrieb.

S. ordentliche Generalversammlung am Mitt- woch, den 13. Januar 1892, Nachmittags 5 Uhr, auf dem Rathskeller hier. Tagesorduung :

1) Geschäftsbericht über das verflossene Geschäfts-

jahr, Re<hnungsablage nebst Bilanz.

2) Beschlußfaffung wegen Decharge-Grtheilung.

3) Beschlußfassung über die Anträge auf Gewinn-

vertheilung.

4) Wahl eines Mitgliedes des Aufsichtsraths

für den na< dem Turnus ausscheidenden errn Kommerzien-Rath Fr. Kroos.

9) Wahl eines Revisors für das laufende Ge-

\<äftsjahr. | .

Aktionäre, die ihr Stimmre<t ousüben wollen, haben ihre Aktien spätestens bis Dienstag, den 5. Januar k. J., bei der Filiale der Hau- noverschen Bauk in Harburg a-./E. zu hinter- legen und erhalten dafür eine Legitimationékarte.

Der Geschäftsberiht und die Bilanz sind vom 28. Dezember d. J. ab in unserem Bureau einzu- sehen resp. abzufordern.

Harburg a./Elbe, den 11. Dezember 1891.

Der Auffichtsrath. Fr. Kroo08.

[53538] Dampsschifffahrts-Gesellshaft für den Nieder- und Mittel-Rhein.

Auf Grund des 8. 19 des Statuts und im Auf- trage des Herrn Präsidenten des Verwaltungsrathes [lade ih die verehrlihen Actionaire der Dampf- \chifffahrts-Gesellschaft für den Nieder- und Mittel-Rhein, Wahlbezirk Düsseldorf, hier- dur auf Mittwoch, 30. Dezember 1891, Vormittags 11 Uhr, in das Geschäftslocal der Gesellschaft hier, ergebenst ein, um

die Ersaßwahl für ein im Laufe des Jahres

verstorbenes wirklihes Mitglied, sowie eventuell

eine fernere Ersaßwahl für ein stel" tretendes

Mitglied des Verwaltungsrathes die Zeit

vom 1. Januar 1892 bis 31, Dez«e. »r 1893 vorzunehmen.

Düsseldorf, den 14. Dezember 1891.

Aug. Stein, Mitglied des Verwaltungsrathes.

[92007] Badische Gesellschaft für Zud>erfabrikation.

Wir beehren uns, die Aktionäre unserer Gesell- \{aft unter Hinweisung auf die $$. 19—22 der Statuten zu der auf

Dienftag, den 29. Dezember d. Js., Vormittags 10 Uhr,

im Lokal der Rheinischen Creditbank (Litt. B. 4 Nr. 2) dahier anberaumten ordent:

lichen Generalversammlung einzuladen.

Tagesorduung : Berathung und Beschlußfassung über die in d, L der Statuten aufgeführten Gegen- ände.

Der G. \chäftsberiht und die Bilanz werden vom 14. d. Mts. an auf dem Bureau des Vorstandes 7 Waghäusel zur Einsicht der Betheiligten bereit iegen.

Maunheim, den 7. Dezember 1891.

Der Auffichtsrath. Carl Ladenburg.

[53602] Mülheim-Niedermendiger

Actien Brauerei & Mälzerei

vormals Vörsch « Hahn.

Wir beehren uns hiermit, die Aktionäre unserer Gesellshaft zu der am Samstag, den 9. Januar 1892, Nachmittags 4 Uhr, in unserem Ge- \<häftslokale, Gladbacherstrafie 154, fstatt- findenden vierten ordentlihen Generalversamm- lung einzuladen.

Tagesorduung :

1) Entgegennahme des Geschäftsberihtes des Vorstandes, der Bilanz und der Gewinn- und Verlust-Rechnung, des Prüfungsberi<tes des Auffichtsrathes und Beschlußfassung über diese Gegenstände.

2) Entlastung des Vorstandes.

3) Entlastung des Aufsichtsrathes.

4) Neuwahl des Auffichtsratbes.

5) Abänderung des $. 33 des Statuts. ;

Zur Theilnahme an der Versammlung ift jeder

Aktionär bere<tigt und gewährt jede Aktie eine Stimme. Die Aktien sind zu diesem Zwe>e bei der Gesellshaftskasse in Mülheim gegen Empfangs- besheinigung und Eixtrittskarte bis spätestens Mittwoch, den 6. Januar 1892, zu hinter- legen.

Die Bilanz, Gewinn- und Verlust-Rehnung,

sowie der Geschäftsberißt des Vorstandes liegen vom 22. Dezember ab in dem Geschäftslokale der Gesellshaft zur Einsicht der Aktionäre offen.

Mülheim am Rhein, 12. Dezember 1891,

November 1891

In demselben Zeitraum des Vorjahres . 1 h 3 lets mit

Oktober 1891

Der Vorstand. Ludwig Börs.

Verwaltungs-Bezirke. Zusammen in den Monaten August 1891 bis

Besteuerun deutschen Zollgeb

er ni

Hierzu in den Monaten A

Koster, Gerichtés@reiber Großh. Amtsgeri<ts. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Königliche Strafgefängnis:-Direktion gelöft. : —— —— E A Deutsche Grundschuld-Bank.