1891 / 301 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

-

Ee “h das qutt ies Fundsachen: e Ubr, Lan Mécinem, S T8 derselbe ge E Df lv 4 L i zu B hes T \ | è Aorl P. Funk daselbft, [55494] Oeffentliche ch im Aufgeb den 30 1892, / EClisabethe Funk aas Die Fkau Anna Hill, geb Ziblin zu Heubude, | beri guleßt in Dirshauerwiesen, jeßt un- | [55486] O ; 8) Ges, , vertreten durch den Rechtsanwalt Samter zu Da Ls S ten Aufenthalts, wegen Ebescheidung, mit dem | Die Hand effentliche Zustellung. ä nzig, | Antroge, das zwischen Parteien bestehende Band der Elias. e Bette o pet E Don n , erburg, vertreten durch

5453 } Aufgebot. Def Antrag des Lehrers M. Stübe zu Bebren- Lübchin wird der Inhaber der 4°/oigen auporteur- 1) des am 5. September 1891 in der rinzen- | todt erklärt und wegen Verabfolgung des Vermögens fi otstermin, l Obligation der Hannoverschen Lardes-Credit-Anftalt ftraße vom Buchbinder Kählcke gefundenen | an die prösumtiven RehtsnaWfolger Verfügung ge- | Vormittags 10 Are [Ee raE over I zu | rg Kaut daselbft flagt gegen ibren G r beruk i t Ersiere 9) Wilhelm Funk daselbst, en ibren Ehemann, den Arbeiter und See- Bermbgens n feine prósegmtivea Melitbnnhfolger «29, Wsabibe Shnell 98 Fun, i Les Aogelo, | eten Elcdcltuns un dan seirier Mg mde, |[ubiwen, Lie zu eflèen, a0 sabe hen *Be:| der Boten Hosens: Vat ie vie ee , z agten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits en Johann Hofsaun, Maurer, und defsen E ts , en Gbefrau

Litt. E. Nr. 4546 vom 1. Juli 1870 über goldenen Pincenez, 9) der im Jahre 1891 im hiesigen Ausftellungs- | Obernkirchen, den 11. Dezember 1891. Vermögens seine präsumtiven Rechtsnahf ines ermögens an seine präsumti na(folger Hey Parteien beftehende Band der Ehe i zu trennen und | vor die erste Civilkammer Des N Catharine Oberinger, Beid i des Königlichen Land- | jezt ohne bekannten W eide früber zu Salmba, ohnort abwesend, wegen “ines

50 Thaler Courant aufgefordert, spätestens in dem f Zim E E ies Biene E 6 e E Veundenen G l 1% v G Dn a ici a bezw. an den Fiskus das Weitere verfügt werden wird mer 84, anberaumten Termine em unter- gefundenen Gegenstände, —— . an den en wird. | 11) August Funk daselbst zeichneten Amtsgerit seine Rehte anzumelden und 3) der in der Nacht vom 20./21. August 1890 | [55462] Aufgebot. Fulda, am 7. Dezember 1891. 12) Marie , i den Beklagten für den allei i idri L: i i ä heilun , geb. Funk, in Quincy, allein {huldigen Theil i j E a BRLBRLE E E ln der De E Mes Ds Doris S G ass gder Co, E E S s L N Johannes Fu in Siege ira - Sang S e d A 2A Beklagten zur mündlicen Sina E E “al iee Ei 1892, Vor- zur Entlaftung der Ebeleute Hofsann an Carl Hei Hanuuover, den 14 ezember 1891 4) des am 7. Juli 1891 von Anna Jeanson iv | tragt ¡wecks Todeserklärung ihres am 8. Mai 1841 Veröffentlicht: Der Gerichtsschreiber. 4) Kate D. Jacobsohn, geb. Funk, daselbft, kammer des Kösöni li sftreits vor die erfte Civil- | dem gedachten Gerißte las orderung, cinen bei | Wittwe in Salmbah am 6. August 1891 b ltes Königliches Amtsgericht. V. ‘6. dee Gr. Franfkfurterstraße gefundenen goldenen } zu Hameln gvon Es Georg Carillon [55473 r 0 | 16 Leperite E E R, l Ten 22. Mae TEA s S ju s stellen. ; Zam : Zwecke d ae ati B Bai Darlehens nebft Zinfen im Beilage von 1 E inges, äer), weler als | nter, geb. Funk, dafelbft, ormittags 11 Uhr, eser Auszug d : Sntlaftung des 2c. l N 5) bee i 22. Mai 1891 am Blücerplaß vom Maswbintft Ge e E Der T "Africa* Auf atis des Nablaßpflegers, Besitzers Rudolf | 18) Kerl S bater r: bf in Burlington, Jowa, Gerite auc r veig Mo: a M gedahken | Danzig, den 18. Se CIEnE gemacht. S Steuereinnebmerei in E Dossamn [55461] _ Aufgebot. Drechsler Karl Albrecht gefundenen Reisedecke, | am 27. März 1883 von New-York mit der Beftim- Sczeëny in Radzien, werden die unbekannten Erben 19) Philipp Séäfer das elbst Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser ae z Pessier, R E Umlagen und Verfolgungskosten mit Hofschneidermeister Wilbelm Seym in Altenburg 6) des am 27. Juni 1891 in der Belle-Alliance- | mung nach Leith und Hamburg in See gegangen | des am 5. Oktober 1818 zu Pietraschen, Kreises Lyck ge- 20) Eer Ranke, geb. Säfer, daselb der Klage bekannt gemacht. - zug Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. MiGitet Éa dem Antrage auf Verurtheilung der in E Lee B S 2 es Taubert pt E E an La gefundenen Ein- E Zeit mit dem genannten Swiffe ver- G S u e And E r s E 21) George Adam Funk in Muskatine. aud Danzig, den 18. Dezember 1891. ablung 2E L E Donn Ae E E zur of\{chneiders Iohann Louis Friy|ce e, in undertmarks{eins, ollen ift. , verst rdert, j e z : 55675 E h e i Ültenburg i./Herzogth. Sa&fen, bat das Aufgebot | von den Findern bezw. deren Vertretern beantragt. | Das beantragte Aufgebot wird dabin erlafien : ihre Ansprühe und Rechte auf den 63 6 16 23) arm Cet ri i O E Ion, GeriG:s\@reiber een ¿lichen s [ S ege Fetlide Zustellung, j e Sia 1891 und des 2c. Johann E bow beantragt zur Kraftloserklärung der von der Lebens- | Die Verlierer, oder Eigenthümer - dieser Gegen- | I. Der obgenannte Georg Chriftian Wilhelm betragenden Na{laß bei dem unterzeichneten Gericht, | Auf Autrag deé nuter Ordu R Í E 5 . treten durch Ges@äftsage 2s er t Remilly, ver- Tage S van 29,82 Æ nebst 59% Zinsen vom rind Pensions-Versicherungs-Gesellshaft „Janus“, | stände werden bierdur aufgefordert, spätestens in Schaeffer (oder Schäffer) wird hiermit auf- Zimmer Nr. 2, spätestens im Aufgebotstermine den | zeihneten Personen, sämmtli vertreten durch Recbts- E klagt gegen den Iosef Riche. is Pont R Mey, fien zur k auch den Beklagten die Prozeß- hierselbst, auf das Leben des Jobann Louis Fritsche | dem auf den 20. Februar 1892, Mittags gefordert, si bei dem unterzeichneten Amtsgericht, | 15. Oktober 1892, Vormittags 11 Uhr, anwalt Gallus in Darmstadt, werden alle gleih- [55492] Oeffentliche Zustellung. aus einem unterm 2. Juli 1891 in a s Urtheil für A I und das ergebende in Altenturg am 14. März 1353 ausgestellten Police | 12 Uhr, vor dem unterzzineten Gerichte, Neue Dammtborstraße 19, I. Stock, Zimmer Nr. 17, anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren An- oder näher Erbberechtigten hiermit aufgefordert Die Frau Louise Kienapfel, geb. Winkler, zu | vom Friedensgeriht in Pont-à-M eser Sawe | und laden die B es vollftreFbar zu erklären Nr. 4369 groß 500 Thaler Preußisch_ Courant, | Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B. park. Saal 32 spätestens aber in dem auf Freitag , den | sprüchen auf den Nahlaß werden ausges{lofsen und testens in dem Aufgebotstermine v om 25 beige Danzig, vertreten durch den Rechtéanwalt Weiß zu | Urtbeile, mit dem Antrage, dieses E es lung des Rebtoft en zur mündliGen Verhand- zahlbar beim Tode des Versicherten an dessen Erben. | anberaumten Termin ihre Ansprüche und Rechte an- 8. Juli 1892, Nachmittags 1 Uhr, an- der Nachlaß den sich meldenden und legitimirenden 1892, Vormittags 9 Uhr, ihre Ansprû he z Danzig, klagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter für Hauptsumme 4 11168 E r ais Geei@E “zu E vor das Kaiserlihe Amts- Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, | zumelden, widrigenfalls ihnen nur der Anspru auf beraumten Aufgebotstermin, daselbft Parterre, Erben, in Ermangelung solcher dem Fiskus wird Rechte geltend zu maen, widrigenfalls sie bei T Friedrich Wilhelm Kienapfel, unbekannten Auf- | # 137,51 für im Inlande vollftreckbs n n [ 1892, Vormitta 8 10 quf den 19. Februar seine Rehte bei dem unterzeichneten Amtsgericht, Herausgabe des durch den Fund erlangten und zur Zimmer Nr. 7, zu_melden, unter dem Rechts" | ausgeantwortet werden, die sih später meldenden Erbvertheilung nicht berücksi{tigt werden er } entbalts, wegen Ehescheidung mit dem Antrage : dem Beklagten außerdem die Kost E aaren, Zum Zwete d 3 Ne, E Dammthorstraße 10, 1. Stock, Zimmer Nr. 17, | Zeit der Erhebung des Anspruchs noch vorhandenen nachtheil, daß er für todt und seine Ghe mit Erben aber alle Verfügungen des Erbschaftsbesizers Darmstadt, den 10. Dezember 1891. Das zwischen den Parteien bestehende Band Le: | und dieses Verfahrens zur Last en des Arrestes iden Bee Sr er öffentlichen Zustellung wird dieser spätestens aber in dem auf Bed: den E L E E Recht derselben der Antragstellerin werde für aufgehoben erklärt A Gut, E E I Me Großherzogliches Amtsgericht Darmstadt. I She T trennen und den Beklagten für den | erlaffende Urtheil für vorläufig ‘llitreckbe das | Der Gerichtsschreiber des Kaise i A r, an- | aber ausgeshlofsen werden wird. werden, egung n der Nußungen zu fordern ' allein \{uldi i ä Flä G Lou Kaiserlichen Amtsgeri 1 alle unbekannten Erben und Gläubiger des ge- | berechtigt find, sich vielmehr mit der Herausgabe O M den Beklagten zur S S n Bérbauilana a Reibiostrct oen "dis Kaiserliche dd ema [55279] e eits vor die erste Civilkammer des König- | Amtsgericht zu Met, Saal TAME | [55497 E, a P 18. Februar Eo aal 39, 1. Stock, auf deu | S 7] Oeffentliche Zustellung. c , er Hand

S. Juli 1892, Nachmittags beraumten Aufgebotstermine, daselbs Parterre, Berlin, den 30. November 1891. . dg rev fd Qliabieer o. V E elmel ; nannten Verschollenen werden biermit aufgefor- no orhandenen begnügen muß. Die Gläubiger dec für ‘vie Bürbara Bollux in do N zu Danzig auf den 22. April : Vormittags 9 Uhr. Zum elémann Raphael Kauf - Vormittags 11 Uhr, mit der Auf- | Bwede der öffentlichen Zustellung wird diefer Aus- | Gartenstraße Nr. 39, vertreten dur Mecttsanwelt

Zimmer Nr. 7, anzumelden und die Urkunde vor- Königliches Amtsgeriht T. Abtheilung 48. zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- C E dert, ihre Ansprüche im unterzeichneten Amts- Lötzen, den 16. Dezember 1891. Boie ben 12. Dezember 1891. O Fräulein Sinne Buyat zu Lyon hat das L ati ies 2 pn agr i hie iet ag Nr 1 eien le Ec OnOs jon Zlgentbal | forderung, einen bei dem gedachten Gericht zug der Klage bekannt Juftiz-N Das Amtsgericht Hamburg, Aufgebot des von C. Geay und I. Guillemet auf Auswärtige unter Bestellung eines biefigen [55459] Aufgebot. find ausges{loffen. aler 5 Sgr. Erbgelder | lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede ¡uge f oinyepts Dis u E lagt gegen: 1) z., 3) Gbristiana Abtheilung für Aufgebotssachen. Karl Grimm in Berlin gezogenen, mit Accept- Zustellungsbevollmähtigten unter dem Rehts- Auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. Ed. Bracken- Marggrabowa, den 14. Dezember 18 öffentlihen Zustellung wird dieser Äuszu Lie Gerichtss\{hreiber des Kaise lib A ; Grundheb tand, und deren Ebemann Johann __gez, Tesdorpf Dr. ; vermerk des Bezogenen und Blanko - Indossament nachtheil des Aus\schlufses und ewigen Still- hoeft als Testamentsvollftrecker des verstorbenen Kauf- | Königlies Amts idt. 91. Klage bekannt gema@t. I E räthen Amtsgerichts. Wohn- u d Auf Arbeiter, Beide ohne bekannten Veröffentliht: Ude, Gerichts\hreibergebülfe. boa t Lees und Ma tagen A tes P a 0 mae Franz Julius Geier wird ein Aufgebot dabin E rit. Dauzig, den 18. Dezember 1891 [55676] & E trage bie B At Pen K mit dem An- 5, Juni an die Ordre der Ausjieller zahlbar amburg, den 14. Dezember ; afsen: [55286 : essier, : 6 effentliche ag gien und zwar die Erftbeklagte ewesenen Wechsels (Mandat) über 456 Fres. Das Amtsgeriht Hamburg, Alle, welche an den Nachlaß der am 10. No- i Verdündet L Dezember A891 Gerichtsschreiber pes Königlichen Landgerichts Der Julius Pougnon Sbubfabritant zu Met ibrer Saa ie übrigen Beklagten na Maßgabe [55456] L Anfgebot. : 5 Cents, d. d. Paris, le 5. Février 1890 beantragt. Abtheilung für Aufgebotssachen. vember 1891 hierselbst verstorbenen Henriette Laurenski, als Gerichtsschreiber ea , vertreten durch Geshästsazenten May in Meß, | Zinsen vom T u Zahlung von 992,05 4 nebst Die Haushälterin Sophie Böhm zu Solingen, | Der Inhaber der Urkunde wird aufaefordert, \pâte- gez. Tesdorpf Dr. c e S geb. Ns des am 6. Oktober Auf den Antrag E [55483] O klagt gegen den Eduard Monpellier, S@uster, | unter Vorbehalt S lo Kosten zu verurtheilen aler E Nr. L bat B Ste s e den auf Dos Le O la fte Non Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreibergehülfe. Julius U A Sra 1) des Eigenthümers Ozadowski in Gogolewo, | Die Ehefrau “Aatbarit x Belt, j E fe E meller, jeßt ohne bekannten Wohn- | von 2c. Jobs, und sadet die Berl e tos ihren Namen von s Ee A fieliten En h Friedrichstr. 15 On Slücel R Saal 32, | [55457] “Anfaciot sonstige Ansprüche zu baken beemein of ias ag t dd den Landgeschworenen Correns | Frankfurt a./M., Vertreten a g Dbring, zu E O Au gelieferten Schuh- | Verbandlung des Rettsstreits Dae die pen den Antrag des Anspänners Andreas Schuller bierdurch aufgefordert, solhe Forderungen und 9) der Eine u A L A Sutela L Zagi gegen ibren “aeg Zeilen von zusammen & 7180 mit Len Bett 2 m Anbdrrits zu Saarbrücken auf Tae zu r Iean Blum, unbekannt wo abwesend, | U! kostenfällige Verurtbeilung des Bekla f Iiea bor Rg D Uhr, mit d id, gten zur | Aufforderung, einen bei dem gedaten Geri er i rihte zu-

Solingen unter Nr. kassenbuches, in welchem als Einlage 1249,07 Æ | anberaumten Ausgebotstermine seine Rehte anzu- Auf e Der v Inbaber der | melden und die Urkunde, vorzulegen, wirigenfalls | 11 Werg wird dosen S bn: d C1 auf der Wander | geridh, Dammtborstraße 10, 1, Stod, Zimmer zy Satowiß wegen bbdlifer Verlaffung auf Eee Sallana nen iat T 4A, r Ê ì e i î n è : s x L ) des Kätbners Jokann Domathowski zu | dem Antrage auf Trennung der S N nebft 5 9% Mi Ee ee a ta Me dentlichen Sat zu Feten, Zum Zwecke der ; , ung wird dieser Auszug der Klage

eingetragen sind, beantragt. e ( Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf | die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. 1 l V E vor TEA T NES GOE Bares Des 'Aénieliche Ader, 1. N Abtheilung 48 R L bxtes Derlin cin B bcalaiihen nok f s e V runs 190 Nan itieas S theile dem Bande nach und Erklä des Bek sowie vorläufige Vollftreckb : ( i E : : l s , es Swinei ; 8E; M : l SrElärung de | e Vollftre Ï : 2 straße 60, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebots- F E E P T gegeben hat, seitdem aber verschollen ift, n 1 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst, erkennt das Königliche S rfi ani v Ai ai S ahe En Theil, und ladet L S und ladet den Beklagten e LCAA Bas, at den 19 termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde | [55463] Aufgebot. dert, si spätestens im Aufgebotstermine, am S. Ok- Parterre, Zimmer Nr. 7, anzumelden und den Amtsrichter von Ingersleben für Recht : E ftreit zuc mündlichen Verhandlung des Rehts- lung des Rechtsstreits vor das Kaiserlibe Amts e den 19. Dezember 1891, vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der | Der Shuldshein über 600 & Cessionévaluta, | tober 1892, Vormittags 9 Uhr, bei dem unter- zwar Auëwärtige unter Bestellung eines hiesigen I. Folgende Hypotbekendokumente: eht: deg rer die erfte Civilklammer des Königlien | 8!ri®t zu Met, Saal 39, 1. Stcck auf Dén Gerihts\@reib Koster, Urkunde erfolgen wird. welchen der O E ae M e S gu m widrigenfalls feine S S Lite E MRM T D 0 bei Strafe des a das über die Post Abthl. II1. Nr. 10 Rako 1892 Dariitas 6 Sg auf den 1. März En Sevunas 1892, Vormiitags 9 Uhr. Zum reiber des Königlichen Landgerichts. r » . d 1 L e . - , 7 h 4 r , J ® 20 ——, A s E “tellt ba! Resbta, deu 17° Daemb Hamburg, den 14. Dezember 1891. T U 2 von 72 Mark 50 Pfennigen und | einen bei dem gedachten Gerichte a f Lei der Klage U A O wird dieser Ausiug | [96279] Oeffentliche Zuftellung. AT Pfennigen Kosten gebildete aus | walt zu bestellen. Zum Zwette “ier Zfentliben Bronnes od E F. veppert in Ragnit, klagt ; en Invaliden Ewald Struwe, früber in

Solingen, den 25. November 1891. Bogumillen Kelbra, den 17. Dezember 1891. e a Amcisgeribt, Hamb mtsgeri amburg. einem i : 2 ag E nem Hypothekenbriefe und einer angehängten | Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt | Seribtsshreiber des Kaiserlißen Amtsgerichts Slodnik bei Berlin, jeßt unbekannten Auf . , etannten Aufenthalts,

Königliches Amtsgericht. TV. Samuel Pissowoßki zu U-eckendorf ausgestellt hat, nahdem dieser eine ihm gegen den Grundbesißer Königliches Amtsgericht. Ai gers heilung für Aufgebotssachen. Ausfertigung des Zablungsmandats der König- | gematht. T u de

lterven der zu Bambe verstorbenen Lehrer-

im Grundbuche von Bogumillen Nr. 13 eingetra gez. Tesdorpf Dr. ; , : L - S bleilsfeOezuin utieen Latte: Snhalts Vesién Auf Antrag der Hebamme Katarina Stephinger Veröffentlicht: Ude, GerictésGreibergehülfe. E iee anaer rir arme ission T zn Mewe | Fraukfurt a./M., den 17. Dezember 1891 5 E itt [55472] Aufgebot. die 600 4 fällig sein sollten, wenn Adam Pisso- | von Neustadt W. N. wird der verschollene Buch- A E E . das über die Post S I E 9 Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts [55678] Oeffentliche Zuftellung. Lit T eno Struwe wegen Waarenforderung Es i} das Aufgebot folgender Sparkassenbücher | woßki an 2c. Hoeppel Zahlung geleistet laben würde, binders\sohn Martin Ferdinand Stephiuger von agen) i Oeffentliche Ladung. Bl. 104 von 300 4 S bibeie s E | : mes E Ie Kgl. bayer. Hof- - und Universi- | an Gn R E Beklagten zu verurtbeilen, der hiesigen städtishen Sparkasse ist angebli durch Zerreißen vernihtet worden und | Neustadt W. N., 57 Jahre alt, hiermit aufge- H lle, we Gen Erb- oder sonstige Ansprüche an den Hypothekenbriefe und den angehängten Aus, [55484] Oeffentliche Zustellung. fen n s 6 R Kunstkandlung in Würzburg, ver- | 116 4 36 nie 60 mit den übrigen Erben 1) Nr. 282 299, ausgestellt für den Kellner Gustav | foll behufs Erwirkung der Zahlung der 600 Æ, | fordert, si persönlich oder {riftli beim unter- i W er 8 . November 1891 zu Frankfurt fertigungen der Verhandlungen vom 17. Mai Die Chefrau Louise Hufnagel, geb. Thompson, zu | bei d Kal Rechtsanwalt Dr. Thaler allda, klagt | 1891 zu zahlen und /o Zinsen vom 6 Oktober Lorenz, mit 21,91 4 Guthaben, welche 2. Hoeppel angeblich nur gegen Herausgabe fertigten Gerichte spätestens am 1. Dezember | a. B. verstorbenen Wittwe des Bezirksförsters Jacob - 1876 und vom 28. Mai 1876 bestehend, ai | Frankfurt a./M., vertreten durh Rechtsanwalt Dr Do em Kgl. Amtsgerite Würzburg T. gegen den | streckbar zu erklä nd das Urtheil für vorläufig voll- vom Kellner Georg Lorenz _hier, des Sculdscheins leisten will, aufgeboten werden. 1892, Vormittags 9 Uhr, im Sigungssaale | Vathiauy, Louise, geb. Hund, zustehen, haben solche werden für kraftlos erklärt. €, Pafsavant dafelbst, klagt gegen ihren Ehemann, den 06LOT O Ioilim Miniati aus Konstantinopel, | mündlihen V Ra und ladet den Beklagten zur 2) Nr. 30 084, ausgestellt für Frl. Klara Lewin- Der Inhaber dieses Schuldscheins wird daher | genannten Gerichts anzumelden, widrigenfalls er für | vor dem 27. Januar 1892 bei unterzeichnetem II. Die unbekannten Rechtêna@Sfolger des ei Lithographen Ernft Hufnagel, früher zu Frank- ia Nr ekannten Aufenthalts, wegen Forderung, mit Königliche A Tons des Rechtsstreits vor das sohu, mit 10,15 „4 Guthaben, aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. Juli | todt erklärt werden wird. Gleichzeitig werden die | Gerichte. ordnungsmäßig anzumelden oder gewärtig tragenen Gläubigers der in Abthl. III A ggr furt a./M., jeßt unbekannt wo abwesend, w em Antrage, durch für vorläufig vollstreckbar er- | bruar TS0A geridt zu Ragnit auf den 18. Fe- von Fräulein Klara Lewinsohn hier, _ 1892, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- | allenfallsigen Erbbetheiligten aufgefordert, ihre | zu sein, daß dieser Nachlaß an die theilweise aus- Gogolewo Bl. 56 als Rest von 100 Thaler r. 2} bösliher Verlaffung auf Ebescheidung mit E Flärtes Urtbeil au8zusprechen, der Beklagte babe: Zwecke der sex Vormittags 102 Uhr. Zum 3) Nr. 262 076, ausgestellt für den Schläßter- | zeihneten Gericht im Zimmer Nr. 8 anberaumten | Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen, | wärts wohnenden Erben ohne Sicherheitsleistung tragenen 43 Thaler gleich 129 4 Ce E e Antrage auf Trennung der zwischen den Streit. 1) Las Klägerin für käuflih gelieferte Werke | der Klage entlichen Zuftellung wird dieser Auszug gesellen Bernhard Babsft, mit 95,39 Guthaben, | Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden, bezw. den | desgleichen alle Diejenigen, welhe über das Leben | verabfolgt werde. mit ihren Ansprüchen auf die Post ausges Fe en | theilen bestehenden Ehe dem Bande nah und Er- 59 Æ 80 S Hauptsache nebst 50% Zinsen | Ra aue X hut gemacht. vom S{lächhter Bernhard Babst 1 Sculdschein vorzulegen, widrigenfalls diese Urkunde | des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung Frankfurt a. M., den 11. Dezember 1891. Der Witiwe Johanna Tschirner in B a o S: klärung des Beklagten für den allein schuldigen Theil aus 209 20 S vom 1. Sanuar 1889 ab guit, den 18, Dezember 1891. 4) Nr. 325 925, ausgestellt für verehel. Invalide | für kraftlos erklärt werden wird. ias Sud an Lg pas v uer eriate bte h et A Königliches M: Es II !, Se Nr. 17, werden ihre Ansprüche “auf die Deibing d C R ¡ur mündlichen Ver: ai s pel gts g 0 S vom 1. Januar 1890 Gerichts\@reiber des Königlic A e e an- + Mle : . ost vorbetalten. e echts\treits i ivi : e E glichen Amtsgerichts. : Die Kosten der Aufgebote tragen die Antragsteller M af Een LandgeriGts zu Fractfee L ire Nes Kosten des Rehtestreites zu | [55475] Oeffentliche Zust E - { a./M. auf deu 1. März 1892, Vormittags Tetwiia zur mündlichen Verhandlung des Rechts R Kallente Hermann [rpbwoa e und Carl , el zu Bu iß,

Krohne, Frida, geb. Meyer, mit 47,40 & Gut- | Der am 4. April k. Is, zu K. Amtégeriht Neustadt W. N, [56466] L adung. 9 Uhr, mit d j ; i , er Aufforderung, einen bei dem ge- | streites bat das obengenannte Prozeßgeridt auf | Goerke in Bubliß "ocn anae O aueabidanvalt

haben, stehende Termin wird aufgehoben. von Frau Frida Krohne, geb. Meyer, hier, Johannisburg, den 14. Dezember 1891. P VRPT E B L Not S E des Aufgebo er Kgl. Notar Ferdinand Ludwig HenriŸ zu 5 : ¿ [55282] daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Samstag, den 16. April 1892, V klagen gegen den Mühlenbesi , . -„ Vormittags | Otto Eggert, früher zu Ze Uhlenbesiter

5) Nr. 528 214, ausgestellt für das Dienstmädchen Königliches Amtsgericht. [55460] Ferd Albertine Kautz, mit 204,20 Æ Guthaben, Das hiesige Erbschastsamt, vertreten durch den Völklingen ladet. hiermit den Maurer Nicolaus A : von der Kellnerin Albertine Kauß hier, [55477] L Aufgebot. Rechtsanwalt Dr. Otto Meier, hat den Erlaß eines | Lux zu Foncher im Staate New-Orleans in Nord- B uf den Antrag des Colonisten Johann Hillrichs | Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird di s Be S . d Für den Flähenabschnitt Weg, j. Hofraum, Ge- | Aufgebots beantragt zwecks Todeserklärung des am | Amerika auf Moutag, den 2. Februar 1892, ei e Pas E, hat das Königlihe Amts- | Auszug der Klage bekannt gemacht. SCIET Ne Ne diesgerihtlihen Sizungssaale für Civil- | Aufenthalts, weaen 6 endorf, jegt unbekannten am 26. November 1891 für Recht | Frankfurt a./M., den 17. Dezember 1891. auf “tlägerisben e A Res r Ie Fosten und Anwalt8gebühree für die Lia s LURS

! egenwärtige öffent- rwirTung von

6) Nr. 628 083, ausgestellt für das Hausmädchen j) markung Köpenick, Kartenblatt 9 Parzelle 1068/97 | 17. September 1837 falen geboren An Nacymttago L Uhr, auf die Amtsftube des ge- értannt: Der Gerichts\chreib welcher Ende der 50er Jahre | nannten Notars, um: : er Ge reiber: d önigli : i ten U Ii L Die Inhaber der im Grundbuche von Holtriemer &_ckes_ Königlichen Landgericts. | liwe Zuftellung mit dem Beifügen geladen wird M R Sierbeitsmaßregeln Zwecks Beitrei- daß die Klageschrift bierorts in Empfang déiomien 222 K mit dem Ant v rage

Marie Jahnke, mit 50,25 „# Guthaben, nblat von der Plätterin Marie Jahnke in Dram- | von 37 Quadratmeter Flächeninhalt, soll ein neues | Christian Lembcke, © : T i burg, / Grundbuchblatt angelegt und die Stadtgemeinde als | nah Amerika gegangen sein soll und seit der Zeit a. über -nastehenden Theilungsantrag zu ver- Voigtei ib: 7) Nr. 564514, ausgestellt für Frau Komman- | Eigenthümerin desselben eingetragen werden. verschollen ift. / handeln: Theilung8antrag des Leo Johann Lux, E suppl. G. Fol. 91 Abth II1. Nr. 3 und 4 | [55480] Oeffentliche Zustellun ng threr Forderungen von resp. 225 Æ und dant Lüthy, Marie, geb. Kolligs, mit 168,78 | Auf Antrag der Stadtgemeinde zu Köpenick, ver- | Es wird das beantragte Aufgebot dahin erlafsen: | Bergmann zu Marienau, betreffend Theilung der mit ibrea A) 90 Thlr. und 100 Thlr. Gold werden | In Sachen : Riedelsheimer Bard, und Ladung, | werden kann. Beklagten E auf Verurtheilung des treten dur ibren Magistrat, werden die unbekannten | I. Der obgenannte Johann Christian Lembcke, zwishen seinem Vater Johann Lux, Maurer und Én Grundb ads auf die Posten behufs Löschung | ebefrau in Göggingen, Klägerin ara, Bräuknebts- | Würzburg, am 15. Dezember 1891. vorläufige Bt ¡ur Zahlung von 61,65 4 und wird bierdur aufgefordert. sich bei dem unter- | Ackerer zu Emmersweiler, und seiner daselbst ver- Esens N I Gtolen, heimer, Josef, Bräuknecht kter Ie d eLS- Se GoQreiderel des Kgl. Amtsgerichts. I. nud liden den ‘BupeEbarkeitserklärung des Urtheils, , . November 1891. nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten nee QEE (L. 8) Baumüller, Sekr. des Rechtestreits Zee V r R Verhandlung E Neustettin auf den 23.

Guthaben, enthums-Prätendenten und dinglich Berechtigten 8gerihht zu

von Frau Kommandant Marie Lüthy, geb. | Eig Kolligs, hier Dammthorstraße 10, | lebten Mutter, Angela, geborene Allard, bestandenen Königliches Amtsgericht mtsgeriht. \{eidung, wurde auf Antrag des klägerisché , agerishen An- | [55491] Oeffentliche Zust Februar 189 ellung. mittags 10 Uhr. Zum Zweck 2, Vor- . e der öffentlichen

, aufgefordert, ibre Ansprüche und Rechte auf das vorbe- zeihneten Amts8gericht, N i 8) Nr. 331 176, ausgestellt für den Arbeiter August | zeichnete Grundstück spätestens in dem auf Sonnabend, I. Stock, Zimmer Nr. 17, spätestens aber in ehelichen Gütergemeinschaft, sowie über den Nawhlaß Kohlhoff, mit 12,86 ( Guthaben, 27. Februar 1892, Vormittags 10 Uhr, dem auf Freitag, den S. Juli 1892, Nach: | seiner genannten verlebten Mutter, und zwar soli E T f walts K. Adv. Pö:lmann zu L vom Arbeiter August Kohlhoff hier anberaumten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten mittags 1 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin | die Tbeilung in der Art vorgenommen werden, daß: [55284] Jm Namen des Königs! handlung über seine Klage is PURNGeRn Ver- | Der Gastwirth A. Saakzmeier zu Rintel 2ustell ; ; beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- | Gerichte anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren daselbst Parterre, Zimmer Nr. 7, zu melden, | 1. von der zwischen seinen genannten Eltern be- Verkündet am 24. November 1891 zember l. Is. vor der Ik. Civilkam pr. 15. De- | treten dur den Rechtsanwalt Dr Wolter dar 1E Seeha Bt wird dieser Auszug der Klage bekannt gefordert, spätestens in dem auf den 9. Juli | etwaigen Realansprüchen auf das Grundstück aus- unter dem Rehtsnachtheil, daß er werde für | standenen ehelichen S die eine Hälfte Schüler, A.-G.-Sekretär. Landgerichts Augsburg Termin aminer des Kgl. | klagt gegen den Handelêmann Joh Habon N : 1892, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten | geshlofsen werden. todt erklärt werden ; N Ms seinem genannten Vater Johann Lux und die andere In Saten, betreffend das von 26. März 1892, Vormittags Se ucomstag, Rinteln, jet unbekannten Aufenthalts, wegen ei E GBeriGte\{ R ollag, Sekretär, S s Ban E bd Köpenick, O E Ee De . Alle E ata Ui Me de Ute Mo Galie seiner genannten Mutter Angela L der unverehelihten Anke M. Heiken zu Ovel- ronn, wozu hiemit Ladung an Josef Rie E uus 8 En é für Wobkinosiwsetbe cus reiber des Königlichen Amtsgerichts, + ; niglihes Amtsgericht. genannten Verschollenen werden hiermit auf- ard zufäâllt ; , : ergeht mit d s er Zeit vom 1. Oktob i E S Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, gefordert, ihre Ansprüche im unterzeichneten II. der Nalblaß der Letzteren zu je # deren nah- 2) dem Landwirkh Heike Eberhard Heiken daselbst, deri@t adalicnen Rebise ae E Prozeß- | 1891 und Auslagen für Ee Eeauevet L Möbeln Die Dandlme e uitde Zustellung. Le die Kraftloserklärung der Urkunden er- { [55464] Ladung. Amtsgericht , spätestens aber in dem ob- | genannten 6 Kindern entfällt, nämli auf: 3) dem Landwirth Behrend Jürgens Bashagen zu Der Klagsantrag geht dabin: ellen. mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten, straße 44 flagt ea Ee zu Berlin W, Köthener- fo N Ln o Sevi 1608 On Kraemer Ux., Sohn von Caspar, zu Les g O SAn f ag nevnii A 1) oie afen Dau vente Siaats 0 cia : Ackdivirib Seiuris y Bu Fankgeriht Augsburg wolle ausspre{en: ee a0 a nes 5 %/o Zinsen seit Klage- | bisher zu Köln a /Rhein. E N : Baumann, L , 7 N , N n e t n nend, einri : - 2 zu za í : s ' ndetann Á Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 48. 2) David Wilson zu Carden resp. London, biesigen Zustellungsbevollmähtigten unter 2) Heinrich Lux, Bergmann zu Emmersweiler, Reepsbolt, | Solkers Peters zu und Ba M eiden Josef | zu tragen, und ladet den ‘Brille ie iets erg Bog ree en ee Konversations-Lerikon, N 3) L S S und Lavinia, U des Auss{lufses und ewigen Ÿ E iaiterea S s de vaE Tischlermeister Heinrich Melchers Freese 1 eo R Bande na getrennt. I Sai Di Mectasiretis vor das Königliche 150 G nebst "S 6/0 Zinsen sit Ke uns ia ¿ . , s L . ' , E , . i ° nke ; [48293] Aufgebot. alle jeßt unbekannten Aufenthalts, werden hierdurch | Hamburg, den 14. Dezember 1891. frau des Bergmanns Jacob Freitag, beide 6) dem Landwirth Johann Hinri Peeks daselbst erklärt. agte wird als allein s{uldiger Theil | Vormittags 10 Uhr. Bo iee Ns A E Senate eiu das Urtheil für vorläufi) vol: Das Sparkassenbuh der Volksbank in Mülheim | zu ihrer Vernebmung zur Anlegung der Grundbücher Das Amtsgericht Hamburg. ebenfalls zu Emmersweiler, 7) dem Drehsler Cilert Hinri Erks daselbst, "| T. Der Beklagte hat die Kost Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekan a lien Verhan lâren und ladet den Beklagten zur münd- a. d. Ruhr, eingetragene Genossenshaft in Liquid., | als Grund- resp. Bergwerks-Eiaenthümer zu dem Abtheilung für Aufgebotssachen. 5) Ludwina Lux, ohne besonderen Stand, Ghe- 8) dem Johann Heinri Heyen daselbst, : ¡u tragen. en des Prozesses | mat. aid Amts eri, A 4 des Rechtsstreits vor das Königliche Nr. 636, ausgefertigt für den Wilhelm Brands | auf dea 9. Februar 1892, Vormittags i gez. Tesdorpf Dr. frau des Bergmanns Anton Hector, beide 9) dem Landgebräuher Jacob Eilers Rewerts | Augsburg, 17, Dezember 1891 Rintclu, den 16. Dezember 1891 23 S br theilung 3, zu Köln auf den zu Styrum, lautend über eine Resteinlage von | 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgericht an- Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreibergehülfe. daselbst, daselbft, erihts\chreiberci des Kal. Steggewenze, Sekretär - HFebruar 1892, Vormittags 9 Uhr. 69 M 50 S nebst Zinsen vom 1. Juli 1889, ist | beraumten Termine öffentlich geladen mit dem Be- N 6) der Antragsteller Leo Johann Lux selbft ; 10) dem Landwirth Reelf Janssen daselbst Ludwig, Kgl Sekr ouvgeriqis, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeri gun tos der öffentlihen Zustellung wird dieser angebli verloren gegangen, und soll auf Antrag | merken, daß bei ihrem Nichterscheinen ihre Eintragung [55334] Verschollenheitsverfahren. b. sich über die von dem obengenannten Notar zu 11) dem Heinri Janssen Stutt zu Hesel, , Kgl. Setretar. F gerihts, u8zug der Klage bekannt gemat. des Peter Bloum, als Vormund der Kinder und | als Eigenthümer des betreffenden Besißes im Grund- | Nr. 14918, Johannes Krey von Hügelheim, ge- | entwerfenden Bedingungen der Versteigerung der 12) dem Landwirth Gerriet Möhlmann zu | [55493 5 E i bei Mae t als Gerichts\chreiber Geben des verstorbenen Gigentblimers Brands amor* | N ee 0 vom 12, April 1888, betreffend Grond- | Ende Februar Diener 150I j ige, ied Tin BMars ARRe Aae S B E E N) dem Landwirth Heinri Der Arbeikce Barge ustellung. Per Stammen iebe Zustellung. e es den. 12. und- | En ruar 1 ermißt und wurde die Ver- | zu erklären, andwir nr aroft zu i 2 eler Er i S S ESEEZT H Es wird daßer der Zihter zes Zun ausde: buchwesen im Gebiet des Rheinischen Rehts erfolgen | \{ollenheitserklärung desselben beantragt. : ; unter der Verwarnung, daß gegen den Ausbleiben- 14) dem Landgebräucher r Muter gr Morde M Danzig, vertreten durch den Rechtsanwalt E E iere Nr. 41, vertreten TrR Le Rad iau, PeSEI E Zuftellung. : (rer i e eor, 10 Uhr, bei dem unter: | Cochem, den 18. Dezember 1891 C E N ven Mein, L E E “beantragte Aufgebot erkennt d befaurten Meseotpcgene Ghefrau Gmma, geb. Zube, un | Karl Zosef Schlesinger i i mer, SSa8spieler | vertreten dur den ReGttanwalt Besta zu Ratibor, 1 2 E eh L s é . erten , e é L 2 zeichneten Gerichte seine Rehte anzumelden und das Gerichtsschreiberei Königliden Amtsgerichts. gelangen zu lassen, und Aufforderung an alle Die- s Veröffentlicht: erie zu Wittmund ut dex Ati S Crage, vent zwischen Parteien bestehende, Ss bei Prag, jeyt unbekannten Eufentdalis, egen ‘des Ge E n T O osef Fermenta A E Is die Kraftloserklärung Abtbeilung IIL1. e e Me Aber Dn r Tas des Völklingen, den 1 Dezemter 1891. iges ÚDe Wiel s uldigen Thril u agte Beklagte für den allein G E, 2 November 1890 gegebenen Dar- | dem Antrage p e olicup q E Rat an : [56468] Bais leiden ift ojeuig vie Raa i s ae! 0 er L Said. H, 2 B g edu, von Dose su pri guf u K Mund buche dur S Verhandlun E a Ce 1) en Beklagter 1 bent ea den Kläger e e An A I (Euer, Antheilsforderung G As E i l i L ra s cepsholt sub Nr. 13 und 27, 604 bis 516 einge- | zu Danzig auf den S2. Aue LEn „Landgerichts p aut Bn 20 Binsen seit dem Tage | theilunz 11. Nr. 1 eingetragenen Hypothek von l - Vormit- : nebst Zinsen in geri{tlicher oder notarieller

E L liées Amt dP ui es D 2%, A Uit 1840 zu Obernkirh Müllheim, 17. D öniglihes Amtsgericht. er am . Augu zu Obernkirchen ge- e 17, Dezember 1891. bo ann Daniel Poll ist vor länger als 30 ; i tr S (E E Lene ai D e s But btlaer, s seitens des Sehann Nikolaus Lot und a ‘500 Thlr. Gold Abfindung vom väterlien | Bey L1 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem °) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- | Form zu willigen oder dem Kläger sol eim V H gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | und ees Beklagten zur mündlichen Verbandl zu beschaffen, auf Grund tes bie eigen ur mün erhandlung | Grundbute erfolgen kann und das Urtheil für vor-

Jahren nach Ame1ika ausgewandert und seit Jahren Dies Veröffentli 300 es Veröffentlicht: seiner Ghefrau Regine, geb, Funk, in Schaafh 0 Tblr, Gun Hepl b. Thlr. Gold d ais für Margaretha Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu | läufig vollstreckb ufig vollftreckbar zu erklären, und ladet den Be-

gez. Trutschler. Beglaubigt: Glenck, Gerichtsschreiber. Adam Pissowoßki zu Bogumillen zustehend gewesene, E [55458] Aufgebot.

P Beate, vershollen. Durch eine beigebrahte Bescheinigung : In des Kriegs-Departements zu Washington is wahr- | Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts: Doll. | gemeinschaftlich errichteten Testament vom 23. Fe- Elisabet Aus;ug der Klage bek, a ! : age annt j h Heyken, gemacht Breslau, am Schweidnißer Stadtgraben, Zimmer | klagten zur mündlihen Verhandl bruar 189 ndlung des Rechts-

Sa enb Me 3823 bes Vorscuhvercins Konigs | seheinlih, gemaht, daß derselbe als Soldat i u r. es Vorschußvereins Koni n gemaht, daß derse als Soldat im E D ME I A bruar 1844 find mit Anderen die am 25. Juni 1891 bee LS D A E ae eses Bitt) it Sezessionskriege gefallen ist. Auf den Antrag zweier | [55467] vorhandenen nächsten geseßlihen Erben Ls "Ebefrau e, 300 Thlr. Gold desgl. für Gerd Heyken Danzig, den 18. Dezember 1891. Nr. 41 gebotétermin ftatt auf den 11. Juni auf | Geschwister des fi Gollenew nämli der Ehefrau | Der am 12. November 1821 geborene Kuno Se als Erben eingeseßt. eingetragen auf Grund des Testaments des Albert Geri Pessier, itaas r den 20. Fe 2, Vor- | streits vor das Königlihe Amtsgericht zu Ratib oll, und der Ehefrau Sophie | Maus von Dipperz, Sobn des Valentin Maus ls (oie find nachstehende Personen ermittelt : ; Heyken vom 27. Juli 1826, zu haben glaube erihts\hreiber des Königlichen Landgerichts. Sit 18 Es um Zwecke der öffentlichen | auf den 20. Februar 189 Vormiita E von Dietershausen, und defsen 2. Ehefrau Maria 1) Georg Heinrih Funk in E O A, M ps ren Ansprüchen ausgeschlossen. Die [55495] e Br int Setadi, ser Auszug der Klage nebft Ladung G E um Zwecke der öfentliben Zustellung, h werden für kraftlos erklärt. en Hypotbekendokumente E as Alwine Poln p "Lipute zu Praust E A A7, E 1891. Ratibor, den 17. Dazewher 1804 E D na vertreten dur den Rechtsanwalt Adam ig, \ Well : Ér iiZiiaca- +5 klagt gegen ihren Ebemann, den Arbeite: Wilbelm Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Gerichts\{reiber des Königliwen-Amitgeriits.

den 16. September 1892, Vormittags | Auguste Danne, geb 10 Uhr, anberaumt. Eberhardt, geb. Poll, beide in Linden, als vermuth- Katharina, geb. Wehner, im Jahre 1853 oder 1854 2) Margarethe Zeiser, x

Konitz, den 11. Dezember 1891. liWer gesezliher Miterben des Leßteren, werden der b. Königliches Amtsgeri@ht. 19. genannte Johann Daniel Poll oder etwaige Leibes- | nah Nordamerika ausgewandert und seitdem ver- 3) Louife Müller, geb. Ent e Ib G S: erben desselben hierdurch aufgefordert, \pätestens im ! schollen, oder dessen etwa vorhandene Leibeserben 4) Regina Hergtler, geb. Funk, daselb

I