1911 / 196 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

mittel

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster P

bödster T4

niedrigster E

höchster d

utedrigster E

bödster - d

Außeyem wurden Narkttage B S in (Preit unbekannt)

k S

U «a pin Insterburg « E ah Luckenwalde

Stettin . ¿ Greifenhagen . D e v0 Kolbêrg «- On C Namslau Breslau .

Ohlau

Bea Neusalz a. O. . Sagan auer e Leobshügz Mee 6 Halberstadt .

Eilenburg Erfurt Kiel . Goslar Lüneburg. . MUIDA e b o Neuß D N München Straubing . Pirna . Plauen i. V. Reutlingen Un Bruchsal Nosto>k Waren

D T. T T A T D T On an R E

c

2ER E N íúInsterburg . VUT e Elbing Luckenwalde . Potsdam

Frankfurt a. O. Demmin Na e «o Stettin . Greifenhagen D e aa

Schivelbein . Kolberg . Köslin

Stolp i. Pomm.

Bromberg Namslau Breslau . D U 6 Neusalz a. O. . Sagan U. Leobs<üß Me. Halberstadt . Eilenburg Erfurt

Kiel

Goslar Lüneburg Paderborn Fulda . Kleve . Neuß .

München

Straubing . Mindelheim Meißen .

Pirna 2000 Plauen t. V.

Bauten . Reutlingen . Ura . Heidenheim Giengen . Navensburg .

Ti e s Offenburg . Bruchsal. MoOoA » e T E E Braunschweig Altenburg « «

Arnstadt . é ;

" o u " o o » " # * - " " w .“ » - » " o . " " . e - " v " "“ o " L _ " w . » o " » . " . o " - - "o " "”

Bemerkungen. Die verkaufte Menge

Brandenburg a. H. l Frankfurt a. O. ,

Stargard i. Pom. .

¿ Braugerste

Futtergerste Braugerste

Brandenburg a: O

Rummelsburg i. Pomm. .

Lauenburg i. Pomm. .

. neuer v QLLEE . neuer

« alter . neuer

, alter . neuer

. alter . neuer « alter . neuer

0 R . alter . neuer

14,00 14,50

17,00

15,00 14,20 13,10 13,00

16,00 15,20 17,30 17,10 15,50 15,00

17,00

14,95 17,50 15,00 18,80

20,60 16,80

E

F

_

pak jan pud jrrndk burnk pern peò E: S! o D n C E Ie 00 SDS S SSD

-

|

pk juak G, _iP> o | © O O

14,65 14,70

16,90 17,50

16,00 15,00 14,10 13,560 16,00 17,00

16,00 18/50 17/50

18,00 18,00 14,80 18,50 16,00 18,50

17,00

19,30 17,60 20,90 18,80 19,00

16,25

15,45

——

15,90

18,50 18,30 16,80

16,90 16,80

16,00 12,50 15,90 15,60 16,00 15/50 15,50 15,80 15,50 16,20 15,60 15,60 14,10

16,20 17,30 14,90 15,60

19,50 18,00

17,20 16,40 16,00 18,50 16,50 16,00 15,90 17,60

17 00 19,00 17,00 18,30 19,69

20,28 18,00 17,20 18,80 17,00 17,40

17,00

17,00 17,40

18,60

15,35 14,90

17,50 17,50

——_

16,90 15,00 14,10 14,20 17,40 17,00

16,00 18,50 17,70

18,00 18,00 15,00

19,50 16,50 18,50

17,00

19,60 17,50 20,90 19,00 19,00

16,25

15,95

15,70

18,50 18,70 16,80

16,50 16,80

16,20 13,00 16,30 15,60 16,00 15,60 15,60 15,80 15,50 16,70 15,80 15,60 15,00

16,20 17,30 15,10 15,60

19,50 18,25

17,70 16,60 16,00 18,50 16,50 16,00 15,590 18,60

17,20 19,20 17,30 18,70 19,60 20,28 19,00 18,00 18,90 17,80

7,60 17,00 17,00

17,50 19,00

er ste.

15 35

15,00 19,00

18,00 18,20 16,20 17,20 17,00

15,10 1480 17/50

17,00 17,50 17,00 19,50 17,90 16,50

21,00 19,00 15,50 18,00 19,50 16,80 20,50 15,00

18,70 19,70 18,00 99,00 19,20 20,00 17,40 17,00

A A N 15,95

16,00 15,90 16,00 19,00 19,00 18,80 17,40

17,00 17,00 16,60 17,00 16,40

16,40

16,00

16,00 16,00 16,80 15,90

15,10 15,50 16,70 17,80 19/20

18,00 20,00 18,50 18,50 17,00 17,70 16,60 16,26 20,00 17,00 17,00 16,50 18,80 16,40 18,00 19,30 17,40 18,80 20,20

17,00 20,80 19,20 16,00

19,20 18 00 17,80 18,00 18,00 16,20 16,00 18,00 19,00

20,00

16,00 15,00

19,00

18,00 18/20 16,50 17,60 18,00

15,10 15,50 18,00

17,00 18,00 17,00 19,50 18,10 16,50 21,00 19,00 16,00 18,00 20,00 17,00 20,50 15,00

20,00 20,00 18,00 22,00 19,20 20,00 17,60 17,00

16,40 16,00 15,90 16,00 19 00 19,00 19,00 17,40

17 00 17,20 16,80 17,30 16,60

16,80

16,00

16,00 16,00 17,30 16,10

16,00 16 00 16,70 17,80 15,40

18,00 20,00 19,00 18,50 17,00 18,00 17,00 16,50 20,00 17,00 17,00 16,50 19 80 17,10 20,00 19,60 17,70 19,20 29,20

18,00 20,80 20 40 18,80

20,00 19,50 19.20 18,50 18,00 16,20 16,00 18,00 19,40

20,00

wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet

Kaiserlihes Statistishes Amt. van der Borght.

16,80 15,00 17,00

20,80 18,84

17,47 16/65

15,70 16,00

16,00 19,00 18,79

16,00 16.63 16,94

17,14 16.29 12 50

15,42 16,00 15,74 15,26 15,92 15,50

15,60 15,80

15,40

. .

16,60 16,07

16,50 16,50 16,00 18,24

17,64

17,50 20,24 18 91 18,05 17,60 18,90 17,81 17,52 18,20

16,20 16,00

10 19,10

20,00

17,20 16,72

16,00 16,00

15,60 19,00 17/98

17.20 16,72 16,53 16/15 12,50 16,00 15/00 16.89 15,17 15,70 15,30 15,80 15,75

15,20

16,50 |

15,94

17,00 16,50 16,00 18,87

17,94

16,77 20,00

18,83

18,92 17,72 18,56 18,00

16,04 15,93

20,20

M t t m ——_—

DRRREI, R N C5 g 00 0E ORDO go E) MAIE

pa do. L

12. 8. 12. 8.

12. 8.

12. 8, 12.8. 12.8. 12. 8. 16. 8. 16, 8.

12. 8.

S a >00 0 6 6.0 9&6 0:-.@

S ©

mitgeteilt. Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen vi 8 Ein liegender Strih (—)- in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nicht vocgekommen ist, ein Punkt (. ) in den legten se<s Spalten, daß entsprehender Béricht fehlt.

Berlin, den 21. August 1911.

" " BStäatiflif"und Volkswirtschaft, “Ergebnisse der”S{hla<htvich- und Fleishbes im Deut en Rethe ten ae FUAE ar

Nach dem îm Kaiserlichen Gesundheitëamte bearbeiteten se<slen Bericht o die Ergebnisse der Schlachtvieh- e Se eau, Verlan t erlin.

1. Die Shlähtvich- und Fleis<bes<au bei ShlaMtungen

* Von Julius Springer in

im Inland.

1) Zahl der beshauten Shlachttiere. Beschaut wurden 4 118 076 Rinder über 3 Monate alt (623 353 1801 408 Kühe, 1 180191 Jungrinder),

Schweine, 2 477 104 Pferde und andere Einhufer,

Ochsen, 513 124 Bullen, 5 144 011 Kälber bts8-3-Monate alt, 15 573 171 Schafe, 516 292 Ziegen und 152 214 Gegenüber dem Vorjahre (1908) hat die Zahl zugenommen bei Jungrindern um 12,78 9%,

Notschlahtung bei 4436 (1908: 4708) Otsen, 57 297 (60 801) Kühen, 12799 (30 468) Kälbern, 3615 (3242) Ziegen und 6024 (5793) Pferden. Im Neichsdurhschnitt kamen auf ‘je Schlachtungen beshauter Ochsen 9,79 (1908 : 9,28),

Pferde 2,39 (2,18).

2) Beurteilung der bes<hauten Schlachttiere.

Bei der Fleishbes<au erwiesen \sih als genußtaugli<h ohne Einschränkung oder thît so geringfügigen Mängeln behaftet, daß nur die veränderten Teile (einzelne Cingeweide, Teile des Muskelfleisches, der Haut usw.) zu beseitigen waren, unter Umrechnung der von herrührenden Fleischviertel tn Tierkörver 972 899,75) - Ochsen, 506 615,50 l Bullen, 1 686 713,50 (1 558 841,25) Kühe, 1 160 022,00 (1 028 829,25) 9 107 155,75 (4717 314,25) Kälber,

Tieren (1908:

tuberfulösen 612 149,75

Jungrinder, 07 155 (16 408 804,25) Schweine ,

Nahrungs- und wurden 7083,75 (6576,50)

76 476/75 (69 456,50) Kühe, 22 740,00 (21 088,25)" Kälber, 5101,00 (4994,50) Schafe, tauglich befunden wurden

Ochsen, 11 968,00

2467,29 (2150,25)

(1853,75) Bullen, 9172,50 (8328,50) Kühe, 3188.75 (2714,50) Iung- rinder, 1418,25 (1350,75) Kälber, 38 293,25 (36 815,50) Steine, Untaugli<h waren Bullen, (28 389,75) Kühe, 4112,25 (3997,00) Jungrinder, 12 697,00 (12 583,05) Kälber, 14 882,75 (16 883,50) Schweine, 2079,25 (2366,25) Schafe,

124,50 (188,25) Schafe, 17,75 (15,75) Ziegen. 1652,25 (1635,50) Ochsen, 746,75 (684,50)

1135,00 (1099,75) Ziegen, 1725 (1582) Pferde.

Auf je 1000 beschaute Tiere entfielen für gen ußtauglih usw. erklärte Tierkörper von: Ochsen 982,03 (982,23), Bullen 987,31 (987,67), Kühen 936,34 (936,23), Jungrindern 983,68 (983,18), Kälbern 992,83

(992,63), Schweinen 993,45 (993,96), Schafen

Ziegen 993,91 (994,00), Pferden:988,67 (988,47); für

und Genuf

Iungrindern

(3,88), Kühen 5,09 (5,00), Jungrindern

———— Ame

¡ri Pferden um 10,91 9%, Schafen um 8,61 %%, Kälbern um 8,24 9%, Kühen um 8,19 9/0, Bullen um 7,39 9%, Ochsen um 6,88 9%, Ziegen um 6,51 0/0. nur die Zabl der geshlachtetèn Schweine, und zwar um 5,67 9/0. Eine Beschau {m lebenden Zustand hat nicht stattgefunden wegen 2269 (2530) Bullen, (13 419) Jungrindern, 61.435 (63 096) Schweinen, 6752 (7613) Schafen,

gen Bullen 8,05 (7,60), Kühe 28,28 (26,49), Jungrinder 18,53 (16,65), Kälber 80,75 (7561), Schweine 244,46 (262,67), Schafe 38,88 (36,29), Ziegen 8,10 (7,71),

2469 799,25 (2 273 277,00) 513 147,00 (481 844,25). Siegen, 150 489 (135 665) Pferde. enußwert erheblih herabgesetzt erklärt 3761,00 (3353,75) Bullen, (10 896,25) Fungrinder, 48 666,75 (45 979,75) Schweine, 1992,25 (1793,25) Ziegen. Bedingt

zwert erheblich herabgeseßt erklärte von: Ochsen 11,36 (11,28), Bullen 7,33 (7,02), Kühen 42,45 (41,72), 10,14 (10,41), Kälbern 4,42 (4,44), Sdweinen 3,13 (2,79), Schafen 2,06 (2,19), Ziegen 3,86 (3,70); für taugli< erklärte Tierkörper von: Ochsen 3,96 (3,69), Bullen 3,90 | 2,70 (2,59), Kälbern 0,28 (0,28), Schweinen 2,46/(2,23), Schafen 0,05 (0,08), Ziegen 0,03 (0,03); für untaugli< erklärte Tierkörper von: Ochjen 2,65 (2,80), Bullen 1,46 (1,43), Kühen 16,12 (17,05), - Jungrindern 3,48 (3,82), Kälbern

9691 Nindern (0,23 9% 3845 Schweinen (0,02), 1867 328 Pferden (0,22); die 211 Kälbern (0,004),

der

(22,88), 330 971 Schafen (13,36), 6949

347 918 Schweinen (2,23), (1,18), 4103 Pferden (2,70);

der Schlachtungen

<

Organe Abgenommen hat

31065 | fleis<

1000 Einwohner

für lommende Tiere. 47,99 (1908 : 45/69) Tiere, die ganzen Tierkörper oder

(471 938,00)

15 471 328,25 Schafe, Für im

gefundheits\{hädlicher kühlten Tierkörper 0,69 (0,61)

Odscn, 2000,75

Sa L A t 29 045,25 Königsberg i. Pr. Außerdem

Zur Untersuhung gestellt 997,05 (996,69), | 134 577,20 daz) frisches Fleisch, imNahrungs-

Tierkörper

bedingt | Fleis< aus\s<ließlih Därme,

3996,56 dz (2847,99 dz)

L Unterfuhungsfachen. 2. Aufgebote, L . Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c. . Verlosung 2c. von Wertpapieren.

» Kommanditgesell haften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

zerluft--und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

227 (200), Shweinen 0,96 G Sigsen 0,84 (1,04), Siegen 2,20 (2,27), Pferden 11,33 (11,53

Zungen 2187 Schweinen (0,01), 39 Schafen (0,002

39 439 Kälbern (0,77),

die Lebern von 282950 Rindern (6,87), 18 275 Kälbern (0.36), 198 484 Schafen (8,01), 6081 Ziegen

(2,05), 9035 Kälbern (0,18), 147 365 Schweinen (0,95), 1098 Schafen (0,04), 647 Ziegen (0,13), $598 Pferden (0,39); von 170379 Rindern (4, 193 970 Schweinen (1,25), 5095 S afen (0,21), 1687 Siegen (0,33), 1926 Pferden (1/27); \ämtli<heBaucheingeweitde von 77 896 Nin- dern (1,89), 6716 Kälbern (0,13), 60 79% Schweinen (0,39), 1277 Schafen (0,05), 437 Ziegen (0,08), 489 Pferden (0,32); Teile des Muskel- es ust. von Nindern 551 318 ks (0,05 9% des Schlachtgewichts dieser Tiergattung), von Kälbern 13 360 kg (0,01), von Schweinen 216 789 kg (0,02), von Schafen 4160 kg (0,01), von Ziegen 577 kg (0,01), von Pferden 47 086 kg (0,13 9/0).

3) Beanstandungsgründe.

Die nastehenden Angaben beziehen si auf je 1000 beshaute, den betreffenden Beanstandungsgrund in Betracht Es wurden beanstandet: wegen Tuberkulose hiervon unterlagen in 4,37 (4,16) Fällen einzelne Fleishviertel, in 43,22 (41,53) Fâllen nur einzelne veränderte Organe usw. dec Beanstandung; wegen Schwetineseuhe wurden beanstandet 7,64 (6,43) Tiere, davon in 0,44 (0,45) Fällen die Tierkörper, in 7,20 (5,98) Fällen einzelne Organe; wegen Schweinepest 0,16 (0,20) Tiere,

Fällen die Tierkörper, in 0,05, Fällen einzelne Organe. laufs der Sbweine wurden 0,90 (0,64) Zterkörper beanstandet, wegen Finnen unter Einrehnung der einfinnigen ge-

Wegen Lungenwürmer wurden von 13,84 (13,04), wegen Leberegel bon 10,84 (9,57) Tieren die veränderten Organe unshädli< beseitigt.

1]. Fleis<bes<au bei dem in das Zollinland einge- führten Fleische.

l) Untersuchungs stellen. Im Berichtsjahre waren 122 Untersuchungsstellen in Tätigkeit.

Den bedeutendsten Geschäftsbetrieb hatte, w burg; darauf folgen Stettin, Altona, Kleve, Berlin, Goch

Kalt enkirhen für frisches Schweinefleis< und Margarine, Altona für zubereitetes Nindfleish eins{l. von Kalbfleish und HNindertalg usw., Bodenbach für Shweineschinken, St. Johann-Saarbrüken für Sped, Tilsit für fonstiges zubereitetes Fleisch.

2) Einfuhr und Beanstandungen.

bereitetes Fleis aus\<ließli< Därme, 317 423,37 dz (316 622,45 dz) Därme, 1 335 274,17 dz (1 480 680,01 az) zubereitete Fette; davon sind vor Beginn der Untersuchung freiwillig zurü>gezogen worden 0,21 dz (11,55 dz) frishes Fleis, 232,18 az (48,75 dz) zubereitetes

785,08 dz L dz) aae

L 09/9 1198,05 dz (1586,90 dz) = 2,08 9% (3,50 9/6) zubereitetes Fleis \chließzli<h Därme fowie 11 668,74 dz (8907,31 i geeignete Teile von Schweineherzschlägen, 1091,46 dz (928,16 dz) =

beshauten), 407 Kälbern (0,01), Schafen (0,08), 214 Ziegen (0,04),

1

1419 201

Schweinen (9,11), Ziegen (1,35), A

7179 Pferden (4,72);

die Därme von 105214 Rindern

); sonstige einzelne 4,14), 26 328 Kälbern (0,51), 20 033,87 (1,03 9/0).

körpecn bei

davon in 0,11

Wegen Not- Fleisches)

und wegen Trichinen 0,05 (0,06).

suchten = 0,40 0 o) Das

wie in den Vorjahren, Ham- : und waren von befonderer Bedeutung

wurden 200856,12 dz

(1908: 98 298,83 dz

(45 343 99 dz) zu-

LYOC 37,39 dz

A (232,93 dz) Därme, Fette.

Beanstandet wurden (2,12 9%) fris<es Fleisch, aus- dz) zum Genuß un-

ffentlicher Anzeiger. | |

Preis für deu Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 d.

o

Wenn die Gesamteinfuhr von frisWem Fleise sowie von Fetten Stelle die Beanstandung von Fett wegen Verfälshung, Nahmachung oder Verdorbenseins. (0,15 %/ des Gewichts der gesamten Einfuhr) beanstandet. Hierauf folgen die Beanstandung wegen äußerer M 2489,42 dz (0,13 9%), bie Beanstandung veränderter Teile von Tier- frishem Fleishe mit 1926,38 dz (0,10 %), die Be- anstandungen - wegen Tuberkulose bei fris<em und zubereitetem Fleishe und bei Därmen mit 1889,28 dz (0,10 9%) und wegen fonstigeë Gründe bei frischem und zubereitetem Fleishe und bei Därmen mit 1273,08 dz (0,07 9%).

Oinsichtlih der einzelnen Fleischarten Fleis< (ganze Tierkörver) am häufigsten Beanstandungen erietat wegen Sn (1656,15 dz = 0,82 9% des untersuchten fri un = 0,08 0/9); ‘außerdem wurden 1926,38 dz (0,96 9/9 des untersuchten frischen Fleisches) veränderte Teile von Tierkörpern beanstandet. Bei zubereitetem Flei s<e aus\{l. Därme ergaben sih am häufigsten Beanstandungen wegen Mindergewichts, Fehlens oder unzulässigen

0,35 9/9 (0,29 0/6) Därme, 6631,49 dz (5027,10 dz) = 0,50 9/9 ; (0,34 9/6) zubereitete Fette.

on den im übrigen nicht beanskandeten, ferner von den N

tauglihen und den im Nahrungs- und Genußwert crheblih Hera geseßten Tierkörpern wurden uns<ädli<h beseitigt die Köpfe von

Die hauptsächlihsten Herkunftsländer waren bei fris<em - | Fleishe: die Niederlande mit ciner Einfuhr von 121 697,97 dz (be- anftandtet 1,03 9/9), Dänemaïk mit 75 122,44 dz (3,60 9/6), Rußland mit 1880,67 dz (0,51 %/%), Frankrei<h mit 945,34 dz (0,29 9/9) und Oesterreih-Ungarn mit 476,52 dz (0,98 9/9); von 6954 Rindern S0 rer <e aus\<ließli< Därme: Dänemark mit 33 846,19 dz (1,37 9/0),

Sroßbritannien und Jrland mit 7185,46 dz (6,96 9/0), die Vereinigten 41 Ziegen (0,01), 68 Pferden (0,04); die Lungen von 942233 Rindern | Staaten von Amerika mit 6796,51 dz (0,97 0/6) und Oesterreich-Ungarn mit 3124,59 dz (0,32 9/0); bei Därmen: Amerika mit 109 405,13 dz (0,02 9/6), Großbritannien und Irland mit 43 999,64 dz (0,29 9/0), Nußland mit 35 307,72 dz (0,059/6), Mittel- und Südamerika mit 21995,93 dz (1,230%/6) und Frankrei mit 16 438,46 dz (0,50 9/9); bei zubereiteten Fetten: mit 1074385,79 dz 65 283,97 dz (0,11 9%), Sranfkrei<h mit 58 395,35 dz (0,28 9/9), Groß- britannien und Irland mit 47 319,51

bei zubereitetem

die Vereinigten Staaten von (0,38 9/0), Dänemark mit 46 284,22 dz

die Vereinigten Staaten von Amerika (0,25 9/0), Mittel- und Südamerika mit

dz (1,12 9/0), Dänemark mit

dz (8,09%) und Oesterreih-Ungarn mit 19 243,56 dz

3) Beanstandungsgründe.

und zubereitetem ins Auge gefaßt wird, so steht an erster

Wegen dieses Grundes wurden 2956,77 dz ängel des Fettes mit

sind bei frischem

en

wegen gesundheits\{<ädliher Finnen (156,09 dz

Anschneidens von Lymphdrüsen (408,16 dz = 0,70% des unter- zubereiteten

Sleishes), wegen Tuberkulose (220,08 dz

und wegen sonstiger Gründe (159,56 dz = 0,28 9/0). Gewicht Schweineherzs{lägen untersuchten zuberetteten Beanstandungen (963,65 dz wegen „sonstiger“ Gründe. hauptsächlihsten Beanstandungsgründe Berfälshung, Nahmachung und Verdorbensein (2956,77 dz = 0,22 0% der untersuchten Fette), äußere Mängel des Fettes (2485,42 4z = 0,19 9/0), Behandlung mit Alkali- und Erdalkall-Hydroryden und -Karbonaten (701,80 dz = 0,05 9/6) und Behandlung mit Farbstoffen (443,25 dz = 0,03 9/6).

der zum Genuß ungeeigneten Teile von betrug 1166874 dz = 20,11% des Fleisches. Bei Därmen erfolgten die meisten = 0,30 9/0 der untersu<ten Därme) Bei zuberetteten Fetten waren die

III. Fleis<verbrau<h.

In dem se<sjährigen Zeitraum des Bestehens der Fleishbes<hau- statistik betrug die Gesamtmenge des aus den Inlandsschlahtungen (beshaupflichtigen und nihtbeschaupflihtigen) und dem Vebershusse der Einfuhr über die Auéfuhr ih ergebenden 3 086 179 650 kg, 1905 = 3 102 787 306 kg, 1906 = 30895083 561 kg, 3281 458 120 kg, 3 372 609 489 kg. ist hierbei unter Zugrundelegung der Normalschlachtgewihhte ermittelt worden, ohne Einrechnung der als Fleis verb

und des Cingeweidefetts. entfielen an Fleish: 1904 = 52,05 kg, = 90,52 kg, 1907 = 52,93 kg, 1908 == 53,28 kg, 1909 = 52,94 kg.

Fleishes: 1904 = ,_ 1908 = 83348815 377 kg, 1909 = Die Fleishmenge aus den Inlandss<lahtungen

C aren Cingeweide Auf den Kopf der Bevölkerung 1905 = 51,47 kg, 1906

6. Erwerbs- und Wirtschafts enofsenschaften. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung- - Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

D) Untersuhungssachen;

[46488] Beschluß. 2; J 016/11;

Auf Antrag dcr Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen den Joseph Karl Strauch, geboren am 8. Oktober 1888* zu! Baumgarten, ohne Ver- mögen, leßter Wohnsiß oder gewöhnlicher Auf- enthaltsort zu Mörs, wel<er hinreichend verdächtig erscheint als Wehrpflichtiger in der Absicht, si dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubnis das Bundes- gebiet verlassen zu haben und. rah erreichtem militärpflihtigen Altêr “si< außerhalb des Bundes- E eles aufzuhalten,“ Vergehen gegen $ 140! St.s 9.-D., das Hauptverfahren vor der Ferienstraf- kanmer des Königlichen Landgerichts in Kleve er- öffnet. Zugleich wird: in Ermangelung nachweishbarer einzelner Vermögensstü>kè das im Deutschen Reiche befindliße Vermögen des Angeklagten auf Grund der 88 140 leßter Absaß Strafgeseßbuchs, 480, 325, 326 Strafprozeßordnüng mit Beschlag belegt.

Kleve, den 10. August 1911.

Königliches Landgericht, Ferienstrafkammer. (gez.): Dppenhoff. Zumloh. Hendrichs. Vie Richtigkeit der Abschrift beglaubigt:

» S. _Drom, Gerichts\hreiber bes: Königlichen Landgerichts. Vorstehender Bes<hlüß wird in Gemäßheit des 9 326 der Strafprozeßordnung zur öffentlichen Kenntnis gebracht. Kleve, den 15. August 1911. Der Erste: Staatsanwalt.

[16486] Fahnenfluchtserkläruug. |

In der Untersuchungssache gegen den Ulanen Karl Klein 1. der 4. Eskadron Ulanenregiments Nr. 6, wegen Fahnenflucht, ‘wird auf Grund der S8 69 ff. des Pilitärstrafgeseßbu<hs sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hier- durh für fahnenflüchtig erklärt.

Frankfurt a. M., den 18. 8. 1911.

Gericht der 21. Division.

Fähuenfluchtserklärung und Beschlagnahmevèrfügung. 9M der Untersuchungssahe gegen den Alois" Rückert 8/40, wegen Fahnenflu<t, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der 88 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte für fahnenflüchtig erklärt und sein im n Neiche befindlihes Vermögen mit Beschlag Rastatt, Karlöruhe den 16. August 1911.

[46487]

üsilier

[46485] Verfügung. f Die wider den Musketier Josef Müller 1. Komp. Inftr.-Negts. Nr. 55 in Nr. 302 des Deutschen Netch8anzeigers erlassene Fahnenfluchtserklärung vom 21. 12. 1910 wird aufgehoben. Müuster i. W., den 18. August 1911. Gericht der 13. Division.

{46484] Beschluß.

Die Fahnenfluhtserklärung, betr. den Zimmer- mannsgasten Johann Heinrih Karl Wilhelm Oelkers der d. Komp. 11. Werftdivision, geboren am 6. November 1888 zu Wilhelmsburg, wird gemäß $ 362 M.-Str.-G.-O. hiermit aufgehoben, da die der Fahnenfluchtéerklärung vom 13.- Juli 1911 zugrunde liegenden Vorausseßungen weggefallen sind.

Wilhelmshaven, den 17. August 1911.

Gericht 1T. Marineinspektion.

2) Ausgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[46521] Zwangsversteigerung. Im Wege der Aloangsvollitreduna soll das in Charlottenburg, Kaiserin Augusta-Allee 4, belegene, im Grundbuche von der Stadt Charlottenburg-Berlin Band 12 Blatt Nr. 318 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der Nord-West-Lagerhaus - Gesellschaft mit beschränkter Haftung zu Berlin eingetragene Grundstü>, bestehend aus: a. Speichergebäude mit Hofraum, þ. Fabrik- gebäude, c. Tischlerei, d. Böttcherei, 0. ein Teil des Schuppens von 115 qm bebauter Fläche, am 13. Ok- tober #19112, Vormittags 11 Uhr, durch das unterzeihnete Geriht, Neue Friedrichstraße 13/14 (drittes Sto>werk), Zimmer Nr. 113—115, ver- stetgert werden. Das Grundstü Gemarkung Char- lottenburg ist unter Artikel Nr. 6796 der Grund- steuermutterrolle als Kartenblatt 11 Parzelle 2441/35 mit einer Fläche von 38 a 05 qm nachgewiesen und unter Nr. 5615 der Gebäudesteuerrolle bei einem jährlihen Nußungswerte von 17 040 / mit 325 4 Jahresbetrag zur Gebäudesteuer, zur Grundsteuer dagegen nicht veranlagt. Der Versteigerungévermerk ist am 28. März 1911 in das Grundbuch einge- tragen. 85. K. 45/292, 11. Berlin, den 21. April 1911. Königliches Autsgeriht Berlin-Mitte.

[46522] Zwaugsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das in

Abteilung 85.

Gericht der 28. Division.

Johann Andrzejewskt in Sulkowice eingetragene Grundstü>, ein Hofraum, Flurbuch, Kartenblatt 1 Parzelle 575/150, 885 a groß, Grundsteuermutter- rolle 157, Gebäudesteuerrolle 96 und 109, Gebäude- steuernußungswert 60 4, am 21. Oktober 1911, GR E 10 Uhr, durch * das unterzeichnete Gericht, Zimmer Nr. 7 (Schöffensaal), versteigert werden. Der Versteigerungsvermerk ist am 19. Juli 1911 in das Grundbuch eingetragen. Gostyn, den 29. Juli 1911. Königliches Amtsgericht.

[46523] _- Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Schreibe!: hau belegene, im Gruntbuche von Schreiber- hau Bd.. VII Bl. 296 Haus zur Zeit der Ein- tragung des Veirsteigerungsvermerks auf den Namen des Kaufmanns Nobert Stief aus Schreiberhau cin- getragene Grundstü> am 10. Oktober A911, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Zimmer Nr. XIV, verstetgert werden. Das Grundstü, ein Wohnhaus mit Glas\chleiferei, Hofraum und Hausgarten, Aer und Holzung, ist mit 1,85 Tlr. sowie mit einer Fläche von 97 a 18 qm (Kbl. 1A Parz. Nr. 4, 5, 6, Ktbl. 2B Nr. 98/23, 99/23, 108/23, 109/25, 112/26, 132/27) zur Grundsteuer und mit 660 M zur Gebäudesteuer veranlagt und in der Grundsteuer- mutterrolle von Schreiberhau unter Art. 320, in der Gebäudesteuerrolle Schreiberhau unter Nr. 308 ein- getragen. Der Versteigerungsvermerk ist am 4. August 1911 in das Grundbuch eingetragen.

Hermsdorf u. K., den 12. August 1911.

Königliches Amtsgericht.

[46261] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender Urkunden zum Zwe>ke der Kraftloserklärung beantragt worden:

1) der beiden Nentenbriefe der Provinz Branden- burg Lit. D Nr. 19405 und 19269 über je 75 M, beantragt vom Königlihen Bausekretär C. Collin in Berlin 8. 59, Grâäfestraße 35, h

2) der Pfandbriefmäntel der Preußishen Pfand- briefbank in Berlin: a. zu dem 3t % Hypotheken- pfandbrief über 1000 6 Emission XV11 Ut. C Nr. 14491, þ. zu dem 34 %/% Hypothekenpfandbrief über 1000 46 Emission XVI1 Lit. C Nr. 1449292, c. zu dem 330/0 Hypothekenpfandbrief Emission X V [1 Lit. C Nr. 14493, beantragt vom Mühlenbesitzer Gottfried Lohmann in Bärl am Rhein, Kreis Mörs, 3) des Berliner Stadtanleihesheins von 1886 Lit. O Nr. 50112 über 100 4, beantragt von dem Cisenbahnbeamten Karl Kießke in Borhagen- Rummelsburg, Schillerstr. 32 I[I,

Zychlewo belegene, im Grundbuche von Zychlewo Band V1 Blatt Nr. 155 zur Zeit der Eintragung des

4) der 49/6 igen Pfandbriefe der Preußishen Boden-

Versteigerungsvermerks auf den Namen des Schmieds | über 100 46,

ige Credit-Aktien-Bank zu Berlin, Serte 18, Nr, 1546

Nr. 3081 über 500 46, Th. Kerkow zu Nauen,

{hen Pfandbriefbank zu a. Emission XVII Lit. F Nr. 7032, Lit. P Nr. 7774, c. Emission XVI1 Lt. F Nr. 1557, d. Emission XVII Ut. Fräulein Elisabeth Danke in Sommerfeld,

a. Emission XX b. Emission XX C. 4. Emission XII C beantragt vom Aerbürger Otto Lemke zu Spandau, Feldstraße 34,

in Lichtenberg, Wechsels vom 10. Mai 1911, fällig am 3. Oktober 1911, über 314,80 4, beantragt vom Hammerkopf- fabrikanten W. Bellin in Berlin, Kottbuserdamm 7D;

ni

wall 101

Nr. 2620—1, 5089 über je 300 M, beantragt von der Firma 9) der 32 °/g igen Hypothekenpfandbriefe der Preußi- Berlin, über je 100 46: b. Emission XVIT F Nr. 1558, beantragt von 6) folgender Preußischen Hypothekenpsfandbriefe : Lit. C Nr. 5772 über 1000 46, Lit. C Nr. 6742 über 1000 46, Lit. C Nr. 3003 über 1000 4, is Lit. D) Nr. 3920 über 500 46, Emission X11 Lit. C Nr. 4345 über 1000 M,

Emission XX

7) der Mäntel zu folgenden 4% igen Hypotheken-

pfandbriefen der Preußischen Pfandbriefbank zu Berlin, Emission 19 Lit. F Nr. 8024 über 100 4, Emission 19 Lit. D Nr L179, 29089; 1383, 3297, 3850, 11245 über je 500 4, Emission 19 Lt. C über je 1000 46, Karl Kranz in Berlin, Posenerstraße Nr. 32,

Nr. 10, 182 beantragt von dem Droschkenkutscher

8) des Preußishen Anleihesheins von 1883

Nr. 229223 über 2000 6 und des Berliner Hypos- thekenpfandbriefs Nr. 4796 über 400 6 nebst Er- neuerungss{hein und Zinsschein, beantragt von dem Privatmann Gustav Göllner in Warsleben,

UVeplingen bei

9) cines von der Firma Adolf Lehmann u. Co. Mölendorfstraße 49, akzeptierten

10) eines von D. A. Landau in Berlin, Turm-

straße 43, akzeptierten Wechsels vom 25. Mai 1903, fällig am 25. September 1903 über 300 M, bean- tragt vom : M. W. Berkowiß in Berlin, Kaiser Wilhelm- straße 29/30,

Aussteller des Wechsels, Kaufmann

11) eines von der Firma Schlichting u. Opelt

alzeptierten, am 6. Februar 1909 zablbar gewesenen Wechsels über 404,65 4, ausgestellt am 6 No- vember 1908, beantragt vom Aussteller, der offenen Handelsgesels<haft in Firma Gebrüder Knör> in Berlin, Alte Jakobstraße 144,

12) der Aktie Nr. 785 über 1000 46 der Aftrika-

\hen Company- Aktien-Gesellschaft, beantragt von

Calmann, Bankgeschäft in Hamburg, Neuer-

13) der Aktien Nr. 1429, 2784 10128, 12754,

A E à R s e Nationalbank für Deutsch- and in Berlin, beantragt von der Deutschen Bank Aktiengesells{<aft in Berlin W. 8 [6 7

14) des Interimsscheins Nr. 497, lautend auf