1892 / 37 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Schulzenlandes, weldes aus der Parzelle Nr. 60 Kartenblatt 1 von 1 ha 41 a 70 qm besteht uny sih im Besiße der Dorfgemeinde Ladenberg befindet werden mit thren Rechten und Ansprüchen auf dieses Grundstück ausgeschlossen. ; Die Kosten des Verfahrens werden der stellerin auferlegt.

[66685] Jm Namen dcs Königs! Verkündet am 30. Januar 1892. Zórawski, Gerichtsschreiber. Auf Antrag der evangelishen Schulgemeinde zy Ladenberg, vertreten durch den Rechtsanwalt Kan- torowicz hier, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Koschmin durh den Amtsrichter Frydryhowicz für Recht : i Die unbekannten Eigenthumsprätendenten des in Ladenberg zwischen dem Schulzenlande, den Ländereien des Friß Winkler und dem Wege von Koschmin

Elbing eingetragene Kaufgeld von 6000 4, verzins- lih zu 5 9/6, noch validirend über 4500 M, die für die Geschwister Albert, Franz, Mathilde, Antonie, Emma, Paul, Martha Berner umgeschrieben sind. Die nachträglich gebildete Urkunde besteht aus dem Hypothekenbrief vom 21. Oftober 1878 und dem Kaufvertrage vom 24. Januar 1876, wird für kraftlos erklärt. Elbing, den 4. Februar 1892.

Königliches Amtsgericht.

Muskau durch den Gerichts-Affessor Siebenhaar für Recht :

Die Hypothekenurkunden über

1) 200 Thlr. Darlehn, eingetragen aus der Schuld- fund 9. Dezember 1841 _, di i urtunde vom “g. Mai 1862 für die verwittw. Johanne Christiane Janke, geb. Schneider, in Muskau in Abthl. 111. Nr. 6 des dem Schmiede- meister Friedrih Ernst Krahl gehörigen Grundstückes Nr. 11 Skerberêdorf,

2) 30 Thlr. Mutktererbtheil, eingetragen aus dem Erbrezeß vom 6. Dezember 1850 für Johann, Jo- hanne und Johanne Christiane, Geshwister Mick- laush, in Mochholz in Abthl. II1. Nr. 61 des der S alene Nocke gehörigen Grundstückes Nr. 7 Mochholz,

3) 600 M Darlehn, eingetragen aus der Schuld- urkunde vom 1. Juni 1876 für den Glasmacher Fer- dinand Greiner in Jemliß in Abthl. IIl. Nr. 3 des dem Oscar Reinhold Sack gehörigen Grundstückes Nr. 122 Muskau,

werden für kraftlos erklärt.

1) an den verschollenen Xaver Deger, spätestens in dem auf Montag, 28. November l. J., früh 9 Uhr, dahier angeseßten Aufgebotstermine persön- lih oder schriftlich bei Geriht sich zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt wird, | :

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle Diejenigen, welche über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung bei Ecricht zu machen.

Günzburg, 8. Februar 1892.

Königliches Amtsgericht. gez. Le ck. Zur Beglaubigung : ;

Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

Pargent, K. Sekretär.

[66656] Bekanntmachuug.

Auf Antrag des Nachlaßpflegers Rechtsanwalts Beninde zu Bunzlau werden die Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des am 28. Juni 1891 zu Liebichau verstorbenen Wirthschafts-Inspektors Otto Thonke aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 10. Mai 1892, Vormittags 11 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß desfelben bei dem unterzeihneten Gerihte (Zimmer Nr. 9) anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Benefizial- erben ihre Ansprüche nur 08 insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Ausschluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußzungen n Befriedigung der angemeldeten An- sprüche niht erschöpft wird.

: Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger.

M 37 Berlin, Donnerstag, den 11. Februar 1892, 1. Untersuchungs-Sathen. s 6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells. Oeffentlicher Anzeiger. |: E

9, Aufgebote, Zustellungen u. dergl. fa i Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

Antrag»

Im Namen des Königs!

Verkündet am 28. Januar 1892.

Maronski, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Schuhmachermeister Anton und Marianna Namyst’shen Eheleute zu Adelnau, vertreten durch den Rechtsanwalt Pulvermann zu Adelnau, als e gene Eigenthümer des Grund- stücks Adelnau Aecker 544, erkennt das Königliche ! Amtsgericht zu Adelnau durch den Amtsrichter nah Borzencice belegenen Schullandes, welches aus. Weber für Recht : der Parzelle Nr. 61, Kartenblatt 1 von 83 ar besteht I. die E E N d welche übet die im | und sich im Pn der evangelishen Schulgemeinde.

Grundbuche von Adelnau Aecker Nr. 544 in Ab- | zu Ladenberg befindet, werden mit ihren Rechten theilung IIT. unter Nr. 2, 3 und 4 eingetragenen und Ansprüchen auf dieses Grundstück ausges{lo}en, und dergl,

Posten gebildet sind, werden für kraftlos erklärt, Die Kosten des Verfahrens werden der Antrag- 5 ; i: E e P Bere Buen T iten stellerin-auferlegt. S I aria s ele Chebou bes Hofpächters Lud- ae ermg F, n, A MEIDEI M Nen i 5 ig Spannagel, und der Leßtere selb Güter- Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen. [66667] Oeffentliche Zustellung. V pr haft wegen, zu Mugelhof, Gemeinde ‘Gaus Die Kosten des Verfahrens fallen den Antrag- | Die verehelihte Schneidermeister Bock, Auguste, bach wohnend u. Gen., vertreten durch Rechtsanwalt stellern zur Last. geb. Böhl, zu Sieversdorf, vertreten dur den Karl flagen gegen 1) Peter Mutt, Sohn, 2) Jo- Weber. ear fig erag A l Séneidermeister Wil egen hann Mutt, ohne bekannten Wohn- und Aufent-

) p C llhe ; frei z F Vok, zuleßt zu Sieversdorf, jeßt unbekannten Auf: Mae A Sraureic) wohnend, wegen Forderung, enthalis, wegen böslicher Verlaffung, mit dem An- Mil De SPLTUYE: trage auf Ehescheidung, das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Be- flagten für den allein {huldigen Theil zu erklären,

[66684]

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Er 4 Bertouse, Verpachtung , Verdingungen 2c. 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

5, Verloosung 2c. von Werthpapieren. 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

f ————

Lieferungs-Offerten zu diesem Termin sind mit dex Aufschrift: © „Submissionsofferte zum Termin am 24. Fes

: bruar 1892 wegen Fouragelieferung“ bis zur festgeseßten Terminsstunde an unseren De- putirten oder auf dem Magistrats-Bureau in Pleß abzugeben. /

Die Lieferungs-Bedingungen können in den Ma- gistrats-Bureaux zu Pleß, Sohrau O./S. und Gleiwiß, sowie bei den Proviantämtern in Kosel, Natibor, Leobshüß, Neiße und Breslau eingesehen werden.

Die Verdingung findet, wie für 1891/92, in der Weise statt, daß den Preisforderungen bestimmte, in den Lieferungs-Bedingungen rüber bezeichnete Marktpreise zu Grunde gelegt werden, welche von den Unternchmern dur einen in Procentsäßen aus- zudrückenden Zuschla erhöht, oder unter Umständen au durch einen ebenfo festzuseßenden Abschlag ers mäßigt werden können.

St. Iohann, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung. Zur Verhandlung ist die Situng der 1. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken vom 12. Apri! L892, Vorntittags 9 Uhr, bestimmt. 3 Saarbrücten, den 8. Februar 1892. (L. S.) Koster, Gerichtsfhreiber des Königlichen Landgerichts.

[66669] Oeffentliche Zustellung.

Der Maurer Heinri Redlich ia Alstätte, ver- treten dur den Nehtsanwalt Driever zu Ahaus, tagt gegen den Rentner Julius Böcker, früher in Ahaus, jeßt scinem Aufenthalte nah unbekannt, wegen Auflassung der Parzellen Flux 4 Nr. 191/2, 1469/1, 192/1, 228/1, 232/2 der Steuergemeinde Alstätte bezw. Bewilligung, daß Kläger als Eigen- thümer dieser Parzellen in das Grundbuch eingetragen wird, mit dem Antrage: den Beklagten zu ver- urtheilen, dem Kläger die Parzellen Flur 4 Nr. 191/2, 169/1, 192/1, 228/1, 232/2 der Steuer- gemeinde Alstätte aufzulassen bezw. zu bewilligen, daß Kläger als Eigenthümer dieser Parzellen in das Grundbuch eingetragen wird, auch das Urtheil für ail. 1, da vorläufig vollstreckbar zu erflären, und ladet den Be- flagten in ihren angegebenen Eigenschaften an | klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits dem Nachlaß der Anna Hof, Wittwe Georg | vor das Königliche Amtsgericht zu Ahaus auf den Kuffler, beide bei Lebzeiten wohnhaft zu Herbiy- | & Mai 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum heim, den Betrag von 520 4 nebst Zinfen seit | Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

2) Aufgebote, Zustellungen

Im Namen des Königs! Verkündet am 4. Februar 1892. Glazel, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der verehelihten Viktualien- händler Katharina Kattner, geborenen Kowarsch, zu Vjest und der Wittwe Veronika Kulanek in Kosel, leßtere vertreten durch den Rechtsanwalt Büchs in Kosel, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Ujest Bunzlau, den 3. Ge 1892. dur den Amtsrichter Sorof für Recht : Königliches Amtsgericht. I. Die Inhaber —— a. der auf dem Grundstück Ujest Dechantei Blatt 42, [66655] Bekanntmachung. der verehelihten Viktualienhändler Katharina Die am 23. Juni 1891 verstorbene Frau Henriette

[66285]

[66663] Durch rechtskräftiges Urtheil der 1. Civilkammer des hiesigen Königlichen Landgerichts vom 13. Ja- nuar 1892 ist die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Mezger Wilhelm Dietz und Christine. eb. Steurmann, zu Düsseldorf, mit rechtliher Birfung seit 24. November 1891, ausgesprochen worden. Düsseldorf, den 6. Februar 1892. Züchner,

A Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend die Aufgebote von Hypotheken- posten seitens:

a. des Leinwebers Ludwig Wallbraun, : b. der Ehefrau des Tischlers Georg Jacobi,

Wolle Kais. Landgericht feststellen, as die Be- )

Kattner, geb. Kowarsh, zu Ujest gehörig, in 1) Dorothea Maria Friederike Schule, geb. Fischer, Abtheilung II1T. Nr. 1 für die Frau Kausmann hat in dem mit ihrem Ehemanne, dem Rentier

Friedrich Wilhelm Schulße errihteten und am 26. August 1891 eröffneten Testamente vom 9. Februar 1889 die Kinder ihres in Köslin verstorbenen Bru- ders, des Böttchergesellen Heinrih Fischer, Vor- namens Franz, Emma und Hermann, und die Kinder ihres in Stettin verstorbenen Bruders, des Böttcher-

Auguste Schlesinger, “geb. Traube, in Ratibor auf Grund des notariellen Vertrages vom 29. Juni 1841 zufolge Verfügung vom 19. Ja- nuar 1842 als Nestkaufgeld unter Bildung eines Hypothekenbriefes eingetragenen 100 Thaler, . der auf dem Grundstück Niesdrowitß Blatt 52, der Wittwe Veronika Kulanek zu Kosel im Verfahren vertreten durch den Rechtsanwalt

Agnes, geb. Richardt, im Beistande ihres hemannes,

beide zu Bikenriede, vertreten durch den Rechts- anwalt Sack zu Mühlhausen i./Th.,

2) des Handarbeiters Ludwig Kirsten zu Horsmar, vertreten durch den Rechtéanwalt Roters zu Mühl- hausen i. /Th. 3) des Stellmachers Gustav Beck zu Mühl-

demselben auch die Kosten des Rechtsstreits aufzu- erlegen und ladet den Beklagten zur mündliden Verhandlung des Rechts\treits vor die zweite Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Neu- Ruppin auf den 12. Mai 1892, Vormittags: 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Krämer,

dem 9. Februar 1878 verschulden, und laden die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd auf den 26, April 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aden einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage

der Klage bekannt gemacht. Ahaus, den ò. Februar 1892. A Nadttke, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[66679] Oeffentliche Zustellung.

Der Rentier Christian Nammel zu Aseleben, ver-

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [66672] :

Durch rechtskräftiges Urtheil der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern vom 11. Fa- nuar 15892 wurde zwishen den zu St. Fohann- Kurzerode wohnenden Gheleuten Joseph Kromme- nacker, Ackerer, und Franziska Schabel die Güter-

Breslau, den 4. Februar 1892. Königliche Intendanturc 6. Armee-Corps.

9) Verloosung 2c. von Wertÿ- papieren.

L Wilhelm Fischer, Vornamens Andreas, tto Richard und Auguste, bedacht. Berlin, den 22. Januar 1892. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

treten durch den Rechtsanwalt Naß zu Hettstedt klagt gegen die verehelichte e E Hidang, Bertha, geborene Augustin, in Amerika (näherer Aufenthalt unbekannt), als Miterbin ihres ver- storbenen Vaters, des Bergmanns Johann Gottfried

bekannt gemacht. Saargemünd, den 6. Februar 1892. Der Oberseïtretär: Erren, Kanzleirath.

Bei i./Th., vertreten durch den Justizrath Damer aselbst, i 4) des Kaufmanns Wilhelm Koehler zu Mühl- hausen i./Th., vertreten durch den Rechtsanwalt Roters daselbst,

Büchs in Kosel gehörig, in Abtheilung III. Nr. 5 für den Kaufmann R. Kern in Piela auf Grund des Mandats vom 18. Juni und des Attestes sowie anh der Requisition vom

trennung ausgesprochen. Zabern, den 8. Februar 1892. Der Landgerichts-Sekretär Berger.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[66665] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Auguste Bauer, geb. Hofmann, zu

Keine.

[66660] SEC Gs, i

Der am 27. Oktober 1891 zu Berlin verstorbene P Ferdinand Heinrih Gottlieb Vronsack at in seinem am 5. Januar 1892 publicirten und am 1. Juli 1879 mit seiner Ehefrau Friederike Louise Auguste, geb. Richter, errichteten Testamente dieselbe bedacht.

Berlin, den 3. Februar 18992.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

[66658] Bekanntmachung.

Die am 10. Oktober 1891 hier verstorbene Frau Henriette Sophie Amalie Töpffer, geb. Brunow, hat in ihrem mit ihrem Ehemanne, dem Möbel- händler Karl August Ludwig Töpffer, am 23. Ok- tober 1890 errihteten und am 5. Januar 1892 eröffneten Testamente vom 18. Oktober 1890 diesen bedacht.

Berlin, den 3. Februar 1892. /

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 87.

[66680] Jm Namen des Königs! Verkündet am 6. Februar 1892. Trepper, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Dienstmagd Anna Dahl zu Neheim erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Neheim durch den Amtsrichter Müller für Recht :

Das auf den Namen der Dienstmagd Anna Dahl zu Neheim ausgestellte und zur Zeit des angeblichen Verlustes über eine Einlage von 92 M 31 lau- tende Sparkassenbuch Nr. 7702 der Sparkasse der Stadt Neheim zu Neheim wiro für kraftlos erklärt.

[66472] Bekanutmachung. / Das über die im Grundbuche von Neu-Ruppin Band XXI1. Blatt Nr. 614, auf dem Grundstücke der verehelihten Gastwirth Lehmann, frühern Wittwe Hecht, geb. Aron, in Abtheilung II1. Nr. 12 ein- getragenen 10 Thaler = 30 4 Muttergut der ver- ehelihten Langnick Amalie Juliane, geb. Düring, aus dem Nezesse vom 21. Oktober 1840 gebildete Hypothekeninstrument ist durch Ausschlußurtheil vom 5. Februar 1892 für fkraftlos erklärt, was gemäß & 848 Abs. 2 der Deutschen Civil-Prozeß-Ordnung

bekannt gemacht wird. Neu-Ruppin, den . Februar 1892. Königliches Amtsgericht.

Aus\chlußurtheil.

Im Namen des Königs! Verkündet am 3. Februar 1892. Brandes, Gerichtsschreiber.

In Sachen betreffend den Antrag der Cheleute Heinrih Clliehausen Sh Nr. 73 und der Eheleute Schuhmacher Georg Sela sämmtlich in Bishausen wegen Kraftloserklärung einer Urkunde, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Northeim durch den Gerichtsassessor Liesmann für Recht : G 2c. O

Entscheidung. Die Hypothekenurkunde d. d. Nörten vor dem Königlichen Amtsgerichte, den 30. Dezember 1857, welhe der vereinigten Spiegel’s{hen Legaten und Gräflich von Hardenberg’ schen Vrotéstänti[Get Schul- kasse, früher in Nörten, jeßt zu Hardenberg von dem

[66279]

einrich Degenhardt aus Bishausen über

Maurer

ein er eb von 80 Thalern nebst 49/9 Zinsen aus- gestellt ist, und unter welcher sih die Bescheinigung Über di- Eintragung dieser Forderung im Hypotheken- buche von Bishausen Tom. 11. Seite 451 befindet,

übertragen in das Grundbuch von Bishausen rt. 24 Abth. 111. Nr. 3, Band II. C. Art. 128 und Band 11. A. Art. 91 wird für

Band 11. kraftlos erflärt.

Die Kosten des Verfahrens fallen den Antrag-

stellern zur Last. : Liesmann.

[66463] Im Namen des Königs! Verkündet am 21. Dezember 1891. Stißer, Sekretär, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend das Generalaufgebot von

F. 14/90

26. Juli gemäß Verfügung vom 16. August 1868 ohne D eines Hypothekenbriefes ein-

etragenen 26 Thlr. 27 Sgr. 6 Pf. nebst sechs Prozent Zinsen seit dem 25. Juni 1868 an rechtsfräftiger Forderung und 28 Sgr. Kosten, sowie deren Rechtsnachfolger werden mit ihren An- Aen auf die obenbezeichneten Posten ausge-

ossen.

11. Die nadstehend bezeihneten Urkunden :

1) der Hypothekenbrief über die auf dem Grund-

stück Ujest Dechantei Blatt 42, der verehelichten

Viktualienhändler Katharina Kattner, geb. Kowarsch,

zu Ujest gehörig, in Abtheilung 111. Nr. 1 für die

Frau Kaufmann Auguste Schlesinger, geb. Traube,

in Natibor auf Grund des notariellen Vertrages

vom 29. Juni 1841 zufolge Verfügung vom 19. Ja- nuar 1842 als Restkaufgeld eingetragenen 100 Thaler,

2) die E über die auf dem Grund-

stück Niesdrowiß Blatt 52, der Wittwe Veronika

Kulanek zu Kosel im Verfahren vertreten durch

den Rechtsanwalt Büchs in Kosel gehörig, in

Abtheilung 1II1.:

a. unter Nr. 2 für den Kaufmann Bernhard Jakob Fränkel zu Ujest auf Grund der Ver- handlung vom 21. Januar 1859 gemäß Ver- fügung vom 26. Januar 1859 als Darlehn ein- getragenen, und an den Obermeister Leopold Stephan in Piela abgetretenen, mit |echs Prozent verzinslichen 40 Thaler,

. unter Nr. 3 für den Kaufmann Bernhard

Iakob Fränkel zu Ujest auf Grund des Mandats vom 22. April und des Attestes sowie auch der Requisition vom 30. Juni 1863 gemäß Ver- fügung vom 8. Juli 1863 eingetragenen, an den Obermeister Leopold Stephan in Piela unter Erhöhung des Zinsfußes auf 6 Prozent ab- etretenen 15 Thaler 13 Sgr. 9 Pf. nebst Zinsen eit dem 28. April 1863 an rechtskräftiger Forderung, 26 Sgr. Prozeßkosten und 8 Sgr. Eintragungskosten, ;

, unter Nr. 4 für den Obermeister Leopold Stephan in Piela auf Grund der Schuldver- schreibung vom 7. August 1863 gemäß Ver- fügung vom 3. September 1863 als Darlehn eingetragenen mit sechs8 Prozent verzinslichen 13 Thlr. 12 Sgr. 3 Pf.

werden für kraftlos erflärt.

Die Kosten des Verfahrens fallen den Antrag-

stellern antheilig zur Last.

Sorof.

Im Namen des Königs! Verkündet am 20. Januar 1892. Ab ich, Aktuar, Gerichts\ reiber. Auf den Antrag des Kleinbürgers Johann Friedrich Wahle aus Neubruchhausen erkennt das Königliche Amtsgericht zu Bassum 2 durch den Amtsgerichts- rath von Harling für Recht:

Die im Aufgebote vom 2. Juli 1891 näher be- zeihnete hypothekarische Schuldverschreibung des Klein- bürgers Johann Friedrih Wahle zu Neubruchhausen, de dato Pete Ma den 5. März 1869 zu Gunsten seiner Geschwister :

Karsten Friedrich Heinrich Johann Eberhard Nebecka Margarete Margarete Adelheid und Gesche Adelheid bezüglih der Abfindungen von je 50 Thalern, mit S U TACUCSNCTerE vom 5. März 1869 wird für kraftlos erflärt.

[66681]

Wahle

von Harling.

[66683] Verkündet am 4. Februar 1892. Schloß, Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Fleischermeisters Gustav Köni erkennt das Königliche Amtsgerichts zu Elbing dur den Amtsgerichtsrath Dyck für Recht :

Der Hypothekenbrief über das im Grundbuch

Grund des Kaufvertrages vom 24. Januar 1876 am

von Elbing 11. Nr. 170 Abtheilung 111. Nr. 6 auf

5) des Schuldieners Christoph Vogler und dessen Ehefrau Friederike, geb. Rollberg, zu Mühlhausen N vertreten dur den Justizrath Petersen da- evi, 6) der Wittwe des Ackermanns und Schulzen Carl Michael August Urbach, Anna Clara Regine, geb. Weber, in Horsmar, vertreten dur den Rechts- anwalt Engelhart zu Mühlhausen i./Th.,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Adr hausen i./Th. dur den Gerichts - Asses}o Streicher am 8. Februar 1892 für Recht : A unbekannten Berechtigten folgender Hypotheken- posten : : s 1) (zu 1), 1807 Thaler 17 Sgr. 51/2 Pf. Ein- gebrachtes der Wittwe des Joseph Trapp, Dorothea, eb. Oberthür, sind nah der Urkunde vom 28. Fe- ruar 1842 und der dazu ertheilten Autorisation des vormundschaftlihen Gerichts vom 24. Mai 1842 auf das Miteigenthum der Geschwister Georg Franz, Iohann Martin, Margarcthe und Marie Anna Trapp an dem Grundstücke unter Antheil von 22, nach der Verfügung vom 19. April 1842 und 13. Juni 1842 eingetragen. : L / Dafür haften noch zwei andere Grundstücke. Ein- getragen im Grundbuche von Bickenriede Band VIII. Seite 1, Abtheilung 111. Nr. 8 und Band XI. Blatt 26 des)elben Grundbuches Abtheilung III. Nr. 4 antheilig auf das Grundstück Nr. 1 am 5. No- vember 1890 übertragen ; / / : 2) (zu 2), 200 Thaler darlehnsweise belassene Kaufgelder nebst 5% Zinsen für Johann Georg Weber, eingetragen im Grundbuche von Horsmar Band 11. Blatt 157, Abtheilung 111. Nr. 1;

3) (zu 3) 200 Thaler unter den im Vortrage vom 11. Oktober 1852 enthaltenen Bestimmungen für den Handelsmann Johann Emanuel Sauerbrey und Frau Katharine, geb. Heidenreich, zu Mühlhausen i./Th., eingetragen im Grundbuche von Mühlhausen Band 63, Blatt 30 auf dem Grundstück Nr. 1, Kartenblatt 7, Parzelle 58 FJohannesthalgärten „Garten“ 50 a 90 qm Abtheilung 111. Nr. 1;

4) (zu 4), 149 Thaler 13 Sgr. 2 Pf. Muttergut aus dem Erbrezeß vom 12. Dezember 1848, cf. den 19. Dezember 1848 und zwar 57 Thaler 5 Sgr. 11 Pf. für Iohann Carl Hille resp. die Salarien- fasse des Königlichen Kreisgerichts zu Halle a./S., 42 Thaler 12 Sgr. 10 Pf. für den Nordhäuser Kreis-Communalfond, 24 Thaler 7 Sgr. 1 Pf. für denselben und 25 Thaler 17 Sgr. 4 Pf. für die hiesige Stifts-Armenkasse, eingetragen im Grund- buche von Mühlhausen, Band 23 Blatt 789, Ab- theilung TITI. Nr. 4 auf Grundstück Nr. 1. Mit- V ist das Haus Nr. 699 von Mühlhausen 1./Th. ;

5) (zu 5), 6 Thaler 1 Sgr. Vatererbe für Johann Ernst Rinneberg aus dem Rezeß vom 27. Februar und 19. Mai 1855, eingetragen im Grundbuche von Mühlhausen, Band 14 Seite 241 (Wohnhaus Nr. 1051), Abtheilung 111. Nr. 2; .

6) (zu 6), 314 Thaler 14 Sgr. 6 Pf. in Laub- thalern zu 1 Thaler 15 Sgr. nebs\t 5 °/a Zinsen aus der Obligation vom 25. Mai 1816 für den Ocko- nomen Johann Christian Bader Hier zfl. Verf. vom 22. April 1822, eingetragen im Grundbuche von Horsmar, Blatt 9, Blatt 373, Abtheilung 111. auf das Grundstück Nr. 18, welches mit im“ Grund- \tück Nr. 72 abgefunden i}, Abtheilung 111. Nr. 1, werden mit ihren Ansprüchen auf die vorbezeichneten Posten ausgeschlossen und die Kosten des Verfahrens den Antragstellern A:

Von Rechts Wegen.

Im Namen des Königs! Verkündet am 30. Januar 1892. Zóöórawski, Gerichtsschreiber.

Auf Antrag der Dorfgemeinde Ladenberg, ver- treten durch den Rechtsanwalt Käntorowicz in Koschmin, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu E dur den Amtsrichter Frydrychowicz für I [4 .

Die unbekannten Eigenthumsprätendenten des in Ladenberg zwishen den Grundstücken des Andreas

[66686]

Oelse, Schwarzburg-Sondershausfen, vertreten dur) den Nechtsanwalt Reissert zu Erfurt, klagt gegen den Dielenschneider Karl Bauer, zur Zeit in un- bekannter Abwesenheit, wegen Ehetrennung mit dem Antrage, die zwischen den Parteien b estehende Ehe dem Bande nach zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die IIT. Civilkammer des Königlich Preußischen Landgerihts für das Fürstenthum Schwarzburg-Sondershausen zu Erfurt auf den 2. Mai 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Erfurt, den 8. Februar 1892. Stüber, Gerichtsschreiber

des Königlich Preußischen Landgerichts für das

Fürstenthum Schwarzburg-Sondershausen.

[65804] Oeffentliche Zustellung. Die Fischerfrau Marie Krajewski, geb. Schulz, zu Osterode, vertreten durh den Rechtsanwalt Schey zu Allenstein, klagt gegen ihren Ehemann Fischer Friedrich Krajewsfi, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung und ladet den Beklagten zur weiteren mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IIT. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Allenstein auf den 7. Mai 1892, Vor mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

4 Döhlert, i Gerichts\hreiber des Königl. Landgerichts.

[66678] Oeffentliche Zustellung.

Caroline Hirt, ohne besonderes Gewerbe zu Inger?- heim wohnend, Ehefrau von Moses Eberhardt, zum Armenrechte zugelassen, vertreten durch Rechtsanwalt Abt, As gegen ihren Chemann Moses Eber- hardt, Viehhändler, früher zu Horburg, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, e böswilligen Verlassens, mit dem Antrage auf Ehe scheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Abthlg. I. Civilkammer des Kaiserlihen Landgerichts l Colmar i./El\. auf den 6. Mai 1892, Vor: mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen be! dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär Jan fen.

[66500] Oeffentliche Ladung. h

Die ledige Dienstmagd Anna Maria Willner von Nottenbauer und deren Kindeskuratel, haben geg den ledigen und großjährigen Schuhmacher Jol!t! Borst von dort am 13. Januar l. J. bei dem Kg“ Amtsgericht Würzburg 11. Klage auf Anerkennun der Naterschaft zu dem von Anna Maria Willner am 17. Oktober v. J. geborenen Kinde „Franz Zol / auf Zahlung eines wöchentlichen Ernährungsbeitrag®

dessen zurückgelegtem 14. Lebensjahre, vierteliährlL vorauszahlbar, der Hälfte des Schul- und Lehrgel der halben Bekleidungs-, Kur- und Beerdigungstof E innerhalb der Alimentationsperiode, dann etner E und Kindbettkosten-Entschädigung von 15 M erho L

Zur Verhandlung dieser Klage hat das Kgl. S gericht Würzburg 11 Termin auf Dienstag- tse 12. April d. J.- Vormittags 9 Uhr, 1 A rft gerichtlichen Sißungésaale anberaumt. Jole! B dessen gegenwärtiger L S unbekannt ist, Tr zu diesem Termine im Wege öffentlicher Zuste ti N welche vom Prozeßzgerihte mit Beschluß vom Heutls bewilligt wurde, geladen.

Würzburg, den 6. Februar 1892. ett

Die Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts

Altmann und Friß Winkler, dem Schullande und

Hypothekenurkunden F. 3/89,

P. 6/91 —, erfennt das Königliche Amtégericht zu

26. Januar 1876 für den Rentier Carl Senger in

dem Wege von Koschmin nah Borzencice belegenen

Der Kg!. Sekretär: Andvueaec.-

von 1 4 50 „§ von der Geburt des Kindes bis ¿l

des Rechtsstreits

psfentlichen Bustellung wird dieser Auszug der Klage

[66671] Oeffentliche Zustellung. Der Viktor Ehrhardt, Wirth in Wustweiler, ver- treten durch Geschäftsmann Porte hier, klagt gegen den Jatob Grandjean, Geschäftsreisender, früher in Wustweiler, jeßt unbekannten Aufenthaltsortes, aus Lieferung von Getränken und wegen baaren Darlehens vom Jahre 1879, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung des Be- trages von 92 M. nebst 5% Zinsen seit dem Klage- tage, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amts- geriht zu Saargemünd auf den 24, März 1892, Vormittags D Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. e A Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[66670] Oeffentliche Zustellung.

Der Viktor Ehrhardt, Wirth in Mdustweiler, ver- treten durh Geschäftsmann Porte hier, klagt gegen den Jakob Grandjean, Geschäftsreisender, früher in Wustweiler, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, aus Leferung von Getränken und wegen baaren Darlehens vom Jahre 1880 mit dem Anbedge auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung des Be- trages von 300 M nebst 60/6 Zinsen seit dem Klage- tage, und. ladet. den Beklagten zur mündlichen Ferhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Saargemünd auf deu 24, März Zentliben SUNAs 9 e. n Zwecke der

n Zustellung wird diesex Auszuc Klage bekannt gemacht. * : u N. Philippi,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[66/2] Oeffentliche Zustellung. Ver Grundbesißer Franz Nittlewsti zu Kossowo bei JIwit flagt gegen 1) die Karoline Stach | früher in Jacubowo, jeßt 2) die Pauline Stach s unbekannten Aufenthalts, egen Löschungsbewilligung mit dem Antrage, die Sten, zu verurtheilen, in die Wschung der auf Gd Grbrezesses vom 6. Dezember 1852 im ge undbuche von Jacubowo Blatt 8 Abtheilung T1. E 1 für die Beklagte zu 1 eingetragenen 23 Thlr. E S Pf. nebst 59% Zinsen, zahlbar bei der roßjährigkeit, und für beide Beklagten daselbst cin- getragenen Ausstattung, bestchend aus einem auf- gemachten Bett im Werthe von je 10 Thlr., und R et die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des echtéstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu chwet auf den 2, Juni 1892, Vormittags wol hr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung vird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

aa: Patett, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[66673] Oeffentlich : i c he Zustellung. mie ledige Dien tmagd Nofalie Dollé in Breitenau, daselb} Lrige Tochter von Landolin Dollé, Weber Ns st, vertreten durch diesen, ihren Vater, leßterer v tate durch den Geschäftsagenten Höffner zu Nap-° M êweiler, klagt gegen den Tramweyarbeiter Alfons fareot, früher in Pee jeßt ohne be- auf Foft Aufenthaltsort abwesend, mit dem Antrage E ostenfällige Verurtheilung desselben zur Zahlung Tae k, 44 für Dienstlohn, nebst 5 9/6 Zinsen seit dem äufi er “Videftellun , sowie auf Erklärung der vor- uk a Bollstreckbarkeit des ergehenden Urtheils, adet den Tagen e s And l or das Kaiserliche Amtsgericht zu paypoltôweiler auf Donnerstag, den 7. April -, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der

ekannt gema (L. S)

Gerichtsschreiber

Schneider, des Kaiserlichen Amtsgerichts.

Peter

1. März bis 1. Juni 1890 mit dem Antrage, bei Ver-

leben belegenen, im Grundbudße von Siers[e] ELEGEUEN, ¿ UN Sun ) iersleben Band 1V. Blatt 177 Nr. 123 eingetragenen Grund-

vorläufig vollstreckbar zu erklären und ladet die Be- agte zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits

den 2. Juni 1892, Vormittage 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung s de Aug: zug der Klage bekannt gemacht. Hettstedt, den 4. Februar 1892. : , _ Eicke, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [.

[66675] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Wilh: Schaper in Dresden, ver- treten durch den Rechtsanwalt Barthel in Gera, ktlagt gegen den Zahntechniker Julius Rothschild, früher in Erlangen, jeßt unbekannten Ausfentlalts, wegen einer Forderung von 359 Æ 45 - für dem Veklagten von der Firma Geo. Poulfon in Ham- burg aus deren Zweiggeschäfte in Dresden im Jahre 1889 fäauflih gelieferte Instrumente und Arznei- mittel, einschließlich der rückständigen Zinsen, fowie 3,98 s. durh einen Zahlungsbefehl erwachsene Kosten unter der Behauptung, Kläger habe am 1. Juli 1891 das von der Firma Geo. Poulson in Dresden betriebene Zweiggeschäft mit allen Activen getauft und übergeben erhalten, mit dem Antrage, Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an Kläger 363 M. 43 „\ nebst 5 9% Verzugszinsen vom 1. Ja- nuar 1891 ab zu bezahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- tlären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtss\treits vor die 1. Civilkammer des gemeinschaftlichen Landgerichts zu Gera (Reuß) auf den 26. April 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte nen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanut gemacht.

Gera, den 8. Februar 1892.

E Buel,

Gerichtsschreiber des gemeinschaftlihen Landgerichts.

[66668] Oeffenttliche Zustellung.

Der Gerichtskanzlist, frühere Kohlenhändler Her- mann Knappe zu Kupp O./Schl., vertreten durch den Rechtsanwalt Donath in Guhrau, klagt gegen den ehemaligen Lebrer Koerner und dessen Ehefrau Louise Körner, früher in Globitschen, Kreis Guhrau, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Zablung von 200 f Theilbetrag von 484 6, 30 „§ Darlehn aus dem Schuldschein vom 17. April T8384 mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zah- lung der 300 L, ferner auf Verurtheilung der Be- lagten, ihre Einwilligung dazu zu ertheilen, daß die in den Arrestsachen des Kohlenhändlers Hermann Knappe aus Breslau 111. G. 10/84 1II. G. 11/84 bei der Königlichen Regierung zu Breslau, HÖinterlegungsstelle, hinterlegten 480 46 11 „F in Höhe von 300 4 an den Kläger ausgezahlt worden, und Erklärung der vorläufigen Vollstreckbarkeit des Urtheils, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Guhrau auf den 19, Mai 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffent- En Zustellung wird dieser Auszug der Klage betannt gemacht.

Guhrau, deu 6. Februar 1892,

j | Mee, - Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. f66674]

Die Ella Klein, Händlerin, Ehefrau des Metgers Müller, beide zu Altenwald wohnhaft,

Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Döhmer în

Augustin zu Siersleben, wegen rüc{ständiger Zi

g : ger Zinsen von 1500 A Darlehn, eingetragen im Grundbuche von Siersleben Band IV. Blatt 177 Nr. 123 Ab- theilung TIT. Nr. 5 und 6, zu 5% für die Zeit vom

meidung der Zwangsvollstreckung in die zu Siers- stücke 18 M 75 „9 zu zahlen, auch das Urtheil für

vor das Königliche Amtsgericht zu Hettstedt auf

während des Zeitraumes vom 1. April 1892 bis zum 31. März 1893 haben wir i am 24. Februar dieses Jahres, Vormittags

einen Submissions- bezw, Licitations-Termin an-

[66666] Durch rechtskräftiges Urtheil der 111. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 7. Ja- nuar 1892 ist die Gütergemeinschaft zwischen den Eheleuten Tagelöhner Gustav Vlett und Alwine Johanna, geborene Schriewer, zu Dreibholz bei Wiehl aufgelöst worden. Mit der Auseinandersezung ist der Notar Schniewind zu Wiehl beauftragt. Köln, den 8. Februar 1892. i Der Gerichtsschreiber: Sulz.

9) Unfall: und Juvaliditäts- 2e. Versicherung.

Keine.

E I E Mr

4) Verkäufe,

e, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[65861] Auf dem am 25. d. M. im Deutschen Hause zu Eberswalde stattfindenden Nutholztermin ge- langen zum Ausgebot aus der Oberförsterei Chorin folgende Hölzer :

Schußbezirk Kahlenberg : 33 ca. 391 Kiefern mit 205 fm, 40 123 Kiefern mit 80 fm, 76 ca. 200 Kiefern mit 140 fm, 96 = 276 Kiefern mit 227 fm, 89 bec = 135 Kiefern mit 129 sm, Jag. 100þ = 11 Kiefern mit 12 fm, Jag. 131 a c = 17 Kiefern mit 29 fm, Jag. 143k = 31 Birken mit 12 fm, Jag. 143 f = 197 Kiefern mit 260 fm. _Die Schläge des Schußbez. Kahlenberg sind 2—3, die des Schußzbez. Chorin 7—8, die des Schußbez. Nettelgraben 8—9 km von der Ablage Kahlenberg entfernt. Auszüge aus dem Verstei- gerungsprotokoll tönnen gegen Erstattung der Ko- pialien von hier bezogen werden. Choeriu, den 2. Februar 1892.

Der Forstmeister.

Jag. Jag. Jag. Jag. Jag. Jag.

[66709] Vekauutmachuug.

Zum 1. Juni d. J. sind in der hiesigen König- lihen Strafanstalt etwa 40 männliche Gefangene, welche bis dahin mit Band- und Bortenweberei be- schäftigt werden, neu zu vergeben.

Ausgenommen werden solche Beschäftigungszweige, welche in der hiesigen Anstalt bereits betrieben wer- den, nämlich Cigarren - Fabrikation, Buchbinderei, Plüschweberei, Drahtweberei und Anfertigung von Puppenrümpfen.

Unternehmer, welche obige Gefangene zu beschäftigen wünschen, wollen thre Anerbietungen, worin die Angabe eines ziffermäßig ausgedrückten Preis- angebotes, sowie die mindeste Kovfzahl der zu be- shäftigenden. Gefangenen enthalten sein muß, bis spätestens zum 9. April d. J. an den zu weiterer Auskunft bereiten unterzeichneten Director vortofrei einsenden.

Brieg, den 8. Februar 1892.

Der Director der. Königlichen Strafaustalt. . Gollert.

——-

[66710] Bekanntmachung. G „Ur Verdingung der Lieferung des Fouragc-Bedarfs für die Garnisonen in Pleß und Sohrau O./S.,

10 Uhr, auf dem Rathhause in Pleß

beraumt.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[66700] Dresdner Bank.

Neunzehnte ordentliche Geueralversammlung. In Gemäßheit des § 25 der Stun werden die Actionâre zur neunzehnten ordentlichGen General- versammlung, welche Dienstag, den 15. März S992, Vormittags 10 Bhr, im Bankgebäude Dresden, Wilsdruffer Straße S8, stattfinden wird, eingeladen. Tagesordnung: Geschäftsbericht des Vorstandes und Vortrag der Bilanz. Bericht des Aufsichtsrathes über die Prüfung der Jahresrechnung, der Bilanz und der Ans trâge über die Gewinnvertheilung. Beschlußfassung über die Decharge des _ standes und des Aufsichtsrathes. Beschlußfassung über die Vertheilung des A N Auffi Bahl in den Aufsichtsrath gemäß § 18 d __ Statuten. | G Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind nah § 27 der Statuten nur diejenigen Actionäre berechtigt, welche ihre Actien mindestens 14 Tage vor der Generalversammlung zur Empfangnahme eines laut § 27 der Statuten ausgestellten Depositen= scheines entweder in Dresden bei der Dresduer Bank, in Verlin bei der Dresdner Bauk, in Leipzig bei der Leipziger Bauk, in Frankfurt a./M. bei der Deutschen 3 Ee, dir La in Stutigart bei der Württembergische Vereinsbank, oder N Hambnrg bei der Anglo-Deutschen Bauk deponirt haben. Dresden, den 7. Februar 1892.

Direction der Dresdner Bank.

G. Gutmann. Arnstädt. E. Holländer. Hartmann. G. Klemperer.

Vors

[66785] Düsseldorfer Volksbauk.

Die diesjährige ordentliche Generalversanmm- lung der Actioùäre unserer Gesellschaft fiudet Statt am Samstag, den 27. Februar 1892, Vormittags AL Uhr, im Cafino-Saale des Katholischeu Vereinshauses, Vilkerstr. 5.

E Tagesordnung: a. Bericht des Aufsichtsrathes und der Neviscren,

Decharge. h. Verwendung des Reingewinnes. c. Ergänzungswahl des Aufsichtsrathes. d. Wahl der Revisoren für 1892. Düsseldorf, 10. Februar 1892.

Der Vorstand.

[65588] Actienbrauvercin zu Plaueni./Vgtl.

_ Nachdem sih der unterzeihnete Aus\huß des hie- sigen Aktienbrauvereins durch die Wiederwal[ des Herrn Kaufmann Kurt Köchel von hier ergänzt hat, sind der Me Kaufimnann Friedrich Merkel von hier _ zum Vorsißenden, und Herr Bankier Gustav Steinhäuser von hier zum Vice-Vorfigeu- den ernannt worden. Dieses, und . daß. das Direktorium wie zeithex . aus Herrn Rechtsanwalt Bruno Peltasohn von hier als Vorsißenden und Herrn Kaufmann und Stadt- âltesten Ednard. Naab, Nitter d. K. S. A.-O. 1. Cl. als Betriebs-Direktor und Stellvertreter des Vor- sißenden besteht, wird zur Legitimation der Genann- ten und ‘in Gemäßheit §. 37 der Statuten hierdurch bekannt gemacht. Plauen i./V., den 4. Februar 1892; Der Ausschuß des Actienbrauvcreins dasclbst, ‘“ Friedrih Merkel, Bors.