1911 / 156 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

u versiegeln. Daß die Prob | | vom Probenehmer jowie von em Senden ulte ) ias a e L A | : ; Oberre<hnungskammer. diesem Augenbli> ausgetauscht; er glaube aber nicht, daß es angebracht baß unsere beiden Völker seit jenen bewegten Zeiten nah we<sel- | Staatsbahn bei Arville im Departement Cure - et - Loire A E A be M. U aao d E bescheinigt, daß im Rechnungsjahr . . . . von Der bisherige ilfsarbeiter, Kammergerichtssekretär wäre, im ge ermö ien S e Uar zu lager, au g Mg d voLen Den diejenige Regierunghtore E Faber, de gers Qn t E L (Vgl. E d. T B.* telegrapbiert: S gl. | einer Au un s E i ; ä 8quith, daß dies Unsragen |eien, die n ohne | am Î i un „nen erlaubte, 11 U ordeaux w em „W. T. B." telegraphiert: S gung Geppert aus Berlin ist zum Geheimen Registrator und der Ms A Lang gestellt werden sollten. Wenn sie riftli harmonis ér É nA und im Frieden mit größerem Glü> die | den Vorsigenden der rge rigen Winzerversammlung ‘ind

vorstehen Bescheini zur Kontrollanalyse an eine deut ; , ; ; ; e sche Zahl) . . . Kalifalzproben auf ihren Kaligehalt untersu<t worden bisherige Hilfsarbeiter, Regierungssekretär u aus _ Mlapda egt A so würden Erhebungen darüber angestellt werden. | segenbringenden internationalen Ententen zu pflegen. Wenn dem aber | gegen zwei Mitglieder des Winzeraus\s{husses, die für Steuerverweige-

zung \taatlihe oder unter öffentliher Aufsicht stehende Versuchsanstalt oder i

an einen deutschen öffentli A Dandelshemiter zu seiden Das ¿weite | find, daß die Proben den in den Bestimmungen des Bundesrats vom 0A urg zum Geheimen Rechnungsrevisor bei der König- vorsHer Abg. Wolmer fragte sodann den Staatsfekretär des Aus- | jo ist, ist es dann nicht ein genügender Grtnd, von ganzem Herten | rung und für die Demisn ner U LEIiDe Nafersnbenia, Kew Glas is mit der zweiten Ausfertigung der Bescheini ung mindestens | 5, hen, daß di j aufgestellten G Gage entsproGen | lihen Oberrechnungskammer ernannt worden. wärtigen Amtes, ob seine Aufmerksamkeit auf den in Deutschland ge- | die Aufre<terhaltung und den zunehmenden Erfolg der Republik in | Gironde eingetreten sind, 1st eine lig r pr p Untersu<hung wegen fn Wochen ang unde sofern Beshwerde erhoben wird, bis zur Er- | Laben, daß die Empfänger der Salze kostenpflihtig waren und daß ina<ten Vorschlag gelenkt worden set, daß das Deutsche Rei < | Frankreich ebenso zu wünschen, wie/ die Aufrechterhaltung und den de zum Ungehorsam gegen das Geseg eingeleitet worden.

edigung der Beschwerde unter Vershluß aufzubewahren. E i E f N “i fine Analyse 1s Evangelischer Oberkirchenr H das Owambogebiek im Rai von T S een Erfolg des Königlichen Hauses, von dem wir alle unsere M 60 Î sirgermeten hie éin genen A S unter 7 . “Le n den N : ; ob er allen weiteren ersuchen zu Uevergrissen ei ten? e e ë nd ihre mtes enthoben worden. e YUTe 2) Zum V. Abschnitt. nachstehend bezeichneten Personen *) ausgeführt. ; N Lier nto A evan Se Kirchengemeinde seitens Deutschlands in e Tre la i Vorschla ole. S j “Si Prösident allierès gab in seiner Erwiderungsrede B) E B in Teutonia-Nor io Grande i d Grey erwiderte: wie er höre, sei ein Vorslag zur Ent- | 4j 4 E O e Tee SarlaM aven cleles Pastor BartfG in Cowo (Brafilien) M M ver F gillung des Hwambogebios (in en Piat HenthtEnerit: | Amsertam befitde, und dan für den ihm von die o, | (Weitere „Statistische Nahrichten“ \. i. d. Ersten Beilage.) ir Df 5 ; i __ zum Pfarrer der deutschen evangelischen Kirchengemei Da aber das Lam oe : id | völkeru iteten . Er werde seinen Landsleuten A Lde Dan ub aabertu de, (f PUsensAafttige Unte (Unterschrift. in Ghreo lis Grete de C gransensden Mechengemeinde W ajita seh fo würde von feinom Üebergeift die Vte sein, wenn ein | , Boa fester Jreuntscaft überbringen, die, der Bürger: Kunst und Wissenschaft. zur Hebung des Ret \atzes. %) Gintee den Nas figb- ble Nummern der Analysen 1a dem aus Teutonia-Süd (Brasilien) berufen worden. : fol uf die von dem Abg. Grafen von Ronaldshay gestellte | meister an ihn gerichtet habe und die seine Landsleute zu Die Gesellschaft für Erdkunde in Berlin hält eine Für Düngungsversuche, für wissenschaftliche Untersuhungen und Analysenregister anzugeben. N Anfrage, ob ihm ein Plan für den Bau einer N "B ar 0 wissen ‘würden. Abends fand zu Ehren des | allgemeine Sißung am 3. d. met E 7 A R, großen 4 Verle sowte für Veranstaltungen, die geeignet sind, die landwirt- Berlin, den 28. Juni 1911 : N Rußland dur< Persien A A TTER Mengen V sei, | Präsidenten im Königlichen Schloß ein Festmahl statt, bei dem S „Architektenhauses, Sgt Le oa M Sf riva s T saftlihe Bevölkerung in faßliher und anshauliher Weise mit den \ / : b und wenn dies der Hall set, ob er L a S 1d Sre | die Königin den Präsidenlen in einer Ansprache willkommen E SAE rate über E S M Auen: o Ba f E Sgiien der Tine und Untersuhungen im Interesse der Hebung Der Reichskanzler. L Abgereist: bezüglich bes Dies Plum h ¿ggen Be U O V O e M hieß und ihrer Hohschäßung für Frankreich Ausdru> gab. as Pn E un udien an Küsten und Dünen m E Q otto R R, O y N Ot Seine Exzellenz der Staats- und Justizminister Dr. Beseler : form a D Sie Edward Grey: den ersten Teil der Frage habe er zu | Der Präsident Fallières drüdte in einer Erwiderung seinen / erhobenen Abgaben bewilligt werden. g hatéidda On G, sowie ; j bejahen; was den zweiten Teil anlange, so würde sih die Regierung Dank und seine Freude darüber „aus, daß die ukunft der Blättermeldungen aus Konstantinopel zufolge ist die Errichtung 1) Vergütungen werden nur für sol<he Maßnahmen der bezeichnete der Direktor im Justizministerium, Wirkliche Geheime i einem solhen Eisenbahnbau nicht ibétfeuen, nachdem sie si über- | Dynastie dur die Geburt der Prinzesfin gesichert sei. Er er- | einer ar abis<en Universität in Bagdad beschlossen worden. Art bewilligt, die geeignet sind, die Kenntnis der Wirkung des Kalis Oberjustizrat Dr. Mügel, in dienstlihen Angelegenheiten nah zeugt habe, daf die britischen und indischen Interessen in angemessener | hob sein Glas auf die Gesundheit der Königlichen Familie, auf 2 auf die Pflanzen zu rdetn, die Landwirte über die Anwendungs- Bekanntmachung. der Provinz Schlesien; Weise s: D E ee tes Pi tue in der | den Ruhm und die Wohlfahrt Hollands. Bauwesen. a ag L .

mögli<hkeit und Art sowie über die Notwendigkeit und den Nußen der Am 30. Juni 1911 waren im Reichs\<uldb j Sei Ä i ü / uche ein- _ Seine Exzellenz der Staatssekretär des Reichsschazamts ; ; 3 L j Alto un T TEIN E Ta olgeeit, Dageges werben sür Maßnahmen, R Konten im Gesamtbet 1.070 7: 200 R O Wermuth, mit Sommerurlaub, ienächst b O hégann das Haus die Pegatie Ler bas Fortan Nah Meldungen des „W. T. B.“ hatten die türkischen O N d n Sie S in Í E E E E COEVoU 739 700 M. wig-Holstein ; Der Ünterstaats\ekretär der Admiralität Macnamara erklärte | Truppen, die gegen das von Seid L eingeschlossene Künstlern aus Ges rieben ta T Mies oa 1000, 600 E regi

die lediglih eine Anpreisung der Kalisalze und threr Wirkungen be- Berlin, den 1. Juli 1911 ; : R ; ; / ‘F ; Seine Exzellenz L e der Königlichen Seehandlung Î ¿m ufe der Erörterung, daß sich die britische Flotte, was die Kreuzer | Ebha marschierten, einen erfor Kampf mit den Auf- | und mit Frist bis 1. Oktober d. I. Dem Preisgeriht gehören u. a.

S Die Me baue ie, ewährt werden, der selbst über Reichsshuldenverwaltung : über d i i - i i T ; (Preußische Staatsbank), Handelsstraßen anlange, weit über dem Zwei- | rührern in den Pässen um Sabia zu T E ain Med an: Beigeordneter Landesbaurat a. D. Rehorst, Stadtbaurat König- Lole und Jehzeyn | lier Baurat Heimann Regiorunganm Eee Fabricius, Archirekt

2M G : : L 3 irkli j - t îr den Schuß der

hinreichende Kenntnisse oder über entsprechend vorgebildete Hilfskräfte von Bischoff shausen. mit Urlaub, S michie-Standard befinde. Balfour sprah die Besorgnis aus, daß | hatten große Verluste, die Truppen fün

fra ' un X s p Ee uit 6 Wr gu v gp nin gu ahren d ; ; eine M N de Umfange fiatfiad For Be _in E N Verwundete. Die Truppen besegten darau} am 27. Juni | Schreiterer, Architekt Brantzky und die Bildhauer Professoren Jobst O wetden Veutfargen me d Lao ber Muitailil MiKenga spra i snr Gries | Linn, "ua Berlsl habes Tru gussoren, ‘Dreiiousenb | banamt in Gâla, Kebégasle Nr: 9 gi baben

JFedo< werden Vergütungen nur insoweit in Aussicht gestellt, ‘als i: i di 9 N ter besonderer | N servisten aus B l i i g über die Verteidigung der Handelsstraßen unte sondere Heservisien aus Brussa und Konia sind mit Bestimmung für

ih die Arbeiten in den Rahmen eines von allen Beteiligten zu be- öni ; S die von armierten Handels\ciffen drohenden Königreich Preuften. NigGGkamlliches. Bezugnahme uf L daß die ar- | Oberalbanien in San Giovanni di Medua eingetroffen. Land- und Forftwirtschaft.

lbe derpata Arbeitsplans derart einfügen lassen, daß eine zwe>mäßige Gefahren. Er glaube, ruhig sagen zu können, e mierten Handelsschiffe keinen neuen Faktor bildeten. Wenn Groß- Serbiei, Der Saatenstand in Preußen Anfang Juli 1911.

itsteilung unter Vermeidung unnötiger Wiederholungen glei x “N : holungen gleicher Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : Deutsches Reich. britannien in einen Krieg verwi>elt werde, so sei cine der ersten Die auf einé gute Entivkikluna bex Saateii wid Fülterpflanzen (ta

range uwd Lien E A ean Ee den Wirklichen G hei Ob i t Lusensk om Reichskanzler aufgestellt und veröffentliht. Unter mehreren Be- | ir eheimen Oberregierungsrat Lusensky ; Hufaaben der Flotte nah der Beshüßzung des Handels und dem c si S tina Nicolic hat i : j E E L tiber on M Nitecian fo Handl m o | qu, 2.2. D,“ mosbet, mib G M. S. „B Y Blitolin fer See fie de digen Bepegingen de, det Mee det | „2, T. B? mesel, die im, boriragene Mijion bot a: | Li bi Zul) nor filenmaie in Gesilfang suaanven, Hh de ; / i E / l „B. L. D. meldet, wird S. M. S. „Panther“, Feinde zu verschließen. ei den emühungen, den Handel | hi ; ( j i i- tat tomli s ÿ 3) Wer Anspruch auf die Gewährung der Vergütung für die im den bisherigen Katasterinspektor, Steuerrat Koßwig zu | der bekanntlih auf der Heimreise von Südwestafrika Teneriffa des Meines e Dein, E nie pati v: D M ilies fn tioteean ther ter ec L alien D cbialos Lemperalier an! einen Ae E E A ties cobt scharfen

Laufe eines Kalenderjahres zur Hebung des Kaliabsaßes geplanten | Berlin zum Geheim ; t und ; angelaufen hatt d d ; ders aufgesucht, und wie er h genommen werden.

Makräbmen- zu erbeben beabii Gde Bat in der edel BIE, tum Mo, | Ö imen Finanzrat und vortragenden Rat im g e und von dort nah Agadir entsandt wurde, sonder m i m f den Swiffe in | verlaufen ist. Winden. Um den 10. Juni trat ein beträchhtliher Kälterükfall ein, / inanzministerium zu ernennen nunmehr dur< S. M. S u ; Y müsse von der Position der in Frage kommenden } iffe in : : L i s

O | ) h e D GOEN, dem betreffenden Zeitpunkt abhängen. Die Admiralität tue ihr Afien. Le aionietee rg O Sefticcrut Tante a ‘lien’ in ctalgen

vember des vorhergehenden Jahres diesen Anspruh beim Reichskanzler ; v : | da sei 1; E Ñ : : unter genauer Bezeichnung der Art und des Zwe>es der auszuführenden dem Geheimen expedierenden Sekretär und Kalkulator bei | da seine Rü>kkehr zu gründlicher Reparatur im Dok nicht länger S iber jedes Schiff orientiert zu halten, das L l : E Maßnahmen und unter Beifügung eines eingehenden Kostenanschlags an M der Ken und Unterrichtsangelegenheiten, aufschiebbar erscheint. | Belle li s eli er Jos EA Y Le e i ‘Fürsorge, daß | Melbungen des „W. L Me L i Si A des t ets ere mo s p. E felt P De 191 hat be Maineldung bio (Ie | O riidrai fi 0s eyes } angemeiene Verteidigumgêwmittel in folchen Fällen ergrien | Regenten dem Kabinett und den Führern der Majorität im | das game Stastsgebiet verbreiteten und ler und da von starken h B 4 E : üirden. Es sei ihm aber unmö , die von der miralitat er- L 4 n Î U : : W i: 4) Wenn die auszuführenden Maßnahmen den D Dinge (olas der von der Stadtverordnetenversammlung zu Der Austaush der Ratifikationsurkunden des deut\<- 2 Criffenén Maßna hmen zu enthüllen oder zu sagen, wie vollständig an Wt cls Minsiéeorüsibent wieder aufgmnehmen E Meh Bao aeaen leitet waren, nit überall eindringlid genug Provin Tätigkei Ministerpräsi à

unter 1 und 2 entsprechen, erhält der Antragsteller vom Reichskanzler | Culmsee getroffenen Wahl den bisherigen Bürgermei i \<wedischen Handelsvertrags ist am 3. Juli d. J. in ihre Informationen seien, ob nun diese oder jene Macht oder irgend ; j einen Bescheid, in dem das Recht auf Vergütung für die geplanten | Stadt Wilhe m S ries in 4 O germelter diejer Stockholm erfolgt. E 9 9 : Ane Fombination von Mächten in Frage komme. Man dürfe keinen | jedoch fest, daß keine von des Sepehdars Bedingungen, die die Blech ete tnindefler? ber Jus Beg, E Me

Maßnahmen grundsäßli<h unter Angabe eines Höchstbetrags an- | © ; I eicher Amtseigenschast auf bli> vorausseßen, daß die sachverständigen Ratgeber der \ ü n der obersten Regierungs- z ; erkannt wird, j : Lebenszeit zu bestätigen. : Moe lität über sep E Angelegenheiten S ble<t Mfortniect erfassung umzustürzen ree B G E di igs ng 7e | des Regierungsbezirks Hannover erhalten haben. Bis zur Hälfte des Höchstbetrags können auf Antrag Vorschüsse ' “T i i 55 der daß sie s< niht vollständig klar geworden seien gewalt angenommen worden ist, Besonders befriedigend wir Besser als die Nagpflanzen gediehen Unkräuter aller Art, zu- gewährt werden. Auf Verlangen des Reichskanzlers is Sicherheit z Der Königlih norwegishe Gesandte von Ditten hat L L L Schritte “zum Sé&buge es britischen | die Versicherung, daß die Amerikaner nicht im geringsten in | meist Hederich, der allenthalben das Sommergetreide, namentli den zu leisten. Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Lai, L Dea: 6 ? bie Gef Päite b N führt der Handels i Kriegszeiten Dies seien Erwägungen, mit denen si die | ihrer Aufgabe der Finanzreform gehindert werden sollen. Hafer, ermnern 124 L Au Nt cia a werden ; i: ybat die Geschäfte der t j 1 TLHZ Lz RAL L außer urzelbrand, Flugbrand, oft un eltau, ganz vereinze ér dem Rittergutsbesißer, Leutnant der Reserve des Garde- ) ! esandtschaft Admiralität \tets beschäftige fans sie würde feinen Augenbli> Afrika. E S Sar fetalatéii fowie Blattroll- und Kräuselkrankbeit unter den

i F Bus raa eruy Mig erie, D, u Mata pen i er unter 1 genannten Art wird, sofern kein Pauschalbetrag bewilli jägerbataillons Gneomar von Na mer auf Gahry in der zögern, das Haus um Bewilligung alles dessen zu ersuchen, was ; : 10, 62 ; 5 ;

j I O G ei 25 fat ; ea Mi v. M. t ; Kartoffeln genannt. Von tieris<hen Shädlingen sind es zumeist | N N für die Sicherung des Handels notwendig sei, Die Admiralität Wie aus Mekines vom 29. v. M. gemeldet wird, ist die die s{warzen Blattläuse, die in allen Landesteilen die A>erbohnen

wird, nur insoweit gewährt, als dafür gemachte Aufwendungen ite tederlausiß die Kammerjunkerwürd [ei gewiesen und einwandfrei belegt werden. TumerWvürde zu verleihen. i; laube, daß fie angemessene Fürsorge getroffen habe, natürlih nicht Abteilung des Generals Moinier auf dem Rü>kmarsch E 4 ;

Gine Nachweisung der ausgeführten Maßnahmen und der dafür | Laut Meldung des „W. T. B.“ sind vorgestern S. M. S. für alle Seiten, denn das Bauprogramm des nächsten Jahres würde | von Mekines in Eljaheb eingetroffen und hat dort eine e Le e Magd ua eertien as gen e fe L aufgerwandten Kosten nebst den zugehörigen Belegen ist dem Bi „Hansa“ in Balestrand, S. M. S. „Möwe“ in Sierra ohne Zweifel mehr Kreuzer enthalten, und das des darauffolgenden | \{herifishe Garnison eingerichtet. mit einer äßzenden lüssigkeit (Kupferkalkmis<ung) nicht beizukommen

kanzler bis zum 1. März des fo (enden Jahres vorzulegen. ie Ministepium für Landwirt/haft, Domänen Leone und S. M. S. „Geier“ in Mahé (Seychellen) an- M Jahres no< mehr. Aber Großbritannien müsse sie bauen, um den ist, die junge Pflanze vernichten, mindestens sehr schädigen ; häufig werden (

Türkei. Poetave werbung für Seis zu einem Lauf-

A S A P E R E R É PEE R Frenz Erie rei i are i ris AfaS wen i Pr P R S R T I R E E A Ca S S E

U ri ir gm Zier Me P E F B

feilungésielle, die. die etwa erforderlichen Aufflärunjèn von den Antrag: N Do E E euern en en a dem ‘Maße, wie bie anderen Mäh j au Aaskäfer als Zuderrübens<äblinge genannt Während Aefer-

stellern einn iehen und nôtigenfalls fh durch Cinsuht in deren Bücher | Der Generalkommissionssekretär Beyer aus Königsberg : Vreuer bauten würde die Gefahr vergrößert, und Großbritannien | [Queen E e R IEE Des bere U A fu

ire pw i folgte Prio my ne bese M E E E, Londrirti FATO E 16 Ten ermit worde für E V ildp E qul Fh re Majestät die Kaiserin müsse bereit sein, um dieser Gefahr entgegentreten zu können. L Merifteriem d é Fi R en Nen f A Sarl E jollen | A O 2e Af legten rir ggr rat Frühjahr mangels Í : | ° onigin hat n<, „W. D. B.“ z M . Ct h : ; +, | vernihtender Witterungseinflüsse verheerend austraten und dann dur ührten g ' B.“ zufolge, gestern abend Frankreich Inhalt : Allerhödhsler Erlaß vom 2. Juni 1911, betreffend die Zeit- | it And Fallen dezimiert wurden, inzwishen wieder stark vermehrt

inwieweit die ausgef aßnahmen den vorstehenden Bestim- E E ; i j | in Begleitung Jhrer Königlichen Hoheiten der Prin- Jm Wini nteerat hielten gestern die Minister eine all- | räume für die Ausgabe neuer Zins\{heine und Zinsscheinanweisungen haben; am zahlreihsten seinen fie in den Provinzen Safen, es

E RNprecgen und bis zu welhem Betrage die für sie gemachten ; : ; : i j 6 i ufwendungen in ausreihender Weise belegt sind. Hauptverwaltung der Staatsschulden. zessin Viktoria Luise und des Prinzen Joachim von gemeine Besprehung über die innere und äußere politische | ju der viereinhalbprozentigen Änleibesheinen der Brölthaler Gisen- | (over und Hessen-Nassau vorzukommen. Daß es auch an einer Reihe

B. Beiträg e zu den Kosten von P robeuntersu < ungen. B e k anntma <. ung. Station Wildpark nach ilhelmshöhe bei Caffel begeben. E Lage ab. Nach Schluß der Sizung emors der Minister- G i Lene des Ministers der öffentlichen Arbeiten : verschiedener Fnsektenarten nicht feblte, die vermutlih weniger \{ädli<

i ; s : ¿ ; „be : t Ls © | vom 21. Sunt 1911, betreffend Verzeihnis der anerkannten Fa- 7 L ; (aaaa ai orie eutide Offene Babette Le eie: | (y uNy Q: Jm 1911 waren im Preußischen Staats- | q ajestäl dem Kaiser und König Bord is W T B prösident Caillaux ben Besuch bes italienischen Boshaflers | tigen, vam 23: Juni, 1911, etrefend Besosunggdienflalter der | yy'dér Bol tndigkit wegen mitgeteilt wet rol, x ñ „Me ; s uldbuche eingetragen estät dem Kaiser un önig an Bord ist, „W. T. B.“ : s 3 i ; wiederangestellten ehemaligen Shußmänner. Nachrichken. i : : : ; t “l bezogenen Kali/a jen T M Serie be notlckeakes Deltimbaage “s L Tee E I e von 2 805 867 050 M. zufolge, heute früh 4 Uhr nah Norwegen in See gegangen. Dei A iCRE E Prätent V. a guna det Nr. 54 des Zentralblatts A Be ewaltun g A Heraus, der äoherit ungleidmäßia verteilien Meder) Wlagsmengen „naturgem ü (0 il j 9 P “A 9, D : 4 ( L 2 i 6 1 v , , î i . i i I SSGNIE elnen Belleaa Von M, sofera dea Ercpsäntèr ber Hauptverwaltung der Staatsschulden. i i B er von den Abgeordneten de Pourquery de Boisserin, Zaurls geben m E tiber erde kes Shilfigarter Paupidahnhoss. | vies auf den Winterrogge! den Ee L ae Bu risben bege Salze niht mehr als 1 4 für jede Analyse in Rehnung gestellt von Bischoffshausen. Die G E: Kammer hat, wie „W. T. B.“ meldet, und Vaillant A O On E A Mi: ah )€ | Vermischtes: Wettbewerb für das Verkehrömuseum in Nürnberg | und Ende Juni no< nicht überall abgeblüht hatte. Hier und da wurde wird und die Kosten der Analyse nah den vom Bundesrat erlassenen gestern nah mehrstündiger Beratung die sozialdemokratischen Demonstration in Marokko, erhalten habe. u unis er: | und für einen Laufbrunnen in Cöln. Technische Hochschule in | er durch die leßten Nathtfröste in der Blüte geschädigt und vielfach ist Bestimmungen (vergleiche Abschnitt 1 1 Ziffer 4 Abs. 2) niht dem Anträge auf Schaffung einer nationalen Einheits- präsident C aillaux erklärte : da der Minister des Aeußern ab- Berlin und Hannover. Königlich Preußishe Meßbildanstalt. | er notreif geworden, eine Halme find im allgemeinen nicht lang, die T ae Msealecagen bon miadesiens. 10 Tonnen Ì Bekanntmaghung: ihule, die für alle Schüler obligatorisch sein solle, ap} wesend fei, könne ein Zeitpunkt für diese Interpellationen, sas | Preu {den „1 Besu der” Lehrilben ossdulen in Berlin, | Wen baben sh nicht mebr zujammengezogen- -Stellenweise sollen de ) n e Tonnen IÎn- ¿ U a4 : elehnt. : ie Regierung sie annehme, ni 3 der S ! N ' : e i a SIERIS, halt oder beim Bezug auf dem Wasserweg oder mittels Fuhrwerks Bei der heute öffentli < in Gegenwart eines Notars be- getey Minister rei dgekehrt sei. Die Seftsebüung des 'geitpunktes Hannover, Aachen, Danzig und Breslau. Patente. Bücherschau. n gp an ma au FREMGEET VaLEN : e ep pen DERE Qus B E eo A aen ce on M, | vjesien Aera un Dae BI Dos enba ngsr Gisenbahn, wurde darauf vertagl l gate R EEE D d IASIE KET E loffen, ede aft ag ( Eo e ur nalyse einsenden oder einfenden aktien sind folgende Nummern gezogen worden: O li V luste h leich der Winterwei A0 Ice oie E Durh- stimmun r ente L Ren Freraver vom Bundesrat erlassenen Be- 3430 bis 3438, 3440, 3445, 3447 bis 3450, 3452, 3454, efterreih-Ungarn. / A Sue FORHIER, ; ec ; Siuderins bereits im: Frühjahre dien e p siden Boripenig den 3) Die Versuchsanstalten und öffentlichen Chemiker, die sich mit 3455, 3457, 3458, 3464, 3467 bis 3470, 3472, 3475, 3477, Gestern hat si<h in Wien, wie „W. T. B.“ meldet, die Der türkische Thronfolger Prinz Jussuf Zzzeddin Statistik und Volkswirtschaft. andéten Saaten gegenüber hatte, stand er jeßt no< nicht überall in der Ausführung von Analysen na< Maßgabe dieser Vorschriften a 3479, 3480, 3482, 3486 bis 3489, 3491, 3495, 3497, 3498, hristli<h-soziale Vereinigung deutscher Reichsratsabge- ist, „W. T. B.° zufol e, gestern nachmittag von Rom pw Wien Arbeiterb Blüte, sondern war in vielen Gegenden no< ni<t mit dem Schossen Laufe eines Recnungsjahrs befassen wollen, haben hiervon dem 3500, 3503, 3506, 3508 bis 3511, 3513, 3516, 3519, 3520 ordneter fonstituiert und einen aus steben Mitgliedern bestehenden na Ans d gaE na e Vittiistee : Zur Arbeiterbewegung. / fertig; etwas Rostbildung wurde hier und da festgestellt. Ebenso Reichskanzler bis zum 31. Dezember des vorhergehenden Jahres An- zusammen 50 Stück über je 100 Taler Vorstand eingeseßt, dessen Zusammensezung die Struktur der der B Der rönig, ah e italied 2 bie RRIA Botschaf Während der Ausstand der Seeleute in Hull, Liver- | waren die Sommerhalm rüchte bein Saeres: die Geiste bus zeige Fn on und dabei anzugeben, daß sie fih den Bedingungen i = 5000 Taler = 15 000 A. Vereinigung „widerspiegelt. Die niederösterreichishen Bauern- Er Bürgermeister und die Mitglieder der tür ischen Botschaft | yool, Grimsby und Belfast durch Bewilligung der Forderungen Gren jedo f i D b E Der Uer E ie Sa Sie TO gmgen uaterwersen, Be die Pexjonen, f enen, Dieselben werden den Besißern zum 1. Januar 1912 mit vertreter sowie die Vertreter der Städte bilden besondere Klubs i ace [d lge hat der Abgeordnete Bert 0- if Na Bs att di "Bále T dr Élceirs N ee Wilceuna A für bie Salenfeüdhie Éleurieani dn R e oder Chemiker iur Ausführung der SClviin moe Le Sale A j: As E O Ba aen D he<is<en Sozialdemokrati [ini im O Mi u Gesehentwurf über die S MánGester nux eine teilweise h und die Lage in South- A Pat konnte fie a eiwas ci Die Ande E assen werden. | V V 2. Januar 1912 a N E O rate V ; 4 orft her Abänd s- | shields, Glasgow und Leith no< ungeklärt. In | die durch itterungseinflüsse im Berichtsmonat einen kleinen Fort- j N oFentli Themt gegen Quittung und Rückgabe der Alktier iesem | hat beschlossen, einen selbständigen Klub im Reichsr Verstaatlichung der Lebensversicherungen Abänderungs- | 5 ' j andi j at, is ü ; Zintersvelz- 4) Die Namen der Versucsanstalten und öffentlihen Chemiker, g g g 1 und der nah diesem s g ihsrat zu anträge eingebraht, dur< die dem nationalen Lebensversiche- Manchester verursachten die ausständigen arbe Ter gebern [rut gans S der R Pers rischen Windes f; E

dur< die Analysen na< diesen Vorschriften ausgeführt werden Termine zahlbar werdenden Zinsscheine Reihe V Nr. 9 und 10 gründen. Dem Klub, dessen Gründung sofort vorgenommen : eit ; roße Unruhe dadur, daß sie die Beförderung der Waren auf die gef ) rungsinstitut unter der Herrschaft des- Monopols nur Ver- N A atoad es 78 fam wiederholt zu ernsten Zusammen- | hältnismäßig wenig gelagert hat.

$önnen, werden alliäbrlid im Monat März im Nei ; _| nebst Erneuerungs\cheinen für die nächste Zi C A ! r | wurde, gehören sämtlihe 25 tshechishen Sozialde e i i 2 wu ; haft gemacht. E R E StaatssGulbentilgunaskase hier elbst W Las 5 h N REIEGIANN 0, sicherungen auf ein Kapital von höchstens 15000 Lire | {ßen mit der Polizei, die gezwungen war, si< Militär zur Mit Ausnahme der A>erbohnen, die fehr unt; >-a \{<warzen 5) Bei den von den Versuhsanstalten und öffentlihen Chemikern | zu erheben. Die Zahlung ri e werktägli<h von 9 Ubr Großbritannien und JFrland. oder auf eine jährlihe Rente von höchstens 1500 Lire Hilfe zu holen, um die Ruhe wiederberzustellen, Die Polizeimann- | Blattläusen zu leiden haben sollen, finden fi in den Nerichten über nas diclih p dia ‘ur vi gp auszuführenden Analysen von Kalifalzen | Vormittags bis 1 Ühr “Nachmittags tate Ausschluß Sie Jm Oberhaus begann gestern die Debatte über das von j vorbehalten bleiben. Die Versicherungsgesellshaften sollen schaften, welche mit Waren beladene Wage begleiteten, wurden von | die Hülsenfrüchte keinerlei Nachrichten, die der Brprehung wert ist ledi r( F Dr di : : Aeg ; 39, l ; k ‘ps v O Gy i 3 r ; i ertandi ; bh ; L j | praktischen wee bineidaide. Grant fels sftratien s beiden leßten Geschüftstage jedes Monats. Die Einlösung gere LAnES Es eingebrachte Amendement, durch das gewisse A äl Forisetung ä rex BELNEe ; Qs E n Bd Legt n ge iebe l dewor fen U Gtoremen En ei gie: N die Oelfrüchte, Winterraps und -Nüb?en, liegen ver- Der Reichskanzler kann für die Ausführung der Analysen be- geschieht auh bei den Regierungshauptkassen und in Frankfurt aßnahmen von der Wirksamkeit der Vetobill ausgenommen hs E m den E L i ble An ti- verderblihe Produkte aller Art sind in Gefahr, verloren zu geben. | hältnismäßig au nur wenige Mitteilungen vor. Danach sind Fe jeßt stimmte Methoden vorschreiben. a. M. bei der Kreiskasse; die Effekten können einer dieser werden sollen. Wie „W, T. B.“ meldet, sprach si der Lord- jeds Va ermächtigt Sau n rid gs Pi St G für Auch in Liverpool sind, obwobl der Streik als be- | reif, aber etwas dur Glanzkäfer geshädigt: stelle:wweise sollen fie 6) Die Versuchsanstalten und öffentlihen Chemiker haben über ZOUG hon vom 1. Dezember 1911 ab eingereiht werden, die präsident des Geheimen Rates Viscount M orley nachdrü>lich terung ihrer Einrichtungsloîten zu er eichtern. Die Sleuer Ur | endet angesehen werden kann, no< nit alle Streitigkeiten behoben. | {hon geschnitten sein. Noch weniger scheint der Stad des Flachses die auf Grund dieser Bestimmungen ausgeführten Kalisalzunter- | sie der Staatsschuldentilgungskasse zur Prüfung vorzule en hat | gegen die Annahme des Amendements aus, gab jedoch keine die mit Lebensversicherungsgesellschaften abgeschlossenen Ver- | Fine Abteilung der Hafenarbeiter, die für die Schiffe der | zu Ausstellungen Anlaß zu bieten. \uchungen ein besonderes Register zu führen, in wel<hem unter fort- | und nach erfolgter Feststellung die Auszahlung vom 2. Januar Andeutung darüber, was die Regierung zu tun beabsichtige träge soll auf fünf Prozent erhöht werden, Der Ueberschuß | Canadian Pacific Railway angeworben war, trat gestern Von den Ha>früchten haben die Kartoffeln er‘reuliherweise ire laufender Nummer die folgenden Angaben zu machen sind: Datum | 1912 ab bewirkt : 4 wenn die Peers auf der Annahme des Amendements bestehen soll in die Nationalkasse fließen und später für die Alters- | wieder in den Ausstand mit der Begründung, daß die Gesellschaft die | bisherigen Lü>ken ausgeglihen. Obgleich sie hon zizoeimal abgefro:z1t des Auftrags, Name des Auftraggebers, Bezelhnung der Probe, bei Der Betra j etwa fehlender Zins\chei ird ; sollten. versorgung der Arbeiter Verwendung finden. vereinbarten Bedingungen nicht erfüllt habe. Verhandlungen zur Bei- | sind, fangen sie bereits an, si< wieder zu beztehen, und man hofft, deß Eisenbahnsendungen unter Beifügung der Wagennummer, Name des i 9 ider Zinsscheine wird vom Kapital Jn der gestri Si d : : legung der Streitpunkte haben begonnen. Die Shleppermann- sie gerade jeßt von dem Regen viel Nußen haben werden; es müßte analysierenden Sachverständigen, Ergebnis der Analyse, Datum der gurübehalten. ü i j zunächst “verschie E Dee ißung lob Unterhauses wurden Niederlande. \ Äaften sind ebenfalls no< im Ausstande. Im allgemeinen jedo wi>elt | nur wärmer sein. Dagegen lauten die Nachrichten ber die Zu >e 7- Mitteilung des Ergebnisses an den Auftraggeber, Angabe des Kosten- Vom 1. Januar 1912 ab hört die Verzinsung der cahina bed latten Na en erledigt und sodann die Be- Der Präsident Fallières ist gestern nahmittag an Bord | fich der Hafenverkehr glatt ab. Jn HUll haben gestern die meisten | rüben zumeist nicht zufriedenstellend. Konnten sie hon bei der va- pflichtigen und Vermerk über die Zahlung Die Analysenregister find verlosten Aktien auf. N es Flottenbaubu L 18 begonnen. Ó des „Edgar Quinet“ in Amsterdam eingetroffen und W.T.B.“ | Hafenarbeiter die Arbeit wieder aufgenommen; nur gegen | günstigen Witterung niht vorwärts kommen, so we:den sie jeßt, wie auf Verlangen dem Reichskanzler vorzulegen. Zugleich werden die aus früheren Verlosungen rü>ständigen ta dem Bericht des „W. T. B.“ wurde der Ministerpräsident ufol ne, in d Landespavillon von der Königin, dem | 1C00 Getreidearbeiter und gegen 1000 Koblentrimmer | hon eingangs erwähnt, von Ungeziefer heimgesucht, das ihr ast: 7) Bis zum 15. April jedes Jahres haben die Versuchsanstalten Aktien, deren Verzinsung aufgehört hat, wiederholt aufgerufen gefragt, ob es im öffentlichen Interesse mögli fei, eine Mitteilung S 0er M De L E h Ee haben die Wiederaufnahme der Arbeit ver weigert, da sie das vor- und Gedeihen behindert. Hier und da hat man bereits aus dieszn und öffentlihen Chemiker dem Reichskanzler eine Bescheinigung über Aus Bait ündigungen: N | über Marokko zu machen, ferner ob ni<t na< Artikel 8 der P Len Heinri, „den Spiyen der De und den estrige Uebereinkommen für ungenügend erklären, Auch die Müller | Grunde Neubestellungen ausführen müssen. die im vorangegangenen Rehnungsjahr ausgeführten Analysen, für die uni 1. Januar 1906: Nr. 3630. Algecirasakte der Generalinspekteur dem Ge Korps darüber Mitgliedern der französischen Gesandtschaft begrüßt worden. befinden sich no<h im Ausstande; sie verlangen Anerkennung ihres Ver- Was endli die Futterpflanzen, Klee und Luzern e, sowie vie ein Kostenbeitrag vom Yeiche in Anspru genommen wird, nah dem um L Sar 1909: Nr. 534 5 2 erihten habe, wel<he wirksamen Maßregeln zum Schuße von Am Ag and der Empfang des Präsidenten im Rat- | ßandes sowie eine sofortige Lohnerhöhung. In den Hafenbassins | Wiesen anlangt, fo wird allgemein geklagt, daß de: erste Schnitt an n T C vorzulegen. In der Bescheinigung sind die ¿Num L N enua 1911: Nr. 6 10g 1865 nah Artikel 9 ver fie des divlomati@e Kores vit alle, d g Bee gese ¡tatt. Hierbei R der T germ ee 6 geo von Surrey ruhte gestern die Arbeit Ea we S der Un- Zeno wohl wi t die urs wie iun Berens erg n at R Vice Personen, die die Ana ü S « L 4 M E 9. L L n e, da es egrü räsidenten, in der er hei einem iter. Verschiedene große e, deren | nihts zu wünschen übr eß. a mmiste L i-fer Ÿ Analysen ‘ausgeführt haben, mit Namen und Amtes Formulare zu den Quittungen werden von den oben he- Oen erhoben würden, den Generalinspekteur n könne, Er- gesdhiclichen * E E Aaflhrio: j seftitdenheit ver Ba oten e UoR S r ip My er Schnitt zum Ctbheven Teile dem Verderben Pre degens ist, n

M CEE Ee Ai S o e RE Seer WER E ie Sit vat a rungs orts iei f E R ri ree Bek Pes Zes e x L L A EBE E

t a L f p i S

eere

entra:

arakter aufzuführen. Sie ist von dem Leiter der Versuchsanstalt | „5, b x i i | i oder seinem Stellvertreter oder von dem öffentlichen Chemi zeichneten Kassen unentgeltlih verabfolgt. ebungen anzustellen und einen Bericht anzufertigen, endli, ob irgend inst ô kreih mi während andere, die mit voller Ladung angekommen waren, nit | da der Wettersturz gerade zur Zert des Deuens eimerat en eid Beifügung des arri aid at binet v lia lichen Chemiker unter Berlin, den 1. Juli 1911. S A erhoben worden seien. Auf die erste Winds ber anpften e he Sit heute n e bie nici di Vot werben: vacutou. 0 s Teil wurde gut geborgen. Nach Ansicht der Vertrauensmänner wird Hauptverwaltung der Staatsschulden. präsident “Val di m gerte Anfrage erwiderte der Minister- Niederlande den Präsidenten der Französishen Republik als ver- Jn der Nat zum Dienstag wurden, wie „W. T. B.“ meldet, | da das Untergras fehlt und viel verdorrt ist, au der zweite nitt nt, daß die Angelegenheit die _ ernste Aufmerksamkeit der ehrten und befreundeten Gast in thre Hauptstadt ein. Worauf | 68 L ese ggap en ean te der Staatsbahn und Nordbahn | nicht besser werden. Seit der Berichtsabgabe dürîte aber wohl Aus

von Bischoffshausen. Negierung auf ih ziehe. Diplomatische Mitteilungen würden in ist diese glü>lihe Wendung zurückzuführen? Do<h wohl darauf, | zwischen Lille und Calais sowie sämtlihe Telephondrähte der | siht auf Besserung vorhanden fein, sofern bald Wärme kommt.

E M Mor L MTOE