1892 / 9 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

108,00G 87/50bz G 92, 00B 252,50G 98,20G 129,00G 3295G 48/50 bz G 96,50G

66,00G 70,50G

Steitaieß but u j O erV.A.

: SpielkStP| 67 StrlSpie d

em amt É 00d

**Sudcnb. Maf L SüddImm.40%/2 4; Tapetenf. Nordb. 7 _— Karnowiß . . .1 0 |— 14 do. St.-Pr.| 0 |— 6 Union, Bauges. .| 74 4 Vulcan Bgw. ev.! 5$, |4 Weißbier (Ger.)} 42] 14 do. (Bolle)} 0 |— [4 Wilhelmj Weinb} 6 |— 4 ( Wiffen. Bergwk.| 0 | 14 15,25G ZeiterMaschinen'20 |— [4 232,00G

Versicherungs - Gesellschaften. Curs und Dividende = pr. Stk. Dividende pro/1890/1891 Aach.-M. Feuerv.20%/ov.1000Z4: 450 } Aach. Nückvrs.-G. 20/6 v.400A4:: 120 | Brl.Lnd.- u.W}v. 20/9 v.500Z4:120 Vrl Feuervs.-G. 20°/9v.1000A40: 158 Brl.Hagel- A.G.20%% v.1000A4:| 30 Brl.Lebensv.-G. 209/o v.1000A4;: 1721] Cöln Hagelvs -G. 20%/%v.500A4:| 12 Löln.Nückvri.-G.20'/g v.500A46:| 45 Aolonia, Feuerv.20%/0 v.10007A6:400 Concordia, Lebv. 20% v.1000A4:| 45 Dt.Feuerv.Berl. 2090 v.1000tr| 84 Dt.Lloyd Berlin 20" v.1000A4:200 Deutscher Phönix 20%/9 v.1000 fl.1120 Dtsch. Trnép.-V. 2639/ v.2400,46/135 Drsd. Allg Trsp. 10% v. t000Z24::/300 Düsild.Trsp.-V.10%/ v.1000Z60:/255 Elberf. Feuervrf. 20, v.100024:270 ortuna, A. V. 20%% v. 1000 A4:1200 mania, Lebnsv.209%/v.500Z4:| 45 Gladb. Feuerrrs. 20/9 v.1000AZa8:i 30 Leipzig. Feucrvrs. 60% v.1000Z4: 720 “Magdeb. Feuerv. 20/6 v.1000 74206 Magdeb. Hagelv. 3319/60 v.500Za:| 32 “Magdeb. Lebensv., 2099 v.500AZ4a:| 26 Magdeb. Nükvers.-Ges. 100 Per] 45 Niederrh. Güt.-A. 10%/0v.5004:| 60 “Nordstern, Lebv. 20/5 v.1000Z4:| 93 Oldenb. Vers.-G\. 20% v.500Z4:| 60 reuß.Lebnsv.-G. 20%/6v.500D4;| 37 reuß.Nat.-Vers. 25%/0v.400Z4! 66 | oridentia, 109% von 1000 fl.| 45 | ein.-Wstf.Lld.10% v.1000A4:| 30 | MRhein.-Witf.Nckv.10%/9v.400A4:| 24 | Sächs. Nückv.-Ges. 59/0 v.500Z4:!| 75 Schl. Feuerv.-G. 209%0v.50024:1100 FKhuringia, V.-G 20"/ y.1000Z4:|240 Transatlant.Güt. 20/6 v.1500,4} 75 Union, Hagelvers. 20/6 v.500Z4:;| 40 Victoria, Berlin20%% v.1000A4:162 Wsidtch.Vf.-B. 20%/0v.100024:| 54 Wilhelma Magdeb.Allg. 100Z4e;:| 30

SESEZESEZEZES

0 S

J) bumenk deen A E

S

11A 14 S

Iz B

Go l 18 S2 (s

1075bzB 200B

4020G 300G 405et.bG 900G

1550G 1511G 590B 1000bzG

E E14 144

751G

1760B 4000B 1300B

3300G 1190B

L T L R L

Fonds: und Actien - Börse. . Berlin, 11. Januar. Die beutige Börse eröffnete in ret fester Haltung und mit zumeist etwas besse- xen Cursen auf speculativem Gebiet, aber das Ge- {aft cniwickelte sih bei großer Ra YaLtAnd der Spekulation im allgemcinen rubig, nur einzelne Ultimowerthe hatten belangreidere Umsäße für sich.

Die von den fremden Börsenpläßten vorliegenden Tendenzmeldungen lauteten glei{falls günstig und unterstützten hier die festere Stimmung, die auch weiterhin in anziehenden Notirungen zum Ausdruck tam; erst gegen Shluß machte sih in Folge von Realisirungen eine kleine Abschwächung bemerklich. Der Capitalsmarkt e2wics sichfest für heimische folide Anlagen bei mäßigen Umsägen: Reichs: und preußische Staars-Anleihen fester. Fremde, festen Zins tragende Papiere waren gleichfalls fest und in Staatsfonds, naunentlih ODesterreichish - Ungarischen Neftten und Russischen Anleihen ziemlich belebt; auß Russische Noten fester. Der Privatdiscont wurde mit 29/9 notirt.

Auf internationalem Gebiet gingen Oesterreichische Creditactien zu etwas höherer Notiz ziemlich lebhaft um; Franzofen waren s{chwach, Lombarden fest, Dur- VBodenbah höher, auch Warschau-Wien fester, Schweizerishe Bahnen wenig verändert.

Inländische Eisenbahn-Actien behauptet und rubig; Mainz-Lutwigshafen nah \{chwäcerer Eröffnung befestigt.

Bantkactien fest; die speculativen Devisen lebhafter, uamentlich Actien der Deutschen Bauk etwas besser.

Industriepapiere fest, aber ruhig; Montanwerthe ‘anfangs fest, spâter abgeshwächt.

Curse um 2} Uhr. Fest. Sfkrips 84,90, Creditactien 162,75, Berliner Handelsges. 136,25, Darmst. Bank 124,75, Deutsche Bank 156,50, Disc.- Commandit 181,00, Dresdner Bank 140,25, National- Bank 119,00, Ruff. Bank 64,20, Canada Pacific —,—, Durer 233,75, Elbethal 104,00, Franz. 127,00, Galizier 90,50, Gotthardb. 142,00, Lombarden 44,37, Lübeck-Büch. 151,25, Mainzer 117,25, Marienburger 94,60, Mittelmeer 95,75, Ostpr. 70,50, Schweizer Nordcît 112,00, Schweizer Unton 71,75, Warschau- Wiener 217,00, Bochumer Guß 114,00, Dortmunder 98,75, Gelfenkirchen 139,50, Harpener Hütte 147,00, Hibernia 129,25, Laurahütte 109,25, Nordd. Llovd 98,00, Dynamite Trust 138,00, Egybter 4% 96,20, Italicner 91,12, Merikaner 84,60, do. neue 83,00, Ruften 1880 —, Ruff. Orient I[1.63,90, do.Confols 94,00, Ruff. Noten 200,00, Ocsterr. 1860er Loose E Ungarische 4% Geldrente 92,60, Türken

e,

Vreslau, 9. Januar. (W. T. B). Stluß;- Gurse). N. 39% Reichéanl. 84,60, 3109/5 Landsch. Pidbr. 96,50, Consol. Türken 18,40, Türk. Loose Gtr79, 4/0 ung. Goldr. 92,10, Bresl. Discb. 90,50, | Bresl. Wechslr. 91,25, Greditact. —,—, Schles. Baufv. 110,25, Donnerémarck 81, Kattowißer 124,90, Obersch{l. Cisenb. 55,00, Oberschl. P.-C. 88,50, Edbles. Cement 12400, Opp. Gement 91,00, Bau L M Dink 198,50, Laurahütte 109,50, Q . BDelfabr. ( Desftr. 72 R 4}. Ban In 2005 , Vestr. Bankn. 172,80,

rankfurt a. M,, 9. Januar. (W.T.B. luß- «1rfe.) Londoner Wechsel 20,345, Pariser e 4 Wicner do. 172,35, 40/9 Reichs-Anl. 106,20, Oestr. Silberrente 80,20, do. 41/50/46 Papierrente 80,40 do. 4 9% Goldrente 95,40, 1860er Loose 124,00, ung. Goldrente 92,40, Italiener 91,00, 1880 er

Russen 93,00, 3. Oricutanl- 63,80, 4% Spani $4,100, Unif. Egypter 95,90, Coub. Türk. 1840,

4% türk. Anleibe 83,70, 39% port. Anleibe 33,00, 99% jerb. Rente 84,70, Serb. Tabackrente -85,20, 9 9% amort. Rumän. 98,00, Sus conf. Mex. 82,60, Böbm. Westbahn 2994, Böhm. Nordbahn 164,

ranzosen 2543, Galizier 1814, Gotthardbahn 137,50,

Zainzer 113,40, Lombarden 824, Lüb.-Büch. Eisenb. 147,50, Nordwestbahn 184#, Creditactien 2524, Darmstädter 120,40. Mitteld. Credit 95,00, Reichs- bank 142,80, Disconto-Comm. 175,40, Dresdner Bank 134,50, Bochumer Gußstahl 115,50, Dortm. Union 59,60, Harpener Bergw. 147,20, Hibernia 126,10. Privatdiscont 24 °%.

Nach Schluß der Börse: Kreditaktien 2523, conto-Commandit 176,00, Staatsbahn 255.

Frankfurt a. M., 10. Januar. (W. T. B.) (Effecten - Societät.) Still. Creditactien 2528, Disconto-Comm. 176,30, Darmstädter Bank 121,20, Franzosen 254#, Lombarden 827, Galizier —, Durx-Bodenbacher 4594, Gotthardbahn 137,90, Schweizer Nordost 108,00, Hess. Ludwigsbahn —, Oesterr. Silberrenie 80,30, 49% ungar. Goldrente 92,40, 59% Jtalicner 91,10, 1880er Russen —, 2. Orient-Anleibe —, Spanier —,—, Türk. Zoll- obligation. 88,80, 19/9 conv. Türken —, 4g Egypter —, Laurabütte -110,40, Gelsenkirhen 1368,30, Bochumer Gußst. 115,60, Dortmunder Union —, Harpener 147,50, Dresdner Bank 135,20.

Leipzig, 9. Januar. (W. T. B.) (S8luß- Curse.) 3% Sädsishe Rente 85,70, 49/9 do. Anleibe 109,00, Buschtiehrader Eisenbahn-Actien Litt. A. 199,60, do. do. Litt. B. 208,75, Böhmische Nordbabn-Actien 114,50, Leipziger Creditanstalt- Actien 160,25, do. Bank-Actien 123,75, Credit- und Sparbank zu Leipzig —,—, Altenburger Actien- Brauerei —,—, Sächsishe Bank-Actien 114,50, Leipziger Kammgarn - Spinnerei - Actien 144,00, „Kette“ Deutsche Elbschiffahrts - Actien 60,00, Zuckerfabrik Glauzig-Actien 126,25, Zuckerraffinerie Halle-Actien 117,00, Thüringische Gas-Gefellschafts- Actien 141,00, Zeißer Paraffin- und Solaröl- Fabrik 92,00, Desterreizische Banknoten 172,45, Mansfelder Kure 655,00.

Samburg, 9. Januar. (W. T. B.) (Abend- börse). Creditactien 252,90, Franzosen 637,00, Lombarden 197,50, Nussishe Noten 199,09, Marienburger —,—, Disconto-Commandit 176,60, Laurabütte 109,65, Packetfabrt —,—, Dynamit Trust —,—, Lübeck-Büchen 147,25. Still.

Hamburg, 9. Januar. (W. T. B.) (Sc{luß- Curse.) Pr. 4 9% Confels 106,20, Silberrente 80,20, Oesterr. Goldrente 94,70, 40°/% ungar. Goldrente 92,30, 1860er Loose 124,00, Italiener 90,80, Credit- actien 253,00, Franzosen 637,50, Lombarden 200,50, 1880er Russen 91,00, 1883er Russen 101,50, 2. Orient-Anleihe 61,50, 3. Orient-Auleibe 61,50, Deutsche Bank 152,20, Disconto-Commandit 176,70, Berliner Handelsgesellschaft —,—, Dresdner Bank —,—, Nationalbank für Deutschland 114,65, Hamburger Commerzbank 109,90, Norddeutsche Bank 137,00, Lübeck-Büchener Eisenbahn 147,70, Marien- burg-Mlawka 50,70, Ostpreußische Südbahn 67,25, Laurahütte 109,50, Norddeutshe Jute-Spinnerei 92,50, A.-C. Guano-Werke 142,00, Hamburger \aetfabrt-Actiengesellshaft 101,00, Dynamit-Trust- Ucticngesellschaft 132,25, Privatdiscont 21.

_Wien, 9. Januar. (W. T. B.) (SwWluß- Curfe.) Oestr. 41/5%/4 Pap. 93,55, do. 59/9 do. 102,75, do. Silberr. 93,05, do. Goldr. 111,00, 4% uug. Goldr. 107,05, 5% do. Pap. 102,20, 1860er Loose 139,00, Anglo-Aust. 158,75, Länderbank 207,00, Greditact. 294,25, Unionbank 233,00, Ungar. Credit 333,25, Wien. Bk.-V. 110,75, Böhm. Weitb. —,—, Böhm. Nordb. 190,50, Busch. Eisenb. 478,50, Durx-Bodenb. —, Slbethalb. 230,50, Galizier 210,25, Ferd. Nordb. 2842,50, Franz. 291,25, Lemb. Czer. 244,50, Lombarden 93,90, Nordwestb. 212,50, Par- dubißer 181,00, Alp.-Montan. 62,75, Taback-Act. 163,90, Amsterdam 97,55, Dts. Pläße 57,95, Lond. Wecbf. 117,90, Pariser do. 46,823, Napoleons 9,36, Marknoten 57,924, Nuff. Bankn. 1,151 Silber- coup. 100,00. ; _Wien, 11. Januar. (W. T. B.) Fest. Ungar. Creditactien 333,50, Oesterr. do. 294,374, Franzosen 290,00, Lombarden 93,00, Galizier 210,00, Nord- westbahn —,—, Elbethal 230,00, Oesterr. Papier- rente 93,972, do. Goldrente —,—, 5 9% ungar. Pa- piecrente 102,20, 49/% do. Goldrente 107,15, Mark- noten 57,923, Napoleons 9,354, Bankverein 109,75, Laon E O, a

oudou, 9. Januar. (W. T. B.) (SWluß-Curse. Englische 23 9%/o Gonfols 9511/16, reu L Grie) 104, Italienische 5% Rente 89%, Lombarden 85, 49/9 confol. Russen 1889 (2. Serie) 932, Conv. Türken 182, Oest. Silberr. 78, do. Gold- rente 94, 4/9 ung. Goldrente 903, 49% Spanier 643, 22/9 Egypt. 89, 49/5 unif. Egypt. 951, 3 9% gar. Egypt. 1015, 44 o egypt. Tributanl. 932, 69/9 conf. Merikaner 834, Ottomanbank 121, Suez- actien 1063, Canada Pacific 957, De Beers Actien neue 154, Plaßdiscont 2, Rio Tinto 19, 4100/9 Rupces 72x, Arg. Goldanl. von 1886 63, Argent. 42 °%/o_ äußere Goldanl. 302, Neue 39/4 Reichs-Anl. 85, Silbex 432 matt, nom.

Paris, 9. Januar. (W. T. B) (Boulc- vardverfehr.) 3% Rente 95,36, 49/9 ungar. Goldrente —, Türken 18,724, Türkenloose 68,50, Spanier 635, Egypter 480,00, Banque ottomane 960,00, Tabadckactien 358,75, Rio Tinto 477,50, 3 9% neue Russische Anleihe —. Behauptet.

Paris, 9. Januar. (W. T. B.) (Sw{luß- Gurse.) 3% amert. Rente 96,25, 3% Rente 95,35, 42% Anl. 105,85, Ital. 5% Rente 90,45, Vesterr. Goldrente 952, 49% ungar. Goldrente 91,68,- 8. Drient-Anl. 64,37, 4%) Russen 1880 —,—, 4 9/6 Ruff. 1889 93,50, 49/6 unif. Egypter 480,00, 4% span. äußere Anl. 64, Conv. Türken 18,75, Türk. Loose- 69,00, 5 9/9 privil. Türken Obl. 422,00, Franzosen 633,75, Lombardèn 221,25. Lomb.

rioritäten 312,00, Credit foncier 1221, Rio Tinto 476,80, Suez-Actien 2685, B. de France 4470, Wechsel auf deutshe Pläße 1228/16, do. auf London 25,164, Cheq. auf London 25,18, Wechsel Amsterdam k. 206,12, do. Wien k. 211,25, do. Madrid k. 438,50. Neue 3% Rente 95,52, 39/9 Portugiesen 323, neue 30°/9 Russen 762. B. otte- mane 559,00, Banque de Paris 696,00, Bangue d’Escompte 382,00, Crédit mobilier 145,00, Meridional-Anleibe 620,00, Panama-Anl. 22,00, do. 5 9% Obl. 21,00, Ville de Paris 408,00, Tab.- Ottom. 359,00, 2$9/6 engl. Consols E

St. Petersburg, 9. Januar. (W. T. B. Wechsel auf London 101,70, Russ. 11. Drieat- Anl. 1024, do. 111. Drient-Anl. 1028, do. Bank für aus- wärt, «Handel 259, St. Petersburger Disconto- Vank 576, St. Peteréb. internat. Bank 480, Ruff.

Dis-

440/90 Bodenkredit-Pfandbriefe 1543, Große Ruff. s lid M Ne uf

(Bileuhahn. 256, Nast, Mobaeies (4 Curse.) Oesterr. ‘Papi 25 704

] i: ierrente Mai-Nov. 98, do. Silberrente Jan.-Juli verz. 794, Oest. Goldr. —, 40/6 ung. Goldrente —, Ruff. gr. Eisenb. 1214, Russ. 1. Orientanl. —, do. 2. Orientanl. 594, Conv. Türken 181, 30 hel. Anl. 1014, 59/9 gar. Transv.-Eis. 101, rich.-Wiener 123, Mark: noten 59,35, Ruff. Zollcoupons 1928.

New-York, 9. Januar. (W. T. B.) (Schluß- Curse.) Wechsel auf London g 4,822, Gable Transfers 4,854, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,222, Wechsel auf Berlin (60 Tage) 94, 40/9 fundirte Anleibe 117, Canadian Pacific Actien 93, Central

cific Actien 342, Chicago und North-Western

ctien 1157, Chicago, Milwaukee und St. Paul Actien 81#, Illinois Central Actien 108, Lake Shore Michigan South. Actien 1214, Louisville und Nashville Actien 81F, N.-Y. Lake Erie und Western Actien 324, N.-Y. Cent und Hudson River Actien 1154, Northern Pacific Preferred Actien 692, Norfolk Western Preferred 534, Atchison Topeka und Santa Actien 44, Union Pacific Actien 474, Denver und Rio Grande Preferred 45}, Silber Brian id M j

Seld leiht, egierungsbonds 3, für andere Sicherheiten 3 9/6.

Rio de Janeiro, 9. Januar. (W. T. B, Wechsel auf London 121.

Wien, 10. Januar. (W. T. B.) Ausweis der Oesterr.-Ungar. Bank vom 7. Januar.* Notenumlauf . . . 443 240 000 —11 982 000 FL Metallschaß in Silber 166 615 000 + 18 000 ,„

do. inGold . 54 668 000 + 184 000

InGold zblb. Wechsel 24 891 000 + 41 000 Poriefeuille . . . 179 424 000 —10 765 000 Lombard .. . . 31831000 1541 000 Hvpotbeken-Darlehne 116 618 000 180 000 Pfandbriefe imUmlauf 109 995 000 + 58 000

Steuerfreie Notenreserve 11 282 000 F[. __*)_Ab- und Zunahme gegen den Stand vom 31. Dezember. :

Producten- und Waaren-Börse. Berlin, 9. Januar. Marktpreise nah Er- mittelung des Königlichen Polizei-Präsidiums. Höchste [Niedrigste Preise

“M Sa

Per 100 kg für: Nichtstroh S Erbsen, gelbe, zum Kochen Speisebohnen, weiße

SSSoo

Linsen . Kyrtoffeln Nindfleisch

von der Keule 1 kg .

Bauchfleish 1 kg . Schweinefleisch 1 kg Kalbfleisch 1 kg . . Hamumelfleish 1 ks . Butter 1 kg. ee 60 a Karpfen 1 kg .

Aale S

Zaûder ,

Hechte z

Barsche

Schleie

Bleie 2A ck 40 |— | Krebse 60 Stück . 1110| } 1/50

Verlin, 11. Januar. (Amtliche Preisfest- stellung von Getreide, Mehl, Oel, Petro- leum und Spiritus.)

Weizen (mit Aus\{luß von Rauhroeizen) per 1000 kg. Loco geschäftslos. Termine laufender Monat flau. Gekündigt 650 t. Kündigungspreis 213 Loco 216—235 # nah Qual. Lieferungs- qualität 220 Æ, per diesen onat 213,5—212— 213 bez., per April-Mai 214,5—213—213,5 bez, per Mai-Juni 215,5—214,259—214,5 bez., per Juni- Juli 216,5—216 bez.

ZTOnges per 1000 kg. Loco wenig Umsatz. Ter- mine höber. Gefkündigt t. Kündigungêpreis M Loco 226—235 # nah Qual. Lieferungsqualität 233 Æ, inländ. mittel 230—231, besserer 232—233 ab Babn bez., diesen Monat —, per Januar-Febr. —. Abgelaufene Anmeldung v. 8./1. 235,5 bez., per Febr.-März—, per April-Mai 223 ,25—222,95—223,5 bez.,, ver Mai-Juni 221,75—220,5—221 bez., per Juni-Juli 218,75—219—217—217,5 bez., per Juli-

August —.

_Gerste per 1000 kg. fiau, Große und kleine 158—204 Æ nach Qual., Futtergerste 160—170 4 _ Hafer per 1000 kg. Loco gute Frage. Termine schließen niedriger. Gef. 100t. Kündigungspr. 164. Loco 162—181 # nach Qual. Lieferangsqualität 166 Pommerscher, eusiser und s{lesis{er mittel bis guter 164—173, bofeiner 177—178 ab Bahn und frei Wagen bez., per diesen Monat 163,9 bez., per Jan.-Febr. —, per April-Mai 167,29-——165,0—,75 bez., per Juni-Juli 167,25—166 T E Q

Mais per 1000 oco fest. Termine still Gefkündigt t. Kündbigungöpreis M -Loco "160 —-175 & nah Qual., per diesen Monat —, per Jan.- Febr. —, per Februar-März —, per April-Mai 124 bez., per Juni-Juli —.

Erbsen per 1000 kg. Kochwaare 200—250 M Futterwaare 176—181 Æ nah Qualität.

__ Roggenmehl Nr. 0 u. 1 per 100 kg. brutto inkl. Sack. Termine s{wankend. Gekündigt 250 Sack. Kündigungspreis 30,65, per diesen Monat 30,7— 30,65 bez., per Jan.-Februar 30,55—30,5——30,55 bes., V P 30,35—30,25—30,30 bez., ver Juni- Juli —.

Rüböl pr. 100 kg mit Faß. Termine weicend. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis # Loco mit Faß M, [oco ohne Faß M, per diesen Monat per Januar-Februar —, per Februar- März —, per April-Mai 57,5—56,6 bez., ver Mai- n u per C fts E bez.

etroleum. affinirtes Standart white) per

100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine —. Gefündigt kg. Kündigungépreis M, per diesen Monat —, per Jan.-Febr. —.

, Spiritus mit 50 A Verbrauchsabgabe per 100 1 à 100% = 10 000% nah Tralles. Gekünd. —, Kündigungépreis # Loco obne Faß 68,9 bez.

Spiritus mit 70 Æ Verbrauhsabgabc per 100 1

adl bi jd A A S E A | p pr pur S S TL en en ES Ms

90

Co S A R A A O

1 j | | j | | | i

S

Ï

à 100% = 10 000%

nach Tralles. | L Kündigungöpreis —. Loeo obne Faß 495 b nah

piri y à E a B 10 000 % TOREE Gekürdiet L ndigungéêpreis Loco mi t E E 70 Verbrauchsabg Ez - Sp mit ¿(0 M abe. verändert. Gekündigt 1. Kündigungspreis Vai Loco mit Faß —, per diesen Monat und. nar -Senridge 49, 5—49,3—49,4 bez., per s ârz —, per Marz - April —, per April-Mai 50,5—50,3—50,6 bez. Mai-Juni 50,7—50,6— bez, Pex Juli-

50,8 bez., per Juni-Juli 51,3—51,2 August u. per Aug.-Sept. 51,6—51,4—Z51, izenmehl Nr. 00 30,25—28,75, Nr. 0 285— 27,00 bez. Fe e Marken über Notiz bezahlt. Roggenmehl Nr. 0 u. 1 30,75—30 bez., do. fei Marken Nr. 0 u. 1 33—30,75 bez. .0 15M böber als Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg br. inkl. Bericht der stäñdigen Deputation für den Eier: handel von Berkin. Normale Eier je nah Qualität 3,15—3,35 #& per Scho, ertra große über Notiz bez. Ausfortirte kleine Waare le na Qualität 2,30— 2,40 f per Schock, Kalkeier je nah Qualität von 2,79—2,90 Æ per Scho. Tendenz: Flau. Stettin, 9. Januar. (W. T. B.) Getreide- marft. Weizen fester, loco 220—227, Januar 228,00, April-Mai 220,00. Roggen fester, loco 218—226, pr. Januar 233,00, pr. April-Mai 227,90. Pommerscher Hafer Toco neuer 153—163. Rüböl matt, loco pr. Januar 58,50, April: Mai 58,590. Spiritus matt, loco obne s 50 L E e g s 70 M Consfum- euer 48,30, pr. Januar 48,10, pr. ril-Mai 49,70. Petroleum loco 11,10. e Posen, 2. Januar. (W. T. B.) Spiritus loco obne Faß (50er) 66,00, do. loco ohne Faß

(70er) 46,60. Flau. (W. T. B.) Zucker-

Magdeburg, 9. Januar. bericht. Kornzuckec excl. von 92% 19,75, Korn- zuer excl. 88 9/0 Rendement 19,00, Nachprodukte excl. 75% Rendement 16,50. Sehr fest. Brod- raffinade 1 30,00. Brodraffinade 11 29,75. Gem. Raffinade mit Faß 29,75. Gem. Melis 1 mit Faß 28,90. Fest. ohzucker I. Produkt Traniito f. a. B. Hamburg pr. Januar 15,00 Gd., 14, 71 Br., pr. Februar 15,125 bez., 15,15 Br., pr. Märi 15,30 Gd., 15,35 Br., pr. Mai 15,574 bez., 15,55 Br. Anfangs fest, Schluß s{wach. Köln, 9. Januar. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen biefiger loco 23,75, do. fremder loco 25,25, pr. Mârz 21,90, pr. Mai 21,90. Roggen hiejiger loco 24,25, fremder loco 26,25, pr. Marz 22,90, pr. Mai 23,15. Hafer ‘hiesiger loco 15,50, fremder 18,50. Rüböl loco 65,00, pr. Mai i, E A 60,20. aunheim, 9. Januar. (W. T. B. ro- duktenmarkt. Weizen pr. März E10 De Tai 24 L oggen A ges L pr. Mai 23,00. Oasfer pr. Marz 15,50, pr. Mai 16,20. i : 20 13,25, he. Mai 13.90. N remen, 9. Januar. (W. T. B.) (Börsen- Schlußbericht.) Naffinirtes Petroleum. Sfficlele Notirung der Bremer Petroleum-Börse.) Faßzfr. Sehr fest. Loco 6,75. Baumwolle. Höber. Upland middl., loco 39 4, Upland, Bafis middling, nits unter low middling, auf Termin-Lieferung, Januar 382 S, pr. Februar 38} „K, pr. März 39 4, pr. April 394 „s, pr. Mai 39 x, pr. Juni 40 4. Schmalz. Steigend. Wilcor 4, Armour 345 S, Nove u. Brother 4, Fairbanks 32 „4. Wolle. 49 Ballen Cap. Speck fhort clear middl. Sebr

fest. 33. _Samburg, 9. Januar. (W. T. B.) Kaffee. (Nachmittagsbericht.) Good average A Januar 66, pr. März 623, pr. Mai 61, pr. Juli 604. Rubig.

uckermarkt. (Sclußbericht.) Rüben-Robzudcker I. Product Basis 8899 Rendement neue Ujfanece, frei an Bord Hamburg pr. Januar 14,95, pr. Minz 15,325, pr. Mai 15,524, pr. August 15,821, Stetig.

Samburg, 9. Januar. (W.

S Weizen loco oco still, neuer 220—235. Roggen loco rubi mecklenburgisher loco neuer 918-930, rufsif É loco rubig, neuer 192—198. Hafer rubig. Gerste E E (unverzollt) „till, loco 61,00. Spi- ritus rubig, pr. Ianuar 384 Br., pr. Januar-Febr, 38 Br., pr. April-Mai 39 M2 pr. ai- Juni 394 Br. Kaffee rubig, Umsay Sadck. N „fest, Standard white loco 6,30 Br., pr. anuar-März 6,25 Br.

Wien, 9. Januar. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen pr. Frühjahr 10,95 Gd., 10,98 Br., pr. Herbst 9,87 Gd., 9,90 Br. Roggen pr. Früh- jabr 10,65 Gd., 10,68 Br., pr. Herbst 8,95 Gd, 8,99 Br. Mais pr. Mai-Iuni 6,11 Gd., 6,14 Br., pr. Juli-August 6,22 Gd., 6,25 Br., pr. Frühjahr 6,65 Gd., 6,68 Br., pr. Herbst Gd., Br.

London, 9. Januar. (W. T. B.) 9609/4 Java- zucker loco 164 fest, Rüben-Rohzucker loco 145 sebr fest, thätig. t

ate U S ust, ¿S T. B.) Baum- wolle. Umsa B.- davon für S atio und Export 2500 B. “rrlettiite: Lieferungen: Januar - Februar Februar-März 41/322 Werth, März-April 43/22 Ver- fauferpreis, April-Mai 4°/4 do., Mai-Juni 43/16 Käuferpreis, Juni-Juli 415/544 do., ‘Juli-August 41/64 Verkäuferpreis, August-Setember 42/6 d. do.

Amsterdam, 9. Januar. (W. T. B.) Java- Kaffee good ordinary 52). Bancazinn 55.

Autwerpen, 9. Januar. (W. T. B.) Petro- leummarkt. (Schlußbericht.) Raffinirtes Type weiß loco 164 bez. u. Br., pr. Januar 164 Br., e E Br., pr. September - Dezember

Dr. e a E

New-York, 9. Januar. (W. T. B.) Waaren- bericht. Bauinwolle in New-York 77/16, do. in New-Orleans 63. Raff. Petroleum Stand. white in New-York 6,45 Gd., do. Standard white in

biladelphia 6,40 Gd. Rohes Petroleum in New-

orf 5,80, do. Pipe line Certificates pr. Februar 635. Ziemlich . Schmalz loco 6,60, do. Rohe & Brotbers) 6,87. “Speck short clear

hicago 5,90, Port Chicago per Januar 11,27. Zucker (Fair refining Muscovados) 31/16. Mais: (New) pr: ebruar ò1, pr. März 51, pr. Mai 505.

other Winterweizen loco 104F. Kaffee Rio Nr. 7 134. Mebl 4 D. 25 C.* Getreidefraht 5. Kuvfer pr. Februar —,—. Rother Weizen pr. Fan. E he fia 00s pr. März lou, pr. Mai

- Kaffee Nr. 7. low ord. pr. ruar 12,12, per April 11,67. E ;

T. B) Ge- still, holsteiniser

«

Stetig. Middl. ‘amerikan. 4 Verkäuferpreis,

y Deutsche b | Reichs-Anzeiger

und

óniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an;

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 4 4 50 S. für Kerlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition |

SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Uummern kosten 25 «4.

M 9.

B

Berlin, Dienstag, den 12. Januar, Abends.

ASN.1 ! Æ 5 Ran s f E

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 -$. Juserate nimmt an:

die Königliche Expedition“ des Deutschen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berlin $W., Wilhelmstraße Nr. 32.

1892.

Telegramm

Seiner Majestät des Kaisers und Königs. General der Jnfanterie C. von Alvensleben : Bel

Der heutige Tag ruft in Mir die Erinnerung an den für das 111. Armee-Corps bedeutungsvollen Abschluß einer Zeit großer kriegerischer Erfolge wah an den Entscheidungstag von Le Mans —. Jch habe daher beschlossen, Jhnen und damit Jhrem früheren braven Corps eine Auszeihnung zu verleihen, von der Jh überzeugt bin, daß fie zugleich im Sinne Meines in Gott ruhenden Herrn Großvaters erfolgt. verleihe Jhnen hiermit Meinen Hohen Orden vom

ckchwarzen Adler. E Wilhelm R.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Offizieren und Unteroffizieren des Ostpreußischen Dragoner-Regiments Nr. 10 die Erlaubniß zur Anlegung der von des Königs von Sachsen Majestät ihnen verliehenen Jnsignien zu ertheilen, und zwar: / des Comthurkfreuzes zweiter Klasse des Albrehts-Ordens: dem Oberst-Lieutenant von Raven, Commandeur des Regiments ; des Offizierkreuzes desselben Ordens: dem Major Grafen von der Schulenburg;

des Ritterkreuzes zweiter Klasse desselben Ordens:

dem Premier-Lieutenant Honig; sowie des Allgemeinen Ehrenzeichens:

den Wachtmeistern Bu h und Kahnert und dem Vice-Wachtmeister Freistadt.

Deutsches Reich.

Seine Mazestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: den Geheimen Admiralitäts-Rath und vortragenden Rath Bere zum Wirklichen Geheimen Admiralitäts-Rath und irector des Verwaltungs-Departements des Reichs-Marine- amts, und : : den Marine-Auditeur, Justiz-Rath Dr. Herz zum Wirk- lihen Admiralitäts-Rath und vortragenden Rath im Reichs- Marineamt zu ernennen.

Bekanntmachung.

Bei dem gemäß 8 150 des Statuts für den zur selbst- ständigen Durchführung der Jnvaliditäts- und Altersversicherung gea enen Allgemeinen Knappschaftsverein in ochum ebendaselbst zu errihtenden Schiedsgericht ist der Königliche Ober-Bergrath Reuß zu Dortmund für die Dauer seines Hauptamts daselbst zum Vorsitzenden ernannt worden. Berlin, den 9. Januar 1892. Der Minister für Handel und Gewerbe. Freiherr von Berleps\cch.

Königreich Preufßen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : der Wahl des Oberlehrers Dr. Gerstenberg am Andreas-Realgymnasium zu Berlin zum Director des Friedrihs- R alio daselbst die Allerhöchste Bestätigung zu er- eilen.

Des Königs Majestät haben Allergnädigst geruht, den Provinzial-Landtag der Pa West- vat zum 23. Februar d. J. nah der Stadt Danzig zu berufen.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der bisherige Privatdocent Dr. Wilhelm Grube, Assistent am Museum für Völkerkunde zu Berlin, ist zum außerordentlichen Professor in der philosophischen Facultät der Friedrih-Wilhelms-Universität daselbst ernannt worden.

Die bisherigen Privatdocenten Dr. Wilhelm Kose- garten und Dr. Wilhelm von Starck zu Kiel sind zu außerordentlichen rofessoren in der inebigaicen Facultät der dortigen Universität ernannt worden. - 4

Oberlehrer Karl Pottgießer am Gymnasium zu Bochum ist das Prâädicat Professor beigelegt worden.

Nichtamtliches.

Deutsches Re i ch.

Preußen. Berlin, 12. Fanuar.

Seine Majestät der Kaiser und König begaben Sich heute Morgen um 9 Uhr 30 Minuten nah dem Palais des Reichskanzlers, um dort mit dem Reichskanzler Grafen von Caprivi längere Zeit zu conferiren. Nah dem Schloß zurückgekehrt, nahmen Seine Majestät um 10 Uhr 30 Minuten den Vortrag des Chefs des Militärcabinets entgegen und ertheilten darauf dem nah Japan zurück- berufenen japanishen Militär-Attahé, Major Fukushima fowie dem japanischen General Kodama die erbetene Audienz. Um 12 Uhr nahmen Seine Majestät eine größere Reihe militärisher Meldungen entgegen und empfingen um 12 Uhr 45 Minuten in feierlicher Audienz den Erzbischof von Gnesen und Posen Dr. von Stablewsfi zur Entgegennahme der Eidesleistung.

tahdem mit Zustimmung der Königlichen Staatsregierung dur päpstliches Breve vom 14. Dezember 1891 der bisherige Ert Dr. Florian von Stablewski in Wreschen zum

zbishof von Gnesen und Posen ernannt und von demselben die zur Uebernahme seines Amts erforderliche landesherrliche Genehmigung nachgesucht worden ist, haben Seine Majestät der König durh Allerhöchste Urkunde vom 30. Dezember 1891 dem Erzbischof .von Stablewski die landesherrliche Aner- kennung zu ertheilen geruht. - eute Nacmiitag 1 Uhr haben Seine Majestät von dem Erzbischof von StablewFfi, welczer zu diesem Behufe-in einer Königlichen Equipage von seiner hiefigen Wohnung abgeholt worden, im Kapitel-Saale des hiesigen Königlichen Schlosses den vorgeschriebenen Eid Allerhöchstselbst entgegengenommen.

Zu dem feierlichen Acte waren außer dem stellvertretenden Ober-Ceremonienmeister, dem Hofmarschall und den beiden Flügel-Adjutanten vom Dienst erschienen die Minister des Innern, der Justiz und der geistlichen Angelegenheiten, der Geheime Cabinets-Rath, der Chef des Militärcabinets, der Commandant des Hauptquartiers und der Unter - Staats- secretär im Ministerium der geistlihen Angelegenheiten.

Die Präsentation des Erzbischofs erfolgte durch den Minister der geistlihen Angelegenheiten mit nachstehenden Worten :

Eurer Kaiserlichen und Königlichen Majestät melde ih allerunter- thänigst, daß der Erzbischof von Gnefen-Posen Dr. von Stablewski gemäß Eurer Majestät Allergnädigsten Befehle erschienen is, um den von ibm Eurer Kaiserlichen und Königlichen Majestät und Allerhöchst- dero rechtmäßigem Nachfolger in der Regierung zu leistenden Hul- digungseid in Gegenwart der hierzu verordneten Zeugen abzulegen.

Der Erzbischof harret der Allergnädigsten Genehmigung, um die treue Erfüllung der von ihm gegen Krone und Staat übernommenen Gie vor Cuerer Kaiserlichen und Königlichen Majestät feierlich zu geloben.

Demnächst hielt der Erzbischof folgende Ansprache an Seine Mazestät:

„Die Gnade Seiner Heiligkeit des Papstes und das Allerhöchste Vertrauen Eurer Kaiserlichen und Königlichen Majestät überantworten mir mit dem Erzbishöflihen Stubl von Gnesen und Posen das Oberbirtlithe Amt dieser großen Diözesen in meiner mir so theuren Heimath. Eure Kaiserlche und Königliche Majestät haben überdies Allergnädigst geruht, mir zu gestatten, den Stufen des Thrones nahen und mit meiner ehrfurhtsvollen Huldigung den Eid der Treue vor Allerhöchstbirer Person ableisten zu dürfen. Ich fühle den großen Ernst diefer Feier und weiß die Bedeutung des Glanzes zu würdigen, mit welhem die Huld Eurer Kaiserlichen und Königlichen Majestät sie umgiebt. Durch diesen feierlihen Eid soll Gott, „durch welhen Könige regieren“, Ehre werden auf Erden. Zu Ihm erhebt fich auch meine Seele in diefem Augenblicke, um durch Seine Gnade die zu übernehmenden Verpflichtungen meines verantwortungsvollen Amts treu und gewissenhaft mitten in den Stürmen und Irrgängen der Zeiten erfüllen und balten zu können.

Gott, der meinen reinen Willen kennt, wird meine s{wachen Kräfte stüßen. Und ih bin {on jeßt dem Herrn zum Danke ver- bunden, daß er mir die Erfüllung meiner Pflichten erleichtert dur das große wahrhaft Königlihe Herz Eurer Kaiserlichen und König- lichen Majestät, welches alle Ihre Unterthanen mit gleicher Liebe umfaßt und auch deshalb noch mehr das Recht hat, von Allen nicht bloß äußeren Gehorsam, sondern auh ehrfurchts- volle Liebe und Hingebung zu fordern und alle Unterthanen in unwandelbarer Treue und freudiger Ergebenheit um Ihren erhabenen Thron zu schaaren. Ï

Tief bewegt bringe ich Eurer Kaiserlihen und Königlichen Majestät meinen allerunterthänigsten Dank für das Vertrauen dar, welches Allerhöchstdieselben in der Wahl meiner Person zu diesem boben, aber s{wierigen Amte mir zu bekunden Allergnädigst geruht Haben. Bald werde ih Gott als Zeugen meines Gelöbnisses der Ergebenheit und Treue Eurer Kaiserlichen und Königlichen Majestät anrufen. In diesem Augenblick drängt es mich aber, noch einen anderen Dank auszusprechen. Eure Kaiserliche und Königliche Majestät haben die großen Aufgaben der ernsten Zeit, wie faum bisher ein Herrsher, klar und kühn erfaßt und inmitten derselben ut die Religion als den festen Sammel-

und Stütpunkt . der Menschheit hingewiesen. Stat crux

dum volvitur orbis. Jh blie deshalb mit voller Nube und Zu- versicht als fatholisher Bischof im preußischen Staate in die Zukunft, da ih fest überzeugt bin, daß die religiöfen und fkirchlichen Interessen aller katholischen Unterthanen Gurer Kaiserlihen und Königlichen Majestät, also auch die meiner Diözefen, gebührende Pflege und Schuß in Allerhöchstihrem Königlichen Herzen finden werden und ich bitte zu Gott, daß ferne Geshlechter den Namen Eurer Kaifer- lichen und Königlichen Majestät dankbar segnen mögen.“

Nunmehr leistete der Erzbischof den Eid wörtlih dahin ab:

„Jh Florian von Stablewski, ernannter Erzbischof von Gnesen und Posen, shwöre einen Eid zu Gott dem All- mächtigen und Allwissenden auf das heilige Evangelium, daß, nachdem ih auf den erzbishöflihen Stuhl von Gnesen und Posen erhoben worden bin, ich Seiner Königlichen Majestät von Preußen Wilhelm und Allerhöchstdessen rehtmäßigem Nachfolger in der Regierung als meinem Allergnädigsten Könige und Landesherrn unter- thänig, treu, gehorjam und ergeben sein, Alerhöchstdero Bestes nach meinem Vermögen betördern. Schaden und Nach- theil aber verhüten und besonders dahin streben will, daß in den Gemüthern der meiner bishöflihen Leitung anver- trauten Geistlihen und Gemeinden die Gesinnungen der Ehrfurht und Treue gegen den König, die Liebe zum Vaterlande, der Gehorsam gegen die Gesetze und alle jene Tugenden, die in dem Christen den guten Unterthan bezeichnen, mit Sorgfalt gepflegt werden, und daß ih niht dulden will, daß von der mir untergebenen Geistlich- keit in entgegengeseßtem Sinne gelehrt und gehandelt werde. Insbesondere gelobe ih, daß ih keine Gemeinschaft oder Verbindung, sei es innerhalb oder außerhalb Landes, unterhalten will, welche der öffentlichen Sicherheit gefährlih sein föonnten, und will, wenn ih erfahren follte, daß in meinen Diözejen oder anderswo Anschläge gemacht werden, die zum Nachtheil des Staats gereichen könnten, hier- von Seiner Königlihen Majestät Anzeige machen. Jch verspreche, dieses alles um so unverbrüchliher zu halten, als ich gewiß bin, daß ih mich durch den Eid, welhen ih Seiner Päpstlihen Heiligkeit und der Kirche geleistet habe, zu nichts verpflihte, was dem Eide der Treue und Unterthänigkeit gegen Seine Königliche Majestät entgegen sein könne. Alles dieses {chwöre ih, 0 wahr mir Gott helfe und sein heiliges Evangelium. Amen!“

Seine Majestät geruhten hierauf, den feierlihen Act mit folgenden an den Erzbischof gerihteten huldvollen Worten zu ichließen : ; /

Ich habe es für angezeigt gehalten, Sie, holwürdiger Herr, bei Antritt Jhres Amts persönlich zu empfangen und das feierlihe Ge- Iöbniß, welches Sie soeben abgelegt und mit Jhrem Eide bekräftigt haben, Selbst entgegenzunehmen.

Die Aufgaben, welche Jhrer harren, sind {wer. Sie erfordern bei den eigenthümlihen Verbältnissen Ihrer Diözese in besonderem Maße Weisheit und Treue.

Wenn Jch Sie, hohwürdiger Herr, Seiner Heiligkeit dem Papste zur Berufung auf den erzbishöflihen Stuhl von Gnesen- Posen in Vorschlag gebraht und Ihnen nunmehr Meine landes- berrlihe Anerkennung ertheilt habe, so ist dies in dem Vertrauen geschehen, daß Sie in Jhrem verantwortungsvollen Amt allezeit die Grundsätze bethätigen werden, die Sie als Christ und Unterthan Mir, Ihrem Landesherrn, und dem Staat, dessen Bürger Sie sind, schulden.

Ich erwarte, daß es Ihnen gelingen wird, foweit dies Ihres Amtes ist, die Gegensätze zu versöhnen, welche bei Kindern eines Landes keine Berechtigung haben, und daß Sie in den Jhrer bishöf- lichen Obhut anvertrauten Diöcesanen den Geist der Ehrfurcht und Treue gegen Mich und Mein Haus, des Gehorsams gegen die von Gott geordnete Obrigkeit, der Achtung vor den Ge- setzen des Landes sowie der Eintracht unter den Bewohnern desselben pflegen und nähren werden. Jch hege diese Erwartung mit um fo größerer Zuversicht, da Sie diese Grundsätze selbst als die Jhrigen obne Scheu verkündet und Mir dadurch die Gewähr geboten haben, daß der Hirtenstab der Erzdiöcese fortan in einer festen, treuen und gerechten Hand ruhen wird.

In diesem Sinne heiße ih Sie, hochwürdiger Herr, in Jhrem Amte willkommen und wünsche Ihnen zur Führung desselben den Segen Gottes !“

Nachdem der Erzbishof von Seiner Majestät entlassen war, wurde ihm die Allerhöchste Anerkennungs-Urkunde aus- gehändigt, worauf er das über den Hergang bei der Eides- leistung aufgenommene Protokoll unterschristli vollzog.

Nach Beendigung der Eidesfeierlihkeit geruhten Jhre Majestät die Kaiserin und Königin, den Erzbischof im

feilersaale des Königlihen Schlosses zu empfangen. ierauf fand bei Jhren Majestäten eine Fa n, zu welcher außer dem Erzbishof auch die bei dem Act er Eidesleistung in Function gewesenen Würdenträger unF Solennitätszeugen geladen waren.