1911 / 197 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

gängige Bewegung ein, wodur besonders Unions, Neadings und Steels in Mitleièenschaft gezogen wurden. Die Ankündigung, daß die Union Pacific Cy. 2500 Arbeiter entlassen habe und die Aussicht, daß auch andere Bahnen Ersparnisse vornehmen würden, wirkten ungünstig auf die Tcndenz ckn und ließen günstige Motive, wie die mögliherweise morgen erfolgende Vertagung des Kongresses und die Beilegung des englischen Streiks, nicht aufkommen, zumal man fürchtete, daß der leßtere doch noch nit definitiv beendigt set. Es fanden erneute umfangreihe Liquidationen, besonders in Unions, statt, die einen weiteren Druck ausübten, umso- mehr, als man glaubte, daß dieselben aus Barkkreisen herrührten infolge unbefriedigender Aussichten sowohl bezüglih der politischen wie auch der geschäftliden Verhältnisse. Ferner tauhte wieder das Gerücht auf, daß W. E. Correy und Chas. M. Schwab eine unabhängige Stahlwerkevereinigung gründen werden, nachdem Correy als Nachfolger Gates bei ter Republic Steel and Fron Cy. eingetreten sei. Hierdurh wurden Steels ungünstig beeinflußt. Die Kommissionshäuser sowie die Baissiers gingen mit erneuten starken Verkäufen vor, .auch fanden weitere Liguidationen statt, wozu auch

14,25 MÆ, do. do. IT 1325—14,25 4, do. do. III 12,75—13,75 M, do. do. IV 1175—1250 A, e. Kokskohle 11,25—12,00 #; 1IT. Magere Kohle: a. Förderkohle 9,50—10,50 4, b. do. melierte 11,25—12,25 4, ec. do. aufgebesserte, je nah dem Stüdck- ehalt 12,29—14,00 A, a. Stüdfohle 13,00—15,00 A, e. Nuß- ohle, gew. Korn I und IT 1450—17,50 4, do. do. III 16,00 bis 19,00 6, do. do. IV 10,50—13,00 4, f. Anthrazit Nuß Korn I 19,50—20,90 Æ, do. do. II 21,00—24,50 M, g. Fördergrus 8,75 bis 9,90 4, b. Grusfohle unter 10 mm 5,50—8,00 4; IV. Koks: a. Hocho)enfoks 14,50—16,50 4, Þb. Gießereikoks 17,00—19,00 Æ, c. Breckoks 1 und 11 19,00—22,00 4; V. Briketts: Briketts, je nah Qualität 10,00—13,25 #. Der Absaß über die Rhein- wasserstraße ist erschwert; dagegen hat die Nachfrage aus den Absatz- gebieten englischer Kohlen etwas zugenommen. Die nähste Börsea- versammlung findet am Donnerstag, den 24. August 1911, Nach- mittags von 3F bis 47 Uhr, im „Stadtgartensaale“ (Eingan g Am Stadtgarten) statt.

14,35, September 14,423, Oktober 14,15, Dezember 14,074, Januar, -

Raps für

Dat 14126 Mat 1425 Rae Glelta: Good average Santos September 956} Gd., Dezember 56 Gd., März

Budapest, 21.

August 16,50.

(W. T. B.) Rübenrohzucker 880%, August 14 #h. 4 d. Wert, ruhig. Javazucker 96 9%/o prompt 19-1, 8 d. nom., stetig: Kupfer träge, 56}, 3 Monat 57.

Liverpool, 21. August. (W. T. B) Baumwolle. Tendenz: Stetig, Amerikanishe middling Lieferungen: Stetig. Mügusb, 651, August-September 6,40, Sevtember-Oktober 6,16, 6,05, Januac-Februar 6,06, Februar-März 6,07, März-April 6,08, April-Mai 6,09.

die Unsicherheit bezügliÞh der marokkanishen Angelegenheit beitrug. Die Börse {loß in matter Haltung. Aktienumsatz 560 060 Stü. Geld auf 24 Stunden Durchschn.-Zins- rate 23, do. Zinsrate für leßtes Darlehn des Tages 2!, Wechsel

Tendenz für Geld: Stetig.

auf London 4,8350, Cable Transfers 4,8625. Rio de Janeiro, 21. August. London 16/16.

Kursberichte von auswärtigen Warenmärkten.

Essener Börse vom 21. August 1911. Amtlicher Kursberi@t. (Preisnotierungen des Nhetnisch-

Kohlen, Koks und Briketts.

Westfälischen Kohlensyndikats für die Tonne ab Werk.) a. GasförderTohle 11,50—13,50 A, b. Gas- c. Flammförderkohle 10,25 bis d. Stüdfohle 13,25—14,25 A, e. Halbgesiebte 12,75 bis | der Nußkoble gew. Korn T und 11 13,25—14,25 , do. do. 111 12,75—13,25 Æ, do. do. IV 11,75—12,25 M, g. A Hamburg, 21. August. (W. gruskfohle 0—20/30 mm 7,50—8,50 A, do. 0—50/60 mm 8,50 b

10,00 M, h. Grusfohle 5,75— 8,50 4; Il. Fettfohle: a. Förder- b. Bestmeltierte Kohle 12,00—12,50 , c. Stüdtohle 13,25—13,75 Æ, d. Nußkohle gew. Korn I 13,25 bis

und Flammkohle: flammförderkohle 10,75—11,75 4, 10,79 #6, 10,00 M, L

Ttohle 1050—11,00 4,

(W. T. B.)

Magdeburg, 22. August. Kornzucker 88 Grad o.

Gem. Wechsel auf | Nohzucker Transit 14,50 Gd., 14,60 Br., —,— bez.,

Dezember 14,077 Gd.,

Coln, 21. Aqu (W. Oktober 66,00.

Bremen, 21, August. Privatnoiterungen. Doppeleimer 494. Kaffee. Baumwollbörse. middling 66.

I. Gas-

Hamburg, 22. August. Zucktermarkt. Ruhig.

S. e TR j Stimmung: Nuhig. Brotraffin. 1 o. Kristallzuker 1 m. S. —,—, Gem. Raffinade m. S. 25,00—25,25. Melis 1 mit Sack 24,25—24,50. 1. Produkt frei an Bord Hamburg: August September 14,40 Gd., 14,60 Br., —,-— bez.,, Oktober 14,15 Gd., 14,224 Br.,, —,— bez., Oktober- 14,15 Br., |

14,125 Gd., 14,174 Br., —,— bez. Stimmung: Nuhig-

(W. T. B.) (Börsenschlußbericht.) Scchmalz. Fest.

Ruhig. Baumwolle.

8 | spez. Gewicht 0,8009 loko lustlos, 6,50.

(W. T. B.) Nübenrohzucker 1. 88 9% Nendement neue Usance, frei an Bord Hamburg,

5964 Gd., Mai 564 Gd. August: (W.L. B) London, 21. August London, 21. August. (W. T. B.) (S(luß.) Standard Umsaß: 3000 Ballen, davon für Spekulation und Export Ballen, Ofktober-November 6,10, November-Dezember 6 06, Dezember-Januar Glasgow,

(W. T. B.) Zutckerberticht. Nachprodukte 75 Grad 0. S, F. 25,00 25,25. Paris, 91.

Stimmung: Stetig.

—,— bez., Januar-März

T. B.) Rübôl loto 66,50,

Loko, Tubs und Firkin 481, New York

Offizielle Notierungen Upland loko

T. B.) Petroleum amertk. (Vormittagsbericht.)

Produkt Basis August

Stetig. do. in New Orle

eam. 960. D

stetig, 88 9/6 neue Kondittion 39}—40, Nr. % für 100 kg August 422, September 423, Dftober-Januar 38, Januar- April 385. Amsterdam, 21. August. S 47. Ba L —, ntwerpen, 21. Naffiniertes Type weiß loko 192 bez. Br., do. August 19} Br. do. September 20 Br., do. Oktober-Dezember 207 Br.

Schmalz für August 115k.

soko middling 12,

Muscovados 4,50, | Nr. 7 loko 134, do. für Septbr. 11,65, do. für Novbr. 11,06, Kupfer

Standard loko 12,12}3—12,30, Zinn 45,00—47,00.

(W. T... B.) (Schluß.) Roheisen

(Schluß.) Nohzucke Weißer Zucker matt,

21, August.

flau, Middlesbrough warrants 47/6.

August. (W. T. B.)

(W. T. B.) Java-Kaffee good

(W. T. B.) Petroleum.

August. Fest. , 21, August. (W. T. B,) (Schluß.) Baumwolle

50, do. für November 11,27, do. für Januar 11,31, ans loko middl. 11/5, Petroleum Refined (in Cases)

8,75, do. Standard white tn New York 7,25, do. do. in Philadelphia 7,25, do. Credit Balances at Oil City 1,30, Schmalz Western

o. Rohe u. Brothers 9,85, „Zucker. fair ref Getreidefrahßt nach Liverpool 2, Kaffee Rio

, Untersuhungssachen, 2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u J. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c 4. ZBerlosung 2c. von Wertpapieren. » Kommanditgesell haften auf Aktien

| D

D Untersuhungssachen;

[46578] Steckbriefserledigung.

Der gegen den Pionier Fabian der 1. Kompagnie Schleswtg-Holsteinshen Pionterbataillons Nr. 9 am 16. 8. 11 erlassene Steckbrief ist erledigt.

Harburg, 19. 8. 11.

Gericht des Shleswig-Holsteinschen Pionierbataillons r. 9.

[46579] Fahnenufluchtserklärung.

In der Untersuchungssache gegen den Gefreiten Willy Fritze der 2. Eskadron 1. Gardeulanen- regiments, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der S8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchßs sowie der SS 356, 360 der Militärstrafgerihts8ordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt.

Berlin, den 19. August 1911.

Gericht der T Nl redioiiion. &F.-Nr. 888 TI1 b.

Der Gerichtsherr : e OEA

I. V.: Boddien, S Ane,

Generalmajor 18 K ip 2 at und Brigadekommandeur. E On

[46809] Fahneufluchts8erklärung.

In der Untersuchungssache gegen den Musketier Emil Kern der 11. Komp. Infanterieregts. Nr. 172, geb. 8. 4. 1887 zu Mülhausen (Els\.), wegen Fahnen- fluht, wird auf Grund der $S 69 ff. des Militär- \tra\sgeseßbuchs sowie der $8 356, 360 der Militär- strafgerihtsordnung der Beschuldigte bierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Colmar i. Els, den 18. 8. 1911.

Gericht der 39. Division.

[46807] Fahnenfluchtsertlärung. :

In der Untersuchungs\ahe gegen den Gardisten Karl Georg Ix. 2/115, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund S8 69 ff. M.-St.-G.-B., 356 360 M.-St.-G.-O. der Beschuldigte hierdurch für fahnen flüchttg erklärt.

Darmstadt, den 17. 8. 1911.

Gericht der 25. Division.

[46805]

In der Untersuchungs\ahe gegen den Musketier Paul Johann Rifsenbecck der 8. Kompagnie 5. West- fälischen Infanterieregiments Nr. 53, wegen Fahnen- fluizt, wird auf Grund der 8S 69 ff. des Militär- strasgeseßbuchs sowie der $8 356, 360 der Militär- strafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Düsseidorf, den 15. August 1911.

Königliches Gericht der 14. Division.

[46804]

In der Untersuchungssache gegen den Füsilier Jo- hann Wilhelm Blum der 1. Kompagnie Nieder- rheinischen Füsilierregiments Nr. 39, wegen Fahnen- fluht, wird auf Grund der $8 69 ff. des Militär- \trafgeseßbuchs sowie der $8 356, 360 der Militärs strafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnenflücht!g erklärt.

Düsseldorf, den 15. August 1911.

Königliches Gericht der 14. Division.

[46580] Fahnueufluchtserklärung.

In der Untersuchungssahe gegen den Kanonter Leon Skrzypczak 1/75, geb. 22. 3. 1890 in Warschau, Nußland, WMaschinenshlosser, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der $8 69 ff. des Viilitärstrafgesetz- buchs sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgerichts- ordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig ertlärt.

Halle a. S, den 19. 8. 1911.

Gericht der 8. Dipyision.

[46808] Fahneufluchts8erklärung. In der Untersuchungssache gegen den dienstunbrauch- baren ehemaligen Musketier Ernst Kneiphof aus dem Landwehtbezirk Met, geboren am 2. Februar 1890 zu Berlin, ene faonentus wird auf Grund der $8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuch3s sowie der &8 556, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Be- {{uldigte bierdur für fahnenflüchtig erklärt. Mes, den 18. August 1911.

1 Aktiengesellschaften:

[46806]

C9

Verfügung. [. Die am 26. Mai 1909 gegen den Musketier Weiler 8/69 erlassene Fahnenfluchtserklärung wird zurückgezogen. [1]. Fahnenfluchtserklärung.

In der Untersuchungssache gegen den :

a. Musketier Antoni 5/29,

h. Musketier Flemm 5/29,

c. Musketier Süßmeyer 3/69, d. Musketier Pistor 3/69, wegen Fahnenflucht, werden auf Grund der S8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der CS 396, 360 der Militärstrafgerihtsordnung die Be- \huldigten hierdurch für fahnenflüchtig ‘erklärt. Trier, den 16. 8. 1911. Gericht der 16. Division.

[46803] Verfügung. Die wider den Musketier Friy Dücker der 10. Komp. Inf.-Negts. Nr. 13 in Nr. 162 des Deutschen Neichs8anzeigers erlassene Fahnenfluchts- crflärung vom 10. Juli 1911 wird aufgehoben. Münster i. W., den 19. August 1911.

Gericht der 13. Division.

[46810] Bekauntmachung. Die durch Beschluß der Strafkammer Saar- gemünd vom 6. Oktooer 1898 über das Vermögen des Fabrikarbeiters Johann Diedrich, geb. 4. 6. 1872 in Haspelseid, verfügte Vermögensbeschlag- nahme ift durch Beschluß der gleichen Stelle vom 8. August 1911 wteder aufgehoben worden. Saargemünd, den 14. August 1911.

Der Erste Staatsanwalt.

Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[41198] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 75 Blatt 1793 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der Ber- liner Handwerkkerbaugesellshaft mit beschränkter Haf- tung in Berlin eingetragene Grundstück am 22. Sep- tember 194112, Vormitiags Lk Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichts\telle, Brunnen- platz, 1 Treppe, Zimmer Nr. 30, versteigert werden. Das in Berlin, Transvaalstraße 14, belegene Grund stück umfaßt die Parzelle 1080/2 2c. des Karten- blatts 20 mit einer Größe von 12 a 58 qm. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Stadtgemeinde- bezirks Berlin unter Artikel Nr. 25069 mit einem jährlihen MNeinertrag von 0,59 Tlr. eingetragen. Das Verfahren zur Feststellung des Gebäudesteuer- nußungswerts der auf dem Grundstück errichteten Gebäude ist noch nicht abgeshlossen. Der Ver- steigerungsvermerk ift am 7. Juni 1911 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, ‘den 21. Juli 1911. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[46520] Zwaugsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin belegene, tm Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 82 Blatt Nr. 2006 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs8vermerks auf den Namen des Kaufmanns Julius Herrmann in Berltn, Jägerstraße 18, eingetragene Grundstück am 9. Ofk- tober A911, Vormittags UVL7 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplat, Zimmer Nr. 30, T Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Müllerstraße, Ee Straße 86c, belegene Grundstück besteht aus den Trennstücken Kartenblatt 21 Parzelle 1020/25 xe. und 1021/25 mit einer Größe von 12 a 54 qm und ist in der Grundsteuermutterroklle des Gemeindebezirks Berlin Stadt unter. Artikel Nr. 25 346 mit einem Neinertrage von 0,02 Tlr. verzeihnet. Der Ver- steigerungsvermerk {s am 4. August 1911 in das Grundbuch eingetragen.

| Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Naum ciner 4gespaltenen Petitzeile 30 ».

E Y

P:

J

D

s

[46576] Die Versicherungs\cheine Nr. 25977, 28101, 43476, 74472, 98537, 114616 A und 26897, 56144B find angeblih abhanden gekommen. Sofern innerhalb eines Monats, vom Tage dieses Aufrufs ab ge- rechnet, Ansprüche bei uns nicht geltend gemacht werden, stellen wir gemäß $ 19 der Allgemeinen Versicherungsbedingungen Ersatzurkunden aus. Haynau, den 18. August 1911. E

Schlesische Lebensversiherungs-Gesellschaft

auf Gegenseitigkeit zu Haynau. Nerger.

28382]

Das Kgl. Amtegeriht Memmingen erläßt folgendes Aufgebot: Die Aktiengeselishaft in Firma Deutsche Linoleum- und Wachstuh Kompagnie in Nirdorf hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen Wechsels beantragt, der von Johann Georg Martin unter dem 28. Dezember 1916 über 500 Æ, zahlbar am 28. März 1911, auf Johann Weiß zum goldenen Hecht in Memmingen gezogen, von diesem an- aenommen und auf der Nückseite mit Johann Georg Martin und August Wegelin indossiert und von der Antragstellerin an die Firma Gebr. Heyl & Co. Akt. Ges. am 11. März 1911 giriert wurde. Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 29, Dezember 1911, Nachmittags 3 Uhr, im Sitzungssaal anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftlos- erklärung erfolgen wird.

Memmingen, den 3. Junt 1911. Kgl. Amtsgericht. Wittstadt.

[46868] Aufgebot.

Der Kolon Heinrich August Flicker zu Sperard hat das Aufgebot zum Zwecke der Aus\{ließung des Eigentümers der tm Grundbu} von Sundern Band 11 Blatt 48 eingetragenen Grundstücke Flur 23 Vin, 12/19) U 2930/1420, Q Und 9 gema S 927 Bürgerlichen Geseßbuhs beantragt. Der btsher eingetragene Eigentümer Gerhard Heinrich Flicker wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18, Of- tober #911, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 9, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin seine Nechte anzumelden, widrigen- falls seine Aus\{ließung erfolgen wird.

Gütersloh, den 17. August 1911.-

Königliches Amtsgericht.

[46870] Aufgebot.

Der Sanitätsrat Dr. Karl Deutschländer in Frank- furt (Oder) hat beantragt, den vershollenen Kauf- mann Otto Friedri Eduard Burkhardt, geb. Frankfurt (Oder), 26. Dezember 1866, zuletzt wohn- haft in Berlin, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 25. März 1912, Vormittags 11 Uhr, ver dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrich- straße 13/14, TIT. Stockwerk, Zimmer 106/108, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über ben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Berlin, den 14. August 1911.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abt. 81.

[46866]

Aufgebot. Der Grubenarbeiter Franz Mastalerz in König9%hütte hat beantragt, den verschollenen Ar- beiter Johann Mastalerz für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, fh sväte- stens in dem auf den 2. Oktober 1911, Vor- mittags 10 Uhx, vor dem unterzeihneten Gericht Zimmer Nr. 5 anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen werde. An alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Erroerds- und Wtrtschastsgenoffenfchafken Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung, Bankausweise.

Verschiedene Bekanntmachungen

[46551] Oeffentliche Zustellung. : Der Eisenbahnlademeister Josef Pianka in Düsseldorf, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Pitsh in Düsseldorf, klagt gegen seine Chefrau Barbara geb. Stenglein, früher in Bamberg, heute ohne bekannten Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß seine Ebefrau ihn böswillig verlassen und die durh die Ebe begründeten Pflichten {wer verleßt habe, mit dem Antrag auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Berhand- Jung des Nechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts ‘in Düsseldorf auf den 25. November 4911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu ‘bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Düsscldorf, den 12. August 1911.

Schulze,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[46555] Oeffentliche Zustellung. Die Chefrau Marie Sophie Dorothec Kabel, geb. Breuel, hier, Zeughausmarkt 3, Haus 7, 1 L,

| vertreten dur Nechtsanwalt Dr: N. Magnus, klagt

gegen ihren « Ehemann Heinrih Wilhelm Kabel, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, gemäß $ 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, 1) dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, 2) die Ghe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den huldigen Teil zu erklären, eventuell den Beklagten zu verurteilen, die häuéliche Gemeinschaft mit der Klägerin wtiederherzustellen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Zivilkammer V des Landgerichts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den 9. November 1911, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieter Auszug der Klage betannt gemacht.

Hamburg, den 18. August 1911. |

Der Gerichtsschreiber des Landgertchts Hamburg. 46552 Oeffentliche Zustellung. 2. E. 15/11, / Die | Grete Ua E Melchior Möller, Philippine geb. Pirrung, in Beningen in Lothringen Beninger Mühle, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt van de Loo in Kleve, klagt gegen ihren Che- mann, den Bergmann Melchior Möller, früher in Mörs, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Ve- hauptung, daß Beklagter nicht für sie sorge und seit Juni 1909 sie böswillig verlassen habe, mit dem Antrage auf Chescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer de? Königlichen Landgerichts in Kleve auf den 30. November 41911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Kleve, den 17. August 1911.

Schroers, E Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

46556 Oeffentliche Zustellung. j i Die | Ebefrcu e Bergmanns Bernhard Glajer, Frieda geb. Dikopf, zu Essen, Söllingstraße r- u Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Sto i Essen, klagt gegen ihren Ehemann, zuleßt wohn E in Essen, Severinstkaße Nr. 10, jeßt unbefannke! Aufenthalts, auf Grund des $ 1568 B. V mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe- ¿ie Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen vil, handlung des Rechtsstreits vor die neunte i df fammer des Königlichen Landgerichts in Een jr den 2. November 1911, Vormittags T EN Zimmer Nr. 14, mit der Aufforderung, einen A gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu Leider Fu Zwede der öffentlihen Zustellung wir Auszug der Klage bekarcnt gemacht.

Essen, den 18. August 1911. ¡dhts: Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerl@®-

Wiemann, Aktuar.

Gericht der 33. Division.

Berliz, den 16. Zul 1911. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

Amtsgericht Lublinuitz, 4. August 1911.

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußi

M 197.

Zweite Veilage

é UntersuHurgsfacen.

tref

G3 D

Nort Cs 5 ; , R, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Se ¡ung 2c. von Wertpapieren.

2) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

146553] Oeffentliche Zustellung. De Anna Wilhelmine Henriette VBleibaum, ge- borene Hundeshagen, Chefrau des Lokomotivführers riedrich Bleibaum in Burgdorf, vertreten durch Rechtsanwalt Justizrat Engelhorn hier, klagt gegen ibren vorgenannten Ehemann, früher fn Spittel, jeßt ohne bekannten Wohnsitz, mit dem Antrage, die öwiichen thnen vor dem Standesbeamten in Burg- orf am 15. November 1907 geschlossene Ehe zu [eiden und den Beklagten als den {huldigen Teil zu ertlären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die 1. Sivil- ammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saar- gemünd auf den 29, November A911, Vor- nuttags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diejem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um wee der offentlichen Zustellung wird dieser «zug der Klage bekannt gemacht. GBerichts\chreiberei des Kaiserlichen Landgerichts.

[46554] __ Oeffentliche Zustellung.

Der Gärtner Nikolaus Henne zu Saarbrücken 2 &orhaus 12, Kläger im Armenrecht, Prozeßbevoll- machtigter : Nechtäanwalt Giersberg zu Saarbrücken, Uagt gegen fcine Ebefrau Margaretha geb. Schneider feüher in Metz, Fishbachstraße 5, Beklagte, auf (Zhescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der ‘Parteien zu scheiden, die Beklagte für den schuldigen Zeil zu erklären und dieselbe in die Kosten des «Hedtsitreits zu verurteilen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Nechts- itreits bor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Saarbrücken auf den 17, No- vember 1911, Vormittags 91 Uhr, mit der ch sih dur einen bei diesem Gerichte

lufforderung, zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Saarbrücken, den 15. August 1911.

Ver Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

146830] Oeffentliche Zustellung. le am 14. September 1910 als außereheliches Kind der Louise Wittvogel in Duisburg, Musfeld- llratze 22, geborene Johanna Maria Wittvogel, ver treten durch den Berufsvormund Dr. S@mitz in Duisburg, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Dr. Drinkmann in Buer i. W., klagt gegen den Zechen- arbeiter Franz Jost, früber in Buer i. W., Wrangel- straße Nr. 14, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr Vater sei, da er threr Mutter in der geseßlihen Empfängnts- geit, namlich in der Zeit vom 16. November 1909 vis zum 17. März 1910, beigewohnt habe, mit dem lnufrage, ihr von ihrer Geburt an bis zur Vollendung tyres Jechzehnten Lebensjahres als Unterhalt eine un boraus zu entrihtende Geldrente von viertel- jahrlid sechzig Mark, und zwar die rückständigen Delrâge sofort, die fünftig fällig werdenden am [4 September, 14. Dezember, 14. Mäcz und 14. Juni jedes Jahres, zu zahlen und die Kosten des Jechtsstreits zu tragen, fowie das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Jechtsstreits wird der Beklagte vor das König- uhe Amtsgericht in Buer i. W. auf den 9. No- Vene L91LE, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 8, geladen.

Vuer i, W,, den 16. August 1911.

O Rentmeister,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [46874] _ Oeffentliche Zustellung. Die minderjährigen Schwestern Martha Helene Ltashle und Elsa Gertrud Maschke, beide in resden, vertreten dur ihren gesetzlichen Bormund, Stadtamtmann Meding in Dresden, Landhaus- traße 7, FFürforgeamt, Prozeßbevollmächtigter: Rats- [ekretär Reimann daselbst, klagen in getrennten Pro- zellen gegen den Heizung8monteur Max Arthur Fleischmann, früher in Dresden, Tharandter Straße 54 111, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Unterhaltskosten aus $ 1708 B. G.-Bs., mit dem Antrage, den Beklagten vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, die Unterhaltskosten für die Klägerinnen bon dem Tage ihrer Geburt an, und zwar für Martha Helene Maschke vom 8. Juni 1910 an und für Elsa Gertrud Maschke vom 31. Mat 1911 an je bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres, je mit jährlih 264 4, vierteljährlih mit 66 4 im voraus, an den Vormund zu zahlen. Der Beklagte wird zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Dresden, Lothringer Straße 111, Zimmer Nr. 189, auf den 14. Ok- tober L911, Vormittags ¿9 Uhr, geladen. Dresden, den 11. August 1911. Ver Gerichtsshreiber des FPöniglihen Amtsgerichts.

[46545] Ocffeuntliche Zustellung.

Der Tierausstopfer Wilhelm Herbst in Berlin, als Vormund der minderjährigen Margarete Hennig zu Berlin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Lüdicke in Spandau, klagt gegen den Maler Karl Schild, unbekannten Aufentbalts, früher zu Spandau, unter der Behauptung, daß er der Vater der Klägerin sei, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, der Klägerin von ihrer Geburt bis zur Vollendung ihres sechzehnten LeLensjahres als Unterhalt eine im voraus zu entrihtende Geldrente von vierteljährlich 90 Æ im 1.—6. Lebensjahre, 105 A im 7.—16. Lebensjahre, und zwar die rüctständigen Beträge ofort, die künftig fällig werdenden am 1. Januar, 1. April, 1. Jult und 1. Oktober jedes Jahres, zu ¿ablen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu

Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Koramanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

auf den 18,

Zustellung wird dieser gemacht.

[46547]

Kläger, klagt gegen de!

T

mit dem Antrage : Der

zu tragen. Das Urteil

des Nechtsftreits vor Abt. 2 in Altenburg a

CEinlassungsfrist ist auf Zum Zwecke der öffentl Auszug der Klage bekan

Altenburg, den 16. Der Gerichts|chreiber des [46558]

Der Kaufmann Mar Linden 31,

die Fürstin Elvira de

Zinsen schulde, kostenpflichtig zu verurt

L Mars 1: Nil 1;

zur mündlichen Verhan die 6. Zivilkammer des

mit der Aufforderung, rihte zugelassenen Anwa der offentlichen Zustellu

kannt gemacht.

(Unt [46557

Berlin W. 35, Potsda1

Hagemaun, unbekann Behauptung, daß Bekla vor dem

Schwahn *“/.

verurteilen, an den K

Der Kläger ladet den Verhandlung des Nechts

den 27. November 19 mit der Aufforderung , Gerichte

Verliu, den 7. Augu Do

In Sachen FFriedriÞ Bauer & Co. Prozeßbevollmächtigter :

Berlin , Lindenslr. 16/

mündlichen Verhandlung Köntglihe Amtsgericht Berlin, Neue

[46535]

Uelzen, klagt gegen den in Groß-Flottbek, unter

475 M \chuldet, mit de

seit dem 19. Juli 1910 des Rechtsstreits zu tra vorläufig vollstreckbar zu

geladen. Vlaukenese, den 15.

erklären. Der Beklagte wird zur mündlichen Ver-

Der Gerichtsschreiber de

handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts-

gericht zu Spandau, Potedamerstr. 34, Zimmer 4, ( *ttober 10 Uhr, geladen. Zum

Spaudau, den 11. August 1911. Fache, Gerichtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Rechtsanwalt Dr. Höfer

Jantke, zuleßt in Thräna, jeyt unbekannten Auf- enthalts, B. klagten, auf Zahlung von Anwaltskosten

den Kläger 58,00 ( (i. B.: Achtundfünfzig Mark A) nebst Zinsen zu 4 v. H. zustellung zu zahlen und die Kosten des Nechts\treits

Der Beklagte wird zu

vember 19174, Vorm. 9 Uhr, geladen. Die

Oeffentliche Zustellung.

Lil : Prozeßbevollmächtigter : Fichard Wolff und Nechtsanwalt Dr. Pfeffermann in Berlin NW. 7, Frie

Arndtstraße 40, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte ihm nah dem Vertrage vom 28. November 1910 2400 46 nebst mit dem Antrage, die Beklagte i ‘ilen, an den Kläger 2400 6 nebst 4 9/9 Zinsen von je 600 16 seit dem 1. Februar,

Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte

in Berlin, Hallesches Ufer 29— 31, Zimmer 33, auf den 4. Dezember 1911, Vormittags 10 Uhr,

Klage und des Schriftsaßes vom 18. Juli 1911 be- Berlin, den 27. Juli 1911.

Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerits 11.

O __ Oeffentliche Zustellung. Der Rechtsanwalt Dr. Arthur Brückmann in

mächtigter : Justizrat Georg Pinkus in Berlin W. 8, Franzöhschestraße 8, klagt gegen den Architekten ay

Kammergericht in der Moseus 21. U. 2707. 10 an Gebühren und Auslagen insgesamt 129,70 46 verschulde, mit dem Antrage 1) den Beklagten kostenpflichtig zu an lâger 129,70 M Zu i 2) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären.

tammer des Königlichen Landgerichts 11 in Berlin SW. 11, Halleshes Ufer 29/31, f

( zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts 11. [46838] Oeffentliche Zustellung. 36. C. 1242.11/8, der Handelsgesellschaft in

Edmund Krüger, früher in Harburg, Nathausstr. 30, jeßt unbekannten Aufenthalts, ist neuer Termin zur

B Friedrichstr. Zimmer 159, auf den 31, Oktober 1911, Vor- mittags 10 Uhr, anberaumt. wird der Beklagte hiermit geladen. Berlin, den 19. August 1911.

Möbius, Gerichtsschre gerichts Berlin-Mitte. Abteilung 36.

Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Ioh. Chrs g Prozeßbevollmächtigter : Nehtsanwalt Thiermann in

dem Wechsel vom 19. April 1910, fällia am 19. Jult 1910, der Beklagte als Akzeptant der Klägerin, als legitimierten Wechselinhaberin, die Wedchselsumme von

zu verurteilen, der Klägerin 475 6 nebst 69/9 Zinsen

Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königlihe Amtsgericht in Blankenese auf den 17, Oktober 1911, Vormittags 9 Uhr,

Öffentlicher Auzeiger.

Berlin, Dienstag, den 22. August

6. Erw 7. Nied

hen Staatsanzeiger.

1918.

erbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. / erlassung 2c. von Rechtsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise.

Preis für den Naum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 Ae 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

S Ew Q

19 An, Vormittags wecke der öffentlichen Auszug der Klage bekannt

in Altenburg S.-A,, i Bergmann Paul Bernhard

Beklagte wird verurteilt, an seit dem Tage der Klag-

ist vorläufig vollstreckbar. ir mündlichen Verhandlung das Herzogl. Amtsgericht uf Freitag, den 83. No-

4 Wochen bestimmt worden. ichen Zustellung wird dieser nt gemacht.

August 1911.

Verzogl. Amtsgerichts. Abt. 2.

Glaser in Berlin, Unter den Justizrat Dr.

drihstraße 138, klagt gegen Miot, früher in Steglik,

Mai 1911 zu zahlen, das

dlung des Rechtsstreits vor Königlichen Landgerichts 11

einen bei dem gedahten Ge- [t zu bistellen. Zum Zwecke ng wird dieser Auszug der

erschrift),

nerstraße 27, Prozeßbevoll-

ten Aufenthalts, unter der gter ihm für die Vertretung Prozeß\sache

zahlen, Beklagten zur mündlichen ltreils vor die sechs\te Zivil-

Zimmer 33, auf 11x, Vormittags 10 Uhr, einen bei dem gedachten

161941. mang,

Firma in Berlin, Lindenstr. 16/17, Justizrat Auerbach 1. zu 17, gegen den Kaufmann

des Necbtsstreits vor das Berlin: Mitte, Abt. 36, zu 13/14, 1. Stockwerk,

Zu diesem Termin

iber des Königlichen Amts-

1. Praesent Wwe. in Uelzen,

Karl Willy Köuig, früher der Behauptung, daß aus

m Antrage, den Beklagten

zu zahlen und die Kosten gen, sowte das Urteil für erklären. Zur mündlichen

[46534] Oeffentliche Zustellung.

/ Die Firma Joh. Chrst. Praesent Wie. in Uelzen, Prozeßbeve!nächtigter : Rechtéanwalt Thiermann in Uelzen, flagt gegen den Karl Willy König, früher in Groß-Flottbek, unter der Behauptung, daß aus dem Wechsel vom 31. März 1910, fällig am 1. Juli 1910, der Beklagte als Akzeptant der Klägerin, als legitimierten Wechselinhaberin, die Wecselsumme von 200 # s{chuldet, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, der Klägerin 200 4 nebst 6%/4 Zinsen seit dem 1. Juli 1910 zu zahlen und die Kosten des Nechtéstreits zu tragen sowie das Urteil für vorläufig vollstrecbar zu erklären. Zur mündlihen Verhand- lung des Vechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Blankenese auf den 17. Oktober 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Blaukenuese, den 15. August 1911. :

Der Gerichtsschreiber des Köntglichen Amtsgerichts. [46540] Oeffentliche Zustellung.

q, Das K. Amtsgericht Dachau hat zur mündlichen Berhandlung der vom Rechtsanwalt Mosbauer in München unterm 8. Juli ds. Is. in Saten: Klopfer, Therese, Viktualienhändlerin in Fahrenz haufen, gegen Franz Niedermaier, Bierbrauer von Freising, 3. Zt. unbekannten Aufenthalts, und 6 Ge- nossen wegen Grundbuchberichtigung eingereichten Klage Termin auf Donnerstag, deu 2. November ds. Js., Vormittags 9 Uhr, bestimmt, zu welchem Termin Franz Niedermaier nach Bewilli- gung der öffentlichen Zustellung hiermit geladen wird. In diesem Berhandlungsteimin wird der klägerische Vertreter beantragen, zu erkennen: I. Die Beklagten lind lamtverbindlih \{chuldig, das auf dem Anwesen der Therese Klopfer, Hs. Nr. 27 in Fahrenzbausen für Anton Niedermaier am 8. 111. 1881 im Grund buche des K. “«Imtsgerichts Dachau eingetragene, zu 40%/0 verzinslihe und 2 jährig fündbare Hypothek tapital zu 500 M4 löschen zu lassen oder einzuwilligen, daß das Grundbuch dabin berichtigt wird, daß die Oypothet gelösht wird. Il. Die Beklagten find samtverbindlich \{uldig, alle Streitskosten zu tragen und zu erslaiten. Diese Bekanntmachung erfolgt zum Zwecke der Zustellung an Franz Illedermaier, 3. Zt. unbekanuten Aufenthalts.

Dachau, den 17. August 1911. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

[46543] Oeffentliche Zustellung.

__Der Orgelbaumeister Fulius Witt in Danzig, Breitaasse 91, Prozeßbevollmächtigte: Nehtäanwälte Dr. Sachsenhaus und Dr. Szymanéki in Danzig, klagt gegen den Ingenteur Georg Meusen, früber in Vanzig-St. Albrecht, jetzt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß ihm als früherer Eigentümer des im Mai 1909 an den Beklagten verkauften Grundstücks St. Albrecht Nr. 42—43 ein Anspruch auf Rückzahlung im voraus gezahlter Feuerversiherungéprämite, Grundsteuer und Gebühren, fur die Revision von Dampfkesseln zustehe, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 218 4 4 4 nebst 4 9/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Danzig, Abt. 6, auf den 16. November 1911, Vormittags 97 Uher, geladen.

Danzig, den 17. August 1911. Herr, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[46872] i Oeffentliche Zustellung. Die Firma Heinrich Linfert, Fahrradhandlung in Duieburg-Meiderich, klagt gegen den Anton Sautora, z- Zt. ohne bekannten Aufenthalt, früher in Hamborn, Josefstraße 29, auf Grund eines Abzahlungs taufvertrages auf Herausgabe des Fahrrades Allright Nr. 255 547. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Duisburg-Nuhrort auf ten 15. No- vember 191%, Vormittags 1k Uhr, geladen. Duisburg-Nuhrort, den 19. August 1911. Der Gericbtsschreiber des Königlichen Anitsgerichts : LUdw1g, Amtsgerichts\ekretär. j [46548] Oeffentliche Zustellung. Der S(lossermeister Friy Köhrmann jun. zu Harburg, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Capelle u. y. Hinten zu Harburg, klagt gegen die unverebelihte Alwine Worthmaun, früber zu Hamburg, St. Georgstraße 19 11 b. Hotopy, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurteilung der Beklagten zur Zahlung von 554,65 M nebst 40/9 Zinsen seit dem l. Januar 1908 und vorläufige Vollstreckbarkeits- erklärung des Urteils gegen klägerische Sicherheits- leistung. Kläger. hat ausgeführt : Der Bruder der Vetlagten, der Bauunternehmer Frit Worthmann zu Harburg, welcer völlig unpfandbar sei, \{ulde ihm für auf Bestellung gelieferte Waren und Arbeiten den Klogbetrag. Für diese Schuld habe die Be- klagte die Bürgschaft übernommen. Die Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Nechtöstreits vor das Amtsgeriht Hamburg, Zivilabteilung 20, Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor, Erdge\{hoß, Zimmer Nr. 118, auf Montag, den 9. Oktober 1911, Vormittags 94 Uhr, geladen. Die Sache ist als Feriensahe bezeichnet worden. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 16. August 1911.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[46559] Nr. V. 2112. Die Valentin Schenk Bäkers Ehefrau, Stefanie geb. Bender, in Oestringen, Prozeß; bevollmähtigter: MNRechtsanwalt Wannenmacher in

Auaust 1911. s Königlichen Amtsgerichts.

Bruchsal, klagt gegen den Bäcker Eucharius Heckel, ò. Zk. an unbekannten Orten, unter dex Behauptung,

daß zugunsten des Beklagten auf ihrem Grundstück der Gemarkung Oestringen Grundbuch Bd. 41 Heft 22 Lgb. 430 eine Hypothek für Gleihstellungs- geld mit 372,01 M und eine solhe für geseßl. Unterpfand mit 2091 / eingetragen und daß diese Beträge bezahlt seien, mit dem Antrage auf Ver- urtellung des Bekl. dahin, zu bewilligen, daß die auf dem Grundstück Lgb. Nr. 430 der Gemarkung Destringen im Grundbuch Oestringen in Bd. 41 Heft 22 111. Abteilung eingetragenen Sicherungs- hypotheken, und zwar unter lf. Nr. 1 am 28. März 1894 eingetragene Sicherungshypothek für Gleich- stellungsgeld über den Betrag von 372,01 4, ferner die unter !f. Nr. 2 am 11. Februar 1893 einge- tragene Sicherungshvypothek für geseßlihes Unter- pfandsrecht über den Betrag von 2091 4, gelöst werden. Die Klägerin lädt den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die V. Zivil- fammer des Großh. Landgerichts zu Karlsruhe auf Montag, den 30. Oktober 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Karlsruhe, den 16. August 1911. Gerichtsschreiber Gr. Landgerichts.

[46546] Oeffentliche Zustellung.

Ver HVotelbesizer Th. Brzezinski in Czersk, Prozeß- bevollmächtigter: Nechtsanwalt Kurt Kaute in Czeréf, Élagt gegen den MNeisenden Johann Ebertowski, früher in Posen, Berlinerstraße Nr. 17, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter und der Herr A. Bünger in Bruß, Wpr., ihm aus dem vom Kläger im Jregrefßzwege eingelösten Wechsel de dato Czersk, den 15. Sanuar 1911, falllg am 1. Mai 1911, den Betrag von 225 nebst 6% Zinsen seit dem 2. Mai 1911 fowie 7,45 M Wechselunkosten vershulden, und zwar Bünger als Aktzeptant und Ebertowtki als Aussteller und Girant, mit dem Vntrage, den Beklagten Ebertowski zu verurteilen, folidarisch mit dem bereits verurteilten A. Vünger an Kläger 225 6 nebst 6% Zinsen seit dem 2. Mai 1911 und 7,45 4 Wechselunkosten zu zahlen fowie die Kosten des Nechtsstreits zu tragen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur möndlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Konitz auf den 26. Oktober 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Konitz, den 15. August 1911.

: Lange, Amtsgerichtssekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[46536] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Schieferdeckermeistersehefrau Olga Marie Dittrih in Bärenwalde, Klägerin, Prozeß- bevollmächtigter : Nehtsanwalt Meißner in Kirch- berg, gegen die Kranken-, Unfall- und Sterbe-Versiche- rungs-Ka}je „Augusta“ (E. H.) zu Plauen in Plauen, vertreien durch die geseylihen Liquidatoren, nämli die Vorstandsmitglieder Nihard Werner, früher in Chemnitz, jeßt unbekannten Aufenthalts, und Gustav Paul Nichter in Chemniß, Beklagte, beantragt die Klägerin, die Beklagte kostenpflichtig zu verurteilen, vom 25. Jult 1910 bis zum 21. Oktober 1910 für jeden Wodchentag an die Klägerin 1 /6, vom 22. Oktober 1910 ab auf weitere 13 Wothen aber für jeden Wochentag 90 „S zu bezahlen und das Urteil für vorläufig voll- \treckbar zu erklären. Zur weiteren Bearündung des Klageansprudh8s fügt die Klägerin noch hinzu, daß die tatsählihen Aufwendungen der Klägerin in den leßten 13 Wochen die Höhe von 50 „H täglich erreicht haben. Der Beklagte Werner wird von neuem zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits bor das Königliche Amtsgericht zu Plauen, Amtsberg 9, 2 Treppen, Zimmer Nr. 34, auf den 11, Oktober 1911, Vormittags 9 Uhr, öffentlih geladen. Die Sache ist als Feriensache bezeichnet worden. 3 Cg 1116/10 Nr. 12.

Plauen, den 19. August 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Oeffentliche Zustellung. C 438/11. 1.

Uhrmacher G. Messing in Geisenheim, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Strauß in Bingen, klagt gegen den Gärtner Philipp Krieekler, früher in Geisenheim, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er ihm während seines Besuches der Gartenbaushule in Geisenheim bare Darlehen gegeben und Goldwaren käuflich geliefert habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig und mit vorläufiger Vollstreckbarkeit zu verurteilen, an den Kläger den Betrag von 473,25 46 nebst 4 9/5 Zinsen seit dem 1. Juli 1911 an zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- aeriht in Nüdesheim auf den 20. Oktober 1911, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht Rüdesheim, den 16. August 1911,

Philippi,

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[46537] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma F. H. Schmidt in Torgau, Prozeß- bevollmächtigter: Justizrat Holz in Berlin, Lnk- straße 41 T, klagt gegen den Pavpierhändler Jultus Hager, früher in Berlin, Potsdamerstr. 111, wohn- haft, jeßr unbekannten Äufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß ihr der Beklagte für käuflich ge- [teferte Waren 158,33 6 s{chulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 158,33 4 nebst 5 vom Hundert Zinsen seit dem 2. Februar 1911 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur münd-

lihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Bekla t vor das Königliche Amtsgericht Berlin-Schöneberg p

i it - S O L E E S E D Ea i ae

A E, L R De Rg

T