1911 / 193 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i Zweite Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Vreußishen Staatsanzeiger.

Berlin

6. Erwerds- und Ea gena after 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

8. Unfall- und Inyaliditäts- 2c. Versicherung 9. Bankausweise. 3

10. Verschiedene Bekanntmahungen-

[45468] Aufgebot. :

Der Laborant Oskar Laitermann in Oberweißbach hat das Aufgebotsverfahren zum Zwecke * der Todes- erklärung seines Vaters, des Handelsmanns Karl Richard Lattermaun, geboren am 10. Junt 1852 in Oberweißbach, beantragt, der vor etwg 20 Jahren mit Laborantenwaren nah Bayern gereist ütd seitdem verschollen ist. Aufgebotstermin wird auf den 22, Februar. 1912, Vormittags A0 Uher, Seri Md R U

bestimmt. Dec Handelèmann arl Nihard Lie: |ff 9) Aufgebote, Verlust u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl, 15728]

mann wird aufgefordert, sh spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls feine Todes- eiklärung erfolgen wird. Weiter werden alle, die Auskunft über Leben oder Tod O zu R ai erteilen vermögen, aufgefordert, spätestens tm AUus- Durch Aus\{Glußurteil des unterzeihneten : Dtg gebotstermine dem Gerichte hiervon Anzeige zu machen. bom 31. Juli 1911 it die am O5 Mai Mie Obertweißbach, den 7. August 1911, der Gemeinde Nodenkirchen geborene Ehefrau des I Schmidt, geb. Meinardus, für tot Eh atis Todestag ist der 31. Dezember 1899 reitoeiteut. 9 S Ellwürden, den 31. Sult 1911.

Fürstlibes Amtsgericht. Metner. Die Witwe 1) Katharina Kable, geb. Schneider Großberzoglides Amtäro Ant Q i 2) Sophie Gebhardt, geb. Schneider, Fechingen, 00 9g Q erat Biclsabingen, pt. L: haben beantragt, den verschollenen, am 18. Dezember N s efffentliche Zustellung. 1845 zu Fechingen geborenen Wilhelm Schueider, cute Vefrau des Arbeiters August Krumm, zuleßt wohnhaft in Fechingen, für tot zu erklären. «uguile ge». SWhattschneider, in Cöln-Kalk, Prozeß-

R: Üntersuchungssaen. | N 2, Berfäuse, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u: dergl 3. Berkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c

4. Berlosung 2c. von Wertpapieren. 7

5. Koramanditgelell\chaften auf Aktien u YAktiengeselschasten-

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Raum einer gespaltenen Petitzeile 80 „Z.

E

E D A 1) Untersuhung®sachen; [45503] Nachstehender Beschluß: In der Sirafsache aegen ' 1) Sally Gnesner, zuleßt in Sommerfeld N.-L., geboren am 2. März 1888 in Soldin, 2) den Schuhmacher Friedri Karl Raudt, zuleßt in Guben N.-L.,, geboren am 9. März 1888 in Guben, wegen Verleßung dec Wehrpflicht, sind die Angeschuldigten des Vergehens gegen § 140 Absaß 1 Nr 1 des Strafaeseßbuchs beschuldigt. Auf Grund der §8 48380, 329 326 der Straf- prozeßordnung wird daher zur Deckung der diz An- geschuldigten möglicherweise treffenden höchsten Geld- iirafe und der Kosten des Verfahrens das 1m Deutschen MNeiche befindlihe Vermögen der An- geschuldigten mit Beschlag belegt Guben, den 3. August 1911. Königliches Landgericbt. Ferienstrafkammer. wird hiermit zur öffentlihen Kenntnis gebracht. Guben, den 8. August 1911. Der Erste Staatsantvalt. [45683] Fahneufluchtserklärung. In der Untersuhungssahe gegen den Kanonier Josef Christ, 6./F.-A.-N. 8, geboren am 21. Juni 1889 zu Cöln, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der S8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung Beschuldigte hierdurch für fahnenflühtig erklärt. Met, den 14. August 1911. Gericht der 33. Division.

gesellshaft Lenkowsky u. Liccop in Mitau (Nußland) angenommene Wechsel 4. d. Berlin, den 10. August 1910, über 1084 4/6, zahlbar am 10. November 1910 bei der Deutschen Bank in Berlin, Behrenstraße, versehen mit Blankogiro der Ausstellerin, auf Antrag der Firma Paul Pniower (Inhaber Paul Pniower) in Beclin, Nungestc. 17, vertreten dur den Nechtsanwalt Dr. Martin Manasse in Berlin, Kronenstr. 3, 11) der Pfandbrief der vierprozentigen Pfandbrtef- anleibe der Preußischen Central: Bodenkredit-Aftien- gesellschaft vom Jahre 1890 Lit. E Nr. 8999 über 300 6, auf Antrag des Notars Justizrats Seiden- faden in Cöln, 12) folgende von der Verlagsanstalt Buntdruckanstalt G. m. b. H. zu Berlin, Lindenstr. 3, ausgestellte und von der Firma Apotheker Paul Grundmann, Bulneral- präparate, zu Berlin, Friedrichstr. Nr. 207, an- genommene, von der Ausstellerin an die Firma Nationalzeitung G. m. b. H. hier, Lindenstr. Nr. 3, girlerte Wechsel a. über 100 4, fällig am 2. Fe- brugr 1909, b. über 100 #4, fällig am 2. März 1909 G Uber 0670 Æ, fallla am 2 Wyril 1909, auf Antrag der Verlagsanstalt Bunt- druck G. m. b. H. zu Berlin, Lindenstr. 3, vertreten durch ihren Geschäftsführer Wilhelm Kraus ebenda, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Thiele in Berlin, Green, i O ; 8, P L / 13)-folgende Schuldverschreibungen der 33- vorm. E (3993] _ Aufgebot. r. | 4309/6 tgen Berliner Stadtanleihe : a. Lit. N Nr. 31144 Die nachbezeichneten Urkunden werden auf Antrag ber Anletbe von 1882, fiber: 200 Æ, b, U N der nahgenannten Antragsteller aufgeboten : Nr 43226 der Anleihe bon 1886 bex 900 M 1) die Aktie der Landwirtschaftlichen Central- G Uit. G Nr. 41170 der Anleibe ‘von 1886 bey Darlehnskasse Lt S 100 4, auf Antrag der verwitweten Frau Ober- etngetragen tm Üfttengrundbuch) Fol. 88, lauten e Ta (N I eb, Föhn in L i auf den Narzymer Darlehenkassen-Vereiu E. G. as Sagawe, geb. Köhn, in Berlin, m, u. H, zu Narzym auf Ankrag der Ae, Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert 2) die drei Interimsscheine zu den Aktien Nr. 2386, spätestens in dem auf den 18. Oktober 1911, 2387, 2388 der Kaliwerke Ummendorf-Cilsleben Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Aktiengesellschaft zu Berlin, eingetragen im Aktien- Gericht, Neue Friedriitr. Ma QIL Stockwerk, buch, lautend auf den Nittergutsbesiper von Martini | Zimmer 113/115, anberaumten Aufgebotstermine zu Lukowo, auf Antrag von dessen Erben, der Frau | ihre Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen Kathinka von Martini in Lukowo und der Frau widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- Clara von Nathusius in Uchorowo, vertreten durch Men wird. E : den Nechtsantwalt Justizrat Dr. Hoffmann in Berlin, Berlin D eHEO März 1911 Unter den Linden 48/49, P TESSS Da ate Da ATt N +5 MR tai : 3) der von Michael Mota, Skalttzerstraße 103, Königliches Amtsgericht Berlin-eMitte. Abteilung 154. ausgesiellte, auf Wilhelm Ganzkow, Neichenberger- | [45744] In meiner Bekanntmachung abhanden gekommener Urkunden in Nr. 170 vom 21. VII. 1911- soll es

straße 149, gezogene und von Wilhelm Ganzkow an-

genommene Wechsel d. d. Berlin, den 17. Juli 1889, statt „Süddeutshe Bodenkreditanstalt Würzburg“ rihtig heißen: „Bayerische Bodenkreditanstalt

über 146,70 , zahlbar am 17. Oktober 1889, auf Antrag des Handelsmanns Michael Mota in Berltn, ich i Waßmannstr. 32, Würzburg“.

4) folgende 10 zu Berlin“*von Adolf Meyer jr. ausgestellte und von August Löther in Berlin, Prinzenstr. 38, angenommenen Wechsel :

Gemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 25 366 mit cinem Neinertrage von 0,05 Talern nachgewiesen. Der Versteigerungsvermerk ist am 3. August 1911 in das Grundbuch eingetragen. ° VBerliu, den 10. August 1911. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[45477] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstrekung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 137 Blatt Nr. 3248 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Kaufmanns Julius Herrmann in “Berlin, Jäger- straße 18, eingetragene Grundstück am D. Oktober 1912, Vormittags LO0Î Uhr, durch das unter- zeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnen- plaß, Zimmer Nr. 30, T Treppe, wieder versteigert werden.

¿ 193

B Se achen. 2, Aufgebote, VPerlust- und Fund 1 2, Ausgebote, Berlust- ndfachen, Zustellungen u. vergl. }, Bertläufe, Berpachtungen, Verdingungen 20 ÿ gl d BVerloung X. von Wertpapieren.

Kor ananditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

, Donnerstag, den

17, August D.

' “® M a @ 8 HaflagenofsersWaften, sentlicher Anzeiger. s Unfall- und Invaliditäts- 2e. Versicherung-

Niederlassung 2c. von Rec:tsanwälten. ; i , Bankausweise. Prets sür deu Raum einer gespaltenen Pet 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

É E E E E E E E E EE E E E

ew alt ju bester fungSgeridte zugela i enen Rechts- n das Zustellung wird dieser Auszug beka A „ONenten Alägetin O E Damm i W070 Ci N gema. handlung des Rechtsstreits vor die 9. Kammer für Der Gerichts\{reibe e Qn : 9311 Dandelssachen des Königlichen Landgerichts T in cerichts]chreiber des Königlichen Oberlandes- | Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Por 9 gerichts: Hilker, Oberlandesgerichts\fekretäy, | FriobriLfrafa 16 eriitSgebaude, Portal 3, Neue [45741 L A vit chtsfe reiar. T graue 16 1014 Dv Zimmer 61, auf den j D io Drit K. ‘0 ember UPR Vormi é : | ort tf rot n L, 4 L Die felfere Mete d Sat, | mit der Aufforderung, einen bei deui gedachten Gerichts er tssMreiber des Königlichen Amtsgerichts. geborene Hoffmann, in Liegnitz, Prozerbevell, ich: zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der | (49793] Oeffentliche Zustellung. tigte: Justizrat Meisner und Rechtéanwalt d öffentlichen Zustellung wird dieser Äuszug der Klage | , Det Kaufmann Friß Bree in Mörs, Prozeß- ziekan in Liegnitz, klagt gegen ihren Ebeiann bén befannt gemacht. h vebollmächtigtke Jechtsanwälte Justizrat Tenbergen früheren Nittergutsbesiter at Saft fo s Berlin, den 9, August 1911. und Meiiterernst în Vuisburg-Nuhrort, klagt gegen Petschendorf, Kreis Göldbera-H, ie JEAOS in Grohmann, Aftuar 1) den Kaufmann Clemens Niederhoff in Cöln, nta “9, ; De r0 anau, JeBL U ars Gent rotho G iu i, Nittorstralis R T S y r kannten Aufenthalts, auf Grund der §8 1562 H a Verits\chreiber des Königlichen Landgerichts L. Ittertraße 11, 2) den Kaufmann Heinrich Nieder- Pas A BEa mit deni Antrage ‘die Ehe A {45487] Oeffentliche Zuftellung 64. C; 10741/11.4 e N ros g e, Dr et E Lal: G E ck-arteten zu shetden und den Beklagten für den allet. Die Witwe Marte Matin S! Le E, UNLEL DET SICPAUPLUNYA, daß dié WeTlaglen Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich hev (mächtigter : Rechtsanwalt Hassel in Braun- | [huldigen Teil zu erflären Die Kitt N ek, 1 R zu æ&rePlow, | als S@esamtschuldner aus dem zwischen den Parteien spätestens in dem auf den 11,- März 1912, Vor- [0)weig, Lagt gegen ihren genannten Chemann, früher Beklagten zur mündlichen Nerbandlunga ‘des Rects- fonsulent E. Altenpohl A Bor G T AAMIS Uder däs Daus Hitter- und Friedrihstraßen-Ecke in mittags 41 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht in Fried heim, Kreis Posen, jegt unbekannten Auf- | streits vor die 2. Zivilkammer des Kör lier, Grub, | damm 86/87 T Serlin, tottbuser- Duisburg-Meiderih abges{chlossenen Mietvertrage die anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- halts, unfer der Behauptung, daß der Beklagte | gerihts in Liegniy auf den 16. November L911, | Schwill, früher zu Magdebur, ureaugebtlfen Paul | Miete zum Betrage von monatlich 121,65 6 für falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, on M ftober 1904 wider ibren Willen in bög, | Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderuna, etnen | Aufenthalts, auf Grund F No leBt unbetannten die Monate Mai, Juni und Juli 1911 schuldig welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- Me ficht von der häuslichen Gemeinschaft fern | bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Artwalt zu | klagter an Miete und Kostgeld fir 24 S ay Des | seien und durch Verwahrlofung des Mietobjektes zur {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- A und die Boraussetzungen für die bestellen. Zum Zwecke der Zfentliden “Aufteltud Monat Januar s Vfruds 1611 d ge aus Een Grwirkung eines Arrestbefehls Veranlassung gegeben rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht öffentliche Zustellung seit Jahresfrist gegen ihn be- | wird dieser Auszug der Klage bekannt jentacit. 9 | einen g°lÜeferten Anzug 16 a 0k e E 0, D hâtten, mit dem Antrage: die Beklagten als Ge- Anzeige zu machen, ¡landen hâtten, mit dem Antrage, die Ehe der Par. | . Lieguit, den 14. August 1911, Schuhmaerrechnung 15 4 {ulde paß ihn bezahlte | samtshuldner zu verurteilen, an Kläger 364,95 6 Saarbrücken, den 8. August N M G l Ren ana ubzusprechen, daß der Beklagte | Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Forderungen sowie 10 „6 Kostenpausda neden Beet nebst L I Ner aag A 9 E oniglies Amtsgericht. Abt. 18, R Ar U GSOCDELBUNA TÉA Noflagto S ———- E E O NoR L E O E P L LG 9 Im | nebit 40%/9 Binsen von 121,65 6 seit dem Maf E : E S auch die Kosten des Verfahrens e E (45480] Oeffentliche Zustellung. des Bekla, tén Es (grrestes die Gehaltsforderung 1911, von 121,65 Æ seit dem 1. Juni 1911 und [45695] \lagerin ladet den Beklagten zur mündlichen on Der Heinrich Szymanek in Duisburg, Prozeß- t L E STOT Derliner Straßenbahn | von 121,65 4 seit dem 1. Juli 1911 zu zahlen und Karl und Hermann Menzel und Dttilie Menzel handlung des Nechtsstreits vor die vierte 2M ltänäee bevollmächtigter: Rechtsanwalt Sbbmann Dorf: der Köntalice t IePAnNDet und dieser Betrag bei | die Kösten des Nechtsstreits einscließlich derjenigen (für Marta Menzel) aus Großobringen, Otto, Paul des Verzoglichen Landgerichts in Braunschwei auf mund, Uagt gegen den Fabrikarbeiter Josef Solyga, T n fa B “niserial- Militär- und Bau- | des voraufgeaangenen Arrrestverfahrens zu tragen. und Therese Schmidt aus Vieselbah und Hermann den A9. Oftobex 1911, Vormittags 10 Ubr srüher in Dortmund, jeyt unbekannten Aufentbalts, e. 0 Le A hinterlegt let, mt dem An- | Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird Schmidt aus Weimar haben beantragt, den am mit der Aufforderung, si dur einen bei „O ; j auf Grund gaeseßlicher Ünterhaltspflicht, mit dem An- Kosten g Mrde kostenpflichtig inkl. der | der Beklagte zu 2 vor das Königliche Amtsgericht 16. November 1823 in Großobringen® geborenen Gerichte zugelassenen Rehtsanwalt als Pro,eßbev L rage, den Beklagten zu verurteilen, dem Kinde von | Klä Sin E 2 L ERS zu verurteilen, an | in Duisburg-Nuhrort auf den £8. Oktober 1911, Schneidergesellen Christian Eduard Menzel für tot machlgten vertreten zu lassen. ene Geburt an Vis! ute Vollendung seines sech- dieses ahres d n 4 o olnjen jeit 1. April | Vorm. 10 Uhr, geladen. Die Sache ift zux zu erklären, da er verschollen ist. Der Verschollene Vraunfchweig, den 14. August 1911. zehnten Lebensjahres als Unterbalt eine im voraus | der A Be Sea U 172 oatin zu willigen, daß | Feriensache erklärt. wird aufgefordert, si spätestens in dem auf Frei- ._,„KüÜkelhan, Gerichtsobersekretär zu entrichtende Geldrente von vierteli&hrlic Sedzig dieses ires be L Vertiner Strayenvahn im März Duisburg-NRuhrort, den 14. August 1911. tag, den 1, März 1922, Vormittags 9 Uhr, Gerichts\hreiber des Herzoglichen Landgerichts Mark, und zwar dfe rüdständigen Beträge sofort etra Höbe Va Uk PALLLEN Kasse hinterlegte | Der Gerichts\chrei des Königlichen Amtsgerichts : vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Auf- [4 Oeffentli c: S die kürftig fällia werdenden am 7. Januar, 7. April, Sine gb M2 j p O LLLVEN Sorderung und Ludwig, Amtagerichtssekretär. gebotstermin zu meiden, sonst wird er für tot erklärt T B G E iche Zustellung. 7. Juli und 7. Oktober jedes *tahres, zu zableit 06 Klägerin a, „noch fellzuleßenden n often an die | [45734] Oeffentliche Zustellung. werden. Wer Auskunft über Leben oder Tod des ste geborene St S rets Georg Paul Beer, | Koslen des Nechtsstreits zu tragen. Zur münd- Rug Et Bre 09A L, * L j e iee Der Privatmann L. Eggers in Göttingen, Prozeß- Verschollenen zu erteilen verinag, hat spätestens im evollmäbtate T med Klägerin, in Crefeld, Pro- | lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Boie ündli®en N E Aer A Vellagte wird bevollmächtigter: Nechtsanwalt Thomann in Göttingen Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. feld Mad eis S N pt Dr. Reiß in Cre- tlagte vor das Königliche Amtsgericht in Dortmund das Königliche An Bee Ba HKechtsstreits Vor | flagt gegen den Zuschneider Bruno Lenz, früher in Weimar, den 14. August 1911. Sai A emann Georg Paul Beer, | auf den 24, Wkftober 1911, Vormittags | C. 2, Ne E mtSgeriht Derlin-Veitte zu Berlin : . De Großherzogl. S. Amtsgericht. av A Aufenthalts, Beklagten, unter | 9 Uhr, Zimmer 87, geladen. R De œr DŒauptung, daß der Béklagte die Klägerin

N 7 BER L in das Vermögen seiner Ehefrau zu dulden. Die ladet die Beklagten zur mündlichen Ver-

handlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor vas Köntgliche Amtsgeriht in Dorrmund auf den 24, Oktober 1911, Vormittags ® Uhr, ge- laden. Dortmund, den 11. August 1911. 25 oa e l

-—

Das in Berlin, Glasgowerstraße Nr. 20, Ecke Dublinerstraße, belegene Grundstück, etne Weide, jeßt Aker, besteh aus dem Trennstück Karten- blatt 21 Parzelle Nr. 1019/25 2c. von 10 a 8 qm Größe und ist in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 25 361 mit einem Reinertrag von 0,01 Talern nachgewiesen. Der Versteigerungsvermerk ist am 3. August 1911 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 10. August 1911.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

v

[45725] Aufgebot.

E”

9) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

+7 ( Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollitreckung soll das in Berlin, Nomintenerstraße 51, belegene, im Grund- buche von dem Franffurtertorbezirk Band 33 Blatt Nr. 966 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen des Postsckretärs Otto

J j r !

7 y Q

W32/A

DCS Sohnemann hier eingetragene Grundstück, bestehend aus Vorderwohnhaus mit rechtem Seitenflügel, Querwohngebäude mit linkem Borflügel und Hof, am 7, November 19183, Vormittags UAl Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichts- stelle, Neue Friedrihstr. 13—14, 111 (drittes Stock- werk), Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden. Das Grundstück Gemarkuna Berlin ist nah Artikel Nr. 20 880 der Grundfsteuermutterrolle 6 a 83 qm groß und nach Nr. 2122 der Gebäudesteuer-

Kgl. Erster Staatsanwalt am Kgl. Landgericht München Il.

C. 2, Neue Friedrichstraße 13/14, 11. Stockwerk, | Qttingen, unbekannten Aufenthalts, unter der Di S 2 q d S f . E icl, Roh Aa11) v N +5 in Q 7 immer 173/175, auf den 20. November 1911, 1011 Fan De ues E E n LIEN Vormittags A0 Uhr, geladen. Zum Zwecke der | 9 0, O OTLENE ITEIE NIE L AONE N IOS

gt d

3 [45759 E ] | Do TORR Vortmund, den 11. August 1911. e Jtotestraße 24

rolle bei einem jährliden Nußungswert von 13 910 44 mit 552 A Sahresbetrag zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 13. Juli 1911 in das Grundbuch eingetragen. 89. K. 102. 11.

Berlin, den 9. August 1911.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abt. 35. [45474] Zivaugsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvolistreckung foll das in Charlottenburg, Kaiserin Augusta-Allee jetzt Nr. 101 bis 103, belegene, im Grundbuche des Amtsgerichts Berlin-Mitte von der Stadt Charlottenburg (Berlin) Band 2 Blatt Nr. 29 zur Zeit der Eintragung des Bersteigerungsvermerks auf den Namen des Kauf- manns Ca:l Eduard Donner in Charlottenburg eingetragene Grundstück, bestehend aus Kontor und Lagergebäude, Speichergebäude, Vorderwohn- haus mit linkem Seitenflügel, Gartenhaus und Hof- raum (‘Haus Nr 101), Vorderwohnhaus mit rechtem Seitenflügel, Gartenhaus und Hofraum (Haus Nr. 102), BVorderwohnhaus mit linkem Seitenflügel, Gartenhaus und Hofraum (Haus Nr. 103), Fabrik gebäude, Silospeicher, Wagenhaus, am 16. Oktober #991, Vormittags 10 Uhr, dur das unter- ¿eichnete Gericht an der Gerichtêstelle, Neue Friedrih- straße 13/14, 111. Stockwerk, Zimmer Nr. 113/115, versteigert werden. Das 1 ha 1 a 38 qm große Grundstück, Parzellen 231/56, 233/56, 234/56, 1909/56, 1912/56, 1913/56, 1914/56 Karten- blatts 11 der Gemarkung Charlottenburg, hat in der Grundsteuermuiterrolle die Artikel-Nr. 1357, in der Gebäudesteuerrolle die Nr. 1188 und i} bei einem jährlihen Nutungswerte von 89 770,— M zu 247680 (6 Gebäudesteuer veranlagt. Der Ver- steigerungé vermerk ist am 12. August 1910 in das Grundbuch eingetragen. 87. K. 107. 10.

Berlin, den 9. August 1911.

Königliches Aintsgeriht Berlia-Mitte. Abt. 87.

[45473] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin, Neue Friedribstr. 96/98 und Waisenstr. 13, belegene, im Grundbuche von Berlin Band 3 Blatt Nr. 186 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen des Ftschermelsters August Kraatz in Berlin eingetragene Grundstü, bestehend aus: Vorderwohnhaus Neue Friedrichstraße und Waisen- traße mit Lichthof am 419. Oktober 1911, Vor- mittags LO Ußr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße 13/14, 111. Stodwerk, Zimmer Nr. 113/115, versteigert werden. Das mit einer Fläche im Kataster nicht nachgewiesene Grundstück hat in der“ Gebäudesteuer- rolle die Nr. 153 und ist bei einem jährlichen Nutzungswert von 7470 46 zu 288 4 Gebäudesteuer veranlagt. Der Bersteigerungsvermerk ist am 26. Juli 1911 in das Grundbuch eingetragen. 87. K. 93. 11.

Berlin, den 11. Auguft 1911.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 87.

[45476] ngsv

des

Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstrekung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 58 Blatt Nr. 1391 zur Zeit der Eintragung des Versteigerunasvermerks auf den Namen des Kaukf- manns Julius Herrmann in Berlin, Jägerstraße 18, eingetragene Grundstück am 9. Oktober 1911, Vormittags U07 Uhr, durh das unterzeichnete Gericht, an der Gerichts\telle, Brunnenplaßy, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, wieder versteigert werden. Das Grundstück ift ein Acker und Weide an der Glas- gowerstraße 21 und Dublinerstraße und besteht aus den Trennstücken Kartenblatt 21 Parz. Nr. 994/26 x. 995/25 x. und 963/25 von insgesamt 11 a 30 qm

a. vom b. September 1906 über 709,85 4, fällig am 28. November 1906,

b. vom 5. September 1906 über 709,65 4, fällig b am 28. Dezember 1906, Ï c. vom 5. September 1906 über 897,30 4, fällig | 7 am 15. Januar 1907,

d. vom 27. November 1906 über 200 4, fällig am 5. Dezember 1906,

e. vom 27. November 1906 über 167,50 4, am 17. Dezember 1906,

f. vom 27. November 1906 über 200 A, am 5. Januar 1907, U g. vom 27. November 1906 über 322,80 4, fällig am 7. Februar 1907,

h. vom 27. November 1906 über am 20. Februar 1907,

¡. vom 27. November 1906 am 5. März 1907,

k. vom 27. November 1906 über 209,35 4, fällig m 20. März 1907, auf Antrag des Kaufmanns Adolf Meyer jr. in Berlin, Breitestr. 4, vertreten | i durh die Rechtsanwälte Justizrat Grünschild, W.

fällig

150 M, fällig

über 200 M, fällig

in Berlin, Leipzigerstr. 98,

5) die vierprozentigen Hypothekenpfandbriefe der Preußtschen Pfandbrief-Bank zu Berlin Emission XX1T a. Ut. D Nr. 4525 über 500 #, b. Lit. F Nr. 4140 über 100 4 auf Antrag des NRevierförsters a. D. Wilhelm Sehrwald in Groß-Eilingen bei Celle, vertreten durch die Nehtsanwälte Dr. Naumann und | ü Dr. Holste in Celle,

6) der in dem Urteile der Handelssachen des Königlichen Landgerichts T in Berlin vom 8. Januar 1894, ergangen in Sachen tes Kaufmanns G. L. Vallentin in Berlin gegen Nudolf Licht in Berlin Aktenzeichen 57 P. 871. 93 genannte, in Berlin zahlbare, von dem vor- genannten Nudolf Licht argenommene und von dem vorgenannten G. L. Vallentin ausgestellte oder durch Giro erworbene Wechsel vom 21. November 1893, defsen Summe zuzüglich der Wechselunkosten 555,90 46 beträgt, auf Antrag 1) der Frau verwitweten (Ernestine Vallentin, geb. Davidsohn, in Berlin, Nürnbergerstr. 5, 2) der Frau verehelihten Annette Hönig, geschiedenen Glaser, geb. WVallentin, in Berlin, Güntelstr. 36, 3) des Giovanni Vallentin in Berlin, Nürnbergerstr. 5, sämtlih vertreten durch die Nechtsanwälte Justizrat Irmler, Dr. Rothe und Dr. Ebers in Berlin, Französischestr. 24,

7) die 4 9%/% Schuldverschreibung der Anleihe des Kreises Teltow von 1900 X. Ausgabe Buchstabe D Nr. 6714 über 500 4 auf Untrag des Nevierförsters a. D. Wilhelm Sehrwald in Groß: Eicklingen bei Celle, vertreten durch die Nechtsanwälte Dr. Nau- mann und Dr. Holste in Celle,

83) der von der Firma Weißenberg und David in Berlin, Leipzigerstr. 90, ausgestellte und von Helene Sóöderstrôm tn Berlin, Alte Shönhauserstr. 58, angenommene Wesel Nr. 3234 d. 4. Berlin, den 18. Januar 1911, über 947,85 M, zahlbar am 28. März 1911, auf Antrag der Firma Weißenberg u. David in Berlin, Leipzigerstr. 90, vertreten durch das Fräulein Hedwig Lychenheim in Berlin, Krausnidckstr. 16,

9) der von der Firma Paul Schulvater, Berlin, Neue Königstr. 38, am 8. Januar 1908 ausgestellte, von Ernst Meyer, Berlin, Münchenerstr. 16, akzep- tierte Wechsel über 150 4, zahlbar am 15. Mai 1908, versehen mit dem Blankogiro der Ausstellerin, auf Antrag des Tischlermeisters Friedrich Steiner, Berlin, Stralsunderstr. 7,

10) der von dér Firma J. Aberle & Co. in Berlin,

13. Kammer für

Größe. Es ift in der Grundsteuermutterrolle des

Luisenufer 11, ausgestellte und von der Firma Aktien-

M 100,— bet uns angemeldet wurde.

[45465

fällig | uns ausgefertigten Volksversicherungs\cheine angezeigt | \ Mittags A2 Uhr,

über 46 375,— für denselben,

Nr. 6 128 384 über A 200, Biefang, !

Meinhardt 1., Dr. Jaques Danziger und Stroinsky | ü

Vers.-Nr. 3 447 154 Fahrenwaldt, geb. Baumaardt,

Nr. 6 227 520 über M 275,— für denselben,

rungsshetne werden hiermit aufgefordert, sih inner- halb 6 Wochen bei uns zu melden, widrigenfalls diese in Verlust geratenen Urkunden kraftlos werden.

Victoria zu Berlin Allgemeine Versicherungs-Actien-

[45727]

Aufgebot eines von ihm besessenen, im Grundbuch nicht eingetragenen, in der Gemarkung Semmelwitz helegenen Nr. 74

geführt. i ] im Besiß des Grundstücks zu befinden, das Eigen-

Bayerische Vereinsbank in München. Gemäß § 367 des Handelsgeseßbuchs geben wir ekannt, daß der Verlust des 34 0/9 Pfandbriefes nseres Instituts: Serie 36 Lit. E Nr. 92093 zu

München, den 16. August 1911.

j Aufgebot. i Nachstehende Personen haben ten Verlust der von

nd deren Aufgebot beantragt : k: 1) Adolf Schulz, Berlin, Vers.-Nr. 5 843 042 | r

über \#& 200,— für Louise Schulz, t i 2) Dtto Römer, Barmen, Verf.-Nr. 5 151 893 | meldung hat die Angabe des Gegenstandes un

_—

Mörs - Hochstraß, für Johann Heinrich

Arnold Biefang,

3)

Zweibrücken, Verf.-Nr. 3 647 498

4) Io}. Eder, Vi für Oskar Eder, 1

iber 4 340, 5) Else Dennhardt, Naumburg, Vers.-Nr. 6 196 914 iber 4 550,— für dieselbe, 6) Eheleute Johannes Fahrenwaldt, Stettin, über Æ 132,— für Emilie Vers.-

25

7) Franz Simon, Mülheim (Nhein), 8) Bertha Käding, Altona, Vers.-Nr. 3 675 349 iber 4 350,— für dieselbe. Die gegenwärtigen Inhaber genannter Versiche- | [

Berlin, den 14. August 1911.

O. Gerstenberg, Generaldirektor.

Gesellschaft.

_Vekanutmachung. Der Gutsbesißer Hans Kühn in Kauder hat das

Grundstücks Kartenblatt 1 Parzelle Dorfweg, in Größe von 11 a 50 qm beantragt. Im Steuerbuche ist der Weg nicht auf- Alle diejenigen Personen, welche, ohne si tum für fih in Anspruch nehmen, werden auf- gefordert, ihre Rechte spätestens im Aufgebotätermin am 23. November 1918, Vormiitags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht, Terminszimmer Nr. 23, anzumelden, widrigenfalls ihre Ausshlteßung erfolgen wird. Jauer, den 4. August 1911. Königliches Amtsgericht.

[45726] ___ Aufgebot. Der Gutsbesißer Josef Twenhöven in Münster i. W., Uppenberg 22, hat das Aufgebot zum Zwecke der Anlegung eines Grundbuchblattes für die in der Gemeinde St. Mauritz belegenen Grundstücke Fl. 2 Nr. zu 298/81 »c., Nosendablêwiese, Hofraum, groß 73 qm, und Fl. 2 Nr. 300/0,82 daselst, Aker, groß 5 a 18 qm, 054 Taler Neinertrag, beantragt. Diejenigen Perfonen, welche das Eigentum an diesen Grundstücken für fich in Anspruch nehmen, werden aufgefordert, ihre Nechte spätestens in dem auf den 10, Oftober L911, Vormittags 11A Uhr, vor dem unterzeihneien Gericht, Zimmer Nr. 29a, an- beraumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigen- falls sie mit ihrem Eigentum an den Grundstücken au8geschlossen werden. Münster, den 11. August 1911. Königliches Amtsgericht.

[45469]

straße, 27. Februar 1911 in Gleiwitz verjtorbenen Kaufs manns Julius Blumenthal aus Gleiwitz das Auf- Die Direktion. gebotsverfahren zum Zwece der Auéëschließzung von

Nachlaßgläubigern beantragt. werden den Na(Þlaß des verstorbenen Julius Blumenthak

G Vers.- | Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift bei- zufügen.

g _

ert Nachlaßgläubiger werden daher Forderungen gegen den Nachlaß des oben genannten Verstorbenen spätestens in dem auf Freitag, den B, dem unterzeiGneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. j stücke sind in Urschrift oder in Abschrift bei- zufügen. melden,

: Aufgebot. : / Der Kaufmann Paul Passek in Gleiwitz, Kloster- hat als Pfleger des Nachlasses des am

Die Nachlaßgläubiger daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen in dem auf den 4. November 1911, vor dem unterzeichneten Ge- iht, im Zimmer Nr. 241, anberaumten Aufgebots- ermine bei diesem Gericht anzumelden. Die An- d des urkundliche

vätestens

Hrundes der Forderung zu enthalten;

Die Nachlaßgläubiger, welhe \sih nicht nelden, können, unbeschadet des Re-chts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächt-

issen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von

dem Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als ih nach Befriedigung der nicht ausge\s{los}senen Gläubiger noch ein Ueber|{chuß ergibt. Die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen sowie die Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, werden durch das Aufgebot nicht betroffen.

Gleiwitz, den 12. Juli 1911. Königliches Amtsgericht. 4. F. 20/11, 45689] Aufgebot. : i Der Rechtsanwalt Dr. Joe Oppenheimer in Frank-

furt a. M., Neckarstr. 10, hat als Pfleger über den Nachlaß des anfangs März 1911 in Nizza verstorbenen, aus Homburg v. d. Höhe gebürtigen Moriß Gold- schmidt das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt.

Die

aufgefordert, ihre

November 19118, Vormittags 10 Uhr, vor

Urkundlihe Beweis-

Die Nachlaßgläubiger, welhe sich nicht können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächt- nissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sh nach Befriedigung der nicht ausgeschlossenen Gläubiger noch ein Üebershuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nach der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Ver- bindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteils- rechten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sich nicht melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ibnen nach der Teilung des Nach lasses nur für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Homburg v. d. Höhe, den 10. August 1911. Königliches Amtsgericht. Abt. 1.

[45724] Bekanntmachung. : Durch Aus\ch{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 3. August 1911 sind die verscholl nen a. Z0- hannes Klüber, b. Joseph Klüber, zuletzt wohn- haft in Künzell, für tot erklärt worden. Fulda, den 3. August 1911. Königliches Amtsgeriht. Abt. 5.

Gn i ck grundlos ade, mit dem Antrage Rofsanton ff M5 [/ Tot

“agen Tur den {huldigen Teil zu erklären. t(lagerin ladet den Beklagten

den n Desember 1911, Vormittags 9 Uhr, l aud “ritfforderung, si durch einen bei diesem Sericht zugelassenen Nehtsanwalt als Prozeßbevoll- MOUgken vertreten zu lassen. \ ckt” feld, den 15. August 1911. Sommer, Atunr, a8 Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. l 48] Oeffentliche Zustellung. quDie Ghefrau des Schneiders Karl August Nichard Fveidlich, Cmma Maia geb. Sagante, in Schmiede- ere, vertreten durch die Nechtsanwälte Dres. Finger 4. Wrede in Bremen, llagt gegen ihren Ehemann, rüber in Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts iegen Chescheidung mit dem Antrage: die Ehe der arteien zu scheiden und den Beklagten für den Qui n Teil Zu erklären, und ladet den Be- flagten ¿ur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits E as Landgericht, Zivilkammer [1, zu Bremen, im Lch Quegebäude, S: bergeshoß, auf Mittwoch, den ae: Oktober 19912, Vormittags 97 Uhr, mit der issorderung, einen bet diesem Gerichte zugelassenen rectsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öfent- tein IeNMNg wird dieser Auszug der Klage bekannt Bremen, den 12. August 1911. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts : Scheinpflug, Sekretär. [45701] Oeffentliche Zustellung. Be Musikefrau Anna Zelaien, Prozeßbevollmächtigte : res. Hinrichsen u. Bothe in n Chemann, den

tigte: Nechtsanwälte the in Güstrow, lagt gegen eman, , Husiker Wilhelm Wright, zu eutalen, jeßt unbekannten Aufenthalts, rund der S8 1568, 1567 Abs\. 2 Ne. 2 B.

[ die Ehe der Parteien zu

quf (B G..B.

No; [heid

mit dem Antrage, en und den Beklagten für allein \{chuldig zu E Die Klägerin ladet den Beklagten zur Me Aelt Berhandlung _des Rechtsstreits vor die eie Divilklammer des Großherzoglich Piecklenburg- ge verinschen Landgerichts zu Güstrow auf den u Foveinber V E, Vormittags 10 Uhr, E Aufforderung, einen bei diesem Gerichte ctasfenen Anwalt zu seinem Prozeßbevollmächtigten

u bestellen. Güstrow, den 14. August 1911.

„ÉY ertlâren.

3 und böslich verlassen auf Ehescheidung und den E Die ZGEE l zur mündlichen Ver- ung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- anmer des Königlichen Landgerichts in Crefeld auf

Wright, geb. Ladwig, zu |

V D 00

| [45730] Oeffentliche furt a C tigter : furt a. M., klagt gegen in Frankfurt a. M, unter der Behauptung, daß

ihr g°\chle&ttlid verkehrt, 11. Februar 1911 ein Kind Antrage auf Verurteilung d von La e | Mark 40 Pfennig, nebst ¡ustellung unter vorläufiger des Urteils. Der Beklagte handlung des Rechtsstreits geriht in Frankfurt a. M 30, Oftober AD9UiU, Hauptgebäude, Zimmer Nr. 1, geladen. Zustellung wird dieser gemacht.

Frankfurt a. M., den

31 Au

Abt.

[45491] Die Himbergen (Post Wissingen Dr. Oldermann in O:

Arbeiter Gerhard Krome, Turmstraße 28, jezt unbekq Unterhalts, mit dem Antra Beklagten an -die Klägerin

vollstreckbar zu erklären u die Il. Zivilkammer des Ks Osnabrück auf den F. mittags 40 Uhr, mit der dem gedachten Gerichte stellen. i

Osnabrück, den 11. Aug Der Gerichts\hreiber des K

Di wel l, Gerichts\creiber des Großherzoglich

Liecklenb.-Shwerinschen Landgerichts.

54097 T TE” E (e Oeffentliche Zustellung. mnn, Lachen der Ghefrau Beramann Eugen Müller, siraße 5 G gevorene Striktmather, in Kettwig, Tal- dur d Llägerin und Berufungsklägerin, vertreten F S fis pechtsanwälte Zuslizrat L. Schulte und det Dot M i. W., gegen ihren Ebemann, jet nit Fuoen Müller, zulegt in Kettwig, tifliaap ten Aufenthalts, Beklagten und Be- E etlagten, wegen Chescheidung, hat Klägerin n J Y die Klage ahweisende Urteil des König- Berue randgerichts in Essen vom 7. November 1910 lben N eingelegt. Der Beklagte wird zur münd- ün: 1; Perbandlung über die Berufung vor das i N e Pberlande8gericht, Zivilsenat 1, zu Hamm Vormit aden zu dem auf den 3. Januar 1912, der ge Lags 9} Uhr, anberaumten Termine mit

Die Firma Pianofabrik b Q ; führer Carl Niendorf ebenda Nechtsanwälte Hallensleben, Derun O B, l) die Frau Baronin

jeßt unbekannten Aufenthal

Hotel Habsburger Hof, Askanischer Platz, unter der Beklagte zu 1 als Akzey- Februar 1911 von dem

Behauptung, daß ihr die tantin des am 8. zu 2 ausgestellten und am gewordenen Wechsels über

schuldet, mit dem Antrage, fonenpflichtig zu verurteilen, 45 „F nebst 6% Zinsen fe! 11,90 (4 Wechselunkosten z1

er 9 Bs Fot : : ufforderung, zu seiner Vertretung cinen bei

ÜUagten zu 2 zu verurteilen,

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

vom 18. 4. 1910 bis 12. Juni 1910 wtederbolt mit

wörtltch :

Vollstreckbarkeit? erklärung Heiligkreuz;straße Nr. 34, Erdgeschoß,

Der: Gerichts\{hreiber des Königlichen Ay tit ,_„Deffentliche Zustellung. Ehefrau Auguste Krome, geb. Niehaus, in

Nechtsanwälte Justizrat Wellenkamy, snabrü,

Klagerhebung eine im voraus in Naten zahlbare Jente von jährlih 180 e zu zablen : Klägerin beantragt ferner, das Urteil für vorläufig zur mündlichen Verhandlung

Oktober zugelassenen Anwalt zu be-

h ; He i | stellen zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird

» . r - 2 diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

[45488] Oeffentliche Zustellung. zu Luckenwalde, vertreten Spandauerstraße 63a, klagt gegen

1 Elise 2) deren Ehemann Baron Hubert von

1 1700 6 und Provision für die erfolglose Vorlegung 11,90 4

éT,

Zustellung.

Das Washmädchen Marie Weyreter zu Frank- M, Coblenzerstraße 17, Rechtsanwalt Dr. Philipp

den Arbeiter

der Beklagte in der Zeit sie * infolgedessen geboren habe,

o Á C9

am mit dem Beklagten zur Zahlung einhundertundfünfzebhn 4% Zinsen seit Klage

wird zur mündlihen Ver- vor das Königliche Amts „, Abteilung 3, auf den Vormittags 9 Uhr,

im Zwecke der öffentlichen 8zug der Klage bekaunt August 1911.

Amt3gerichts. 0 C. 1268/11.

10.

), Prozeßbevollmächtigte : Boedeker und l Élagt aegen

früber in Osnabrück, inten Aufenthalts, wegen ge auf Verurteilung des

sür die Zeit seit der vierteljährlichen

den

id ladet den Beklagten des Rechtsstreits vor niglihen Landgerichts in 19118, Vor-

Aufforderung, einen bei

a

ust 1911. öniglichen Landgerichts. 03. P. 3423/11.

Prozeßbevollmäch- Rothbarth, Frank- Mathias S . D - Ea E vUngmann, mit unbekanntem Aufenthalt, früher Kölnerstraße 52, bei Schneider,

öffentlihen 3

[45486]

Der

Renti

aegen den D Berlin, enthalts, unt ibm die Miet 1911 mit 84 zusammen §5

»Sahlung von 1944.

liche Amtsger

straße 13/14,

Auszug der K

P Ce T 1

[45729] In Sachen burg a. S., g

«D

woh, den 2 97 Uhr vor

Camburg,

W [45484] O Vie Frau L Ca 20

Neischert, ohn tigter:

ohne Det Det ch von Sek

vir. 1 bis mit 2) demzufolge

Gebr. Niendorf G. m. durh den Geschäfts- , Prozeßbevollmächtigte : Lange und Mahr in

Arnstwwaldt, Arnswaldt, in Berlin,

von ts, früber Beklagten

März 1911 fällig und an Kosten

3l.

1) die Beklagte zu 1

an Klägerin 1369 46 ! 31. März 1911 und 1 zahlen, 2) den Be-

seiner Stelle getragen werde stellung der Kl lung des Nech

[45737] Der Herman

mächtigter: Nechtsanwalt Dr.

mund, klagt Stümpel, frü

Aufenthalts, auf

pom 8. Mai 19 zu verurteilen : Zinsen seit 1.

des Nedtsstreits zu tragen, auch das Urteil für Vvor-

die Zwangsvollstreckung

läufig vollstreckb

in Berlin, Badstraße 26, Zustizrat Plonsker zu Berlin,

Antrag auf voi

i Dec Kläger ladet den lichen Verhand

den 20, November 191i, ) e A “r : zum Zwedte der öffentlichen

Amtsgerihts Berlin

Lehmann aus Camburg, z. enthalts, wegen Forderung, wird mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits

Köntgliche Amtsgericht in Cochem auf den 29. Sepés tember 1911, E oem. den 5. Ver Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

gegen den Meßtgergesellen Wilbelm

ustellung wird dieser Auszug der Klage

bekannt gemacht.

VBerliu, den 4. August 1911.

Oberm eyer, Gerichts\{hreiber des Königli Hen Amtsgerih1s Berlin-Mitte.

Abteilung 64.

Oeffentliche Zustellung.

er und Eigentümer Eduard S{hmidtke Prozeßbevollmächtigter : nsfer ( Badstraßz 60, klagt cascchinenmeister Paul Hecke, zuleßt in

Nazarethfkirstraße 52,- jeßt unbefannten Auf

er der Behauptung Sraten für die Monate Mai und Iunt 6 und für die Schlüssel mit 1,50 6, 90 H [huldig geworden sei, mit dem rläufig vollstreckbare Verurteilung zur 99,90 4 nebst 49/6 Zinsen sfeit 1. Suni , l de YVBellagten zur münd dlung des Nechtästreits vor das Könt iht in Berlin-Mitte, Neue Fri Zimmer 174/1786, [. Stockwerk, Vormittags 91 Uhr. Zustellung wird dieser gemacht.

Cen L p day der Beklagte

B f ä

lage bekannt

Berlin, den 18. Juli 1911.

Gerichtsschreiber des Königlichen Mitte. Abteilung 24.

Oeffentliche Zustellung.

des Nentiers Yéax Schreyer in Cam egen den Kaufmann Friedrichß Georg Zt. unbekannten Auf der Beklagte zur han auf Mitt s. September 194K, Vormittags das Herzogliche Amtsgeriht Camburg,

vimmer Nr. 1, geladen.

den 31. Juli 1911. alther, Gerichtsassistent,

Gerichts\hreiber Herzogl. Umtsgerichts.

efffentliche Zustellung.

vilwe Josef Gansen, Ursula geborene

e Stand, in Sebl

Prozeßbevollmäch-

tigter: Rechtsanwalt Pellio zu Cochem, klagt gegen den Josef Gausen, früher in Cöln a. Nbein, fett bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, ‘unte der Behauptung, 1) daß er einwillige, daß n 1 nachgenannten Parzellen Grundbuch von Sehb[ Band V Artik

unter Er U el 213 Abt. T lfd. Nr. 1 und Grund l Band V Artikel 209 Abt. [I Ufde. 16 als Miteigentümer gelö\{cht werde, einzuwilligen, daß die Klägerin an im Grundbuch als Eigentümer ein , mit dem Antrag auf öffentliche Zu ageschrift. Zur mündlichen Verhand- ts\tretts wird der Beklagte vor das

Vormittags 93 Uhr, geladen. August 1911.

n Goldbach in Brakel, Prozeßbevoll-

Frank 11 in Dort-

„in Dortmund, jeßt unbekannten Grund des Verpflihtungs\scheins 11, mit dem Antrage, den Beklagten

an den Kläger 500 4 nebst 40%/; Juni 1911 zu zahlen und die Kosten

her

, in Göttingen befindlihe Wohnung \hulde, mit dem Antrage auf Zahlung von 115 6 nebst 4% Zinsen seit 1. Oktober 1911 und Tragung der Kosten. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht in Göttingen auf den 1. November 1948, Vormittags 10 Uhr. geladen. Göttingen, den 12. August 1911.

Ver Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerickhts.

(40688] Oeeffentliche Zustellung.

Ver Kausmann Luc - Cohs in Kneuttingen klagt gegen den: 1) Ludwig Girelli, 2) Iakob Girelli, 3) Franz Lucchetti, 4) Cirillo Cenciarini, alle fher in Kneuttirgen, jeßt unbekannten Wohn- orts, auf Grund dex er von den benannten jelieferte Waren aus dem Jahre 1910, und zwar vom Beklagten zu 1: 13,70 M, zu 2: 15,17 M, zu 3: 10,19 Æ, zu 4: 11,10 4, be- spricht, mit dem Antrage, dieselben dur ein für vorläufig vollstreckbar erklärtes Urteil kostenfällig zu verurteilen, ihn, und zwar Beklagter zu 1: den Betrag von 13,70 46, zu 2: 15,17 4, zu 3: 10,19 4, zu 4: 11,10 M, nebst 49% Zinsen seit dem Zu- stellungêtage der Klage zu bezahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Kaiserliche Amtsgericht in Hayingen auf den

November 41911, Vormittags 84 Uhr, geiaden. Hayingen, den 10. August 1911. Gerichtsschreiberei bei dem Kaiserlihen Amtsgericht. 145481] Oeffentliche Zustellung. i Ver Bandagist Ernst Loha in Solingen, Kaiserstr., tlagt aegen den Kaufmann Max Wirt, früber in Mülheim-Nuhr, unter der Behauptung, daß Be- Élagter ibm aus baren Darlehen den Betrag von 1015 M schuldet, mit dem Antrage: der Beklagte verurteilt, an den Kläger 600 4 sechshundert

4 0

G „l c Debauptunga, daß

R Ta nto tp *Oellagten Tur t

an

| m L

o Zinsen feit dem Klagezustellun gs 1 des Rechtsstreits zu

L des Nechts-

ie Koste1

Berhandlung ; (c das Königliche Amts ( in A i:-Mubr auf den 18, Oktober 911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Mülheim-Ruhr, den 7. August 1911.

Wiedemann, s Königlichen Amt3gerichts. he Zustellung.

Kaufmann Friedrichß Leopold zu Bismardlstraße 99, alleiniger Inhaber der Firma Kartenbrief-Kompagntie Leovold & Baupel zu Bremen Prozeßbevollmächtigte : Nechtsanwälte Dr. Hoelten- bein und Dr. Swart zu Münster, klagt gegen 1).204, 2 den Kaufmann Bernard Stumpe, früher in M ünster L NV.,TCBT unbekannten Aufenthaltsorts, unter der Deyauptung, daß Beklagter als Gesamts{uldner mit dem Beklagten zu 1 ibr 504,90 A für Karten- briefe vershulde, mit dem Antrage, die Beklagten als Gefamtschuldner durch etn eventuell gegen Sicher- heitsleistung vorläufig vollstreckbares Urteil fkosten- pflichtig schuldig zu verurteilen: 1) dem Kläger 4,90 46 nebst 4/6 Zinsen seit 8. Juli 1907 zu zahlen 9) desgl am 20. September 1911 500 4 und im Falle {paterer Zahlung 40%, Zinsen darauf seit leßterem Tage, 9) dem Kläger eine Aufstellung aus ihren Büchern vorzulegen, aus welcher sih ergibt, wie tele Kartenb1icfe nah dem Deutschen Neichspatent Ir. 151 005 sie seit dem 20. September 1906 haben herstellen lassen, dem Kläger au die Einsichtnahme ihrer Geschäftsbücher und Geschäftspapiere zu fta

0111 r-444

Oeffentl

Bremen,

statten, soweit sich

ar zu ertlâren, Zur mündlichen Ver-

j h dieselben auf Bestellung, Her- stellung und Vertrieb der vorerwähnten Kartenbriefe