1892 / 35 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

H E E: 26A

e Pin

72: h: BEcE Lie b

Et fiS i: es lat E G EEE

pak

108,00G

S§l.Gas-A.-Gs! Siristgieß. Huck StobwasserV.A.! StrlSpielkSt

Sudenb. Masch.| SüddImm.40?/0/: Tapctenf. Nordb.

arnowiß . . .| do. St-Pr. Cnion, Bauges. . Bulcan Bgw. cv. Weißbier (Ger.) do. (Bolle) 0 | Wilbhelinj Weinb 6 7,00 Wißen. Bergwk.| 0 600 |17,75G ZzigerMaschinen/20 | 300 1[237,00G

Versicherungs - Gesellschaften. Curs und Dividende = é pr. St.. Dividende pro!1890/1891 Ach.-M.Feuerv.209/ov.1000A4:450 | Aach. Nüctvrs.-G. 209/6o v.400A0:: 120 S5cl.Lnd.- u.W}v.20%/9 v.500Z6: 120 Brl Feuervs.-G. 20% v.10004:158 | Brel Hagel- A.G.20%/0v.1000A6:| 39 | Sri Lebensv.-G. 20% v.1000Z4- 1725 ér Cöln.Hagelvs.-G. 209/0v.500A6:| 12 | 320B GSsln.Rüdvr}.-G. 20/9 v.5000DAa:| 49 | Golonia, Feuerv.20%/o v.10002/: 400 | E Concordia, Lebv. 20/9 v.1000A4;:| 45 | 1175G Dt.Feuerv.Berl. 209/ov.1000A46: 84 | 1450G Dt. Llovd Berlin 20%o v.1000Z4: 200 |! 3050G Deutscher Phönix 20/9 v.1000 fl./120 | S Di. Trnsp.-V. 263%/o v.240046/159 | 925bzG Drsd. Allg Trsp. 10% v.1000A4: 309 | 3220B Düsfild.Trêp.-V.10°/9 v.1000A0: 259 | —— Elberf. Feuervrs. 20?/a v.1000A6:270 | ortuna, A. V. 20%/o v. 1000 A4: 200 | E na T Rcbudv S00ov 500 45 | 1085G Œladb.Feuervrs. 20°/5 v.100024:| 30 | 3880B L-ivzig. Feuervrs\. 60/6 v.1000A4: 720 | 16200G Sagdeb. Feuerv. 20% v.1000Z4:206 | 3900B Ragdeb.Hagelv. 333%/0v.500Z4: 32 | 345G Magdeb. Lebensv. 209/o v.500D4:| 26 | 406G SNagdeb. Rückvers.-Ges. 100 Ke: 49 | 915B Ittederrh. Güt.-A. 10%/0v.500ZA0:| 60 | 925G Nordstern, Lebvs. 2029/9 v.1000Za:| 93 | 1550G Todenb.Vers.-Gf.20%/0v.500Za: 60 | Preuß.Lebnsv.-G. 20%/0v.500A46:| 37s 590B 970bzG 594B

95/106zG 271,00G 600 :

300 1126,50G 300 |—,— 300 |29,50bz 600 I|—,— 500 }50,40G

500 193,70et. bz B 300 /1200[71,25G

1000 167,00G

22228

Ort

e 1 M VEck f M V6 C N H (fr N Q ck

Pa D PE t 1 No N

10800G 2730G 16590G 2490B

rzuß.Nat.-Vers. 25/9 v.400A4;" 66 S entia, 10 9% von 1000 fl. 45 | Whein.-Wstf.Ld.10%/0v.100024:| 30 | Ho Shein.-Witf.Rckv.10%/6v.400A6: 24 | 250B Sä. Rückv.-Ges. 59/0 v.500A0:| 75 | 71G Slf. Feuerv.-G. 20%/0v.500Z4: 100 | 1775bzG Thuringia, V.-G 20%/cv.1000A4: 240 | 3900B Transatlant. Güt. 20°/ov.150046| 75 | 1300B Union, Hagelvers. 20°/a v.500A60: 40 405B S;ictoria, Berlin 209/o v.1000A4:: 162 | 3305G MWiidts{.Vs.-B. 209/0v.1000A4a:| 54 | [1090B Wilhelma Magdeb. Alg. 100AZ40:| 30 | 16868B

Fonds- und Actien - Börse.

Berlin, 3. Februar. Die beutige Börse eröffnete in wenig fester Haltung und mit zumeist wenig veränderten, theilweise aber etwas f{chwächeren Curfen auf speculativem Gebiet.

Die von den fremden Börsenpläßen vorliegenden Teudenzmeldungen lauteten niht ungünstig, boten aber besondere ges{äftliche Anregung nicht dar. Hier entwickelte sich das Geschäft im allgeineinen ruhig; nur einige Ultimowerthe hatten zeitweise beiang- reichere Abschlüsse für sich.

Im Verlaufe des Verkehrs machte sich infolge von Deckungskäufen eine Befestigung der Haltung bemerflid, do erschien der Schluß wieder etwas abges{wächt. ä

Der Capitalsmarkt wies ziemli feste Haltung für heimische solide Anlagen auf bei mäßigen Um- sätzen; 49/9 Neichs- und Preußische confol. Anleihe etwas abgeschwächt: 3 9/9 wenig verändert. E

Fremde, festen Zins tragende Papiere waren fest und theilweise verbältnißmäßig lebhaft, wie Rufsische Anleihen, Ungarische 49/9 Goldrente und Italiener.

Der Privatdiscont wurde mit 13 9/9 notirt.

Auf internationalem Gcbiet gingen Oesterreichische Creditactien nach s{waccher Eröffnung in festerer Haltung ziemlich lebhaft um; Franzosen wenig ver- ändert, Lombarden fest, Dur-Bodenbach steigend ; S(weizerishe Bahnen s{chwächer.

Inländische Eisenbahnactien blieben sehr ruhig, fonnten aber ihren Werthstand durhschnittlih be- haupten. E : l

Bankactien waren im allgemeinen fest; Disconto- Comimandit-Antheile seßten {wächer ein, befestigten fi aber weiterhin, wie auch Berliner Handels- g fellschafts-Antheile und Actien der Dresdner Bank, Vctien der Deutschen und Darmstädter Bank er- schienen etwas höher und gingen lebhafter um.

Industriepapiere waren wenig lebhaft und zumeist behauptet; Montanwerthe ziemli fest, aber gleich- falis ruhig, Dortmunder Union Stamm-Prioritäten etivas bester.

Curfe um 24 Uhr. Schwach. Skrips —, Credit- actien 169,87, Berliner Handelsgesellschaft 137,00, Darmst. Bank 127,62, Deutsche Bank 159,25, Disc.- Commandit 184,75, Dresdner Bank 137,37, National- Bank 117,87, Russ. Bank —,—, Canada Pacific 88,50, Durer 239,25, Elbethal 105,00, Franz. 128,00, Gakizier 91,50, Gotthardb. 141,00, Lombarden 44,10, Libeck-Büch. 150,87, Mainzer 117,25, Marienburger 59,10, Mittelmeer 95,20, Ostpr. 72,60, Schweizer Nordost 111,90, Schweizer Union 71,25, Warschau- Wiener 216,00, Bochumer Guß 111,37, Dortmunder 57,39, Gelsenkirchen 136,50, Harpener Hütte 140,80, Hibernia 127,80, Laurahütte 105,25, Nordd. Lloyd 93 00, Dynamite Trust 137,00, Egypter 4% —,—, Staliener 91,20, Merikaner 81,40, do. neue 79,90, Russen 1880 93,62, Russ. Orient [I. 63,75, do.Confols 93,57, Russ. Noten 200,00, Oesterr. 1860er Loose 124,75, Ungarishe 4/0 Goldrente 92,87, Türken 18,30.

Franksurt a. M., 6. Februar. (W. T. B.) (Scluß- ere.) Londoner Wechsel 20,395, Pariser do. 81,066, Wiener do. 172,55, 49/6 Neichs-Anl. 106,90, Oestr. Silberrente 81,30, do. 41/59/90 Papierrente 81,60, de. 4 9/9 Goldrente 96,10, 1860er Loofe 124,40, 49/9 ung. Goldrente 93,30, Italiener 91,30, 1880 er Russen 93,00, 3. Orientanl. 63,90, 4% Spanier 63,09, Unif. Egypter 95,60, Conv. Türk. 18,10, 4/9 türf. Anleihe 82,80, 3 9/9 port. Anleihe 29,20, S 9% serb. Rente 82,00, Serb. Tabackreute 83,60, 5 2/0 amort. Rumän. 98,20, 60/9 con. Mer. 80,60,

Böhm. Westbahn 2994, Böhm. Nordbahn 1602, Franzosen 2572, Galizier 1823, Gotthardbahn 138,30, Mainzer 113,00, Lombarden 813, Lüb.-Büch. Cisenb. 148,50, Nordwestbahn 1853, Creditactien 266è, Darmstädter 123,30, Mitteld. Credit 97,60, Reichs- bank 144,80, Disconto-Comm. 181,90, Dresdner Bank 133,90, Bochumer Gußstahl 112,00, Dortm. Union 57,50, Harpener Bergw. 142,00, Hibernia 124,20. Privatdiêëcont °/o. A Fraukfurt a. M., 7. Februar. (W. T. B.) (Effecten - Societät.) Fest. Creditactien 92642, Diéconto-Comm. 181,20, Darmstädter Bank 123,50, Franzosen 2563, Lombarden 82, Galizier —, Durx-Bodenbacher - —, Gotthardbahn 138,70, Schweizer Nordost 108,50, Hess. Ludwigsbahn 113,70, Oesterr. Silberrente 81,40, 49/9 ungar. Goldrente 93,10, 5% Staliener 91,20, 1880er Russen —, 9. Orient-Anleibe 64, Spanier —,—, Türk. Zoll- oblig. 86,10, 19/6 conv. Türken —,—, 4°/9 Egypter 95,70, Laurabütte 105,20, Gelsenkirhen 132,30, Bochumer Gußst. 111,00, Dortmunder Union —, Harvener 141,00, Dresdner Bankf 133,70, Hibernia

124,10. o A Leipzig, 6. Februar. (W. T. B.) (Schluß- Curse.) 3% Sächsische Mente 85,40, 40/9 do. Anleihe 98,90, Buschtiehrader Eisenbahn-Actien Litt. A. 196,00, do. do. Litt. B. 204,75, Böhmische Nordbahn-Actien 113,25, Leipziger Creditanstalt- Actien 162,25, do. Bank-Actien 125,50, Credit- und Sparbank zu_ Leipzig 124,50, Altenburger Actien- Brauerei 218,00, Sächsishe Bank-Actien 114,75, Leipziger Kammgarn - Spinnerei - Actien 143,00, „Kette" Deutsche Elbschiffahrts - Actien 64,50, Zuerfabrik Glauzig-Actien 126,00, Zucerraffinerie Halle-Actien 117,00, Thüringische Gas-Gesell]chafts- Actien 141,50, Zeißer Paraffin- und Solaröl- Fabrik 94,50, Oesterreihische Banknoten 172,70, Mansfelder Kure 609,00. E Hamburg, 6. Februar. (W. T. B.) (Schluß- Curse.) Pr. 4 9/9 Consols 106,60, Silberrente 81,00, Oesterr. Goldrente 96,00, 49/9 ungar. Goldrente 92,99, 1860er Loose 124,50, Staliener 91,50, Credit- actien 264,00, Franzofen 641,00, Lombarden 194,50, 1880er Ruffen 91,20, 1883er MNusfsen 101,40, 9. Orient-Anleibe 61,380, 3. Orient-Anleibe 62,00, Deutsche Bank 153,50, Disconto-Commandit 130,60, Berliner Handelsgesell\haft —,—, Dresdner Bark —,—, Nationalbank für Deutschland 113,50, Hamburger Commerzbank 108,70, Norddeutsche Bank 137,80, Lübeck-Büchener Eisenbahn 146,70, Marien- burg-Mlawka 55,00, E Südbahn 68,25, Laurahütte 104,29, Norddeutsche JIute-Spinnerei 95,00, A.-C. Guano-Werke 142,00, Hamburger Jaetfahrt-Actiengesellshaft 108,25, Dynamit-Trust- sctiengesellschaft 131,00, Privatdiscont 1. Hamburg, 6. Februar. (W. T. B.) (Abend- b örse). Creditactien 264,50, Franzosen 641,50, Lombarden 197,00, Russische Noten 199,50, Disconto-Commandit 181,00, Laurahütte 104,50, Paetfahrt 108,20, Lübecker 147,25. Befestigt. Wien, 6. Februar. (W. T. B.) (Schluß- Curse.) Oestr. 41/59/96 Pap. 94,873, do 99/0 do. 103,10, do. Silberr. 94,40, do. Goldr. 112,20, 4 2/o ung. Goldr. 108,50, 5% do. Pap. 102,85, 1860er Loose 140,00, Angklo-Aust. 160,00, Länderbank 909,80, Creditact. 310,50, Unionbank 238,75, Ungar. Credit 343,25, Wien. Bk.-V. 114,00, Böhm. Westb. 348,00, Böhm. Nordb. 189, Busch. Eisenb. 468,00, Dur-Bodenb. —, Elbethalb. 233,75, Galizier 212,25, Ferd. Nordb. 2875,00, Franz. 293,75, Lemb. Czer. 247,50, Lombarden 92,25, Nordwestb. 213,50, Par- dubizer 184,00, Alp.-Montan. 65,50, Taback-Act. 163,25, Amsterdám 97,75, Dtsch. Pläße 57,90, Lond. Wechf. 118,20, Pariser do. 46,925, Napoleons 9,394, Marknoten 57,924, Nuff. Bankn. 1,153, Silber- coup. 100,00. Bulgarische Anleihe 102,00. Wien, 8. Februar. (W. T. B.) Nuhig. Ung. Creditact. 341,00, Dest. do. 307,873, Franzosen 293,00, Lombarden 92,90, Galizier 212,00, Nord- westbahn —,—, Elbethal 234,50, Oesterr. Papier- rente 94,774, do. Goldrente —,—, 9 9% ungar. Pa- pierrente 102,80, 49/6 do. Goldrente 107,80, Mark- noten 57,95, Napoleons 9,39, Bankverein 113,75, Tabackactien 163,00, Länderbank 208,75. _ : London, 6. Februar. (L. T. B.) (Schluß-Curfe.) Englische 22 2/9 Consols 9511/16, Preuß. 409/69 Conf. 105, Italienische 5% Rente 908, Lombarden 82, 409%/% con}ol. Russen 1889 (2. Serie) 93F, Conv. Türken 182, Oest. Silberr. 80%, do. Gold- rente 96, 49/6 ung. Goldrente 92, 49/6 Spanier 634, 3409/9 Egypt. 884, 4909/6 unif. Egypt. 952, 3 9/0 gar. Egypt. 1012, 44 9/9 egypt. Tributanl. 934, 69/6 consf. Merikaner 81, Ottomanb. 112, Suez- actien 1054, Canada Pacific 913, De Beers Actien neue 134, Plaktdiscont 2, Rio Tinto 163, 4# 9% Nupees 682, 5 9/6 Arg. Goldanl. von 1886 594, Argent. 41 9/9 äußere Goldanl. 29, Neue 3 %/ Neichs-Anl.

844, Silber 4111/16.

Paris, 6. Februar. (W. T. B.) (Boule- vardverkehr.) 3% Rente 95,60, 49% ungar. Goldrente 925, Türken 18,60, Türkenloose 73,50, Spanier 63,47, Egypter —,—, Banque ottomane 538,75, Tabakactien 355,31, Nio Tinto 425,00, 3 9/0 neue Russishe Anleihe —. Fest. L

Paris, 6. Februar. (W. T. B.) (Scluß- Curse.) 309/94 amort. Nente 96,75, 39/0 Rente 95,524, 4409/0 Anl. 104,92F, Ital. 5 9% Nente 90,70, Oesterr. Goldrente 962, 49/0 ungar. Goldrente 92,46, 3. Orient-Anl. 64,43, 49/9 Russen 1880 —,—, 49/0 Russ. 1889 93,15, 49/6 unif. Egypter 480,00, 49/9 span. äußere Anl. 63, Conv. Türken 18,574, Türk. Loose 73,00, 5 9/9 privil. Türken Obl. 420,00, Franzosen 636,25, Lombarden 221,25, Lomb. rae 311,00, Credit foncier 1205, Rio

into 423,75, Suez-Actien 2667, B. de France —,—, Wechsel auf deutshe Pläße 1222, do. auf London 25,16, Cheq. auf London 25,174, Wechsel Amsterdam k. 206,18, do. Wien k. 211,00, do. Madrid k. 440,00, Neue 3 9/9 Bente 94,623, 3 9/0 Portugiesen 28è, neue 3 9% Nuffen 76,18, B. otto- mane 538,00, Banque de Paris 637,00, Banque d’Escompte 210,00, Crédit mobilier 147,00, Meridional-Anleißhe 635,00, Panama-Anl. 20,00, do. 5 9/6 ObL. 20,00, Ville de Paris 409,00, Tab.- Ottom. 355,00, 229/96 engl. Con}ols —.

St. Petersburg, 6. Februar. (W. T. B.) Wechsel auf London 101,80, Ruf. I1. Orient-Anl. 1024, do. III. Orient-Anl. 1034, do. Bank für aus- wärt. Handel 263, St. Petersburger Disconto- Bank 553, St. Petersb. internat. Bank 4613, Ruff. 41 0/9 Bodencredit-Pfandbriefe 1527, Große Russ. Cisenbahn 2554, Russ. Südwestbahn-Actien 115.

Amsterdam, 6. Februar. (W. T. B.) (Schluß- Curse.) Oesterr. Papierrente Mai-Nov. verz. 804, do. Silberrente Jan.-Juli verz. 803, Dest. Goldr.

7, 49/9 ung. Goldrente 923, Russ. gr. Eisenb, 1212, Ruff. 1. Orientanl. —, do. 2. Orientanl. 608, Conv. Türken 18, 33% holl. Anl. 101, 5% gar. Transv.-Eif. —, Warsch.-Wiener 123F, Mark- noten 59,20, Ruff. Zollcoupons 1923.

New-Yoréf, 6. Februar. (W. T. B.) (Shluß- Curse.) Wechsel auf London (e Tage) 4,85, Cable Transfers 4,872, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,20, Wechsel auf Berlin (60 Tage) 95, 4 9/9 fundirte Anleihe 1162, Canadian Pacific Actien 894, Central Farisie Actien 324, Chicago und North-Western

ctien 1172, Chicago, Milwaukee und St. Paul Actien 794, Illinois Central Actien 1084, Lake Shore Michigan South. Actien 1224, Louisville und Nashville Actien 74, N.-Y. Lake Erie und Western Actien 308, N.-Y. Cent und Hudson Niver Actien 1143, Northern Pacific Preferred Actien 674, Norfolt Western Preferred 50, Atchifon Topeka und Santa Actien 383, Union Pacific Actien 452 Denver und Rio Grande Preferred 492, Silber Bullion 905. / E

Geld leiht, für Regierungsbonds 2, für andere Sicherheiten 2 9/0.

Rio de Janciro, 6. Wechsel auf London 12§.

Vroducten- uud Waaren-Vörfse. Berlin, 6. Februar. Marktpreise nach Er- mittelung des Königlichen Polizei-Präsidiums. Höchste | Niedrigiste PLEie

M (50 f 4] 60 | 5 92 92 | 40 7)

| 90

| 10 | 99 [90 | 80 | 60 | 20 | 80 80 70

I E | 60

(W. T. B.)

Februar.

Per 100 kg für: Mo s

E A Erbsen, gelbe, zum Kochen Speisebohnen, weiße

E ee Kale . e. Rindfleisch

von der Keule 1 kz

Bauchfleisch 1 Kg .

S 1 kg Kalbfleish 1 kg . Hammelfleish 1 kg . is E Eier 60 Stück . Karpfen 1 kg. .

Aale L Pete Dechte Barsche Schleie Bleie S E Krebse 60 Stück . : | | 50

Berlin, §8. Februar. (Amtliche Preisfefst- stellung von Getreide, Mehl, Del, Petro- leum und Spiritus.) :

Weizen (mit Auss{chluß von Rauhweizen) per 1000 kg. Loco fester. Termine s{chwankend. Ge- kündigt t. Kündigung®8preis A Loco 202— 220 4 nach Qual. Lieferungsgualität 205 #, per diesen Monat —, per April-Mai 202—201,25— 203,75—202,5 bez., per Mai-Juni 203,75—203 —204,75—204 bez., per Juni-Juli 205,5—204,75 —207,5—206 bez. |

Roggen per 1000 kg. Loco unverändert. Termine höher. Gefündigt t. Kündigungspreis M Loco 200—210 46 nach Qual. Lieferungsqualität 206 Æ, inländisher 204—207 ab Bahn bez., per diesen Monat —, per April-Mai 205,5—206— 205—208, 79—,25 bez., per Mai-Juni 204,25—203,5 —206,5—206 bez., per Juni-Juli 202,25—202,9 —201,75—204,75—204 bez, per Juli-August 191,5—191—192,5 bez.

Gerste per 1000 kg. Flau. Große und leine 156 —200 A6 nah Qual., Futtergerste 197—165 M

Hafer per 1000 kg. Loco unverändert. Ter- mine höher. Getündigt t. Kündigungspreis M Loco 148—176 #4 nah Qual. Lieferungs- qualität 155 4 Pommerscher, preußischer und \cchlesisher, mittel bis guter 149—162, hofeiner 171—173 ab Bahn und frei Wagen bez., per diefen Monat per UApril-Mai 154,25—154,5—153,75 155,5 bez, per Mai-Juni 154,5—156 bez.,, per Juni-Juli 1ò54,75—196,9 bez. :

Mais per 1000 kg. Loco fester. Termine wesent- li höher. Gefkündigt t. Kündigungspreis Loco 142—152 4 nach Qual., per diesen Monat —, per Febr.-März —, per April-Mai 118,5—121 bez., per Mai-Juni —, per Juli-August —.

Erbsen per 1000 kg. Kochwaare 190—240 M, Futterwaare 170—180 Æ nach Qualität. :

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 per 100 kg. brutto “incl. Sack. Termine steigend. Gekündigt Sack. Kün- digungspreis M, per diesen Monat 28,6 —29,2 bez., per Februar-März —, per April-Mai 27,8—28,4 bez, per Mai-Juni 27,6—28,2 bez., per Juni-Juli 27,4—28,10—28 bez.

Rüböl pr. 100 kg mit Faß. Behauptet. Ge- kündigt Ctr. Kündigungspreis 4 Loco mit Faß M, loco ohne Faß M, per diesen Monat —, per Febr.-März —, per Méärz-April —, per April-Mai 955,9 bez., per Mai-Juni —, per Septbr.-Oktbr. 55,6 4 i

Petroleum. (Maffinirtes Standart white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine —. Getündigt kg. Kündigungspreis Loco —, per diesen Monat —, per Febr.-März —.

Spiritus mit 50 (A Verbrauchs8abgabe per 100 1 à 1002/6 = 10 000% nach Tralles. Getünd. —. Kündigungspreis #4 Loco ohne Faß 64,9 bez.

Spiritus mit 70 # Verbrauchsabgabe per 100 1 à 1009/0 = 10 000% nach Tralles. Getündigt 1. Kündigungspreis —. Loco ohne Faß 45,4 bez.

Spiritus mit 50 A Verbrauchsabgabe per 100 1 à 100 %/9 = 10 000 °%/% nach Tralles. Gekündigt 1. Kündigungspreis 4 Loco mit Faß —, per diesen Monat —.

Spiritus mit 70 Æ Verbrauchhsabgabe. Unter Schwankungen höher. Gekündigt L Kündigungs- preis A Loco mit Faß 44,8 bez., per diesen Monat u. per Februar-März —, per März-April —, per April-Mai 46—46,2—45,8—46,4—46,2 bez., per Mai-Juni 46,2—46,4—46—46,9—46,3 bez.,, per Juni-Juli 46,4—46,6—46,3—46,8—46,7 bez., per us, und per Aug.-Sept. 47—46,9—47,4— 47,3 bez.

Weizenmehl Nr. 00 29,00 27,00, Nx. 0 26,75— 25,00 bez. Feine Marken über Notiz bezahlt.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 29,25—28,5 bez., do. feine Marken Nr. 0 u. 1 30,5—29,25 bez, Nr. 0 15 höher als Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg br. inkl. Sat.

Da ÑR

Mm R OOOD0-10 [l | E Ea

[Ey ©® pad

Bericht der ständigen Deputation für den Eier- handel von Berlin. Normale Eier je nah Qualität 2,80—3,00 Æ per Scho. Ausfortirte keine Waare je nah Qualität 2,00—2,10 Æ per Schock, Kalk- cier zu unregelmäßigen Preisen angeboten. Tendenz: still.

Stettin, 6. Februar. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen böher, loco 200—215, April-Mat 210,00, Mai-Juni 211. Roggen böber, loco 190—203, pr. April-Mai 208,00, pr. Mai-Juni 206,00. Pommerscher fer loco neuer 147— 158. Rübsl till, pr. ril-Mai 55,50, Sept.- Oftober 55,50. Spiritus fest, loco ohne Faß mit 50 (A Consumsteuer —,—, mit 70 4 Consum- steuer 44,20, pr. April-Mai 45,20, vr. August- September 46,20. Petroleum loco 11,00.

Posen, 6. Februar. (W. T. B.) Spiritus loco ohne Faß (50er) 62,00, do. loco ohne Faß (70 er) 42,60. Matt.

Magdeburg, 6. Februar. (W. T. B.) Zu cker- bericht. Kornzucker excl. ven 92% 19,35, Korn- zuer excl. 889% Rendement 18,45, Nachprodukte excl. 75% Rendement 16,00. Rubig. Brot- raffinade T 29,75, Brotraffinade Il 29,50. Gem. Raffinade mit Faß 29,75. Gem. Melis I mit Faß 28,25. Unverändert. Robzucker L. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. Februar 14,40 Gd., 14,472 Br., pr. Mär: 14,70 bez., 14,725 Br., pr. April 14,85 Gd., 14,95 Br., pr. Mai 15,00 Gd., 15,05

Br. Still.

Köln, 6. Februar. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen hiesiger loco 23,00, do. fremder loco 23,50, pr. Marz 20,90, pr. Mai 20,90. Roggen biefiger loco 23,00, fremder loco 24,75, pr. März 21,90, pr. Mai 21,90. Hafer hiesiger loco 15,00, fremder —,—. Rüböl loco 62,00, pr. Mai

57,20, pr. Oktober 56,30.

Bremen, 6. Februar. (W. T. B.) (Börfen- Schlußbericht.) Naffinirtes Petroleum. (Officielle Notirung der Bremer Petroleum-Börse.) Faßzfr. Schwach. Loco 6,65 Br. Baumwolle. Gedrüt. Upland middl., loco 38.4, Upland, Basis middl., nichts unter low middling, auf Termin-Lieferung, Februar 3747 » r. Mats 3 A r Ml 274 A pr. Mat ‘384 3, Þx. Zuni 387 H; pr. Juli 3824 Schmalz. Fest. Wilcox „, Armour 342 Z, Robe u. Brother #, Fairbanks 32 „. Wolle, —. Speck short clear middl. Fest. 334 Br.

Hamburg, 6. Februar. (W. T. B.) Kaffee. (Nachmittagsberiht.) Good average Santos pr. März 674, pr. Mai 66}, pr. September 64}, pr. November 612, Matt.

Zudckermarfkt. (Schlußbericht.) Rüben-Rohzucker I. Product Basis 88% Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. Februar 14,425, pr. März 14,70, pr. Mai 15,00, pr. August 15,30. Matt.

Damburg, 6. Februar. (W. T. B.) Ge- treidemartt. Weizen loco fest, holiteinischer loco fest, neuer 210—215. Noggen loco fest, meÆcklenburgisher Toco neuer 215—225, russischer loco fest, neuer 190—195. Hafer fest. Gerste rubig. Nüböl (unverzollt) rubig, : loco 59. Spiritus sehr fest, pr. tbe cli 3594 Br., pr. März-April 35+ Br., pr. April-Mai 35 Br., pr. Mai-Juni 35: Br. Kaffee rubig, Umsay Sack. Petroleum rubig, Standard white loco 6,30 Br., pr. März 6,20 Br.

Wien, 6. Februar. (W. T. B.) Getreides martt. Weizen pr. Frühjahr 10,70 Gd., 10,73 Br., pr. Herbst 9,64 Gd., 9,67 Br. Noggen pr. Früh- jahr 10,35 Gd., 10,38 Br., pr. Herbst 8,54 Gd., 3,97 Br. Mais pr. Mai-Juni 5,96 Gd., 5,99 Br., pr. Juli-August 6,05 Gd., 6,06 Br., Hafer pr. Frübjahr 6,590 Gd., 6,93 Br., pr. Herbst Gd., G U O1

London, 6. Februar. (W. T. B.) 96%, Fava- jueer loco 167 ruhig, Rüben-Nohzucker loco 14x rubig.

Liverpool, 6. Februar. (W. T. B.) Baum- wolle. Umsay 6000 B., davon für Speculation und Export 500 B. Amerikaner wecihend, Surats unregelmäßig. Middl. amerikanische Lieferungen: Februar 323 22 Verkäuferpreis, Februar-März 32/32 do., Mârz- April 3/64 do., April-Mai 318/16 do., Mai-Juni 35/64 Käuferpreis, Juni-Juli 35%/6« VerkäSferpreis, Juli-August 331/32 do., August-Sep- tember 4 Käufervreis, September-Oftober 43/64 d. Verkäufervreis. Egygtian brown fair 4}, do good fair 4}, do good 59/16.

Amsterdam, 6. Februar. (W. T. B.) Ge- treidemarft. Weizen pr. März 240, pr. Maiî 246. Roggen pr. März 217, pr. Mai 221.

Anisteroam, 6. Februar. (W. T. B.) Java- Kaffee good ordinary 55. Bancazinn 542.

Antwerpen, 6. Februar. (W. T. B.) Petros- leummarkt. (Scblußbericht.) Naffintirtes Type weiß loco 16 bez. u. Br., pr. Februar 15# Br., pr. März 15 Br., pr. September - Dezember 154 Br. Nuhig.

Antwerpen, 6. Februar. (W. T. B.) Getreides- markt. Weizen höher. Roggen ruhig. Hafer rubig. Gerste unverändert.

Itew-York, 6. Februar. (W. T. B.) Waaren- beriht. Baumwolle in New-York 75/16, do. in New-Orleans 611/16. Raff. Petroleum Stand. white in New-York 6,40 Gd., do. Standard white in Philadelphia 6,35 Gd. Nohbes Petroleum in New- York 5,80, do. Pipe line Certificates pr. März 603. Ziemlich fest. Schmalz loco 6,80, do. (Robe & Brothers) 7,00. Zucker (Fair refining Muscovados) 3,00. Mais (New) pr. März 1E, pr. April 514 pr: Mal 5085 Nolthée Winterweizen loco 1064. Kaffee Rio Nr. 7 142. Mehl 4 D. 00 C. Getreidefraht 3. Kupfer „—. Rother Weizen pr. Februar 1044, pr. März 1043, pr. April 1044, pr. Mat 1032. Kaffee Nr. 7 low ord. pr. März 13,02, per Mai 12,67.

Chicago, 6. Februar. (W. T. B.) Weizen pr. Februar 88, pr. Mai 914. Mais pr. März 412. Speck short clear 6,10. Pork pr. Februar 11,6%.

Generalversammlungen. 17. Februar. Kurfürstendamm-Gesellschaft. Ord. und außerord. Gen.-Vers. in Berli-a. " Wesstfälischer Gruben-Verein. Reue außerord. Gen.-Verf. in Berlin. " Chemnitzer Actien-Spinuere, Ord. Gen.-Ver}. in Chemniß. Caffeler Stadteisenbah'a. Gen.-Verf. in Caffel. Deutsche Vereins - Bank. Gen.-Vers. in Frankfurt a. M.

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preußischer

und

Der Bezugspreis beträgt vierteljöhrlih 4 A 50 .

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an ;

für KBerlin außer decn Post-Anstalten auh die Expedition

SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelue Nummern kosten 25 4.

M

taats-Anzeiger.

t j

M 3D.

Berlin, Diens

M E ——

E

Insertionspreis für den Raum einer Druzeile 209 4 Inserate nimmt an: die Königliche Expeditiou

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers Verlin §W., Wilhelmstraße Nr. 32. E S u —— a m ——

1892.

SeineMajestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Geheimen Admiralitäts-Rath Wagner, vortragen- dem O im Reichs-Marineamt, den Rothen Adler-Orden zweiter K gle mit Eichenlaub, :

dem Obersten a. D. Grafen Hue de Grais zu Berlin, bisher von der Armee, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife, |

dem Geheimen Ober-Regierungs-Rath Mosler, vor-- tragendem Rath im Ministerium für Handel und Gewerbe, den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse,

den Postsecretären a. D. Kaeseliß zu Berlin, Partis ch u Glaß und Schwellach zu Pankow bei Berlin und dem Kreissparkassen-Rendanten Hoos zu Hofgeismar den König- lichen Kronen-Orden vierter Klasse, ;

dem emeritirten Lehrer Reifschneider zu Langenselbold im Kreise Hanau den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern, - dem Ober-Postschaffner a. D. Franssen zu Eupen das Allgemeine Ehrenzeichen in Goid, sowie L,

dem Orts-Steuererheber Karl Micha el zu Naundorf im Kreise Weißenfels und dem Hofaufseher Andreas Feuer- stacke zu Langeln im Kreise Wernigerode das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Allerhöchstihrem außerordentlichen Gesandten und bevoll- Sr pf Minister am N bayerischen Hofe Grafen ih 1d ulte den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit enlaub, dem Legations-Secretär bei der preußischen Gesandtschaft. in München Grafen von Pückler den Rothen Adler-Orden vierter Klasse, dem Reichs - Bevollmächtigten für Zölle und Steuern, preußischen Geheimen Regierungs - Rath von Skopnik zu München den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse, dem Stations-Controleur, preußishen Revisions-Jnspector Krull zu München und dem Bank-Afssessor und Zweiten Vor- standsbeamten der Reichsbank-Hauptstelle ebendaselbst Zaeper- nick den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse, sowie dem Geldzähler Piaskows ki bei der Reichsbank-Haupt- fielle in München das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Seine Majestät der Kaiser und König haben Allergnädigst geruht: dem Lieutenant zur See von Dambrowski, mili- tarishem Begleiter Seiner Hoheit des Herzogs Friedrich Wilhelm von Mecklenburg-Schwerin, und dem Capitän- Lieutenant Wilde von der I1. Matrosen-Division die Er- laubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen Jnsignien zu ertheilen, und zwar Ersterem: des Fürstlih shwarzburgischen Ehrenkreuzes dritter Klasse, Leßterem: der dritten Stufe weiter Klasse des von Seiner Hoheit dem Sultan von Santibar verliehenen Ordens „des |trahlenden Sterns“.

BEecLrichtigUng.

In dem in der Nr. 34 Spalte 1 des „Deutschen Reichs- 2c. Anzei ers“ abgedruckten Artikel, betreffend Ordensverleihungen an Vfhziere 2c. der Marine, muß es heißen:

is Mer im Reichs - Marineamt Steudel.

Dentsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht :

d den Königlich preußischen Landgerichts-Director Bars h-

Ei zu Berlin zum richterlihen Mitgliede des Reichs-

lenbahnamts für die Dauer seines gegenwärtigen Staats- zu ernennen.

n Rostock wird am 8. März d. J. mit einer Prüfung [r Seedampfschiffs-Maschinisten begonnen werden.

Prüf Bremen wird am 22. Februar d. J. mit einer

werden zum Schiffer auf großer Fahrt begonnen

ad

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Geheimen Regierungs - Rath und vortragenden Rath

den Amtsrichter Müller zum Geheimen Kriegsrath und vortragenden Rath im Kriegs-Ministerium, __ den Militär-Jntendantur-Affessor Guntelmann, Vor- stand der Intendantur der 21. Division, zum Militär- Jntendantur-Nath,

den Polizei-Assesor Raymund Zacher in Posen zum Polizei-Rath, und :

__ den bei der Regierung zu Düsseldorf beschäftigten Gerichts- Assessor Dr. Bloem auf Grund des § 28 des Landes- verwaltungsgeseßes vom 30. Juli 1883 (Gefeß-Samml. S. 195) zum Stellvertreter des zweiten ernannten Mitgliedes der ersten Abtheilung des Bezirksausschusses zu Düsseldorf auf die Dauer seines Hauptamts daselbst zu ernennen, ferner

dem Kreisphysikus, Sanitäts-Rath Dr. Alscher zu Leobschüß den Charakter als Geheimer Sanitäts-Rath, sowie

dem prafktishen Arzt Dr. med. Wolter zu Pencun und

dem Kreisphysikus Dr. Ostmann zu Rybnik den Charakter als Sanitäts-Rath zu verleihen.

Ministerium des Königlichen Hauses.

Dem im Cabinet Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin angestellten Schatull-Secretär Posth is der Charakter als Ge- heimer Schatull-Secretär verliehen.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

__ Der Königlihe Regierungs-Baumeister Eugen Lucas in Cassel ist als Königlicher Kreis-Bauinspector daselbst an- gestellt worden.

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 9. Februar.

__ Seine Majestät der Kaiser und König erledigten gestern im Laufe des Nachmittags Regierungsangelegenheiten. Heute Vormittag hörten Seine Majestät von 101/52 Uhr

an den Vortrag des Chefs des Militärcabinets , empfingen pt den commandirenden General des VI. Armee-Corps, eneral der Artillerie von Lewinski, und nahmen um 123/, Uhr

militärishe Meldungen entgegen.

Dem Bundesrath ist der Entwurf von Bestimmungen, betreffend die Beschäftigung von Arbeiterinnen und jugendlihen Arbeitern in Drahtziehereien mit Wasserbetrieb, nebst einer erläuternden Denkschrift zur Beschlußfassung vorgelegt worden.

Am 14. Januar haben im Ministerium der öffentlichen Arbeiten Berathungen stattgefunden, auf Grund deren von dem Minister „Bestimmungen über die Einrichtung und Thätigkeit der Arbeiterausshüsse im Bereich der Staatseisenbahnverwaltung“ festgeseßt worden sind. Den Wortlaut dieser Bestimmungen theilen wir unter „Statistik und Volkswirthschaft“ mit. Fn einem Erlaß, mit welchem die Bestimmungen an die Lg Ren Eisenbahn- Directionen übersandt worden sind, äußert sich der Minister zu dieser Sache folgendermaßen :

Abgesehen von der geseßlich vorgeschriebenen Anhörung der Arbeiteraus\chüsse über die zu erlassenden Arbeitsordnungen besteht der vornehmste Zweck dieser Einrichtung darin, die Verwaltung über die Interessen und Wünsche der ihr unterstellten Arbeiter, namentlich des ständigen Personals, zu unterrihten und, soweit dieselben mit den eigenen Auffassungen der Verwaltung nit übereinstimmen, auf dem Wege geordneter und friedliher Verhandlungen mit ihren Vertrauens- männern eine Verständigung berbeizuführen.

Soll dies mit Erfolg geschehen, so ift alles zu unterlassen, was den Anschein erwecken könnte, als suche die Verwaltung die Freiheit der Arbeiter bei der Wabl ihrer Vertrauensmänner und die leßteren in der Aeußerung ihrer Meinung zu beschränken. Daß in den S8 3 und 4 das Wahlrecht und die Wählbarkeit an eine gewisse Beschäfti- gungsdauer, letztere auch an ein höheres Lebensalter gebunden find, entspricht dem Zweck, bei der Ausübung des Wahlrechts den bei der Verwaltung ständig beschäftigten Arbeitern den ihnen naturgemäß ge- bührenden Einfluß zu sichern.

Aus dem oben angeführten Grunde wird auch von der in § 8 enthaltenen Ermächtigung, zu den Berathungen der Ausschüsse ver- waltungsseitig bestimmte Arbeiter zuzuzieben, nur ausnahmsweise und zwar nur dann Gebrauch zu machen sein, wenn etwa zu befürchten ist, daß es den Ausshußmitgliedern im gegebenen Falle an genügender Sachkenntniß fehlt, oder daß innerhalb des Ausschusses die An- schauungen der älteren und befonneneren Elemente niht genügend zum Ausdruck gelangen werden. Í i

Wie § 8 erkennen Täßt, foll den Ausschußmitgliedern ge- stattet sein, Anträge, Wünsche und Beschwerden allgemeiner Natur, welche die Arbeiter berühren, in den Ausschußsißzungen vor-

¿De Obex nisterium des Menèra von Kißing zum Geheimen *Keglerungs-Rath,

merkt wird, auch Lohnfragen, soweit sie allgemeiner Natur sind, von der Erörterung in den Aussc{hußsizungen niht grundsäßlih auszu- ließen sein. : Ñ

_ Antrage, Wünsche und Beschwerden, welche lediglih die Inter- essen einzelner Arbeiter betreffen, sind zur Erörterung in dem Aus- chuß nicht zuzulassen. Ebenso wenig gehören dahin Beschwerden über das Verhalten einzelner Beamten. Diese leßteren sind vielmehr bei der dem Beamten vorgeseßten Dienststelle anzubringen.

Bei den Berathungen der Ausschüsse ist es die Aufgabe der Vor- fißenden, auf eine rein sablihe Erörterung hinzuwirken und unbe- rehtigten Wünschen ohne Schärfe mit ruhiger Belehrung zu begegnen. Etwaigen Ausschreitungen ist mit Nachdruck entgegenzutreten, wie überhaupt die Einrichtung nicht dazu dienen darf, die Disciplin und das Ansehen der vorgeseßten Behörden zu schädigen.

Die Angelegenheiten, welche von der vorgeseßten Dienststelle von Amtswegen den Ausschüssen zur Begutachtung vorzulegen sind, sind in S 2 unter Nr. 2 bezeicbnet. Es ift zunächst an der bierdurch gegebenen Begrenzung der Berathungsgegenstände festzuhalten. Andere darin nicht angegebene Gegenstände find daber den Ausschüssen zur gutachtlichen Aeußerung nicht vorzulegen, ohne zuvor meine Genehmigung ein- zubolen.

Was die Bildung der Ausschüsse anlangt, so gestatten die Bestim- mungen in ibrer gegenwärtigen Fassung den Königlichen Eisenbahn- Directionen, allen Rücksichten der Zweckmäßigkeit Rechnung zu tragen, und mehrere Anstalten, selbst wenn sie örtlich getrennt sind, zur Bil- dung eines Ausschusses zu vereinigen, wie auch bei kleineren Anstalten die Bildung eines Auss{usses überhaupt unterlassen werden ftann, wenn es an einer ausreichenden Anzahl wablbèrehtigter und wählbarer Arbeiter fehlt. Wird von dieser leßteren Befugniß Gebrauch gemacht, fo bleibt § 1344 Abf. 1 der Gewerbeordnung in Betreff der Bekannt- gabe der Arbeitsordnung an die in der Anstalt beschäftigten groß- jährigen Arbeiter zu beachten.

Ich vertraue, daß es dem Takte der mit der Leitung der Aus- \{ußverhandlungen zu betrauenden Beamten und der zuständigen Be- hörden gelingen wird, diese Einrichtung fo zu gestalten, daß sie ebenso fehr den Ausgaben der Verwaltung wie dem Wohle der Arbeiter ge- recht wird, und daß das zur Zeit in allen Zweigen der Verwaltung bestehende günstige Verbältniß zu dem zahlreihen Arbeiterpersonal dauernd erhalten und gefeftigt wird.

Bis zum 20. März d. I. will ih einer Anzeige über die erfolgte Einrichtung der Ausschüsse unter Angabe des Sitzes, Bezirks und der Mitgliederzahl, entgegensehen. i:

Eine weitere Anzeige is mir zum 15. April d. J. darüber zu erstatten, daß die nah § 134 a ff. der Gewerbeordnung zu erlaffenden Arbeitsordnungen unter Beobachtung der geseßlihen Vorschriften er- lassen worden sind. Dem Berichte find je 5 Eremvlare der erlassenen Arbeitsordnungen beizufügen.

Ueber die durch den gegenwärtigen Eisgang auf der Oder bei Brieg und Breslau verursahten Unfälle sind mehrfach unwahre und übertriebene Angaben verbreitet worden. Nach amtlichen Feststellungen. sind unterhalb Brieg der Briesen—Steinau-Hauptdeich ib der innere Trennungs- damm 1e an einer Stelle, sowie der untere Abshlußdamm an drei Stellen gebrochen und das alte Holzsiel des Entwässerungs- rabens zerstört worden: die Wiederherstellung dieser und der Pnst an den Wegen, Brücken 2c. verursahten Schäden wird nah übershlägliher Berechnung 20—30000 6 erfordern. Die nur 700 ha umfassende unbewohnte Niederung hat dabei einen nennenswerthen Schaden nicht erlitten, da die Polder im wesentlichen nur überstaut, niht durchströmt worden sind und nah zwei Tagen wieder wasserfrei waren.

Der Unfall ist dur eine von der Lindener Fähre auf- wärts eingetretene Eisverjezung veranlaßt, durch welhe das Wasser bis zu einer noch nie zuvor beobachteten Höhe auf- gestaut und eine Ueberströmung der Deiche erfolgt ist.

In Breslau sind infolge des Eisgangs 33 leere, übrigens, soweit bekannt, sämmtlich versicherte Kähne losgerissen worden, wovon 6 gesunken und 16 mehr oder weniger beshädigt, die übrigen gelandet sind. Bei diesem Unfalle ist jedoch nach allen bisherigen amtlichen Erhebungen ein Verlust von Menschenleben nicht zu beklagen. Die Veranlassung zu dem Unfalle ist auf das Zusammentreffen mehrerer ungünstiger Umstände zurück- zuführen. Zunächst ist infolge des rapide steigenden Schiffs- verkehrs auf der Oder im laufenden Winter die ganz außergewöhnlih große Zahl von 650 Kähnen zum Winter- lager nah Breslau gekommen, welche zum größten Theile, da die vorhandenen Häfen nur achtzig Stück aufnehmen können, auf beiden Seiten des offenen Stromes in langen Reihen zu sehs bis aht Stück neben einander aufgestellt werden mußten. Bei dem Eisgang bildete sich sodann in der Norder-Oder unterhalb der Wilhelms-Brücke eine Eisstopfung, durch welche die dort am Ufer aufgestellten Kähne starken Pressungen aus- geseßt wurden und die landseitig befestigte Kette eines solchen brah. Der Besizer desselben hat darauf aus Besorgniß für sein Fahrzeug die vier stromseitig neben ihm liegenden und theil- weise nur an diesem befestigten Kähne losgeworfen, wo- nach diese bei dem ungewöhnlich früh eingetretenen Eisgang noh unbemannten Fahrzeuge wegschwammen und aus den unteren Reihen weitere Kähne losrissen, die zum Theil gegen die Brücke dêr Rechten Oder-Uferbahn getrieben und hier zer- trümmert wurden.

Trotz der großen Ausdehnung des Hafengebiets ist von Seiten der Strom-Bauverwaltung für eine fihere Befestigung

zubringen. Es werden daher, wie zur Vermeidung von Zweifeln be-

der Fahrzeuge durh die in den leßten Jahren auf beiden.