1911 / 163 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte der Vater des am 22. April 1911 außerehelih geborenen ei D sei, mit dem Antrage, .den Beklagten zu verurteilen, unter Anerkennung der Vaterschaft dem Kläger vom 22. April 1911 an bis zur Vollendung seines 16. Lebensjahres als Unter- halt eine im voraus zu entrichtende Geldrente von vierteljährlich 60 / zu zahlen, und zwar die rücck- ständigen Beträge sofort und die künftig fällig werdenden am Ersten eines jeden Kalenderviertel- jahres, sowie das Urteil für vorläufig vollstrebar zu erflären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Köntg- lihe Amtsgericht in Bielefeld, Luisenstraße 12, Zimmer Nr. 6, auf den 27. Ofítober 1911, Vorm. 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bielefeld, den 6. Juli 1911. Knollmann, Gerihts\{reiber des Königl. Amtsgerichts.

[35904] Bekanutmachung.

1) Die Dienstmagd Olga Machauer in Landau, 9) Gertrud Machaucr, minderjährige Tochter von Z. 1, vertreten durch ihren Bevollmächtigten bezw. ihren Vormund - Johann Leuchs, Rechnungsrat in Ludwigsburg, und dieser durh Rechtsanwalt Friß Henn 11. in Kaiserslautern als Prozeßbevollm. ver- treten, klagt gegen August Hirdt, Kinematographen- besitzer, früher in Kaiserslautern, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrag?: 1. Der Beklagte hat an die Klägerin Z. 1 als Kosten der Ent- bindung und des Unterhalts für die ersten 6 Wochen nach der Entbindung 100 4, 11. an die Klägerin 3. 2 zu Händen des jeweiligen Vormundes für die Zeit von der Geburt der Klägerin, nämlih vom 7. Oktober 1910 bis zur Vollendung ihres 16. Lebens- jahres eine im voraus in jedem Kalendervtertel- jahr zahlbare Ünterhaltsrente von jährlich 300 M, und zwar die rücständigen Beträge sofort, die fünftig fällig werdenden am 7. Juli, 7. Oktober, 7. Sanuar und 7. April jeden Jahres zu zahlen, 111. der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, IV. das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Fn der Klage ist ausgeführt: Die Klägerin Z. 2 sei am 7. Oktober 1910 als uneheliche Tochter der Dienstmagd Olga Machauer geboren. Als Vater der Klägerin werde Beklagter wegen Unterhalts- forderung in Anspru genommen. Er habe der Mutter der Klägerin in' der geseßl. Empfängniszeit beigewohnt und sei daher zu den verlangten Leistungen verpflichtet. Termin zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstceits ist bestimmt in die öffentliche Sigzung des K. Amtsgerichts Kaiferslauteru vom 30. August 4941, Vorm 8 Uhr, im Sißungs- faal 1. Der Beklagte wird hiermit zu diesem Termine geladen. Zwecks öffentlicher Zustellung an den Beklagten erfolgt diese Bekanntmachung.

K. Amts8gerichts\chreiberei.

[35889] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Vorhölter & Bähncke in Dortmund, ProzeßbevoUmächtigter: Justizrat Graumann in Altena i. W., klagt gegen den Sattler Chr. Streich, früher in Altena, jezt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr für im Jahre 1910 und 1911 käuflich geliefert erhaltene Waren den Betrag von 352 4 54 -,5 s{chulde und daß der Beklagte verpflichtet sei, die Kosten des gegen ihn anhängig gemachten Arrestverfahrens mit 921 50 S zu tragen, mit dem Antrage: 1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Klägerin 374 4 04 „5 nebst fünf vom Hundert Zinsen von 352 M 54 seit 1. April 1911 zu zahlen, 2) das Urteil gegen Sicherheitslei\tung für vorläufig voll- \treckbar zu erflären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das König- liche Amtsgeriht in Altena auf den 22. Sep- tembec 1921, Bormittags 9 Uhr, geladen. Die Sache ist zur Feriensache erklärt.

lstena i. W., den 5. Juli 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Fischbach, Gerichtsaftuar. [36255] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Paul Schmidt, geb. 22. August 1890 in Berlin, vertreten durch den Vormund Rechtsanwalt Dr. Martin Isaac in Berlin W. 8, Fägerstr. 63, klagt gegen den Ingenieur Arthur RNemery, früher in Berlin, Sonnenburgerstr. 1, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Be- Ava, daß der Beklagte als früherer Vormund des Klägers dessen Vermögen verwaltet, über die Nerwaltung aber bisher, au) nach der Entsezung seines Amtes, Rechenschaft nicht abgelegt habe, mit dem Antrage auf 1) kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten a. dem Kläger über die Verwaltung des flägerishen Vermögens seit dem 13. November 1906 Nechenschaft abzulegen, soweit dies nicht bereits dem NVormundschaftsgeriht gegenüber geschehen ist, ins- besondere eine die geordnete Zusammenstellung der Einnahmen und Ausgaben enthaltende Rechnung mitzuteilen und die Belege vorzulegen, þ. seine An- gaben über die Einnahmen mit dem Offenbarungseid zu befräftigen, c. dem Kläger über den Bestand seines Vermögens Auskunft zu erteilen, insbesondere dur Vorlegung eines Verzeichnisses des Vermögens- bestandes, d. die Angaben über den Bestand mit dem Offenbarungseid zu bekräftigen, e. dem Kläger das von ihm verwaltete Vermögen herauszugeben ; 2) Vollstreckbarkeitserklärung des Urteils, ev. gegen Sicherheitsleistung. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 30. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstr., 1. Stock, Zimmer 11/13, auf den 23. November 1911, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, ‘den 10. Juli 1911.

_ (Unterschrift), Gerihtsaftuar beim Köntglichen Landgericht I.

[35910] Oeffentliche Zustellung.

Vie Firma S. Keller G, m, b. H., vertreten dur ihren Geschäftsführer Sally Keller in Berlin, Luisenstr. 20, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Arnold Cohn in Berlin SW. 19, Krausen- straße 30, klagt gegen den Nittmeister Eckardt, früher in Schönow b. Zehlendorf b. Berlin, auf Grund eines Wechsels, do dato 22. April 1911, fällig am 22. Mai 1911, mit dem Antrage, den Be- flagien kostenpflichtig und vorläufig vollstreckbar zur Zahlung von 1850 CEintausendachthundert-

seit dem 22. Mai 1911 und 12,80 4 Wechsel- unkosten an Klägerin zu verurteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 1. Kammer für Handels- sachen des Königlichen Landgerichts 11 in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29—31, auf den 3. Ok- tober 1981, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 8. Juli 1911.

Warneke, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts 11.

[36228] Oeffentliche Zustellung. Die Firma J. L. J. Bauer, Inhaber Eugen Bauer in Adenau, Pr OIERD e E G Notar und Rechtsanwalt Molls in Blankenheim, klagt gegen die Eheleute Karl Trentine, Kleinhändler, und Anna geborene Müller, früher in Uedelhoven bei Ahrdorf wohnhaft gewesen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagte, auf Grund fäuflih geliefert erhaltener Waren, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung der Beklagten als Gesamtschuldner zur Zahlung von 1072 46 (in Buch- staben: Eintaufendzwetundsiebenzig Mark) nebst 4°/0 Zinsen seil dem Klagetage. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Königliche Amtsgericht in Blankenheim (Eifel) auf den 19. September 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen. Blankenheim (Eifel), den 9. Juli 1911. (Unterschrift), c. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36227] Oeffeutliche Zustellung.

Der Peter Krebs, Meßger in Dollendorf, Prozeß- bevollmächtigter: Notar und Rechtsanwalt Molls in Blankenheim, klagt gegen die Eheleute Karl Trentine, Kleinhändler, und Anna geborene Müller, früher tn Uedelhoven bei Ahrdorf wohnhaft gewesen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagte, auf Grund käuflih geliefert erhaltener Maren, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ver- urteilung der Beklagten als Gesamtschuldner zur Zahlung von 55,75 4 (in Buchstaben: fünfund- fünfzig Mark 75 Pfg.) nebst 4 9% Zinsen seit dem Klagetage. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits werden die Beklagten vor das Königliche Amtsgericht tn Blankenheim (Eifel) auf den L9. Sep- tember 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Blankenheim (Eifel), den 9. Juli 1911.

(Unterschrift), c. Gerihts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36225] Oeffentliche Zustellung. )

Der Peter Blum, Müller in Ahrdorf, Prozeß- bevollmächtigter: Königl. Notar und Nechtsanwalt Molls in Blankenheim, klagt gegen die Gheleute Kleinhändler Karl Treutine und Anna geborene Müller, bisher in Uedelhoven bei Ahrdorf wohnhaft gewesen, jelzt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, Beklagte, auf Grund käuflich geliefert erhaltener Waren, mit dem Antrage auf kostenpfli{chtige Ver- urteilung der Beklagten als Gesamtschuldner zur Zahlung von ‘47,60 46 (in Buchstaben: Siebenund- vierzig Mark 60 Pfg.) nebst 40/9 Zinsen seit dem Klagetage. Zur mündlichen Verhandlung des Nech1sstreits werden die Beklagten vor das König- liche Amtsgericht in Blankenheim (Eifel) ‘auf den 19. September #911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Blankenheim (Eifel), den 9. Juli 1911.

(Unterschrift), c. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36226] Oeffentliche Zustellung. /

Die Witwe Johann Jakobs, Müllerin in Ahrdorf, Prozeßbevollmächtigter: Notar und Rechtsanwalt PMolls in Blankenheim, klagt gegen die Eheleute Karl Trentine, Kleinhändler, und Anna geb. Müller, früher in- Uedelhoven bei Ahrdorf wohnhaft gewesen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, Beklagte, auf Grund käuflich geliefert er- haltener Waren, mit dem Antrage, auf kostenpflichtige Berurteilung der Beklagten als Gesamtschuldner zur Zahlung von 285,94 46 (in Buchstaben: Zwei- hundertfünfundachtzig Mark 94 Pfg.) nebst 40/0 Zinsen seit dem Klagetage. Zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits werden die Beklagten vor das Königliche Amtsgericht in Blankenheim (Eifel) auf den 19. September 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Blankenheim (Eifel), den 9. Juli 1911.

(Unterschrift), c. Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36224] Oeffentliche Zustellung. . :

Der Mathias Josef Waulpott, Meygermeister, in Münstereifel, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt und Notar Molls in Blankenheim, klagt gegen die Eheleute Kleinhändler Karl Trentine und Anna geborene Müller, früher in Uedelhoven bei Ahrdorf wohnhaft gewesen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagte, auf Grund käuflich ge- liefert erhaltener Wären, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurteilung der Beklagten als Ge- famtschuldner zur Zahlung von 265,44 46 (in Buch- staben: Zweihundertfünfundsehzig Mark 44 4) nebst 4 9/9 Zinsen seit dem Tage der Klage. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Be- flagten vor das Königliche Amtsgericht in Blanken- heim (Eifel) auf den 19, September 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen. i

Blankeuheim (Eifel), den 9. Juli 1911.

(Unterschrift), c. Gerichts\{hreiber des Königlihen Amtsgerich18.

[35894] Oeffentliche Zustellung. E

Der Kaufmana Hermann Pinkus in Berlin, Friedrichstraße 76, Prozeßbevollmächtigter: NRechts- anwalt Justizrat Hoeniger zu Berlin, Friedrich- straße 234, flagt gegen den Kaufmann Alphons Driessen, unbekannten Aufenthalts, früher in Char- lottenburg, Uhlandstr. 30, wegen in Jahren 1907 und 1908 gelieferter Waren, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 476,50 H nebst 5 9/9 Zinsen seit 1. Januar 1909 gegen Sicher- heitsleistung vorläufig vollstreckbar zu verurteilen. Beklagter wird zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königl. Amtsgericht Char- lottenburg, Zimmer 36 1, auf den 27. Oktober 19921, Vorurittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

harlottenburg, den 4. Jult 1911.

[35895] Oeffentliche Zustellung.

Der Architekt Ludwig Zie in Wilmersdorf bei Berlin, L N 197, Prozeßbevoll- mächtigte: Justizrat M. Preibish und Rechtsanwalt Dr. Hein in Berlin, Köpenickerstr. 116, klagt gegen 1) den Nittmeister a. D. Arthur vou Scheibuer, 9) dessen Ehefrau Alice vou Scheibuer, geb. Rothe, zuleßt in Charlottenburg, Nankestraße 4, wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagten ihm auf Grund des Mietsvertrages vom 28. Februar 1903 die am 1. April und 1. Juli 1910 fällig gewesenen Miets- raten von 550 4 s{chulden, mit dem Antrage, die Beklagte zu 2 kostenpflichtig als Gesamischuldnerin mit dem durch Versäumnisurteil vom 20. Februar 1911 verurteilten Beklagten zu 1 zu verurteilen, an Kläger 550 46 nebst 40/6 Ztnsen von 275 4 seit 1. Juli 1910 zu zahlen. Die Beklagte zu 2 wird zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Charlottenburg, Amts- gerihtsplaß, eine Trepve, Zimmer 38, auf den 22. September 19KA, Vormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 39. C. 1790/10.

Charlottenburg, den 6. Juli 1911. Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 39.

[35055] Oeffentliche Zustellung.

1) Der Eigentümer Johann Gottlieb Bähr, 2) die Witwe Mathilde Schäßke, geb. Schmidt, beide in Pubtighauland, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dobberstetn in Czarnikau, klagen gegen die Johann und Anna Justine, geb. Beutler, Schätßkeschen Eheleute, früher in Aa), jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß im Grundbuche der Grundstücke Pußighauland Blatt Nr. 20 und 94, deren eingetragene Eigen- tümer die Kläger seien, in Abt. III unter Nr. 1 bezw. 13 für die Beklagten ein Leibgedingsgeld von 600 6 eingetragen sei, und daß dieselben wegen ihrer Forderung bereits befriedigt seien, mit dem Antrage, die Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, in die schung dieses Leibgedingsgeldes von 600 s zu willigen, und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Be- flagten vor das Königlihe Amtsgericht in Czarnikau auf den 30. Oktober 19134, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Czarnikau, den 8. Juli 1911. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[35890] Oeffentliche Zustellung.

Der prakt. Arzt Dr. med. Kolte in Detmold, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Schnitger in Det- mold, klagt gegen den Techniker Leo Schön, früher in Detmold, jeut unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für ärztlihe Bemühungen aus de:n Jahre 1909 den Betrag von 7 4 30 „Z schulde, mit dem Antrage, den Beklagten schuldig zu erkennen, dem Kläger 7 4 30 4 nebst 49/9 Zinsen von Zustellung der Klage an zu zahlen sowie 13 4 10 4 Kosten des Arrestverfahrens zu erstatten und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, auch das Urteil für vorläufig vollstre®bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstretts wird der Beklagte vor das Fürstliche Amtsgericht in Det- mold auf Dienstag, den 5. September 191L, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 5, geladen. Diese Sache. ist zur Feriensache erklärt worden.

Detmold, den 8. Juli 1911.

Der Gertchts\chreiber des Fürstlichen Amtsgerichts. 11. [35896]

Der Kaufmann Arno Voigt tn Dresden, Prozeß- bevollmächtigter: der Rechtsanwalt Holfeld in Dresden, klagt gegen den Privatmann Ehrhardt Winselmanu, früher in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Winsel- mann von Alfred Reimann in Dresden im Sep- tember 1910 ein bares Darlehn von 85 X in mehreren einzelnen Beträgen erhalten und versprochen habe, diese 85 A4 bis spätestens den 15. Januar 1911 zurückzuzahlen, daß Neimann am 10. März 1911 seine Ansprüche und Nechte auf Zablung der 85 6 nebst 4 v. H. Zinsen seit dem 1. März 1911 an ihn, Kläger, abgetreten habe, daß der Beklagte von dieser Abtretung \chriftlich in Kenntnis gesetzt und erfolglos ¿zur Zahlung aufgefordert worden sei sowie, daß thm durch den auf seinen Antrag gegen des Beklagten erlassenen Arrestbefehl und Pfändungs- bes{luß vom 21. April 1911 6,80 4 Kosten ent- standen seien, ¿u deren Erstattung der Beklagte ver- yflichtet sei, mit dem Antrage, den Beklagten fosten- pflichtig zu verurteilen, an ihn 85 4 nebst 4 v. H. Zinsen jeit dem 1. März 1911 und 6,80 4 Ko sten des Arrestverfahrens zu zahlen, sowie das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Dresden, Lothringer- straße 1 1, Zimmer 110, auf den 12. September 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen. Die Sache ist auf Antrag des Klägers zur Feriensache erklärt worden.

Dresden, den 11. Juli 1911.

Der Gertichtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[35905] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Oskar Mathias & Co. zu Kirchheim hei Heidelberg klagt gegen den Zigarrenhändler Bruno Vierig, früher zu Frankfurt a. M., Schäfer- gasse 16, jeßt unbekannt wo, unter der Behauptung, daß sie dem Beklagten Waren im Gesamtbetrage von 134,95 4 fäuflih geliefert habe, mit dem An- trage auf Verurteilung zur Zahlung von 134,95 nebst 59/9 Zinsen vom 9. Mai d. Js. Der Be- flagte wird zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Frankfurt a. M. auf den 29. September 1911, Vor- mittags 9 Uhr, Zimmer 46, Hauptgebäude, Heilig- freuzstraße 34, geladen. Zum Zweke der öffentlichen enug wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Frankfurt a. M., den 4. Juli 1911. é Der Gerichtsschreiber r NEEYeN Amtsgerichts.

[35898] ‘Oeffentliche Zustellung.

Der F. W. H. Dettmann zu Hamburg, Vier- länderstraße 6a, Prozeßbevollmächtigte: MNechts- anwälte Dres. Otto Wulf & Sonnenkalb zu aua, klagt gegen 1) die Firma Stern «& olar, 2) Iosef Kolar, 3) Johann Stern, beide Snhaber der Firma Stern & Kolar, zuleßt zu

undfünfzig Mark nebst 6 vom Hundert Zinsen

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Hamburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage M kostenpflichtige, vorläufig vollstreckbare

Nerurteilung der Beklagten als Gesamtshuldner zur Zahlung von 6 281,38 nebst 49/9 Zinsen seit dem Klagetage. Kläger hat ausgeführt: er habe den Be- flagten am 1. Novembec 1910 sür einen Wechsel per 5, Februar 1911 auf 46 450 ein Gefälligkeitsafzept gegeben und den Wechsel nebst Unkosten dann mit 6 461,38 einlöfen müssen. Da er seinerseits nur A6 180 erhalten habe, werde der Klagbetrag noch geshuldet. Die Beklagten werden zur mündlichen Berhandlung des Nechtsstreits vor das Amtsgericht Hamburg, Abteilung VI für Handelssachen, P justizgebäude vor dem Holstentor, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 116, auf Sonnabend, deu 28, Of 7ober 1911, Bormittags 10 Uhr, geladen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Ausg: zug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 7. Juli 1911.

Der Verichts\{reiber des Amtsgerichts.

[35897] Oeffentliche Zustellung. : Der Kaufmann Conrad Jacobsberg tn Königsberg i. Pr. klagt gegen die Frau Anna Ellen Grun, geb. Rennekamp, früher in Königsberg i. Pr., jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte ihm für die am 15. Dfktober 1909 fäuflih gelieferten Waren 153 s 85 -Z verschulde, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger 153 4 85 H nebst 4% Zinsen seit dem Tage der Zustellung der Klage zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts-- streits wird die Beklagte vor das Köntgliche Amts- geriht in Königsberg i. Pr. auf den 20. Oktober E Vormittags 94 Uhr, Zimmer Nr. 41, geladen.

Königsberg i. Pr., den 6. Juli 1911.

Dongowski, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36220] Bekanntmachung.

Fn Sachen Samuel Schwabahher in München, Klageteil, vertreten durch Rechtsanwalt Hugo Noth- {ild 11, KMlageteil, gegen Michael, Ritter von Glaßuer-Matscheko, früher hier, nun un- bekannten Aufenthalts , Beklagter, wegen Wechsel- forderung, wurde die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt und ist zur Verhandlung über diese Klage die offentlihe Sißung der 1. Ferienkammer für Handelssachen des K. Landgerichts München T vom Dienstag, decn A2. September 1911, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagter mit der Aufforderung geladen wird, rechtzeitig einen bei dies- seitigem K. Landgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen: 1. Verklagter Teil ist \{huldig, an den Klageteil 9220 4 Wechselsumme, 69/9 Verzugs- zinsen aus 3000 4 ab 20. Januar 1911, aus 1220 A ab 1. Februar 1911, aus 5000 4 ab 921. Februar 1911, 5 4 70 F Protestkosten und Spesen zu zahlen sowie die Prozeßkosten zu tragen und zu erstatten. 11. Das Urteil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt.

München, den 12. Juli 1911. Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts München 1, Kammer für Handelsfachen.

[35900] Oeffeutliche Zustellung.

Der Arbeiter Hans Christian Hansen in Ulkebüll- Chaussee, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt, Justizrat Alexandersen in Sonderburg, klagt gegen die Gesellshaft für Handel und Jundustrie Schmidt «& Co., früher in Amsterdam, unter der Behauptung, daß der Kläger auf eine für die Be- flagte im Grundbuch von Sundsmark Blatt 67 in Abteilung 111 Nr. 1 eingetragene Hypothek von 5000 M feine Valuta erhalten habe und die Be- klagte daher in die Löschung dieser Post im Grund«- buch zu willigen verpflichtet ist, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurteilen, darin zu willigen, daß die im Grundbuch von Sundsmark Blatt 67 in Abteilung 111 unter Nr. 1 für die Beklagte einge- tragene Post von 6 5000 gelösht werde. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen -Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsa geriht in Sonderburg auf den 28. November 1911, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Sonderburg, den 3. Juli 1911.

Der Gerichts\hreiber des Königlihen Amtsgerichts. [36223] Oeffentliche Zustellung.

“Der Hutmachermeister Ludwig Friedrih Hummel in Reutlingen, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. E. Kielmeyer, Dr. P. Scheuing & O. Fah hier, klagt gegen „Karl Baal jr., früher in Stuît- gart, Bismarkstr. 42, jeßt mit unbekanntem Aufent- halt angeblich in Amerika abwesend, aus Bürgschaft, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 439 16 10 4 nebst 49/6 Zinsen hieraus seit 26. Mai 1911 fostenfällig zu verurteilen und das Urteil gegen geseßlihe Sicherheitsleistung für vorläufig voll- \treckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das König- lihe Amtsgeriht Stuttgart Stadt, Justizgebäude, Urbanstraße 18, auf Montag, den 25. September 1911, Vormittags 81 Uhr, in Saal 53 geladen«

Stuttgart, den 10. Juli 1911. Leopold, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Stuttgart Stadt.

[35891] Oeffentliche Zustellung.

Der Bäcker Oskar Belger in Grimme, Proze bevollmächtigter: Rechtsanwalt Schröter in Zerbll, flagt gegen den Bäcker Ewald Hesse, früher in Grimme, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß für ihn auf dem im Grundbuche von Grimme -Golmenglin Band 1 Blatt 33 g führten Grundstücke des Beklagten 4690 46 zu 4% in vierteljährlihen Raten vom 1. Januar 1911 ab verzinslih eingetragen stehen, und daß der Beklagte mit der Zahlung der Zinsen für die Zeit von 1. Januar bis 1. Jul+ 1911 mit 93,80 6 im Rüd- stande sei, mit dem Antrage, den Beklagten dur vorläufig vollstreckbares Urteil kostenpflichtig zu ver- urteilen, an den Kläger 93,80 46 zu zahlen und wegen dieses Betrages nebst Kosten die Zwangs versteigerung des auf den Namen des Ba um Grundbuhe von Grimme - Golmenglin Band 1 Blatt 33 eingetragenen Grundstückes zu dulden, Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzogliche Amtsgericht zu Zerbst auf den 26. Oktober 1911, Vor- mittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwee der öffent, Es wird dieser Auszug der Klage bekann gemacht.

Zerbst, den 8. Juli 1911.

Der Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts

Dweite Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und

2 163.

|. Untersuhungs\ade 2, Dae ee Be hae

Verkäufe, Verpachtungen, (

. Verlosung 2c. von M tiC Singen #6

v. Fommanditgejellshaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

————————

[35515] L ____ Die Staatliche Kredit Ministerium unterstellte Stántaansitt für vie

auszugeben, die für den Fnhaber unkündbar,

1, Januar 1922 verzichtet. Die Anleihe wird mit 4 9/69 verzinst.

Die Zahlung der Zinsen erfolgt halbjährlich, und zwar für die Stüdcke 3321— 3610 zu 5000 M « 9191— 9900 2000 D. , 19526—21065 : A L rfte 7300

i R HOOT— 10860 am 2. Januar und 1. Juli jeden Jahres und für bie Stücke i 3611— 3900 zu 5000 M By 9901—10610 , 2000 D. 21066—22605

Ai VtN: 1

A. Nr.

E, am 1. April und 1. Oktober jeden Jahres.

beigegeben.

Eine Auslosung der Schuldverschreibungen ist ni Alle die Schuldverschreibungen aa, M jet vorgesehen,

der mit seck{smonatiger Frist gekündigten Scbuldvershreibungen werden alsbald nach de

| in den Oldenburgischen Anzeigen in mindestens

werden die N p K , | (ummern der etwa früher gekündigten, aber noch nit eingelösten S

jährlih befannt gegeben werden.

führung der Schuldverschreibungen an der Berline Oldenburg, den 3. Juli 1911. N

Großherzogliches Ministerium des Junern. Scheer.

[3629]

August Vcherl Gesellschaft mit beschränkter

. Haftung zu Berlin. In der am 2. ordentlichen Verlosung der 42% Teilschuldverschreibungen von 1906 N Inn. Ausgabe sind folgende 130 Nummern gezogen worden: Nr. 6027 6058 6059 6108 6157 6220 6261 0327 6395 6409 6425 6429 6432 6459 6543 6589 6596 6619 6646 6673 6687 6693 6725 0536 6999 6924 6939 6984 6993 7001 7003 7017 (006 (049 7054 7075 7077 7090 7096 7099 7205 1208 (210 7267 7273 7294 7298 7327 7362 7402 7432 7454 7455 7461 7473 7488 7495 7520 7533 7546 T5T4A (989 7593 7605 7622 7626 7655 7681 7094 7779 7797 7810 7816 7846 7851 7871 7907 (dd (992 (969 7978 7984 8017 8024 8045 8053 0099 9114 8144 8148 8221 8289 8386 8413 8443 E 9999 9022 3629 87124 8737 8803 8808 8811 3817 8833 8863 8884 8887 8894 8969 8990 9019 9059 9052 9071 9084 9126 9176 9181 9189 9201 236 9260 9295 9369 9440. R e Hliétahlung der Teilshuldvershreibungen Mud lieferut 1, Oktober L911 ab gegen deren

in M bei der Berliner Handels-Gesfell- in Stuttgart bei der Württe ‘r gtinSbant, embergischen Ver on den p. L. April 2909 gezogenen Teil- p lbvershreibungen ift die Nr. 2578, en den p. n ei 1910 gezogenen Teilshuldvershreibungen (a le Nummern 6271 6914 6965 6989 7002 7057 noch uicht zur Eiulösung gebracht worden.

6320 6583 6776

9 B JIlmenaucr Stadtanleihe. L E er am 10, Juli cr. stattgefundenen Ziehung lmenau bese se e Breibungen der Stadt Í ju tüdzahlung am 2. J 912 ausgelost worden : : A Serie N Lit. A Nr. 60 67 99, EV 187, 252, 260 276,

«. A

V A VA A n R TH N IV V VIT

ER 83 88 145, 169, 949; 335 382 395, 551, U 22, TIN 130 150, Die ausgelost M ai Du, Janu ir 1 9] D Schuldverschreibungen werden vom ie Rück 12 ab nicht weiter verzinst. dhlungst Ung derselben erfolat vom Rück- esiger Ls bei der Stadtkämmereikasse Auftragten Sh und bei den mit der Einlösung {reibun tellen gegen Nückgäbe der Schuld- der über oer zugehörigen Zinsscheinanwetisungen elenden Zi sd 2. Januar 1912 hinaus ih er- berfallener néscheine. Die Beträge etwa fehlender

bst gekürzt Zinsscheine werden von den Kapitalien

meuau, den 11. J f . Jult 1911. Jos Stadtgemeindevorstand. germann, Bürgermeister.

Siri A eren 0G w

m. T VV Dq

» v 17301—18300 , P, 12851—13750

Den Schuldverschreibungen sind die Zinsscheine für 10 Jahre und

Jult 1911 stattgehabten außer-

58, [35848] D Norddeutsche Klinker & Verblendstein-

neralversammlung wird vertagt.

Immobilien Gesellschaft Waldhof i. L.

d. I. d'e Auflösung bat und Vie R ab 1. Juli at und diejer Beshluß im Handelsregist

Großh. Amtsgerichts pi Mh p Grobb. s Lagers Mannheim eingetragen ist,

des H.-G.-B auf, ihre Ansprüche anzumelden.

Serzogtums Oldenburg, eine dem unterzeihneten

"” , B i i ei i ermächtigt, auf den Inhaber lautende Eulbvec Ma Beta Nu L

am1betrage pon 10 000 000

en Inhal ür die A agegen mi i ) den 1. Januar oder 1. Juli jeden Jahres tüubbar inde Auf “Vietes, Ait von e f Ua

S L e 000 100.

y

¿1000 000. S

ein Zinserneuerungs\chei

B, 5 f N Bekanntmachungen, inébesondere auch die Nummer

r Kündigung auße

zwei Berliner Zeitungen veröffentlicht werden.

stenfrei ausgegeben.

/ Ö Gewerbe braucht für die Ei Börse kein Prospekt eingereiht zu E G.

[36215] Bei der am 11. d. M. erfol i . d. M. gten notariellen Aus- losuug unserer 5 9% Teilsbulduersthecibunaen wurden folgende 30 Nummern gezogen: 11 12 37 63 165 167 173 176 179 236 238 247 253 268 277 300 311 321-329 335 346 354 361 371 37 385 422 431 440 455, zahlbar am 1, Oktober 1911 bei der Gesellschaftskasse in Dresden oder der Deutschen Bank Filiale Dresden unter ie iger uzgololten Schuldverschreibungen en uber den Fälligkeité i - r Stel Zinsscheinen. AOOENAY, Mnaus Vie Verzinsung der ausgelosten S \chrei- bungen hört mit dem 1. Oktober T E t Dresden, den 11. Juli 1911.

Grundstückserwerbsgesellshaft mit bescbräukter Haftung. Dr. Heim.

RISUHRG A G R Zis G S H C AEI R I A E R

5) Kommanditgesell aften auf Aktien u. Mflienge,

Die Bekanntmachungen über den Verlust von ® d papteren befinden fich aus\{ließlich in Ünterabieiters

[36199] Vekauntmachun g. Aus dem Aufsichtsrat unserer Gesellschaft ist

Herr Justizrat Max Stein Ï Zerli t x shneider, Berlin, aus-

Kanzler Schreibmaschinen Actien-Gesellschaft.

Louis te Kock.

[ 36 fb Ga ar / ir ringen bierdurch zur Ke i Balerige / Welse Ulle, “Bre Justizrat meter, Gelsenkirhen, aus è ichts unser Gesellschaft audgesteden i F PtDr it Motoren- und Lastiwagen-

Aktien-Ges., Aachen.

daß das

Bekanutmachung.

werke „Dömiß“ A. G. in Broda : bei Dömih a./Elbe. Die auf den 15, Juli 1911 einberufene Ge-

Norddeutsche Klinker- und Verbl o Werke „Dömiyz“ Actien-Gesellstale Der Vorstand. f A then itädt.

Nachdem die Generalversammlung v. 2 fi , 28. I

der wick sowie is

. J. beschlossen

die Gläubiger gemäß $ 297

Mannheim, den 8. Juli 1911

Immobilien-Gesellschaft W Der itlintas E Ms 2.

recht ist bis zum

icht Auch chuldverschreibungen einmal

Die Zinsscheine der Schuldverschrei 5 ¿ V i ibungen und die gek! 5 n Verlin cingelöst, auch werden ebenda die fielen BitMeinbogen kostet Skide

Nach Erlaß des Königlich Preußischen Ministers für Handel und

werden fkostenfret in

lieferung der Stücke Zinsfchetnen zum Nennwerte mit 4 1030 ,— pro Teilschuldverschreibung eingelöst:

rb N 1907: Nr. 481 3142 3444 3450 3474 Verlosung 1908: Nr. 464 1128 3459 3725 3835.

2839 3125 3788 4178,

Danziger Elektrishe Straßenbahn

Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 13. Juli

| Öffentlich er Anzeiger.

Preis für den Raum einer 4gespalteneu Petitzeile $0 4.

4) Verlosung 2. von Wertpapieren.

9 i Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sich aus\{ließlich in Unterabteilung 2

[36263] Pilature de Poutay.

ausgeschieden.

Der Vorstand. horman n.

M Montag,

den 31, Juli 1911, i. Elf. stattfindenden versammluug eingeladen.

Tagesordnung :

der Gewinn- 1nd Verlustrechnung.

gewinns.

4) Wahlen zum Aufsic(ßtsrat. R uis hieran findet cine en e Generalve Pa, zu welcher die Herren ns

verden.

Tagesordmitng :

n ba ung der

g , Mittel. Weiterbau

zun

Weise nahweisen. Des

bei unserer Direktion.

Colmar i. Els, den 11. Jult 1911. Der Aufsichtsrat.

C F.

[35791] G16 P N NTERTAE

Bergwißer Braunkohlenwerke Aktien- gesellschaft Bergwiß Bez. Halle.

Bet der notariellen Auslosung von Parti obligationen unserer ers N ale A M pl ersten hypothekarischen An- 4E e del EM M. 424 175 428 J (C C T 2 . I) I 4 (709 a O Py 13 2308 40e 27 426 146 395 291 410 478 A, it. V über je 500,— M. 582 518 900 904 775 515 595 885 612 6 788 508 627 6 399.708 732 9 612 614 890 788 508 627 698 J ie Verzinsung der Partialobligationen hs - maß $9 der Anleihebedingungen mit Hen 4 zember 1911 auf, und findet die Rückzahlung der- selben mit je A 1030 .— bezw. (4 515 gegen Einlieferung der Stücke und der nit. fälligen Coupons vom 2. Januar 1912 ab bei der Gesellschaftskasse zu Bergwitz Bez. Halle, der Auhalt-Dessauischeu Landesbauk zu Dessau sowie deren Filialen und Wechselstuben und bei r erren Levi Calm & Söhne, Beruburg, Vergwi6, den 10. Juli 1911.

Der Vorstand. Bergwitzer Braunkohlentwerke NktiengeseUschaft.

K. G. Günther.

_136260]

(36200) Bei der heute in Gegenwart eines N : 1d es Notars ftatt- gefundenen planmäßigen Auslosuug von Teil- lischen Unte EEeN „Uunferer 4 9/6 igen hypothe- tarishen Anleihe vom Jahre 1903 ind f Nummern gezogen worden: E E „Br, 16 18/94 121 139 154 371 408 4t5 490 426 442 445 534 536 582 649 781 824 985 1000 1066 1032 1077 1079 1082 1089 1098 1120 1153 1262 1263 1354 1393 1394 1399 1471 1472 1619 1662 1676 1684 1775 1782 1%79 1925 1943 1955 2055 2189 2225 2321 2376 9501 9534 2545 2912 2946 2996 2979 3018 3028 3097 3129 3179 3230 3364 3398 3433 2498 3511 3567 3600 .3601 3735 3796 37190 3791 ‘3857 3902 3929 3936 3995 4052 4139 4202 4207 4271 4272 4292. H ie Verzinsung dieser Teilschultvers{retbunge endet mit dem 31. Dezember 1911, und werden die: selben vom 2D. Jauuar 1912 ab gegen Ein- nebst Erneuerungs\Ge!nen und 3 9% Zuschlag =

in Berlin bei der Berliner 6

2 EN eutschen Buer Vandelsgesellschaft,

ei der Nationalbank für D s

bei Herren Delbrück Schickler «G

j t Deren AON « Co. G. m. b. S

n Frankfurt a. M. bei der D Z, Filiale Frankfurt, A

bei Herren Gebr. Sulzbach,

_ bei Herrn Jakob S, H, Stern,

in A 6 fl erra E. Heimann,

n A n dei der Nheinisch - äli

Diskouto-Gesellscha# m Q estfälischen

in U, bei der Danziger Privat - Aktien-

L bei Herren Meyer & Gelhorn.

Bon den früher gezogenen Teilshuldvers (

nd bis jeßt nicht zur Eialösung Dri

Verlosung 1909: Nr. 2879 3171 3419 Berlosung 1910: Nr. 997 1451 1497 ‘2362 2415

Danzig, den 1. Juli 1911.

Dr. Wilhelm Haas.

Herr Louis Weil Goetz is aus dem Aufsichtsrat

Kaysersberger - Talbahn. Die Herren i ben hiermit N dn am Ven Ta E Me, va e

, i c V ( 97 Uhr, im Gasthof „Zwei Schlüssel“ in “ore ®&, ordeutlichen Geueral-

1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und

2) Gntlastung des Vorstands und des Au y V Ds tsrats. 3) Beschlußfassung über die Verwendung Ur Rein

Aktionäre eingeladen

Weiterbau der Bahn von Schnierla i emäß Beschluß vom 18. Juli 1904 Tie Be:

erforderlichen

Nach den Bestimmun S 1: s

iz ( immungen des $ 13 des Gesellschafts-

L vertrags wollen die Herren Aktionäre ibrc Bt gung zur Teilnahme an den Generalversammlungen

durch Vorlage dec Aktien dder sonst in glaubhafter

hat zu ges{heßen an den

der Versammlung vorhergehenden Werktage

149 150 157 161 178 190 204

Or Ry Cc P I c 204 297 265 269 283 992

Barmer Bank - Verein,

rückständig.

[36194]

99; 408 492 526 650 700 741 ‘997 F i A 5 L 29 1172 1225 1230 1288 1291 1342 1402 5 L541 1557 1629 1855 1897 911 2165 2181 Ad 2216 2409 2443 2464 2479 9488 9496 25ô1 2592 9599 9624 2634 2651 3688 2716 2719 2771 28: 2941 2945 2978 3042 3085 3099 3105 9919 3397 3405 3421 3445 3448 3493 9675 3722 3789 3830 3835 3844 3896 4063 4087 4153 4158 4927 4262 4296 4557 4563 4590 4598 4620 4721 4738 4398 4920 5019 5043 5080 5106 5210 9338 9382 93895 5391 5426 5509 5520 9631 5721 5728 5744 5757 5778 5784 aae C 5965 5991 6062 6114 6122 269 6323 6333 6336 6345 6394 6404 6 6630 6636 6905 6927 6994 7034 7137 7.32 295 7225 7320 7499. I2( 6994 7034 (137 (i102 7202 Viese Teilshulds{eine werden n : ) ad d a bedingungen mit einem Zuschlag ee A Ur Nominalbetrag von 6 1000,—, also pro Stück mit #6 1020,— vom $2. Januar 1942 ab außer an unsexer Sale bei den F ‘erliner Handels-Gesellschaft, Berlin Süddeutsche Discouto Gesellschaft A. G

E, Ladenburg, Frank geaen Einlieferung E Si N »ôrtgen Zinsscheine zurückbezahblt. Taaè an treten sie außer Beta R. R Mannheim-Waldhof, den 2. Juli 1911.

tsanwälten.

[36196]

Herrn Dr. jur. H. W R N Arnheim, Vorsitzender, J; Fodcuia, Bankier,

a M Gngelberts, Bankier, Arnheim,

Herrn W. F. H. van Peski, Notterdam,

Wijt Har van A\{ch van

Herrn E. Edersheim, Haa Berlin, den 30. Mai 911.

KBohleusäure-Werke C. G. Rouimenhöller

__________ Aktien-Gesellschaft.

[26258 | S

Vie Aktionäre der Zuckerfabrik Neute

hierdurch zur ordentlichen Gekevalua Un

ntli e A S, es 3. August cer. Nach-

l é x, in das i n hierselbst eingeladen. Hotel «Veutices Las

Tagesorduung :

1) Vorlegen der im $ 12 erwdhz ) 5 12 erwähnten Bi - winn- und VerlustreGnung und des Gre: Pen Bere des Vorstands und der im

C rwähnte öri

7 usudtorats en zugehörigen Bemerkungen des

“) Deichlußfa}sjung über die Genehmi

3) Besttugtent und Le Gewinnverteilung, ° e L ußfsahung über die E

ù E fo des AufsiGtgrats astung O

ahl für die nah dem Turnus i Lerrén Käufmann Mar Wilda, Ia Sxetlionêmitglied und Gutsbesißer Gustav

6) Ae unt De Fufsichtsratömitglied. Veratun eshlußfassung ü ä des Vorstands und Aufsichtsrats ole gbaungde lrâge einzelner Aktionäre, sofern dieselben recht- eitig angekündigt wurden.

6) Wahl von drei Revisoren, welche erhalten, die der nähstjährigen Generalversammlung vorzulegende

ewinn- und Verlustrechnung zu darüber Bericht zu erstatten.

Neuteich, den 12. Juli 1911,

G. Wadehn. O. Grunau.

: B. Wienß.

S

Papierfabrik Kirchberg Act. Ges. Kirhberg bei Fülich.

Bei der am 30. Juni 1911 vorgenommenen Aus«

den Auftrag ordentlichen Bilanz und prüfen "und

M. Wilda. Eugen Tornier.

losung unserer 41 0/ mne ere s °/o Obligationen v 1902 wurden folgende Nummern o. Ae

1.4.9 34 51 52 67 90 101 110 115 131 142

205 220 229 243 à 4 500 —, welche am 31. Dezember 1911

bei der Kasse der Gesellschaft in Kirchberg bei

Jülich oder bei dem

Hinsberg, Fi

«& Co., Barmen und dessen Sia f Tuffeldorf, Hagen i. W., M.-Gladbach Ohligs, Remscheid und Solingen ;

gemäß den Bedi eir blo A gen en Bedingungen für die Rückzahlung bezahlt

Bon früheren Auélosungen sind noch die Nummern 3 86 87 179 182 184 185 186 187 191 221

Papierfabrik Kirchberg Act Der Vorstánd. U Voswinckel. Zellstoff-Fabrik Mannheim-Waldhof.

Bei der heute stattgehabten notariellen Aus-

losung von Teilschuldscheinen unserer Gesellschaft

find folgende zur Nüfza La leidende u zahlung auf 2. Januar 1912

Ir. 10 69 78 82 128 189

39 270 276 327 368 891 1082 1168 1911 2165 2181 2182 2514 2515 2693 2695 2859 2916 3269 3317 3494 3499 3963 3979 4446 4520 4822 4851 5219 5232 9988 5628 5803 5886 6190 6217

2685

2310 2817 2833 2836

irmen :

p

Matnheim,

K

und der dazu ge-

Die Direktion.

Von den früher gezogenen Teilschuldversreibungen

sind folgende bis a jeßt niht zur Einlösung

Aktien Gesellschaft,

Verlosung 1910,

Nre 99 1404 1841 ‘2672 3069 4085 6451,

19118.

6. Erwerbs, unh Wi j 4 7. Niederlassung 2c. von Veran sDasten.

8. Unfall- uno Iny ats, j 5 Bde aliditäts- 2c. Versicherung,

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Der Aufsichtsrat unserer Gesellschaft besteht aus :

ps m Si Zta A

S O E T S S S E 6: T S E E P