1911 / 205 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4. Junt 1909 gelieferte Notationsnähmaschine auf Zahlung eines Teilbetrags von 20 4, mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, 20 M nebst 42/9 Zinsen feit Klagezustellung an

läger zu zahlen oder die Nähmaschine Nr. 99 820 an Kläger herauszugeben, au das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht Berlin-Mitte, Neue Friedrichstraße 13—14, Zimmer 180—181, 11. Stockwerk, auf den 30. Oktober 1911, Vor-

mittags 10 Uhr, geladen. Berlin, den 25. August 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts

Berlin-Mitte. Abt. 58. [48672] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Slobinski & Grünmeyer in Berlin, Französischestraße 21, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Bornstein, Berlin, Markgrafenstraße 63, klagt

egen den Kaufmann Josef Lewy, früher in Berlin,

Wallner - Theaterstraße 33, wohnhaft, jeßt unbe-

kannten Aufenthalts, unter der Pg, daß er

ihm für in den Jahren 1905—1907 gelteferte Waren den Restbetrag mit 219,50 6 verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten fostenpflihtig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, an die Klägerin 219/50 4 nebst 409%/9 Zinsen feit dem 1. Januar 1909 zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Königliche Amts-

geriht in Berlin-Mitte, Neue Friedrichstraße 15, Zimmer 238/240, 1. Stockwerk, auf den 29. No-

vember 191, Vormittags 10 Uhr, geladen. Verlin, den 28. August 1911. Osten, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 169.

[48676] Oeffentliche Zustellung.

Der Schuhmachermeister August Riedel in Breslau, Neue Gasse 4, klagt gegen den Chemiker und Leutnant d N. Kania, früher in Breslau, Augusta- straße 103, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte für am 22. Sep- tember und am 28. Dezember 1909 käuflih gelieferte Waren 18,45 \ und von einer anderen Rechnung noch 3,70 4 s{ulde, mit dem Antrage, den Be- kflagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 22,15 M nebst 4 9% Zinsen seit dem 1. VSanuar 1910 zu zahlen und das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das König- liche Amtsgeriht in Breslau auf den 21. Ngo- vember 1911, Vormittags 9 Uhr, Schweid- nißer-Stadtgraben 4, Zimmer 168, geladen. Aktenz. 9C. 1291/11.

Breslau, den 22. August 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Dre 1. Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Moritz Kaufmann jun. in Berlin, Mark- ale 33/34, Prozeßbevollmächtigte Rechts- anwälte Dr. Mar Lewinsohn und Dr. Karl Presch in Berlin, Landsbergerstraße 66/67, Élagt gegen das Fräulein Marie Jacob, früherin Charlottenburg, Kur- fürstendamm 146, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß die Klägerin gegen die Be- Élagte in Sachen 12 6. 7 10 des Königlichen Amts- gerihts in Charlottenburg wegen einer Forderung von 247,70 4 einen Arrestbefehl erwirkt habe, die Vollstreckung des Arrestes von Hinterlegung einer Sicherheit in Höhe von 100 M abhängig gemacht und daß diese Sicherheit bei der Königlichen Ministerial- Militär- und Baukommission hinterlegt sei. Die Beklagte habe die Arrestforderung \päter \chriftlich anerkannt. Die Klägerin beantragt: 1) die Beklagte kostenpflihtig zu verurteilen, darin zu willigen, daß die in der Arrestsache Kaufmann gegen egen Jacob 12 6. 7 10 am 1. Februar 1910 ei der Königlichen Ministerial- Militär- und Bau- kommission in Berlin hinterlegten 100 46 nebst den aufgelaufenen Hinterlegungszinsen an die Klägerin zurückgezahlt werden, 2) das Urteil wegen der Kosten für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Dte Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht in Charlottenburg, Amtsgerichtsvlay, Zimmer 19, auf den 16. Of- tober 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlottenburg, den 26. August 1911. Neumann, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[48666] Oeffentliche Zustellung. 12. P. 275/11.

Die St. Petersburger Internationale Handels- bank zu St. Petersburg, Filiale Cherson, lägerin, Prozeßbevollmächtigte : Justizrat Loewenfeld, Nechts- anwälte Hans Stein, Siebert und Dr. Friedemann in Berlin, NRathenowerstraße 78, flagt gegen den Kaufmann Hermann Flechtheim, früher in Char- lottenburg, Courbterestraße 12, Beklagten, jetzt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, N der Beklagte ihr aus dem Wechsel vom 1. August 1910, der am 18. Dezember 1910 mangels Zahlung protesttert worden ist, noch 5000 Nubel = 10 800 M shulde, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflihtig zu verurteilen, an die Klägerin 10 800 M4 SZehntausendahthundert Mark nebst 69/9 alen seit dem 19. Dezember 1910 und 32,50 46

echselunkosten zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 2. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts 111 in Berlin zu Char- lottenburg, Tegeler Weg 17—20, Zimmer Nr. 381, auf den 31, Oktober 1911, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlottenburg, den 28. August 1911.

Pahlke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts [11 in Berlin.

[48689] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma A. Friedländer in Düsseldorf, Schadows- straße 70, Prozeßbevollmächtigter: Buchhalter Mar Lemmer daselbst, klagt gegen den Schuhmacher Franz Wiedmer, unbekannten Aufenthalts, früher in Düsseldorf, auf Grund Warenkaufs aus 1911, unter Eigentumsvorbehalt, mit dem Antrage: Beklagten kostenpflichtig zur Herausgabe von 1 weißen Neform- bettstelle, 1 3tl. Matraße und Keil, 1 Oberbett, 1 Kleiderschrank, 1 Tisch, 2 Stühle, 1 weißen Wasch- fommode mit Spiegel, 1 Bettbezug, 1 Kissen zu verurteilen, indem Klägerin vom Vertrage zurüdtritt, au das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären.

3,80 für das Angebotsformular mit Bedingungen | für die Zeichnungen, eirizeln oder zusammen - von der unterzeichneten Dienststelle, wos selbst die Unterlagen auh eingesehen werden können, bezogen werden.

Die Angebote sind verschlossen und mit ent- sprehender Aufschrift versehen bis zum 48. Sep- tember d. Js,, Nachmittags L Uhr, an das Garnisonbauamt Cuxhaven einzureichen.

Zuschlagsfrist : 5 Wochen.

Garnisoubauamt Cuxhaven.

Zur mündlihen Verhand! der Beklágte vor das Düsseldorf, Josefinenstraße 8, | 4. November UL9AU, geladen. Der Termin vom Düsseldorf,

O Gerichts\{hreiber des Kön

Oeffentliche Zustellu Der Kaufmann Mar Lehmann in walderstraße Prozeßbevollmächtigte anwälte Justizrat Nathan und Dr. Görliß —, klagt ge zuleßt in Giehren unbekannten Aufenthalts, daß der Beklagte als Ak ihn gezogeneu Wechs 6. Juli 1911 fällig am 6. August 1 Kläger 181 4 Wechselsumme nebst 6 dem 6. August 1911 sowie 4 M

ung des Rechtéstreits wird lie Amtsgericht in immer 24, auf den Vormittags 9 Uhr, 3. Oktober ist aufgehoben. den 25. August 1911.

iglichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Der Dr. med. N s ozeßbevollmächtigte: N.-A. A. F flagt gegen den A. Sa früher in Essen a. Nuhr, unbekanntem Aufenthalt a Honorarforderung, wird verurteilt, a 87 H nebst 4% Zinsen h zustellung an zu bezahlen streits zu tragen. Rechtsstreits wird d Amtsgericht Stuttga straße 18 au 1911, Vormit Die Sache ist zur Stuttgart, den

des Königlichen

ter, Gartenstr. 44, ble 11. Nugel in Kaufmann, , nun mit n ärztlicher | er Beklagte Kläger die Summe von ieraus vom Tage der Klag- und die Kosten des Nechts- chen Verhandlung des te vor das Justizgebäude, Urban- \ Dienstag, den 24. Oktober s 9 Uhr, in Saal 5 eriensache erklärt. 26. August 1911. hrift), Gerihts\{reiber Amtsgerichts Stuttgart Stadt.

he Zustellung. en, Nb,

und von 3,50

Gustavstr. 8, p bwesend, wege mit dem Antrage :

n den Kl

örliß, Nausch- : die Nechts- Gläßner in en den Herrn Paul Buchelt, hau i. S(lesien, jebt unter der Behauptung, zeptant des vom Kläger Görliß, den 911 —, dem 9% Binsen seit Kosten der Protest- 8. August 1911 verschulde, mit dem Der Beklagte wird kosten- an den Kläger 181 4 nebst Prozent Zinsen seit 6. August 1911 fowle 4 M4 Wechselunkosten zu zahlen. vollfireckbar. Zur mündlichen streits wird der Beklagte v geriht in Görltß, Postplatz im Hintergebäude, Vormittags 9 Uhr. geladen.

Görlitz, den 28. August 1911. Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

eorg LDangschat in Halle a. S,, ßbevollmächtigter: Nehtsanwalt agt gegen den Materialwaren- händler Otto Hartwig, jeßt unbekannten Aufent- halts, früher in Halle a. S, für die Vermittlu

Zur mündli

rt Stadt Verdingung von konserviertem Lachs.

ch, den 18, Oktober 19141, hr, sollen 30 000 kg Fonservierter Lachs für das Verpflegungsamt Wilhelmshaven öffentlich verdungen werden. i gebote mit der Aufschrift „Verdingung von kon- serviertem Lachs“ sind bis dahin hierher etnzureichen.

Die Lieferungsbedingungen liegen in der Registratur zur Einsichtnahme aus: sie können auch gegen Ein- sendung von 0,60 4 von der Marineintendantur bezogen werden.

Wilhelmshaven, im August 1911.

Kaiserliche Marinuceinteudantur.

PRENEZE A T S E C S A2 E T At A R: 4) Verlosung 2, von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden sih aus\chließlich in Unterabteilung 2,

Am Mittwo

9, geladen. Mittags 1 U

Verschlossene Ans

Paul Neff, Sortim Hofbuchhändler, Stuttgart, (Fe gt gegen die Ehefrau des verstorbenen r. med. Karl Ebner, seith Bismarckstr. 83, en Forderung aus

arl Barth, Kgl. Lange- und K

urtunde vom zu erkennen : pflihtig verurteilt, prinzstraße, kla Zahnarztes D in Düsseldorf Aufenthalts, weg mit dem Antrage, die Kläger den Betrag vor November 1905 an tehts\treits zu trag g des Rechtsstreits w vor das Königlihe Amtsger Justizgebäude, Ürbanstraße den 27. Oktober 1911, V im Saal 50, geladen. sache bezeichnet.

Stuttgart, den 28. August 1911.

Umbach, Gerthts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts Stuttgart Stadt.

er wohnhaft jeßt unbekannten Schuldanerkenntnis, Beklagte wird verurteilt, dem 1 M 98,21 nebst 40 zu bezahlen und die

Zur mündlichen ird die Beklagte iht Stuttgart Stadt 18 auf Freitag, ormittags 40 Uhr, Die Sache ist als Ferien-

Das Urteil ist vorläufig Verhandlung des Rechts- or das Königliche Amts- Nr. 18, Zimmer Nu. 93, November 1911,

vom 16. Juli 1884 zu Chausseezwecken ausgegebenen V %%/oigen Kreisanleihe des Kreises Darkehmen, zweite Ausgabe, im Gesamtbetrage von 150 000 4 ind nah dem Amortisationsplan im Jahre 1910 zu tilgen 4200 #. t Bei der durch den Kreisaus\{uß des Kreises Dar- zinsung derselben nicht. tehmen am 20. Dezember 1910 vorgenommenen scheine sind nebst den dazugehörigen nach dem 1. Ok- tober 1911 fällig werdenden Zinsscheinen und nebst Lit. A Nr. 9 u... 1000 Zinserneucrungss{einen in kurefähigem Zustande zur Nr. 52 u. . 1000 , Einlösung an die Stadthauptkasse abzuliefern. 2 S " Für die etwa fehlenden Zinéscheine wird der Betrag Nr. 17 u. . 500 , vom Ablösungskapital abgezogen.

auf den 3. Kosten des 9 Verhandlung

Auslosung sind folgende Nummern gezogen :

zermittler G Mühlgasse 8, Proze

Dr. Müller hier, kl Bekanntmachung.

ißeufelser Stadtanleihe. 1911 vorgenommenen Aus- /oigen Weißenfelser Millionenauleihe vom Nükzahlung 1. Oftober 1911 gezogen:

53 90 107

Auslosung der We Bet der am 6. März losung der Anleihe der 40 Stadtanleihe ( 1886) wurden folgende Stücke zur zum Nenawerte am Buchsiabe A zu 1000 46 Nr. 1: 110 115 170 229 270 288 318 343 399. Buchstabe u zu 500 4 Nr. 13 45 54 101 107 147 150 178 179 185 206 231 305 328 420 438 449 457 460 493 524 536 600 648 650 729

Buchstabe C zu 200 4 Nr. 14 29 49 68 89 150 179 195 218 271 L 0D 416 446 460 557 579 593 605 639 661 714 736 754 762 766 814 880 888 972 978 994.

Die Kapitalbeträge können am 1. Oktober 1912 gegen Nückgabe der Schuldverschreibungen nebst Er- neuerungs\cheinen und nit unserer Stadthauptkasse

unter der Behauptung, ng des Verkaufs des äfts des Schuldners ein Anspruch zt: den Beklagten ßlich der Kosten des Arrest- Kläger 200 M 911 zu zahlen, das äufig vollstreckbar zu erklären. Verhandlung des Rechtsstreits wird or das Königlihe Amtsgericht in . S., Zimmer 118, auf den 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Halle a. S,, den 24. August 1911.

Gerihts\{hretber des

Materialwarenge\ch von 200 M zustel kostenpflichtig einschlie zu verurteilen, an den nebst 49/6 Zinsen feit 17. Suli 1 Urteil auch für vorl Zur mündlichen der Beklagte v

Oeffentliche Zustellun Der Produktenhändler Mi burg, Heinestraße 10, Kläg anwalt Nosenbusch in vom 21. August 1911 med. Antoine, früher i nun unbekannten wegen Forderung Klage Würzburg als dem nah $ ständigen Gerichte erhoben liches Amtsgericht wol ist shuldig, an den Kläger 370 hieraus seit 1. N

und Ladung. zael Zipprih in Würz- er, vertreten durh Nechts- Würzburg, hat mit Schriftsatz gegen den prakt. Arzt Dr. Halle a. S., Mersfeburger- Aufenthalts, zum Kgl. Amtsgerichte 29 der N.-Z.-P.-O. zu- und beantragt: König- 1) der Beklagte t Hauptsache nebst ovember 1908 fowie andene Kosten zu bezahlen, Kosten des Rechtsstreits zu Urteil wird gegen olstreckbar erflärt. n Verhandlung des Nechts- öniglihen Amtsgerthte Würz- ontag, den 27, November , im Sißtungssaale s dahter anberaumt. Nach ffentlichen Zustellung wird de i aufhaltende Bekl Antoine zu diesem Termine hiermit

Würzburg, den 2 Der Gerichts

)e, und beantragt :

forderung gekündiat, den vollen Kap 0 Rückgabe der Obligationen in kursfähigem Zustande fowie» der dazu gehörigen, ers nah dem 1. Oktober d. Is. fälligen Coupons und Talons zu der ge- dachten Verfallzeit bei der hiesigen Kreiskommunal- Xo:fse in Empfang zu nehmen. i

Die Uebersendung der Valuta per Post kann eben- | 1562 1687 1749. falls erfolgen, geschieht aber auf Gefahr und Kosten

Beklagten,

nuder le erkennen: Königlichen Amtsgerich1s.

Oeffentliche Zustellung. Geo. Monro Ltd. in L Rechtsanwälte

4 9/9 Zinsen des Empfängers. 8 M 10 „5 bis jeßt entft O 2) der Beklagte hat die tragen bezw. zu erstatten, iherheitsleistung für vorläufig v Zum Zwecke der mündliche streits wurde vom K burg Termim auf : M Vormittags 9 Uhr Nr. 70/1 des Justizgebäude Bewilligung der ö

fälligen Zinsscheinen bet in Empfang genommen Zinsscheine werden an dem aus- zuzahlenden Kapitalsbetrage gekürzt. sten Anleihescheine hört mit Ende Sey-

Rückstände aus der

ondon, Prozesß;- Oberjustizrat E. Bärwinkel und Frit Hoffmann gen den früheren Inhaber eines

und Südfrüchte früher in Leipzig, Aufenthalts, unter Beklagte ihr für im 911 auf vorherige Bestellung aren restlih £ 20.14.7 = 424 M“ mit dem Antrage, den Beklagten verurteilen, an die Klägerin 424 o Zinsen seit dem 8. Juli 1911 zu Urteil für vorläufi Der Beklagte wird zur

Die Firma bevollmächtigte : Bärwinkel, M. in Leipzig, klagt ge Kommi!sionsgeschäfts Abraham van Volle Königsplaßz 4, jeßt unbekannten der Behauptung, daß Der Februar und Mrz 1 käuflich gelieferte W 95 sch{ulde, kostenpflichtig zu 95 „$ nebst 50 zahlen, und das

ausgelosten Obligationen auf; der Werk der nicht eingelieferten Zinsscheine wird bei der Auszahlung Die Verzinsung vom Kapital in Abzug gebracht.

der ausgelo

tember 191 Der Kreisausschuß des Kreises Darkehmen.

Verlosung von 1909: von Martius, Vorsizender. 3176 3194 3496. e À 263 über 1000 4, Buchstabe B 46 [26801] Bekanntmachung. 498 und 534 über je 500 M. i

Rückstände aus der

Buchstabe A 6 und

vom 14. Januar 1858 zu Chausseezwecken aus- gegebenen 33 °/% Kreisauleihe des Kreises Dar- fehmen, dritte Ausgabe, im Gesamtbetrage von 155 000 #4 sind nah dem Amortisationsplan im Jahre 1910 4900.00 #4 zu tilgen.

Verlosung von 1910: 291 über je 1000 4, Bu e B 1 290 291 und 479 über je 500 H, Bu e C 292 550 und 751 über je 200 4. Weißenfels, den 11. März 1911.

Der Magistrat.

agte Dr. med.

en 29. August 1911. schreiber des Königlichen Amtsgerichts.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen e,

Verkauf alter Metalle.

September 1911, Vor- alter Metalle, Zink, Gußschrott, Stakb[- Flußslahl in Geschüg- aus Beständen der Artillerie- Cöln, Koblenz, enbüttel, Oldenburg und

g vollstreckbar zu mündlichen Ver- ts\treits vor das Königliche Amts- Zimmer 158, Vormittags

handlung des Rech folgende Nummern gezozmn : Leipzig, Peterssteinweg 8, ui j

Oktober 1911,

Leipzig, den 26. August 1911. er Gerichts\{hretber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Vorladung. f von Landsberg, Velen un , vertreten durch den Bevol rentineister Wessing zu Erwitte, tigter: Nechtsanwalt Nado die Erben des verstorbene Ley zu Werl : 3) Karl Ley, 4) Franz Ley, 6) Wilhelm Ley ; þ. 1) Sophie Ley, vertreten durch den Generalbevoll Nittergutsbesißzer Freiherrn von wegen Forderung, mit berehtigt zu erklären, 0 M nebst 5 9/9 Zinsen ge der Zwangs- gung aus den im Grundbuch Grundakten ‘s Anteil an dem

Börsengeseßzes ist vom

Auf Grund des $ 40 des und Gewerbe am

Herrn Minister für 15. August d. Is. angeordnet worden, d der Einführung der vierpro der Stadt Kiel von 1907, Serien XXVI—-XXKXK, zu je 1 Million Mark, an den Börsen in Berlin und Sranfkfurt a. M. der Ein- reihung eines Prospektes nicht bedarf.

Die seitens der Gläubiger unkündbaren Schuld- zeihneten Anleihe in Höhe Mark sind in folgenden Abschnitten

9 Uhr, geladen.

Freitag, den 15. mittags 9 Uhr, Bronze, Kupfer, Messing, shrott, Schweißeisens rohren und Achsen usw. depots Wesel, Saarlouis, Hannover, Wol Wahn in öffentliher Aus

Angebote sind Artilleriedepot

d Gemen zu lmächtigten, Ober- Prozeßbevollmäch- rff zu Erwitte, klagt gegen n Justizrats {Franz Anton a. seine Kinder: 1) Josef Ley, Ley, 5) Engelbert die Kinder des Josef Ley : sämtli zu Werl, mächtigten Ehren-

verschreibungen der vorbe von 5 Millionen en worden : Serien XXVI—XXX Buchst. A Nr. 1251—1500 : 250 Stüd zu je 5000 A = 1 250 000 M, Serien XX V1—X 750 Stü Serien XX VI—X = 1500 Stüd zu je 1000 A = -XXX Buchst. D Nr. 7501—9000 750 000 h.

an das unterzeichnete den Bedingungen entsprehend ab- 2) Franz Ley, ) Brant Ley X X Buchst. B Nr. 3751—4500 zu je 2000 A = 1 500 000 M, X X Buchst. C Nr. 7501—9000 1 500 000 M,

fsbedtngungen sind bei genanntem Artillerie-

amtmann und zu Haus Westrih b. Werl, dem Antrage, den Kläger f wegen feiner Forderung von 60 ovember 1910 im We

Abschriften gegen freie Einsendur vom Artilleriedepot Koblenz erhältli Artilleriedepot Koblenz, Kastorpfaffenstraße 5.

Roggenulieferung. absihtigen, 384 875 kg Noggen für die drei Dezember 1911 ege der öffentlihen Aus\chreibung deren Lieferung mit etwa Bahnhof Clausthal-Zellerfeld, Hüttenanschlußgleis auf Bahnhof

Lautenthal,

Bahnhof Wildemann, Bahnhof Grund, Bahnhof Lauterberg (Harz), Altenauer Hüttengleis auf Bahn-

1 von 0,75 M

Serien XX VI = 1500 Stü zu je

Die Anleibe wird in balbjährlihen Zielen am 1. März und 1. September j. Is. mit 4 0/ Den Stücken sind

seit dem 11. N vollstreckung Befriedi von Westernkotten Westernkotten 391 eingetragenen ! und Windmühlenbrunnen, ’/s Pfannen und 24 Stunden runnen, þ. 4 Pfannen und Windmühlenbrunnen, zu- v4 Stunden Schöpfzeit- , bom Gradterhaus Flur 111 Nr. 403 in östlihen vierzig (40) rheinländische d. an den Kohlen

Noventber, Zins\cheine für 10 Jahre

ite ‘eife im M (elen Preise im W der erste Zinsschein ist fällig am 1. März

anzukaufen,

beigegeben ; 5 tg 0919 219 000 kg frei 1912.

ganzen besteht aus - Schöpfzeit am mittleren B 3 Stunden Schöpfzeit am sammen 11 Pfannen mit

lgt durch Auslosung oder as\todck, dem jährli erst- 912 mindestens 13/15 9/9 Zinsen zugeführt 921 ist eine ver- auch die Kündigung des ge- Anleihbebetrages Die Auslosung zuerst im Junt erforderliche Tilgungsbetrag t zurückbdehalten worden Rückzahlung der ausgelosten Stüde 2. Januar des auf die jahres ab, zuerst Alle Bekanntmachungen, w treffen, namentlich auch die B gekündigten welche alsbald nah der Aué

Die Tilgung der Anleihe erfo Nückkauf aus einem Tilgun malig tm Rechnungsjahr 1 des Kapitals sowie die ersparten Erstmalig per 1. Juli 1 stärkte Auslosung oder fsamten noch im Umlauf der Stadtgemeinde zulässig. geschieht spätestens im Juni j. Js., da der für 1912 bei der Begebung

bezug auf den

Fuß langen Teil, Salzsiedehütte (Gebäude) auf +4 Anteil zu suchen und das leistung für vorl mündlichen agten vor das Königliche „Oktober 1911, Vormittags

{uppen und der Flur 1TI Nr. 352 zu Urteil gegen Sicherheits- äufig vollstreckbar zu erklären.

Verhandlung des Nechtsstreits we Amtsgericht in

befindlichen

in monatlichen Posten zu erfolgen hat. Versiegelte oder auf Teilbeträge abgegeben werden sind mit der Aufschrift „No gliche Bergfaktorei zu Zellerfeld 9. September 1911, kostenfrei einzusenden, zu ffnung derselben im Ge- dieser Behörde in Gegenwart der etwa Werden An- fallen etwaige Angebote erwachsende o\# zur Last. am Tage nach der

ggenlieferung“ erfolgt vom

Auslosung folgenden Kalender- am 2. Januar 1914. elhe die Anleihe be- ekanntmachung der ge: Schuldverschreibungen, losung, spätestens aber or dem Zahlungstermin erfolgen werden, Veröffentlihung der Restanten geschehen das Amtsblatt der Negie- Kieler Zeitung, die Ham- Hannoverschen Courier, den und die Frankfurter Zeitung. a der Zinsscheine sowie der aus- kündigten Schuldverschreibungen und Aushändigung der neuen Berlin durh die in Frankfurt a. M. n Frankfurt a. M. . & E, Wertheimber, in Dresdner Bauk in Hams- die auch im Konvertierungèfalle die Aus- leibebeträge bezw. den chuldverschreibungen gegen die

Lippstadt auf den 25 9 Uhr, geladen. Lippstadt, 23. August 1911. Küstermeyer, Amtt Gerichts\hreiber des

an die Köni bis Sonnab Vormittags AA Uhr, welcher Stunde die Erö

end, den

1tégerichtsfekretär, Königl. Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Gmilie Schmidt, geborene Weinz, in Fehlerstr. 17, klagt gegen den Hermann in Schöneberg, Meraners|traße 8, ufenthalts, unter der daß der Beklagte ihr aus einem am 1 aber nicht eingelösten Wesel 125 6 und 90 Wechselunkosten verschulde, mit dem der Beklagte wird verurteilt, M nebst 6 vom

\chäftslokal erschienenen Bewerber erfolgen wird. gebote in anderer Form eingereiht, fo durch vorzeitiges Eröffnen der Nachteile den Eingebern sell Der Zuschlag wird spätestens Submission erteilt werden. Die Bedingungen können Bergfaktorei zu Zellerfeld gegen 40 bezogen werden. Clausthal, den 18. August 1911. Königliches Oberbergamt. Krümmer.

Le Fraut 3 Monate v Friedenau, Reichsanzeiger, rung in Schleswig, die burger Nachrichten, den Berliner Börsen-Courter

Die Einlösun gelosten und ge und stempelfreie Zins\cheinbogen Dresdner Bank in Berlin, dur die Dresdner Bank i und das Bankhaus L Hamburg durch die

Behauptung,

jeßt unbekannten A 4. Juli 1911

der Königlichen Einsendung von

zu erkennen: Klägerin 125 dem 14. Juli 1911 und 0,50 und die Kosten des Das Urteil ift vorläufig vo wird zur mündlichen Verhandlung des vor das Köntgliche berg auf den 30.

Hundert Zinsen seit H Wechselunkosten zu Nechtsstreits zu tragen. Der Beklagte Nechtsstreits Amtsgericht tin Berlin-Schöône- Oktober 419, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 46, geladen. Aktènzeichen 2 D. 255.11. ¿T Peer; Grunewaldstr. 66/67, den 24. August L

schreiber des Königlichen Schöneberg.

Die Arbeiten und Schießstandsanlage (rd. 15000 cbm Erdbewe Betonarbeiten usw.) \ und Scheibenhauses (rd. 250 sollen in einem Lose öffentlich

Die Verdingungsu Vorrat reiht, gegen

Lieferungen zum Neubau einer nburg bei Curhaven gung nebst Wegeanlagen, zugehörigen Wacht- qm bebaute Fläche) vergeben werden.

nterlagen können, \foweit der postgeldfreie * Einsendung von

zahlung der gekündigten An Umtausch der alten S neuen kostenfrei vorneh

Kiel, im August 1911.

RNudzewski, Gerichts Der Magistrat,

Amtsgerichts Bérlin-

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staalsanzeiger.

„2 205,

Untersuchungssachen.

X. 4 2. Aufgebote, Verlust- und Sundsachen, Zustellungen u. vergl. 3. Nerkäufe, Berpachtungen, Verdingungen 2c.

4.

Verlosung 2c. von Wertpapieren.

% Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

4) Verlosung 2c. von Wert- papieren. 11. L

Buchstabe A zu 509 4, Nr. 24 29 30 50 [23299] Vekauntmachung. 64 7 d ' Buchstabe W zu 200 4 Nr. 16 24 37 54 95 221 256 326 330 414 420 422 423 021 547 u 621 670 721 728 747 767 878 896 918 966 9 10 Akt s 4.4

217 de 19118 hiermit ihren | Wissenschaft in Haunovee über je werden zum L. Oftober hier GIL B2T40 %) S NDL e.

Von der auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums

it, D t, 1D U 500

Mer: 08.4 « . -DOO M O2 U 4 LDRREO

Lit, © Nr. 149 zu ._. 200 JI.-Nt. M. 2321. Beuthner.

zusammen . . 4200 4.

Die mit vorstehenden Nummern bezeichneten [115484]

Kreisobligationen des Kreises Darkehmen werden den t ars

Inhabern zum u. Oftober d. Js. mit der Auf- Schuldverschreibungen der Provinz Hannover Kapitalbetrag gegen zur Rückzahlung ausgelost :

Vom 1. Oktober 1911 ab bört die Verzinsung der

Darkehmen, den 26. Mai 1911.

Bon der auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums

Bet der Auslosung am 20. 12. 1910 sind

Lit. A Nr. 16 zu 1000,00 (6 w ‘24 , 1000,00 67 11 500,00 19 500,00 73 500,00 76 500,00 91 500,00 82 200,00 168 200,00 , Summe 4900,00 É : Die mit vorstehenden Nummern bezeichneten Kreis- obligationen des Kreises Darkehmen werden den In- habern zum T1. Oktober d. Js. mit der Auf- forderung gekündigt, den vollen Kapitalbetrag gegen Nückgabe der Obligationen in kursfähigem Zustande fowie der dazu gehörigen Coupons und Talons zu dér gedachten Verfallzeit bei der hiesigen Kreis- Ffommunalkasse in Empfang zu nehmen. Die Uebersendung der Valuta per Post kann ebenfalls erfolgen, geschieht jedoch auf Gefahr und Kosten des Empfängers. / “L L Sftober 1911 ab höôrt die Verzinsung der ausgelosten Obligationen auf, und wird der Wert der nit eingelieferten Zinsscheine bei der Auszahlung von dem Kapital in Abzug gebracht. Nachstehende Anleihescheine, welche ausgelost sind, sind bis heute nicht zur Eiulösung gelangt: Lit. B Nr. 3 zu 500,00 4 70 500,00 C 74 200,00 80 200,00 84 200,00 118 200,00 119 200,00 j 153 , 200,00 , Darkehmen, den 9. Junt 1911. Der Kreisausschuß des Kreises Darkehmen. Milthaler.

C

4 u

" F u

"” " x” y

109270 | Wandsbekex Stadtanleihe von 1881, Neunuudzwanzigste Auslosung. Es sind folgende Nummern gezogen worden : Lit. A Nrn. 40 82 -132 146 157 203 208 232 248 über je 2000 M, Lit. WW Nrn. 336 367 394 455 459 465 473 483 507 511 605 607 673 676 698 748 773 783 über je 1000 46, N Lit. C Nrn. 910 911 949 951 998 1007 1024 1086 1123 1124 1206 1248 1258 1267 1382 über ie 500 M. : ; Nückzahlung vom U. Oktober d. Js. ab bei der hiefigen Stadtkasse, der Vereinsbank in Hamburg, der Königlichen Scehandlung Preußischen Staatsbauk) in Berlin und der ommerz- und Diskontobank in Hamburg gegen Rückgabe der Anleihescheine, der noch nicht fälligen Zinsscheine und der Zinsscheinanweisungen. Die Verzinsung der gezogenen Nummern hört mit dem leßten Tage des September d. Is. auf. Rückständig sind noch die Schuldverschreibungen Lit. A Nrn. 60 289 über je 2000 und Lit. Q Nrn. 954 1237 über je 500 4, deren Ginlösung in Erinnerung gebraht wird. Wandsvek, den 7. März 1911. Der Magistrat.

i s i E N L L O R É L S e t

[111068] Bekanutmachung. Folgende am 10. März 1911 ausgeloste An-

leihescheine der Stadt Oranienburg, de 1881

Inhabern gekündigt. bi folat wine ‘Wer er diesen Termin hinaus erfolgt eine Ver- indi : B e Die genannten Anleihe- | Schuldverschreibuugen aus der Kündigung auf den

Oranicuburg, den 13. März 1911.

In Gegenwart eines Notars sind folgende

Lit. E über 5009 #4 Nr. 15 34 89 181.

Lit. F über 2000 4 Nr. 323 581 874. / Lit. G über 1000 (4 Nr. 444 477 676 696 715 870 1070 1149 1369 1452 1454 1467 1483

Lit. M über 500 A Nr. 21 29 286 376 393. Lit. F über 200 4 Nr. 44 65 84,

Lit. E über 5000 46 Nr. 238. i:

Lit. F über 2000 / Nr. 1289 1509 1600 1681 1705 1901 1938.

Lit. G über 1000 M Nr. 1757 2232 2239 2290 2292 2541 2631 2658 2694 2889 3096 3125

Lit. M über 500 Æ Nr. 426 472 492 585 646. Lit. F über 200 # Nr. 257 299 347 402 471. tit, E über 5000 A Nr. 495 629. S F über 2000 A Nr. 2137 2167 2334 2622 2694 2893. 3069. Lit. & über 1000 ( Nr. 3946 3788 3945 3995 4086 4113 4117 4118 4394.

Lit. M über 500 A Nr 849 1091 1206 1213. 1198 1220’ 1235.

3592 3703 3818 3825 3826 3873 3874 3883 5913 4149 4309 4371.

1691 1855.

843 845 849 857 860 861 862 1234.

1487 1712. 5421 5424 5516 5642 5645 5989 5993 6143.

2326 2339 2385 2393 2462 2638.

2116 2125 2162 2174 2238,

6565 6569 6584 6593 6594 6665.

VIIL, XV, XVI und XVIE werden auf den 1, Ofkftobee 191k und die Schuldverschreibungen der Serie UX auf den L. November 1911 ge- fündigt und treten von diesem Tage an außer Ver- zinsung. Vom selben Zeitpunkte an erfolgt die Rückzahlung des Kapitals bei folgenden Zahlstellen :

Rauch.

Zweite Beilage

Berlin, Donnerstag, den 31. August

lusgabe,

Der Magistrat.

Serie VIUE.

Serie VIE.

Serie X.

Serie V. Lit. L über 2000 4 Nr. 1145 1191 1194

Lit. M über 1000 M Nr. 3441 3514 3533

Lit. N über 500 4 Nr. 1310 1400 1596 1690 Lit. O über 200 Æ Nr. 754 761 764 836 842

Serie XVH. i i Lit. i über 5000 4 Nr. 472 504 656. 3 Lit. L über 2000 A Nr. 1469- 1483 1486

Lit. #4 über 1000 A Nr. 4654 4655 4705 Lit. N über 500 M Nr. 1902 2047 2190 2292

Serie XVI. i Lit. O über 200 Æ Nr. 1339 1340 1393.

Serie X VII. Lit. Ki über 5000 M Nr. 722. D Lit, L über 2000 A Nr. 2012 2057 2114

Lit. M über 1000 # Nr. 6446 6451 6554

Lit. N über 500 4 Nr. 2702 2741 2769 2883. Lit. O über 200 M Nr. 1555 1588 4671. Die Schuldverschreibungen der Serien VAL,

in Hannover : Provinzial-Hauptkasse, / Bank für Haudel u. Judustrie, Filiale Hannover, Hermann Bartels, 7 Commerz- u. Diskontobank, Filiale Hannover,

Dresdner Bauk, Filiale Hannover,

Haunoversche Vank, V

Ephraim Meyer «& Sohn,

D Is

A. Spiegelberg, :

VereiuMtant in Samburg, Filiale Han-

nover,

Braunschweig - Hannoversche Hypotheken-

bauk, 4 in Verlin: Vauk für Handel und Judustrie, Commerz- und Diskontobank,

Delbrück, Schickéler & Co.,

Deutsche Ls

Dresdner Bauk,

Königliche Sechandlung (Preußische

Staatsbauk),

Nationalbank für Deutschland,

A. Schaaffhausen’scher Vaukverein, in Cöln: A, Schaaffhausen'scher Bankverein, in Hamburg: L. Behrens & Söhne,

Hardy & Hinrichsenu, j

Vereinsbauk, in Hildesheim: Hildesheimer Bank, in Osnabrück: Osnabrücker Bank

Auslosung zum U. gekündigt. v Die Einlösung erfolgt vom L. Oktober d. Js. ab in der Stadthauptkasse in Quediiuburg. Quedlinburg, den 16. März 1911.

33 9% igen

Serie 3 Buchstabe E 330 371 ausgelost zum 1. April 1910.

Einlösungsstellen in Verlin: Deutsche Bank, S. Bleichröder, Delbrück, Schickler & Co., F. W. Krause & Co., in Stralsund: Neu- vorpommersch;e Sþpar- und Kreditbank.

Stettin, den 6. Värz 1911. Der Landeshauptmann der Provinz Pommern.

[48884] ies j; Gebr. Nielsen Reismühlen und Stürke-

fabrik mit beschränkter Haftung, Kremen.

Bei der am 22. Mai a. c. stattgef1ndenen Aus- losung unserer 4%/% Anleihe vom Jahre 1894 find folgende Nummern gezogen :

à 4M 5000 Nr. 010.

à 4 1000-— Nr. 124 132 176 424 430 450 472 590 614.

Die Nücfßzahlung

egen Rückgabe der Schuldverschreibungen mit den Senebbrigen, nah dem 1. Oktober bezw. 1. November

Öffentlicher Anzeiger. | :

Preis für den Raum einer gespaltenen Petitzeile 39 K.

1911 fälligen HZinsfcheinen. Der Betrag der fehlenden Zinsscheine wird vom Kapital abgezogen. Durch Ankauf sind geulgt :

von Reihe X = 49 000 M, 142000 Li == 12000 XUVT = 6500 XIV = 39 000

"” "” " u

o u

und 10 Aktien des Museums für Sun _und V0 Zaler

Nückstäude.

31, Dezember 1907:

Serie IV Lit. D über 300 6 Nr. 3084.

l, Oktober 1909,

Serie VIII Lit. G über 1000 6 Nr. 3051.

31, Dezember 1909,

Serie IV Lit. D über 300 /6 Nr. 3239 und 4217. Serie V Lit. B über 1500 6 Nr. 2015 und 2649. Lit. D über 300 #4 Nr. 9615.

1, Oktober 1910.

Serie VIT Lit. G über 1000 6 Nr. 57 und 178, Lit. J über 200 4 Nr. 136.

rie VIII Lit. G über 1000 4 Nr. 3168. 1, November 1910,

Serte IX Lit. F über 2000 Nr. 2819. Lit. G über 1000 6 Nr. 4478,

38, Dezember 1940.

Serie T Lt. B über 1500 4 Nr. 156. Lit. C über 600 4 Nr. 127.

Lit. D über 300 4 Nr. 595 und 956.

Serie 111 Lit. C über 600 4 Nr. 405. Lit. D über 300 # Nr. 1417.

Serie I V Lit. A über 3000 6 Nr. 125. Lit. B übér 1500 4 Nr. 1187 1189 1772. Lit. C übér 600 4 Nr. 2147. Lit. D über 200 46 Nr. 3526 3527 372:

3833 4238 5216.

Serie V Lit. C über 600 /# Nr. 2772

3639 4402.

Lit. D über 300 6 Nr. 9528 10284. Serie VI Lit. B über 1000 6 Nr. 4010. Hannover, den 23. März 1911.

Das Landesdirektorium. Bleßmann.

[111590] i I. Quedlinburger Stadtanleihe von 1884. Die Schuldverschreibungen Nr. 27 49 50 108 130 132 140 153 229 271 und 333 werden infolge Oktober L911 hiermit

Der Magistrat.

[108946] Bekanntmachung. Bei der am 6. März 1911 stattgehabten Ver- losung der in Gemäßheit des Allerhöchsten Pri- vilegiums vom 10. Dezember 1883 unter dem 1. D 1884 ausgefertigten und ausgegebenen Pommerschen Provinzialaulcihescheine ä. Aus- abe sind die Nummern : T h Buchstabe A 38 82 155 158 161 175 184 zu 3000 M, Buchstabe C 42 255 zu 1000 M, Buchstabe W 9 91 597 730 zu 509 M, Buchstabe E 216 zu 200 ezogen worden. : Die Inhaber derselben werden aufgefordert, gegen Ueberreihung der gezogenen Provinzialanleihescheine und der dazu gehörigen Zinsfcheine Nr. 13 eins{chl. 20 nebs Erneuerungsscheinen die Kapital- beträge bei der Provinzialhauptkasse in Stettin vom L. Oktober 1911 ab (werktäglih von 9 bis 12 Uhr Vormittags) in Empfang zu nehmen. | Für etwa fehlende Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. y : 4

Die Berzinsung hört mit dem 30. September 1911 auf. h : E

Gleichzeitig werden die Inhaber folgender Stücke an die Abhebung der Geldbeträge derselben unter dem Hinweis darauf erinnert, daß die Verzinsung mit den Daten der Auslosung aufgehört hat. A l. Ausgabe (Privilegium vom 10, Dezember 1883,

ausgefertigt 1. März 1884).

Buchstabe E Nr. 902 zu 200 4, ausgelost zum . Oktober 1909. Ó ITI. Ausgabe (Privilegium vom 12. August 1894,

zu 200 M,

ausgefertigt 1. April 1895).

Bremen, den 31. August 1911. : Der Vorstand.

s. Grwerbs- und Wirtschäftsgenossenschaften. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Unfall- und Inpaliditäts- 2c. Versicherung- Bankausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

Wiederholte Bekanntmachung. planmaßiger nachbenannter Anleihen der Stadt Königsberg i. Px. {sind folgende: Nummern ausgelost wo1den :

Gefiündigt zum 3./10., 1911,

o Anleihe von 1885. ; crie A Lit. D Nr. 11 15.40 103 131 201 216 Lit. E Nr. 2,9,24/ 106 114129 ; à 900 M. Nr. 255 285 297 303 342 392 L Lit. E Nr. 404 421 460 22 996 579 606 633 657 703 748 785 à 500 f. Serie UV Lit. D Nr. 752 762 803 834 836 909 1000 4. 1

1302 1332 1362 1403-1427 1458 1501 1575 1589 à-500 M. j 3X7 9/9 Anleihe von 1886, Nr. 102 104

1000 M. O L ZILO 222 2

449 à 1000 M.

1234 1255 1534 1548

125 147 167 169

356 357 Z58-: 515 514 016-5 D33 534 538 896 897 898 k 4 915.916 921 922.935 938 940 941 1011 1012

1026 1027

1060 1061 1063 1064 1065 1066 1067 1072 1074 1075 1083 1084 1112 T1113 T LELOTLIO

L119 1120 1121 1000 M.

269 283 286 287 4 378 379 383 399 400 404 405 766 787 805 806 872 879 881 893 894 900 911 à 500 M. Die Kapitalbeträge vorstehend aufgeführter An- leihesheine fönnen gegen Nückgabe - der Stücke und der dazu gehörigen Zins- und Zinserneuerungs\eine von dem Zeitpunkt ab, zu dem sie gekündigt find, auf den Zinsscheinen SNREaEREReN Zahlstellen in Empfang genommen werden.

3 M dem Kündigungstermin hört die Verzinsung dieser Anleihescheine auf. Die Beträge der etwa fehlenden Zinsscheine werden vom Kapital in Abzug

Königsberg i. Pr., den 14. März 1911. Magistrat Í Königlicher Haupt- und Nefidenzstadt.

Bekanutmachung.

Behufs planmäßiger Tilgung der auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 14. November 1892 ausgegebenen 4 °/6igen Anleihescheine der Stadt Frankfurt a. O. find am 13. März d. Js. nach- stehende Stücke zur baren Nückzablung am 1. Ofs- tober d. Is. durch das Los bestimmt worden :

über 50090 # die Nummern 2

Buchstabe A 2000 e die Nummer 154.

Buchstabe W über le J L über 1000 é die Nummern 337

Buchstabe C ie Nummern 610 892 950 972.

200 4 die Nummern 987

Buchstabe # über 711-712 (10 SH 834 Buchstabe Æ über 1046 1056 1128 und 1150. |

Die Auszahlung dieser Anleihescheine erfolgt zu s 1. Oktober d. Js. ab und der Zins-

I 12( 235 362 387 ihrem Nennwerte i, Ok gegen Nückgabe des Anleihescheins Z i scheine bei unserer Kämmereikaffe, und hört die BVerzinfung mit diesem Tage auf. i y Bon den bereits früher ausgelosten Anleibescheinen ist Buchstabe C Nr. 307 über 1000 4 noch nicht zur Einlösung präsentiert. h L

Der Inhaber dieser Nummer wird. aufgefordert, die Einlöfung bei unserer Kämmerecikasse zu be-

Frankfurt a. O., den 20. März 1911. Der Magistrat.

Bekanntnächung. ; Nach Vorschrift des Tilgungsplans \ind zur Ein- ziehung im Rechnungsjahre 1911 ausgelost worden: Bon den auf Grund des Allerhöchsten Privi-

16. Oktober 1889 iei ; uber 1891 ausgefertigten, zu-

legiums vom 17. 3. Oktober 1895 auf

folge Allerhöchster Order vom : herabgeseßten Auleihescheinen der Ge- meinde ‘Rixdorf, Ausgabe UV, die Nummern:

Buchstabe A über 1000 4 66 205 235 246 284 295 329 349 445 488 508 876 923 998.

Buchstabe W über 500 M 110 141 312 360 372 385 1230 1306 1341 1382 1667 1687

219 246 288 897 903 1085 1396 1424 1427 1557 1593 1600 1649 1839 1886 1904 1910 1959. /

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgelosten Anleihescheine nebst den nah dem 1. Oktober 1911 werdenden Zinsscheinen und den hierzu ge- hörigen Zinéscheinanweisungen vom L]. Oktober 1914 ab bei der Stadthauptkasse in Rixdorf, Nathaus, Berlinerstraße 63, e Nennwert der Anleihescheine dafür in Empfang zu

Mit dem 1. Oktober 1911 hört die Verziysung der ausgelosten Anleihescheine auf. Zinsscheine wird deren Wertbetrag vom Kapital ab-

Von früberen Auslosungsterminen is noch der Anleiheshein Buchstabe B Nr. 6 über 500 4 rück- An die Nückgabe dieses Stückes wird

einzureihen un

215 280 316

erfolgt am B C ALORNeE ds. Js. bei der Bremischen Hypothekenban oder Herren Bernhd. Loose & Co,., hierselbst, gegen Einlieferung der Anteilsheine und der dazu gehörigen Zinsscheine.

Rixdorf, den 20. März 1911. es Der Magistrat.