1891 / 300 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Fa nach den portugiesischen Küstenplähen,

t

i E . Deutsche Ost-Afrika-Linie. Regelmäßige Postdampfer-Verbindung unter Vertrag mit dem Deutschen Reih

Hamburg und Oft-Afrika,

d weig-Linie l eslichend in Mozambique an die Dampfer der Haupt-Linie,

ür das Jahr 189

Dampfer der Hauptlinie Hamburg | Mozambique ab an

Queli- mane *)

ab

Conceigçao*)

ab

| Beira *)

ab

Chiloane*) ab

Inham-

bane ab

Queli- mane

ab

Mozam- bique

an

Dampfer der Hauptlinie Mozambique

ab

Hamburg

Ibo ab

Mittwoch 1892

24. Febr. 23. März 20. April

18. Mai 15. Juni 13, Juli 10. Aug. 7. Sept. 5, Okt.

2. Nov. 30, Nov.

Donnerstag 1892 18. Febr. 17. März E reitag 13, Mai

8. Juli 5. Aug. 2. Sept. 30. Sept. Donnerstag 27. Okt.

Mittwoch 1892

. Jan.

: iss

24. Nov.

22. Dez. 1893 19. Jan.

25, Dez. 1893 22. Jan.

Donnerst. 1892 25. Febr.

24. 21.

19. 16. 14. 11.

29

April

Mai Juni Juli Aug. 8. Sept. 6, Okt.

3, Nov. 1, Dez. Dez.

1893 26. Jan.

ärz

Freitag

26. 29. 22. April

20. Mai 17. Juni 15. Juli 12. Aug. 9. Sept. 7. Okt. 4. Nov. 2. Dez. 30. Dez.

27. Jan.

1892 ebr. ärz

1893

Sonnabd. 1892 27.

ebr. 26. Fete, 23. April

Montag

1892

1893

ärz

1

29. Febr. | 4. 28. 25. April

23, Mai 20. Juni 18. Juli 15. Aug. 12. Sept. 10. Okt.

7. Nov. 5, Dez.

l: 29,

27.

1

2, Jan. 6. 30. Jan. 3,

Freitag

892

L r

April

Mai

. Juni . Juli . Aug. . Sept. . Okt.

. Nov.

Dez. 893 Jan.

Febr.

Sonntag 1892 , März . April . Mai

. Mai

8. Jan. 5. Febr.

Dienstag 1

892 8. März 5. April 3, Mai

Mittwoch

1. Juni 29, Juni

1. Nov. 29, Nov. Montag 26. Dez. 1893 23. Jan.

20. Febr. 20, März

1892 8, Ap

1.

21. O

1893 11. Jan. -

8. Febr.

Freitag 11. SO 6. Mai 3. Juni [i 29. Juli 26. Aug. 23. Sept. kt. 18. Nov. 16. Dez

13. Jan. 10. Febr.

16. Jan, 13. Febr.

Die Daten werden na Möglithkeit innegehalten werden,

Hamburg, November 1891.

*) Diese Häfen werden nur dann angelaufen, wenn genügend Veranlaffung vorliegt.

Mozambique

315

415 999 580

775

100 240 265 460

Quelimane Conceiçao Beira 25 220

140 165 360

Entfernungs - Tabelle.

Chiloane

195 | Jnhambane

1150

835

735

595

570

375

Quelimane

Seemeilen.

1465

1150 | 1050

910

885

690

315

Mozambique

1640

1325 | 1225 1905 | 1590 | 1490

2000 | 1685 | 1585

1085 1350 1445

1060 1325 1420

865 1130 1225 | 850 | 535 | 360

490 To5

175 | Jbo 440

265 |

Parapat

95 | Mozambique

Deutsche Ost-Afrika-Linie. Regelmäßige Postdampfer-Verbindung unter Vertrag mit dem Deutschen Rei

zwischen : Hamburg und Oft-Afrik a. Fahrplan der Zweig-Linie j ¿ nah den deutschen Küstenpläzen, anschließend in Dar-es-Salaam an die Dampfer der Haupt-Linie, für das Jahr 1892.

jedo sind in den Zwischenstationen kleinere Vershiebungen in den Ankunfts- und Abgangszeiten zulässig, je nach dem Verlauf der Reise.

San- fibar

ab

Baga- moyo

ab

Kilwa ab

Lindi ab

Mikin-

dani ab

Lindi

Kilwa

ab an

Dar-es-Salaam

| ab

S

sibar ab

an-

Baga-

moyÿyo ab

Saa- dani

ab

Pangani

ab

Tanga

ab

Pangani

Saa- dani

ab ab

Pt Ham, rg

an

Mittwoch

6. Jan. 3. Febr. 2. März

30. März 27. April 25. Mai

1892 Freitag

19, Febr

1892 J 1892 Dien- | Mitt- stag | woh 416. Feb/17, Febr. 415 Mrz

12. Ap.113 April

Mittwoch

10, Febr. 9, März

6, April 15.April

10Mai 11. Mais13. Mais14. i) 7.Jun.| 8. Juni 10. Juni i 5,Jul.] 6. Juli] 8. Juli] 9. 4 2.Aug]j 3. Aug.| 5. Aug.| 6. 430.Aug 31. Aug.| 2. Spt 127.Spt 28. Spt.130. Spt.} 1.

4, Mai 1. Juni 29, Juni 27. Juli 24. Aug. 21, Sept.

125. Okt 26. Okt.128. Okt 129. 422 Nov 23. Nov.|25. Nov.|26. 120. Dezi21, Dez.|23. Dez.|24.

1893 | 1893 | 1893 j E JIan.|20. Jan

. |[19, Okt. 16. Nov.

11. Jan.

1892 Sonn- abend 20. Febr. 16, Mrz.]18. Mrz.119. Mrz. 16.April

11. Juni

3. Spt.

1893 21.

Mai

Aug. Okt,

Okt. Nov

Jan.

Sonn-

15. Mai 12, Juni Iulis10. Juli

30, Oft, 27. Nov. Dez.|25. Dez. 22. Jan.

1892 tag

21. Febr. |: 20. Mrz |2 17.April

7. Aug. 4. Spt. 2, Okt,

1893

19. April

17. Mai 14. Juni|1 12. Julil1 9. Aug.|1 6. Spt. 4. Okt.

1. Nov. 29. Nov

1893

Mitt- 24. Febr

; rz 123. Mrz. 20.April

18, Mai

30. Nov 27. Dez.128. Dez. 24. Jan |25, Jan.

1892 f 1892

woch stag

5, Juni 3. Juli 0. Aug. 7. Spt. 5, Oft

2. Nov.

1893

Donner-

25. Febr. 24. Mrz. 21.April

19, Mai 16. Juni 14. Juli 11. Aug. 8. Spt 6. Okt.

23. Nov. 1. Dez 29. Dez.

1893 26. Jan.

1892 Sonn-

abend 27 Febr 26. Mrz. 23.April

21. Mai 18. Juni 16. Juli 13, Aug. 10. Spt. 8, Oft. 9.

5, Nov.

3, Dez.| 4. 1893 31, Dez.| 1.

1893 28. Jan.|29.

1892 Sonn- tag 28. Febr. 27. Mrz 24.April

22. Mai 19. Juni 17. Juli 14, Aug. 11. Spt.

6, Nov.

Oft

Dez. Jak

Sonn-

ag 28. Febr. 27. Mrz. 24.April

22, Mai 19. Juni 17, Juli 14. Aug. 11. Spt. 9, Okt

6. Nov. 4, Dez.

1. Jan. Jan.|29. Ian

1892

1893

1892

Montag

29.Frbr.} 1. 28, Mrz. |: 25.April

23, Mai 20, Juni 18, Juli 15, Aug. 12. Spt 10, Okt.

7. Nov

5, Dez.

1893

2, Jan. 30, Jan.

1892 Dien-

24. Mai 21. Juni 19, Juli 16. Aug. 13. Spt. 11. Oft.

8, Nov. 6. Dez. 1893

3, Jan.

31, Jan.

17,Aug 14.Spt 12, Oft

7. Dez 1893 4.Jan

9 Nov

1. Feb

stag

i126. Mai 23, Juni 21. Juli 18, Aug 15, Spt 13, Okt

1892 Donner-

3, Mrz.

31, Mrz 128. April

10. Nov 8, Dez. 1893 5, Jan.

2.Febr

1892 Frei- tag 4. Mrz. 1 April 28.April]29. April

1892 Donner-

26. Mai/27. Mai| 23. Juni|24. Funi|25 21. Juli|22. Julist 18. Aug./19. Aug.|t 15. Spt.116., Spt. 13, Okt.114. Okt.

11. Nov. 9, Dez. 1893

6. Jan.

3.Febr.

10, Nov. 8, Dez. 1893

5, Jan.

2.Febr.

10. Dez 1893 7.Jan

4. Feb

[1

116. Okt.}23.

12 Nov|13. Nov. 1. Dez.

1893

8. Jan. 5 Febr.

1892 Montag

18. April]

il/16. Mai

13. Juni Dien-

a i 12. Mul

9, Aug. 6, Spt.

.| 4. Okt.

1. Nov.

129. Nov.

Montag

26. Dez.

1893

ez.123. Jan. 120. Febr.

Febr. 20.Mäâärz

Die Daten werden nah Mögli@hkeit inne gehalten werden,

Hamburg, November 1891. Dar-es-Salaam

39 | Bagamoyo

60 225 |

315

355

190 | 165 | Kilroa

280 2% |_90

Lindi

40 | Mikindani

320 { 295 | 130

320 395 } 360 170

80

40

Lindi

Entfernungs - Tabelle.

485 | 450

260 |

170 |

130

90

615

580 390

300

260

220

655 | 620 430

340

300

40

Dar-es-Salaam

Sansibar

680 |

705

645 670

Seemeilen.

480

455

390

325 390

65 90

25 50

25

Bagamoyo Saadani

520 5950

710

390 420

90 120

65 95

40 70

30

980

450

150

100

60

Pangani Tanga

30

Pangani

620

490

190

140

100

70

40

Saadani

645

95

65

25

Bagamoyo

670

940

240

190

150

120

90

50 90

259

Sansibar

710

580

280

190

160

65

40 | Dar-es-Salaam

jedoch sind in den Zwischenstationen kleinere Verschiebungen in den Ankunfts- und Abgc ;4Z2zeiten zulässig, je nach dem Verlauf der Reife.

5,

Oeffentlicher Anzeiger.

Setg t Bese…sGoften

6. \

7. \

8. Niederla}

9. Bank-Autwelse as

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

auf Aktien u. Aktien-Gesell\&. enschaften.

1) Untersuhungs-Sacen. ] Stekbri

[55224 t ef. Gegen den unten beschriebenen Tagelöhner Johannes Opfermaun aus Rückingen, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen CLCUN vervanat: Es wird ersucht, denselben zu verha und in das Landgerihts-Gefängniß zu Hanau abzuliefern. Hanan, den 18. Dezember 1891. Der Untersuhungsrichter bei dem Königlichen e. etß. Beschreibung: Alter 44 Jahre, Größe 5 Fuß (l, Haare blond, Bart: blonder Swnurrbart. Besondere Kennzeichen: kleinec Finger der rechten Hand fteif, krumme Beine (O).

[55099] Veschluß. t In der Untersuchungssahe wider den einri immermann , geboren am 6. Mai 1869 zu mbach, Kreis mea, wird zur Deckung

der den Angeshuldigten möglicherweise treffenden

bôöhsten Geldstrafe und der Kosten des Ver- fahrens das Vermögen des\elben bis zum Betrage von dreitausend zweihundert Mark auf Grund des

Tee der Militärstrafgerihtsordnung, des 8.1 bs. 2 des Ges vom 11. März 1850 und der . 325 und 326 der Reichs strafprozeßordnung mit eshlag belegt und die Veröffentlichung dieses

Beschlusses durch den Deutschen Reichs - Anzeiger

verordnet. Etranturg, den 22. September 1891.

Kaiserlihes Landgericht, Strafkammer. Lellba(ch. Wenz. Dr. Becker.

Für die Abschrift :

Der Gerichtsschreiber: (L. 8.) Freytag.

CCC——— 2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[55234] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwwangsvollftreckun. soll das im Grundbuche von der König stadt Band 99 Blatt Nr. 4837 auf den Namen des Kaufmanns Friedri Jung eingetragene, in der Hirtenftraße Nr. 20 be- legene Grundstid am 25. Februar 1892, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerit an Geritsftelle, Neue Friedrichstraße Nr. 13, Hef, Flügel C., Erdgeshoß, Saal Nr. 40, ver- eigert werden. Das Grundstück ift 7 a 99 qm groß und weder zur Grundsteuer noch zur Ge- äudefteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück be- treffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedin- gungen können in der Geri chts\{r ebenda, puRge! D., Zimmer 42, eingeseh en werden. Alle Real- erechtigten werden aufgefordert, die nit von selbft auf den Erfteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder etrag aus dem

rundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungsvermerks nit gervorging, insbesondere d ge ares von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden

ebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungsg- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubi- ger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft ¿u machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des Gern ten Gebots niht berücfihtigt werden und bei Ver- theilung des Kaufgeldes gegen die berütsichtigten Ansprüche im Range zurücktreten. enigen, welGe das Eigenthum des Grundstücks be: anspruchen, werden aufgefordert, vor Scchluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Ver- fahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 25. Februar 1892, Nachmittags 1 Uhr, an obenbezeineter Gerichtsstelle verkündet werden.

Verliu, den 1. Dezember 1891.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 53.

(55235) Zwaugsversteigerung.

Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuhe von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 86 Nr, 3568 auf den Namen der Frau Töpfermeister Bocnemann, Marie, geb. Waschkau, hier eingetra gene, zu Berlin in der (Exercier- und) S{wedenst raße Nr. 19 belegene Grundstück am 2, März 1892, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an Gerichts- ftelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C, parterre, Saaîí 40, versteigert werden. * Das Grundstück ist bei einer Flähe von 5 a 06 qm weder zur Grund- steuer, noch zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abichrift des Grundbu{blatts , etwaige bshäßungen und andere das Grundftück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Zimmer 41, ein- gesehen werden. Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die nicht von selbft auf den Er-

eher übergehenden Ansprüche, deren Vorhanden- ein oder Beirag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks nicht hervor- ging, insbesondere derartige Fothöruncen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten spä- testens im Versteigerungstermin vor der Aufforde- rung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte laubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Fest- ellung des geringsten Gebots nit berüdsichtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berück{sihtigten Anf prüche im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das Gigenthum des Grundstüdcks beanspruchen, werden auf efordert, vor S{luß des Versteigerungstermins die instellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zushlags wird am 2. März 1892, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle, wie obeu, verkündet werden.

‘Verlin, den 2. Dezember 1891.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 52.

(55233) gw erung. Im Wege der Mana eckung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Band 161 Blatt Nr. 7057 auf den Namen des Kaufmanns Edmund Sauker hier eingetragene, an der aug d elegene Grundftückt am 28. Jaunar 1892, Vormittags 11 Uhr, vor d Geriht an Gerichtsstelle , Nr. 13, þof, ügel C., Saal Nr. ert werden. Grundftück ift mit 3,69 4 Reinertrag und einer Flähe von 5 a 25 qm zur Grundsteuer, zur Gebäudefteuer aber noch nicht ver- Mee: Auszug aus der Steuerrolle, be laubigte Abschrift des Geundbuhblatts, etwaige Abshäßzungen und andere das Grundftück betreffende Na- weisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können der Gerichtsschreiberei, ebenda, Flügel D., Zimmer 42, eingesehen werden. Alle Realbere{h- tigten werden aufgefordert, die niht von selbst auf den Erstehec übergehenden Ansprüche, deren Vor- Pen tee J etrag s T Ee zur er Eintragung eigerungs- vermerks nicht hervorging, insbesondere derartie orderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden ebungen oder Kosten, späteftens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubi- ger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu maten, widrigenfalls diesellen bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berückfihtigt werden und bei Vertbei- lung des Sans gegen die berüdcksihtigten An- sprüche im Range zurüdcktreten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widri- genfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grund- ftüds tritt. Das Uctheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 28. Jauuar 1892, La: mittags 1 Uhr, an obenbezeichneter Gerichtsstelle verkündet werden. Verliu, den 10. Dezember 1891. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 53.

[55232] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvoll dung soll das im Grundbuhe von der Hasenhaide und den Wein- bergen Band 23 Nr. 837 auf den Namen des Architekten Max Coßmann hierselbft eingetragene, in der Bärwaldstraße (angebli Nr. 45), und in der Gneisenaustraße (angeblich Nr. 72), belegene Grundstück am 26. Februar 1892, Vor- mittags 102 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, an Gerihtsftelle, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Slügel C., parterre Saal 36, wieder versteigert werden,

as Grundftück ist mit 4,02 46 Reinertrag und einer Flähe von 8 a 55 gm nur zur Grundsteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, be [laubigte Abschrist des Grundbu(blatts, etwaige Abs bungen und andere das Grundstück betreffende Nach- weisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Flügel D, Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Realberechtigten werden auf- gefordert, die nit von selbft auf den Ersteher über- gebenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks nit hervorging, ins- besondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungêtermin vor der Aufforderung zur Ab- gabe von Geboten anzumelden und, falls der be- treibende Gläubiger widerspriht, dem Gerite glaubhaft zu maten, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots niht berückfichtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berüdsihtigten Ansprühe im Range zurück- treten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Srundftücks beanspruchen, werden ausgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Ein- ftellung des Verfahrens her eliitiäbren, widrigenfalls aach erfolgtem Zuschlag das aufgeld in Bezug auf den Anspru an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zu- schlags wird am 26. Februar 1892, Nach- mittags 1 Uhr, an Gerihtsftelle wie oben an- gegeben verfündet werden.

Berlin, den 11. Dezember 1891.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 51.

[55236] Zwaugsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvoll treckung soll das im Grundbuche von der Louifenstadt Band 48 Nr. 2369 auf den Namen des Kaufmanns Isidor Dann zu Berlin eingetragene, in der Neanderstraße Nr. 38 und in der Köpenickerstraße Nr. 104 belegene Grund- sffück am 27. Februar 1892, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an Gerichtsstelle Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C,, Part., Saal 40, versteigert werden, Das rund- sttüd ist mit 13 580 4 ußungswerth zur Gebäude- steuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, Stau tigle Abs@hrift des Grundbuthblatts, etwaige Abshäßungen und andere das rundstük be- treffende Nahweisungen , sowie besondere Kauf- bedingungen können in der Gerihts\{reiberei ebenda, Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Real- beretigten werden aufgefordert, die nit von selbft auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder etrag aus dem Grund- buche zur Zeit der agung des Versteigerungs- vermerks nicht hervorging, insbesondere derart ge

orderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden

ebungen oder Kosten, Le im Versteigerungs- termin vor der Au orderung zur Abgabe von zumelden und, ‘falls der betreibende

ger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen widrigenfalls dieselben bei Festftellung des gerin sten Gebots nicht berücksichtigt werden und N des Kaufgeldes gegen die berück- chtigten Ansprüdße im Range zurücktreten. tejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden (usgesotdert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah eriolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an die Stelle des Grundftücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 27. Februar

1892, Mittags 12 Uhr, a Gerichts\telle, wie oben, verkündet Merken A s

erlin, den 12. Dezember 1891.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 52.

[55239]

In Sachen der Sparcasse zu amspringe, Klägerin, wider den Stellmacher und Balbksöther Heinrich Warnecke in Bornhausen, Beklagten, wegen Hypo- thekforderung, wird, nachdem auf Antrag der Klägerin die Beshlagnahme des dem Beklagten ge- ren zu Bornhausen sub No. ass. 32 b/3 belegenen Halbkothhofes sammt Zubehör zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur Beschluß vom 11. d. Mts verfügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 11. d. Mts. erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf Moutag, den 15. Februar 1892, Morgens 11 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerihte Seesen in der Hans'schen Gastwirth- haft in Bornhausen angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypot ekenbriefe zu über- reihen haben.

Seesen, den 11. Dezember 1891. Herzogliches Amtsgericht. v. Rosenstern.

[55237]

Im Zwangsversteigerungs - Verfahren über die Gärten Nr. 302 und 303 hierselb is Termin zur Abnahme der Rechnung des Sequesters, zur Erklä- rung über den Vertheilungsplan und zur Vornahme der Vertheilung auf Montag, den 4. Januar 1892, Vormittags 11 Uhr, bestimmt.

Voizenburg a. E., den 16. Dezember 1891.

.Großherzoglihes Amtsgericht. [55240] Aufgebot.

Auf Antrag des Herrn Präsidenten des Königlichen Ober-Landesgerichts zu Breslau wird das*Aufgebots- verfahren bezüglich der Amtskaution des ehemaligen Gerihtsvollziehers von Kolkow aus Groß-Strehlig, bestehend in:

a. der vierprozentigen Preußischen konsolidirten Staatsanleihe de 1882 Litt. E, Nr. 555 587 über 300 K S nebst Talon zur Reihe I; b. der 34 %igen Preußischen konfolidirten Staatsanleihe de 1889 Litt. E Nr. 277 131 über 300 A S nebft Coupons Reihe T. Nr. 9 bis 20 und Talon zur Reibe Il. hiermit eingeleitet. R

Die unbekannten Gläubiger werden hiermit auf- gefordert, ihre Ansprübe und Rechte spätestens im Aufgebotstermine den 12. Februar 1892, Vor- mittags 11 Uhr, anzumelden, widrigenfalls sie ihrer Ansprüche an die Amtskaution verlustig gehen.

Grofß::Strehlitz, den 12. Dezember 1891.

Königliches Amtsgericht. iedemann.

[55243] - Aufgebot.

Auf den Antrag der verw, Frau Hausbesigzer Auguste Gotsch in Breslau, vertreten dur die Rechtsanwälte Dr. ‘Porsh und Werner in Breslau, wird der Inhaber der angebli verloren gegangenen Aktie Nr. 1201 der Attiengesellshaft „Breslauer Zoologischer Garten“, lautend über 50 Thaler Cou- rant, aufgefordert, seine Rehte auf diese Aktie spätestens im Aufgebotstermin den 5. Oktober 892, Vormittags 11 Uhr, bei dem unter- zeihneten Gericht (Zimmer 89 im I1 Stock des Gerichtsgebäudes am Schweidnißer Stadtgraben Nr. 4) anzumelden und die Aktie vorzulegen, widri- genfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Breslau, den 14. Dezember 1891.

Königliches Amtsgericht.

[55242]

Das K. Amtsgeriht München I., Abtheilung A. für Civilsachen, hat am 16. d. M. folgendes Auf- gebot erlassen:

Es ift angeblich zu Verlust gegangen ein Schuld- schein der K. Filialbank München, Kataster Nr. 2438, wonach der Bäergeselle Johann Scheuerer hier, am 13. April l. J. 900 4 gegen 2 % Verzinsung bei genannter Bank baar einbezahlt hat, und welcher hein gezeichnet ist von: Kleemann und Steinheimer. Auf Antrag des Ansprucksberehtigten Johann Steuerer ergeht nun an den Inhaber obigen Bank- scheines die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine am Freitag, den 1. Juli 1892, Vorm. 9 Uhr, im diesgeri@tlichen Geshäftszimmec Nr. 40/II (Auguhinerstock) seine Rechte bei gefertigtem Gerichte anzumelden und den Bankschein vorzulegen, widrigen- falls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird. München, den 17, Dezember 1891.

Der Kgl. Gerichtsschreiber: (L. 8.) Horn.

[41225] Aufgebot.

Die unverehelihte Maria Maas in Lippstadt at das Aufgebot des auf ihren Namen und über einen Einlagebestand von 283,54 lautenden Spar- kassenquittungsbuhes Nr. 25147 der städtischen Troale zu Lippstadt beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. Mai 1892, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird. j Lippstadt, ‘den 10, Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht.

[30243] Aufgebot.

Folgende Urkunden : Das auf den Namen der Gabriele Vore Pr. Holland lautende Quittungsbuh Nr. M ber LUA Vetiase des Kreises

r. Holland über 32

2) Si e den Namen des Inspektors Otto Praetorius Bauditten lautende Quittungs- buch Nr, 4574 der Kreissparkasse des Kreises Pr. Holland über 119 4 28 s,

3) der auf den Namen des Eduard Audersou

Pr. Holland laufende Auszug Rr. 2603

aus dem Depositen-Contobuch des Vorshuß- Vereins Pr. Holland über 35 4,

d angeblich verloren gegangen und sollen auf ntrag: °

ag: ¿u 1, des Rentmeisters Borke in S@weidnig als geseßlichen Vertreters der Gabriele Borcke, zu 2, des Ober-Jrspektors Praetorius, jet in Kokoschken bei Danzig, zu 3, des Kanzlei-Raths Anderson in Pr. Holland, amortisirt werden. Die unbekannten Inhaber der bezeihneten Urkunden werden daher aufgefordert , spätestens im Aufgebots- termine den 17: März 1892, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht ihre Rechte an- zumeldèn und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserlärung derselben erfolgen wird, Pr. Holland, den 8. August 1891, Königliches Amtsgericht.

[17790] Aufgebot. Auf begründet erachteten Antrag des Kaufmanns Freybe zu Bremen, vertreten durch den Rechtsanwalt Mangold zu Geestemünde, wird der unbekannte In- haber des dem Antragsteller abhanden gekommenen, von dem Kaufmann B. Hayen dahier auf den hbie- sigen Maler F. Eilers gezogenen, vom Bezogenen angenommenen am 15. März 1891 fällig gewesenen und vom Aussteller mit Blancoindofsement versehenen Ses Über 87,42 M hierdurch aufgefordert, pätestens in dem auf den 20. Jauuar 1892, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine seine Rechte bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung des Wechsels erfolgen wird. Geestemünde, den 12. Zuni 1891. Königliches Amtsgericht. IIL.

[54644 Aufgebot,

1) Der Lehrer emer. Claus Heinri& Christian Thies in Westerhamm bei Cadenberge, bat das Auf- gebot folgender zu seinen Gunsten vor dem hiesigen Gerichte ausgestellten Schuldurkunden beantragt :

a. Schuld- und Pfandverschreibung der Ekbeleute Tischler und Zimmermann Friedri Wilbelm Thies und Marie, geb. Shumacher, zu Dobrock vom 11. Juni 1880 über 2500 4 Darlehen, nebst 3% Zinsen seit Oftern 1880, wofür Hypothek eingetragen ist im Grundbue von Wingft Band Y Blatt 167 Abth. IIT Nr. E

. Shhuld- und Pfandverschbreibung der Eheleute

Arbeitsmann Michael Johann Lemkau und Anna, geb. Höpke, zu Kriegerkuhle vom 12. März 1875 über 300 Kaufgeldsrest nebst 4% Zinsen seit Ostern 1874, wofür Hypothek eingetragen ist im Grundbuwe von Wingfst Band VII Blatt 276 Abth. 111 Nr. 1.

2) Die Chefrau des Stellbesißers Heinrich Reysen, Anna Elisabeth, geb. Lemcke, in Westerseite Steinau, hat als Erbin des Stellbesißers Hermann Lemdcke in Bahrdorf das Aufgebot der vor hiesigem Gerichte ausgestellten Schuld-, Pfand- und Bürgschafts- vershreibung der Eheleute Arbeitsmann Peter von Borstel und Minna, geb. zur Kammer, aus Neuhaus a. O. vom 12. Februar 1858 über 700 Thaler Courant Darlehen nebst 40/4 Zinsen seit 12. Februar 1858 zu Gunsten des Rentiers Carsten Lemcke zu Bakbrdorf, wofür Hypothek eingetragen ift im Grund- buhe von Neuhaus a. O. Band 1ÿV Blatt 135 Abth. IIl Nr. 1 für Hermann Lemcke in Bahrdorf zum Betrage von 1509 4 beantragt.

Der Kaufmann Carl Franz Wichmann zu Belum hat für sich und seine S&wefter Anna Marie Caroline Wiämann das Aufgebot der vor hiesigem Umit8geribte von dem Kaufmann Claus Iacob Hinrih Mäbimann am 25. April 1879 zu Gunsten der minderjährigen Kinder des weil. Kaufmanng Friedrih Wichmann _ zu Oberndorf ausgestellten Sqhuld- und Pfandverschreibung über 4412 4 50 S Kaufgeldsrest nebst 4% Zinsen seit Ostern 1879, wofür Hypothek eingetragen ist im Grundbu{he von Co Band 11 Blatt 57 Abth. 111 Nr. 1, be- antragt.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. Juli 1892, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumte:n Aufgebotêstermire ihre Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Neuhaus a. O., den 12. Dezember 1891.

Königliches Amtsgericht.

[24835] Aufgebot.

Der Rentier Christoph Hoffmann in Latdorf, früher Anspänner in Wörbzig, hat das Aufgebot der ihm angebli verloren gegangenen, für ihn vom vormaligen Herzogl. Anhalt. Kreiëgeriht Cöthen ausgefertigten Sculd- und Hypothek verschreibung des Maurers und Hâuslers Friedrich Trebes zu Wörbzig vom 4./22. Dezember 1866 über 400 Thlr. = 1200 Æ, eingetragen im Grundbuche von Wörbzig B. I. Bl. 40 (G. A. Reg. XLFV. 9) auf dem jeßt dem Oekonomen Eduard Dönit daselbst es Pattarunditüe Zahl 68a, beantragt. Der In aber der Urkunde wird aufgefordert , spätestens in dem auf Mittwoch, den 3. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- rihte, Zimmer 15, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte azzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- M Ö he a 9. Juli 1891

öthen, den 9. Ju «

Herzogliches Amtsgericht. I. Gust. Holzmann.

[41584] Aufgebot. : i Der Großkötber und Fuhrmann Wilhelm Schalig in Gittelde hat glaubhaft gemacht, daß das auf seinem zu Gittelde sub No. assec. 47 belegenen Großkothhofe laut Obligation vom 1. August 1850 zu Gunften des verstorbenen FraGtfuhrmanns Christian Arnecke in Müncehof eingetragene Hypothekkapital ¿u 250 Thlr. längst getilgt, auch daß ibm die vor- genannte Schuldurkunde abbanden gekommen sei. Auf den Antrag des 2c. Schalitz werden die unbe- kannten Inhaber der Scbuld- und Pfandurkunde und Alle, welche auf die Hypothek Anspruch machen, hierdurch aufgefordert, ibre Rechte späteßens in dem auf Dienstag, deu 3. Mai 1892, Morgens 11 Uhr, delimatin Aufgebotstermine geltend zu