1911 / 157 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

#, diversen l. Näheres bei den anzeiger“.

Längstens 20. Tabakregie in Wien: röhren (Die glestroh). genaunten Dienststelle, 9/1, anzeiger“. N

genannten Direktionen und

Näheres bei der

- Jtalien. 6, &eldartillerieregiment in Vi gevano,

eug in 5 Losen 1510 O

öniglihe Tabakmanufaktur f Nachmittags 2 Uhr: L E Ler zum Verpa>ken von Schnupftabak. Angebote A. bis 14. Sulî 1911. beiin «Meich8anzeiger*. /

im Werte von 14 925,71 Lire;

Mailand,

Niederlande.

11. Juli 1911. O ud- Avereest (Provinz Overvssel) Lieferung von Kainit und 23 Ballen Stla>en. Die B Erstattung der Portokosten bei erhältlich.

S Ult 1911 Commisaio

ib. in Ten Boer (Provinz Groningen) :

ger. Die Bedingungen sind für 0,10 Fl. in ristfübrer der Kommission erhältlich. S ZUU 1911.3 Ubr. Aankoop Commissie v N. C B, Kring Boxmeer Neftaurant «Volksbond“: Lieferung von 600 000 kg Linmebl.

15. Zult 1911 10 Uhr. LDomeinen in Delft, Verkauf dur Einschreibung und ohne einer Laffette, Nädern, Riemen, Leder, 3699,59 kg Bronze, Eisen, Kupfer, Blei, Messing- und Stahlabfall, Handdrehbänken, Pferdebaar, Lumpen (Leinen, neues Holz von in 48 Losen, was Nähere Beschreibung der Gegenstände find dur Vermittlung jedes Ontvanger 1e geltempelten Angebote müssen spätestens eine hal

Lieferu

Ontvangcer der

Beginn des Verkaufs auf dem Geschäftszimmer des genannten Ont- le d eingegangen fein. Be- Donnerstag, Freitag und Montag, den 13, 14 und und Nachmittags von

vangers, Korte Geer 11a, Ee ficbtigungstage :

17. Juli 1911, Vormittags von 9 bis 12 2 bis 3 Ubr.

Breestraat,

Baumaterialien aus Eisen für den Bahnerhaltungs-

Juli 1911, Mittags. _K. K. Generaldirektion der Lieferung von Alikantestroh und Noggenstroh- Expedition der vor- Porzellangasse Nr. 51, und beim „Neichs-

: 10. Juli 1911, Na(- mittags 4 Uhr: Vergebung der Lieferung von Zaum- und eute ren un erte von ] Sicherheitsleistung Näberes in italienisher Sprache beim „MNeichsanzeiger“. ì 15. Juli 1911, Bergebung der Lieferung von 9250 kg Stanniol . Sicherheitsleistung 2090 Lire. Näheres in italienischer Sprache

Verecniging tot Coöperatieven Aankoop in

D edingungen sind gegen dem Schriftführer G. J. Zelhorst

voor Coöperatieven

Briefmarken bei dem in Bormeer (Provinz Nordbrabant) im

Registratie im Stations Koffichuis von K. Bezahlung von Aufgeld von Feuersprißen, Shläuchen, Weißmetall, Zink, Supportdrehbänken, , | „und altes Tuch und gemischt), Abbruch, außerdem von verschiedenen anderen Gegenständen alles in den Militärmagazinen in Delft lagert. und die Verkaufsbedingungen L van Negistratie zu erhalten. | WSW2 wolkenl.

70,1 (S&W 3/5 eiter

wegen 2 beim

Wetterberiht vom 6. Juli 1911; Vormittags

4

N Uhr. Name der

E R A R ETD R.

Name der Wind-

Beobachtungs- 2

station stärke

rihtung, uno Wetter

Beobachtungs- station

gin

Witterungs- verlauf der leßten

Barometerst

erten *)

A

auf Meere3- niveau u. Schwe!

|

—_—

Witterungs. O! der leßten 24 Stunden

*)

Barometerstand

Wind- “vf

ARUnO Wetter

stärke

in 45 ° Braits Niedershlag in werten *)

vom Abend

Stufen

in Celsius

Niederschla; Stufenw-

24 Stunden

Zemveratur

Karlstad

Borkum W 1

Keitum

| heiter WNW 2 bede>t

i } Barometerfiand vom Abend

Archangel

| 0 772 ziemlich heiter _ 772 vorwtegend heiter

Hamburg |/

1,5 [WSW 2 bede>t

0 771 meist bewöllt

Neufahrwasier| 771, Memel T, Aachen Hannover Berlin _ Dresden Breslau | 771,9 Bromberg | 7720 O Mey 704 Frankfurt, M.| 771,0

: 279 Ballen S

Aankoop ng von Kunst-

Karlsruhe, B. |-771,1 München | 770,8 ( Zugsptßye Di N

oor A fdeeling

Oh

Leinkuchen und '

on | Stornoway | 761,

Kruif daselbst : / | Malin Head i:

Valentia |-7

Scilly

Aberdeen

be Stunde_vor | Shtelds

Holyhead

Isle d’Atx

St. Mathieu_ NO

Mitteilungen des Königlichen Aëronautischen

Observatoriums, veröffentliht vom Berliner Wetterburea1

Ballonaufstieg vom 6. Juli 1911, 7 bis 8 Uhr Vormittags.

Station

Seehöhe . . ..|122 m | 500m | 1000m | 1500m |

Grisnez

Paris E Vlissingen Del Bode P Christiansund | 760,1 Skudesnes | 766, s Mardo

ONO

3,5 OND

l.

Temperatur N B14 1141 90 | 78 Rel. F<tgk. (09/0) | 97 97 97 97 Wind-NRichtung . S | W NW N e Geschw. mps 3 5 6 5 Himmel ganz bedeckt.

Skagen E V E Hanstholm | 768,2 Kopenhagen | 77 Sto>holm | Hernöfand [7 Haparanda | 758,1

WiEbp A

S

s [SW_ 2/Dunst

1,4 |SSW 1\wolkig_| d (SW 2 halbbed.| 1 OSO 1 wolkenl. 1/bededt 22S 2heiter ) [Windst. bede | NW 2halbbed.| 15 D dhe 1 NO Z3hheiter | NO 1 /wolkenl. „L |NO 2wolkenl.| 1 \SO _3/wolkenl.| 16 cir

_ [WSWb Negen |_ SW 3 wolkig _| E wolkig |_ „NNO 2 wolkig

ONO 3 wolkenk.| 18 1wolkenl.| 15| 0 [772 vorwiegend heiter

1 Dunst / 1/\wolfenl.| 18/0 ,0 \NNO 1 wolkenl.| E 3 (SSW 1 hbalbbed.| LJ9| 0 77) |SSW 3 Regen ) _[Windst. egen 3 SSW 6 Nebel 3,3 SO 2 bede>t W 4Dunst_ 8,2 \[SW 3\[Dunst | ),3 |WNW 1 Dunst N 7 SW 4wolkenl.| 18| 0 768) S 4swolkenl.|_17/ 0 6 l (WSW4 heiter 5 [SW 4\wolkig

2 772 Nachts Niederschl.

_771] ziemlich heiter 770, ziemli beiter _ 772 vorwiegend heiter

0 772 vorwiegend beiter _0 772 meist bewölft _772| meist bewölfkt 2 _771Vorm. Niederschl. 0771| meist bewölkt 0 770 vorwiegend heiter _771 vorwiegend heiter 0 _770vorwiegend heiter 0 7771| ziemli heiter O 640) ziemli heiter | (Wilhelmshayv.) 9 _765\vorwiegend heiter Es c E 9 769 vorwiegend heiter _(Wustrow i. M.)

0 772) meist bewölkt_ | L |(Königsbg., Pr.) 4/0 772) ziemli beiter | Gern (A BViarriß

ziemli heiter Nizza (Magdeburg) —_| Perpignan __ meist bewölkt | Belgrad,Serb. (GrünbergSchL) | Brindisi

meist bewölklt |\ Mou | | (Mülhaus., Els.) | Ld 0 768) ziemlich heiter | Helsingfors | | (Friedrichshaf.) Go

Flor Cagliari _| Thorshavn Sceydisfjord

Mugenwalder- _ münde Skegneß__ Krakau

Lemberg

13) H Triest G Neykjavik (5 Uhr Abends) Cherbourg Clermont

L 168 0 1770

o hrs

Sh (Bamberg) Zürich 772] ziemlich beiter G n O

770] A Sánis Budapest | Portland Bill | Horta | Coruña *) Die

19 0

18 O _14/4 762 E R O A 11| 0 759

E 15) 0 768) E L

_16/ 0 770

ie iat V MENE ITOAen?

O

| 14 0 760 E

1. Intersuhungsfaen. 2 Musgevote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u 2, Verläufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

- Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5, Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

- dergl

Öffentlicher | Anzeiger.

Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 9.

- Grwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. - Niederlassung 2c. von Rech

- Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung , Bankausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

_— OVDoOoAND

Peteräburg | 767,6

766,0 [NNW 1 [bede>t

‘760,2

771,0 769,9 |SSO 1 wolken 771,2 N 1woltenk. 768,5 |NNO 3 wolkig | Hermanstadt | 764,8 ND \bededt | 768,6 |ONOD 4 woltenl. 707 S 3bededt

770,5 [Windst. heiter _767,2 \Windfst. [1 767,7 |Windst. 765,7 [Windst. 766,4 (SW 1 wolkenl.| 23/ 0 76 l _768,3 N Z3lheiter | 14/0 7767| 763,2 NW 5d wolkenl.| 23 0 [764 768,2 /NO 1bede>t | 16 0 766 760,2 |(SSW 6 Regen | 13/4 763 767,8 SW S 764,8 |[SW 1Regen | 13/9 764 768,8 [NW S 768,2 |N 768,1 NW | 071,3 ND 769,3 |WNW 1 wolkenl.| 769,9 [Windst. \wolkenl.| 17 —| —| 769,9 [Windst. |wolkig | 19| —| 766,1 (D ® ahlen dieser Rubrik bedeuten: 0=0 mm; 1 = 0,1 big 04; 9= 05 bis 2,4; B = 25 bis 6,4; 4 = 7 == 31,5 bis 444; 8 = 44, bis 659,4;

Hoher, glet<mäßig verteilter Luftdru> bede>t fast ganz Europa, ein Maximum von 772 mm liegt über Posen, ein Minimum unter 799 mm über dem No! dmeer, ein fol<hes unter 761 mm über dem Mittelmeer. In Deutschland ist das Wetter wärmer, wolkig und im Norden [<wache nordöstliße Winde.

|WSW2 bededt | NNO 1 bede>t_|

6 SW_ 1halbbed.

1,4 WSW 1 heiter |_ 3 [NNO 1|wolkig

5 |NO

R 1\halbbed.

|C|C|t| | [os

ziemlich heiter 2) meist bewölff"

8 NNO 1 heiter 1 9 NNO 1 bede>t NO_ 4wolkenl.|_ 21/0 [764 A 3 \wolfenl.|_ 22) ) SD 2heiter |-| E 3 wolkig f SW Z\heiter

So

j | | SSW 3 bededt | 14/0 73

O E 15| 1 772] meist bewölft

Itachts Nieders,

| | |

L T wolken. __meist bewöl 1442 769 Vorm. Nieders{[, 1/3 [767 Schauer 769 _ziemlih heiter

(Lesina)

NO _1sbededt | “d | |

20/0 7 o [748

17/ 0 1772] wolfenl.|_17/ 0 [767 wolfenl.|_ 20/0 769 (heiter | 23| 0-765

0 766

3\bededt | 13/0 [766 2\beiter | 14/0 770] 2\wolfenl.|_ 16/0 768 _1\wolfig | 20/0 L E 2\heiter | 3

19 0 7609 ziemlich beiter

o O

Tol 18 r

5 = 125 bis 204; 6 = 205 bis 81,4;

6,5 bis 12,4; 9 = nit gemeldet,

wehen {wache südwestlihe, im Süden Deutsche Seewarte.

Iren

tsanwälten.

1) Untersuchungssachen:

[33700] Fahneufluchtserklärung.

In der Untersuchungssache gegen den Sergeanten Karl Gerhard Himmelspach, der 1. Kompagnie Infanterie-Regiments Nr. 172, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstraf- geseßbu<hs fowie der 88 356, 360 der Militärstraf- geri<tsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnen- flüchtig erklärt.

Colmar i. Els, den 3. Juli 1911.

«Gericht der 39. Division.

[33698] „Fahnenfluchtserklärung und Beschlaguahmeverfügung. DerBootsmaitusmaat Otto Hercher der I. Matrosen- division, geboren ‘am 4. Mai 1886 zu Weimar, wird auf Grund der SS 69 ff. M.-St.-G.-B. und der SS 396, 360 M.-St.-G.-O. hierdur< für fahnen- flüchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche be- findlihes Vermögen mit Beschlag belegt. Kiel, den 3. Fult 1911. Gericht der 1. Marineinspektion.

[33701] Fahnenfluchtserklärung.

In der Untersuchungs\ache gegen den Einj.-Freiw. Wilhelm Johann Hubert Schmit 1. Komp. Nhein. Pionierbataillons Nr. 8, wegen Fahnen- L, wird auf Grund. der 88 69 ff. des Militär- trafgeseßbuhs sowie der 88 356, 360 der Militär- strafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdur<h für fahnenflüchtig erklärt.

Koblenz, den 22. VIT. 1911.

Königl. Gericht der Kommandantur von Koblenz

* und Ehrenbreitstein. Der Gerichtsherr: Conradi, v. Zastrow. Kriegsgerichtsrat.

[33699] Verfügung. /

Die am 30. September 1908 gegen den Reservisten Jakob Rilling aus dem Landwehrbezirk Lörrach er- lassene Fahnenfluchtserklärung veröffentliht im MNeich?anzeiger Nr. 236 vom 6. 10. 1908 ist gemäß $ 362 Abs. 3 M.-St.-G.-O. erledigt.

Colmar i. E,, den 3. Juli 1911.

Königliches Gericht der 39. Division.

92) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl,

[26425] Qiwongöverfteigerung,

Im Wege der Zwangsvollitre>ung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 76 Blatt Nr. 1807 zur Zeit der Eintragung

| groß,

des Versteigerungsvermerks auf den Namen der Potsdamerbezirk Baugesellshaft mit beschränkter Haftung in Berlin eingetragene Grundstü> am 3. August 1944, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeihnete Gericht, an der Gerichts\telle, Berlin N. 20, Brunnenplatz, Zimmer Nr. 32, 1. Stockwerk, ver- steigert werden. as Grundstü>, Vorderwohnhaus mit 2 Seitenflügeln, Quergebäude und Innenhof, liegt in Berlin, Schöningstraße 8, ist 9 2 13 qm besteht aus der Parzelle Kartenblatt 21 Nr. 852/32 x. und ist in der Grundsteuermutter- rolle Artikel 25 093, Gebäudesteuerrolle Nr. 5460 eingetragen. Der jährliche Gebäudesteuernußzungs- wert beträgt 14 400 4. Der Versteigerungsvermerk ist am 31. Mai 1911 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 9. Junt 1911. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[33356] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das in Lichtenberg, Scharnweberstr. 57, belegene, im Grund- buche von Lichtenberg (Berlin) Band 13 Blatt 363 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Landwirts Gustav Lucke, Lehnin bei MEU-NTEUY: eingetragene Grundstü, bestehend aus: a. Borderwolnhaus mit kleinem Seitenflügel re<ts und Hofraum, þ. Pferdestall links, am 11. Sep- tember 1911, Vormittags 10 Uhr, durh das unterzeihnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Neue Friedrichstr. 13/14, Zimmer Nr. 113/115, 111. Sto>- werk, versteigert werden. Das 4 a 82.qm große Grundstü>, Parzelle 4400/122 des Kartenblatt 2 der Gemarkung Lichtenberg, hat in der Grundsteuer- mutterrolie die Artikelnummer 1592, in der Gebäude- steuerrolle die Nr. 1110 und ift bei einem jährlichen Nußzungswert von 5930 4 zu 231,60 4 Gebäude- steuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 3, Juni 1911 in das Grundbuch eingetragen. B L L

Berlin, den 22. Juni 1911.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87. [33411] Aufgebot.

Nachbezeichnete Urkunden, deren Verlust glaubhaft gemacht ist, werden zum Zwecke der Kraftloserklärung E des Pos fiel

1) auf Antrag des Postangestellten Georg Slegel in Saal die Schuldverschreibungen des A bayerishen Eisenbahnanlehens Serie 10 Kat. Nr. 2340 und Ser. 46 Kat. Nr. 11 287 zu je 200 M.

2) auf Antrag des Eisenbahnschaffners Karl Völkel in Lindau der 3109/4 ige Pfandbrief der bayeri- schen Hypotheken- und Wechselbank in München Serie 3 Lit. DD Nr. 33939 zu 500 4.

—=-

3) auf Antrag der Privatiere Kreszenz Luß - in Hesselohe der 4% ige Pfandbrief der bayerischen Vandelsbank in München - Lit. R Nr. 32144 zu 200 6.

4) auf Antrag der Restaurateursgattin Nosina Kraust in Altötting die 3100/9 igen Pfandbriefe der bayeris<en Vereinsbank in München Serie 1 Lit. 1) Nr. 968 zu 200 4, Serie 2- Lit. E -Nr.-+3370 zu 100 6 und Serie 6 Lit. D Nr. 30562 211 200 4.

9) auf Antrag des Bauern Josef Hefter in Trautersdorf die 3109/6 igen Pfandbriefe der \üd- deutshen Bodencreditbank in München Serie 57 Lit. K Nr. 151 060 und 151 061 zu je 200 4. _ 6) auf Antrag der Stationsassistentensgattin Anna Vedwig Forner in Schönheide, des Lehrers Ernst Ulfred Heinrich in Leipzig-Schleußig, der Dentistens- gattin Minna Mayr in Kulmbach, der Helene Wolf in Schretersgrün und des Kaufmanns Friedri August Wolf in London die auf den Stikereibesißzer

riedri<h August Wolf in Schreiersgrün lautende Lebensversicherungspolice der „Arminia“, Lebens-, Ausfteuer- und Militärdtenstkosten-Versicherungs- Alktiengesellshaft in München Nr. 41 145 vom 5. Ok- tober 1895 über 20 000 4.

7) auf Antrag der Hofgarteninspektorswitwe Lina Geh in Oberschleißheim und der Arztenégattin Marie VBirkenmayer in Letpheim der auf Georg Markus Heinrih Geh, Kunstgärtner in Planegg lautende Bersicherungsschein der bayerishen Hypotheken- und Wechselbank in München Nr. 10 575 über 1000 Fl. vom 5. Januar 1874.

8) auf Antrag des Privatiers Benedikt Vötter in Altusried, des Flußbauarbeiters Iosef Bötter in Hindelang, der Dienstmagd Therese Vötter in Naupolz, der Dienstmagd Marie Vötter in Au, der Privatiers- kinder Johannes und Nosa Vötter, die auf Johann Vötter, Oekonomtebesitzers\ohn in Weißen lautende Lebensversicherungspolice der bayerischen Hypotheken- und Wechselbank in München A Nr. 8443 vom 12. September 1891 über 1000 M.

9) auf Antrag der Nentiere Auguste Hirsch in München die auf Gertrude Hirsch lautende Lebens- versiherungspolice der Gesellschaft für Lebens- und MRentenversihherungen „Der Anker" in Wien Nr. 37 452 E vom 2. Oktober 1891 über 20 000 4.

Die Inhaber vorbezeihneter Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 6. Fe- bruar 1912, Vormittags 9 Uhr, im Zimmer Nr. 88/1 des Justizgebäudes an der Luitpoldstraße, anbe- raumten Aufgebotstermine ihre Nechte bei dem unter- fertigten Gericht anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

München, den 30. Juni 1911.

K. Amtsgericht.

[33361] Verfügung. Zahlungssperre.

Es ist das Aufgebot der angeblich - abhanden - ge- kommenen 4 9/6 igen Hypothekenpfandbrtefe=. der Berliner Hypothekenbank Aktiengesellschaft - zu Berlin, früher * unkündbaren Hypothekenbriefe ‘der Pommerschen - Hypotheken Aktien - Bank Lit. Nr. 08868 über 240 46 Em. V und Lit» D Nr. 08493 über 800 6 Em. V von dem Lehrer a. D. Hans Straede zu Freienwalde a. O., Linsbergerstr. 8, ver- treten dur< die Nechtsanwälte Justizrat Masur und Dr. Witkowsky zu Berlin, Kronenstraße 72 11, be- antragt worden. Gemäß $8 1019, 1020 Z.-P.-O. wird der Ausstellerin, der Berliner Hypothekenbank Aktiengesellschaft zu Berltn, verboten, an den Jn- haber der genannten Papiere eine Leistung zu be- wirken, insbesondere keine Zinsscheine oder einen Erneuerungs\schein auszugeben. Das Verbot findet auf den oben bezeihneten Antragsteller keine An- wendung.

Verlin, den 27. Juni 1911. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

' Fettbach.

Abt. 154.

(333601

Auf Antrag des Privyatus Nobert Wilhelm Häbold in Niederlößnit wird mit Nücksiht auf die bevor- stehende Einleitung des Aufgebotsverfahrens zum Zwecke der Krafiloserklärung des abhanden ge- fommenen 49/gigen Hypothekenpfandbriefs der Sächsishen Bodencreditanstalt «in Dresden Serie 8 Ut. Þ) Nr. 10965 über 500 4 verboten, an den Inhaber des Papiers eine Leistung zu bewirken, ins- besondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungs- schein auszugeben. Die Einlösung der bereits aus- gegebenen Zinsscheine wird- von dem Verbote nicht betroffen.

Dresden, den 4. Juli 1911.

Königliches Amtsgeriht. Abt. TIT.

[33756] Verlustanzeige. A

Ein aus Berlin an die Adresse der Eidgenössischen Bank in Basel gerichteter Brief ist auf der Post abhanden gekommen. Er enthielt neun Coupons für das Geschäftsjahr 1910/11 ab Aftien der Schubert & Salzer, Maschinenfabrik A. G. in Chemniß, und zwar der Nummern 322, 434, 1006, 1262, 1357, 1451, 1533, 1595 und 2728, Die Coupons sind z. Zt. noh nit fällig. Vor Ankauf wird gemäß $ 367 H.-G.-B. gewarnt.

Lörrach, den 4. Jult 1911.

Das Bürgermeisteramt als Polizeibehörde. (L. 8.) Dr. Gugelmeier.

N Aufgebot des angebli verloren

zum Deutschen Reichsan

M T

. Untersulhungsfachen.

9, Aae Verlust- und Fundsachen, . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

H, Kommanditgesell schaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

9) Aufgebote; Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl,

[33755]

} Pfälzische Hypothekenbank in Ludwigshafen am Nhein.

Unter Bezugnahme auf $ 367 des Handelsgesey- buchs geben wir hierdur< bekannt, daß die 4 9/6 lgen Pfandbriefe unserer Bank

Serie 60 Lit. B Nr. 3084 über 46 1000,— 00 B O8 1000 E 08S 10002 O B 44D 1000, O E40 1000 in Verlust geraten find. Ludwigshafen am Nhein, den 5, Juli 1911. Die Direktion.

133358] _Aufgebot.

Der Kaufmann Chr. Siekmann in Lage hat das Í gegangenen, am 3. September 1911 fälligen Wesels, d. d. Ham- burg, den 3. Junt 1911, über 485 M 75 4, der pon dem Ad. Luz in Hamburg auf die Firma Kanne & NRuhmlow in Lage gezogen und von dteser ange- nommen ift, zahlbar bei der Dresdner Bank in Detmold, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22, Januar 1912, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzei<- neten Gericht, Zimmer Nr. 5, anberaumten Aufgebots- termine setne Nechte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- funde erfolgen wird.

Detmold, den 29. Juni 1911.

Fürstliches Amtsgericht. 11.

"”

A 33014]

Nr. 3418. Der Makler Gustav Seib in Frank-

Furt a. M.-Bo>kenheim hat das Aufgebot des von

içrau K. Karg in Mannheim am 2%. September 1903 ausgestellten und auf Heinrich Noe, Architekt n Mannheim, gezogenen und von diesem alzeptierten Wechsels über 120 /, fällig am 1. Januar 1904, eantragk. Der Inhaber der Urkunde wird auf- jefordert, \pätestens in dem auf Donnerstag, den 8. April 1912, Vormittags 9 Uhr, vor dem Umtsgerihte Mannheim, XV1T, Saal B, Zimmer 112,

M. Stock, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte

nzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- alls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Mannheim, den 30. Junt 1911.

Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgerichts. Abt. X V1.

104964]

verzoglihes Amtsgeriht Braunschweig bat heute olgendes Aufgebot erlassen: Laut des Hypotbeken- jriefs vom 20. August 1887 stehen für den ver- jorbdenen Premierleutnant a. D. Moriß Böttger in önabrúüd> 15 000 6 als Hypothek auf dem bier utfiltern No. ass. 201 belegenen Grundstücke ein- ctragen. Nachdem die Erben des vorgenannten Pläubigers das Aufgebot des Hypothekenbriefs be- tragt haben, werden die unbekannten JInhaber des vpothekenbriefs aufgefordert, ihre Ausprüche an den-

lben spätestens in dem auf den 16. September

. Is., Vormittags 1X Uhr, vor dem unter- ihneten Gerichte, Zimmer 22, angeseßten Termine zumelden und den Hypothekenbrtef vorzulegen, drigenfalls er für fraftlos erflärt werden wird. Braunschweig, den 25. Februar 1911. Der Gerichts\{reiber Herzoglichen Amtsgerichts : W. Sprinkstub. 3363] Aufgebot einer Verschollenen. le am 17, April 1862 hier geborene Ferdinandine icolai foll etwa 1895 von hier nah Cöln oder erlin verzogen sein, si< mit Nikolaus Reinhard rheiratet haben und nah Kapstadt ausgewandert n. Seit obiger Zeit ist eine Nachricht von der enannten niht vochanden. Auf Antrag wird die- be aufgefordert, sich bis zu dem auf den 10. Ja- ar L912, Vormittags 11 Uhr, hier, Zimmer }. 7, angeseßten Termin zu melden, widrigenfalls è Todeserklärung erfolgt. Alle, welche über Leben r Tod der Verschollenen Angaben machen können, ten um Mitteilung ersucht. Braunschweig, den 29. Junt 1911. Herzoaliches Amtsgericht. 1. N. Wegmann.

p60] Aufgebot.

ie Chefrau Zigarrenarbeiter Hermann Timmer- nn, Friederike geb. Korte, in Hunnebro> Nr. 41, f beantragt, ihen vershollenen'Ebemann, den am Mai 1851 geborenen Zigarrenarbeiter Hermann mmermaun, zuleßt wohnhaft in Hunnebro>, für zu erklären. Der bézeihnete Verschollene wird auf- dert, fich spätestens in dem auf den 2. Februar 12, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten richt, Zimmer Nr. 10, anberaumten Aufgebots- nine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung igen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben l Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, bt die Aufforderung, spätestens ‘im Aufgebots- ine dem Gericht Anzeige zu machen.

Unde, den 4. Juli 1911.

Königliches Amtsgericht.

366) er Ortsrichter und Bä>ermeister Franz Nichard ither in Lichtenau hat beantragt, den am 18. Ja- l 1854 in Lichtenau geborenen und zulegt in lenau wohnhaft gewesenen ledigen Tischler rid Julius Funk, für den er bei dèm König- n Amtsgericht Kirchberg als Abwesenheitspfleger Vflihi steht und der etwa im Jahre 1880 nah rifa ausgewandert, - seit dem Jahre 1884 aber

ollen ist, für tot zu erklären. Der bezeichnete shollene wird aufgefordert, ih spätestens in

auf den 5, Februar 1912, Vormittags

Zustellungen u. dergl

Zweite Beilage

r a L d Le ear S

10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine - zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- ribt Anzeige zu machen. Kirchberg (Sachsen), den 3. Juli 1911. Königliches Amkeégericht.

99s

93762

Das K. Amtsgericht Landstuhl bat am 1. Juli 1911 folgendes Aufgebot erlassen : Michael Stuppi, Tagner in Hoof, hat beantragt: 1) Ludwig Stuppy, geb. 5. September 1834, 2) Elisabetha Stuppy, geb. 19. Dezember 1822, Kinder der verlebten Che leute Martin Stuppy, Aerer, und Anna Maria Kappler, früher in Hüts>enhausen, jeßt unbekannt wo abwesend, wegen Verschollenheit für tot zu er- klären. Die beiden Verschellenen sind {on seit mehr denn 30 Jahren ausgewandert und haben feit dem Jahre 1871 kine Nachricht mebr von sich ge- geben. Aufgebotstermin ist bestimmt auf Dienstag, 13, Februar U912, Vormittags 9 Uhr, im Sißungsfaal des K. Amtsgerichts hier. Es ergeht die Aufforderung: 1) an die Verschollenen, sich spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird, 2) an alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod der Ver schollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Auf- gebotstermtne dem Gericht Anzeige zu machen.

Landstuhl, 4. Juli 1911.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

[33766] Nufgebot.

Die verehelihte Katharina Szaj, der Maurer Michael Szaj. der Maurer Franz Szaj in Plewisk, der Maurer Johann Szaj, zurzeit in der ¿weiten Schwadron des Köênigs-Jägerregiments zu Pferde Nr. 1 in Posen, haben beantragt, den vers{ollenen Häusler Martin Szaj, geb. am 11. Oktober 1857 zu Plewisk als Sohn der Stanislaus und Franziska geb. Augustyniak, Szajshen Eheleute, zuleßt wohn- haft in Plewisk, Kreis Posen: West, für tot zu exflâren. Der bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, sich spätestens in dem auf ten 27. März 1912, Vormittags 117 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer Nr. 39, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Posen, den 25. Junt 1911.

Königliches Amtsgericht.

33365]

Nr. 9487. Das Großh. Amtsgeriht Säingen hat unterm 24. Juni 1911 folgendes Aufgebot erlassen: Die Karolina geborene Baumgartner, Ehefrau des Fergers Friedrich Wenk, hiec bat den Antrag gestellt, die im Fahre 1870 in Säâkingen geborene, zuleyt daselbst wohnhafte ledige Anna Baumgartuer für tot zu erklären. Die Ver- shollene wird aufgefordert, \ih spätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunfl über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen. Der Aufgebotstermin ist bestimmt auf Freitag, deu 26. Januar 1912, Vormittags 114 Uhr, vor Großh. Amtögeriht Sä>ingen.

Säckingen, den 28. Funi 1911.

Gerichtsschreiberei Großh. Amtsgerichts.

[33295] Aufgebot. Die Maria Maser Witwe, geb. Jakob, in Alfdorf, hat beantragt, ihren Bruder, den vers{ollenen Gott, fried Jakob, geb. 26. Juli 1851 zu Cronhütte, Gde. Kaisersbach, zuletzt wohnhaft in Alfdorf, 1884 nach Nordamerika verzogen, für tot zu erklären. Der Verschollene wird aufgefordert, si \pätestens in dem auf Donnerstag, den 25. April L9L2, Nach- mittags 4 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, tie Aus- kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Welzheim, den 3. Juli 1911. Königliches Amtsgericht. Oberamtsrihter Becht.

33362]

[ Wer Erbre{bte am Nacblasse des am 7. Juni 1910 in Heidehaus, Gutsbezirk Marienwerder, verstorbenen, am 10. August 1865 in Grabsdorf, Sachsen-Weimar- Eisenach, geborenen Schriftsezers Emil Hermann Tämmler nachweisen zu können vermeint, wird auf- gefordert, folhe bis zum 16. September 1914 hier anzumelden.

Neustadt a. Rbge., den 29, Juni 1911. Königliches Amtsgericht.

[33758] Aufgebot.

Der Justizrat J. Avexbach in Berlin W., Friedrich- straße 190 11, hat als Pfleger des Nachlasses des am 1 Geptuas 1911 in Berlin verstorbenen Schreibers Nobert Burgund das Aufgebotsverfahren zum Zwe>ke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre

orderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Nobert Burguud spätestens in dem auf den 20, November 1911, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Neue Friedri- straße 13/14 111. Sto>werk, Zimmer 106—108, an- beraumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzu- melden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- standes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstücke gue in Urschrift oder in Ab- schrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche si

P:

Öffentlich er Anzeiger.

Preis flir den Naum einer 4gespalteneu Petitzeile 20 y.

nit melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Bermächt- nissen und Auflagen berüc{sitigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sih nah qung der nicht ausges{lossenen Gläu- biger no< ein Ueberschuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Ver- bindlihkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteils- re<ten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn fie sih nit melden, nur der Necbts- nachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil ent- sprechenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Bevliu, den 22, Junt 1911.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. [33359]

Kraftloserklärung einer Vollmachtsurkunde.

Rechtsanwalt Dr. Graumann dabier hat als Vertreter der prakt. Arztenswitwe Wilhelmine Eberle in Nürnberg die von dieser ihrem Sohne Hans Eberle datelbst am 1. Februar 1905 zu Urkunde des Notariats VI in Nürnberg, C. R. Nr. 59, erteilte allgemeine Vollmacht, die sih auf alle Ver- mögensangelegenheiten jedweder Art erstre>t, für kraftlos erklärt. Durch Beschluß des K. Amtsgerichts Nüruberg vom 1. Juli 1911 it gemäß $ 176 des B. G.-B. die Veröffentlichung der Kraftloserklärung dieser Vollmachtsurkunde bewilligt. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Nürnberg. [33369]

Durch Ausfclußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 1. Juli 1911 wird der verschollene Besiger Franz Doepke aús Shöneich für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 1. Januar 1889, Mittags 12 Uhr, festgestellt.

Culm, den 1. Zuli 1911.

Königliches Amtsgericht.

Abt. 84.

[33020]

Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Geri(ts vom 28. Juni 1911 ist der Schiffskapitän Peter Suthhof (Sudhoffß), zuleßt wohnhaft in Doin- bus, Kreis Kehdingen, für tot erklärt. Als Zeit- punkt des Todes is der 31. Dezember 1883 (Ende dieses Tages) festgestellt.

Freiburg (Elbe), den 28. Junt 1911.

Köntgliches Amtögertch1. [33367] Bekanntmachung.

Durch Aus\chlußurteil des unterzeibneten Gericbts vom 27. Juni 1911 ist der am 2. Dezembir 1828 in Fehrbellin geborene Sottlermeister Friedrich Wilhelm Schulz für tot erklärt. Als Todestag ist der 31. Dezember 1876 festgestellt.

Lindow, den 27. Juni 1911.

Königliches Amtsgericht.

[33368] Im Nanmien des Königs! In dem Ausgebotsverfaßhren zum Zwecke der Tode erfläârung des verschollenen Kaufmanns Moritz Hirschberg hat das Königl. Amtsgericht in Naueu durch den Amtsrichter Splet1tf\toeßer für Recht erkannt :

Der verschollene Kaufmann Moritz Hirschberg, angebli im Jahre 1819 zu Czarnikau geboren, zu legt wohnhaft gewesen in Nauen, wird für tot er: klärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. De zember 1862, Nachmittags 12 Uhr, festgestellt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Nachlasse zur Last.

32540]

l Durch Aus\{<lußurteil des unterzeihneten Gerichts om 27. Suni 1911 find folgende Urfunden für kraftlos erklärt :

1) der Mantel des 310%, Hypothekenpfandbriefs der Nheinish- Westfälischen Boden-Creditbank in Cöln Serte 1IV Lt. B Nr. 13 547 über 1000 4,

2) der Mantel des 33 0/9 Anleihesceins der Stadt Cöln Ausgabe 1893 Buchstabe A Nr. 1284 über 1000 M.

Cöln, den 27. Juni 1911.

Königliches Amtsgericht. Abt, 60.

T i

33302] i Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 16. Junt 1911 sind für kraftlos ecklärt:

l) das Hypotbekeninstrument über die Post Ab- teilung 111 Nr. 1 von Bl. 22 Neu-Tschau über 60 LTlr. für Anna Elisabet Kay in Liebschütz,

2) das Sparkassenbuch Nr. 27 181 der städtiscen Sparkasse in Neusalz a. O. für Auguste Tschach in Kölmchen über 119,87 6,

3) das Sparkassenbuh Nr. 26 171 der städtischen Sparkasse in Neusalz für den Schiffer Ernst Klose in Költsh über 1416 94 M.

Neusalz a. O., den 28. Juni 1911.

Königliches Amtsgericht. [33019] j

In der Aufgebotssabe des Oekonomen Hermann Brands zu NRumeln, Bezirk Uerdingen, sind durch Aus\chlußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 22. Juni 1911 die bisherigen Eigentümer des im Grundbuh von Duisburg, Bd. 1 Bl. 23 einge- tragenen Grundstü>es Flur 28 Nr. 383, Weide, im Lith, groß 51 a 70 qm, mit ihren Ansprüchen auf das Grundstü> ausges<{lossen.

Duisburg, den 26. Juni 1911.

Königl. Amtsgericht.

[33396] Oeffentliche Zustellung. ( Die Chefrau Bergmann WBiktor Skowasch, Elisa- beth geborene Lippka, in Herten, Prozeßbevollmäch- tigter: Nehtsanwalt Dr. Buchheimer in Bochum, flagt gegen ihren Ehemann, früher angebli< in Alicia Oakland, Californien, Nordamerika, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Grund der &8 1567 und 1568 B -G.-B., mit dem Antrage auf Ehescheidung. Sic ladet ihn zur mündlichen Verhandlung des

6. Erwerbs- und E 1

7. Niederlassung 2c. von Ÿ e<tsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung- 9. Bankausweise.

10. Berschiedene Bekanntmachungen.

zeiger und Königlich Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 6. Juli

1998.

cioi w aften.

Rechtsstreits vor die Zivilkammer 4 des Königlichen Landgerichts in Bochum auf den 2. November 1941, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 39, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bochum, den 30, Junt 1911.

Meyer, Landgericbts\ekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(33389] Oeffentliche Zustellung.

In der Chescheidungssache der Ehefrau des Ges legenheitsarbeiters Kaspar Friedri<h Deutz, Maria Katharina geborene Küchen, in Cöln. Großer Griechenmarkt 34, Klägerin, Prozeßbevollmächtigte: Fe<tsanwälte Justizrat Heilbronn und Dr. Weber 111. in Cöln, gegen ihren Chemann, den Gelegenheitss arbeiter Kaspar Friedri<h Deutz, früher in Deut, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, Beklagten, ladet die Klägerin ten Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor bie 10. Zivillammer des Königlichen Landgerichts in Cöln auf den 30, Oktober 21911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diefe Ladung bekannt gemacht.

Cöln, den 30. Funi 1911.

Thesen, Aktuar, als Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[33395] Oeffentliche Zustellung.

Der Erdarbeiter Johann Hölzken in Duisburg- Hochfeld, Bacbstraße Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Tambert in Duisburg, klagt gegen seine Chefrau Ytosine Hölzken, geborene Eisen- burger, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1565 B. G.-B., mit dem Antrage auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Beklagre zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer Königlichen Land- gerihts in Duisburg auf den 4. Oktober 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 3. Juli 1911.

Bonden, ;

als Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. [33388] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Kutschers Heinri<h Baumgart, Kreszenzia geb. Jordan, in Hanau, Herrnstraße 13, Prozeßbevollmächtigter : Nehtsanwalt Justizrat Eber- hard in Hanau, flagt gegen ihren Ehemann, den Kutscher Heinrich Baumgart, früher in Hanau, ¡ct unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Parteien am 11. November 1899 vor dem Standesbeamten in Hanau die Ebe miteinander ge- schlossen und in Hanau ihren Wobnsiß genommen haben, und daß dez Beklagte feine Ehefrau seit dem 27. Februar 1907 verlassen babe und sein Aufent haltsort seit über 3 Jahren unbekannt fei, mit dem Antrage, die zwischen ten Streitteilen am 11. No- vember 1899 zu Hanau geschlossene Che dem Bande nah zu {eiden und den Beklagten für den schuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits* vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Hanau auf den 7. November 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zu Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hauau, den 27. Junt 1911.

(Unterschrift), Ger.-Sefkr., als Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts.

[333914] Oeffentliche Zustellung.

In der Prozeßsache der Ebefrau Emma Lutoméky gen. Luttermann, geb. Nömish, in Hundisburg, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Beetz tn Nord- hausen, gegen ihren Ebemann, den Schuhmacher Albert Nichard Lutomsfky gen. Luttermann, früher in Nitteburg bei Artern, jeßt unbekaunten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Nordbaufen auf den D. Oktober 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug bekannt emacht.

Nordhausen, den 1. Iuli 1911.

Schneider, : i

Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. [33392] Oeffentliche Zustellung. ; h ;

Die Ebefrau des Gießers Josef König, Therese geborene Hoff, Fabrikarbeiterin zu Zabern, vertreten dur Rechtsanwalt Fetter in Zabern, klagt geaen den Iosef König, Gießer, zuleßt in Met, z. Zt. obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ehescheidung gemäß $ 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, die am 6. September 1906 zu Zabern ge- \{lossene Ebe Parteiea aus Verschuldén des Beklagten zu scheiden und dem Beklagten die Prozeß- kosten aufzuerlegen. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits bor die T1. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf den 14. November 19x1, Vormit- tags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sh durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen. Zum Zwe>e ; der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zabern, den 3. Juli 1911. /

Gerichts\chreiberei des Kaiserlichen Landgerichts,

21,

des

» D A0 der Klag

do Del