1911 / 156 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i

Statistik und Volkswirtschaft.

Ein- und Ausfuhr von Zucker vom 21. bis 30. Juni 1911 und im Betriebsjahr 1910/11, beginnend mit 1. September.

*

Gattung des Zuckers

De A ilm R R T I R Es

Einfuhr

m.

es

E

Ausfuhr

im Spezialhandel

auf Niederlagen

im Spezialhavdel

“von Niederlagen

21. bis 30. Juni

1. Sept. 1910 bis 30. Junt 1911

Î L

1. Sept. 1909 bis 30. Juni 1910

da retn

1. Sept. 1910 bis 30. Funi 1911

1. Sept. 1909 bis 30. Juni 1910

21. bis *30. Juni

1. Sept. 1910 bis 30. Juni 1911

1. Sept. 1909 bis 30. Juni 1910

A f

1. bis 30. Juni

dz rein

1. Sept. 1910 bis

30. Juni

1911

1. Sept. 1909 bis 30. Junt 1910

Verbrauchszucker

leihgestellt der (176 a/i S gge 2nd Cal)

davon Veredelungsverkehr

Tas und dem raffinierten

L Platten-, Stangen- und Würfelzuckter (176 c) . .

gemahlener Melis (176 a) Stücken- und Krümelzucker

davon Veredelun ute (1 davon Veredelungsverke

gemahlene Raffinade (176 f) davon Veredelungsverkehr

L Brotzucker (176 g) L Farin (176

davon i Kandis (176 i)

h Rut iaidi

davon Veredelungsverkehr

anderer Zucker (176k/n)

anderer fester und des Invertzuckersirups usw.) (17

E, roher, fester und flüssiger (176k) enzucker, roher, fester und L iger (1761) davon Veredelungsverkehr

üssiger Zucker “is Naffinade ein\schließlich F: T d a E

davon Veredelungéverkehr Füllmassen und Zukerabläufe (Sirup, Melasse), Melassekraft-

futter; Rübensaft, Ahornsaft (176 n) davon

Gesamtgewicht Menge des darin enthaltenen Zuckers

Berlin, den 5. Juli 1911.

eredelungsverkehr Zuckerhaltige Waren unter steueramtliher Aufsich

176 e) r

T

20 052 18 918

.

E

148 296 418

24 113 14 800 1 610

8 057 7 895 222

1

145 165 e z

11

9713 13 2

meen

27 783 126 6953

20 704

177 161 6 670

749 990 3 430 1

346

16 647 M, 284-538

821 131 038

152 679

.

Kaiserliches Statistisches Amt.

van der Borght.

225 325 5 587 196 918 3 080

3

5 649

13 851 33

* 904 301 397

458 202 431

98 508

181 130 1

133/283

15 450 12 731

6 624 6 664

4732 157

1588 175 278 174 127

172 979 461 2 656 1051

4 265 887 3 2 909 304

509 353 993-935

207 611 163 630

134 546 90 182

27.323

4 781 008 4 742 260 2974

41

35 768 24 613

60 775 24165

3620 410 | 9

2 428 682 9 113 380 376 276 730 31 706 218 019 129 795 590

120 753 39 884 23 377

26 162 |

2 904 338 9 857 318

3388 69

43639 |

35 667

51077 | 18 761 |

55 147 1

49 471 9 345

3 329

28 470 1 1006

27 463

1 1

594 115 42

566 993 6-176

E

J 1728 8 19 138 2

374 322

32

247 817

126 473

273 556 68 248 470

6 086 6

39 9 324 16-490 * 80 522 399

65 453 234

69 100

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs-

maßregeln. Nachweisung

über den Stand von Tierseuchen im Deutschen Reiche

am 030. Iunt 1911.

(Nach den Berichten der beamteten Tierärzte Kaiserlichen Gesundheitsamte.)

zusammengestellt im

Nachstehend find die Namen Mer Ieagen Kreise (Amts- 2c. Bezirke)

verzeichnet, in denen Roß, Maul- und K

S Mee (einschl. Schweinepest) am 30. Juni Die Zahlen der betroffenen Gemeinden und Gehöfte find leßtere in Klammern bei jedem Kreise vermerkt; fie umfassen alle wegen vor- handener Seuchenfälle oder au nur wegen Seuchenverdachts gesperrten Gehöfte, in denen die Seuhe nah ben geltenden Vorschriften noch

nicht für erloschen erklärt werden fonnte.

Rot (Wurm).

Preußen. Stadtkreis Berlin 1 (6).

auenseuhe, Lungenseuche oder

herrschten.

Neg. - Bez. Köslin:

Kolberg-Körlin 1 (1). Reg.-Bez. Stralsund: Neg.-Bez. Breslau: Neichenbah 3 (3), Schweidniß 1 (1). Reg.- Bez. Dppeln: Gleiwiß Stadt 1 (1), Tost-Gleiwit 1 (1), Kattowitz

3 (5), Pleß 1 (1), Ratibor 1 (1). förde 1 (1), Husum 1 (3), Herzogtum Düsseldorf: Essen Stadt 1 (1). bayern: Landshut Stadt 1 (1).

burg-Strelitz. Hamburg Stadt 1 (2).

Zusammen : 25 Gemeinden und 35 Gehöfte.

Lungenseuche. Frei.

Greifswald 1 (1).

Württemberg.

auenburg 1 (1). Vayern. Neg.-Bez. Niêder-

Neg.-Bez. Schles wig: Eckern-

Reg.-Bez.

Neckarkreis: Heilbronn 1 (1). Mecklenburg-Schwerin. Güstrow 1 (1). Mecklen- Hamburg.

Neustreliß 1 (1), S{hsönberg 2 (2).

Maul- und Klauenseuche und Schweineseuche (einschl. Schweinepest).

Preußische Provinzen, fernerBundes- staaten, die in Regierungs- bezirke geteilt sind.

Regierungs- 2c. Bezirke fowie Bundesstaaten, die nicht in Regierungsbezirke geteilt find.

m mrn

Laufende Nr.

1 Schweine- \seuche einschl.

Schweine-

pest

L 3

+ | Kreise 2c.

o | Gemeinden

ck | Gehöfte

=— | Kreise 2.

o | Gemeinden

o | Gehöfte

Se A s Ostpreußen Gumbinnen. . Allenstein é Danzig ¿ Marienwerder . Berlin

otsdam .

rankfurt

tettin . oBlin ¿ « Stralsund .

osen.

romberg . A s

S L 6% D «6 Magdeburg . exseburg . Erfurt Schleswig .

nnover . Pildebeim á

üneburg Stade . . Osnabrück . Aurich ,

Brandenburg

O0 No N [ho

Pommern | Posen eatta

Westpreußen { | |

Sawlhsen | | SHhl.-Holstein P

D

S) ontoto | nes D)

do

| i O N

dD ck

D

—_ O

ck ck 2 I

| Sai 5 . Henk

O

P

73

Westfalen Hessen-Nafsau

Nheinprovinz {|:

Hohenzollern i

Bayern ;

Sachsen /

Württemberg

Hessen Oldenburg |

Sachsen- Cób.- iva 4

Lothringen

Elsaß- |

_L+¿ Rastenburg 1 (1), Mohrungen 1 (1). 3: Neidenburg 3 (22). 4: Elbing 4 (4), altgrienburg i. Westpr. b (11 Danziger Niederung 2 0, :

Münster .

Minden . Arnsberg.

Cassel Wiesbaden . Ken O eie DUNEIDO S E 0 fis Trier

Aachen Sigmaringen . Oberbayern . Niederbayern

Dsals A

| Oberpfalz Oberfranken . Mittelfranken . Unterfranken Schwaben

Bauten .

Dresden

Leipzig -

Chemnitz

Qwickau . . Néellátïkreis . Schwarzwaldkreis . Iagstkreis ¿ | Donaukreis . Konstanz .

Bades | Ret Ï

arlsruhe

Mannheim . Starkenburg Oberhessen . Mien» l A Mecklenburg-Schwerin . Sachsen-Weimar . . Mecklenburg-Strelitz . O e L S LEUDEA d

| Birkenfeld . Braunschweig . « Sachsen-Meiningen . Sachsen-Altenburg GOOINGa Se A. S Se i L n: Schwarzburg-Sondersh. Sd

uar hur g U ant

Walde Reut älterer Linie Reu

Ca umburge E

jüngerer Linie .

,

praad

dD

E)

Do U U P D I U T R D CD O A —I U DO DO L L I È 00 O —y 00 L C0 O

| bi D S bi CO P I O P

1

58 69 58/1

O A S S Un Us Q O

00 M C0 5 U M C3 LD M m

S E I! d E P

Betroffene Kreise 2c. !) a. Maul- und Klauenseuche.

Pr.-Stargard 1 (1).

S

ck C | 2221| S R o

Allenstein 1 e

enk pmk pri O V U O

C E LURTLA:

[t Co D O M P I 0 DO

do

Le al E F T, E E

Fl o Gal T T L E

,

tuhm 1 (1),

Marienwerder 2 (3), Rosenberg i. Westpr. 3 (5), Löbau 2 (2), Thorn

2 (2)

Deutsch-Krone 8 (21).

Culm 3 (3), Schwey 3 (3), Tuchel 1 ib Etis Berlin 1

6:

1), Flatow 4 (10), ( 6). 8 8 Deni

43 (156), Templin 11 (32), Angermünde 14 (41), ODberbarnim 12

1) An Stelle der Namen der Regterun sprechende lfde. Nr. aus der vorstehenden

- 2c. Bezirke i} die ent-

Labe

elle aufgeführt.

S:

Oftrowo

1 (3),

1 (2),

mir

3 (7),

Hei

_

eckum ünster

g

9).

3 (12), Czarnikau 4 (12),

Waldenbur 15: Grünberg 2 (2),

Landeshut 5 (5), Görliß

tedt 6 (37), Ascerslében Stadt 1 (1),

1 (1), Bitterfe

felder Seekreis 1 (1),

Querfurt 7 (22), Merseburg 14 (27), We

L 2 (17; Zeiß 1 (1). g

12 (85),

(6

Gier 1 (2 eer 1 (2), 2

L(3 Woslsteraberg 2. (5).

bein 2 (25), Dramburg 3 Kolberg-Körlin 2 (2), Köslin 12 (36), Bublitz 1 (4), Lauenburg i. Pom. 1 (1). 12: Schroda 2 (3), Schrimm 7 (15), Posen Oft 3 (3), Schwerin a. W. 2 (2), Fra Schmiegél 4 (5), „Kosten 1 (1), Lissa 8 (22), Nawits Gostyn 3 (10), Koschmin 2 (2), Krotoschin 7 (23), Schildberg 8 (25), Kempen i. P. 7 (18). Kolmar i. P. 11 (32), Wirsiß 9 (11), Schubin 11 (12), Strelno 2 (2), Mogilno 1 (1), Znin 14 (34), Wongrowitz 18 (44), Gnesen 5 (5), Witkowo 2 (2). Groß-Wartenberg 9 (35), Oels 18 (78), Trebniß 17 (36), Militsch 17 (62), Guhrau 11 (18), Steinau 5 (18), Wohlau 15 (26), Neu- markt 39 (124), Breslau 30 (63), Ohlau 44 (219), Brieg Stadt Brieg 15 (70), Strehlen 39 (209), Münsterberg 15 (59), Frankenstein 6 (25), Schweidniß Stadt 1 (4), Schweidniy 30 (119), Striegau 24 (104), 1 U) Neurode 4 (23), Habelschwerdt 5 (10). Frey tadt 1 (1), Glogau 16 u Lüben 3 (7), Bunzlau 2 (7), Goldberg-Haynau 10 (33), Uegniy Stadt 1 (30), Liegnitz 53 (208), Jauer 16 (127), Schönau 1 (1), Bolkenhain 10 (15), Lwenberg 2 (2), Lauban 5 (7), 16: Kreuzburg 10 (30), Oppeln 2 (4), Beuthen 1 (1), Pleß 13 (22), Nybnik: 5 (27), Natibor 9 (44), Kosel 4 (20), Æobshüß 11 (220), Neustadt i. O.-S. 2 (9), Falkenberg 3 G Neisse 15 (112), Grottkau 16 (65). alzwedel 24 (59), Gardelegen 17 (70), Stendal 16 (50), Jerichow [l 1T 2) Serihow II 1 (3), Kalbe 8 (31), Wanzleben 13 (80), Wol- Neuhaldensleben 11 (41), Quedlinburg Stadt 1 (2), Halberstadt Stadt 1 (1), Halberstadt 6 (35), au 1 (2), S{hweinißz \{ch 21 (87), Mans- dartsberga 2 (16), ißenfels 2 ( _19: Grafschast Hohenstein 1 (1), enstadt 2 (3), Mühlhausen 5 (7), Weißensee 13 (95), Erfurt 20: Plön 2 (3), Neumünster Stadt 2), Süderdithmarschen , Pinneberg 64 (648), 21 : Diepholz ienburg 13 (38), Stolzenau 17 (102), Sulingen 2 (3), Neustadt a. Nbge. 8 (21), Hannover Stadt 1 (1), Hannover 4 (18), Linden 4 (25), Springe 2 (29), Hameln 2 (3). 22: Peine 16 (52), Hildesheim 7 (25), 1 1 (5), Alfeld 2: (14), Goslar ttingen 3 (3), Einbeck 1 Fsenhagen 2 annenberg 2 By 24: Jork 4 (8

3 (3), Obornik 11 (14),

3 (3), Gl

6 (79), Schleusingen 2 (3). 1 (9), Bordesholm 7 (42), Rendsburg: 9 (3 8 (10), Steinburg 54 (430), Stormarn 73 (137 Altona Stadt 1 (2), Herzontutn Lauenburg 12 en Hoya 37 (197),

Syke

Marienburg i. Hann. 8 (22 4 (10), Osterode a. H. 2 23: Celle 3 (25), Gifhorn 5 (11), Burgdorf 4 (14 allingbostel 4 (7), Uelzen 3 (8), Lüchow 1 (1), leckede 5 (5), Lüneburg 2 (3), Stade 4 (13), Kehdingen 10 (120), Neuhaus a. Oste 8 (45), Hadeln 5 (12), Lhe 22 (294), Geestemünde 12 (58), Blumenthal 5 (12),

2 (6),

Herrsh. SHimalkalden 2 (5),

2 (2).

39 (218),

otenburg i.

Sangerhausen

01) O

n: 9

Wernigerode 2 (6). 18: Liebenwerda 1 (1), To d 7 (13), Saalkreis 4

Harburg. 1 (1).

Verden 26 (297),

30: Cassel

tadt 1 N13 (22), Witzen

j

D

)

{

Wiedenbrü

l),

14 :. Franzburg 1 (1), Greifswald 1 osen West ustadt 4 (4), 12 (83), Pleschen 2 (2),

Nimpts{ch 28 (113), Reichenbah 8 (19),

(

Pn 2 (2), Hagen 2 (2), Schwelm De Altena 2 (1 cheid Stadt 1 (1).

fmnar 1_(0); ain 1 (1), Hersfeld 3 (14),

Eschwege 5 ea 1 (

Görlitz

ttlage 6 (45),

1), Warendorf 1 W. Stadt 1

2 (2),

(31), Lichtenberg Stadt 1 (1), Niederbarnim 12 (18), Charlottenburg Stadt 1 (3), Nixdorf Stadt 1 (2), Teltow 7 (10), Potsdam Stadt 1 (1), Spandau Stadt 1 (1), Osthavelland 22 (96), Westhavelland 14 (67), Ruppin 12 (17), Spe 12 (50), Westprigniß 4 (14). Köntgsberg i. Nm- 8 (18), Soldi

Landsberg a. W. Stadt 1 (2), Landsberg 2 (2), Lebus 1 (1), 9: Demmin 22 (36), Anklam 15 (41), Uecker- münde 5 (24), Randow 12 (18), Greifenhagen 19 (85), Pyriß 23 (55), Stargard i. Pomm. Stadt 1 (4), Saâäßig 32 (146), Naugard 49 (303), Kammin 6 (7), Greifenberg 6 (28), Regenwalde 27 (96). 10 : Schivel- (26), Neustettin 6 (7), Belgard 2 (9),

19), Friedeberg i. Nm.

umnielsburg 2 2)

14: Namslau 21 (127),

17: Osterburg 25 (56),

Oschersleben 7 (25), Quedlinburg Grafsch.

Naum-

(9),

r

Osterholz 1 (4), Achim 14 (56), Roten- ann. 6 (9), Zeven 3 (5), Bremervörde 3 (L 25: Aschen- Hümmling 1 (1), Bersenbrück 3 (3), Wi . 26: Norden 4 (6), Emden 2 (2), Wittmund 1 (1 eener 1 (1) 27: Tedlenbur 8), Lüdinghausen 1 (2), Münster

3), Coesfeld 4 (42), Borken 9 (21), Recklinghausen 1 E 28: Minden 6 (18), Lübbecke 3 (6), gen 16 (47), e i. W Bielefeld 4 (4), 29: Brilon 1 (9, Lippstadt 1 (1), Dortmund 4 (9), 2 Lüden- s 3), Hof-

r

D

Höxter

iegen-

2 (16), Gelnhausen 1 (2),

Graf: ‘Schaumburg 6 (14). 3Lz

_mindèen 3 (3), Blankenburg 1 (1).

13:

Stadt.

Wiesbaden 2 (10), Usingen 1 (14), Frankfurt a: M. Stadt 1 (1). 32: Cochem 1 (1), Mayen 1 (1), Adenau 2 (14), Ahrweiler 1 Ch 33: Kleve 47 (485), Nees 18 (307), Crefeld Stadt 1 (1), Crefeld 3 (6), Duisburg Stadt 1 (4), Mülheim a. Nuhr Stadt 1 (3), Dins- laken 9 (62), Gfsen 1 (1), Mörs 48 (363), Geldern 19 (98), Kempen i, Nh. 19 (136), Düsseldorf Stadt 1 (6), Düsseldorf 3 (14), Mett- mann 1 (1), Lennev 2 (2), Neuß 14 (35), Grevenbroich 10 (16), Gladbach 6 (21). 834: Wipperfürth 1 (3), Siegkreis 2 (5), Cöln 5 (19), Bergheim 9 (18), Euskirchen 7 (19), Nheinbah 10 (85), Bonn 3 (4): 85: Daun 3 (3), Bitburg 1 (1), Wittlich (1), Trier 9 (50), Saarburg 7 (30), Merzig 1 (3), Saarlouis 3 (7), Ottweiler 4 (65), St. Wendel 6 (105). 36+ Erkelenz 9 (44), Heinsberg 3 (4), Geilenkirchen 11 (127), Jülich 17 (124), Düren 17 (58), Aachen Stadt 1 (3), Aachen 13 (54), Eupen 12 (508). 37: Sigmaringen 2 (22). 38+; Aichach 8 (24), Berchtesgaden 7 (20), Dau 1 (9), Erding 9

(63), Freising 2 (3), Friedberg 5 (11), Fürttenfeldbruck 2 O)}

Garmish,„1 (3), Da Stadt 1 (1), Ingolstadt 17 (259), Landsberg 3 (9), Laufen 1 (2), Mübldorf 2 (2), München Stadt 1 (5), München 7 (19), Pfaffenhofen 14 (89), Schrobenhausen 18 (118), Starnberg 1 (5), Traunstein 1 (3), Wolfratshausen 1 (1). 39: Griesbach 11 (40), Passau 7 (43), Straubing 3 (26), Vilshofen 4 (13). 40: Bergzabern 3 (20), „Dürkheim 2 (7), Frankenthal 2 (3), Germersheim 9 (73), St. Jügbert 1 (21), Kaiserslautern 2 (2), Kirchheimbolanden 1 (1), Landau 4 (7), Ludwigshafen a. Rh. 1 (3), Neustädt a. H. 1 (2), Pirmasens 2 (5), Speyer 3 (6), Zweibrücken 1 (14). 41: NRiedenburg 2 (2), Stadtamhof 1 (2), Tirschenreuth 1 (1). 42: Bamberg 1 1 (1), Forchheim 2 (4). 43: Ansbah 3 (7), Eichstätt 4 (56), Erlangen 5 (26), Feuchtwangen 5 (32), Fürth Stadt 1 (3), Fürth 3 (7), Gunzenhausen 2 (7), Lauf 1 (1), Neustadt a. A. 1 (1), Nürnberg Stadt 1 (8), Rothenburg o. T. 1 (7), Weißenburg i. B. 2 (7). 44: Alzenau 1 (1), Gerolzhofen 3 (49), Kißingen 5 (68), Ochsenfurt 3 (22), Würzburg 2 (73). 45: Augsburg 1 (2), Dillingen Stadt 1 (21), Dillingen 40 (676), Donauwörth 7 (21), Günzburg Stadt 1 (11), Günzburg 18 (158), Kaufbeuren 1 (1), Krumbach 5 (15), Mindelheim 1 (1), Neuburg a. D. 8 (42), Neu-Ulm 8 (73), Nördlingen Stadt'1 (5), Nörd- lingen 22 (349), Markt Oberdorf 1 (2), Shwabmünchen 2 (, Wertingen 9 (20), Zusmarshausen 2 (2). 46: Zittau 4 (5), Löbau 3 (7), Bauygen 2 (9), Kamenz 1 (3). 47: Dresden-Altstadt 2 (3), Pirna 1 (1), Dippoldiswalde 3 (5), Meißen 15 (16), Großen- hain 8 (19). 48: Leipzig 5 (10), Borna 2 (10), Grimma 4 (9), Oschaß 18 (44), Döbeln 17 (34), Nochlißz 2 (5). 49: Annaberg 1 (1). 50: Schwarzenberg 4 (32), Delsniß 1 (5). 51+ Besigheim 2 (10), Böblingen b (114), Eßlingen 2 (17), Heilbronn 3 (46), Leon- berg % (120), Ludwigsburg 1 (34), Marbah 2 (12), Maulbronn 2 (32), Neckarsulm 1 (4), Vaihingen 2 (5), Weinsberg 4 (80). 52: Horb 1 (3), Nürtingen 1 (1), Rottweil 2 (18), Spaichingen 1 (15), Ura 3 (104). 53: Ellwangen 1 .(2), Gaildorf 1 (13), Heidenheim 8 (223), Neresheim 10 (102), Dehringen 1 (3). 54: Blaubeuren 1 (10), Göppingen 2 (3), Kirhheim 1 (4), Münsingen 2 (10), Ulm 10 (64). 55: Meßkirch 2 (63), Pfullendorf 1 (1), Stockach 2 (3), Donaueschingen 2 (12), Bonndorf 2 (13), Waldshut 3 (13). 56: Lörrach 6, (52), Müllheim 1 (29), Kehl 3 (4), Wolfah 4 (12) 57: Bühl 4 (11), Nafstatt 5 (13), Bretten 3 (76), Bruchsal 4 (53), Durlach 1 (16), Ettlingen 2 (60), Pforzheim 1 (4). 58: Wein- heim 2 (3), Heidelberg 1 (3), Adelsheim 1 (1), Eberbach 1 (6), Mosbach 1 (72), 59+ Darmstadt 1_ (1), Bensheim 7 (18), Groß- Gerau 9 (47), Heppenheim 2 (11), Offenba 1 (20). 60: Gießen 9 (26), Friedberg 6 (25). 61: Mainz 1 (1), Alzey 2 (2), Oppenheim 5 (14), Worms 5 (15). 62: Boizenburg 10 (78), Gadebusch 5 (5), Schwerin 9- (23), Ludwigslust 6 (208), Parchim 10 (165), Güstrow 8 (11), NRostock 11 (20), Gnoien 10 (14), Malchin 24 (35). 63: Weimar 10 (44), Apolda 2 (3), Eisenach 4 (28). 64: Neustrelitz 2 (2), Neubrandenburg d (6), SwWhönberg 2 (2), Woldegk- 4 (6). 65: Varel 3 (72), Jever 8 (33), Butjadingen 7 (57), Brake 8 (241), Elsfleth 10 (411), Delmenhorst Stadt 1 (8), Delmenhorst 6 (171), Vechta 6 (30), Cloppenburg 2 (3). 66: Fürstent. Lübeck 1 (1). 67: Gürltent, Birkenfeld 1 (17). 68: Braunschweig 20 (114), Wolfen- vuttel 20 (33), Helmstedt 13 (52), Gandersheim 13 (64), Holz- 69: Saalfeld 1 (2). #1: Co- burg 2 (10). 72: Gotha Stadt 1 (3), Gotha 8 (57), Waltershausen 6 (27). 73: Dessau 5 (20), Cöthen 11 (27), Zerbst 3 (9), Bernburg 7 (40). 74: Arnstadt 2 (8). 76: Kreis der Twiste 1 (2). 77: Neuß à. L, 3 (9). 78: Gera 1 (9). 79: Bückeburg 6 (36), Stadthagen 2 (4). §0: Détmold 3 (6), Brake 5 (12), Lipperode- (Sappel 1 (2). S1: Lübeck 6 (11). §2: Bremen Stadt 1 (4), Bremerhaven Stadt 1 (2), Bremisches Landgebiet 13 (67). 83: Geestlande 6 (18), Marschliande 2 (2), Niyebüttel 1 (5). §4: Straß- burg Stadt 1 (1), Straßburg 24 (233), Erstein 14 (49), Hagenau 2 (51), Molsheim 6 (24), Schlettstadt 6 (29), Weißenburg 1 (7), Zabern 4 (30). 85: Altfirh 19 (120), Colmar 9 (56), Gebweiler 14 (112), Mülhausen 8 (90), Rappolts8weiler 4 (31), Thann 15 (145). 86: Mey 28 (114), Bolchen 13 (91), Château - Salins 1 (1), Diedenboféèn Ost 2 (3), Diedenhofen West 1 (9), Forbach 8 (35), Saarburg 2 (7), Saargemünd 3 (14). Zusammen 3737 Gemeinden und 20 793 Gehöfte.

b. Schweinescuche (cinschl. Schweinepest).

1: Fis{hausen 1 (1), Königsberg i. Pr. 1 (1), Gerdauen 2 (2), Nastenburg 1 (1), Braunsberg P (1), Heilsbera 2 (2), Pr.-Holland l (1). S: Niederung 1 (1), Angerburg 1 (1), Oleßko 1 (1). 3: Wck 5 (5), Neidenburg 1 (1), Ortelsburg 2 (2), Osterode i. Ostpr. 1 (1): 4: Danziger Niederung 1 (1), Dinschau 1 (1), Pr.-Stargard 3 (3), Berent 2 (2). 5: Stuhm 2 (2), Marienwerder 7 (8), Nosenberg i. Westpr. 2 (2), Strasburg i. Westpr. 2 (3), Briesen 3 (5), Thorn Stadt 1 (1), Culm 4 (4), Graudenz 6 (6), Schwe 6 (8), Konitz 3 (3), Deuts{-Krone 2 (2). 7: Angermünde 2 (2), Dberbarnim 3 (3), Lichtenberg Stadt 1 (1), Niederbarnim 11 (14), Teltow 3 (3), Beeskow- Storkow 3 (5), Zauch-Belzig 1 (1), Osthavelland 3 (7), Westhavel- land 1 (1), Rüppin 1 (1), Ostprignitz 4 (4). 8+ Königsberg i. Nim. 6 (6), Arnswalde 2 (4), Friedeberg i. Nm. 1 (1), Landsber 242) Lebus 7 (8), Krossen 9 (10), Guben 1 (1), Kalau 3 (3), Kottbus 1 (1), Sorau 2 (2), Spremberg 1 (2). 9: Randow 2 (2), Stettin Stadt 1 (1). 10: Neustettin 1 (1), Bubliy 1. (D Stolp 5 (5), Lauenburg i. Pomm. 3 (3). 12: Wreschen 1 (1), Schrimm 2 (3), Posen West 1 (1), Obornik 4 (4), Birnbaum 1 (1), Schwerin a. W. 1 (1), Gräß 1 (1), Bomst 1 (1), Fraustadt 3 (4), Shmiegel 1 (1), Kosten 3 (4), Lissa 1 (1), Rawitsch 2 (2), Pleschen 1 (1), Adelnau 2 (2), Schildberg 1 (1). 13: Filehne 3 (3), Czarnikau 2 (2), Wirsiß 4 (4), Mogilno 1 (1), Znin 3 (3 Wongrowiß 2 (2). 14: Namslau 1 (1), Groß: Wartenberg 2 (3), Oels 4 (4), Trebniß 13 (13), Militsch 1 (1), Guhrau 2 (2), Neu- markt 2 (2), Breslau 4 (6), Brieg 3 (3), Nimptsch 5 (5), Péünster- berg 1 (1), Frankenstein 3 (4), „Weichenbach 1 (1), Striegau 1 (1), Glay 10 (10), Neurode 2 (2). 15: Grünberg 2 (2), Freystadt 1 (1), Sagan 2 (2), Glogau 3 (3), Lüben 4 (4), Bunzlau 5 (5), Goldberg-Haynau 4 (4), Jauer 6 (6), Landeshut 2 (2), Löwenberg 6 (7), Lauban 3 (3). 16: Kreuzburg 2 (2), Oppeln 2 (3), Tost- Gleiwiß 2 (2), Zabrze 4 (5), Kattowiß 2 (2), Pleß 1 (1), Nybuik L, Leobs üb 9 (2), Neustadt t. D.-S. 1 (1), Falkenberg 1 (1), Neisse 2 (2). 17: Salzwedel 2 (2), Kalbe 2 (2), Wanzleben 1 (1), Halbecstadt Stadt 1 *(1),« Halberstadt 2 (2). L8+ Witten- berg 1 (1), Bitterfeld 1 (1), Mansfelder Gebirgskreis 1 (1), Querfurt 1 (1). 19: Grafsh. Hohenstein 4 (6), L 1 (1), Mühlhausen 1 (1), Ziegenrück 5 (2 Schleu- ingen 3 (4). 201: Hadersleben 3. (3), Apenrade 2 (2), Sonderburg 1 (1), Flensburg Stadt 1 (1), Flensburg 6 (6), Schleswig 3 (3), Edernförde 4 (4), Tondern 5 (5), Oldenburg 1 (1), Plön 6 Uy Neumünster Stadt 1 (1), „Bordesholm 1 (1), Rendsburg 1 (1), Norderdithmarschen 1 (1), Süderdithmarschen 1 (1), Steinburg 7 (8), Stormarn 3 (4), Pinneberg 9 (9 Altona Stadt 1(2), Herzogtum Lauenburg 2 (3). 21: Syke 2 (2), Hoya 3 (3), Nienburg 1 (2), Hannover Stadt 1 (6), Hannovêr 2 (2), Unden 3 (3), Hameln 1 (1). 22: Mariczburg i. Hann. 1 (1), Goslar 2 (2), Einbeck 1 (1), Ilfeld 1 (1). 28: Soltau 3 (7), Winsen 3 (4).

1

- Iburg 1 (1). 26: Emden Stadt 1 (1). 2X: Warendorf 1 n

24; Jork 3 (3),

Stade 3 (3), Kehdingen 3 (3), Neuhaus a. Oste 1 (1), Lehe 1 (1), Osterholz 5 (6), Bluvcentbal 3 (4), Verden 3 (4), Achim 2 (3), Rotenburg i. Hann. 2 (3), Bremervörde 1 (1). 25: Lingen 4 (4),

Beckum 1 (1), LüdinghauscK 3 (3), Münster 1 (1), Steinfurt 1 (1), Ahaus 1 (1), Borken 4 (5), Recklinghausen b (8). 28 : Halle i. W. 2 (2), Wiedenbrück 2 (2), Paderborn 1 (t). 29: Meschede 2 (8), Brilon 1 (2), Lippstadt 1 (1), Soest 3 (3), Hamm 1 (1), Dort- mund Stadt 1 (4), Dortmund (1), Hörde Stadt 1 (1), Hörde 1 (1), Bochum 1 (1), Hattingen 3 (5), Olpe 6 (8), Wittgen- stein 3 (3). 80: Cassel Stadt 1 S Cassel 5 (6), Frißlar 2 p Hofgeismar 1 (1), Melsungen 2 (2), Rotenburg i. H.-N. 3 (3), Frankenberg 1 (1), Ziegenhain 1 (7), Hanau Stadt 1 (1), Hanau 8 (14), Gelnhausen 7 (11), Schlüchtern 2 (2), Gersfeld 1 (1). 31: Dberwesterwaldkreis 5 (5), Westerburg 1 (1), Limburg 8 (10), Unterlahnkreis 16 (18), St. Goarshausen 2 (3), Wiesbaden 1 (1), Untertaunuskreis 4 (4), Usingen 5 (V), Dbertaunuskreis 4 (4), Höchst 4 (4). 32: Kreuznach 4 (7), Zell 1 (1), Cochem 4 (4), Adenau 1 (1), Ahrweiler 1 (1), Neuwied 1 (1), Meisenheim 6 (8). 33: Duisburg Stadt 1 (1), Oberhausen Stadt 1 (3), Mülheim a. Nuhr Stadt 1 (4), Dinslaken 2 (2), Essen 1 (1), Mörs 5 (19), Kempen i. 9H. 6 (13), Düsseldorf 1 (1), Mettmann 1 (1), Neuß 1 (2). 34: Wipperfürth 1 (1), Cöln Stadt 1 (1), Bonn Stadt 1 (1), Bonn 1 (1). 35: Saarbrücken Stadt 1 (1), Saarbrücken 4 (6), Ottweiler 1 (1). 38: Berchtesgaden 2 (2), Freising 1 (2), Ingolstadt Stadt 1 (1), Landsberg Stadt 1 (1), München Stadt 1 (2), Schrobenhausen 1 i 39+ Dingolfing 3 (3), Landau a. I. 1 (1), Landshut Stadt 1 (1), Landshut 5 (5), Nottenburg 1 (1). 41: Neunburg v. W. 2 (2), Neustadt a. W.-N. 1 (1), Regenóöburg 1 (1). 44: Aschaffenburg 1 (85). 45: Kempten 3 (5). 48: Leipzig 1 (1). 49+ Chemnitz Stadt 1 (1). 55: Stockah 1 (1). 56: Emmendingen 1 (1), Frei- burg 1 (1), Waldkirch 1 (1). 58+ Heidelberg 1 (1), Eberbach 1 (1). 59: Groß - Gerau 1 (5). 60+ Gießen 1 (2), Alsfeld 1 (3), Büdingen 3 (16), Friedberg 1 (1), Lauterbach 4 (10). 61+: Bingen 4 (4). 62: Ludwigslust 3 (4), Parchim 1 (1), Gnoten 1 (1). 63: Apolda 1 (1), Neustadt a. O.. 1 (1). 64: Schönberg 2 (2). 65: Westerstede 3 (18), Jever Stadt 1 (1), Butjadingen 2 i j; Brake 1 (1), Elsfleth 1 (2), Délmenhorst Stadt 1 (1), Vetta 1 ) Cloppenburg 1 (1), Friesoythe 1 (4). 68: Braunschweig 1 (1), Wolfenbüttel 5 (5), Helmstedt 1 (1), Gandersheim 2 (2), Blanken- burg 2 (2). #3: Cöthen 1 (1), Bernburg 2 (2). 76: Kreis der Eder 1 (21). T7: Neuß ä. L. 1 (1 78: Gera 1 (1). #79: Stadthagen 1 (1). §0: Brake 1(1), Blomberg 1 (1). §2: Bremen Stadt 1 (1). §3: Hamburg Stadt 1 (1), Geestlande 1 (1), Mars{h- lande 3 (4), Bergedorf 3 (3).

Zusammen 722 Gemeinden und 1012 Gehöfte.

1,

Das Kaiserlihe Gesundheitsamt meldet den Ausbruch der Maul- und Klauenseuhe vom Schlaht- und Viehhofe zu Hof a. S. am 3. Juli sowie

den Ausbruch und das Erlöschen der Maul- und Klauen- seuhe vom Schlachthof zu Hamburg und vom Viehhof zu Mainz am 3. Juli 1911.

Malta.

In Malta sind durch elne Regierungsverfügung vom 26. v. M. die Städte und Provinzen Neapel und Palermo und die Stadt Konstantinopel für choleraverseucht erklärt worden. Von dort kommende Schiffe unterliegen nebst ibren Passagieren den vorge- schriebenen gesundheitspolizeilihen Maßnahmen.

Türkei.

Der internationale Gesundheitsrat in Konstantinopel hat fclgende Quarantäneverfügungen erlassen:

Die Herkünfte von Palermo unterliegen einer ärztlichen Untersuhung nebst Désinfektion, deren Ausführung 24 Stunden nicht überschreiten darf.

Die für die Herkünfte von Ala-Tcham angeordneten Quarantänemaßregeln sind aufgehoben. Es sindet aber nah wie vor eine ärztliche Untersuchung dieser Herkünfte wie aller derjenigen aus den türfishen Häfen des Schwarzen Meeres statt.

Die Herkünfte von Samsun unterliegen ciner 24 stündigèn Beobachtung nebst Desinfektion 1m Lazarett von Sinope oder in demjenigen von Monastir Aghzy (Cavak). Außerdem unterliegen die Reisenden, welde Samsun auf dem Seewege verlassen, einer ärzt- lihen Untersuchung bei der Einschiffung.

Die Herkünfte von Odessa und von Chios unterliegen einer ärztlihen Untersuhung bei der Ankunft im ersten türkishen Hafen, wo sih ein Sanitätsarzt befindet.

Tie aus Alexandrien, Port Said, Neapel und Palermo etntreffendèen Schiffe werden nach günstig ver- laufener ärztlicher Untersuhung im ersien türkishen Hafen zum freien Verkehr zugelassen, sofern in den Gesundheitspässen der Schiffe be- {einigt ist, daß sie die für derartige Herkünfte in der Türket an- geordneten Quarantänemaßnahmen tn einem fremden Lazarett er-

füllt haben. Griechenland.

Die bisherige fünftägige Quarantäne gegen Herkünfte von Alerándrien ist laut Mitteilung der griechishen Regierung auf e de rad herabgesetzt worden. (Vergl. „R.-Anz.“ vom 26. v. M., Nr. 148.

Rumänien.

Die rumänische Negterung hat gegén Reisende und Herkünfte aus Kleinasien die ublichen Sperr- und Ueberwahurigsmaßnahmen angeordnet. Der Eintritt ins Land kann auf dem Wasserwege nur über die Hafenpläße Konstanza und Sulina und auf dem Ländwege nur über Galay, Giurgin und Turn-Magurele erfolgen. Alle übrigen Grenzorte bleiben für diese Herkünfte geslofen. ;

Dänemark.

Nach einer Bekanntmachung des Justizministeriuums vom 22. Juni d. J. ist Smyrna als choleraverseucht zu betraten und es treten die für solhe Fälle angeordneten gesundheitspoltzeilihen Maß- regeln diesem Hafen gegenüber in Kraft.

Triest; 4. Juli. (W. T. B) Die auf bem Dampfer „Oceania“ an Cholera erkrankte Frau Maria Soldan ist gestorben.

Wien, 4. Juli. (W. T. B.) Ein Erlaß des Handels- ministeriuums an die Seebéhörde in Triést verfügt angesihts der steigenden Choleragefahr die ärztlihe Untersuhung aller aus italienishen Häfen, insbesondere aus Neapel, einlaufenden Schiffe a Leberwachung des Gesundheitszustandes der Mannschaften und Passagiere.

Port Said, 5. Juli. (W. T. B.) Hier ist ein Pestfall vorgekommen. i

Handel und Gewerbe.

Der Freundschafts-, Handels- und Schiffahrts- vertrag zwischen dem Deutshèn Reiché und dem Sultan von Zanzibar vom 20. Dezember E per

esegblatt 1886 S. 261 f.) ist mit dem Ablauf des 4. d. M. außer traft getreten. Mit dem Wegfall des genannten Vertrages tritt der Freundschasts-, Handels: und Schiffahrtsverträ zwishen den Senaten der hanseatischen Freistaaten Lübeck, Bremen und Hamburg und dem Sultan von Zanzibar vom 13. Juni 1859 (Sammlung der Verordnungen der Man Hansestadt Hamburg 30. Bd. 1861 S. 17 f.) wieder in Wirk- samkeit, soweit nicht spätere abweichende vertragsmäßige Ver-

ú

einbarungen in Geltung \sich befinden. Jn einem am 24. Ja- nuar und 4. Februar 1869 sowie am 5. und 7. Dezember 1871 erfolgten Notenwechsel haben der Sultan von Zanzibar und der Konsul des Norddeutschen Bundes bezw. der Konsul des Deutschen Reiches in Zanzibar die Ausdehnung des hanseatischen Vertrages auf die übrigen deutshen Bundesstaaten vereinbart,

(Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Industrie“.)

Oesterreich-Ungarn.

Neuer Allgemeiner Verschleißtarif der Tabak- fabrikate der K. K. österrethishen Regie. Im XX. Stüdcke des Verordnungsblattes für den Dienstbereih des K. K. Finanz- ministeriuums vom 22. Juni d. F. ist der neue Ugen Verschleiß- tarif der Tabakfabrikate der K. K. österreichischen Regie veröffentlicht,

Der Tarif tritt am 1. Juli d. J. in Wirksamkeit.

Jamaika.

Beschränkung der Einfuhr von Bienen und Material für Bienenzüchter. Nach etnem Geseße Nx. 19 vom Jahre 1910 werden Bienen und Material für Bienenzüchter in Jamaika nur mit schriftliher Erlaubnis des Landwirtschaftsdirektors und unter den von diésem vorzushreibenden Bedingungen zugelassen.

Zum Material für Bienenzüchter gehören nach dem Gesetze Honig, Waben, gebrauchte Bienenstöcke und andere Erzeugnisse der Blenenzucht sowie in Verbindung damit gebrauchte Gegenstände. (The Board of Trade Journal.)

Winke für den Handelsverkehr mit der Provinz Schantung.

Das Kaiserliche Konsulat Tsinansu in China, Provinz Schantung,

gibt folgende Natschläge : e

Porto. Anfragen find internationale Antwortscheine für das la beizulegen, sofern auf die Frankierung der Auskunft Wert gelegt wird.

_Die \chnellste Brief- und Pak etbeförderung ist über Sibirien. j A

Der \chnellste Personenverkehr is über Sibirien; danach kommen die alle 14 Tage regelmäßig fahrenden Postdampfer des Norddeutschen Lloyds.

_ Frachtgüter werden am zweckmäßigsten mit den in Tsingtau direkt anlaufenden Dampfern der Hamburg-Amerika-Linie oder des En Lloyd über Hamburg, Bremen und Antwerpen ver aden.

__, Anbahnung von Geschäftsbeziehungen. Es emp- fiehlt sih, mit den in Frage kommenden Firmen durch ihre beimishen Vertreter in Verbindung zu treten, da die an ‘die hiesigen Firmen gesandten Angebote in den meisten Fällen an jene zur Prüfung und Erledigung überwiesen werden. Wenn fich indessen heimische Firmen doch an hiesige Firmen direkt wenden, fo ist jeden- falls die gleichzeitige Zusendung von identishen Angeboten und Mustersendungen an eine größere Anzahl von ihnen niht ratsam. Einmal werden durch derartige zirkularhafte, Angebote die im Wettbewerb miteinander stehenden Cinsuhrhäuser abs geshreckt, den heimischen Firmen näher zu treten, und andererseits entgéht das Vorhandensein tidentisWer Muster selten den Uniiden Händlern, die dann \solhe Vorfälle benußen, um die Preife zu drücken.

Direkter Verkehr mit den Eingeborenen. Unmittel- barer Geschäftsverkehr mit Eingeborenenfirmen kann nicht an- geraten werden. Selbst für die europäischen Firmen und Banken am Plag ist es häufig schwer festzustellen, ob ein Händler kreditwürdig ist. Alle dauernden und gesicherten deutschen Ge\chäftsbeziehungen zu co haben die Vermittlung hiesiger europäischer Firmen zur Vor- aus}eßung.

Konsignationen sollten nur im Einverständnis mit dem be- teiligten Einfuhrhaus nach China gesandt werden. . Abrechnung er- folgt nah Verkauf. Der Kommissions\say \{chwankt für die ver- schiedenen Warengattungen sehr bedeutend und unterliegt besonderer Vereinbarung.

Anfragen über Absayfähigkeit von Waren und Angebote sollten ers{chöpfend und wenn mögli von Musterbüchern oder kleinen Proben begleitet sein. Kataloge in deutsher und in englischer Sprache mit Angaben über Preise, Verkaufsbedingungen und Rabatt- säße. Angebote in Goldwährung. Préise möglichst cif. Tsingtau ; wenn dies niht gemacht werden kann, find ungefähr die Angaben er- forderlich über Maß und Gewicht der Waren sowte über die Fracht- und Versichèrungésäße. Der hiesige Importeur ist sonst nicht in der Lage, den Einstandspreis auszurehnen, und die Offerten finden demgemäß weniger Beachtung. Viele der eingehenden Anfragen leiden an dem Mangel, daß sie angebotene Ware niht genügend beschreiben und anstatt ih auf gewisse Spezialitäten zu beschränken, Auskunft übèr ganze Warengattungen verlangen.

Anforderungen von Warenlieferungen. Es kann nicht dringend genug auf die Wichtigkeit gleihmäßiger Lieferungen, auf genaue Ausführung der Lieferung nach Probe und auf sorgfältige Ver- packung hingewiesen wetden. Bei neuer Lieferung und bei Nicht- übereinstimmurg der Ware mit dem Muster, sowiè bei Ungenauigkeit in der meren Ausstattung und bei mangelhafter Verpackung pflegt von den Chinesen stets ein hoher Preisnachlaß gefordert zu werden, und gelegentlich wird die Annahme ganz verweigert.

Zahlungsbedingungen. Feste Bestellungen werden entweder von der heimischen Vertretung des Einfuhrhaufes bezahlt, oder der Kabrikant zieht dagegen auf den hiesigen Besteller. Jm leßteren Falle hat der hiesige Käufer dem Verkäufer in Europa einen Bank- kredit zu eröffnen. Die Sicht der Wechsel ist in der. Regel drei oder vier Monate. Der Verkäufer erhält fein Geld, sobald er die Ver- \{hifungsdokumente (Konnossemente und Policen) sowie Faktura und Tratte bei ‘der angewiesenen Bank einreiht. Die Auslieferung der Dokumente erfolgt gegen Zahlung; die Tratte hat den Vermerk zu tragen: Auslieferung der Dokumente gegen Zählung. Bei Exporten hat der europäische Käufer dem hiesigen Verkäufer entweder direkt oder durch Vermittlung von dessen heimishem Vertreter einen Bank=- kredit anzuweisen. i

Beanstandung von Waren. Falls Waren beanstandet werden, empfiehlt es fich, bei dem Kaiserlichen Konsulat eine Beweis- aufnahme gemäß § 488 der Zivilprozeßordnung zu beantragen. Die Auswahl der Sachverständigen ist am besten der genannten Behörde zu überlassen. Eine Begutachtung durh zwei Sachverständige ist hier üblih. Bei S ädenab|Gäbunten witd der lokale Verkaufspreis zu Grunde gelegt. Danach hat der Lieferant gegebenenfalls nit nur den Minderwert, sondern auch die Kurbdifferenz zu tragen.

Geschäftsretsende. Um die CAGR der chinesishen Abnehmer an den verschtedenen Pläßen kennen zu lernen, zum all-

emeinen Studiur: ‘des Marktes und zur Anknüpfung von Geschäfts-

beziodunten ist die Bereisung des Ostens dur Fabrikanten selbst oder

dur ett Vertreter ra sam. Der Besuch der eingeborenen Kund- t

{haft sollte äber nur nah vorhergehender Verständigung mit einer

europäis{hen Firma an dem betreffenden Plaße etfolgen. äfts

reiséide unterliegen feinen besonderen Vorschriften, eben

Muster. Pasuwang besteht in den geöffneten |

niht. Zur Erelona des Innern erteilen die Kon Pässe nad

Prüfung der eins{lägigen Verhältnisse. Es A , Legitin

t (Heimatschein) zum Ausweis über die Staatsängehs

ei u führén. j j Adreß bu. Um i ein Bild über bie Fitmén ukb übte bie

Geschäftezweige in S*antung zu machen, empfiehlt sich die An-

\{haffüung des alljährlih ers{einenden Adreßbühs des A

Kiautshougebietes“, welhes auh das Hinterland berücksi{hligt und