1911 / 157 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[33413] Oeffentliche Zustellung.

Die am 13. Mai 1910 geborene Emma Frida Noller ern, Prozeßbevollmächtigter Nechts- anwalt Faber in Backnang, klagt gegen den Robert Kraft, Bäkergesellen, zurzeit mit unbekanntem Auf- enthalt abwesend, früher in Steinberg, Gde. Murr- hardt, unter der Behauptung, daß der Beklagte der natürliche Vater der Klägerin sei, mit dem Antrage, dur ein soweit geseßlih zulässig vorläufig voll- streckbares Urteil für Recht zu erkennen, der Be- Élagte ist kostenfällig s{chuldig, an die Klägerin zu Handen des Vormunds vom 13. Mai 1910 bis zum vollenzeten 16. Lebensjahr der Klägerin eine jährliche Rente von 200 4, zahlbar zum voraus in Viertel- jahrsraten auf 13. Mai, 13. August, 13. November und 13. Februar jeden Jahres, die verfallenen Be- träge sofort zahlbar, zu zahlen. Zur mündlichen Ber- handlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Köntgliche Amtsgeridt in Backnang auf Mitt- woch, den 30. August 1914, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Backnang den 4. Juli 1911.

; Wn Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[33377] Oeffentliche Zustellung.

1) Die Arbeiterfrau Marie Gzimrich, geb. Guddat, 2) die minderjährigen Geschwister Czimrich, Franz, Lu und Lisbeth, vertreten dur ihren Pfleger, den Schuhmacher und Grundbesißer Johann Franz, sämtlich in Norutschatschen, klagen gegen den Klcmpner und Arbeiter Josef Czimrich, zuleßt wohnhaft in Norutschatschen, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte zur Gewährung von Unterhaltsrenten gemäß §S 1361 und 1601 ff. B. G.-Bs. ihnen gegenüber verpflichtet sei, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung zur Zahlung von Geldrenten an fie, die Kläger, für die Zeit vom 1. März 1911 bis 1. März 1913 mit je 95 M monatlich. Zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht in Gumbinnen auf den 17. Oftober 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Gumbinnen, den 30. Juni 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[33031] Oeffentliche Zustellung.

Der Wagenfabrikant Hermann Hoffschulte zu Berlin, Luisenstraße 21, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Bauer zu Berlin, Oranienburgerstraße 48/49, flagt gegen den Rittmeister und Hofstall- meister a. D. Eckardt, früher zu Nittergut Shönow, Post Zehlendorf, Wannseebahn, jeßt unbekannten Aufenthalt3, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte von dem Kläger Waren im Gesamtbetrage von 1751 6 gekauft und empfangen, aber troß Mahnung nur 876 1 gezahlt habe, mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an Kläger 875 4 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit 21. Februar 1911 zu zahlen, und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtéstreits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts»11 in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 60 11, auf den S. November 1911, Vormittags 10 Uher, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zus lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 28. Juni 1911.

Welfo w, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I1.

[33385] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Friedrih Kramer in Berlin C., Dirfsenstraße 12, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Gröning in Berlin, Potsdamerstr. 65, klagt gegen den Kaufmann Walter Vecker, zuleßt in Berlin, Brükenallee 5, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem mangels Zahlung protestierten Wechsel vom 28. Juli 1909, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 5000 4 nebst 6 vom Hundert Zinsen seit dem 23. Dezembèr 1909 und 50,92 4 Wechsel- unkosten an Kläger zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die erste Kammer für Handels- fachen des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Neue Friedrichstraße Nr. 16/17, 2 Treppen, Zimmer 65, auf den & Sevtember 194A, Vormittags 10 Uhr, mit Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 1. Juli 1911.

Scholz, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts I.

[33384] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Wäsche-Industrie Berlin, vormals J. Schloßmann, G. m. b. H. zu Berlin, Neue Friedrichstr. 49, vertreten dur ihre Geschäftsführer K @S fmann R. Hildebrandt und Kaufmann L. Schloß-

n ebenda, klagt gegen den Herrn Domenico Carmer, früher in Hamburg, Oberaltenallee 74, wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, in den Akten 10 C. 174. 10, unter der Behauptung, daß sie dem Beklagten Waren zum Preise von 131,70 4 geliefert habe und Beflagter ihr den am 21. Ja- nuar 1909 fällig gewordenen Kaufpreis verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten durch vorläufig voll- \treckbares Urteil zur Zahlung von 131 46 70 -s nebft 4 vom Hundert Zinsen fecit dem 21. Januar 1909 an Klägerin zu verurteilen. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Berlin-Mitte, Neue Friedrichitraße 15, 1. Stockwerk, Zimmer 253—299, auf den 7. November 419148, Vormittags 91 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Berlin, den 27, Juni 1911.

Gährich, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 10.

[33383] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister G. Manske in Berlin, Kochstr. 9, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Joseph Herzfeld in Berlin, Charlottenstr. 8, flagt gezen den Meisenden Nichard Wehner, früher in Berlin, Friedrichstr. 40 bei Blume, jeyt unbe- fannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Kläger dem Beklagten am 29. Oktober 1910 cinen Anzug und einen Paletot zum Preise von zu]ammen 190 4 fäuflich geliefert, der Beklagte die Sachen angenommen und verbraucht bezw. weiter veräußert,

auf den Kauspreis aber nur 30 4 am 14. No- vember 1910 bezahlt habe, mit dem Antrage auf kostenpflihtige und vorläufig vollstreckbare WVer- urteilung des Beklagten zur Zahlung von 160 nebst 50/6 Zinsen von 190 /6 vom 29. Oktober 1910 bis 14. November 1910 und von 160 4 seit 14. No- vember 1910 an Kläger. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Berlin-Vtitte, Abt. 73, Neue Friedrichstraße 13——14, 11. Stockwerk, Zimmer 155/157, auf den 28. Oktober 1911, Vor- mittags 97 Uhr, geladen. Berlin, den 29. Juni 1911. Gerichts\chretberei j

des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 73.

[33720] Oeffentliche Zustellung. j

Die Firma Georg Schwarz, hier, Friedrich- straße 152, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Wangemann, hier, Friedrichstraße 90, klagt gegen den Leutnant Hermann von Saurma von Und zu der Jeltsch, früher in Berlin, Kronprinzenufer 22, jeßt unbekannten Aufenthalts (58. C. 29. 11), unter der Behauptung, daß dem Beklagten im Juli, August und Oktober 1901 bare Darlehne im Ge- samtbetrage von 558,30 46 gegeben seien, unter der Verpflichtung, die Darlehen mit 50/9 zu verzinsen und in kürzester Zeit ohne Kündigung zurüczuzahlen, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin 558,30 4 nebst 59/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zarlen, 2) dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, 3) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht Berlin- Mitte, Abteilung 58, Neue Friedrichstraße 13—14, 11. Stockwerk, Zimmer 180—181, auf den 18S. Sep- tember 1911, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Berlin, den 30. Juni 1911. Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts

NBerlin-Mitte. Abteilung 58.

[33778] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Adolf Baruch, in Firma Adolf Baruch & Co., in Berlin, Neue Promenade 4, klagt gegen den Fleischermeister Johannes Zielge, früher in Schneidemühl, unter der Behauptung, daß der Beklagte im Dezember 1910 Waren zu vereinbarten Preisen für insgesamt 220 4 käuflich geliefert er- halten hat, mit tem Antrage, den Beklagten vor- läufig vollstreckbar zu verurteilen, an den Kläger 9290 M (Zweihundertzwanzig Mark) nebst 40/9 Zinsen seit dem 1. April 1911 zu zahlen. Der Beklagte wind hiermit zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgeriht Berlin-Mitte, Abt. 120, Neue Friedrichstr. 13/14 11, Zimmer 159/161, auf den 30. September 1911, Vor- mittags 97 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Berlin, den 3. Juli 1911.

Franke, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 120.

{B8071] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Liny & Eckhardt in Berlin O. 27, Grüner Weg 20, Prozeßbevollmächtigte: Nechts- anwälte Dr. Hiedemann und Finck in Cö]n, klagt gegen die Käthe Ehweiler, früher in Cöln, Blind- gasse 8, jetzt ohne bekannten Aufenthaltsort, auf Grund 1) eines am 31. März 1910 ausgestellten, am 1. Ja- nuar 1911 zahlbaren Wechsels über 150 4, 2) eines am 31. Mai 1910 auégestellten, am 1. April 1911 zahlbaren Wechsels über 150 46, mit dem Antrage auf fkostenfälliae Verurteilung zur Zahlung von 150 6 nebst 6 9/% Zinsen seit dem 1. Januar 1911 und von 150 4 nebst 6 9/6 Zinsen seit dem 1. April 1911, fowie 250 Wechselunkosten. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Be- flagte vor das Königlihe Amtsgericht in Cöln, Ab- teilung 62, auf Freitag, den 41. September 1911, Vormittags 14 Uhr, Saal V1, Justiz- gebäude, Appellhofplat, geladen.

Cöln, den 1. Juli 1911. /

(L. 8.) Schmitz, Amtsgerichtssekretär.

[33391] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Der August Köhnke, Hamburg, vertreten dur Nechtsanwäite Dres. Rauert u. Robinow, klagt grgen den Friß Abels, früher Münster i. Westf., jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung aus einem Geschäftékauf, mit dem Antrage, den Be- flagten kostenpflihtig und eventuell gegen Sicher- heitsleistung vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, dem Kläger 1) sofort 1000 46 nebst 5 9% Zinsen auf 2500 6 für die Zeit vom 1. Oktober 1910 bis 1. Apuil 1911, 2) am 1. Oktober 1911 500 46 nebst 5 9% Zinsen auf 1500 A für die Zeit vom 1. April 1911 an, 3) am 1. Januar 1912 500 A nebst 5 °/0 Zinsen auf 1000 4 für die Zeit vom 1. Oktober 1911 an, 4) am 1. April 1912 500 4 nebst 5 °/o Zinsen vom 1. Januar 1912 an zu zahlen. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer V111 für Handels- sachen des Landgerichts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den 3. November 1911, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 4. Juli 1911.

Der Gerichts\{hreiber des Landgerichts.

[33380] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Elsbah & Frank in Hannover klagt gegen den Studierenden Nikolaus Adolf Ludwig Wipflerx, früher in Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß fie dem Beklagten am 24. November 1909 einen Paletot zum Preise von 9 4 käuflich geliefert habe, mit dem Antrage auf Zahlung eines Restkaufgeldes bon 45 H. Zur mündlichen Verbandlung des Vechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Hannover, Abt. 14, Voloersweg 1, Zimmer 360, auf den 23. November 1911, Vormittags 10 Uhe, geladen.

Hannover, den 29. Juni 1911.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[33025] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Silberberg & Nosenkranz in Jnster- burg klagt gegen den Bureaugehilfen Erich Lunau, früber in Insterburg, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte thr aus dem Jahre 1908 für einen gekauften und empfangenen Anzug im Betrage von

60 M noch den Betrag von 54,60 46 schulde, mit

dem Antrag auf Zahlung von 54,60 „#6 nebst 4 0/9 Zinsen seit dem 7. April 1908 und vorläufige Voll- \treckbarkeit des Urteils, Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Insterburg auf den 3. No- vember 19184, Vormittags 9 Uhr, geladen. gun Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Infterburg, den 29. Juni 1911. Geguhn, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 5.

[33023] i

D'e Firma Dr. Seele & Co. in A Prozeß- bevollmächtigter: Nechtäanwalt Dr. M. Berger in Leipzig, klagt gegen den Cand. phil. Oskar Greiner, früher in Lipzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund Kaufvertrags, mit dem Antrage, zu erkennen : Der Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin 275 4 79 F nebst 49/6 Zinsen von 1126 70 \ seit24.Februar 1910, von 2 M4 50 4 seit 1. März 1910, von 20 4/6 seit 2. März 1910 und von 125 4 70 4 seit 20. April 1910 und von 14 4 4H seit 8. Mai 1910, ab- züglih am 9. März 1910 gezahlter 6 16, am 7. April 1910 gezahlter 6 46 und am 8. Mai 1910 gezahlter 10 e, zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Dieses Urteil is vorläufig vollstreckbar. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Letpzig, Peterssteinweg 8, Zimmer 109, auf den 1. September 1911, Vormittags 9 Uhr, ge- laden. Die Sache ist zur Feriensache erklärt worden.

Leipzig, den 28. Juni 1911. Der M ees Res Amtsgerichts.

L 10,

[33390]

Die Firma C. G. Caniy & Eckardt, Bier- vertriebägesellshaft m. b. H. zu Leipzig, Prozeß- bevollmächtigter der Rechtsanwalt Kurt Dreßler in Leipzig, klagt gegen 1) den Kaufmann Grorg Paul Canißtz, früher in Leipzig-Gohlis, 2) den Wilhelm Otto Kelling,- früher in Dresden, beide jeßt unbe- fannten Aufenthalts, mit dem Antrage, die Be- flagten zu verurteilen, darin einzuwilligen, daß 1) die für die Firma C. G. Caniy auf Bl. 320 des Grundbuchs für Leipzig-Gohlis Abt. 111 Nr. 60 und mitbelastungsweise auf den Grundstücken Bl. 341 Nr. 47 und Bl. 358- Nr. 48 des\felben Grundbuchs eingetragene Sicherungshypothek von 12000 4, 2) die auf dem Grundstücke Bl. 646 des Grund- bus für die Stadt Leipzig in Abt. [T1] unter Nr. 51 eingetragene Hypothek von 16 500 H auf die Klägerin umgeschrieben werden. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 4. Ok- tober 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, sih dur einen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts

Leipzig, an: 30. Juni 1911.

399721 Oeffentliche Zustellung.

Die Hedwig unv-rehel. Rothe in Leipzig, Prozeß- bevollmächtigter: Mechtsanwalt H. Häußler in Leipzig, klagt gegen den Professor Dr. von Loscher, früher in Lipzig, Emilienstraße 14, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund Dienstvertrags, mtt dem Antrage, zu erkennen: Der Beklagte wird ver- urteilt, an die Klägerin 120 f nebst 49/9 Zinsen seit dem Tage der Klagzustellung zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Nechts|\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Leipzig, Peterssteinweg 8 1, Zimmer 84, auf den 18. August 1911, Vor- mittags 9 Uhr, geladen. Die Sache ist auf An- trag der Klägerin zur Ferienfache erklärt worden.

Der Gertchts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts

Leipzig, am 3. Juli 1911. [33378] Oeffentliche Zustellung.

Die Privat Spar- und Lethkasse in Napsledk, Prozeßbevollmächtigter: Prozeßagent Langhals in Ligumflostcr, klagt gegen den Schachtmeister Friedrich Sörensen, früher tn Fauderup, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter die Zinsen zu 49/6 p. a. von einer auf seinem Grundbuchblatt Fauderup Band 1 Blatt 38 in Ab- teilung 11T unter Nr. 1 eingetragenen Hypothek von 300 46 für die Zeit vom 1. November 1907 bis 1. Mai 1911 \{chulde, mit dem Antrage, den Be- flagten zu verurteilen, zur Vermeidung der Zwangs- versteigerung seines Band 1 Blatt 38 des Grund- bus von Fauderup verzeihneten Grundstücks die Zinsen der daselbst Abteilung 111 Nr. 1 eingetragenen Hypothek von 300 4 nach 43 9% p-. a. pro 1. No- vember 1907 bis 1: Mai 191 mit 47,25 #4 an Klägerin zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, au das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Lügumkloster auf den L. November 1911, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Lügumkloster, den 28. Juni 1911.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[33379]

Die unverebelichte großjährige Agn-s Buchal in Klodebah, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Sluzalek zu Ottmachau, klagt gegen den Käser Heins rich Buchal, zuleßt in Gostau b. Lüßen, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ibr der Beklagte eine Schuldscheinforderung von 100 4 schuldet, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 100 4 nebst 4% Zinsen seit dem 15. Juni 1907 zu zahlen, sowie das Urteil für voi:läufig vollstreckbar zu er- flären. Der Beklagte wird zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Lützen auf den 27. Oktober 1911, OTRIRARE 91 Uhr, Zimmer Nr. 6, hiermit ge- aden.

Lügen, den 28. Juni 1911.

Der Gerichtsschreiber des Köntgl. Amtsgerichts:

Hillger, Amtsgerichtssekretär.

(33412] Oeffentliche PULEZL9,

Der Hubert Nibbe, Hohestraße 98, in Cöln a. Rh., klagt gegen den Ernst Hartmann-Acfkermaunn, Aus- funftei, früher in Mülhausen, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm für eine hinterlegte Baarkaution 970 Mark vershulde, mit dem Antrage auf Zahlung von 970 A nebst 59% Zinsen aus 1000 A vom 1. August 1910 bis 15. März 1911 und von 700 4

vom 15. März 1911 ab. Der Beklagte wird zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Kaufmannsgericht in Mülhausen. auf den 9, August 1911, Nau Sage G Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Mülhausen, den 3. Juli 1911. / Der Gerichtsschreiber des Kaufmannsgerichts.

[33387] Bekanntmachung.

Fn Sachen Strébel, Dr., Hermann, prakt. Arzt hier, Theatinerstraße 47, Klageteil, vertreten durch Rechtsanwalt Justizrat Siegel l., gegen Woodruff, Marion, ledige und großjährige Privatiere, früher hier, Ohmstraße 16, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Forderung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt, und ist zur Verhand- lung über diese Klage die öffentlihe Sizung der 7. Zivilkammer des K. Landgerichts München 1 vom Donnerstag, den 5. Oftobec \911, Vor- mittags 9 Uhr. Sißungésaal Nr. 85/1, beslimmt, Hierzu wird Beklagte! durh den klägerischen Ber- treter mit der Aufforderung geladen, rechtzeitig einen bei diesscitigem K. Landgerichte zugelassenen Rechts- anwalt zu bestellen. Der klägerische Anwalt wird beantragen, zu erkennen: T. Die Beklagte ist {huldig, an Klageteil 600 46 Hauptsache, ferner 4 9% Zinsen aus 2330 M vom 1. Juni 1910 bis 7. Januar 1911, und von da ab aus 1930/6 bis 1. März 1911 fowie aus 600 6 vom 1. März 1911 bis zum Zahltage zu bezahlen und hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und zu erstatten. I1. Das Urteil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt.

München, den 30. Juni 1911.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts München 1.

[33370] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma S. & “A. Weil, Großhandlung in Frankfurt am Main, Prozeßbevollmächtigte : Nechts- anwälte Dr. Frank u. Günter in Trier, klagt gegen den Julius Heymann, Kaufmann, früher in Trier, jeßt ohne bekannten Wohnort, unter der Behau)- tung, daß Beklagter dem Kutscher Mohr für rück- ständige Miete und Instandsezung der Wohnung 375 A vershulde und Mohr diese Mietforderung in vorangegebener Höhe *'œuf sie übertragen habe, mit dem Antrage, den Beklagten durch ein für vorläufig vollistreckbar zu erklärendes Urteil kostenfällig zu ver- urteilen, an Klägerin den Betrag von 3795 #4 zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht. in Trier auf den 30. Ok- tober 191411, Vormittags 9} Uhr, Zimmer Nr. 5. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Trier, den 26. Juni 1911.

¿Mülders, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 5.

[33381] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma W. A. Stark & Co. zu Werdau, Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Dr. Pinther das., klagt gegen den Bildhauer Jacob Zenneec, früher in Bous a. d. Saar, z. Zt. unbekannten Auf- enthalts, auf Grund eines Kaufvertrags, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten tin vor- läufig vollstreckbarer Form zur Zahlung von 190 85 „Z nebst 5 v. H. Zinsen von 187 4 45 - seit dem 29. August 1909. * Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Werdau auf den 19. August 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen. Die Sache ist Feriensache.

Der Gerichts\{reiber des Königliches Amtsgerichts Werdau, am 4. Juli 1911.

[33393]

Die unter der Firma: Stöck & Fischer in Mann- heim in offener Handelsgesellschaft bestehende Fohlen handlung, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter : Rechts anwalt Fustizrat Schuler hier, hat gegen 1) Karl, 2) Ernst Schmitt, spühec Kohlenhändler in Pir- masens, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort abwesend, Beklagte, zum Kgl. Landgerichte Zwei- brücken Klage wegen Forderung mit dem Antrag er- hoben: die beiden Beklagten als Gesamtschuldner zu verurteilen, an die fklägerishe Firma den Betrag von 46 86950 mit Zinsen zu 59% vom 1. De- zeinber 1910 an zu bezahlen, auch den beiden Be- flagten als Gesamtschuldnern die Prozeßkosten zur Last zu legen, und das ergehende Urteil für vorläufig voll- t eckbar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits ist Termin in die öffentlihe Sißzung der 2. Zivilkammer des bezeichneten Gerichts vom 16. November 1911, Vormittags 9 Uhr, an- beraumt. Die Beklagten werden zu diesem Termine geladen mit der Aufforderung, einen bei dem Prozeß- gerihte zugelassenen Rechtsanwalt zum Anwalt zu bestellen. A. 309/11.

Zweibrücken, 30. Juni 1911.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts.

2. ADE

4) Verlosung x. von Werl: papieren.

Die Bekanntmahungen ther den Verlust von Wert- papteren befinden sich aus\{chÜeßlich in Unterabteilung 2.

33702] ( S 0/96 Marokkauische Staatsauleihe vom Jahre 1910. Die von den Unterzeichneten ausgestellten Juterim- scheine obiger Obligationen können von jeßt an in M bei dem Bankhause Mendelssohn «& So., bei der Direction der Disconto-Gesellschaft, bei der Berliner Handels-Gesellschaft, bei dem Bankhause S. Bleichröder, in Frankfurt a. M. bei der Direction dcr Disconto-Gesellschaft

Vormittags in den bei jeder Stelle üblichßen Ge- j

schäftsstunden zum Umtausch in die Originalstücke eingereiht werden. » Die Originalstücke sind mik Coupons „per 1. Oktober d. J. und folgenden ver-

chen.

Die Interims\cheine müssen von einem doppelt aus- gefertigten, arithmetish geordneten Nummernver- zeihnts begleitet sein. y

Berlin, im Juli 1911.

Mendelssohu & Co. Direction der Disconto-Gesellschaft. Berliner Handels-Gesellschaft. S. Bleichröder.

-

[33703] Bekanutmachüng. 4 0/9ige Schöneberger Stadtauleihe vom ahre 1904. Ul. Abteilung. Die im Monat Juli dieses Jahres auszulosende

. erste Tilgungsrate der 11]. Abteilung der 40/9 igen

Anleihe vom Jahre 1904 im Betrage von 105 000 46 ist in der Weise dur Ankauf beschafft worden, daß bei Begebung der 111. Abtetlung dieser Anleihe ein gleih hoher Betrag einkehalten worden ist.

Eine Auslosung im Monat JZult cr. findet sona nicht statt.

Schöueberg, den 1. Juli 1911.

Der Magistrat.

[33704] Bekanutmachung. 4°/g ige Schöneberger Stadtauleihe vom Jahre 1907. Al. Abteilung.

Die im Monat Juli dieses Jahres auszulosende erste Tilgungsrate der T1. Abteilung der 4%/igen Anleihe vom Jahre 1907 im Betrage von 80 000 ist in der Weise dur Ankauf beschafft worden, daß bei Begebung der 11. Abteilung dieser Anleihe ein gleih hoher Betrag einbehalten worden ist.

Eine Auslosung im Monat Jult cr. findet sona nicht statt.

Schöneberg, den 1. Juli 1911.

Der Magistrat.

5°, Csakfathurn-Agramer Gold - Prioritäts - Aktien.

Anläßlich der 25. Verlosung obiger Prioritäts- aftien wurden folgende 49 Titel ausgelost :

120 214 252 689 814 1451 1597 1677 1872 2175 9508 2716 3230 3383 3860 4066 4113 4441 5018 981 5483 5511 6245 6686 7006 7302 7441 8259 8474 9102 9317 9362 9747, 10047 10736 10796 11005 11369 12246 12250 12414 12802 12880 13137 13142 14447 14918; 15018 15211.

Die gezogenen Aktien, gegen welhe Genußscheine ausgegeben werden, werden vom 2, Januar 1912 ab mit Fl. 200,— Gold eingelöst

in Frankfurt a. M. bei der Dresdner Bank

in Frankfurt a. M., bei den Herren Gebrüder Sulzbach, in Berlin bei der Mitteldeutschen Creditbank. Rückständig sind aus der Verlosung von : 1908 Nr. 9888, 1909 Nr. 9883, [33706] 1910 Nr. 7707 10743.

Auslosung von Schuldverschreibungen der Stadt Saarbrücken sowie der chemaligen Städte [33705] St. Johaun und Saarbrücken.

Bet der am 26. Junt 1911 vorgenommenen Aus- losung sind folgende Stücke gezogen worden:

n. 33 9/9 Anleihe der vormaligen Stadt Saar- brücfenvom 15.Juni896über 2000000 (6 zur Rückzahlung am A. April 1912: Anleihescheine zu 1000 M.

Nr. 249 268 279 285 292 321-335 346 360 391 397 429 449 481 532 554 717 754 762 797 869 944 958 974 1071 1116 1140 1190.

Anleihescheine zu 5000 M.

Nr. 38 96 107 115 142 153.

V7. Anleihe der vormaligen Stadt St. Johann vom 15. Januar 1896 über 2000 000 M. Ausgabe 1896 vou 1 000 000 (4 zu 3 °/,

zur Rückzahlung am L. Jauuar 1912.

Buchstabe A zu 200 #4 Nr. 7 118 138.

Buchstabe VW zu 500 (4 Nr. 311 335 336 380 384 399 458 462.

Buchstabe C zu 10060 4 Nr. 910 937 945 1046 1055/1147 1152 1153 1227 1316 1358 1392.

Buchstabe D zu 2000 4 Nr. 1930 2044 2054.

11. Anleihe der vormaligen Stadt St. Johann vom 15. Jauuar 1896 über 2 000 090 M. Ausgabe 1901 von 1000 000 46 zu 49%,

zur Rückzahlung am l. Januar 1912.

Buchstabe A zu 200 M Nr. 155 293,

Buchstabe W zu 500 /6 Nr. 608 615 814 878. 1487, TE45 151 1878 15TT 16 716 1174 1810

0945 1: ( 0 J 1812 1827 1884 1898. 1 E

Buchstabe D zu 2000 (6 Nr. 2072 2186. V. Anleihe der vormaligen Stadt St. Johann vom 11. Juli 1902 über 3 Millionen Mark. Ausgabe 41903 vou 2 000 000 #4 zu 3 9/0. . Die planmäßige Tilgung im Betrage von 52 500 M ist durch freihändigen Nückkauf erfolgt.

V. Anleihe der Stadt Saarbrücken vom 18, Februar 1910 über 1773 Millionen Mark. L. Ausgabe 1910 von 6 000 000 4 zu 4 °/%,

zur Nückzahlung am U. April 19144.

Buchstabe A zu 5000 M4 Nr. 66 94 122 173 241 262 375,

Buchstabe C zu 500 4 Nr. 3 36 166 333 356 500 520 650 680 870.

Buchstabe D zu 200 46 Nr. 415 470 475 630 762 790 813 918 938 973 1069 1229 1268 1283.

Weitere Schuldverschreibungen im Nennwert von 107 200 6 find zur planmäßigen Tilgung freihändig angekauft.

Die Stadtanleihesheine werden vom Rück- zahlungstage ab entweder eingelöst bei der Stadt- hauptkasse Saarbrücken, oder

; __ die zu =V bezeichneten

in Berlin bei der Königlichen Seehandlung

_ (Preuß. Staatsbauk),

in Saarbrücken bei dem Bankhause G, F. Grohé-

Heurich «& Co.;

i die zu Ul bezeichneten

in Berlin bei dem Bankhause Delbrück,

Schickler & Co.,

in Saarbrücken bei der Bergisch Müärkischen

Bank ; _ die zu LIL bezeichueten in Berlin, Hamburg, Hannover und Kiel bei den Niederlassungen der Commerz- und

_ Diskontobank,

in Frankfurt a. Main bei dem Bankhause

J. Dreyfuß & Cie. ; i die zu V bezeichneten in Berlin bei der Königlichen Scchandluug (Preuß. Staatsbank), oder dem Bankhause

_ Delbrück, Schickler & Co.,

in Luxemburg, Mey und Saarbrücken bei

den Niederlassungen der Juternationalen Bank Luxemburg.

Mit dem Verfalltage hört die Verzinsung auf, der Betrag fehlender Zinsscheine wird bei Einlösung der Anleihescheine gekürzt.

Aus frühereu Verlosungen sind noch rück-

ständig : 3 %/, St. Johanner Anleihe 1896.

D Nr. 2057 über 2000 41, ausgelost zum 1. Ja- nuar 1911.

49% St,. Johauner Auleihe 1901.

A Nr. 273 über 200 #4, ausgelost zum 1. Ja- nuar 1911,

B Nr. 759 über 500 4, ausgelost zum 1. Ja- nuar 1906,

B Nr. 606 730 733 857 891 über je 500 M, ausgelost zum 1. Januar 1911.

37% St. Johauner Anleihe 1902/83.

A Nr. 121 über 500 4, ausgelost zum 1. Ja- nuar 1911.

Saarbrücken, den 30. Junt 1911.

Der Oberbürgermeister. L M: SMWlos fer.

[32441]

Stücke gezogen:

A. Heimzahlungêtermin: 1. Oktober 1911, 41 0/) Anleihe 1872. Nr. 2 51 134 161-174 193 206 289 304 353 371 408 499 502 549 569 584 598. 310/49 konvertierte Anleihe US88S8.,

Stücke zu 1000 (4 Lit. F Nr. 140.

Stücke zu 500 (4 Lit. & Nr. 11 49 67 90 186 213 244.

Stücke zu 200 4 Lit. M Nr. 36 56 87 31 0/9 Fonvertierie Anleihe 1890,

Stücke zu 2000! #6 Lit. #5 Nr. 73 88 386 437.

Stücke zu 1000 1 Lit. A Nr. 10 45 65 128 137 139 142 143 147 169 226 229 233 261

349 361 369 370.

Stücke zu 500 4 Lit. L Nr. 9 109 163 194 277 331 348 349 364 501 522 d

549 552 583 627 629641 675.

Stücke zu 200 #4 Lit. T Nr. 24 116 100.101 L(S. 310/4 fkonvertierte Nuleihe 1894 x. Serie.

Stücke zu 2009 ( Lit. X Nr. 49.

Stücfe zu 1000 M Lit. O Nr. 21 99 239 292. Stücke zu 500 4 Lit. P Nr. 3 40 80 129 193 256 286 288 296. Stücke zu 200 4 Lit. @ Nr. 21 86 156 220 229.

3140/9 konvertierte Anleihe 1894 Ix. Serie. Stücke zu 2000 4 Lit. K Nr. 65 66 167.

Stücke zu 1000 4 Lit. S Nr. 110.

Stücke zu 500 #4 Lit. T Nr. 13 49 129 102 155 Stücke zu 200 4 Lit. U Nr. 48 49 50 52 188 189 200.

34 0/) Anleike 1896. Stücke zu 2000 1 Lit. V Nr. 24 T 1260 194 181-186 201. Stücke zu 1000 4 Lit. W Nr. 51 113 152 200.

Stücke zu 500 4 Lit. X Nr. 79 212. Stücke zu Z00 A Lit. ® Nr. 11.

x. Heimzahlungstermiu: 1. Jauiar 1942. 34 0/9 fonvertierte Anleihe L900. Stücke zu 2000 6 Lit. aa Nr. 1 147 148 307 355 396 398 919 9524 (19 ( Stücke zu 1000 46 Lit. Nr. 92 251 283 284 285 331 337 340 403 404 408 409 574

644 695 696 772.

Stüde zu 500-6 Lit. Ce Nr. 65 87 111 214 217 218 246 257 295 346 402 425 428 543

949 588 613 657 742 798.

Stüde zu 200 6 Lit. DA Nr. 2 31 58 186 238 241 242 243

997 633 674.

Die Verzinsung hört mit dem 30. September 1911 bezw. 31. Dezember 1911 auf. zahlung erfolgt bei der hiesigen Stadtkasse und bei den auf den Coupons weiter bezeichneten Zahlstellen gegen Rückgabe der Titel, Talons und sämtlichen nit verfallenen Coupons.

Aus früheren Verlosungen sind noch rückständig: Von ver ee 1872: . 137 à 600 Æ, verlost per 1. ober ï

A | “Dun D S liober: 1010

Uit. M Nr. 149 179 à 200 A, verlo]l per 1. ober ; S Von der Anleihe 1896:

500 M, verlost per 1. Dktober 1910. Von der Anleihe 1900: 3 588 à 2000 4, verlost per 1. Januar 1911. à 1000 6, verlost per 1. Januar 1911. 9 à 500 4, verlost per 1. Januar 1911. 900 M, verlost per 1. Januar 1911.

U ..X Nr. 93

Lit. Aa Nr. 36: Lit. Bb Nr. Lik. Ce e c Lit. Dd s T ( h Ludwigshafeu a. Rh., den 28. Juni 1911.

Das Bürgermeisteramt.

Ludtwigshafener Stadtobligationenauslosung pro 1911. Die tilgungsplanmäßtge Auslosung der Ludwigshafener Stadtobligationen pro 1911 fand dur den Stadtrat in der öffentlihen Sitzung vom 26. Juni 1911 statt und wurden hierbei folgende

101 123.

36 183 184.

29 864.

374 459 460 506 596

Die Heim-

Que]

Provinz Schleswig-Holstein.

Königliche Minister für Handel und Gewerbe durch Erlaß vom 26. Juni d. J. (2b. 5365) angeordnet hat, daß es für die neu auszugebenden 4 23 000 000,— 4 °/0 Pfandbriefe des Landschaftlichen Kreditverbandes für die Provinz Schleswig-Holstein vor der Ein- führung an der Börse in Berlin der Einreichung eines Prospektes nicht bedarf. Den auf den Inhaber lautenden Pfandbriefen, nämlich: 1500 Stück à A 5000,— Nr. 1001—2500, O 200 / 695110000! O 1000 / 960114750. O 000 ,„ ‘3001—4500; 200 2001-2500 sind Zins\scheinbogen his einschließlich 1. Jult 1912 beigegeben. Die Zinsscheine find am 2. Januar und 1. Juli jeden Jahres fällig. _Die Talonsteuer wird von dem Landschaftlichen Kreditverband für die Provinz Schleswig-Holstein getragen. i In den Bestimmungen über Kündbarkeit und Un- fündbarkett sowie über Tilgung der Pfandbriefe und in den Beleihungsgrundfägen ist seit der auf Grund des ministeriellen Erlasses vom 28. Februar 1905 (2h. 1763) erfolgten Veröffentlihung vom März 1905 eine Aenderung nicht eingetreten. (Fs wird die Verpflichtung übernommen : 1) alle diese Pfandbriefe betreffenden Bekannt- machungen, insbesondere die Nummern der ge- zogenen und in früheren Ziehungen ausgelosten, aber noch nicht eingelösten Pfandbriefe, in mindestens einer in Berlin erscheinenden Zeitung alsbald nach der Ziehung zu veröffentlichen, 2) die Zinsscheine dieser Pfandbriefe sowte die ge- kündigten und verloosten Stüccke kostenfrei in Bexlin einzulösen, daselbst auch 'die neuen Zins\chetnbogen zur Ausgabe zu bringen und im Falle einer Konvertierung der Pfandbriefe eine Stelle einzurichten und bekannt zu geben, bei der die Konvertierung kostenfrei erfolgt. Kiel, im Juli 1911. Die Direktion des Landschaftlichen Kredit-Verbandes für die Provinz Schleswig-Holstein. C. Od C. etl [31860] Verlosung der Gemeindeobligationen zu Gambách. In der Gemeinderatsfizung vom 28. l. M. wurden folgende Obligationen ausgeloft: Lit. A Nr. 50 zu L000 M. Lit. W Nr. 29 und 78 zu je 500 A. Lit. C Nr. 69 zu 200 M. Rückzahlung erfolgt am A4. Oktober d. F. gegen Nückgabe der Schuldverschretbungen nebst Zinscoupons bei der Gemeindekasse in Gambach und dem Bankhause J. Grünewald in Gießeu, und hört an diesem Tage die Verzinsung auf. Gambach, den 28. Juni 1911. Großh. Bürgermeisterei Gambach. Neuhl.

[33707]

Gewerkschaft Lucherberg, Lucherberg. Bei der am 3. Juli 1911 im Geschäftslokale der Bergisch Märkischen Bank Cöln zu Cöln in An- wesenheit eines Vertreters der Gewerkschaft durch einen Notar stattgefundenen Ziehung der am 2. Ja- nuar 1912 zur Rückzahlung gelangenden Teil- schuldverschreibungen sind folgende Nummern gezogen worden :

186 103 161 268 154 123 66 75 262 124. Die Rückzahlung dieser Teilshuldvershreibungen erfolgt mit einem Aufgelde von 2 9%

i am 2. Januar 1912 bei der Bergisch Märkischen Bank Cöln in

Cöln und der Kafse der Gewerkschaft.

Lucherberg, den 3. Juli 1911.

33708 O06/ 0/ [33708] 9 10 10

1 . . . von Alten’sche Partial-Obligationen. Nach stattgehabter Auslosung werden die Obligationen Lit. A Nr. 67 über (6 3300,—, Lit. D Nr. 17 über 4 900,—, Lit. F Nr. 11 über / 330,— hiermit auf den 2. Januar 1912 gekündigt. Die Auszahlung des Kapitals erfolgt gegen Nückgabe der Obligationen nebst den Zinscoupons per 1. Juli 1912 ff. und Talons durch die Hannoversche Bank vorm. David Daniel, Celle. Haunover, den 24. Juni 1911. Dr. Hans von Campe.

9) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesells.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Werkt- papieren befinden fich aus\{ließlich in Untecabteilung 2.

33683]

Zuckerfabrik Holland in Coecthen i/A. Bei der heute in Gegenwart eines Notars be- wirkten Auslosung von 25 Stück unserer Teils- schuldverschreibungen sind die nachverzeihneten Nummern gezogen worden: *

Nr. 19 101 105 113 120 131 146 147 154 174 176 177 192 214 226 250 294 329 343 363 400 415 430 445 482.

Die Inhaber dieser Teilshuldvershreibunaen werden hierdurch aufgefordert, gegen Rückgabe derselben und der dazu gehörigen Zins- u. Erneuerungsscheinen den Betrag vom S. Januar 1912 bei der Cöthener Filiale der Auhalt-Dessauischen Landesbauk in Cöthen in Empfang zu nehmen.

Cöthen i. A., den 3. Juli 1911.

Der Vorstand der Zuckerfabrik Hollaud.

ekanntmachung, betressend die Ausgabe von nom. /¿ 23000000 4°%/, Pfandbriefe des Landschaftlicheu Kredit-Verbandes für die

Es wird hierdurch bekannt gemacht, daß der Herr

[32912]

Nach erfolgter Umwandlung unserer bisherigen Kommanditgesellschaft auf Aktien in eine Aktien- esellschaft fordern wir hierdurch, um den Vor- riften von § 334 des Handelegescßbuches zu ent- sprechen, unsere Gläubiger zur Anmeldung ihrer Ansprüche bei unserer Gesellschaft auf.

Leipzig, den 1. Juli 1911.

Kammgarnspinnerei Stöhr & Co. Aktien-Gesellschaft.

/ H. K ei É; /

[33687]

Eisenhütte Holstein Aktien-Gesellschaft früher Stahl- und Walzwerk Rendsburg Aft. Ges. in Rendsburg.

Gemäß den Anleihebedingungen sind bei der heute stattgehabten Aus|1osung der zum 2. Januar 1922 zur Auszahlung fällig werdenden Teil- \schuldverschreibungen nachstehende Nummern :

Nr. 60 86 89 95 131 219 316 334 338 366 410 413 437 439 472 506 515 594 633 648 686 707 715 745 780 799 &02 853 884 890 903 906 910 930 937 951 957 968 982 und 991

gezogen worden.

Kiel, den 3. Juli 1911.

Kieler Bank. Stadttheater Hildesheim Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschast werden hier- durch zur 4, ordentlichen Generalversammlung auf Freitag, den S8, Juli 1921, Nach- mittags 4 Uher, in Hildesheim im Logensaal des

Theatergartens, eingeladen. Tagesordnung :

Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung füc 1910/1911. 2) L des Aufsichtsrats über Prüfung derz leiven. 3) Beschlußfassung über tie Vilanz und die Ge- winn- und Verlustrechnung für 1910/1911. 4) Entlastung des Aufsichtsrats und des Vorstands. 5) Aufsichtsratéwahlen. [33736] 6) Bericht über den Stand der Arkeiten. Hildesheim, den 5. Juli 1911. Stadttheater Hildesheim Aktieugesellschaft. Der Auffichtsrat. Leeser, Vorsitzender. [33739] Gebrüder Luß Aktien-Gesellschaft, Maschinenfabrik und Kesselschmiede,

Darmstadi.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden

hierdurch zu der am Mittwoch, den 26. Juli

1911, Nachmittags 4 Uhr, in den Geschäfts-

räumen der Gefellshaft zu Darmstadt, Landwehr-

straße Nr. 38, stattfindenden diesjährigen ordent- lichen Generalversammlung eingeladen. Tagesordnung :

1) Bericht des Vorstands über das abgelaufene Geschäftsjahr.

2) Vorlegung der Bilanz fowie der Gewinn- und Berlustberechnung für das Geschäftsjahr 1910/11.

3) Beschlußfassung über die Verteilung' des Nein- gewinns sowie die Entlastung des Vorstands und des Auffichtsrats.

4) Wahl eines Aufsichtsratsmitglieds.

Die zur Ausübung des Stimmrechts gemäß § 15

der Statuten erforderte Hinterlegung von Aktien

findet außer bet der Kasse der Gesellschaft bei der Vank für Handel «& Judustrie, Darm- stadt, statt.

Darmstadt, den 5. Juli 1911.

Der Vorsitzende Der Vorstand. des Auffichtsrats : Luz. Louis Röder, Kommerzienrat.

[34053]

Maschinenfabrik Eßlingen in Eßlingen.

Die diesjährige 63. ordentlihe Generalver-

sammlung der Aktionäre der Maschinenfabrik Eß-

lingen findet am Samstag, den 29. Juli 1911,

Nachmiitags §84 Uhr, im neuen Verwaltungs-

gebäude der Maschinenfabrik in Mettingen statt.

_Zu derselben werden in Gemäßheit des § 34 der

Statuten die Herren Aktionäre der Maschinenfabrik

Eßlingen eingeladen.

L Tagesordnung :

1) Mitteilung der Bilanz und des Geschäftsberichts für das am 31. März 1911 abgelaufene Ge- {äftsjahr.

2) Beschlußfassung Neingewinns.

3) Entlastung des Vorstands und Auffichtsrats.

4) Wahl von Mitgliedern des Aufsichtsrats.

Zur Teilnahme an den Beschlußfassungen der

Generalversammlung ist jeder Aktionär berechtigt,

welcher sich spätestens mit Ablauf des vierteu

Werktages vor der Versammlung über setnen

Aktienbesiy dadur) ausweist, daß er seine Aktien

entweder bei der Gesellschaft selbst oder in Stutt-

gart bei der Württemb. Vercinsbauk,

Württemb. Baukanstalt, vormals Pflaum &

Co., Kgl. Württemb. Hofbank G. m. b. H.,

oder in Eßlingen bci der Eßlinger Actien-Bank,

Zweiganstalt der Stahl & Federer Aktien-

gesellschaft, bei Ottcubacher & Cie. Bauk-

commandite oder bei einem Notar hinterlegt und bis nah der Generalversammlung beläßt. Der Bei- fügung von Dividendenscheinen und Talons bedarf es niht. Im Falle der Hinterlegung bei einem

Notar ift gleichzeitig mit dieser, spätestens mit

Ablauf der festgeseßten Hinterlegungsfrist,

beim Vorstand der Gesellschaft ein genaues

D der. binterlegten Aktien einzu-

reichen.

Das Stimmrecht wird persönlich oder durch Ueber-

tragung an andere stimmberechtigte Aktionäre aus-

geübt.

_ Vollmachten erfordern zu ihrer Gültigkeit die

\{riftlihe Form und bleiben in Verwahrung der

Gesellschaft.

Rechen caftéberihte und Bilanz sind vom 11. Juli

ab im Lokale der Maschinenfabrik Eßlingen in

Eßlingen zur Verfügung der Aktionäre.

Stuttgart, den 6. Juli 1911.

Für den Auffichtsrat:

über die Verwendung des

P. Hildebrandt. M. Hildebrandt. G. Döpfke.

Alex. Pflaum, Vorsitzender.

1) Geschäftsberiht des Vorstands und Vorlage der ,

lben Aub p U ai Rk ¿tp a S

Tze:

ee Ä Er Er Zas n tens.