1892 / 11 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

: E i ; | ¿ ie An entha iner Majestät | „W. T. B.“ der nationalliberale Candidat Bürgermeister pritie zu enthalten. Jeßt bestätigt dies der zur Repu- | ausländishen Arbeiter derselben Besteuerung unter- | derten Präsidenten von Köller den Vorsiß und brachte das und esta 2 I a mi A 1 Mora L Blfebüre f L U Zl s jest Burger mit 74 gegen 67 Stimmen gewählt. Ls übergetretene E E E ch E Fa ye S worfen werden sollten wie die inländischen. Hoch quf Cie A i ofs f don Kai er and König aus, und Fe : ) E Ee i ui ç igaro“ und au euerdings noch- i i i istert einstimmten.

O T - - t der Kaiser und König trafen Braunschweig. im „Figaro“ / g : in welches die Anwesen reimal begeistert ein Die Einlösung geschieht auch bei den LOO ierungs - Haupt: Seine Majestä In ; ; E inem Bischof (dem von Carcassonne) bedeutet habe: Bulgarien. t den di ; kassen und in Frank rt a. M. bei der Kreiskasse. Zu diesem ees Nachmittag zw 6 Uhr-in Srl N e E Ee Braunschweig, 13. Januar. Seine Königliche Hoheit mals il ben Ch die Katholiken E Republik Mee: Sofia, 13. Januar. Zur heutigen Neujahr sfeier Bart“ A N ines E Kohlisch “Mereiile Sue Zwecke können die Effecten einer dieser Kassen hon vom ih in Begleitung des Dn S zu Dl 9- f ‘der Prinz Albreht von Preußen, Regent des R, Der Bischof habe heftige Einwendungen dagegen ge- | war, wie die „Köln. Ztg.“ gemeldet wird, im Palast um | Verl s in du Abtheilungen wird nah der Sißu 0 1. April 1892 ab eingereiht werden, welche sie der Staats- und seiner RA Zhrer ges Hoheit Maia s Herzogthums Braunschweig, entsprah am 7. Januar gegen. V Mai Ler lei d gedroht wörvei. Kg Gei: Mitiééng i araber Emptang ge Bchettgrt bee Bibeln, iv gti Ba : mét a O ßung vom E T ie zur REUsLng A Mai 1892 ab þ inet enige en Mcen ‘waren, zu Wagen “durch die | einer Einladung des E E Infanterie-Negi- lichen das Lesen der „Autorité“ zu verbieten, wenn Cassagnac | Der Prinz Ferdin and nahm die Glü>wünsche der Minister, Morgen um 11 Uhr findet die Wahl der Präsi- Emer Feststellung die Auszahlung vom 2. 2 E Bahnhofstraße nad dem Fürstlichen Schlosse. Die mens A liche Hohgit die Df ier-Reits Jonner neigt ortfahre, darin Politik egen den Ta a machen. _Dies e e E a höheren Offiziere und Beamten entgegen. | denten und Schriftführer statt und außerdem die Ent- ava eigen Fisnden Zinokeine mird 0m | E e, Weine 10h Winter Spalier "Die ja | 19, Januar a be Johanne" Sine in daseg's Stil hel, Ÿ f 1 tun e Wee Bg Mf, e | Stombalom bride als Doinelth der Winde des foles | gane p05 othen dee Regier Bais rge Ben. 5 i i E Ste vas Ds e tegrütie Cen Majestät g Die Abreise Jhrer Königlichen Hogeieen des a L und i dat We velete ein, die von den Conservativen ein- | aus, das fester als je zu seinem Fürsten stehe. Der gegen- luß E E M E L N IEI Guld rf Tb Itden auf ln aua len Jm Gartensalon des Schlosses wurden | der Prinzessin L N Pes F Aa Jat E müthig bekämpft werden. Er behauptet, die Pfarrer seien | wärtigen Zeit des Ringens werde die LREMte den Der Präsident des Hauses der Abgeordneten, Wirkliche ee b Wer Mi Vorciós rüber ausgelodsten f der | Seine Majestät von der Fürstin zu Schaumburg-Lippe, DE Silons D E On, Ee, damit zufrieden Und fänden diese Geseze nicht entfernt | Namen der Zeit der Selbstverleugnung geben, - weil Geheime Rath von Köller is in Kantre> an der Influenza h Zugleich werden d rüständigen Kurmärkischen Schuld- | der Herzogin Maximilian von Württemberg und dem | Nachmittags 31/2 Uhr. so schädlich, als die Conservativen behaupteten. Uebrigens | das Ziel der nationalen Bestrebungen si< nur mit der | erkrankt und hat aus diesem Grunde an der“Eröffnung des E E t E nit den Bemerken aufgerufen, | Prinzen anein zu Schaumburg - Lippe empfangen. Sachsen-Altenburg. haben andere zur Republik „übergetretene Conser- | hohen Entsagung erringen lasse, worin der Fürst ein Vorbild Landtags heute nicht theil nehmen können. pee gen in derselben mit den Kündigungsterminen a Fürst war durch Unwohlsein verhindert, Seine Altenburg, 13. Januar. Seine Hoheit der Herzog vative (Lemercier, Greffulhe u. a.) sich „in geGen gebe. Der Kriegs-Minister erklärte, für die Treue des Heeres Z : E L a t d g Majestät den Kaiser zu begrüßen und an den Fest- ist in der vergangenen Nacht hier wieder eingetroffen. Sinne gene, Die in Nr. 8 des „R. u. St.-À. vom 8. d. M. | einzustehen. Der Prinz Ferdinand hielt mehrere _An- Sl Der Budgetcom mission “des Reichstags wurde L Sia lden-Tilgungskasse kann sih in einen | lichkeiten theilzunehmen. An der Tafel, welhe um 7 Uhr im : gemeldete Wahl des früheren Botschafters in Berlin Barons | sprachen auf bulgarish, in denen er die Hoffnung ausdrü>te, | beute die Berathung des Post-Etats fortgeseßt. Die Ausgaben im

Die Staatsschu S aa / G huldverschreibungen über | Schlosse stattfand, nahmen Seine Majestät zwischen der Fürstin h de Courcel zum Senator im Departement Seine-et-Oise | daß das Jahr troß dex von dem „guten Willen Bulgariens Ordinarium werden unverändert genehmigt. , Bei den einmali (A Schriftwecsel mit den P inlassen | 9 zu Schaumburg-Lippe und Zhrer Königlichen Hoheit der Prin- erfolgte, wie dem obengenannten Blatte weiter geschrieben | niht abhängigen Schwierigkeiten ein Jahr des Friedens, der FLESGbEn ch e ¿eus E s T4 O n pie Zoplungsteisung m N ämmtli ssin Victori Preußen Play. Eine zahlreiche Volks- O ih-Un wird, auf Grund eines Programms, worin er sih als Con- | Arbeit, und des Fortschritts sein werde. Er forderte die | Melde „Posthaltereigebäuden an der Köpniker- und an

as e O tai a E eL L Meine welche si auf delt elektrisch erleuchteten Schloßhofe CRETTEUBOILKIEEN, servativer bekennt, aber den Schul- und Wehrgeseßen aus- | Offiziere auf, si< um das Banner der Ehre und der Vater- H : Ian, T bäute 196 E ¿Qi Tae R D I Cr , - t eit | s be S z E / l : 4 Í ur ein neues Vienstgebäude in Colmar M. Me e dus L anae 10A es civaekunden hatte, sang patriotische Lieder. S Der agi R Mos e E L Ver drücklich zustimmt, die „schon so tief in unsere Gewohnheiten | landsliebe zu saaren, das er O in der Hand halten werde. | wird um 20000 4 gekürzt, für Marienwerder ebenfalls * Hauptverwaltung der Staatsschulden. Heute Vormittag begaben Sih Seine E e ua ur erkrankt. Jhre Majestäten sih eingewurzelt haben“. Auf den Empfang folgte ein Ball. 100 000 4 um 10000 Die zu einem Umbau für Elber- / r zur Jag L 4 :

E = Qi 9 j Und ‘antt. feld geforderte erste Rate von 80000 wird ganz gestrichen. WerLeter, ins ride ate Biebergu 8 Bei ver Mnbéabrt wurden Seine | der Kaiser und die Kaiserin, sowie die Erzherzoge er- Rußland und Polen. Afien. Ab el ebaut werden ferner 218 000 s für Da S 26000 M.

M y m S m Schloßw i ie „W. T. B.“ meldet, im Laufe des gestri Das Reich il 2 beziff wi é Aus f wird Daily News“ tern | ‘Lausi 00 000 : e

U RAAE lak und be loßwall ver- | Éundigten sich, wie „W. T. B.“ meldet, im Laufe des gestrigen Das Reichsbudget für 1892 beziffert, wie schon in us Hongkong wird den „Daily News“ von gestern | für ort (Lausib) und 100 000 für Warmbrunn. Damit ist der

Ministeri der geistlihen, Unterrichts- und elta Sine E bre Ea buraisAe Natonaltracht Tages nah dem Befinden des Kranken. : : Nr. 9 K Bl. mitgetheilt, 08 ¿vet E auf telegraphisch gemeldet, daß die <ines ischen Beamten in Pos-Etat erledigt. Eine Reihe Hon Petitionen as Erhöhung des E A L C 7 angelegt hatten lebhaft begrüßt. Jn den Dorfgemeinden sind Dem „Vaterland“ zufolge wird behufs engerer blung 886 544 325 Rbl. (gegen 900 757 570 Rbl. im Jahre 1891) | Canton in Verlegung der Vertragsverpflihtungen die Güter | zulässigen einfachen Gewichts für Briefe von 15 auf 20 2 giebt dem

i231 -Y ) i s : . ; î F i\to1 m i F î {+1 < s ä . / 1 / Ï ä : M S N Ehrenpforten errichtet, an welchen Landleute und die Schulen | des Hohenwartclubs mit der Regierung der A>erbau-Minister und die Ausgaben auf 965 303 066 Rbl. (gegen 962 302521 | englisher Kaufleute eingezogen und deren christliche C ae e ae E Dana lg gigen a2 erlau:

; Dn t Et : nial-Z ; 4 ¿ “o Z . | Graf 5 ‘ünfti i des Clubs ; h : ; ; Diener verhaftet hätten. ae U T Jndem ih dem Königlichen Provinzial-Schulcollegium | Füfstelluna genommen haben. Der Fürst zu Schaumburg- Graf Falkenhayn künftig den Sißungen Rbl. im Vorjahre). Unter den Einnahmen figuriren folgrnde i ftet l Ausfall von 4 bis 5. Millionen ergeben. Na@vem nod der tet in A Sia E... Exemplare der Aipge es Dur sein r A Mey an der Jagd régelnthia beiwohnen. ; lub-Obmä auptposten (in Millionen Rubel): Indirecte Steuern 476,0 Afrika. der Reichsdru>erei erledigt worden war, e sih die Com- I. Lehrpläne und Lehraufgaben für die höheren Se, theilzunehmen. ab L E E Zuziehung Is Magd. Zig.“ er- E 9L6 darunter Zölle 1109 (110,7), Getränkesteuer Ein in Paris eingegangenes Telegramm aus Kairo be- | nission bis Dienstag. Pasarbeit L E Es | fährt, die Einberufung der Landtage im Februar erörtert. E ira E eni Ausgala, Desent- | gtigi, das der Fhedive Abbas moráen dort erwartet

: L : ; : L ; ; ; E liche Schuld 247,8 (256,7), Krieg und Marine 276,7 (270,3). ¿ 5 ; Ohor- ; TT. Ordnung der Reifeprüfungen an den höheren Schulen Heute Nachmittag trat der Bundesrath zu einer Plenar- | Die Mehrzahl sprach sich gegen die Unterbrehung der Reichsraths- Die „Nord. Tel. Ag.“ ‘giebt zu den Ziffern des Budgets bee Se U e N ufo ge M alt f O S QIS

und Ordnung der Abschlußprüfungen nah dem | sigung zusammen. tagung aus und befürwortete die Einberufun Ae D folgendé Erläuterung: Lands der shlehten Ernte werden und wird deshalb an den Empfängen in Alerandrien nicht Kunst und Wissenschaft.

sechsten Jahrgange der neunstufigen höheren Schulen Dem Bundesrath sind zwei Gesezentwürfe für Elsaß- oa Le ey le bie Se O i Voves 8 O ordentlihen und außerordentlichen Reichsausgaben theilnehmen.

nebst Erläuterungen und Ausführungsbestimmungen zu I E : : ; ift die Ausführun ossen werD Es Ee h s ür 1892 gede>t werden, ohne daß zu neuen Steuern oder lus S E 1 ; Ag * ei Ra 5. Seine Majestät der König von Sach sen hat wieder das us TI und der dazu gehörigen Denkschrift theils zu llten deg Mid A An er TRTE fe bie Bet udund B UA S E iffe Sant E neuen_ Anleihen geschritten wird. 4 Das Budget ist ie s o wle E S Ae a Protectorat über E diesjährige Aqg uarell - A véfeliung in Dres- Ge R H E e belt ige daf hm unterstellten des Personenstandes und die Eheschließung, der andere betrifft Faschingsferien des Reichsraths eine kurze Tagung zur Be- L i llg O dl E n e E Adjutant des Paschas auf offener Straße ermordet worden g nis umi E r Pro Nag sia A A EnCO egien L Jerjen e M e “A Sqhuljahres 1892/93 | das Notariat. willigung des Landesanlehens von zwei Millionen Gulden A illionen ges g Tür die i fi 9 U g ip wäre. Die aufständishen Kabylen hätten eine Schaar Preisrichter für die Dresdner Aussteller ist Professor Kießling erwählt ie Lehrpläne mit Beginn A —— vährend die übrigen Landtage erst im April zusammen- erheblich vermindert. Für „Anterslüßung der Noth- | von 200 Reitern, die der Sultan nah Tanger entsandt habe, | die übrigen Preisrichter werden dur vie cs e « Laa

bezw. bei Anstalten mit Wechsel-Abtheilungen für halten, während die übrigen Landtag PIISO leidenden in den von der Mißernte betroffenen Gegen- | „exsprengt; in der Stadt scheine vollkommener Aufruhr zu | selbst en E cirich Ausshug für bi Ausstel Oe, ebe eug eee

den Michaelis-Jahrgang mit Beginn des Winter-Halb- D te Regierungs-Assessor Nohl ist der König- | treten. Me Í den sind in dem Budget keine Summen ausgeworfen, da die | soreiGes Dit reger Ausschuß für die Ausstellung besteht aus dem

j 92, di D der Entlassungsprüfungen ex NENSEN glle I RUO) 8 Das Abgeordnetenhaus seßte gestern die General- ittel dafü j d ien Reichskassenbeständ herrshen. derzeitigen Vorstand der Dresdner Kunstgenossenschaft : Professor

1892, O -._| lihen Regierung zu Oppeln überwiesen : s s e : L ) ießling, Maler Rödig, Stadt-Bauinspector Heinrih, Maler

E die R U U D R it lichen Regierung zu Oppeln überwiesen worden debatte über die Handels verträge fort. Der Abgeordnete M fet. Leutere E GE, O S gi e Ma T ödig, Stadt Dauin spe ta nin h aler Sgluß des Schuljahres 1892/93 bezw. bei Anstalten S U ege A Sag e G A und a. St.: 111 Millionen Rubel Gold, 51/9 Millionen Rubel und den zugewählten Herren : Maler Bankter, Claudius, Förster,

mit Bechsel-Abtheilungen für den Michäelis-Zahrgang beute aa ale na Ha Mide ri E b ira h Silber, 35 Millionen Creditrubel, E Millionen Rubel Me Professor Dehme, Dury, Richter, Schreyer, Täger und Architect

it Schl es Sommer-Halbjahres 18€ / o ; 4 R N ; R ulen - g ( L CDILE : f iques, 111 illionen Rubel in Werthpapieren, lauten î i ; d E

nah Maßgabe der Ce a und Ausführungs- d V iee rit De Jus E TF1 A Die Einleitung neuer Verhandlungen sei möglich und auch wegen A papie Parlamentarische Nachrichten S. Die Direction des Königlichen Kunstgewerbe-Museums bestimmungen überall gleichmäßig zur Durchführung gelangen. tor ¿iliben Unterrithts- und Medizinal-Angelegenheiten der Leinenindustrie wünschenswerth. Redner erinnerte an die Ver- Der Director des Ei senbah n-Departe ments, Geheime Jn der heutigen (147.) Sißung des Reichstags, der | U Dresden beabsichtigt im kommenden Frühjahr eine Sonder -

nung : y c : ) H STA ; idi 2: ¡ebt di E Z Mg 4 auf n f. s ; ; ausístellung alter fünstleris 8geführter Arbeiten in Elfenbei Die unter 1 mitgetheilten besonderen Lehraufgaben und | er die geschichtliche Entwickelung der Revision der nunmehr, | dienste Tirols beider Vertheidigung derselbenGrenze Mer lebs die Rath Wercho wski wird, der „St. Pet. Ztg.“ zufolge, zurü>- | der Staatssecretär Dr. von Boetticher beiwohnte, stand id Bots n enan Da Es E ffniidér Weise On!

Gesichtspunkte für die Bemessung der Hausarbeit sind zwar | 12>, ichen Theile der heutigen Nummer gemeldet, den | Virthschaftlichen Gefahren drohten. Der Abg. Ga ; treten und zum Mitgliede des Conseils des Ministeriums der | auf der Tagesordnung die zweite Berathung des Entwurfs | f, Z, bei der Zinnausstellung den gesammten, font en und privaten nurals amtlich gebilligteAnhaltspunkte für dieErfüllung der Lehr- ProvimialS alten heran A Cehéolina und Pr ü- | die Ie Lage 4 Bal Mee Bars Beimoll Communicationen ernannt werden. Mit seinen Functionen | eines Geseßes, betreffend die Feststellung des Reichs h aus- lin Rénigreid Gai befindlichen Bestand idi ‘E pläne zu betrachten, indessen doch insoweit verbindlich, als dieselben fungsordnungen für höhere Schulen veröffentlicht. Die | (f werde wegen E A g Der Aba. Adam ek ist einstweilen der Jngenieur-General- Lieutenant Petrow, halts-Etats für das Etatsjahr 1892/93, und zwar } ergeht an die Besißer geeigneter Gegenstände die Aufforderung, I gemeinen Lime Gin jedem eigelue a aae Lehrpläne und Lehraufgaben für die höheren Schulen“ nebst gegen den Vertrag mi D i h lag i er Ml i Chef der zeitweiligen Verwaltung der Kronsbahnen, betraut | des Special-Etats des Neichsamts des Jnnern. sich zur Förderung des gemeinnüßigen Zwe>es mit der genannten der Klassenaufgaben und der Art und des Maßes der Haus- EXtoun gen und Ausführungsbestimmungen, sowie die führte aus, ¿S BYQIaN abe pen Ber V ge] ofen, Um worden, die, wie es weiter heißt, demnächst mit jenem Depar- Die Berathung wurde fortgeseßt mit Capitel 7a des | Behörde in Verbindung zu seßen. Gleichzeitig ist beabfichtigt, mit Aoesingon e tbeite dawendenden Lehrverfahrens bestimmte | Ordnung der Neifeprüfungen an den höheren Schulen und n farilen Wise. 20 rollen Die: Atldas Der: S0 tement verschmolzen werden dürfte. Ordinariums „Allgemeine Fon dele Mea f e n O NTIE E T S i | : (A V Here f e! 1 E Ó eim Tit. 1, erstüßung für das (C if 7 u , Ul l l

ne, ben Ano rdade unter T und 11 entgegenstehenden Ordnung der Abschlußprüfungen nah dem sechsten Jahrgange Agrarier seien nur ein Scheinmanöver. Der deutsch-öster- Spanien. Museum in Nlenkang 16 000. E ünsdte de Mde von dem augenbli>lichen Zustand der für Deutshland hochbedeutenden

; y h e - ir | der neunstufigen höheren Schulen“ nebst Erläuterungen Und | hi Vert ll ine Etappe zum Zollverein beider L e : ifton Alt ; ; C E O Elfenbeinindustrie weiteren Kreisen vor Augen zu führen. Bestimmungen, insbesondere die revidirten Lehrpläne für | der n ; a Gh tos T ; : reichische Vertrag solle nur eine Etapp Î 1 Das Haupt der spanishen Socialisten Jglesias, seines | Meyer seitens des Reichs größere Aufwendungen für Kunst- 2 5 die höheren Schulen vom 31. März 1882, und die Ordnung fn i A E Preis A A Länder sein. Hierdurch würde Vesterrei Aga loge geichens Schriftseßer, welcher bekanntlih au als Delegirter | zwe>e. Redner besprah besonders die Entwürfe für das | »- die pan O A 110 N Ae ages der Entlassungsprüfungen an den höheren Schulen vom | {5 3 im Verlage von Wilhelm Herß (Besser'she Buchhand- | Selbständigkeit einbüßen. Der Abg. Gomperz drücte die den Brüsseler Congreß besuchte, hat seinen socialistishen Freun- | Nationaldenkmal für Kaiser Wilhelm T. und wünschte als Gard.) ist, wie das ,W. T. B.* meldet, gestern in Paris an der 27. Mai 1882, sowie die dazu ergangenen, den edigen Vor- litita) in: Brliti Tefbieuon F : Hoffnung auf eine baldige Durchführung der Valuta- den in Deutschland Bericht über den Socialismus in | Standort für das Denkmal den Platz vor dem Brandenburger | Lungenentzündung gestorben. schriften segen Genn Erläuterungen uny Sr T ung) in C E E es A S N end en me ohe E erstattet, aus - R E Thor. e D o MER e d. O mit Ausnahme der Bestimmungen über den atholischen Nas Thr ündiate Entwurf eines | aus. i l e S. ezten Anarchistenputshe in Spanien, folgende Mitthei- Staatssecretär Dr. von Boetticher hie ie Auf- E Religionsunterricht, treten zu den obenbezeichneten Zeitpunkten Volks\< E ß De batte bum Mb drctclinse zu- | Resolution, die, Regierung aufzufordern, mit der lungen Beachtung verdienen: | : wendungen des Reichs für Kunstgwece nicht für gering, uk Verkehrs-Anstalten. außer Kraft. gegangen. d ; italienishen Regierung in directe Verhandlungen Zu __ Iglefias behauptet, daß die spanischen Socialisten während | Kunst unterliege aber wesentli<h der Fürsorge der Einzel- Bremen, 13. Januar. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. Das Königliche Provinzial-Schulcollegium wird beauftragt, s i S treten wegen „Abänderung des Schlußprotokolls und Verein- des leßten Jahres große Erfolg errungen haben, und die | staaten. Bei jeinen eigencn Bauten, wie z. B. dem | Der Damvfer , Karlsruhe“ i gestern in Genua an ekommen. behufs Ausführung der mitgetheilten Bestimmungen unter 1 barung eines fixen E bei dem Jmport der italienischen Stärke. der Partei um mehr als hundert Procent ge neuen Reichstagsbau, werde das Reih der ausübenden Kunst | Der Schnelldampfer Havel * hat beute früh Dover passirt. Der und Il sofort das Erforderliche in die Wege zu leiten und In der Zweiten und Dritten Beilage der heutigen Nummer Weine. Der Abg. Graf Coronini, beantragte Ote [e Rege Sas betheiligte e E E ein genügendes Feld für ihre Thätigkeit gewähren. Die Entschei- | Schnelldampfer „Elbe hat gestern Nachmittag die Heimreise von insbesondere au mit den Patronaten städtischer und stiftischer bd Wei Mons Staats-Anzeigers“ veröffentlichen wir eine | €ine Resolution wegen Verhandlung mit der italieni]hen Re- Á G LGS wber, cufgs Jlepge enden Körper am 1. Februar dungüber Plaß und Ausführungdes Nationaldenkmals für Sie New-York nah der Weser angetreten. Der Dampfer „, Habs-

“thi ; : ; G i it hinichtli Wei l zwi talien } , gewählt wurde zwar keiner, jedo : A , * CEZ 0 burg“ ist‘beute in Adelaide angekommen. Der Schnelldainpfer Anstalten das Nöthige zu vereinbaren. Ueberseßung des in der spanischen amtlichen Zeitung „Gaceta A ui Uten v6tle ‘Gecerdit Bi Vie gen behauptet Iglesias daß infolge diefer Wahlen die Partei 30 bis 40 | Wilhelm I. habe der Reichstag Seiner Majestät dem Kaiser V ue Ret bente frib Lizard, É uva T en upt t

Bis zum 1. Juni 1892 erwarte i< Bericht über das bis 2 fe id C ih „Yegen]el l Z neue Drganisationen geschaffen habe. Der 18. März sei in großem | überlassen. Diese Entscheidung sei no< nit ergangen. Auch E dahin Gésthéhene: # f A Zolltarif “eters R aa E langte die Förderung des österreichishen Weinbaues. Die Stile be angen lg desgleichen der 1. Mai. In einer Anzahl durch ein nohmaliges Wettbewerb-Ausschreiben werde kein Ent- T 1 it Januar. (W. T. B.) Hamburg-Ame- Die Schriftstücke unter T und Il haben das Datum des | |Pan L fg : Verhandlung wurde hierauf abgebrochen. Städte, so in Madrid, Barcelona, Valencia, Bilbao und anderen | wurf zu erhalten sein, der jedermann in Deutschland be- | rikanische Paetfahrt - Actiengesells<aft. Der Post- gegenwärtigen Erlasses zu tragen. Bei der gestern in Rumburg in Böhmen vorgenonm- Arbeitercentren hätten die Arbeiter an diesem Tage gefeiert. Bei | friedige. dampfer „Ascania“ hat, von New-York kommend, heute Morgen Berlin, den 6. Januar 1892. menen Er Rae, wurde L R Ee N Le Ne n L pen sich sogar G A I due Cap. 7a Tit. 1 bis 11 wurden bewilligt. SRI G EO a (d Q:B 4 éifiev L / Z ; Gas ergelt mit 5 Stimmen gewählt. er deut}nationale ammengefunden; in Bilbao hätten wenige age nah dem 1. Mai i Tit. 12 und 12a, die di derun ür die ondon, 13. Januar. W. T. V.) Der Uniondampfer der geistlichen, Unterri L A Vicdi inal-Angelegenheiten. 7 Posen, Qa Be Une von 2a 6 Gegcltunbivat erhielt 289, der socialdemokratische 331 Stimmen. die Socialisten einen großen Sieg errungen, vier ihrer Kandidaten D E E hi. O Af aen y R „Nubian“ ist auf der Ausreise gestern von Southampton ab- geistlichen, Unterrich zinal-Angeleg b Dr. von Stablewsfi wird, nach der „Schles. Ztg. i s i s | Dampfersubventi 4ER Draa Graf von Zedliß. am 17. d. M in Gnesen 10 Uhr Vormittags stattnden Dec | Nach einer Meldung des „Hlas Naroda“ haben die Mi- |} [cen anläßlid) einer Versammlung von Bädergeselien zu einem biute | nach Ost-Afrika enthalten, besprach Abg. Dr. Bamberger | gegangen. O Fürstbischof Dr. Kopp (Breslau) wird die Weihe vollziehen, wobei | glieder des Jungczehenclubs des Reichsraths, die M2S gen Conflict zwischen Militär und Socialisten gekommen. Infolge | den geringen Erfolg, der mit diesen Dampferverbindungen Prenßische Klafeulotterie bie beiden Weihbischöfe von Posen und Gnesen assistiren werden. | Spindler, Wohanta Und Nemec die Nederiegung ihrer Man- dessen wurde der Belagerungszustand über Bilbao proclamirt, General | bisher erzielt sei. : / ° . Bekanntmachung. Auch der Bischof Redner (Kulm) wird piel Feier beiwohnen. | date angekündigt, währ-nd die Abgg. Adamek, Tekly, Trojan, Loma, der Militär-Gouverneur, habe zahlreiche Truppen in Bilbao und Bei Schluß des Blattes sprah der Redner weiter. (Ohne Gewähr.)

Zm dritten Vierteljahre 1891 haben nachbenannte Aerzte | Als Pathen werden fungiren Graf Poninski ( 1 nach Mbavióttee Prüfung das Fähiekeits- Feuers zur Ver- Stablewski (Zalesie), Fürst Ferdinand Radziwill, Reichstags-

(Wreschen), von Kern, Vesely, Slama, Slavik, Mixa, Hajek und Blazek in dem Minengebiet vertheilt. In Protestversammlungen bätten die Bei der gestern beendeten Ziehung der 1. Klasse a

erklärt haben, daß die Richtung, in welcher si< Gregr's Rede Socialisten in ganz Spanien si gegen diese Handlungsweise der Regie- Die heutige erste Sißung des Herrenhauses wurde vom att : ] ( ttaT rel Fi 7 | bewege, niht weiter befolgt werden dürfe. Möglich: sei, daß tung gewendet, denn die Socialisten seien der Ansicht gewesen, daß die “5: : = 186. Königlich preußischer Kl waltun g einer Physikatsstelle N ; Jost Miclnsti A Cbar h D O Vasaty 2 Leinen an E Anhängern den C S verlassen 1 E d B H E s Tou lw: E L N ee e ee cine M3 jestät der 26 2E gien O auf Nr. 96.779 é iq i Bez. Stettin, FOEf = l : 4 : : 1h eordneten hâtten sih ni<t veranlaßt gefunden , die T: 082: n S 1 E : i ; 9. e De: eto Ê ate zu Wh iNe Rog. Bez. Lie nig, | polnischen Fraction des Abgeordnetenhauses. me sähsishe Volkspartei des Hermannstädter L ee E Vorgän M R A ju ee. Die Dea U 8 eröffnet, in das die Mitglieder dreimal 4 Gewinne von 1500 4 auf Nr. 92 335. 107 614. 186 800: N > r: A2 è Ge . : í 7 L ¿ e J alî L . S umm G E E : : Dr. Paul Seliger zu Barten, Reg.-Bez. Königsberg, _ Kiel, 13. Januar. Bei Jhren Königlichen Hoheiten dem | Comitats hat, nah ciner Mittheilung der „Magd. Ztg.“ aus El Siociali a (Der E O D seit Ps F in Madrid Zu provisorischen Schriftführern berief der Präsident die 189 E L don 200.16 0E E: lbt: Dr. Carl Stre>er zu Berlin, Prinzen und der Prinzessin Heinrich fand gestern eine | Budapest, in einer vorgestern abgehaltenen Versammlung den ersheint, und der „Volksftimme“, die seit 1890 in Alicante erscheint, | Herren von Wiedebah, Hammer und von Reinersdorff. 1 Gewinn von 300 auf Nr. 104 295 ¿P rana Heinelt e Dittersbach, Reg.-Bez. Breslau, | größere Ballfestlichkeit statt, an der au Seine Hoheit der | Anschluß an die Regierungspartei für die jezigen Wahlen besäße die Socialdemokratie: „Der sociale Krieg“ in Barcelona und | Neu berufen in ‘das Herrenhaus sind die Herren von i l: Dr. C rnst Köhn zu erlin, j ¿ Erbprinz und hre Königliche Hoheit die Erbprin essin bes lossen. „Der Kla entampf“ in Bilbao. Iglesias # ließt seinen Bericht Bredow-Senske reiherr von Wacterbart en. von Boms- (— . , , s , : . - . " d , , F h h g Dr. Albert Plehn zu Wandsbe>, Reg.-Bez. Schleswig. | von Sachsen-Meiningen, sowie Seine Hoheit der Herzog tin S Ain damit, daß die Politiker und Nationalöconomen si< geirrt haben, dorf, Freiherr von Schorlemer-Alst, Freiherr von Unruhe- Jagd. Berlin, den 11. Januar 1892, Ste drit Wilhelm von Me>lenburg-Schwerin theil: : Großb taunien cite Jrlaud. L wenn sie sagten, daß im „Lande der Orangen und Gesänge“, in Bomst du von Mevissen, Dr Giese, Dr. Witting, Geheimer ; 18 x Der Minister nahmen. Außerdem waren nach dem „Kiel. Tgbl.“ Einladungen Der greise Cardinal Manning, welcher seit cinigen Spanien, die Bedingungen für dic Entfaltung der Socialdemokratie Regier 8-N th Heer und Schüll u Wildabshuß in Böhmen der geistlichen, R Auf Medizinal-Angelegenheiten. | exgangen an die Spigen der Militär- E S der Tant. gu einer La Tina E Se C mg 1 nicht vorbanden seien. | : E N ear “a E e Anwesenbeit von 96 Mit: | ifi der gon fe E K i Et dir aen : m Auftrage: Provinz, an sämmtlihe Generale und Regiments-Comman- | laut Meldung n. L. D. , L Schweiz. gliedern. Das Haus war somit beschlußfähig und schritt | L tGen Zachweisung find im Jahre in dén a Ten der 4M A, a E O ad A R 7 Blfcrmimildilde:: 046“ dels: ailein aitbtllén Der Bundesrath wird, wie man der „N. Zür. Ztg.“ | sofort zu seiner Constituirung. : S haften Wo ‘Edelwild, 1753 Stü Damwilb, i E Fegmiare uud, Ventpoter egen ia tend R in Kie AnorGillen «Compo bats Polizei, laut Meldung des. aus Bern meldet, an die demnächst zusammentretende Bundes- Auf den Vorschlag des Herrn von cha wurde | 11 048 Rehe, 587. Wildschweine 521 559 Hasen, 25/656 Sin s A i ihren Siß haben, sowie an die g i W. T. B.“, gestern in Walsall den Arbeiter Hame und in versammlung eine Botschaft rihten, worin die nah Ablauf | das Präsidium der vorangegangenen Session, bestehend aus | 1093 Auerhühner, 5097 Birkhühner, 682 Hajelhübner, 52 184Fajane, „Der gerichtlihe Stadt-Physikus und außerordentliche Sachsen. London den russischen Anarchisten Droganavioff verhaftet des französisch-shweizerishen Handelsvertrages sich ergebende | den Herren Herzog von Ratibor, Freiherr von Man- | 528117 Rebhühner, 10289 Wachteln, 3622 nt, Professor Dr. med. Seydel e Königsberg i. Pr. ist zugleich Dr. J“ entlicht | Ï R O Situation besprohen wird und die gegen Frankreih zu er- | teuffel und Ober-Bürgermeister Bötticher (Magdeburg), | 1428 Becaffinen, 369 Wildgänfe und 13-736 Wildenten. An Rauh-. n chirurgischen Assessor des Medicinal-Collegiums der Provinz Dresden, 13. Januar. Das Gin: F d D Fraukreich. reifenden Vorkehrungen vorgeschlagen werden Fllen, dur Zuruf wiedergewählt. Die Gewählten erklärten dankend 20 Se s Das Le O Fete M tse ipreußen ernannt worden. R C O SUOA Do D Das „Journal Officiel“ vom 12. d. M. veröffentlicht r französische Botschafter Arago hatte, wie die „Frkf. | die Annahme der Wahl. Ï FEL DGERLO Me A V ELMIRE ge) A Pr meiner dur< Gottes gnädigen Beistand | das Geseg über den Zolltarif. s au A E berichtet, mit e a des Auswärtigen Droz tine Zu deistsührern na, cdéntala, au) Versa des R 2p û ì i fen der Be- Die Zollconvention Frankreichs mit weden ‘4 coung, in weicher leßterer erflärt habe, wenn Frank- | Herrn von Kleist-Regow, dur<h Zu le Herre St. Petersburg, 12. Januar." Die Olonez'sche Gouverne- aue tin Er MOA quth Le nal SaSA S Tie 1s und Norweg en ist, wie „W. T. B.“ meldet, gestern Vor- ret< an dem Minimaltarif festhalte, so könne die Brann: Hammer von Klizing, von Neumann, von der Osten, Graf t H R H E “bal R Vats Artise L opt ag Polje- in ; auswärts so viele Beweise der herzlichsten Theilnahme zugegangen mittag uvterzeichnet worden. Es werden dadurch die Handels- regierung keine Unterhandlungen mit Frankreih beginnen. arnier, von Reinersdorff, von Rohr, von Wiedebach. diefem Winter ganz besonders zahlreihe Bären ausgetaudt sind. Nichtamtliches. und ist leßtere in fo mannigfaher Weise zum Ausdru> gekommen, | und Schiffahrtsverträge theilweise verlängert. Die Schweiz werde sowohl gegenüber Frankreih als Jtalien Die Abtheilungen wurden berufen, morgen, Freitag, | die fi< hauptsähli< in der Nähe der Dörfer Schimoférsk/ und daß es mir ein Herzensbedürfniß ist, bierfür öffentlih meinen wärm- Der E wählte in seiner gestrigen Sißzung Leroyer lieber auf Herträ e verzichten, als die Schweizer Jndustrie | 111/24 Uhr zur Wahl der Commissionen zusammenzutreten. Winnizkaja aufhalten. „Im ganzen Kreise sind gegen 36 Bären i sten Dank auszuspre{hen. Die in den Tagen meiner Erkrankung all- it 178 186 Stimmen wieder zum Präsidenten Ruin preisgeben Schluß 21/4 Uhr. Nächste Sißzung Freitag 1 Uhr eingekreist; davon kommen 15 sichere Einkreisungen auf die Aa R L t gemein kindgegebene fo warme Theilnahme hat meinem Herzen fehr E Beteits ‘vor éiniger Felt Vie e wie dem „Hann. Cour.“ Im Großen Rath des Cantons Bern stellte das A U ; D ns rode L t Ale ee Gra foda e pon Preußen. Berlin, 14. Januar. wohlgethan. f E Herzog zu Sachsen. geschrieben wird, der BeEE Ey ce franzèfiden Negie- piglied Scherz gestern den g: Die Regierung möge Das Haus der Abgeordneten hielt heute um 1 Uhr Bauern-Fäger die Jagd auf diese Thiere mit ihren gewöhnliden Seine Majestät der Kaiser und König trafen aden. rung Abschrift eines Run reibens zugestellt, wortin-er is id

senlotteriec fielen în

rwa s eira rf ob B t et ae etl un. E s e eib ges ee moERE me Arksident D des S Herr- | Waffen nit wagen. Dank dem ungeheuren eereihthum inr estern Abend in i Si ls 13, Januar. Bei der Landtagsersaßzwahl | die Bischöfe auffordert, si<h öffentliher Kund- arfung der Controle über die im Canton vorübergehen ur eiwohnte. er Vice-Präsident Dr. A err von } ganzen Kreise verspricht die Jagd sehr interessant und lohnend zu“ ; Ken um 9 Uhr ut aas B ns im Wahlbezirk Wotbkir wurde na einem Teibteamia u E Briefe, besonders aber au< gemeinsamer ÿ aufhaltenden Ausländer geboten sei, und ob nicht die | Heereman führte an Stelle des durh Unwo hiere nicht weit fortgehen können.“

[sein verhin- | werden, da die aufgesheuhten T