1911 / 189 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zollerklärung von den Zollbcainten als nicht zutreffend erkannt wird, zunächst ein Ürteil darüber abzugeben bat, ob der Einführer bei seiner Erklärung bona side gehandelt hat. Würd die bona sides ancifannt, fo wird kein Strafverfahren eingeleitet, sondern ledigli der etwaige Mehrbetrag des Zolls berechnet. A : O

Ferner soll es niht mehr erforderli< sein, die der Verzollung zugrunde zu legenden Konnossemente zunächst im Zollamt zur Ver- gleihung mit dem Sciffsmanifest vorzulegen, wo sie sodann mit einem VLegalisierungsvermerk versehen wurden. Die Zollager in Lissabon sollen der Leitung der Hafenverwaltung unterstellt werden, und die Lagerhäuser (Armazens Geraes) follen geseßlich zur _Aus- stellung von Lagerscheinen bere<tigt sein, sodaß diè Möglichkeit besteht, Gelder unter Verpfändung lagernder Waren zu leihen. Auch für Porto ist die Errichtung solcher amtlicher Lagerhäuser zu erwarten. : i O

Ganz neu follen geregelt werden der Dienstzweig, dem die Eut- scheidung über die Zollklassifizierung von Waren obliegt, und ebenso die Vorbereitung für eine etwaige Abändernng des Zolltarifs fowie die zölltehnishen Gutachten für Handelsvertragêverhandlungen. Dazu foll im Finanzministerium die dritte Abteilung der General- zolldirektion sowie ein Rat für den technischen Zolldtenst (Concelho de servigo technico aduaneiro) gebildet und die jeßtge General- inspektion des technischen Zolldienstes aufgehoben werden. Auch die für tehnishe Streitfragen zuständigen Gerichte sollen aufgehoben werden. Zur Beschleunigung der Entscheidung in solchen Fragen und um die notwendige Einheitlichkeit in den Entscheidungen über die Klassifizierung von Waren herbeizuführen, sollen die Befugnisse der Gerichte erster Instanz und der bisherigen Generalinspektion des tehnischen Zolldienstes einer Abteilung des _neugeschaffenen te<hnischen Beirats übertragen werden. Gegen die Entscheidungen dieser. Ab- teilung kann bei dem Plenarrat Beschwerde eingelegt werden, an dessen Sizungen die Beisißer der zuerst urteilenden Abteilung teilnehmen, wodur die Einheitlichkeit in der Beurteilung der Frage, in welche Tarifstelle Waren einzureihen sind, gesichert wird. (Nach einem Bericht der Kaiserlihen Gesandtschaft in Lissabon.)

Handel Chinas 1910.

Der chinesis<e Gesamthandel im Jahre 1910 überschreitet mit 1008 Millionen Taels zum ersten Male die Milliarde. Der yp- mittelbare Fremdhandel beansprucht davon 843,8 Millionen (im Jahre 1909: 757 Millionen). Die fremde Einfuhr ist um 44,8 Millionen Tacls auf 462,9 Millionen Taels gestiegen. Diese Steigerung wird angesichts des nicht sehr lebhaften Importgeshäfts des Jahres hauptsächli< dur< die Steigerung der Preise für Baumwollenwaren und Opium erklärlih. Der rubber-boom, _reihlihe Zahlungsein- stellungen von Banken und Privaten, teilweise Mißernten und Un- ruben sowie die Nervosität des Opiummarkts haben das Einfuhr- geschäft ungünstig beeinflußt. Allein für Neiszufuhren hatte China 31 Milltonen Taels zu zahlen. Das Exportgeschäft hat dagegen einen materiellen Zuwachs um 41,8 Millionen Taels auf 380,8 Millionen Taels aufzuweisen. Es ist anzunehmen, daß diese gesunde Aufwärts- bewegung mit zunehmendem Eisenbahnbau fortdauern wird. Auf ihr, auf etner langsam Wurzel fassenden modernen Industrie (Eisen und Stahl, Baumwollspinnerei und Webereien, Papier, Seifen, Lichte, Zement, Glas, Zu>er, Oelpressen, Zigaretten, Bier) und steigender bergbauliher Erschließung des Landes (so Kohlenabbau am Nand der Alluvialebene von Shansi bis Mukden, gesteigerten Export namentli aus Hunan, Yünnan, Tayeh usw.) und auf dem Ausfall der Ernten beruht die Hoffnung auf eine si< bessernde Zahlungsbilanz und sich hebende Ausnahmefähigkeit des Marktes für fremde, namentlih hoch- wertige Produkte, in denen Deutschland besonders fonkurrenzfähig ist.

Im direkten Handel hat Deutschland einen Fortschritt um 12 Millionen Taels, Japan um 27 Millionen Taels, Nußland um 6 Millionen Taels gemacht. Die Vereinigten Staaten von Amerika haben dagegen um 8 Millionen Taels verloren. Dies bat dort leb- hafte Besorgnisse ausgelöst. Das laufende Jahr hat für die Ver einigten Staaten, wenn die dortigen Quellen nicht optimistish sind, eine entschiedene Besserung aufzuweisen.

Der direkte Handel mir Deutsbland wird mit 34,7 Millionen Taels ausgewiesen (21,4 Millionen Einfuhr, 13,3 Millionen Ausfuhr). Oongkong, dessen Güterverkehr fast aus\{ließli< nicht spezifizierter Durchgangsverkehr ist, steht mit 280 Millionen Taels, England mit 39,6 Millionen, Indien mit 48,5 Millionen, Frankreich mit 41,6 Mil- lionen, Japan mit 138 Milltonen, dte Bereinigten Staaten stehen mit 97 Millionen, Nußland mit 62 Millionen Taels über Deutschland. Die Fehlerquellen dieser erst seit 1905 aufgenommenen Statistik für direkten érremdhandel sind bekannt. Es sind vor allem die Nubrik „Hong- fong“, indirekter Import und namentli Export (über England, Antwerpen; Seiden über Frankreich, Jtalien usw.) und Schwankungen des Marfktpreises sowie der in den Valuten. :

Die Seezolleinnahmen stehen mit 35,5 Millionen Taels auf der Höhe des Jahres 1909. Schanghai liefert hierzu 10,4 Mil- lionen, Tientsin 3,23 Millionen, Hankau 3/21 Millionen, Canton 2,9 Milltonen, Swatow 1,4 Millionen und bereits an se<ster Stelle Kiautschou 1,238 Millionen Taels.

Im carrying trade influfive des Küstenhantels steht Deutsch [and besonders günstig da (hinter England und Japan).

An Firmen und Staatsangehörigen werden nachgewiesen : Amerika 100 Firmen, 3176 Personen: England 601 Firmen, 10 140 Personen; Frankreih 110 Firmen, 1925 Perfonen; Deutschland 238 Firmen, 4106 Personen: Japan 1601 Firmen, 65 434 Personen.

Die Hauptausfuhrprodukte Chinas waren Seide (Noh-

seïde und Gewebe), Tee, Nohbaumwolle, Bohnen und Bohnenkuchen, Felle und Häute, Sesamsaat und sundries. Bemerkenêwert ist, daß die Ausfuhr von Nohbaumwolle, namentlich aus Nordchina, und von Pflanzenöl sih verdoppelt hat. Japan war starker Abnehmer. Die Passivität der Za hlungsbilanz ist auf 34,6 Millionen Taels, nah allerdings bestreitbarer Berechnung, gefallen. Dies Thema isstt von großer Wichtigkeit für den Ansaß der Zahlungs- fähigkeit des hinesis<hen Wirtschaftskörpers, für Währungsreform und Anleihepolitik.

Australisher Bund.

Aenderungen der Ausführungsbestimmungen zum Zollge sege (Zollrü>kvergütung für Zu>er bei der Aus- fuhr voy eingedi>ter Milch). Dur eine Berordnung des Generalgouverneurs“ des Australishen Bundes vom 12. Mai d. a Statutory Rules 1911, Nr. 75 ift die im $ 134 (1) der Aus- führungsbestimmungen zum australishen Zollgesetz (Statutory Rules 1909, Nr. 126) el 7/20 des Gesamtgewichts festgeseßte Höchstmenge an Zu>er, für die bei der Ausfuhr von eingedi>ter Milch der Zuer- zoll vergütet wird, für den Fall, daß Proben zur Analyse eingereiht werden, auf ?/; erhöht worden.

Ceylon.

Zollfreie Einfuhr von Wachsplatten für Grammo- phonaufnahmen. Laut Bckanntmahung des Zollkollektors in Colombo vom 17. Juni d. J. werden von dem genannten Tage ab Wacbsplatten zur Aufnahme von Grammophonstü>en zollfrei zu- gelassen. (The Board of Trade Journal.)

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 11. August 1911: Nuhrrevier Oberschlesishes Nevier Anzahl der Wagen t 4 20463 9 593 Nicht gestellt . ,

Die Kaiserlich rufsische Finanz- und C ENSE (f vei teilt laut

Meldung des A ußen Lak

vom vom

yom vom

vom 22.

vom 1./14. Januar bis 29. JIuni/12. Juli

vom 22.

vom 1./14. Januar bis 29, Juni/12. Juli

„W. T. B.* aus Berlin nachstehende Ziffern. über den el Rußlands (in Nubeln) mit: Europätscher Han del. Ausfuhr 9, BUl B18: 9/22. Juli. Januar bis 9./22. Juli . Einfuhr Ul Dis 9/99 Suli. Januar bis 9./22. Juli. . Asiatischer Handel. Ausfuhr i Juni/s. Juli bis 29. Juni/12. Juli

94 882 000, ; 703 468 009. 34 329 000, 533 039 000.

[ 428 000, 32 684 000.

3 092 000, (9/01 000;

: Einfuhr N Juni/s. Juli bis 29. Junt/12. Juli

Laut Meldung des „W. T. B.“ betrugen die Bruttoetnnahmen der Drientbahn vom 30. Juli bis 5. August 1911 : 374 847 Fr.

(mehr 5837

220 587 Fr.). Prag, 1

den Schäßung

Gr.), seit 1. Januar 1911: 8455 455 Fr. (weniger

6 1. August. (W. T. B.) Da die H opfenernte hinter en zurüdgeblieben ist, ist außerordentlihe;Nachfrage ein-

getreten, wodur die Preise in den leßten drei Tagen von 300 auf 400 Kronen per 50 kg gestiegen sind.

New York, 11. August. (W. T. B.) In der “vergangene n Woche wurden 618 000 Dollars Gold und 111 000 Dollars Silber

eingeführt; 1 142 000 Do! New Y

ausgeführt wurden 10000 Dollars Gold und

[lars Silber. i ork, 11. August. (W. T. B.) Der Wert der in

der vergangenen Woche eingeführten Waren betrug 15 950 000 Dollars gegen 19 440 000 Dollars in der Vorwode; davon für Stoffe 2648 000 Dollars gegen 2 928 000 Dollars in der Vortooe.

Nio de Janeiro, 11. August. (W. T. B.) Nach der amt- lichen Ausfuhrstatistik is im ersten Halbjahr 1911 gegen 50 ©/6

weniger Kau

t\<uk ausgeführt worden als im gleihen Zeitraum

des Vorjahres, nämlich 17 368 t im Werte von 7 905 000 Pfd. Sterl.

1

gegen 22295 t im Werte von 15 709 000 Pfd. Sterl. im Vorjahre, während an Kaffee 2096 840 Sack mehr als im Vorjahre ausgeführt wurden, mit einem Mehrwert von 8 273 000 Pfd. Sterl.

Berlin, 11. August.

Marktpreise nad Ermittlungen des

Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der Doppelzentner für: Weizen, gute Sorte 20,50 M, 20,48 M. Weizen Mittelsorte 20,46 4, 20,44 . Weizen, geringe Sorte 20,42 4,

2040 6

Roggen, gute Sortef) 17,00 M, —,— 4. Noggen,

Viittelsorte) —,— #Æ, —,— 4. Roggen, geringe Sorte) —,— 4,

M. Futtergerste,

Futtergerste, gute Sorte*) 18,60 , 1800 46. Miittelsorte*) 17,90 , 17,30 4. Futtergerste,

geringe Sorte*) 17,20 (, 16,50 A. Hafer, gute Sorte*) 19,40 4,

19,00 M.

Hafer, Mittelsorte*) 18,90 46, 18,50 4. afer,

geringe Sorte*) 18,40 4, 17,90 &. Mats (mixed) gute Sorte 16,80 4, 16,40 &. Mais (mixed) geringe Sorte —,— M, —,— M. Mals (runder) gute Sorte 16,40 4, 16,00 4. Nichtstroh

9,82 M, E J CAE

A. Heu, alt —,— A, —,— M, neu 8,70 , 6,90 M.

(Markthallenpreise.) Erbsen, gelbe, zum Kochen 50,00 #4, 30,00 M.

Speciseboh1

ten, weiße 50,00 4, 30,00 4. Linsen 60,00 4,

20,00 4. Kartoffeln (Kleinhandel) 16,00 4, 11,00 M. Nindfleish von der Keule 1 kg 2,40 4, 1,660 Æ, do. Bauhfleish 1 kg 170 #%, 120 M. Schweinefleis<h 1 kg 1,80 #4, 1,20 M. Kalblle@ T e040 «< 1,30 A HammelfleisG 1 kg 2,30 4, 1,590 A Butter 1 kg 2,80 4, 2,20 . Eier

60 Stü>k 5,20 4, 3,00 4. Karpfen 1 kg 2,40 M,

1,40 M.

Aale 1 kg. 3,20 4, 1,60 4. Zander 1 kg 3,60 M, 1,60 M.

Hechte 1 k Slete 1 Krebse 60

g 2,80 d, 1,40 . Barsche 1 kg 2,00 M, 1,00 4. kg 350 #4, 1,40 A. Bleie 1 Kg 1,60 A, 0,80 M, Stü 36,00 46, 2,00 4.

+7) Ab Bahn. *) Frei Wagen und ab Bahn.

Kursberichte von auswärtigen Fondsmärkten.

Hambu

rg, 11. August. (W. T. B.) (Sghluß.) Gold in

Barren das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm 71,75 Br., 71,25 Gd.

Wien, Einh. 4 9/5 Januar/JIuli

12. August, Vormittags 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Nente M./N. pr. ult. 92,20, Einh. 4% Rente pr. ult. 92,20, Oesterr. 40/9 Rente in Kr.-W. Yr, UIL:

92,15, Ungar. 4% Goldrente 111,40, Ungar. 49%/% Rente in Kr.-W., 91,20, Türkische Lose per medio 252,00, Orientbahnaktien pr. ult. —,—, Desterr. Staatsbahnaktien (Franz.) pr. ult. 7145,75, Südbahn-

gesellschaft (L TO1 00: Oest Kreditbankakti

omb.) Akt. pr. ult, 124,75, Wiener Bankvereinaktien err. Kreditanstalt Akt. pr. ult. 659,00, Ungar. allg. en 855,00, Desterr. Länderbankaktien 545 50, Unionbank-

aktien 630,50, Deutsde Reichsbanknoten pr. ult. 11000, Brüxer Kohlenbergb.-Gesell\<.-Akt, ——, Oesterr. Alpine Montangesell-

chaftsaktien 8 London Konfols 788 diskont 22/5. Paris, Rente 94,90.

40,00, Prager Eisenindustrieges.-Akt. —,—.

e 11. August. (W. T. B.) (SWluß.) 239% Englische Silber prompt 24!/,;, per 2 Monate 247, Privat- Bankeingang 20 000 Pfd. Sterl.

11. August. (W. T. B.) (S@Phluß.) 3% Franz,

Madrid, 11. August. (W. T. B.) Wesel auf Paris 108,0.

Lissabo

New Y versichtlichere an der Fond Anfangsverkeh vorlagen, di Publikums, K festigten ebenf

n, 11, Quau (W: T. B) Goldagio 7.

ork, 11. August. (S<luß.) (W. T. B.) Die zu- Stimmung, die sih am Schlusse des gestrigen Verkehrs sbörse zeigte, übertrug si<h au< auf den heutigen r, wozu no< fam, daß von London feste Meldungen e gleichfalls stimulierend wirkten. Deckungen des äufe der Tagesspekulation und einige Anlagekäufe be alls, do<h überstieg die Nachfrage nit das Angebot, das

sih infolge von Liquidationen zeigte und zum Teil auf nicht ge-

leistete Einshüsse zurü>zuführen war.

im weiteren daß der

Vie Erwark1

Drang zu

Die Grundstimmung war unfreundlih, da man glaubte, nachgelassen habe.

Bâlds, vertagen

Verlaufe nit j Positionslöfungen ina, daß der Kongreß \i< in

werde, und die Besserung in den Crnteverhältnissen wirkten günstig auf die Stimmung ein. Im Nachmittagsverkehr erfolgten jedo<

weitere Liquidationen von

Hausseengagements von verschiedenen

Seiten und die Angriffe der Baissepartei erneuten \si<, wobei auch

heute wiederholt Notlimite zur Ausführung kamen.

Die geringe

Nachfrage und die geringe Widerstandsfähigkeit einzelner Werte sowie

die zunehmen

den Befürchtunaen hinsichtlich unbefriedigender Ein-

nahmeergebnisse der Eisenbahnen ermutigten die Kontermine zu energischem Vorgehen und infolge mangelnder Unterstüßung {loß die Börse in matter Haltung. Aktienumsaß 629 000 Stück Tendenz für

Geld: Stetig Zinsrate für 4,8375, Cable

Nio de

. Geld auf 24 Stunden Durhschn.-Zinsrate 22, do. leßtes Darlehn des Tages 22, Wechsel auf London Transfers 4,8610. i Janeiro, 11. August. (W. T. B.) Wechsel avf

London 163/56.

Kursb

Magdeburg, 12. August. (W. T. B.) Kornzu>ker 88 Grad o. S. —,— —— Stimmung: Ruhig. Kristallzu>der 1 m. S. —,—.

Gem. Melis

eri<te von auswärtigen Warenmärkten.

Zucterbertiht. Nachprodukte 75 Grad o. S,

Brotraffin. L o. F. 25,00—25,25, Gem. Raffinade m. S. 24,75—25 00. I mit Sa> 2425—24,50. Stimmung: Sehr fest.

Robzu>ker Transit 1. Produkt frei an Bord Hamburg: August

14,75 Gd., 15:00

e Wee

Dezember 14375 Gd.

14,473 Gd,

Br., —,— bez., September 14,75 Gd., 15,00 Br., Oktober 14,40 Gd., 14,45 Br., —,— bez., Oktober- 14,40 Br, —,— bez,, Januar-März 14,90 Br., —,— bez. Stimmung: Stelig.

Côln, 11. August. (W. T. B) NRübsl loko 66,00,

Oktober 65 00.

Yremen, 11. August. (W. T. B.) (Börsenschlußbericht.) Privatnotierungen. Schmalz. Willig. Loko, Tubs und Firkin 47, Kaffee. Behauptet. Offizielle Notierungen

Doppeletmer 48. R der Baumwollbörse. Baumwolle. Stetig. Upland loko (W. T. B.)

middling 65. _ Hamburg, 11. August. [pe¿. Gewtht 0,800° loko lustlos, 6,50.

Hamburg, 12. August. (W. T. B.) (Vormittagsbericht.) Zu>kermarkt. Stetig. Nübenrohzu>ker I. Produkt Basis 88 9/9 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg, August 14,725, September 14,70, Oktober 14,373, Dezember 14,374, Fanuar- Vats 14425 Mai 1466 =— Kaffee. Stetig. (Hood abderage Santos September 58 Gd., Dezember 574 Gd. März 977 Gd., Mai 574 Gd. : i

DUdape\t, 11, Angust: (V. T B) Raps für

August 15,40.

London, 11. August. (W. T. B.) Nübenrohzu>er 88 9/ August 14 h. 117 d. Wert, stramm. Javazu der 96 9% prompt 15 sh. 0 d. Wert, fest. :

London, 11. August. (W. T. B.) (S@luß.) Standard- Kupfer fest, 56}, 3 Monat 572/56.

Li ervool, 1 ou (M T B) Baumwolle, Umsaß: 3000 Ballen, davon für Spekulation und Export Ballen. Tendenz: Stetig. Amerikanishe middling Leferungen: Stetig. August 6,47, August-September 6,32, September-Oktober 6,08, Oktober-November 6,01, November-Dezember 9,97, Dezemher-Fanuar 9,96, Januar-Februar 5,97, Februar-März 9,99, Mäârz-April 6,01, April-Mai 6,02. Offizielle Notierungen. American good ordin. 6,31, do. low middling 6,57, do. middling 6,77, do. good middling 7,07, do. fully good middling 7,17, do. middling fair 7,41, Pernam fair 6,77, do. good fair 7,29, Ceara fair 6,77, do. good fair 7,29, Egyptian brown fair 8/,¿, do. do. good fair 9x, do. brown fully good fair 9!1/,;, do. brown good 108, Peru rough good fair 10,10, do. rough good 10,60, do. rough fine 12,00, do. moder. rough fair 8,75, do. moder. rough good fair 9,75, do. moder. rough good 10,00, do. smooth fair 7,15, do. \mooth good fair 7,30, M. G. Broach good 62, do. fine 67/16, Bhownuggar good 954, do. fully good 57, do. fine 6, Oomra Nr. 1 good 51/5, do. Nr. 1 fully* good 5/6, do. Nr. 1 fine 61/5, M. G. Scinde fully good 93, do. fine 5}, Bengal fuly good 5, do. fine OT, Madras Tinnevelly good 62.

Manchester, 11. August. (W. T. B.) 20 r Water courante Qualität 94, 30r Water courante Qualität 107, 30r Water bessere Qualität 114, 49x Mule courante Qualität 114, 40r Mule Wilkinson 114, 42r Pincops Reyner 93, 32r Warpcops Lees 92, 36 r Warpcops Wellington 113, 60r Cops für Nähzwirn 198, 80r Cops für Nähzwirn 224, 100r Cops für Nähzwirn 31, 120r Cops für Nähzwirn 36, 40x Double courante Qualität 13, 60r Double courante Qualität 143, Printers 31x 125 Yards 17/17 20/9. Tendenz: Nuhig.

Glasgow, 11. August. (W. T. B.) (S@luß.) Rohbetsen ruhig, Middlesbrough warrants 47/2.

Glasgow, 11. August. (W. T. B.) Die Vorräte von Middlesbrough-Noheisen in den Stores belaufen \si< auf 397 948 t gegen 581 020 t in der Vorwoche. / Pans L Mae (V. D. B.) (S<{luß.) NRohbzu>er sest, 88 9/0 neue Kondition 40—401, Weißer Zud>er ruhig, Nr. 3 für 100 kg August 43, September 428, Oftober-Januar 38è, Januar-April 394.

Produktenmarkt Sonnabend und Montag geschlossen.

Amsterdam, 11. August. (W. L. B.) Java-Kaffee good

ordinary 47. Bancazinn 115. “Antwerpen, 11, Auaust (Q. T. B.) Petroleum. Naffintertes Type weiß loko 194 bez. Br., do. August 194 Br., do. September 20 Br., do. Oktober-Dezember 204 Br. Fest. Schmalz für August 1137.

New Vork, 11. August. (W. T. B.) (S<{luß.) Baumwolle soko middling 12,40, do. für November 11,11, do. für Januar 11,09, do. in New Orleans loko middl. 12, Petroleum Refined (in Cases) 8,75, do. Standard white tn New York 7,29, do. do. in Philadelphia 7,25, do. Credit Balances at Oil City 1,30, Schmalz Western steam 9,15, do. Rohe u. Brothers 9,590, Zud>er fair ref. Muscovados 4,37—4 43, Getreidefraht nah Liverpool 2, Kaffee Rio Nr. 7 loko 13}, do. für Septbr. 11,80, do. für Novbr. 11,30, Kupfer Standard loko 12,171—12,37X, Zinn 42,90—43 50.

New Vorl, 1 Mg Q T B.) Baumwoll- Wochenbericht. Zufubren in allen Unionshäfen 20 000, Ausfuhr na< Großbritannien 3000, Ausfuhr na< dem ‘Kontinent 10 000, Borrat 141 000.

Petroleum amertk,

Verkehrswesen.

Berkehr deutscher Schiffe in ausländischen Häfen während des Jahres 1910.

: Ausgang A Zahl Haum- darunter Zahl darunter Hâfen der gehalt Schiffein der in

Schiffe Negistertons Ladung Schiffe Ladung

Van 058 47 369 2) 150 S

Aalesund Q 26 323 25 25 22

Aalborg . D 20 563 142 152 86

D S 2 l 639 7 23 9)

London e 633 909 8 931

Newcastle on Tyne 536 658 2) O67

ZIGDONIE i 3195 c

Dünkirchen 104 193

Havre . ; 14 (12

Ca 7 211 30

Las Palmas 641 336

Quelva 126 012

Malaga . 259 113

Santa Cruz

Bene 514 497

I 4 400

Argostólion Î 19 721

Corfu **) L: 14 144

A R R 45 053

L 147 100

UoODOIto 27 994

Wladiwostok . Be 51 592

Nikolajewsl 7 094

Swatau . - 246 978

C A 5 12918

Tunis-Goletta . ô7 54 454

G 28 37 694

Que 2 582

Tabarka . 14 450

Moazagan 47 948

Vancouver . . , 17 316

Balliliote , ,, 408 974

Trinidad de Cuba 1 530

Aux Cayes 95 099

Laguna de

Terminos 2 1 093 Santa Marta (Columbien). 21 38 579 ; 21 i 37 624 : 19 c)

Ge i 18 76 883 28 21

Eingang

Bahia Blanca . 928 Puerto Mont . 2 3917 2 5) A 97 293 599 96 A

*) Nicht nachgewiesen. **) 1, April 1910 bis 31. März 1911. (Nach Mitteilungen der Kaiserlichen Konsulate.)

zum Deutschen Rei

A2 8D,

fi E u<hungs\acen.

2. Aufgebote, V

3 Verkäuf, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

b, Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

1) Untersuhungssaten;

[44449] Steckbrief.

Gegen den zur Disposition der Ersaßbehörden entlassenen Musketier Heinrih Hamm aus dem Landwehrbezirk T Altona, welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungshaft wegen Fahnenfluht verhängt. Es wird ersucht, thn zu verhaften und in die Militär- arrestanstalt in Altona oder an die nächste Militär- behörde zum Weitertransport dahin abzuliefern.

Flensburg, den 8. August 1911.

Königliches Gericht der 18. Division.

Auszug. Beschluß.

Ia der Strafsache gegen Alois Völkl und Ge- nossen wegen gemeingefährlihen Vergehens hat die #erienkammer des K. Landgerichts Weiden in nicht öffentlicher Sitzung vom 9. August 1911 beschlossen :

Die unterm 14. Juli 1911 beschlossene Beschlag- nahme des im Deutschen Reiche befindlihen Ver- mögens des Mitangeklagten Georg Völkl, Guts- besißers in Weißenstein, wird aufgehoben.

(ges) Deschauer. Bauer. Forster. Zur Beglaubigung: Weideu, den 10. August 1911. Der Gerichts\chreiber: Buhl, K. Sekretär.

[44657]

S)

44446] | In der Privatklagesahe des Musikers Mar Lippold, zuleßt in Bremen, jeßt unbekannten Auf- enthalts, Privatklägers, gegen den Bureaugehilfen Hermann Mammen in Oldenburg, Ofenerchaussee, Angeklagten, wegen Beleidigung, wird der Privat- kläger zur Hauptverhandlung über die von ihm gegen das Urteil des Großherzogliden Schöffengerihts in ldenburg vom 13. Mai 1911 eingelegte Berufung na< geribtliher Anordnung auf den 5. Oktober 1911, Vormittags 97 Uhr, vor die I. Straf- kammer des Großherzoglichen Landgerichts in Olden- burg geladen. Wenn Privatkläger weder selbst er- scheint, no< durch einen mit \{riftliher Vollmacht versehenen Rechtsanwalt vertreten wird, \o wird die Berufung \ofort verworfen werden.

Oldeuburg, den 8. August 1911.

Nüdebush, Gerichtsaktuar, Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Landgerichts. [44443] Fahnenfluchtserklärung und Beschlagnahmeverfügung.

In der Untersuhungssahe gegen den zur Dis- position der Ersaßtzbehörden entlassenen Musketier Heinrih Hamm aus dem Landwehrbezirke 1 Altona, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgerictsordnung der Beschuldigte hier- dur< für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindliches Vermögen mit Beschlag belegt.

Flensburg. den 8. August 1911.

Königliches Gericht der 18. Division. [44451] Fahnenfluchtserklärung.

In der Untersuchungssache gegen den Husaren Wilhelm Josef Schmitz v. Hus.-Negt. Nr. 9, geb. 17. 3. 1891 zu Aachen, wegen Fahnenflucht, wird uf Grund der S8 69 ff. des Militärstrafgesezbu<s sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgerichts- ordnung der Beschuldigte hierdurh< für fahnenflüchtig ertlart.

Straßburg i. Els, den 7. August 1911.

Gericht der 31. Division. [44450] Fahnenfluchtserklärung.

In der Untersuchungssahe gegen den zur Dis- position der Ersatzbehörden entlassenen Musketier Josef Wilhelm, geb. 15. 2. 1888 zu Dagsburg, aus dem Landwehrbezirk Straßburg, wegen Fabnenflucht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgesetz- dus sowie der $8$ 356, 360 der Militärstrafgerihts- s der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt.

Straßburg i. Els, den 9. August 1911.

Gericht der 31. Division.

[44447]

Die Verfüaung des Kommandanturgeri<ts Koblenz, betreffend Fahnenfluchtserklärung und Beschlagnahme- verfügung in der Untersucungssache gegen den Vize- seldwebel Roggenberg der 3. Komp. Pion.-Bat. 8, iegen Fahnenfluht vom 24. 5. 11. wird, soweit sie die Beschlaanahme des Vermögens ausspricht, gemäß F 962 M.-St.-G.-O. aufgehoben.

Koblenz, 7. 8. 11.

Gericht der Kommandantur Koblenz-EChrenbreitstein. (44708]

Die gegen den Matrosen Wilhelm Jacob Daniel Frank 2. Komp. T. Matrosendibvision unterm 9. April 1911 erlassene und im Neichs8anzeiger Nr. 83 vom 6. April 1911 veröffentlihte Fahnen- [llu<têerklärung wird hiermit zurü>genommen. Kiel, den 10. August 1911.

Gericht der 1. Marinetnspektion.

[44452] Verfügung.

In der Untersuchunassache gegen den Nekruten Karl Müller aus dem Landwehrbezirk Met, geboren 27. Februar 1888 zu Hof, Kreis Kusel, wegen Fabnen- flubt, wird die unter dem 27. März 1911 erlassene Cabnenfluchtserklärung hiermit aufgehoben.

Meg, den 9. August 1911.

Gericht der 33. Division.

[44658] Beschluß. Die gegen den Nekruten Georg Dopfer aus Augs- burg unter dem 9. November 1910 verfügte Fahnen-

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Zweite Beilage | hsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 12. August

fluhtserklärung wird aufgehoben, nade )opfer beigebracht ist. 9RpDen, naVbru en Stuttgart, c E Ludwigsburg, l 11. August 1911. Königlich Württembergisches Gericht der 26. Division. Der Gerichtsherr: Bühner, Frhr. von Soden. Kriegsgerichtsrat.

2) Aufgebote, Verluft-u. Fund- sache, Zustellungen u. dergl.

[43260] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvo \tre>ung soll das in Berlin, Fliederstraße 7, belegene, im Grundbuche von der Königstadt Band 36 Blatt Nr. 2239 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Kaufmanns Emil Seeger zu Berlin, des Kaufmanns Hans Seeger zu Charlottenburg ein- getragene Grundstü, bestehend aus: a. Borderwohn- haus mit Rü>kflügel links, Waschhaus, Haugsgarten nebst Schuppen und Hof, þ. erstes Settenwohn- gebäude links, c. zweites Settenwohngebäude links, am 27. Oftober 1911, Vormittags Ul Uhr, dur< das unterzeihnete Gericht, Neue Friedrich- straße 13/14, 1ITT (drittes Sto>werk), Ztmmer Nr. 113/115, versteigert werden. Das Grundstü> Gemarkung Berlin ist unter Artikel Nr. 15 674 der Grundsteuermutterrolle als Kartenblatt 40 Parzelle 1856/84 eingetragen, 4 a 94 qm groß und unter Nr. 924 der Gebäudesteuerrolle bei einem jähr- lichen Nußzungswert von 5400 46 mit 210 Jahres- betrag zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Ver- steigerungsvermerk ist am 7. Juli 1911 in das Grundbuch eingetragen. 85. K. 99. 11. 6,

Berlin, den 27. Juli 1911.

Königliches Amtsgericht Berltn-Mitte. Abteilung 85.

(38553] Zivangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 121 Blatt 2809 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Maurermeisters Karl Albre<t in Charlottenburg eingetragene Grundstück am 8. September 1911, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeihnete Ge- riht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplat, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Grünthalerstraße 12, belegene Grundstü Vorderwohnhaus mit Seitenflügel rets, Quergebäudé mit Nückflügel re<ts und 2 Höfen umfaßt die Parzelle Kartenblatt 26 Nr. 1058/07 von 857 a Größe, ist in der Grundsteuermutterrolle des Stadt- gemeindebezirks Berlin unter Nr. 26 286 und in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 562 mit etnem jähr- lichen Nußtungswert von 13400 46 eingetragen. Der Versteigerungsvermerk ist am 1. U LO11 thn das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 12. Juli 1911.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[44717] Zahlungssperre.

Auf Antrag der Julie Gollong in Straßburg i. E., Meggaergießen d, vertreten dur< Nechtsanwalt Justiz rat Dr. Neumann in Frankfurt a. M., wird gemäß $ 1020 Z.-P.-D. der Frankfurter Hypothekenbank in Frankfurt a. M. hierdur< verboten, an den FInhaber des vierprozentigen Pfandbriefs der Frankfurter Hypo- thekenbank Ser. 18 Lit. O Nr. 134 683 über 1000 M eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zins scheine oder einen Erneverungsschein auszugeben. Das Verbot findet auf obige Antragstellerin keine An wendung.

Fraukfurt a. M., den 7. August 1911.

Königliches Amtsgericht. Abt. 18. [44714]

Dem Hotelier Oscar Marxilewicz in Bad Lande> i. Schl. sind am 7. August des Jahres folgende Effekten entwendet worden:

1) 4%/oige Pfandbriefe der S{hlesisßen Boden- Credit-Atktien-Bank in Breslau

Serie XI Lit. A Nr. 716 über 5000 4,

Serie Xl Ut. B Nr. 4878 und 4881 über je 2000 M,

Serie X1 Lt. Nr. 74 über 1000 4,

2) 43 9%%o0ige Obligationen der Obers(lesis{en Cisenbahn-Bedarfs- Aktien-Gesellschaft inFriedenshütte

Nr. 10 275, 10276, 10 277, 10 278, 10279, d. \. 5 Obligationen über je 1000 4,

9) 4/6 ige Obligationen 1908er Cölner Stadt- anleibe

Nr. 7380, 7381, 7382, 7383, 7384, d. \. 5 Obli- gationen über je 1000 M.

Vor Ankauf wird gewarnt.

Breslau, 11. August 1911.

Im Auftrage: Fet ge, Geheimer Justizrat.

—— Aufruf.

Dem Herrn Friedri< Scherer, Frankfurt a. M., ist die von uns ausgestellte Aussteuerversicherungs- police Nr. 61 449 abhanden gekommen.

Wir fcrdern alle diejenigen Personen, welche irgend welche Ansprüche an diese Police erheben, auf, si binnen zwei Monaten bei uns \{riftliß zu melden, widrigenfalls der von dem vorgenannten Ver- siherungsnehmer beantragte Nückkauf der Police zum Betrag von # 163,68 von uns vorgenommen werden wird.

Hamburg, den 10. August 1911.

Wiener Lebens- und Renten Versicherungs- Anstalt Filial-Direktion für das Deutsche Reich Hanbury & Co., Hamburg, Rathausfstr. 19,

| Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Naum einer 4gespalteneu Petitzeile 20 d

[44163]

Die Police A 70 049 über 6 3000 Bersicherungs summe, auf das Leben des Bäckers und Konditors Johann Hubert Essex in M.-Gladbach lautend, ift angeblih abhanden gekommen. Alle Personen, welche Ansprüche aus dieser Versicherung zu haben glauben, werden hierdurch aufgefordert, sie innerhalb 3 Monate von heute ab bei Bermeidung ihres Verlustes bei uns geltend zu machen.

Magdeburg, den 4. August 1911.

Magdeburger Lebens-Versicherungs-Gesellschaft.

[44457] Oeffentliches Aufgebot.

Der von uns am 14. Oktober 1910 ausgefertigte Bersicherungs\{hein Nr. 108212 auf das Leben des Briesträgers Herrn Franz Glunfk in Lakendorf, jeßt in Stuttgart wohnhaft, ist in Verlust geraten. Wenn innerhalb zweier Monate der Inhaber des Versicherungs\cheins #si< nicht bei uns meldet, werden wir ibn für kraftlos erklären und einen Ersatversiche- rungsshein ausfertigen. /

Magdeburg. den 9. August 1911.

Wilhelma in Magdeburg. Allgemeine Versicherungs-Aktien-Gesellschaft. [44716] Aufgebot.

Die von der Bremer Lebensversiherungs-Bank quf das Leben von Herrn Heinri Joseph Ioachim Nöhre, Handelsmann zu Hüddesum, unterm 20. März 1894 ausgefertigte Police Nr. 83 997 über M 3000,— ist abhanden gekommen. Der gegenwärtige Inhaber genannter Police wird hiermit aufgefordert, ih innerhalb drei Monaten bei uns zu melden, widrigenfalls die verlorene Police für kraftlos erklärt und an deren Stelle dem Antragsteller eine neue Ausêfertigung erteilt wird.

Bremen, den 11. August 1911.

Bremen-Hannoversche Lebensversicherungs-Bank

Aktiengesellschaft.

[35025] Aufgebot.

Die Rheinische Genossenschaftsbank e. G. m. b. H. in Cöln, Maria-Ablaßplaßi 12, vertreten dur< die Nechtsanwälte Es<h und Dr. Maull in Elberfeld, hat das Aufgebot des verloren gegangenen, von Curt Wachsmut in Cöln, Aachenerstraße, ausgestellten, von Georg Pohle in Elberfeld akzevtierten, am 15. Ok- tober 1910 fällig gewesenen Wechsels über 80 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 12. Apþpril 1912, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- rit, Eiland 4, Zimmer 53, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlogterklärung der Urkunde erfolgen wird.

Elberfeld, den 5. Juli 1911.

Königliches Amtsgericht. Abt. 16. [44458] Aufgebot. F. 3/11 2.

Der Handelémann Wolf Sonneberg 11. in Atten- hausen hat das Aufgebot des angebli verloren ge gangenen, am 1. Januar 1903 fällig gewesenen Wechsels vom 21. April 1902, angenommen von Witwe Jakob Müller, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. März 1912, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird.

Naffau, den 8. August 1911.

Königl. Amtsgericht.

1265 J Aufgebot.

DE Firma A. Landauer, Holzgroßhandlung in München, hat das Aufgebot folgender Wechsel : a. Nr. 30 032 über 391 Æ 72 „, fällig auf 1. No vember 1911, b. Nr. 30034 über 391 #4 72 4, fällig auf 1. Dezember 1911, beide ausgestellt von A. Landauer, verschen mit Blankoindossament des Ausstellers, gezogen auf Nobert Weidner in Langenalb und afkzeptiert von diesem, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spä testens in dem auf: Samstag, den 8. Juni 1912, Vormittags 9 Uhr, vor dem Gr. Amts geriht, hier, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er folgen wird.

Pforzheim, den 2, August 1911.

Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgerihts. A III.

[44721] Aufgebot.

Der Bergmann Heinrich Hein, Guichenbah, und dessen Ehefrau, Katharina geb. Kahl, haben das Aufgebot bezgl. des für die Hypothek, eingetragen im Grundbu<h von Guichenbahh Artifel 681, Abr. 111 für Eheleute Franz Greif, Stationsvorsteher, und Maria geb. Gerardy zu Malstatt, ausgestellten Hypothekenbriefes über 2700 ( beantragt. Der íIn- haber der Urkunde wird aufgefordert, \vätestens in dem auf den L. Dezember 1911, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 14, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Saarbrücken, den 5. August 1911.

Königliches Amtsgericht. Abt. 18.

[44720] Aufgebot,

Der Lndtotrt Peter Gerhard in Eifa als Pfleger des abwesenden Anton Lange hat beantragt, den . ver schollenen vorbenannten Anton Lange, geboren am 1. Juni 1846 in Eifa, zuletzt wohnhaft in Eifa, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 13. März 1972, Mittags 12 Uhr, vor dem unkerzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todéserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Vers

6. Erwerbs- und Wirti /. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung- Bankaustwoeise. - Verschiedene Bekanntmachungen.

haftsgenossenshaften.

{ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Battenberg, den 8. August 1911.

Königliches Amtsgericht. [44722] Aufgebot.

l) Die Chefrau Heinrich Appenzeller, Anna Maria geborene Augustin, in Uedem, 2) die Ebefrau Christian Appenzeller, Flora geborene Augustin, in Neulouisendorf, 3) die standeslose Helene Augustin in Neulouisendorf, 4) der Bäkeraeselle Karl Augustin in Hösel bei Natingen, 5) die Witwe Peter Lange, verwitwet gewesene Hetnrih Augustin, in Uedem, als gefeßlihe Vertreterin der minderjährigen Kinder des Heinrich Augustin in “ltcalcar, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Stockmann in Goch, haben be antragt, die vers<ollenen 1) Jacob Nugusfstin, ge- boren am 25. November 1868, 2) Will elm Augustin, geboren am 3. März 1873, beide zulett wohnhaft in Pfalzdorf, für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf Dienstag, den 26. März 1912, Vormittags UL Uher, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben und Tod der Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Goch. den 4. 2

Königliches Am

[44719] Nufgevotr.

Der Privatier Ignaß Mitter in Hattersheim, Franfkfurterstraße, hat beantragt, den verschollenen Hermann Müller, geboren am 8. Februar 1874 in Mainz, zuleßt wohnhaft in Hattersheim, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, sih spätestens in dem auf den S, April 1912, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- ¡eihneten Geriht, Zimmer 19, Hauptstraße 7, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- \chollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Höchst a. M., den 2. August 1911.

Königliches Amtsgertht. 7.

[44718] Aufgebot.

D-°-r Landwirt Franz Josef Haas in Inzlingen als Abwesenheitspfleger hat beantragt, den verschollenen Wundarzt Fridolin Rüs<h, geboren am 20. Juli 1824 in Inzlingen, zuleßt wohnhaft in Inzlingen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens tn dem auf Diens- tag, den 20, Februar 1912, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten®Geri>ht, Zimmer 4, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Vex shollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Lörrach, den 1. August 1911.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts. Abt. 11L.

uit 1911.

tsgeriht. Abteilung 4.

[44685] Aufgebot.

Nr. 6355. Die Privatier Franz Magdalena geb. Goth, Jersey, hat beantragt, Wollich. geb. ( : t in Chicago wo [eßt unbekannten Aufenthaits, für tot zu erklären. Tie bezeichnete Verschollene wird aufgeforder ih spätestens in dem auf Samstag, deu 29. Mai 1902, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzei neten Gerichte, Zimmer Nr. 19, beraumten Auf gebotstermine zu meiden, widrigenfalls die Todes erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen ( dte ), spätestens im Aufgebotétermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Pforzheim, de! [i

In IPN

vermogen, ergeh) Uufforderun; n 9. August 1911

Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgerihts A. IV.

[44460] Aufgebot.

ie Ehefrau Christoph Staudt, Sovbte geb. Müller, tn Nhaunen, hat beantragt, ihren Stief- bruder Adam Schuster, sowie ihre Geschwister Johann Müller, Katharina Müller und August Müller. sämtlih zuleßt wohnhaft in Nhaunen, für tot zu erfllären. Der Schieferde>er Karl Staudt aus Nhaunen ist als Abwesenheitspfleger der Vor- genannten na< Einholung der Genehmtgung des Bormundschaftêgerihts dem Verfahren beigetreten. Die bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 16. Februar 1912, Vormittaas 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 8, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wtrd. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots termine dem Geriht Anzeige zu machen.

Rhaunenu, den 5. August 1911. Königliches Awts3gericht.

[44459] Aufgebot.

Der Fischer Magnus Christian Lorenzen in Schelde- feld, vertreten dur Justizrat Alerandersen in Sonder- burg, hat beantragt, die vershollenen Hans Frederik Lorenzen, geboren am 19. Januar 1862, und Christian Lorenzen, geborenam 28. Dezember 1853, zuleßt wohn- haft in Ckensund, für tot zu erklären. Die bezei<neten Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 12, März 19X2, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anbe» raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen-

falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle,

eie

E pie S4

É D: