1911 / 168 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

tigten vertreten zu lassen. Altona, den 10. Jult 1911.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

eus d tliche ustellung. öc. R. 214. 11 Z.-K. 20.

Die Frau Anna Poeschel, geb. Vier, in Berlin, Schwerinstraße 14, Prozeßbevolmädtigter : A Hartwih in Berlin, klagt gegen ihren Ehemann, den Schlosser Mar Poeschel, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie vor cinem Jahr böslich- ver- lassen habe und bis in die neueste Zeit hinein Zubälterdienste leiste, mit dem Antrag, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldipen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündli@en Verhandlung des Rechtsstreits vor die 20. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstraße, 11. Stock, Ziunmer 27, auf den 20. De- zember 1921, Vormittags L0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte hugelalsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffertlidhen Svftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 17. Juli 1911.

__Stabenow, GerthtsschGreiber des Königlichen Landgerichts 1. - Zivilkammer 20.

[37287] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Marie Dombrowski, geb. Stasch, in Berlin, Neue Hochstraße 28, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Edm. Ballien in Berlin, Elsasser- straße 55, lagt gegen ihren Ehemann, den Gastwirt Arthur Dombrowski, jetzt unbekannten Aufenthalts, früher in8 Berlin, Orthstraße 9, auf Grund der SS 1565, 1566 und 1568 Bürgerlichen Geseßbus auf Ghescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ahte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 111 in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20, Saal 47.1, auf den 24. November 1911, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke -der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlottenburg, den 12. Juli 1911.

(L) Wienkter, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 111.

[37988] Oeffentliche Zustellung.

Die Schauspielerin Hedwig Wraase, geborene Klingbeil, in Brandenburg a. H., Nikolaistr 17, Prozeßbevollmächtigte: Nehtsanwälte Ahlemann und Paulus in Berlin W. 8, Leipzigerstr. 110, klagt gegen den früheren Zeitungsspediteur, jeßt berufs- lojen Richard Wraase, unbekannten Aufenthalts, früher in Charlottenburg, Gozthestr. 8, bei Sfkriboefk, auf Grurd der Behauptung, daß Beklagter seine chélihen Pflichten gröblih verleßt, Ghebruch treibe und ibr nah dem Leben trachte, mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 14. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts 111 in Berlin, Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20, auf den 31. Oktober 19412, Vor- mittags 10 Uhr, Saal 53, mit der Aufforderung, sih dur einen bei diefem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Charlottenburg, den 15. Jult 1911.

(L. S.) Schulz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts [11 in Berlin.

[37994] Oeffentliche Zustellung. 4. R. 52/11.

Der Straßenbahnführer Otto Uthoff in Düfsel- dorf, Binterimstraße 9, ProzetbevolUmächtigter : Nehts- anwalt Luckey in Düsseldorf, klagt gegen setne Ehefrau Lina geborene Himberg, früher in Düsseldorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte Ehebruch getrieben habe, mît demn Antrag auf Eheschcidung. Der Kläger ladet die Be- flagte zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Düsseldorf auf den 18. November 1911, Vormittags 9 Uher, mit der Aufforderung, sib dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten verireten zu lassen.

Düsseldorf, den 30. Juni 1911.

Bever, -. Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[37993] Oeeffeutliche Zustellung. 4. R. 60/11.

Die Ebefrau Martta Metinke, geb. Schön, in Berlin-Charlott nburg, Leonbardtstr. 11, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Petermann in Düssel- dorf, klagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Otto Meinke, früher in Düsseldorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Be- klagte die Klägerin böswillig verlassen habe, mit dem Antrage, die Ehe zu scheiden und den Beklagten für den iGatvigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Düsseldorf auf den 25, November 19118, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, fich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Düsseldorf, den 30. Junt 1911.

Bever, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[37991] Oeffentliche Zustellung. 4. R. 54/11.

Die Ehefrau Peter Poullie, Sophie geb. Lingzen, in Düsseldorf, Pionterstraße 91, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Maase in Düsseldorf, klagt gegen ibren Ehemann, den Glasmaler Peter Poullie, früher in Düsseldorf, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter die Klägerin bedroht und in der rohesten Weise miß- handelt habe, mit dem Antrage, die Ehe zu scheiden und den Beklagten für den \{uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkam mer des Königlichen Landgerichts in Düsseldorf auf den 18, November 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. :

Düsscldorf, den 30. Juni 1911.

! Bever, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[37992] Oeffentliche Zustellung. 4. R. 61/11. Der Friseur Jakob Malter in Düsseldorf, Ober- „bilférallee 240, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt

5 ite! enen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll-

August

au Katharina geb. Balzunat, früher in Düsseldorf, eßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte Ehebruch getrieben habe, mit dem Antrage, die Ebe zu scheiden und die Beklagte für den {huldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechts8- streits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts in Düsseldorf auf den 25. November 19141, Vormittags 9 Uhr,“ mit der Aufforde- rung, sich durch einen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu laffen.

Düsseldorf, den 30. Juni 1911.

Bever, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[37995] Oeffentliche Zuftellung. 5 R. 50/11. 1.

Die Ehefrau des Bauarbetters Fosef Schröder, Elisabeth geb. Erfeling, in Düsseldorf, Prozeßbevoll- mächtigter : Nechtsanwalt Dr. Simon in Düsseldorf, klagt gegen ihren genannten Ehemann, ohne feste Wohnung in Düsseldorf, auf Grund des § 1568 B. G.-B. auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechttstreits vor die 5. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Düsseldorf auf den 8. November 19118, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedckte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 13. Juli 1911.

ssttmever,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[37984] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Gustav Cramm in Mühlhausen i. Th., Breltenstraße 6, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Burkhard in Erfurt, klagt gegen seine Ehefrau Emma geb. Burkhardt, früher in Mühl- bausen i. Th., jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Che zu scheiden, die Beklagte für den allein s{uldigen Teil zu erklären und ihr die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Der Kläger ladet die Beklagte zur- mündlichen Ver- handlung des Nechts\treits vor die dritte Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts in Erfurt auf den 20, Oktober 1911, Vormittags Ul Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der övffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Erfurt, den 11. Juli 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlihen Landgericts.

[37985] Oeffentlicbe Zustellung.

Die Frau Klara Bock, geb. Johannessen, in Er- furt-Ilversg-bofen, Triftstraße 43, Prozeßbeyoll- mächtigter: Nehtsanwalt Dr. P. N. Müller in Erfurt, klagt gegen ihren Ehemann, den Dachdeker- meister Friedrich Bock aus Erfurt wegen Che- scheidung mit dem Antrage auf Scheidung der Che und Erklärung des Beklagten für den allein huldigen Teil. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Erfurt auf den 8. November 19411, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 13. Juli 1911.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[37983] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Anna Catharina Helene Cornett, geborene Matthiesen, zu Flensburg, Prozeßbevoll- mächtigter: Nechtsanwoalt Kröger in Kiel, klagt gegen thren Ehemann, den Arbeiter Jürgen Nicolai Cornett, früher zu Rüsterbergen b. Schülp, jegt unbekannten Aufenthalts, auf Grund \{werer Ver- leßzung der durch die Che begründ°-ten Pflichten und unter der Bebaurptung, daß der Beklagte Ehebruch treibt §8 1565, 1568 B. G.-B. mit dem An- trage, die Ehe der Parteien zu \cheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf den S, November 1948, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem aedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 10. Fuli- 1911.

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichis. [37990]

1) Christine Marie verehel. Paßschke, geb. Pfeffer, in Bad Nauheim, ;

2) Ida Pauline verehel. Niysche, geb. Pflugbeil, in Blumenau bei Podckau,

3) Frida Elisabeth verehel. Strobel, geb. Melharick, in Dresden, i

Prozeßbevollmächtigte : Rechtéanwälte Dr. Klien und Dr. Heinemann in Leipzig, klagen gegen ihre Ehemänner :

zu 1 den Reisenden Arno Patschko aus Röfsuln, zulegt in Lipzig,

zu 2 den Handarbeiter Paul Nichard Nihßsche aus Hauswalde, zuletzt in Geithain,

zu 3 den Musterzeichner Max Alban Strobel aus Plauen i. V., zuletzt in Leipzig,

sämtlih jet unbekannten Aufenthalts, auf Ehe- \{eidung, und zwar zu 1 und 2 wegen böslicher Verlassuna, zu 3 wegen Ehebruchs. Die Klägerinnen laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung der Ehestreite vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf Freitag, den 24. No- vember 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, ih durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nehtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lafsen.

Leipzig, den 13. Juli 1911.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[37981] Oeffentliche Zustellung. 4. R 146/11. Jn der Prozeßsache der Frau Auguste Gaßmann, eb. Stempel, in Magdeburg - Neustadt, Lübecker- traße 99 a, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Dr. a in Magdeburg, gegen ihren Ghe- mann, den Arbeiter Karl Gakrmame, früher in Magdeburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehe!cyeiduna, ladet Klägerin den Beklagten anderweit zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Land-

gerihts in Magdeburg, Halberstädterstraße 131, auf

eters in Ser, klagt gegen fine Éhe- j

den 20. November L911, Vormittags 10 Uhr, mit der L oreeaing fih durhch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Ned ganwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. Mage Dars, den 13. Juli 1911. Schildmacher, Landgerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgertchts.

[37980] Oeffentliche Zustellung. 4. R. 224/11. Die verehelichte Arbeiter Bähse, Hermine geb. AUEeN in Altenweddigen, F Se: eGt8anwalt Justizrat Leist in Magdeburg, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Robert Ne, früher in Magdeburg - Fermersleben, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, wegen Zerrüttung des ehelichen Lebens, mit dem Antrage, die Che der Parteten zu scheiden und den Beklagten kostenpflichtig“ für \huldig zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des MNechts- streits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts in Magdeburg, Halberstädterstraße 131, auf den 20, November 191411, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, sh durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. Magdeburg, den 13. Juli 1911. Schildmacher, Landgerichtssekretär, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[37982] Oeffentliche Zustellung. 4. R. 239/11. _Vie Frau Wilhelmine Müller, geb. Alprecht, in Breslau, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Pisto- rius tn Magdeburg, klagt geaen ihren Ehemann, den Arbeiter August Müller, früher in Staßfurt, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen- böslichen Ver- lassens, mit dem Antrack, die Ehe der Parteten zu scheiden und den Beklagten kostenpflichtig für schuldig zu erklären. Die Klägerin ladet den Beblagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Magdeburg, Halberstädterstraße 131, auf den 20, November 191%, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Magdeburg, den 13. Juli 1911.

Schildmacher, Landgerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[37989] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Auguste Kwiatkowsky, geb. Nehring, in Köpenick (Klieterstraße 1), Prozeßbevollmächtigter: Suttizrat Moses in Stargard i. Pomm., klagt gegen thren Ehemann, den Arbeiter Josef Kwiat- kowsfy, früher zu NRosenfelde, Kreis Pyriy, jetzt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte sich der Klägerin gegenüber wieder- holt {wer vergangen, indem er ste wiederholt {wer gemlßhandelt und bedrobt, mit dem Antrage, auf Grund der §8 1566, 1568 B. G.-B. die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zuk mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die dritte Zivilkammer des König- lien Landgerichts in Stargard i. Pomm. auf den 4, November 2911, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stargard i. Pomm., den 14. Juli 1911.

Behrendt, Gerichtöschreiber des Königlichen Landgerichts.

[37973

Der minderjährige Erwin Armbruster in Karls- ruhe-Nüppurr, vertr. durch seinen Vormund Stadt- rechtsrat Dr. Hertrih in Karlsruhe, klagt gegen den Fabrikarbeiter Jakob Wicker, zuleßt in Karloruhe- Beiertheim wohnhaft, auf vorläufig vollstreckbare Verurteilung zur Zahlung einer ÜUnterhaltsrente von monatlih 25 46 für die Zeit von der Geburt, d. i. 27. März 1911, bis zum vollendeten 16. Lebensjahre. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits wird der Beklagte vor das Großherzoglihe Amtsgericht in Karlsrube auf Dienstag, den 5. September 1911, Vorm. 9 Uhr, Akademiestr. 2, 1. Sto, Zimmer Nr. 8, geladen. Die Etnlassungsfrist wurde auf 10 Tage festgesetzt.

Karlsruhe, den 14. Juli 1911. Der Gerichtsschreiber des Großh. Amtsgerichts A. VI.

[37968] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Johannes Ernst Erhard Sobe in Dresden, vertreten durch den gesetzlichen Vormund Stodtamtmann Meding, Prozeßbevollmächtigter: Natésekretär Reimann, letztere beide in Dresden, Landhausf\tr. 7 111, Fürforgeamt, klagt gegen den Arbeiter Max Hermann Heidecke, früher zu Alves- lohe, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- bauptung, taß er am 13. Februar 1907 von der ledigen Schneiderin Marie Emma Sobe in Dresden, Stärkengasse 24 111, geboren sei und der Beklagte seiner Mutter innerhalb der geseßlihen Empfängnis- zeit beigewohnt habe, mit dem Antrage: 1) der Be- fiagte wird verurteilt, dem Kläger vom 13. Februar 1907 ab bis zum 13. Februar 1923 zu seinem Unter- halte eine Jahresrente . von 264 4 in vierteljähr- lichen, am 13. 2., 13. 5., 13. 8., 13. 11. jedes Jahres fälligen Vorauszahlungen von je 66 4 zu gewähren und die Kosten des Rechtéstreits zu tragen. 2) Dieses Urteil ift vorläufig vollstr ckbar. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königlihe Amtsgericht zu Rantzau, Post Barmstedt i. Holst.,, auf den 16. September 1914, Vormittags 10 Uhr, geladen.

A Post Barmstedt î. Holst., den 11. Juli

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[37972] Oeffentliche Zustellung.

Die Preußishe Central-Bodenkredit Aktiengesell- haft in Berlin W. 64, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Tücksen in Apenrade, klagt gegen den Landmann Christian Jörs, früher in Ludwigsruh b. Gravenstein, unter der Behauptung, daß auf dem auf den Namen des Beklagten im Grundbuche von Laygaard Band 1 Blatt 18 verzeichneten Grundstü für die Klägecin in Abt. 111 Nr. 7 eine Darlehns- forderung von 8500 4 hypothekarisch eingetragen sei, von welcher jährlih a. 40/9 Amortisationéquote mit 42,50 M, b. 339% Zinsen mit 318,75 A, zu- sammen 361,25 4, in halbjährlihen Naten mit je 180,63 M, und zwar für das erste Kalenderhalbjahr bts zum 15. Juni und für das zweite Kalender- halbjahr bis zum 15. Dezember, an Klägerin zu ent-

richten seien, mit dem Antrage: 1) den Beklagten kostenpflichtig. zu verurteilen, aus dem Grundstü

von Laygaard Band 1 Blatt 18 an Klägery

180,63 6 zu zahlen, 2) das Urteil für vorläufig

vollstreckbar zu erklären, 3) die Kosten des Netz,

streits auf 16,50 M festzuseßen. Zur mündlichen Ver,

handlung des Rechtsstreits wird der Beklagt J das Königliche Amtsgeriht in Apenrade au m

2. November 1911, Vormittags 11 Uh

geladen. Die Einlassungsfrist ist auf 1 Woche fest: |

gesetzt. Apenrade, den 8. Juli 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, j

[37978] Oeffentliche Zustellung.

Der Rentier Bernhard Trampe in Berlin, Pallas, straße 4, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr, Miethke und Beneke in Berlin SW. 68, Mark, grafenstr. 30, lagt gegen den früheren Mitinhaber der Firma Jul. Donath u. Co., Kaufmann Fray Klein, früher in Berlin, Schröderstraße 5 (Aktenz, 27. O. 269. 11), unter der Behauptung, daß er dem Beklagten für die Firma Jul. Donath u. Co., deren Mitinhaber der Beklagte war, zur Vollziehung eines gegen etne Firma Ernst Krüger erlassenen Arrest, Befehls: dessen Vollziehung gegen Sicherheitsleistung dur Hinterlegung von 700 #6 angeordnet war, diesen Betrag zur Verfügung gestellt habe. Der Betrag sei bet der Ministertal-, PMilitär- und Bay- kommission in Berlin hinterlegt worden. Beklagter habe den Betrag bisher nicht zurücgezahlt, er habe vielmehr versucht, die Auszahlung des Betrages von der Hinterlegungsstelle an sih zu erreihen. Nah dem Julius Donath aber inzwischen seine Ein- willigung zur Auszahlung des Betrages an den Kläger gegeben habe, verlangt die Hinterlegungs\telle noch die Einwilligung des Beklagten als Pitinhaber der jeßt aufgelösten irütà, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, darin zu willigen, daß bei der Königlichen Ministérial-, Militär- und Bau- kommission zum Kassenzeichen ‘60. D. 202. 08 am 24. August 1908 hinterlegte 700 6 nebst den auf- gelaufenen Zinsen an den Kläger auêgezahlt werden, und das Urteil gegen Sicherhet1slei\tung für vor läufig vollstreckbar zu erïlären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des König- lihen Landgerichts T in Berlin, Neues Gerichts: gebäude, Grunerstraße, 1. Siockwerk, Zimmer 2—4, auf den 8. November 1911, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 11. Jult 1911.

Müller, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts 1.

[37996] Oeffentliche Zustellung. D. 31/11. 8, Der Möbelhändler Paul Mews tin Greifswald, Prozeßbevollmächtigte: die Nechtsanwälte Justizrat Paul Ollmann und Müller zu Greifswald, klagt im Wechselprozeß gegen den Restaurateur Karl Faber, früher in Greifswald, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte aus dem Wechsel vom 8. Mat 1911 über 84 4, zahlbar am 15. Mai 1911, als Akzeptant dem Kläger, welcher den Wechsel im Negreßwege eingelöst habe, die Wechselsumme von 84 4 und 1,25 A Protestkosten \hulde, mit den Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig“ zur“ Zähkung“-vdn 85,25 (46 nebst 6 vom Hundert Zinsen: von 84 46 seit dem 15. Mai 1911 zu verurteilen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Greifswald auf den 22. September 1918, Vormittags A0 Uhr, geladen. Die Ladungsfrift: wird auf se{chs Wochen bestimmt. Greifswald, den 11. Juli 1911. Kannenberg, Aktuar, als Gerihts\{hretber des Königlichen Amtsgerichts,

[37971] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Steckey & Schmitz Eisen- und Stah- gießerei zu Gevelsberg, Prozeßbevollmächtiate: Nechté- anwälte Justizrat Cbbinghaus und Dr. Dikertmann in Hagen i. W., klagt gegen den Handlungsgehilfen Albert Hundeborn, früher in Hagen i. W., jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte widerrehtlich seine Stellung schon am 30. April 1911 verlassen, sich nach Charleroi abgemeldet, dort aber und überhaupt etnen neuen Wohnsiß nicht gegründet habe, die Klägerin für Mai und Juni an den Nachfolger des Beklagten, der die- selben Obliegenheiten hatte, je 50 4 mehr an Gehalt habe bezahlen müssen, die Beklagter zu erseßen habe, mit dem Antrage, den Beklagten fostenpflihtig und vorläufig vollstreckbar zu ver- urteilen, an die Klägerin 100 4 nebst 49/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Hagen i. W. auf den 29, November 1911, Vormittags 9 Uher, Zimmer Nr. 19, geladen.

Hagen, den 5. Juli 1911.

Kucharski,

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[38140] Oeffentliche Zustellungen. J

1) Der Hausbesißer Max Heufelder in München, Rindermarkt 8, durch die Nechtsanwälte Dr. Fraaß und M. Rampfl in München vertreten, klagt gegen den Kunstmaler Ludwig Kähndléx, früher in München, Nindermarkt 8/1V, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Mietzinsforderung und: Räumung, und bean- tragt. den Beklagten zur Räumung der von ihm im Hause Nindermarkt 8/1V gemieteten Wohnung, bt- stehend aus einem Atelier nebst Schlafzimmer, sowie zur Zahlung von 120 46“ nebsk-4 0/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu verurteilen und das Urteil für vorläufig volljiireckbar zu erklären. Der Beklagte Ludwig Kandler wird hiermit zur münd- lihen Verhandlung des Nechts\treits auf Dienstas- deu 5, September 1949, Vormittags 9 Uhr, yor das K. Amtsgericht hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 66/0, geladen.

2) Der Ziegeleibefißer Josef Bramberger in Dennin(, vertreten durch die Rechtsanwälte Hajek und Ll Kaß in München, flogt gegen den Architekten Oti® Dietrich, früber in München, Heßstraße 36/1V, jeh! unbekannten Aufenthalts, auf Grund Primawech|e!® autgestellt am 27. VIIT. 1910, fällig am 22. X 1910, und beantragt, den Beklagten zur Zahluns von 500 6 nebst 69/9 Verzugszinsen hieraus |6! 24. Oktober 1910 sowie 8 4 65 Protestkoster, Spesen und geseßlihe Proviston zu verurteilen Un das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erflüren, Der Beklagte Otto Dietrich wird hiermit zur mun? lichen Verhandlung des Rechtsstreits auf Dienstaßs- den 12, September 1911, Vormittags 9 Uhr-

vor das K. Amtsgericht hier, Justizpalast, Zimmer Nr. O eladen.

3) In Sachen Johann Stadler, unehelich der Anna Stadler, geseßlich vertreten dur seinen Vor- mund Josef Stadler, Gütler in Engelburg, Post Tittling, gemäß § 116 der N.-Z.-P.-O. durh Rechts- anwalt Ferdinand Seidl in München vertreten, gegen Georg Lindlbauer, volljähriger Meßgerbursche, früher in München, Corneliusstraße 31, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, wegen Vaterschaft und Unter- halts, wird der Beklagte Georg Lindlbauer auf Grund der ihm bercits zugestellten Klage vom 920. Mai 1911 hiermit zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits auf Dienstag. den 19. Sep- tember 1911, Vormittags 9 Uhr, vor das N As hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 35/0,

eladen.

N 4) Der Handels8gärtner Paul Nud. Reichel in Kößschenbroda, verireten durch die Rechtsanwälte Frißsch und Dr. Schubert in Kößschenbroda, klagt gegen den Handelsgärtner Willy Sturm, früher in Unterbiberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund Warenlieferung, und beantragt, den Beklagten zur Zahlung von 78 4 25 -Z nebst 59% Zinsen seit dem 1. Oktober 1910 zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Be- klagte Willy Sturm wird. hiermit zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits auf Donnerstag, den 16. November 1911, Vormittags 9 Uhr, yor das K. Amtsgericht hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 4/0, geladen. Î

München, den 17. Jult 1911.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. 38141] i Oeffentliche Zustellung und Zung,

Der Kaufmann Friß Morawe in Firma Guten- berg, Buchhandlung zu Charlottenburg-Berlin W. 50, Tauentienstraße 13 a, Kläger, vertreten durch Nechts- anwalt Wunsh in Charlottenburg-Berlin W. 50, Tauenßttenstraße 13 a, hat mit Schriftsay vom 1. Juli 1911 gegen die Frau Emmi Scheuer, ge- schiedene Lazarus, zuleßt wohnhaft in Steglitz, Petschkestraße 7, ießt unbekannten Aufenthalts, Be- flagte, wegen Forderung Klage zum Königlichen Amtsgerichte Würzburg als dem nach § 23 der R.-Z.-P.-D. zuständigen Gerichte erhoben und be- antragt: 1) die Beklagte zu verurteilen, an den Kläger 70 /6 Hauptsache nebst 4 9/6 Zinsen hieraus seit dem 16. Juni 1911 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits, einschließlich aen des in den Akten. C 2409/11 vorangegangenen Arrestyverfahrens entstandenen, zu tragen; 2) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zum Zweke der mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wurde vom K. Amts- gerichte Würzburg Termin auf: Dienstag, den 17, Oktober 1911, Vormittags 9 Uhr, im Sizßungsfaale Nr. 72, 1. Stock, anberaumt. Nach Bewilligung der öffentlihen Zustellung wird die un- bekannt wo sih aufhaltende Beklagte Emmi Scheuer zu diesem Termine hiermit geladen.

Würzburg, den 17. Juli 1911.

Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts.

S Maus S

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[37863] Verdingung.

Die Lieferung von rd. 4500 qm Pflastersteinen soll am 31. Juli 1941, Vormittags 117 Uhr, verdungen werden.

Bedingungen liegen im Annahmeamt der Werft aus, werden auch, soweit der Vorrat reiht, gegen 0,50 4 postfrei versandt.

Gesuche um Uebersendung der Bedingungen sind an das Annahmeamt der Werft zu richten.

Bestellgeld nicht erforderlich.

Wilhelmshaven, den 17. Juli 1911.

Veschaffungs8abteilung 4 der Kaiserlichen Werft.

4) Verlosung 2x. von Wert- papieren,

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Werkt- papteren befinden sfi aus\{chließlich in Unterabteilung 2.

[37864] Bekauntmachung.

In Gemäßheit der Bestimmungen des Gesetzes vom 2, März 1850, betreffend die Errichtung der Rentenbanken, und des Geseßes vom 7. Juli 1891, betreffend die Beförderung der Errichtung von Renten- gütern, wird am 5. August d. Js., Vorm. 11 Uhr, in unserem eshäftslokale, Kloster- straße 76, 1, hierselbst, die Auslosung von 3F9/% igen Rentenbriefen Lit. F bis K unter Zuziehung der von der Provinzialvertretung gewählten Ab- geordneten und eines Notars stattfinden.

Berlin, den 12. Juli 1911.

Königliche Direktion der Rentenbank für die Provinz Braudenburg.

5) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Altiengesellsh.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wer!- papieren befinden fich aus\{ließlich in Unterabteilung 2.

[38170]

Wir laden htermit unsere Herren Aktionäre zur ordentlichen Geueralversammlung am Diens- tag, den 8. August 1914, Nachmittags 3 Uhr, im Hause Alsenstraße Nr. 52 in Uetersen ein.

Tagesorduung :

1) Vortrag des Jahresbe:ihts/ 1910/1911.

2) Vorlegung und Genehmigung der Jahresbilanz für 1910/1911; Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats. !

3) Beschlußfassung über die Verteilung des Nein- gewinns.

4) Neuwahl des Aufsichtsrats.

Uetersen, den 18. Juli 1911.

Vereinigte Lederleimfabriken vormals I, E. Jenß Aktien-Gesellschaft Uetersen.

[38134] i | Es wird hiermit nochmals darauf hingewiesen, da die Liquidation unserer Gelitaft beendet t Der E jede Aktie von nom. F 1000,— ent« ne rlö8 von 6185,41. gelangt in Leipzig ei der Bank für Haudel und Judustrie Filiale Leipzig zur Auszahlung.

BVerliu, im Juli 1911.

Aktien-Gesellshaft Aristophot i. Liqu.

Dr. Niet. Niegisch.

[38169]

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der diesjährigen ordentlichen General- versammlung unserer Gesellschaft auf Mittwoch, den 9. August 1911, Vormittags 11 Uhr, nach Berlin W., Unkstraße 19, mit folgender Tagesordnung ergebenst eingeladen.

1) Geschäftsbericht, Bilanz, Gewinn- und Verlust-

rechnung fowie Verwendung des Reingewinns für das Jahr 1910/11.

N Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3) Wahlen zum Aufsichtsrat.

Die in § 14 unseres Statuts vorgeschriebene Hinterlegung der Aktien muß spätestens am 3. Werktage vor der Generalversammlung erfolgt sein und kann auch bei der Deutschen Treu- hand Gesellschaft und der Natioualbank für Deutschland in Berlin, der Hildesheimer Bank in Hildesheim, dem Magdeburger Bankvereiu, Filiale Aschersleben in Aschersleben, und den Stadtkassen in Gröningen, Croppenstedt und Cochstedt erfolgen.

Berlin, den 18. Juli 1911.

Aschersleben-Schneidlingen-Nienhagener

Kleinbahn-Actien-Gesellschaft. Griebel.

[38167]

Actien-Glashütte St. Jugbert.

Bericht zur Generalversammlung vom 15. Juli 1911, In heutiger Generalversammlung fanden nur fol- gende R der Tagesordnung Erledigung: e. Wahl der Revisoren, g. Beschlußfassung über den Weiterbetrieb des Sägewerks ; zu e als Revisoren wurden gewählt die Herren JIohs. Lorenzen, Bankdirektor, St. Ingbert, Paul Könnecke, Oberrevisor der Nhein. Treu- handgesellschoft, Mannheim, zu g wurde beschlossen, den Betrieb des Sägewerks nur bis zur Aufarbeitung der Vorräte fortzuseßen und dasselbe alsdann zum Weiterbetrieb zu verpachten.

Die Beschlußfassung über die Punkte a, þ, c,

d, f, h und i der Tagesordnung wird, teils wegen verspäteter Insertion der nachträglich auf Antrag der Tagesordnung angefügten Punkte h und é teils zwecks näherer Erläuterung der Punkte c und h einer am 15, September nächsthin, Nachmittags 3 Uhr, im oberen Saale der „Harmonie“ , Alte Bahnhofstraße, St. Ingbert, stattfindenden Generalversammlung unterbreitet werden, zu der wir uns beehren, die Herren Aktionäre höfl. einzuladen. /

Die Tagesordnung dieser zweiten ordentlichen

Generalversammlung lautet nunmehr: a. Vorlage der Jahresrechnung. , b. Bericht des Vorstands und des Vorsißenden des Aufsichtsrats.

. Verwendung des Neingewinns.

. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

, Abänderung der §8 3, 7, 10, 22, 28 der Statuten.

Aenderung des Beschlusses der außerordentlichen Generalversammlung vom 26. April d. J., be- treffend Ausgabe von Gratisaftien und Beschluß- fassung über eine event. dadur bedingte Kapital- erhöhung, sowie Beschaffung von Betriebsmitteln.

St. Ingbert, den 15. Juli 1911.

Actien-Glashütte St. Jugbert. Der Aufsichtsrat.

i

Der Vorsißende: F. Nerroth.

[35098] : Die Dividende für das Geschäftsjahr 1910/11 ist auf 6% gleich 4 30,— pro Aktie festgestellt und wird von heute ab gegen Einreihung der Gewinn- anteilsheine in unserm Kontor während der Geschäftsstunden i

von 9 bis 12 Uhr Vormittags

und 3 bis 6 Uhr Nachmittags gezahlt.

Auf Wunsch erfolgt die Zusendung der Dividenden- beträge per Post. Dirschau, den 10. Juli 1911.

Zuckerfabrik Dirschau. Leopold Naabe. Hähne. H. Goeß.

[38130] :

Boardinghouse Aktien Gesellschaft. Laut Beschluß des Aufsichtsrats werden die Zeichner von Aktien der Boardinghouse Aktiengesellschaft (frühèr „Große Oper“ A.-G.) bierdurch aufgefordert, die Resteinzahlung von 75 %/ auf ihre Zeihnung bei der Kasse der Direction der Discouto-Gesell- \chaft Depofitenkasse vormals Meyer Cohn, WBerliu, Unter den Linden 11, bis zum 20. August ds. Js. zu leisten. Berlin, den 17. Juli 1911. Boardiughouse Aktien Gesellschaft. Gotthelf Gossels. Ludwig Wolff.

[38168] Hochseesfischerei Vremerhaven Aktiengesellschaft.

Einladung zur oxdeutlichen Generalversamm- lung auf Montag, 213. August 1911, Nach- mittags 4 Uhr, im Sizungssaale der Deutschen Nationalbank, Kommanditgesellschaft auf Aktien, Zweigniederlassung Bremerhaven, in Bremerhaven.

Tagesorduunug : 1) Bericht des Vorstands und des Aufsichtsrats über das Geschäftsjahr 1910/11. 2) Genehmigung der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung für das 6. Geschäftsjahr vom 1. Juli 1910 bis 30. Juni 1911.

3) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4) Wahlen in den Aufsichtsrat. j

Stimmberechtigt -sind- diejenigen Aktionäre, welche spätestens am 2. Werktage vor der Geueral- versammlung bis Abends 6 Uhr bei der Gesellschaft oder bei der Bremerhavener Credit- bauk Lehmfkuhl, Querndt & Co. oder bei der Deutschen Nationalbank, Kommanditgesell- schast auf Aktien, Bremen, oder deren Zweig- niederlassung in Bremerhaven ihre Aktien oder Hinterlegungsschein der Reichsbank hinterlegen oder innerhalb dieser Frist die Bescheinigung eines deutschen Notars über die erfolgte Hinterlegung

einreichen. Der Vorstand. H. Hohnholz.

[38154] E ; Firma Massing Frères & Cie. Kommanditgesellschaft auf Aktien Püttlingen (Kreis Forbach) Lothr.

Die ordentliche Generalversammlung wird stattfinden am 12. August 1911, Nachmittags 2 Uhr, in Püttlingen.

Tagesorduung : B 1) Bericht des Aufsichtsrats und der Geschäfts- führung. i 2) Bilanz. : 3) Entlastung der Geschäftsführung und des Auf- sichtsrats. *

4) Gewinnverteilung. n 5) Neuwahl eines statutenmäßig Mitglieds des Aufsichtsrats. Püttlingen, den 17. Juli 1911. Der persönlich haftende Gesellschafter: Camille Massing.

ausscheidenden

[37

Aktiva. # 137 181/10 579 766/16 139 060/65 25 326/93 2 400|— 380 741/99 119 878/02 48 775/94 172 271/83 14 47673 5 540|—

4 379|—

2 000|— 278713

1 997/75 2199/46 556/30 443 804/28 10 905|— 3 000|— 16 000/— 500|—

13 500|— 506 258/56 245 089/58

2878 396/41

Grundslücke

Fabrikgebäude

Beamten- und Arbeiterwohnhäusfer

Anschlußgleise

Gas- und Elektrizitätsanlage. . . .

Maschinen

Werkgeräte

Modelle

Elektrische Anlagen

Mobilien

Fuhrgeräte

ee und Lizenzen oblfahrtsanlagen

Effekten

Feuerversihherung, vorausbezahlt Bürgschaft

Beteiligung bei Syndikaten Obligationskosten

Vorräte

Soll. M A An Verlustvortrag a. 1909 112 960

G andlungsunkosten 146 094? infen 55 370

i Abschreibungen 64 889 379 314 Düsseldorf-Heerdt, den 30. Mai 1911.

Nudolf Daelen.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrats: j a E. Fenß. tin

Das turnusgemäß Rene Mitglied un in Düsseldorf wurde wiedergewählt.

Gewinn- und Verlustkouto

823] Actien-Gesellshaft Neußer Eisenwerk vorm. Rudolf Daelen in Düsseldorf- Heerdt.

Bilanz per 31. Dezember 1910.

Passiva. M S

1 000 000 400 000

1 037 723 255 971 16 000

84 323 15 805 62910

4 295 300

1 067

Aktienkapital Obligationen Kreditoren, Bank

Bürgschaft

Laufende Akzepte

VLACTTaNDIOe VOPNE - » % e «os Ä Delkrederekonto n Unterstüßungsfonds

Nicht abgehobene Dividende . . « - Erclós für versteigerte Aktien . .

2 878 396 Haben.

Per Fabrikationskonto Verlust

b 134 225 245 089

379 314

Aktien-Gesellschaft Neußer Eisenwerk vorm. Rudolf Daeleu. Der Vorstand. Kirchberg.

g Schenck. seres Aufsichtsrats, Herr Hofrat Rud. van Cndert,

[38135] L j Zur ordentlichen Generalversammlung der

Actien-Gesellshaft Zuck…erfabrik

Culmsee

werden alle stimmberechtigten Mitglieder der Gesell- {aft auf Mittwoch, den 9. August cr., Vor- mittags 12 Uhr, nah Culmsee, Hotel „Deutscher Hof , ergebenst eingeladen.

Tagesordnung : :

1) Bericht des Boritands über den Gang und die Lage der Geschäfte unter Vorlegung der Bilanz.

2) Bericht der von der Generalversammlung er- wählten Nevisoren zur Prüfung der Rechnungen des abgelaufenen Geschäftsjahres.

3) Bericht des Aufsichtsrats über Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und über die Verteilung des Reingewinns. /

4) Genehmisfing der Bilanz und Erteilung der Entlastung.

5) Feststellung des Gewinnanteils.

6) Wahl dreter Nevisoren und zweier Stellver- treter, welhe die Nehnungen des nächsten Ge- \chäftsjahres zu prüfen und der folgenden Ges neralversammlung Bericht zu erstatten haben.

Alle fünf Gewählte können aud) Nichtaktionäre

sein. 7) Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrats: für die ordnungsmäßig ausscheidenden Herren: Amtêrat Höltel, Kunzendorf, | bis 1914.

Fischer, Lindenhof, Neinh. Witte, Niemczyk 8) Beschlußfassung über ordnungsmäßig eingebrachte Anträge und Beschwerden. Culmsee, den 17. Juli 1911. Der Aufsichtsrat und Vorstand der __ Zuckerfabrik Culmsee. C. von?Kries, H. von Wegner, Vorsißender Vorsigender des Aufsichtsrats. des Vorstands.

Alle Herren, welhe Aktionäre zu vertreten haben, werten gebeten, behufs Legitimation der Vollmachten und Empfangnahme der Stimmzettel pünktlih vor Eröffnung der Generalversammlung zu erscheinen.

Die ab S 2s rot und mit der berechtigten Stimmzahl versehenen Stimmzettel wollen die Herren Aktionäre am Tage der Generalver- fammluug vou 11 Uhr Vormittags ab vom Bureau, welches \ich im Saal des Hotels „Deutscher Hof“ befinden wird, entgegennehmen.

Nur abgestempelte Stimmzettel, wie fie vom Bureau verausgabt" werden, haben Gültigkeit.

Alle diejenigen Mitglieder, welche verhindert sind, persönlih an der Generalversammlung teilzunehmen, werden gebeten, fich durch Bevollmächtigte vertreten zu lassen. 15 der Satzungen.)

Kleinbahn-Aktien-Gesellshaft Großwusterwiß- Ziesar -Görzke.

Außerordentliche Generalversammlung am Sonnabend, den 12. August 1911, Vor- mittaas 94 Uhr, im Nathaussaale in Ziesar, wozu die Akttonäre ergebenst eingeladen werden.

Tagesordnung:

1) Ausdehnung des Zwecks der Gesellschaft auf den Bau und Betrieb einer Zweigbahn von Zit-Rogäsen nach Karow und Erhöhung des Aktienkapitals um 210 000 46 durch Ausgabe von neuen, gleihberechtigten, auf den Jnhaber E Stammaktien à 1000 46 zum Nenn=- werte. j i

2) Zuteilung dieser 210.Stück Inhaberaktien unter Aus\{luß des Bezugsrechtes der Aktionäre.

3) Abântderung des Reds A viaiaabta Da wie folgt:

leßte Zeile ist „und" durch ein „Komma“ zu erseßen und hinter „Görzke“ zuzufügen „und einer Zweig- bahn von Ziß-Rogäsen nah Karow“. SS 4 und 5. Statt „1471 000“ muß es heißen „1 681 000", satt 1471" G01

87. Der vorleßte Absatz ant Tak 8 1

Im vorleßten Absaßz fallen die drei ersten Zeilen bis „bei“ fort. Es heißt alsdann „Bei Aus- {chreibung der E D die Zahlstellen“ usw.

erhält folgenden Zusaß:

„Die auf Grund des Generalversammlungs- beschlufses vom 12. August 1911 ausgegébenen neuen Aktien nehmen vom 1. April 1913 ab am Jahres- gewinne teil“.

8 32 3. Absay müssen die Worte von „berechtigt teils zunehmen“ wegfallen.

8 42 ist der leßte Absay zu streichen. Ziesar, den 17. Juli 1911. Der Ausfichtsrat. Graf von Wartensleben.

[38155]

[38159]

Die Pren Aktionäre der Zukerfabrik Sobbowitz werden hiermit zu der am Dienstag, d. S. August 1911, Nachmittags 2} Uhr, im Beratungs- zimmer der Fabrik in Sobbowiß stattfindenden ordentlichen Generalversammlung ergebenst eingeladen.

Tagesordnung :

1) Geschäftsberiht der Direktion und des Auf- ichtsrats unter Vorlegung der Bilanz und

eschluß über die Verwendung des Reingewinns.

2) Bericht der Revisoren über die stattgefundene Prüfung der Bilanz und Entlastung der Di- rektion und des Aufsichtsrats.

3) Wahl zweier Revisoren und zweier Stellver- treter zur Prüfung der nächstjährigen Jahres- rechnung. |

4) Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern. !

5) Aenderung der Satzungen zu § 13 und § 14 dahin, daß die E der Aufsichtsratsmitglieder auf 6—8 festgeseßt wird, von denen in zwet aufeinanderfolgenden Jahren je zwet, im dritten zwei bis vier ausscheiden.

Gemäß § 26 des Gesellschaftsvertrages muß jeder Aktionär, der an der Generalversammlung teilnehmen will, seine Aktien oder die Bescheinigungen darüber spätestens bis zum 6. August d. J. bei dem Vorstaude hinterleaen.

Sobbowitz, d. 19. Juli 1911.

Zudckerfabrik Sobbowig.

P. Schhuntermann. - Carl Hagen.