1892 / 16 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S ; ä ih, daß man fih sceute, neue überseeische | Privatberichten ergiebt, sind die Aussichten für einen stärkeren Export : | 0 o iy es ürgeri L E E werben “F has Artäufe E ies n i E a Partien faum von Brotgetreide in diefer Campagne wenig trostreih, da die Zufuhren | w e T Í e B ec I L d q _

In München fand am Sonntag die erste Generalversammlung | zu bergen wußte, und fo war es kein Wunder, daß lustlose Tendenz | aus den Productionsédistrikten sh keineswegs femer ny gros oes

. : ; : n " i F 5 y T i i \ i Bedarf nicht viel übertroffen haben. “s 0 0 o 9 0 6 A 0 i

i Y r Südbayern | auf allen Märkten lagerte. Troßdem waren die Preisherabsegungen | und den eigenen Deda: L übertroffen fo

D O O de T Dee lig. Sig.* mfolge ridstetra die von i am Welfmartte feine E gro vab Auen f E Grporigeb i ale os Ie ee in E ara Versie, D au zuni (U en d -Z nzeiger UN omg l reu l en S da 8- N zeiger.

Sf he s aufen, Tuti - ü iemli verändert erhalten. Cine gew 3 aser ( D : O ¿ wärts, z. B. aus Augsburg, Lehhausen, Oberhaufen, Tußing 2c., ge sie sih überhaupt ztemich un l ral l iber d L sehnlichen Absatz zu erzielen. Sehr lebhaft verspricht schon

i \ î die bisherige | boten daselbst die im Ganzen nicht günstigen Nachrichten über den | einen anjehnuch) satz zu erzie! 1 : : E etleitoa Shleklih wurde verspraden, Fie Statuten dabfn | dortigen Stand der Saaten wehen per Meni aueh ros mite | von enf Boner niger wehe de preise Veglerung van den V 16. Berlin, Dienstag, den 19. Januar 1892. : : ; tali j î iel 11 ) / ? N s :

abzuändern, daß die auswärtigen Mitglieder U D 1 rbbreun S Ties üb É Pie Siclsenia ter Aussichten berichtet | shlesishen Stationen ab hat eintreten lassen, ein erheblich billigerer

do dürfen an jedem Orte niht mehr als zwei Mitglieder dem | verschiedenen Seiten über eine Besserung der Aushtchlen tter- f S ls früh dieser als Kartoffelersaß diesmal so noth-

in bei i ie : umerbin sind die Aussichten für die zukünftige Winter- | Bezug als früher von dieser _a ( E : E A As e S

SIerein Ce Weiter nte bele E M Print cin e Amerika zunächst feine so rosigen, wie dies im De- | wendigen Frucht ermöglicht ist. Schon in den leßten Tagen des Königreich Preußen. Rüksichtnahme auf die Bedürfnisse und Wünsche der ländlichen Be- | Schwierigkeiten verbunden, oder stehen solche aus den weiteren Ver-

platten Lande eueron S ues Baiernfreund® zember 1890 der Fall war, und die Farmer müssen daselbst | Dezember sammelten fich an den ungarischen Stationen starke Partien völkerung verwirklicht werden solle E t handlungen zu besorgen, so wird sich dieser Weg nicht empfehlen.

eigenes Drgan, der » S D B S « qus Wien vom gestrigen | zweifellos noch mit “Weizen überlastet sein, wenn sie {ih | von zur Verladung bestimmtem Mais. 7 Ministerium des Jnnern. _ Um die Ausführung des Geseßes in diefem Sinne zu fördern, | Die Beschreitung des anderen Weges seßt nah dem Wortlaute der

Einem Telegramm EN e. S R, de bersteirishen | selbst angesihts dieses \hlechteren . Saatenstandes und bei Rußland bot für den Weltmarkt im leßten Monat kein nennens- E ¿ A ; j wird auf Grund des § 149 Abs. 1 nachstehende Anweisung ertheilt. | Vorschrift unter Nr. 3 in der Regel voraus, daß Bezirke ihrem ganzen

Tage zufolge hat die Lohnbewegung în dem 0 t Den ent- | der vorgerückten Jahreszeit noch zu verhältnißmäßig kräftigen | werthes Interesse mehr, und nur die Berichte über den Saatenstand Jm A an meine Verfügung vom 12. November C R Ümfang na mit anderen vereinigt werden ; dieser Weg wird sich daher

Ko E O A g S e utte die Wieder: Lieferungen an die Märkte verstanden. An die acht Haupt- | wurden mit einiger Aufmerksamkeit verfolgt, da es von Der kommenden v. J. I B 7993 übersende ih Eurer Hochwohlgeboren 1) Bezirksfreie Grundstücke 2 Nr. 1). : meistens dann nit empfehlen, wenn cin leistunzsunfähiger Bezirk

lassenen, behörd E Aue Destrates e stapelpläge des Westens wurden im Dezember rund 24 Millionen | Ernte wohl abhängen dürfte, wie lange die russischen Ausfuhrverbote beifolgend . . . Exemplare der Anweisung 11 und [I] zur Aus- Wenngleich im Hinblick auf die bereits seit einer langen Reihe | nicht ungetheilt an einen anderen, sondern getheilt an mehrere andere

anstellung zugesichert. Quarters Weizen zum Verkauf gebraht, gegen knapp 14 Million im | aufrecht erhalten werden. Im A [oen A anberlei führung der Landgemecindeordnung für die sieben öst- | von Jahren in Wirksamkeit stehende Bestimmung des § 1 Abs. 2 des | angesclofsen werden soll. Solche Erwägungen werden bei der Aus-

Handel und Gewerbe. S cas n ine, 1 fen d i E ea Me nicht M I E S allemieift getade ¡ólthe Gouvernements betreffen lichen Provinzen der Monarchie vom 3. Juli 1891 (Geseß- u s s vie daf ‘Grunbiltie A De A C Gee V mie eit W R: N 4 A E ang des

\ en atlantishen Häfen, der in der O K Or, : gel he L h Ey S ck 933 i nzunehmen sein würde, daß G ücke, welche noch keinem G - _ Wird der zweite Weg gewählt, s erner die Best

Rundschau über den Welt-Getreidehandel - l merbeblich durch die Fderiate estôrt wurde, stellte sich im Dezember | wo der Hauptanbau erst im Frühjahr mit Sommerweizen geschieht, E S. 283), T A stalt der Gemeitib d | oder Gutsbezirke angehören, gegenwärtig kaum mehr vorkommen. so | Abs. 2 in § 2 Nr. va zu beachten. Danach soll für die Frage der

N ( im Monat Dezember 1891. 1891 auf zusammen 1721 000 Quarters gegen 434 000 im_ Dezember | sodaß dessen Ernte den Hauptausschlag giebt. "G Aa / B di el "Bilds Er G en ite: sind doch folhe Grundstücke nah dem Ergebnisse der bei den Vor- | Leistungsunfähigkeit die Thatfache, daß den betreffenden Gemeinden oder

Die früheren Befürchtungen wegen Unauskzmmlichkeit des Welt- | 1890. Von Mehl gingen nach P le S A E ctn ; e O A d O e N i unî ie ildung von Gemeinde: | arbeiten für die Lanpacmen dean anan fit O noch Gutsbezirken Zuwendungen für gewisse, sffeatli-reptldhe Zwede e

ide bezügli mi ber zu Ende ge- 3 000, nah dem Continent 91500 Sack gegen gleichzeitig | treidehandel veetnfluyt, ats altes bom Zug Á , ; 2 immer in großer Anzahl vorhauden. Inskesondere befinden sih in | Staate oder größeren Communalverbänden gewährt werden, an }1

führten es 1801 bezrglis be eber d Wohl sind Lie ea E ad Auch von Mais tee E. e s us d mean N Me L O ofitien A n ide Be i \ ung E die Verfassung und Verwaltung ‘der ben ee Provinzen ausgedehute A Dona « f. w., me E sein. ar Hs R mee S t lassen

éfâ / äi ine Thatsache, die ihre | die fortan im tabarti sten Stile sih entwickeln dürften, beretts | bruar von der tommenden ZoLermaßt S andgemeinden / eren kommunales Verhältniß der Regelung bedarf, da folche Besitzungen | alle diejenigen Zuschüsse, welche Gemeinden oder Gutsbezirke allgemein

see E n ans ealdee Zufuhren P anten größer in erben und zwar wurden im Dezember versandt Grunde hielt sich auch der Consum von aus G LUO betrifft, nebst den zur Anweisung [Il gehörigen Mustern für bisher vielfach als selbständige Gutsbezirke behandelt worden sind, ohne Nückicht auf ein nachgewiesenes besonderes Bedürfniß zufolge

befu det wohl ist auch die vollständige Lahmlegung Rußlands, des | uach Großbritannien 454 000 Quarters gegen 103 500 gleichzeitig | zurück. Es ist son heute klar, daß sofort nah Cin Ie DEE Ole den Voranschlag D und das Nehnungsbuh É der Gemeinden während ibnen nah der Rechtsprechung des Ober-Verwaltungsgerichts | geseßlicher Bestimmung unter gewissen Vorausseßungen zu beanspruchen-

\ y t i rigsten Exporteurs, nur allzu wahr geworden, aber die Natur | 1890, nah dem Continent 198 000 gegen 32 000 im Dezember 1890. | ermäßigung sich ein lebhafterer Consumbegehr regen wird, sodaß die mit dem ergebensten Ersuchen, unter Zurüctbehaltung von fünf diese Eigenschaft oder irgend welche communale Zugehörigfeit nicht | haben, wie dies hinsichtlih der Zuschüsse zu den Befoldungen der

hat do Ati éintrial bewiesen, daß se für die von ihr angerichteten | Die controlirten Vorräthe haben id nah den zuverlässigen Er- | Importeure keinen Anstand nehmen, troß der großen Bestände die Eremplaren fe ‘hes dortigen Ge ian O wei Evtrivlare beiwohnt. In Verbindung hiermit ist zu bemerken, daß die gegen- | Lehrer und Lehrerinnen nah den Gesetzen vom 14. Juni 1888 und

Schäden auch stets die Heilmittel in ihrem Schooße birgt, und wie | mittelungen des Fachblatts „Bradstreat“ im Dezember von 62224000 | îhnen reilid gebotene Gelegenheit zu neuen Ankäufen ausländischen wärtige communale Gestaltung der früheren Domänenämter, welhe | vom 31. März 1889 der Fall ist. Dasselbe gilt in der Regel auch

: i 8 P ember ; iederb den Landräthen Jhres Verwaltungsbezirks schleunigst zugehen | «ine d Gron Gtablifements ; G “fo 5 “J EtEhr K “C dane ; n ; harten Winter, dur |' Bushels auf 66 600 000 Bushels vermehrt, während Ende Dezember | Weizens wiederhort zu Abschlüssen zu benußen. j : hs : cine Anzahl von Gütern, Etablissements und fonstigen Grundstückten | von Zuwendungen zur Ausführung von Wegebauten. Für die Frage E b a. Ge ei Monate hindur 1890 nur 8 Vorrath von 46 400000 Bushels constatirt worden war. Am Berliner Markt verlief das Geschäft in fien aud um zu “Qu umfassen, vielfachen Zweifeln und Bedenken unterliegt. Dieselbe wird | der Leistungsunfähigkeit können vielmehr überhaupt nur solche Zu-

t Sommer ein Erntedeficit m verflossenen Monat sind nun auch die amtlichen Ernteziffern | ganzen ret lustlos. Die oben angeführten Gründe wirkten au hier Zugleich wollen Eure Hohwohlgeboren veranlassen, daß aufgetlärt und häufig anderweit geregelt werden müssen. Diesen Ver- | wendungen in Frage kommen, welche als „Bedürfnißzuschüsse“ bezeichnet

“d L mi E n E Peagait / “jo hat sie _in | für Ê Taba allerdings niht im ganzen Umfange, bekannt geworden. | mit, und die Mattigkeit des Auslandes, wie die Theilnahmlosigkeit entweder beide Anweisungen nebst Anlagen durh Abdruck im | hältnissen ist daher besondere Aufmerksamkeit zuzuwenden, und deren | werden, wie beispielsweise die Beihilfen, welche die Landarmenverbände

L e c hüsse von Getreide jegliher Art wachsen lassen, | Fn der Provinz Ontario betrug das Ergebniß von Weizen 32 584 026 | speculativer Unternehmungslust ließ die pee unter Schwankungen um Regierungsblatt und in den Kreisblättern zur Kenntniß der | Neuregelung gemäß § 2 Nr. 1 im Streitfalle zunächst deren | gemäß § 36 des preußischen Ausführungêgeseßes vom 8. März 1871 O pee : llkommene Vorstellung | Bushels gegen 21 951 288 im Vorjahre. In Manitoba 23 191 599 | 6—8 M. zurückgehen. Für den Dezembermonat zeigten die früheren Gemeinde-Vorsteher gebracht, oder daß für die Gemeinde-Vor- | Feststelung gemäß §4 mit thunlichster Beschleunigung herbei- | zu dem Bundesgekeßtze über den Unterstüßungswohnsiß unvermögenden

I Ma End o frlber, Vie Artliche Shäbnng füt die Vereinigten A 14 665 769 Bushels. Aus dieser leßteren Provinz waren nah | Käufer bis in die leßten Tage des Monats sich als Abnehmer der steher Dru fe ola bida Anweisungen auf Kosten a0 uführen. : / / A Ortsarmenverbänden bei nagewiesenem Bedürfnisse zu gewähren E E 5 Millionen Bushels annahm a ziemli ansehnliche Weizenofferten gelegt worden, und auch | geringfügigen Kündigungen, sodaß die Preise des laufenden Monats sich x 2 N gen auf 3 haben. Wo Gemeinden oder Gutsbezirke folche Bedürfnißzuschüsse taaten einen Weizenertrag von N | S ibun en als über- | d r Zerliner arkt hat ansehnliche Partien davon verschlossen. Die | verhältnißmäßig fest zu behaupten vermochten, zeitweise sogar nicht Fand Gemeinden beschafft werden. Jh bemerke hierbei ergebenst, 2) Vereinigung und Umwandlung bestehender Bezirke | vom Staate, Provinzial- oder Kreisverbande erhalten, ift aber auf

E bild A a it E nitinebr die Ernte eststellungen des n. jenen nördlich gelegenen Gegenden erst spät stattfindende Reife | unerheblich anzogen. Der Mehrwerth des Termins gegen April-Mai daß ‘die hiesige Os Carl Heymann's Verla: (S P N: 2 3,9), Grund dieser Thatsache allein noch nicht als nachgewiesen zu erachten,

e A aftlichen Bureaus selbst zu Ziffern gelangt, die noch über | [ließ einige scharfe Frühfröste den Weizen noch theilweise auf den | betrug zeitweise 7—8 H, da die neue Zufuhr nur unwesentlih war Berlin W., Mauerstraße 44) Abdrücke der Anweisungen nebst Bei der von Amtswegen allgemein vorzunehmenden Prüfung, für | daß sie außer Stande sind, ihre öffentlih-rehtlichen Verpflichtungen

Viesen a18 zu hoch bezeichneten Men stehen. Das Anbau- | Feldern treffen und hat bat an E Ce N E H s E O R a G bea hat E lassen, welhe zu nachstehenden welche Fälle Eu Bereinging E N und Gulbbeutlen zu L s font e auf e sahliche T der afl

Holst s crausge als früher angenommen ügt, daß große Posten davon überhaupt nur als Bichsuter zu ge- | lagen [c|lgeßa urden. s Eni Ó h; Preljen vezogen werden tonnen : mit anderen Gemeinden over Gutkshezirken, fowie die Umwandlung | Unfähtgieik [elbst an, weile darauf zu richten 1/1, 09 CIn€ dauern e

A e 09, A O Ecadt lautet: G1 730 000 Bushels, L ben N Bren andere wieder gute Beschaffenheit zeigen und | Spannung des Deports um wenige Mark bedurft, um jene Weizen- für 1 Exemplar... .—M2DHZ, von Gutsbezirken in Landgemeinden und von Landgemeinden in Guts- | Leistungsunfähigkeit zur Erfüllung der offentlich - rechtlichen Ver-

wurde, und die nunmehrige die beste je dagewesene um nicht | ih dur großen Klebecrgehalt angt auszeicnen sollen. massen dem Deckungsbedürfniß zur Verfügung zu stellen, und da über- 10 Exeñivlare E bezirke im öffentlichen Interesse einzutreten bat, ist in erster Linie auf | pflichtungen vorliegt, oder ob etwa die Gewährung der Bedürfniß-

t S L Sinai Busbels übertrifft. Allein diese / Ucberschwängliche Berichte lagen diesmal wieder aus Argen- | dies keine Ausficht war, im Januar den zu empfangenden Weizen 50 E 8 50 die infolge meiner Circularverfügungen vom 10. Dezember 1888 | zuschüsse nur auf wohlwollender Fürsorge, auf ciner ungenügenden

ge h L hes e: iti in Weizenquantum wie | tinien vor und nah den früheren Erfahrungen würde man ihnen | vortheilhaft zu verwerthen, so gaben die zum Empfange Berechtigten p E Les (1 B 9430) -und vom 18. Februar 1890 (1 B 1307) von den Land- | Prüfung der Leistungsfähigkeit oder auf cinem nur vorübergehenden

Aa 4 es cfähr ro Jahr seitens ‘Ruß- wenig trauen dürfen, wenn nicht auch von zuverlässiger Seite die | ihren Widerstand sließlich auf. Die noch zu Ende des Dezember 100 It N 15 S räthen aufgestellten Nachweisungen zurückzugehen (vergl. die dem Ent- | Zustande der Leistungäunfähigkeit beruht.

lands U ate ift und Cie e lärt fis die geradezu | dortige Ernte als theilweise schr bedeutend E worden a7 Prvorge amen Q R H ne Led U und der 2a I A S 5 O wurf zur E M als R B O Na waing, Für den E der A einer Es Cs

N Gat Lf; Aren i 5 ie i i tittheilungen aus Süd- | Termin schloß daher tn stark weic)ender Lendenz. L 1" E 8 A E Spalten 7 bis 10, 17 bis 21, Druckfsachen des Abgeordnetenhauses, | mit einem leistungsfähigen Gutsbezirke schreibt § 2 Nr. 3 in Abs. 2

E E p reit dine aue Australien in Dacaber r Y werfbtediier en inan dort nun- | Roggen hat für den Dezember-Termin noch eine Rolle gespielt, 1000 4 e DO i; E 1890/91, Zu Nu. 7 S. 31 ff.). Das Dame Nwenttene Ergebiis ausdrücklich Doe a ber lebte als lber vetihen bleibt, sofern D

e von Zufuhren in Snlande mit \ich | mehr den Ertrag auf 4 Bushels per Acre, das ist nicht viel über eine | indem si für östliche Mühlen bei einer ersten Commissions- Eure Hochwohlgeboren wollen gefälligst dafür Sorge | wird der Regel nah auch noch im Jahre 1892 zutreffen, und es | Gutsbesißer dies beantragt ; in diesem Falle geht die Landgemeinde unter

Tb t hat. Di Brei Haupt-Exportstaaten sind: die Vereinigten | halbe Durchshnittsernte shägte. In. den Colonien Victoria und | firma noch ein ansehnliches Hausse-Engagement offenbarte, das durch tragen, daß die Gemeinde-Vorsteher den besonderen Verhält- | werden nur dicjenigen Fälle auszuscheiden sein, in denen inzwischen | Fortfall der Gemeindeyerfassung völlig im Gutsbezirke auf. Es wird

Saen VAimerifas, Indien E Rußland; auch Rußland hat | Neu-Süd-Wales ist die Ernte besser, ganz vorzüglih aber in dem | Zukäufe vermehrt wurde. „Die &irma Kn „bie AeS nissen entsprechend und in geeigneter Weise mit der etwa noch | cine zweckentsprechende Regelung der communalrechtlichen Verhältnisse | dies der Negel nah schon an und für sih der Natur der Sache ent-

infolge des Monate lang in Sicht befindlichen Weizen-Ausfuh- | im vorigen Jahre von Mia D ie dar S ab, und da N a A E N 2 Per erforderlichen näheren Belehrung über ihre si aus den beiden bereits Pie d oder o M L i ice t 4 2 E Unaus- dgen E M A A Ds Gutsbesißer N

rverbots noch so große Mengen ins Ausland geschafft - daß | ausgefallen. Das Deficit in Süd-Australien gleicht in I einen | fie in den A lor a L bus Dainbervreits zalngei Anweisungen ergebenden Obliegenheiten versehen werden. führbarkeit der damaligen Vorschläge jich herausgef ellt oder bei denen | unter Umständen die Bildung einer Landgemeinde aus seinem bisher

bis jegt sich weder die dortige s{lechte Ernte noh die Erport- | großen Procentsaß der anderweitigen R Australiens aus, | effectiven Roggen heranzuziehen, und hint f - bis ‘sie fast - Auf S. 6, 7, 9 und 82 der Anweisungen ist, wie ih zur | ne Beseitigung der vorhandenen Mißstände durch Zwecverbände | felbständigen Gute und der zuzushlagenden bisher leistungsunfähigen ' ir den Weltmarkt in Weizen irgendwie bemerklih gemacht e zunächst wenigstens auf sonderlich große Lei tungsfähigkeit dieses | in allmähli )er Steigerung so weit hinauf, bis je E: S 1hung ; zu stattgefunden hat. Andererseits treten diejenigen Fälle hinzu, für Gemeinde wünscht, und es wird alsdann diesem Wunsche, foweit ein sperre A da tict L (in Quarters) im Jahre 1891: Die Ver- | Erdtheils niht zu rechnen sein dürfte. Die Verladungen neuen | 20 4 über den Frühbjahrscurs notirten. Hierzu trafen allerdings efälligen Beachtung Eurer Hochwohlgeboren empfehle, die welche sih inzwischen die Zweckmäßigkeit und Ausführbarkeit einer | öffentliches Interesse nicht entgegensteht, Folge zu geben fein.

hätte. S 91300 000 en 12 970 000 im Vorjahre; Ruß- | Weizens finden von dort in der Hauptsache gewöhnlich im Januar | von den verschiedensten Seiten ieser Fast Mengen inländischen inreihung von Nachweisungen am Jahresshluß über gewisse | Neuregelung der communalrechtlihen Verhältnisse ergeben hat, sowie S C9 Nr: 5 Uit. b.

On 7E0 000 gegen 13 000 000 in 1890, und Indien 6 500 000 | und Februar statt und sind die dafür nöthigen Schisfsräume meist bis | Roggens ein, jedo erwies sich dieser fast durchweg N ag ie Verhältnisse von besonderem Jnteresse angeordnet. diejenigen, für welche cine solche Neuregelung von einem der Be- | wird cs kaum der Bas ang A Ls Lia ascnein a a egen 3250000 im Vorjahre. Das ergiebt zusammen 40 550 000 | zum Dezember gechartert. Nimmt man daher die Menge des ange- | Gewicht, als die Berliner Contractbedingungen es er er 1 a Schließlih mache ih auf einige bei Fassung der An- | theiligten beantragt wird. n e , ciniélne Trennstü@te’ von eem ‘arbleren-Gut. abaczwelal uns ih aibete rie i 98 590 000 Quatters im Jahre 1890. Der- | worbenen Schisfsraumes als Maßstab für den demnächstigen Export | da schwere amerikanische Qualitäten, die zum Mischen fich am besten weisung T untergelaufene Druckfehler und Versehen auf- Alle diese Fälle sind und zwar, soweit nicht bezügliche Anträge | Hände übergegangen sind, eine solche Zersplitterung des Guts-

Tie Mengen Wicn ea hat sih bislang der Magen | an und unter gewöhnlichen Verhältnisjen trifft ‘dies auch zu. so wird | eigneten, nur Ben tue Stelle b Perb O vat A R e Es ist bas werden, von Amtswegen -— zum Gegenstande von Verhand- | he ( : t Ten Verbält

/ , 1 h L : E ¿ 7 î : d i i Î : T r 7 F c c Europas nicht groß genug erwiesen. Ueberall, wohin man blickt, diesmal die australishe Ausfuhr der nächsten beiden Monate sich in R na A es A N M e | auf S. 2 am Schlusse des ersten Absages Z. 23 v. o. | ! e S Meineinzen, Un E i zu mad isses erheischt. | j n auszugebe1 sola

ie Vorräthe ci Umfang angenommen, daß die Speicher | ungewöhnlich engen Grenzen halten. : ag die Situation sür das Qeco r erni, und N A tatt: ; üu : sobald die Gemeindeversammlungen (Gemeindevertrctungen) auf Grund | Einheit des Besißes nicht erheblich beeinträchtigt is, und die Leistungs- haben die Vorräthe cinen Um Gn v ß so ar in sehr vielen In Ostindien hat sih das Bild der kommenden Ernte im ab- | zeitig gedeckt hatte, war \{ließlih vollständig in die Hände der Käuser statt: „geringen : : 1 l des Geseßzes neugebildet sind. Festzuhalten ist bei diefen Berhand- | fähigkeit erhalten bleibt, der Fortbestand des Gutes als eines selbst- nicht nur überfüllt sind, sondern G 08 2E Berau L N Monat wenig verändert. In einzelnen Districten, wie | gegeben. Zum Ultimo gaben auch die großen Dampfmühlen noch einen L lesen: „geringeren“; lungen, daß Aenderungen in communalretlicher Beziehung keine Ein- | ändigen Gutsbezirks fut der R egel na rechtfertigt. Dagegen wird europäischen Q a s * Unie Beispiele Bombay” Rajputana und mebreren anderen ift diesmal die Menge | Theil ihrer Bestände zur Kündigung her, troßdem aber kamen, obwohl auf S. 7 unter A Nr. 3 in der 10. Zeile des ersten Ab- | wirkung auf andere Verhältnisse üben, welche lediglich an den Grund- t allen dentenigen allen B eben dio Veolitteruia ua Guts- des Weizens getrossen werden muß Die Monatszufuhr Englands | des niedergekommenen Regens noch keine genügende gewesen und man | tas Gros der Anmeldungen für den Schlußtag des Monals aufgesparkt sazes statt: „Jahreseinkommen von mehr als 600 A bis | besi geknüpft sind, daß insbefondere die Frage der Rittergutseigen- | bezirks oder die Milbito von Colönten innerhalb desselben eine eten Wiel losem Umfange im Dezember nämli in | bereitet sich in manchen Gegenden auf sehr starke Ausfälle vor. | war, an diesem nur 2300 zur E Diese S A : einshließlih“ schaft und des activen und passiven Wahlrechts für das Herrenhaus ole dfotebrime n s Ph s Reiben ber CIabaie iben Zählen 81 Mill, Ctr. Weizen ‘und 2 Mill. Ctr. Weizen- Andererseits aber sind in dem Gros der „dortigen O n ena p e A E s Leh tin s e Vorz Wu lesen: „Jahreseinkommen bis einschließlich“ ; von uen a N A A des Besißes verloren gegangen ift, zu prüfen sein, ob die Umwandlung

* mebl, gegen 54 Mill. bezw. 14 Mill. Ctr. im Dezember des Vor- Aussichten wesentlich größer, und A O V N ia fe L E A batten fe do insofern riditig calculirt, als auf S. 11 unter B Nr. 2 in dem leßten Absagze Z. 4 s s e E e, g: 8 e ; Lenonunens Maß- dieses Gutsbezirks in eine Landgemeinde, oder ob die Abtrennung

j Die Vorräthe an den englischen Hafenplägen, die zum | Weizen bebaute Areal cin günstigeres Yk als in den Borlagren, l ; ili ifi d v. u. statt: „die unter e der Liste B aufgeführten Personen“ | 1e M 15 Ae gen nah Anhörung des Kretsaus- | einzelner Theile desfelben unter Zuschlagung zu einer oder mehreren

rin e Canpanie nas 1 Séfitem er noch 14 Mill. Quarters | hält man sich überzeugt, daß die sehr N A die a L U h rfi A R a D enbreises zu ‘lesen : die in dem 8 13 Cufgeürten Personen Ole e T zur Prüfung o geeignetenfalls Einholung der | Landgemeinden geboten erscheint. Insbesondere ist in allen Fällen

/ l : ; : Ee O of j i i i b 1 V en Ans. ng des z C R a , D L E A Königlichen Genehmigung einzureichen. s t Ka f den Antrag des Gutsbesiters ein die Aufbri der

31. Dezember auf 3 Mill. Quarters ange- | indishern Erportfirmea auf die kommende ente hin bereits na vhnehin son ü ermáäßigei : C 4. | Königlichen ( nigung einzureichen E in denen auf den Antrag des Gutsbesitzers ein die Aufbringung der

wad Aud in Franfrzid haben fh die Bestände in den | Guropa vol,ogen fins, au in volle Aueh pur Ae trine | Das Badungäbévirinis- wurde deng auch zum SHsuspresfe des por: quf E 12 ad SOlse des teilen Absales siatt: gift | (4 Lim 0 Ie Le Aude de n Vis Ra | BE E t O T

H ' 7 " N i n dürften. i ) j N u 1. dUursnty wurde, 4 - s | L E D A N E C U : uencht ge S 8 des Gefeßes vom 8. März 1871 erlassen ist, in Erroägung zu

steuerfreien Niederlagen der Häfen , über die wir allein cine langen dürften ine unbedingte Sicherheit Ueg l enen Jahres aus seiten Verpflichtungen entlassen. Außer e Meta abeallebertitie bemaemäk dbüx e e T H e Mqu l ( E: es Gefeßes 71 erlassen n g de “l 59 n ust fis e e a 722.000 ea . C9 : Cr erfuhr, wie erwähnt, die ganze Wucht der dies- dieier fc wierigen Daenber: Nb bot das Rog engeshäft nur êllune der Spalte P oder “bur Ge n a A 2 Nr. 2 angegebene einer Auf- * bilien Ste tes V ae o un P Ee balten. Jn Parts ist der Vorrath der zu Begiin des Zabyes | 3hrigen Wejenntubr memglo vorher »bueh Veetalense cir. /| fran iesem, {pgnishem, tirtijlem nud merifanidem Naggon vor unter Anführung des Inhalts des Gemeindebeschlussos in | (2 ung (pon Lands nete etbeiten Grune n | Soma, Neubildung nach der Bestinnmung ‘unter Ne: 5 it, H / . d d é , : Es in Lo aten dadur) ? ) e er, e 4) , / (l E , ichtia 2 KMnverleibung d erdur cztrib]re Jerdenden Wrunodlludle nad) c 2ciat ift. U nur etwa 93 000 Doppel-Ctr. für O L uis n fer Pag N ira grofacatn Berkebrseinrichtungen im | die verschiedentlih auch zu Abschlüssen führten, ohne daß ihr Gesammt- Spalte 8 L T e bie: Gentelitbe liederliste B und die | Maßgabe der Vorschriften in S Se Die Bareluna eses O U S Ne, #5 Tite 6. pen Zabressas aa a A 000" Doppel-Cir. Ganz ähulih | Getreidehandel wohl noch nicht ehe hat. Daß es dort, wenn uh | quantum ein sonderlich großes genannt werden konnte. Mählerlifte C richtig zu. stell g L ves Jubalt des Weges hat zur Vorauefezung, daß die aufzulöfenden Landgemeinden E Liegen die Verhältnisse in Belgien, wo der Antwerpener Hafen | nur vorübergehend, unmögli wurde, See E rei an- Gemeindebeschlusses in der für Bemerkungen Ves und Cr en, A On Verpflichtungen zu erfüllen Vereinigung der im emenge liegenden Bezirke nach Maß zabe dieser schwerlih weniger als 500 000 Doppel-Ctr. Weizen besißt, und in | kommende Getreide zu finden, ist E P detrebeblduen _— Die Betriebseinnahmen der Gotthardbahn betrugen im stimmten Spalte der beiden Listen anzuführen.“ E A Wo ift A in 82 N 4 andcurbene. cine Et: Vorschrift erforderlich wird, ist eine Frage des örtlichen Srmessens. Holland, wo 22 000 Last Weizen à 2400 ks gegen nur etwa 7700 Last | und übte auch, da London mil U dr inbru uf den Handel. Troz | Dezember 1891 für den Personenverkehr 221 800 (im Dezember 1 Auch hat si ergeben, daß in einzelnen Exemplaren der | segung des mangelnden Einverständnisses durch Beschluß E ne Ne bee De O Vel vei dlifialie CURIE leihzeitig im Vorjahre lagern. No auffälliger ist der ungeheure | Europas gehört, einen entsprechenden Eindru a en O ‘rot | 215 000) Frs., für den Güterverkehr 718 200 (im Dezember 1890 ' Qilte A; welche infol r, Verfü d xemp eßung Hes M ang b ber Hentelben fir Mes Vera ) D! LAO sammenhange mit der Dorflage befinden, oder wenn einzelne Grund- Vorrath an Roggen daselbst, denn es sind-an den holländischen Häfen | der etwas veränderten Abladungen der überseeischen Länder, prâäg:e 655 000) Krs. verschiedene Einnahmen im Dezember 1891 75 000 iste A, welche infolge meiner Verfügung vom 3. Dezember | des Kreiöcusschusses und der demselben für diefes Verfahren im Be- | stücke mit Bestandtheilen der Gemeindefeldmark im Gemenge liegen, nit weniger als 47 000 Last à 2100 kg aufgestapelt, gegen nur etwa | sih die Größe der Ankünfte an den, europäischen Küsten nur ju (im Dezember 1890 65 000) Frs., zusammen 1015 000 (im Dezember v. J. 1 B 8890 von Carl Heymann's Verlag bezogen shwerdezuge übergeordneten Instanzen. _Das Einverständniß kann auf | fo wird darin noch kein ¿wingender Grund zu einer communalen Ver- 18 000 Last zu Ende 1890. Sehen wir hinein nah Deutschland, fo | kleinerem Theil in den Zahlen der {wimmenden Zufukren zus Gs | 1890 935 000) Frs. Die Betriebsausgaben betrugen im Dezember worden sind, in der Ueberschrift zu ein Druckfehler unter- | diesem Lege R Lu R 6 E E ; bf rige | einigung zu finden fein. Nur dann, wenn „aus einer folchen Gemenge- finden wir ganz ähnliche Verhältnisse, indem in Ber n etwa 28 000 t Van aus ihnen hervur, daß nur in O g en t t Eee 1891 730 000 A Dezember 1890 670 000) Frs. Demnach Ueber- gelaufen ilt, indem es statt der Zahl „600“ heißen muß 4 Le Bure L, “Ade A fall dieses fad 6 f N lage ein erheblicher Niderfrreit der | communalen Interessen. entsteht, Weizen gegen 5000 4 Ende 1890 liegt und Königsberg neben 20 000 t timmten Mengen jene Verminderung ficht ar JELDPT ritt, N f im Dezember 1891 285 000 (im Dezember 1890 265 000) Frs. „660“. ; In eresie Fe E de“ ), A s M es nach den ein- | dessen eun auch s die Bildung von Verbänden im Sinne auch 25 000 t Roggen auf seinen Lägern bewahrt, gegen nur 20 000 t | die Größe der für Eugland \hivimmenden Zufuhren sich im Dezember Leipzia, 18. Januar. (W. T. B.) Kammzug-Termin- Eurer Hochwohlgeboren überlasse ih ergebenst, Vor- schränkenden Erläu erungen in D M O 0 dann angenommen | der §8 128 f. niht zu erreichen ist“, muß beim Widerspruch der Be- Weizen und 4000 © Roggen am 31. Dezember 1890. Neben diesen | kaum verändert hat. ¿ftsbaltung mit nur wenigen Unter- handel. La Plata. Grundmuster B. per Januar 3,574 4, per stehendes zum Zweck der Berichtigung zur Kenntniß bet G wenn eine der nachstehend bezeichneten Vorausseßungen Walgten Bie communale Neuregelung nah Maßgabe der Vorschriften pen Ny Me e t Haniburg, Bremen; eg unv | brelange cine sehr matte gewesen und besonders fennzeichnete fich | Februar 3,574 M, per März 3/014 G B Aer Augall 221 6: Betheiligten zu bringen. : N eiti Ganbactéiuben eber Witibezite bee (fnthwaithnt E r E vielen anderen Pläben, die nur der am 1. Februar bevorstehenden | die Sachlage durch einen außerordentlich Eer In Qn Fs per September 3,624 %, per Oltober 3,65 &, ver November 3,65 46, MICENN ONE Ra E z D L E Und E n welde Ge: | S ber Vorschriften in §2 Nr. 3 und b überhaupt nicht darthun, Zollermäßigung harren, um in den Verkehr übergeführt zu werden ; | für Mehl, der die Mühlen zu großer Zurückhaltung di per Dezember 3,65 4A Umsaß 165 000 kg. nister des Junern. ea L C O O bei mangelndem Einverständniß der Betheiligten von dem und gehen wir weiter nah der Schweiz, so finden wir auch dort die | veranlaßte und daher dem Angebot aus den N Lägern und den Wien, 19. Januar. (W. T. B.) Ausweis der Südbahn Herrfurt h. meinden und Gutsbezirken vom Staate oder tai »ommunal- | weiteren Verfahren behufs Erseßung dieses Einverständnisses Abstand

großen Stapelpläße überfüllt und weiter hinunter in | starken Ankünften drückenden Einfluß verlieh. Bon den Mechl- in dee Woche voin 8. bis 14. Januar 656 333 Fl, Mehreinnahme An die Königlichen Regierungs-Präsidenten in den Pro- verbänden zustehen, nicht als bestimmend e ten; L zu nehmen. Anderenfalls aber i dieses Verfahren dadurch, daß die Stalien vorräthige Getreidemengen, für die zunächst der | vorräthen besteht ein ansehnlicher Theil aus amerifanischem 906 211 Fl a ( S g 9A -=Prahden en in den Pro- b. wenn die Zersplitterung cines Guts ezirts oder die Bildung Angelegenheit dem Kreisausfhusse zur Beschlußfassun unterbreitet Consum niht die entsprechende Verwendung, zeigt. Man | Fabrikat und bekanntlih schreiben die französischen Müblen Gl p 7ow, 18. Januar. (W. T. B.) Die Verschisfungen | vinzen Ostpreußen, Westpreußen, Brandenburg, von Colonien in einem Gutsbezirke die Abtrennung einzelner Theile | wird, in die Wege zu leiten und erforderlihenfalls durh Beschreitung wird gestehen müssen, daß ein derartiger Ausgang eines sogenannten | gerade diefer transatlantischen CGoncurrenz fertige ere le | von Roheisen betrugen in der vorigen Woche 3970 Lons gegen Pommern, Posen, Schlesien und Sachsen. E Quer En A e N O Denen des vorgefchenen Instanzenzuges fortzuseßen, bis entweder ein erd- fnappen Jahres etwas Ueberraschendes an sih hat und daß noch vor | zu großem Theile die Schuld A s E uni 4840 Tons in derselben Woche des vorigen Jahres. i | Zus s zu Solas SUKR ele e L n O: aer Beschluß erzielt ist, durch welchen das mangelnde Einver- wenigen Monaten niemand einen solchen vorauszusagen gewagt hätte. | Geschäftöganges zu. Die Erhöhung 28 Jta G ïere Mark Bradford, 18. Januar. (W. T. B.) Wolle und Garne | Anweisung Ix N h wit E "Wh u derselbe E aae t täudniß erseßt wird, oder aber im Laufe der Verhandlungen über-

- Andererseits ist zu bedenken, daß die gute Hälfte der laufenden Cam- | ermäßigt gewesenen Mehlzölle ist daher besonders für bessere Marken fest, aber rubig | 5 / 4 L A _ TODER E TILE Nei er A La \(zeugend dargethan ist, daß ein öffentliches Interesse im Sinne der pagne noch bevorsteht, daß für diele der bisherige russishe Export | wieder ansehnlich vom. 1. Februar an herausgeseßt; es wäre daher nicht | Tell, P g. (W. T. B.) Der Gemeinderath be- zur Ausführung der Landgemeindeordnung für die | erheblicher Widerstreit der communalen Interessen entstanden ist, dessen | Vorschriften unter § 2 Nr. 5 nicht vorliegt. In Betreff des Jn-

: zl en 2egenande bezirks vorliegt, welhe eine Neuregelung des communalen Verhält- ungen mit den betheiligten Gemeinden und Gutsbesißern zu machen, | nisses erheisht. Es ist vielmehr davon auszugeben, daß, solange die

s : [a é ù : : G L L) Mt x 2 : ck: ; Lte ; : ì los und an einen dauernd grasen Bedarf Europas nicht zu pri um daß die Folge hiervon 1 R a S williie mit'64 “R Ct im Princip die Aufnahme einer sieben östlichen ea E 2 a vom 3. Juli 1891 S R n e E von Verbänden im Sinne der finaenwegen ist zu beachten, daß die Erhe ung der Veschwerde von lite Der Zukunft E oe eel "i P Sau Ee wiever in Brat tretenden alten Zölle bieten | An S Ves En N für E E Moskau- j N A betreffen eia S Hierzu it uns hit zu bem erken, daß die vorstehende engere Be lergans U bee Pen CreUES Ca Die E Me G Pie con oben erwähnt, uns die weitere ausgiebige Hilfe Amerikas | schon jeßt dem Werth gewissermaßen eine Stüße und dürsten auch Riäfan e E 20 9 Wi ellshast hat mit Moskauer Banken die Gesta L h 18 d s S Ge i nden A E utöbezi rke und die Begrenzung des Me Ie gn Me en Sa tit O verwaltungsgeseßes E Ged engen Formen ebunden ist, daß nicht fehlen wird und von Ostindien bereits enorme Mengen aus | bis zu diesem Termine noch ansehnliche ausländishe Weizenmengen und Lasar Poljakow zum Bau der Linie Kasan—Rjäsan eine i ung von Gemein eyes änden. *) | die in Rede stehenden Maßna Wes b id e de E f o aber andererseits durch das Ergehen eines endgültigen Beschlusses, neuer, im März \hnittreifer Ernte abgeschlossen sind, denen fich aus | zu dem jeßigen ermäßigten Tarif ins Land gezogen werden. t L Anleihe im Betrage von 30 Millionen Creditrubel abgeschlossen. v Die Landgemeindeordnung vom 3. Juli 1891 trifft im ersten durhgeseßt werden follen, nue aber sür den E l A R 6 welcher die Grseßung des Cinverständnisses versagt, die Wiederholung der anscheinend guten Ernte Argentiniens, in verhältnißmäßig ge- In Belgien hat sih der Abfay im leßten a R A [}lep- Poljakow soll etwa die Hälfte dieses Betrages übernehmen. _ Wenn 4 ‘und vierten Titel Bestimmungen über die Abänderung, Vereinigung Sie ließt also keineswegs i l vas Me ch Fin e pa er ; de des gefammten Verfahrens nicht ausgeschlossen wird, sobald sich dem- ringerem Grade au aus Australien, noh werthvolle Unterstüßungen | pend gestaltet; es erklärt sich dies zum Theil daraus, b p A der Emissionscurs über 90 9/6 hinausgeht, werden sich das Syndícat f und Umwandlung der ländlichen Bezirke (Gemeinde- und Gutsbezirke) theiligten auch in L. so 2 i, % ins men ui en, L e nächst ergiebt, daß Maßnahmen der in Rede stehenden Art dem anreihen werden. Was die Getreidéäart Roggen anbetrifft , so | dort beziehende Deutschland wegen der zum 1. Februar vori chen en und die Eisenbahngesellschaft den Ueberschuß theilen. F E über deren Verbindung für einzelne Gemeindezwecke. Alle diese | iwar nit unter O den Fa 3 O e G0 E d e- } Wunsche der Betheiligten oder dem öffentlichen Interesse entsprechen. ist von dieser gegenwärtig noch ein guter Vorrath e A o der s S r u l E e St. Gallen, 18. Januar. (W. T. B.) Die Jahreseinnahmen eftimmungen verfolgen die Absicht, penbunsahige Gebilde zu be- ang des Öffentli jen L t tlidb- Ptlich A c Bet Sobald das mangelnde Einverständniß F E endgültigen ‘Be- Veutsthland auf den Transitlägern conservirt, und Länder, wie Frank- | Inland die Größe der Ankünfte niht zu bewältigen ne Bel- | der Vereinigten Shweizer Bahnen ergeben gegen das vor- seitigen, unzweckmäßig gestaltete Bezirke besser abzugrenzen und die rfüllung der“den Semeinden gestellten öffentlich-rehtlichen Aufgaben | {luß erseßt fein wird, ist ebenso wie bei vorhandenen Einyer- rei, Spanien, die Türkei, die Vereinigten Staaten, Canada und n olland waren die O ganz 4 ne Ce j; B hergehende Geschäftsjahr ein Weniger von 674500 Frcs. Die | ineeond ear zu R Sie greifen in den als HOLEA ns ernen i L E, ständuiß wegen Einholung der Königlichen Genehmigung zu’ be- Mexiko, deren Bevölkerung durhweg weniger als die deutsche } gien, au dort fehlte die deutsche O Roggen, dazu be- | Dezembereinnahme beträgt 577 000 Fres. : ; irke O Oven ret en un Hatsädlihen Bestand der Be- Im einzelnen ijt Folgendes Î Nee, ri iten, 4 L 4 S Ó an den Verbrauh dieser Getreideart zur Menschennahrung ge- erheblicher Theil der dortigen atis esonders in, ggen, Me New - York, 18. Januar. (W. T. B.) Die Börse war Und F unmittelbar cin, sondern regeln nur die Vorausseßungen |_ Bu SOS Nr. 5 Lit. a j | “Bis zum 1. Januar 1893 haben die Landräthe eine Nachweisung wöhnt ist ‘und die sie si leiht durch Weizen ersegt, beeilen sich, | stimmt, nah Eintritt der deutschen Zollermäßigung g : r anfangs unentschieden, dann trat starke Ermattung ein; der S iffen Cn far jene Maßnahmen, welche si den örtlichen Verhält- | ist zu beachten, daß die hier vorgesehene Vorausseßung (abgesehen von | derjenigen Fälle einzureichen, in welchen Verhandlungen über die Auf- von ihrer Roggenernte mehr oder weniger große Partien abzustoyen. | nah unserem Lande zu nehmen. Wie übrigens g erie | as lustlos, aber fest. Der Umsay der Actien betrug 406 C Gemei una en und unter dem Zufammenwirken der betheiligten | der in einem Absaye hinzugefügten Bestimmung) wörtlich mit der in | löfung einer Landgemeinde oder eines Gutsbezirks, die Vereinigung Menn diese auch den Ausfall an russischen Leistungen keineswegs | melden , foll die hon cingangs erwähnte Bestandaufnahme für | X Der Silbervorrath wird auf 3 190000 Unzen geschäßt. O dres und Gutsbesiger und der zuständigen Organe der Staats- | Nr. 2 erwähnten Vorausseßung übereinstimmt. Landgemeinden und | bestehender Bezirke, die Umwandlung eines Gutébezicks in eîne Land- deen können, so wird doch immerhin ein Theil des Ausfalles dadurch N oagen und für Weizen an der Maas nur eine Ann e ths Silberverkäufe fanden nicht statt. Die Silberankäufe für den une Sia zu vollziehen haben. Diesen ist hiermit eine | Gutsbezirke, die ihre öffentli) el Verpflichtungen zu erfüllen E oder oaO eingeleitet worden sind. Die Narhweisung edeckt, und im übrigen ist Weizenmehl bereits dermaßen als ewesen sein, und sollen notorish dort nes größere Bestände Staats|chaß betrugen 300 000 Unzen zu 93,40. R L E bed edeutungsvolle Thätigkeit zugewiesen, welche voller | außer Stande sind, können daher bei inangelndem Einverständniß der | hat zu ergeben, zu welchem Ziele die Verhandlungen geführt hae Beimischung zum Roggenmehl in Deutschland in den leßten Mo- | befinden. Außerdem hält man auch die Mühlen mit Weizen für Visible Supply, an Weizen 44090000 Bushels, do. au Hingebung bedarf, wenn die Ziele des Gesetzes, unter thunlichster Detheiligten, us dem einén wie dem anderen Wege als felbst- | oder, wenn die Verhandlungen noch s{weben, in welcher Lage si naten in Gebrauch, daß das Manco auf diese Weise seinen Ausgleich | kräftig versorgt. i h andels- | Mais 7 733 000 Busbels. att 2a 2 tändige Gebilde beseitigt werden. Wird der erstere U eingeschlagen, dieselben befinden. Daneben n bezüglich aller Fälle, in denen“ von - finden wird. In Oesterreih-Ungarn hat die Hoffnung, von dezn Han Es *) Di : : f : o muß der Auflösung des Bezirks durh Königliche Anordnung eine | den in Yede stehenden Maßnahmen “in genommen i E Die Folgen dieser ganzen hier geschilderten Lage hat zu | vertrage mil Deutschland einigen Nuyen zu ziehen, den Fe M di ) ie ohne nähere Bezeichnung angeführten Paragraphen sind | Anhörung der einzelnen Besißer dèr ran Grundstücke | diefelben bei den in Folge meiner Erlasse vom 10. Dezember 188 “fleinerem Theile ter Dezember bereits gezogen. G E aag E d “gs Îblieben | s Lan ie ich Kia ie der Landgemeindeordnung vom 3. Juli 1891. t über die demnächstige Neuregelung folgen; ist diese Anhörung mit * und 18. Februar 1890 erfolgten Erhebungen als zweckmäßig und aus- baß angesichts jener sich sammelnden Vorräthe die Unternehmungslu mar ganz ohn , )

E Epe 00