1892 / 1 p. 16 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

enennung der

5 Z ä z Ea” “E

buaigztardongn vou zu erfolgen E L Es Bemerkungen.

29) Vêilreïs und Reïs 29) AOTE Ae Postanweisungen nur nah Afsabon und Porto (1 Milreïs = 4,4 55 Pf.). (Oporto) zulässig.

30) Fr. u. Cs. (100 Fr. ). Schrifiliche Mittbeilungen jeder Art. 130) Postanweisungen sind nur nah größeren Orten zulässig. 31) Pesos und Centavos. Goldgeld.131) | 31) Postanweisungen auth telegraphishe nur nah der D e Peso E == 4 4 7 A). D T T E E UEERE “i

onen und Oere Telegraphishe Postanweisungen zulässig.

(100 r. 112 « 75 Pf.)|33) { Sébriftliche Mittheilungen jeder Art. 34) Wie Nr. 4.

33) Fr. u. Cent. (100 Fr. = 81 4). 28 Wie Nr. 4. 4)134) Wie Nr. 4. 35 38) Nur nah bestimmten Orten. Ebenso telegravhishe Poft-

35) Mark und Pfennig. 36) e 2 anweisungen.

37a) türkisher Goldwäbrung (türk. ) | Sthriftliche Mittheilungen jeder Art. |;4) Die Postapweisung muß außer dem Namen des Empfängers funden, Piaster und Para)|38 und der genauen Bezeihnung desselben seinen Vornamen 1 Pfd. türk. = 18 440 ,4§).|39) Der Name und die Adresse des Ab- | oder mindestens die Anfangsbuchstaben seines oder seiner Vor-

Lar und Centimen [tens müssen, der auszuzahlende| namen enthalten; bei Firmen genügt die gewöhnlihe Be-

R (100 Fr. = 81 #4). etrag und der Tag der Einzahlung j zeihnung der Firma. Dem Bestimmungsort is der Name

ä 00 Dollars. |20, mindest. 40 39) Dollars und Cents können angegeben sein. Weitere An-| des Staats (state) und, wenn mögli§, auch des Kreises hl V beste m E 89) Vereinigte Staaten von} 100 Dollar (100 Doll. = 424 4). gaben find nicht zuläsfig. (connty) hinzuzufügen. - E

"ois er dies auf dem Briefe durch den Vermerk „gegen ckshein" dts de réception) au3zudrüden betrat 20 Pf / jur Frankirung verwendeten Freimarken muß ein Zwischenr aum gelafsen werden; auch dürfen LFnder. mit Werthangabe, deren aus Anfangsbuhsiaben H) Dortugal (einschl. Benennung betr B 31) Salvador 100 Pesos. 120, mindeft. 40 ag ; enennung 360 Kronen. |20, mindest. 40 der der für Bemerkungen. der nGDg e Bemerkungen, 500 Franken. [20, mindest. 40

; Werth- für für # 33) Schw 20, mindest. 40 PRADES h: : Länder. f. 34)Süda b.London (ab Lond.

angabe. i i i (Transvaal). 400 « [10, mindest. 40

Pf. ; Í j 35) Togo-Gebiet 1) D laud (Reths- be- 1b. : 1 h ; j lis . ) O R was ränkt M Briefe oli ae 10 jefrartir i n e 20 13) Eilbestellung zulässig. f 2E 37) Türkei: a. Constantinopel] 400 # 110, mindest. 40 r 2

zuläf Württemberg.) ins, Eilbestells us t pullag, 90 14) Eilbestellun J E S E 500 Franken. |20, mindeft. 40 10 I Bocausbezabl bei nf r (5000Gul- im Grenz- L Mei gewicht De0 O Unfran- E 8) Tunis A 500 Franken. |20, mêndeft. 40 bringung eines Briefes mit den oder [bezirk 10) irte f 29 L E e o cins{chl. (10000Fr.) ushlag. Eilbestellung zulässig. erifa. oder von Ablieferungs\cheinen über||15) Norwegen unbe- 20 - 20 e Einführung ausländischer En

Werthbriefe na Postorten 25Pf. shränkt |- Lotterieloose ist verboten. D. Postaufträge zur Einziehung von Geldbeträgen.

———

KK R

SSS SS S

G

do ©

S SKR R RÄRRK

SSS

E ie E : T a 60 Pf. Seer muten, Herzegowina, S Borbemerkungen. Postaufträge find im Vereinsverkehr bis zu 1000 Franken bz. dem entsprechenden Betrage der Lande3- Iim Vereinverkehr darf eine und dieselbe Sendung mehrere Werthpapiere enthalten, welche von einer und derselben 2) Argentinien 8000 A . wie Deutschland ; O : ovibazar (Desterr. E i de3 Bestimmungslandes zugelafsen. Lauten die einzulösenden Werthpapiere Q eine RERUEE Währung, R e E Postanstalt bei mehreren Zahlungspflichtigen zu Gunsten eines und desselben Absenders einzuziehen find. Von dem Betrage (10000Fr.) upationsgebiet) gelangt neben des Aufg so hat der Auftraggeber den einzuziehenden Betrag in der für die einziehende Verwaltung maßgebenden }| ¿ines jeden eingelösten Werthpapiers wird im Vereinzverkehr (augen. Niederland) cine Einziehungsgebühr durch die mit 7 2E . im ‘rag3formulare anzugeben. Die Umrechnung if hierbei, unm Unterschiede den von ; dem Deutsch - Oest / den en bz. im Postauftra Y der Einziehung beauftragte Postverwaitung erhoben. Diese Gebühr beträgt, von Frankrei und Tuni3 abges 10 Pf. 3) Velgien 8000 A 3) Eilbestellu 000 erreihishen Währung auf den Papieren en abruflthrenden Betr enitb b demselben Verhäl bewirk eyen, s (10000Fr.) im Grenz- est ng zulässig. 17) Portugal 8 M | 20 20 Porto noh ein besonderes Porto J den fremden Postanf L bei der Umwandlung der zan Beirlios fa bis: Dilicanga Loy nabme VeE: Poft: Solche Zinzscheine und Dividendenscheine, auf welGe nur bei Vorlegunz der Obligation u. \. w. selbft Zahlung b ( irk 10) (eins{l. der Azoren und |(10000Fr.) zur Erhebung: 56 welche3 fremden wird. Ueber dieses Umwandlungsverhältniß ertheilen die Postanstalten auf Verlangen Auskunft. geleistet wird, find vom Postauftrag3verkehr überhaupt au3geshlofsen.

Ci Madeira a. Gewi tsporto 40 Pf. ; j j Das3 3formular (für den Verkehr nach fremden Ländern ein solhes mit Vordruck in Deutscher. und Der Postauftrag3brief ist mit der Aufshrift Postauftrag na (Name der Postanstalt), Einschreiben 4) Bulgarien 8000 20 18) Portug efische Kolo- 8000 M 20 fo s Wi ordruck entsprechend auzgefüllt, mit den Anlagen (Rechnung, Quittung, Wechsel u. #. w.) in || bz. Valonrs à racouvrer, Burean de postea à (Name der Postanstalt) Recommandéó, zu versehen, im Verein3-

(10000Fr.) i (10000#r.) b. Meld Ee O of für Französis e Unter Einschreibung an die Postanfialt t abzusenden, imi deren „Bestelkeeis ber Schulbner wohnt, na „Portugal verkehr außerdem mit der Angabe desz Namens 2c. des Absenders.

2A, N angadve Azoren da3 Postamt in Lifsabon. No SEE ezogene Betrag wird abzüg ex Szriftliche Mittheilungen auf dem Formular, welche fi nidt auf den Postauftrag selbft beziehen, ula

s S DeatsGePeee) 8000 20 A 20 Z0 ree 100 M bis 300 A; E hr dem Wsenber bes Postauftrage3 mittels Postanweisung übersendet. Postaufträge ohne Anlagen, sowie solhe mit aufträge müssen Bier e werden. Für gu Ra ta Moidaree Postaufträge kommt ine Gcbuhe pr lee r Me . Über 300 A bis Briefen als Anlagen .

b. Kalgan, Peking, |(10000Fr.) 8000 A 20 600 4 u. \. w., je 10 Pf. mehr

Tientsin, Urga (ü. 0000 G ennun Meistbetrag Rußland) unbesrkt. 20 (1 7 00s.) 20 18) at e 300 | aa 5 ae Porto. [6 Bemerkungen. 6) Dänemark nebstJsland | unbe- 20 6) Eilbestelung nur nach \chränkt seln) San Thon s Ae “a Länder. Postauftrags. Pf. Pf. i und den Faröer ...]| {ränkt (n Grenz- orten zulässig und mit Aus- unbe- 20 Thoms) Loanda (An R San E T Deutschland | 800 4 30 |__1)VieAuffcyrift hat zu lauten : „Postaustrag nah | 6) Luxemburg .| 800 20 be 7) Dänische Kolonien : ezirk 10) {luß von Island und Farsöer. ränkt [(im Grenz- (f 19) Die Einführun Ble di : Reichspoftgeb Wechselproteste werden durch die Post vermittelt. für je 15 g 4/000 , für jede weitere Größe. a. in Westindien | unbe- 20 ns 10) Lottericloose ift E \cher 4 bea it 2) Wechselproteste werden vermittelt, wenn der Ver- || 7) Niederland .| 150 Gulden 120 20 6) Wechselproteste werden dur die Postanstalten b. Grönland \chränkt 20 8000 M 90 20“ |29) Eilbestellun ulässi en. e Württemberg) merk „Protêt“ oder „Protêt immédiat“ auf dem Auf- für je 15 g | vermittelt. 8) Egypteu : a. üb. Neapel ey A 20 (10000r.) gi g. | 9) Velgien 1000 Franken 90 trage ih befindet. (imGrenzbezirk 7) Wechselproteste werden nih: vermittelt. (40 000 10) Guadeloupe, Martinique, Frz.||24) Spanien. .… .| 8000 A 20 | P für je 15 g 3) Zinsscheine und Dividendenscheine dürfen niht 10 für te 15 g) 8) Nur na bestimmten Orten zulässig. Wetsel- Piaster = Guyana, Libreville im Franz. (einshl. der Balearen u. |(10000Fr.) (imGreunzbezirk beigefügt sein. Wechselproteste werden nicht vermittelt. | 8) Norwegen .| 730 Kronn| 0 proteste werden nit vermittelt. b. über Triest und : E Dori Cel téunion, Sa Gen Inseln) 10 fürje15 g 4) Im us T0 D e Es baE as f 9) Oesterreich: |: 400 Guld für Ls g i N tial spa gen „s As find die Namen E ; 2 ery, Gochinchina, Neu- unbe- 20 25) N besti 3) Egypten .{ 1000 Franken [20 für je 15g) gezogenen Betrage . für je 20 M ens aber efterreich- en mit lateinischen Buchstaben zu schreiben. Alexandrien . . . . | {ränkt ledonien, Annam, Tonkin durch Vermittelun ä E A deecinimien Orten. | DFeceich f als Gi i eb : s. W. bis1 Wedhselproteste werden ni i ; / ; ränkt j en 20 40Pf.als Einziehungsgebühr in Abzug gebracht. Wechsel Ungarn ...| s. W. 5 g einschl. echelproteste werden niht vermittelt. 9) Fraukreich m. Algerien | 8000 4 Obock, Mayotte Nossi-Bé, Diego von Oesterreiiscen ch Os vie Dona 2c. “en 1000 Frank proteste werden vermittelt (auch auf der Mehrzahl : §0 10) Nur na größeren Orten. Alle Postaufträge Postanstalten: amter nähere i : der unweit der französishen Küste belegenen Inseln) ; über15—250g nah Portugal müssen an das Postamt in Lissabon i

, (10000Fr.) Suarez, Ste. Marie de Mada- 10) FranzöfischeKolonien (100M M | gascar, Tamatave und Majunga. über Triest Auskunft. hierzu Vermerk „à protester“ auf dem Auftrage, 1 Vega!) ./ 180 Milreïs 20 adressirt fein. Zinsscheine und Dividendenscheine

. 11) Briefumshläge mit farbigem||26) Tunis a. üb i 8000 N außerdem eine \chriftlihe Verpflichtung des Absenders einshl.d. Azoren für je 15 g dürfen nicht beigefügt sein Wewhselproteste werden 11) Jtalien M Rande oder aus Papier en ) L, (10000#e. ) » 9 N E e Zablung en tente U ia orderli@ und Medetere __ _\nicht vermittelt. s : Linienvordruck dürfen nit ver- b. überFrankreih | 8000 4 20 20 28 i 5) Alle auf den Inhaber lautende Werthpapiere, || 11) Rumänieu .| 1000 Franken 20 11) Nur nab größeren Orten. Zinsscheine und e “ag t o AR Z “Ah l wendet werden. (10000Fr.) s Loose oder Schuldbriefe auswärtiger Lotterien 2c. ia as für K 1s g err api ag S E sein. Wehsel- er 2a r Vriese m erthan; ä iz F i - 2 2 roteite werden nit v ; gabe nach Griechenland, Moutenegro und Rumänien ift bei den Postämtern zu erfragen. Nah Großbritanuien und Jrland sind Briefe mit Werthangabe nicht zulässsig. E s) Jtalien .… . .| 1000Franken für Lis g n t D E O C ECEE für je 15 g N 12) Nur nah der ‘bauptstadt San Salvador. A tigt, bei Einziehung von Beträgen nit quittirter | 13) Shweiz . .| 1000 Franken} 20 Wetselproteste werden niht vermittelt. : 6 e Rechnungen dem Zahlungspflihtigen auf dessen Ver- für je 15 g 13) Lotterieloose und andere auf das Lotteriespiel Borbemerkuugen. Hu Postanweisungen nach dem Auslande kommt ein besonderes Formular (in C. „Postanweisungen. : S annen Ouittung ie pelaiete Be hee R S L EES n UEt belcdua (6 a a Ta dge p l i oder Abänd tel i stanweifung : a, / ; di ine elgebühr ür je1lòg n eigesugt jein. Poitaufträge mit dem Verme Sprache) in Anwendung. Auzzufüllen ist dasselbe mit arabischen Ziffern und mit late in i\chen S&riftzeihen ohne en |} Gebühr fir bas Téegratean e. ‘DaL EilbeteU2eld fie die Sleceung au ette gor ge Mag A Reit ) Cie R RIE, r e aue D Oa ‘Diulltungen, Téenes 14) Türkei „Zum Protest“ oder „Sofort zum Protest“ sind zulässig. Ben fg ung nee: Gras Gebühr Poft ant ellung der - Auf dem Rechnungen, welche mit der Quas oder auch us a, Es 800 M fa V U 3 x eal r rzgüioi A ges O E , ostanwetijung hat ; i Unt ift des d 8 tigt r euts. Post- Ur je n der Auss@rift muß hinter dem Bestim- L Z H nd è A anweisung. Pf. | fri sung 2 zu erfolgen i E sing Bemerkungen. atl E E E beab t, g ny As : amt). i 4 s amen der Vermerk O S Nou oder )Deutschla (Reichspoi| 400 Tr —— E L | li c. verse nd, unterliegen nah Maßgabe || b. Adrianopel, | 1000 Frankeu Bureau de poste autrichien“ hinzugefügt sein. gebiet, Bayern und Würt- ; 3 Der 2 Snig. (Goldgeld L) 1) S elteL gender s. Tarif A. Telegraphishe Post- | Va Grbhe des s einer Sal gad S Beirut, Salo- für je 15 g 2 temberg.) « oro sellado) (1 Peso G S 9) (Striftliche Mitt anweisungen u ässig. | gebühr: nich u. Smyrna 15) Nur nat bestimmten Orten. Wechfelproteste 2) Argentinien : L467 Df o Go ) chriftliche heilungen jeder Art | 2) Nur nah bestimmten Orten lässig. von 0,50 Fr. bei einer Größe bis zu 14 qdem, (Oestr. Postansft) f werden nit vermittelt. Einzichungsgebühr wie bei E 00 f: est. 3) Franken und Centimer, 3) 7 Telegraphische Postanweisungen zulässig. O L » von 14—20 , 15) Tunis . , .| 1000 Franken | 20 Frankrei. 4)Brit.Befitzungen bz.Brit, lian 20, mindest.40| 20 4 L : as Postanweisungsformular muß außer dem Namen des *) Der Dienst ist vorübergehend eingestellt.

100 Franken == 81 M). ä dd Bezei

ostanst. in anßereurop. bis London (ab London | 4) Pfd. Sterl. (£)- Swhillinge (5), 4) Der Name und mindetens der Anfangs-| ( n Deer nd per genauen Bezeichnung desselben mindestens

Ländern, nament Br Polt siehe Bemerkungen). Pence (d), (io L De A dubhe neum mindestens der Anfangs: die Bejeibmung der Fi ma desselben) enthalten ee Fee (h, F, Padetsendungen, ; g er Einl

anst. in Aden, Ceylon, China, | di i : ; h - i D ich-

Cypern, Borneo, Straits- vos ) L T cionnun dex dreffe Lefolben zeitig mit eferung der Postanweisung den L. Packete ohne gege enen Werth und Pakete mit Werthangabe nach Orten innerhalb des Deutschen Reichs - Poftgebiets, sanie na Daveen, Slirttembers | uu Neenrs 4:1 Ungarn. | |

eines Porto. [Geb M Pf.

ung3g Taxe: Benennung Meistbetrag Taxe: Feft der ü Länder. Postauftrags. Pf. 0

2 von 2,00 Fr. bei einer Größe von 20—80 gdem,

| | i Bemerkungen. | | l

esonderes Schreiben in Nenn zu seten. : bis | 10 20 50 60 | über Für die als Sperrgut zu behandelnden Packete wird das Porto (nicht aber der | das Porto berechnet. s

ungen sind nicht statthaft. Die Gebühr die ] L bi bi bi bi 160 rtozushlag und die Versiherung3geb: die Hälfte erhöht. Als Sperrgut gelten Die Packetsendungen find thunlich zu frankiren. e A seitens der Großbritannisen Postverwaltung, "Delhe A imGenigi rp g | le Bade melde in euen ciner Kagbemang 1 m Wecken, ode Bei ini | ta Le, Pafete m Werthamobe, nft mee: H ded ffe Vogts bm ; / Ueberweisung der Posta UveisinGa s E u b bén Bes Bone 1 Bone 2 Hees 8 Bone 4 Bere 6 | Zone 6 Ausdehnung 1 m, in einer anderen !/, m überschreiten un weniger a g aria 1 z . : gg g

G ; : : L inie besonders sorgsame Behandlung erfordern, z. B. lebende Thiere, Körbe mit Pflanzen der

—Neu-Fundland, Brit. West- : wiegen, oder welche bei der Verladung einen unverhältnißmäßig großen Raum, bz. eine E aN 5 (nan SHell S) DOO, lie, REMENE E 1E E timmungsgebiete vermittelt, von dem inzahlungsbetrage i / j ‘Ds S g ge in | bis 6 kg einshließlich . . .| 26 | 60 60 | 60 | 60 60 und Gesträuchen, Hutshahteln oder Cartons in Holzgestel, Möbel, Korbgeslehte S MOEZEEo Vaete (nah DesierreisS-Unzarn Kist D iat Y E

indien, Australien. i 5) Vritisch-Judien (Vorder-|20 Pfd. Sterl,|20, mindest. 40 5) Wie Nr. 4. 5) Wie Nr. 4, pi fragen, jo mud ee ben Baer UY diese Geblißdr [E fle uet male me mae | + | 1 | v | nh u | n [het E

Indien, ein\{l. d. niht-Brit. sprebend bêber baraoffei. nweisung ent- IL. Frankirte Packete im Gewichte bis 3 bz. 5 Ks C-Posipackete“) nah Zem NEBAE ias S » wb B S a

S -Birma's, da- ; : bemerku Taxen als einheitliche Porto ehen. en ertheilen 5) Wie Nr. 4. Auf Postanweisungen an l Se D Einen: »Dis gg a rag gy s pie ruhe ri die Postämter Auskunft; über , de“ dem Auslande (Paetsendungen, welche den Bedi gegen m. Aus\chl. von Ceylon Abkunft muß der S bee E e U ladisbee f s a6 DELANIICIEMARS des Portos bildet die Regel. Pakete nah Luxemburg und Oesterreih-Ungarn können jedoch auch A C ft; Ss Postfrachtstü nah ngungen für

=— wegen Ceylon \. Nr. 4 —, :

ferner Indische Postanst. in : Empfängers, und der Name des Vaters desselben angegeben sein. Franko Der beizufügen- Franko [Der beizufügen-

Bagdad, Basra, Bunder- 5 Ba na bestimmten Orten. Telegr. Postanweisungen zuläsg. E Bestimmungsland. bis um| Betrag Pen Mhe Bemerkungen. Bestimmungsland. M L Betrag | Sciltcuae Bemerkungen. n

Abbas, Bushire,Guadur, Jask ie Nr, 4. Dem Bestimmungsort ist der Name der E B | ivie von | 6/Pi. | 4/Pf.{ Zahl | Sprache fl

ä ; ernun ilen): i dete bi kg einschließli ird ei rtos Settlements, E Cap-Ko- j sen angegeben sein Sonstige Mit- Supengee von der erfolgten Einzahlung des Betrages durch 4 S SOE MARES E I uber! über M M e 10 E E Boe Siaats iiuge bidiewz ry E Gehdren mehrere Sendungen zu einer Begleitadreje, so wird für jedes einzelne StüæX

lonie, British-Betshuana- thei land, Mauritius, Natal,

i ovinz und des Kreises i i von | Æ|Pf. | Æ|Pf.] Zahl | Sproche - : L E Gu gas!) tinga u. Mascat). 6) Franken und Centimen 6) Schriftliche Mittheilungen jeder Art. find Po tanwei Mans at Us 210 e E 0E Gauada i 1) Aden über Bremen od. Hamburg fürje 29) China. a.Shanghai(D.Pstagt.)} 5 kg |—|— 3/20] 2 sd.e.o.f.} 268) Wertbangabe b s 10 000 4

6) Vulgari | 500 Franken. |20, mindest. 40 100 Franken = 81 6) / : j : : * Ton ea : 8) N : : it —| 2 |d.od. e. 2 b. Shanghai (Franz. Postanstalt) | 3 kg |—|— 3/691 3 | f. hulässig, 7) T (einschl. British| 100 Dollars. |20, mindest. 40 7) Dollars und Cents 7) Wie Nr. 4. 5 Die S f Landeswäh j 2) Afrire Wee dampfern) S TE- E 1l30 2 s é In der Spalte „Sprache c. Spand an Doltanttelt 3 kg | 3/— bis | 480] 2 st e.o.f.| 30) Werthangabe unbegrenzt ; s R Le arne (100 Doll. = 424 4). Dollars und Cents) erfolgt in Sbangbai nas Maggnisde Woermannshen Dampfern E n. Ba- d O d, Amoy, Canton, PaorGtew | | Nachnahme zulä fig bis L (aus- rinz Edward-Înseln). A . Wechselkurses auf Hamburg. N (Bathurst [Gambia] \. u. 10, gida, E e (Futschau), Hankow, Hoihow | | enommen na SLand). s Chile ét A 100 Pesos. [20, mindest. 40 9 Pn i Gentav 2 71 4 s) Sthriftliche Mittheilungen jeder Art. 10) Telegraphische Poftanweisungen mit Aus\{chluß von Island N 15 Cann ln Le, Kongostaat st. u. e f = n N : s E sowie ues Me E St. Jean und na: ang ai eutsche Je | é S 5 ' . U M , Z s À | St C n , . ; i 11) Postanweisungen sind zul St. ; E \, u. 85, Togogebiet #. u. 90), und im Innern Chinas, wohin Post- | Skt. Grotrx. O L 1 400 « 110, mindest. 40 9) Mark und Pfennig. 9) Wie Nr. 1. sted und Frederifsftod auf U edie E 8 aa 1 i Porto vadete zul. sind, über Bremen e Faun N L Bgaovs, Bs 10) Dänemark nebft Jsland| 360 Kronen. |10, mindest. 40 O a O 10) N Aue L E Gin Absender darf im Laufe von 8 | E / 9 Ens 34) Postpadete zulässie ius onen ; A ; j 1 S rien: - g f mitg 20 f su, Gz HE a7 gtx iy} SSrftife Mitkatanae ie i) G M S R : e e S E E S De inen. 2 400 t 10, mindest.40 12) Mark is Pfennig, 1 ai 14) Dostanalsang lässig nad allen D os Tanga. E j L E! ebebt K Haseuorte G D S k agle Boudieiab) 29) Cypern (über. Triest) L anat , fowie nach Suakim. 16) Egypten O R U N 1 ark und Pfennig. 13 . 1, Mittel- und Ober-Egyptens j Wadi-Halfa eins{l., sowie S 4) Aunam Didelle DsbidiDelh, E E E u. Island as E M, Laas angabe zu- D Kao (Marg ien E S Nemours, Oran und Philippeville. || 32) Deutsh-Neu-Guinea. 37) In der Taxe von 80 Pf. ist die

15) / Sre OO Fr f 81 A 15) Schriftliche Mittheilungen jeder Art,| nach Suakim. Telegraphishe Postanweisungen nah Alexan- E 9) Argeitien : | i , 33) Deutsch-Ostafrika besond. Franz. Staatsabgabe (impôt) 16)Grofßbritann. u. Jrland,| 210 4 [20, mindest. 40 16) Wie Nr. 4. 16) Wie Nr, 4. d Algerien, Assab (üb.Oesterreich, Zialicn) M A U Ae ves, eaen, 090), M A! ; N Italien ö .f.jin Empfang nehmen und nach dem über Shweiz s !- und Loango. Francisco \. B en). 18) Franken und Centimen 18) Schriftlihe Mittheilungen jeder Art.| wird von der Amerikani tverwaltung eine weitere Ge- j b. Süd-Australien und Victoria L g 7) Werthangabe bis 800 1, || 36) Fidji-Junseln über England lamata, Chalcis, Corfu, Korinth, Mafsaua und Aff (100 Br. = 81 M). 19) Telegraphishe Postanweisungen nach Jtalien und fg, c. West-Australien u. Tasmanien

SS KRK

See K S M K K K I S| SERE T A T TF4

KK KKKKK M 2 08

Moos

pr N

o pr N

V pr ov

C wo o on pr Mm

D D A d A e v

drien, Cairo, Ismailia, Port-Said und Suez zulässig | er Hamburg od. Bremen 15) Telegraphishe Postanweisungen zulässig nach Frankreich | 6) Ascenfion f, C ] p

N [die Send an den Hafenorten über Hamburg v. 10 Centimen nicht mit einbegriffen.

17) Hawaii (Sandwith-Infeln)| 100 Dollars. bis San Francisco (¿t San| ? Dollars und Cents „q [!) Vie Nr. 39, 16) Wie s) Australien. a. Neu-Süd- Dicbibon over -Totiro (outato) über Besterreith 40) Nur nah Benito, ‘Libreville h a 500 Franten, (Francisco |, Bemerkun aufen 0 : xfime i; 17) Wie Nr. 39. et e D rderung ab San Francisco i Sld-Australien und Victoria Bestimmungsorte weiter befördern || 34) Egypten über Triest g N Zu Ma M Ae Bon au S 500 : 120; : E , bühr von 2% des Betrages zu Lasten des Empfängers N | elt mit Deutschen Posft- f.lzu lassen. 35) Falklands-Jus. üb. Englan , Ar; x , ;

civolis ( i Hal Postamt] anken. 120, mindest. 40 20 A 19) Franken und Centimen 19) Schriftliche Mittheilungen jeder Art. N Telegraph Postanweisungen nach Tokio s E “pamvfra ab).

WLWMNM Wn A R o |

N K | p tv

Lamia, Larissa, Missolonghi, Nauplia,

Patras, Pyräus, Pyrgos, Sparta,

A Triccala, Tripoliza, Volo u. ante.

Zu b. Nur nah Argostoli, Cala- mata, Catacolo, Gecigo, Forfu, Patras, Pyräus (Athen), Santa Maura, Syra, Volo und Zante.

Werthangabe zulässig bis 800.46

46) Zu jedem Packet besondere

d. |Padletadrefse. Nachnahme bis 400 46 d. e. o.f.ju. Wertyangabe bis 800 A4 auf den

f. en üb. Vesterreich u. d. Schweiz. d. 47) Nur nach Konierun und Viktoria. Werthang. zul. b. 8000 4 1d., 1f.] 48) In der Taxe sind die Kosten 1d., 2\.|für die Beförderung des

d. [|Kongostaates nit mit einb e Für den

s | r S Gilbestelluag

V I O HDOHODO V

Nachnahme bis 400 M 37) Frankreich direkt 4 8) Bezüglich der anderen Leitungs- über Belgien . 0.f.|wege und der Taxen ertheilen die || 38) Franz. Besitzungen der .\.|Postämter Auskunft. Rivières du Sud (Westafrika) j 39) Franzöfisch Guyana.

——_—— Go pr.

N | oa,

e 20 - ; Marino zulässig. über England 20 Dare B Ee 400 « 10, mindest. 40 20 « 20) Mark und Pfennig. 20) Wie Nr. 1. zulässig | d. Neu-Seeland über England Er tete Tes : ?) Talgravsde Vostneurain pelt 1) Sant Wt ormular zu verwenden. H L . 22) Wie Rr. 4. E 11) Velgi k be unb Nahh- || 40) Französisch. Kongogebiet R Pee Ee Pms a 24) Befis mg, Teegaviie Dofanveingen nas M 1 Vetinndadasehs -- E Ste N A S . ; L 0 M o Z en. 24) Nieden an A bs 250 F1. 2 E L 4). |24 25) Die Postanweisung mu ] deutlich den Vermerk „Nieder- E 1 ‘Kolovie pin as 17) Nur nad b immten Orten. a, durch Grie. Post .…. m) micdetänd Indien. (8 t y mie ) | E S o vol m ta a ema É BEDES ich f Lei Me M B I 1 SelilC-Eraincas idi ‘of baf) and G Com) » gueisten Und . en. e L 30, mindest.40/ 20 «4 [25) # (100 Fl. = 169 4 50 Pf.).125) Angabe des eingezahlten Betrages| als 250 81. mit ostanweisung über E E N M 16) Vritisch-Judien mit Birma „e. 19) Antigua, Barbados, Domi- || 43) Grofßbritanuien u. Jrlaud 360 Kronen. |20, mindest. 40| 20 « 25, Kronen und Oece 26) O I. E Ie 5 Die Umenpsen fungen nur nad bestimmtenOrten ah 7) Vriti e Neois, St. Kitts, St A s So S eova aber Bremen 27) Oesterreich-Ungarn nebfi (100 Kr. = 112 „4 75 Pf.). G | Sthriftliche Mittheilungenjeder Art. Ungarn auf des Wiener i tai ubapestee Börsen- f.{St. Vincent, Tobago, Tortola, || 46) Jtalien m. S. Marino, Okkupationsgebiet (Bosnien,| ) es. Ein Absender darf im Laufe eines Tages niht mehr Trinidad. über Oesterreich od. Schweiz erzegowina und Sandschak als zwei Festanweisungen an ein und denselben Gmpfänger auf- Frankreih. .. .….. ovibazar 400 « 10, mindest.40| 20 « |27) Mark und Pfenni liefern. Eilbestellung in Oesterreich-Ungarn allgemein, telegr. 22) Die Taxen beziehen sich nur 28) Oranje- 10 Pfd. Sterl.120, mindest. 40| 20 4 28) Wie Rr f lo Postanweisungen nur nah bestimmten Orten Oesterretch- auf Sendungen nach Capstadt. Für - | bis London (ab London S 8) Wie Nr. 4. Ungarns zuläsfig. „e. o.f. ne nach weiterhin belegenen Bemerkungen zu Nr. 4 28) Wie Nr. 4, Nur nach bestimmten Orten puässig. d. Las Mer aggr ega

RAR S SSS L S SIS

ck | P N

SER

| D5

dO dodo O R DO O O O S od D O VOHOHO O

R G Go d E

O E

E,

d D V D

S

N S

SSSS|

S | | Is Q DO ps jerek [ dO d G5

R R R o

ooo S | |