1911 / 184 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wegen Cholera in Neapel werden die Neihspostdampfer des Norddeutschen Lloyd auf der Ausreise nah Ostasien und Australien, erstmalig auf der Reise 341 nach Australien (ab Neapel am 16. August), bis auf weiteres Neapel nicht anlaufen. Die F wird in Genua zugeführt werden, von wo die Dampfer nah

ustralien jeden 4. Dienstag (15. August beginnend) und diejentgen nach Ostasien jeden 2. Donnerstag (24. August beginnend) 12 Ühr Mittags abfahren.

Abgang der lehten Post aus Berlin für Australien jeden 4. Montag vom 14. August ab und für Ostasien jeden 2. Mittwoch vom 23. August ab, 8 Uhr Vormittags.

Heft 4 vom Jahrgang 1911 des „Archivs für Eisenbahn - wesen“, herausgegeben im Ministerium der öffentlichen Arbeiten Verlag von Julius Springer, Berlin), ershien mit folgendem nhalt: „Die Entwiklung der Königlich preußischen Ostbahn“ von Dr. Born (mit einer Uebersichtskarte); Erweiterung und Vervoll- ständigung des preußischen Staatseisenbahnneßes im Sahre 1911; Die Königlih württembergishen Staatseisenbahnen und die Bodenseedampfschifahrt im Etatsjahr 1909; Wohlfahrtseinrihtungen der Königlih württembergishen Verkehrsanstalten im Jahre 1909; MWohlfahrtseinrihtungen der Königlich bayerischen Staatseisenbahnen im Jahre 1909; Die Hauptbahnen in Frankreih im Jahre 1908; Die KönigliÞh ungarishen Staatsbahnen im Jahre 1909; Die Eisenbahnen in Schweden im Jahre 1907; Die \{hwedishen Staatsbahnen in den Jahren 1908 und 1909; Die Eisenbahnen in Dänemark im Betriebsjahre 1909/10. Kleine Mit- teilungen: Entwicklung des Verhältnisses zwishen den Eisenbahn- gesellshaften und der Postverwaltung -. in Großbritannien; Die orientalishen Eisenbahnen im Jahre 1909; Die japanischen Eisen- bahnen; Die Eisenbahnen in Spanien in den Jahren 1906 und 1907; Die Tätigkeit der Abrehnungsstelle des Vereins deutscher Eisenbahnverwaltungen; Betriebsetnnahmen der Eisenbahnen in Frank- rei, Algerien und Tunis in den Jahren 1909 und 1910. Recht- \prehung: Enteignungsrecht (Erkenntnis des Neichsgerihts vom 98. Fanuar 1910); Bürgerliches Ret, Kommunalabgaben (Erkenntnis des Neich8gerihts vom 9. Dezember 1910); Eisenbahnfrachtrecht (Erkenntnis des Reichsgerihts vom 18. Januar 1911); Bahnpolizei- ret, Bea Sey (Erkenntnis des RNeichsgerihts vom 24. März 1911); Haftpflichtreht (Erkenntnisse des Neichsgerichts vom 30. Januar und 20. März 1911). Gesetzgebung : Deutsches Reich; Preußen; Württemberg ; Frankreich; Rußland; Spanien. Büchers(au.

Verdingungen.

(Die näheren Angaben über Verdingungen, die beim „Neichs- und Staats- anzeiger“ ausliegen, können in den Agen in dessen Expedition während der Dienststunden von 9 bis 3 Uhr eingesehen werden.)

Oesterreich-Ungarn,

Längstens 18. August 1911, 12 Uhr. K. K. Generaldirektion der Tabakregie in Wien 1X: Porzellangasse 51. Lieferung von einer Million Stück Zigarettenkartons. Näheres bei der genannten Generaldirektion und beim „Reichtanzeiger“.

99. August 1911. K. K. Generaldirektion der Tabakregie in Wien : Lieferung des Bedarfs der K. K. Tabakfabriken an gebeizten Erlenholzkist&en für das Jahr 1912 event. 1912 und 1913. Näheres bei der erwähnten Generaldirektion und beim „Reichsanzeiger“.

99. August 1911, 12 Uhr. K. K. Generaldtrektton der Tabakregie in Wien: Bau eines Wachgebäudes beim K. K. Tabakeinlösungsamt in Imoëki. Näheres bei der erwähnten Direktion und beim „Reichs-

anzeiger“. Belgien.

30. August, 12 Uhr. Börse in Brüssel: Bau einer Bahn- iberführung aus Cisenbeton zwishen den Stationen Brüssel Nord- west und Koekelberg. Wert 210 000 Fr., Sicherheitsleistung 10 500 Fr. Cahier des charges spécial Nr. 206 80 Cts. und 206 bis (fosten- los). Eingeschriebene Angebote zum 26. August.

30. August, 12 Uhr. Börse in Brüssel: Bau einer Bahn- unterführung in Laeken. Wert 211 397 Fr., Sicherheitsletstung 12 000 Fr. Cahier des charges 183 und 183 bis 1 Fr. Ein- geschriebene Angebote zum 26. August.

8. September, 11 Uhr (anstatt 11. August). Direction générale des Ponts et chaussées in Brüssel: Lieferung und Aufstellung. von Apparaten für die elektrische Beleuchtung eines Teils der Strand- einrihtungen in Ostende. Los 1: 35 000 Fr., Los 2: 33 000 Fr. Sicherheitsleistung je 3000 Fr. Cahier des charges Nr. 74 30 Cts., Pläne 4,30 Fr. Eingeschriebene Angebote zum 4. September.

13. September, 11 Uhr. Société nationale des chemins de fer vicinaux in Brüssel: Bau der oberirdishen elektrischen Leitungen an der Verlängerungsstrecke Lodelinsart—St. Antoine. Eingeschriebene Angebote zum 12. September.

4. Oktober, 11 Uhr. Vorgenannte Gesellschaft: Ein- rihtung der eleftrishen Einrichtungen der Linie Brüssel—Haecht. Ein- geschriebene Angebote zum 3. Dfktober.

Demnächst Börse in Brüssel: Leferung von 30000 eichenen Schwellen. Sicherheitsleistung 25 Cts. für die Schwelle.

Demnächst Börse in Brüssel: Leferung für den Bedarf der Staatsbahnen von Materialien und Gegenständen für die Unterhaltun der Gebäude der Gruppe Brurxelles-Midi. 10 Lose. Darunter Ziegel, MWandbekleidungsplatten, Nöhren aus Steingut und Beton, Stiefer,

behauene Granitsteine, Kalk und Gips.

Demnächst Börse in Brüssel: Bedarf der Staatsbahnen. Eiserne und blecherne Ergänzungsstücke für Defen und iee 12 Lose. Darunter Ober- und Mittelstücke von Defen, Türen, Noste, Rohre.

Die Cahiers des charges und Pläne find zu haben auf dem Bureau des Adjudications in Brüffel, Rue des Augustins 15.

Türkei.

Marineministerium in Konstantinopel. Vergebung der Konstruktion von zehn Kohlenpontons zu je zehn Tonnen. Angebote unter Sicherheitsleistung von 10 9/6 bis zum 14. August 1911 an die JIntendanturabteilung des 1V. Departements des genannten Ministeriums.

Direction supérieure de la sécurité publique et des travaux publics de Iîlo de Crète in Canea. Vergebung der Lieferung von fünf Dampsfstraßenwalzen vgl. „Reichsanzeiger“ Nr. 86 vom 10. April 1911 —. Angebote bis zum 30. August 1911 an die benannte Behörde. Die abgeänderten Bedingungen in französischer und griehischer Sprache oi de beim „Reichsanzeiger“ und im Bureau der „Nachrichten für Handel und Industrie“, Berlin W., Wilhelmstraße 74, aus.

Marineministerium in Konstantinopel: Vergebung der Lieferung von 18 000 Strümpfen aus gewaschener Wolle. Vorläufiger Zuschlags- termin am 16. August, endgültiger am 19. August 1911. Angebote unter Sicherheitsleistung von 1009/9 an die Intendanturabteilung des 1V. Departements des genannten Ministeriums.

Theater und Musik,

Neues Königlihes Operntheater.

Emmy Destinn ist zu kurzem Gastspiel in der Hagin-Oper eingekehrt, wo fie am Sonnabend die Elisabeth in Richard Wagners „Tannhäuser“ sang. Die sich darbietende Gelegenheit, ihre vielbewunderte und lange entbehrte Kunst einmal wieder zu genießen, hatte troß der erhöhten Eintrittspreise und der starken Hiße den Theatersaal bis auf den [leßten Play gefüllt, und der Beifall steigerte sh zuweilen zu so stürmischen Aeußerungen, wie sie nur der Begeisterung entspringen. Aber auch die nüchterne ab- wägende Kritik brauht mit ihrer Anerkennung nicht zurückzuhalten. Die Leistung Fräulein Destinns erbrachte den Beweis, daß Stimme und Gesangskunst sich auf der Höhe erhalten haben, auf der fle standen, als die Künstlerin noch in Berlin heimisch war; keinerlei Unarten und Virtuosenmanieren sind hinzugekommen, um das Bild zu trüben. Dem Zarten im Wesen der Elisabeth verlieh sie wunder- vollen Ausdruck sowohl in der ersten Arie, wie im Zwiegesang mit Tannhäuser und vor allem in dem mit verklärten Ausdruck gesungenen Gebet. In dem großen Finale des zweiten Aktes schwebte ihre Stimme siegreichß über dem Ganzen. In Herrn Eckert lernte man einen Tannhäuser kennen, der Gutes verspriht, vorläufig aber 1n bezug auf Schulung der Stimme und in der Charakteristik des Ausdrucks noch manches vermissen läßt. Ueber eine s{höne, wohl- gepflegte Baritonstimme verfügt Herr Gilly aus New York, der als Gast den Wolfram [ang Die ihm nicht geläufige deutshe Sprache bereitete thm aber offenbar manhe Schwierigkeit. Im übrigen nahm die Aufführung unter der Leitung des Kapellmeisters Loreny einen

befriedigenden Verlauf.

Lustspielhaus.

„Die goldene Shüssel“, eine Komödie in drei Akten von Nudolf Strauß, fand am Sonnabend nah dem \{chwachen ersten Akt eine laue, später eine etwas freundlichere Aufnahme. Die politisGe Satire, der der Verfasser in diesen drei Akten einen recht breiten Raum gegönnt hat, läßt den Zuschauer kalt; die Beratungen eines Fraktionévorstandes mit ihren abgedroshenen Phrasen, der Emyfang und die Abfertigung von Deputationen, das alles erinnert man si in früheren Stückfen oder in Wißblättern besser und treffender verspottet gesehen und gelesen zu haben. Die einzige Figur, die interessierte, ist die eines {lauen Parteifuchses, der die Shwäche des Verkehrsministers der hypothetishen Republik, in der das Stü spielt, für das weiblihe Geshleht mit Hilfe seiner eigenen foketten Frau geschickt aus8zunußen weiß, um seine selbst- süchtigen Zweckte zu verfolgen und um zuleßt selbst siegesbewußt die Hand nah dem Ministerportefeuille auszustrecken. Auch der eo losen Frau hat der Verfasser einige psychologisch fesselnde Züge zu verleihen gewußt, während alle anderen Gestalten, die des galanten Ministers nicht ausgenommen, bloße Schemen und Schablonen sind. Bei einer minder guten Darstellung wären die Schwähen der Komödie noch offenkundiger zutage ge- treten, Es gelang Herrn Albert Paul, das widerspruhsvolle Wesen des Ministers, der zuerst als unerlaubt beschränkt, später aber als aht- barer Ehrenmann gezeichnet ist, einigermaßen zu einem einheitlichen und glaubhaften Charakter auszugestalten. Den erwähnten Parltei- fuchs gab Ernst Bach wirkungsvoll mit der nötigen Dosis jaftigen Gaunerhumors. Fräulein Trude Voigt, eine neue Erscheinung im Lustspielhause, spielte dessen verführerishe, verlogene und begehrliche Frau etwas herber, als sich mit der Rolle recht vertrug. In Cpisoden- rollen zeichneten sih die Herren Spira, Impekoven, Sterler, Arnold u. a. aus.

Es ist der Direktion der Hagin-Oper im Neuen König- lihen Operntheater gelungen, mit Emmy Destinn noch ein drittes Auftreten zu vereinbaren, und zwar wird die Künstlerin am Sonnabend die „Carmen“ singen. Billette sind an den bekannten Verkaufsstellen zu haben. Morgen beginnt der zweite Zyklus des Bühnenfestspiels „Der Ring des Nibelungen“ mit dem „Nheingold“ zu ermäßigten Preisen. (Anfang 8 Uhr.)

Das Deutsche Theater und die Kammerspiele beginnen Sonnabend, den 12. August, die neue Spielzeit. Das Personal der Reinhardt-Bühnen, das Na in Berlin versammelt ist, beginnt mit den Proben am 8. August. Als erste Vorstellungen sind für das Deutsche Theater angeseßt: Sonnabend, den 12. August : - „Faust“, 11. Teil, Sonntag, den 13. August: „Ein Wintermärchen“, Montag, den 14. August: „Faust“, 11. Teil. Für die Kammerspiele: Sonn- abend, den 12. August: „Die Königin“, Sonntag, den 13. August: „Der Graf von Gleichen“, Montag, den 14. August: „Der gute

König Dagobert". Der Vorverkauf für diese Vorstellungen hat beute an den Tageskassen des Deutschen Theaters bereits begonnen.

Der neue Kursus der Chorschule der Königlichen Oper beginnt am 1. September d. J. Aufnahmeprüfungen finden am Sonntag, den 27. August, im Königlichen Opernhause (Cingang Unter den Linden) von 2—4 Uhr für Damen, von 4—6 Uhr füv Herren statt. Anmeldungen und Gesuche um Aufnahmebedingungen ind \chriftlich bei dem Königlichen Chordirektor Herrn Professor Nüdel (Berlin W. 15, Bayrische Straße 26/27) einzureichen.

Mannigfaltiges.

e Mel, D, August. (W. T. B.) Das von den Howaldtëwerker in Kiel erbaute Linienschiff „Helgoland“ hat heute die NUebernahmeprobefahrt mit sehr gutem Erfolg erledigt.

Karlsruhe, 6. August. (W. T. B.) Als heute morgen gegen 5 Uhr die Teilnehmer am Katholifkfentage aus Karlsruhe und Umgebung {ih zur Rheinfahrt nah Mainz auf dem Schiff ver- \fammelten, bra eine Anzahl von ihnen durch- das Dec. Die Gestürzten zogen fich zum Teil recht erheblihe Verlezungen zu. Acht Personen, die Arm- oder Beinbrüche davongetragen hatten, wurden in Automobilcn ins Krankenhaus geschaft. Die Verleßungen der übrigen waren so leichter Natur, daß sie die Strom- fahrt nah Mainz ausführen konnten. |

Innsbruck, 6. August. Der ungeheure Waldbrand im Eisacktal (vgl. Nr. 183 d. Bl.) hat in der Nacht zum Sonnabend bei heftigem Sturm seinen Höhepunkt erreiht. Die Flammen drangen zeitweise bis unmittelbar an tie Ortschaften heran. In ten Morgenstunden ließ der Wind nah. Das Feuer konnte auf die Waldbestände an der Berglehne beschränkt werden. Etwa 5000 ha wurden vernihtet. Wenn nicht neuerdings Sturmwind eintritt, kann der Brand als lofkalifiert angesehen werden, da -die benachbarten Wälder durch tiefe Schluchten und Wasserläufe vom Feuerherd getrennt sind. Gestern gegen 6 Uhr Abends, als neuerdings

eftiger Wind einseßte, gewann das Feuer wieder an Ausdehnung und bedrohte die äußeren Häuser von Franzensfeste und Spinges, darunter die in Spinges stehende Villa Defreggers. LTelegraphisch wurden neue Militärmannschaften zur Hilfeleistung erbeten. Es ist Hoffnung vorhanden, daß es den Bemühungen der inzwischen etn- getroffenen Truppen gelingt, dem Waldbrand Einhalt zu tun, falls der Wind nicht noch stärker wird. Für Franzens feste besteht keine Gefahr. Der bisherige Schaden wird auf eine bis 1} Million Kronen geschäßt.

Halifax, 7. August. (W. T. B.) Durch Funkspruch wird ge- meldet, daß der britische Kreuzer „Cornwall" gestern bei Kap Sable gestrandet ist; das Schiff, das kein Leck hat und nicht ernstlih beschädigt ist, würde heute morgen wieder flot!.

Vats, #4 Alg _(W D B) Ber Cre]]at (Dep Creuse) wurde auf der Bahnstrecke Guéret—Montlugçon der Draht einer Signalvorrihtung abgeschnitten und ent- wendet. Auf der Bahnlinie Paris—Treport wurden vergangene Nacht zwei Telegraphen stangen, die etwa 40 Drähte trugen, durch Dynamitpatronen umgestürzt. Der Tat verdächtig find zwei junge Radfahrer, die kurz vorher in der Gegend gesehen wurden.

St. Petersburg, 5. August. (W. T. B.) Das zurzeit hier befindlihe Parsevalluft\chiff unternahm heute früh unter der Führung des Hauptmanns Dinglinger in der Umgegend von Gatschina eine sechs\ündige Fabrt mit neun Passagieren und erreichte eine Höhe von etwa tausend Metern.

Madrid, 6. August. (W. T. B.) Na einer Meldung des „Diario Universal“ hat \ih auf dem vor Tanger liegenden spanischen Kreuzer „Numancia“" ein Akt von Gehorsams- verweigerung abgespielt. Ein Heizer und einige Matrosen hätten den Offizieren gegenüber ihren Willen durchseßen wollen. Die Bewegung sei jedo von der übrigen Mannschaft und den Offizieren im Keime erstick worden. Die „Numancia“ sei auf Befehl des Marineministers nah Cadix in See gegangen, wobin si zur Untersuhung des Vorfalls auh der Marineminister begeben babe. Die Meuterei sei nicht auf politishe Beweggründe, sondern ledigli auf dienstliche Angelegenheiten zurückzuführen. Wie aus amtlicher Quelle hierzu gemeldet wird, ist die Meuterei dur die (ne: gie cines jungen Offiziers unterdrückt worden, der die Aufrührer mit dem MRevolver in ter Hand entwaffnete. Die an der Meuterei beteil'gten zwölf Mann sind sofort verhaftet worden.

Brüssel, 6. August. (W. T. B.) Vom belgischen Rund- flug wurde heute die erste Etappe Brüssel —M ons g: flogen,. Bon zwölf Teilnehmern starteten wegen starken Windes nur fünf, von denen zwei Mons erreichten.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Theater des Westens. (Station: Zoologischer

des „Neuen Schauspielhauses“ : Das Prinzchen- Uebes\hwank in 3 Akten von Robert Misch.

zum Deutschen Rei

Marktorte

niedrigster M

: Verichte von deutschen Fruchtmä

E ———————————————

höchster M

Erste Beilage

| niedrigster

8 | mittel 7 Gezahlter Preis für 1 Dopy

e

enter.

gut

| M

höchster | niedrigster |

A

hödster

M

Verkaufte Menge

Doppelzentner

Verkaufs-

wert

M

Durchschnitts- preis für 1 Doppel- zentner

M

Am vorigen Markttage

Durch- nitt prels

Mt

dem

chsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

_Berlin, Montag, den 7. August

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nach übershlägliher Schäßung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

Theater.

Neues Operntheater. Dienstag : Zu ermäßigten Preisen: Der Ring des Nibelungen. Vorabend: Das Rheingold. Anfang 8 Uhr.

Mittwoh: Zu ermäßigten Preisen: 2. Ring- Zyklus: Die Walküre. (Gastspiel v. Marga Junker- Burchardt.)

Donnerstag: Tannhäuser. (Gastspiel v. Marga Junker-Burchardt.)

Freitag: Zu ermäßigten Preisen: 2. Ring- Zyklus: Siegfried.

Sonnabend: Carmen. (Gastspiel v. Emmy Destinn.)

Sonntag: Lohengriu. (Gastspiel b. Marga Junker- Burchardt.)

Montag: Zu ermäßigten Preisen: 2. Ning- Zy!lus: Götterdämmerung.

Dienétoag, ten 15. August: Schluß der Saison : Die Meistersinger von Nüruberg. (Gastspiel y. Marga Junker-Burchardt.)

Berliner Theater. Dienstag, Abends 8 Uhr: Bummelstudenteu. Posse mit Gesang und Tanz in fünf Bildern nah E. Pohl und H. Wilkens. Musik y3n Conradt.

Mittwoch und folgende Tage: Bummelstudenteu.

Lessingtheater. Dienstag, Abends 8 Uhr: Glaube und Heimat. Die Tragödie eines Volkes.

Drei Akte von Karl Schönherr. Mittwoch und Donnerstag: Glaube und Heimat.

Neues Schauspielhaus. Dienstag, Abends 8 Uhr: Ensemblegastsptel des „Neuen Operetten- theaters*: Die keusche Susaune. Operette in 3 Akten von Georg Okonkowsky. Musik von Jean Gilbert.

Mittwoch und folgende Die keusche Susanne.

Tage:

Komishe Oper. Dienstag, Abends 8 Uhr: Gastspiel des Central-Theaters aus Dresden: Der

verbotene Kuß. Mittwooch und folgende Tage: Der verbotene

Kuß.

BVchillertheater. Charlottenburg. Dienstag, Abends 8 Uhr: Der dunkle Punkt. Lustspiel in drei Akten von Gustav Kadelburg ‘und Rudolf

Presber. Mittwoch und folgende Tage: Der dunkle

Punkt.

Garten. Kantstraße 12.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Die lustigen Nibelungen.

Mittwoch und folgende Tage: Nibelungen.

Lustspielhaus. (Friedrichstr. 236.) Dienstag, Abends 8,20 Uhr: Die goldene Schüsfsel. Mittwoch und folgende Tage: Die goldene Schüssel.

Residenztheater. (Direktion: Richard Alexander.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Die Dame von Maxim. Schwank in drei Akten von Georges Feydeau. Deutsh von Benno Jacobsohn. (Sommerpreise.)

Mittwoch und folgende Tage: Die Dame von Maxim.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Poluische Wirtschaft. Schwank mit Gesang und Tanz in drei Akten von Kraaß und Okonkowsky, bearbeitet von J. Kren. Gesangstexte von Alfred Schönfeld, Musik von

F. Gilbert. Mittwoch und folgende Tage: Poluische Wirt-

schaft. Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof

Die lustigen

Mittwoch und folgende Tage: Das Prinzen,

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Therese von Schickfus mit HYrn- Dietrich von Klitzing a. d. d Schierokau (Nankau— Schierokau). Frl. Lilli Kellermann mit Hrn Negterungsassessor Otto Stobbe (Vilgelow— Berlin). Frl. Adelheid Pfeffer von Salomon mit Hrn. Regierungsassessor Dr. jur. Friy Schmige (Münster i. W.). /

Geboren: Eine Tochter: Hrn. Major Han? von Haeften (Erfurt).

Gestorben: Hr. Vizeoberzeremonienmeister von del Knesebeck (Cassel - Wahlershausen). Elisabetb Freifr. von Thüngen, geb. von Brande. stein (Weißenbah). Fr. Doris von Unwerth, geb, Noederer (Schmiegrode bei Trachenberg i. Sl.)

Verantwortlicher Redakteur : J. V. Weber in Berlin.

Verlag der Expedition (I. V.: Koye) in Berlkn

Druck der Norddeutshen Buchdruckerci und Verlag? Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32-

Sieben Beilagen

Friedrichstr.) Dienstag, Abends 84 Uhr: Gastspiel

(einshließli4 Börsen-Beilage).

(1728Þ)"

Qr

V V U T Uu

cen

G e D. Q... 0.9 0 Q. 20. S S

i E E E: ch3 A N s E E J 2e E

cer

U Insterburg M Brandenburg a. H. Frankfurt a. O. Greifenhagen DOE Robe Köslin « Bromberg Breslau . Ohlau

Brieg « ° Meusalz a. D, Sagan

aue Leobs{ütß M Halberstadt . Eilenburg

Erfurt

Kiel

Goslar

Fulda

Kleve .

Neuß . é München Straub ing . Meißen

Pirna 6 Plauen i. V, . Heidenheim . Ravensburg . Offenburg Bruch)al

Rosto 0 Braunschweig . Altenburg

Nördlingen . Mindelheim Heidenheim . Favensburg . ulm, Bru@hfal .

M Insterburg .

Ld ¿ Luckenwalde . e Brandenburg a. H. . Frankfurt a. O. . Anklam

Stettin

Greifen hagen P 4 S eda Stargard i. Pomm. . Scivelbein Kolberg

Köslin

Bromberg Namslau E » 5 Dal E E O o Neusalz a. O. . Sagan

Vauer Leobshütz

Vie. «e stadt 6 Silenburg Erfurt

Ktel; 5

Goslar

Lüneburg

Fulda .

Kleve .

u 5 München Straubing Meißen

Pirna .

Plauen i. V. Ravensburg Bruchsal .

UTOIIOE Waren C Braunschweig Altenburg . Arnstadt.

¿n A Insterburg . Brandenburg a. H. Frankfurt e V. Pr eisenhagen

Narhslau Breslau . Sagan Jauer Neisse .

Halberstadt i ilenburg

. neuer

- neuer

« Neuer

neuer

Neuer

« Neuer * neuer

19,00

19,00 18,90 18,50

18,30 18,80 16,60 16,50 17,60 19,00

18,00 18,50

19,40

18,60 19,50

19,30 19,50

19,50

l |

e E O

E41)

16,60

19,65 19,00 19,10 18,50

18,60 18,80

17,60 17,20

17,60 19,00

18,00 19,30

19,50

18,80 19,50

14,85 14,80

U

15,10 15,30 15,20 14,50 14,10 13,70

14,40 15,00

14,40 16 20 16,80 15,80 16,00

18,00

15,80

19,65

19,20 19,30 18/80

18,70

Ido 18 00 17,30

18,60 19,50 19,50

19,30 19,70

19,00 20,00 20,57 19,70 22,50

19,80 20,00

21,21

21,50

18,80 19,30

Kernen (enthülster Spelz,

21,00

20,60

21,25

14,85

15,00 15,60 15,60 15,60 15,00 10,60 15,30 12,80 15,40 14,80 15,30 15,00 14 20 14,40 13,80 15,40 15,50 15,50

16,00 16,80

15,80

17,00 16,25 15,60 18,60

15,90 16,50 15,80 17,00

15,80

l Î

1 [|

W 20,35

19,40 19,50 19,00

19,00

18,60 18,00 18,10

18,60 19,50 19,70

19,80 19,80

19,20 90,00 20,86 19,70 922,50

20,20 90/00

21,21 21,50

18,80 19,50

21,00 20,60

21,29

Rog

15,15 15,20 15,80 15,80 15,80

16,00 17,00 16,56 15,60 18,80

16,50 16 23 17,00

| M |

ciz

| | | | | I

E N. 20,35 20,00

19,20 18,50 19,10 19,60 19,30 18,70

18,20 18,50 19,20 20,00 19,80 19,20

20,29 19,80 19,20

20,50 21,14 20,70

20,60 19,00 20,30 20,80 20,00 21,50 22.00 22,00 19,00 19,40

20,40 20,80 20,80 21,75 genu. 15,15 16,00 | 16,00 | 16,00

15,60 15,90 15,40 15,40 15,80 109,20

15,50 15,20

1460 15,00 16,00 16,00 15,80 15,20

16,50 17,00 15,60 16,00 15,20 18 00 16,87 16,60 19 80 16,60 16.00 16,30 17,00 16,50 17,50 15,20 15,40 16,20 16,30 17,50

y f e.

14,85 15,00 17,00 15,40 15,00 16,59 15,00 15,10 14,80 16,80 19.00 16,00 21,00 19,50

21,00 90,00

19,40 19,00 19,50 19,60 19,30 19,60

19/20 20,00 19 20 20 00 20,00 19,20

20,29 20,50 19,20

20,50 21,14 20,70

91,00 19,40 20,60 20,80 20,00 21,60 22,00 22,00 19 20 19,40

Dinkel, Fesen).

29,40 22,00 20,80

21,75

15,50 16,00

16,20 16,20

15,60 16,00 15,60 15,80

16,20 15,20 15,50 15,70

15,40 16,10 16 90 16,00 16,00 109,20

16,70 17,40 15,60 16,30 15,60 18 00 16,87 16,60 19,80 17,00 16,40 16,60 17,00 16,50 17,50 15,80 15,60 16 20 16,50 18,00

15,50 15,00

17,00 15,60 15,60 17,50 15,00 15,10 15,50 16,80 19,00 16 00 21,00 19,50

20 207 65 181 5 2% 192 100 30

4 861

3 150 7 878 45

140 191 66

158 080

292 490 357 270 1916

306

3 282 1014 9 760 64 375

9 968 1 500 432

76 708

381 189 661 8 992 104

7170 150

19,98 20,00

.

18,75

19,21 19,30

18,00 19,35

19,00

15,40

16,60 16.10 18,83

„do S N E,

d®D do

D) s

DO DO D,

929°

Do, =I 00 “J

Ls

0

S