1911 / 158 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L H S G I O e

[34092] Auf Grund des $ 795 B. G.-B. wird der Stadt Brake die Genehmigung zur Ausgabe von Schuld- verschreibungen auf den Inhaber nach den anliegenden Mustern bis zum Nennwerte von 394 000 ODreibundert vier und neunzig tausend Mark erteilt. Oldenburg, den 27. Juni 1911. Nr. 5187. N des Junernu. eer. An den Stadtmagistrat Brake. 1000 4% Anleihe der Stadt Brake von 394 000 M, eingeteilt in Serie T zum Betrage von 6 135 000,—, rückzahlbar am 1. Mai 1921, Serie 11 zum Betrage von 4 259 000,—, rüdckzabhlbar Las Tilgungsplan. 191

aufgenommen auf Grund Beschlusses des Stadtrats der Stadt Brake vom 31. März, 12. und 24. Mai 1911 und Genehmigung des Großherzoglichen Ministerium des Innern zu Oldenburg vom 27. Juni 1911 (Deutscher Neichsanzeiger vom. . « « ).

Serie 1. SgPhuldverschreibung über Eintausend Mark, verzinslid mit jährli vier vom Hundert vom 1. Mai 1911 ab in halbjährlichen Terminen am 1. Mai und 1. November.

Der Inhaber geaenwärtiger Schuldverschreibung wird hierdurch als Gläubiger der Stadt Brake für den Betrag von

Eintausend Mark | anerkannt. Diese Schuldverschreibung ist sowobl für den Gläubtger als auch für die Schuldnerin unkündbar.

Die Rückzahlung der Schuldverschreibungen der Serie 1 zum Gesamtbetrage von 135 000 4 erfolgt am 1. Mai 1921.

Die Auszahlung der fälligen Schuldverschreibungen nebst rückständigen Zinsen erfolgt zur Verfallzeit an die Ueberbringer der betreffenden Schuldscheine.

Die Schuldscheine werden mit jährlich vier vom Hundert verzinst, zahlbar in halbjährlichen Terminen am 1. Mai und 1. November für das abgelaufene Halbjahr gegen Einlieferung der fälligen Zinsscheine.

Die Zahlung der Zinsen und der fälligen SMuld- cheine geschieht bei der

Oldenburgishen Spar- vnd Leihbank und deren

fämtlihen Geschäftsstellen.

Sollten noch andere Zahlstellen bestimmt werden, so werden dieselben vom Stadtmagistrat in den Oldenburgishen Anzeigen und tm Neichsanzeiger be- fannt gemaht. Sollten die Oldenburgischen Anzeigen eingehen, so tritt au die Stelle derselben für alle Bekanntmachungen das offizielle Publikationsorgan der Oldenburgischen Behörden. N

Ausgefertigt vom Stadtmagistrat zu Brake gemäß Artikel 38 $2 ter revidierten Gemetndeordnung vom 15. April 1873.

Brake, den j

Der Stadtmagistrat. Qr Kontrolle: Mitglieder des Stadtrats.

Abschrift. H

4% Anleihe der Stadt Brake von 394 000 4, eingeteilt in Serie 1 zum Betrage von 4 135 000,—, rüdzahlbar am 1. Mai 1921, Serie Il zum Betrage von 4 259 000,—, rüdckzahlbar gema Tilgungsplan. [91 aufgenommen auf Grund Beschlusses des Stadtrats der Stadt Brake vom 31. März, 12. und 24. Mal 1911 und Genehmigung des Großherzoglidben Mis- nisteriums des Innern zu Oldenburg vom 27. Juni 1911 (Deutscher Reichsanzeiger vom Serie I…. S676 Schuldverschreibung über M, verzinslihß mit jährlich vier vom Hundert vom 1. Mai 1911 ab in hbalbjährlihen Terminen am 1. Mai und 1. November.

Der Inhaber gea-nwärtiger Schuldverschreibung roird bierdurch als Gläubiger der Stadt Brake für den Betrag von anerkannt. Diese Schuldverschreibung ist für den Inhaber unkündbar. l

Die Rückzahlung der Schuldverschreibungen der Serie Il zum Gesamtbetrage von 4 259 000,— er- folgt nah Maßgabe des untenstehenden Tilgungs- vlans bis zum 1. Mai 1951 auf Grund jährlicher Ausloosungen. Die erste Auslosung erfolgt îm Jahre 1921.

Der Stadt Brake bleibt das Necht vorbehalten, die Schuldverschreibungen -der Serie 11 jederzeit, frübestens aber auf den 1. Mai 1922, mit halbjähr- licher Frist zu kündigen durch cine mindestens drelt- mal zu veröffentlihende Bekanntmachung in den Oldenburgischen Anzeigen und im PVteichsanzeiger. Die Kündigungsfrist beginnt mit dem Tage der letzten Bekanntmachung. e 4

Die Stadt Brake hat auch das Recht, die jähr- lichen Auslosungen zu verstärken, jedo darf etne verstärkte Auslofung zum ersten Male erst im Jahre 1921 stattfinden. Außerdem kann die Stadt die Tilgung ganz oder teilweise statt durch Auslosung oder Kündigung auch durch Ankauf der Schuld- vershreibungèn beschaffen. / j;

Die Auslosungen erfolgen im Oktober jeden Jahres, zum ersten Male im Oktober 1921, im Lokale der Oldenburgischen Spar- und Leihbank in Oldenburg, wobei der Stadt diè Kontrolle gestattet ist. Die ausgelosten Schuldverschreibungen sind am 1. Mai des folgenden Jahres zahlbar.

Die Nummern der ausgelosten sowie der zur Tilgung der Schuld etwa angekauften Schuld- verschreibungen werden durch den Stadtmagistrat wenigstens zweimal in den Oldenburgischen Anzeigen und tm Reichsanzeiger bekannt gemacht, zum ersten Male spätestens im November desselben Jahres.

Di? Auszahlung der gezogenen oder gekündigten Schuldverschreibungen nebst rückständigen Zinsen er- folat zur Verfallzeit an die Ueberbringer der be-

ins\cheine einzuliefern. Soweit die - leßteren nicht mit eingeliefert werden, wird der Betrag derselben von dem Kapital gekürzt und zur etwaigen Einlösung dieser Zinsschetne verwandt. Die Verzinsung erfolgt mit jährlih vier vom Hundert in halbjährlihen Terminen am 1. Mai und 1. November für das abgelaufene Halbjahr gegen Einlieferung der fälligen Zinsscheine. Ausgeloste oder gekündigte Schuldscheine treten mit dem Fällig- keitötage außer Zins. Die Zahlung der Zinsen und der ausgelosten oder gekündigten Schuldscheine erfolat bet der Oldenburgischen Spar- und Leihbank und deren jämtlihen Geschäftsstellen. Sollten noch andere Zahlstellen bestimmt werden, so werden dieselben vom Stadtmagistrat in den Oldenburgischen Anzeigen und im Reichsanzeiger be- fannt gemacht. Sollten die Oldenburgischen Anzeigen eingehen, fo tritt an die Stelle derselben für alle Bekanntmachungen das offizielle Publikationsorgan der Oldenburgischen Behörden. : Ausgefectiaï vom Stadtmagistrat zu Brake gemäß Artikel 38 $ 2 der revidierten Gemeindeordnung vom 15. April 1873.

Brake, den 9 Der Stadtmagistrat. H Zur Kontrolle: Mitglieder des Stadtrats.

Tilgungsplan.

Stücke à 1000 A6 | à 500 A6

Kapitalabtrag M

Iahr der Zahlung

5 500 6 000 6 500 7 000 7 00) 7 000 7 500 8 000 8 000 8 500 9 000 9 000 S 000 8 500 8 500 9 000 9 500 9 500 1940 10 500 1941 10 500 1942 8 500 1943 9 000 1944 9 000 1945 9 600 1946 10 000 1947 10 000 1948 Y 500 1949 9 500 1959 10 000 1951 11 000 9 | Die vorstehende Genehmigung wird mit dem Be- merken bekannt gemacht, daß 315 Stücke zu 1000 und 158 Stücke zu 500 A ausgegeben werden. Brake i. O., den 4. Juli 1911. Stadtmagistrat. Dr. Schulte.

1922 1923 1924 1925 1926 1927 1928 1929 1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1939

34098] Vekauntmachung. :

Bei der am 30. Juni cr., Vormittags 9 Uhr, auf dem Nathauje hier auf Grund des Ortsstatuts vom 12. November 1908 stattgefundenen Auslosuug von 4.9/9 igen Schuldverschreibungen der hiesigen Stadtgemeinde sind folgende Schuldbriefe ausgelo|t worden :

5 Stü Lit. A à 100 4 Nr. 22 38 42 61 und 87.

12 Stück Lit. à 500 M4 Nr. 324 391 441 452 453 463 480 536 672 749 755 und 778.

Die Rückzahlung der Kapitalbeträge erfolgt am 2. Januar #1912, und bört an diesem Tage die Verzinsung der ausgelosten Schuldverschreibungen auf.

Den Inhabern von Ohrdrufer Stadtschuldver- \{hreibungen wird solches hierdurch bekannt gemacht.

Ohrdruf, den 4. Juli 1911.

Der Stadtrat. RNötter.

[34097] Bekanntmachung. A Auslosung vou Teltower Kreisaulcihescheineun, Ausgabe VAkI. Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 11. Juni 1890 ausgefertigten Auleihescheinen des Kreises Teltow, Ausgabe VU1x, sind nach Vorschrift des Tilgungsplans zur Einziehung in Jahre 1911 ausgelost worden : : 1) Von dem Buchstaben A über 1009 die Nummern: 50 90 92 136 208 252 326 383 448 473 494 501 505 557 591 607 617 685 719 737 757 783 789 812 947 978 985 1006 1237 1267 1274 1293 1335 1344 1356 1368 1374. 9) Von dem BVuchstabeu #W über 500 4 die Nummern: 8 41 158 161 165 196 199 308 386 389 459 535 639 694 701 740 755 830 863 883 969 1012 1039 1064 1065 1168 1181 1215 1243 1258 1346 1434 1478 1491 1500 1538 1556 1580 1638 1648 1695 1814 1871 1936 1995 1999 2012 9046 2119 2120 2136 2388 2418 2432 2454 2520 2553. Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgelosten Kreiéanleihescheine nebst den noch nicht fällig ge- wordenen Zinsscheinen und den hierzu gehörigen Zins- \heinanweisungen vom 1. Oktober 1911 ab bei der Teltower Kreiskommunalkasse, Berlin W., Niktoriastraße 17, einzureichen und den Nennwert der Anleihescheine dafür in Empfang zu nehmen. Mit dem 1. Oktober 1911 hört die Verzinsung der ausgelosten Anleihescheine auf. Für fehlende Zinsscheine wird deren Wertbetrag vom Kapital abgezogen. Restuummeru : vom Jahre 1906: Von dem Buchstaben B über 500 M die Nummer 580, vom Jahre 1909: Von dem Buchstaben B 500 M die Nummer 850. Berlin, den 3. Juli 1911. Der Kreisausschuß; des Kreises Teltow, v. Achenbach.

——————————————

über

O sämtliche auf eînen späteren Termin lautenden

[34101] Bekanntmachung. Bei der diesjährigen, unter Zuzug von zwei Urkundspersonen vorgenommenen, mittels Notariats- aftes beurkundeten Ziehung zur Tilgung des 31 0/9 igen Nuleheus der Stadtgemeinde Vadeu- Baden von 1898 wurden folgende Schuldverschrei- bungen ausgelost und werden auf den 1, Oktober 19818 zur Heimzahlung gekündigt: / Lit. A über je 2000 / 6 Nr. 24 96 165 193 204 372 396. Lit. B über je 4000 (4 Nr. 554 593 612 645 652 666 706 800 1042 1160 1255 1275 1280 1283 1293 1405, Lit. © über je 500 4 Nr. 1543 1562 1666 1669 1722 1751 1780: 1957 1961 2127 2217 2231. Lit. D über je 200 4 Nr. 2362 2453 2917 2575 2629 2706 2717 2756. i Die Auszahlung der ausgelosten Schuldverschrei- bungen zum Nennwert mit den darauf haftenden igen erfolgt gegen Rückgabe der Titel und der dazu gehörigen, noch nicht fälligen Zinsscheine und Zinssheinanweisungen bei der Stadtkasse Vaden- Badeu oder bet den mit der Einlösung der Zins- heine betrauten Zahlstellen. j Die Verzinsung des Kapitals hört mit dem 1. Dk- tober 1911 auf. Bon den früher verlosten Stücken sind noch nicht zur Einlösung vorgelegt worden : Lit. B Nr. 765 1329, Lit. C Nr. 1527 1531, verlost auf 1. Oktober 1910. Baden-Baden, den 1. Juli 1911.

Der Oberbürgermeister :

Fieser. Löhr.

[34099] Auslosung von Schuldverschreibungen der Stadt Maiuz.

Bei der heute vorgenommenen Auslosung von Schuldverschreibungen wurden folgende Stücke zur Nückzahlung zum Nennwerte am 2. Januar 1912 berufen:

L. von dem 31%/%-Aulehen Lit. l vom Jahre 18883. :

a. Nr. 7 17-78. 191/270 362-5839 766-1070 1112 1136 1201 1256 1411 und 1422 über je 200 MÆ;

b. Nr. 1580 1609 1828 1980 2075 2134 2143 397 2349 2448 2664 2735 2826 2836 2866- 2939 57 3065 3199 3227 3602 3622 und 3807 über je

3e I O00 500 M;

c. Nr. 4025 4154 4216 4333 4334 4417 4423 4516 4565 4685 4714 4758 4822 und 4899 über je 1000 M4.

E. von dem 40%/-Anulehen Lit, P vom Jahre 1900,

a. Nr. 61 300 685 790 924 und 1106

500 A; i b. Nr. 1448 1604 1622 1932 1994 2288 2099 2408 2808 2809 2847 und 2388 über je L000 6; c. Nr. 3243 3429 und 3450 über je 2000 M. Die Kapitalbeträge können vom 2. Januar 1912 ab gegen Nückgabe der Schuldverschreibungen nebst Erneuerungsscheinen und nicht fälligen Zins- scheinen bei folgenden Zahlungsstellen in Empfang

c L

über je

J. von dem 312 0/»„Anléhen Lit. U:

bei der Stadtkasse in Maiuz sowie bei den Nieder lassungen der Bank für Haudel uud Judustrie in Darmstadt, Berlin und Frankfurt a. M.,

N. von dem 409/-Anleheu Lit. 1:

bei der Stadtkasse und dey: Direction der Dis- couto- Gesellschaft in Maiuz, bei dem Bankhause Mendelssohn u. Cie. in Berlin, bei der Deutschen Effekten- und Wechsel-Bank und dem Bankhause L, u. E. Wertheimber in Franuk« furt a. M.

Fehlende Zinsscheine werden an dem auszuzahlenden Kapitalbetrage gekürzta Die Verzinsung der aus- gelosten Schuldverschreibungen hört mit (Ende De- zember 1911 auf.

Rückstände aus früheren Verlosungen: von Lit. H aus 1902: Nr. 265 über 200 M4; von Lit. U aus 1910: Nr. 1175 über 200 4,

Nr. 2358 3163 und 3855 über je 500 M,

Nr. 4809 über 1000 A; von Lit. P aus 1910: Nr. 2945 über 1000 M, Mainz, am 1. Juli 1911.

Großh. Vürgermeisterei Mainz. I Mi! Haffner.

[34094] Gewerkschast Wilhelmshall, Anderbedr,

Bei der heute stattacfundenen Auêlosung unserer 410/96 Partialobligationen wurden folgende Nummern zur Nükzahlung am 2. Januar 1912 ezogen : z s Lit. A zu (6 L000 das Stück, rückzahlbar mit 6 1030,—: 2641/61 62 99 115 118 123 906 217 242 247 276 344 345 383 385 455 911 593 543 565 669 676 678 709 712 732 753 767 793 895 913 927 989 992 1001 1020 1036 105L 1059 1065 1117 1193 1198 1206 1263 1267 1276 1305 1306 1317 13341404 1421 1452 1479 1493 1514 1532 1545 1546 1573 1633 1650 1679 1697 1700 1725 1749 1847 1853 1862 1885 1926 1946 1958.

Lit, nz zu /( 500 ,— das Stück, rückzahlbar mit A 515 —: 2013 2039 2046 2057 2076-2115 2121 2127::2138 2153 2157/2178 2194 22838 2263 2276 2296 2300 2: 2395 2403 2428 2447 2483 2517 2548 2588 2596 2642 2690 2695 2720 2733 2751 O1 BBOL 2 3068 3073 3081 3146 3158 3214 3215 3224 3232 3266 3268 3331 3362 3366 3380 3387 3406 3420 3450 3454 3478 3511 3521 3524 3525 3578 3587 3941 3648 3660 3701 3745 3809 3814 3819 3851 3861 3887 3905 3929. Rückständig vom 2. Jauuar 191.0,

Lit. A à M 1000,—: 1383. Nückstäudig vom 2. Januar 1911.

Lit. A à 4 1000,—: 130 1461.

Lit. B à M 500,—: 2375 3170 3208 3548.

Die Einlösung erfolgt bei der Deutschen Bauk, Berlin, oder der Kasse der Gewerkschaft Wil« helmshall zu Auderbecck.

Die Verzinsung der ausgelosten Obligattonen hört mit dem 31. Dezember 1911 auf.

Auderbeck. den 1. Juli 1911.

genommen werden :

Gewerkschaft Wilhelmshall, Anderbeck.

[34107]

1145 1171 und. 1248. Lit. 1109 1140 1255 1286 1289 1395 1477 1544 1561

803 911

und. 3239.

Lit. C zu 500 M 1158 1194 1229 1306 1342 2298 und 2360. Lit. D zu 200 M 2 1257 1378-1480 8 2426 2510-2504 Lit. E zu 100 M IT17 1169 1247 1394/1499

Nr. 89 L054

L) H 1623

L170 121 2196 237

und 1464.

geschieht an

Dieselbe

30. September 1911 hinaus vergütet.

Unerhoben sind bisher geblieben:

Lit. C zu 300 6 Nr. 498.

Ut. C zu 200 4 Nr. 562, Lit. B zut Zil O A0 Vit, 1) U Lit. E zu 100 M Nr. 126 und 1027. Augsburg, den 3. Julî 1911.

500 é Nr. 1762.

3 zu 1000 é Nr. 81 148 186 407 669 804 178 9350 2356 2379 2411 2448 2471 2537 2543 2634 2744 2758 2820 2872 28T7 2961 13 382 411 498 503 546 614 717 1685 1696 1754 1774 1918

Nr. 22.31 240 299 464 467 470 522 577 1506 1522 1523 1664 1666 1722 1726 9601 2628 2653 2806 2831 2886 und. 2989.

Nr. 17 167 250 295 443 464 527 529 717 761

Bekanntmachung. Die zweiundzwanzigste Verlosung des 34 9/6 igen Augsburger Stadtanlehens vom l Bei der heute öffentli vorgenommenen zweiundzwanzigsten Verlosung des 32 °/oigen Anlehens der Stadt Augsburg vom Jahre 1889 wurden nachstehende Obligationen gezogen: Lit. A zu 2000 M Nr. 18 40 45 53 75 215 221 292 347 382 501 532 542

Fabre 1889 betr.

029 G07 COT C00

1012 2165

1048 O 2 LITO ¿

1068 23536 3120

SGO 8392 1836 1936

919 924 2 V A A Boe

1129

725 796. 865 931 4 71 } 2290

S ( 20058: 2020. 2000. 21 1063 2193

622 700 842 951 1866 2009 2096

1030

1769 2115

873 876 982 1002 1041

Mit der Heimzahlung der verlosten Obligationen wird sofort begonnen. jedem Werktage ausgenommen Samstag mittags in der Stadtkämmerei gegen Einlieferung der Obligationen und der dazugehörigen Zins- und (r- neuerungs\cheine, außerdem aber auch bei der Königlichen Seehandlung (Preußische Staatsbank) in Berlin und bei der Deutschen Bank in Berlin sowie bei der Bayer. Vereinsbank in München.

Die 3X %/6tgen Zinsen werden bis zum Tage des Geldempfanges jedoch niht über den

von 9—12 Uhr Vocer-

Für die bis dahin niht erhobenen Beträge gewährt die Stadtkasse nur einen 2 °/6igen Deposital- zins, der jedoch nicht nah Tagen, sondern nah vollabgelaufenen Kalendermonaten berehnet wird.

1. Vom 4°%%/%igen Stadtanlehen vom Jahre 1872: [I. Vom 409/% igen Stadtanlehen vom Jahre 1878:

[TT. Vom 33 0/6igen Stadtanlehen vom Jahre 1889: 1000 6 Nr. 247 2080 2258 und 3191.

200 Nr. 148 1128 2006 und 2506.

Magistrat der Stadt Augsburg. (Gentner.

Seit.

[34103]

Lit. A zu 5000 4 Nr. 164 und 174.

1778 1788 1798 und 1808. Lit. D zu 500 A Nr. 380 390 400 410 Lit. E zu 270 6 Nr. 649 659 und 669.

& Co. in Frankfurt a. M.

tember 1911 hinaus vergütet.

Lit. B zu 2000 A Nr. 74 und 462.

Augsburg, den 3. Juli 1911.

Lit. B zu 2000 A6 Nr. 369 379 und 389. Z l S « A Lit. C zu 1000 4 Nr. 1658 1668 1678 1688 1698 1708 1718 1728 1738 1748 1758 1768

Bekanntmachung. Die zehnte Verlosung des 49% igen Augsburger Stadtanlehens vom Jahre 1901 betr. Boi der beute öffentlih vorgenommenen zehnten Verlosung des 4°%/g igen Augsburger Stadt- anlchens vom Jahre 1901 wurden nachstehende Schuldverschreibungen gezogen :

420 und 430.

Mit der Heimzahlung der verlosten Schuldverschreibungen wird fofort. begonnen. .

Dieselbe geschieht an jedem Werktage auêgenommen Samstag von 9—12 Uhr Vormit- tags in der Stadtkämmerei gegen Einlieferung der Schuldverschreibungen ; und Erneuerungs\cheine, außerdem bei dem Bankhause Delbrück Leo & Co. in Berlin, bei den Nieder- lassunzen der Kommerz- und Diskonto-Bank in Berlin und Hamburg und bei dem Bankhause F. Dreyfus

und der dazu gehörigen Zins-

Die 4 °/gigen Zinsen werden bis zum Tage des Geldtempfanges jedoch niht über den 30. Sep-

Für die bis dahin nicht erhobenen Bet-äge gewährt die Stadtkasse nur „einen 2 °/o igen Deposital- zins, der jedoh nicht nach Tagen, sondern nah voll abgelaufenen Kalendermonaten berechnet wird. Unerhoben find bisher geblieben die Schuldverschreibungen

Lit. C zu 1000 4 Nr. 1583 1593 1613 und 1643. Lit. D zu 500 6 Nr. 1 11 21 und 990.

Magistrat der Stadt Augsburg. Gentner.

treffenden Schuldscheine. Mit den Schuldscheinen

M S,

. Untersuchungssachen. E as 2, Aufgebote, BVerlust- und Fundsachen, Zustellungen 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verlosung ?c. von Wertpapieren.

, Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

4) Verlosung 2. von Wert- papieren.

[34093] Bekauutmachung.

Durch Verfügung des Herrn Ministers für Handel und Gewerbe vom 26. Juni d. Is. ist die West- preußishe Landschaft auf Grund des $ 40 des Börsengeseßes vom 8. Mai 1908 für die Ein-

beginnend beginnend beginnend beginnend

beginnend

führung von auf den Inhaber lautenden 4°/gigen

Westpreußischen Pfandbriefen A. und I. Serie

vom Prospektzwange allgemein und ohne Zeit- bestimmung entbunden worden.

y Die auf Grund dieser Anordnung zugelassenen

Î Westpreußishen Pfandbriefe 1. und 11. Serte sind

Ï in halbjährigen Terminen am 2. Januar und 1. Juli

Ÿ perzinslich und werden in folgenden Stücken ausge-

Ï fertigt werden:

unter dem Buchstaben A zu 5000 #,

E mit Nr. 1,

unter dem Buchstaben B zu 2000 4,

Y mit Nr. 1,

N unter dem Buchstaben C zu 1000 4,

mit Nr. 1,

h unter dem Buchstaben D zu 500 4,

M mit Nr. 1,

unter dem Buchstaben V zu 300 #,

mit Nr. 1,

unter dem Buchstaben F zu 200 44, beginnend

E mit Nr. 1.

N Für die 49/igen Pfandbriefe 1. bezw. 11. Serie

N gelten dieselben Bedingungen wie für die bereits zu-

M gelassenen 3 9/oigen I. Serie Em. B bezw.

N 34 0/igen II. Serie.

N Den Pfandbriefen we.den Zinsscheine auf zehn

N Jahre beigegeben, die

î a. bei den landschaftlichen Kassen in Marien-

werder, Bromberg und Schneidemühl, þ. bei der Landschaftlichen Bauk der Provinz Westpreußen in Danzig,

Ï c. bei der Direction der Disconto-Gesellschaft und der Deutschen Bauk in Berlin und B deren Agenturen

E kostenfrei cingelö#t werden; an den gleichen Stellen E erfolgt au die kostenfreie Aushändigung der neuen N Zins\cheinbogen. Die Talonsteuer wird von der | Westpreußischen Landschaft übernommen.

Die 40/gigen Pfandbriefe werden den Besißern heleihungsfäbiger Güter als Valuta für erststellige Darlehnshypotheken D und zwar die 4%/qigen Pfandbriefe 1. Serie bis zur Hälfte des nah unseren Abschäßungsgrundsäßen festgestellten Gutswertes bezw. ohne Taxe bis zum 25 fachen Betrage des Grundsteuerreinertrages, die 40°/gigen Pfandbriefe 11. Serie in Höhe des Betrages

I ¡wischen 5 bis zu F des nah unseren Abshäßungs- F grundsäßen festgestellten Gutswertes bezw. ohne N Taxe in Höhe des Betrages zwishen dem 25 fachen Bund 30 fahen Betrage des Grundsteuerreinertrages. E Der Gesamtketrag der Pfandbriefe darf niemals die Ÿ Gesamtsumme der als Unterlage für sie eingetragenen N Hypothekenforderungen übersteigen, vielmehr decken ih stets der Betrag der Pfandbriefe und die Höhe er Hypotheken.

Die Pfandbriefe sind seitens der Inhaber nicht indbar.

Für die Pfandbriefe I. Serie haften der Eigen- imlihe Fonds, die entsprehenden Hypothekenforde- ingen und der Tilgungsfonds nach Verhältnis der f den einzelnen Gütern haftenden Pfandbriefe, rner die gesamten zum Kreditsystem der West- reußishen Landschaft verbundenen Güter (General- arantie).

Für die Pfandbriefe 11. Serie haften der Sicher- eitsfonds, die entsprehenden Hypothekenforderungen nd der Tilgungsfonds nach Verhältnis der auf den nzelnen Gütern haftenden Me

In den Bestimmungen über die Kündbarkeit und

ilgung der Westpreußischen Pfandbriefe und in den

eleihungsgrundsäßen ist seit der legten auf Grund der Anordnung des Herrn Ministers für Handel und Gewerbe in Berlin vom 4. März 1905, I.-Nr. 11 þ 2043, in Nr. 78 des Deutschen Reichs- und Wöniglih Preußishen Staatsanzeigers und in Nr. 154 der Berliner Börsenzeitung erfolgten Ver- Wffentlichung, betreffend die erfolgte Entbindung von der Verpflichtung zur Einreihung eines Prospektes, Wine Aenderung nicht eingetreten.

Marienwerder, den 3. Juli 1911. Mönigliche Westpreußische Geuerallandschafts- a direktion.

34095] reaus

Gesellschaft für Kalk- und Cement- Industrie mit beschräukter Haftuug, in Straßburg i. Els,

rüher: Meztzerwieser Kalk- und Cement-

j Werke, G. m. b. H., in Meztzerwiese.

Bei der gemäß $ 6 der Anleihebedingungen am Juli 1911 stattgehabten Ziehung der am 2. Ja-

uar 1912 zur Nükzahlung gelangenden 43 0/9 Teil-

huldverschreibungen unserer früheren Firma: Neterwieser Kalk- und Cement-Werke, G. m. + H., sind folgende Nummern gezogen worden:

4 5 16 22 30 36 42 47 51 52 54 58 60 65 75 V 84 91 93 125 133 142 146 151 154 164 175 80 195 202 212 215 224 226 233 244 247 264 P4 303 317 323 335 338 339 343 394 über je / 1000 —.

Die Einlösung dieser Teilschuldverschreibungen folgt zum Nennwerte gegen Rückgabe derselben ebst den dazu gehörigen unverfallenen Zinsscheinen om 2. Januar 1912 ab

in Metz bei der Internationalen Bank in

Sa Luxemburg, Filiale Met.

traßburg i. Els, den 5. Juli 1911.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Freitag, den 7. Juli

u. dergl.

[24157] Auslosung von Schuldverschreibungen der Stadt Mainz.

Bei der heute vorgenommenen Auslosung von Schuldverschreibungen des 33 °/6igen Anlehens Lit. M aus dem Jahre 1891 wurden folgende Stücke zur Nückzahlung zum Nennwerte am 1. De- zember 1911 berufen :

a. Nr. 17 168 und 242 über je 200 4;

b. Nr. 306 500 771 926 996 1040 1107 1248 1331 und 1346 über je 500 M;

c. Nr. 1503 1540 ‘1633 1803 1815 1825 1859 1880 1910 1916 und 2252 über je 1000 #4;

d. Nr. 2704 2719 2893 2895 2896 2977 3052 3062 3118 3441 3627 3960 4083 4131 4169 und 4185 über je 2000 #.

Die Kapitalbeträge können vom 1. Dezember 1911 ab gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen nebst Erneuerungs\cheinen und nicht fälligen Zins- scheinen bei der Stadtkasse zu Mainz, bei dem Bankhaus Delbrück, Schickler u. Cie. in Berlin, bei den Niederlassungen der Dresduer Bank in Berlin und Frankfurt a. M., bei der Han- noverschen Bauk in Hannover, bei dem Bank- haus Ephraim Meyer und Sohn in Hannover und bei der Oldenburgischen Spar- und Leih- bauk in Oldenburg in Empfang genommen werden. Fehlende Zinsscheine werden an dem aus- zuzahlenden Kapitalbetrage gekürzt. Die Verzinsung der ausgelosten Schuldverschreibungen hört mit Ende November 1911 auf.

Rückstäude aus früheren Verlosungen:

Aus dem Jahre 1910: Nr. 1559 1797 und 2641 über je 1000 6 und Nr. 2888 über 2000 .

Mainz, den 1. Juni 1911.

Hroßh. Bürgermeisterei Mainz.

25,2! Qa ér.

[34096]

Bei der heute erfolgten Auslosung unserer 4 % Teilschuldverschreibungen sind folgende Nummern zur Nückzahlung am 2. Januar 1912 gezogen worden:

13:19 45 06.68 87 157 178 242.

Die Einlösung erfolgt durch die Hildesheimer Vank, Hildesheim, und deren Filialen und Geschäftsstellen.

Duderstadt, den 5. Juli 1911.

Gebr. Keseling Bier-Brauerei.

5) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsh,

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fh aus\{chließlich in Untecabteilung 2.

[33259) i Der Auffichtsrat unserer Gesellschaft besteht aus den Herren:

Fabrikdirektor Ludwig Schütte,

Fabrikbesißer L. Schaeßler,

Kaufmann Herm. Haußer.

Automobilwerke Union A. G.

in Liquidation.

Hinkel. [33810] Gemäß $ 244 H.-G.-B. machen wir hierdurch bekannt, daß Herr Direktor Adolf Neimann zu Schöneberg in den Auffichtsrat unserer Gesellschaft eingetreten ift. Berlin, den 29. Juni 1911.

Der Vorstaud

der Niederlausißer Kohlenwerke.

_Gabelmann.

(I)

Elektrishe Ueberlandzentrale Friedland (Medl.) Aktiengesellschaft.

Die zum Sonnabend d. 22. Juli, Nachmittags 4 Uhr, anberaumte Generalversammlung findet am Montag, d. 24. Juli, Vormittags {10 Uhr, im Nathausfaale statt.

Der Vorstand. Graf v. Shwerin-Zinzow. v. Alten.

M. Bruhns. Schulz.

[33275] Gläubigeraufruf. Unter Hinweis auf die von der Generalversamm- lung vom 26. Juni 1911 beschlossene und am 28. Junt 1911 eingetragene Herabseßung des Grundkapitals der Gesellschaft von M 4 950 000,— auf 44675 000,— fordern wir hiermit die Gläubiger unserer Gesellshaft auf, ihre Ansprüche bei uns an- zumelden. München, 4. Juli 1911.

Terrain- Actiengesellschaft Herzogpark München-Gern. Der Vorstand.

[33281] Gemäß $ 244 des Handels8geseßbuchs machen wir hiermit bekannt, daß aus unserem Auffichtsrat ausgeschieden sind die Herren :

1) Kommerzienrat Max Abel

2) Kommerzienrat Paul Boehme,

3) Bankier Hugo Cahn,

4) Stadtrat Eugen Panofski. Neu gewählt wurde:

Herr Negierungsrat a. D. Dr. Otto Droste.

Actiengesellschaft für Grundbesiß

Die Geschäftsführer.

[33815] Bekanutmachung. Bei der heute stattgefundenen Verlosung unserer 4 9% igen Prioritätsanleihe wurden zur Nück- zahlung per 1. Oktober 1911 gezogen: 8 Obligationen à (6 1000 ,— Lit. A Nr. 16 30 63 78 102 141 156 und 279, 6 Obligationen à /( 500,— Lit. W Nr. 37 45 54 127 134 und 179. Die Einlösung erfolgt ab L. Oktober 1912 kostenfrei an unserer Kassa sowie bei dem Bank- hause A. E. Wassermann in Bamberg und Berlin.

Kulmbach, den 4. Juli 1911. Kulmbacher Spinnerei.

F. Horn hu.

[33813]

Dampf-Kornbrennerei u. Preßhefe-

FabrikenA.-G.(vorm.Heinr.Helbing) Wandsbek-Hamburg.

41/,0/ ige Prioritätsanleihe (IT. Emission). Bet der notartellen Auslosung, am 1. Juli d. F. wurden folgende Obligationen zur Nückzahlung à 105 9% Mr 1. Oktober 1911 ausgelost: Lit. C: Nr. 351 453 483. Aus früheren Verlosungen restieren keine. Wandsbek, den 4. Jult 1911. _Der Vorstand.

[34055]

Von unseren Rententeilschuldverschreibungen vom 10. April 1891 wurden dem Tilgungsplan gs am 4. Juli d. J. in Dresden folgende

ummern ausgelost:

Nr. 51 128 168 182 207 222 246 280 370 396 506 510: 571 573 610 665 730 744 778 839 871 922 993 995 1030 1051.

Die Nückzahlung derselben erfolgt zum Kurse von 1050/0 vom 31. Dezember d. J. ab bet der Kasse der Zuckerfabrik Münsterberg zu Münster- berg oder bei dem Bankhause Gebr. Arnhold zu Dresden.

Münsterberg, den 5. Juli 1911.

Zuckerfabril Münsterberg A.-G.

Coste. Boetticher. _

[33812] 4 9/9 Teilschuldverschreibungen der

Pomm. Zuckerfabrik Anklam.

Bei der heute stattgefundenen Verlosung sind folgende Teilschuldverschreibungen zur Nük- zahlung am D. Januar 1912 gezogen worden :

20 42 43 54 86 87 99 131 144 165 178 193 291 305 311 318 333 334 384 385 409 427 443 448 465 482 493 520 523 529 555 556 560 565 592 603 605 631 632 641 645 646 650 658 661 667 719 750 780 841 852 900 902 908 912 926 936 962 996.

Die Einlösung erfolgt

an unserer Kasse und bei der Dresdner Bank, Berlin.

Die Verzinsung der ausgelosten A

bungen hört mit dem 31. Dezember d. Is. auf. Restauten : 604 834.

Anklam, den 5. Juli 1911.

Der Vorstand.

[34125] Ordentliche Generalversammlung der Aktio-

näre der alten Herren der Burschenschaft

Germania zu Jena am 28. Juli 1911,

Mittags 12 Uhr, im Amtsgerichtsgebäude zu Jena. Tagesordnung: 1) Zustimmung zu Aktienüber-

tragungen. 2) Geschäftsbericht und Vorlegung der

Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung. 3) Be-

\{lußfassung über die Genehmigung der Bilanz und

über die Gewinnverteilung. 4) Entlastung des

Vorstands und des Aufsichtsrats. 5) Beratung und

Beschlußfassung über Auflösung der Aktiengesellschaft,

Uebertragung des Vermögens im ganzen auf den

Ginge genen Verein „Alte Jenenser Germanen“

oder freihändigen Verkauf der Grundstücke mit Ge-

bäuden oder nah Abbruch von Gebäuden, Bestellung von Liquidatoren. 6) Beratung und Beschlußfassung über folgende Anträge des Vorstands auf Abände- rungen des Gesellschaftsvertrages: Verlegung des

Sißes nah Jena ($ 1); Einführung der sämtlichen

geseßlihen Beschränkungen der Aktienübertragungen

($ 5); Zulassung von Nihtaktionären in den Vor-

stand, in den Auffichtsrat und als Bevollmächtigte

von Aktionären (88 7, 8, 11, 17); Zulassung von

[lediglich brieflicher Einberufung der Generalversamm-

lung ($ 16); Nichtigstellung veralteter Gesetzes-

verweisungen und Fassungen ($8 12, 17, 18).

7) Wahlen und Widerruf versehentliher Wiederwahlen.

Berlin, 1. Juli 1911. Der Vorstand.

[34138]

Einladung zu der am Sonnabend, den

29, Juli cr., Nahm. 5 Uhr, im kleinen Saale

des Fischereihafen-Nestaurants zu Geestemünde statt-

findenden Generalversammlung der Ersten

Deutschen U epextrausabrit Oscar

Neynaber « Co. A. G.

; Tagesordnung :

1) Beriht des Vorstands und des Aufsichtsrats über den Vermögensbestand und die Ver- hältnisse der Gesellschaft. :

2) Festste ung der Bilanz nebst Gewinn- und Berlustrechnung sowie Beschlußfassung über die Verteilung des Reingewinns.

d) Sattaans von Vorstand und Aufsichtsrat. timmzettel sind gegen Hinterlegung der Aktien

bei der Geestemünder Bank oder im Bureau

der Gesellschaft bis zum 27. cr. Abends in

Empfang zu nehmen.

Der Vorsitzende des Auffichtsrats:

1911.

6. Erwerbs3- und Wirtschastsgenoffenfchaften. 7. Niederlassung 2c. von Mes aa

| Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Nanm einer 4gespaltenex Petitzeile $0 g.

tsanroälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

[33814] FrankfurterAsbestwerke Aktiengesellschaft (vormals Louis Wertheim) Frankfurt a/M. - Uiederrad.

Bei der am 1. Juli vorgenommenen vierten notariellen Verlosung der 47% Obligationen unserer Vorrechtsanleißhe à nominal (4 1000,—, mit 103% rückzahlbar, wurden folgende 26Nummern gezogen :

3 13 23 169 187 239 263 312 373 396 432 433 462 488 531 552 553 588 632 675 709 742 791 838 862 999.

Die Verzinsung der etoaen Nummern hört am 1. SFanuar 1912 auf. le Einlösung erfolgt gegen Nückgabe der Stücke vom 1. Januar 1912 ab bei der Gesellschaftskasse oder der Deutschen Bank, Filiale Frankfurt, Frankfurt a. Main, A dem Bankhause L, Behrens & Söhne, Ham-

urg.

Frankfurt a. M.-Niederrad, den 5. Juli 1911.

Der Vorstand.

[33808]

Aawhen-Mastrihter Eisenbahn- Gesellschaft.

Nicht eingelöste Dividendenscheine.

Die Besißer von Aktien und Dividendenscheinen unserer Gesellschaft werden hiermit darauf aufmerk- sam gemacht, daß die Dividendenscheine für das Betriebsjahr 1905 mit dem 31. Dezember ds. Js. auf Grund des Artikels 12 unseres Statuts als ungültig und kraftlos erklärt werden.

Die Inhaber von solchen Dividendenschetnen werden aufgefordert, dieselben vor Ablauf dieses Jahres zur Einlösung zu bringen, anderenfalls die betreffenden R can mit obigem Termin der Gesellschaft ver- salen.

Kerkrade, den 4. Jult 1911.

Der Vorstand.

[34137 E 2 Die Aktionäre der

Kreis Jülicher Zuckerfabrik zu Ameln

werden htermit auf Sonnabend, den 2. Sep- tember 1911, Nachmittags 47 Uhr, nah Hotel Disch in Cöln, Brückenstraße 19, zur ordeut- lichen Generalversammlung eingeladen. L Tagesorduung : 1) Geschäftsbericht des Vorstands. 2) Vorlage der Bilanz. 3) Bericht der Neviforen. 4) Erteilung der Entlastung an Vorstand und Auf- sichtsrat. 5) Wahl der Revijoren pro 1911/12. 6) Abänderung der Statuten. Vorlage eines neuen Statuts. 7) Neuwahl des Direktors. Ameln, 4. Juli 1911. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats der Kreis Jülicher Zuckerfabrik. Franz Schwengers. [34139] Passauer mech. Papierfabrik a/d. Erlau. Die P. T. Aktionäre unserer Gesellshaft werden zu der diesjährigen, Donnerstag, den 28. Juli d. I-,- Vormittags 10 Uhr, im Amtszimmer des Herrn Justizrat Hunglinger in Passau stattfindenden ordentlichen Generalversammlung hiermit ein- geladen. D NURY :

S T9,

a Zur Gntgegennahme des Jahresberihts des Borstands und Auffichtsrats.

b. Zur Prüfung der jährl. Rechnungsabschlüsse und der Bilanz und zur Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

c. Zur Bestellung von Revisoren zur Prüfung der Bilanz.

d. Zur Verwendung des Neingewtnns nah Mafß- gabe des $ 25.

e. Zur Wahl und regelmäßigen Ergänzung des

Aufsichtsrats und der Ersatßzmänner.

[33819]

Hallesche Kahn- und Terrain-Gesellschaft Berlin W., Potsdamer Straße 28.

Ordentliche Generalversammlung der Aktto-

näre am Donnerstag, deu 27. Juli 1911,

Vormittags 11 Uhr, in den Geschäftsräumen,

Berlin W., Potsdamer Straße 28, Gartenhaus,

2 Treppen.

Tagesordnung :

1) Genehmigung der Bilanz vom 31. Dezember 1910 nebst ewinn- und Verlustrechnung für 1910 fowie des Geschäftsberichts für 1910.

2) Entlastung des Auffichtsrats.

3) Wahlen zum Aufsichtsrat.

4) Verschiedenes.

Aktionäre, welche in der Generalversammlung

stimmen wollen, haben ihre Aktien oder Depotscheine

spätestens drei Tage vor der Generalversamm- lung, den Tag der Hinterlegung und der

Generalversammlung nicht mitgerechnet, unter

Beifügung eines doppelten Nummernverzeichnisses

bei der N a in Berlin W., Pots-

damer Straße 28, bei der Kasse der Commersz- und Disconto-Bank in Berlin W., Charlotten- straße 47, und Hamburg, Hannover, Kiel, oder bei dem Bankhause C. H. Kretschmar in Berlin W., Jägerstraße 9, zu hinterlegen. Berlin, den b. Juli 1911.

und Hypothekenverkehr iu Liqu.

F. Albt. Pust.

Hallesche Bahn- und Terraiu-Gesellschaft.