1892 / 17 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

zur Disp. gestellt. Prinz von Leutenberg, Pr. Lt. à la suite 2. Kl. únd. Regts. Arzt im 2. Ulan. Regt. König, als Ober-Stabs- | befriedigt bli>t kein Volk auf das verflossene Jahr zurü>. Der Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks des Herzogs von Clärence {ließt der Baumwollmarkt ehlendorf.. Man schreibt der „N. Pr. Ztg.“: In“ der des Leib-Cür. Regts. Großer Kurfürst (Shles.\ r. 1, als halbinva- | ärite 1. Kl., <harafterisit. Rückgang in der schaffenden Thätigkeit, der Production, der an der Ruhr und in Dbershlesien. E heute bereits um 12 Uhr. Glod>en Le Les von Gustav Collier wurden am Sonnabend lide mit Pension ausgeschieden und zu den Offizieren der Landw. |_. Beamte der Militär-Verwaltung. Consumtion, der Slervinnergepntlle uud eine Unsicherheit im Güter- An der Ruhr sind an 19. d. M. gestellt 9991, niht re<tzeitig Manchester, 19. Januar. (W. T. B.) 12r Water Taylor 5è, | neun Kirchenglo>en gegossen. Ein dreistimmiges Geläut kommt nah Cav. 1. Aufgebots übergetreten. v. Koppenfels, Oberst und Com- 8. Januar. Gleißner (Würzburg), Hoffer (Bayreuth), | austaush, sind anscheinend fast überall die Merkzeihen der ver- gestellt keine Wagen. 30r Water Taylor 74, 20r Water Leigh 64, 30r Water anton , | der neuerbauten Kapelle in Lu>kenwalde, deren Bau unter dem Pro- Mandeur Des Int: Regts. E, (1. Oberschle.) e 22, mit Penfion Unter-Apotheker der Res., zu Ober-Apothekern befördert. floffen Ms Se h s Line un Ds neuen Ede ted r Ober ! lesi En sind am 18. d. M. gestellt 3753, nicht 22 Zuee eyt f A Bos 2 Roe La 7e Mitte N et, a hrer Ho et e Reb, e größte dieser 4 und der Regts. Uniform, Jun>erstorff, Sec. Lt. vom Inf. Regt. - e J erträge mit Desterreih-Ungarn, Jtalien un elgien und die in g gestellt keine Wagen. r Warpcops Lee , 36r Warpco owlan i ouble o>en trà ie Inschrift: „Mein Mund soll des Herrn Lo

g Î F ff it! s XIIL. (Königli<h Württembergisches) Armee-Corps. weiteren Vorlagen zu erwartenden Träctate mit der Schweiz und t Weston 8t, or Double courante Qualität 11, 32“ 116 yards } sagen“ ; die E wp „Ehre sei Gott in der Höhe“; die dritte: „Friede

eiherr von Sparr (3. Westfäl.) Nr. 16, v. d. Hagen, Nittm. und : s en V een r. Chef Lan ür. s Gre eser Rbein.) Nr. 8, mit Stuttgart, 14. Januar. Herzog Robert von Württem- | Spanien einen Ersay für unsere Erxportverluste und die Anregung zu 16 X 16 grey Printers ‘aus 32r/46r 150. Fest. auf Erden“. Je eine Glo>e haben die Gemeinden Rathenow und

G ae Dee : : ; : : : | Zwangs-Versteigerungen Pension und der Regts. Uniform, der Abschied bewilligt. Moser, | berg Königliche Hoheit, Sec. Lt. à la suite des Dag. Regts. | neuen Anstrengungen im Auslande bieten, muß abgewartet werden. ; g G U E r Bern, 19. Januar. (W. T. B.) Heute Abend findet in | Wernsdorf bestellt. Die vier leßten Glo>en kommen nah verschie- Seen N bai Füs. Regts. BERO eldmarschall D! König Nr. 26, ein Patent seiner Charge vom 10. Dktober 1891 | Wenn jeyt 4 in den neuen Handelsverträgen an diesen und J, 1g Tom Se US vie A eiden Sein anten m Lausanne eine Conferenz zwishen dem Director der Jura- | denen Gemeinden in Westpreußen. gi

ollposi ; s i

i verliehen. j i 5 ; : nuar e i ; e E E Reserve-Offgieren. des fa zins - übergetreten. Giese f ‘Premier: / i P eden wir hari feinen Brad mit dem Prinzip, frgerug: S N O „Aaupucrmeiber D-P S Banquiers Turcetin Lens und Consorten ftatt behuss Besprefung Â: Erd s e H Et Siinare E Der Ls Allg. Ztg Los ieutenant vom 1. Hessishen Infanterie-Regiment Nr. 81, mi ondern nur ein richtiges em der Taktik un er auf 34 126 4 festgesetzt; für das Meistgebot von 152 000 4 wurde | über eine eventuelle Verständigung bezüglich der Bewilligung der | hier berichtet wird, tauchte am Abend des 13. Januar am nördlichen Penfion. und der Armee-Uniform der Abshiet bewilligt, Berwer, | Statistik und Volkswirthschaft. E E der Kaufmann Loui Sh s ser zu Berlin Cesteder. Swine: | Emisfion von 74 Millignen Francs in Obligationen fowie beziglich | immel plóylid etwas mehr als baumhoth iber dem Hochont ain entlassen. Start, Pr Li, vom Inf. Regt. Nr. 135, mit Pension | Die Ergebnisse der anderweiten Verpachtung der im | das fibrige Ausland stellen. Solches mußte si aus den Anforderungen münderstraße 81, den Bauunternehmern L. Fischer und Straß- | Reglements. Secunden si zusammenzog, bis er dem Auge nison, g und der Armee - Uniform der Abschied bewilligt. v. Gersdorff, Jahre 1891 páchtlos gewordenen Domänenvorwerke. ]| der Zeit und der politishen Klugheit ergeben. Die unter dem buxg, L O ; pin erty aba 0) E geringste a New - York, 19. Januar. (W. T. B.) Die bei Beginn as Sec. Lt. à la suito des Cür. Regts. Herzog Friedri Eugen - von Die Gesammtzahl der im Jahre 1891 pahtlos gewordenen und | Eindru> der Einführung der Mac Kinley-Bill befürhteten Nachtheile Mar Cob L q eat festge Tes M iaebot von 140000 e | der Fondsbörse obwaltende schwache Tendenz hielt au im weiteren Schweidniß, 18. Januar. Der für die Veranstaltung einer „Württemberg (Westpreuß.) Nr. 5, cuógesci@den und zu den Res. | wieder verpahteten Domänenvorwerke betrug, wie sih aus der dem | haben si< in unserem Handelsverkehr mit den Vereinigten Staaten Forlteritrañe v Bau A aab ne E E fe und A. Lange | Verlaufe an. Erst gegen Schluß entwi>elte sich ein lebhaftes Ge- | Gewerbe- und Industrie-Ausstellung für den Hardels- Offizieren des Regts. übergetreten. . v. Knobloch, Sec. Lt. vom | Hause der Abgeordneten vorgelegten Nachweisung ergiebt, 40, von | nicht im ganzen Umfange verwirkliht. Jn einem unserer wichtigsten fber n das geringste ‘Gebot winde auf 189 100 K festgeseßt. Er schäft zu shwankenden Cursen. Der Umsaß der Actien betrug | kammerbezirk Schweidniy erforderlihe Garantiefonds von

Inf. Regt. Graf Dönhoff (7. Ostpreuß.) Nr. 44, der Abschied be- | denen 5 auf die Provinz Ostpreußen, 2 auf die Provinz Westpreußen, | Artikel, Glacéhandshuhe, haben sih, was die besseren Fabrifate, ; : : S VBersin für dag | 480 000 Stü>k. Der Silbervorrath wird auf 3300000 Unzen | 100000 # ist, wie die Schweidniger „Tägliche Rundschau“ be- willigt. Baurmeister, charakteris. Port: Fähnr. vom 2. Schles. | 6 auf die Provinz Brandenburg, 3 auf die Provinz Pommern, 3 auf | die unsere Haupterzeugnisse sind, anbetrifft, die alten Auf- Nei Ie de Dn eltet Richard Lorenz zu Berlin für das geschäßt. Die Silberverkäufe betrugen 1000 Unzen. ridtet, nunmehr vollständig gezeichnet. Die Anmeldungen von Aus- Jäger-Bat. Nr. 6, zur Disp. der Ersatbehörden entlassen. Ottzenn, | die Fend Posen, 1 auf die Provinz Schlesien, 4 auf die Provinz | träge ziemli<h unverändert wieder eingestellt. Andere Aobertare g / t ; Der Werth der in der vergangenen Woche ausgeführten | stellern gehen zahlreih ein; namentli<h gedenken auh eine Reihe Major- und Bats. Commandeur vom E E Regt. von Hindersin | Sachsen, 7: auf die H ite Hannover und 9 auf die Provinz Hessen- | haben freili< eine starke Shmälerung des Absaßes zu beklagen. __— In der vorgestrigen de des Aufsichtsraths der Ver- E betrug 10 160 903 Doll. gegen 9 984 760 Doll. in der ga Dr LE Firmen ihre Erzeugnisse auszustellen. Den (Pomm.) Nr. 2, mit Pension nebst Aussicht auf Anstellung im Civil- | Nassau kamen. ährend der bisherige Pachtzins sh für | Die Rübenzu>ker-Industrie, die in mehr als einer Be- einigten Königs=- und Laurahütte“ berichtete die Direction orwoche. auplan e die Ausftellung hat der Stadt-Baurath Schramm ent- dienst und der Uniform des Fuß-Art. Regts. von Linger (Ostpreuß.) | sämmtliche hier in Frage kommenden Berpachtungen im ganzen ziehung eine gewisse Grundkraft im Erwerbsleben der ganzen Provinz über die Resultate des 1. Quartals des Geschäftsjahres 1891/92. Weizen - Verschiffungen der - leßten Woche von / den | worfen. Die Herstellung der erforderlihen Gebäude würde etwa vier "Nr. 1, der Abschied bewilligt. Krause, Port. Fähnr. vom Schleswig. | auf 638652,95 4. belief, sind bei den Neuverpachtungen nur | ‘darstellt, hat von der neuen Campagne wenig zu hoffen. Die außer- Die Production in Steinkohlen und den Erzeugnissen der Walzwerke | atlantishen Häfen der Vereinigten Staaten nach Groß- Monate in ABUU nehmen. Als Endtermin für Anmeldungen Fuß-Art. Bat. Nr. 9, zur Reserve entlassen. Eichapfel, Pr. Lt. | 571 872,52 4 erlangt worden, also 66 780,43 weniger. Was die |* ordentli ungünstige, dur<h Nässe und Kälte sih auszeichnende Witte- ist nicht unerhebli<h gewachsen, in Eisenerzen und Roheisen Barnes britannien 112 000, do. nah Ca 76 000, do. nah anderen | wurde der 6. Februar d. I. festgeseßt. vom Pion. Bat. Nr. 17, mit Pension der Abschied bewilligt. einzelnen Provinzen anbetrifft, so ist bei den 5 Neuverpachtungen in. | rung des Sommers1891 wirkte sehr nachtheilig auf die qualitative und zurückgegangen. Der Absaß der Producte hat mit der Productionssteige- | Häfen des Continents 154 000, do. von Californien und Oregon nach T R As F ¿7 B tel ‘ver Militär» Verwaltu Ostpreußen durhweg nur ein niedrigerer Pachtzins erzielt worden, und | quantitative Entwi>kelung der Zu>kerrübe und nur dem günstigen rung nit nur gleichen Schritt gehalten, sondern ist in Steinkohlen noch Großbritannien 41 000, do. nah anderen Häfen des Continents Qrts. Lübe>, 18. Januar. Das Kopenhagener Dampfschi Lf A C ED, E Do T N Se zwar insgesammt um 7707,47 Æ weniger, do is das Pachtgeld Herbstwetter ist «es zu verdanken, daß nicht eine vollständige darüber hinausgegangen. Daß die Roheisenerzeugung geringer wurde, hat vnéisicudiäut et dav | „Christine“, Capitän Schierling, ist laut Meldung des „W. T. Durch Sens des Kriegs-Ministeriums. 30. No- | unter Berücksichtigung der gegenwärtigen Berhältnisse als ausreichend V im Bezirke der andelskammer * eingetreten ist. seinen Grund in dem Verbrau der vorhandenen Bestände und in N ¡Mannigfaltiges. B.“ heute Morgen im hiesigen Hafen gesunken. Mit Hilfe von vember. Leeg, Garn. Bauinsp. in Düsseldorf, als Hilfsarbeiter hoch zu erachten. Das Gleiche findet auf Westpreußen A Wefentlih von günstigem Einflusse für die fernere Stabilität des den Noheisenankäufen von der Donnersmar>hütte in Tarnowiß, deren / Schleppdampfern und Dampfsprißen versuht man den Le> des wahr- „zur Intend. des XV. Armee-Corps, Bösensell, Garn. Bauinsp., |} wo bei den beiden Neuverpahhtungen 12 521,61 4- weniger erzielt Zu>ermarktes dürfte! es sein, s die Anbaufläche des Jahres 1892 P der Oberschlesishe Walzwerks-Verband für die Dauzr- Der unter dem Protectorat Ihrer Majestät ‘der Kaiscrin | sheinlih vom Eise angeschnittenen Schiffes auszupumpen. Die Hilfsarbeiter bei der Intend. des XV. Armee-Corps, nach Düsseldorf worden sind. In der rovinz Brandenburg is bei vier Neu- | diejenige des verflossenen niht überragt. In der Kali-Industrie, eines Bestehens, d. i. bis Ende 1893, angekauft hat. Die! | stehende Verein zur Fürs orge für die weiblihe Jugend | Arbeiten zur Bergung des Dampfers sind von Erfolg gewesen; die zum 1. Januar 1892, Hildebrandt, Lazareth-Verwalt. Insp. in | verpahtungen der Pahtzins im ganzen um 3417,37 A | die mit einer Jahresförderung von mehr als 15 Millionen Doppel-Centner Brutto-Baar-Cinnahme für verkaufte Producte aller Art betrug | errichtet u. A. für ordentlihe Mädchen der arbeitenden Stände | Ladung ist gelös{<t worden. / Mannheim, zur Wahrnehmung der E A e N Be nah gestiegen, hat aber bei zweien um 914546 # ab- | unser Staßfurter Be>en ausfüllt, war der Geschäftsgang ein normaler. 8 302 000 MÆ, d. i. 788 000 M mehr als im ersten Quartal 1890/91. | jegliher Confession in der Borsigstraße Nr. 5 ein großes Heimaths- 1 E E hu Grober, Lazareth-Insp. in- Spandau, na< Mannheim, genommen, sodaß sih au< für diese Provinz im ganzen eine Ab- | Der große für die Binnen- und Seefrachtschiffahrt Y überaus wichtige : Dieses Plus entstammt dem größeren Absaß an Producten (Stein- baus „Marienheim“, das im Februar feiner Vollendung ‘und London, 15. Januar. Das Fischerboot „Lity of the Valley* ulz, Lazareth-Infp., in Hannover, nah Liegniß, Nöring, | nahme von 5728,09 ( ergiebt. In Pommern haben zwei Neu- Erport unserer Kalis hat allem Anscheine nah seine Ziffern abermals kohlen und Me agte und würde höher gewesen sein, | Eröffnung entgegengeht. Dariu sollen, wie wir ter „N. Pr. Ztg.“ | kam, wie der „K. Z.“ gemeldet wird, gestern in Brixrham mit drei Lazareth-Verwalt. Insp. in Graudenz, nah Oldenburg, verseßt. verpachtungen 4957,17 4 weniger, eine 83,30 A mehr ergeben, im | beträchtlich“ vergrößert, auh der Inland-Absat für den Bedarf der wenn die Preise in Eisen und Stahl nicht sehr abträglih ge- | entnehmen, 80—100 Mädchen völlige und bleibende, billige | Matrosen des französischen Bootes „St. Paul“ an. Das Boot _8. Dezember. Bolte, Garn. Bauinsp. in Flensburg, nach anzen also hat der Pachtzins um 4873,87 6 abgeaommen. In | deutschen Landwirthschaft hat erfreulicherweise cine Zunahme aufzuweisen. wirkt hätten. Die Mindereinnahme aus den leßteren Artikeln be- | Wohnung, hundert andere sonn- und werktäglih unentgeltlichen, | „St. Paul“ wurde auf offener See von einer Barke überfahren Küstrin, Arendt, Baurath, Garn. Bauinsp. in Küstrin, nah Flens- Posen wurden bei allen drei Neuverpachtungen um 7062,31 4 nie- | Der Steinsalzhandel ist insofern ein befriedigender gewesen, - als die trägt troß des um 5786 t größeren Absatzes 365 000 4 Die Ver- | freundlichen Aufenthalt in den Unterhaltungszimmern, andere | und ging in wenigen Minuten unter. Sechs Mann sind ertrunken. burg, zum 1. April 1892 verseßt. i drigere Pachtzinse erzielt, au<h für Schlesien ist bei einer Neu- | Absaßziffern des Vorjahres im großen und ganzen erreicht zu sein \ wérthung der Walzwerkproducte ist um 27 4 pro Tonne geringer gewesen, U und Ausbildung in Küche und Haushalt finden. S ; : 9. Dezember. Rusch, Proviantaints-Controleur in Meß, zum | perpachtung nur ein um 3459,40 ( niedrigerer Pachtzins, und zwar | scheinen. Weniger günstig ist das Ergebniß der Braunkohlenindustrie während die Verwerthung der Steinkohlen beim directen Verkauf M rund und Boden der Anstalt i} freies Geschenk. Um einen Theil London, 18. Januar. Die „Times“ meldet eine am Sonn- Proviantamts-Rendanten ernannt. A ; erst bei wiederholter Ausbietung, erreiht worden. In der Pro- | zu nennen, die mit 27 Bergwerken im Handelskammerbezirk ansässig unverändert blieb. Hierbei ‘wird bemerkt, daß der Steinkohlen- | der auf etwa 23 000 4 si<h belaufenden Einrichtungskosten aufzu- | abend in Santiago (Chile) ausgebrochene große Feuersbrunst. 22. Dezember. Nöseler, Lazareth-Verwalt. Insp. in Olden- vinz Sachsen ergab eine Neuverpachtung/ Sachsenburg ün | ist. Der Aufschwung in der Förderung und in den Preisen des R - Vertrag für das nächste Geschäftsjahr, i. e. bis | bringen, wird am 28. und 29. Januar von Mittags 11 bis 4 Uhr in | Die englischen Feuer-Versicherungsgesellshaften erleiden dadurch einen . burg, bei seiner Verseßung den Ruhestand der Charakter als | Kreise E>artsberga, einen ‘um 1053,86 4 höheren Pachtzins, während | Jahres 1890 is im Berichtsjahre zum Stillstand gekommen. Ende Juni 1893, zu den bisherigen Bedingungen verlängert | der Akademie der Künste, Unter den Linden Nr. 38, ein Bazar ver- | Verlust von 500 000 Doll, Lazareth-Ober-Insp. verliehen. : S bei den übrigen drei 16 774,79 M weniger erzielt wurden. Im ganzen - ist. *— Der Bruttogewinn betrug 1106000 A, d. i. um | anstaltet, dem außer verschiedenen Vorstandsmitgliedern ein großer / ——

23. Dezember. Jechow, Lazareth-Verwalt. Insp. in Neu- hat also der Pachtzins bei den vier neuverpahteten Domänenvorwerken 445 000 M weniger als im .1. Quartal des Pes Geschäftsjahres. | Theil der Hofgesellschaft seine Mithilfe leiht. Die N liegt in Paris. Ueber den „Brand der Benedictiner-Abtei Breisach, nah Graudenz, Hausadow ski, Lazareth-Verwalt. Insp. | 18 720,93 4 weniger gebraht. In Hannover stieg bei B Ver-' Zur Arbeiterbewegung Dieses Minus rührt kediglih aus den geringeren Erträgen der Hütten- | den Händen der Frau Gräfin von der Gröben. Mitglieder des | Fécamp“ bemerkt die „Köln. Z.“: In dieser Nachricht ist ein in Liegniß, nah Neu-Breisach, verseßt. <2 E i pachtungen der Pachtzins zusammen um 9755,37 4, während bei A O ; E 2 j werke her, während die Ausbeute aus den Steinkohlengruben | Comités find no<: Fürstin Stolberg-Wernigerode, Gräfin Hohenau, | Widerspru enthalten. Eine Benedictiner-Abtei als solche besteht

24. Dezember. Bushardt, Wzareth-Insp. in Karlsruhe, | zweien si< ein Minderertrag von 7828 4 ergab. Der Gesammt- Die Scriftgießer-Gehilfen Leipzigs und ihre und Landgütern gestiegen “ist Evyde Dezember 1891 | Gräfin Dohna, die Gemahlin des belgischen Gesandten Baron | niht mehr in Fécamp. Von der uralten Abtei sind noch einige nah Spandau verseßt. Z : ertrag aus den Neuverpachtungen ist hier also um 1924,37 M. höher. Hilfsarbe iterinnen, die „m Anschlusse an die Arbeits- lagen Aufträge vor: bei den Schlesishen Werken 27949 t | de Greindl, die Gemahlin des me>lenburgischen Gesandten Frau von | Haupttheile stehen geblieben, die städtishe Aemter und dergleichen

26. Dezember. Wohlers, Casernen-Insp. in Kosel, zum | In der Provinz Hessen-Nassau wurde bei sieben Neuverpachtungen | einstellung der Buchöruckergehilfen gleichfalls in den Ausstand im Werthe von 3846500 4, bet der Katharinahütte | Oerßen, Frau von Koscielski, Frau von Siemens, Gräfin Berol- | enthalten. Hier wird aber niht mehr der weltbekannte Kräuter- Garn. Verwalt. Insp. ernannt. A s ein um 14 718,03 ( niedrigerer Pachtzins, bei zweien dagegen ein | eingetreten waren, haben am Montag den Ausstand für 3998 & im Werthe von 431000 Die entsprehenden Zahlen | dingen, Gräfin Bernstorff, Gräfin Pourtalès, Frau von Versen u. a. m. | Liqueur „Bénédictine“ hergestellt; die Fabrikation wird vielmehr in

2. Januar. Geyer, Intend. Secretariats-Assist. von der | um 3083,97 4 höherer erreicht, sodaß ih für diese Provinz cine |- beêndet exklärt. Die „Lpz. Ztg.“ berichtet hierüber: des Vorjahres betrugen: Bei den Schlesischen Werken 34312 t mit N S S T R | einem neueren Gebäude der Stadt dur cine Gesellshaft und nicht

Intend. VIIT. Armee-Corps, zum Intend. Secretär, Lehmann, | Abnahme von 11 634,06 4. ergiebt. 3 i em Ausf Tf ; einem Werthe von 4 744 000 4, bei der Katharinahütte 2390 t mit | S aiv s E F Ti n 77> | mehr dur die Mönche betrieben. Die sogenannte „Distillerie de la Secretariats-Assistenten, ernannt. Die Taubstummen-Anstalten in Preußen 1891. zählig anwesend sein modten. Die Lage scheint für die Schriftgicßer \chäfte gaben die Ertragszahlen dex Monate Oktober und November L De e i die von der Place Thiers nah dem Strande führt. Das Gebäude

4. Januar. Gaßmeier, Kanzleidiätar von der Intznd. Wie schon im Jahre 1886, so is auch mit der schulstatistishen | weniger hoffnungslos gewesen zu sein, als für die Buch- Aufschluß. Die Brutto-Erträge dieser beiden Monate betrugen 405 000 | E i war ein Neubau von monumentalem Aussehen, dessen im Renaissance- XIV. Armee-Corps, zum Intend. Kanzlisten ernannt. Erhebung vom Sommer 1891 eine Ermittelung der Anstalten für U O Î { i ee und 413 000 ( Der Gesammtertrag der ersten 5 Monate des lau- Zur Verherrlichung und zum Gedächtniß des Dreibunds hat | il gehaltener Thurm den Hafen von Fécamp beherrscht. Jn dem O / | | M R E I O E demnah auf 1 925558 6, | die Berliner Medaillen-Münze Otto Oertel, Gollnowstraße 11 a, Fabrik, ebäude selbst befand sih auch ein feines, dem Publictnn zu-

6. Januar. Lehmann, Intend. Secretär von der Intend. | Taubstumme verbunden worden. Die Ergebnisse beider Erhebungen | in k it nadgebe il värti c fenden Geschäftsjahres beziffert sich | ; Ä > , SoUnor ! der 831. Div., zum 1. April 1892 zu_der Intend. des Garde-Corps n erkennen, daß die Förderung der in Gebe (und Syrade) nit Lilien bie ritte E E ewertsatt R line arius d. i. gegen den entsprehenden Zeitraum des Vorjahres um 538000 6 | eine Denkmünze geprägt, die im Avers die Bildnisse der drei | gängliches Museum, das verschiedene, aus der ehemaligen Abtei stam- verseßt. Brandt, Garn. Verwalt. Ober-Insp. in Graudenz, zum | pollsinnigen Kinder au<h im leßten Iahrfünft weiter fortgeschritten | losen aufzuweisen hat, nit zu leiden gehabt und die Arbeit weniger. -— Das Geschäft in Stabeisen und Cisenblechen ging beson- | Monarchen mit Namensunterschrift, im Revers die von Eichenzweigen | mende Alterthümer enthielt.

“Garn. Verwalt. Director mit einem Dienstalter vom 7. April 1391. ist. Vorhanden waren bâtte sich in den Gießereien so gehäuft, daß den Principalen nur die ders in den beiden letzten Monaten 1891 re<t s{leppend, beginnt umschlungenen Wappen der drei Staaten in fehr guter Ausführung Weise, Casernen-Insp., zum Garn. Verwalt. Inspector mit einem öffentlihe Taubstummen-Anstalten . . . 1886 38, 1891 40 Bewilligung des Geforderren übrig geblieben wäre. Die Beendigung aber ih aufzubessern, und man darf annehmen, daß es sich weiterhin enthält und mit dem Motto „Einigkeit macht stark“ und der Jahres- St. Petersburg, 18. Januar. Einem Telegramm der „Voss. Z.“ Dienstalter vom 6. April 1891, Kalwa, Casernen-Insp. auf dem private und Vereins-Taubstummen-Anstaltea , 16, „9. des Ausstandes wurde aus Rücksicht auf die Buchdru>ker beschlossen. lebhafter gestalten wird, weil die Läger der ne und | zahl 1892 versehen ist. _Diefe Münze a. die Größe eines Fünf- | aus Batum zufolge haben Eingeborene, die mit Winchester- Art. Schießplaß bei Gruppe, zum Garn. Verwalt. Insp. mit etnem Der Rückgang der Gesammtzahl der Anstalten is gleihwohl ein | Die Arbeitgeber, die zugleich Dru>erei- und Schriftgießerei-Besiter der Consumenten effectiv geleert oder wenigstens sehr zusammen- markstü>s und kostet in Silber 7,590, in Bronze 3 M. gewehren bewaffnet waren, in der Nacht vom 11. zum 12. Januar Dienstalter vom 6. April 1891. Seichter, Casernen-Inspector in | Fortschritt der Taubstummen-Unterrichtspflege überhaupt; denn dieser sind, haben nämli< ihre ausständigen Gehilfen zunächst nur / " geshrumpft "ind. Auch kann der große Bedarf an Cisenbahnmaterial, S C ¿wischen Tschakur und Kabulati einen Eisenbahnzug angegriffen

Lübben, zum Garn. Verwalt. Jnsp., ernannt. esteht in dem Uebergang mehrerer kleiner, unvollklommener in | nit anger Kündigungsfrist wieder angestellt “und ihre wie er zur“ Zeit besteht, niht ohne Rückwirkung auf das Geschäft in Der Verein deutscher Studenten veranstaltet, wie all- | und sämmtliche Reisenden geplündert. Zwölf Bauern aus Ozurgheti

7. Januar. Reinsdorff, Pr. Lt. der Res, unter U-eber- rößere, gut organisirte Anstalten. Es wurden unterrichtet : | i i E ; ; Stabeisen und Blechen bleiben; die. Schienenwalzwerke, Waggon- | jährli<h, am Freitag, 22. Januar, Abends 8 Uhr, in ver Phil- | wurden bei dieser Gelegenheit erschossen. Sechs Mitglieder - der weisung zu der Corps-Intend. VII1. Armee-Corps, zum ctatsmäß. r in M b feniliben in den Privat- / N Seite estrife tortteeuE ofree, S Meine und Locomotivfabriken n sehr reichlih mit Aufträgen versehen. armonie, SW. Bernburgerstraße 22, einen Festcommers zur | Räuberbande haben später im Dorfe Sinne meren Kaufläden Militär-Intend. Assessor, Christiani, Roßarzt vom Nassau. Feld- Anstalten anstalten zusammen wollen die Schriftgießer nit verantworten. Um jedem Ausständigen Hierauf legte der Vorstand den Bau-Etat vor, dessen Ausgaben si<h | Vorfeier des Geburtstages Seiner Majestät des Kaisers, | ausgeraubt und den Landarzt Dr. Kryschtofowitsh ermordet.

Art. Regt. Nr. 27, zum Ober-Roßarzt beim Feld-Art. Regt. Nr. 15, mit 1886 1891 1886 1891 1886 1891 | womögli< wieder seinen früheren Arbeitsplaß zu verschaffen, werden vorzugsweise auf den weiteren Ausbau der Kohlengruben und die | zur Erinnerung an den Jahrestag der Wiederaufrichtung des E ernannt. Bens, Ober-Roßarzt von der Militär-Roßarztschule, 1— 4 Klassen 252 226 120 42 372 268 | dée Verhandlungen mit den Arbeitgebern dur< die Vertrauensleute Reconstruction der O M Hüttenwerken richtet. Deutschen Reichs, sowie zur Feier scines eigenen elfjährigen Stistungs- Tiflis, 19. Januar. Eine gestern aus der armenischen Kathedrale

- zur Militär-Lehrschmiede in Breslau, Troester, Ober-Roßarzt vom E 884 870 244 130 1128 1000 | der einzelnen Officinen geführt werden. Wo die Arbeitgeber den Teig, 19. Januar. (W. T. B.) Kammzug-Termin- | festes. Freunde und Gönner des Vereins sind auf diesem Commers, | kommende Procession, die sich zur Wasserweihe begeben wollte, mußte _ Feld-Art. Negt. Nr. 15, zur Militär-Roßarztshule, verseßt. S0 1240 1104 93 176 1 333 1280 | Empfang der Vertrauensleute ablehnen, soll der Ausstand fortgesett handel. La Plata. Grundmuster B. per Januar 3,525 4, per | auf dem auch ein Festspiel aufgeführt werden soll, herzlih will- | cine über einen Arm des Kurflusses geschlagene Interimsbrüce über- 9. Januar. Doenhardt, Zahlm. vom 1. Bat. 7. Rhein. 11—15 595 946 595 946 | werden. s Februar 3,525 4, per März 3,525 #, per April 3,55 H, per Mai | kommen. s j schreiten. Als dihte Volksmassen nachdrängten, brach, nach einer _Inf. Regts. Nr. 69, auf seinen Autrag zum 1. April 1892 mit Pension 18—24 j, s 2 485 586 485 586 Aus Stuttgart wird der „Frkf. Ztg.“ berichtet, daß von den 3,99 #4, per Juni 3,95 4, per Juli 3,575 A, per August 3,575 A, : E i : Meldung des „W. T. B.“, die Brücke zusammen. Viele in den Ruhestand Es E zusammen. . 2971 93146 942 934 3913 4080 | dort ausständig gewesenen 700 Buchdru>ergehilfen vorgestern 350 die per September 3,572 4, per Oktober 3,575 #, per November 3,60 4, __ Ein seltenes Natur-Shauspiel wird der De0 Ztg.“ aus | Menschen wurden erdrü>t oder verwundet, zahlreiche Perfonen:

11. Januar. Rhode, Klostermann, Christ, Lazareth- davon: Arbeit wieder aufnehmen konnten. Die übrigen bleiben \tellenlos, per Dezember 3,60 A6 Umsatz 175 000 Le: 4 i E Erkner gemeldet: Kurz nah 3 Uhr am Donnerstag erschienen neben | sind ertrunken. Nach den bisherigen Ermittelungen wurden aus

_Inspectoren bezw. in Braunschweig, Gumbinnen und Gießen, zu Knaben. . 1748 1807 540 541 2288 28348 ! da ihre Pläße dur Zuzug beseßt worden waren. (Vgl. Nr. 15 d. Bl.) Wien, 19. Januar. (W. T. B.) Für die Linien der | der Sonne, die klar dur den gang leihten Wolkenschleier hindurh- | dem Kurflusse 73 Menschen todt herausgeschaft, 40 Personen sind

Lazareth-Verwalt. Inspectoren ernannt. N Mädchen . 1223 1339 402 393 1 625 1 742 Aus Dortmund wird der „Köln. Ztg." telegraphirt, daß der Desterreichishen Locäl-Eisenbahn-Gesellschaft betrugen | strahlte, etwa 15 bis 20 sheinbare Sonnendurhmesser, die nah ihren | gerettet. Die Anzahl der im Gedränge und beim Einsturz der Brücke

: 12. Januar. Gieppner, Geheimer Rehnungs-Rath, Geheimer | Wenn der Zahl der in Anstalten untergebrahten Kinder im schul- | Staatsanwalt einen Ste brief gegen den Bergmann August die provisorish ermittelten Einnahmen für den Monat Dezember | Enden zu immer matter und spißer verliefen, in ihrer Mitte aber | verleßten Personen konnte no< nicht festgestellt werden. Von der:

erpedirender Secretär und Calculator bei dem Directorium des | pflichtigen Ältec die älteren Anstaltszöglinge mel hier ausgeschiedex | Siegel, der sih der Verbüßung einer a<htmonatigen Gefängniß 1891 bei 324 km Durdhschnittslänge 180 629 Fl., und für die Zeit | zwei eigenthümlihe helle Fle>e zeigten. Diese Fle>e, in der | Geistlichkeit ist Niemand: verunglü>t, da die Brü>ke erst unter der: Vgl.

otódamschen großen Militär-Waisenhauses, auf seinen Antrag mit diejeni fräft über gestellt wird, so ergiedöt E i vom 1. Januar bis Ende Dezember 1891 bei 302 km Durchschnitts- | Richtung der Kreislinien etwas höher erscheinend als der schein- | nachdrängenden Menge der Armenier einstürzte. d en s an ! ee ALIERIIE Bee Ste gegen er 9 R strafe dur Flucht na England entzogen hat, erlassen habe. ( länge 1 941 637 Fl., während die definitiven Einnahmen in der gleichen | bare Sonnendurchmesser, waren auf der der Sonne zugekehrten Seite : s \

Pension in den Ruhestand verseßt. ih, daß in. den öffentlichen Anstalten etwa für je 9,7, in den Privat- \ Bl, ] ) : l j 1 der 1 ( : I L Li für je 10,6 Bögtinge A vollbeschäftigte Lehrkraft Raa 2 Sit S rit fand vorgestern eine öffentlihe S cu h- Periode des Vorjahres bei 298 km Länge 184072 Fl., beziehungs- | von den s{önsten Regenbogenfarben eingesäumt, während sie außer- | Ravenna, 19. Januar. Um 3 Uhr Morgens platte nach Königlich Bayerische Armee. ist. Im Ganzea waren 1891 vorhanden : macherversammlung statt, in der, wie wir der „Voss. Ztg.“ weise 1 857 641 Fl. betragen haben. E halb der Kreisbogenlinie sih hellweiß zeigten und spiß Und matter | einer Meldung des „W. T. B.“ in der leßten Nacht vor. einem 4 Offiziere, Portepee-Fähnriche 2. Ernennungen, Be- __ inöffentlihen in Privat- zu- entnehmen, der focialdemokratishe Reichstags-Abgeordnete > über | _ London, 20. Januar. (W. T. B.) Wegen der Beisetungs- | werdend verliefen; ihre Breite betrug etwa das Dreifache ihrer Höhe. | Privathause eine Bombe. Eine andere Bombe wurde gegenüber föcderungen und Verseßungen. Im activen Heere. Anstalten anstalten sammen | die Bedeutung der Gewerkshaftsbewegung \pra<h. Da Herr Bock feierlihkeiten für den Herzog von Clarence fallen heute die | Die Erscheinung dieser Nebensonnen und das reizende Farbenspiel | dem Divistonscommando-Gebäude gefunden. Schaden wurde nicht 7. Januar. Gullmann, Oberst und Commandeur des 2. Fuß- vollbeshäftigte Lehrer 965 74 339 -Centralverbändler“ ist und s<on seit Jahren zwischen ihm und den i Fond s8böôrse und der Metallmarkt aus. A währte ungefähr 25 Minuten. verursacht. . Art. Regts., unter Verseßung in das Verhältniß à 1a suits dieses ; Lehrerinnen . 12 9 14 Führern der Berliner Schuhmacher Reibungen bestehen, wurden Liverpocl, 20. Januar. (W. T. B.) Wegen der Beiseßung ——————— S Truppentheils, zum Sections - Chef bei der Insp. der Fuß-Art., Hilfslehrer . 40 11 91 von vornherein sehr erregte Erörterungen erwartet. Außer / Sn ger, Fee M0 E L Chef e L A A sonst betonb 1 A a : 8 ; u Herrn Bo>k wohnten no<h drei Ee Reichstags- i i ; ._à la suite des 2. Fuß-Art. Negts, zum Gommande 2 ‘1 onstige besondere Hilfslehrer . . abgeordnete der Versammlung bei. ndererseits waren aber j : :+, j A ernannt. Deppert, Hauptm. von der Centralstelle des General- i „___ Hilfslehrerinnen 3 D U Hauptführer der Berliner S@ubritadet dio! Herren Richard : Pr "Sltellungen u. dergl. 0 7 A Le E G o Gen Gefells. stabs, commandirt zum Generalstab IT. Armee-Corps, zurn zuleßt ge- Handarbeitslehrerinnen : __45 17 62. Baginski, Klinger, Niederauer, Fischer, König u. A. aus Unîfall- und Invaliditäts- 2. Versicherung g Niederlassuna x. von Rechtsanwälten / nannten Stab versett. : Die Anstalten umfassen indessen niht den gesammten an Taub- | dem oppositionellen Lager zur Stelle. In mehrstündiger Debatte . 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. 4 9. Bank-Ausweise f : Im Sanitäts-Corps. 8. Januar. Pr. Sartorius | stumme ertheilten Unterricht. Auch in den Volkéschulen befindet \ih | wurde zuerst sachlich L / : f i 10. Verschiedene Bekanntmachungen (Rosenheim), Assist. Arzt 1. Kl. der Res, zum Stabsarzt; die | no< eine Anzahl taubstummer Kinder, welche hier nothdürftigen | derartig, daß mit polizeiliher Auflösung gedroht wurde. Um diesem t - Unterärzte der Res.: Werner (Würzburg), Dr. Meyer | Unterricht erhalten. Die Zahl i|st zur Zeit no< niht | Schi>sale zu entgehen, sah sih der Vorsißende veranlaßt, die Ver- ] - (1. München), Dr. Bally (Augsburg), Dr. Bruner | bekannt, aber nicht unbeträchtlih. Wohl würde es wünschenswerth | sammlung zu schließen, bevor no< der Referent das Schlußwort er- O Untersuchungs-Sachen berg N/M, zuleßt in Klossow, Kreis Königs- | 1870 zu Güstebiese, Kreis Königsberg N/M., zulegt | Wilhelm Hees, geboren zu Bopfingen, O.-A. Neres- (1. München), Dr. Euler (Zweibrücken), Fries, Kraußold, | sein, daß auch diese Kinder des besseren Anstaltsunterrichts theilhafrig | halten hatte. , . berg N/M., aufhaltsam, ebendaselbst aufbaltsam, heim, am 19. Mai 1867, bis zum Betrag von 670 M4. . Dr. Röder, Dr. Hofmann, Dr. Schmidt, Dr. Kustermann | würden. Allein der Einführung des Schulzwanges für nicht vollsinnige Wie der „Vorwärts“ mittheilt, ist der Ausstand der Feilen - [61795] Steckbrief. 3) Otto Emil Müller alias Sesemann, ge- | 13) Jobann Friedri Wilhelm Peter, geboren | verhängte Vermögensbeshlagnahme ist dur< Urtheil . (1. München), Dr. Wolffhardt (Kigingen), Holterbach | Kinder stchen nit bloß die Kosten diese würden erforderlichen arbeiter der Firma Rössemann u. Kühnemann in Budapest | Gegen den am 15. September 1872 zu Heinrichs- | boren am 19. November 1870 zu Küstrin, Kreis | am 26, Mai 1870 zu Güstebiese, Kreis Königs- | vesselben Gerichts vom 13. d. Mts. aufgehoben . (1. München), Dr. Mer fel (Nürnberg), Dr. Mann (Erlangen), | Falls aufgebracht werden können, sondern vor allem die Neigungen | nah dreimonatiger Dauer zu Ungunsten der Arbeiter beendet worden. walde (im Kreise Frankenstein in Schlesien) ge- | Königsberg N/M,, zuleßt ebendaselbst au}baltsam, | berg N/M , zulcht ebendaselbst aufbaltsam, worden. Wenning a Dr. Harren (Würzburg), zu Assist. Aerzten | und Abneigungen der Eltern und Angehörigen gegenüber. Ürsache der Niederlage war der genügende Ersaß, der für die Aus- borenen Schlossergesellen Paul Hanuig, welcher | 4) Otto Emil Julius Schoenebe>, geboren am | 14) Karl Friedrih Wegener, geboren om 11. De- | Den 19. Januar 1892. : “2. Kl. der Res., befördert. A. O ständigen eintraf. ie Ausständigen sind alle cinderweitig unter- flüchtig ist, soll eine dur< Urtheil des Königlichen | 5. Mai 1870 zu Küstrin, Kreis Königsberg N/M,, | zember 1870 zu Zorndorf, Kreis Königsberg N/M., Bälz, H.-St.-A. 4 9. Januar. Pr. Lufkfinger, Ober-Stabsarzt 1. Kl. und : Das Wirthschaftsjahr 1891. L gebracht. i Schöffengerichts zu Radeberg vom 1. Juli 1891 er- | zulcgt ebendaselbst aufhaltsam, zuleßt ebentaselbst wohnkast, werden besu digt, Regts. Arzt im 3. Inf. Regt. Prinz Karl von Bayern, unter | In ihrem vorläufigen Jahresbericht für das Jahr 1891 äußert Aus Paris wird der „Frkf. Ztg.“ berichtet, daß, da die Ver- fannte Gefängnißstrafe von ciner Woche vollstre>t | 5) Karl Wilhelm Et uard Thiele, geboren am | als Webrpflichtige in der Absicht, si dem Eintritt Verleihung des Charakters als Gen. Arzt 2. Kl.,, mit Pension | sich die Handelskammer zu Halberstadt über die harakteristischen | föhnungsversuche zwischen den Kut sern der Gesellschaft „Urbaine“ werden. Es wird ersucht, denselben zu verhaften | 13 September 1870 zu Peehig a/O., Kreis Körigs- | in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte - und mit der Erlaubniß zum Tragen der Uniform der Äbschied | Erscheinungen auf wirthshaftlichem Gebiet folgendermaßen : und der Verwaltung gescheitert sind, die Ersteren die Fortsetzung des. und in das nächste Amtsgerichtsgefängniß zur Straf- | berg N/M., zulcßt in Beinen, Kreis Königs- | zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet ver- 2) Aufgebote Zustellungen bewilligt. Dr. Fifentsher, Stabs- und Abtheilungsarzt vom Das Wirthschaftsjahr 1891 war ein Jahr der Erwartungen und | Ausstandes beschlossen haben. vollstre>ung abzuliefern. berg N/M, aufbaltsam, lassen oder na erreichtem militärpfli>tigen Alter r 4. Feld-Art. Regt. König, als Bats. Arzt zum 3. Inf. Regt. | der Enttäuschungen. Die Hoffnungen, daß sih die ruhigere Bewegung : Radeberg, den 5. Januar 1892. 6) Friedri Wilheim Emanuel Wolter, geboren | sich außerhalb des Buntesgebtetes aufzuhalten und dergl. i Prinz Karl von Bayern, Dr. Jacoby, Assist. Arzt 1. Kl. vom | aus der zweiten Hälfte des Vorjahres in Richtung einer Belebung der G b | Königliches Amtsgericht. am 23. November 1870 zu Pecyig a/O., Kreis | Vergehen gegen $. 140 Ne. 1 Str.-G.-B. Die- ' - 4. Inf. Negt. König Wilhelm von Württemberg, zum 2. Train- | ökonomischen Lage fortseßen würde, erfüllten si< nicht. Die | Handel und Gewerbe. Franz, A} Königéberg N/M., zuleßt in Bilir chen, Kreis | selben werden auf den 7. April 1892, Mittags | [61667] Zwangsversteigerung. © Bat, Dr. Kellermann, Assist. Arzt 2. Kl, vom 9. Inf. Regt. | Symptome, wie sie si< in der Ermäßigung der Preise für lae Verord om 21. v. M. ist in Finland —— Königsberg N/M., aufhaltsam, 12 Uhr, vor die Strafkammer bei dem Kömg- | Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll der ideelle - ‘Wrede, zum General-Commando 2. Armee-Corps, Bürx, Assist. | zahlreihe und wichtige Rohmaterialien in der Besserung | Qui BELoTBnNUng V 1 F. M. für 10 ke Mal [61571] Steckbriefserledigung. 7) Tugendrei<h Anton geboren ‘am 23. März | lichen Amtsgeriht zu Küstrin zur Hauptverhandlung | Drittel-Antheil des im Grundbuche von der fried- . Arzt 2. Kl. vom 2. Train-Bat, zum 9. M Regt. Wrede, | der Verkaufspreise, E in den fich mehrenden Aufträgen des Aus- | die bisherige Brausteuer von F. M. für 10 kg Ma Der gegen den Diener Martin Wilhelm Ferdi- f 1870 zu Alt-Rüdniß, Kreis Königsberg N/M., | geladen, ei unentshuldigtem Ausbleiben werden | rihstadt Band 10 Nr. 723 auf den Namen: 1) des - Dr. Henke, Assist. Arzt 2. Kl. vom 1. Schweren Reiter-Regt. Prinz | landes darboten, verloren si< im Ringen zwischen den der Production | au<h für die Periode vom 1. Januar d. J. bis Ende 1894 nand Bluhme, geboren am 14. Mai 1862 zu Berlin, | zuleßt ebendaselbst aufbalt'am, dieselben auf Grund der nah $. 472 der Straf- | Buchbindermeisters Ludwig Adolf Eduard Hoenssen, . Karl von Bayern, zum 1. Fuß-Art. Regt. vacant Bothmer, verseßt. | und dem Handel feindlichen Factoren. as nit der anhaltende | beibehalten worden, während der in den früheren Bestimmungen unter dem 16. Februar 1891, in Sachen J. I. B. | 8) Karl Wilhelm Vogel, geboren am 24 Ne- | prozeßordnung von tem Herrn Civil-Vorsigenden | 2) der verwittweten Bäckermeister Na>ke, Augustine - Dr. Shönborn, Gen. Arzt 2. Kl, à la suito des Sanitäts- | Winter mit seiner Geo Kälte, der dadur hervorgerufenen | enthaltene Mindestbetrag für den Zoll auf eingeführte Malz- i 1271. 90. erlassene Steckbrief wird hiermit zurü>- | vember 1570 zu «lt-Dr(w'y, Kreis Königsberg N/M , | der Königlidben Kieis. Ersay- Kommission zu Königs- | Wilhel:nine Clara, geb. Hocmssen, 3) des Etsen- “‘corps, zum Gen. Arzt 1. Kl, Dr. Dessauer, Stabs- und Bats. | Arbeitslosigkeit und Nothlage in den niederen Volksklassen, mit Gis- getränke in Fortfall gekommen ist. i genommen. zuleßt ebendasclbst- aufhaitsam, berg N/M. über die der Anklage zu Grunde liegen- | händlers Marx Carl Soöemifen zu Berlin zu gleichen - Arzt, als Regts. Arzt im 3. Inf. Regt. Prinz Kaxl von Bayern, cte und Hochwasser verdarb, das nahmen der A Ebenso ist dur<h Verordnung von demselben Tage die Berliùi, den 16. Januar 1892. 9) Wilhelm Hcrmann Lehmann , geboren am | den Thatsa<en ausgestellten Erklärungen verurtheilt | Theilen und Rechten eingetragenen, in der Wil- zum Ober-Stabsarzt 2. Kl., Dr, Flas<, Assist. Arzt 1. Kl. vom | Thätigkeit an Gleichgewicht die politischen Beunruhigungen, die Un- Gültigkeit der besonderen Gewerbesteuer, welche von Aus- __ Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht T. | 2. Februar 1870 zu Hoherkränig, Kreis Königs- | werden. Al 2 65/91 helmstraße 134 belegenen Grundstüfs am Genéral-Commando 11. Armec-Corps, als Abtheil. i im 4. Feld- | ruhen und. Calamitäten in den ra d L Staaten, die unge- do bei ls drei T A f halt ün Lande i j ————————— berg N/M, zulctt ebendaselbst aujhaltsarn, Landsberg a./W., den 24. November 1891, 23. März 1892, Vormittags 10 Uhr, vor Art. Regt. König, zum Stabsarzt, Dr. Brü>l, Assist. Arzt 1. Kl. | nügende Ernte mit der anhaltenden Theuerung, endlih eine | 10nd ern Lt mehr als drei Tagen Au Sn s 1 - [48967] Oeffentliche Ladung. / 10) Friedr < Wilhelm Schulz, geboren am Königliaee Staatsanwaltschaft. dem unterzeihneten Geriht an Gerichtsstelle vom 1. Fuß-Art. Regt vacant Bothmer, als Bats. Arzt im 18. Inf. | nervöse Erregung und Aa L “die si<h angesichts der erhoben wird, bis zu Ende des Jahres 1894 verlängert worden. Die na(genannten Personen: 1. Dezember 1870 zu Güstebiese, Kreis Königs- L L: Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C, parterre Regt. Prinz, Ludwig Ferdinand, zum überzähl. S befördert. N olitishen und Wirt lie U aller rwerbs- | Auf russische Unterthanen findet diese Verordnung. keine An- 1) Kittlaus, geboren am 29. Fcbrrar 1868 zu | berg N M zuleßt ebendaselbst aushaltsam, [61799] K. Württ. Staatsanwaltschaft Hall. | Saal 36, versteigert werden. Das ganze Grundstück Ar iche

"”

handelt, aber {ließli< lärmte und tobte man . Verloosung 2c. vou Werthpapieren.

¿ „Dr. Zollit\<, Ober-Stabsarzt 1. Kl. und Regts. Arzt im 9. Inf. | kreise bemächtigte und die P _Thatkraft verflüchtigte. | wendung. Auch ist Befreiung der Ausländer von der Hohen- Wartenberg, Kreis Königéberg N/M,, zuleßt 11) Emil Max Rica: d Schäfer, geboren am | Aufhebung einer M E T ZE me. ist mit 10430. 4Nutungswerth zur Gebäudesteuer ver- * Regt. Wrede, ein Patent seiner Charge verliehen. Dr. Kub y, Ober- f Wenn nun aud T fg dls h O n mancher Beziehung m<t aus- Gewerbesteuer kraft besonderer Staatsverträge oder kraft: be- ebendaselbst aufhaltsam, 29. Mai 1870 zu Otünrade, Kris Königsberg N/M,, Die dur< Beschluß der Strafkammer des Kgl. | anlagt. Auszug aus dér Steuerrolle, beglaubigte Ab- Stabsarzt . 1, Tes la suite des Sanitätscorps, als Gen. Arzt | geblieben sind, so liegt do in unserem Volksharakter Widerstands- sonderer Zulassung zum Gewerbebetriebe vorgeschen. 2) Karl: Wilbelm Hermann Nunge geboren am | zuleßt ebendaselbst wohnboft, Landgerichts dahier vom 3. März 1890 über das Ver- schrift des Grundbuchblatts, etwai e Abschähungen und 2. Kl., Dr. Lehrnbe cher, Ober-Stabsarzt 2. Kl. und Regts. Arzt aft genug, da ¿s die kritische Lage, Ls E sie tiefere Ver- i ' a S 2 14, Dezember 1868 zu Veigtsdorf, Kreis Königs- | 12) Frietrih Franz Höft, geboren am, 26. Juli | mögen des abwesenden Wehrpflichtigen Johann Karl | andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie im 2. Feld-Art. Regt. Horn, Px. Bestelmeyer, Ober-Stabsarzt | heerungen zurü>läßt, au<h wieder überwinden lassen wird. Gani v L i N 2 : L O

U

Ee ne