1892 / 7 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

O Zuste p La ge by ry au, Bertha, aus Storn- dorf, jeßt in Arens vertreten dur Rechtsanwalt Seyd in Friedberg, agt gegen ihren Ehemann, der- - ¿eit mit unbekanatem Aufenthalte abwesend, wegen böslichen Verlafsens mit dem Antrage, die Ehe vom Bande zu trennen und den Beklagten für den \chul- digen Theil zu erklären, und ladet denselben zur mündli Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkfammer des Gro herzogl. Landgerichts zu Gießen auf den 25. April 1892, Vor- mittags S7 Uhr, mit der M NETER, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Gießen, den 22. Dezember 1891. Der Gr. Landgerichtsschreiber. (T. S) J. B: Dorle.

59224 Oeffentliche Zustellung. 5 E Der \rbeiter e Erdmann Wilhelm Kloppe aus Halle a./S., zur Zeit im Gerichtsgefängniß in Liebenwerda, vertreten durch den Rechtsanwalt A ring zu Halle a./S., klagt gegen die _verehe ichte Auguste Kloppe, geb. Hammer, aus Halle a./S., jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen Ehebruchs, mit dem Antrage auf Ehetrennung, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die IV. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a./S. auf den 2. April 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht. Ste a./S. den 4. Januar 1892.

Glad ow, Aktuar, :

als Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[57680] Oeffentliche BURELanS- A

Die Ehefrau Filipbine Kurz, geb. Döling, in Altona, große Bergstraße 200, vertreten durh Rechts- anwalt Dr. Waetcke daselbst, klagt gegen ihren Che- mann, den Bäcker Heinrich Friedrih Kurz, früher in Altona, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Che- bruhs und böslicher 4 mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe vom Bande zu trennen und den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die TI. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf den 2. April 1892, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem edachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Bein Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 17. Dezember 1891.

Lei gutg, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts:

[59221] Oeffentliche uen, \ Die zum Armenrecht zugelassenen Chefrauen : 1) E Schönherr, geb. Pohlers, in Limbach, 2) Ernestine Emilie Scheibner, geb. Steinert, in Wüstenbrand, / beide vertreten durch Rechtsanwalt Preller in Chem- nit, klagen gegen ihre Ehemänner: zu 1) den Geschäftsreisenden Karl Robert Schön- err, zuleßt in Limbach, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, . zu 2) den Schuhmacher und Anstreicher Gustav Oswald Scheibner, früher in Chemnis, jeßt unbekannten e wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf: zu 1) Verurtheilung zur Herstellung des ehelichen Lebens, event. Ehescheidung, zu 2) Ehescheidung, und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Chemniß auf den 29. März 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der vom Gericht bewilligten öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klagen bekannt gemacht. N ischer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, Civilkammer IV.

[59215] Landgericht Hamburg. : Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Maria Margaretha Jahn, geb. Beencke hier, vertreten durh Rechtsanwälte Dres. R. L. u. P. Oppenheim u. E. Behrens, klagt gegen ihren Chemann Theodor Wilhelm Friedrih Jahn, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe vom Bande wegen Ehebruchs des Beklagten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die 111. Civilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Nathhaus) auf den 14. März 1892, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen

Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen aab wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Ag, den 6. Januar 1892.

Diederichs, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

Civilkammer IIL.

[59214] Landgericht Harqburg. Oeffentliche Zustellung. Die ban ermine Dorothee Anne Jenny Kindt, geb. Huth, hier, vertreten durh Rechtsanwälte Dres. Donnenberg & Jaques, Dr. Ahrens, Dr. Stra, klagt gegen ihren Ehemann, den Seemann Gustav Julius Kindt , unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage auf Wiederaufnahme zwecks Fortseßung des ehelichen Lbens, eventuell Trennung der Ehe vom Bande, und ladet den Beklagten zur nat Verhandlung des Rechtsstreits vor die 111. Civilkammer des Landgeri its zu Hamburg (Rathhaus) auf den 14. Mär 1892, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung , einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Diener 6. Januar 1892. iederihs, Gerihts\hreiber des Landgerichts. Civilkammer 111.

[59216] SeroetN amburg.

Die Näherin Dorothea Anna Köhler, geb. Doofse, hier, vertreten durch Rechtsanwälte Dres. Embden & Schröder, klagt gegen thren Ehemann Gustav Her- mann Köhler, unbekannten Aufenthalts, wegen bösli A T , mit dem Antrage auf Trennung der Che vom Bande und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ITI. Civilkfammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 14. März 1892, Vor- mittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, 6. Januar 1892. :

Diederichs, Gerichtsschreiber des Landgerichts, Civilkammer III.

[59229] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Ida Friederike Johanne Himberg, geb. Koch, hier, vertreten durch Rechtsanwälte Dres. N. L. u. P. Oppenheimer u. E. Behrens, klagt gegen ihren Ehemann, den Kellner Georg Ludwig Himberg, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Wiederaufnahnie zwecks Fortseßung des ehelichen Lebens, eventuell Trennung der Ehe vom Bande, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die III. Civilfammer des Landgerichts zu Hamburg (Nathhaus) auf den 14. März 1892, Vormittags D} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, 6. Januar 1892. i

Diederichs, Gerichtsschreiber des Landgerichts,

Civilfammer III.

[59222] Landgericht Hariburg. Oeffentliche Zuebung.

Die Frau Bertha Wiese, geb. Welle, zu Lehnin, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Müller in Hamburg, ladet ihren Ehemann, den Schiffer Friedrich Wiese, unbekannten Aufenthalts, Beklag- ten, zur Beiwohnung ihrer Eidesleistung a. G. be- dingten Endurtheils vom 21. September 1891 vor das Königliche Amtsgeriht zu Brandenburg a./H. auf den 22. Februar 1892, Mittags 12 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Hamburg, den 7. Januar 1892.

O. Mangelsdorff, Gerichts\chhreiber des Landgerichts, Civilkammer V.

[59208] Oeffentliche Zustellung.

Der Mar Blum, Handelsmann zu Struth wohn- haft, klagt gegen die Louise Schmuck, B in Drulingen, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Forderung für fäuflih er- haltene Kleiderwaaren, mit dem Antrage auf tosten- fällige Verurtheilung zu 11,20 Æ nebst 59/6 Zinsen vom Klagezustellungstage ab, sowie vorläufige Voll- \treckbarkeitserklärung des Urtheils und ladet die Be- Élagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Drulingen auf den 8. März 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage E gemacht.

A Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[59204] Oeffentliche Tun,

Der Kaufmann Aug. Milsch zu Warburg, ver- treten durh den Rechtsanwalt Evers daselbst, klagt gegen den Franz und Wilhelm Kersting aus Großeneder, zur Zeit in Amerika unbekannten Auf- enthalts, als Erben der Wittwe Franz Kersting zu Großeneder, wegen Nestbetrages für der Leßteren im Iahre 1885 gelieferte Waaren, mit dem Antrag auf Verurtheilung zur Zahlung von 18 #. 60 - nebst 5 9/6 Zinsen seit 24. März 1888, auch das Urtheil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Warburg auf den 11. April 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Warburg, den 24. Dezember 1891.

: Oebike, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[59220] Oeffentliche Zustellung.

Der Gutspächter Dettmann aus Gräflich Rea- tishfen, vertreten durch den Rechtsanwalt Schiekopp zu Kaukehmen, klagt gegen den früheren egn August Studt aus Gräflich Reatischken, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen rückständiger Restforde- rung an Miethe für die Zeit vom 1. Oktober 1890 bis dahin 1891 mit dem Antrage auf Zahlung von 45 sowie 5 9/9 Zinsen A dem Zustellungstage der Klage und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Kaukehmen auf den 21. März 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwee der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Zimmermann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[59200] Oeffentliche Zustellung.

Der Eisenwaarenhändler Wilhelm Haas zu Stol- berg, vertreten durch den Rechtspractikant G. Ger- lah zu tet bt egen den Arbeiter und Agent Mathias Wilhelm Jussen, früher zu Stol- berg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Ausfenthalts- ort, wegen im Jahre 1889 gelieferter Eisenwaaren mit dem Antrage, Beklagten zur Zahlung von 147 K 96 S nebst 5 9% Zinsen seit dem Klage- useunastage zu verurtheilen, ihm die Kosten zur Last zu legen und das Urtheil für vorläufig vollstreck- bar zu erfären und ladet den Beklagten zur münd- lge Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht zu Stolberg, Rheinland, auf den 16. März 1892, Vormittags 92 Uhr. Zum Zwette dér öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stolberg, den 31. Dezember 1891.

(L. S8.) Anton, Assistent

Gerichts\chreiber des König ichen Amtsgerichts.

1 In Sachen der Bauunternehmer Goellner und Fri] , ersterer zu N in, leßterer unbekannten ufenthalts, Kläger und zu 1 Berufungskläger, gegen die S emeinde Gollnow, vertreten dur den Magistrat daselbst, Beklagte und Berufungsbeklagte, wegen Forderung Actenzeichen U. 281 von 1881 ist zur mündlichen Verhandlung Termin auf den 2, April 1892, Vormittags 9} Uhr, vor dem zweiten Civilsenate des Königlichen Ober-Landesgerichts hierselbst bestimmt. Dies wird zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung an den Mitkläger, Bauunternehmer Frisch, unbekannten Aufenthalts, bekannt gemacht. Stettin, den 22. Dezember 1891. Heinrichs,

Gerichtsschreiber des Königl. Ober-UAndesgerichts i. V. [59228] * Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann August Blumenthal hier, neue Grönin ere 11, vertreten dur die Nehtsanwälte Drs. Predöhl, Behn & Kaemmerer, klagt gegen den Mar Altschul, unbekannten Aufenthalts, wegen einer ihm aus einem Contocurrentverhältnisse per 1. Januar 1891 zustehenden our ing: von 4. 8658 40 mit dem Antrage, unter Vorbehalt der weitergehenden Ansprüche, auf kostenpflichtige, gegen flägerishe Sicherheitsleistung vorläufig vollstreckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von M. 791 68 „8, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechts\treits vor die Kam- mer T für Handelssachen des Landgerichts zu Ham- burg auf Freitag, den 4. März 1892, Vor- mittags 927 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öoffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 6. Januar 1892.

W. Meyer, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[59225] Oeffentliche Zustellung.

1) Die Frau Luise Karoline Breithaupt, ohne Gewerbe zu Pfaffenhofen wohnend, Wittwe des Chrennotars Friedrih Pierron, handelnd wegen der zwischen ihr und ihrem verlebten Ehemann bestandenen Gütergemeinschaft; 2) die Erben des genannten Pierron, als: a. Marie Adele Pierron, volljähri ohne Stand zu Pfaffenhofen, þ. Carl Friedri Pierron, Ingenieur zu Mülhausen, c. Emma Louise Pierron, Chefrau des Pfarrers Carl August Christian Schrumpf, beide zu Mülhausen, d. Clara Friedericke R Ghefrau des Bauunternehmers August

rion, beide in Straßburg, Kläger, vertreten durch Rechtsanwalt Ott, klagen gegen den Dr. juris Sa- lomon Siegfried Weiß und dessen Ehefrau Maria Anna, geb. Hubbard, beide früher in Straßburg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage auf folidarishe Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung der Summe von 538,40 M. nebst 59/9 Zinsen seit dem Klagetage. Die Be- flagten werden zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerihts zu Straßburg auf den 17. März 1892, Vormittags 10 Uhr, vor- geladen mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. L (L. 8.) Der Landgerichtssecretär: Weber.

[59223] Oeffentliche Zustellung. .

1) Die verwittwete Kaufmann Dietrich Vasmer, Hedwig, geb. Senff, zu Nöschenrode, 2) deren Mutter, verwittwete Rittergutsbesißer Wilhelm Senff, Emilie, geb. Fleischhauer, daselbst, Kläger, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Fromme zu Halberstadt, klagen gegen den Gärtner Karl Hörling, srüher zu Hasserode, jevt in unbekannter Abwesenheit, und Streitgenossen, Beklagte, wegen 690,20 A. Schadensersaß, mit dem Antrage, die Beklagten foli- darish zu verurtheilen,

1) an die Mitklägerin 2c. Vasmer 566 4 95 und 59%/% Zinsen vom Tage des ergehenden Urtheils,

2) an die x. Senff 97 Æ 80 und 59% Zinsen vom Tage des ergehenden Urtheils,

3) an beide Klägerinnen 25 M. 45 e und 59% Zinsen vom Tage des ergehenden Urtheils

zu zahlen und die Kosten des Verfahrens zu tragen, das Urtheil gegen Sicherheitsleistung auch für vor- läufig vollstreckbar zu erklären, und laden den Mit- beklagten Ri zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Halberstadt auf den 9, Mai 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte p enen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halberstadt, den 6. Januar 1892.

Neichel, Secretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[59206] Oeeffentliche Zustellung. E Der Kaufmann Aron Raphaelson zu Herford, Kläger vertreten durch den RNehtsanwalt Lücken zu Herford —, klagt gegen 1) den Schaubudenbesißer Engelbert Herzogen- rath zu Phalzburg, jeßt unbekannten Auf- enthalts, 2) den Menageriebefißer Herford, jy J Beklagte, wegen Forderung, mit dem Antrage: die Beklagten als Solidarschuldner zu verurtheilen, dem

Franz Krichel zu

# E

Kläger 2169 M 67 Z nebst 7/0 Zin seit 30. Juli 1886, 300 M seit 30. 300 seit 30. September 1886, M seit 30. Oktober 1886, 300 Æ seit 30. November 1886 766 M. 22 seit 30. Dezember 1886 zu zahlen und das Urtheil gegen Hinterlegung des der jedes- mal beizutreibenden Summe gleichen Betrages vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die ir flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Herford, zu dem bezielten Termine, den 15. März 1892, Vormittags D Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung an den Beklagten zu 1 wird dieser Auszug der Klage As E o

el, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[59219] Oeffentliche Zustellung.

Der Besißer Carl Raffel zu Klein Schönau bei Friedland vertreten durch den Justizrath Richelot zu Bartenstein klagt gegen den Arbeiter Adam Quaf, unbekannten Aufenthalts, wegen Beitritts zu einer Löschungsbewilligung mit dem

den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, der von seiner Ehefrau Wilhelmine Quaß, geborne NRaffel zu Schippenbeil, hinsichts der im Sre buche des Grundstücks Kl. Schönau Nr. 1 Abtheilung TI1 Nr. 7 für dieselbe eingetragenen Post von 102 Thlr. 1 Sgr. 58/8 Pf. (306 4 156/8 S) am 25. November 1891 verlautbarten Ouittung und Löschungsbewilligung in be- laubigter Form beizutreten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bartenstein auf den 26. April 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. D Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. Bartenstein, den 29. Dezember 1891.

Kroll, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Antrage,

[59207]

Die Ehefrau des Handelsmannes Hermann Sa- lomon, Bertha, geb. Teubel, zu Hersel, vertreten durch Rechtsanwalt Bastian, klagt gegen ihren Ehe- mann wegen Gütertrennung. Zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn is Termin auf den 9, März 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

Donner, Landgerichts-Sekretär.

[59226]

Durch Urtheil der I. Civilkammer des Fle Landgerichts zu Straßburg i. Els. vom 29. De- zember 1891 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten E Koch, früher Seifenfabrikant, jeßt P ae tellter, und Marie Haas, beide zu Straß-

urg Neudorf, Colmarerstraße 27 wohnhaft, aus- gesprochen und wurden dem Ehemanne die Kosten zur Last gelegt.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. S.) Krümmel.

3) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung. [59082]

Rheinisch Westfälishe Hütten- und Walzwerks-Berufsgenossenschaft.

Bekanntmachung.

Folgende Veränderungen in dem Bestande der Eo N Eg Bega werden nachstehend vorschriftsmäßig bekannt gegeben :

a. In Section V (Aachen).

von o

4 13

Zu Vertrauensmännern für die Zeit vom 1. Ja- |

nuar 1892 bis dahin 1894 sind gewählt worden: für den 1. Bezirk: Herr Betriebsführer Wilh. Neuhaus-Eschweiler-Aue als Vertrauensmann,

Herr Hüttenverwalter Louis Peeß in Jchenberg

b./Eschweiler als Stellvertreter,

für den 2. Bezirk: Herr E Lorenz Barden-

heuer-Eschweiler-Aue als Vertrauensmann,

Herr Heinr. Schmidt-Eschweiler-Aue als Stell-

vertreter. b. Ju Section VI (Dortmund).

Im 5. Vertrauensmannsbezirk is an Stelle des aus dem Sectionsbereih verzogenen Herrn Ingenieurs Büsche der Herr Ingenieur Philipp Reden-Hoerde zum Vertrauensmann gewählt worden.

e. Fn Section (ITX Siegen).

Im 5. Bezirk hat der Sectionsvorstand an Stelle des Herrn Wilh. Schleifenbaum - Geisweid den Herrn Gewerken Carl Weber-Geisweid zum Ver- trauensmann gewählt.

Im 9. Bezirk (Kreis Wittgenstein) sind neu ge- wählt worden :

Herr Carl Löhr zu Christinenhütte b./Meggen als

Vertrauensmann,

Herr Frit von Viebahn zu Carlshütte b./Alten-

hundem als Stellvertreter.

Essen (Ruhr), den 31. Dezember 1891.

Der Genosfsenschaftsvorstand. Hoffmann.

S

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[59280]

Pan e Stern der Oberförsterei Menz

rausee a. d. Nordbahn. Auf dem am Sonnabend, den 23. Januar d. J., Vormittags von 10 Uhr ab, f Fürstenberg i. /Meckl. (Station der Nordbahn) im Wegert’schen Gasthause stattfindenden Holi- termin kommen etwa folgende Kiefern-Hölzer zum Ausgebot :

Belauf Dollgow, Sellenwalde, Neu-Globfow, Dagow, Ï Stebln . „604 Beerenbusch 63b

Jagen 2c ¿* 10a ¿90:0

(7,5 km von der Pähliß-Ablage) 750 Stück (4 km von Rheinsberg) 1059 (6 km von | 88a, 89a (6 km von O

(4,5 km von der Pählißablage) (3 km von der Pählißablage) Außerdem etwa 150 rm Kiefern-Nutzholz 11. und II1.

mit 750 fm 580

950 707 430 710

Schlägen.

450 562 293 510 7 lasse aus verschiedenen

ürstenberg)

Die Schläge liegen meist in unmittelbarer Nähe von Pflasterstraßen. i : Auszüge aus dem A Ee sind vom Forstsecretair Nennhaus in Menz zu beziehen-

Menz, den 7. Januar 1892

-

Der Königliche Oberförster. Rahm.

i 15000 g alte 2 leh ebient.

Nr. 32315, Serie 1673 Nr. Nr. 33509, Serie 1915 Nr.

. Material Ünstandsezung derfelben zurückgewonnen worden ift, ollen im Wege der öffentlichen Verdingung an den e verkauft werden. äßig ver-

o chlossene und mit entsprechender Aufchcift versehene “ed ote sind bis zum 28. L. d. Js., Nach- mittags 3 Uhr, an die unterzeichnete Direktion

einzusenden. : S 2 Die Bedingungen liegen im diesseitigen Geschäfts-

zimmer zur instht aus, werden auch auf Verlangen

ohne Schreibgebühr unfrankirt zugesandt. Spandau, den 7. Januär 1892.

Königliche Direktion der Artillerie-Werkstatt.

9056 s isenbahn - Direktiousbezirk Berlin.

Die im diesseitigen Amtsbezirk angesammelten, auf den Stationen Breslau, Königszelt, Freiburg, riedland, reie gay und Jauer lagernden alten, E Eisenbahnzwecke niht mehr verwendbaren Ober- hau- und Baumaterialien sollen im Wege des Meist- gebots verkauft werden. L

Angebote sind unterschrieben, versiegelt und porto- frei mit der Aufschrift: „Angebot auf Ankauf alter Oberbau- und Baumaterialien“ an uns bis zum

‘Sonnabend, den 30. Januar 1892, Vormittags 11 Uhr, einzusenden, zu welcher Zeit die Angebote im Sißungs- saale unseres Verwaltungsgebäudes Zimmer Nr. 16 in Gegenwart der etwa erschienenen Bieter zur Eröffnung gelangen.

Die Verkaufsbedingungen liegen hierselb Zimmer Nr. 31 sowie in “den Bureaux der Ein- angs bezeihneten Stationen zur Einsicht aus, au ónnen dieselben wie auch die vorgeschriebenen An- gebotsbogen gegen Sri der Kosten im Betrage von 0,60 (A von unserem Bureau-Vorsteher Herrn Eichler hier in Empfang genommen werden. Falls Zeichnungen von Schienenprofilen gewünscht werden, A besonders anzufordern. Zuschlagsfrist 14 Tage.

Breslau, den 5. Januar 1892.

Königliches Eisenbahn-Betriebsamt (Breslau—Halbstadt).

[59083] Ausschreibung des Verkaufs von 280 000 kg Steinkohlentheer, 180 000 kg Fettgastheer, 18 000 kg Kohlenwasserstoff, 25 000 kg NRetortengraphit.

Eröffnung der Gebote am 22. Januar 1892, Vormittags 107 Uhr.

Ende der Zuschlagsfrist am 10, Februar 1892, Nachmittags 6 Uhr.

Die Ausschreibungs-Unterlagen liegen im Mate- rialien-Bureau zur Einsicht offen und werden daselbst einshließlih des bei Einreihung des Gebotes zu be- e ebotbogens gegen 40 S in Baar ver- abfolgt.

Köln, den 6. Januar 1892.

Materialien-Bureau der Königlichen Eisenbahn-Direction Clink8rheinischen).

[59057] Verdingung.

Die Lieferung des Jahresbedarfs für die Kaiser- lihen Werften zu Kiel, Danzig und Wilhelms- haven pro 1892/93 an weißer Marineseife soll am 28. Januar 1892, Nachmittags 43 Uhr, öffentlih verdungen werden. Angebote sind auf dem Briefumschlage mit der Aufschrift: „Angebot auf weiße Marineseife“ zu versehen. Bedingungen liegen im Annahme-Amt der Werft aus, können auch gegen 0,50 M. von der unterzeihneten Behörde bezogen werden.

Wilhelmshaven, den 6. Januar 1892.

Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[58439]

Lübedckishe Staats-Prämien- Anleihe von 1863.

Auf die in der neunundzwanzigsten Ziehung am 1. Oktober 1891 ausgeloosten 70 Serien von Obligationen der Anleihe, als

Serie 54 163 174 186 203 395 440 444 482

667 733 771 783 853 898 924 981 1043 1088 1261 1262 1350 1418 1461 1500 1545 1616 1648 1673 1676 1743 1794 1856 1891 1902 1915 19881993 2136 2254 2311 2314 2360 2507 2528 2552 2575 2597 2643 2650 2668 2716 2842 2844 2874 2878 2882 2926 2927 2987 2998 3050 3098 3134 3183 3200 3259 3322 3412 3451

sind in der, in Gegenwart von Notaren, heute statt-

gehabten Verloosung folgende Prämien gefallen:

10000 Thlr. auf Serie 1988 Nr. 39755.

1500 Thlr. H Serie 3451 Nr. 69015.

1000 Thlr. auf Serie 1461 Nr. 29201.

900 Thlr. auf Serie 853 Nr. 17043, Serie 1648 Nr. 32943. |

140 Thlr. auf Serie 440 Nr. 8794, Serie 444 Nr. 8875, Serie 853 Nr. 17051, Serie 853 17054, Serie 898 Nr. 17948, Serie 981 19616, Serie 1418 28352, Serie 1616 33441, Serie 1676 38287, Serie 2136 45064, Serie 2360 51938 Serie 2643

r. Nr. 19606, Serie 981 Nr. Nr. 28342, Serie 1418 Nr.

Nr. 47188, Serie 2597 Nr. i Nr. 52848, Serie 2643 Nr. 52850, Serie 2878 Nr. 57547, Serie 2878 Nr. 57559, Serie 2926 Nr. 58518, Serie 2987 Nr. 59735. l 115 Thlr. auf Serie 1043 Nr. 20859, Serie 2874 97 Thlr. auf jede der übrigen Nummern in obigen Serien. i . April d. J. an werden- diese Prämien- gen üdgabe der Obligationen und der ehörigen Zinscoupons und Talons mit

r r T Ft: 42718, Serie 2254 Nr. r r

Einschluß des Zinscoupons Nr. 29, dessen Zinsbetrag in dee Pär liegt ausgezahlt, A L e am gelost 1892 fälligen Zinscoupons ein- “n R qu der MEavEabe, in Berlin bei ouis Steinthal junr., ,_ Neustädtische Kirchstraße Nr. 11 in Samburg bei der Norddeutschen Bank, an leßteren beiden Stellen bis zum 30. April, später nur in Lübe. Lübeck, den 2. Januar 1892. Die Kassen- und Schulden-Negulirungs-Sektion des Finanzdepartements der freien und Hansestadt Lübe.

[59084] Bekanntmachung. Zur Ausloosung der am 1. Juli d. J. cin- ulöseuden Elberfelder Stadtobligationen und nleihescheine, nämlich: 15 600 M der IIT. Emission in 26 Stü 1680 -¿ TV. 28 13800. » VL L 23 46 200 vom Jahre 1872 8 37 63100 , 1875 6 17 29 16 10 39 13 1883 3 21 19

" D 1 wird Termin auf Dounerstag, den 28. d. Mts., Nachmittags 4 Uhr, im hiesigen Rathhause, Sitzungssaal Nr. 15, hierdurch vorbestimmt.

Elberfeld, 6. Januar 1892. Der Ober-Bürgermeister: S Jaeger. Die städtische Schulden-Tilgungs-Commission : Keetman. Lucas. Schlieper.

u

95 500 1877

46 500

OnNtuP aur O

[59256] Verein „Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin“.

In der am heutigen Tage im Bureau der Deutschen Bank hierselb vor Notar und Zeugen stattgefundenen ersten Verloosung unserer Obli- gationen wurden folgende Nummern gezogen :

734 10 929 701 870 422 414 885 305 410 210 519 522 153 365 312.

Die Auszahlung der gezogenen Obligationen erfolgt vom L. Juli 1892 ab mit 4 250 bei der Deutschen Bank hierselbst, Französische As Nr. 66/69, in den gewöhnlichen Geschäfts-

unden.

Berlin, den 2. Januar 1892.

Verein „Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin“‘. Der Vorfißende des Vorstandes :

Richard Noesicke. A Ungültigkeitserklärung.

Nachdem in Folge der im vorigen Jahre in Nr. 128 und 155 dieser Zeitung erlassenen Bekannt- machung sih ein Inhaber der abhanden gekommenen Policen Nr. 9, 5857, 13.555, 15 623, 16 081 und 19463, wie des abhanden gekommenen Pfandscheines über Police Nr. 25 007 der Leipziger Kranken-, Jn- validen- und Lebensversicherungsgesellshaft „Gegen- seitigkeit“ niht gemeldet hat und sonst auch in Bezug N nah den weiteren Bestimmungen der Statuten verfahren worden ist, werden hiermit die genannten Policen für ungültig erklärt. j Leipzig, den 7. Januar 1892.

Das Directorium der Leipziger Kranken-, Invaliden- und Lebensversicherungsgesellschaft „Gegenseitigkeit“.

Dr. med. H. ZTh. Kreßschmar.

Dr. phil. Wilh. Wolf.

6) Kommandit- Gesellschaften

| auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[ger A Coburger Bierbrauerei Actiengesellshaft.

Dividenden- Zahlung.

Der Dividendenschein Nr 27 unserer Stamm- Aktien für k. Februar 1892 wird zu 229%/ mit ses und fechzig Mark an- unserer Kasse und bei L Ee Gen Creditgesellschaft hier eingelöst.

Coburg, 20. Dezember 1891.

Der Vorstand der Coburger Bierbrauerei Actiengesellschaft. Adolph Forkel.

[52635]

Actien Zuderfabrik Bennigsen.

In dem unter Beobachtung der Bestimmungen der Hauptschuldvershreibung vom 15. Juni 1881 am 8, d. Monats in Gegenwart eines Notars ftattge- habten Termine sind folgende Partialobligationen unserer 40/9 hypothekarischen Anleihe von 500 000 A zur Rückzahlung auf den 1. Juli 1892 ausgelooft, als:

1) die Nurnmern : 5 29 100 114 117 126 159 215 286 '316 329 332 375 376 379 397 über je 1000 M,

2) die Nummern: 442 454 490 509 540 545 559 578 über je 500

Die Einlösung dieser Obligationen im Gesammt- betrage von 20 000 4 erfolgt vom 1. Juli 1892 an bei dem Bankhause

Hermaun Bartels in Hannover.

Beunigsen, 8. Dezember 1891.

Die Direktion der Actien Zuckerfabrik Bennigsen. H. Hishe. F. Stoelting. W. Ko.

[58568] Actien-GesellschaftdesSophienbades zu Reinbek.

Generalversammlung am Sonnabend, den 30. Januar 1892, Cg pn 27 Uhr, im Patriotischen Gebäude in Hamburg.

Tagesorduung :

1) Erstattung des Geschäftsberichtes und Vorlage der Bilanz für das Jahr 1890/1891 nebst Gewinn- und Verlustrechnung, theilung der Decharge.

2) Wahlen.

Die Aktionäre, welche in dieser Versammlung ihr Stimmrecht ausüben wollen, erhalten am 14. und 15. Januar bei den Herren Notaren Dres. Stoffleth, Bartels und Des Arts, große Bäkerstraße 13, gegen Forieiaung ihrer Aktien Eintritts- und Stimm- arten.

Der Bericht nebst Abrehnung ift daselbst gleich- zeitig entgegen zu nehmen.

Der Aufsichtsrath.

sowie Er-

[57710] Actien - Malzfabrik Hochheim vorm. Aug. v. Schlemmer

in Hochheim a./Main.

Gemäß Beschlusses der 6. ang 1 General- ame obigen Unternehmens hat sich die Actien-Gese last am 31. Dezember 1891 auf- gelöst und geht die seither unter obiger Firma be- triebene Malzfabrik in unveränderter Weise vom 1. Januar 1892 an in den Privatbesiß des seitherigen Directors und früheren Eigenthümers ads ug. v. Schlemmerxr in Hochheim a./M. über

Zum Liquidator der seither. nee Se wurde der Kaufmann Herr C. Neunerdt in Hoch- heim a./M. ernannt. /

Demzufolge fordern wir hiermit die Gläubiger der Actien-Malzfabrik Hochheim vorm. Aug, v. Scchlemmer in Hochheim a./M. auf, ihre For- derungen bei untenstehender Firma in Liquidation anzuntelden.

Hochheim a./Main, 1. Januar 1892.

¡Actien - Malz - Fabrik Hochheim“ vorm. Aug. v. Schlemmer in Liquidation,

19966] Hildesheimer Bank.

Die Herren Aktionäre unserer Bank werden hier- durch zu einer außerordentlichen Generalver- sammlung auf Dienstag, den 26. Januar 1892, Vormittags 11 Uhr, im Hildesheimer Hof, Hildesheim, oberer Saal, eingeladen.

Tagesordnung: Wahl gemäß § 7 der Statuten.

Die Hinterlegung von Aktien für das Stimmrecht in der Generalversammlung hat spätestens am 25. Ja- nuar 1892 in den üblichen Geschäftsstunden an un- serer Kasse zu erfolgen.

Hildesheim, den 8. Januar 1892.

_ Der Auffichtsrath. Karl Fr. Stoffregen.

[59364]

Neue Augsburger Kattunfabrik.

Die Herren Actionäre werden hiermit zu einer außerordentlichen Generalversammlung ein- geladen, welche am

Mittwoch, den 3. Februar l. J., Vormittags 10 Uhr, : im Börseugebäude dahier abgehalten wird. Tagesordnung : 1) Erhöhung des Grundkapitals. 2) Statutenänderung. Á i 3) Ergänzungswahlen in den Aufsichtsrath.

Zum Zwecke der Legitimation für den Besuch der Generalversammlung find die Actien bis spätestens Samstag, den 30. Januar l. J., während der üblichen Geschäftsstunden an den Kassen der Bankhäuser Paul von Stetten und Friedr. Shmid & Cie. hier vorzuweisen.

Augsburg, den 7. Januar 1892.

Der Vorstand der Neuen Augsburger Kattunfabrik. L. Bôing.

[59262] , Ea Wir machen hierdurch bekannt, daß der Aufsichts- rath unserer Gesellschaft laut Beschluß der heutigen Generalversammlung aus den Herren: F Michaëlis in Wiesbaden als Vorsitzenden, Julius Pickardt in Charlottenburg als Stell- vertreter des Vorsißenden, H. Gratweil in Berlin, Julius Samelson in Berlin, F. Sträsburger tin Wiesbaden besteht. Wiesbaden, den 29. Dezember 1891.

Wiesbadener Kronen-Brauerei | ] Actien - Gesellschaft.

Dér Aufsichtsrath. F. Michaëlis, Vorsitzender.

[59264] i; i : Berliner Medico - mehanishes

Fnstitut. Die L Actionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zur vierten ordentlichen General- versammlung am Sonnabend, den 30. Ja- nuar 1892, Abends 77 Uhr, im Justitute, Leipzigerstr. 130 I, ergebenst eingeladen. Tagesorduung:

1) Vorlage des Geschäftsberichtes, der Bilanz und des Gewinn- und Verlust-Contos für das verflossene Geschäftsjahr.

2) Ertheilung der aue i

3) Crgenaungawa s des ufsichtsrathes.

4) Antrag Ben f ch: Wahl eines kaufmännischen Mitgliedes des Aufsichtsrathes.

5) Geschäftliches. j Die u § 31 des Statuts zu bewirkende Dee legung der Actien hat bei Herrn Aug. J. Meyer, Jägerstr. 68, bis zum 28. Januar zu erfolgen. Berlin, den 8. Januar 1892,

Der Vorsitzende des Aufsichtsrathes :

] um 4 Uhr geschlossen.

[59361] „Glückauf“ Actien-Gesellschaft für Braunkohlen-

Verwerthung.

Die Herren Actionäre unserer Gesellschaft laden wir hierdnrch zu der am L, Februar a. e., Vor- mittags L1LI Uhr, in Berlin im Hotel Nord- deutsher Hof, Mohreustr. 20, abzuhaltenden außerordentlichen Generalversammlung er- gebenst cin.

: _ Tagesordnung:

1) Beschlußfassung über Aufhebung der Beschlüsse ad 4 und 5 der Tagesordnung zur General- versammlung vom 26. März 1891.

2) Beschlußfassung über Ergänzung und Ab- änderung des Statuts, besonders der §8 4, 20 und 31 behufs Ausgabe von Vorzugs- Aktien der Gesellschaft und Feststellung der Nechte derselben.

3) Beschlußfassung über ‘die Erhöhung des Grundkapitals durch Ausgabe von Vorzugs- Aktien sowie Festseßung der Modalitäten.

4) Beschlußfassung “über Herabseßung des Grund- fapitals und Festseßung der Modalitäten.

Die Herren Actionäre werden unter Bezugnahme auf §§ 19 und 20 des Statuts eingeladen, ihre Aktien ohne Couponsbogen, nebst einem doppelten Ver- (anse oder die betreffenden Depotscheine der Reichsbank bei ‘einer der folgenden Stellen und zwar :

- bei den Herren Albert Berger & Co., Berlin, Jerusalemerstr. 59 L, oder

__ bei der Gesellschaftskasse in Lichtenau in Schlesien spätestens am dritten Tage vor dem Versammlungs- tage bis Abends 6 Uhr zu binterlegen.

Berlin, den 9. Januar 1892.

Der Auffichtsrath. Berger, Vorsitzender.

[59363] Einladung zur XIE. ordentlichen Generalversammlung

der Bauzener Brauerei und Mälzerei

Actien Gesellshaft zu Bautzen am 26. Januar 1892 (Dienstag), Uach-

mittag 2!/, Uhr,

im Saale der Brauerecigarten - Restauration

zu Baußztzen.

(Der Saal wird um 17 Uhr geöffnet.) Die Actionäre haben sich vor Beginn der ordent- lichen Generalversammlung über die von ihnen ver- tretenen Actien und Stimmenzahl auszuweisen (SS 30 und 31 des Statuts) resp. sih durch mit Bollmacht versehene Actionäre vertreten zu lassen. Zur Vereinfahung empfiehlt es sich, bis zum 23. Januar a. e.

im Contor der Actiengesellschaft selbst oder

__ bei Herren Poetschke & Bosse in Baugten feine Actien zu deponiren und vor Beginn der Ver- fammlung die dagegen empfangene Bescheinigung als

Nachrveis vorzulegen,

Tagesordnung :

1. Vortrag des Geschäftsberichts, der Jahres- rechnung, der Vilanz und des Prüfungs- ergebnifsses, sowie Beschlußfassung über Ge- nehmigung der Jahresrechnung und Bilanz und Entlastung des Vorstandes und Auf- ihtsrathes.

eshlußfassung über die noch vorbehaltene Entlastung des früheren Vorstandes und Auf- sihtsrathes, über die vorjährige Jahresrehnung und Bilanz.

. Beschlußfassung über Genehmigung zum Ver- kauf des in Bauten zwischen -der Neusalzaer und Dresdener Straße gelegenen, ungefähr 450 C] Mtr. umfassenden Streifen Landes an die Stadtgemeinde Bauten. Ergänzungswahl zum Aufsichtsrath Neviforenwahl.

V. Beschlußfassung über Bestimmung einer Aus-

schließungsfrist für Zusammenlegung der Actien

gemäß des Generalversammlungsbeschlusses

vom 1. Mai 1890.

Statutenänderung.

Notarielle Ausloosung von 11

der Prioritätsanleihe vom 31.

Bauyzen, den 9. Januar 1892.

Der Auffichtsrath.

Rechtsanwalt Robert Zeis ing,

IV. und

VI. e VII. Schuldscheinen

Mârz 1888.

Vorsitzender.

[59258] Actienbierbrauerei zum Plauenschen Lagerkeller Dresden.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung findet Donnerstag, den 28. Januar 1892, Náchmittazs 4 Uhr, im Saale der

] Restauration zum Plauenschen Lagerkeller in j Le bei Dresden statt. Das Versammlungs- o

fal wird um 3 Uhr geöffnet, die Anmeldung : Die Legitimation erfolgt dur Vorzeigung der Actien ‘bez. Depositenscheine

] über die bei der Gesellschaft niedergelegten Actien.

Gegenstände der Beschlußfafsung sind: 1) Vortrag des Geschäftsberichtes und des _ Rechnungsabschlusses auf das Geschäftsjahr vom 1. Oktober 1890 bis 30. September 1891. Genehmigung des vorgedachten Rechnungs- C und Ertheilung der Justification sowie Beschlußfassung über die von dem Ver- waltungsrathe und L V) ichtsrathe vorgeschlagene Vertheilung des Retngewinns, insbesondere einer Dividende von 6 Procent.

3) Wahl von zwei Mitgliedern des Verwaltungs- rathes an Stelle der ausscheidenden Herren Justizrath Hugo * von Schüß und Kaufmann Rudolph Baldamus, Beide in Dresden.

4) Wahl des O

5) Feststellung der Mitglieder des Verwaltungs- rathes und des Aufsichtsrathes.

Der gedruckte Geschäftsbericht kann vom 14. Januar 1892 ab bei dein Dresdner Bankverein hier, Waisen- aus\traße 10 oder in unserem Contor in Plauen in mpfang genommen werden. Vom gleichen Tage n liegt der Bericht des Aufsichtsrathes in unserem Contor: in Plauen zur Einsicht aus.

Dresden, den 9. Januar 1892.

Der Verwaltungsrath der Aktienbierbrauerei

Y zum Plauenschen Lagerkeller.

Justizrath Hugo von Schüß, Vorsigender.

Dr. M. Marcuse, Geheimer Sanitäts-Rath.