1892 / 19 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[62181] Aufgebot. E

Auf den Antrag der Wittwe des in Kirhwerder verstorbenen She ters und Käthners Hennig Eggers, Margaretha, geb. Rohlfs, vertreten dur der. Rechts- anwalt J. H. H. Reppenhagen in Bergedorf, wird ein Aufgebot dahin erlassen, daß Alle, welche an den Nachlaß des am 8. April 1881 zu Kirchwerder ver- storbenen Schusters und Käthners Hennig Eggers Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erb- lasser am 5. September 1872 vor dem Amtsgericht zu Bergedorf errichteten, am 17. Dezember 1891 zu Hamburg publicirten wecselseitigen Testaments widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden folche An- und Widersprüche spätestens in dem auf Freitag, den 18. März 1892, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine be: dem unterzeihneten Amtsgerichte anzumelden, —- -und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Ren bei Strafe des Aus-

u}es. 4

Bergedorf, den 15. Jänuar 1892. : Das Amtsgericht.

Lamprecht Dr.

[62182] Aufgebot. E

Auf den Antrag der Anna, geb. Kröger, des Carsten Bukhk in Neuengamme, Ehefrau und der Dorothea, eb. Kröger, des Hennig Timmann in Curslack Che- au, als Erben des verstorbenen Gemüsebauers s Kröger in Neuengamme, im Beistande ihrer hemänner, vertreten durch den Rehtsanwalt J. H. H. Reppenhagen in Bergedorf, wird ein Aufgebot dabin erlassen, daß Alle, welche an den Nachlaß des am 5. Dezember 1891 zu Neuengamme verstorbenen Ge- müsebauers Hans Kröger Erb- oder sonstige An- sprüche zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genanuten Erblasser am 13. März 1886 zu Bergedorf errichteten, am 22. Dezember 1891 zu Hamburg publicirten Testaments wider- sprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf Frei- tag, den 18, März 1892, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeichneten Amtsgerichte anzumelden, und zwar Auswärtige unter Bestellung eines biesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \chlufses.

Bergedorf, den 15. Januar 1892.

Das Amtsgericht. Lamprecht, Dr.

[62214] Oeffentliche Zustellung.

Der Kellner Theodor Felix Stolze hier, vertreten dur den Moe Hentig hierselbst, klagt gegen seine Ghefrau Bertha Friederike Stolze, geb. Malter, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung mit dem Antrage auf Ehescheidung: : |

1) die Ehe der Parteien zu trennen und die Beklagte für den allein {huldigen Theil zu erklären,

9) der Beklagten die Kosten des Rechtéstreites aufzuerlegen,

und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 13a. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts 1. ¿zu Berlin, Jüdenstraße 59, Zimmer 75, auf den 29. März 1892, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 14. Januar 1892.

: __ Funke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Civilkammer 13a.

[62215] Oeffentliche Zustellung.

_ Der Schneider Johann Carl Hermann Gökke hier, vertreten durch den Rechtsanwalt Hugo Lustig hier, klagt gegen seine Ehefrau Marie Auguste Gößke, geb. König, zuleßt in Berlin, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage auf Ebestbeitükg das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und die Beklagte für den allein {huldigen Theil zu erélären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 21. Civilkammer des Königlichen Landgerichts 1. zu Berlin, Jüden- straße 59, zwei Treppen, Zimmer 119, auf den 20. Mai 1892, Vormittags 11. Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 15. Januar 1892. __ Buchwald, Eerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Civilkammer 13.

L Oeffentliche Zustellung. : Frau Ida Auguste ‘Mathilde Petke, geb. iller, u Bauben, vertreten dur Rechtsanwalt rnst Heiniß zu Berlin, klagt gegen ihren Ehe mann, den früheren Lehrer Richard Petke, zuleßt hier, eo unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Ebefheidun : die Ghe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlilzen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Civilkammer 13 a. des Königlichen Landgerichts 1. zu Berlin, Jüdenst. 591IL., Zimmer 75, auf den 29. März 1892, Vormit: tags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem

gu Bn Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

[62213] Die

um Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanni gemacht. Berlin, den n s ; ___ Funke, Gerichtsschreiber des Königlidn Landgerichts I. Civilfammer 13a.

[62220] Oeffentliche Zustellung. | Die Ehefrau des Messerschmieds O Heinrich Steinberg, Doris, geb. Schwan, zu Bremen, ver- treten dur die Rechtsanwälte Dr. Aronheim I. & Giesecke hier, klagt gegen ihren aus Ehemann, unbekannten Aufenthalts wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Schei a der Ehe der Par- teien dem Bande nah und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civilkammer des Herzoglichen Land- i Ericis zu Braunschweig auf den 27. April A892, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf-

forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klag bekannt gemacht. : Braunschweig, den 19. Januar 1892. 5 j A. Oelmann, ; Gerichts\chreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[62223] Landgericht Hamburg. ___ Oeffentliche R LeRR E

Die Ehefrau Johanna Margaretha Elisabeth Bohlmann, geb. Müller, zu Hamburg, vertreten dur Rechtsanwälte Dres. Kleinshmidt und Sthamer, welche gegen ihren Ehèmann Georg Carl August Bohlmaun, früher in Hamburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs auf Trennung der Ehe vom Bande geklagt hat, ladet den Beklagten zur Bewceisaufnahme wie zur weiteren mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Landgerichts zu Hambúrg (Rathhaus) auf den 5. April 1892, Nachmittags T1} Uhr, mit der Aufforderung , cinen bei dem gedachten Ge- richte sugetalsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung be- kannt gemacht.

Hamburg, den 20. Januar 1892. :

M. Clausf, Gerichtsschreiber des Landgerichts. [62218] Oeffentliche Zustellung. i

Die Ebefrau Henriette Sallmann alias Scholl- mann, geborene Guschke, zu Sarlhusen, vertreten durch den Rechtéanwalt M. Schmidt in Altona, flagt gegen ibren Ehemann, den Arbeiter Johann Sallmaun alias Schollmanu, früher in Prostken, dann in Lägerdorf, jeßt unbekannten Ausenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die zwischen Parteien bestehende Che vom Bande zu löfen und den Beklagten für den s{huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Cipil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf Dienstag, den 12. April 1892, Vormittags 11: Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Ain Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 16. Aas 1892.

Thon,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [62216] Oeffeutliche Zustellung.

In Sachen der Ehefrau des Arbeiters und Marionettenspielers Anton Daniel Hirschberg zu Osternburg, Wilhelmine Auguste Friederike, geb. Frels, z. Zt. Fabrikarbciterin zu Osternburg, Klägerin, wider ihren genannten Ehemann, unbekannten Auf- enthalts, Beklagten, wegen Herstellüng des ehelichen Lebens event. Ehescheidung, hat die Klägerin, ver- treten durch Herrn Rechtsanwalt Carstens hieselbst, vorgestellt: Durch Urtheil des Großherzoglichen Landgerichts hieselbst vom 15. Juni 1891 sei der Beklagte verurtheilt, innerhalb einer Frist von 6 Wochen zu ihr behufs Fortseßzung des ehelichen Lebens zurückzukehren, unter der Verwarnung, daß andernfalls auf ihren weiteren Antrag die zwischen den. Parteien bestehende Ehe für geschieden und der Beklagte für den {huldigen Theil erklärt werde. Dieses Urtheil sei rechtêfräftig. Der Beklagte sei, obgleih die sechswöchige Frist am 20.“ November 1891 ibr Ende erreicht habe, bis jeßt zu ihr nicht zurückgetebrt und beantrage sie deshalb : Großherzog- lihes Landgericht wolle die zwischen den Parteien bestehende Ehe scheiden und dev Beklagten für den schuldigen Theil erklären. Zur mündlichen Ver- handlung über diesen Antrag lade sie den Betlagten vor das Großherzogliche Landgericht hie?elbst, Civil- fammer IT., zu dem von dem Herrn Borsitzenden auf Montag, den 4. April 1892, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termine, mit der Aufforde- rung , einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts- anwalt zu bestellen. Da der Aufenthalt des Be- klagten nah wie vor unbekannt ist, jo wird ihm diese Ladung hiemittelst öffentlich zugestellt.

Oldenburg, 1892, Januar 18. : Gerichtsschreiberei des Großherzoglichen Landgerichts.

Kühle. j Bekanntmachung.

: Oeffentliche Zustellung.

Die ledige großjährige Dienstmagd Margaretha Trapp von Oberschwarzach und die Kuratel ihres unehelichen Kindes Angela, vertreten durch den Oekonomen Johann Behr von dort, klagen gegen den 0A ad großjährigen Bauernsohn Jakob Göt von Laub, nun unbekannten Ai fenthalts, auf An- erkennung der Vaterschaft zu obengenanntem Kinde, Leisturig eines wöchentlichen, in vierteljährigen Raten vorausbezahlbaren Grnährungébeitrages von 1 A. von der Geburt bes Kindes 26. November 1891 bis zu dessen zurüdgelegtem 12. Lebensjahre, sowie Zahlung der Hälfte des Schulgeldes, dann der etwaigen Kur- und Leichenkosten auf die gleiche Zeit- dauer, ferner 20 M. Tauf- und Kindbettkosten mit dem Antrage, den Beklagten zur Anerkennung der Vaterschaft zu fraglihem Kinde und Zahlung der verlangten Beträge zu verurtheilen und das Uctheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlichen Amtsgericht Volkach auf Donnerstag, den 17. März 1892, Vormit- tags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage hiemit be- kannt gemacht.

Volkach, den 18. Jazuar 1892. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts Velkach. Der K. Sekretär: (L. 8.) Seegerer.

[62222] Oeffentliche Bekauntmachuug.

In Sachen des Bürgermeisters Hähnlein von Schopfloch, in seiner Eigenschaft als Vorwund über Frieda Wüstner, außerehelihes Kind der ledigen Köchin Katharina Louise Wüstner vou Schopfloch, Klagspartei, gegen den Kaufmann Friedri) Haag von Nücnberg, z. Zk. unbekanuten Aufenthalts, Be- klagten, wegen Ansprüchen aus außerehelicher Schwängerung, hat das K. Amtsgericht Nürnberg

[62219]

ur Verhandlung der dem Beklagten durch das K. K.

ezirksgeriht Prag am 4. April 1891 zugestellten Klage vom Ms März v. Is., in welcher die fostenfällige vorläufi vollitreckbare Verurtheilung des Beklagten jur Zahlung von 500 #6 Alimenten- forderung nebst 5 % Prozeßzinfen vom Klags- nage an begehrt wird, Tecmin auf Freitag,

eu 1. April 1892, Vormittags 9 Uhr, in Sipungésaale Nr. 10 des hiesigen Justizgebäudes an-

4

Pte E as a L M par D D ew IEEPPTTTRHAMITT erer") erp pee 1er 7 Me N

beraumt, wozu der Beklagte unter Bezugnahme auf die vorerwähnte Klage hiermit geladen wird. Nürnberg, den 12. Januar 1892. Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts. Der geschäftsleitende Gerichtsschreiber. (L. S.) Hader, K. Sekretär.

[62225] Oeffentliche Bekanntmachung.

Mit Protokollarklage vom 2. Januar 1892 - be: ahrt die ledige großjährige Arbeiterin Babette Pn dahier und der Vormund über deren außerehelihes Kind „Anna L E: der Gaärtnergehülfe August Ferdinand Wagner hier, die fostenfällige, vorläufig vollstreckbare Verurtheilung des ledigen großjährigen Aufsehers Michael Strobel, früher in Nürnberg, nun unbekannten Aufenthalts:

a. zur Anerkennung der Vaterschaft zu dem von der Kindsmutter, der Mitklägerin Babette Schaupner am 2. November 1890 dahier außerehelih geborenen, innerhalb der einrechnungsfähigen Zeit vom 22. Ja- nuar ‘Lis 7. April 1890 außerhalb -der Ringmauern der Stadt Ae gezeugten Kinde Namens „Anna Margaretha Schaupner“,

b. zur Einräumung des geseßlih beschränkten Erb- rechts in seinen des Beklagten dereinstigen A nah den Bestimmungen des preuß. Land- rehTs,

c. zur Zahlung:

l) eines wöchentlichen, vorauszahlbaren Unter- haltungsbeitrags von 3 A. auf die Zeit von der Geburt des Kindes bis zu dessen zurück- gelegtem 14. Lebensjahre,

2) des etwaigen Schulgeldes und der etwaigen Kur- und Begräbuißkosten, y

3) von zwanzig Mark für Tauf- und Kindbett- kosten der Kindsmutter, i

4) E Chrenentshädigung von 400 A für die- selbe.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits hat das K. Amtsgericht Nürnberg Termin auf Montag, den 4. April 1892, Vormittags 9 Uhr, im Sißungssaale Nr. 12 des hiesigen JIustizgebäudes anberaumt, wozu der Beklagte hier- mit geladen wird.

Nürnberg, den 16. Januar 12 Der geschäftsleitende Gerichtsschreiber des Königlichen

__ An:tsgerichts :

(L. S.) Hater, K. Sekretär. [62226] Oeffentliche Zustellung.

Die Nationalbank für Deutschland. Actiengesell- schaft hierselbst, vertreten dur deren Directoren, Regierungsrath Dr. jur. Ernst Magnus, Julius A und Jul. Stern, wiederum vertreten durch den Rechtsanwalt Hermann Stern 1 zu Berlin, Tauben- straße 34, klagt gegen den Reisenden Gustav Hirsch- feld unbekannten Aufenthalts in _actis 13 C. 2995. 91. aus dem im boi adl 1884 ertheilten Auftrage zum Ankauf von Werthpavieren, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zallung von 199 4 nebst 6 9/% Zinsen feit dem 1. Juli 1891 zu ver- urtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Nechts\streits vor das Königliche Amtsgericht T. zu Berlin, Abtheilung 13, auf den 4. April 1892, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstr. 59, 2 Treppen, Zimmer 118. Zum Zwecke dex öffentlichen Zustellung wrd dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 18. Januar 1892.

Schuceider, als Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abrheilung 13.

[62007] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann A. Berliner in Posfzn, vertreten dur) den Rechtsanwalt Placzek ebenda klagt gegen den Reisenden Stanislaus Mizgalski, früher in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen Kaufpreisforderung für in den Mcnaten März, Iuli und August 1890 käuflich gelieferte, in der Klageanlage A. verzeihnete Waaren und Porto- Verläge mit dem Antrage auf R vollstreck- bare Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 102 46 85 S nebst Zinsen zu 69% von 102 4 20 seit 1. Januar 1891, dem Tage des Ablaufs des Zahlungsziels, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstceits vor das König- liche Amtsgericht zu Dresden, Lcmndhausstraße 17 11. auf den 21. März 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dresden, am 18. Januar 1892.

i __ Sohrmann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [62203] Besigheim.

/ _ Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Katharine Barbara Schmalzried in Bietigheim und Christian Merkle von da, vertreten durh Necht3anwalt Schloß in Heilbronn, klagen gegen den mit unbekanntem Aufenthaltsort ab- wesenden Karl August Brügel von Bietigheim je aus Darlehen mit dem Antrag:

es wolle der Veklagte durch vorläufig vollstrecck- bares Urtheil kostenfällig für s{huldig erklärt werden,

a. der Klägerin Sch1nalzried 48 M 80 „8, ____b. dem Kläger Merkle 68 Æ 52 F je sammt 59/% Zins vom Tag der Zustellung der Klage an zu bezahlen.

Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ver Königliches Amts- S Besigheim auf Dieustag, 15. März d. JI., Vormittags $ Uhr. Min Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug „aus der Klage bekannt gemacht.

Den 15. Januar 1892.

Gerichtêschreiber des Königlichen Amtsgerichts

Kalmbacch.

[62224] Oeffentliche Zustellung.

Der Kohlenhändler W. Weise zu Neu-Dögingen, vertreten durch den Rechtsanwalt Fressel zu Lüne- burg, klagt gegen den Schiffer Ferdinand Jürgen Heinrih Bading zu Hißacker, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, unter der Behauptung, daß er dem Beklagten am 1. September 1890 1200 « und am 18. November 1890 300 4. gegen vierprozentige Verzinsung baar geliehen habe, mit dem Antrage auf Verurtheilung dur gegen Sicherheit vorläufig vollstreckbares Urtheil zur Zah- lung von 1200 4. nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. Sep- tember 1890 und 300 6 mit 4°% Zinsen seit dem 18. November 1890 uud ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die T1I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu

Lüneburg auf den 2. April 1892, Vor- mittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte sugetalsenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lüneburg, den 18. Januar 1892.

L __ Brandes, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[62221] i In der Prozeßsache des Gustav Baehr gegen 33 R Wolter C. 8/92 is der auf den 23. Februar cr. angeseßte Termin aufgehoben und G s 26, März 1892, Mittags 12 Uhr, erlegt. Flatow, den 18. Januar 1892. Der Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. Topolewstk|i.

[62202]

Die Chefrau des Restaurateurs Eberhard Merteus, Ursula, geborene Brunthaler, zu Köln, Prozeßbevoll- mächtigter Rechtsanwalt Siepmann zu Köln, klagt gegen thren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung ist bestimmt auf den 15. März 1892, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, 1. Civilkammer.

Köln, den 18. Januar 1892.

Der Gerichtsschreiber : Rustorf f. [62206]

Die Ehefrau des Anstreihers Anton Goerge, Adele, geb. Bl zu Köln, Filzengraben Nr. 5, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Gammersbach zu Köln, klagt gegen ihren Chemann auf Güter- trennung. Termin zur Verhandlung ist bestimmt anf den 6. April 1892, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, T1. Civil- kammer.

Köln, den 14. Januar 1892.

Der Gerichtsschreiber: Küppers.

[62217]

Josephine Blavin, Ehefrau des Gerichtsvollziehers Franz Nowicki zu NRosheim, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Knittel, klagt gegen ihren ge- nannten Ehemann, ebenda, mit dem Antrage auf E Termin zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern ist bestimmt auf den 21. März 1892, Vormittags 10 Uhr.

Der Landgerichts-Sekretär: Berger.

[62227]

Die Chefrau des Schreinergesellen Georg Rentsch zu Mülheim a./Rhein, Lina, 4 Merten, Prozeß- bevollmächtigter Rechtsanwalt Resch zu Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung i}t bestimmt auf den 12. März 1892, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, II1T. Civilkammer.

Köln, den 18. Januar 1892.

Der Gerichtsschreiber: Schulz.

[62211]

Die Ebefrau des Kleinhändlers Benjamin Vossen, Amalie, geb. Salomon, zu Glkehn, vertreten durch Nechtsanwalt Cohen hier, lagt gegen ihren genannten daselbst wohnenden Chemann mit dem Antrage auf Gütertrennung, und is Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der 11. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 29. März 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 19. Januar 1892.

i Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62210]

Die Ehefrau des Bâckers Kaspar Schillings, Elisabeth, geb. Kirshbaum, zu Bußheim, Bürger- meisterei Nettesheim, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Otten hier, lagt gegen ihren genannten, da- selbst wohnenden Ehemann mit dem Antrage auf Gütertrennung, und ist Termin zur mündlichen Ver- handlung des MNechtsstreits vor der 11. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 29, März 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 19. Januar 1892.

2 Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

9) Unsfall- und Juvaliditäts-2. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[62000] . Gruben-Ziegelei-Verkauf. Todesfalls halber soll die Dampfziegelei und Braunkohlengrube 496 zu Döllniß, Saalk1eis, sofort verkauft werden. MNeflekt. wollen sich wenden an A. Zeyß, Gotha, Marktstr.

[62242] Bekanntmachung.

Die Fischerei und ip Beton in den zur König- lichen Hausfideicommiß-Oberförsterei Königs-Wuster- hausen gehörigen Seen, nämlich:

a Paeßer See (Merkhorst See) einschließlich der bei Paez belegenen vier Aalwehre, von 236,993 ha,

. Erster Klein-Bestener (Vorderster Paeter) See von 175,870 ha,

Zweiter Klein-Bestener See von 31,159 ha,

. Todniß See von 37,006 ha, . Seechen (Kleine See bei Korbiskrug) incl. 1,407 ha Verbindungsgräben zwishen dem

Bestener See, dem Seechen und dem Todniß

See von 23,313 ha, Zeesener See von 119,907 ha, 8g. LTöpchiner See von 15,520 ha E und das Fischereietablissement zu Gallunsbrück zu welchem 0,434 ha Hof- und Baustelle,

0,413 ha Garten, 4,116 ha Aer, 0,217 ha

Wiesen, zusammen 5,180 ha gehören- soll im Wege des Meistgebots auf 12 hintereinander- folgende Jahre, vom 1. Oktober 1892 bis 30. Sep- tember 1904 verpachtet werden. Hierzu haben wir einen Termin auf

Donnerstag, den 11. Februar 1892, Vormittags 10 Uhr, 5 in unserem Geschäftslocal zu Berlin, Breite- straße 35, 2 Treppen, anberaumt. i

Die Verpachtungsbedingungen werden im Termin befannt gemachi, können auch auf Antrag gegen Erstattung der Schreibgebühren abschriftlich bezogen werden.

Wegen Besichtigung der Pachtobjecte wolle man sich an den Königlichen Forstmeister Hartig zu Königs-Wusterhausen wenden.

Königliche Hofkammer der Königlichen Familiengüter.

[60130] Verdingung. E Bei dem unterzeichneten Artillerie-Depot foll für das Etatsjahr 1892/93 die Lieferung vou ca. 800 m weißem Flanell in öffentlicher Verdingung vergeben werden. s Bedingungen und Proben können im Geschäfts- zimmer eingesehen oder gegen Einsendung von 50 - bezogen werden. A : 4 Nnérbiten mit der Aufschrift: „Verdingung auf Flanelllieferung“ sind versiegelt bis zum Termin am S, Februar d. Js., Vormittags 10 Uhr, ein-

zureichen. N Artillerie-Depot: Haunover.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

Keiue.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. “Gasaustalt Kaiserslautern.

Die verehrlichen Actionäre werden hiermit zu der am Moutag, den S8. Februar nächsthin, Vor-

stattfindenden ordentlichen Gencraklversammlung höfl. eingeladen. Tagesorduung : i 1) Betriebsberiht und Vorlage der Bilanz pro 1891 ; 9) Bericht der Revisionscommission und Decharge- ertheilung; j 3) Verwenduug des Reingewinnes ; 4) Neuwahl von 4 Aufsichtsräthen und von 2 Erfaßleuten; - 5) Neuwahl der Revisionscommission. Der Auffichtsrath der Gasaustalt: Kaiserslautern. C. Karcher, Vorsißender.

[62343] Generalversammlung der Actiouäre ; f der Thüringer Dörr-Gemüse A.-G.

in Großheringen am 26. Februar 1892, Nachmittags 4 Uhr, im Stadtschlosse zu Apolda. Gegenstände der Verhandlung : j 1) Vorlegung des Jahresabschlusses nebst Gewinn- und Verlustrechnung und Bericht des Vorstcudes. A 9) Genehmigung des ree us und Er- theilung der Entlastung an den Aufsichtsrath und Vorstand. 3) Wahl der Nachprüfer. Dec Vorstand.

[62342] L Coblenzer Straßenbahn-Gesellshaft. Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung findet am 7. Februar d. J., Vormittags 1L Uhr, zu Coblenz bei Herrn Notar Derichs®, Schlof;straße 12, statt. Ta O: O 1) Vorlage des Geschäftsberichts und der Vilanz pro 1891. i: / 9) Bericht der Revisoren, sowie Entlastung des Aufsichtsraths und der Direction. 3) Verwendung des Reingewinnes.“ ; 4) Wahl von Mitgliedern des Aufsichtsraths. 5) Ausloosung von Obligationen. B Actionäre, welche an der Versammlung theil- nehmen wollen, haben ihre Actien bis 6. Februar d. I. Abends 6 Uhr, entweder bei der Kasse der Gesellschaft, oder bei Herren Fr. Kolter & Cie. in Coblenz zu hinterlegen. Coblenz, den 17. Januar 1892,

mittags 10} Uhr, im Stadthaussaale hier

[62257]

Friesische Dampfschifffahrts - Gesellschaft. Einuahme. Gewinn- und Verlust-Conto über das Ges: chäftsjahr 1891 :

Der Aufsichtsrath.

Ausgabe,

M. M d Vercharterung des D. Per Gagen „Friese“ an Ballin's | L

iff - Nhederei- N A Geis A ' Neparatur- und UÜnterhaltungskosten

div. Ausgaben: Drucksachen, Telegramme und Porti 9557 Gehalt an den Vorstand /

Assecuranzprämie incl. Feuerversicherung . Hypothekzinsen 1. Novbr. 1890 30. April 1891 Seeberufsgenossenschaft pro 1890, Kessel-Revision 2c.

Gesell\chaft v Vergütung d. Affsecuranz j Zinfen auf Bank-Conto

Caffa-Bestand de 1890

Activa.

Hafengebühren in Hamburg

Vortrag auf neue Nechnung , 42/38

Bilanz.

M 4

9343 39 43/30 Oel, Talg und Twist 200/22 8046/36

300 182550 900 107 78 T3563 5

13904./43 TPassiva.

Gesellschaft stattfindend

Inhaberaktien, welche an der Generalversammlun 13. Februar de I. Fe e ae der Gesellschaft, egen Empfangnahme der Eintritts ( : E E ; i : LN Die nbaber von U LEA erhalten auf Wunsch Eintrittskarten auf Grund ihres im Aktienbuch der Gesellshaft vorgemerkten Besitzes. s i Z 4 Gegenstand der Tagesorduung find folgende Auträge des Auffichtsrathes: ¿ a. Antrag auf Erhöhung des dermalen 4. 3 600 000.— betragenden Grundkapitals um den Betrag von f 1 400 000.— sonach auf den Gesammtbetrag von A. 5 000 000.— durch Ausgabe von weiteren 1400 Stück auf den Inhaber lautender Aktien, jede zu 4 1000.—.

[62252]

An Colonie Dona Francisca:

An Buchwerth des D. „Friese“... ÑNbschreibung

Cassa-Bestand

Bisheriger Verlust-Saldo .. M Noch zu zahlende Hypothekzinsen .

Kiel, den 31. Dezember 1891. __ Der Auffichtsrath: Bernhard Howaldt, Vorsißender. [62258] Activa.

#6. 103000.— 6000.—

12957.62 900.—

Gaswerk Trier. Vilanz am 31. August 1891.

Per Actien-Capital-Conto . | 80000|—

Hypotheken 30000 |— „_ Hypothekzinsen 1.Mai—

31. Oktober 1891 .. 900/-

97000|— 4238 "97041238

vormals Rößler

Laut $ 17 der Statuten bestimmt

b. Abänderung des $ 4 der Statuten.

Hector Nößler.

Debitores.

|

Plat- und Land-Debitores | Ns. 7025 : 320 Colonisations- Verein von 1849 in Hamburg 1444: 551 | Ns. 8469 : 871 | à 600 Rs. | 1411645 neue Rechnung (Stamms- u. B-Actien) } 1677713

"”

: ¿ 6 | 3089358 Hamburg, den 31. Dezember 1390. O f E Die Direction des Colonisations-Vereins von 1849 in Hamburg. Abrechnung des Colonisations - Vereins von 1849 in Hamburg : (Stamm- und B- Actien). Ultimo 1890.

Einnahme.

In Hamburg: ; | Passagezuschüsse und Subventionen | von der Regierung der Vereinigten| . | Staaten von Brasilien 46 26898.23 | verkaufte 2 Debenturos , 1894.— verjährte Dividenden . „7807.50 Inventar - Verbesserung E in Hamburg. . . . , 521.10 | 37120 83 Auf der Colonie: |

An Land-Conto . A. 292044.78 An Special-Reserve-Cto. f. E dubiöse Aust. in der Colonie , 21314,50 [31335928 350480 11

20466732

Verlust-Conto 32 605147 43

DebitoFres.

Frankfurt a./Mainu, den 20. Januar 1892. , : Die Direction.

Per Administrations-Bureau und kleine

Per Rio-Agentur-Spesen . M.

Bilanz. Ultimo 1890.

[62] Deutsche Gold- «& Silber - Scheide - Anstalt

Frankfurt Die Actionaire der Deutschen Gold- & Silber - Scheide - Anftalt vorm. Rößler werden hiermit zu einer am Dienstag, den 16. Februar d. J., Vormittags 10 Uhr, im Lokale der en außerordentlichen Generalversammlung eingeladen. :

der Auffichtsrath der Gesellschaft, daß die Besißer von lung theilzunehmen wünschen, dieselben bis spätesteus zum

a. Main. 7

oder in Augsburg bei Herrn Paul von Stetten

arten zu deponiren haben.

Schneider.

Bilanz der Stamm-Actien (Colonisations-Verein von 1849/55). Ultimo 1890. i

Per Saldo-Vortrag aus 1889: |

Creditores.

——

32462/07

Separat-Eigenthum der Staimm-Actien 4 1568/49

(Tours-Verluft in 1890 4a [3089358

Ausgabe.

In - Hamburg: Unkosten M, 12966.91 Subventionen, Passage- zuschüsse u. Agitations-

Unkosten 7704.— Erpertise 17793.10 | In Rio und auf der Colonie: 6762.92 Coursverlust L 146.32

Verwaltung der Colonie in 1890 „_33839.80 Verluft auf Colonie-Cto. , 525934.78

"”

"”

I”

566683

"

A. 16051474 Creditores

An Rückzahlung des Grundcapitals laut General- versammlungsbeshluß vom 10. X. 1862; 22. X. 1863; 9. X11. 1865; 17. XI. 1866: 24. X. 13868; 93. X.1.1870; 7. XTIT. 1871; 29. X. 1872; 21. XI. 1873; 30. X1I. 1874: 11. XIT. 1875 Cassa-Conto Vereinsbank e : Brasil. Bank für Deutschland, Rio N Ventar L Amit S e p ae Diverse Debitores Coldonie-Conuto: S An Platz- u. Land-Debitores Ÿs. 246000 : 000 angenommen mit 25 9/0 Ns. 61500: 000 Gebäude-Conto . . . .…,„ 10000: 000 Inventar-Conto. . …. 1000:.000 Cafsa-Conto 1800 : 000 Ns. 74300 : 000 à 600 Ns.

Hamburg, den 31. Dezember 1890.

521700|

123833133 4 [5TT9 T7 6 [65TOTOITT

Die Direction des Colonisations-

| Y Per Grundcapital 591700’ | Diverse Creditores | inclusfive 4 23000 per | Baarvorshuß .… .. Saldo der Stamm-Actien Diverse Creditores in Bra- filien... Ms. 7025: 000 220 Colonisa- 1000 tions-Verein 3 von 1849/55 1444: 551 Ns. 8469 : 551 à 600 Ns. Capîtal-Conto

"” j | 3674250 1677713 207/34 9542 9933

3

Vereins von 1849 in Hamburg.

1385762

110900|— 110900

Mit den Belegen verglichen und richtig befunden : Der Vorftand : M. Eckardt.

: Die Revisoren: Theodor Drews. Emil Jensen.

Passiva.

Bau-Conto Mobilien-Conto Gaskohlen-Conto Le Werkstatt- und Magazin-Conto . . Conto der verm. Einrichtungen . . . Beleuchtungs-Ut.-Unk.-Conto . . Reinigungsmaterialien-Conto . . e zeug-Conto as-Conto Coaks-Conto Theer-Couto Ammoniakwasser-Conto Cafssa-Conto Gas-Consumenten-Conto O Conto - Diverse für Privat-Einrich- tungen G Conto Miether von Einrichtungen Commune Trier

Gaswerf Trier.

3715/15} Conto pro Diverse : 31551/37}) Gewinn- und Verlust-Conto Rein-

M,

Haben.

Soll.

Conto pro Diverse

Verlorene Forderungen

o ber fee

Kosten der Sentralverwaltung . . .. Zinsen 3$9%/% von 6 640000 Centralbureau, Reingewinn .

22400

Gewinn- und Verlust-Conto am 31. August 1891.

M A Werkstatt- und Magazin-Conto . . 46/88 80/59

9234/99

17300|— 3200|—

644760

Gaskohlen-Conto .

Conto der Privat-Cinrichtungen . . Conto der vermieth. Einrichtungen . . . Fabrikations-Conto

Trier, den 29. Dezember 1891 Der

(Unterschrift.)

107738/52 Gaswerk Trier.

Director.

S 95448429 1173572

6447606

1030696 07

| ooo

4573/42 3747/29 9939761

107738/52

[62254]

Erfurter Straßenbahu

Bilanz 1890/1891.

A. G.

G T . [135484|— 99179/60 10600

76577 87100

An Bahnbau-Couto i N

Cffecten-Conto (Caution). . . dito (Bahnbau-Tilgungsfond) .

Cafsa-Conto

Gebäude-Conto

Wagen-Conto 29970 ferde-Conto 33400

Inventar-Conto 1057

Dienstkleidungs-Conto ..... 1

Geschirr-Conto E 1 Vorräthe und Fourage 2. …. . . . . | 10138 vorausbezahlte Feuerversichherung . . 210/- Bank-Conto 4940

338847

Gewiun- nnd Verlust-Conto 1890/91.

Per Actien-Capital-Conto Reservefond-Conto_ Bahnbau-Tilgungsfond-Conto . Bahnbau-Erneuerungsfond-Conto Abgaben-Conto Creditores Dividenden-Conto Gewinn- und Verlust-Conto, Vor-

trag 1889/90... M 45291

Gewinn 1890/91... ,„ 14336.11

AlSI Il

Gehßbalt-Conto Versicherungs-Conto Geschäftsun O s Gebäudeunterhaltungs-Conto Bahnreinigungs-Conto . . . . …. Bahnbau-Ünterhaltungs-Conto Wagenreparatur-Conto . . Fourage-Conto ufbeshlügeCanto eschirr-Unterhaltungs-Conto . …. Dienstkleidungs-Unterhaltungs-Conto e und Beleuchtungs-Conto . ankencasse und Altersversicherung . Abgaben-Conto Steuer-Conto CEfffecten-Conto Abschreibungen : Bahnbau-Erneuerungsfond-Conto S Ldg far omo n Gewinn- und Verlúst-Conto

6537 2500 14336

i 170548 Erfurt, den 1, Oktober 1891.

Per Betriebs-Einnahme-Conto

Ÿ achterlos-Conto insen-Conto ividenden-Conto

._ 1170548/04 Die Direction. A. Krüger.

Die von der Generälversamnlnng am 18. Januar beschlossene Dividende von 5 9/ wird von Uns ab gegen Auslieferung des Dividendenscheins Nr. 8 mit 2H. ank Pinckert, Blanchart & C°_, Erfurt, bezahlt.

von der Casse der Erfurter