1892 / 15 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

nts

. Unterfuung3s-Sachen.

. Aufgebote, Zustellungen u. bers

Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

| Oeffentlicher Anzeiger. | 5.

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

irt 2 aas

9. Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungs-Sachen.

[61067] Steckbriefserledigung.

Der hinter dem Drainarbeiter Johann Gra- bowsfi und dessen Begleiterin Marianna Wysocki, Beide früher in Räumung Kruschin, unter dem 30. Juni 1891 erlassene, in Nr. 154 s Blottes e Steckbrief ist erledigt. Actenzeichen :

Strasburg Witpr., den 14. Januar 1892.

Der Staatsanwalt.

[60943]

Der egen den Kaufmann Josef Peez aus Mainz wegen Betrugs und Anstiftung, bezw. Beihülfe zur Untreue am 4. Februar 1882 erlassene Steckbrief wird zurückgezogen.

Fraukfurt a./M., den 13. Januar 1892.

Königliches Landgericht. Der Untersuchungsrichter I.

[61156] K. Württemb. Amtsgericht Waldsee. Oeffentliches Ausschreiben.

Am 7. d. M. wurde wegen Beleidigung u. a. str. H. ein unbekannter Handwerksbursche hier ein- geliefert, welcher feine Papiere hat und über Person und Herkunft jeglihe Antwort verweigert.

Derselbe is seinem Benehmen nach ein gewandter Bursche, zwischen 30 und 40 Jahren alt, 1,61 m

roß, von mittelkräftiger, etwas hagerer Statur, er hat bellblonde Augenbrauen, gerade, etwas geröthete

ase, ovales. Gesicht, dunkle Haare, hellblonden Schnurrbart, dunkelblonden Vollbart, blaue Augen, mit welchen er etwas zwinkert, regelmäßigen Mund, esunde Gesichtsfarbe, er spricht halb bairish-österreichi- hen, halb fränkischen Dialekt und trägt braune wollene gestrickte Weste, braunshwarz carrirte Hosen abgetragene dunkelbraune Juppe, geblümtes Halstu und ein kleines s{chwarzes rundes weiches Filzhütchen. Seine Wäsche ist nicht gezeichnet. '

Um sachdienlide Mittheilungen über die Person ea Herkunft dieses Menschen wird dringend ge-

eten.

Den 13. Januar 1892.

Hilfsrihter Mohr.

E

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[61083] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangévolitrecung soll das im Grundbuche von der Friedrihstadt Bant 22 Blatt Nr. 1586 auf den Namen der N A: Hugo Loewy zu Berlin Ce, ‘odstraße

x. 27 und Markgrafenstraße Nr. 19" belegene Grundstü am 15, März 1892, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße Nr. 13, Hof, Flügel C., Erdgeshoß, Saal 40, versteigert werden. Das Grandftü ist 9 a 80 qm groß und mit 45 420 (4. Nuzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschä ungen und andere das Grundstü betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- schreiberei, ebenda, E Zimmer 42, eingeschen werden. Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die niht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks nicht hervorging, insbesondere der- artige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- fehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- steigernngstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des

eringsten Gebots nicht berücksichtigt werden und bei

heilung des Kaufgeldes gegen die berüdsichtigten Ansprühe im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Pia ao termins die Einstellung des Verfahrens berbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgzem : usGlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grund- stücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 15. März 1892, Nach- mittags L Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben, ver- kündet werden.

Berlin, den 29. Dezember 1891.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 53, jeßt Nr. 77.

[61088

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Junhalte

nah dur Anschlag an die Gerichtstafel betannt-

gemachten Proclam finden zur Fwangreclteigenun der

dem Bürstenfabrikanten riedrich Bünger hierfélbst ehöôrigen Büdnerei Nr. 23A hierselbst mit Zubehör ermine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regu-

lirung der Verkaufsbedingungen am Diens- ta ‘Ur S8. März 1892, Vormittags r, 2) zum Ueberbot am Dienstag, den 29. März 1892, Vormittags 10 Uhr,

3) zur Anmeldung dinglicher Rechte an das Grundstück und an die zur Immobiliarmasse desfelben gehörenden Gegenstände am Diens- tag, er 29. März 1892, Vormittags

r,

hr, im Schöffengerichtssaale des hiesigen Amtsgerichts- gebäudes statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen 2 Wochen vor ton ersen Verkaufstermine auf der Gerichts- reiberei. : s

Der zum Sequester e bh Kaufmann E. Fuhr- mann hierselbst wird Kau liebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks mit Zubehör gestatten. : GES gun, den 13. Januar 1892. -

Der

r! des Großherzoglich Mecklenburg- j

dhwerinshen Amtsgerichts. Gildemeister. Y

tet _| Sn Sachen des Schafmeisters Gottfried Wille zur

Domäne Stiege, Klägers, wider den Fuhrmann Carl Wagner in Bade, Beklagten, wegen Forderung, wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Beschlag- nahme des dem Beklagten zustehenden ideellen An- theils an solgeneen Grundstücken, als : 1) am baue No. ass.- 72 zu Braunlage sammt Zubehör, 9) an einer Wiese zu 4 Morgen 35 Ruthen an Bergers Garten hinterm Hause 3) an einer Wiese am Brunnenbache zu 3 Morgen 10 Ruthen, 4) an einer Wiese am Hasselhofe zu 2 Wald- morgen 724 Ruthen, zum Zwecke der Zwangsversteigerung durch Beschluß vom heutigen Tage verfügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche an demselben Tage erfolgt ist, Termin zur Ziigöperseigering auf den 26. April 1892, aale 4 Uhr, vor Gerd ein Amtsgerichte asselfelde in der Ziem- chen Gastwirthschaft zu Braunlage angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. Hasselfelde, den 29. Dezember 1891. | PEIalRO Amtsgerichts. egener.

[61085]

Das Colonat Reese Nr. 133 in Lieme, wozu außer einem neuerbauten Wohnhause 1 ha 3 a 94 qm Grundstücke gehören, soll im Wege der Sang on eaung öffentlih meistbietend verkauft werdeli.

Termin hierzu ist auf Donnerstag, den 4. Fe- bruar 1892, Nachmittags 3 Uhr, au Ort und Stelle bezielt. Taxe und Verkaufsbedingungen können vom 27. d. è. ab auf der Gerichts- schreiberei hiers. eingesehen werden. Der Zuschlag rb A cinem # des Taxats übersteigenden Gebote ertheilt.

Realrechte an die gedachte Stätte sind bei Mei- dung des Verlusts dem neuen Erwerber gegeuüber und e auf die Kaufgelder bei Strafe des Aus\{lusjes in obigem Termine gelterd zu machen und zu begründen.

Lemgo, den;11. Januar 1892.

Fürstliches Amtsgericht. T1. Brandes.

[61149] j

In der Zwangsvollstreckungs\sache des Gastwirths H. Pahl zu Wolfshagen, vertreten durch den Rechts- anwalt’ Nussell zu Goslar, Klägers, wider die Wittwe des Waldarbeiters Carl Bauerochse, Caro- line, geb. Bauerochse, zu Wolfshagen, Beklagte, wegen Forderung, werden die Gläubiger infen fordert, ihre Forderungen unter Angabe des Betrages an Capital, gin en, Kosten und Nebenforderun en binnen zwei Wochen bei Vermeidung des N (usscchlusses hier anzumelden.

Zur Srklärung über den Vertheilungsplan, sowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf den 11. Februar 1892, Vormittags 10;¿ Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte anberaumt, wozu die Betheiligten und der Ersteher hiermit vorgeladen werden.

Lutter a./Bbge. dena 6. Januar 1392.

Herzogliches Amtsgericht. ; gez. Lutterloh. Ausgefertigt: (L. 8.) Gerhard, Gerichtsschreiber.

[60949 :

Nachdem bezüglich der im Zwangsversteigerungs- verfahren verkauften, früher dem Erbpächter Hanne- mann in Kogel gehörigen Erbpachthufe Nr. 6 daselbst das Verfahren aus L 73 Abs. 1 der Verordnung vom 24. Mai 1879, betr. die Zwangösvollstreckung in das unbewegliche. Vermögen wegen Geldforde- rungen, stattgefunden hat, und Erinnerungen inner- halb der zweiwöchigen grit niht erhoben- worden d ist von dem Großherzoglihen Amtsgericht

ermin zur Abnahme der Rechnung des Sequesters und zur Rückzahlung des Restes der eingezahlten Kaufgelder an den Käufer angeseßt auf Sonn- abend, den 23. Januar 1892, Vormittags 10 Uhr. Die Rechnung des Sequesters über die Verwaltung des Grundstücks während des Zwangs- versteigerungsverfahrens is mit den Belägen zur Einsicht der Betheiligten in der Gerichtsschreiberei niedergelegt.

Wittenburg i./Meckl., den 13. Januar 1892.

ackex, Gerichtsschreiber.

étdr7] "K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Aufgebot.

Auf den Antrag der Bauers-Wittwe Franziska Ser eb. Baur, von Wendelsheim, welche um Kraftloserklärung der ihr nah glaubhafter Ver- sicherung am 22. November 1887 verloren gegangenen, auf den Inhaber lautenden Württemb. Staatsschuld- scheine Litt. M. Nr. 39130 und 39131 je über 1000 M. beantragt ho, wird unter Aufrehterhaltung der {hon mit Beschluß vom 25. Mai v. Is. hin- sihtlih der dazu gehörigen Zinsscheine verfügten Zahlungssperre Aufgebotstermin auf Montag, den 25. Juli 1892, Vormittags $ Uhr, bestimmt und der etwaige unbekannte Inhaber eines dieser Schuldscheine aufgefordert, A nta in diesem Termin beim Gericht seine Rechte unter Dorlesnng der Urkunde anzumelden, widrigenfalls die Kcaftlos-. erklärung des nit vorgelegten Schuldscheins er- folgen würde.

en 4. Januar 1892. Gerichtsschreiber: H olzwart h.

-

[61078] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt.

An gener, | : Pfal e des von der Wittwe Philippine Böhler in Pforzheim ! gestellten. Antrags au

rung des Württemb. Staatsschuld cheins Litt. T. Nr. 2198 über 2000 4, dessen am 3. Juli 1388 eshehene Erwerbung sie, sowie seinen Verlust glaub- haft gemaht hat, wird hinsichtlich dieses Schuld-

raftloserflä-

scheins Aufgebotstermin auf Montag, den 3. Juni 1895, Vormittags 10 Uhr, pesttut und der etwaige unbekannte Inhaber des Scheins aufgefor- dert, spätestens in diesem Terinin beim Gerichte seine Rechte unter Vorlegung der Urkunde anzumel- VE widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen würde. Den 7. Januar 1892. Gerichts\hreiber Holz wart h.

[61091] Aufgebot.

Die Kaufleute du Roi & Co. haben das Aufgebot des Nieder eguntiGee der hiesigen Beg er lage vom 16. Mai 1890 über 3 Kisten Tabaks- blatter beantragt.

Es wird daher der unbekannte Inhaber der be- zeichneten Urkunde hierdurch aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. September 1892, Mor-

ens 10 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Braunschweig, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 24, an- geseßten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für fraftlos erklärt werden soll.

Braunschweig, den 30. Dezember 1891.

Herzogliches Amtsgericht. . Kulemann. [61087] Bekauntmachung. i

Der am 7. Februar 1890 für den Oberamtmann Friß Struve in Berlin über seine wegen einer Dar- lehnsforderung des Amtsraths Ernst Nabe zu Bal- lenstedt a. H. von 90 000 4 verpfändeten 74 Kuxe des Braunkohlenbergwerks „Vereinigte Friederike“ bei Hamersleben Seitens des unterzeichneten Amts- gerichts ausgefertigte und in den Pfandbesiß der verwittweten Frau Amtsrath Rabe, Hedwig, geb. Franz, zu Braunschweig gelangte Kurxschein i\t an- geblich verloren gegangen. Auf Antrag des Ober- amtmanns Struve und der Frau Amtsrath Rabe wird daher der Inhaber dieses Kurscheins aufgefor- dert, spätestens im Aufgebotstermine an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 8,

am 20. September 1892, Vorm. 9 Uhr, seine Rechte beim unterzeichneten Gericht anzumel- den und den Kuxschein vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des leßteren erfolgen wird.

Oschersleben, den 9. Januar 1892.

Königliches Amtsgericht.

[54440] Aufgebot. a. Der Arbeiter Heinrih Marx, b. seine Chefrau Therese, geb. Kühne, beide zu Dretieben, c. die Frau Louise Kauffmann, geb. Lülfing, ‘zu Gräâäudenz, \ämmtlich vertreten durch den Justizrath Engels zu Potsdam,

haben das Aufgebot

zu a, und b der Sterbe - Kassen - Versicherungs- Policen Nr. 8. 371 und Nr. 8. 372 vom 23. Ja- nuar 1873 über je 50 Thaler,

zu c. der Lebens: Versicherungs-Police Nr. 12 870 vom 2. Januar 1874 über 100 Thaler,

\ämmtlih ausgestellt von der Deutschen Lebens-, Pensions- und Renten-Versiherungs-Gesellschaft auf Gegenseitigkeit zu Potsdam,

zu a und þ. für den Arbeiter Heinrih Marx zu Dreileben, zu Gunsten seiner Ehefrau Therese, geb. Kühne, bezw. für leßtere zu Gunsten des ersteren,

zu c. für Frau Louise Mathilde Kauffmanu, geb. Lülfing, zu Graudenz auf das Leber der am 10, Fe- bruar 1872 geborenen Marie Nordwi,

beantragt. Die Inhaber ter Utkunden werden avfgefordert, spätestens in dem aof den 16. Sep- tember 1892, Vormittags 10/ Uhr, vor dem untèr;eihneten Gerichte, Linvenstraße Nr. 54/55, Zimmer Nr. 10, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Potôvam, den 4. Dezember 1891.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[61073] Aufgebot.

Die Sparkassenbücher des Danziger Sparkassen

Aktien-Vereins: a. Nr. 155 004 über 40 4, ausgefertigt für den abnarzt Hermann Fleischer zu Danzig, b. Nr. 155 393 über 50 M, ausgefertigt für en Julianne Klee zu St. Albrecht, C . 101345 über 160 M, Tee für

Bernsteinhändler und Eigenthümer udwig Í Fromm aus Danzig, find angeblih verloren gegangen und sollen auf

ntrag ihrer Eigenthümer, nämlich der genannten Personen :

zu a.: des 2c. Fleischer,

zu bþ.: des 2. Klee,

zu c.: des 2c. Fromm, zum Zwecke der neuen Ausfertigung amortisirt werden.

Gs werden daher die Inhaber der Bücher auf- greerees spätestens im Aufgebotstermine den 17. August 1892, Vorm. 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte ihre Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung derselben erfolgen wird.

Danzig, den 13. Januar 1892.

- Köônigliches Amtsgericht. X.

[54174] Musgebot- ;

Auf Antrag des meindevorstehers August Staefer zu Fürstenau, Kreis Freystadt, als - geseß- lihen Vertreters seiner miyderjäbrigen Tochter, des Dienstmädd ens Auguste Schaefer daselbst, wird biermit 1as auf den Namen der leßteren auêgestellte Sparkasseubuh Nr. 19 275 der tadtsparkasse zu Grünberg, welhes derselben angeblich gestohlen worden und welches nebst den bis ultimo Dezember 1890 aufgelaufenen 106 4 68 \ lautete, aufgeboten.

Der Înhaber des vorbezeihneten w'rd aufgefordert, seine Ansprüche und Rechte auf dadjelbe ipätestens in dem vor dem unterzeichneten

Zinsen über ein Guthaben ‘von aretanle: die Spott aven 0e

Spärkassenbus |

Gericht, Zimmer Nr. 19, auf den 13. Juli 1892, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebots- termine anzumelden und das Sparkassenbuch vor- zulegen, widrigensalls dessen Kraftloserklärung er- folgen wird. ; Grünberg, den 8 Dezember 1891. Königliches Amtsgericht. III F.

[40751] Aufgebot.

Der Büchsenma(er Otto Beissel zu Posen, ver- treten durch die Rechtsanwälte Dr Lewinski und Seyda zu Posen, hat das. Aufgebot des auf den Namen der Frau Büchbsenmacher Bertha Hoffman zu Posen von der städtischen Sparkasse zu Pofen um 7. Dezember 1882 ausgestellten Sparkassenbuches Nr. 55 801, welhes am 31. März 1891 auf 789 6 69 S lautete, beantragt. Der Antragsteller hät alaubhaft gemacht, daß ‘er Eigenthümer des Spät- Os sei und daß ihm dasselbe abhanden ge- ommen.

Der Inhaber dieses Buches wird aufgefordert, bei dem unterzeibneten Gerichte fpätesters in dem auf den 17. Mai 1892, Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Amtsgerichts - Gebäude, Wronkerplay Nr. 2, Ziwmer Nr. 8, anberaumten Aufgebots- termine seine Rehte anzumelden und tas Sparkassens- buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Letzteren erfolgen wird. i |

Posen, den 9. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

[61074] Aufgebot. E

Das Sparkassenbuch der hiesigen städtishen Spar- fasse IT. Nr. 3486 über 26,40 M. nebst Zinsen, aus- gefertigt für Auguste Posepe ist an O ver- oren gegangen. und. soll auf den Antrag der. Auguste Josepeit zum Zwede der neuen Ane iriiduna für fraftlos erklärt werden. Es wird daher der In- habéèr des Buches aufgefordert, spätestens. im Auf- gebotstermin den 21. September cr., Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeihnetea Gerichte, Zimmer Nr. 36, seine Rehte anzumelden und das Buch vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Königsberg, den 7. Januar 1892.

Königliches Amtsgericht. 1X.

[46787] Aufgebot.

Die Firma „W. Brügmann und Sohn in Dort- mund, vertreten durh Rechtsanwalt Pet. Dubelmän, hat das Aufgebot folgenden Wechsels: 4 113,44 geschrieb n Einhundert dreizehn Mark 44 Pf. —, aufgestellt am 26. Januar 1891 drei Monate. dato, Ordre eigene von Herrn Wilhelm Raederscheidt in Brühl, gezogen auf Herrn Ioh, Kaus in Brühl und von diesem au acceptirt, mit folgenden Indoffanten : Wilh. Raederscheidt in Brühl, Nicolaus Beckers' Köln, Franz Willick in Köln, vom Rath & Bredt in Köln, Westfälische Jutespinnerei in Ahaus, Gebr.

Harger;

die \ckwcizerische Volksbank Beru in Bern, ver- treten durch Rehtsanwalt Dr. Callmann, hat: das Aufgebot folg:nder Wechsel: j

a 4 310,00 geschrieben dreihundertzehn. Märk 80 Pf. —, verfallen am 25. Juli 1890, ‘ausgestellt von der société industrielle in Montier, gezogen auf Gebr. Klop|teck in Köln, indossirt auf Keye & Cie.

in Delémont, :

b. A 300 ges{rieben dreihundert Märk —, verfallen am 25. Juli 1890, ausgestellt von (ebr. Costabel in Köln, gezogen auf Fr. Monheim in Köln und ron diesem acceptirt, indo1sict auf Rud. Peger

und Perret Carrtier & Fils, beide in Chaux de

gesGeleven vierhundert. Mark. —, verfallen am 25. Juli 1890, ausgestelt von Rud. Heger in Chaux de Fonds, gezogen auf Gebr. Costabel in Köln und von diesen acceptirt, indossirt auf Rud. Heger und Perret Carrtier & Fils, beide in Chaux de Fonds, :

d M 800 geschrieben achthundert: Mark —, verfallen am“ 25. Juli 1890, ausgestellt von Rud. Heger in Chaux de Fonds, gezogen auf Férd. Marx in Köln und von diesem acceptirt, indossirt auf Perret Carrtier & Fils und auf Rod, Heger, beide in Chaux de Fonds,

beantragt.

Die JInhaber der Urkunden werden aufgefochért, spätestens in dem auf den 13. Juli 1892, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte an ordentlicher Gerichtsstelle anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden - und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die. Kraftkos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Köln, 4. November 1891.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6.

[61086] Aufgebot.

Zufolge der am 23. Mai 1860 ausgefertibten-ge- richtlichen Verhandlung vom 8. Februar 1860 ift für Heinrih Andreas Herrmann zu Börßum ein Käuf- capital zu 362 Thaler 15 Gro be = 1087 M. 50 „S auf den sub No. ass. 40 daselbst belegenen Kothhof hypothekarish eingetragen.

Die Eigenthümerin dieses Grundstücks, Ehefrau des Stations-Commandanten Sackmann, Alwine, geb. Fsensee, in Schöningen, hat glaubhaft gemacht,

die gedachte Forderung vor dem 1. Oktober 1878 getilgt, der Inhaber der oben bezeichneten Urkunde aber unbekannt ist.

Auf den Antrag der heran Sackmann werden demnach der unbekannte Inhaber der agli funde und Alle, welche auf die Hypothek Anspru machen, hierdurch aufgefordert, spatestens in dem'au den 26. Juli 1892, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht angeseßten ‘Termin ihre Rechte geltend zu machen und die Hypothekurkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe dem Eigenthümer des verpfändeten Grundstücks e für fraftlos

röf t werden wird. Wolfenbüttel, den ,10. Januar 1892. : Herzogliches Amtsgericht.

ehrens.

n.Ur-

M 15.

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

C

[57453] Aufgebot.

Der Kothsaß Heinrich Sicdentop zu Wendeburg, als eingetragener Cigenthümer des Kothhofs No. ass. 4 daselbst hat das Aufgebot nachfolgender Ur- funden: E

1) des gerichtlichen Ansaßscheins vom 11. Ok- tober 1802 und Protokolls vom 8. Dezember 1817, laut deren auf dem bezeichneten Koth- hofe 125 Thlr. Konv.-Münze nebst Zinsen zu 4% und unter vierteljährliher Kündigung für den Häusling Heinrich Helms in Waten- büttel zur ersten Hypothek eingetragen sind,

9) der Obligation vom 19. Juli 1815, laut deren auf dem bezeihneten Kothhofe 300 M gegen 49/6 Zinsen und vierteljährige Loose Ie den Kothsassen Joh. Heinrich Heinecke als Vormund der Kinder des Kothsassen Joh. Heinrich Heinecke zu NVölkenrode zur zweiten Hypothek eingetragen sind,

3) der Obligation vom 15. November 1819, laut deren auf dem bezeichneten Kothhofe 100 Thlr. Konventionsmünze gegen 49/9 Zinsen und vierteljährige Loose für den Kot sassen Za- charias Thie als Heinrich Heinee’schen Vor- mund zu Völkeirode zur dritten Hypothek

eingetragen sind, i l - untex Glaubhaftmachung, daß die fraglichen Hy- pothekforderungen vor dem 1. Oktober 1878 getilgt, die Inhaber der betreffenden Urkunden ader unbe- fannt seien, beantragt. ;

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 4. August 1.892, Vormittags 94 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Urkunden dem, Eigenthümer des verpfändeten Kothhofs gegenüber füc kraftlos erflärt, die Hypotheken aber gelöscht werden werden.

Vechelde, den 12. Dezember 1891.

Herzogliches Amtsgericht. Winter.

2) Aufgebote, Zustellu

[6117

Das Eigenthum des tim Grundbuche der

E R 1714 Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußi

lin, Montag, den 18. Januar

Ber

| Oeffentli

gen und dergl. 2]

Aufgebot.

Aecer

von Sohrau Band VI1. Blatt 244 verzeichneten,

A

auf den Namen des Benjamin Slonina eingetragenen

Grundstücks von 57 a 70 gm soll für die Auna

Agnes verehelihte von Nadziewski, geborene Müller,

zu Tichau eingetragen werden alle diejenigen, w

werden.

Auf ihren- Antrag

elde das Eigenthum dieses

Grundstücks beanspruchen , aufgefordert, Ansyrüche und Rechte auf dasselbe spätestens im Aufgebots-

termine am

8. März

189

2, Vormittags

11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte anzu-

melden, widrigenfalls fie auf Antrag mit ihren An- sprüchen und Rechten auf das Grundstück werden ausgeschlossen werden.

Sohrau, den 7. Januar 1892. Königliches Amtsgericht.

[61175]

Aufgebot.

Die Civilgemeinde Eimsheim,

Oedung im

Gr. Bürgermeister Zimmermann bezüglich der Parze Drt,

vertreten durch den in Eimsheim, hat

lle Flur I., Nr. 113, 25 Meter. neben Bottmann Johann 1. und Umstätter Jakob Eheleute, Kl. 15, Reinertrag 13 Kr., Gemeinde Eimsheim, auf den Namen von Boit-

mann Johann II., wohnhaft zu Eimsheim, stehend, den Erlaß eines Aufgebots beantragt, indem sie auf Grund der Ersißung das Eigenthum - der obigen

Parzelle in Anspruch nimmt. Demgemäz werden alle Diejenigen,

sprüche auf das obige Grundstück i glauben, unter dem Rechtsnachtheile der Anerkennung

der Ersißung Rechte \#pd

erscheinen. Oppenheim,

t:34218]

die Nechfotshungen nah den re{htmäßigen

diese Forderungen sich beziehenden Handlungen dreißig Jahre verstriche

die fraglichen Forderungen ein Recht zu haben glaube

14. April 1892, früh 10 Uhr,

- No cure.

Pfandobjektsbesiper.

Aunsgebot. Amortisation von Hypo Nadchdera bei den nachveczeibneten, im diesger

n, auf Antrag der

Gegenstand des Eintrages.

spätestens 1n 19. März 1892, V Amtsgericht Oppenheim

aufgefordert, dem auf anbera1

5. Januar 1392.

welche An- erheben zu können

ihre Ansprüche und

Samstag, den

M. 9 Uhr, vor Gr.

imten Termin zu

Gr. Amtsgericht.

Dappe.

thekforderungen betr. icbtlichen Hypothekenbuche eingetragenen Forderungen Inhabern frudtlos geblieben und vom Tage der legten auf n sind, werden diejenigen, welhe- auf

4 Pfandobjektébesiper hiemit öffentli aufgefordert, ihre Ansprüche innerhalb sechs Monaten, spätestens aber in dem auf Donnerstag, den

Zeit des CEintrages.

dahier anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfails die Forderungen für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht würden. y

Hypotheken- Bu.

1 Heilmann. Joseph, Oekonom|Eizenthumsvorbehalt für Georg

von Aligheim-

von Gerolzhofen. lehrer Schmitt

von Breitbach. von Breitbah. Lotter, Nikolaus, Ockonom/300 Fl. Erbau

von. Dingolskausen. Barbara Neub

hausen, 800

Kram von da. Zeller, Andreas, Oekonom|863 Fl. Kapital von Schallfeld.

Tröster, Christine, Bier-|Wie sub voriger brauersro1ttwe von. Gerolz

Weber, Micpael, Dekor om von Miwelau.

von Pufselsheim. Löôwentritt in

von Michelau.

Stabl, Valentin, Bauer|20 Fl. Kaufschill von Mönchsteckceim. j die Jakob Zieg A / masse. von

i PUBULa der

von Geusfeld. masse

Noeth, Joseph, Bauer von700 Gerolhofen. rolzhofen.

Spengler, Joseph, Bauer|/125 Fl Kapital von ‘Tonnerédor]. i

| der Elise Roß Gerolzhofen, am 10. September 1891.

Verlassenschaft, : gleichen für den Rektor Schmitt von Gerolzhofen und 125 Fl. dergleihen für Friedrih Kuhn von Schwanfeld.

, thumsvorbehalt. Rößner, Franz Karl, Bauer |225 Fl. Kaufschillingsrest für die - Andreas Euglert’she Konkur®- von Gerolzhofen mi! Eigenthumsvorbehalt:

[. Kapitalsforderung des K Forstmeisters v. Jacob von Ge-

Wedlein in Alipbeim.

Sneider, Johann, Spengler|Eigenthumsvorbehalt für die Kon- ursmasse Jäth und 75 Fl. für den Magiftratsrath und Schul-

von Gerolzhofén.

Gehring, Andreas, Ockonow|160 Fl. mit d 9% verzinéliher Ver- j mögens1theil für Adam Werner

skaufssumme für auer in Dingols- Fl. dergl. für

|” Gregor Neubauer von da und 1103 Fl, Kapital für Johann

für die Stößrische 800 Fl. der:

Ziffer 95.

hofen. _|Léy, Michael: Oekonom, und\109 Fl. mit 4% verzinslihes | Kapital der Johann Sc@mitt- \{en Kinder von Eltmann. Markert, Kaspar, Oekonom|41 Fl ‘Kaufschilling an Mánafses

Scchvñungen und

16 Fl. Kaufschiliing an - Clara Ditterich von Pusselsheini ie / mit Eigenthumövorbehalt.

Konrad, Margaretha, Wittwe|120 Fl. mit 5%/ verzinslicher

Margaretha und

oroihea Konrad: von Mitchelau.

für ler'she Theilvngs- gniy nebst Eigen-

ingsforderun

der Eva Illig von

Donnersdorf und 100 Fl. Kapital

von da.

Königliches Amtsgericht. gez. Seibeusdwaärz, V.-M.

Mac,

eret Ä baa bim

Bur Beglaubignu-g: K. Sekte

26. Februar 1846.

6. Februar 1835. 12. März 1825.

18, September 1826.

15. Februar 1825.

15. Februar 1825.

4. Mat 18295.

22. April 1831.

11. Mai 1825.

93. November 1838,

1827. 2, Juni 1827. 1. Juli 1833 und 26. Mai 1834,

98, «Dezember

Alizheim Band III. Seite 236. Rügshofen Banh 11. Seite 265,

Breitbah Band Il. Seite 199. Dingzolshausen Band I. Seite 107.

Dingolshaufen Band 111. Seite 105,

Rügdkt ofen Band t. Seite 245. Midhelau Band IIL. Pusfelt A usjelsheirmn Band 1V. Seite 3995, 3997.

Mielau Band Il. Ste 50, 4 “Mönchstockheiin Band 1. Seite 1806.

Geusfeld Band 111. Seite 4.

Gerolzhofen Band R. Seite 906. _

Donnersdorf Band 1V.

Seite 3773,

s] diesem unterm 19. Januar 1867 de

hen Staats-Anzeiger.

1892.

6. Kommandit-Ge ellsGaften auf Aktien u. Aktien-Gesell\ G

7. Erwerbs- und Wirt

(47088] Aufgebot. Nackdem bei den unten aufgeführten Hypothekforderungen

Handlung an gerechnet dreißig Jahre verstrichen sind, werden auf Antrag

rachtbeile öffentli aufgefordert, daß im Falle der Unterlafsung- der erloschen erflärt und im Hypothekenbuche gelöst werden.

Pfandokjcktsbesitzer diejenigen Personen, welhe auf diese Forderungen Rechte Anmcldung innerhalb sechs Monate, spätestens aber in dem auf Montag. mittags $ Uhr, im dicegerich!lichen Sizßungssaale anberaumten Ane mit dem Rechts-

nmeldung die Forderungen -fü:

shafts-Genofsenschaften.

éVL A 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 9. Bank-Auêweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

die Nabforshungen nah den recht- mäßigen Inhzbern fruchtlos geblieben und vom Tage der leßten auf diese Forderungen \ch beziehende

der nachstehend bezeichneter:

zu haben glauben, zu derer 30. Mai 1892, Vor-

Bezeilbnung der Forderung und |

at Besitzer Forderungsberechtigten.

e des Pfandobjekts.

Tag

| des Eintrags.

Hypothekenbuch.

1| Obermeicr, Therese, Bauers8wittwe . in Rammersberg.

Reinwald, Sebastian, Bauer in Aicha.

den Bauerssohn Martin Obermeier in Rammeréberg. j

1C€0 Gulden dem Benedikt Ehebauer in Adertéhausen, 50 Gulden tem Johann Kohn von Egra, 50 Gulden dem Michael Bauer von Hammerberg, 100 Gulden dem Georg Meil von Deinfeld.

900 Gulden Voraus und 40 Gulden Aus- fertigung der Bauerskinder Anna Maria, Michael, Maria Anna, LVarbara, Johann und Josef Koller von Piehler hofen.

700 Gulden Kapital des k. Diakon Ernst Lösch in Nürnberg, 50 Gulden Kapital- rest der Meder’scken Kinder in Deusmauer, 187 Gulden 334 Kreuzer Kapital des Wirths Josef Schlierf von Wiesenaer.

12 Gulden Elterngutsrest dem Dienstknechte Fohann Georg Stoll.

150 Guld. Nacfristen u. Ausnahme zu 40Guld. jährlich der Austräglerin Barbara Strobel.

100 Gulden Muttcrgut der Hirtenstöchter Margarcta und Katt,arina Kleindienst von Griffenwang.

34 Gulden 11 Kreuzer Kapital an die Josef Pirzer'shen Erben. i

55 Gulden Erbtbeilsfkaution für ten vermißten

Soldaten Michael Bauer von Oberweickenhof.

40 Gulden Muttecgut der Hirtin Anna Maria Winzer von Biberl.

450 Gulden Elterngut ves Schneiderssohns Georg Jeni\ch von Piehlenhofen.

400 Gulden Heirat hsgut der Schneidersfrau Margaretha Eglmeier in Unterwiesenater.

300 Galden Kapital -an ‘die Josef Dber- meter Bauersrelikten in Rammersberg.

| Kölbl. Karl, Bauer in Piehlenhofen.

| Kastner, Friedrich, Güt- ler in Piehlenhofen, - u, Gen.

Härina, Bartbolomäus, Bauer in Allertshofen. Wittmann , Iosef, Bauer in Federbof. 7| Bauer, Martin, Gütler in Griffenwang.

Fremmer, Josef, Schuh- macher in Velburg. Febst, Michael, Bauer in Deu?mauer. Wittmänn , Michael, Gôûtler in Ederding. Seibold, Albert, Güt- ler in Piehblenhofen. Jobst, Georg, Gütler in Unterwiesenacker. Kellermann, Michael, Bauer in Ramméters8-

berg.

Weigert , Johann, Rechenmaher in Hoherfels.

Seit, Karl, ‘Mühlarzt von Lupbuaurg.

Leonhard Beer von Hohenfels, 100 Gulden Kaufschillingsrest der Maurerseheleute | Wilhelm und Anna Pemsel von dort.

95 Gulden Darlehen des landesabwesenden Gütlerssohns Michael Hierl von Schwarzen- thonhausen.

Parsberg, 27. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht, gez. Siry. : / Zar Beglaubigung: Sarg, Gerichts\schreibec.

(L 8.)

[47078]

Lemgo. Nawstehende Obligationen, nämlich:

1) üoer ein Darlehn von 50 Thir., eingetragen am 3. Februar 1819 für das Amelungs'sche Sti- pendium hierselbst auf den Grundbesig des Bürgers Hermann Konrad Düning, jeßt Karl Düning, Nr. 40 der Heiligengeister Bauerschaft hierselbit,

9) über ein Darlehn von 50 Thlir., eingetragen am 1. Mai 1837 für denselben Gläubiger auf den gleihen Grundbesg, /

3) über cin Darlehn von 50 Thlr , eiagetragen am 15 Oktober 1845 ebenfalls füc denselben Gläu- biger auf den vorbezeihneten Grundbesig,

4) über ein Darlehn von noh 800 Tblr. Conven- tion8münze, eingetragen am 23. Dezember 1801 auf den Gruadbesitz des Liemerthürmers Anton Heinricb Schwabedissen, jet.t Friedri Sckwabedissen, Nr. 119 der Rampyendahler Bauerschaft bierselbst für das Topp'sdbe Stipendium hierselbst,

5) über ein Darlehn von 752 Thlr. 12 Sgr. Conventionsmürze, eingetragen für denselben Gläu: biger am 3. April 1830 auf den Grundbecsih des Camerarius Ernst Heinri Mever, jeyt Bâdckers E Meier, Nr. 16 der Trözer Bauerschaft

ter] eldit, j

6) über cin Darlehn von 200 Thlr. Conventions- wmünze, eingetragen für denselben Gläubiger am 13. September 1836 auf den Grundbesig des Post- balters A. F. Köhre, jeßt Eottfried Rethmeter, Nr. 19 der Tröger Bauerschast hierselbst,

7) über ein Darlehn von 375 Thlr. Conventions- münze, cingztragen am 26. April 1819 für / den Bürger Friedrih August Steinborn hierselb auf den Grundkesit des Co Georg Zürgenlkeler, jest Wwe. „Stellmachexs August Mense, Nr. 8 und 69 dex Nicolai Bauerschaft hterselbst, ceditt |. am 7. Januar 1854 an August Wilhelm! Brügge- mann hierselbst, bei der Na&laßtheilung des leuzteren unterm 1. Oktober 1861 dem Baumeister Merkel in Detmold zugefallen, von diesem am 24. Januar 1867 der Wwe, Niederbegemann Nr. d zu Beyen und von letzterer wiederum unterm 1. November 4 A an das Trophagener Stipendium

erselbst, / |

8) über ein Darlehn von 25 Thlr. Conventlons- münze, eingetragen am 12 März 1823 ebenfalls ‘auf den vorstehend ub Nr. 7 bezeichneten Gruüdbesiy für den Bürger Friedri August Steinborn “hier- selbst, cedirt unterm 20. Januar 1854 an August Wilbelm Brüggemann hierselbst, bei der Nachlaß- theilung des leßteren unterm 10. Dktober 1861 dem Baumeister Merkel zu Detmold lugefallen, von

r Wwe. Nieder-

näher

diesem

zu Bepen 1877 an das cedirt,

felbft,

cedirt, -

jezt Schu

begemann Nr, 5 zu Beyen und von leßterer wieder-

900 Gulden Muttergut und Unterschluf an | 5. November

1834,

4, August 1830.

28. März 1825,

17, März 1825.

12, Septbr.

1828.

18, Dezember

1830.

4. Septbr.

1834.

18, Jannar

1831. 7, Mai 1833. 28. April 1835.

18. Dezember

1841. 28 Zuli 1830.

1. Oktober

1846.

50Gulden Heirathsgut des vermißten Soldaten | 12. Novbr.

1830,

28. Septbr.

1561.

elbt und

Mantlach I. 394.

Adertshausen I. 69.

Lußmannstein I. 149.

Ua 125,

Lengenfeld I 4

Lengenfeld I. 448. Frabertshofen I. 235.

Velburg I. 422. Reichertswinn I. 110. Willenhofen I. 407. Lutmannstein I. 591. Prönsdorf I. 63. Mantla{ I. 14. Hobenfels l. 165.

Lupburg I. 174.

um am 1. November 1877 cedirt an das Trov- hagener Stipendium hierselbft, 9) über ein Darlehn von 130 unterm 21. April 1629 ebenfalls auf den sub Nr. 7 angegebenen Grundbesig Friedrich ‘August Steinborn hierselbst, cedirt vo:i unterm 1. Juli 1839 an seinen A. Steinborn hiersclbst und dann weiter am 18. Ja- nuar 1854 an August Wilhelm Brüggemann hier- selbst, bei der Theilung der Naclassenschaft des leßteren unterm 10. Oktober 1861 dem ‘Baumeisl-- Merkel zu Detmold überwiesen, von diesem ar? 94. Sanuar 1867 der Wwe. Niederbegemann Nr. und von letzterer unterm 1. Novemöce Trophagener Stipendium hierselb *i

10) über ein Darlehn von 25 Thlr., ein unterm 8. Februar 1831 ebenfalls auf den sub näher angegebenen Grundbesiß für den Bürger Friedrih August Steinborn bierjelbst diesem am 18. Januar 1854 an Aug Brüggemann hierselbst, bei der Theilung des Nach- lasses des leyieren unterm 10. Oktober 1861 der: Baumeister Merkel zu Detmold überwiesen, voi diesem am 19. Januar 1867 der Wie. Niederbege- mann Nr 5 zu Beten und. von leßterer am 1, No- vember 1877 an das Trophagener

Thlr., eingetragc: für den Bürger

Brude-

getrageiì Nr. 7

, cedirt voi ust Wilhelrz

tipendium hicr-

11) über ein Darlehn von 165 Thlr., eingetrage am 1. April 1837 auf den sub Nr. 7 aufgeführten Grundbesig für den Bürger Friedrid August St born bierjelbît, von welchem . dieselbe in gleiche: Weise und Reihenfolge wié die Urkunde sub Nr. auf das Trophagener Stipendium dur Cession vonn 1, November 1877 übergegängen ift,

12) über etn Darlehn von 600 Thlr., eingetrage für den Kaufmann August Wilhelrin Brüggetinans bierselbst am 13. August 1855 a

es Bürgers August Menfe Bauerschaft hiers., bei der Theilung des Nachlasse3 des Gläubigers unterm 10, Oktober 1861 dem meister Merkel zu Detmold überwiesen, von am 19. Januar 1867 der Wwe. Nr. 5 zu Beßen und von dieser am 1. Novembcr 1877 an das. Trophagener Stipendium hierselb}

ein

uf den Grundbe\iz

Nr. 68 der Nicolat

Bau- dieser Niederbegeman::

13) über ein Darlehn ron 100 Thlr , eingetragen am 18, Juli 1848 für die biesige S Prens des Bürgers Christian

macher Heinri E

Slaver Bauerschaft hierselbjt 1851 an A. Zeiß bier 9, Januar 1866 an die 14) über ein Darlehn von 85

Pa Stet nrih Bödeker, Nr. 58 de?

, cedirt am 2. Janna

von diesem untern

biefige Wittwenkasse,

Thlr, eingetragëa