1892 / 29 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

mit dem Antrage: „Kaiserliches Landgericht wolle:

1. aussprechen, daß das Verfahren von den Erben und Rechtsnachfolgern der Wittwe Schnee aufge- nommen fei. :

IT. in dem beim Mats Amtsgericht Benfeld anhängigen Verfahren, betreffend die Vertheilung des Erlöses der am 15. November 1887 gegen den Müller Joseph Michael Schnee zu Nordhausen vor- genommenen Zwangsversteigerung,

1) den Theilungsplan des genannten Amtsgerichts vom 20. August 1890 und dessen Nachtrags-Theilungs- plan vom 10. September 1890 aufheben;

9) anordnen, daß dur< das genannte Amtsgericht ein neuer Theilungsplan aufzustellen ist;

3) zum Zwe>e der Abshäßung und zur Berechnung des bei -den zu einem Ge}ammtpreife versteigerten Liegenschaften nah Verhältniß des Werthes auf die einzelnen Flächen dieser Liegenschaften entfallenden Theiles des Gesammtpreises drei Sachverständige ernennen :

4) erkennen, daß den Beklagten Gouva, Bohnert- Thoma und Erben Pierron eine Anweisung nicht zu ertheilen ift;

5) eventuell, falls der vorstehende Antrag sub 1 und 2 abgelehnt werden follte, die den sub 4 ge- nannten Beklagten in den angefohtenen Theilungs- plänen ertheilten Anweisungen aufheben:

6) erkennen: a. zur flägerishen Anweisung [I12a, daß die Preise der der Klägerin speziell verpfändeten Liegenschaften ganz und zur vollen Höhe der Klägerin zuzuweisen sind. b. zur Anweisung 1112e, daß die sämmtlichen na< Anweisung 1112a verbleibenden Steigpreise der Klägerin bis zur Höhe des an- gemeldeten Betrages von 20000 4 nebst Kosten für den Wiederaufbau der Mühle vorbehalten bleiben:

7) erkennen, daß der Klägerin im Range ihrer angewiesenen Forderungen diejenigen Beträge anzu- weisen sind, welche sie threm Rechtsanwalte für die Vertretung im Vertheilungsverfahren zu entrichten bat :

8) die sämmtlichen Kosten den Beklagten zur Last legen und zwar solidarisch,

und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreites vor die 111. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg auf den 1. April 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Die Ladungsfrist ist auf eine Woche festgeseßt. Zum Zwe>ke der öffent- lichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage be- fannt gemacht. :

(L. S.) Hörkens,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts. [64617] Oeffentliche Zustellung.

Der Gutsbesißer Richard Tolki zu Alfredshoff, vertreten dur< den Rechtsanwalt Tolki in Neiden- burg, flagt gegen den Händler H. Lewin, früher in Camerau, jeßt in Polen! unbekannten Aufenthaltsorts, auf Zahlung von 40 4 nebst s wegen Weide und Sprunggeldes aus den Jahren 1887 und 1890 mit dem Antrage, den Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Urtheil kostenpflichtig zur Zahlung von 40 M nebst 59/6 Zinsen seit dem Tage der Klage- zustellung zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Neidenburg auf den 31. März 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

E v. Lebkowsfti,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[64585] Oeffentliche Zustellung.

Der Färbergeselle Eduard Dobrinkat, früher in Tilsit, jeßt unbekannten Aufenthalts, klagte gegen den Färbermeister Gustav Sperling in Tilsit wegen einer Lobnforderung von 23 Æ bei dem Magistrat zu Tilsit und erstritt ein obsiegendes Urtheil vom 2. August 1884. Mit dem Antrage auf Aufhebung dieses Urtheils und fkostenpflihtige Abweisung des Klägers ladet nunmehr der Beklagte den Kläger zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Tilfit Zimmer Nr. 7 quf den 28. März 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Tilfit, den 30. Januar 1892.

Baumgart, Gerichts\chreibergebilfe des Königl. Amtsgerichts. V. [64588] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Sovhian Bauer v. Markt-Redwiß hat Klage gestellt gegen den Handelsmann Nifkol Sommerer von Thicrstein wegen Forderung und unter Ladung des Beklagten zu dem von dem Kal. Amtsgerichte Thiersheim auf Mittwoch, den 30. März 1892, Vormittags 9 Uhr, im Sizungsfaale anberaumten Verhandlungstermine be- antraat , Kgl. Amtsgeriht wolle na< verhandelter Sache erkennen :

a. der Beklagte ist schuldig,

MWaarenschuld zu bezahlen,

b. derselbe hat die Kosten des Streites, ein- schließli< jener des vorhergegangenen Arrest- verfahrens zu tragen,

c. das Urtheil wird für vorläufig vollstre>bar erflärt. :

Gegenwärtige Bekanntmachung ersolgt zum Zwecke der vom Gerichte bewilligten öffentlichen Zustellung an den Beklagten Sommerer, dessen gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt ift.

Thiersheim, den 30. Januar 1892.

Gerihtsîchreiberei des Kgl. Bayr. Amtsgerichts.

Kuttenfelder, Kgl. Sekretär.

9% h 81 S

[64472] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Ludwig Fischer von Markt-Redwit hat Klage gestellt gegen den Handelsmann Nikol Sommerer von Thierstein wegen Forderung und unter Ladung des Beklagten zu dem von dem Kgl. Amtsgerichte Thiersheim auf Mittwoch, den 30. März 1892, Vormittags 9 Uhr, im Sizungéfaale anberaumten Verhandlungstermine beantraat, Kgl. Amtsgericht wolle nah verhandelter Sache erkennen :

a. Der Beklagte ift schuldig, 252 M 29 Maarenrestforderung zu bezahlen,

b. derselbe hat die Kosten des Streites -ein- ichließli< jener des vorhergegangenen Arrest- verfahrens zu tragen,

c. daë Urtheil wird für vorläufig vollstre>bar erflärt.

Gegenwärtige Befanntmachung erfolgt zum Zwe>e der vom Gerichte bewilligten öffentlichen Zustellung

an den N Sommecrer, dessen gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt ist.

Thiersheim, den 30. Januar 1892. . Gerichtsschreiberei des Kgl. Bayr. Amtsgerichts. Kutterfelder, Kgl. Sekretär.

[64618] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Lau & Oppenheimer zu Hamburg, ver- treten dur< Rechtsanwälte Dres. Antoine-Feill u. Dr. Hübener, flagt gegen den Kaufmann Oscar v. Be> in Kopenhagen wegen Forderung für eine dem Beklagten verkaufte hellbraune Stute, fowie für Futtergeld 2c. mit dem Antrage, den Beklagten zur Bezahlung von # 2055,80 „F nebst Zinsen seit dem 6. Juli 1891, fowie zur Zahlung von # 3,— pro Tag für Futter- und Pensionsgeld seit dem 29. Sep- tember 1891 und den Prozeßkosten zu verurtheilen, das Urtheil gegen Sicherheitsleistung au<h für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Civilfammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 7. Mai 1892, Vormittags 924 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 30. Januar 1892. E

M. Claus s, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[64474] Oeffentliche Zustelluug. :

Der Kaufmann Hermann Hagedorn zu Thiede, vertreten dur< den Justizrath Eyferth in Wolfen- büttel, flagt gegen den Schachtarbeiter Nitschwitz, früher in Thiede, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen käuflich gelieferter Waaren, mit dem Antrage, den Beklagten durch vorläufig vollstre>bares Urtheil zur Zahlung von 15,35 4 nebst Prozeßzinsen sowie zur Tragung der Kosten einschließli<h derjenigen des vorangegangenen Arrestverfahrens zu verurtheilen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzoglihe Amtsgericht zu Wolfenbüttel auf den 23. März 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- fannt gemacht.

Wolfenbüttel, den 30. Januar 1892.

Wendt, geprüft. Aspir.,

als Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

[64480] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 1021. Die Isak Sommer Ehefrau Maria, geb. Polla>, in Freiburg, vertreten dur Rechts- anwalt Linauer in Freiburg, klagt gegen ihren Che- mann, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, auf Grund behaupteter zerrütteter Vermögenslage mit dem An- trage, Urtheil dahin zu erlassen : die Klägerin sei berech tigt, ihr Vermögen von demjenigen ihres Chemanns abzusondern, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1V. Civil- fammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Frei- burg auf Mittwoch, den 13. April 1892, Vormittags 87 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg, den 24. Januar 1892.

Werrle in, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[64621] e f

Die Ebefrau des Brauers Wilhelm Walge, Elise, geb. Antwerpen, zu Hemmerden, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Reinarßt hier, klagt gegen ihren genannten daselbst wohnenden Ehemann mit dem Antrage auf Gütertrennung, und is Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der IT. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 29. März 1892, Vor- mittags D Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 29. Januar 1892.

Arand,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [64619] / :

Die Ehefrau des Kaufmanns Adolph Jansen, Minna, geb. Pfaff, ohne Gewerbe, zu Düsseldorf wohnend, vertreten dur<h Nechtsanwalt Ließem, klagt gegen thren genannten Ehemann auf Gütertrennung, und is Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 6, 4 pril 1892, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

Züchner,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [64622]

Die Ehefrau Stucfaturer Andreas Kremer, Christine, gebor. Püß, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Otten, klagt gegen ihren genannten, zu Düssel- dorf wohnenden Ehemann, auf Gütertrennung, und ist Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor der 1. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 6. April 1892, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

Züchner, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [64620]

Die Ebefrau des Schreiners Ioseph Gerken, Agnes, geb. Görgen, zu Düsseldorf, vertreten durch Rechtéanwalt Dr. Busch, klagt gegen ihren genannten zu Düsseldorf wohnenden Ehemann auf Gütertrennung und ist Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der 1. Civilklammer des König- lihen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 6. April 1892, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

Züchner,

Gerichtéshreiber des Königlichen Landgerichts. [64623]

Die Ehefrau Fabrikarbeiter Karl Friedrich Seiusch, Luise, geb. Hendrichs, ohne Geschäft zu Düsseldorf, vertreten dur< Rechtsanwalt Belles, klagt gegen ihren genannten zu Düsseldorf wohnenden Vbernann auf Gütertrennung, und is Termin zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 6. April 1892, Vormittags 9 Uhr,

anberaumt. j Züchner,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[64590]

Die zum Armenrecht belassene, durh Rechtêanwalt Bohlen zu Aachen vertretene Elise Thelen, Ehefrau des Wirthes Pascal Pfeiffer, ohne Gewerbe zu Stolberg, klagt gegen ihren vorgenannten, zu Stol- berg wohnenden Chemann, mit dem Antrage auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhand- lung ist anberaumt auf Donnerstag, den 7. April 1892, Vormittags 9 Uhr, vor der I1. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen.

Aachen, den 26. Januar 1892.

Dorn, als Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[64591] Bekauntmachung.

Magdalena Oberlin, Ehefrau von Friedrich Meyer Sohn, Eigenthümer in Reichenweter, ver- treten dur den Rechtsanwalt Preiß, klagt gegen ibren genannten Ehemann mit dem Antrage auf Trennung der zwischen ihnen bestehenden - Güter- gemeinschaft. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der 1. Abtheilung der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i./E. ist Termin auf den 25. März 1892, Vormit- tags 9 Uhr, bestimmt.

Der Landgerichts-Sekretär. Janfen.

[64592] Bekanutmachung.

Die Barbara Bourgeois, Éhefrau des Metgers Peter Fontaine, beide zu Fraulautern wohnhaft, Klägerin, vertreten dur<h Rechtsanwalt Doermer zu St. Johann, klagt ibren genannten Ehemann wegen Gütertrennung. Zur Verhandlung ist die Sißung der Il. Civilkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst vom 24. März 1892, Vormittags 9 Uhr, bestimmt worden.

Saarbrüen, den 26. Januar 18392.

Cüppers,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [64593]

Durch rechtskräftiges Urtheil der Zweiten Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 93. Dezember 1891 ift die Gütergemeinschaft zwischen den Eheleuten des geschäftslosen Wilhelm Dahl- bender und Catharina, geb. Schir>, früher zu Köln- Ebrenfeld, Venloerstraße Nr. 194, jeßt zu Köln, Kvffbäuserstraße wohnend, aufgelöst worden.

Köln, den 26. Januar 1892.

Der Gerichtsschreiber Küppers.

[64594] Bekanntmachung.

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Landgerichts 1. Civilkammer hierselbst vom 5°. Januar 1892 ift die zwischen den Eheleuten Barbier Johann Weyand und Dorothea, geb. Pfeiffer, beide zu Malstatt Burbach wohnha\t, bestehende eheliche

Gütergemcinschaft für aufgelöst erklärt und sind Parteien zur Auseinanderseßzung vor den Königlichen Notar Schwickerath zn Saarbrücken verwiesen worden.

Saarbrücken, den 29. Januar 1892.

Koster,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [64611] |

Durch rechtékräftiges Urtheil der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 7. Januar 1892 ift die zwischen den Eheleuten Wagenbauer Heinrih Knott und Elise, geb. Rodert, Beide zu Euskirchen, bestehende ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

(L. 8.) Donner, Landgerichts-Sekretär.

[64589] Bekanntmachung.

Durch Beschluß des Kaiserl. Landgerichts zu Saar- gemünd vom 21. d. M. wurde die Trennung der zwischen den Eheleuten Johann Nikolaus Weber, Kaufmann, und Maria Hestroffer, zu St. Avold wobnend, bestehende Gütergemeinschaft ausgesprochen.

Saargemünd, den 29. Januar 1892.

Der Obersekretär Erren, Kanzleirath.

E H A A U E S E: E T I E P T N S HIEE

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

[64442] Bekauntmachung der scit der Veröffentlihung vom 21. Oftober 1891 in der Organisation der Süddeutschen Eisen- «& Stahl-Berufsgenossenschaft eingetretenen Ver- änderungen. Section VI. Vertrauensmänuer.

Die Vertrauensmänner der Section seßen sich vom 1. Januar 1892 ab aus nachstehenden Herren zusammen :

L. Bezirk: Bezirksamt Frankenthal, Wdwigs- hafen und Speyer, Kommerzienrath Herm. Mündler, in Firma: Kühnle’sche Maschinenfabrik und Herrn Hans Kopp, beide in Frankenthal.

[L Bezirk: Bezirksämter Kaiserslautern, Pir- masens, Kusel und Kirchheimbolanden, Oscar Schimmelbusch, in Firma: Herrmann & Schimmel- tus<h und Fr. Müller, Director, in Firma: Eisen- wert Kaiserslautern, beide in Kaiserslautern.

III. Bezirk: Bezirksämter Neustadt a. d. Odt., Bergzabern, Landau und Germersheim, Carl Hemmer, in Firma: Gebrüder Hemmer in Neidenfels und A. Eversbusch in Neustadt a. d. Hdt.

IV. Bezirk: Provinz Rheinhessen, Dr. J. B. Goebel, in Firma: Mich. Aleiter sen. und Adolf Roos, in Firma: Noos & Elbert, beide in Mainz.

V. Bezirk : Provinz Starkenburg ohne den Kreis Offenbach a./M., Director G. B. Wagner, in Firma: Mühlenbauanstalt, Maschinenfabrik und

isengießerei vorm. Gebr. So & Jean Goebel, in Firma: Gandenberger'she Maschinenfabrik, beide in Darmstadt und Ingenieur Nud. Klo>ké, in Firma: Hüttenwerk, Eisengießerei und Maschinenfabrik Michelstadt in Steinbach bei Michelstadt i./O.

VI, Bezirk: Provinz Oberhessen (ohne Kreis Lauterbach), Kreise Biedenkopf (Neg.-Bezirk Wies- baden), Kir<hain und Marburg (Reg.-Bez. Cassel), Kommerzienrath Louis Heyligenstaedt in Firma: Hevligenstaedt & Cie. in Gießen und Director Emil Hecker in Firma: Hessen-Nassauisher Hüttenverein in Ludwigshütte bei Biedenkopf.

VII. Bezirk: Ober- und Unterlahnkreis, Ober- und Unterwe|terwaldkreis, Dillkreis, Kreise Wester- burg ‘und Limburg (Reg.-Bez. Wiesbaden), Kreis Weßlar (Reg.-Bez. Koblenz), Otto Coers in Firma: Wilh. Momma in Weßlar und Eberhard Jung in line Burger Eisenwerk Actien-Gesellschaft in Burger Eisenwerk bei Burg.

VIITI. Bezirk: Stadt- und Landkreis Wies- baden, Untertaunuskreis, Rheingaufkreis, Kreis St. Goarshausen, C. Kalkbrenner in Wiesbaden und Director W. Ohl in Firma : Blei- und Silberwerk, S. B. Goldschmidt & Söhne in Braubach.

_TX. Bezirk: Kreis Offenbach (Großherzothum Hessen), Kreise Gelnhausen und nau (Reg.-Bez. S Philipp Heim in Firma: Wilh. Ferd. Heim in : F

Offenbach und F. A. Hartmann in Firma: F. A. Hartmann & Cie. in Offenbah und Gustav Seel in Firma: G. D. Bra>er Söhne in Hanau. _X. Bezirk: Stadt- und Landkreis Frank- furt a./M., Obertaunuskreis, Kreise Höchst a./M. und Utingen (Reg.-Bez. Wiesbaden) Hector Rößler, Director der Deutschen Gold- und Silberscheide- anstalt vormals Rößler in Frankfurt a./M. und Carl Ziegler in Firma: Fellner & Ziegler in Boenheim und Oberingenieur Friß Laux in Firma : Franffurter Eisengießerei und Maschinenfabrik J. S. Fries Sohn in Frankfurt a./M. und L. Scriba in Höchst a./M.

X11. Bezirk: Kreise Cassel, Eschwege, Franken- berg, Frißlar, Bolte, Homburg, Melsungen, Wißenhausen, Wolfhagen und Ziegenhain (Reg.- Bez. Cassel), F. Uhlendorf in Caffel und G. Wim- melmann in Cassel, Oberwerkmeister der Firma e & Sohn und Konsul Ludwig Luckhardt in

el.

X1UL. Bezirk: Kreise Fulda, Gersfeld, Schlüch- tern (Reg.-Bez. Cassel), Lauterbach (Großh. Hessen) Kreise Rotenburg, Hersfeld und Hünfeld (Neg.-Bez. Cassel), Franz Carl Bellinger in Fulda und W. Sexauer in Hersfeld.

München, den 30. Januar 1892. Der Vorstand

der Süddeutschen Eisen- und Stahl- berufsgenossenschafst.

Hugo von Maffei, Vorsigender.

[64441] Bekanntmachung der seit der Veröffentlihung vom 21. Oftober 1891 in der Organisation der Lederindustrie-Berufs- genossenschaft eingetretenen Veränderungen. Section I. Vertrauensmänner.

An Stelle des ausgeschiedenen stellvertetenden Vertrauensmannes Herrn Albert Beiersdorf in Berlin wurde für den Bezirk X11a. umfassend die Stadt Berlin, für Gerbereien, Lobertogetsahiton, Wachstuch und Ledertuchfabriken, Herr Otto Asch, i./Firma Albert Asch, Berlin C., Kl. Stralauer- straße 46, gewählt. : |

Ferner heißt der Vertrauensmann für den 15. Be- zirk nicht wie angegeben Friy Schenk sondern Friedrich Schenk.

Section I. a. Vorstand.

Als Mitglied des Sections-Vorstandes ist mit dem 31. Dezember 1891 ausgeschieden: Herr Director Robert Bierling in Dresden, eine Ersatzwahl hat no< nicht stattgefunden.

Herr Louis Gräfser in Zwickau, dafür eingetreten Herr Hermann Tröger, in Firma Carl Tröôger in Plauen, welcher seither als Ersaßmann für Herrn Nudolf Bierling fungirte und ist nunmehr als Crsaß- mann für leßteren Herr E. Fischer jr. in Chemniß gewählt worden.

b. Vertrauensmänuner.

An Stelle des mit dem 31. Dezember 1891 als Rertrauensmann für die Kreishauptmannschaft Leipzig ausgeschiedenen Nees Consul Göhring in Leipzig ist Herr Moriß Mädler in Leipzig-Lindenau eingetreten, an Stelle des seitherigen ebenfalls am 31. Dezember 1891 ausgeschiedenen stellvertretenden Nertrauensmannes Herrn Louis Gräsjer in Zwi>kau, Herr Hermann Tröger, in Firma Carl Tröger in Plauen i. V. gewählt worden.

Section I. Vertrauensmänner.

VIII. Großherzogth. Sachsen-Weimar ohne die Kreise Allstedt und Eisenach, von Herzogthum Sachsfen- Meiningen die Kreise Kranichfeld und Kamberg, Sibi Sachsen-Altenburg und Fürstenthum Reuß j. Linie.

An Stelle des ausgeschiedenen Bertrauensmannes Herrn Rich. Plarre in Gera wurde für diesen Be- zirk Herr Arthur Schlessiger in Firma Hermann Schlessiger in Gera gewählt.

Mainz, den 30. Januar 1892.

Der Vorstand der

Lederindustrie-Berussgenossenshafst. St. C. Michel, Vorfißender.

[64436] Bekanntmachung der seit der Veröffentlihung vom 24. Oktober 1891 in der Organisation der Papiermacher - Berufs- Genossenschaft eingetretenen Veränderungen. Section I. Vertraueusmännuer.

An Stelle des Herrn Ingenieurs Richard Rosfen- thal wurde zum Vertrauensmann beziehungsweise Rertrauensmann-Stellvertreter für den Bezirk Unter- franfen Herr Inspector E. Küderling in Aschaffen- burg gewählt.

Sectiou I. Vertrauensmäuner. i

Für Herrn Karl Stapf in Groß-Cislingen tritt Herr Karl Beh jr. in Faurndau mit dem 1. Ja- nuar 1892 zum Vertrauensmann für den Donaukre1s und Hohenzollern ein.

Section 11. a. Vorstand.

An Stelle des Herrn Ernst Zuber—Rixheim wurde Herr A. Scherb in Türkheim b./Colmar und als Ersatzmann des letzteren Herr Direktor Eugen Steinlin in Albbru> gewählt. Ï /

Das Amt des 1. stellvertr. Vorsißenden bekleidet nunmehr Herr Phil. Sonntag in Emmendingen.

b. Vertrauensmänner.

An Stelle des Vertrauensmannes Herrn Paul Metzger in Bruchfal wurde für den I. Bezirk Direttor W. Leng zu Waldorf gewählt. :

An Stelle des ausgeschiedenen stellvertr. Ber- trauensmannes für diesen Bezirk Herrn W. Kühnle

29 Stü zu 500 4 = 14 500 M.

in Pforzheim hat eine Ersaßwahl noch nicht statt gefu den

nden. n Stelle des ausgeschiedenen Vertrauensmannes für den 9. Bezirk Herrn W. Eberle in Schopfheim rr Otto Bally in Firma Johann Sutter in Schopfheim gewählt und an Stelle des Jeitherigen t Vertr j en Bezirk Herr Eugen inlin in Albbru> wurde Herr Berthold Ziegler in Firma I. Ziegler & Thoma in

wurde Herr

stellvertretenden Vertrauensmannes für die Steiulin

Todtnau gewählt.

An Stelle des Vertrauensmannes Herrn A. Scherb

in Türkheim wurde für den 7. Bezirk Herr L Schwindenhammer jr. in Türkheim gewählt. Section IX. Vertrauensmänner.

Herr August Ernst in Kirschau hat seine Stelle

als Vertrauensmann im Bereiche der Kreishaupt

mannschaft Bautzen niedergelegt und wurde an dessen Stelle ab 1. Januar 1892 Herr Direktor

&onrad Steupert zu Schirgiswalde gewählt. Lacheudorf b/Celle, den 30. Januar 1892. Der Vorstand

der Papiermacher Berufs-Genossenschaft.

Carl Drewsen, Vorfißender.

F Litt. D.

1600 Æ Obligationen vom Jahre 1877: L Litt. A. 74, 77, 116, 243, 253, 320, 345, 399, 433, 436, 10 Stü>k zu 5000 A = 50 000 M Litt. B.

530, 718, 896, 919, 947, 1081, 1106, 1109, 1217, . 11246, 1247, 1389, 1512, 1537, 4573, 1640, 1660, 1699, 1700, 1705, 1761, 1777, 1840, 1854, 1900, 1948, 1953, 1989, 1998, 39 Stück zu 1000 = 39 000 M. h Litt. C. - 400, 235, 317, 341, 394, 461, 634, 657, 661, 720, 774, 864, 933, 13 Stück zu 500 # = 6500 Anleihescheine vom Jahre 1883: _Buchstabe À. 34, 49, 81, 3 Stü zu 5000 A = 15 000 #4 Buchstabe B. 392, 544, 388, 463, 499, 589, 594, 668, 880, 906, 1152, 1168, 1353, 1603, 1640, 1646, 1654, 1737, 1756, 1834, 1850, 21 Stü zu 1000 Æ = 21 000 M

I S A

4) Verkaufe, Verpachtungen, 1 O 200 A E

Verdingungen 2. [63694]

Eiscubahn - Directionsbezirk Berlin. Die auf den diesseitigen Bahnhöfen

fauf gestellt.

Kauflustige wollen ihre Gebote portofrei und ver- siegelt, mit der Aufschrift: „Kaufgebot auf Alt- | material“ anf dem Umschlage versehen, an die unter- zeichnete Behörde bis zum 9. Februar d. Js8., Vormittags 1X Uhr, einreichen, zu welcher Zeit

die Oeffnung der Angebote in Gegenwart der er- schienenen Bieter erfolgen wird. Die Angebotsformulare nebst Material-Nachwei- sungen, den dazu gehörigen Zeihnungen und Be- dingungen liegen Koppenstraße 88/89, Zimmer 29a., in den Dienststunden von 9 Uhr Vormittags bis 3 Uhr Nachmittags zur Einsicht aus: au können dieselben, die Material-Nachweisungen in doppelter Ausfertigung, gegen porto- und bestellgeldfreie Cin- sendung von 2,50 f mit Zeichnungen der Schienen- x. Profile, beziehungsweise 1,00 M ohne Zeich- nungen, von der Betriebsamts-Kanzlei, Kovpen- ftraße 88/89, bezogen werden. Berlin, den 25. Januar 1892. Königliches Eisenbahn-Betriebs8autt (BVerlin—Sommerfeld).

[64378] Verdingung.

Die Lieferung von Hammerstielen aus Hukory- helz foll am 285. E 1892, Nachmittags 43 Uhr, öffentli<h verdungen werden. Angebote find auf dem Briefumschlag mit der Aufschrift : „Angebot auf Hammerstiele“ zu versehen. Bedin- gungen liegen im Annahme-Amt der Werft aus, fönnen auch gegen 0,50 Æ von der unterzeichneten Behörde bezogen werden.

Wilhelmshaven, den 28. Januar 1892.

Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

[63040] _ Verdingung.

Die Abfuhr des Latrinendüngers sowie des Mülls und der Asche aus den hiesigen Garnifonanstalten für die Zeit vom 1. April 1892 bis Ende März 1893 foll am 10. Februar cr., Vorm. 10 Uhr, im diesseitigen Bureau, woselbst die Bedingungen einzusehen _sind, an den Mindestfordernden verdungen R Offerten mit bezgl. Aufschrift werden er- eten.

Halle a. S., den 22. Januar 1892.

Königliche Garnisouverwaltung.

9) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[64382] Bekanntmachung.

Vet der heute erfolgten Ausloosung von Elber- felder Stadtobligationen und Anleihescheinen find folgende Nummern gezogen worden :

Obligationen der 11x. Emission:

G 38, 69, 77, 108, 122, 143, 145, 146, 180, 198, 292, 200, 209. 270 277, 2915919, 336, 391, 393, 999, 414, 420, 422, 468, 476, 26 Stü zu 600 4 = 15 600 M

Obligationeu der IV. Emission: gat, 49, 104, 105, 113, 114, 124, 141, 179, 199, 254, 236, 239, 262, 266, 3825, 340, 372,376, 377, 389, 418, 456, 467, 527, 563, 574, 589, 28 Stü zu 600 A = 16 800 M.

_Obligationeu der VI. Emisfion: .19, 56, 158, 311, 331, 345, 405, 408, 425, 442, 499, 498, 496, 520, 522, 533, 545, 575, 605, 610, 663, 708, 736, 23 Stü zu 600 A = 13 800 Æ.

Obligationen vom Jahre 1872:

1 Litt. A.

14, 16, 17, 53, 67, 159, 176, 211, 8 Stü zu 3000 e = 24 000 4.

38 Litt. B.

919 ‘g 16, 128, 147, 155, 165, 168, 169, 170, 171, B51 245, 246, 272, 304, 327, 435, 501, 511, 547, 2 966, 603, 605, 626, 630, 654, 731, 774, 816, 600 848, 905, 925, 929, 997, 1066, 37 Stück zu M. = 22 200 M. Obligationen vom Jahre 1875: Litt. A.

= Aa 159, 171, 172, 222, 6 Stü zu 5000 Æ

76 Litt. B

498 5 p 118, 180, 198, 203, 308, 472, 490, , 904, 975, 628, 682, 740, 860, 17 Stü> zu M =—= 17 000 M.

61 128 s A Litt. E, : i j Bs 379, ‘406 ‘4122, 178, 206, 241, 249, 323, 344, 354, 642" 686 422, 439, 445, 452, 482, 483, 547, 588,

; , 694, 725, 740, 761, 798, 827, 893,

Berkin (Schlesisher Güterbahnhof), Franffurt a./D. und Guben angesammelten alien, für Eisenbahnzwe>e nicht mehr verwendbaren Oberbau- und Baumate- rialien, insbesondere Altschienen, werden zum Ver-

Buchstabe ©C. 286, 300, 306, 330, 363, 366, 416, 965, 1019, 1058, 1197,

7D, 193, 239, 817,

Buchstabe D. 48, 394, 455, 486, 615, 5 Stü zu 200 A = 1000 M.

Der Nennwerth der vorstehenden Obligationen

und Anleihescheine ist am 1. Juli d. J., an welchem Tage die Verzinsung aufhört, bei der hiesigen Stadt- kasse zu erheben. Mit deu Obligationen und An- leihesheinen sind die dazu gehörenden, später fälligen Zinskupons und Zinsscheine unentgeltli<h zu über- geben; der Betrag der etwa fehlenden Nummern wird von dem Kapitalwerthe gekürzt. In Betreff der geschehenen Ausloosung von Anleihescheinen ‘der Stadt Elberfeld vom Jahre 1889 wird auf die Bekanntmachung vom 12. November 1891 verwiesen. : Von den [früher ausgeloosten Elberfelder Stadt- obligationen und Anlcihescheinen find folgende Nummern noch nicht zur Einlösung gekommen :

89, 124, 127, 139, 152, 251, 313, 320, 350, 368. 393, 441, 463, 465, 495, 496, 16 Stü zu 100 4 =

130, 256, 316, 322, 326, 327, 375, 427, 429, 510,

Anslovosung vom Jahre 1889 :

Obligationen vom Jahre 1877 Litt. A. Nr. 216. Obligationen vom Iahre- 1877 Litt. B. Nr. 1472. Buchstabe B.

Anleihescheine vom Nr. 688.

Anleihescheine Nr. 421.

Ausloosuug vom Jahre 1899:

Iabre 1883

vom Jahre 1883

Obligationen der VI. Emisfion Nr. 70, 76, 102. Dbligationen vom Jahre 1872 Litt. B. Nr. 514. Obligationen vom Jahre 1877 Litt. B. Nr. 641. Buchstabe B.

Anleibescheine vom Jahre Nr. 334, 618, 625, 1169.

_ Ausloosung vom Jahre 1891 :

Obligationen der IV. Emission Nr. 119,

Obligationen vom Jahre 1872 Litt. A. Nr. E T vom Jahre 1872 Litt. B. Nr. 901.

Obligationen vom Nr.

Obligationen vom

Obligationen vom DOL.

Anleihescheine Nr. 1424, 1934.

Anleihescheine Nr. 718.

Anleihescheine Nr. 362.

: Anleibescheine Ir. 83.

Anlcihescheine Nr. 131 133.

Elberfeld, 28. Januar 1892.

Für den Oberbürgermeister Der Beigeordnete: Frowein.

18853

Jahre 1875 Litt. B. Fahre 18/7 Litkt. B. Ae 187 Tlatt: C;

L T D Ex 010,

vom Jahre 1883

vom Jahre 1883

vom Jahre 1883

vom Jahre 1889

vom Jahre 1889

Die städtische Schulden-Tilgungs-Kommisfion :

Keetman. Lucas. Schlieper.

[64381] Vekauutmachung. _Dem Mineralwasser-Fabrikanten C. Huebener zu Berlin, Blumenthalstraße 6, soll der 37 9/6 Neue Westprenßische Vfandbrief Ilter Serie Litt. E. Nr. 8356 über 300 4 abhanden gekommen sein und ist auf dessen Kraftloserklärung angetragen.

Marientverder, den 26. Januar 18392. Direktion der Neuen Westpreuß. Landschaft.

[64760]

der Stadt

Brücken, bestimmt.

Steuerkraft.

Der Stadt Duis

fasse und der städti

Duisburg, den 30. Januar 1892.

34 9% Anleihen der Stadt Duisburg findet am

, Deutschen Bank,

zulässig erachten wird.

unverzüglich zurückgegeben.

Ein Fünftel des Nominalbetrages der wei Fünftel ; : ¿ Zwei Fünftel ,

abzunehmen.

1892 ungetrennt zu reguliren.

Direction der Disconto-Gesellschaft. Duisburg-Ruhrorter Bank.

Prospectus.

Subscription

| Nom. 2500 000 Mark 3",", Anleihe

Die Stadt Duisburg ist durch das ihr ertheilte Allerhöchste Privilegi om 25. September 1885 und durch die Allerhöchste Cabinetsordre vom 12. Serlanber 1886 erm tat orben, e e Anleihe im Nominalbetrage von 1 000 000 ( Deutscher Reichswährung, ferner dur< Allerhöchstes Privilegium vom 12. Juni 1889 eine 35 %/o Anleihe im Nominalbetrage von 4 000 000 Deutscher Reichswährung aufzunehmen. Der Erlös der Anleihe vom 25. September 1885 i} zur Aufbringung der Mittel für den Neubau eines Schlachthauses, für die Anlage eines Viehhofes und für nothwendige Straßen- und Kanalbauten, der Erlös der Anleihe vom 12. Juni 1889 zur Tilgung der bei der Erwerbung “des Rhein-Ruhr-Kanals übernommenen Schulden, sowie zur Beschaffung der Mittel für die beschlossene Er- weiterung desselben und für weitere nothwendige Verbesserung der Anlagen, namentlih Schleusen und

Laut Inhalt der Privilegien und der auf den Anleihescheinen abgedru>ten Anleihebedingungen sind für diese Anleihen folgende Bestimmungen getroffen : ; Zur Sicherheit der Anleihen haftet die Stadt Duisburg mit ihrem Vermögen und mit ihrer

Die Anleihescheine lauten auf den Inhaber und werden in Stücken zu 1000 c. ausgefertigt. Die Anleihen werden mit 3s °/o fürs Jahr in halbjährlichen Zinsen am 30. Juni und 31. De- zember jeden Jahres verzinst und mittelst Verloofung der Anleihescheine aus einem Tilgungssto>e zurüc- gezahlt, welcher für die Anleihe vom 25. September 1885 vom Jahre 1886 ab und für die Anleihe vom 12. Juni 1889 vom Jahre 1889 ab mit wenigstens cinem Procent des Kapitalbetrages jährlich unter Zuwachs der Zinsen der eingelösten Anleihescheine gebildet wird. / Die Ausloosungen ge im Monat Dezember jeden Jahres. - 1 / »uisburg bleibt das Necht vorbehalten, den Tilgungssto>k zu verstärken oder auch sämmtliche no< im Umlaufe befindlichen Anleihescheine auf einmal zu kündigen. Die durch die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen wachsen ebenfalls dem Tilgun : e Die Bekanntmachungen der Nummern, Buchstaben und Beträge gelooster oder gekündigter An- leihescheine, sowie deren Rückzahlungêterwine erfolgen im Deutschen Reichs- und Preußischen Staats- Anzeiger, im Amtsblatt der Königl. Negierung zu Düsseldorf, dem amtlichen Kreisblatt des Stadtkreises Duisbu “g in der Kölnischen Zeitung und in der Berliner Börsen-Zeitung. 7

ie Zinsscheine und die verloosten oder gekündigten Anleihescheine werden außer bei der Stad t- r hen Hafenkasse zu Duisburg in Berlin bei der Direction der Dis- conto-Gesellschaft und bei der Deutschen Bank, in Köln bei dem Bankhause Sal. Oppenheim jun. «& Co. und in Duisburg bei der Duisburg-Ruhrorter Bank zahlbar gestellt.

Der Oberbürgermeister.

Lehr.

Subscriptions-Bedingungen.

Die Subscription auf einen Theilbetrag von Nominal 2500 000 #. der

Donnerstag, deu 4. Februar d. J- in Berlin bei der Direction der Disconto-Gesellschaft,

in Duisburg bci der Duisburg-Ruhrorter Bank,

in Köln bei dem Bankhause Sal. Oppenheim jun. & Co.,

: in Essen a./Ruhr bei der Essener Credit-Anstalt

während der bei jeder Stelle üblichen Geschäftsstunden unter nachstehenden Bedingungen statt:

1) Die Subscription erfolgt auf Grund des zu diesem Prospectus gehörigen Anmeldungs-Formulars, welches von den vorgenannten Stellen bezogen werden kann. Einer jeden Anmeldungsstelle ist die Befugniß vorbehalten, die Subscription auch {on vor Ablauf jenes Termins zu schließen und nah ihrem Ermessen die Höhe des Be- trages jeder einzelnen Zutkeilung zu bestimmen. N Der Subscriptionspreis ist auf 922 9/9, zahlbar in Reichswährung, zuzüglich der Stückzinsen zu 35 9/6 vom 1. Januar d. F. bis zum Tage der Abnahme, festgeseßt.

Bei der Subscription muß eine Caution von fünf Procent des Nominalbetrages hinter- legt werden. Dieselbe ist entweder in Baar oder in folhen nah dem Tagescourse zu veranshlagenden Effecten zu hinterlegen, welche die betreffende Subscriptions-Stelle als

Die Zutheilung wird fo bald wie möglich nah Schluß der Subscription erfolgen. Jm Falle die Y zurücga weniger als die Anmeldung beträgt, wird die überschießende Caution

Die Abnahme der zugetheilten Schuldverschreibungen kann vom 12. Februar d. J. ab gegen Zahlung des Preises (2) geschehen. 5 ?

d Stücke spätestens bis einshl. 22. Februar 1892,

Nach vollständiger Abnahme wird die auf den zu ctheilten Betrag hinter- legte Caution verrehnet bezw. zurü>gegeben. i Nom. ift feine successive Abnahme gestattet, und sind folche bis zum 22. Februar

Berlin, Duisburg, Kölu, im Februar 1892,

Duisburg.

E zu.

vorbezeichneten

Der Zeichner ist jedoch verpflichtet :

" " " "

22. März 1892,

Buchstabe C.

189. 9202. 662, 639. Nr. 759. Buchstabe B. Buchstabe C. Buchstabe P. Buchstabe C.

Buchstabe D.

Ausloofung der 4 °/9 Prioritäts-Obligationen dee FISOLE E E L aft von 6. : 64379 Wir machen hierdur< bekannt, daß bei v e 3./15. Januar cr. stattgehabten Ziehung der Priori- täâts-Obligationen der Moskan-Kursk-Eisenbahn- Gesellschaft gemäß dem Tilgungsplane gezogen worden find 56 Nummern à 500 #, 55 Nummern à 1000 , nämli: . à 500 4 die Nummern: 719 1274 1661 1710 2242 3450 4295 4497 4540 4694 4732 4948 5737 6301 6807 7070 7366 7392 (799 7915 8709 8714 9548 9564 9640 10035 10044 10149 10214 10323 10849 11070 _ 11113 11362 11976 12012 12033 12108 12360 12397 12518 12524 12691 12836 12901 12930 135310 13454 13608 13662 13669" 13709 13808 13815 13825 13877. __A 1000 die Numniern: 423614340 14634 14709 14748 15202 15938 15588 15609 16207 16416 17133 18147 18647 18702 18953 19073 19143 19304 19494 19960 20168 21046 21057 21442 21504 21573 22085 22506 22703 23367 23580 23985 24702 24765 24841 25197 25416 25633 25756 26264 26287 209092 20197 2431 27468 27690 27709. Noch nicht eingelöft sind: __aus der Zichung vom Jahre 1889 à 900 Æ Nr. 2195 4129 9583 à 1000 h Nr. 19379 23724, aus der Ziehung vom Jahre 1890 à 900 f Nr. 3406 s Bos à 1000 Nr. 18565, aus der Ziehung vom Jahre 1891 900 4 Nr. 2836 5402 5555 5658 10390 12507 12600 12747 13904 i à 1000 Nr. 21878 25726 27831. Moskau, im Januar 1892. L Direction der Moskau-Kursk-Eisenbahu-Gesellschaft.

(64380) Vekanntmachung. _ Bei der planmäßig stattgehabten Ausloosung sind folgende am L. August 1892 bei der Kreiskasse zu Rawits<h und der Provinzial-Justituten- (jeßt Landeshaupt-) Kasse in Posen einzulösende Anleihescheine des Kröbcn'er Kreises gezogen worden : i von der 4? °/cigen Aulcihe Ix. Aus Litt.: C: Nr; N 59 à 00 M, as L e L Nr. S 397 à 200 M. on der 4°/gigen Anlcihe Ilx. Aus Litt. B. N 67 à 1006 E 1 AREE E N B, 37 à 500 4, _Litt. D. Nr. 3 19 37 51 76 100 à 200 M Mit Bezug auf die Bekanntmachung vom 2 Jar nuar 1891 wird nochmals veröffentlicht, daß bei der für das Jahr 1891 erfolgten Ausloosung folgende am 1. August 1891 einzulösen gewesene Scheine ge- zogen waren : von der 43 ‘/9igen Auleihe Tx. Ausgabe Litt. C. Nr. 53 über 500 4, : Litt. D. Nr. 11 17 64 72 86 über je 200 M von der 4°/g igen Anleihe Tx. Ausgabe E N Nr. b über 2000 4, : att D. Vir. 9/21 39-93 über te 200 M Rawitsch, den 30. Januar 189. Er Der Kreis-Aus\chuf Ap Kreises Rawitsch. S Lewald.

15257 18122 19296 21337 23187 24865 26356

[40229] _ Bekanntmachung.

Am 5. Oktober d I. hat die planmäßige Aus- loosuug der von der Stadt Schönebe> ausge- gebenen Schuldverschrcibungen stattgefunden und ate E s aezogen worden:

a von der durch Allerhöc<hstes Privilegiu vom 26. Juli 1878 genehmigten 1. Anleihe : Litt. A. Nr. 28 50 und 62 über je 1000 46 Litt. #8. Nr. 103 233 und 258 über je 500 M

Litt. C. Ne 360 über 200 .46 b. von der durch Ullerhöchîstes Privilegium vom 25. Jauuar 1886 genehmigten Litt. A. N 171 E int. A. Nr und 168 über je 1009 ÆM

Litt. B. Nr. 3 21 35 und 114 über je 500 Litt. C. Nr. 58 72 und 124 über je 200 Die Inhaber dieser Schldverscreibungen werden hiertur< aufgeiortert. fol<e nebst den dazu ge- hôrigen Zinss<einen urd Talors am 1. April 1892 an unsere Stadtkasse gegen Empfang- nalme der Kop!!aibetr äge zurückzuliefern. Die Verzinsung der autgeloosten Schuldverichrei- u hört r h April 1892 auf, weshalb er Betrag der ctwa fetlenten Zinsscheine vo s getürit wird B E __ Die bei den früheren Verloosungen gezogene Stücke der bicsizen Stadtanlkeite Rad bis * uf Litt. A. Nr. 85 der 1. Anleihe über 1090 4 zur baaren Etnlösung gelangt Schönebe>, den 8. Oktober 1891

Der Magistrat.

Schaumburg.

Von den auf Grund des Allerhöchsten P.ivilegii vom 27. Febrvar 1832 avsgetertigten Anleihe- scheinen der Stadt Trebbin sind na< Vorschrift des Tilgungóplanes zur Einziehung im Jahre 1891/92 ausgelooft worden : [45973] Nr. 39 40, 49 66, 103, 131, 142

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgeloosten Stadtanleihes>eine nebst den no< nit fäilig ge- wordenen Zinsscheinen und die bierzu aehörigen Zinsschein - Anweisungen vom 1. April 1892 ab bei der Kämmerei Kasse hierselbst einzureichen und den Nennwerth der Ärleciescbeine dafür in Empfang zu nchmea

Mit dem 1. April 1892 hört die Verzinsung der ausgeloosten Arleihesceine auf. Für fehlende Zins-

\cheine wird deren Wertbhbeirag vom Kapital ab- gezogen

Trebbin, den 5 November 1891. Der Magistrat. Scwottmüller.

, 22. April 1892,

Für zugetheilte Beträge unter 10 000 #4.

N Deutsche Bank. Sal. Oppenheim jun. & Co. g

6) Kommandit- Gesellschaften

auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[64757

Preußishes Leihhaus.

Die Herren Actionäre unserer Gesellschaft werden iermit zu der am Dienstag, den 23. Februar

d

. J., Nachmittags 5 Uhr, in den Geschäfts-