1911 / 154 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Fr

Der beizufügen- Bemerkungen.

bis zum Gewichte von

Bestimmungsland.

anko den ZoU-Jnh.- Betrag Erklärungen

2) [M] S Zahl | Sprache

[W == Wertangabe zuläsfig, N == Nanabme zulässig. B == Eilbeftellung

Fr

antko Der beizufügen- den Bogen

bis zum

Bestimmungsland. Gewichte

von [M|.S

Betrag Ertlärungen [M] S] SBahl| Sprache

Bemerkungen.

[W = Wertangabe zuläsfig. N = Nachnahme zuläsfig, L = Eilbestelung zulässig.}

R

65 Guadeloupe. ; 63) Guatemala . . . 64) Honduras (Republif) . ._. 65) Dongfong ü.Hamb.o.Brem.dir. R G e 66) Italien mit S. Marino . . 67) Japan mit Formosa (Taiwan), Japan.-Sachalin (Karafuto) u. O T O E 69) Kapverdische Juseln 70) Karolinen, Marianen, MEtan-SUsels R 16 71) Kiautschou (Schußgebiet) . 72) Kreta (österr. Postanst.) . R s O A A Sa O S 76) Madagaskar mit Nossi-Bô, Ste. Marie de Madagaskar uud Comoren. e A Marotto deutsde ‘u.’ fr). Þ& t arofko deutsche u. frz. Pä. )) Marshall-Inseln. . . S are 82) Mauritanien : 83) Mauritius . S 85) Montenegro ... , L R 87) Neu-Caledonien. . . 88) Neue Hebriden mit Banks- und Santa Cruz-Inseln . . , o Neu-Fundland A 90) Neu - Seeland mit Jnsel Fanning, Cook- usw. Inseln . 92) E 92) Niederlande . . , N Niederl. Antillen . . , , 94) Niederl. Guyana (Surinam) 95) Niederl. Indien üh. Niederl. - mit deutschen Postd. . . 0) E 97) Norwegen über Schweden . über Hamburg Ginal wöchentl.) 98) Oesterreich - Ungarn mit E O n Panama (Kanalzone \. Nr. 141) U O 102) Peru e

r [5

F

oon i pr 09 03 02

| 1 1

Eman renen pr pr pr pr pr pr 02020802 208 08 da

2

2 1 1 1 2 1 1

1

3 1

1 3/

2

A] J Do pr pr br br pr pr 2 92 02 08 09 08 02 39 02 08 da

T F pr

Co eno en en er r 2 7:

Fr pr 08 09 09 02 02 02 0

F“ r

r brer pr 02.0202 09 02 05 09

2 Q! 9

L E N 103) Philippinen

Co 5 nor Co n Ot n en on en en on

02 08 02

Allgemeines.

billigsten oder gebräu{libsten Weg berechnet, Die Taxen 2) Interpunktionszeihen, Bindestrihe und Ap mitbefördert.

die Gebühr eines gewöhnlihen Telegramms3 von 10 Wörtern berednet, zu seyen. Soll die Gebühr für eine Antwort von mehr als 10 Wörtern voraus3bezahlt werden, so ist die3 besonder3 anzugeben, d

+ V. =RP 20= oder =RPD 20=—, Jm Verkehr mit

vorausbezahlten Wörter in jedem Falle anzugeben, z. B. =RP 6= oder =RPD 10=, 5) Für die Vergleihung eines Telegramms =TC= ifst ein Viertel der Gebühr für da3 gewöhnlihe Telegramm

von gleiher Wortzahl zu entrichten.

: 6) Für die telegraphische Empfangsanzeige =PC= ift die Gebühr eines auf demselben Wege zu befördernden ewöhnlichen Telegramms von ö Wörtern unter Berückfichtigung der Mindestgebühr zu entrichten ; für die dringende telegraphische

mpfangsanzeige =PCD= erhöht fich diese Gebühr

Verkehr mit dem Auslande 20 Pf. im voraus zu entrichten. Gebühr nicht erhoben.

7) Bei der Aufgabe eines auf Verlangen

Gebühr nur für die erste Beförderungsstrecke zu erhebe

gzaÿlen. Telegramme, die auf Verlangen des Empfängers nachgesandt werden, sind mit „Nachgesandt von (Réoxpédié de)“

zu bezeichnen. Der Antragsteller ist zur Nachzahlung der

8) Telegramme mit der Bezeichnung utelegraphenlagernd* =IR== oder „poftlagernd“ =GP= find zuläsfig. Vermerk „Tages“ (Jour) versehenen Telegramme werden nit während der Nacht (in Deutshland nicht von 10 Uhr Abend3 bi3 6 Uhr Morgens) bestellt; eine Verpflichtung, die während der Nacht aufgenommenen Telegramme sofort zu bestellen, besteht nur insoweit, als fie den Vermerk „Nuit“ („nats“) tragen oder die Ankunftsanstalt zu erkennen vermag, daß sie wirklich dringliher Natur sind.

Telegramme, die von der Bestimmungs3telegraphenanfstalt

r

2/60 bis | 3/40 2/60 bis | 3/40 1/60 bis

(Kone 1) (sonst) [95

2/60 bis 11/40/4bz | 1/40 bis | 3/50! 2

1) Die Länge eines Taxwortes in offener Sprache ist auf 15 Buchftaben oder auf 5 Ziffern festgesectt. Mindeftbetrag für ein gewöhnliches Telegramm: im Stadtverkehr 80 Pf., im übrigen Jnlandsverkehr 50 Pf., im Verkehr nach dem Auslande 50 Pf. (Ausnahme: im Verkehr nach Großbritannien und Irland 80 Pf.). auf solhe zu erhöhen. Soweit im Verkehr mit dem Au3lande mehrere Beförderung3wege fich darbieten, sind die Worttaxen für den

Im Auslandsverkehr werden sie nur auf Verlangen des Absenders mittelegraphiert und dann auch taxiert. Kommas, Doppelpunkte, Bindestrihe und Bruchstriche, zur Bildung von Zahlen benußt, gelten als je 1 Biffer.

3) Soweit dringende Telegramme =D=, offen (Ouvert) zu bestellende Telegramme, eigenhändig =MP= zu bestellende Telegramme sowie Privattelegramme in geheimer Sprache nach einzelnen Ländern nicht zulässig sind, ist dies im Tarif besonders angegeben. Für dringende Telegramme kommt die dreifache Gebühr eines géwöhnlichen Telegramms zur Erhebung. 4) Im Verkehr innerhalb Deutschlands wird für das vorauszubezahlende Antwortstelegramm =RP==

62) W bis 400 65) W bis 2400 46 bis | 2/80 d. e 0. / 67) W bis 2400 4; N bis 800 46; ® (außer 60 bis | 3180| 2 d. e. o.f,j na Jap.-Sagalin). e 1/40 f 68) W bis 8000 /6 nah Duala, Kribi und h Victoria; N bi3 800 4 nach best. Orten,

69) Nur nah best. Orten, W und N bis

400 nur nah best, Orten; E,

70) N bis 800 6

71) W bis 10000 # (über Sibirien nur bis 2400 6); N bis 800 46

72) W unbegrenzt; N bis 800 6

783) Nur nach best, Orten. W bis 400 nach Monrovia,

74) Für den Grenzverkehr (1. Zone) nur 35 Pf. W unbegrenzt; N bis 800 b; E, Dringende Pakete und Einschreibpakete zulässig. Einschreibgebühr 20 S,

75) W bis 400 6

76) W bis 4100

77) W bis 400 4; N bis 400 4 nach best. Orten; E nach Postorten,

78) W bis 4000 6

79) W nah bestimmten Orten bis 8000 6, nach Tetuan bi3 400 4; N bis 800 4,

80) N bis 800 6 Für Weiterbeförderung ab JFaluit oder Nauru hat Empfänger selbst zu sorgen.

81) W und N bis 400 4

82) Taxe gilt nur bis Dakar, Weiter- beförderungskosten zahlt Empfänger; W bis 400 6 nah best. Orten. 83) W bis 400 6 (über . C. 0. T.] 8000 M6).

85) W bis 800 6; N bis 800 4; E,

88) Nur nach best. Orten; V und N bis ‘j 400 M na best. Orten; E,

87) W bis 400 46

83) W bis 8000 6

90) W bis 8000

92) W bis 800 4; N bis 800 #; E,

93) W und N bis 400 6

94) W und N bis 400

95) W und N bis 400

96) W bis 2400 # außer nach Nord- Nigeria.

97) W unbegrenzt; N bis 800 46; E nah best, Orten,

98) Bei Sendungen mit Largeld nur 1 Boll-Jnh.-Erkl. W unbegrenzt; N bis 800 4; E, Dringende Pakete mit Fischlaich und Ein- \hreibpatkete zulässig.

101) W bis 400 4 naqh best, Orten; nach Orten im Jnnern HZuschlagtagen vom Emp- fänger zu zahlen,

bis | 2/80] ¿ f. 20 bis | 3/-—- d.

80 bis | 4/608 —— 1/60 2/60

80 bis | 380

60 bis | 3/80/: 1/40/ :

1/60

(50)

Gla

/20 bis

bis | 2/60] 3 |180/ 2 80 bis | 2 /2b48 20 bis | 1/60

60 bis | 2/40 bis |

60 bis 60 bis | 2 dis 6 92 80 bis | 2/20| 2 bis

3 bis | 7| 2 60 bis 9/00 2 60 bis | 3/60} 2 20 bis | 4—]| 2 -— 80} 3 20 bis | 3—| 3 2/60 4

4 3 » I

r 4-7

T Ey —_—— o M _——-

1 3 6 3

E

s

E

-

England bis

V7 LSA S S E

| 8/60] 2 | 1/40] 2 1|—| 2 3|— 4

|— [50 | | |

9 3

d kg 5 kg 5 kg 5 kg

104) Portugal: a. ü. Hamb. oo. Brem. b. über Frankreih u. Spanien 108 Senn E Aines C 106) Portugiefisch-Judien , L R 108) Nhodefia 109) Rumänien 110) Nufßland a. europäisches mi Finnland und Kaukasien . . D A, 111) Salomon-Jnseln (hrit.) 112) Salvador... ,;Z Oa A 114) San Domingo. .. ,,, 115) St. Pierce

R R

08 T 08 09 022 M 0

2 2 1 ;

8

Fr Err pr

0a

116) St. Pierre und Miquelon , 117) St. Thomas und Principe , 118) Sarawak (Borneo) , , ,

E L G E

O O

121) Senegal, Obver-Senegal und Niger (franz. Sudan) :

122) Ser

123) Seychellen-Jnseln

12a

125) Sierra Leone .

126) Spanien, Festland. .

_, Balearen (nur best. Orte)

127) Spanische Befißungen: Canarische Jnseln 2e Niederlassung. im Bus. v. Guinea

128) StraitsSettlementsy.Labuan

129) Südafrik. Bund (Kapland mit Betschuanaland[ Kolonie] u.Wal- fishbaî, Natal mit Amatonga- u. Zululand,Oranjefreist.u. Transv.)

190) Tahiti m. Gambier- usw. Inseln

Ion cene cencenen r pr r (R

13l) Timor . , / A 12) 133) Tonga-Jnseln 134) Tripolis (Afrika) . 6 135) Türkei: a, Constantinopel, Smyrna . b. Beirut, Jaffa, Jerusalem . . 6, 3 Oesterreichische D 4) Agentur. desOesterr. Lloyd? d, Türkische Postanstalten . 157) Urngn C N Es

Trr Er 7 02 08 99 02 92 02

A 320932

R R

137) Uruguay 100) DBEULIREA E 139) Verbünd. Malayische Staat.

pr pr 72 02 02 02

S 02

R Nee en Gon cn

br Fr 7 7

149 Verein. Staaten v. Amerika 141) Zanzibar mit Insel Pemba

F. Telegramme.

Vermerk =PR= oder, sofern es \ih zugleih um postlagernde Telegramme handelt, mit

Durch 5 nit teilbare Pfennigbeträge find big für andere Wege find bei den Telegraphenanstalten zu erfragen.

ostrophe werden im inneren deutschen Verkehr, einzeln angewandt, kostenfrei Punkte,

Wird eine dringende Antwort verlangt, so i ==RPD=

dem Auslande if die Zahl der für daz Antwortstelegramm

auf da3 Dreifahe. Für eine briefliche Empfangsanzeige =PCP= find im Für briefliche Ewpfangsanzeigen des inneren Verkehr3 wird eine besondere

des Abfenders nachzusendenden Telegramms =E8= ist die volle n; die Gebühr für die weiteren Beförderungsstrecken hat der Empfänger zu

Gebühren verpflihtet, wenn sie vom Empfänger nicht gezahlt werden. Die mit dem

als eingeshriebene Briefe zur Post gegeben werden sollen, find mit dem

Einschreibung hat der Absender innerhalb Deutschland3 20

“2— bis 2|— bis 4/60 bis 20/60

| 1/40 bis | 3/50 | 1/60 bis | 3/60

F 2¿ þ 1/80 i 2/60 e. o. f. 2/60 f.

2/40

1/40

1/40 2/40 6 ai 3/90 2140 3/15 3/60 3/80 3/60 1/60 180

1/60 1/20 2/80 2/80 3/60 1/40 1/60 1/40 Q

Gies

40 bis 40 bis 60 bis

60 bis bis

8/60 4/40

3/40 G

1/60 | 5/60 1/80

l 1/40 1/80 1/80): 1/60 2/60: 180 3/40 3/40

B

2

T „s Cos DO Do

“o Q O

r

Q

1D, C, 0, f D O. Cn

4 nach best, Orten; E.

4 Transvaal nur nah best. Orten.

y 104) a, W bts 400 6; a, unb b, N bis 400 M nach best. Orten; E.

Orten; E. 106) Nur nag best, Orten. u, N bis 400 4 nah best, Orten; E. 107) W und N bi3 400

109) W unbegrenzt; N bis 800 M, Empf.

} hat für ZoUblei und Stempel 35 Cts. zu zahlen. ; N 800

110) a, und b, W bis 96000 M; h jedoch niht nach Finnland über Rußland ; Finnland st. auch unter Nr. 49,

113) Taxe gilt nur bi3 Apia, Beförderung

} ab Apia und Fagamalo ist Sache des

Empfängers. N bis 800

114) Nur nah bestimmten Orten.

115) W bis 1000 4 117) Nur nah bestimmten Orten. W und N bis 400 46 nur 118) W bis 8000 119) W unbegrenzt; N bis 800 46 Dringende Pakete zulässig; L nach best, Orten.

120) W unbegrenzt; N bis 800 6; E. 121) W und N bis M nach best, Orten. Taxe gilt nur bi3 Datkar. Weiterbeförderungs=- kosten zahlt Empfänger. 122) Na Belgrad und Schabay Taxe 1 4, sonst 1 46 20 H. W unbegrenzt; N bis 800 4; E, nach Post- orten, 123) W bia 400 A 124) Nur nah best. Orten; E. 125) W bis 8000 46; E nach

4 d. Geb. von Freeto1wn.

128) W bia 2400 46; 129) E nach Natal u. 131) Nur na Dilly, W und N bis 400 4; k, 132) W biz 8000 Æ nah Agome-Palime, Aneho und Lome; N bis 800 46.

134) Nur nach Bengasi und Tripolis, W bis 800 6; N bis 800 6 185) a, b. W über Triest

4 „fh unbegrenzt, über Hamburg bis 1000 6, über

Bremen (nur Constantinopel und Smyrna) bis 10900 46, über Rumänien nach Constantinopel unbegrenzt, sonft bis 800 4 c, W, über Triest unbegrenzt, über Rumänien bis 400 46; Pakete

J nah Janina werden nur bi3 S, Quaranta be-

fördert, wo Abnahme zu erfolgen hat. a, b, und N bis 800 # à, Nur nah besi, Orten. W und N bis 400 6

)) Alexanbrette, Caifa, Cavalla, Darda=-

nellen, Dede-Agatsch, Durazzo, Jneboli, Janina, Kerasonba, Merfina, Metelin, Prevesa, Rhodus, Salonik, Santi Quaranta, Scio (Chio3), Scutari in Albanien, Trapezunt, Tripolis (Syrien), Vakona, Vathy (Samos). Rizeh, Rodosto, Sajada, Tsche3me.

Samsun, San Giovanni di Medua,

?) Gallipoli, Lagos, Parga,

136) W bis 800 4 N bis 800 4 139) W bis 1200 nach best. Orten. 140) Auch nach Jnsel Guam, Hawai, Kanal-

zone von Panama, den Philippinen, Porto Rico, Tutuila; Einschreibpakete zulässig, Einschreib-

gebühr 20 S,

D D D H C5 C È

1d, 6. 0. f,

Pf. zu entrihten. Für Tele:

zra

141) W bis 8000 6.

dem Vermerk =GPR= zu versehen; für die mme, die dur die Post nach einem anderen

als vem telegraphishen Besiimmungslande weiterzubefördern find, beträgt die vom Absender vorauszubezahlende Gebühr, je nachdem die Adresse die Angabe „Post“ odex die Angabe =PB== enthält, 20 over 40 Pf, kann die Vergütung für Weiterbefsö rderung dur§ Eilboten —XP=

9) Jm Verkehr innerhalb Deutschlands ohne Rüdfiht auf die Entfernung mit 40 Pf. für jede3

Telegramm vurch den U bse

Gebühr hat der Absender eines Telegramms mit bezahlter Antwort für die etwa gewünschte E

zubezahlen =RXP=, werden \oll, hat der Vermerk =XÞP=—= —RXP— zu lauten.

Auslagen vom Empfänger oder, fal3 dieser niht zu ermitteln ist oder die Zahlung verweigert,

Wenn der Eilbotenlohn sowohl für das Urs

under vorausbezahlt werden. Dieselbe ilbestellung des Antwortstelegramms3 vorauz3=

prungötelegramm als auch für das Antwortstelegramm vorau3bezahlt

Findet die Vorausbezahlung nit statt, so werden die wirklich erwachsenden

vom Absender eingezogen. Die

Kosten für die Weiterbeförderung der Telegramme im Auslande hat in der Regel der Empfänger zu tragen. Das Telegramm ift alsdann

mit dem Vermerk „Expròès3“ zu versehen. der Vermerk =XFx=, wobei x die vorausbezahlte Gebühr nit bekannt, und will er ihn troydem vorausbezahlen, fo

Mindestgebühr oder für die briefliche Meldung =XPÞP= eine Gebühr von 20 Pf. zu zahlen.

in Frank (zu 80 Pf.) angibt.

Kennt der Absender die Höbe de3 Botenlohns und will er ihn vorausbezahlen, so lautet Jst der Betrag des Botenlohns dem Absender

y hat er außer einem für den Botenlohn zu hinterlegenden Betrag entweder für die telegraphische Meldung des Botenlohns =XPT— die Gebühr für ein Telegramn

welche die Beförderungskosten im vorau3 festgeseßt und bekannt gege/en haben (vgl. den T Absender erhoben, In diesem Falle ift das Telegramm vor der Adrefse mit dem Vermerke =XP= zu versehen.

10) Die Gebühr für jede einzelne Vervielfältigung eines gewöhnlichen Telegramms =1'Mx—= 100 Wörter oder einen Teil davon 40 Pf., für dringende Telegramme 80 Pf. Nah Amerika sind zu vervielfältigende Telegram

einziges Telegramm taxiert.

11) Für jedes Semaphortelegramm ist unterliegen besonderen Vorschriften (Küsten- und Bordgebühren) erhoben.

Das Telegra

eine Zuschlaggebühr von 80 Pf

Für diese Telegramme werden außer dér gewöhnl

Für deutsche Funkentelegraphenstationen beträgt

1 von 5 WVörtern unter Berücksichtigung der Bei Telegrammen nach solhen Ländern,

arif), werden diese Kosten unbedingt vom

beträgt für je mm wird, alle Adressen eingerechnet, als ein me unzulässig

- zu erheben. Die Funkentelegramme ihen Telegrammgebühr bescndere Gebühren

a) die Küstengebühr 15 Pf. für das Wort, mindestens 1 46 50 Pf. für ein Telegramm ;

b) die Bordgebühr 835 Pf. für das Wort,

mindestens 3 4 50 Pf. für

S Kiel Korsör Linie 10 Pf., mindestens 1 46). Nähere Auskunft, auch bezüglich der Gebühren für den Verkehr mit ausländishen Stationen, erteilen die Telegraphenanstalten. Tages usw, zählen als je 1 Wort und find vor dec Adresse niederzusGreiben.

12) Die Vermerke =D=, =RP? 6=—, =TC=, 13) Eine Quittung über entrihtete Gebübren

14) Für jedes Telegramm, das einem Telegrammbesteller over Landbriefträger

1 Telegramm (Au3nahme: für Schiffe der

wird gegen Zahlung von 10 Pf. erteilt,

Telegraphenanstalt mitgegeben wird, kommen 10 Pf, zur Erbebung.

Europäischer Vorschriftenberceih:

Wort- taxe M S

Außereuropäischer Vorschriftenbereich :

Außereuropäischer Vorschriftenbereich:

_ [WVort-

: Aufereuropäischer Vorschriftenbereich:

zur Beförderung an die

E T Worts taxe A [5

Deutschland Stadttelegramme N Afrika, Westküste: ©anarishe Inseln E A Senegal, Ober-Senegal u. Niger fowie Mauritanien e L übrige Länder \. II. Hauptspalte. Algerien Azoren (für =XP= v. Abs, 1 4 20 Pf.) Belgien (für =XP= v. Abs. 80 Pf.) .……. Bosnien-Herzegowinua ‘) Bulgarien ?) Cypern (Infel) 2) 5)

Brit.-Somaliland: Berbera?) ?)(viaEmdenVigoSuez)

Comoren !)

Deutsch - Ostafrika: Bismarckburg, Udjidji. übrige Anstalten

Madagaskar !), Réunion !)

Mauritius 2) ?), Rodriguez (Insel) ?) 3) Seychellen ?) ?), Zanzibar ?) 3)

Pemba (Insel) 2) 3)

Portug.-Ostafrika : Beira, Lourenço Marques over De- lagoa Bay (Ort), Mozambigque (Ort), Quelimane , übrige Anstalten . .. . 2 70 Pf. bis

Afrika, Süd-: Capkolonie !)?)?), Natal !) 2) 3), Oranjeflußkolonie !), Tranévaal 1) 2) 3)

Brafilien (via Emden Teneriffa): Pernambuco (Necife) Anstalten der Amazon Tel. Co. 4. 75 Pf. bis übrige Anstalten

Britisch-Guyaua !)?) (via Emden Azoren)

Britisch-Jndien u. Birma!) (via Bushire)

Britisch-Nord-BVorneo (ria Enden Vigo Madras)

Capverdische Juseln: St. Vincent ?) M. San Thiago

Ceylon (via Bushire) !)

Chile (via Emden Teneriffa)

China ?)?): Macau (Macao) übrige Anstalten

Chosen (Korea) ?)

vttederl,-Guyan

3/50 7120 2| 51| Panama, Repu 3/951 Colon und Pan 2120 3110 215 3/65 475 4'595 H

übrige Inseln

Paraguay (via

übrige Anstalten

Niederl.- Indien (via Emden Vigo Madras) : Java

Norfolk (Insel) !)?) 3) (via Emden Azoren)

übrige Anstalten .

Penang (Inf.)?)?) (via Emden Vigo Madras) Persien : Bender-Abbas

6/90 4'10 4/55

3/10

a!)?) (via. Cmden Azoren)

blik 1) ?) ama

(via Emden Azoren): | e o DIZO EA «l 0125 3/65 3/60 1/90 1/55 1/25

Cmden Teneriffa)

105) W unb N bis 400 4, nur na best,

i “Bee Bezugspreis beträgt vierteljährlîih 5 „4 40 -

i ; für Berlin ax Alle Postanstalten unehmen Bestellung an; für L din Aafliza und Zeitungsspediteuren für Selbstabh

auch die Expedition SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Unmmern kosten 25 -.

Berlin, dem pensionierten Marinewerkfül zu Wilhelmshaven, August Luther zu Neugattersleben im § diener Heinrih Meier zu Altona, dem Nin tel zu Wingst im Kreise Neuhau

Fuhalt des amtlichen Teiles:

Ordensverleihungen 2c. Deutsches Reich.

Suneningen f Frequaturertelilung. | ; : ; SclariEnacuns, betreffend Erweiterung des Fernsprehverkehrs.

Frteilung eines Flaggenzeugnisses. c Lanbednaliteilibe Anordnung, betreffend Maul- und Klauenseuche.

Königreich Preußen. Ernennungen, Charakterverleihungen, Standes8erhöhungen und onstige Personalveränderungen. E Zis E, deten k Ziehung der 1. Klasse der 225. Königlich preußischen Kla)jenlotterte. | Béfanatincämta der nach Vorschrift des Geseßzes vom 4 E 1872 in den Regierungsamtsblättern veröffentlichten landes- herrlichen Erlasse, Urkunden usw.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Karl Weiße und Paul Jacobi Admiralstabe der Marine, den L Pfarrern SIAAO zu Karkelbeck im Kreîse Memel und Joseph Stryczek zu Gleiwißz-Petersdorf, dem HYeigbocdueten, (ene L besißer Friedrih Albrecht zu Keßin im Kreise Osthave rats und dem Marineobermeister Jakob Schlappf ohl von der Werft in Kiel den Roten Adlerorden vierter Klasse, dem Eisenbahnoberfekretär, Red at Joseyh Lan

J: 7 T M ¿H f »

den Kapitänleutnants

vom Drueckler

i L dib O E BAO ermeister Otto Zesch zu Kein im Kreise E land, dem Beigeordneten, Gutsbesißer Hugo H or b a ch qu Mee O im Landkreise Aachen, dem Mittelschullehrer a. R Wilh in Kraemer zu Düsseldorf, dem Eisenbahnbetriebs\e retär a. D. Johannes Grünew En En Le U Hugo Böttger zu Hofheim im Kreise Höchst, a ; e inspeftor a. D. Theodor Schäfer zu Kiel, dem E meister a. D. Wilhelm Sattler zu Kiel Gaarden, n LUELIE werkmeister a. D. Wilhelm Zassie zu Wilhelms aven, de Bahnmeistern a. D. Karl Rademacher zu nenn n ersten Jerichowshen Krei)e und Friedrich 2 U a: zu Magdeburg und dem Eisenbahnwerkmeister a. D. Ro N Kipp zu Braunschweig den Königlichen Kronenorden vierter Klasse, - dem Kirchenältesten, Bauerngutsbesißzer Zanis Ploneitis zu Rundgörge im Kreise Memel, den Mitgliedern des E aus\usses, Ausgedinger Joseph Lorÿ zu Upige A Bomst und Ausgedinger Traugott Schmolke zu e z Bay land im genannten Kreise, den pensionierten Eisenba m Coms E führern Friedrih Brink zu Schöneberg bei Berlin un Gen RNzyski zu Magdeburg N, n E A

r" agi Ci C4 T . Ç ( » L bahnzugführern Christian Die E “at i e O

E R a M Fre ie pla D R E S A A 2

Staatsanzeiger.

A n R i | E eh R A is Jusertionspreis für den Raum einer 4 gespaltenen P ie R e e 30 4, einer 3 gespaltenen Petitzeile 40 4.

Juserate nimmt an:

ther

oler Deutschen Re

4,0 t

i ul, Abends.

—— E —————————

Dermann Meenen eishausseewärter albe, dem Schul- dediener Johann

Dste, dem Guts- zmenau im Kreise Lohnde, dem

dem ensionie

orstaufseher Ferdinand Winderlih F aa dem Kaufmann Karl L 04

reih-Ungarn ! 2 n 1 natiniza Kreise mit Genehmigung des Herrn Ministers für

Landwirtschaft, Domänen und Forsten außer Kraft geseßt.

die Königliche Expedition des ichsanzeigers und fiönigl. Preußischen Staats-

anzeigers Berliu SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Extrablatt zum Amtsblatt Nr. 36 —, für die

Oppeln, den 23. Juni 1911. , Der Regierungspräsident. von Schwerin.

Hofbesißer Heinrih Dröge zu Ses Wilhelm Arne cke zu Harenberg, säm den Maurerpolieren Hermann Gr D Osthavelland und Friedrich Zeise zu ( Karl Hilbert zu Wittenau 108 dem Schlosser Gustav Tödtmann, 9 Bredow, dem Arbeiter Wilhelm A

im genannten Kreise, dem bisherigi August Geisler zu Hoyerswerda,

ann ndkreise Linden, in im Kreise em Schlosser “Niederbarnim, ¿rführer Julius sämtlich zu Tegel Hnvorstellmacher gen Eisenbahn-

shmied Franz Domke zu Halle a.SF E eee Karl Kopsh zu S dem Vogt Karl Chrzonx zu Dom Kreuzburg, dem bisherigen Maler zu Wilhelmshaven, dem Bohrer Wilhelm Fricke, beide zu BerlinF unterhaltung8arbeiter Martin Anhalt das Allgemeine Ehrenze che

1 Kreise Kalau,

arten im Kreise A

Sherigen Bahn- Mehringen in

in gnädigst geruht : 3fuel in Berlin jenen Chilenischen

Seine Majestät der Kön dem General der Kavallerie die Erlaubnis zur Anlegung - dŒ#

49 Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst“ geruht" die ständigen Mitarbeiter im Patentamt Dr. Adolf Oelker, Diplomingenieur Karl Lenz, Diplomingenieur Adolf Rühl, Dr. Adolf Meusser und Dr. Gustav Niederschulte, die

Zillgen, den Chemiker Dr. Theodor Lach, den Regierungs- daumeister Otto Schlör, den Maschineningenieur Dr.-Jng. | zy Paul. Schuster und den Königlich preußischen Amtsrichter zi Georq Klauer zu Kaiserlichen Regierungsräten und Mitgliedern Des Patentamts zu ernennen.

Herrn C. Behrends-Schmidt in Frankfurt a. M. ist namens des Reichs das Exequatur als Königlich belgischer

Honorargeneralkonsul erteilt worden.

BekannitimaGch Ug. hver wi | d dem Der Fernsprehverkehr zwishen Berlin un dem österreichischen Orte Podwoloczyska gewöhnliche Gesprähs gebühr 4 #4 sowie den deutschen Orten Bielawe, Birken-

Verdienstmedaille in Gold zu ér! leit. G der Universität in G | 1 S ; -als Geheimér Regierungsrat zu verleihen.

Landkreise | ¿weiten Kreistierarztstelle zu Bromberg übertragen worden. V

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Regierungsassessor Dr. Schäfer in Hameln zum

Landrat zu ernennen fowie

den Regierungssekretären Lehmann in Berlin, diesem bei rem Ausscheiden aus dem Staatsdienst, tcke in Cassel,

berigen Cifenbahn- | F, i C Vogt in Liegniy und Rhein tewit Sl ogner in Breslau, Hermann Vogt in Liegniß un : E Saeinaber ferner dem Kassenrendanten, Oberschichtmeister

1gust Kirchhoff in Osterode a. H., bei ihrem Uebertritt in

den Ruhestand, den Charakter als Rechnungsrat zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den bisherigen ordentlichen Professor a der Universität E a De Erhard Schmidt und den bisherigen außer-

entlihen Professor an der Universität in Prag Dr. Paul 1 Tae e Professoren in . der philosophischen Fakultät der Universität zu Breslau zu ernennen sowie

i in der philosophischen Fakultät nin E Ga Dre, Crans Sti den Charakter

t eat

p

Der bisherige Regierung5 bätte A

1 Bonn i} zum außerordentlichen Profe}so1 “C DORA {phischen Fakultät der Universität zu Königsberg ernan

Regierungsbaumeister Richard Arndt und “Dr.-Jng. Joseph | worden.

Dem Dozenten an der Königlichen Technischen Hochschule 1 Aachen Dr. Levin und dem Privatdozenten in der medi- nischen Fakultät der Universität zu Kiel, Zahnarzt Dr. Albin

Henze ist das Prädikat Professor beigelegt worden.

Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten. Tierarzt Dr. Ernst Guthke zu Wilhelmsort im

E

Dem ke i Bromberg is} die kommissarishe Verwaltung der

Ministerium des Jnnern. Dem Landrat Dr. Schäfer ist das Landratsamt im Kreise

Hameln übertragen worden.

I

Persfisher Golf!) E 2/30 Peru (via Emden Teneriffa) : Iquitos, Masisea, E Orellana, Requena 9/70 3/65

Haack zu Leopoldshall in Anhal / Bitterfeld, dem Polizeiwachtmeister Albe j Berlin, den pensionierten Polizeiwachtmeistern §

Die Kreisarztstelle des Stadtkreises Nordhausen und des Kreises Grafschaft Hohenstein, Regierungs- bezirk Erfurt, mit dem Amtssiß in Nordhausen, is zu beseßen.

Albert Landgraf zu arl Ull ri ch Berlin,

2160 3165 3190

Dänemark (für =XP= v. Abs. 75 Pf.) aröer e ; os &Fraufkreich mit Andorra und Monaco ..

brück, Blumenau Kr. Bolkenhain, Brockendorf, Burghammer, Eichberg Kr. Bunzlau, Falkenberg Bez. Liegniß, Försterel NRothbuchenhorst, Friedrihsberg (Pomm. ), Fuchs8mühl (Schlef.),

Cocos- (Keeling-) Juseln ?) 3) Columbien, Nepublit!)(viaEmdenAzoren): Buenaventura übrige Anstalten

Nordrhodesia!), Nordwestrhod. !), Nyaffaland!) Deutsch-Südwestafrika, Südrhodesia 1)

Gibraltar ?) ?) Griechenland Gcofbritannien und Jrlanud !) ?) 2)

Fialien

Montenegro

Niederlande (für =XP= v. Abs. 80 Pf.) . s

Norwegen

Oefterreich mit Liehtenstein (geheime Spra e nach Dalmatien nicht zulässig)

Portugal (für =X?= v. Abs. 1 4 20 Pf)...

Rumänien *)

Nukßland, europäische3, kaukafishes und transkuspisches 5) |— 2

Schweden

Tripolis ?) :) Türkei, europäische u. asiatishe, sowie Medina (Médiné in Hedjaz) 2) *)

Afrika, Westküste: Ascension (Insel) 2) 3), St. Helena (Insel) 2) 3) Bathurst Belgish-Kongo ?) : Chinsenda, Elisabethville, Mikola, Sakania übrige Anstalten Dahomey e 4 6 60 Pf. bis Französisch-Aequatorial-Afrika Sranzo! | ¿Französis{ch-Guinea Goldküste: Accra, Sekondi übrige Anstalten Kamerun Liberia Nigeria, Nord- u. Süd- 2?) 2): Bonny, Lagos übrige Anstalten Portug.-Westafrika : Angola: Benguella ?) ?), Loanda ?) ?), Mossamedes 2) 3) übrige Anstalten Cabinda Guinea: Bifsau ?) 2), Bolama2)?) „.., Principe 2) 3) San Thomé?) ?) .,,, Sierra Leone Togo (via Cotonou) librige Länder \. 1. Hauptspalte, Angaur (Palau-Insel) (via Emden Vigo

Außereuropäisher Vorschriftenbereich :

Madras Menado) Arabien : Aben?) ?, Perim?) ?) (via Emden Vigo Suez) | 2| 5 Hedjaz (au3geuommen Medina, #\. Türkei) 3) *) 2/60

Acgypten ?) 2): 1. Region IT. Region ITT. Region Afrika, Ostküfte: Abessinien)2 2 9) .... Französ. u. ital. Besißungen a. Noten Meere : Französische Somaliküste: Djibouti. . Erpthrea (italieni) Brit.-Ostafrika und Uganda?) 2) 2,46 60 Pf. bis

1) Dringend =D= nickcht zulässig.

Yemen ?) *) (via Emden Vigo Suez) 2170 Argentinische Nepublik (v iaCmdenTeneriffa) | 3/65 Auftralien (via Emden Vigo Madras): |

Neu - Süd - Wales, Queensland, Südaustralien, |

Tasmania, Vikto-ia, Westaustralien 3/10

Neu-Caledonien !) 2) 2) 3180

Neu-Seeland 3110

2135 2125

p 3165

2185 27) Offen (Ouvert) nit zulässig.

?) Eigenhändig =MP= nit zulässig.

Costa Rica !) (via Emden Azoren) Ecuador!) (via Emden Azoren) Fanning (Insfel)!)?)3) (via Emden Azoren) Fidschi-Juseln 1)2)3) (via Emben Azoren) . . . ., eFranzöfisch-Guyana 1) 2) (via Emden Azoren) , , raunzösfisch-Judochina (via Emden Vigo Moulmein) : Annam, Tonkin Cochinhina, Cambodja, Laos Poulo-Condore Guam (Insel) 1) 2) ?) (via Emden Azoren). . Guatemala !) (via Emden Azoren): San José de Guatemala übrige Anstalten Hatwwai (Sandwich-Jnseln) 1) 2) 3) (via Emden Azoren) Honduras !) Nepublik (via Emden Azoren) Houduras, British: Belize ') ?) (via Emden Azoren) Jap (Karolinen) (ria Emben Vigo Madras Menado) Japan ?) mit Jap.-Sachalin u. Insel Formosa ; ferner d. jap. Anst. in China u. auf d. Halbinsel Kwantung via Saseho Dairen Korea \. Chosen. Kwantung (Halbinsel) 2) 3) Labuan ( nsel) 2) 3) (via Emden Vigo Madras) . , Madeira

(via Emben Vigo Moulmein) Malafkfka u. übrige Staaten (viaEmden VigoMadras) Mexico !)2)?) (via Emden Azoren):

Altar, Arizpe, Banamichi, Chihuahua (Stadt), Cuauhtemoc, Guaymas, Hermosillo, Matamoros de Tamaulipas, Monterrey, Sabina3-Villa, Saltillo de Coahuila, Sauz

Santa Rosalia de la Baja California

Coatzacoalcos (Puerto Mexico), Mexico (Stadt), Salina

„Cruz, Veracruz de Veracruz. . z

übrige Anstalten 2M 15 Pf. bis

Midway (Insel) !) ?) ?) (yia Emden Azoren) a mtg pt (via Emden Azoren): San Juan del Sur. .

3/45 31605 3110 3/10 6/70 4/40 3180 3/95 5/15 3/90 3/45 3/10 3145 2/60

0/0

ol

4/95 3/60

195

3/45 3/60

1/60 1/85 2 5 2/45 4

3/20

übrige Anstalten E

prache nich

345

t zulässig.

Philippinen (via Emden Vigo Madras) [=D= nur nah Bacolod, Cebu, Jloilo, Manila zulässig]: Luzon . . .,

übrige Inseln i

Nufßland, asiatishes, und Bokhara Sprache nicht zulässig)

Salvador !) (via Emden Azoren): Libertad übrige Anstalten

Siam?) (via Emden Vigo Moulmein) .

Singapore ?) ?) (via Emden Vigo Madras)

Uruguay (via Emden Teneriffa)

Venezuela !)?) (via Emden Azoren)

Verbündete Malayische Staaten (via Emden Vigo Madras)

Verein, Staaten v, Amerika, Brit.-Ame- rifa, St. Pierre u. Miquelon sowie Vahama, Bermuda 11. Turks-Jus, 1) ?) 2) (via Emden Azoren) :

New York (Stadt) sowie sämtliche Anstalten, bei denen in der 2. Spalte des „Amtlichen Verzeichnisses der für den internationalen Verkehr geöffneten Tele- graphenanstalten“ der Vermerk „(Tarif de New York City)“ angegeben ist

übrige Anstalten

Westindien !)?) (via Cuba: Havana .

übrige Anstalten

Curaçao Guadeloupe und Martinique . . Jamaica G E Porto Rico i ea T E QUIILONO (L R) L Ae, Ste. Croix S San Domingo: Haiti, Republik: Cap Haïtien, Môle St. Nicolas, Port au Prince übrige Anstalten Dominicanische Republik

St. Thomas

St. Vincent, Westindien

Tobago (Insel) und Trinidad (Insel) .….

Uebrige Inseln . 4 M 30 Pf. bis

5) Chiffrierte Sprache nicht zulässig.

4/55 4/95 las

N 3120 3/45 3/40 3/60 9/69

9/15 3/60

M R U

R

Q:

Verlag der Königlichen Expedition des Deutschen NReichsanzeigers und Kgl. Preuß. Staatsanzeigers (Heidrich), Dru der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags-Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstr. 32,

zu Friedenau bei Berlin und Oskar Wiesb rock zu x b den pensionierten Schupmännern Karl Bembennec _ Und Heinrih Hartmann zu Berlin, dem Pan A EL wärter Friedrich Thaden zu Rüstringen in Olden urg. : dem bisherigen Eisenbahnhilfsbureaudiener_ O as ed zu Braunschweig das Kreuz des Allgemeinen S T ie : den Gemeindevorstehern Peter Berg zu O e Kreise Simmern, Karl Heyer zu Eschede n ee Celle, Otto Hollenbah zu Blankenberg im ne T und Hinrih Pingel zu Nordahn im Kreise ELauE, G h Oste, dem früheren Gemeindevorsteher Heinrich S Ae qn Dreeß, bisher in Giesenhorst, Kreis Ruppin, dem R E erheber, Altsißer Christian Pistorius zu Dannense Kreise Gardelegen, dem pen) i y

Karl Helbig gzu Leipzig - Reudnig , den Eisenbahnschaffnern Karl Kirchner ¿U l Friedrich Hauthal und Theodor Voigt zu hausen, dem pensionierten

Halle a.

ehilfen August Neumann tröbil I tien Eisenbahnweichenstellern Heinrih Lehmann z1

: zu Seehause1 Y burg-Sudenburg und Jakob Mollenhauer zu Seeh n Sees Wanzleben, dem bisherigen Eisenbahnhilfsrotten

führer Wilhelm [ pensionierten Bahnwärtern

hausen im Kreise Schweiniß, Fr dorf, Amtshauptmannschaft Leipzig, Albert & a. S. und Gustav Panster zu Priestäblich, mannschaft Leipzig, dem mier

Karl Groß zu Schierstein a. Rhein,

den pensionierten Schußmännern Karl

Gottlob Ehrenberg zu

bisher in Pannicke z

ftonierten Eisenbahntelegraphisten pensionierten Sanger- gefahrene Dampfschiff „Eggo“ | Eisenbahnrangiermeister Karl

ckel zu Magdeburg, dem bisherigen Eisenbahnhilfslademeister

8 zu Königslutter, dem pensionierten Eisenbahn- A mans zu Groß-Ströbit bei Kottbus, den

G Osternienburg in Anhalt, den Helge zu Visterm g H pas Franz Funke zu Hartmanns- Albert Lange zu Halle Amtshaupt- penjionierten Polizeiwachtmeister in Berlin,

Geisliß Kr. Hoyerswerda, Gießmannsdorf , Kr. Das Glogeiche, Grüssau, Hohenborau, Kauder, MEDUIY, URIEE b, Laboe, Lättnit, Lassahn in Lauenburg, : Pune L ej. Seife Matdorf, Moisdorf Kr. Jauer, Neujäschwiß, Neusorge (S i J) Neustadt Kr. Hoyerswerda, Ottendorf Kr. Bunzlau, Pom e y Sawade, Schweiniß Kr. Grünberg, Seitendorf (Kaßbach) un Trautliebersdorf je 1 #6 ist eröffnet worden.

Berlin C., den 1. Juli 1911. Kaiserliche Oberpostdirektion. Vorbe ck.

Das im Jahre 1909 in Stavanger aus Stahl erbaute, bisher E O A Le Flagge und unter dem Namen „Alert“ jat durch den erga

ließlihe Eigentum der Hamburg-Bremer Asrila- A ju ¡Mde das Recht zur Führung der deutschen Flagge erlangt. Dem Schiffe, für welches die Eigentum Bremen als Heimatshafen angegeben hat, ist von L E 1 | lihen Konsulat in Arendal unter dem 14. Juni 1 eit

1 | Flaggenzeugnis erteilt worden.

Landespolizeilihe Anordnung, betreffend Maul- und Klauenseuche. | i cise K ih Heß unmittelbar an

Da die an die Kreise Kattowiß und Pleß un l grenzenden Teile Galiziens und Oesterreih-Schlesiens schon seit längerer Beit frei von Maul- und Klauense uhe sind, wird u | die landespolizeilihe Anordnung vom 10. September v. q M

Berlin und Ferdinand Ohm zu Oranienburg,

bisher in

betreffend Einfuhr von Heu, Stroh, Geflügel usw. aus Oester-

V

Finanzmini®erium. Königliche Generallotteriedirektion.

BekltanntmaGUng E Die Ziehung der 1. Klasse 225. Königlich p reußischer Klassenlotterie wird nach planmäßiger Bestimmung am 11 U d Ey 81/, Uhr, ihren Anfang nehmen. : Das Einzählen der sämtlichen 190 000 Losnummer- und) der 4000 Gemwinnzettel der bezeichneten 1. Klasse wird schon am 10. Juli d. J.,, Nachmittags 2 Uhr, durch die Königlichen Ziehungskommissare öffentlih im Ziehungs)aal des Lotterie- gebäudes vorgenommen werden. Berlin, den 1. Juli 1911. Königliche Generallotteriedirektion. | Ulrich.

Bekanntmachung. Na Vorschrift des Gesezes vom 10. April 1872 (Gefeßsamul.

S. 357) sind bekannt gemacht : : 2 Í p I bas am 20. März 1911 Allerhö{hst vollzogene Statut für die Entwässerung8genossenshaft Binningen 111 in Binningen im Kreise Cochem dur das Amtsblatt der E Negierung zu Koblenz Nr. 30 S. 163, ausgegeben am 8. Jum 1911; j

2) der Allerhöchste Erlaß vom 10. April 1911, betreffend die Verleihung des Enteignungsrehts an die Gemeinde Monzelfeld im Kreise Bernkastel für die Anlage einer Wasserleitung, durch das Amts- blatt der Königlichen Regierung zu Trier Nr. 22 S. 189, ausgegeben am 3. Juni 1911;