1892 / 19 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

H . . . . . . . . ‘0 . . . L , 2 . (25 i i rigen Vor E ddie ° M n Mierfllung einer auf | Zuteresse cegelnde Poligeivort Een | Iu dem Berichte der Herrenhauscommission über die beigewohnt has, mebrere Speculanten in den | A E e Be Dep D enowen * pie | der neuerwocbenen Bahn, Ih habe nie aufgehört, der Drdnung L E eater teen SGaden Jn Schon der UnfalloersiGeruñg is dié auf den aebodes- „ed sel - Destereri - Ungarn 6 niens | att östlihsten Gouvernements des europäischen Rußland | Vorlegung eines Gesegentwurfs wegen Ersegung der specifischen biesem Sahre eien die Sesliminunten in Kent, “Pur weise cin jm Ten Sr A e sog. ens e Zaren M ansässiger Gemeindemitglieder ruhende Wege- | politish eng verbündeten Deutschland Vie Führun: e wie Úfa, Orenburg u. a. große Getreidemengen ölle durch Werthzölle für die Artikel der Textil- und Staat unterstügtes Krankenkassenwesen in ric eingeführt worden ine Vergütnng in Geld zu gewähren. „Die Mehrheit {loß | baulast als Theil der landwirthschaftlihen Versicherung, | erstellung eines neuen mitteleuro äish g di aufgespeihert hielten, um aus der Steigerung der | Bekleidungs-Jndustrie und degcirie. diesen Antrag be- | i. Da aber die von mir in den Jahren 1890 und 1891 vorgelegten sih unter Ab Es sämmtlicher Anträge dem Standpunkte | nicht der gewerblichen Tiefbauversicherung erklärt. : systems zu übernehmen. Hinsichtlich 00 T Handels- Getreidepreise Nugen zu ziehen, entsandte der Kaiser | gründen zu dürfen. Der Minister-Präsident und Finanz- | Gesegentwürfe, betreffend die Versicherung gegen Unfälle bei der des Entwurfs (Z 221) an, welcher in Fällen der hier frag- Die in einer Landessiechenanstalt mit landwirthschaftlichen | jrages \ richt 22 Bericht di es deutschen Ver- das Stadthaupt von Moskau Alexejew mit dem inister Beernaert erhob hiergegen Widerspruch; gleihwohl | Arbeit, die Zustimmung des Reichstags nicht erbalten haben, so habe ih lihen Art dem Gläubiger einen Anspruch auf eine solche | Arbeiten beschäftigten arbeitsfähigen Pfleglinge sind als die Deliininuna “bee nid “Untersiteh q Mer Auftrage dorthin, für die nothleidenden Gouvernements | beshloß die Kammer, daß Deneyer heute seinen Antrag be- | genaue Untersuchungen zu dem Zweke anbefohlen, das geeignetste Ver-

Vergütung nicht gewähren will. landwirthschaftlih versichert bezeichnet. : ¿a R D d i 5 Milli ( z i Ñ fahren ausfindig zu machen, um in Vereinigung und auf gemeinsamer g D B ftlih versichert bez treffs des Eisenbahntarifs aus. Da der freie Getreide für einen Betrag bis zu 15 Millionen Rubel anzu- | gründen dürfe. IIDIOR Ss In Me E ina: wie, wiaei Lr

Bei d t den, d halt d Hinsichtli i Ö i il E l erke L ; i Y i

Schuldv ech ält S e Vers agen betrefendèn Unter: | der landwirthsGoftlichen “Unfallversuherung obliegenden | des österreichischen Viehexportes in Deutschland erst dann in: U t U N fe ben fel Lal bie Epeculanien Lte Alters und Invalidenversiherung zu lösen. abschnitts (§8 359 bis 369) wurde der im § 359 an die | Pflichten, sowie über den Inhalt der Schiedsgerichtsurtheile trete, wenn die österreichischen Verfügungen des Seuchengeseßes S ide E, n nbaren Aréifen ablaffen “ollten, Der Sult an hat dem General-Gouverneur von Scutari, | , Der Entwurf zu einer neuen Zolltaxe für das Jahr 18s, 26 die Þ gestellte Grundsaß, daß bei der Ermittelung der für | sind erblich ausweislich der Zweiten. Beilage zur heutigen | den bezüglichen deutschen Vorschriften gleichgestellt würden, jo dasselbe zu sequestriren. Vor seiner Abreise wurde Alexejew Abd ul Keri m-Pascha, L Befriedigung über die Thätig: | gründet auf die Vorarbeiten, welche ih auf Wunsch des Reichstags

der Verträge“ (88 344 bis 358) lag noch eine Reihe von | aufgehoben ; die den Torsmakler bindende Dienstinstruction Oesterreich-Ungarn. Kirche j St. Petersburg veranstalteten Trau erfeier des französishen Zolltarifs herzuleiten wären, einen | hneù die Mittel theils ner Fortsebung des voljer der dler igen Zustande

; ; ; : : : - ; : ü 2 i i ir nöthi Sohli - ; : r; : j ke ausführen lassen, wird Ihnen vorgelegt werden.

die Parteien - aus einem Vertrage fließenden Verpflichtungen | Nummer des „Reihs- und Staats-Anzeigers“, vom Reichs- wünscht der Bericht, daß die hierfür nöthigen geseßlichen Maß- ai iirsten-2 feit der an verschiedenen Punkten Albaniens waltenden Ver- | is\tei 8 Getrei i

auf Treu und Glauben und die Verkehrssitte Rück- | Versicherungsamt Verfügungen Losen : 9 nahmen sobald wie möglich in Wirksamkeit treten möchten ; ferner ias tee Lee Bublagen: E tee t 25. b. M es söhnungs-Commission ausdrücken lassen. Die jüngiten G, Semabhni von ber E E In Dee SoUlane siht zU nehmen sei, gebilligt, jedo beschlossen, diesen, nicht wird die Regelung des Geldwesens baldmöglichst für wünschens- tretenden Rei hsrath zunächst beschäftigen werden, befindet | Berichte aus Scutari verzeihnen, wie die „P. C.“ berichtet, | auf gewisse Arten von Getreide im Jahre 1892 machen. bloß die obligatorijchen Verträge, sondern das Ver- O RS N werth erklärt. Jn Anbetracht, daß in der Stetigkeit und der Aussicht ih auch diejenige über die Tarife der Kronseisenbahn, | neue Erfolge dieser S, deren Aufgabe es ist, Gottes Segen über Ihre Arbeiten erflehend, erkläre ih diese tragsrecht überhaupt beherrshenden Grundsaß im allgemeinen S L naa auf ( aftung einer lohnenden Arbeit ein segensreiches Ereigniß zu ie wte bereits Vit etheilt, zu sehr großen Meinungsverschie- Acten der Blutrache zwischen den albanesishen Stämmen | Reichsversammlung für eröffnet und verbleibe Ihnen, gute . Herren Theile des Geseßbuhs zum Ausdru zu bringen. Der § 360 Cöni er Bevollmächtigte zum ini Präsident des | erbliden sei, daß die Negierung entschlossen sei, Vertragsver- d nh it wischen A inan -Minister und dem Minister der durch. Verhängung von Geldbußen über Todtschläger zuvor- | und s{hwedische Männer, mit aller Königlichen Gnade und Huld wurde als entbehrlich gestrichen. . Die Berathung des § 361 Königlih württembergishen Staats- Ministeriums, Staats- handlungen mit anderen Staaten baldigst aufzunehmen, daß V Fel en. d Anlaß b 4 L zukommen. În Keilau, Preshova und an aaderen Orten ist | wohlgewogen.

wurde bis zur Berathung des § 369 ausgeseßt. Die Minister des Königlichen Hauses und der Auswärtigen An- | die Ausdehnung des mit Deutschland und Jtalien geschlossenen E O ares, es der Commission gelungen, Fehden, die durch Todtschläge Amerika.

von der Erfüllung aus gegenseitigen Verträgen gelegenheiten Dr. Freiherr von Mittnacht ist in Berlin | engen politishen Bündnisses auf handelspolitishem Gebiete e Me Auen e A u A ch e be oder shwere körperliche Verleßungen entstanden, durh Fest- Das demokratishe National-Comité hat laut

handelnden §8 362 bis 366 fanden ihrem sachlichen angetommen als cine neue Bürgschaft der Erhaltung des Friedens mit P »eE: / TaE m | sezung von Geldentshädigungen beizulegen. T ) j L Ahalte aV T N t a A Ra D Der Regierungs-Assessor Korb zu Breslau ist an die | voller Befriedigung begrüßt werden könne, die durh die gonnen, die behufs Beschäftigung e Nothleidenden in sezung [OSIRURgeN VEGELA Kabéltelegramm aus New-York beschlossen, eine Conn gur der 364 jedoh mit dem im wesentlihen auch der | Königliche Regierung zu Liegniß verseßt worden Verträge mit Belgien und der Schweiz noh erhöht werde pen R N wage Po lseen, Gegenden VoLgenonen A Griechenland. c ah Dos Prä} entshafts-Candidaten auf den Absicht des Entwurfs (vergl. Mot. 11. S. 203) ent- | : beantragt die Commission einstimmig die Annahme der sollen. Der Jahreszeit entsprehend, werden zunächst Forst- Die am 19. d. M. in drei Bezirken vorgenommenen Er- | 21. Juni nah Chicago einzuberufen.

: Qui k E E R I —————— Verträge. arbeiten vorgenommen, worauf zu Wegebauten und zur Er- ; ac die K haben nach dem Bei den, wie s{chon gestern gemeldet, in der argen- sprehenden Zusaße, daß, wenn nur ein Theil der ge 2 , L gänzungswahlen für die Kammer ha na A C b U rihtung von Getreidespeichern übergegangen werden foll. C.“ mit dem vollen Siege der Regierungscandidaten ge- | tini schen Provinz Mendogza ausge rohenen Unruhen

Gegenleistung noch rückständig ist, das Recht, die geforderte : | ; L e Großbritannien und Jrland. Z s ; | 8 | i 2 : : S 58 G Leistung zu verweigern, sich auf einen M n Theil tar E R a T TAgaRo ist der I Zur Hebung des bäuerlichen Wohlstandes beab- | endet. Dieser Erfolg sei um so e zu veranschlagen, als die | sind nach einer in Paris eingegangenen Depesche aus Buenos

S Jn London hat gestern das Leichenbegängniß des sichtigt die russishe Regierung, wie man dem „W. T. B.“ iti e ; i ilwei i Air [rei ódtet und det d j Murückbe i here ; : i Vegan( : } / ,W. L. V. en theilweisen Sieg hoffte ires zahlreihe Personen getödtet und verwundet worden. erden, beschränkt, wenn die L S eines größeren ; 2 verstorbenen Erzbischofs von Westminster, Cardinals Manning berichtet, denjenigen Gemeinden, deren eigener (Srund- n s n A L A fündi n ha eee Die Central-Regierung hat einen Commissar mit unbeschränkter O ebe E E L G Sitte o O inde Mh G S E A E fol: E e E in der Kathedrale besi niht ausreichend ist, um die volle Arbeits- dei E aegen Neu ‘bares Nagétrelnen Zerfall der herr- | Vollmacht abgesandt, um die: Nuhe wiederherzustellen. 1 : C ô hr der en über Schi ewegungen atum | war eine zahlreihe Versammlung erschienen. Nah dem Be- kraft der Gemeindemitglied * in Ans x ; E O E / S G ; - : ( ; i á U Z glieder in Anspruh zu nehmen, enden Partei erbringen würden. Jn Patras allerdings

E ab be i: S E E bedeutet Ankunst daselbst, nah dem Ort Abgang A “iche e E h der Feier außer dem Vertreter Grundstücke mit der Verpflichtung anzuweisen, sie haben bei E pru e O Ob ea g: Ì E Vorlastinia verpslichtéte Theil wean vie Vermögens: S” M. S. „Blücher“ Kiel. (Poststation: Kiel) S, M. K A ise ag 2 ris e mehrere Botschafter, die katholische gemeinsam zu bearbeiten. Die Arbeiten sollen | deutend an Stimmenzahl gewonnen. ; i verhältnisse des anderen Theils ‘nach Abschluß des | „Bussard“ 10./11. Sydney 1./12. 13./12 Apia (Postsiation: D 3 hlreiche Aebeter Abo R L On S Ce E n E É L Serbien Parlamentarische Nachrichten. é : ; i Ante 1 “_| Sydney.) S. M. Av. „Greif“ Kiel. (Poskstation: Ki La O Les gen vel. 1 prächtiger, mit eräthe von den Semstwos geliefert werden. Der erzielte Ernte- E E ; L : : iun gelfbederte Verle E N E Sie Voabicht 14./10. S 1E/1 St. Paul . E n Insignien des Cardinals geschmüter Katafalk war in der ertrag soll zu einem Theil zur Füllung der Gemeinde-Getreide- Belgrad, 21. Januar. Der bisherige deutsche Gesandte Jn der heutigen (154.) Sing des Reichôtags, welcher A 0e Leistung, so: lage verweigern kann E A E 16/1. Capstadt. (Poststation: Capstadi.) S. M. Fhrzg. „Hay“ | d itte der Kirche errichtet. Nach Beendigung der Messe wurde magazine dienen, während der Rest verkauft und der Erlös zur | Graf von Bra y-Steinbarg überreichte heute sein Ab- | der Reichskanzler Graf von Caprivi, der Staalssecretär A Lewirte oder für derer Bewirkung Sicherheit vel Wilhelmshaven. (Poststation: Wilhelmshaven.) S. M. Yacht | Sarg in langem imposantem Zuge nach e Rückzahlung der Gemeindeschulden (insbesondere der infolge | berufungsshreiben und wird am 2. d. M. von hier Freiherr von Marschall, der Königlich preußische Staats- wird. Der Antrag, das Gleiche für den ‘Fall s bia R Kiel, (Poststation: Kiel.) S. M. Knbt. „Hyäne“ von Kensal Green, im Norden von London, übergeführt. der Mißernte entstandenen) an den Staatsshaz sowie für | abreisen. Minister Freiherr von Berlepf ch und der Unter- a Bocvûr Ab Plak bes Vertrags derarti d e B N F E E Kamerun. (Poststation: Kamerun.) : A dem gegenwärtig zu Walsall in Staffordshire ver- verschiedene Gemeindezwecke (Bezahlung der Steuern u. f. w.) Bulgarien. Staatssecretär / 2, _von Rottenburg beiwohnten, feitun Fäbedcide Ihnstände cingetrele ge gen- | S. n nbt. „Iltis“ 14/12. Shanghai 8/1. 10./1. Chinfkiang. | han elten S gegen die sehs wegen geseßwidrigen Be- verwendet werden soll. Die Maßregel wird versuchsweise in L L n | : ,_| stand auf der Tagesordnung die erste Berathung des

1g gefährdende Unjtände eingetreten waren, der zur | (Poststation: Hongkong.) S. M. Fhrzg. „Loreley“ Konstantinopel. | sißes von prengstoffen Angeklagten d B » à Cas 0 Se Sofia, 21. Januar. Eine Verbalnote des Mi- | Handels- und Z2ollvertrags zwishen dem Reiche Vorleistung verpflichtete Theil aber troß angewandter Sorg- | (Poststation: Konstantinopel.) S. M. S. „Mars“ Wilhelméhaven. | Geständniß eines der AnarGisten N l i 0 N L O e E nisters des Auswärtigen an das türkishe Com- und der Schweiz nebst Schlußprototoll alt feine Kenntniß von diesen Umständen erhalten (Poststation: Wilhelmshaven.) S. M. Krzr. „Möwe“ Sansibar. | darin di d Anaek et Med esen Er eschuldigt und soll, wenn der Versuh von Erfolg begleitet ist, auf das mis ariat enthält den Gegenentwurf zur Negelung des Di B ¿a leitete der Stg ts\secretär Freiherr atte, wurde abgelehnt. Zu § 367 überzeugte man sich, daf (Hoststation Bombay.) S. M. S. „Moltke“ 15./12. Barbados 28./12. d A eren Angeklagien des anarchistishen Treibens ganze Reich ausgedehnt werden. : s Chad D r He t es: wenn die bulgarische O E us Lin nete Gand bie Vors chrift des Ra Sates : c 4 ),, daß | 30./12. St. Vinceat 31./1. Dominica. (Poststation: bis 18./1 und behauptet, die von ihnen verfertigten Bomben seien für tali N Lhadourne. arin heißt es: wenn die bulgarische | von Marschall ein. Er wies zunächst den Gedanken N n sten Sages zu weit gehe, wenn sie in | Vormittags Kingstown [St Vincent, Westindien], vom 18,/1. Mittzgs | 29s Ausland bestimmt gewesen. : A E _| Regierung formelle Abänderungen an dem Vorschlage der Pforte | zurück, als, ob dieser Handelsvertrag und die andern i L Caliung e e A m 4 e Thomas [Westindien].) S. M. Fbrzg. „Nachtigal“ Kimerun, Frankreich Ae Minister-Präsident e a S hat M E n gele d Sestfehung n Ba fär Dio i O Handelsverträge A S mit va S P O : / 9 ng ange / abe, das Net, | (Poststation: Kamerun.) S. M. Fhrzg. „Otter“ Kiel. ststation : T ; n 2 : : Handelsverträge mit ODesterreih-Ungarn un are Un ündige Festsegungen Mäßverjtändm}e nichr | 1879 bedeuteten. Die Han elsverträge seien eine nothwendige auf Grund „der Mangelhaftigfeit der Leistung wegen Nicht- | Kiel.) S. M. Traasportdmpfr. Pelifan- Kiel. Poti ‘Kiel.) _ Die Deputirtenkammer berieth gestern, wie „W. eutschland gestern dem Senat vorgelegt und die Dring- | lih einer Frage zu beseitigen, über deren Prinzip die | Folge der Verallgemeinerung des Schußzolsystems in Europa. erfüllung desVertrags dieGegenleistung zu verweigern, ausshlieze, | S. M. Minenschulschiff „Rhein“ Kiel. (Poststation: Kiel.) S. M. T. B.“ meldet, das vom Senat zurückgelangte Budget, lichkeit der Berathung beantragt, welche auch beschlossen wurde. | Pforte und die bulgarische Regierung vollkommen überein- | Auch die Schweiz sei vom Freihandel zum Schußzoll Über- namentlich au L in denender Gläubiger an Stelle | Krzr. „Schwalbe“ 3./12. Bombay 17./1. Sansibar. (Poststation: | nahm indessen mcht alle vom Senate beschlossenen Abänderungen Dos Unwohlsein des Papstes besteht, dem „Mon. d. | stimmen. Die bulgarische Regierung verpflichte sich zu dem | gegangen; daß aus den Handelsverträgen der Freihandel der mangelhaften Sache die Nachlieferung einer mangelfreien R S. M. Pzfhrzg. „Siegfried“ Wilhelmshaven. (Poststation: | an. Das Budget muß demgemäß noch einmal an den Senat Rome“ zufolge , in einer leichten Heiserkeit. Vorsichtshalber | Zugeständnisse, künftig von einem Ausweisungsbefehl gegen | als T 4 der Schußzoll als Besiegter hervorgegangen

Sache verlangen könne (8 398). Der erste Saß des 8 367 Wilhelmshaven.) S. M. Krzr. „Sperber“ 6./6. Apia | zurückgehen. abe der Papst in den leßten Tagen das Zimmer nicht | einen Ausländer die betreffende Konsularbehörde zu ver: | sei, entsprehe in feiner Weise der Sachlage Man A deshalb gestrihen. An Stelle des zweiten Sayes ge- Sis N T die a l C (Poststation : Eine Abordnung der Syndicatskammer der Pelassen 4 die U dringenden Audienzen e ständigen, indem sie aus a vor der Pforte wünsche, be E S Schuzzoll die e rerboit u Änhètinischen langte die allgemeinere Vorschrift zur Annahme, daß derjenige, | S. M. Knbt. „Wolf", 29./10. S ufi (Pos fla O E 3 Schlächter und Vichcommissionäre hatte gestern im hoben. Gestern empfing Seine Heiligkeit , wie dem | daß damit der keineswegs mit Absicht hervorgerufene | Marktes gewährleistet. Aber die Meistbegünstigung als welcher eine Leistung als die ihm geschuldete angenommen hat | Kreuzer-Geshwader: S. M. S. „Leipzig“ (Flaggschiff), S. M. Senat eine Unterredung mii dem Ackerbau-Minister Dévelle | „W. T. B.“ gemeldet wird , den Staatssecretär Kardinal Zwischenfall gelöst sei. Die gulgaciiGe Regierung 1

und nachträglich behauptet, daß die Leistung unvollständig oder | S. „Alexandrine“, S. M. S. „Sophie“ 6./1. Montevideo 15./1. äber die E von frishem Fleisch. Die Einfuhr- Rampolla, den Unter-Staatssecretär Msgr. Mocenni sowie den | Pforte werde durch wohiwollen!

mangelhaft gewesen sei, den bezüglichen Beweis zu führen habe. f Sao Francisco 2A (Poststation: Capstadt.) Manöv er-

E O dies die | Trägerin der Handelspolitik genüge niht mehr, um gesellschaften b | ) l / e l e Schritte die Zustimmung | die Ausfuhr nach dem Auslande zu sichern. Die J i } Hi Sao Francisco (Brasilien). (P: on: L) i Gee D chaupten, die Bestimmungen des bis- Secretär der Propaganda Msgr. Persico und erledigte mit | Frankreihs zu diesem. Gegenentwurf erlangen und möge | Schweiz habe 1881 und 1888 Verträge mit Deutsch-

Der von der A der Gefahr bei gegenseitigen |,] Lotte: S: M. S. „Paden“ (Flagaschiff), S. M. S. „Bayern“ Kiel. herigen Tarifs gestatteten die Einführung von abgetrennten ihnen die laufenden Geschäfte. Wegen der ungünstigen | andernfalls diese Mittheilung als nichtig und ihr nicht zu: | land geschlossen , die dem Reiche vermöge der Meist- Verträgen handelnde § 368 wurde seinem sachlichen Znhalte O A - M. S. „Oldenburg“ Wilhelmshaven. (Post- Stücken, während das neue Zollgesez formell bestimme, Witterung hütet der Napst noch das Zimmer, verbrachte jedoch | gekommen betrachten. In dem Resumé des Gegen- | begünstigung große Vortheile gebracht hätten. Aber diese Vor- nah genehmigt, ebenso der § 369 Abs. 1, welcher die Fälle R: ; E E A Gef O er: S. M. S. daß Fleish niht anders eingeführt werden könne, als gestern mehrere Stunden außer Bett. entwurfs heißt es: Die bulgcrische Regierung drückt ihr | theile seien niht füx die Dauer. Der Handelsvertrag mit der Pi in denen die Leistung aus einem gegenseitigen Vertrag ‘Friedri ) der Gro 2090 O L: S S N E M. S. | in Viertel zerlegt, wobei mit dem einen Vorderviertel das Ge- Das Befinden der Königin von Rumänien ist laut | lebhaftes Bedauern aus, daß der Auswei ungsbefehl ‘gegen | Schweiz laufe am 1. Februar d. J. ab. Das Reich infolge cines von dem Schuldner zu vertretenden | ilhelm“ Kiel. (Poststation: Kiel) S M. Av t Pir 1E schlinge noch ges müsse. Die Delegirten hoben Berichten aus Pallanza fortdauernd ein gutes. Der König | Chadourne nicht dem französischen Konsulate schriftlich notificirt | habe gegenüber der Schweiz mit der Meistbegün- Umstandes ganz oder theilweise unmöglich geworden | Wilhelmshaven. (Poststation: Wilhelmshaven) 7/7 | die Bedeutung hervor, welche die Ausführung des Geseyes und der Thronfolger von Rumänien beabsichtigen, heute | wurde, und' ist von dem lebhaftesten Wunsche beseelt, die besten | tigung nur so lange ein gutes Geschäft gemacht, als ist Man war einverstanden, daß in Fällen dieser / für den Markt von La Villette haben würde; es wurde ver- von dort wieder abzureisen. Beziehungen zu der französishen Agentur zu. unterhalten. Die | in der Schweiz das Freihandelssystem geherrscht “habe. Ließe Art der Gläubiger auch die nah dem Z 368 Abs. 1, 3 eiubart, daß der oberste Viehseuhenrath demnächst die Dele- Die Delegirten zur internationalen Sanitäts- | bulgarische Regierung verpslichtet sich, künftig der französischen | man den alten Vertrag mit der Schweiz weiter laufen, so für den Fall der zufälligen Unmöglichkeit ihm zustehenden gicten empfangen folle Conferenz gedachten heute das alte Lazareth in Venedig | Konsulatsbehörde den eventuellen Ausweijungsbefehl gegen | würde man der Schweiz nicht den Vorwurf der Zlloyalität machen n L 309 Ab P eas N a e e A Las Zusaß E 4 S A iste Ext A E E e h dfe er- zu besuchen und die gee a ag bie zu be- E G S aen ble Fel r können, wenn sie die deutsche Ausfuhr mit den Zollsäßen des neuen j s . zum Ausdruck zu bringen sei. Die München, 21. Januar. Seine Königliche Hoheit der | - &ortlärung der franzöhli}chen Erzbischöfe wird ichtigen. Die Sißungen der Conferenz sind noch sistirt. er Ausgewiesene in der in dem Ausweisungsbesehle festge]eß- | Gene is träfe. i Tei ie f 1 Regie- Commission trat sodann zunächst in die Berathung des aus- Hoheit den Pri hat nach der Rel Ztg.“ Seine Koniglicho in republikanischen Kreisen ungünstig aufgenommen. Die O ‘Ein neuer & i: O n : Generaltaciss trâfe, Allerdings seien die vecitndetn Negts e

E P - A A ¿0 S ( enonr Jesuiten-General an Stelle des ver- | ten Frist Bulgarien nicht verläßt, wird die bulgarische Regie- icht von der Anschauung ausgegangen, daß ein Vacuum eseßten, von dem sog. Fixgeschäft handelnden § 361 ein. | Hoheit den Prinzen Leopold mit der Stellvertretung bei den | gemäßigten republikanischen Blätter halten diese Kundgebung storbenen Paters Anderledy soll im Monat August gewählt e mit der Ausweisung vorgehen. Infolge dieser Erklärung A Umständen E E Deutschland ver Abs. 1 des Z 361 wurde mit dem Zusag angenommen, | Beisezungsfeierlichkeiten in Wien beauftragt. Der Prinz und |{ {L inopportun. Die „Liberté“ äußert die Besorgniß, werden. n Ordensvicar ist der „K. Volksztg.” zufolge der | hofft die bulgarishe Regierung, die französische Regierung | sei nicht nur politisch, sondern auch wirthschaftlich stark genug, daß der Gläubiger, wenn der Schuldner im Verzug ist, | die Prinzessin Leopold haben sich demgemäß gestern nach | 21€ Enklärung werde, anstatt zur R beizutragen, ‘nur Spanier Martin ernannt worden. werde in ihrem hohen Rehtsgefühle den Zwischenfall als ge- | um den Wettbewerb mit der Schweiz aufzunehmen. Außer- sofort Schadensçrsaß wegen Nichterfüllung verlangen kann. | Wien begeben, wo Höchstdieselben bis zum Sonntag verweile: den Zorn der Radicalen erregen. er „Temps“ sagt, / ; schlossen betrachten. dem führe es weniger nah der Schiveiz aus, als die Um den Schuldner E zu ügen, daß der Gläubiger die | werden. | gegenubar der Behauptung, daß die Erklärung die __ Spanien. Eine aus Konstantinopel in Paris eingegangene Meldung | Schweiz nah Deutschland. Andererseits dürfe man aber ihm nach dem 8. 361 Abs. 1 zur Wahl gestellten Rechte miß- Die Kammer der Abgeordneten beendigte heute die | Fendenz des Schreibens wiedergebe, in welchem der Die durch oppositionelle spanische Blätter verbreiteten | des „W. T. B.“ besagt, der Zwischenfall „Chadourne* | gute handelspolitische Beziehungen mit der Schweiz nicht gering brauche, um auf Kosten des Schuldners zu speculiren, wurde | Berathung des Eisenbahn-Etats. Die Gesammteinnahmen Papst dem Erzbischof von Paris entschieden eine Politik des Gerüchte von einer Ministerkrisis entbehren, Nachrichten | werde durch die dem französishen Botschafter von der Pforte häßen und nicht einen Markt verlassen, den ein Dritter sehr der weitere Zusaß beschlossen, dem Schuldner das Recht bei- | wurden im Betrage von 109 625 626 46, die Betriebsausgaben Ausgleihs zwischen Clerus und Republik empfohlen hätte, des „Wolff\hen Bureaus“ aus Madrid zufolge, bis jeßt der | übermittelte bulgarishe Antwortnote als abgeschlossen an- } hald gern einnehmen würde. Etwas anderes wäre es, wenn etwa zulegen, von dem Gläubiger eine Erklärung zu verlangen, | mit 38 027 944 s bewilligt. y d 1 er dies in anbetracht der bisherigen Haltung des Papstes Begründung. Der nächste Ministerrath, der am Sonntag | gesehen. die Sihl bei dem neuen Vertrage dem Reiche etwas Unbilliges ob er auf Erfüllung noch bestehe, und zwar unter dem ür unwahrscheinlih. Es scheine fast, als hätten die Erzbischofe stattfinden soll, werde sich mit der Budgetvorlage be- o N U emuthet oder billige Forderungen zurückgewiesen hätte Präjudiz, daß der Gläubiger, wenn er innerhalb der ihm : __ Sachsen. | den Instructionen des Papstes zuwider gehandelt. Von radi- schäftigen. Wie das „W. T. B.“ ferner vernimmt, sei zwischen E Schweden und Norwegen V sei aber nit der Fall L ewesen Allerdings seien die von dem Schuldner gesezten Frist sich nit erklärt, nicht Dresden, 21. Januar. Jhre Majestäten der König | caler Seite wird die Kundgebung geradezu eine Kriegserklärung 2 panien und Belgien in Betreff der Verlängerung (F) Stockholm, 20. Januar. Die von dem König Oscar hweizer Zollsäße höher als die deutschen. Die Schweiz habe aber inehr berechtigt sein soll, Erfüllung zu fordern. Der von an- | Und die Königin haben, wie das „Dr. J.“ meldet, gestern | an die Republik genannt. des Handelsvertrags eine Verständigung erzielt worden. | bei der A des Reichstags verlescne Thronrede hat e anteeid eringe Zollsähe bewilligt ‘vondenen Deutschland deren Seiten gemachte Vorschlag : im Anschluß an Art. 357 | Nachmittag die Königliche Villa zu Strehlen verlassen und “In klerikalen Kreisen wird versichert, das von den Pariser Dagegen gestalteten sich die Verhandlungen zwischen Spanien folgenden Wortlaut: A j durch Bie Meistbe, ifidus gclausel auch cinen Vortheil ge- des H.-G.-B. das Recht des Gläubigers, auf Erfüllung zu be- | das Ylesige Residenzshloß bezogen. _ Blättern angekündigte Schreiben des Papstes an den und Oesterreih-Ungarn sehr shwierig. _ Gute Herren und shwedishe Männer! : habt habe. Mit dice Vertrage kämen die niedrigeren stehen, davon abhängig zu maqhen, daß er seine Absicht, dieses je Zweite Kammer erledigte. heute die allgemeine | Erzbischof von Paris sei überhaupt nicht abgesandt Nach in Madrid eingetroffenen Meldungen aus San Seien Sie heute von mir willkommen geheißen zu den bedeu- | i : Uns fehrt in Fortfall Recht ausüben z n Thei att ait Vorbecath des G ü ie i 2 : i Ó N ; ; D L C “, tungsvollen Geschäften, welche Ihrer als den erwählten Vertrauens- Säge an Frankreih un umgekehr in Fortfali, i zu wollen, dem anderen Theil unverzüglich ecathung des Gesetzentwurfs über die Pensions- | worden. Zm Vatican habe man sich einfa dahin entschieden, Fernando in der Provinz Cadiz befürchtet man daselbst | des sHwedisthen Volkes harren! Wenn Gesell chaftsfragen | und Deutschland könne doch niht verlangen daß anzeige, fand nit den Beifall der Mehrheit. Die weitere | &rhöhungen für die Geistlihen, Lehrer und deren | es durch die Kundgebung der Erzbischöfe zu ersezen. anarchistishe Ruhestörungen. Es seien daher um- bot debberé Bedeutun ihrer Lösung warten, so ist eine aufrichtige und die Schwel. ihm niedrigere Zollsäße gewähre, als Berathung des § 361 Abs. 2 und des § 369 Abs. 2, 3 wurde Hinterlassene. Der Gesezentwurf trifft für die genannten Gleichzeitig mit der gestern gemeldeten Entsendung seiner fassende Vorsichtsmaßregeln getroffen worden. Auch in X eres | wohlwollende gemeinschaftliche Arbeit zwischen König und Volk mehr sie a1 rankreich leisten müße. Es * sei. be reiflich bis zur nächsten Sizung vertagt. Berufsclassen im wesentlichen dieselben Bestimmungen | Zeugen zu dem Minister des Jnnern Constans be- habe am Mittwoh Abend infolge des Gerüchts, daß von | als jemals von Bedeutung. R vie G Freihändler Der Regierun D EeR 1 orwurf wie ein früher an die Kammer gelangter für die Civil: | nachrihtigte der Deputirte Laur die Staatsanmwalt- anarcistisher Seite neuerdings Unruhen vorbereitet würden, Die Verhältnisse der vereinigten Reiche zu allen fremden | daraus achten daß sie von der Sthwei. niht mehr S staatsdiener und deren Hinterlassene. Nachdem der Abg. | haft, daß er gegen den Minister eine Anklage wieder große Erregung geherrscht, und die Truppen seien auf Mächten sind fortgeseßt befriedigend. j MABLON be, unbegreiflih ab F; 28 | Be Geyer für die Pensionserhöhungen der Lehrer, - aber | wegen eines Verbrechens einreihen werde, das dieser alle Fälle consignirt gewesen : Meine unablässigen Bemühungen sollen wie bisher so auch künstig erreicht habe, unbegreifli (ver Jer 99, Went, Le Das RNeichs-Versi D r : egen diejenigen der Geistli i d Ab Ï i i / i h i immer auf die Erbaltuna dieses wünschentwerthen Verhältnisses ge- | selben Vorwurf auch die Schugzöllner erhöben. Die e chs Versicherungsamt hat als Revisionsinstanz in g lejenig eistlichen fich gewendet, der Abg. von | während der Ausübung seines Amtes begangen habe. | : ; : ; ; ; : : Sachen der Jnvaliditäts- dA Fau 18 ehlschlägel aber betont hatte, daß die Wohlthaten, die | In Abgeordnetenkreisen fragt F; a Portugal. richtet sein. Sie werden erleichtert werden, wenn in demselben Ver- Befürchtungen derjenigen, die in den Handelsverträgen den tschied nl E [lersversiherung den S di Hrert Geiste | Hierbei E L A sch, ob Laur N inanz-Mini i ; j 4 | hältniß ein wohlgeordnetes Vertheidigungswesen unsere fried- | Beginn der Abbröcelung des Schugzzollsystems oder einen Schritt entschieden, daß der „Stadtrehn er“ einer kleineren Stadt, | Man den, taatsdienern und Lehrern zuwende, auch den Geist- hierbei die ihm zugefügten Thätlichkeiten als ein Ver- : Der neue Finanz-Minister wird, wie „W. T. B. liche Unabhängigkeit beshüßt. Vorschläge zur wesentlichen der freihändlerischenSeite erblickten, seiendurchaus unbegrün- welcher unter Aufsicht und oberer Leitung des Bürgermeisters lihen nicht versagt werden könnten, wurde der Entwurf der | brehen bezeichne oder ob er auf die Anschuldigungen des aus Lissabon erfährt, den Cortes am 4. Februar über die | H ärk G C ee ili A S 0 O En eutfcheidéndos Gewicht auf di g bi: die Kassen- und ü i : Finanzdeputation A, die sih mit d b ; : 4 G Ï ; ; V aues Bericht erstatten. Berstärtung Berl) g s / det. Die Regierung lege ein entscheidendes' ewicht auf die Stabi- le uhführung der Gemeindeverwaltung zu be- anzdep , die sich mit der Geseßgebungsdeputation | „ZJutransigeant“ gegen Constans anspiele. Jm ersteren Falle Lage des Staatsschaÿ jt ers Uebereinstimmung mit dem, was dem vorigen NReichs- sorgen hat, nicht als „Ärbeiter“ oder Gebilfe“ im Stur deg | darüber zu vernehmen hat, zur Begutachtung überwiesen würde es si nur in ci Ver i i fa l t dent Ahrer Prüfung, unterbreitet werben. | Uth und dafür hätten gewisse Opfer gebraht werden müssen. 8 9 beg 1 cer“ oder „Gehilfe“ im Sinne des / 9 g n. l um ein einfaches Vergehen, nicht um ein Sechweiz. tag vorgeschlagen wurde, werden Ihrer Prüfung unterbr - | Die verbündeten Regierungen würden den Schuß der nationalen

es JInvaliditäts- und Altersversi C 2 Verbrechen handeln; im ‘leßteren F Â i ; Der Staatshaushalts-Etat, der Ihnen jeßt vorgelegt werden wird, E A h : sprechen sei. ersicherungsgeseßes anzu 0 4 Baden, / bee Veputictenkeeie das Recht A od Die „Kaufmännische Gesellschaft“ in Zürich hat laut | is unter be Vorausseßung des Beifalls zu den Vorschlägen auf- Arbeit nah wie vor als A Hauptaufgabe E Ein Pumpenma cher, welcher an seinem Wohnorte und L N N he, G E S fahrens nur dem Gerichte zu. Der General-P rocurator Telegramm des „W. T. B.® 20 Bu Laa empfohlen, geste Ee L O M Casei N Mea Rec bia Dertings Ta adhtrêh E Dk mit dea Slßung nach längerer Vedalte a ir A ; i i £ S it di ist: | dem Grund und Boden ruhenden Grund]teuern un (Inderunç ) ; g g erklärte dem Deputirten Laur, er könnte wegen des Zwischen- Frankreich während der “ja Sperre gte. P A der Rüstungs- und Rotirungslasten Ihnen werden vorgelegt werden. | Ausdruck der Hosfuung, daß der Vertrag für den deutschen

in den benachbarten Gemeinden Pumpenreparaturen ausführt instimmi i ist als ein selbständiger Unternehmer erachtet worden Er einstimmig den Antrag Hornstein auf Anregung zur Bildung | falls im Palais Bourbon eine Kla ini D gung gelten if | fal s er8 Nit E, | ¡ von - 5 : Lt C ge gegen den Minister des L gung ZUzuUgelLeYyel, [e ; Ve / f aben zu einer Uebereinkunft | 1 werde. stand zu Niemandem in einem Arbeitsverbältnige {ondeen Winzer-Genossenschaften an. Die Regierung verhielt | Jnnern Constans nur dann annchmen, wenn diese von ihren Minimaltaxif ermäßige, anderenfalls aber unbedingt wegen Verlängerung wisser Theile e Handels: und Schiffahrts: D E T le Ulla E e Abg. Graf von

übernahm je nah Angebot und nach freiem Ermessen die si sich, wie dem „Schw. Merk.“ gemeldet wird, sehr entgegen- | dem Präsidenten der Kammer eingebracht würde. Laur den General-Tarif Frankreich gegenüber anzuwenden. verträge zwi ini iche N i ; : ac) 2 l : / Zul D : / zwischen den vereinigten Reichen und dem*genannten Lande | F c i ihm bietenden Arbeiten, welche au gewisse Vorkenntnisse as E wird deshalb den Präsidenten ersuchen, den Zwischenfall Belgien. geführt, oeldhe Ucbereinkunst Ihnen möglichst bald vorgelegt wer- | Aan tb das Wort

eine über die Leistungen eines öhnli ; i Meckckl -6 in. der i i F i ; / | j : ; t n As O ge D erin A M I A E daß die Die Centralsection der Repräsentantenkammer is \Ne zen bemerkter Mängel indemvon dem lezten Reichstag angenom- Jn der heutigen e Sizung des aufes der

hinausgehende handwerksmäßige Fertigkeit vorausseßten. Schwerin, 21. Januar. Das i dönig- Dem „Temps“ wird aus Rom gemeldet , ; * 143 äsi -Ministeri

Ber Tarsmatler (ec End Ie gunerte- | fen Guse deb Vaobher 1098 f i der Mee dias | Denis son Hs dtleisien Qolsbasier Menabrea 0s Y n He Ctm ungen Bel qi C0s m derte | falen Peezaipfer C belangt, ome 4 pee 10a | MeQglamgler Geo} 00m Ga, vie dee Mise f Fond von j | ird, in “befriedi p T : i ¿E gen DEt i Tagrn ; ' D R Ae : ; ini

ublicum und den Torsschi 0, Vei H A. e ae vöse Erich A Ee ry dauernd ein befriedigendes. U Arlidtebcer u e Vitved s Je 8 Paris Staaten, Yeren Handelsverträge ablaufen, provisorish zu | mung dazu nicht iben Cia neuer Vorschlag in der Sache*), der sich dem | und Gewerbe Freiherr von Berleps, der Finanz-Minister S RSlung - eine Dienkinsteuction a N ie ungen treten zur Zeit nicht auf. wárten, welehbr-Dahticheinlich Den ur ZRL in Roland regeln, gestern einstimmig genehmigt. Der Bericht | vom Reichstag angenommenen anschließt, wird Ihnen vorgelegt | Dr. D O alauenal Lee eyden, als Vergütung für seine Thätigkeit ei Neuf: ä. L. beglaubiat n der Section constatirt, daß für die nah Spanien | werd s N 2 ¿ee | der Minister- der geijtlihen 2c. Angelegenheiten Graf pon / Se Varifmäßig zu bende Gebühr erhält “ha? ger Greiz, 21. Januar. Der Landtag ist nah Erledigung C a sein L exportirten belgischen Producte der bisherige Tarif Jahrè 1894 A ae r i Ne aerlenies Sellinaraban O E und, Ver Minister Der E Arbeiten Reichs-Versicherungsamt für einen selbständigen Gewerbe- lens Geschäfte, wie die „Leipz. Zig.“ erfährt, gestern ge- : Rußland und Polen. noch bis zum 30. Juni in Kraft bleiben soll, ebenso wie für die | Fei ‘dem Luleflusse wird verbunden werden können, verlange ih von | ( hielen beiwohnten, wurde die erste Us E « treibenden erachtet. Die Selbständigkeit des Gewerbebetriebes | Hosen worden. Der Kaiser und die Kaiserin, der Großfürst-Thron- englischen Producte. Ferner sóll auf Grund des Artikels 2 | ————— S T E bas Lir t 1 A; til 1892 93, mird durch die öffentliche Anstellung und Verpflichtung nicht folger und die Großfürstin Xenia haben am Mittwoch der für der Vorlage die belgische Regierung ermächtigt E den ver- *) Betrifft die Beshränkung der Anzahl der von den Städten haushalts-Etats für das Jahr vom 1. April 1892/93, / en verstorbenen Herzog von Clarence in der anglicanishen schleierten Exportprämien, die aus den Artikeln 10 und 13 | zu wählenden Reichstags-Abgeordneten. origeseßt.

mee R R A: D AE