1911 / 153 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

H 1 eriht in Rheinberg, Dr. Nolte bei dem Amtsgericht in Zu Obe órste: ß | i i i i 2 L 2 i is det ; ; N ; \Derförstern zunächst ohne Uebertragung eines Laut Mel 4 i renzungen abschaff und sie dur<h eine Reihe von | sind dagegen in dem neuen Tarif bezw. 24 Z niedriger Preis der Graf Loubat-Stift ung.

ae l S M Lem Zmisgert t in Ems, der | Reviers -— sind ferner ernannt worden die Forstafsesoren- gestern N U anae E „Jag E M iaconen erseßt, die auf verschiedenen Wegen die- | als im Schieds\spruh. Die ut Setmingen des neuen Die Akademie hat auf Vorschlag ihrer Kommission für die Graf Aus anber ohn bei dem Amtsgericht und Dann BROrly in E Par in Pre Geißel i L h 10068 Zwed>e verfolgen o Mere para ter n Ele erfa en E Lina Befe E A Oa. beschlossen, 0 für dieses A guégeshriebenen L . / : in DrieSburg, Lageman in Hersfeld, von Papen in Berlin N : Produzenten und Händlern die erteidigung ihrer ; ; e T ; reis derjelben von 46 Herrn Albert Bernhard Faust, tant Der Senatspräsident bei dem Kammergericht Geheime | (Reit. Feldj.-Korps), j î P ( gef ô ; E sich mit dem neuen Tarifvertrag einverstanden. Der Arbeit- | Professor an der Cornell Üniversity zu Ithaca, N. Y. für sein zwei beriusti : T U S elt. Feld].-Rorps), Scheer in Jesberg, Shmidt (Max) in 8 ) legitimen Jnteressen zu erleichtern. Bezüglich der Champagner- berverband und vie Klempnerinnung stimmten in zwei Versamm- | 2 C : : ca, N. Y., für sein zwei- Oberjustizrat Schepers, der Amtsgerichtsrat Lose in Berlin- Friedrichshagen, Schulß (Friedrich) in Magdeburg. Potsdam, 30. Juni. Jhre Majestät die Kaiserin eius hält der Entwurf provisoris<h bis zum 1. Oktober 1916 iden Vin Tarifvertrag gleihfalls zu. Am nten Montag D Bra un Sea Bork 1909, uertemen. R

j )te Versammlung ¡

Mitte und die Rechtsanwälte und Notare Justizräte Ledermann not 4 it wi : i j Ne ; und ; L: ' 10. Februar 1911 aufreht unter dem Vor- | die Arbeit wied men. Eine stark besu Lees O O, bee As Misivat A D e A en oheit der A ae 8 auf eine angewendet e die die von dem Le e Denisher BuSbintcbeianE, organisierten Arbeiter Stipendium der Eduard Gerhard-Stiftung.

in Hirschberg und Riemann in Köslin sind gestorben i i i L i Dr. Laspeyres in Berlin inisteri / Prinzessin Viktoria Uise, „W. T. B.“ zufolge / j i i l Stipendi : | ini ÿ : (Forstinspektion Wiesbaden - T E Forstmeister abend von Eternförde hier wieder eltigettofetr. folge, gestern gegenwärtigen Geseß vorgeschriebenen Bedingungen erfüllen. c v S alda 2 / aitfand lite ae nte | Leib Heu s u 1910 f 2 “laufente Se ui Q Ministerium der öffentlihen Arbeiten. Ehlers in Warnen nach Springe, die Oberförster : Ehlert Travemünde, 1 Juli. S. M. Kreuze der Tann“ Ae e E beriet gestern das Budget der Kolonien. elben! ‘Blatte ns etñverftanbea mit dem Abschluß ros Soitdde Lon 2000 G P iociérihea Ses E E e , Der Baurat Otte ist von Stade an die Regierung in | in Borheide (Oberförsterstelle Birnbaum) nah Laska, Gemmel ist „W. T. B.“ zufolge heute um 11 n "L Aer 2M „Die „LD, T: D mee, recylsertigten Pion, Trouillot und | Farifverirags, der nah langwierigen Verhandlungen zustande | 2500 4 Herrn Dr. Friß Weege, z. Zt. in Nom, zur Fortseßung Wiesbaden verseßt worden. | in Tzullkinnen nah Ciß (Oberfösterstelle Czersk), K ußzner in hren Kais e E Qönt lie r Dormiliags mit “a o: e A A hi of E E e ae sofort cine Lohnerhöhung une 4 d am 1 Jult 1914 Arbeitern | feiner Studien über die Neronis<he Domus Auroa zuerkannt worden. ¿, noem Regierungsbaumeister des Hochbaufaches Neubert | Shmalleningken nah Vorheide (Oberförsterstello Birnbaum) G en Und ber Aa A (Gen Soheiten dem E E e Oa 4 “Schaffung eines | [ofort eine Lohnerhöhung um 4 s, am 1. Juli 1914 um weitere | Für das Jahr 1912 wird das Stipendium mit dem Betrage von in Marggrabowa ist eine etatsmäßige Stelle als Regierungs- | Meyer in Nemonien nah Warnen, Rathelbe> in Rumbe> eingetroffen. 4E E ORNTELENE Nd hier o Mikka G ete D französisGen Gesellschaften den | 9 8 Die e MOIEES Le v N bis N v. H. | 2500 e ausgeschrieben. Bewerbungen sind vor dem 1. Januar 1912 O, pbiuetior Sauer Dabei 20 De O L Da Aaubet (her Mole S Erfol E E N Ern n Dee Molonie l siMeri Und A us Die ‘wöchentliche Arbeitszeit E 624 Ciunben bo | Nah L l Sau r Stiftung is zur Bewerbung er- N L L Ma V 3her in | Del ; . M08 erner die fnternationale Schwierigkeiten zu vermeiden. œŒuli S den. J i ih 4 : Königsberg (Pr), als Oberbaurat ( auftrw.) der ‘Eisenbahn- Forstkassenrendanten : _Pscezolla in Swloppe nach Benlkheim, 2 Gia wurde die Sißzung geschlossen. s gert Aus si a E e glishen Seeleute (vgl. Nr. 152 es Mode der Neichsangehörigkeit des Bewerbers: bis on na< Hannover; die Regierungsräte Pütter, | Werni>e in Venkheim nah Schloppe. Großbritannien und Jrland ; d. Bl.) wird dem „W. T. B.“ aus Hull gemeldet, daß eine Ver- 2 ngave Lines von dem Petenten beabsichtigten, dur Reisen bis jer in Steltin, als Mitglied der Eisenbahndirektion nach Dem Förster Bader in Muschaken (Bezirk AUenstein) ist Deb Knt : i; h Rußland. sammlung von 12000 Ausständigen es ablehnte, den von | bedingten ar<häologishen Plans, wobei der Kreis der arhäologischen Breslau, G1 d apiets<, bisher in Kaitowcis, 213 e de | e A E 0 h Prin Oie z I ein) ist Der König Georg hat ein Schreiben an sein Volk id ; A Berat iber | den Führern des Ausstandes angenommenen Einigungsbedin- | Wissenschaft in demselben Sinn verstanden und anzuwenden ist, wie Eisenbahndirektion nah Mainz und Dr. Simon, bisher in O / : gerichtet, in dem er herzlich dankt für die Sympathiekundgebungen __ Der Ministerrat hat in seiner A gen Deralung Lr | q ungen zuzustimmen, solange niht auch eine Regelung der For- | dies bei dem von dem Testator begründeten Archäologischen Institut ( Das. finnishe Budget, „W. T. B.“ zufolge, die vom derungen der Do>arbeiter erfolgt sei. Die Sisenbahnarbeiter | geshieht. Die Angabe des Plans muß verbunden sein mit einem

Essen, als Mitglied (auftrw.) der Eisenbahndirektion nach Stettin; u. L

Zu RNevierförstern sind ernannt worden: ¿ meister | Und Grüße, die ihm aus allen Teile 8 Nei Be ] D i / ) die Regierungs- und Bauräte Friß Wolff, bisher in Katto- Behse in Farlibaus Kaliersheidt e ea A dler seien und die ihn E Vertrauen und Zuberfllht Sr Ongen finnischen Senat ausgearbeiteten Etats bestätigt und aus Antrag } haben ein Vorgehen bis zu einer auf den Sonntag anberaumten Ver- | ungefähren, sowohl die Reisegelder wie die weiteren Ausführungs- wis, als Mitglied der Cisenbahndirektion nach Breslau, Kle imen- berirt Are Oberförsterei Siegen, Negierungs- Se E „W. T. B.“ zufolge: „Welche Verwicklungen und L a Rer O “n S MicieE / A Be n len tes N peroeaene, Hon Pub lation Be L N aae M arri U is )agen, bisher in Harburg, als Mitglied (auftrw.) der Eisen- | bezirk Arnsberg, sowie der Förster Gla el in Grud\{üg unter | ZYwierigleiten auch vor mir und meinem Volk liegen mögen D E U E Dee Mt it LUIUEUEL Der MELISS U attet instiminia die Bédigaungen der Arbeitgeber | era<tet fo Kat or don Go Ee Nen DRIQUE EPOPDECITS bahndirektion nah Erfurt, Harr, bisher in Frankfurt Mata Uebertragung der Revierförsterstelle Klodnis, Oberförsterei Neisse, | wir werdén “uns N und ruhig vereinigen n dem Wee duma und 120 000 Ra M die E Ah in Ao A E rz E Ad aa pet [oe De E E t A T E N Kostenansählag als Mitglied (auftrw.) der Eisenbahndirektion nah Kattowiß, Negierungsbezirk Oppeln. e As unter [götili Jer Führung das s\chließliche Ergebnis Sg Mill g L tein A acn Pèr Versammlung wohnte au ein Vertreter des Handelsamts bei. Die | gemessene Summe in denselben einzustellen. N f R oteat t in Magdeburg, als Mitglied (auftrw.) der Der Kreistierarzt Kober zu Erkelenz ist in Die zweite um D sein E. es 8d | Midist Ne bat ferner bd loffen, für das Sakr 1912 für die Konferenzen zwischen den Ausständigen und den Unters- __ Gesuche, die auf die Modalitäten und die Kosten der Beröffent- S mib, bigher in önigete ry (Mr) und Wilhelm | Kreistierarztitole zu Vlegnig verseßt worden Biertejabr auf 38 808679 Pfund Sterling, bas bedeutet e | Aliegeradteilung der Armee einen Kredit von 277 188 | Lem e n tine Li De a ae Om fS Ha, | bung de begbfibtglen Forsdungen nis simazben, lasen un y Se ehor a) O . Ç f S S p Ó O OU O 4D Pyr D a N » ( LL ¿ V4 C ?n, )( 5 ] d Orden. G ie P i h se : Vere [einer Heu 4 T s als Vorstand eines d u e E H i Abnahme von 18 574 504 Pfund “Sterling act ben Rubeln zu fordern. Jm Jahre 1912 sollen acht solcher Ab- | früh-find 500 Polizeiman nshaften von London nah Hull | pflichten: | j L i 7 hauptwerksiätte 2 daselbst: die Negierungsbalnene: Finanzministerium. gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Unterschied isi haupt | teilungen gebildet werden. Pelet, trieb die Ruhesidrer auseinander,“ An Gris bo e | folgeiher Sab gber Dee Let auf bas Jahr der Verleihung des Eisenbahnbaufaches Friedrich Meyer, bisher in Königs- | Der bisherige Zollinspektor Neumann aus Magdeburg fählih zurüczuführen äuj, die Steigerung der Staatseinnahmen 6 l fie S ranebirtatbilter e E Aral Nailmat t Ab\c<luß ber Arbeit liber deren Verlauf und Ergebnis an be Atcbect berg (Pr.), als Vorstand (auftrw.) des Eisenbahnbetriebs- | /ist zum Geheimen expedierenden Sekretär und Kalkulator bei ar dem entsprehenden Vierteljahr des Jahres 1910 durch die V : : . | Arbeit wieder aufgenommen. Ein Polizeikordon ist an den zu berichten ; \ T A N LOES 1 nah Wongrowiß, Menne, bisher in Allenstein, nah | dem Finanzministerium ernannt worden. Einziehung der Steuern, die im vorhergehenden Jahre infolge i Wie „W. T. B." meldet, erklärt die Regierung, daß | Zugängen zu den Dos aufgestellt, um einer Einmischung der no 2) falls er während des Genusses des Stipendiums an einem der Mogilno als Vorstand der daselbst neu errichteten Eisenbahn- Dem Oberregierungsrat Wegner in Berlin ist Die Stelle der. Nichtbewilligung des Budgets durh das Oberhaus nicht sie für die Festigkeit der gegenwärtigen Jnstitutionen Garantie | îm Ausstand befindlichen Docarbeiter vorzubeugen, deren Zahl etwa Palilientage (21. April) in Nom verweilen sollte, in der öffentlichen bauabteilung, Hubert Diet, bisher in Lüchow, nach Darkehmen | des Oberregierungsrats für die allgemeine Verwaltung der Zölle eingezogen worden waren. | Leiste. Die Minister des Jnnern, des Krieges und der Marine | 500 beträgt. Aus Newcastle wird gemeldet : Auf einer | Sitzung des Deutschen Instituts, sofern dies gewünsht wird, einen als Vorstand der daselbst neu errichteten Eisenbahnbauabteilung, | Und indirekten Steuern bei der Oberzolldirektion in Altona a. E. Frankrei hätten ‘alle notwendigen Maßregeln ergriffen, um zu vermeiden, | Versammlung der Reedervereinig ung von Norden gland | auf sein Unternehmen bezüglichen Vortrag zu halten B E Linnenkohl, bisher in Schneidemühl , zur Eisenbahn: | verliehen worden. L e Frankreich, : daß Banden die Bevölkerung im Norden beunruhigten. Die wurde angekündigt, daß gan roe O ita E e E MELE S N O A e Essen qund Zieß, bisher in Jünkerath, nah) Der bei der Oberzolldirektion in Altona angestellte Ober- E L r Ca O geltexn der Minister- i Frist für Reklamationen, betreffend die Güter der Kongregationen, S E Welt "0 V os Vent V ertehe 9 ez ogen Gèrbärb-Slipenditmt ‘der Königlichen ‘Akadeuite o Wissenschaften ; Diering ausen als Vorstand der daselbst neu errichteten regierungsrat Haase ist in die Stelle eines Oberregierungsrats E Progr ‘T lär e N er Justizminister Cruppi : ást bis zum 30. August verlängert worden. würden. Nach Liverpool angeworbene Chinesen wurden 4) drei Exemplare jeder derartigen Publikation der Akademie ein- Eisenbahnbauabteilung; die Regierungsbaumeister des | bei der Oberzolldirektion in Hannover und L emt S Le pung der Négterun g, die den bereits j dort von den Ausständigen dur<h die Straßen gejagt | zureiden. Maschinenbaufaches von Strenge, bisher in Erfurt, als Vor- der bei der Oberzolldirektion in Danzig angestellte besagt: en Hauptzügen entspriht und, „W. T. B.“ zufolge, Niederlande. und mißhandelt. Große Crregung wurde in Liverpool au durch i S Da den Ausbruh von fünf aufeinanderfolgenden Bränden hber- Die Ausstellung der Königlihen Meßbildanstalt

stand (auftrw.) des Eisenbahnmaschinenamtes 1 na< Bres Regierungsrat S in die S ines Mitali ; A A ; ) : ( ah Breslau, | Regierungsrat Nebelung in die Stelle eines Mitgliedes bei D : Die te K - hat, nah einer Meldung des Ó C Das Parlament folle zuerst die F Abgre oi ; Die Zweite Kammer hat, nah einer Meldung des | den Zubbruc) von [ünf aufeina E a O Rab an l l u Wei / \ zuer] &rage der Abgrenzung sowie j vorgerufen, die augenscheinlih auf Brandstiftung zurückzuführen sind, an in der Westhalle des Landesausstellungsparks in Berlin bleibt auch

Lorenz, bisher in Berlin, als Vorstand (auftrw.) des Eisenbahn- | der Oberzolldirektion in Berlin verseßt worden B Ç Ses f C ; E U _ 4 L9G Í Nl i Tel . redi j C A E / U: B. D ern den Geseßentwurf angenommen, durdl , L A E Ao R pee ne Worsac Porburg, Stallwig, bisher in Cöln: | Dem Obeollnspefior, Von! wunggassvsor Dr. Kaiser in | Son“ Kietien. Cine so, fWvérwlezerde iner | en das Zusaggrotokall vom 19. September 1910 zu der Kone | B2%8 (de? White Star Dampfers Arab” der beute in | 11g hie Vionale Zti tab, Aaertt Pebch tellt in M nah Magdeburg, Müsken biger pie apnmaschinenamtes 1 U E: 2 ne y » Oberzolldireftion in | Republikaner zustande kommen. Im übrigen werde die N y vention, betreffend die Errichtung eines internationalen 6 Ube aus. Alle wurden gelöscht. i i von 10 bis 7 Uhr unentgeltlih zugänglich. b (R A ala N a 1 MSYET im pla én, nach Königs- oh g Und dem Vberzoui 129; 20k Leimbach fich zunächst darauf beschränken, die dringendsten 9 ; t Prisengerichtshofs, gutgeheißen wird. In Amsterdam verhindern, wie ,„W. T. B.“ berichtet, die erg R als Borstand (auftrw.) eines Werkstättenamtes bei in Wesel die Stelle ei Mhireftion in | 3U verwirfliden, Sie verlange ferner, daß die 9 i ausständigen Hafenarbeiter die Verproviantierung der Land- und Forftwirtschaft. der Eisenbahnhauptwerk stätte daselbst und Fle >, bisher in | Posen verliehen word verteidigt werde, denn es sei Zeit, auf die unaufhörlihe * Türkei. Schiffe. Die Fuhrleute und Jollenführer haben si mit den Berlin, zum Eisenbahnwerkstättenamt a nach Cassel : und der Der Rentmei? V reisfasse der Gegner der NRegierungseinrihtungen zu antworten. Die A T NT5 #4tav - er A a Ausständigen solidaris< erklärt; als sie sfih gestern weigerten, Lebens- Saatenstand in Norwegen. Eisenbahnrechnungsdirektor Eduard Herrmann, bisher in | in Wanzleben if t veriet werde sodann keine Mühe sheuen, um das in den wesentlid . Ven Konstantinopeler Blättern zufolge ijl der Dber | mittel auf den Postdampfer ,Vondel“ von der Neederland Compagnie zu Der Káiserliche Generalkonsul in Kristiania berichtet unterm Hannover, zur Eisenbahndirektion nah Berlin. Verseßt r Siteutts 1ER der Deputiertenkammer bereits angenommene Einkommen tfommandierende von Albanien beauftragt worden, eine | \4afen, fäuberte berittene Polizei und Kavallerie das der Gesell- | 93, y. M.: Ueber den Saatenstand und die Ernteaus\ihten in Nor- Uebertragen ist: dem Regierungs- und Baurat von inspektor Ér i ierins aae ¡Noel tur DAOMlpung zu bringen. Das Beamtenstatut t | genaue Liste der von den T ruppen zerstörten HuUjer und chaft gehörige Gelände von vierhundert Ausständigen. Der Dampfer wegen liegen folgende amtlihe Nachrichten vor: Der Winter war fast Sturmfeder, bisher Vorstand des Eisenbahnmaschinenamtes 1 | Lichte vo! : Fri s id Difzivlin L l aae, von denen man eine ftrenge Beoba Kirchen zu übersenden. Jnzwischen soll sofort mit der Wieder- | wurde darauf mit Hilfe eines Motorboots der Gesellschaft ver- | im ganzen Lande ungewöhnlich mild, teilweise sehr mild. Nur aus in Cassel, die Stelle des Vorstands eines Werkstättenamtes bei | von Ko! 18 B / s hirr id ben en e, gelegte Garantien bieten. | herstellung der Kirchen begonnen werden. Der Oberkomman- | proviantiert. Der Dampfer „Hilversum hat dreißig deutshe See- | Finmarken Amt wird über einen strengen, lange andauernden Winter der Eisenbahnhauptwerkstätte daselbst: -—— den Rec ¿li ria 1 Cg H E N Ueberprüfung, het E Rene In ITage zu lösen, inde dierende teilte mit, daß die Bewohner des Kastrati- und Skreli- | leute aus Hamburg angeworben und ist nah Niga in See gegangen. berichtet. Die Schneemenge war im Innern des Landes in den baumeistern des Maschinenbaufaches Hellwig bisher l bnaheee, Kato” | ahnstein als Ueberwahumöre<t des Stantos vab neT weh Ee gebietes größtenteils treugeblieben und nur teilweise nah Monte- | Auh zwei Dampfer der Neederland Compagnie sind heute ab nöôrdlihsten Gegenden bedeutend über das gewöhnlihe Maß, an beamter in Cassel, die Wahrnehmung der Geschä te des Nov: in? E verabsäumen, um die Ausgaben einzuschränken und das : neg:o geflüchtet seien, von wo sie zum Teil schon wieder zurü>- | gegangen. H dies E G: ne i ed e L lh tief L i wt stands des Eisenbahnmaschinenamtes. 1 daselbst und Zugwurst, | E gur solider Grundlage aufgubauen. Die Regierung werde die kehrten. Dagegen flüchteten alle Angehörigen der Stämme (Weitere „Statistishe Nachri@hten* \. i. d. Ersten Beilage.) e E E E A ne geivoren, Bens bisher Abnähmébeamter “in Bréslau, die bene Res 2 MKatüstér französishen Namens aufrechterhalten, geslüßt auf ein B von Hoti, Gruda, Selce und Klementi und belästigten, durch : s h i Das Frühjahr kam im größten Teil des Landes südlich T Amt Geschäfte des Vorstands eines Werkstättenamtes bei der Eisen- Sratalter- Qn wertvolle Greundschaften, sowie dank der wachsenden ( Montenegriner unterstüßt, neuerdings die Truppen. Ueber ite sebr zeitig. Nur von einzelnen Gegenden der Bergenshus Nointor bahnhauptwerkstätte 1 daselbst. O arlFFEnger Midcleoen fett O, deren Vervollkommnung sie si (i tausend Angehörige der Stämme von Ruil, Rey und Posripa Kunft und Wissenschaft. jowie von Romsdals Amt und Nordlands Amt wird berichtet, daß Der Regierungsbaumeister des Maschinenbaufaches t Eri B ; s R G cid i ; i | blieben in der Türkei, über 3000 Angehörige der Stämme Die Königliche Akademie der Wissenschaften hielt am | der Frühling re<tzeitig eintrat, in Finmarkens Amt und Tromss Amt Paehler, bisher beim Eisenbahnwerkstättenamt a in Cassel B E E Elber, Enn Srklärung betont, wie bereits gemeldet, von von Schala und Schuschti versuchten nah Montenegro zu | Donnerstag, den 29. Juni, Nachmittags 5 Uhr, statutengemäß ihre | jedo< später als gewöhnlih. In dem erstgenannten dieser zwei Aemter ist dem Eisenbahnzentralamt mit dem Wohnsiß in Cassel über- DVaumYover, / Fragen vor allem die Arbeiterversicherung, den ruhig [lüchten, woran sie durh Truppen, die sie umzingelt hätten, öffentliche Sißung zur Feier des Jahrestages ihres Stifters | waren die Ae>er no< Ende Mai. zum großen Teil mit Schnee be- wiesen. S E gang der staatlichen Vlen|lzweige, die Angelegenheit de gehindert worden seien. Leibniz, welcher als Vertreter des vorgeordneten Ministeriums der | de>t. Die Frühjahrsarbeiten gingen fast überall unter den günstigsten Jn den Ruhestand sind getreten: die Geheimen Baurät bahnangestellten und die nationale Rüstung und {ließ i geistlichen und. Unterrihtsangelegenheiten der Ministerialdirektor, | Verhältnissen vor fi<. In den Gegenden, Wo TEURE C08 Emil’ Peters, Mitalied bèr Elsenbor e a men Baurä e / R Regierung, die regiert und die Politik der sozialen Entu Wirkliche Geheime Oberregierungörat Dr. Naumann und der Ab- frorene Crde vorhanden war, war das Land indessen teilweise A dat mdiretllon tin Hannover, Jen KretrSTa}}e in fortseßt, unter Hochhaltung der republikanischen Ordnung Das Kabinett Pasitsch hat, wie „W. teilungsdirigent, Wirkliche Geheime Oberregierungsrat Dr. Schmidt | etwas s{<wer zu bearbeiten. Fn Finmarken halten die Frühjahrs-

Serbien. Tyij f 2 4 „C, d e (, 7 ( P 4 A P S » - D s ç 4 9 n L dau V b S 4 N U N j 1 und Friedrich Peters, Vorstand des Eisenbahnbetriebsamtes | L0yerswerda, Regierungovegu. 8 t zu bejeßen. der Geseßze, das ist der Ker R A A M Ed f af . D. B.” meldet, | beiwohnten. Den Borsiß führte der beständige Sekretar der | arbeiten Mitte Juni no< nit begonnen. Die Futtervorräte tin Seesen, der Eisenbahndirektor Qui>ker, Rechnungsdirektor Nach 'Dévleiut 2 ees Programms. S ivegen Differenzen zwischen dem Finanzminister und dem | pyhysifalish- mathematischen Klasse, Geheime Medizinalrat, Professor | waren im größten Teil des Landes einigermaßen zureihend. In bei der Eisenbahndirektion in Berlin, und der Rechnungsrat E L ; Denis A Ie 1g ; DEl „Programmerklärung_ beschloß DI Handelsminister über eine Anleihe und die staatlihe Hypo Dr. Waldeyer, der die Sißgung mit einer kurzen Ansprache er- | einzelnen Gegenden Ost-Norwegens und ausnahmsweise in West- Johannsmeyer, Hauptkafsenrendant bei der Eisenbahn- Königliche Generallotteriedirektion. e A r: entammer auf „Antrag Des Ministerpräsidenten, thekenbank seine Entlassung gegeben. ¿ffnete. Darauf hielten die seit der Leibntiz-Sißung 1910 neu ein- Norwegen, sowie teilweise in den Drontheim-Aemtern und in Nordland direktion in Hannover. G Der Staatsanwaltschaftssekretär Mietk : ber Mmnis aue Znlterpellationen über die allgemeine Politik gemeinsam getretenen Mitglieder der philofophis- historischen Klasse Professor | sind die Futtervorräâte als knapp, in den beiden nördlisten Aemtern anmwaltschaft beim Amtsgericht Berlin-Mitte ist 4 Cr f Le zu zan i Bulgarien. Dr. Morf und Geheimer C ERCNN Professor Dr. E als unzulänglih zu e ave jan In Finmarken waren no< einige : Lg Nt SEEI « ‘Ie als Certlreldar raut Dericht des „W. T. B." leitete Bri\f B N t ihre Antritlsreden, die von dem beständigen Sekretar der vhilosophis{- | Vorräte aus dem vorhergehenden Jahre vorhanden. Kartoffeln

V T out ; rir i i der ß H vreußisc R etl ae A R / N Ti s I WUCLE Or on darauf die p ; F e t tin (LE 41 s E E V ines E LEN P A t D B L E Ministerium de1 geistlichen und Unterrichts- bei det Königlich preußischen Generallotteriedirektion angestellt Znterpellationsdebatte mit der Besprehung der Wahlreform ‘éin A ] Die N ationalversam mlung hat mit großer Majorität historischen Klasse, Geheimen Regierungsrat, Professor Dr. Diels | waren au etwas knapp, wogegen die Vorräte an Getreide als hin- angelegenheiten. worden. forderte die Negierung auf, den Entwurf der Kommission für die Die Verfassungsvorlag e in erster Lejung angenommen. | beantwortet wurden. Daran s{lossen lh Gedächtnisreden auf reichend bezeichnet werden müssen, abgesehen von den Bezirken, welche Der bisherige Veivatdozent in der philosophischen Fakultät nin E Meme, E Abg. Driant bat den Kriegs Im E der “ar che ci Ninisterpräfident mes ow A rd ep aon a dg mte gra Professor Dr. jährlich daran] Ange E, di as Sue E I e E OTTSS 7s ( mintsker, 11 aruber zu außern, ob die Einheit im Oherhof ; laut Berich L O N O. Dié ei der &rofsnung der Yer- >rman, aus 01f Loblier von dem Professor Dr. Morf, auf Die Witterungsverhä inte des Frühjahrs find durhweg sehr

s C R R 2 ? E ep / eit im Vberbefehl in n. N ; 4% s { L l E, E U E L G l „O : L Ly der Zt n Marburg, Bibliothekar am Sprachatlas des Dis H ; Kriegszeiten verwirklißt werden sfolle und ob ein © berbefebI8baber sammlung gegen den König gerihteten Angriffe zurü. C8 entspreche Heinrich Zimmer von dem Geheimen Negterungörat, Pro- | günstig gewesen reihli< Regen Ende April und Anfang Mai, Deutschen Reiches, Professor Ur. ¿Ferdinand Wrede ist mit M che von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 15 für das Heer s{<hon zu Friedenszeiten bestimmt sei. Der Abg. der bisher unbest:ittenen Tradition, daß der König _die Ver- | fessor Dr. Wilhelm Schulze, auf Jakob Heinrich | worauf warmes Wetter eintrat —, und die Vegetation ist infolge- Allerhöchster Genehmigung Seiner Majestät des Königs zum der Preußischen Geseßsammlu ng enthält unter Bedouce warf der gegenwärtigen Regierung vor, die Versprechungen sammlung eröffne. Die Vorlage, insbesondere Artikel 17, bezwe>e | van't Vos! von dem Wirklichen Geheimen Rat, Professor | dessen fast über das ganze Land teilwetlse bedeutend weiter fort- i: Weiter wurde verkündigt, daß die Akademie | geschritten, als dies \onst zu dieser Jahreszeit der Fall zu sein pflegt.

ordentlihen Honorarprofessor in derselben Fakultät, Nr. 11 126 das Geseß, betreffend Entlastung des Ober- der früheren Regierung bezüglih der Wiedereinstellung der nit eine Crweiterung der Prärogativen des Königs, sondern | Dr. Fischer. A E P, E I e L L : : Cisenbahnbeamten nit zu halten. Der Abg. Va illant der Nechte der Nation. Bulgarien werde nunmehr wie | die von Seiner Majestät dem Kaiser und König an Allerhöchstseinem | In Ost-Norwegen und teilweise au< in West-Norwegen und im

der Abteilungsvorsteher am Botanischen Jnsti i verwaltungsgerihts, vom 28. Juni 1 4 ( 2 chen Jn 8- gSgerih1s, vom 28. Juni 1911. tes ay j D Ua - N WELVE T s i; eini e R, “arl A ader N L SCEIDE! L ; S 4 schen Institut und bis h E kritisierte die ständige Erhöhung des Budgets und forderte genaue die anderen Staaten Geheimverträge abschließen können, die wie die Geburtsfeste im Jahre 1906 gestiftete Leibniz-Medaille in Gold dem. | nördlichsten Teil der Drontbeim-Aemter trat etwa am 20. Mat eine

herige Privatdozent in der philo is -wissen- Berli f 30. Juni 14 H ; ; ens i] y ; c ; a / philosophischen und naturwi}jen- Berlin W., den 30. Jum 1911. Angaben über die Frage der Laiens{hule. Der Abg. Brizon Geschichte Curopas aus den letzten 30 Jahren zeige, zur Sicherung Geheimen Hofrat, Professor Dr. Hans Meyer in Leipzig und die- | Kälteperiode ein, welhe indessen, soviel bekannt, keinen dauernden h selbe Medaille in Silber dem Kustos am Geologish-paläontologishen | Schaden angerihtet hat. In Nord - Norwegen (Nordland,

ha a ra A zu Münster Dr. Friedrich Königliches Geseßsammlungsamt. (Sozialist) warf Caillaux vor, gleichzeitig Ministerpräsident und des Friedens beigetragen hätten und oft für kletac Länder eine Lebens- i E E ; : is (C i p Y um außerordentlichen Professor in derselben eçakultät, Krüer Präsident verschiedener Verwaltungsräte von finanziellen Gesell\<{ it frage bildeten, seien fie als Defensiv- oder als Offensivverträge ab- Institut und Museum der hiesigen Universität Dr. Werner Janens<, | Trom8sö und Finmarken) war das Wetter bis Ende Mai kalt, der Abteilungsvorsteher „am Chemischen Jnstitut der : zu sein, und kritisierte des weiteren die Schaffung Gák ea geschlossen. Der Minister des Innern Liudskanow betonte, das | dem Kaufmann Hans Osten, z. Zt. in Montevideo und dem Ober- | worauf warmes Wetter eintrat. Jeßt beginnt indessen die Universität zu Münster Dr. Heinrich Ley zum außerordent- sefretariaten. Der Ministerpräsident Caillaux antwortete auf die ‘sogenannte persönliche Negime, wona<h die Regierung nicht ent- | bibliothekar an der Universitätébibliothek in Marburg, Professor Dr. | Tro>enheit #i< geltend zu machen, und mit Ausnahme der lichen Professor in der philosophischen und naturwissenschaftlichen verschiedenen Interpellationen, die Regierung beabsichtige, nur sprechend ihrem Eivyfluß in der Sobranje, \fondern kraft der Vorrehte | Georg Wenker verliehen habe. Schließlih wurde über Preis- | drei leßtgenannten Aemter is ießt im ganzen Lande Regen fehr er- U A derselben Universität und i Abgereist: s (:Madeaei gu Partei die Wahlreform durchzuführen, des Königs N e ede L P e S angelegenheiten das Folgende mitgeteilt : wünscht, N en Teil des N vg zum er mit der kommissarischen Ver tit L / Vi : Q Vleglerung nehme für \i< das Ret in Anspru@, et verwaltung der Gemeinden gesichert und alle Parteien dank dem A 42 R A af T S4 Teil in den Drontheim Aemtern. Die Weiden sehen überall gut Verwaltungsratstelle hei dem Provinaielstr fe der Mstitiar- und Ae Crzellenz der Staatsministec und Minister der ¿Formel _ vorzuschlagen, nah der sie die Metau L E Proportionalsystem gemäß ihrer Macht im Parlament vertreten feien, J E LIN I Te iben M M m Cothenia s[cen FREA j aus und find weiter vorgeschritten als f zu dieser Jahreszeit. Die beauftragte Prokurator der Landes\> A l E ZAN / öffentlichen Arbeiten von Breitenbach, nah der Provinz wolle. Was die Eisenbahner anbetreffe, \o sei die Regierung geneigt ‘wenn die Bürger gegen Mißbrauch und Irrtümer der Verwaltung durch Die Akademie hat in der reibniz-Sißung des Jahres 1908 fol- | Wiesen sowohl als die Wintersaat haben stellenweise dur< Eis JIrmer um Réalerunasaïor D S1) an PBforta ¿Franz Sachsen zur Befahrung der Elbe. / d die Verhandlungen fortzuseßen, um alle vernünftigen Wiederein- die Verwaltungsgerihtshöfe geschüßt seien und wenn endlih die gende Preisaufgabe aus dem Gothentusshen Legat ausgeschrieben: i Schaden aelitten, ebenso während der Ueberwinterung in den Gegenden, De N N 1g2a)lelor ernanni worden. j / ? stellungen zu erlangen. Die Regierung wolle regieren und der Un- politishe Erziehung des Landes weiter fortschreiten und eine starke | „Der Entwiklungsgang einer oder einiger Ustilagineen soll mög- | wo der Schnee auf frostfreiem Boden fiel. Stellenweise stehen die e Kegterungaa}]e}or Jrmer ijt die Zustitiar- und Ver gewißbeit ein Ende schen, die dem parlamentarischen Negime {<ädli< fentliche Veinung bestehen werde. Diesen Zustand vorauszusehen, | list lü>enlos verfolgt und dargestellt werden, wobei besonders auf | frishen Wiesen dünn und arm an Klee. Jm großen Ganzen haben waltungsratstelle bei dem Provinzialschulkollegium in Cassel sei, sich von der Revolution ebenso wie von der MNeaktion fern sei auf Grund der bisherigen Fortschritte Bulgariens keine Kühnheit. | die Ueberwinterung der Sporen und Mycelien Rücksicht zu nehmen ist. | aber sowohl die Wiesen wie die Wintersaat die Ueberwinterung gut endgültig verliehen worden. beiten und dem Lande die Neform geben, die es verlange Wenn E, find der Abhandlung Präparate, welche die | überstanden. Dem Seminardirektor Fürstenau ist das Direktorat des | L s ebenso au< eine von Demagogie freie republikanishe Ordnung. Afrika. Grage enl|eiden, beizulegen ¿ Lehrerseminars in Eckernförde verliehen s. i des Ni<jfamlsices. Minifier der Sni, Wh cevauerie von S den früberen Wie „W. T. B.“ meldet, ist vorgestern vormittag eine winrbén, fd Ml dnaaufen: VIEREGCGCSE Lee tete Saatenstand in den Vereinigten Staaten von Amerika. Dem Doz - Königli isc s ; : c öffentlichen Arbeiten Dumo n Politik gegenü L ERRE I e O) h : gE1ern g Ein ) / „eing ; die 2 at de i sen, i L y : i : É S ans (f der Königlichen Technischen Hochschule Deutsches Rei <. den Cisenbahngesellshaften die: Karte E E S Kolonne von 600 Mann Jnfanterie, Kavallerie und Artillerie | die Aufgabe unverändert zu erneuern. __ Nach dem soeben veröffentlihten Bericht des Aderbauamts in gu VDertin Dr. Rudolf Fran ke ist das Prädikat Professor bei- ü . Ministerium finde. Er verteidigte sotann das Net der Eisenb di: aus Elksar nah Suk Kmis bu Jdian, das etwa 20 Kilometer Der ausgesctte Preis beträgt zweitausend Mark. Washington über den Saatenstand im Mai dieses Jahres verspricht gelegt worden. Preußen. Berlin, L Juli, beamten auf Streik, Der Abg. J ä uLXs forderte die Anb s nordöstlih von Elksar liegt, abgegangen. Die Bewerbungsschriften können in deutscher, lateinischer, fran- | die Weizenernte in den Vereinigten Staaten von Amerika gut zu Seine Majestät der Kaiser und Köni Hörten des Proportionalwahlsystems auf, bezüglich der Säbtrefortt ¿wischen ; E zösischer, englischer oder italienischer Sprache abgefaßt sein. Schriften, werden. Der Schäßung dieser Behörde zufolge wird die diesjährige Ministerium für Landwirtschaft, Domänen gestern abend in Travemünde an Bord der Naht SoHen- ihrer Meinung von gestern und der, die man ibnen beute vorschlage die in slörender Weise unleserlich geschrieben find, können dur<h Be- Grnte 764 291 857 Bushels oder 68 848 357 Bushels mehr als im und Forst l zollern“ den Vortrag des Krieasmti P a Aa Jad) 1D o JEN- zu wählen. Wenn die Wahlreform nit mit der Negierun ematt {luß der zuständigen Klasse von der Bewerbung ausgeschlossen werden. Vorjahre betragen. Winterweizen ist daran mit 480 000 000, Sommer-

ö&orjtlen. É A Volrag des Krlegsministers, Generals der Jn- würde, fo würde sie gegen sie gemaht werden 9 g 8 Jede Bewerbungsschrift ist mit einem Spruchwort zu bezeichnen, | weizen mit 284 000 000 Bushels beteiligt.

Der Regierungs- und Forstrat Gernlein aus Klein- Milit kett A0 uny heute vormiltag den des Chefs des Die Kammer nahm mit 367 gege, 173 Stim i Statiftik und Volkswirtschaft. und dieses auf einem beizufügenden versiegelten, innerli< den Namen _Die mit Sommerweizen bestellte Fläche ist nah dem Berichte naujo> ist als Hilfsarbeiter in das Ministerium einberufen wiuärtadinetts, Generals der Jnfanterie Freiherrn von Lyn cker. Tagesordnun dit Vi ) Var Nes , gegen Lc Summen eine und die Adresse des Verfassers angebenden Zettel äußerlih zu wieder- | größer als je und übertrifft die des Vorjahres um 9%. Die Be- worden. Jhre Majestät die Kaiserin und Königin em fin die b at: Di G le von Le tegierung gebilligt wurde, und Zur Arbeiterbewegung. holen. Schriften, welhe den Namen des Verfassers nennen oder | \<haffenheit der Saat am 1. Juni zusammen mit der Bergtrößerung A heute im Neuen Palais bei Potsdam d 9 Pftngen | die Ce: ¿1e Kammer vertraut darauf, daß die Regierung y / deutli ergeben, werden von der Bewerbung au®geshlossen. Zurü>- | der Anbaufläche berechtigt zu der Erwartung, daß die Ernte Es sind übertragen worden den Obexförstern-: berzoalih bese 18 bei Po sdam en neuernannten Groß- | in der Verwirklichung des republifkanishen Programms der Der vor zwei Monaten ausgebrohene Ausstand der Bau- ziehung einer eingelieferten Preis\chrift ist nicht gestattet. um 23 °% größer als die vorjährige und um 17 % größer Diels in Brühl die Oberförsterstelle Numbe> ye La )essishen Gesandten Freiherrn von Biegele ben Neformen auf dem Gebiete der Laienschule FrAICA und klempner Groß-Berlins ist beendet. Gestern nahnittag Die Bewerbungss\chriften sind bis zum 31. Dezember 1913 im | als der Durchschnitt der leßten 5 Jahre sein wird. Dem Z | s in Audienz. der Sozialpolitik forifahren werde. Sie rechnet weiter darau wurde, wie die „Voss. Ztg.“ berichtet, von den Vertretern des | Bureau der Akademie, Berlin W. 35, Potsdamer Straße 120, einzu- Winterweizen war das Wetter im Mai dagegen wenig günstig; Drusken, A daß die Regierung in der Frage der Wahlreform die Republi: Arbeitgeberverbandes ur das Klempnergewerbe und der Berliner liefern. Die Verkündigung des Urteils erfolgt in der Leibniz-Sitzung | der dadurch bedingte Ausfall in der Ernte wird aber durch die Nenne in JImgenbroich die Oberförsterst lle Tzullki kaner einigen werde, um diese Reform so bald als möalid : Klempnerinnung einerseits und den Bertretern -des Deutschen- des Jahres 1914. : à i erweiterte Anbaufläche mehr wie ausgegleichen werden, sodaß auch die Rohrbe> in Neu-Namue> die Ohne g lee 2gulllinnen, Der Großherzoglih me>lenburai ç E Durchführung zu bri d E N OUT Metallarbeiterverbandes andererseits ein Tarifvertrag endgültig Sämlliche bei der Akademie zum Dehuf der Preisbewerbung | Ernte dieser Fruchtart die des Vorjahres um 3 bis 40/6 und die des Nor be> in Neu- amu> die Oberförsterstelle Kleinnaujo>, Mean erzog MEQLEN urgishe Gesandte Freiherr T rOflhrung zu bringen, und geht zur Tagesordnung über. abgeschlossen. Dem Tarifabshluß waren Verhandlungen vorauf- eingegangene Arbeiten nebst den dazu gehörigen Zetteln werden ein | fünfjährigen Durchschnitts voraus\ihtlih um 6 bis 79% über-

Röhrig in Berlin die Oberförsterstelle Eisenbrück. von Brandenstein hat Berlin verlassen. L'arauf 2 die Sißung geschlossen. gegan jen, gA F gs die Marten N geiniaten, daß der | Jahr lang von dem Tage der Urteilsverkündigung ab von der Akademie | treffen A. iberftell ber bierdiei d er fit Borggreve, For Tor in O2nt L Ot de E er Aerbauminister Pams hat geste t tunden ohn % ort $4, vom 1. Vitober d. J. ab 78 und vom a die Verfasser aufbewahrt. Nah Ablauf der bezeihneten Frist Eine Gegenüberstellung der diesjährigen un er srüdheren O S TE E eta RICITOT in Königsberg i. Pr., ist zum E Gefetentruet iSLe Uar Me S s E iebaspruG E ragen Der e Löhne R ee teht Sidi Akademie frei, die niht abgeforderten Schriften und Zettel e ine findet \fi< Li der nachstehenden ver-

der Ursprungsbezeichnungen bezweckt, die bestehenden MRAEE) C E ie EN Unggejelen | zu vernichten. gieicenden neverjt:

V \

Jacobi von Wangelin in Strelno die Oberförsterstelle