1911 / 177 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

im

bei den Offizieren und Fähnrichen: im aktiven Heere : dem Major z. D. y. Gilardi den Abschied unter Fortgewährung der enfion zu bewilligen mit der Erlaubnis zum Forttragen der bis- rigen Uniform mit den für Verabschiedete vorgeschriebenen Ab- zeichen; den Hauptm. Möslinger unter Belassung im Kommando zur Eisenbahnabteil. de3 Königl. preuß. Großen Generalstabes der Zentralstelle des Generalstabes zuzuteilen; den Oberlt. v. Kühlmann des 7. Chev. Regts. Prinz Alfons, kommandiert als Lehrer zur Kav. Telegraphenschule, vom 1. Oktober d. I. ab auf ein Jahr zur Kaiser- li Deutschen Gesandtschaft in Peking zu fommandieren; den Oberlt. Sammiller der Landw. Kav. 1. Aufgebots (1 München), fom- mandiert zur Probedienstleistung bei der Gend. Abteil. von Nieder- bayern, als Hilféoffizier bet dieser Gend. Abteil. mit Patent vom 93. Oktober 1910 wiederanzustellen ; dem Lt. Schuster des 12. Inf. Regts. Prinz Arnulf den Abschied mit der geseßlichen Pension zu be-

willigen;

mit der geseßlichen Pension zur Ditp. zu stellen: den Gen. Major Täubler, Kommanteur der 3. Feldart. Brig., in Genehmi- gung seines Abschied8gesuhs, und den Obersten Etzel, Kommandeur des 2. Feldart. Regts. Horn, diesen mit der Erlaubnis zum Fort- tragen der bisherigen Uniform mit den bestimmungsmäßigen Ab-

zeichen ;

zu entheben: von der Stellung als Vorstand der Dienstbücher- verwaltung im Kriegsministeriuum den Oberstlt. z. D. Strettel, von der Stellung als Bibliothekar bei der Armeebibliothek den Major z. D. Rock, beide mit der Erlaubnis zum Forttragen der bie herigen Uniform, von der Stellung als Kommandeur des Landw. Bezirks Wasserburg den Oberstlt. z- ©. Delamotte mit der Er- laubnis zum Tragen der Uniform des 12. Inf. Regts. Prinz Arnulf, von der Stellung als Bezirksoffizier beim Beztrkskommando Straubing den Major z. D. Friedmann mit der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des 13. Inf. Negts. Franz Joseph T., Kaiser von Oester- reich und Apostolischer König von Ungarn, sämtlichen mit den be- \timmungsmäßtgen Abzeichen, vom Kommando als Insp. Offizier an der Kriegsschule zum 21. August d. I. den Oberlt. Fischer des 3. Feldart. Regts. Prinz Leopold;

zu ernennen: zum Kommandeur der 3. Feldarkt. Brigo den Obersten Jodl, Kommandeur des 4. Feldart. Negts. König, zum Lv Chef im Kriegswiristertum den Major Ebermayer des

rieg

eincs Abteil. Chefs, unter Beförderung zum Obeistlt. (3), zum Kom- mandeur des 10. Int. Negts. Prinz Ludwig den Oberstl. Weiß- miller beim Stabe dieses Negts. unter Beförderung zum

Obersten (2), zum Kommandeur des 2. Feldart. Negts. Horn den Major Langhäu ser, Abteil. Kommandeur im 5. Feldart. Regt. König Alfons XII1. von Spanien, zum Kommandeur des 4. Feldart. Negts. König den Oberstlt. v. Safferling, Abteil. Kommandeur in diesem Megt., zum Vorstand ter Dienstbücherverwaltung Kriegsministerium den Major 4 D. Kollmann, zum Kommandeur des Landwehrbezirks Wosserburg den Major D. Syffert, Bezirksoffizier bei diesem Bezirkskommando, zum Bats. Kommandeur im 2. Inf. Regt. Kronprinz den Major

in Nürnberg, zu Abteil. Kom- mandeuren den Major Heidemann beim Stabe des 4. Feldart. Regts. König in diesem Negt. und den Hauptm. Nail a beim Stabe des 8. Feldart. Regts. im 9. Feldart. Regt. König Alfons X[[[. von Spanien, diesen unter Beförderung zum Major ohne Patent, zum Linie -fommandanten in Nürnberg den Major Hofmann, zugeteilt der Zentralstelle des Generalstabes, fommandiert zur Eisenabteil. des Königl. preuß. Großen Generalitabes, zu Bezirksoffizieren die Haupt- leute ¿. D. Bezzel beim Bezirkskommando Wasserburg und Wein - gärtner beim Bezirkskommando Straubing, zum Bibliothekar bei

Staubwasser, Linienkommandanten

der Armeebibliothek den Hauptm. z- D. Wittenbauer.

zu verscßen: den Major B eiß, Bats Kommandeur im 2. Inf. Negt. Kronprinz, zum Stabe des 10. Inf. Negts. Prinz Ludwig unter Beförderung zum Oberstlt. (1), die Hauptleute und Battr. Chefs v. Schlei ch vom 10. Feldart. Regt. zum Stabe des 4. Feldart. Negts. König und Dichtel vom 6. Feldarkt. Negt. Prinz Ferdinand von Bourbon, Herzog von Calabuien, zum Stabe des 8. Feldart. Negts., den Lt. Luitpold Mayer vom 18. Inf. Negt. Prinz Ludwig Ferdinand zum 2. Trainbat., den Fähnr. Kreitmair vom 2. Inf. ‘Negt. Kronprinz zum 6. Chev. Negt. Prinz Albreht von Preußen ; zu befördern: zum Obersten (1) den Oberstlt. Part beim Stabe des 5, Inf. Negts. Großherzog Ernst Ludwig von Hessen, zum Oberstlt. (2)

x

den Major Schulz, Bats. Kommandeur im 23. Inf. Negt.

zu charafterisieren : als Obersten den Oberstlt. a. D. Wilhelm Weber, zuleßt Mitglied der Reichsrayonkommission, und den

Oberstlt. z. D. Konrad Weber;

bei den Neterinäroffizieren: dem Oberstabsveterinär Dr. Vogt, Regts. Veterinär des 2. Shweren Reiterregts. Erzherzog Franz Ferdirand von Oesterreich Este, den Abschied mit der geseh- lichen Pension zu bewilligen mit der Erlaubnis zum Forttragen der bisherige: Uniform mit den für Verabschiedete vorgeschrieb- nen Ab- zeichen; den Stabsveterinär Costa des 2. Schweren Reiterregts. Franz Ferdinand von Oesterreih-Este mit der gesetzlichen Me zur Disp. zu stellen mit der Erlaubnis zum Forttragen der isherigen Uniform mit den bestimmungsmäßigen Abzeichen; den Stabsveterinär Dr. Sippel des 3. Feldart. Regts. Prinz Leopold zum Negts Neterinär des 2. Schweren Neiterregts. Erzherzog Franz

Erzherzog

Ferdinand von Oesterreih-Este zu ernennen;

zu verseßen: die Oberveterinäre Dr. Brunninger vom 12. Feldart. Negt. zum 4. Chev. Regt. Köntg und Lehner vom

4. Chev. Regt. König zum 3. Feldart. Regt. Prinz Leopold;

zu befördern: zu Stabéveterinären in ihren Truppenteilen die Oberveterinäre Grießmeyer, Abteil. Veterinär der Bespannungs8- 8. vakant Bothmer, und Neiseneder

abteil. des 1. Fußart. Negt des 1. Trainbats.

Kriegsministerium. München, 25. Juli. Vom 1. Sep- tember d. F. ab werden zu Unterveterinären des Friedensstandes er- nannt und mit Wahrnehmung offener Vetertnärstellen beauftragt: die Unaterveterinäre der Res. Wag enhäuser (1 Münden) im 2. Schweren

Reiter Regt. Erzherzog Franz Ferdinand von Oesterreih-Este und

Pronath (Neustadt a. H.) im 12. Feldart. Negt.

Generalstabsarzt der Armee. München, 19. Juli. Der einjährig-freiwillige Arzt Dr. Baade des 1. Schweren Reiter- reats. Prinz Karl von Bayern wird zum Unterarzt im 8. Inf. Negt. Großherzog Friedrih 11. von Baden ernannt und mit der Wahr-

nehmung einer offenen Assist. Arztstelle beauftragt.

München, 25. Juli. Im Namen Seiner Majestät des Königs. Setne Königliche Hoheit Prinz Luitpold, des Königreihs Bayern Verweser, haben Sih am 24. d. M. gen gefunden, den Stabsapothekec Meixner des München a if Ansuchen wegen nahgewiesener Dienst- unfähigkeit in ten dauernden Nuhestand zu versegen und ihm in An- erkennung seiner Dienstleistung den Titel etnes Korps\tabsayothekers zu verleihen, dem Prov1antmeister Supguth des Proviantamts Erlangen aus Anlaß der Versezung in den Nuhestand in An- erkennung seiner Dienstleistung den Titel eines Nehnungêrats zu

Allerhöchst bewo Garn. Lazaretts

verleihen.

Justizministerium.

Dem Landgerichtspräsidenten, in Verden und dem st die nachgesuchte Dienstentla

om Landgericht T in Berlin ist Bundesamts für akters als Ge-

Geheimen Oberjustizr Kowall

Landgerichtsrat : t Pension

Schrader sung mi

Allenstein i

Der Landrichter Baath v Ernennung zum sen unter Verleih rat aus dem der Amtsgerichts die Landrichter :

] in Berlin, Max Schul 11 in Berlin un die Amtsrichter : Landgericht daselbst, Dr. Wende- d Prien in Oster-

Mitglied des ung des Char Justizdienst geschieden. rat Doemens in Adenau Dr. Metzner in Lissa an in Landsberg Dr. Friße in oitzidck

infolge seiner das Heimatwe heimer Regierungs _ Verseßt sind:

nach Düsseldorf, das Landgericht a. W. an das Landgericht 1 nach Naumburg [s Landrichter a1 \hniy nah

Halberstadt in Oppeln a Pohlendt in L h in Oberaula na feld nah Neuhaldensleben.

Dem Staatsanwaltschaftsra in Essen ist die nachgesuchte

Schmiedeberg ch Rotenburg a.

Dem Notar Beer in Nortorf angewiesen.

Zum Notar ernannt ist der in Ottmachau. In der Li

in Frankfurt a. M-,,

ste der Rechtsanwälte sind gel Marxheimer Max Simon Dr. Walter dem Landgericht T in 1 Landgericht in ht und den

hold bei den Hannover,

dem Amtsgeric bei dem Amtsgericht Amtsgericht und dem L in Salzgitt Heinrich

Dr. Teich Wehlert bei dem Meyerheim Liebenburg, Dr. Toennissen bei dem Amts Amtsgericht in Ohligs, Gatterer Becker bei dem Aml dem Amtsgericht in Ueter Liste der R Bienhold aus Hannover Marxheimer vom Oberla

bei dem Landgerichte daselbst, rzogtum Coburg) bei dem Wiel aus Ohligs em Landgericht in Elberfeld sowie Goecke Arnsberg Marioth aus Elber- Dr. Grüh! Ohligs, Trittau,

Amtsgericht Amtsgerichtsbezirf der Notar Zerres Gerichtsassessoren Jarius und Jo- n Berlin, Theodor Berlin, Artur Gerson Nendelsfohn bei dem ‘iht in Hirschberg, Philippi em Landgericht in Hannover, ind dem Landgericht in Hildesheim, m Landgericht in Bonn, Ruhrort und [mts-

sministeriums, beauftragt mit Wahrnehmung der Geschäfte er bei dem gericht in Wiehl, Grühl bei dem bei dem Amtsgericht in sgericht in Nortorf

sanwälte sind eingetragen: bei dem Ober-

Rechtsanwälte Dr. b ndes-

landesgericht in Celle, gericht in Frankfurt a Dr. Witthauer aus gemeinschaftliche bei dem Amtsgeri bei der Kammer für Handels

Neustadt (He

n Landgericht in Meiningen,

Landgericht gericht daselbst,

bei dem Amis ( Amtsgericht in

feld bei dem Odenkirchen,

Amtsgericht

Amtsgericht in

Nortorf bei Recklinghausen heim aus Salzgitter, Amtsgericht in Goslar, sgericht daselbst, die sgericht in Jena,

Gatterer Lilienthal, Meyer Liebenburg, bei dem in Tholey bei dem Amt ei dem Oberlande ahl ow bei dem Landgericht

hannes M andgerii andgericht IT in

Heilborn bei dem L bei dem Landgericht in Amtsgericht und dem L dem Amtsgericht bei dem Amtsgericht 1 Amtsgericht und de vei dem Amtsgericht Duisburg- n Duisburg, Dr. C für Handels}

Dahlem bei dem Dr. Denkhaus

dem Landgericht i gericht und der Kammer

Uebersicht der Einnahmen an

zraßhoff bei dem 2

Bezeichnung

der Einnahmen

Laufende Nummer

—_

t Dr. von Braunbehrens Dienstentlassung mit Pension

ist der Amtssiy in Trittau Rechtsanwalt Thielebein

ösht: die Rechts- Oberlandesgericht bei dem Oberlandes- Burghoff Berlin, : Martin Cohn ndgericht in Düsseldorf, und dem Landgericht in Essen, andgericht in Brom- Amtsgericht in dem Amtsgericht in Bitburg, Wiel bei dem Amtsgericht in Necklinghausen, und Dr. Echte bei

und V:

Dr.

Zöllen, Steu zum Schluss

im

Monat Juni

Mb

9 Ô

at in

Stä Amtsgerich gericht O, U Danzig. Der Rechtsanwalt Alfred Schulz in Berlin ist gestorben.

Posen

Bewerbungen müss

die

Ministerium der geistli angelege Dem Maler Karl Langhammer in Verlin ist der Tilel „Professor“ verliehen worden.

Blumenthal bei dem Amtsgerich Wohnsig in Stegliß, Huch Freundt bei dem Amtsge dem Amtsgericht in Geile in Opladen, er bei dem Amtsgericht in Ueter t in Saalfeld i. Ostpr., in Schönebeck a. E. eutener bei dem Amtsgericht un

richt in Mit nkirchen, Keu Back bei dem Amtsgericht

Gleuwiß

t Berlin-Schöneberg mit dem dem Amtsgericht in Lychen, telwalde, Lethen bei [ bei dem Amtsgericht in Gelsenkirchen, sen, Tolkmitt bei dem 3 bei dem Amts- der frühere Gerichtsassessor d dem Landgericht in

en und Unterrichts- eiten.

Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten.

Die Ober för sterstelle S ist voraussichtlih zum en bis zum 20.

Die von heute ab zur Au \chen Geseßsamm Nr. 11 130 die Wegeordnu vom 10. Juli 1911.

der Preußi

Bekanntmachung

Die Bücherei und das L Preußischen Stati bleiben während des geschlossen. Berlin, den 27. Juli 1911.

stischen Landesamts Monats August des

Der Präsident

des Königlich Preußischen Statistischen Landesamts.

Jn Vertretung: Kühner t.

1g für die

Berlin W. 9, den 28. Juli 1911.

Königliches Geseßsammlung8amlt. KLU er.

chwenten im Regierungsbezirk 1. Oktober 1911 zu beseßen. August 1911 eingehen.

esezimmer des Königlich (Lindenstraße 28) laufenden Jahres

sgabe gelangende Nummer 19 [ung enthält unter Provinz Ostpreußen,

aus auch

entfa hei Di von 734 398 Regi} achen in Stralsund, Dr. | 314 490 46 (1910: 272729 M

Der Kabinettsrat Jhrer

ey e wf ls A Uichfkamiliczes.

Deutsches Reich. Preusen. Berlin, 29; JUI Majestät der Kaiserin und Königin zurückgekehrt.

von Behr-Pinnow ist vom Urlaub

Während des Vierteljahrs vom 1. S chiffe (gegen 105 mit einem Nettoraumgehalt Negistertons) nach Abzug des auf die enden Elblotsgeldes, an M) entrichtet. Davon Schiffe (1910: 3497 Schiffe) 595 336 Registertons) und ) Gebühren.

1911 haben 14 172 Vierteljahr 1910)

Negistertons Wilhelm - Kanalabgabe in A Gebühren 900310 M (1910: \len auf den Monat Juni 4768

Die Solleinnahme nah Abzug der Ausfuhrvergütungen usw. hat betragen

vom Beginne des|

| Nechnungsjahrs |

bis zum Schlusse des Monats Juni 1911

(19107

1724 114 Kanal benuyt und, nrechnung zu bring 794 379

tertons (1910:

Die JIsteinnahme

Gat betragen

im

Monat Juni

M

5

Beginne des | Rechnungsjahrs bis zum Schlusse des Monats Juni 1911

den

April bis 30. Juni 87 Schiffe in demselben von 2038 874 Kaiser

ern und Gebühren für die Zeit vom 1. April L944 e des Monats Juni 1911.

Fm NReichshaushalis-

etat ift die Einnahme für das Rechnungsjahr 1911 veranschlagt auf

M 7

Tabaksteuer Zigarettensteuer Zuckersteuer E C O dchsabgabe für Branntwein Essigsäureverbrauhsabgabe Schaumweinsteucr Luchtmittelsteuer varensteuer

teuer und Uebergangs

m OLOINIRRPTANIT

pad prr

abgabe von

Spielkartenstempel Wechselstempel Neichsstempela

A. von Wertpapieren

“von Gewinnanteilshein- und Zins-

von Lotterielosen :

a. für Staatslotterien

þ. für Privatlotterien

2. von Frachturkunden onenfahrkarten . ._ skfartén für Kraftfahr-

Königreich Preußen. Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruÿt:

infolge der von der wahlberechtigten Bürgerschaft zu Schleswig getroffenen Wahl den Stadtrat, Kaufmann Christoph Stehn daselbst als unbesoldeten Beigeordneten der Stadt für die

Amtsdauer von sechs Jahren zu bestätigen,

H. von Vergütungen an von Aufsichtsräten J. von Schecks K. von Grundstüfsübertragungen Erbschaftssteuer . Statistische Gebühr

67 411 166

899 183

2 878 945 14 659 463 4 259 652 14 891 294

46 095 795 444 91 560

1847 232 12 391 568

110 629

1451 339 5 095 898

1 016 239 1991 915

5 083 000 1527 387 1 372 015 1816 339

416 417

309 867 231 402 3 656 266 2979 397 147 234

4 425 582

22 712 533

380 800

4 689 927 14 961 379

3 143 001 5 968 698

6 164 667 3 946 852 4 120 773 4 645 104

1 064 927

2 506 165 725 905 9 895 221 8 732 052 453 253

66 847 949

912 765

9 249 431 13 289 931 4 666 759 15 664 202

29 672

1 104 401

653 143

1 556 870 10 703 974

157 494 1422 312

4 993 980

982 846 1 951 350

5 083 000 1496 839 1 344 575 1780 012

408 089

303 474 226 774 3 582 627 2 970 397 142 105

012 314 46 914 822 14 143 642 48 797 562

156 171

9 344 590 9 251 923 4 402 279

14 662 151

3 047 603 5 847 851

6 164 667 3 867 914 4 038 398 4 552 202

1 043 §29

2 456 042 711.387 9 696 166 8 732 052 448 124

638 291 000 14 549 000 25 814 000

151 919 000 58 250 000

163 476 000

641 000

10 876 000

8 963 000

15 776 000 123 462 000

1 852 450 17 190 000

49 000 000

15 430 000

36 605 500

8 330 000 14 994 000 19 600 000

2 352 000

4 410 000 3 724 000 43 700 000 39 000 000 1 536 950

Jn der Ersten Beilage zur heutigen Nummer des „Reichs- Staatsanzeigers“ wird eine tabellarishe Uebersicht

- den Anbau der hauptsächlichsten Fruchtarten | sind insgesamt sechs griechische Banden in einer Stärke von 25

huni 1911, zusammengestellt im Kaiserlichen Statistischen

veröffentlicht.

Tod , KTA , , Swinemünde, 29. Juli. Die „Hohenzollern“ mit

ner Majestät dem Kaiser und König an Bord ist, | Monastir zu erreichen

T. B.“ zufolge, nebst Begleitschiffen gestern um 6 U Ain. Abends unter dem Salut der Geschüße der as

hiesigen Hafen eingetroffen. Eine nach vielen Tausenden | Essad Pascha das Kommando übernommen habe

nde Menschenmenge begrüßte Seine Majestät den Kaiser

jubelnder Begeisterung.

Desterreih-Ungarn,

Amerika.

das in die Gewässer von Haiti entsandt wird.

Das Abgeordnetenhaus hat gestern, wie „W. T. B.“ Afrika.

vet, die Bankvorlage und die damit i

et, rlage zusammenhängenden erungsvorlagen in zweiter und dritter Lesung an ) j C i

gen i Lesung angenommen sezt Oberst Branlière seine | i i i

Ÿ jeßte sodann die Verhandlung der Dringlichkeitsan1räge Zaers ohne Zwischenfall fort. Die Ad Amiran Daben Ii

die Drohobyczer Wahlunruhen fort. Jm Laufe | ihre Unterwerfung angeboten.

IDebatte gaben die Minister des Jnnern und der Landes- tidigung eine eingehende Darstellung der Vorfälle und er- jn, die Schuld an den tief bedauerlichen Ereignissen treffe ssenlose Agitatoren, niht aber die Beamten oder die be-

nete Macht. In der gestrigen Sißzung des ungarischen Ab

rdnetenhauses kam es zu einem Zwischenfall. Der

ident meldete, obiger Quelle zufolge, ein Urlaubsgesuch de

Ostffy an mit dem Bemerken, er brin 5 ‘dar

[ 1 neren, ge das Gesuch nurdarum Abstimmung, weil Ostffy ein früheres Urlaubsgesuch zurük- gen habe. Hierauf führten zahlreiche Redner der Opposition in

E 7 S d Urlaub verlangen. Der sident erklärte unter stürmischer Zustimmung der Negierungs- 7 : ti, daß in derselben Frage niht mehrmals Beschluß gefaßt 0 S Tot de, und daß er nicht gestatten werde, daß die Hausordnung lich gemacht werde. Gegen Schluß der Sizung beantragte

eis des Grafen Apponyi darauf, daß die Wehrvorlag

esterreih noh nicht verhandelt worden sei, fei für das

irische Abgeordnetenhaus nicht maßgebend, da der ungarisch

stag ganz nah eigenem Ermessen die Geschäfte erledige Nat avioridis: wick sse L die Geschäfte erledige. g Apponyis wurde mit großer Mehrheit abgelehnt

die nächste Sitzung auf heute anberaumt. Frankreich.

M Jm gestrigen Ministerrat hat der Präsident Fallières

BVofro S vf 0 f 4 i 4 Dekrete unterzeichnet, durch die ein höherer Rat für di

ges, des Aeußern, der Finanzen, der Marine und

Kolonien und steht unter dem Vorsiß des Minister denten. Dem Nat wird eine ständige Studien lung beigegeben werden, gebildet aus drei höhere: zieren, und zwar aus den Chefs der militärischer

rine und der Kolonien. Der Generalstab der Armee und

n General abhängen mit dem Titel Chef des allgemeinen

mere

vordringen. Die verfügbaren türkischen Truppen w unzulänglich für die Verfolgung Tad Seit e Ta e

45 Mann gesehen worden. Die Meldun i i jen 1 Di gen heben die Anwe

E griechischer Offiziere bei den Banden hervor. ine

ulgarishe Bande von 50 Mann unter Kamwadiesf über-

E bei Domirkapu troß der Streckenwache den Wardar und

ie Bahn und zog nah Köprülü weiter, um das Wilajet

Eine amtliche Meldung besagt, daß TorghutSchefket Pascha von Skutari nah Konstantinopel S Rin Gel ed

Der amerikanishe Spähkreu :

: ( j zer „Salem“ hat, „W. n B, zufolge, Befehl erhalten, nah L zu gehen. Es ist dies das fünfte amerikanische Kriegs\hif},

Wie aus Casablänca vom gestrigen Tage gemeldet wird,

bildenden Elemente ins Nomen für d ¡ ente or. Ad : dh Ï Aa : kenczùú, Zälias : Zeliù, këélias : prakr. s T a i L Ae Tage hielt die physikalish-mathematische Klasse s E Uh s Sas F vA Auwers eine Sißung. In las L arburg über ten Energi A Vorgängen in Gasen. G E A (ip violetter Strahlung von Wellenlängen zwischen 0,203 und 0,214 Sabine ux Bertes nos ugen 29% der absorbierten rleßung des Wasserstoff verwandt. 9

Land- und Forstwirtschaft. Saatenstand und Getreidehandel in Frankreich.

Der Kaiserliche Konsul in Havre beri S i er tet unterm 21. d. M. Dee E in Frankreih am 1. Juli d. J. wird amtlih, wie

irkung ultra-

mmoniaks in Stickstoff und

n Note

Anzahl der Departements ohne Anbau

oder ohne A Schätzung der

Anzahl der Frucht Departements

Getreideart

[eidlih mittelmäßig |

sehr gut gut ziemli gut

P -

8 | abfertigung.

4A 6 gebiet.

Stadt Düsseldorf und zu einem NRathaus der Stadt Ebingen.

Nr. 40 des Zentralblatts i

) des „D ür das Deutsche Reich“ a im Reichsamt des Innern, vom 16. Juli vai a K ja : Boll, und Steuerwesen: Aenderungen und Ergänzungen des Warenverzetchnisses zum Zolltarif und der Anleitung für die Zoll-

Nr. 41 vom 21. Juli hat folgenden I : Zu s « 41 vom Juli hat fo n Inhalt: 1) Konsulatwesen : Aeaos: Bestellung ; Ermächtigung zur Vornahme von Vivilstenvs: jen habe. Hierauf führten @ e Re a E 2) Handels- und Gewerbewesen: Verzeichnis der für har ruftionistischer Absicht aus, ein Abgeordneter könne D au uns Sl im Hauptberuf bestellten Sachverständigen. a P und Steuerwesen: Zulassung eines zollfreien Neredelung8- erkehrs mit inländischem Blech; Desgl. mit ausländischen Bohlen 0 R S der in der Zeit vom 1. April bis l Q N on den Hauptämtern genehmigten Vergällungsmittel E A 9 4 Veränderungen in dem Stande der zur Ausstellung A Beira E der n tnleruung2zeugni}en für Wein, Traubenmost und -maische er- sterpräsident Gr agung bis zum 25. September. Der mächtigten ausländischen Fahchemiker und wissenschaftlichen Anstc isterpräsident Graf Khuen Hedervary erwiderte, der | 4) Polizelwesen: Ausweisung von Ausländern aus dem Reitbs,

Nr. 60 des Zentral ( Es «Zentralblatts der Bauverwalt A | e en n N der sffentlihen Arbeiten (Verläg i Wi e Frnst u. Sobn, Berlin), vom 26. Juli f [ j L D b } ; 26 t 1911 bat! fol Inhalt : Heizbare Teiche. Vermischtes H oe Al O ) iz iy ; YBermischtes : Wettbewerbe rf zum Bau einer zweiten festen Rheins î P E MwvLese j gle t esten Nheinstraßenbrücke in i zum Dau | ( | I) C rute tin C6 7 eines E für die evangelische A aen lîgs, um Pläne für das neue Straße et einige inet 4 "gs, um 2 Straßennetßz einiger kl g weiterunasgebiete der S N ynlo ; Ç g einerer Gr- gel der Stadt Arolsen, um einen Bebauungsplan der

; L E i A me Î C Ber R N) t 4TA An idesverteidigung eingeseßt wird. Wie „W. T. B.“ eFahren zur Sründung mittels Johles Fie in loderem Boden,

det, seßt sih dieser zusammen aus den Ministern des

/ Parlamentarische Nachrichten.

N 54 s G 4 , . e

k: L eines Mitglieds des Hauses der M sha ; n T1 «e Dgeord L De 8. Juli i Sig Saifs Sts cationsbureaus in den Ministerien des Krieges, der | leben, dem Man deiner Sees A birgstreise im 11 Regierungsbezirk Mersebur 4 ebirgsfreise im

 ΠE R 0 rc L ES U EPTI SL ELT ( Cred ; technische Aus\huß des Generalstabes werden künftig von | Feststellung, wie E l H Ee 7 - L G8 O 2 cle . EES A) i d / ér Lan rat von Hassel in Mansfeld (kons.) mit sämtlichen 532 abgegebenen

eralstabes, der in Kriegszeiten den Oberbefehl über die | Stimmen gewählt.

ptarmee führt. Der oberste Kriegsrat bleibt bestehen. Er ht aus den Tommandierenden Generalen der Armee Der len eines Vizepräsidenten des Kriegsrats wird durch die fung eines Chefs des allgemeinen Generalstabes tig und wird abgeschafft. Der Posten eines js des allgemeinen Generalstabes wird dem General \ré übertragen. Der Generalstab der Armee bleibt r der unmittelbaren Leitung des Generals Dubail. Jeder jcekfommandant hat ständig zu seiner Verfügung seinen

ee. Es wurde weiter beschlossen, daß den großen Flotten- vern, E n M beginnen werden, eine Flotten- 1 voraufgehen soll, die der Präsident Fallièr Sh i

, P „PVU) Fallières unter | Schädigungen dienen s:

nahme der Mitglieder der Regierung abhalten wird. Der d Briolarifant und, (ub tas Gautacifat R rbau- und der Handelsminister verbreiteten sich darauf über

rage der F leis teuerung, und der Minister des Aeußern

/ über S eh 5A Lage und die schwebenden Ver-

lungen, die nah seinen Ausführungen einen nor

lun Aus ( en norm

auf nehmen. E Nußland.

E Nov T 6 ; e , G! Der Ministerrat beriet gestern über die Mißernte,

der Südostrußland und das Steppengebiet Sibiriens be- i sind, und beschloß, „W. T. B.“ zufolge, Korn zum aufspreise zu verkaufen und öffentlihe Arbeiten in den be- tuen Gebieten zu organisieren; Saatenvorschüsse sollen nur lusnahmefällen gewährt werden. Anderweitige Maßregeln den vorerst für unnötig besunden. : E

Shanieu.

Der Ministerpräsident Canalejas teilte laut Meldung

L. D. B.“ mit, daß der Minister des Aeußern Garcia tto gestern in San Sebastian eine Unterredung mit dem jösischen Botschafter Geoffray gehabt habe, um den alt des modus viyendi endgültig festzulegen. Den ischen ‘Truppen seien Jnstruktionen gegeben und dem sen mitgeteilt worden, daß die beiden Regierungen in nft direkt verhandeln würden, wenn es erforderli sein

N Portugal.

die konstituierende Versammlung hat gestern T. B.“ zufolge, eine Anzahl Paragraphen des M ae Mrs angenommen, unter anderm denjenigen, der die rate QLIGRE Er wurde dahin erweitert, daß alls die fkörperlihen Strafen für immer abgeschafft sein

L Belgien.

ie Königin Wilhelmine und der Prinz Heinri Niederlande haben, „W. T. B.“ zufolge, na A 1g A erer Verabschiedung von dem König und der igin die Nückreise nah dem Haag angetreten.

: Türkei. Vie „W. T. B.“ meldet, tauhen amtlichen Berichten zu-

| in der Gegend von Siatista und Grobena neue

thishe Banden auf, die eilig in das Jnnere des Landes

Statistik und BVolkEwirtschaft.

Zur Arbeiterbewegung.

geberverband wurde eine Erhöhung von 11,59% angeboten

\perren werden. (Vgl. Nr. 176 d. Bl.)

Zuwendung von 2 bis 6 H zusicherte. (Vgl. Nr. 175 d. Bl.)

die auf thren Grundstücken untergebracht find.

(Weitere „Statistislße Nachrichten“ s. i. d. Ersten Beilage.)

Kunst und Wissenschaft.

Die philosophisch - histori

sophisch - historishe Klasse der Königli E Nan hat, am 20, d, Ms vim Vors B. S Alte Per R V Sibuna (E in der Herr

i: er den Zusammenhang d germanishen Präsensbildun E NYDe ; Z 4 g mil ov nomi S mbildung las. Ursprüngliche Zusammengehörigkeit läßt s tate: ge Va oxontá Jak und oxornéw Aaléw, tpaad und lat ins L oder ahd. dorrôm, lat. studium und studeo Loy R bad L (O en lit, wedÿs und av. vädayeiti, réleoc und und ky d E rundform ,"rele-e4jo-) xepauvós und êélaóvw lit, dowanà Paradigma Sutcttitentan wn Favdávw (aus *Fadávw), alter i enhang für lat. ruber und rub :

und zevréw, xparepóg und xparéw, Herübernahme der präfens-

Die Maler- und An ftrei i __DIE Mater Anstreichergehilfen in Düre : a Und. Mer( | Düren habe e E E Ztg." meldet, am 26. d. M. bie Arbeit E cetomma! ' ig j A Een S Meister des Bruchs des im Jahre 1910 eralstabschef und einen Vertreter des Generalstabes der Moi N Zarisberirags. C8, Handelt fi dabei um die O a E ‘einen in jenem Vertrag festgeseßten B G t Pfennig für die Stunde, der 3 Ausglei ras von . & i l Uv De nde als us für einige durch den neuen Tarif für die ‘Gehilfen N S, : d i naczuzahlen. T Va E guey u Gautarifamt eefriee agen, Meisler den Pfennig nadzuzahlen nah dem Tari flihtet seien. Als diese bei der Ableb z m Tarif verpflichtet seien. Als - Ablehnung verharrten, traten die Gehilfen t Ae ve / ie Gehilfen Ses Der M Frage stehende Tarifvertrag läuft bis zum V L I0ID, fecies Müvcer und Vendlanaee a RUIMUE (eur T ten M Handlanger in Neuwted 74 N f a 3 x { j 5 2 E (v l Nr. l 4 E My Le E E En, der „Köln. Zig." zufolge 2 veiter. Die Arbeitgeber haben die Forde i E ; ge le Forderungen der [rbeiter, eine Lohnerhöhung von 25 9/6, abgelehnt. Von det Mebeit,

G 1

Der Verband der Metalli i

E E L Wera , Leipzig beschloß, wie ,W. T Qu striellen des Bezirks abaebaltene ls „W. T. B." meldet, in einer gestern abend dadurch L O Me den im Lohnkampf stehenden Firmen ad u Hilfe zu kommen, daß sie am 5. A N

r 5 v4 BLEL G L am 9°. August 60% der z \famten Arbeiterschaft aller Lipziger Metallwarenfabriken Ans,

Der Ausstand |i id i

T Ausstand in der badischen Anili dS

L S r badischen Anilin- und Soda- N eg heim greift weiter um sih. Insgesamt 4 gu is L p „Boss. Ztg. erfährt, 15 000 Mann auss\tändig, obwohl e Fabrikleitung den weiter Arbeitenden eine besondere wöhem liche

In Amsterdam meldeten sh, „W. T. B.“ zuf

" A R f A d z R ° . . U B

e EAMe Dee P CNAT A Et eE bei der Königlidter, Shlfch1ao, zejeuschast Arbeit, verlangten aber, daß die Arbeiter, di ereits früher bei der Gesellschaft gearbei i i E S Felgen ; (schaft gearbeitet hatfen, den Vor y

s e Mee Qa Da Forderung abschlug, weigerten O le Let zu arbeiten. Die Gesellschaft verfügt nur über 500 Hafenarbeiter

. Mai |_. 60 |

„Auli }. 186,48 . Mai | . [2237| 93 S [29136 94 «Mat |. 45 93 U 99 | 98 . Mai Od L OT h

Winterweizen . . . j 1 1 1 1 1 a 132 | 39 6 1 1 I 1 1 1

Sommerweizen . -

Mengekorn (Weizen u. Noggen)

Noggen

Wintergerste. . . . Mai | 43 26 gers : Juli | . |28 27 30 . Mai 26 96 19 „DUUt | 32 | Dat E 43 | ¿2UTAt 4 L130 140) 6 ¿L Ul 10D 4 8

Die Zahl der Departeme i il te Z( 1 ents, die am 1. Juli die Note a O „ziemlih gut“ erhalten haben, ist erheblich größer als tete

er p Sb Ana y 1 at d, J. / E

ie anhaltend trockene Witterung ist für di i \

A alten L g ist für die Ge j fnflig, _ Während in dem am 30. Juni d. J. zu E E e S L un E E M Doppelzentner fremden Ge-

9 N )veckung des französishen Bedarfs eingefü rt E E O D nicht nur nt lite NUA

s eigenen Bedarfs, sondern die Möglichkeit der Ausf in Aus des eigenen Bedarss,_ e Möglichkeit der Ausfuhr in Aussicht. S Brin Aende H e Ie einiger Zeit erheblich N

Preise standen am 12. Juli d. F. in Paris für 100 kg Wei t auf 24,25 Frank gegen 25,12 Frank i s neen au ; gen 25,12 n der Vorwoche und 26,87 Frank am 14. Juni d S ider: nens

/ ‘ank N . J. Für 100 kg Hafer wurden | i atn 14. Junt 21,62 rank und am 12. li Sens n Aehnlich? Preisminderun id a t aBligen fexvdree M EA 5 ereien gen find an den übrigen französfischen Märkten

58 wird ferner hervorgehoben, daß O bt i E a ) gehoben, daß D bst und Gemüse, sowei sie bisher eingebracht wurden, einen ungewöhnlich guten Gttos daten, A Preise für junge Bohnen, die einen besonders reihen Ertrag Je- get en haben, find in Mittelfrankreih so heruntergegangen ‘daß viele Züchter davon absehen, sie zu Markte zu bringen. é

Sommergerste . . . 11 Winterhafer . . . . \ 22

26

= m a [mw rx « =e= V V M V F

U R D D E N P

S

Sommerhafer . . . \

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- maßregeln. A Frankrei ch. Durch Dekret vom 10. d. M. sind die Vorschrif 1 Ou ti . d. De. sin Borschriften, dur a Aue von Früchten und Gemüsen, T E a a aus oleraverseuchten Gegenden nah ank n worden war, wieder aufgehob Vor dI (Vergl. „Reichsanzeiger“ vom 15. A Oftober und 5. No- J A 8 om 15. August, 3. Okto 5. No- vember v. F., Nr. 190, Nr. 232 und Nr. 961) E

: Griechenland. g ! L Lt ¿d 1 , c ! wette us Belang, dex A Negierung ist die bisherige ; ägige Quarantäne mi esinfektion ge e Herkünft weilügige zuaran! C omn gegen die Herkünfte aus ( atania auf fünf Tage erhöht worden. (Vergl eiae iger“ vom 26. d. M, Nr. 174.) i 8 E E Aegypten. der Internationale Gesundheitsrat in Alexandrien b {lo gene Herkünfte von Balsfora Us Lo Crt “(asiatiche At : p: ; d) 4 ( C ¿ Türkei) das C holerareglement anzuwenden. S

Drtest, 28, Ul: (W. T. B) Va fait V E Sade Q [W. T. B)“ a sei dem leßten Cholera- S g rgangen sind, ist Triest als cholerafrei ans

Verkehrswesen.

“L Schiffsverkehr im Suez-Kanal. Der Schiffsverkehr im Suez-Kanal gestaltete sich in den leßten

beiden Jahren, wie folgt: 1909 1910

| Naumgehalt Raumgehalt

S en E chalt

Schiffe| Netto-Neg. |Schiffe Netto-Reg.- | Tons | Tons

Nationalitäten

| Deutschland . . .| 602 | 238945: 35 | 25637

Großbritannien . . . 12 56 | 9 593 079 2 778 10 123 610 Frankrei 2 | 801 107 | 240 833 099 | 207 963 87 | 218322 398 328 72 350 937 800 983 250 854 561

An C Niederlande . i‘ OeN C 87. Oesterreih-Ungarn .

Rußland . . E L A T cl C 25 E C E 39

Gesamtsumme (ein\{chl. | | anderer) . . . . [4241 | 15417748 [4533 | 16581 898.

Der Tarif für die Kanaldurchfahrt ist um 5 i i NReg.-To., auf 1,29 Franken für beladene Sthiffe ‘nd Be für Schiffe in Ballast ermäßigt worden. Inzwischen hat die Kanal- gesellshaft beschlossen, für das Jahr 1912 eine weitere Ermäßigun von 50 Centimes für die Neg.-To. in Kraft treten zu lassen. Be

2

A . « “D S O 9 7

20

76 51

77461 | 20 | 46109 523462 | 191 | 642826 222548 | 103 | 288165 72396 | 26| 71029 51749 |_ 2 |___31152

ist die Verlängerung der Westmole, an der C

n Me Said, um 2500 m bes{lossen Ms way “Die Ar ves avs N eue Faticite e Pa zum Preise von rund 15000000 Franken

K ertigstellung hat innerhalb fünf Jahre

Die Verlängerung der Mole bezweckt die ra V M olfeiy, p fahrt zu verhindern und darauf hinzuarbeiten, [de Verfandung der Ein: Tiefgang den Kanal passieren können. N

Nachdem die neuen Arsenalanlagen der Kanalgesellshaft an

der asiatischen Seite vollendet sind, werden demnächst i häuser errihtet werden, um die über L Prcoóts ite