1892 / 26 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

man mit Recht sagen können, dur die Hinzufügung des Wortes |— Gräfestraße, dem Kaufmann Ma M o>rauer gebörig; das Stettiner Bahnhof zu Berlin durh Collision mit einem „mindestens“ sei zum Ausdru> gebracht, daß der Nachweis von mehr | geringste Gebot wurde auf 1000 M féftgeseut; für das Meistgebot | Rangirzug eine Geleifesperrung, werde die Unterbrehung des von 119000 4 wurde der Maurermeister Friedr. Langnes, | Nordbahnverkehrs auf der Stre>é Gesundbrunnen—Berlin und Ver-

als 141 Wochem im Hinbli>k auf die Bestimmung des $ 159 über 0 l D, 1 5 die Berechnung des Jahresarbeitsverdienstes dem Versicherten allerdings Urbanstraße 36, Ersteher. ¿ spätungen auf der Stettiner Stre>e zur Folge hatte. Reifende sind Nertagt wurde die Sache betreffend das Scheuer - nicht beshädigt, vom Zugperfonal ist ein Locomotivführer leicht ver- i Z iw e Î Í B

heute 94 Uhr Vormittags wieder c c d d e

Vortheil bringt. : O E RRRS Waßergnnstraße 5/4, und die Termine am v E E O war bis - g tstellung für ir der „N. A. Z.“ entnehmen, zuni Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Breußischen Staats-Anzeiger

Statistik und Volkswirthschaft. Berlin, 29. Januar. (Amtliche Preites Der Magistrat beshloß, wie w , ' 2 e

Zur Lage der Handweber. __+ | Butter, Käse und Schmalz.) Butter: *) Hof- und Genossen: in seiner gestrigen Sißung, die im Treptower Park beabsichtigte Der _Kreisaus\huß des Kreises Schweidniy bewilligt, wie die S S a t A ae M, Ie s ie Blan einer Unterfunftshalle mit Restaurationslokal, in M 2G. Schweidnißer „Tägliche Rundschau“ berichtet, denjenigen andwebern, M, do. abfallende 103—108 #, Land Preußische 90—93 4, | dem jedo< nur Milch, Kaffee und Selterwasser ausgeschenkt werden Z ibre Kind f erl la nd den Nachweis Netzbrücher 88—93 #4, Pommersche 88—93 M, Polnishe 88— | dür ; welche ihre Kinder ein Handwerk erlernen ssen u : L : N dürfe, zu genehmigen. éitingen daß sich letztere wenigstens ein Fahr lang im Lehrver- | 50 M, p O k t ot 2 1 fa fe E Milaecive SE6 PIREA: ältni i i gefü ierfü "r 1 26 l V ; F i î i - 3 î “an vit h ies und wedreas n Ih gut e E Mittolr Mes Be L Ne L: Seweiter Emméenthaler 88-92, Bayerischer In der Abtheilung Berlin der Deut f hen Colonial-G ef ell- Deutscher Reichstag. weil er überhauvt fei : 2 unter Belastung seines Diépositionssonds d18 zum etrage, 60-70 %, Oft- und W ei Ta C0650 M dd: Ia. 50 \<aft wird Montag, den 1. Februar, Abends 8 Uhr, im Archi- 160. Si ; „überhaupt keine Währungsrede halten wolle. Der Ab; 300 Æ pro Jahr Prämien in Höhe von je 20 M Durch Bethilfen 4, Ost- und Westpreußischer a, 60-69 H, do. M | teftenhause, Wilhelmstraße 92/93, Herr Dr. med. Koewer vor . Sißung vom Freitag, 29. Januar. 2 Uhr. Dr. von Frege habe geméint, er müßte in der Commission zwei Zus S Haus der Abgeordneten. des Staats und der Provinz ist es möglich geworden, nunmehr auch für 60 1, Holländer 80—85 &, Limburger 40—45 t, Quadrat-Mager- | Damen und Herren einen Vortrag halten über „das Leben“ und Am Tische des Bundesraths di 2 Í erhalten. Darin scheine er doch etwas zu weit A >; L die Ueb ührun von Handweberkindern zur Landwirthschaft rämien fäse Ia. 21—29 M, do. ITa. 13—15 M. L Schmalz: Prima die Gesundheitsv erpältnisse der Europäer in den von M l [ Y eSra hs die Staatssecretäre Freiherr wolle er, daß die österreichischen Thale î ht N L: Erstens 8. Sigzung vom Freitag 29 Januar in Aussicht zu stellen. Die Prämien werden entweder in Ge talt von | Western 17 9/9 Tara 42,590 #, reines, in Déutschland raffinirt | Tx ope n“. Herr Dr. Roewer spricht aus eigenen Erfahrungen, da er N. algahn und Freiherr von Marschall, der Königlich | vürden, um den Silberpreis nicht L deg arkt geworfen j E s Naturalleistungen (Ausstattung des unterzubringenden Weberkindes 4445 M, Berliner Bratenshmalz 46—49 Fett, in | als Schiffsarzt die ‘amerifanishen, niederländischen und indischen: ayerische Bundesraths-Bevollmächtigte, außerordentlihe Ge- | ih fährlih 54 Millionen Un ei S Aver Ps Destebs ,_Der Sißung wohnen der Präsident des Staatg- mit Kleidung, Betten 2c.) oder in Baarunterstüßungen zu Händen Amerika raffinirt 39,00 &, in Deutschland raffinirt 39,00--42,00 X | Colonien b Gäften ist der Besuch der V l andte und Minister Graf von Lerchenfeld und e Ge- | die ganze jährliche Silberproducti ilbers kaufen müsse, und da | Ministeriums, Reichskanzler Graf von Caprivi ice- der en ober in Sparkasseneinlagen für die betre iden Weber: (Alles pr. 50 kg). Tendenz: Butter: Bei größeren Einlieferungen i efahren hat. Gästen i der Besuch der Versammlung ge- es Reichsbank-Directoriums Dr. Ko. und der Präsident | lionen Mark eira 1) uke aue des gauze Erde etwa 600 Mil- | Präsident des Staats-Ministeriums Staats-Minisí Mr Bis finder gewährt werden. Von welchen Vorausseßungen die Be- | und schwachem Geschäft mußten Preise nachgeben. Schmalz: steigend. / __ Der Reichstag nimmt zunächst die Gesammitabsti österreichischen Thaler keinen richerdtüdtae Gir Verkauf, der | Boetticher und der Minister der aciftlichen 2e “A E willigung der Prämie abhängig L in welcher Form. und C an Producenten franco Berlin bezahlte Die Ferien der höheren Lehranstalten Berlins und det! über den Gesehentwurf, betreffend die An wendu R M it Set is Dr. von Frege gewünsht Le E heiten Graf von Zedliß bei. c. Angelegen- öbe die leßtere zu gewähren is, wird in jedem einzetnen ane ° Vororte für das laufende Jahr sind vom rovinzial - Schulcollegiunt! vertragsmäßigen 2 p ; ‘enz mit Oesterreih eingetreten würde ü ie dorti : f T : sonders geprüft und festgestellt werden. Hierbei wird in erster In einer vorgestrigen Versammlung von Berliner in Gla èndér Weise E A 1) Dsterferien: Webluße des Wein, er P e A Via "h S Hol und | pulationen. Aber er (Redner) a eatae L ae ie Reis: Berau dex Voits steht die Forksezung der ersten Linie darauf Bedacht genommen werden, dur<h geeignete Maß- | Banquiecs wurde die Begründung eines Vereins beschlossen; es Unterrichts : Sonnabend, 9. A ril, Anfang des Unterrichts : Donnerstag, amendirt war r Lesung angenommen, aber | regierung nicht eingehen werde, denn heute stehe der Silb cis E ) 8 es V0 8fhulgesegßes. nahmen zu verhindern, daß die Weberkinder nach Empfang der | wurde ein Ausschuß von 9 Mitgliedern erwählt, der mit der möglichst | 21. April. 2) Pfingstferien : Schluß des Unterrichts: Freitag, 3. Juni, Auf. deu 9 Int a9 niedrig wie je in der Welt. Er wolle sich gegen den Vorschlag ei so | Abg. Virchow (dfr.): Er nehme in einem Augenbli> das Wort, Diinie H DARY = O taa Os f<leunigen Ausarbeitung eines Statuts für den Verein beauftragt | Anfang: Donnerêtag, 9. Juni. 3) Sommerferien: Shluß des Unter- stimmung statt eue Eencbutk t arts alen Ge Ad: Arbeiten E P rers nicht sträuben und hoffe, daß ihre B e Parteien diesem Gejeßentwurfe gegen- n sowi dl ierfür verfügbaren Mittel reichen, Und. gar anes Vom obers<hlesis<hen Eisen- und Metallmarkt iee Sa E Frag, au E entwurfs mit 124 gegen 107 Stimmen e h, Be Abg. von Kardorff (p): Hütte dee he r Bamb i Lenne ea Mit durchaus nicht in Erstaunen seten, dux “fes t E : wenn thunlich au mehrere Jahre, jedo nicht über cinen Zeitraum | berichtet die „Schl. Ztg.“ : Die augenbli>liche Lage des oberschlesishen | Montag, 15. August. 4) Michaelisferien: Schluß des Unterrichts: _Es folgt die dritte Berathung des Geseßentwurfs be- Versprechen, keine Währungörede zu halten, gehalten L u id sein | Seiten der Centrumsfraction noch weitergehende Wünsche etten R von drei Jahren hinaus, L werden ; die Form der Baarunter- \ Eisenmarktes ist sehr ungünstig. Obgleich der Verband an den bis- | Sonnabend, 1. Oftober, Anfang: Donnerstag, 13. ktober. 5) Weih- treffend die Anwendung der für die Einfuhr nah Deut Íl & | gar nit reden. Jeßt müsse er jedoch erwidern daß sowobl e er | mat würden. Die Conservativen hätten zwar erklärt, daß fie ni t stüßung 3 10 e iti M age Von E Prim E gund herigen Wale engese festhält, treten die Hm troß geringen nao: SQUN des A Mittwoch, 21. Dezember, Anfang: vertragsmäßig „bestehenden Zollbefreiungen und Bela i Ga O E in H ras: das JIuteresse an der Doppel: ollten 2 S Ee O A zwar das Vertrauen, daß sie vas nur gewählt werden, wenn etne wenigltens ein ¡rige L g Lagerbestandes aus ihrer abwartenden Ha tung nicht heraus. Im onnerstag, 5. Januar 1593. gungen gegenüber den ni i ; 2 7 S achse, man stehe vor der Wahl: tie Goldwä ; on g j x Tein Vertrauen zu der Dauerhaftigkeit i als landwirthschaftlicher Arbeiter u aue, Bun IHFEn) dieer allgemeinen is nur wenig Hoffnung vorhanden, daß in nächster Zeit : S 4 | Abg. Graf von as E E A a E e Landwirthschaft zu vernichten. oldwährung abzu Me e Ube hätten ia [chon den Versucher iw ug A Pr nagen Es in S n, it E eistun E hältnisses eine Besserung der Zustände erfolgen könnte, die gegenwärtig auf Eine Gedenkfeier für Karl Kreßler, den am 20. De- deutsh-österreihishen Handelsvertrag sei für ihn Cttartén haf G Mit lied orlage wird an eine Commission von vierzehn | des Centrums bereits uf u eit zu weiteren Concesfiouen im Sinne râmie unter Umständen schon A2 Antritt des Dienstverhältnisses | weitere Preisermäßigungen hindrängen, und einzelne Werke zember 1891 verstorbenen testor der Stenographie, den ersten _ Concessionen, die man Oesterreich gemacht habe anderen Sta l ie itgliedern überwiesen. / Cultus-Minister 1s auf der Generalsynode manifestirt habe. Der gewährt werden. Anträge auf Bewilligung von Prämien sind an Sei ihnen au< ni<t mehr zu widerstreben. Der ge- Schüler Wilhelm Stolze's und Begründer der âltesten stenographischen Gegenconcession als reife Frucht in den Schooß Fall aaten ohne Es folgen Commissionsberichte über Petition dieses Gesetzes „möge si alfo darauf vorbereiten, daß nah Annahme den Königlichen Landrath einzureichen. äftlihe Verkehr is äußerst gering; die wenigen Specifica- Wiilriften und ältesten stenographischen Vereine auf dem europäischen | Deutschland komme bei dèm Vertrage auch deshalb Blo e Een, Die Petition der Civilbüchsenmach En 1s Gre! Zeichen t e es etne neue Sturmperiode beginnen werde. Unter diesen Zur Arbeiterbewegung Oa die no gele j gelangen a E den ronen n L Ger die Ao fenogeap en E 2 deutsche Getreideeinfuhr viel bedeutender fi A S a ee wald und dreizehn Genossen Vahad I us bude Risch s R e ues eldzug ein mit einer ge- . i d i : ie Zerlins. ie Gedenffeier findet Sonntag, den 31. Januar, Bor i e sei N As 1: T N ets. L ( l [Uiarbu - , FENYNITLE h , n de 1 Arbeit i Wie der „Elbf. Ztg.“ aus St. Ingbert berichtet wird, hat Hütten nit F S aivatbièn ile (N müssen weitere Hil iets: Aliias 11 Uhr, im eon Saale des Architektenhäufes statt. Dié Ca ca er O Gründen für den Vetrag is R werden soll, Privatarbeiten aiSufihten C L E enilgien eres, dey Entwurf möglid ‘v vel E der 16:0 <ußverein der pfälzischen Bergleute frei- | einshränkungen vorgenommen werden. Die Folge davon ist der Gedächtnißrede hat Herr Dr. Fran Stolze d ernommen. Gn die Verantwortung für die Érttäusuna, o E : Relfanlet zur Sriete und S zu treiben, wird dem ines, E Ce e E i enogs Wesentliches erreichen zu t. : i isen ; ie L F , f / | aden: | i L N S , w Frwäg1 i ; Dieses Geseß gehe t über di N Kolb e 4 q gaben nale Gib ¡Oftsec-Btg. B da sind geavangen, O A A cbiese un L Be Freunde und Verehrer des E er Feier B aden | N de e O L Folge On E e Jept wo mi S dir 9 0) Leidtet Mas der Petitionscom [ebe die focialpolitilden einbegriffen, mit denen das Vans fuh in den eister der Ti er-Innung allen Besellen, die Peilgleder C o betri f eine Nerri Eine ansehnliche Gesellschaft versammelte sih. am bend des H »; es L A s gewonnen habe, ijsion über die Petition von Fis H R SIen Zahren ve]MasTigl have, ! inaus. Es sei ein i ; des Deutschen Tishlerverbandes sind, gekündigt, A die a cingetreien, und sômmilitse R ohosen e Ste d nos L Due ! E ilen d L B A va Dies Sahreszeiten“, e O M A die meistbegünstigten N betreffend die Eiuführicth vines 2 M ee E A M ns bestimmend fein werde für Le End A Glo fh erien euen Gesclenanasub 31 willi und anf | D Ge tei i e e Pg ad M u E | Will gee Ler Cavallerie Q Sn V lle hans Lvitulee m he M Maf Ehurts | gr Mengdr Ile Bals au San Wn wte Le G | ft Tae Wer Nach Bee H Hi de G : aut n. j ¿ j s enge N (igel da e , / is Ne arungen z A (B D Tee A : ge aus Schweden kämen, w fr G 1 adenien tener Nora aaS6 ofs : iht, die Cou- Ee ipzig A E Chemn: s Tel L iebe Jahren Leg beobachtet, mes j sodaß fi die besten a 2s jestä t des Kaisers e zu e Es Na ek [E Su r Lars Auch der nd tafocrctäo a Ses Mee bete E E Ueber die Petition H une Malo G Rie L d a in denen von der D i: 2 i : ; täten zu schr herabgedrü>ten Preisen nur |Hwer Unterkommen inden. | grüßungsrede an die ste ergri T orsißende Herr anerkannt, daß es A Ae O habe ines Regterungscommisfsars verhandelt wo / Norma ähoËtt ‘ly L ele aber in seiner Auslegu Versammlung ab, um über die Gründung etner Neuorganisa- In Walteifen. liegt das Geschäft sehr darnieder, weil der Verbrauch Victor Laverrenz das Wort und brachte in poetischer Anspraché {ütßen und E ay N det Megierung sei, die nationale Arbeit zu habe, daß besonders wegen der sWlechten Beschaffenheit er E uno Men offenbar die Begriffe „Religion“ wik tion zu berathen, da ihre früheren Organisationen aus- | fehr gering ist und die Händler nur geringe Posten in Auftrag geben. die Gefühle des deutschen Volks für Kaijer und Reich zum Ausdru>. | Klippe Lörliberiufübren g Sie U aa an einer gefährlichen geräthe die deutschen Fischer den Fremden gegenüber im Na tbeil a aen l Diese Auffassung sei ganz neu in der Geschichte, die nahmslos, von der Behörde aufgelöst wurden. Man einigte fich | Auch in Grobblechen ist es till; in Feinblechen is von einem Geschäft Das sich LRVEN Ae lebende Bild „Germania krönt Kaiser Thaten, nit nur Worte, und er be E R brauche Le durch einen Zoll nicht ausgeglichen werden föune. Da Lie Steile Le E Bersuches aufweise, die Schuleinrichtungen ‘eines dahin, niht wieder einen Localverein zu gründen, sondern als | überhaupt nit mehr zu \prehen. Die Stahlwerke find mit An- | Wilhelm 11.“, umgeben von modernen und historishen Soldaten, rung in den Tarifverträgen mit anderen Staat ? daß die Negie- A auf diese Weise Kenntniß von der Petition erhalten habe, | Staat A cligis Le au basiren. Jeder Vergleich aber, den - Einzelmitglieder dem Maurerverbande in H e beizutreten. | fertigung von Eisenbahn-Materialien ziemlich gut beschästigt und mit | erntete lebhaften Beifall. An das Abendessen {loß sich ein glänzen- recht ansehnlihe Gegenconcessionen erlangen werde. für Deutschland | an M S Commission Uebergang zur TagesorËrnug, aanistten E S zu stellen, führe zu der Herrschaft eines E Vie D U len Tei E Uuipagen es Ct e n A s und H get. e a A u N Sa E Báll, Die Vorlage wird unverändert ge ehn ; iat | ietéaenbd L E D) L S L Er bedauere, daß diese Au- | confessionelle Scheidu L fich, E ill angestrebte « haltmy zu [fruher 1 yel Le 8 werke arbeiten in gleicher Stärke weiter, wenn au<h wegen Peange er die Theilnehmer bis nach hr beisammen hielt. | Es-folat è i 6 L e 1ng- und fanglos verschwinden folle. Die Nothl ge | th Aus der Geschi \tire ih eben im organisirten Priester- das eine natürliche Folge des durh die verschiedenen Maurer- j : 3 t d O Es Folgt die erste Berathung des Geseßentwi F der deutschen Heringsfischer sei ia E S ABE hum. Aus der Geschihte habe man die Erf j strikes e ugu E s T us Ee S lge Der t itigen N d ful Im Cir cus R eni findet heute eine Gala-Vorstellung statt in die 8 es dsterreichi| A O E R S un bebirfe * bilggenb vin Ebe, Es Slratiidciea 2 Srcauisiee R lehr wenig daj “eigne, E ier in Berlin soll die geplante Gelellen-Wenol\en- i i ie Bestä . Die Ei i eie welcher die effectvollsten Dressur- und Reitnummern den ersten ei ._ Abg. Dr. von Frege (cons.): Er Etn) ten Des Leute, welche die beste B O T A r : ( ren. Der päpstliche Ki ei bes # afts Baäterei einer Mittheilung der „Voss. Ztg.“ zufolge en M ris s a a eth Se Ma S coaaruis ee A zweiten Theil nimint dann wieder das seiner Zeit der Staats-Minister De, |Delbrit e mit e E 20h | und Kanonenboote lieferten, weil sie. Vot [Augen uE R P e A A adleitele Siaatowesen in Hallen E bestimmt Anfang Februar begründet werden, nahdem bereits gegen- | au< diesen fehlt es an Aufteägen- um den Betrieb voll | zugkräftige Repertoirestük „Auf Helgoland“ ein, welches auch’ den | Theil des Hauses fi bei der Durchführung der eaen Def gewiesen seciea, bei Nacht und Nebel, bei jedem Wetter sich init s ler S Le Partei habe deswegen auch son bei der Berathung wärtig über 400 Antheilscheine zur Ausgabe gelangt sind. Mit | aufre<t erhalten zu können. Gangbare Artikel werden in Vorrath Schluß der Sonntag - Abendvorstellung bildet. In der mor igen E die Zukunft der österreichishen Vereinsthaler nicht ; flar E der, Küste zurehtzufinden. Ganz besonders aus s bischen Kie nung, den Minister Falk davor gewarnt, der protestan- cinem (apital von 2500 & nîmlich 500 Antheil\deinen von 1e) fh | anpefetiah wel ann Ma hinen- und Kessel fabriken Nachmittagvorstellung werden tung founmen; außerdem ist eine gewesen fei, wie man si9 ja überhaupt midt über die eigen: | habe, baß ven dee Jädotetlerng e Leier Wee | Bn über die protestantische Kirche gelingt, Die Kegiertng D I eo j 1 es anten finden werden. a\chtinen- un abriten 8? ) ; 7 s : H 1 e ilbers R Fes! a Sregterung die traurige rhältnifie Stei e e j - I Ürzt. ie Regier M A rig zu Pas cen unit un ‘ras 2 waren bisher no< voll beschäftigt, doh hört man auch hier bereits große Anzahl komisher Scenen und Glown-Intermezzos zur Erz a R s Heute ebe 2E bare O e e S und gert würden. A S Mae E oie na M E Gonfessionen, der Lefièr essere Qualität wie auch eine größere NuantTital ver]|Ppro n, als 11e ï i ; i n Aufträgen. iter- i i f das ; LEDzIger ‘en; au ie Fr d Trr oui N S _AUbg. var - C 10 E Sto O gt, auf zwei c dirche ie, ei E, r e E Bi ermeister lieferten i H ¿ A Si e Fuangelate R O U erse ires, mender Le: | heiterung der Kinderwelt S gefeß . ti n neues Stadium tingetre Laer Anr Me Morea L einverstanben, soweit, [E ‘die Lage “s deutschen Fides C a E Sab Tal : Ansprüche Ee ini R cue R ie Londoner „Allg. Corr.“ schreibt in ihrer Nummer vom teb8ei 5 i i i Qi á ; ; _ Dem Infanterie-Regiment von der Mar- ommission von vierzehn Mitgli Ren. ; N änden hier nicht in Fragé, da si ie i H Be 5 wah halten zu tTöônnen. N verde es j z 28. d. M.: Da die in den Kohlengruben des Garls von trieben sGräntungen 10A L nttiaub findet A ae wig Ne. 61 ¡t wie Fie F Ostd.-J. erfährt am 27. d. M. ‘ein Regierung zugleich Gelegenheit babe n ee Van e Dee fönne die Abhilfe auf ban Ver a ‘Wern diefen E E „; gemeinsame Interessen E ie A Roßlyn thätigen Bergleute infolge von Lohnstreitigkeiten die Arbeit gegen ist der Begehr für Zinkweiß cin sehr geringer, sodaß in den fostbares Geschenk von Seiner ajestät dem Kaiser zu- zu zerstreuen und sich au darüber auszusprechen, wie sie sih die nich) gewährt werden. Die Nachfrage nach s{hwedishen Heringen foi erst das Guse icke; dessen aber könne mau sicher sein, daß, wenn eingestellt haben, so machten die mit dem Earl befreundeten Besißer | Fabriken große Bestände lagern. egangen, besteheud in einem großen Gemälde der Schlacht bei Verwerthung der eingezogenen Thalerstücke denke. Jn der Begrü in den leßten Jahren sehr gestiegen. gen fei | erft das Gesecß fertig sein werde, das Wetter völlig umschlagen werde der Kohlengruben in den Bezirken f L und Cla>mannan gestern Mie die „Köln. Volksztg." meldet, beshloß das Koks- ijon, an der bekanntlih das genannte Regiment hervorragenden a ae Wege n N worden, der Linden) babe Md G bai tes ‘ische P 2A he (nl.) hofft, daß den berechtigten verfi und Mellen 16 aae stellenweise fich 0 : en, den ge Sz L L ‘De r Fische tis Vei E, S Engl ‘Henwetle fi verbündeten, eine jede L Antbeil ‘genommen hat. geeignetsten auszuwählen. Um die mit der Maß- E elo lian pern S praktischer Weise durch die Landesregierung | Streben nah Erweiterung ind Entwickelane, babn Se E

l Z ne1 N luf » M li ¿i e : , b; ; n f bl Mb : s , (i fr.): \ “e , , , 1 N f t (j t j C a M b : '

74 9/0 jeßt eine solhe von 15 9/9 eintreten lassen würden. DieBerg- | Stahlwerkkoks um 1 4 pro Tonne, mithin auf 12 46. herab- : H - e in der Grafschaft Cla>mannan legten deshalb sofort die Ei y / | E | Aus Nordschleswig, 28. Januar. Seit mehreren Tagen ist, L e N stärkere Ausprägung von silbernen Fünfmarkstücken, | der Fischräucherei 2 Fis i rbeit nieder, und es heißt, daß ihre Genossen in dem a Der Au A a der Anglo-deutshen Bank in Ham- | wie der „N. A. Y. geschrieben wird, zahlloses Strandgut an die lo, venen ohnehin erst 7 Millionen von den vorgesehenen 20 Mil- aud B N L R und der Fischerei gegenüber. Er trage deshalb | den Urquell des Culturk 8 ; District ihrem Beispiel f werden. Die Bergleute Lord Roßlyn's | burg hat beschlossen, der Generalversammlung eine Divivende von | Westküste Nordf les8wigs und die Nordsee - Insel Röm getrieben ial Era worden seien. Vielleicht erfahre man dort auch Ges Ein wh: en, den Weg zu betreten, den die Petenten empföhlen. | bebung s Sd la ampfes bezeichnet habe; dann werde die Auf- find jept bereits in der se<]ten Woche ausständig. | 5 9/0 vorzuschlagen. , worden; auf dem Festland und der Insel wurden annähernd 500 Fuder j Zeit über die Negelung der österreichischen Valuta. Die „Vossische Das 2 )r von fremden Fischen sollte kein Hinderniß bereitet werd E E zu R A die nächste Folge sein. _Infolge von Lohndifferenzen legten die Spinner der beiden S! 99, Januar. (W. T. B.) Kammzug-Termin- | Bretter und zahlreiche Wrackstücke geborgen, ein Strandvogt hat ein Dent! Lebe ben „man dürfe sich ihre Durchführung nicht fo lei t tikel f: C das hier benußt werde, sei ja auch kein Consumtions- | des Cents A ibe welche jeßt den Anforderungen rößten Baumwollspinnereten in Accrington am Mittwoch | handel. La Plata. Grundmuster B. per Februar 3,45 #4, per | Brett gefunden, auf dem mit großen Buchstaben der Name „Livorno | Gh ari ei den eigenthümlichen Anschauungen in Ungarn könnte es den Ab N Ene M ) zur Gonservirung. _—_| befundet habe E en 10 UNerorLen Tite QONUNE bend die Arbeit nieder. Die Besiperin der Spinnereien, die | März 3,474 #4, per April 3,50 4, per Mai 3,524 M, per Jani | verzeichnet war. egt sind mächtige Schiffsmasten an den Römer ; garishen Staatsmännern gen den particularistishen Interessen Jahren ito aUDeDen f i he (cal A N mas, daß feit drei S feine Widerstandskraft "e S C can Es rei, den Fischern zu Hilfe zu kommen, daß | gehe das Nachgeben der Negiecrung in: di A E / : ) gierung in diesem Geseße weit über alles

E Ne L E T E L E E f. Ln E A Va Fe A 7e E E E I He L I T on E g x E L L E E E L a E E E I Er ae E I E A Ae a E S S I Ler R Tw : S N S T E E R R 0A T E : VBF A T A 00A 20 F TENEE L IN CN A : L 2 L I A E D CIEE

Accrington-Spinngesellschaft, hat si erboten, die streitigen Punkte, | 3,521 4, per Juli 3,524 #6, per August 3,922 o, per e darunter auch die Frage der Beschäftigung von Nichtgewerkvereinlern, B95 d er Oktober 3,55 M, per November 3,55 4, per Dezember | sie stammen ; Einige behaupten, daß an der Westküste zwei Schiffe Daf fo MaE Poobhino bt den Secretären der Meister- und Gewertvereine zur Entscheidung zu | 3,56 46 Umsay 90 000 ks. untergegangen seien. Da von der Besaßung keine Spur zu ent- ali fie nicht beabfichtige, die do immerhin beahtenswerthe Summe : ton ; s a h, eten d. I übergeben. : S8 ; Bremen, 29. Januar. (W. T. B.) In der heutigen Auf- | de>cn war, so wäre es zweitrellos, daß Li bis auf den leßten Mann | 60 Je Lia österreichishen Vereinsthaler darstellten, auf den inter- Der Commissionsantrag wird angenommen. den Windtb 4 d eleSenlwurfs dedten si in vielen Punkten mit Aus Bilbao wird der „Mgdb. Ztg. über Ma drid vom | sichtsrathésigung der „Bremer Wollkämmerei" in Blumen- | den Tod in den Wellen der Nordfee gefunden hätte. e A Markt zu werfen, denn das würde den Silbermarkt aufs | yj Lever die Petition des Magistrats zu München, betreffend jrvischen 2 f tr t Windtso 2” und, dey Besfimmungew gestrigen Tage berichtet: Heute Vormittag ian eine Versammlung | {hak wurde beschlossen, der Hauptversammlung der Actionäre für E ; Mi ershüttern. Auch bedürfe man gegenüber den nordamerikanischen die Erweiterung der Grenzen für die communale B ing | des Entw fs _ bestand darin, daß die Regiernng jenen der ausständigen Bergleute statt. Mehrere Anarchisten | 1891 die gleiche Dividende wie für 1890 (18) vorzuschlagen. Stuttgart, 29. Januar. Gestern Abend 9 Uhr bra), wie der l cgomanipulationen einer für den deutschen Silbermarkt beruhigenden des Weins, beantragt die Commission glei 1s Uebergang | einige nier) duete Klauseln beigefügt habe, |8 das ect forderten die Arbeiter auf, die Bürgerhäuser sowie die öffentlichen Wien, 29. Januar. (W. T. B.) Für die Lieferung einer | „Magdb. Ztg.“ gemeldet wird, im Latirraum des Königlichen ï uskunft, Das Deutsche Reich dürfe es nit ablehnen, an der Rege- | zur Tagesordnung e des "2 bro s qur B dwerde beim Kegierungs-Präidenten. Den Gebäude anzuzünden. Die Doe [óste die Versammlung auf und | Million Stü>ke neuer bulgarisher Silbermünzen à d Fr. ist | Hüttenwerks Wasseralfingen ein Feuer aus, dae Jud rege) ] der der internationalen Silberfrage mitzuarbeiten. Auf die Be Ohne Bespr qung wi j \ firdhlic) u B hrden gegenüber verbe aber ber Siagt niemals 1 U verhaftete die Redner. Da die Na feine Geldmittel besißen, | in Sofia eine öffentliche Licitation am 12. März cr. anberaumt | [nell ausbreitete und das Zeichenbureau mit sämmtlichen Zetch- e En Ausfuhrindustrie zu den Ländern mit Silberwübntn Die Tis le 7 lers wird demgemäß beschlossen. La e sein ‘ften Wilen 00 Haufeven. Diefer Entwurf Läbe i wird die Beendigung des Ausstandes für Montag erwartet. worden. Offerten sind bis zum 11. März, Fat raan einzureichen. | nungen, die mechanishen Werkstätten, die Dreherei, Schlosserei und Ne e er nicht eingehen und {ließe mit der Hoffnung, daß Di bitten d “A9 er Klemann, Huth und Langer aus Merseburg weiten Kt isen der Bevölkerung den Eindrus gemacht, daß vie Re: i London, 29. Januar. (W. T. B.) Wollauktion. Ziemlih | Schreinerei, die Modellir- und Ciselirwerkstätten einäscherte. Der egierung weder den ausschließlichen Forderungen des Bimetallismus N Den MERAGE, E del Ver egn egierungen dahin gierun ‘eine n itgebende Nachie igfeit gegenüber den Forderungen dez Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrung& | [bhafte Betheiligung, Eröffnungspreise unverändert. Schaden ist außerordentli groß. Bergrath Director Baur reifte noh moe) enen des Monometallismus nachgeben, fondern einstweilen ihre wirken zu wollen, daß den Amtsvorstehern und Landräthen S onttums: belt gehende Nahgtebigkeit gegenüber den Forderungen des Maßregeln. l h Qu wee A | remden ti t gatio n8- Fn hab F in vergangener Nacht von hier zur Unglüsstätte. i E RLI E R E : Gastwirtte A ag be po uslande nbe J Bene det Napier ny eine fien G tru 97. h M erbieít heute von dem Special-Bevollmächtigten von Uruguay die A —— L . Dr. Bamberger: (dfr.): Er fei ga a d wirthe in Bezug auf Ver i; L E R Eterung eon Zteten Uen Elf, Z“ berichtet Sti Ner afinquS, se mk a schon Mittbeilung, daß die von den Agenten des Comit6's im Januar ein- Baden-Baden. Im Alten S<hlosse kam, wie die „Frkf. Begenstand, den ex hier vertrete, und fürchte R en ae n Die Cómmissoa, tin die beg R ge Clalen, pervorgerufen. Gin Wiener Gelehrter [hreibe ihm, daß die Annahme „Elbf. Z. ird, Hier < mäßig aus, i eh f O7 DHeinlich ei * berihtet, in der Nacht 28. Januar um 2 Uhr Feuer lid, daß die deutsche Goldwähr È L OOOER : O 4 elle des Abg. Dr. Schaedler | #08! julgeseßes in Preußen au< die Abänder r 6 bon anderen Orten die Nachrichten betrübender lauteten In den cassirten Einkünfte aus den Zöllen wahrsHeinlich einen Betrag von | Ztg.“ ber tet, in der Nacht zum anu n ; | b E ährung abgeändert werden könne; daf der Abg. Frohme berichtet, beant i iti ischen Volks d bezeichne dies j : G 7 ke or Ti kleinen Ritterfaal, in ürgten die Stellung der verbündeten Necier könne; dafür ) ichtet, beantragt Ueberweisung der Petit reichischen Bollsfchulgeseße zur Folge haben werde ihne di 60 000 Pfd. Sterl. übersteigen werden. aus, das die Küche und den darüber liegenden einen Ade ‘Die Bevölkerung. Er w P aruii denon a und die Haltung der | an den Reichskanzler zur Erwägung dahin 6 Ot P für die Entwidelung des fentlichen Geistes als E u Line dies zerstörte. | D : ) rum dem Hause die Langeweile ci - i î l Be a N : rfe und nach den Reden d | ause die Langeweile ciner Währungs- |- amtlichen Beeinflussung der Wirthe seitens amtli Ger Behörden bedenklih. Nach dem Entwurfe und nah den Reden des A

leßten Tagen haben si< aber die Eikrankungsfälle gemehrt und die An der Küste 2 Weizenladunger. angeboten. dem alte Gemälde, Massen u, a. aufbewahrt waren, debatte ersparen, die man fo oft hier führen E D <keiten blieben unversehrt. ; , die man fo oft hier führen müsse. Der Antrag auf Com- | Abhilfe geschafft werden könne. eig be bo s es scheinen, als ob Religion und Moral identisch | eien, es gebe do<h aber auch eine aus der Entwickelung der menschlichen

Aerzte meldeten Ende voriger Woche 62 Grip efálle an. Von den l f R An eue, L S R e 20 va bese T eit la L oran g E D, ctiiéon h auf a De ilen Wirthschaftsräumli i l MLoneberRdns wte tem bon Ote, aue: Lb get i ie icßung des Unterrichts vorläufig aus a age angeordnet würde. : i j : : ; E: j ‘e a die N S iht gekommen, dazu sei ._ Ri : M at BA London, 29. Januar. Zwischen dem Präsidenten des König- 566 983 Tons iw vorigen Jahre. Die Zahl der im Betriebe befind- London, 28. Januar. N trug. 9, e „A. Si. ed rieden a man doch fogar das Münzgese, das He übermelten lbe B O) (En Be Petition ur Berücksichtigung } Natur hervorgegangene Moral und im G 3 E lichen englischen Aerzte-Collegiums und der Regierung schweben, Hajen Es beträgt 76 gegen 6 im vorigen Jahre. meldet, gestern Abend auf R and- 0 N Rh E | neue Sache vetrofet N bestehe, und das cine damals | der Richtung, der amtlid Sie s zur Berücksichtigung nah | Menschenfresserei eine religiöse Institution T ea g dazu sei die wie der „Magdb. Z.“ aus London telegraphirt wird, Unterhandlungen ancester, 29. Januar. (W. T. B.) 12r Water Taylor 9% ullman-Expreßzug, aus London wal °* taccenfubr 1 d mit | commissarische Berathu wichtige Reformen geschaffen hnbe, ohne | licher Behörden, insbes N eeinflu na der Wirthe seitens amt- | wie wenig die Religion im Stande sei, di “Den T die Geschichte, ur Niederseßzung einer Königlichen Commission behufs A 30r Water Taylor 74, 20r Water Leigh 6#, 30r Water Clayton {, Leicester gekommen, als ein Frachtzug ihm en gegen rx un s bier ebenso Dietabean s erledigt, um fo cher fönne man “fen. , ondere au<h der Militärbehörden, Abhilfe zu | drü>ken. Die Volksschule sei nit aus e Ried Triebe zu unfker- Mita der rsahen sowie der Mittel zur Ver inde- | 32r Mo> Brooke 74, 40r Mayoll 74, 40r Medio Wilkinjon 84, | ihm zusammenstieß. Die Locomotive und s ; Po An aid | ftage mmaèn Ge M Cr er wolle aus dieser Sache keine Cabinets- Abg. Gröber (Centr.): : Das Peti S denn diese habe nur Gelehrtenshulen eidbasie irche hervorge angen, rung der Influenza. Nah Meldung des „H. T. B.“ 32r Warpcops Lees 68, 36r Warpeeps PIOIaN 76, ge de Double | gieisten und e S N S e A aUO 2 | zum Ausscheiden besti ünze*mit fremdem Gepräge sei naturgemäß | Merseburg gehe no viel weit as Petitum der drei Herren aus | eine protestantishe Errungenschaft id e E tit O starben in London an der Influenza zweicinhalb Mal | Weston 84, 60r Double courante ualität 118, 32" 116 yards | ausgerissen. Die Fahrgäste kamen mit dem <hre>en davon. | daß. in-Beztig E e Et Dabei müsse allerdings zugegeben werden, Versammlun 8geseß Ma Tra er verlange ein Vereins- und | dur die Städte geschaffen worden, zum Le if mit der Reformation mehr Menschen, als im Jahre 1843 “an der Cholera. —- Die medi- | 18 X 16 grey Printers aus 32r/46r 150. a. ¿Ret L Va G L Der Leileiánt S 6: vi die: Sas na Gi a E die Neichsre a beim Münzgeseß | lungen zu MReichstags- u G Fee : Abhaltung von Versamm- | Staats. Die Stadtschule sei dis a T gegen den „Willen des i St. Petersburg, 30. Januar, (D S E Ln Sh ar-Féegiment ist in der lebten Woche auf dem auch nad nicht far gelegen, o Le L bt Sache habe damals | liche Genehmigung gestatte. Das könne E B L e polizei- | habe gerade hier in Berlin ihren edlen tSditionellen Beruf f L ü 1 abe, geglaubt, Deslerreich würde | Wenn jeder amtliche, au der rechte Einfluß beseitigt Pie : U nit Ae A ad gelangt. Dies tithe ; ' r Hand zerstört und die Dorfschuke

cinische Zeitschrift „Lancet“ gelangt zu dem Ergebniß, daß die In- bank seute die Discontsä e um 29/9 herab 12. französischen Chasscur-Regiment ist in der leb ena in 7 t T. L Montblanc gewesen. Der Aufstieg begann am 20. früh, am lig Valuta bald regeln und dann hätte man sih mit Oesterreich | werden olle, so begreife er nicht „solle, r nicht, wie man das annehmen könne. ) zum Muster der Volksschule i | A gemacht werden. Die Regierung gehe

ngland no<h immer nicht abnehme; in einigen Theilen B.) Die Bilanz der

Bu areft, 29. Januar. ( 2 l L | | l 4 ‘0 nen. i Ö ichi Th é le Qlau el w gen de te el Mi en Daß Mißbräuche vorkamen ei î 1 ; auch 1m aus der Wal) prüfungs- mi einer außerorden ich i î i j Y | en Leichtigkeit über diese Dinge hinwe / g

, . [8 b î i . i f bisher nienia aunt gewesenen heftigen Weise auf Reingewinn von 3 156 114 s E E meh A „SrTEf. Ms lere Bestei im Winte t hat; bis lebt ie geheime Besorgniß gehabt hab st orjahre. Die Dividende beträ 40 9/6 gegen /o im Vorjahre. | einer Montblanc-Besteigung im Win! r unternommen hat; bis, 1€ ; gehabt habe, VDesterreih würde sei V i j : Handel und Gewerbe. New-York, 29. Januar. (W. T, B.) Nach ruhiger Eröffnung | sind nur ein Engländer, eine Engländerin und eine Jtalienerin im Geseg Vau atb Siri Mitbien, uny ban ‘wie cin besonderes Die Ucbetanisünt, eineecf len leon, tue l wügung oder Beri: | Lehrer westntliG fiaatliche Anseaben ae cdllen Ye nit bee Téglide Waggngefleltuns [le Koblen und ots | du Mle Uen eta 2 00 Ctted, Der Ssbenvortati | S, petersr: Gele da vitil ganeen da aler vie Elbfang quen volca Gurs | [dige wutte due Wede Péter t Me dun: | ver e C ete P teen sabe Mee e wnd : r 25 è: r i j i ll , denn mehr als dret i s ‘das in di | fer: Cliielfiaaten cin G ichten i le das An der Ruhr sind am 29. d. M. gestellt 10011, nicht re<htzeitig | wird auf 3 500 000 Unzen geshägt. Die Silberverkäufe | St. Petersburg, 29. Januar, „Zwischen den Stein diese "Mt dafür verlangen, und besser als die eigenen Thaler wiebelt Fo A Den L Ie O nadgelevt ber: Elitclitiaten in: |- Ges in det Sia aid me U E gestellt keine Wagen. | betrugen 17 000 Unzen. , | Jepifan und Bogordizk der Vonskoi-Rjäjan-Wjasmabahn 1! ei der Bie guch nicht sein, Die eigenen Thaler aber könne Abg. Riert (d O E E a idt überseben. Die freiwillige Mitarbei In Oberschlesien sind am 28. d. M. gestellt 3632, nicht A aumwollen-Wochenberiht. Zufuhren in allen Unions- ersonenzug mit einem Güterzug zusammengesto en. fouen erkläre. Di in jedem Augenbli> für Scheidemünze | Abg Gröber di 3 e eantragt nah diesen Mittheilungen des hulwesen, die viele Bürger bis j t gel iffet batten, Withe A rechtzeitig gestellt keine Wagen. häfen 130 000 Ballen, Ausfuhr nah Großbritannien 79 000 Ballen, | Locomotiven und fünfzehn Waggons sind zertrümmert; zehn Ler i als fie dag G egierung sei gewissermaßen übervorsichtig gewesen, | damit man Fouigf urüverweifung der Petition an die Commission, | zurü>ziehen. Bis jeßt hätten ih n San blie CLN DO Verstei A nah dem Continent 53 000 Ballen. Vorrath 4 230 000 | blieben auf der Stelle todt, während viele ‘<wer verleßt wurden. immer R Px aigen 18 habe. Seit der Münzréform habe er | enthalten sei n A Drit R G in der Petition | keine verderblichen Folgen für die Moral ay 0s ai Beim gönigliden, Amtageridt, 1 Be rlin standen am Ballen. M oskau, 28. Januar. Auf den Gütern des Fürsten Schirinsky- Et deine man dié Sache bort ant rit in Angriff E dies nicht sicher erkennen lasse. R E U A Ml fein in ei n S N L Er winde, ci módte. 98. und 29. Januar 1892 die naverzeihnêten Grundstü>e zur Ver- Mannigfaltiges. Schischmatow_ ereignete R R Jagdunglüd, ee t L Valuta Be die bisherige Entwi>elung der österreichi hen A Haus E demgemäß. stehe an dem Punkt, T Ad ea Lal ngu finden. Man, „cin Jagdunglüd, indem L id: Schaben gebraubt babe lie Cenentbeil 19 | d rauf wird ein Vertagungsantrag angenommen. Schluß i Gi doppelconfessioneller Staat erscheinen j blie e e : Stüße im fkirhli®en Dogma fuche, oder er in der diss

steigerung: utbuserstraße, dem Kaufmann Ed. Zänker gehörig; i [ebensgefübrlich verleßt C er B Ls f eringste Gebot wurde auf 79 72% M festgeseßt; für das Meist- Das Königliche Eisenbahn - Betriebsamt Berlin- lebengnefährlich verleßte. Fürst Schirinsky-Schischmatow selbst wurde Í ie M eich damit die Thaler zu etwa 16 9/9 besser verwe hen gegen D MIE % gebot von 85 000 wurden der Maurermeister Adolf Melzer | Stettin macht bekaunt: Bei Ausfahrt des Vorortzugs 937 | verwundet. Regierun ach Zeitungsnachrichten sollten ja zwischen der ecribifden fert r le ed fe j V A | f ver Manmerpolier Georg Melzer, Lottumstraße 13, Ersteher. | nah Oranienburg um 8 Uhr Abends entstand gestern vor - dem anae d cis ; fa igen Mete Al Ci en a diesen Gegenstand Verhand- jortl rciten solle. Die rotestant g ads des Protestantismus L : ei sei. Ueber die silberne Deutschland einigermaßen von Schaden! chaffen, daß man _ immer no<h anerkannt habe Vex ais Ve ha iat : le silbernen Fünfmarkstü>ke wolle er heute nit sprechen, Plektts And ho k, s Sn 0 t filen: Di® L A h \thalten, er heffe, daß man doh *.o< einmal dahi m E er < O h jin kommen

Ee, ihre Bödsartigkeit ach, dafür aber trete fe in anderen in etner rumänischen Nationalbank weist für das Jahr 1891 einen 22. Abends T der fühne Bergsteiger wieder hier. Es v, wie t aler sei ‘in das n U n chreibt, das erste Mal, daß ein Franzose da Wagn d * ümgeseB aufgenommen worden, weil man commission bekannt ; da habe man zunächst den regelmä ige eg Jett würden di ? ¿Bl w ie Lehrer von den Gemeinden bestellt,