1892 / 3 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

und Vollstreckbarkeits-Erklärung des Urtheils gegen Sicherheitsleistung seitens des Klägers, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die 5. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, Jüdenstraße 59, Zimmer 79, auf den 7. März 1892, Vor- mittags 10{ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 24. Dezember 1891.

C hristopei, e Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, 1. 5. Kammer für Handelsfachen.

[57893] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann H. Weichert zu Teuplit, vertreten durch den Justizrath Lange zu Forst, klagt gegen die verchelichte Zimmermeister Brize, Bertha, geb. Wishöt, zuletzt in Noßdorf bei Forst, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, auf Grund einer von derselben mit Genehmigung ihres Ehemannes Paul Britze ausgestellten Bürgschaftsurkunde de dato Noßdorf, den 29. Januar 1891 in Betreff einer Wechsel- forderung des Klägers von 350 , mit dem Antrage,

l) die Beklagte unter Auferlegung der Kosten zu verurtheilen, dem Kläger 402 4 45 - nebst 6 %/o Verzugszinsen von 350 M seit 29. April 1891 und nebst 5 9% Verzugszinsen von 52 4 45 4H seit Zu- stellung dieser Klage zu zahlen, und zwar zur Ber- meidung der Zwangsvollstreckung in die für die Be- Élagte auf dem im Grundbuche von Klein-Teupliß Blatt Nr. 114 verzeichneten Grundstücke Abtheilung 111 Nr. 4, eingetragene Darlehnsforderung von 500 #4,

9) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären,

und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die Erste Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Guben auf den 28. März 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Guben, den 30. Dezember 1891.

Wesenfeld, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[57895] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Meinhold Hanke in Höhr, vertreten dur Rechtsanwalt Tilmann in Neuwied, klagt gegen die Cheleute Joseph Lüngen und Elisabeth, geb. Krebs, aus Hamburg, jeßt mit unbekanntem Aufenthaltsorte in England abwesend, aus Lieferung von Steingutwaaren aus den Jahren 1888 f. laut Rechnung mit dem Antrage auf Zahlung von 1799 M. 31 - nebst 6 °%/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1891 und ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neuwied auf den 3, Mai 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Amberger, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[58143] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Ludwig Müller in Würzburg, ver- treten durh den Rechtsanwalt Dr. Haar in Sorau, klagt gegen den früheren Restaurateur Friß Siegert, früher zu Sorau, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Kaufe und der Uebergabe von Waaren, mit dem Antrage :

1) den Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin

65 M. 50 „2 nebst 6%/9 Zinsen seit dem

2. Dezember 1890 zu zahlen,

2) das Urtheil für vorläufig erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu

Sorau auf den 17. Februar 1892, Vor-

mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu-

stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Sorau, den 17. Dezember 1891.

Cossacth, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung 1V.

vollstreckbar zu

[98131] Oeffentliche Zustellung.

Der Thierarzt W. Schilling zu Österwieck, ver- treten durch den Nechtsanwalt Krause daselbst, klagt gegen den Pferdehändler Hirsh Ccypkowsky, in unbekannter Abwesenheit, wegen der in den Jahren 1887, 1888 und 1889 aufgewendeten thierärztlichen Bemühungen mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 50 # nebst 99% Zinsen

1) von 43 M. seit dem 1. Januar 1888, P el 1889, So und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts-

ericht zu Osterwieck auf den 16. März 1892, L ormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

A Peri, Selretar

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [58141] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann A. Völker zu Kaltenuordheim, vertreten durch den Rechtsanwalt Stapff daselbst, lagt gegen Julius Greifzu aus Mittelsdorf, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von a. 40 A mit 69% Zinsen vom 28. Oftober 1884 an, þ. 29 4 10 „4 mit 69% Zinsen vom 1. Juni 1886 an, c. 20 M4 30 .,Z mit 69% Zinsen vom 24. Dezember 1887 an für baare Darlehne und käuflih erhaltene Waaren und Loose, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Großherzogl. Sächsische Amtsgeriht zu Kaltennordheim auf Dienstag, den 1. März 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kalteunordheim, den 31. Dezember 1891.

i: Bräunlich, Gerichts\ reiber

des Großherzogl. Sächsischen Amtsgerichts.

[58145] Oeffentliche Zustellung.

Die andlung Emanuel Wolf & Co. in Lambs- heim (Rheinpfalz), vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Haar zu Sorau, klagt gegen den früheren Re- staurateur Friß Siegert, früher in Sorau, jeßt un-

bekannten Aufenthalts, ‘aus dem Kaufe von in der Klagerechnung bezeihneten Weinen mit dem Antrage 1) den Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin 26,50 4 nebst 6 9% Zinsen seit 22. März 1891 zu zahlen, 2) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- flären, : und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Sorau auf den 2. März 1892, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Sorau, den 22. Dezember 1891. Cossacth, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung IV. [7 E 7 74 58126 Oeffeutliche Zustellung. ; Die Ugatba und Franziska Behe, beide zu Eglingen wohnhaft, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Stoeber, klagen gegen 1) den Josef Schlienger, Bäcker und Wirth, in Mülhaufen wohnhaft, 2) den Ignaz Schlienger, Schreiner, früher in Bernweiler wohn- haft gewesen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort abwesend, wegen Forderung, mit dem Antrage auf solidarishe Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 502,81 M. nebst 59/6 Zinsen seit dem Klagetage, und laden die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civil- fammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mül- hausen i./Els. auf den 12. März 1892, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Koeßler, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[58140] Oeffentliche Zustellung.

Der Karl Dreyfus, Handelsniann in Thann, klagt gegen den Viktor Kern, Tagner, früher in Nammers- matt, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, wegen am 7. Januar 1875 käuflih gelieferter Waaren, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 38 4. nebst 5 9/9 Zinsen seit Zustellung dieser R und ladet den Beklagten zur münd-

lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiser- liche Amtsgericht zu Thaun auf den L. März 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Drautburg, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[58142] Oeffentliche Zustellung.

Der Cigarrenfabrikant Heinrich Dreyer zu Berlin, Auguststraße 47 a, vertreten durh den Rechtsanwalt Saenger, Nosenthalerstraße 65, klagt gegen den Schankwirth B. Zobrys, zuleßt in Berlin, Neue Friedrichstraße 98 wohnhaft gewesen, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen E vom Oktober 1890, Mai,- Juni, September und Oktober 1891, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurtheilen,

a. an Kläger 132 4. nebst 69/6 Zinsen,

von 33 A. vom 18. Oft. 1890 bis 21. Juli 1891, von 33 M vom 27. Mai 1891 ab, von 33 M. vom 25. Juni 1891 ab, von 16,50 4 vom 14. Sept. 1891 ab, von 16,50 # vom 9. Okt. 1891 ab, abzüglih der am 21. Juli d. Js. gezahlten

33 M. zu zahlen,

h. den Arrestbeshluß des Königl. Amtsgerichts 1 Berlin, Abth. 36, vom 2. Dezember cr. als rechtmäßig anzuerkennen,

. darin zu willigen, daß die auf Grund des vorgedachten Beschlusses am 4. Dezember cer. bei der vereinigten Consistorial- 2x. Kasse hinterlegten 140 an den Kläger ausge- zahlt werden,

d. die Kosten des Rechtsstreits einschließlich der- jenigen des Arrestverfalrens zu tragen,

2) das Urtheil für vorläufig vollstreckbvr zu er-

flären, und ladet den i mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht 1 zu Berlin Jüdenstraße 59 1II1, Zimmer 100, auf den 23. Februar 1892, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht. h: Berlin, 28. Dezember 1891.

(L. S.) Beyer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. : Abtheilung 36.

Beklagten zur

[58127] Oeffentliche Zustellung. :

Der Peter Stimpfling, Bürgermeister zu Balsch- weiler, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Stoeber, klagt gegen 1) den Josef Schlieunger, Bäcker und Wirth in Mülhausen wohnend, und 2) den Ignaz Schlienger, Schreiner, früher in Bernweiler, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, wegen orderung mit dem Antrage auf solidarische V eturtbeiling der Beklagten zur Zahlung von 451,33 4. nebst 5 9% Zinsen seit dem Klagetage, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Mülhausen i./Els. auf den 12. März 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Koeßler, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[58132] Amtsgericht Hamburg. / Oeffentliche ride j

Die Firma Lipsius & Tischer in Kiel, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Nendtorff in Kiel, klagt gegen den Commis Anton Edgar Studentkowsfki, zuletzt in Pg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Rechnungsforderung für gekaufte und em- pfangene Waaren und eld verauslagten Portos mit dem Antrage auf ko tenpflichtige, vorläufig voll- streckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von M. 32,65 nebst 59/6 p. a. Zinsen seit dem 1. Ja- nuar 1891 und ladet den Beklagten zur mündlichen

Dethandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung X11, Dammthorstraße 10,

Zimmer Nr. 23 auf E Sbm, den 29. Februar 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 29. Dezember 1891. i Lorenzen, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg, Civil-Abtheilung.

[58125] Oeffentliche Ladung.

Nr. 48 776. Die Chefrau des Josef Frauk, geb. Brenk, in Pforzheim, vertreten durch Rechtsanwalt Brombacher hier, stellt gegen ihren Ehemann, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, gegen welchen das Konkursverfahren eröffnet ist, den Antrag auf Ver- mögensabsonderung und- ladet den Genannten zur mündlichen Verhandlung über den Antrag vor das Gr. Amtsgericht Pforzheim auf Montag, 15. Fe- bruar 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an Josef Frank wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Pforzheim, 30. Dezember 1891.

Der Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts. - Heiß. [58155] / 4

Die Ehefrau des Schreiners Heinrich Hubert Houben, Jakobine, geb. Backes, zu Crefeld, ver- treten durh Rechtsanwalt Stapper hier, klagt gegen ihren genannten daselbs wohnenden Ehemann mit dem alntradt auf Gütertrennung und ist Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den L. März L892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 30. Dezember 1891.

Arand,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [58151] _ :

Die Ehefrau Johann Wieland, Anna, geb. Küppers, zu Bonnenbroich bei Rheydt, vertreten durch Rechtsanwalt Heyne hier, klagt gegen ihren genannten, zu Rheydt wohnenden Ehemann mit dem Antrage auf Gütertrennung, und is Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der IT. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 2. März 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 31. Dezember 1891.

E Arand, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. [58152] :

Die Ehefrau Hermann Vofs, Amalie, geb. Davids, zu M. Gladbach, vertreten durch Rechtsanwalt Heyne hier, klagt gegen ihren genannten daselbst wohnenden Ehemann mit dem Antrage au Gütertrennung, und ist Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 2. März 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 31. Dezember 1891.

Arand,

Gerichtëschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [58150] E

Die Ehefrau Wilhelm Loh, Henriette, geb. Loh, zu Krefeld, vertreten durh Rechtsanwalt Heyne hier, kflagt gegen ihren C dasclbst wohnenden Ehemann mit dem Antrage auf Gütertrennung, und ist Termin zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor der Il. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 2. März 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 31. Dezember 1891.

Arand,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [58153] \

Die Ehefrau Josef Wilkes, Bertha, geb. Mark- mann, zu Uerdingen, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Klein hier, flagt gegen ihren genannten daselbst wohnenden Ehemann mit dem Antrage auf Güter- trennung, und ist Termin zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 1. März 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 30. Dezember 1891.

j Arand,

(Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [58154] :

Die Ehefrau des Schreiners und Möbelhändlers Mar Weidenbrück, Magdalena, geborene Frinken, zu M. -Gladbach, vertreten durch Rechtsanwalt Cohen hier, klagt gegen ihren genannten daselbst wohnenden Ehemann mit dem Antrage auf Güter- trennung und ist Termin zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 1. März 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 30. Dezember 1891.

Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [58156]

Die Ehefrau des Stuckateurs Johann Müller, Wilhelmine Christine, geb. Kalbfleisch, zu Düsseldorf wohnhaft, hat gegen ihren vorgenannten daselbst wohnenden Ehemann die Gütertrennungsklage er- hoben und is Termin zur mündlichen Verhandlung vor der 1. Civilfammer des Königlichen Landgerichts hierselbst auf den 17. Februar 1892, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 31. Dezember 1891.

Nonnenmuehlen, Referendar,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [58157]

Die durh Nechtsanwalt König 111. vertretene Josephine Völlmke zu Elberfeld, Ebefcau des Kohlen- händlers Nikolaus Philippiak daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlihen Verhandlung i Termin auf deu 19, Februar 1892, Vormittags 9 Uhr,

im Sigungssfaale der 111. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt. Hünninger, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[58149]

Die durch Rechtsanwalt Dörpinghaus vertretene Johanne Bendix zu Ronsdorf, Ehefrau des früheren Fabrikanten jeßt gewerblosen Max Löwenthal da- selbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung ift Termin auf den 5. März 1892, Vormittags 9 Uhr, im Sißungsfaale der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

i __Hentges, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[57910]

Durch Urtheil der 11. Civilkammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld vom 1. Dezember 1891 ist die zwischen den Eheleuten August Asbach zu Nemscheid und der Marie, geb. Kotkus daselbst, bis- her bestandene chelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 8. Juli 1891 für aufgelöst er- klärt worden.

Gottfried Friedrih Haubold. Derselbe soll 3 Geschwister und 9 Bruder- finder als geseßlihe Erben hinterlassen haben,

: __ Hentges,

Aktuar, als Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts. [57935] /

Durch rechtskräftiges Urtheil der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 9. De- zember 1891 ist die zwischen den Cheleuten Friedrich Pütz, Schuhmacher zu Rheidt und Adelheid, geb. Kürten, daselbst bestehende ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt. : :

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

(L. S.) Donner, Landgerichts-Sekretär.

[57912]

Durch Urtheil der 11. Civilkammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld vom 14. November 1891 ist die zwischen den Eheleuten Händler Ernst Witt- mann zu Wermelskirchen und der Laura, geb. Pfeiffer, daselbst, bisher bestandene eheliche Güter- gemeinschaft mit Wirkung seit dem 8. Oktober 189L für aufgelöst erklärt worden,

Hent ges, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts. [57911] i

Durch Urtheil der 11. Civilkammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld vom 1. Dezember 1891 ist die zwischen den Cheleuten Wilhelm Hersbach zu Velbert und der Anna, geb. Meuter, daselbst, bis- her bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 6. Juli 1891 für aufgelöst erklärt worden.

Hentges, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts. [57907] __ Vekanntmachung. : Durch Urtheil des K. Landgerichts zu Meß vom 24. Dezember 1891 wurde zwischen der Barbara Bonn, ohne Gewerbe zu Sierck wohnhaft, und ihrem Ehemanne, dem daselb wohnenden Pferdehändler Salomon Jacobs, die Gütertrennung ausgesprochen. Meg, den 31. Dezember 1891. z Der Landgerichts-Secretär Lichtenthaeler. [57918] Bekanntmachung.

Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Met vom 30. Dezember 1891 i} die zwischen den Eheleuten Wilhelmine Franziska Elisabeth Feuser und Kaufmann Wilhelm Debus in Mey bestandene Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt worden.

Meg, den 31. Dezember 1891.

Der Landgerichts-Sekretär Kaiser.

[57917] Bekanntmachung.

Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Metz vom 31. Dezember 1891 ist die zwischen den Eheleuten Wilhelmine Karoline Friederika, gen. : Minna Knoll und Schuhmacher Karl Falck zu Novéant bestandene Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt worden. :

" Meg, den 31. Dezember 1891. Der Landgerichts-Sekretär Kaiser. E S :

Durch rechtskräftiges Urtheil der 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 24. No- vember 1891 ist die Gütergemeinschaft zwischen den Eheleuten Leonhard Hildener, Anstreicher, und Elisabeth Anna, geb. Braun, zu Köln, aufgelöst worden. i

Köln, den 30. Dezember 1891.

Der Gerichtsschreiber Nustorff. [57908] N

Durch rechtskräftiges Urtheil der TII. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 4. De- zember 1891 ist die Gütergemeinschaft zwischen den Eheleuten Friedrih Spahn, Bäcker, und Bertha geborene Bruchhaus, beide zu Bergneustadt wohn- baft, aufgelöst worden. Mit der Auseinandersezung,. ist der Notar Kirh zu Gummersbach beauftragt.

Köln, den 29. Dezember 1891.

Der Gerichtsschreiber. Schulz.

[57909]

Durch rechtskräftiges Urtheil der 111. Civilkammer

des Königlichen S zu Köln vom 5. De- zember 1891 is die Gütergemeinschaft zwischen den Eheleuten Johann Werner Scheufen und Louise, eborene Leicht, zu Köln-Lindenthal, Mittelstraße Nr. 11, aufgelöst worden. Mit der Auseinander- setzung ist der Notar Meinery zu Köln beauftragt.

Köln, den 29. Dezember 1891.

Der Gerichtsschreiber: Schu l z. [57938] Bekanntmachung.

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, II. Civilkammer hierselbst, vom 27. No- vember 1891, ist die zwischen den Gheleuten Ackerer Jakob Borger 11]. und Dorothea, geb. Risch, beide zu Homberg bei Grumbach wohnhaft, bestehende eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt und sind Parteien zur Auseinanderseßzung vor den König- lihen Notar zu Baumholder verwiesen worden.

Saarbrücken, den 21. Dezember 1891.

Cüppers, / Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

wo .

A [57930

Bekauntmahuug.

Durch rehtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts I. Civi!fammer hierselbst vom 9. Dezember 1891 ist die zwischen den Eheleuten Schlosser Jakob Fürst und Louise, geb. Jung, beide zu Saarbrücken wohnhaft, bestehende ehelihe Gütergemeinschaft für

aufgelöst erklärt und sind Parteien zur Auseinander- seßung vor den Köntglichen Notar Schwickerath zu Saarbrücken verwiesen worden.

Saarbrücken, den 29. Dezember 1891.

A Ko E Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung.

[58106]

Verufsgenoffenschaft der chemischen Judustrie.

i / Sektiou V Leipzig.

Nachdem Herr Director Grotowski in Köpsen die Wahl zum stellvertretenden Vertrauensmann ür den 13. Bezirk unserer Sektion (Kreise Weißenfels, Naumburg, Zeitz, Eckartsberga und Enklave llstedt) mit geseßlih stihhaltiger Begründung abgelehnt hat, is Herr Fabrikdirector H. Oberconz in

Zeit zum stellvertretenden Vertrauensmann für den bezeilhneten Bezirk gewählt worden.

Leipzig, den 30. Dezember 1891.

Der Sections-Vorstand: Dr. H. Geridcke.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. [58159]

Nußholzverkauf der Oberförsterei Alt-Nuppin Montag, den 18. Jauuar d. I., von 10 Uhr Vormittags ab, werden in dem Gasthause des Herrn Lehmaun (vormals Bernau) zu Neu- Ruppin zum Verkauf gestellt :

ca. 2640 Stück Kiefern Langnußzholz mit ca. 2990 Fm., und zwar aus den nachbenannten Schutz- bezirken und Jagen:

1. Klausheide,, 15: 407 Stück 636 Fm.,

11. Liete, Jagen 54: 882 Stück mit 728 Fm.,

T1T. Fristow, Jagen 102: 233 Stück mit 359 Fm.,

1V. Rottstiel, Jagen 107: 169 Stück mit 290 Fm., V. Steudeniß, Jagen 122: 119 Stück mit 228 Fm,, VI. Pfefferteih, Jagen 120: 91 Stück mit 195 Fm, Jagen 137: 154 Stück mit 300 Fm., Eggersdorf, Jagen 223: ca. 183 Stück mit ca. 80 Fm., Jagen 224: ça. 400 Stück mit ca. 172 Fm. :

Die Hölzer liegen von den nächsten Schiffahrts- ablagen entfernt: T. 0,8 km, II. 2,6 km, 111. 1 km, IV. 0,7 km, V. 0,7 km, VI. 8,5 bezw. 8 km, VII. 6,5 km.

Auszüge aus dem Versteigerungsprotokolle werden gegen Erstattung der Kopialien geliefert.

Der zweite Nußtzholzverkauf ist an gleicher Stelle am 18. Februar d. I. Geplant i} für beide Ver- faufstage an derselben Stelle der Nugtholzverkauf für die Oberförstereien Neu-Glienicke, Neuendorf und Zechlin.

Forsth. Alt-Ruppin, den 3. Januar 1892.

Der Forstmeister.

Jagen mit

VII.

[58089] Vekauntmachung. i Die Lieferung von 14 Stück Ersatzkesseln für Lokomotiven soll vergeben werden. Eröffnung der Angebote : Dienstag, den 26. Januar 1892, Vormittags 11 Uhr, in unserm Geschäftszimmer Nr. 4 IV. Bedingungen und Zeichnungen können daselbst eingesehen, auh von uns gegen Einsendung von 3 M. bezogen werden. Zuschlagsfrist 3 Wochen. Hannover, den 29. Dezember 1891. ; Königliche Eisenbahn-Direction.

[56185] Vekanntmachung.

In der biesigen Königlichen Strafanstalt werden zum 1. April 1892 ca, 110 jüngere, kräftige Ge- fangene, welche mit Plüsh- und Krimmerweberei beschäftigt sind, verfüzbar und soll deren fernere Be- schäftigung mit anderen geeigneten Arbeiten, aus- \ckließlich der Krimmerweberei, Schuhmacherei, Cigarren-, Struwpfwaaren- und Cisenwaaren- fabrikation, kont aftlich auf 3 Jahre verdungen werden.

Die Bedingungen liegen im Bureau des Arbeits- Inspektors zur Einsicht aus oder {ind gegen Er- stattung der Kopialien 50 4 pro Exemplar von hier zu beziehen. Die frankirten Offerten sind versiegelt - mit der Aufschrift :

„Offerte auf Arbeiten* an die Direktion der Anstalt bis zum 10. Februar 1892 \riftlich einzureichen.

Die Eröffnung der Offerten erfolgt am 11. Fe- bruar, Vormittags 10 Uhr. Spôâter eingehende Offerten werden nicht berücksihtigt. Eine persönlicbe Be prehung und die Besichtigung der Arbeits- räume 2c vor dem Termine ist e1uwunscht. Die bei Abs@ließung des Kontraktes zu erlegende Kaution beträgt 4000 A

Ratibor, den 22 Dezember 1891.

Königliche Strafanustalts-Direktion.

9) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[48539] Bekanntmachung.

Bei der heute nah Maßgabe der $8. 39, 41 und 47 des Geseßes vom 2. März 1850 wegen Errich- tung von Rentenbanken im Beisein der Abgeordneten der Provinzial-Vertretuyxg und eines Notars statt- gehabten drei und dreißigsten öfentlihen Verloo: ung vou Schleswig: Holsteinschen Renten: riefen sind die in nacfolgendem Verzeichniß auf- geführten Nummein gezogen worden. Sie werden den Besitzern mit der Aufforderurg gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rückgabe der ausgeloosten Rentenbriefe im kursfähigen Zustande mit den dazu gehörigen Zinscoupons Serie IIl. Nr. 5/16 und Talons vom 19. März 1892 ab in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in unserem Kassenlokale, grüne Schanze Nr. 15, in

Emvfang zu nebmen Vom 1 April 1892 ab hört die Verzinsung dieser Rentenbriefe auf.

Inhaber von autgloosten und gekündigten Renten- briefen können tie zu realisirerden Rentenbriefe unter Beifügung einer vorschriftswäßigen Quittung durch die Post an unjere Kasse einsenden, worauf die Uebersendung der Valuta auf gleidem Wege auf Gefahr und Koften des Empfängers erfolgen wird Hierbei wird darauf aufmersam gemacht, daß nach S 44 des Rentenbank Geseßes die aus den Fällig- ieilsterminen vom 1. Apiil und 1 Oktober 1881 verloosten Rentenbriefe mit dem Sthlusse dieses Jahres verjähren.

Neuteubricfe der Provinz Schleswig: Holstein. Verloosuvg am 19. November i891.

Auszahlung vom 19. März 1892 ab bei der Königlichen Nenteubank Kasse zu Stettin.

Litt. A. zu 3000 M Nr. 395 418 420 581 1004 1052 1383 1661 1873 2049 2072 2135 2292 2570 3379 3458 3462 3629 3670 4021 4069 4190 4489 4568 4597 4854 5187 5881 5929 6204 6216 6446 6597 6648 6843 6889 7191 7296 7634 7917 8431 8448 8454 8479 8686 8904 9032 9613 9736 10347 10513 10568 10637 11024 11894 11462 11556 11770 11867 12089 12207 12497 12509 12624. Litt. B. zu 1500 A Nr 114 165 444 453, Litt. C. zu 300 Æ Nr 547 589 599 646 819 1002 1275 1401 1419 1462 1513 1544 2179 2382 2384 2735 2304 3398 3450 3688 3710 3811 4242 4539 4637 4657 4816 4862, Litt. D. zn 75 Nr. 4 185 430 442 724 801 1253 1445 1556 1726 2037 2089 2186 2212 2277 2331 2577 2784 2901 3588 3755 3770 4221 4232 4237 4446 4525 4602 4838 4850 4993 5056 5082 5093 5957 9261 5376 5527 5733 5830 6031, Litt. E. zu 30 .# Nr. 4743 bis incl. 4754

Stettin, den 19 November 1591.

Königliche Direction der Reuteubank.

[40229] Bekanntmachuug.

Am 5. Oktober d. J. hat die planmäßige Aus- loosung der von der Stadt Schönebeck ausge- gebenen Schuldverschreibungen stattgefunden und sind hierbei folgende Nummern gezogen worden:

a. vou der durch Allerhöchstes Privilegium vom 26. Juli 1878 genehmigten 1. Anleihe: Litt. A. Nr. 28 50 und 62 über je 1000 6

Litt. B. Nr. 108 233 und 258 über je 500 M

Litt. C. Nr. 360 über 200 4 b. von der durch Allerhöchstes Privilegium vom 25. Januar 1886 genehmigten

2. Anleihe:

Litt. A. Nr. 111 und 168 über je 1009 A

Litt. B. Nr. 3 21 35 und 114 über je 500

Litt. C. Nr. 58 72 und 124 über je 200 Æ

Die Inhaber dieser Schuldverschreibungen werden hierdurch aufgefordert, solche nebst den dazu ge- bôrigen Zinssheinen urd Talons am 1. April 1892 anu unsere Stadtkasse gegen Empfang- vahme der Kapitalbeträge zurückzuliefern.

Die Verzinsung der ausgeloosten Schuldverscrei- bungen böôrt mit dem 1. April 1892 auf, weshalb der Betrag der etwa fehlenden Zinsscheine von dem Kapitale gekürzt wird. :

Die bei den früheren Verloosungen gezogenen Stücke der hicsigen Stadtanleibe sind bis auf Litt. A. Nr. 85 der 1. Auleihe über 1000 A zur baaren Ginlösung gelangt

Schönebeck, den 8. Oktober 1891

Der Magistrat. Scch{aumburg.

[58090] Bekauntmachunug. Auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 29. Dezember 1856 sind folgende Notte-Obliga- tionen zum 1. Juli 1892 ausgeloost: T. Em. A. Nr. 670 972 1476 2250 2606 = 5 Stück à 300 . . . 1500 M B. Nr. 93 434 889 1374 1519 1715 2160 2516 2792 2997 = 10 Stü à 150 A. . 1500 , Summa 3000 #. mit Zinsschein Nr. 71/77 und Talon. IL. Em. A. Nr. öl O 2 Stüdck à

B. Nr. 130 179 = S G C. Nr. 91 233 = 2? Stück à 200 M. . . . .

500 M. 600 ,

E 400 , Summa 1500 M. mit Zinsschein Nr. 25/30 und Talon.

Die Verzinsung hört mit dem 30. Juni 1892 auf.

Der Betrag der A rb Notte-Obligation ist nach Einlieferung derselben mit Zinsscheinbogen und Talon schon vom 23. Juni 1892 ab bei der Notte-Verbandskasse in Zossen in Empfang zu nehmens

Bon den zum 1. Juli 1891 ausgeloosten Notte- Obligationen sind noch nicht eingelöft: Nr. 59 1303 I. Em. und Nr. 165 11. Em. à 300

Haus Zoffen, den 29. Dezember 1891.

Der Notte-Schau-Direktor : Beußel.

[58091]

Ausloosung Essen'’er Stadtobligationen.

Bei der am 17. Dezember d. Is. behufs Amortisation pro 1892 vorgenommenen Ausloosung

der Essener Stadtobligationen VIL. Lusgabe sind folgende Nummern gezogen worden: Littera A. à 1000 15 16 36 64 71 146 172 176 178 182.

Den Inhabern dieser Anleihescheine werden dieselben hiermit z : gekündigt, daß mit diesem Tage die Verzinsung au hört und die Anletihesheine mit den no fasiaufenen Zinsscheinen und Zinsanweisungen gegen

e I einz-liefern sind. Essen, den 22. Dezember 1891.

um L. Juli 1892 derart ch nicht

mpfangnahme des Nennwerthes bei der Gemeinde-

Die städtische Anleihe: und Schuldeutilgnngs-C ommisfion.

6) Kommandit- Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[582897] Aftiengesellschaft

„Kath. Gesellenhaus“/ in Ahrweiler. Donnerstag, den 21. Jauuar 1892: Generalversammlung. FAENARNNS :

1) Erwerb des Grundeigenthums. 2) Miethvertrag mit dem Kath. Gesellenverein. 3) Uebertragung von Aktien. 4) Aufnahme einer Hypothek. Ahrweiler, den 4. Januar 1892. Der Vorstand.

[58177]

Hrauhaus Hammonia À. G. (vormals W. F. Witter)

in Hamburg.

Bei der am heutigen Tage durch den Notar Herrn Dr. Stockfleth vorgenommenen Aus- loosung unserer Prioritäts-Obligationen sind Litt. a. die Nummern L101 und 371, Litt. b. die Nummern 609, 616 und 685 gezogen worden, und steht der Nominalbetrag plus 5% vom L. April an: an der Kasse der Anglo-Deutschen Bank gegen Einlieferung der betreffenden Stücke sammt Coupons zur Verfügung des Juhabers.

Hamburg, den 2. Jauuar 1892.

Der Vorstand.

O : e Verlagsanstalt & Druderei A.-G. (vorm. I. F. Richter) in Hamburg.

In der vorgenommenen Vusloosung unserer Prioritätsobligationen gelangten zur Ziehung die Nummern:

45 74 449 531 693 1249 1390 1553 1603 1738, gleih 10 Stück à 1000 Æ

Die Einlösung dieser Obligationen crfolgt vom L. April 1892 ab an der Kasse der Anglo- Deutschen Bank in Hamburg.

Hamburg, 2. Januar 1892.

Verlagsanstalt & Druckerei A.-G. (vorm. J. F. Richter) in Hamburg.

[57258]

Zuckerfabrik Pakosch.

Die aaßerordentli®e Generalversammlung vom 23. d. M. bat die Liquidation unserer Gesell- schaft beschlossen.

Indem wir dies bekannt machen, fordern wir zugleich, geseßliher Bestimmung gemäß die Gläu- biger unjerer Sesellshast auf, fh bei uns zu melden.

Georgenburg, den 28. Dezember 1891,

Der Vorstand der Zuckerfabrik Pakosch.

[58265] e N r. F - - - Dresdner Fmmobilien-Gesellschaft.

Die geehrten Actionäre werden hierdurch zu einer am 23. Januar 1892, Vormittags 111 Uhr, im Bureau, Amalienstraße 5 AL., zu Dresden abzuhaltenden außerordentlichen Generalver- sammlung ergebenst eingeladen.

__ Tagesordnung: 1) Geschäftsbericht; 2) Be- s{lußsassung über einen Statuten-Nachtrag ; 3) Beschlußfassung über vorzulegende Verträge : 4) Neuwahl des Aufsichtsrathes, eventuell des Vorstandes.

Die Vorlagen für die Generalversammlung liegen vom 8. d. M. ab im obgedachten Bureau zur Ein- sicht für die Actionäre aus. Zur giltigen Beschluß- fassung über Punkt 2 ist die Vertretung von mindestens dem vierten Theile des Grundcapitals erforderlich.

Dresden, den 4. Januar 1892.

Der Aufsichtsrath. E. Giese, Vorsitzender.

eaen

(681%) Bekanntmachung.

Bei der heute öffentlich stattgefundenen plan- mäßigen Gewinnziehung der 4/, Prämien- Anleihe der Deutschen Hypothekenbauk in Meiningen sind auf die Nummern der am 1. Dezember 1891 gezogenen Serien:

200 223 225 357 468 545 641 694 777 924

1000 1078 1388 1470 1530 1589 1824 1891 1983 2031 2180 2305 2329 2334 2671 3063 3157 3259 3324 3601 3664 3691 3701 3763 3889 3933 3950 3954

nachstehende Prämien gefallen :

/(. 240 000 auf Ser. 777 Nr. 12.

Á 30 000 auf Ser. 3933 Nr. 14.

3000 auf Ser. 545 Nr. 17, Ser. 1891 Nr. 14, Ser. 2329 Nr. 25, Ser. 3324 Nr. 10. _AÆ. 1500 auf Ser. 924 Nr. 3, Ser. 2329 Nr. 20, Ser. 2334 Nr. 6, Ser. 3701 Nr. 9, Ser. 3889 Nr. 1, Ser. 3950 Nr. 9.

( 600 auf Ser. 200 Nr. 1 4 16, Ser. 225 Nr. 17 19, Ser. 357 Nr. 3, Ser. 641 Nr. 7, Ser. 694 Nr. 24, Ser. 777 Nr. 6. Ser. 1000 Nr. 25, Ser. 1078 Nr. 4, Ser. 1388 Nr. 10, Ser. 1470 Nr. 9 15, Ser. 1589 Nr. 14, Ser. 1824 Nr. 18, Ser. 1891 Nr. 12, Ser. 1983 Nr. 2 11, Ser. 2031 Nr. 2, Ser. 2180 Nr. 2 14, Ser. 2329 Nr. 1, Ser. 2334 Nr. 3, Ser. 3063 Nr. 9 25, Ser. 3259 Nr. 1, Ser. 3691 Nr. 17 22, Ser. 3933 Nr. 13 15, Ser. 3950 Nr. 4 18 25, Ser. 3954 Nr. 3.

Die übrigen zu obigen Serieu gehörenden Pfandbriefe werden mit je (4 306 eingelöst.

Die Auszahlung der sämmtlichen vorstehend be-* R fandbriefe findet vom L. Februar d. J. an statt. Mit dem Rückzahlungstermine hört die Zahlung der Pfandbriefzinsfen auf; die Deutsche Hypothekenbank vergütet jedoch auf den Nominal- etrag der nah dem 1. März d. J. zur Einlösung

präsentirten Pfandbriefe bis auf Weiteres 29/9 Depositalzinsen vom Verfalltage an.

Aus den Verloosungen der Jahre 1883 bis 1891 find noch Pfandbriefe von folgenden Serien rückständig :

42 52 85 95 117 178 202 247 363 405 511 663 729 739 To1 805 817 826 1041 1051 1159 1180 1185 1242 1287 1328 1354 1452 1500 1525 1580 1619 1658 1723 1899 1928 1946 1959 1980 1994 1999 2067 2176 2231 2246 2311 2395 2566 2597 2611 2672 2695 2745 2827 2850 2932 2935 2966 3036 3082 3185 3276 3286 3307 3341 3345 3371 3443 3619 3709 3938.

Meiningen, den 2. Januar 1892.

Deutshe Hypothekenbank.

[32498} .. . +- Pfälzische Eisenbahnen. Nicht erhobene Dividenden- und Zins- - Codßons.

Von nahstehenten ‘üftien der Pfälzischen L:dwigs-, Maximilians- urd Nordktahren sind d Dividenden und Zinsen noch nit erhoben worden

I. Pfälzishe Ludwigsbahn.

: a. Dividenden Coupons,

Vom Jabre 1886 Nr 4149 6298 7866 7898 7963 T7964 8970 9896 10907 12674 13726 14636

18658 20110 21851.

Vom Iabre 1887 Nr. 3444 4149 6293 6587 7792 7866 7898 9896 9937 10907 13726 14995 17939 18658 21820.

Nom Iakre 1888 Nr. 1352 13353 2189 2967 4149 6298 6587 7792 7866 7898 7988 8452 9896 9937 10907 13726 14470 14925 16074 16866 18658 20812 20902.

b. Aktien- Zins-Coupons. , Januor 1887. Nr. 9896 13726.

. Iuli 1887 Nr 9013 9896 12674 13726.

. Januar 1888, Nr 5534 9896 13726.

+ Juli 1888 Nr. 9896 13726.

. Januar 1889, Nr. 9896 13726.

1. Juli 1889. Nr 1284 2360 8452 9896 13725, II. Pfälzishe Maximiliansbahn. a. Dividenden Coupons,

Vom Jahre 1886. Nr. 339 566 708 842 1186 1204 1715 1790 1792 2256 2578 2667 2688 2759 2781 3230 3572 3878 4797 4874 5220 6561 6783 6995 7190 7191 8209 8282 8470 8567 8819 9142 9143 9144 9489 9493 9495 19532 10533 10571 10972 1C973 10974 11233 11502 11523 11524 12817 13070 13181 13182 13213 13214 13412

Vom JIohre 1887, Nr. 339 566 708 842 1186 1204 1337 1790 1792 2256 2578 2667 2688 2759 2781 3230 3572 3721 3878 4293 4637 4797 4862 4863 4874 4925 5220 5335 6561 6783 6995 7190 7191 8209 8282 8385 8386 8387 8470 8539 8567 8819 9142 9143 9144 9461 9489 9493 9495 9847 9850 9952 10532 10533 10571 10972 10973 10974 11233 11502 11523 11524 12817 13181 13182 13213 13214 13412,

Vom Jahre 1888. Nr. 566 708 842 1186 1204 1337 1790 1792 2256 2578 2667 2688 2759 2781 3230 3572 3721 3878 4293 4630 4637 4797 4862 4863 4874 4925 5041 5220 6101 6561 6995 7047 7072 7109 7190 7191 7907 8260 8282 8385 8386 8387 8470 8567 89819 8820 9142 9143 9144 9489 9493 9495 9850 9952 10571 10972 10973 10974 11233 11419 11475 11502 11523 11524 11809 12817 12855 13181 131892 13412,

b. Actien-Zins: Coupons.

1. Januar 1888. Nr. 8145.

1, Zuli 1888 Nr. 4045.

1, Januar 1889, Nr. 4630 6101 7072 7801 7907 8820 11475 11809 12855.

1. Juli 1889. Nr. 4630 6101 7072 7907 8820 11475 11809 12855.

IIIL, Pfäklzishe Nordbahnen.

a. Divideuden: Coupons,

Vom Jahre 1888. Nr. 4 12 155 157 166 182 183 232 242 256 321 322 323 324 325 32s 327 653 668 669 672 704 726 767 772 773 781 785 810 816 825 876 890 919 937 1000 1003 1073 1074 1075 1076 1078 1080 1107 1118 1135 1136 1146 1225 1226 1241 1245 1310 1316 1362 1396 1397 1398 1399 1432 1433 1442 1492 1546 1550 1551 1553 1558 1559 1569 1570 1596 1689 1696 1738 1756 1813 1814 1815 1816 1829 1865 1896 1930 1932 1956 2004 2046 2047 2667 2073 2089 2100 2213 2231 2269 2279 2292 2317 2367 2395 2448 2486 2496 2497 2498 2500 2530 2564 2565 2566 2642 2739 2791 2801 2802 2803 2831 2844 2886 2897 2910 2964 2989 3003 3062 3183 3240 3259 3298 3350 3417 3488 3489 3492- 3506 3537 3538 3539 3540 3541 3542 3543 3544 3545 3546 3547 3548 3549 3990 3551 3552 3553 3587 3650 3681 3709 3746 3752 3759 3761 3763 3783 3788 3790 3791 3792 3793 3802 3814 3815 3842 3895 3907 3908 3909 3930 3931 4022 4066 4071 4072 4090 4128 4132 4134 4147 4186 4270 4282 4455 4463 4481 4524 4542 4543 4545 4611 4626 4643 4662 4670 4690 4691 4707 4741 4743 4745 4768 4795 4796 4797 4826 4827 4867 4868 4873 4874 4878 4879 4921 4929 4930 4937 4985 5005 5020 5023 5051 5052 5053 5954 5055 5056 5058 5085 5087 5104 5115 9116 5153 5158 5159 5211 5257 5278 5280 5281 0282 5283 5308 5317-5318 5319 5321 5323 5344 5345 5370 5392 5393 5394 5396 5401 5413 5425 5426 5539 5540 5541 -5542 5543 5544 5622 5637 5638 5705 5717 5748 5759 5772 5773 5864 5872 5875 5952 6013 6014 6015 6036 6041 6068 6105 6154 6155 6163 6203 6230 6243 6256 6259 6276 6277 6278 6281 6295 6309 6324 6326 6345 6363 6364 6399 6401 6413 6437 6469 6475 6479 6504 6547 6641 6667 6669 6671 6700 6740 6762 6766 6769 6817 6827 6830 6861 6892 6901 6911 6912 6929 6930 6931 6932 7042 7051 7058 7075 7114 7115 7116 7117 7118 7161 7167 7195 7202 7209 7270 7333 7468 7470 7471 7488 7573 7592 7594 7598 7599 7601 7602-7611 7620 7649 7650 7720 7TT21 7739 7758 7764 7765 7766 7774 7775 7776 7779 7783 7784 7785 7815 7816 7817 7830 7831 7832 7837 7852 7858 7950 7957 7961 7968 7980 7981 7982 7983 7991-8044 8139 8142 8143 8168 8213 8214 8215 8216 8217 8218 8219 8235 8236 8237 8238 8239 8240 8241 8242 8243 8244 8302 8350 8351 8352 8353 8354 8355 8356 8357 8365 8377 8378 8379 8380 8389 8404 8407 8418 8465 8469 8479 8486 8514 8524 8525 8526 8527 8583 8598 8633 8634 8640 8641 8642 8643 8644 8645 8673 8710 8715 8717 8719 8723 8729 8740 8764 8798 8805 8809 8892 8964 8985 9003 9066 9163

2523