1911 / 195 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

11 (45), Hildesheim 6 (16), Marienburg i. Hann. 9 (24), Gronau 1 (2), Alfeld 1 (4), Goslar 6 (9), Osterode a. H. 1 (2), Göttingen 1 (5). 23: Celle 3 (4), Gifhorn 3 (22), Burgdorf 4 (18), Falling- bostel 14 (47), Lüchow 1 (1), Dannenberg 1 (1), Bleckede 11 (25), Winsen 12 (49), Harburg 6 (19). 24+ Jork 8 (22), Stade 16 (73), Kehdingen 11 (201), Neuhaus a. Oste 16 (183), Hadeln 11 (224), Lehe 33 (415), Geestemünde 47 (596), Osterholz 23 (112), Blumen- thal 22 (123), Verden 26 (126), Achim 8 (111), Notenburg i. Hann. 8 (19), Zeven 7 (24), Bremervörde 6 (9). 25: Aschendorf 6 (29), Hümmling 1 (2), Grafschaft Bentheim 1 (8), Bersenbrück 1 (1), Osnabrück Stadt 1 (2), Osnabrück 1 (1), Wittlage 2 (12), Melle 7 (29). 26: Norden 2 (4), Emden d (21), Wittmund 18 (173), Leer 8 (54), Weener 12 (121), 27: Beckum 1 (3), Lüdinghausen 1 (1), Münster 1 (1), Steinfurt 1 (2), Coesfeld 1 (2), Ahaus 9 (2), Borken 5 (32), Recklinghausen Stadt 1 (1), Nekling- Hausen 2 (2). 28: Minden 9 (39), Lübbecke 2 (28), Herford Stadt 1. (2), Herford 19 (81), Bielefeld 2 (2), Wiedenbrück 1 (4), Paderborn 1 (3), Büren 3 (26), Warburg 1 (1), Höxter 15 (111). 29: Brilon 3 (9), Lippstadt 1 (20), Dortmund 2 (2), Hörde 1 (1), Bochum Stadt 1 (1), Herne Stadt 1 (1), Witten Stadt 1 (1), Hattingen 1 (1), Hagen 2 (8), Schwelm 1 (2), Olpe 2 (14). 30: Eschwege 5 (16), Rotenburg i. H.-N. 2 (22), Frankenberg 1 (1), Hersfeld 1 (3), Hanau 2 (8), Gelnhausen 1 (7), Herrsh. Schmal- falden 4 (28). 31: Wiesbaden 2 (2), Usingen 1 (3), Frankfurt a. M. Stadt 1 (3). 32: Koblenz 2 (2), St. Goar 3 (23), Kreuznach 3 (18), Simmern 2 (22), Cochem 1 (5), Ahrweiler 1 (1), -Alten- firdhen 1 (2). 33: Kleve 21 (62), Rees 5 (200), Crefeld 3 (6), Duisburg Stadt 1 (2), Mülheim a. Ruhr Stadt 1 (8), Hamborn Stadt 1 (1), Dinslaken 11 (31), Essen Stadt 1 (2), Essen 1 (3), Mörs 20 (104), Geldern 13 (61), Kempen i. Nh. 5 (12), Düsseldorf Stadt 1 (3), Düsseldorf 3 (7), Elberfeld Stadt 1 (1), Barmen Stadt 1 (1), Mettmann 1 (4), Solingen 1 (3), Neuß 7 (15), Grevenbroi 2 (4), München-Gladbach Stadt 1 (1), Gladbach 3 (5). 34: Siegkreis 6 (10), Mülheim a. Rh. 1 (1), Cöln Stadt 1_ (9), Cöln 6 (11), Beraheim 7. (50), Rheinbach 5 (18), Bonn Stadt 1 (2), Bonn 5 (17). - 35: Daun 5 (20), Wittlich 1 (9), Bern- fastel 1 (1), Saarburg 3 (15), Saarlouis 1 (2), Saarbrücken Stadt 1 (1), Saarbrüden 1 (2), Ottiveiler 2 (2), Mendel 9. (35). 36: Erkelenz 5 (7), Heinsberg 5 , Geilen- firden 6 (11), Süli 12 (32), Düren 17 (40), Aachen Stadt 1 (42), Aathen 52 1393), Eupen 12 (417), Montjoie 5 (20), S(lleiden 1 (130), Malmedy 5 (9). 8%: Sigmaringen 2 (b). 328: Aibling 1 (2), Aihah 25 (268), Berchtesgaden 16 (101), Dachau 13 (83), Ebersberg 2 (10), Erding 11 (48), Freising 1 (2), Friedberg 25 (296), Fürstenfeldbruck 9 (75), Garmish 1 (2), Ingol- stadt Stadt 1 (13), Ingolstadt 29 (269), Landsberg 9 (189), Lausen 1 (5) [am 31. Juli 2 (4) nachträglih gemeldet], München Stadt 1 (4), München 4 (21), Pfaffenhofen 21 (131), Nosenheim 4 (18), S@robenhausen 25 (178), Starnbera 1 (32), Tölz 1 (3), Traunstein Stadt 1 (1), Traunstein 6 (24), Weilheim 1 (1), Wolfratshausen 1 (7). 39: Grieshach 8 (144), Kelheim 4 (13), Landshut 1 (3), Mainburg 5 (11), Mallersdorf 15 (184), Passau 4 (6), Pfarrkirchen 1 (2), Rottenburg 5 (31), Straubing Stadt 1 (6), Straubing 7 (25), Vilsbiburg 1 (1), Vilshofen b (26). 49+ Bergzabern 4 (15), Dürk- beim 1 (9), Germersheim 2 (3), St. Ingbert 2 (9), Kaiserslautern 92 (2), Landau 2 (11), Ludwigshafen a. Rh. 1 (1), Zweibrücken 4 (42). 41: Niedenburg 3 (15). 42: Ebermannstadt 1 (2), Hof Stadt 1 (2), Hof 1 (4). 43: Ansbach. 2 (19), Dinkelsbühl 1 (4), Eichstätt 9 (94), Erlangen 5 (14), Feuhtwangen 6 (171), Fürth Stadt 1 (1), Fürth 2 (10), Gunzenhausen 11 (145), Nürnberg Stadt 1 (3). 44: Gerolzhofen 5 (19), Bad Kissingen Stadt 1 (1), Kißingen 15 (96), Ocsenfurt 6 (52), Shweinfurt 3 (20), Würzburg 1 (1). 45: Augsburg Stadt 1 (1), Augsburg 8 (52), Dillingen Sidcdt 1 (1), Dillingen 40 (371), Donauwörth 18 (385), Günzburg Stadt 1 (12), Günzburg 42 (559), Illertissen 1 (9), Kaufbeuren 6 (72), Kempten 3 (8), Krumbah 11 (190), Undau 1 (1), Memmingen 1 (4), Mindel- beim 5 (32), Neuburg a. D. Stadt 1 (1), Neuburg a. D. 30 (237), Neu-Ulm Stadt 1 (3), Neu-Ulm 19 (148), Nördlingen Stadt 1 (11), Nördlingen 46 (780), Markt Oberdorf 7 (88), Shwabmünchen 7 (1595), Sonthofen 5 (65), Wertingen 35 (619), Zusmarshausen 9 (58), 46: Zittau 2 (2) [am 31. Juli 4 (5) nahträglich gemeldet], Löbau 1 (1), Baugen 3 (9). 47: Dresden Neustadt 1 (1), Pirna 2 (2), Dippoldiswalde 1 (1), Meißen 84 (191), Großenhain 39 (77). 48 : Leipzig 2 (3), Borna ÿ (29), Grimma 4 (25), Oschaß 25 (55), Döbeln 22 (56), Rochlig 4 (19). 49: Chemniy Stadt 1 (1), Stollberg 3 (4), Glaugzau 1 (l). 50: Schwarzenberg 6 (8), Plauen Stadt 1 (2). 51: Besigheim 4 (92), Böblingen 3 (59), Eßlingen 1 (4), Heilbronn 2 (12), Leonberg 3 (123), Ludwigsburg 9 (2), Marbach 1 (31), Maulbronn 2 (57), Neckarsulm 3 (15) Stuttgart 1 (4), Vaihingen 1 (3), Weinéberg 4 (16). 52: Calw 1 (1), Herrenberg 1 (5), Neuenbürg 1 (1), Nürtingen 2 (20), Nottenburg 1 (16), Rottweil 2 (10), Tuttlingen 1 (16), Urach 1 (2). 53: Ellwangen 1 (2), Heidenheim 5 (58), Neresheim 11 (111), Oehringen 2 (4). 54: Biberach 6 (58), Blaubeuren 3 (5), Geislingen 1 (1), Kirchheim 4 (85), Laupheim 3 J, Münsingen 1 (10), Riedlingen 1 (2), Saulgau 2 (4), Ulm 4 (14). 55: Engen 1 (1), Meßkirch 2 (10), Donaueschingen 4 (17), Waldshut 2 (7). 56: Freiburg 1 (1), Waldkirch 1 (1), Lörra 2 (17), Müllheim 1 (3), Oberkirh 1 (1), Wolfach 1 (2). 572 Bühl 3 (12), Nastatt 5 (18), Bretten 1 (3), Bruchsal 7 (71), Durlach 1 (6), Eitlingen 2 (12), Karlsruhe 2 (3), Pforzheim 1 (1). 58: Weinheim 1 (1), Sinsheim 1 (3), Mosbach 1 (27). 59D: Bens- beim 3 (14), Groß-Gerau 2 (8), Hevpenheim 2 (14), Offenbach 3 (18). 60: Gießen 5 (250), Büdingen 2 (10), Friedberg 7 (100). 61: Oppenheim 3 (4), Worms 2 (15).

D S [D]

62: Boizenburg 25 (59), Gade- busch 26 (59), Wismar 6 (6), Schwerin 4 (20), Ludwigslust 6 (17), Parchim 18 (70), Güstrow 29 (53), NRostock 32 (56), Gnoien 24 (55), Malchin 26 (32) sam 31. Juli 27 (47) nadhträglich gemeldet], Maren 7 (133). 68: Weimar 18 (162), Apolda 4 (38), Eisenach 2 (2). 64: Neustreliß 1 (1), Neubrandenburg 11 (98), Schönberg 39 (96). 65: Oldenburg Stadt 1 (2), Oldenburg 3 (13), Wester- stede 1 (8), Varel Stadt 1 (29), Varel 6 (808), Jever Stadt 1 (49), Lever 18 (898), NRüstringen 1 (9), Butjadingen 11 (682), Brake 8 (1230), Elsfleth 11 (1326), Delmenhorst Stadt 1 (26), Delmenhorst 6 (231), Wildeshausen 2 (27), Bechta 3 (6). 66: Fürstent. Lübeck 19 (256). 67: Fürstent. Birkenfeld 1 (2). 68: Braunschweig 13 (40), Wolfenbüttel 10 (14), Helmstedt. 8 (36), Gandersheim 4 (34). 69D: Meiningen 6 (65), Saalfeld 5 (9). 70: Oftkreis 1 (1), West- Freis 2 (5). 72: Gotha 8 (98), Waltershausen 4 (9). 73: Dessau 6 (36), Cöthen 6 (16), Zerbst 4 (19). 74: Sondershausen 1 (8), Arnstadt 2 (1). "75: Nudolstadt 1 (12), Köniasee 4 (7). 79: Bückeburg 11 (51), Stadthagen Stadt 1 (2), Stadthagen 8 (19). S0: Detmold 1 (1), S{ötmar 3 (3), Brake 3 (5), Blomberg 4 (37), Lipperode-Cappel 1 (1). S1: Lübeck 40 (175). 82: Bremen Stadt 1 (18), Bremerhaven Stadt 1 (7), Bremishes Landaeßiet 19 (243). 823: Hamburg Stadt 1 (6), Geestlande 10 (56), Marsch- lande 1 (3), Nißebüttel 8 (45). 84+: Straßburg Stadt 1 (2), Straß- burg 22 (245), Erstein 8 (62), Hagenau 3 (18), Molsheim 5 (28), S(lettstadt 1 (2), Zabern 7 (123). 85: Altkirch 12 (50), Colmar 1 (6), Gebweiler 5 (22), Mülhausen 5 (10), Thann 9 (41). 86: Meß 19 (201), Bolchen 8 (30), Château - Salins 1 (15), Dieden- hofen Ost 3 (37), Diedenhofen West 2 (11), Forbach 5 (8), Saar- burg 2 (33), Saargemünd 1 (1). Zusammen 5179 Gemeinden und 37 737 Gehöfte.

b. Schweineseuche (eiushchl. Schweinepest).

1+ Fishhaufen 3 (3), Gerdauen 1 (1), Braunsberg 1 (2), Heils- berg 4 (5), Mohrungen 1 (1), Pr.-Holland 1,(1). 2+ Heydekrug 1 (1), Niederung 1 (1), Tilfit 1 (1). 3: Wck 5 (5), Neidenburg 1 (1), Ortelsburg 1 (1). 4: Dirschau 2 (2), Pr.-Stargard 5 (10), Berent 1 (1), Karthaus 1 (1). 5: Stuhm 1 (1), Marienwerder 6 (7), Strasburg i. Westpr. 2 (3), Briesen 1 (1), Culm 1 (1), Schweß 5 (6), Konitz 2 (2), Slochau 1 (1), Flatow 1 (1), Deutsch-

Teltow 1 (1), Béeskow-Storkow 4 (4), Potédam Stadt 1 (1), Osthavel- land 8 (9), Westhavelland 1 (1), REENOe N 3 (4), Westprignißz 1 (1). 8: Königsberg i. Nm. 5 (5), Soldin 1 (1), Friedeberg i. Nm. 2 (2), Lebus 1 1), Öststernberg 2 (2), Krossen 4 (5), Kalau 3 (4), Kottbus 9 (2), Sorau 1 (1). 9+ Randow 3 (4), Stettin Stadt 1 (1), Negenwalde 1 (1). X10: Dramburg 1 (1), Rummelsburg 1 (1), Stolp 3 (5), Lauenburg i. Pomm. 2 (2), Bütow 1 (1). 12: Wreschen 2 (2), Schroda 1 (1), Schrimm 3 (3), Posen Oft 1 (1), Posen West 2 (2), Obornik 2 (2), Meseriß 1 (1), Gräß 1 (1), Fraustadt 5 (7), Kosten 4 (4), Lissa 1 (1), Rawitsch 3 (3), Gostyn 3 (3), Koschmin 1 (1), Pleschen 1 (1), Adelnau 1 (1). 183: Filehne 3 (3), Czarnikau 1 (1), Wirsiß 2 (2), Hohenfalza 1 (1), Mogilno 3 (4), Znin b (5), Wongrowiß 2 (2), Gnesen 1 (1). 14: Namslau 2 (2), Groß-Wartenberg 2 (2), Dels 3 (3), Trebniß 7 (7), Guhrau 1 (1), Breslau 4 (4), Strehlen 1 (1), Münsterberg 1 (1), Reichenbach 2 (2), Striegau 1 (1), Waldenburg 1 (1), Glaß 3 (3), Neurode 2 (2), Habelshwerdt 1 (1). 15: Grünberg 2 (2), Freystadt 1 (1), Sagan 2 M Glogau 3 (3), Lüben 2 (3), Bunzla 3 (r Goldberg-Haynau 2 U Liegnitz 3 (3), Jauer 6 (7), Landeshut 2 ph LWwenberg 8 (8), Lauban 3 (3), Görliß 1 (1). 16: Oppeln 4 (5), Tost- Gleiwiß 3 (3), Zabrze 3 (4), Kattowiß 2 (2), Pleß 3 (3). L: Salzwedel 3 (3), JIerithow 1 2 (2), Wanz- leben 1 (1), Halberstadt Stadt 1 (1). 18: Liebenwerda 1 (1), Merseburg 1 (1). 19: Grafsh. Hohenstein 2 (2), Heiligenstadt 1 (1), Mühlhausen 1 (1), Ziegenrück 4 (5). 20: Flens- burg Stadt 1 (2), Flensburg 4 (4), Schleswig 2 (2), Cckernförde 2 (2), Tondern 4 (4), Sldenburg 1 (1), Plön 2 (2), Neumünster Stadt 1 (1), Bordesholm 3 (3), Rendsburg 3 (3), Süderdithmarschen 1 (1), Steinburg 10 (11), Segeberg 1 (1), Stormarn 3 (3), Pinneberg 15 (21), Herzogtum Lauenburg 3 (5). 21: Syke 2 (2), Hoya 1 (2), Hannover Stadt 1 (2), Hannover 1 (3), Unden 2 (2), Springe 1 (1), Hameln 1 (1). 22: Peine 1 (1), Marienburg î. Hann. 2 (3), Gronau 1 (1), Goslar 2 (3), Uslar 1 (1), Northeim 1 (1). #283: Celle 1 (1), Fallingbostel 1 (1), Soltau 2 (5), Uelzen 1 (1), Harburg 2 (2). 24: Fork 4 (6), Stade 3 (3), Kehdingen 2 (2), Neuhaus a. Oste 1 (1),- LÆhbe 1 (1), Osterholz 2 (2), Verden 1 (1), Achim 4 (9), Notenburg t. Hann. 1 (1), Bremervörde 3 (3). 25: Hümmling 3 (3), Bersenbrück 3 (3). #6: Emden 1 (1). 27: Tecklenburg 1 (1), Beckum 1 (1), Lüdinghausen 2 (3), Münster 1 (1), Reckling- hausen Stadt 1 (2), Neklinghausen 3 (16). 28: Bielefeld Stadt 1 (1), Bielefeld 1 (2). 29: VeelWede 9 (9), Brilon 1 (1), Soeit 1 (Y)/- Hamm: 5), Dortmund, 1 (1), Hörde 1 (1), Bochum Stadt 1 (2), Gelsenkirhen Stadt 1 (1), Hattingen 3 (6), Olpe 7 (9), Siegen 1 (1). Wittgenstein 2 (2). 30: Frißlar 2 (2), Hofgeismar 1 (1), Melsungen 1 (2), Rotenburg i. H.-N. 2 (2), Wolfhagen 1 (6), Hanau Stadt 1 (2), Gelnhausen 8 (9), Schlüchtern 92 (3), Gersfeld 1 (1). 3A: Oberwesterwaldkreis 6 (12), Westerburg 2 (3), Umburg 9 (12), Unterlahnkreis 7 (12), Untertaunuskreis 2 (2), Usingen 2 (2), Obertaunuskreis 1 (1), Höbst 3 (4). 32: St. Goar 1 (1), Kreuznach 2 (4), Cochem 1 (1), Adenau 1 (1), Wetßlar 9 (2), Meisenheim 4 (4). 88: Duisburg Stadt 1 (2), Oberhausen Stadt 1 (3), Mülheim a. Nuhr Stadt 1 (3), Essen 1 (2), Mörs 6 (34), Kempen i. Rh. 7 (13), Düsseldorf Stadt 1 (1), Lennev 1 (1), Solingen Stadt 1. (1), Neuß 1 (2). 24+: Siegkreis 1 (1), Mülheim a. Rh. 1 (1), Cöln Stadt 1 (1). 35: Saarbrücken Stadt 1 (4), Saarbrücken 2 (2), Ottweiler 2 (2). 36: Heinsberg 2 (2). 38: Altötting 1 (3), Dachau 1 (1), Erding 1 (1), Freising 1 (1), Ingolstadt Stadt 1 (1), München Stadt 1 (2). 39: Dingolfing 3 (3), Kelheim 2 (2), Landshut 4 (4). 40: Lidwigs- hafen a. Nb. 1 (1). A4L: Neunburg v. W. 1 (1), Neustadt a. W.-N. | (1). 44: Aschaffenburg 1 (70). 45+ Kaufbeuren 2 (2), Mem- mingen 1 (1), Markt Oberdorf 5 (7). 46: Kamenz 2 (3). 47: Dresden Stadt 1 (1). 48: Lipzig 1 (1). 49: Marienberg 1 (1). 55: Stockach 1 (1). #6: Emmendingen 2 (2), Freiburg 11 (11), Waldkirch 7 (15). 58: Sinsheim 1 (1). 59: Groß-Gerau | (1). 60: Gießen 1 (1), Alsfeld 1 (1), Büdingen 3 (4), Lauter- bach 1 (3). 62: Wismar 1 (1), Ludwigslust 1 (1), Güstrow 1 (1). 63: Apolda 1 (1), Neustadt a. O. 6 (6). 64: Neustreli 1 (1), S{önberg 1 (1). 65+: Oldenburg Stadt 1 (2), Oldenburg 4 (11), Westerstede 3 (19), Butjadingen 1 (1), Brake 1 (1), Elsfleth 1 (2), Delmenhorst Stadt 1 (1), Vechta 1 (2), Friesoythe 2 (5). 68: Braunschweig 2 (3), Wolfenbüttel 1 (1), Gandersheim 2 (2), Blankenburg 1 (2). 72: Waltershausen 1 (1). #3: Zerbst 1 (1), Bernburg 1 (1). 76: Kreis der Eder 2 (22). #9: Stadt- hagen 1 (1). $0: Barntrup Stadt 1 (1), Brake 2 (2). S2: Bremen Stadt 1 (1), Bremisches Landgebiet 2 (3). 83+ Hamburg Stadt 1 (1), Mars(hlande 3 (5), Bergedorf 2 (3). 84: Straßburg 1 (1). 86: Diedenhofen Ost 2 (52), Diedenhofen West 2 (2). Zusammen 626 Gemeinden und 967 Gehöfte.

Das Kaiserlihe Gesundheitsamt meldet das Erlöschen der Maul- und Klauenseuhe vom Schlahthof in Mannheim am 14. und vom Schlachtviehhofe zu München am 18. August 1911.

Aegypten. Der Internationale Gesundheitsrat in Alexandtien hat beschlossen, gegen Herkünfte von Odessa das Pestreglement anzuwenden.

Handel und Gewerbe.

(Aus den imReirhsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Industrie“.) Frankreich.

Zolltarifierung von Waren. ‘Cine Bekanntmachung der Generalzolldirektion im „Journal officiel de la République FPrançaise“ vom 7. August d. I., S. 6667 bis 6671, enthält weitere Entscheidungen über dîc Tarifierung einer Reihe von Waren, über deren Zollbehandlung weder im Zolltarif selbst noch in den Notes explicatives und im Répertoire général Beslimmung getroffen ist.

Baumwolle und Baumwollenwaren nach Spanien.

Der Wert der Einfuhr is von 1907: 154,7 und 1908: 159,5 Millionen 1909/10 auf 125,4 bezw. 129,2 Millionen Peseten gefallen, da infolge des Steigens der Preise für Rohbaumwolle deren Einfuhr von 91 und 95 Millionen kg in den beiden Vor- jahren 1909/10 auf 70 und 72 Millionen kg im Werte von 109,3 bezw. 112,3 Millionen Peseten zurückgina. Neuerlißh kommt mehr als 2 der Ware aus den Vereinigten Staaten von Amerika, der Nest zum größten Teil aus Britisch-Ostasien und aus Aegypten ; aus Deutschland ging 1909 nur für 334 000 Peseten cin, und die Ver- suche der Anpflanzung von Baumwolle in Südspanien haben auch im Jahre 1910 sehr wenig Erfolg gehabt. Die {on früher ver- hältnismäßig unbedeutende Einfuhr von Baumwollengarn zum Weben meist feinste Nummern, die hier noch wenig gesponnen werden ift 1909/10 auf 11000 bezw. 10800 kg gesunken, doch ist das Neih mit einem Einfuhrwert von 1909: 16 000 Peseten in diesem Artikel gegenüber Großbritannien immerhin an die erste Stelle gerückt. Auch an Nähgarn - kamen im Jahre 1910 nur 231 000 kg, und zwar für 880000 Peseten ein- und zweidrähttges, für 1 402 000 Peseten mehrdrähtiges (davon 1909 aus Deutschland zusammen für 972 000 gegenüber Großbritannien mit noch 1 078 000 und Frankreich mit 190 000 Peseten). Der deutsche Anteil an der Einfuhr von Posamentierwaren (1909: 896 000 von 1 238 000, 1910 insgesamt 1218 000 Peseten), wie von Strumpfwaren (ent- \prehend 652000 von 971 000, 1910 insgesamt 861 000 Peseten), Netzen (desgl. 288 000 von 443 000, 1910; 625 000 Pefeten) sowie von Plüsch und Samt (292 000 von 602 000, 1910: 750 000 Peseten) nahm auch 1909 wettaus die erste Stelle vor Frankreih und Groß-

Einfuhr von

wert seit 1908 stetig, von 1 041 000 auf 861 000 Pcseten, fiel, ist_der Wert der Gesamteinfuhr in diesen Artikeln seit 1907 andauernd ge- stiegen. Entsprechendes gilt von glatten und geköperten Gewcben, cinschließ;lih der bedruckten und auf dem Stuhle gemusterten, deren Gesamteinfuhrwert bei Führung Großbritanniens (1909: 2,1 Mil-, lionen), Frankceihs (853 000) und Deutschlands (597 000 )eseten) si 1807/10 mit geringen Schwankungen von 4,2 auf 4,6 Millionen Peseten erhöht hat. Tüll, Häkeleien und Sviten find von 6,2 Millionen im Jahre 1907 auf 5,6 Millionen Peseten 1910 zu- rückgeaangen; die Schweiz stand in diesen Artikeln au 1909 mit 2,2 Millionen Peseten an der Spitze, der seit 1907 im ganzen steigende Anteil Deutschlands erreihte 1,7 Millionen, Großbritannien und Frankrei tetlten ih ziemlich gleihmäßig in den Rest. Von den verbleibenden Artikeln find gummierte Gewebe für Huktfutter sowie zugerichtete für Maler und Buchbinder zu erwähnen, deren Einfuhrwert von zusammen 1907: 233 000 auf 508 000 Peseten im Fahre 1910 gestiegen ist; der zunehmende deutsche Anteil hierin stand 1909 nah Großbritannien (153 009) mit 91 000 Peseten an zweiter Stelle. (Aus einem Bericht des Kaiserlichen Generalkonsulats in Barcelona.)

Portugal.

Gesctz über dic staatliche. Beaufsichtigung von Er- werbsge sellschaften. Die provisorishe Regierung der Portu- giesishen Republik hat am 13. April d. I. ein Gesey über die staat- lihe Beaufsichtigung von Erwerbsgesellshaften erlassen, das am 99. Mai 1911, dem Tage seiner Veröffentlihung im „Diario do Governo“ Nr. 118, in Kraft getreten ist. A

Das Gesetz geht von der Erwägung aus, daß Gesellschaften der Negel nah Vermögensbeziehungen von erhebliherem Umfang unter- halten; die ihnen obliegenden Verpflichtungen seien meist so groß, daß im Falle threr Nichterfüllung nicht nur die Gläubiger Schaden litten, fondern dur der leßteren Benachteiligung auch andere betroffen würden, die nur mittelbar beteiligt seien. Anderseits seien die Grwerbsgefells{aftcn in hohem Maße Förderer des Volksvermögens und . sollten als solche vor unnötigen Verlusten nah Möglichkeit bewahrt werden. Das neue Gese bezwecke danach einmal,

die Gesellschaften: im Interesse berechtigter Dritter zur ordnungs- mäßigen Erfüllung ihrer Verpflichtungen anzuhalten, und zweitens

im Interesse der Gesellschaften selbst deren Organe von der Vor nahme nachteiliger Handlungen abzuhalten.

Den Bestimmungen des Gesetzes unterstehen nah Art. 5 auch ausländische Gesellschaften, wenn sie ihren Sitz oder cine Filiale in Portugal haben, wenn ihre Aktien und Obligationen an den Börsen pon Lissabon und Porto notiert werden und wenn die Gefellschaften in Portugal Geschäfte betreiben.

Das Geseß schaft eine besondere staatlide Aufsichtsbehörde (Art. 3), deren Aufgaben im Art. 4 näher angegeben sind.

Die Beaufsichtigung der Gesellschaften erfolgt in zweifacher Weise, indem die Gesellschaften ihre Bilanz und ihren Geschäfts- beriht ver Aufsichtsbehörde regelmäßig einzusenden haben und ihren Generalversammlungen ein ftaatliher Vertreter beizuwohnen be- rehtigt ist. Erachtet die Behörde die Angaben in. den ihr einge reihten Schriftstücken niht für genügend, um die wirtschaftliche Lage der Gesellschaft oder das etwaige Vorliegen einer strafbaren Handlung festzustellen, so darf fie nötigenfalls die ganze Buch führung und den gesamten Schriftverkehr der Gesellschaft nach prüfen (Art. 7). Bei beiden Arten der Beaufsichtigung der Gesell haften wird ein Unterschied zwischen solhen Gesellshaften gemacht, die tn einem Vertragsverhältnis zu dem Staate oder einer Ver- waltungsfkörperschaft stehen, und dênjenigen, bei denen dies nit der Fall ist. Die ersteren werden einer shärferen Kontrolle unterworfen (Art. 9 und 13 bezw. 21 und 24). Die Gesellschaften der ersteren Art können mit rechtliGer Wirkung keinen Generalversammlungs- beschluß ohne die Anwesenheit eines Vertreters der Behörde fassen (Art. 27). Dieser hat gegen jeden Beschluß Protest einzulegen, der gegen die Geseße, die Saßungen oder die von der Gesellschaft ge- \{chlossenen Verträge verstößt (Art. 22).

Ueber den Zweck und die Aufgaben der durch dieses Gesetz ge- \chaffenen Aufsichtsbehörde im allgemeinen verbreiten \ich die Art. 6, 26 und 36. (Nah einem Bericht der Kaiserlichen Gesandtschaft in Lissabon.)

Zollabfertigungs- und Zollstreitverfahren. stimmungen der Verordnung vom 27. Mai d. J. find hinsictlicch des Verfahrens bei der Zollabfertigung und bei Streitfällen in Zollsachen vorerst noch nicht in Wirksamkeit geseßt worden, sondern es wird nach wie vor das bisher üblihe Verfahren angewendet, da die Yegie- rung zunächst eine Bestätigung der Verordnung durch die Kammern herbeiführen will.

Die Zollabfertigung soll nah der neuen Verordnung auf Grund einer \{hriftlihen Erklärung des Wareneinführers erfolgen. Die Er klärung muß enthalten :

1) den Namen des Schiffes und den Verschiffungshafen, oder die Angabe, daß die Sendung mit der Eisenbahn eingetroffen ist;

2) den Namen des Empfängers der Ware oder seines Vertreters ;

3) den Herkunftsort und den Ursprung der Ware;

4) die Anzahl und die Art der Pastücke, ihre Zeichen und Nummern ;

5) die Beschreibung der Waren mit Angabe ihrer Art und Mengen, in Uebereinstimmung mit dem Wortlaut des Zolltarifs und den Vorschriften für die zollamtlihe Statistik ;

6) den Wert der cinzelnen Waren;

7) die anzuwendenden Nummern und Säße des Zolltarifs:

8) die Aufrelhnung des Gesamtbetrags des Zolles und der anderen Abgaben ;

9) Datum und Unterschrift des Einführers oder seines Vertreters.

äst es dem Einführer niht mögli, diese Erklärung abzugeben, so kann er beantragen, daß ihm Oeffnung der Packstücke und Fell- stellung des Inhalts unter Zollaufsicht- gestattet wird, worauf er die Erklärung einzureichen hat.

Wird festgestellt, daß die Erklärung unrichtig ist, und entsteht dem Fiskus dadurch ein Schaden von mehr als 10 v. H. des Zolls, 10 wird die Angelegenheit einem Schiedsgeriht unterbreitet, das au? einem höheren Zollbeamten und je einem Vertreter des Handels, der Industrie, der Landwirtschaft und der amtlihh zugelassenen Zollagenten besteht. Diese werden von ihren Vereinen gewählt. Das Schteds- geriht entscheidet, ob der Einführer in gutem Glauben gehandelt hat oder niht. In leßterem Falle wird an den Zolldirektor berichtet, der das Strafverfahren einzuleiten hat. j

Meinungsverschiedenheiten über die Zollbehandlung einer Ware follen von nun an durch den Conselho do Serviço Technico Aduaneiro entshieden werden, der aus dem Generalzolldirektor, etnen drei Abteilungövorstehern, einem Beamten der dritten Abteilung der Generalzolldireftion, 3 Lehrern der höheren tehnishen Unterrichté- anstalten und je einem Vertreter des Handels, der Industrie und der Landwirtschaft besteht. :

Die erste Beschwerdestelle besteht aus einer Abteilung des Conselho und zwar aus dem Generaldirektor, dem Vorsteher der dritten Ab- teilung der Generalzolldirektion und einem der Vertreter des Handels, der Industrie oder der Landwirtschaft.

Gegen die Entscheidung dieser Stelle kann binnen dret Lagen beim Conselho Berufung eingelegt werden, der nunmehr in einer Plenarsitzung über den Fall zu entscheiden hat. is

Die Beteiligten können vor beiden Instanzen ihre Interes|en durch einen Vertreter oder persönlich verteidtgen.

Gegen die Entscheidung des Conselho - gibt es keine Berufung, do kann der Finanzminister, falls er nit mit der Entscheidung einverstanden t\t, die Frage dem Ministerrat zur Entscheidung vorlegt!

Da dieses Verfahren bisher nicht zur Anwendung gekommen isl, fo läßt fich nicht beurteilen, ob es gegen früher eine Crleichterung be- deutet. Jedenfalls ist aber den Wareneinführern anzuraten, ihre 30°

Die Be-

Krone 2 (2). 6: Stadtkreis Berlin 1 (1). #7: Oberbarnim 1 (1), Lichtenberg Stadt 1 (1), Niederbarnim 9 (12), Schöneberg Stadt 1 (1),

britannien ein; mit Ausnahme von Strumpfwaren, deren Cinfuhr-

agenten anzuweisen, in allen Streitsachen möglichst; bald den vorg

{riebenen Weg einzuschlagen und: von etner offenbar re{Gtêwidrigen Entscheidung das Konsulat "ofort in Kenntnis zu sezea. Das Thi hunal Superior do Contoncioso Fiscal bleibt für Zollhinterziehungen n (Nah cinem Bericht der Kaiserlihßea Gesandtschaft in xlavon.

Peru.

Neue Ausgabe der Handels- und Zollordnung. Eine Neuausgabe der Handels- und Zollordnung is unter dem Tirel „Reglamento de Comercio y Aduanas del Perú edicion oficial“ erschienen. Das Werk fann zum Preise von 3,50 Soles von der „Imprenta Americana in Lima, Juan te la Coba Nr. 154*, bezogen werden.

Außenhandel über Santos in den Monaten Januar bis Mai 1911.

Von der günstigen Lage des Wirtschaftslebens und Handels, deren ih der Staat Säo Paulo zurzeit zu erfreuen hat, d die nachstehenden auf amtliher Quelle beruhenden stattstischen Angaben über den Handelsverkehr mit dem Ausland über den Hafen von Santos für die Monate Januar bis Mai 1911, be- sonders die Angaben über die Einfuhr, deutlihen Ausdru.

Sh den genannten fünf Monaten bewertete sih die Einfuhr auf 77 956 880 Milreis Papier *) gegen 56 380 481 Milreis Papier im gleihen Zeitraum des Borjahrs; sie ist also um 214 Millionen gestiegen, was einer Zunahme von 38} % entspricht. 4

s Daran sind insbesondere folgende Warengattungen beteiligt: Eisen und Stabl, roh und verarbeitet 9 858 761 (Januar bis Mai 1910: 5 992 606), Maschinen für die Industrie 1945 728 (1 073 196), Maschinen für die Landwirtschaft 369 846 (250 717), Andere Maschinen, Apparate u. deral. 6 660 895 (4 367 781), Chemikalien, Drogen und vharmazeutische Artikel 1920 288 (1 319 876), Felle und bearbeitete und gegerbfe Häute 1837 528 (1399 488), Jute und Hanf, roh 1 543 503 (1 065 307), Steinkohlen 2 482 807 (2 093 910), Stockfisch 1304 016 (739 560), Wein 5 815 322 (3 904009), Nahrungsmittel verschiedener Art 5 109 470 (3 981 831). |

_ Der Anteil der an dieser Zunahme besonders beteiligten Länder stellt fich, wte folgt: Großbritannien 18 809 191 (12 544 558), Deutschland 14 329 660 (9 157 736), Italien 8 382 690 (6192 561), Vereinigte Staaten von Amerika 7 984 762 (5 575 636), Frankreich 5 899 639 (3 822 096), Belgien 4845 337 (1793 253), Portugal 3218 948 (2 153 009), Desterreih Ungarn 1215 395 (964 685).

Die Ausfuhr es komnmt fast aus\{ließlih Kaffee in Be- traht betrug 2 198 337 Sack im Werte von 108 211 957 Milreis gegen 32095 Sack im Werte von 1269263 Milreis im gleichen Zeitraum des Worfahres. “Dieser auffallende Gegensatz ist so zu erklären, daß die 9x Millionen Sa, die regierungsseitig für das Kaffee-Wirtschaftsjahr 1909/10 (1. Jult bis 30. Juni) als Erxport- limitum sestge]eßt worden waren, {hon am 11. Dezember 1909 ver- schifft waren, sodaß nacher nur noch ganz geringe Mengen unter Be- zahlung eines Zuschlagsausfubrzolls abgeladen wurden. Dagegen ist im laufenden Wirtschaftsjahr, 1. Juli 1910 bis 30. Juni 1911, das CGrportlimitum von 10 Millionen Sack noch nicht einmal heute erreicht. (Bericht des Kaiserl. Konsulats in Säo Paulo vom 23. Juni 191i.)

Cinfuhr von Lampen nah Java. - monatlih erscheinende Handelsftatistik Javas Hângelampen mit blechernem und gläsernem Schirm, Wandlampen und soastige Lampen. Die Einfuhr darin stellte sich tin den beiden leßten Jahren, wie folgt:

Die

unterscheidet

1909

Dußend 14 431

7 f 8 496 Wandlampen. . Wert in Fl. 71470 136 861 Sonstige Lampen B RAE «2981629 3402

Was bei diesen Ziffern ausfallen muß, ist tie erhebliche Zunahme aller vter Positionen von 1909 zu 1910. :

Lieferanten waren haupt\ä®Glich Holland und Deutschland.

_ Holland erscheint mit 9181 Dußend Hängelampen mit Blech- shirm und 5213 Dugend Lampen mit Glasshirm gegen 8205 Dußend der ersteren und 2467 Dugend der zweiten Kategorie aus Deutschland. Dazu tritt noch ein gewisser Prozentsatz aus Singapore, der wohl auch zum größten Teil auf deutshe Nehnung zu seten sein dürfte. i : : E Von Wandlampen famen für 62045 Fl. aus Holland und für 99996 Fl. aus ODeutshland, von anderen Lampen ein Wert von 214 088 Fl. aus Holland und ein solchec von 103 310 Fl. aus Deutschland. :

Alle anderen Länder, die in der Position „übriges Europa" und „anderswoher" zusammengefaßt find,“ kommen demgegenüber nur mit unbedeutenden Werten in Betracht.

Für die Beurteilung der Lampeneinfuhr ist die Kenntnis der auf Java ü blihen Beleuchtungsarten von Interesse:

__ Elektrishe und Gasbeleuhtung gibt es nur in den größten Skädten, erstere außerdem auf einer großen Anzahl industrieller und landwirt\chaftlicher Unternehmungen, die eigene elektrishe Installationen besißen. Im übrigen bedient man sich âberwiecend der Gasolin- und Petroleumbeleuchtung. Azetylenbeleuchtung is weniger beliebt, weil ¿u Tompliziert und zu gefährlih, vielleicht auch zu foftspielig.

U Ein Unterschied zwischen Lampen für elektrischec, Gas- und sonstige Deleuchtung ist in der Statistik niht gemaht. (Aus cinem Bericht des Kaiserlichen Generalkonsulats in Batavia.)

[910 18 581 11 718

Hängelampen mit Ble{schirmen . Glass{irm .

Konkurse im Auslande.

Serbien. Duscha n Stefanowitch, Schlossermeister in Kraliewo. An- meldetermin: 30. August/12. September b. J. Verhandlungstermin : 91. August/13. September d. F.

Wagengestellung für Koble, Koks und Briketts am.158. August 1911: Nuhrrevier Oberschlesishes Nevter Anzahl der Wagen 25 655 9 541 43 —,

Gestellt . . Nicht gestellt

D Um 1. Oktober d. J. werden 100000000 Leute Neichs\chahzanweisungen und 145000000 49/6 Preußische Staatsschaßanwetsungen zur Nückzabhlung zum

M 49/0

Fominalwerte fällig. Den Inhabern dieser Schaganweisungen im ( ‘ejamtbetrage von 245 000 000 4 bieten nah einer Bekanntmachung im Anzeigenteil dieser Nummer das Reichsbankdirektorium und die Königliche Seehandlung (Preußische Staatsbank) statt der baren Rück- zahlung den Umtausch tin 60000000 #4 40%/ Deutsche Reichs- [haßanweisungen und 185 000 000 4 49/9 PreußisWe Staatsschatz- anweisungen an. Die neuen Schaßanweisungen werden gleidfalls mit 4 vom Hundert verzinst und sind am 1. April 1915 fällig. le werden an der Börse eingeführt werden. Der Umtaush geschieht dur Gewährung von Stücken ¿zum gleihen Nennbetrage E Zinslauf vom 1. Oktober 1911 ab. Zur Deckung von Spesen gaben die Umtauschenden eine Zuzahlung von 10 „F für 100 M4 ¿cenuwert zu leisten. Wer den Umtaush wünscht, hat die umzu- \aushenden Schayzanweisungen unter Zurückbehaltung der am 1. Ok- over 1911 fälligen Zinsscheine bis zum 12. September d. J. bei

Mee a:

dem Kontor der N-eichshauptbank für Wertpapiere, hierselbst, oder einer der mit Kassenecinrihtung versehenen RNeichsbankanstalten oder bei der Königlihen Seehandlung (Preußische Staatsbank) einzureichen, Weitere Etnzelbeiten siehe die Bekanntmabung in der vorliegenden Nummer des „Neichs- und Staatsanzeigers“.

Ueber cine zweifelhafte ausländische Firma in Paris (Vermiltlung zur Erlangung von Hypotheken, Umwandlung von in- dustriellen, landwirtschaftlihen und anderen Unternehmungen in Aktien- gesellschaften und Unterbringung threr Aktien in Frankreich) sind den Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin Mitteilungen zugegangen. Vertrauenswürdigen Interessenten wird im Zentralbureau der Kor- poration, Neue Friedrichstraße 51 T, an den Werktagen zwischen 9 und.3 Uhr mündlich oder s{riftlich näbere Auskunft gegeben.

Die Bayerischen Staatseisenbahnen (rechtsrheinisches Neß) vereinnahmten im Juli 1911 bei einer Bahnlänge von 7000 km (N 6887 km): 22130000 \ (f. V. endgültig: 21568 547 6), Gesamteinnahme Januar mit Juli: 126 600 000 4 (i. V. endgültig: 120 625 911 e). Laut Meldung des „W. T. B." betrugen die Bruttoeinnahmen der Orientbahn vom 6. bis 12. August 1911 : 293 849 Fr. (weniger 13 545 Fr.), seit 1. Januar 1911 : 8 794 304 Fr. (wentger 234 146 #r.).

New York , 18. August. (W. T. B.) In der vergangenen Woche wurden 591 000 Dollars Gold und 125 000 Dollars Silber eingeführt; ausgeführt wurden 5000 Dollars Gold und 976 000 Dollars Silber.

New York, 18. August. (W. T. B.) Der Wert der in der vergangenen Woche eingeführten Waren betrug 17 980 000 Dollars gegen 15 950 000 Dollars in der Vorwoche; davon für Stoffe 2492000 Dollars gegen 2 648 000 Dollars in der Vorwocte.

Wien, 18, August. (W. T. B.) Ausweis der Oester- reiifch-Ungarischen Bank vom 15. August (in Kronen). Abs und Zunahme gegen den Stand vom 7. August: Notenumlauf 2 212 357 000 (Abn, 14 391 000), Silberkurant 297 243 009 (Abn. 996 000), Goldbarren 1338 903 000 (Zun. 294000), in Gold ¡1hlbare Wechsel 60 000 000 (unverändert), Portefeuille 702 792 000 (Abn. 14 588 000), Lombard 61 475 000 (Abn. 2 176 000), Hypo- thetendarlebne 299 990 000 (Abn. 7000), Pfan dbriefeumlauf 292 766 009 (Abn. 1 138 000), fleuerfrcie Notenrcf\er ve 83 788 000.

Berliner Warenbverichte.

VBroduktenmarkt. Berlin, den 19. August. Die amtlich ermittelten Preise waren (per 1000 kg) in Mark: Weizen, märkischer 200,00—201,00 ab Bahn, Normalgewtht 755 o 204,25 bis 204,50—204,25 Abnahme im September, do. 206,00——208 25 his 205,75 Abnahme im Oktober, do. 208,00—208,50—208,00 Abnahme im Dezember, do. 214,50—213,75 Abnahme im Mat 1912. Matter. __ MNoggen, inländischer 169,50—170,00 ab Bahn, Normalgewicht 712 g 173,00 Abnahme im Sevbtember, do. 175,75—174,75 Abnahme im Oktober, do 177,00—176,00—176,25 Abnahme im Dezember do. 184,00 —182,50—182,75 Abnahme im Mai 1912. Matt. i

Hafer, Normalgewiht 450 2 173 00—172,50 Abnahme im Oktober, do. 175 25—175,50—175,00 Abnahme im Dezember, do. 182,00—181,50 Abnahme im Mai 1912. Matt. A

M ais geschäftslos.

R Weizenmehl (per 100 kg) ab Waggon und Speier Nr. 00 29,00—28,50. Still.

Roggenmehl (per 100 kg) ab Waggon und Speicher Nr. 0 und 1 21,30—23,50, do. 21,75 Abnabme im September, do. 22,00 Abnahme im Dezember. Matter. : |

Nüböl für 100 kg mit Faß 64,70 Abnahme im Oktober, do. 64,50 G. Abnahme im Dezember. Still.

Berlin, 18. August. Marktpreise na@ Ermittlungen des Königlichen Polizeipräßidtums. (Höchste und niedrigste Preise.) Dex Doppelzentner für : Weizen, gute Sorte) 20,10 6, —,— H. Weizen Mittelsorte —,— #46, —,— #. Weizen, geringe Sorte —,— 4, S Roggen, gute Sorte) 17,05 4, 17,04 46. Roggen, Mittel\orte+) 17,03 46, 17,02 %. Roggen, geringe Sorte) 17,01 6, 17,00 M. -— Futtergerste, gute Sorte*) 18,60 46, 17,90 #. Futtergerste, Mittelsorte*) 17,80 4, 17,20 #4. Futtergerste, geringe Sorte*) 17,10 46, 16,50 4. Hafer, gute Sorte*) 19,40 4, 18,90 M. Hafer, Mittelsorte®) 18,80 6, 18,40 (. Hafer, geringe Sorte*) 18,30 46, 17,90 (&. Mats (mixed) gute Sorte 16,70 4, 16,40 é. Mais (mixed) geringe Sorte —,— 4, —,— 4. Mats (runder) gute Sorte 16,40 4, 16,00 46. Richtstroh 6,00 M, 5,80 M. Heu, alt ——#, —,— 4, neu 9,30 4, 7,60 4. (Markthallenpreise.) Erbsen, gelbe, zum Kochen 50,00 4, 30,00 4. Speisebohnen, weiße 50,00 6, 30,00 4. LUnfen 60,00 4, 20,00 46. Kartoffeln (Kleinhandel) 16,00 46, 10,00 4. Nindfleisch bon der Keule 1 kg 2,40 4, 1,60 , do. Baulßfleish 1 kg 1,70 M, 1,20 f Sqhweinefleisch 1 kg 1,80 #4, 1,29 5. RKalbfleish 1 kg 2,40 4, 1,40 4. Hammelfleisch 1 kg 2,30 #6, 1,50 G Butter 1 kg 3,00 4, 2,40 . Eier 60 Stück 6,00 #&, 3,00 . Karpfen 1 kg 2,40 A, 1,40 46. Aale 1 kg 3,20 4, 1,60 #. Zander 1 kg 3,60 4, 1,40 4 Hechte 1 kg 2,80 4, 1,40 46. Barsche 1 kg 2,00 M, 1,09 46. Sdleie 1 kg 3,50 4, 1,20 Æ. Bleie 1 kg 1,60 4, 0,80 6. Krebse 60 Stück 36,00 4, 2,00 4. +) Ab Bahn.

*) Frei Wagen und ab Bahn.

K ursberihte von auswärtigen Fondsmärkten.

Hamburg, 18. August. (W. T. B.) (S@luß.) Gold in Barren dae Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm 71,50 Br., 71,00 Gd.

W ten, 19. August, Vormittags 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Einh. 4% Rente M./N. pr. ult. 92,10, Einh. 4% Rente Januar /Jult pr. ult. 92,10, Oesterr. 4% Rente in Kr.-W. pr. ult. 92,10, Ungar. 4°/9 Goldrente 111,80, Ungar. 4% Rente in Kr.-W. 91,10, Türkishe Lose per medio 251,00, Orientbahnaktien pr. ult. —,—, Oesterr. Staatsbahnaktien (Franz.) pr. ult. 744,25, Südbahn- gesellschaft (Lomb.) Akt. pr. ult. 124,00, Wiener Bankvereinaktien 548,29, Oesterr. Kreditanstalt Akt. pr. ult. 657,25, Ungar. allg. Kreditbankaktien 850,50, Oesterr. Känderbankaktien 545,75, Untonbant- aktien 628 25, Deutsche Neicsbanknoten pr. ult. 117,46, Brüxer Kohblenbergb.-Gesellsb.-Akt. —,—, Oesterr. Alpine Montangesell- \chaftsaktien 840,50, Praaer Eisenindustrieges.- Akt. —.

London, 18. August. (W. T. B.) (Schluß.) 23% Englische Konfols 783, Silber prompt 24, per 2 Monate 241, Privat- diskont 23. Die Börse bleibt morgen ge\s{hlofsen.

Parí8, 18. August. (W. T. B.) (Schluß)

Rente 94,72.

Lissabon, 18. August. (W. T. B.) Goldagio 7. New York, 18. August. (Sc{luß.) (W. T. B.) Nach der mebrtägigen Fläue verkehrte die Fondsbörse bei lebhaftem Geschäft in fester Haltung. Gleich anfangs trat lebhafte Kauflust, speziell für Unions, Neadings und Steels, hervor, da die Erklärung Lovetts, daß keine Differenzen in der Leitung der Harrimanlinien beständen, sowie die Tatsace, daß der Präsident Taft sih gegen die Ermäßigung der Wollzölle erklärt hat, eine gute Anregung boten. Stimulierend wirkten auch auswärtige Nachrichten, dencn zufolge eine baldige Beilegung der englischen Streikbewegung zu erwarten sei. Es machte sich starkes Deckungsbedürfnis aecltend, au zeigten fich einige Meinunaskäufe, doc hielten fih die großen Interessentengruppen noch dem Markte fern. Gegen Mittag ließ die Nachfrage nah, und es fanden einige Neali-

3 9%/% Franz,

*) Ein Milreis :Papier:durchschnittih 1,37 M,

fationen statt, da man fürchtete, daß sich die Liquidationen wieder-

holen würden 1nd man die weitere Gntwicklung abwarten wollte. Uls aber die befürchteten neuen Liquidationen ausblieben, wurden gegen Schluß wieder umfangrei(e Deckungen vorgenommen, so daß fich die Tendenz als sehr fest carakterisierte. Afktienumsatz 465 000 Stück. Tendenz für Geld: Stetig. “Geld avf 24 Stunden Durchschn.- Zinsrate 24, do. Zinsrate für leßtes Darlehn des Tages 21, Wechsel auf London 4,8365, Cable Transfers 4,8630.

Rio de Janeiro, 18. August (W. T. B.) Wechsel auf London 1861/4.

Kursberichte von auswärtigen Warenmärkten.

Düsseldorfer Börse vom 18. August. (Amtliher Kurs- bericht.) A. Kohlen, Koks: 1) Gas- und Flammkohlen : Gaskohle für Leuchtgasbereitung für Sommermonate A 11,50—12,50, für Wintermonate #4 12,50—13,50, Generatorkohle 12,00—13,00, Gasflammförderkohle 10,75—11,75; 2) Fettfohlen: Förderkohle 10,50 bis 11,00, bestmelierte Kohle 12,00—12,50, Kokskohle 11,25—12,00; 3) magere Kohlen: Förderkohle 9,50—10,50, bestmelierte Kohle 12,25—14,00, Anthrazitnußkohle 11 21,00—24,50; 4) Koks: Gießereikoks 17,00—19,00, Hochofenkoks 14,50—16,50, Brech- tos 1 und IT 19,00—22,00; 5) Briketts 10,00—13,25. B. Erze: 3 Nohfpat 116,00, 2) Gerösteter Spateisenstein 165,00, 3) nassauischer Noteisenstein, 50% Eisen 145,00. C. Noh- eifen: 1) Spiegeleisen Ta 10—12 09/4 Mangan ab Siegen 67—68, 2) weißstrahliges Qualitäts - Puddelroheisen: a. rheinisch - westfälische Marken 62—63, þ. Siegerländer 60—61, 3) Stahleisen: ab Sieger- land 62—63, ab Nheinland-Westfalen 64—65, 4) deutshes Bessemer- eisen 70,00 5) Thomaseisen ab Luxemburg 52—53, 6) Puddel- elfen, Luxemburger Qualität, ab Luxemburg 48—50, 7) Luxem- burger Gießereieisen Nr. IT1 ab Luxemburg —,—, 8) deutsches Gießereieisen Nr. 1 66,00, 9) do. Nr. 111 64,00, 10) do. Hämatit (0,00, 11) englisches Gießereiroheisen Nr. 111 ab Ruhrort 68—69, 12) englisches Hämatit 83—85.—D.Stabeisen: Gewöhnl. Stabeisen, aus Flußeisen 100—105, do. aus S{hweißeisen 130,00—133,00. E. Bandeisen: Bandeisen aus Flußeisen 125,00—130,00. F. Bleche: 1) Grobblehe aus Flußeisen 120—122, 2) Kesselbleche aus Flußeisen 130—132, 3) Feinblehe 135,00—140,00. G. Draht: Flußeisenwalzdraht 122,590. Marktberiht: Kohlen- markt still. Eisenmarkt ruhig, aber fest; Abruf auf allen Gebieten lebhaft. Nächste Börse für Wertpapiere am Dienstag, den 22. Yuguft 1911. j

„_ Magdeburg, 19 August. (W. T. B.) Zudckerbertckcht. Kornzuder 88 Grad o. S. —,—. Nagprodukte 75 Grad o. S. R Stimmung: Nußig. Brotraffin. T o. F. 25,00—25,25, Krisiallzucker T m. S. —,—. Gem. Raffinade m. S. 25,00—25,25. Gem. Melis T1 mit Sack 24,00—24,50. Stimmung: Ruhig, stetig.

Standard-

Robzucker Transit 1, Produkt frei an Bord Hamburg: August 14,40 Gd., 14,60 Br., —,— bez, September 14,50 Gd., 14,70 Br., N bez., Ditober 14,15 Gd., 14221 Br., —,— bez, Oktober- Vezember 14,10 Gd.,, 14,20 Br, —,— bez.,. Januar-März 14,177 Gd., 14.227 Br. —,— bez. Stimmung: Stetig. : Goln, 15. : August: W. T. B) Rüböl loko 66,50; Oftoher 66,00.

Bremen, 18. August. (W. T. B.) (Börsenschlußberict.) Privatnotierungen. Schmalz. Stetig. Loko, Tubs und Firkin 4715 Doppeleimer 484, Kaffee. Behauptet. Offizielle Notierungen der Baumwollbörse. Baumwolle. Nuhig. Upland loko middling 653,

__ Hamburg, 18 August. (W. T. B.) Petroleum amerlk; pez, Gewtcht 0,800° loko lusilos, 6,50.

Hamburg, 19 August. (W. T. B.) (Vormittagsbericht.) Zuckermarkt. Nuhig Nübenrohzucker 1. Produkt Basis 88 9/0 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg, August 14,30, September 14,324, Oktober 14,10, Dezember 13,974, Januar- März 14,025, Mai 14,174. Kaffee. Stetig. Good average Santos September 577 Gd., Dezember 567 Gd.,, März 262 Gd.,' Mai 562 Gd.

Budapest, 18 August. (W. T. B) Raps für August 16,40. ;

London, 18 August. (W. T. B.) Rübenrohzudcker 88% August 14 #h. 57 d. Wert, fest. JFavazucker 980%/, prompt 15 fh. 3 d. nom., stetig.

London, 18. August. (W. T. B.) (S@hluß.)

Kupfer ruhig, 564, 3 Monat 57. i

Liverpool, 18. August. (B: L, D Baumwolle. Umsaß: 1000 Ballen, davon für Spekulation und Export Ballen. Tendenz: Träge. Amerikanishe middling Ueferungen: Stetig. August 6,37, August-September 6,28, September-Oktober 6,07, Oktober-November 6,02, November-Dezember 5,97, Dezember-Fanuar 9,97, Fanuar-Februar 5,97, Februar-März 5,99, März-April 6,00, April-Mai 6,01. Offizielle Notierungen. American good ordin. 6,23, do. low middling 6,49, do. middling 6,69, do. good middling 6,99, do. fully good middling 7,09, do. middling fair 7,33, Pernam fair 6,69, do. good fair 7,21, Ceara fair 6,69, do. good fair 7,21, Egyptian brown fair 81/15, do. do. good fair 94, do. brown fully good fair 9!1/;5, do. brown good 103, Peru rough good fair 10,00, do. rough good - 10,40, do. rough fine 11,80, do. moder. rough fair 8,75, do. moder. rough good fair 9,65, do. moder. rough good 9,90, do. smooth fair 7,07, do. smooth good fair 7,22, M. G. Broah good 6/6, do. fine 62, Bhownuggar good 51!/16, do. fully good 53/15, do. fine 51/5, Oomra Nr. 1 good 52, do. Nr. 1 fully good 52, do. Nr. 1 fine 6, M. G. Scinde fully good 955, do. fine d7, Bengal fully good 5, do. fine 54, Madras Tinnevelly good 6/6. '

Manchester, 18. August. (W. T. B.) 20 r Water courante Qualität 97, 30r Water courante Qualität 10, 30r Water bessere Yualität 11, 40x Mule courante Qualität 11, 40r Mule Wilkinson 114, 42r Pincops Reyner 93, 32r Warpcops Lees 9è, 36r Warpcops Wellington 114, 60r Cops für Nähzwirn 19k, 39r Cops für Näbzwirn 224, 100r Cops für Nähzwirn 31, 120r Cops für Näbzwirn 36, 40r Double courante Qualität 13, 60r Double courante Qualität 144, Printers 31r 125 Yards 17/17 20/9. Tendenz: Nuhig.

Glasgow, 18. August. (W. T. B.) (SGluß.) Noheisen stetig, Middlesbrough warrants 47/6.

Glasgow, 18. August. (W. T. B.) Die Vorräte von Middlesbrough-Noheisen in den Stores belaufen sich auf 583 270 t gegen 357 948 t in der Vorwoche. :

Paris, 18. August. (W. T. B.) (S{hluß.) NRohzucker rubig, 88 9% neue Kondittion 403—41. Weißer Zucker flau, Nr. 3 für 100 kg August 433, September 43, Oktober-Januar 387, Januar-April 392.

Amsterdam, 18. August. (W. T. B.) Iava-Kaffee good ordinary 47. Bancazinn —.

Antwerven, 18. August. (W. T. B) Petroleum. Raffintertes Type weiß loko 193 bez. Br., do. August 192 Br. do. September 20 Br., do. Oktober-Dezember 204 Br. Fest. 0k Schmalz für August 113. i

New York, 18. August. (W. T. B.) (S&luß.) Baumwolle

loko middling 12,50, do. für November 11,33, do. für Januar 11,35, do. in New Orleans loko middl. 117, Petroleum Refined (tin Cases) 8,75, do. Standard white in New York 7,25, do. do. in Philadelphia 7,25, do. Credit Balances at Oil City 1,30, Schmalz Western ¡cam 940, do. Rohe u. Brothers 9,70, Zudcker fair ref, Muscovados 4,42—4/50, Getreidefraht nach Liverpool: 2, Kaffee Rio Nr. 7 loko 131, do. für Septbr. 11,80, do. für Novbr. 11,23 Kupfer Standard loko 12,15—12.32X4, Zinn 45,50 —47,00.

New Yorl, 18. Ag V, T. O) Bua - De F E / Zufubren in allen Untons8häfen 38 000, rbe na Großbritannien 5009, Ausfuhr na em Kon c

G oeral TESTOR ch dem Kontinent 9000,