1892 / 2 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S

dan And iere EreS 2A anr 4 1E La oi wv ‘ion

ie AZ ü

E U E A E5:

Di ruf R Ie Ia AO Tb ii tvà R O I L

zu Stolp auf den 5. April 1892, Vormittags 107 Uhr, mit der orp “avi einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zweckte der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Stolp, den 21. Tegemeer 1891. a

ke, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[57656] Oeffentliche Zu Ss:

Der Ackerer Johann Wilhelm Schumacher zu Breibacherhof, Gemeinde Stürzelbach, vertreten durch Rechtsanwalt Justizrath Wesener zu Neuwied, klagt

egen die Chefrau Johann Wilhelm Schumacher Sactharina, geb. Hülbüsh, von Breibacherhof, jeßt unbekannt wo? abwesend, wegen böswilliger Ver- lassung auf Ehescheidung mit dem Antrage, die Che zwischen dem Kläger Ackerer Johann Wilhelm Schumacher von Breibacherhof und der Chefrau Catharina, geb. Hülbüsch, von da dem Bande nach für aufgelöst zu erklären und zu scheiden und die Beklagte für den {huldigen Theil zu erklären und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Ill. Civilklammer des König- lichen Landgerichts zu Neuwied auf den 2. April 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen i S

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neuwied, den 23. Dezember 1891.

Stute, s

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

57676] Oeffentliche Zustellung. y 1) Die Handarbeiterin Jda Pauline verehel. Möbius, geb. Liebig, in Pölbiß, : G

9) Marie Anna verehel. Espig, geb. Schillig, in Wilkau, :

3) Bertha Emilie verehel. Unger, geb. Meyer, in Kirchberg, E i /

4) die Haushälterin Wilhelmine Ernestine verehel. Jänsch, geb. Delling, in Kleinhessen,

5) die Fabrikarbeiterin Ida verehel. Engelhardt, geb. Zeuner, in Glauchau, i -

6) die Wolferin Emilie Pauline verehel. Hanecky, geb. Müller, in Werdau,

7) Anna Marie verehel. Klemm, geb. Thümmler, in Zwickau, .

8) Johanne Henriette verehel. Vogelgesang, geb. Beier, in Werdau, : i O

9) der Handarbeiter Max Emil Langbein in Leubnit, E

10) Christiane Friederike verehel. Neubert, geb. Härtel, in Hartenstein,

vertreten zu 1, 2, 3, 4, 5, 6 durch den Rechts- anwalt Justizrath Nathusius in Zwickau, zu 7, 8, 10 durch den Rechtsanwalt Förster daselbst und zu 9 durch den Rechtsanwalt Dr. Vierling in Werdau,

flagen, und zwar / j

zu 1) gegen den Bergschmied August Richard Möbius, zuleßt in Pölbit,

zu 2) gegen den Bergarbeiter Theodor Espig, zuleßt in Wilkau, Í :

zu 3) gegen den Kohlenhändler Gustav Ferdinand Unger, zuleßt in Kirchberg,

zu 4) gegen den Handarbeiter Carl Jänsch, zuleßt in Crimmitschau, / i

zu 5) gegen den S Carl Ernst Engel- hardt, zuleßt in Glauchau, L

zu 6) gegen den Töpfer und Maschinenbauer August Hanecky, zuleßt in Werdau,

zu 7) gegen den Schuhmachergehilfen Karl Her- mann Klemm, zuleßt in Zwickau,

zu 8) gegen den Hutmacher Emil Edmund Vogel- gesang, zuleßt in Werdau, i

zu 9) gegen Friederike Auguste verehel. Langbein, geb. Göße, zuleßt in Leubnißg,

zu 10) gegen den Weber Gustav Hermann Neubert, zuleßt in Glauchau,

allerseits jeßt unbekannten Aufenthalts,

wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage zu |-

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 und 10 die zwischen den Par- teien bestehende Che dem Bande nach zu scheiden,

zu Nr. 9 zu dem Kläger zurückzukehren und bei ge der geseßlichen Zwangsmittel die Ehe mit demselben gebührend fortzuseßen,

und laden die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Zwickau auf den 31. März 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem genannten Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. |

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klagen bekannt gemacht.

Zwickau, am 30. Dezember 1891. Dittrich, Gerichtsschreiber des Königlichen Land-

gerihts, Civilkammer I daselbst, i

[57668] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Johann Kruse zu Kl. Wendorf, geseßlich vertreten durch seinen Vormund Arbeiter August Zeiß zu Pastiz, im Prozesse vertreten als Armenanwalt durch den Rechtsanwalt Hänsel zuùu Bergen, klagt gegen den Schäfer Johann Koos, früher zu Posewald, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einer außerehelihen Schwängerung, mit dem Antrage auf Zahlung von 40 M jährlicher Alimente bis zum zurückgelegten 14. Lebensjahre, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Bergen a./Rügen auf Donnerstag, den 1:8. Fe- bruar 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

j __ Drewes, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[57658] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Joh. Schlawin zu Stolp flagt gegen den Schmied Wilhelm Krause, früher zu Stolp, jeßt unbekannten Aufenthalts aus der am 9. November 1889 erfolgten Lieferung eines Paletots mit dem Antrage auf Zahlun einer Restforderung von 18 #4 nebst 5% Zinsen \eit dem 3. Dezember 1889 und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Stoly den 7. März 1892, Vor- mittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen ned wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stolp, den 31. Dezember 1891,

S : Boigt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[57655] Oeffentliche Zustellung.

Das Fräulein Johanne Fischer n Leer, durch ihren General- und ezial-Bevollmächtigten Apo- theker Wolckenhaar zu Leer, vertreten durh Rechts- anwalt Dr. Klasen în Leer, klagt gegen den Schiffer Jan Eiten Broers von Warsingsfehn, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Zinsen eines rubr. III. des Vol. I Band 2 Fol. 38 Hypothekenbuchs Moor- mer Vogtei registrirten Grundstücks eingetragenen Kapitals von 70 Pistolen, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 163 K 25 H mit 5 9/0 len seit Rechtskraft des zu erlassenden Urtheils bei Meidung der Subhastation des vorbezeichneten Grundstücks durch vorläufig vollstreckbares Urtheil und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Leer auf den 26. Februar 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

L, Nunge, :

Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[57652] Oeffentliche Zustellung.

Der Besißer Heinrich Taruttis aus Lasdehnen, ver- treten durch den Rechtsanwalt Schiekopp in Käu- kehmen, klagt gegen den Besißer Gustav Zerrath, früher in JIoneiten, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Erstattung von Kosten aus dem privatschrift- lichen Vertrage vom 3. Juli 1891 mit dem Antrage auf Zahlung von 244,90 4 nebst 59% Zinsen seit dem Zustellungstage dieser Klage und ladet den Be- kÉlagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Kaukehmen auf den 15. März 1892, Vormittags 10 Uhr. E t

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zimmermann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[57659] Oeffentliche Zustellung.

Die Frankfurter Bierbrauerei - Gesellschaft vor- mals Heinrich Henninger & Söhne zu Frank- furt a. M. klagt gegen den H. Petermann früher in Frankfurt a. M. jeßt mit unbekanntem Aufent- halt abwesend, wegen einer Restforderung für käuf- liche Lieferung von Bier in den Monaten Mai bis Juli 1891 mit dem Antrage auf vorläufige voll- \streckbare Verurtheilung des Beklagten zur Boblung von 256 M 70 ,- nebst 6 9% Zinjen seit dem Tage der Klagezustellung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1 4. zu Frankfurt a. M. Zimmer 126 auf den 3. März 1892, Vor- mittags 95 Uhr. Zum Zwecke der: öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gema A : 4 Der Gerichts\hreiber des Königl. Amtsgerichts T 4.

[57651] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann S. Stolzmann zu Posen, vertreten durh den Rechtsanwalt Ullmann zu Posen, klagt gegen den Kaiserlichen Post - Assistenten Kleinfeld, srüher zu Berlin, Kürassierstr. 10 a, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 123,50 4 nebst Zinsen für käuf- lih entnommene Kleidungsstücke mit dem e den Beklagten zur Zahlung von 123,50 4. nebst 6 9% Zinsen seit dem 15. Mai 1891, fowie zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits einschließli der des Mahnverfahrens zu verurtbeilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur N Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Posen, Wronkerplaß Nr. 2, Zimmer 31 auf den 9. März 1892, Vormittags 11} Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Posen, den 28. Dezember 1891.

Sprotte, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[57654] Oeffentliche Zustellung.

Der Gerichtsbote Ferdinand Zaube zu Köslin, ver- treten durch den Rechtsanwalt Ladewig zu Köslin, klagt gegen die Erben des zu Soltnißz verstorbenen Magistrats-Secretärs a. D. Carl Hermann Kroessin, nämli: 1) die verwittwete Magistrats - Secretär Kroesfin, Lisette, geb. Niß, zu Soltniß, 2) seine ehelihen Kinder: a. Carl Friedrih Wilhelm, b. Heinrich August Adolf, c. Wilhelmine Elise Antonie, Geschwister Kroessin, unbekannten Auf- enthalts, aus einem gerichtlichen Vergleiche de dato A 18. September 1877 Berlin den

—90. Oktober 1887 Mit dem Antrage zu erkennen :

1) die Beklagten werden solidarisch verurtheilt, an den Kläger 450 M4 nebst 6 9/5 ilen davon seit dem 2. Januar 1887 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

2) das Urtheil wird gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar erklärt,

und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köslin auf den 10. Mai 1892, Vormittags 107 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Kösliu, den 23. Dezember 1891.

__Mahlke, Kanzleirath, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[57673] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Ottilie Gottwald, geb. Weise, zu Berlin, Demminerstraße 5 IL., klagt gegen den Bäcker Friedrich Heese, zuleßt in Berlin, Choriner- straße 68 wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 43,30 Mark, für rückständigen Miethszins nebst Kost und Auslagen in den Monaten Juni, Juli und August 1888, sowie wegen eines am 6. August 1888 gegebenen baaren Darlehns in Höhe von 1,80 Mark mit dem Antrage auf kosten- pflihtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 45,10 Mark nebst 5 9% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und vorläufige Vollstreckbarkeits- erklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur Kbnialide Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1. zu Berlin, Abtheilung 12, Jüdenstraße 59, 3 Treppen, Zimmer 92 a, auf den 3. März 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum

Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. i Berlin, den 29. Dezembér 1891. S (L. S.) Thon, Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgericht I., Abtheilung 12.

Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung L. H. Berger Collani & Co zu Berlin und Kiel, vertreten durch Rechtsanwalt Wölbling in Berlin, Louifermraye Ae a, klagt gegen den chemaligen Matrosen-Artilleristen der Kaijer- lihen Marine, zuleßt in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, Carl v. Hennig in actis 13. C. 2826, 91 aus Waarenlieferungen vom Jahre 1890 mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 171,50 Æ nebst 69/0 Zinsen seit 1. Juli 1890 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Abtheilung 13, auf den 16. März 1892, Vormittags 11 Uhr, Jüden- straße 59 IIT Treppen, Zimmer 92 a. Zum Zwecke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 23. Dezember 1891.

(L. S.) Schneider, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 13.

[57512] Oeffentliche Zustellung.

Die O Friedrich Genz und August ellen- drung zu Poln. Wisniewke, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Pink in Flatow, klagen gegen

1) den Friedrich Wilhelm Redmann,

2) Rosine Müller, geb. RNedmann, im Beistande ihres Ehemannes Julius Müller in Amerika unbekannten Aufenthalts, wegen Löschun mit dem Antrage: die Beklagten unter Kostenlast zu verurtheilen, in die Löschung der auf Poln. Wisniewke Blatt 64 und etwa noch E E Grundstücke Abth. IIT Nr. 1 für fie eingetragenen Vatererbcs von je 13 Thlr. 21 Sgr. nebst Zinsen und Nebenverpflichtungen zu willigen und das Urtheil ür vorläufig vollstreckbar zu erklären, und laden die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Flatow auf den 22. März 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. C. 1329/91.

Flatow, den 24. Dezember 1891.

S EN,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[57667] Oeffentliche Zustellung.

In der Berufungssahe des Landesfiskus von Elsaß-Lothringen, vertreten durch die Direktion der Zölle ünd indirekten Steuern zu Straßburg, Be- rufungsfklägers, vertreten durch Rechtsanwalt, Justiz- rath Pfannenstiel, gegen Hironymus Hossenlopp, Bäcker, früher in Bühl wohnhaft, jeßt ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, Berufungs- beklagten, wird der genannte Hironymus Hossenlopp hierdurch vorgeladen, am 21. März 1892, Mor- gens 9 Uhr, im Sitzungssaale des Ober-Landes- gerihts Colmar, durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt vertreten, zu erscheinen, um über den Antrag des Landesfiskus :

„Das Urtheil des Landgerichts Colmar vom 13. November 1891 abzuändern und den Hiro- nymus O sammtverbindlih mit der ledigen Cäcilie Hossenlopp in Bühl zu verur- theilen, an den Landesfiskus weitere 239,80 M Hauptsache und die noch nicht zugesprochenen Kosten des Zwangsbefehles und Strafbescheides mit 2,30 M. zu zahleis ferner die sämmtlichen Kosten des Prozesses zu tragen ;“ mündlich zu verhandeln und das Nechtliche erkennen

zu hören. Für richtige Abschrift : Der Ober-Landesgerichts-Sekretär: (L. S.) Liesenfeld.

[57671] Oeffentliche Zustellung.

Der Atckerer Lorenz Haußer in Schweinheim klagt gegen den Tagelöhner Lorenz Gießler ebendaher, zuleßt zu Nancy, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, wegen Beköstigung und Pflege der Mutter des Leßteren, sowie wegen Beerdigungskosten derselben, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von A. 288,65 nebst Zinsen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgeriht zu Zabern im Elsaß auf den 18. Februar 1892, ‘Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

____ Wichterich, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[57675] Oeffentliche Ss:

Die Firma A. Wicking & Cie. zu Recklinghausen, vertreten durch Rechtsanwalt Thiele zu Essen, klagt gegen 1) den Kaufmann Franz Heuser in Gelsen- kfirhen, 2) den Fabrikarbeiter Gottlieb Ku, früher in Schalke, jeßt unbekannten Aufenthalts, 3) den Fabrikarbeiter Gustav Kraska zu Gelsenkirchen, aus der Cession vom 16. Oktober 1891 wegen Forderung für geleistete Bauarbeiten und dazu gee Materi- alien mit dem Antrage auf Verurtheilung der Be- klagten zu 2 und 3, anzuerkennen, P dem Baus- unternehmer August Lichtenberg zu Schalke für ein auf Parzelle Flur VII. Nr. 610/36 2c. der Gemeinde Schalke von demselben ausgeführtes Doppelhaus 13 200 Mark vershulden und ladet den Beklagten Kuß zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IV. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Essen auf den 21. Juni 1892, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

S Windesheim, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[57679] Oeffentliche Zustellung.

__Der Eigenthümer- Johann Kubasiak zu Sielec Hufen, vertreten durch den Rechtsanwalt Alexander in Wongrowiß, klagt gegen den Arbeiter Peter Kubasiak zu Sielec Bosen , jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Löschung einer Hypothek mit dem Autrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, in die iat der für ihn im Grundbuche von Sielec Hufen Blatt Nr. 8 Abtheilung [II. Nr. 1 eingetragenen Muttererbgelder von 90 4 und Neben- rechten zu willigen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären und ladet den Beklagten zur

[57678]

mündli Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königli Amtsgericht zu Wongrowiß auf den 26. März 1892, Vormittags 9!/, Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Wongrowigtz, den 23. S: 1891.

mérefk, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[57670] _In Sachen der Firma H. G. Koch zu Aurich Klägerin, vertreten durch den Rechtsanwalt Maa in Aurich, gegen den früheren Lehrer Jelsche Heeren Meyer aus 0) 74 jeßt in Amerika, unbekannten Aufenthalts, Be E wegen Forderung, ist der auf den 8. Januar 1892 anberaumte Verhandlungs- termin auf Montag, den 29. Februar 1892, Vormittags 10 Uhr, rene Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an den Beklagten wird dieses bekannt gemacht. Aurich, den 21. Dezember 1891. illebrecht, Actuar, : Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

[57657] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Anton Schütz, Johanna, geb. Dablhaus, ohne Geschäft zu Düsseldorf, vertreten durh Rechtsanwalt Iustizrath L daselbst, klagt egen ihren genannten Ehemann, Schuhmacher, zuleßt ausirer zu Düsseldorf, jeßt ohne bekannten Auf- enthaltsort, mit dem Antrage: die Gütertrennung zwischen ihr und ihrem beklagten Chemanne mit den geseßlichen Folgen vom Tage der Klagebehändigung auszusprechen und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen, und ladet denselben auf Mittwoch, den 23. März 1892, Vormittags 9 Uhr, Zur pte Verhandlung vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- ais Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Klageauszug be- kannt gemacht.

Düfsfeldorf, 29. Dezember 1891. R Zimmermann, Aktuar, als Gerichtsschreiber des.

Königlichen Landgerichts, 1. Civilkammer.

[57661] L

Die Ebefrau des Lackirers Johann Wilhelm Müller, Helene, geb. Zimmermann, in Bonn, ver- treten durch Rechtsanwalt Dr. Rath 11. in Bonn, lagt gegen ihren Chemann wegen Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn ist Termin auf den 22. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

(L. 8:) Vobis, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[57663]

Die Ehefrau des Bâckers Peter Decker, Elisabeth, eb. Fuchs, zu Eitorf, vertreten durch Rechtsanwalt eidland in Bonn, klagt gegen ihren Ehemann wegen Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der T. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Voun is Termin auf den 22. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr, be- stimmt.

(L. S.) Vobis, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[57662] -

Die Ehefrau des Gas- und a Sund Installateurs Wilhelm Kroell, Marie Elise, geb. Hake, zu Bonn, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Cillis in Bonn, klagt gegen ihren Ehemann wegen Gütertrennung. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor der 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn i} Termin auf den 22. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

(L. S.) BVobis, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[57666] Bekauntmachung.

Nathalie Moïse, früher Näherin, jeßt ohne Ge- werbe, Ehefrau von Jakob Levy, Handelsmann, früher in Türkheim, jeßt in Colmar wohnend, ver- treten durch Rechtsanwalt Abt, klagt gegen ihren genannten Chemann mit dem Antrage auf Trennung der zwischen ihnen bestehenden Gütergemeinschaft.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Abtheilung der Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Colmar i./E. ist Termin auf den 5. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. :

Der Landgerichts-Sekretär: Jansen.

[57669]

Die Chefrau des Dekorationsmalers Iosef Geike, Wilhelmine, geborene van Beek, ohne Geschäft zu Köln, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Levot, lagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung ift bestimmt auf den 25. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, I. Civil- kammer.

Köln, den 29. Dezember 1891.

Der Gerichtsschreiber: Rustorff.

[57672]

Die Chefrau des Kaufmanns M. Nethe, Bertha,-

entene Davids, zu Köln, Prozeßbevollmächtigter eht8anwalt Simon Mayer in Köln, klagt gegen ihren Ehemann au ertretung,

Termin zur Verhandlung ist bestimmt auf den 10. März 1892, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, 1. Civil- fammer. i

Köln, den 28. Dezember 1891.

Der Gerichtsschreiber: Rust orf f.

[57677]

Die Ehefrau des Maurermeisters Anton. Thurn :

Maria, geb. Schmit, ohne Ge zu Koblenz, ver- treten durch Rechtsanwalt Justizrath Coblenzer,. klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Güter- trennung. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin

auf den 24. Februar 1892, Vormittags:

9 Uhr, im Sißungssaale der 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz anberaumt.

: l Breuer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. -

M De

i Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 4. Januar

1892.

2 ela E nen en u. dergl

, Zuste V : K e nab Snvaliditäts- x. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpæhtungen, Verdingungen 2c. 5. Sia x. von Werthpapieren.

Deffentlicher Anzeiger.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. 7. Erwerbs- und Wirthshafts-Genofsenschaften.

8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[57686] Bekanntmachung.

Durch einen vor dem Königl.

fabrikanten Johann

Solingen wohnhaft, abgeschlossenen E bestimmt worden: Zwischen den zukünftigen

ichen

angeheftet und öffentlih ausgestellt worden. Grevenbroich, den 30. ezember 1891. Pr E

Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

Ea Ss ju ß 5. Dezember 1891 zwischen dem Schuh- N Wil elm Bie Stb

üchen und Frau Wittwe Adam Vöhle, Catha- Ae geb. Diek, Wittwe erster Ehe von Christian Klein, ohne besonderen Stand zu Wald a l nftigen Ehe- gatten soll die geseßliche Gütergemeinschaft aus- eschlossen sein und nur eine Gemeinschaft der ehe- li Sréingenscbatt nah den Bestimmungen der Artikel 1498 und 1499 des bürgerlichen Geseßbuches bestehen. Ein Auszug aus diesem Vertrage ist heute im Sitzungssaale des Königl. Amtsgerichts hierselbst

3) Unfall- und Juvaliditaäts-2. Versicherung.

Keine.

4) Verkäuse, Verpachtungen, Verdingungen 2c. [57622]

Eisenbahn-Direktionsbezirk Bromberg. Oeffentlicher Verkauf von :

a. 8 Lokomotiven mit Tendern, 4 Tendern,

4 Dampfkesseln, 8 Lokomotiv- 2. Kesseln, 8 Loko- motiv- bezw. Tenderrahmen, 2 Lokomotiv - Wasser- fasten, 1 Lokomotivzugkasten.

b. Gußschrott, Schweißeisenschrott, Blechschrott, Flußstahl, Radreifen, Eisen- und Stahldrehspähnen, welche bis zum 31. März 1893 zur Ansammlung kommen, _

C OUPISIEeIS _Schweißeisenshrott, Blechschrott, Flußstahl, Nadreifen, Rädern, Metallspähnen, Eisen- und Stahldrehspähnen, Zink, Messing, Antimonzinn bezw. Blei, Gummi, Leder, Plüsch, Tuch u. A. m. ferner 1 Wagenräder-Drehbank, 1 Achslagerbohr- maschine, 1 Kessel von Dampfpumpe, 1 Oelprobir- maschine, 14 gußeiserne Oefen, 1 Krummzapfen- Fraisemaschine, welhe zur Abnahme bereit liegen, am 22. Januar 1892, Vormittags 11 Uhr, im unterzeichneten Büreau. Angebote sind an uns mit der Aufschrift „Angebot an Ankauf von Materialien-Abgängen“ frei einzusenden. Bedingungen und Material-Verzeichnisse liegen bei uns sowie bei den diesseitigen Werkstätten zur Einsicht aus, werden auch von uns gegen Einsendung der Schreibgebühren von 0,60 M zu a., 0,60 M zu þ. und 0,80 M zu c. frei übersandt. j e Zuschlag erfolgt spätestens am 12. Februar

Bromberg, den 28. Dezember 1891. Materialienbüreau.

[57623] Verdingung.

Die Lieferung von 1200 Nohrkiepen (Koblenkörbe) und 50 Kohlenkarren soll am 14. Januar 1892, Nachmittags 43 Uhr, öffentlich verdungen werden. Angebote find auf dem Briefumschlage mit der Auf- {hrift: „Angebot auf Kohlenkiepen und Kohlen- karren“ zu versehen. Bedingungen liegen im An- nahme-Amt der Werft aus, können auch gegen 0,50 Æ von der unterzeihneten Behörde bezogen werden.

Wilhelmshaven, den 30. Dezember 1891. Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

5) Verloosung 2c. von Werthpapieren.

[57060]

Rüczahlung

Gotthardbahn. der 5°, Obligationen [V. Serie.

_ Wie bringen in gefällige Erinnerung, daß die Obligationen IV. Serie des 5%% Anleihens gemäß Kündigungepublikation vom 27. Juni 1891 auf den 1. Januar 1892 zur Rücfzahlung gelangen und von dicsem Zeitpunkte an die Verzinsung dieser Obligationen aufhört.

Luzern, den 22 Dezember 1891.

Direction der Gotthardbahu.

[57624] Bei der am 11. September d. J. stattgefundenen Ausloosung vou Kreisauleihescheinen des Kreises Schlawe sind die nahbezeihneten Nummern gezogen worden : Buchstabe A. über 3000 #( die Nummer 13. Buchstabe V. über 1000 Æ die Nummer 28. Buchstabe C. über 400 A die Nummern 21 und 952. Buchstabe D. über 200 die Nummern 99 122 139 und 162.

Die bezeichneten Stücke werden hierdurch ge- Fündigt, und fordern wir deren Inhaber auf, die betreffenden Kreisanleihescheine nah dem 31. März 1892 an die hiesige Kreis-Kommunal-Kasse ge e Empfangnahme des Nennwerthes zurü- zuliefern.

_Mit dem 1. April 1892 hört die fernere Ver-

zinsung der gekündigten Stücke auf, es sind daher

die für die spätere Zeit ausgereihten Zinsscheine mit

abzuliefern, fe Aas der Betrag dafür vom

Kapitalbetrage in Abzug gebraht werden muß. chlawe, den 12. September 1891.

Der Kreisausschuß: des Kreises Schlawe.

von Balan.

[57625] Vekanntmachung.

Von den zum Zwecke des Chausseebanes auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 1. No- veinber 1880 ausgegebenen Kreisanleihescheinen find behufs Amortisation ausgeloost worden :

4329/0 Anleihe LV. Emission : vom 1. Januar 1881. . Litt. B. über 500 M. Nr. 11 44. Litt. ©. über 200 4 Nr. 10 72 126 134. -Den Inhabern vorgedachter Anleihescheine werden die Kapitalien hierdurh mit der Aufforderung ge- kündigt, die Beträge gegen Einreichung der Anleihe- seine vom 1. Juli 1892 ab bei der hiesigen Kreis-Kommunalkasse in Empfang zu nehmen.

Gleichzeitig wird der Inhaber des nachstehend be- zeichneten bereits früher ausgeloosten, indeß noch nicht zur Zahlung präsentirten Anleihescheines 41 0% Anleihe 1V. Emission Litt. B. über 500 M Nr. 66 tederholt aufgefordert, diesen Anleiheschein nebst B Zinsschein nunmehr behufs Rlizablung des ute bei der Kreis-Kommunäalkasse hier ‘ein-

Thorn, den 29. Dezember 1891.

Der Kreis-Ausschuß. Krahmer.

[56744] Vekanntmachun

M „2 g.

Bei der heute” vorgenommenen Verloosung. der am H April nächsten Jahres zur Rückzahlung zu bringenden Schuldverschreibungen des An- Iehens hiesiger Stadt. vom 20. August 1888

ad 700 000 find folgende Nummern worden :

Litt. A. Nr. 112 184 187 466 473 à 1000

=_ 5000 M,

Litt. B. Nr. 274 276 à 500 A = 1000 , Litt. C. Nr. 63 151 152 175

I O e T4000

: : Sa. 7000

Die Besitzer dieser Schuldverschreibungen werden

hiervon mit dem Anfügen in Kenntniß geseßt, daß

gezogen

‘die Verzinsung derselben mit dem 31. März k. Is.

aufhört und die Kapitalbeträge dafür sowohl bei der hiesigen Stadtkasse als bei dem Bankhaus A. Spiegelberg und der Vereinsbank in Han- nover gegen Nückgabe der Schuldverschreibungen und der dazu gehörigen noch nicht fälligen Zins- ane und Zinsscheinanweisungen erhoben werden önnen.

(gemburg vor der Höhe, am 22. Dezember

Der FegeameislererSermualterz A. Schleußner.

werden auf Montag, deu 25. Januar l. mittags 33 Uhr, in den Saalbau uach Neu- stadt a./Haardt eingeladen.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[57258] i; Zuckerfabrik Pakosch. Die außerordentli®e Generalversammlung vom

23. d. M. kat Die Liquidation unserer Gesell- schaft beschlossen.

Indem wir dies bekannt machen, fordern wir

zuglei, geseßliher Bestimmung gemäß, die Gläu-

biger unserer Gesellschaft auf, sh bei uns zu

melden.

Georgenburg, den 28. Dezember 1891. Der Vorftaud der Zuckerfabrik Pakosch.

[58101] i i Gebrüder Hemmer Maschinenfabrik

Act. Ges. Neidenfels Rheinpfalz.

\ Generalversammlung. S Die Pert Actionäre der obigen Gesellschaft vierdurh zu einer Generalversammlung

I+,- Nach-

Tagesordnung: Ergänzung des Aufsichtsrathes. Neidenfels, den 5. Januar 1892. Der Vorsitzende des Auffichtsrathes. Julius Glaß.

Wiesbadener Kronen-Brauerei, Aktien-Gesellschaft.

[57700]

Activa. Bilanz am 30. September 1891. Passiíva. N C4 E f | } Per Aktien-Kapital - Conto «„ Obligationen - Kapital- | Gonto.….

An Immobilien: | a. Grundstück-Conto . |[360000|— Neue Brunnenanlage 3296/05 b. Gebäude-Conto . 179595208 Neuanlagen 8962/08 80491416 8049/14

| | 36329605 |

| 670000 UnerhbobeneDividenden- | C | 70 UnerbobeneObligations- | Zinsen-Conto . 14343/7595 Neservefonds-Conto 1280475 Conto - Corrent - Cre- n S S 43569/25 Creditor für begebene Flaschen x. . Es Guthaben von Bier- Kunden :

davon amortisirt 4A 19% Abschreibung An Mobilien:

a. Maschinen-Conto Neuanschaffung

7469697 1733/90 76130 F7 7643/08

2652 1016 95] 3668/95 T 1844456170

1009/6 Abschreibung . . Eismaschinen- und Kühblanlage-Conto 10 9%/%6 Abschreibung . . Lagerfaß- und Gähr- bottih-Conto . Verkauf .

687877 7544531 754453

67900/78

| 3392604 S 5303601 100/09 Abschreibung . | 8303/60 . Versandfaß-Conto . [2225436 Neuanschaffung 1255/50 E 23509|36 2009/6 Abschreibung . | 4701/96 . Mobilien- und Braue- Ff rei-Geräthe-Conto 3163760 Neuanschaffung 1485/14 E 3312271 10% Abschreibung . | 3312/27 Wirthschafts-Geräthe- s Conto i

S 32900/07 Neuanschaffung

962/88 T3862 D 6772/59

209% Abschreibung . 27090/36

Gewinn- und Verlust-Rechnung.

; ee O S, Neuanschaffung

|

577702 |

13376/49 _Verlust. M |MA M T3 SI | Bau-Reparatur-Conto . | 9099/27 20 9/6 Abschreibung . | 3830|70 15322/81 Maschinen-Reparatur- und | _

Fuhrpark-Conto . . (2771559 | UÜnterhaltungs-Conto 2 7020/16

Neuanschaffung 10994/50 | O - Unkosten- ec

: 35710/09 Kranfenvflege-Conto 514|

20 9/6 Abschreibung . | 7142|— Krankenvflege-Conto 1514/94

i. Neue Kanalisations- 325/92

Anlage-Conto . 1137476

E Inbvaliditäts- und Alters- versicherungs-Conto Miethe-Conto : Zweifelhafte- Außenstände- Conto . cis fa L LO4S2IO2 abzügl. Special - Reserve- | fonds für Außenstände . | 3144/24 Obligations-Zinsen-Conto Abschreibungen . ,

An Vorräthe : ae 50 b. Diverse Vorräthe . S5

An Debitoren : G 95 R E, 31 A S 30 Außenstände an Bier-

und Eis-Kunden .. 69 Bantgltbab 97 Conto - Corrent - Außen-

Ande E 19 Darlehen-Guthaben , . 92 Vorausbezahlte Versiche-

T S

Verlust

73388 30730 | 57299

161793

Gewinn. Gewinn - Vortrag aus 1889/90 ¿E Bier-Conto . Eis-Conto A 1E Zinfen- und Agio-Conto (nach Abzug von 4 568.35 34 Curêdifferenz auf Effecten)

Verlust

433°

28] 38064/2 123296 161793

| | 184445670

; Der Auffichtsrath: &. Micha ëlis, stellvertretender Vorsitzender. H. Gratweil. Fr. Strasburger. W. Langhoff. | Vorstehendes habe ich geprüft und mit den ordnungsmäßig geführten Büchern der Gefellschaft.. in Uebereinstimmung gefunden. o Wiesbaden, den 3. Dezember 1891. H August Wolff, Gerichtliher Bücherrevisor.

Die Direction: Cl. Löhnert.

1115 1120 1122 1126 1163 1166 1168 1183 1202 1208 1225 1235 1240 1250 1253 1257 1277 1306 1308 1314 1320 1331 1410 1415 | 1421 1426 1427 1443 1452 1458 1472 1514 1621 1634 1652 1653 1670 1695.

Die Kapitalbeträge diefer ausgeloosten Obligationen können vom L. Juli 1892 ab bei der Kasse unseres Vereins in Dresden, Bankstraße Nr. 3, part., sowie bei der Dresdner Bank zu Dresden gegen Nückgabe der betreffenden Obligationen nebst Talons und der noch nit fälligen Coupons erhoben Werden

Die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen hört mit dem Nückzahlungstermine auf.

Aus früheren Verloosungen derselben Anleihe wurden bis heute noch nicht zur Einlösung präsentirt : :

a. aus der zweiten Verloosung die Obligation Nr. 1227, fällig am 1. Juli 1884,

b. aus der sechsten Verloosung die Obligation Nr. 308, fällig am 1. Juli 1888,

c. aus der achten Verloosung die Obligationen Nr. 4 5 301 1226, fällig am 1. Juli 1890,

d. aus der neunten Verloosung die Obligationen Nr. 82 110 300 304 872 1005 1230 1541, fällig am 1. Juli 1891,

1200 1268 1419 1515

[57701]

Bei der in Gegenwart eines Notars heute statt- gehabten Ziehung der vom 1. April k. J. ab bei den auf den Obligationspapieren bezeichneten Stellen zur Rückzahlung gelangenden 4? pro- zentigen Partial-Obligationen unserer hypo- e sichergestellten Anleihe sind folgende ummern gezogen :

Obligationen Litt. A. über 1000 4 Nr. 34 50 115 138 352 491. :

Obligationen Litt. B. über 500 A Nr. 165 220 262 374.

Wiesbaden, den 29. Dezember 1891.

Wiesbadener Kronen Brauerei, Actien Gesellschaft.

Die Direktion. N Hänichener Steinkohlenbau-Verein. Dem Tilgungsplane gemäß hat heute die zehnte notarielle Verloosung unserer 5 °/9 Prioritäts- Anleihe vom Jahre 1882 stattgefunden und es

e hierbei folgende 131 Nummern der emittirten

En ggen wan, 97 126 136 186 | worauf wir die dermaligen Inhaber, zur Ver-

195 203 205 239 250 262 281 282 286 312 314 | meidung weiterer Zinsenverluste, hierdurch gleichzeitig 335 336 345 347 349 351 356 367 399 401 417 | aufmerksam machen.

433 453 455 470 490 513 517 531 536 542 547 | Dresden, am 28. Dezember 1891.

577 578 581 586 595 621 624 646 655 664 665 N Directorium :

667 677 ‘692 703 705 709 712 742 782 786 798 des Hänichener Steinkohlenbau-Vereins. 810 827 828 836 848 853 864 890 908 920 933 Dannenberg. C. Koch.

939 959 967 979 990 1007 1034 1107 1108 1110 Aa