1892 / 40 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

h : - G : O Frankrei. ; der Verhandlungen haben jegt, wie d d de i í : é E Erforshung der wirksamsten Bekämpfungsmittel der haupt- Oesterreich-Ungarn. : i : : Viederausnayme - wie dem | und der Pforte gebildet hat, endlich geordnet worden. wandlung einer Confessions\{ul Simult E lichsten Rebschädlinge und die Herbeiführung einer plan- Wie die „Wiener Zeitung“ von gestern amtlich meldet, | Der Präsident Carnot hat, E E T. B.“ meldet, „V T. B. E gen E geltern gon det wird, zu | der bezüglichen Meldung des „R. B.“ aus Kairo heißt es H fehrt ist an die Seslinnaung bee Gemeinde 1 actnüpft - 3) Die Frei mäßigen Bekämpfung derseiben ; 5) die Abhaltung von Kellerei- | hat der Kaiser den Erzherzog Karl Ludwig als Pro- | in dem am Sonnabend abgeha tenen Ministerrath auf den j einer Uebereinkunft zwischen em Bundesrath und der Vor einiger Zeit beanspruhte der Befehlshaber der türkischen | conservativen beantiagen, im- Abs. 3 hinter „neue Volksschulen“ cursen. Ueber ihre Stellung zu einem etwaigen Relwgeiete tector für die Betheiligung Oesterreichs E EUSIES ung Are Fe Grie s L er O LEERISGN nr s Bur iegen B auf Via 1M T in Sen E c dle E Ens Me q Mowaylap ünd cpusgen N Regel“ ; binter eingerichtet werden“ zu sagen : - ; ins 13 it di ie- | ; i âtiqt -Mini arquis | unterzeichnet, wo i ingu ürih uner! L i] hem an Ver E dian für die Türkei. Als die An- | „Ausnahmen dürfen nur aus besonderen Grü über die Behandlung des Weins könne zur Zeit die Megie: | in Chicago bestätigt und den Handels-Minister : der Gegenseitigkeit die Behandlung als meistbegünstigt: Pege erledigt R falls ein Einvernehmen erzielt wird, die | gelegenheit vor die türkishe Regierung gebraht wurde, forderte. diese in Stadtkreisen nur mit Genebmigung 568 Negieruncs-Pitvette

n

rung eine bestimmte Erklärung nicht abgeben, da der Entwurf | de Bacquehem zum Präsidenten der Centralcom- Zegen -Inverneyme alles Gebiet innerbalb der alf „dit tadttre B err des Regie ug auf Waaren und Handelsun vertrags-Verhandlungen in Zürich wieder aufae Zebter innerhalb der alten egyptishen Grenzen von El Arish | stattfinden“; und als Schlußsay anzufügen: „D Nation in Bezug auf W H terneh- Ha els g h g Zürich fgenommen am Mittelmeer bis Suez für sich. Nunmehr hat man sih denlo s einer Confessionsscule gent Sümult B n

eines solchen Geseßes dem Bundesrath noch nicht zugegangen | mission für die Ausstellung ernannt. Ferner genehmigte } t î l | Zürich wiede sei, bisher vielmehr nur vertrauliche Besprechungen sullgefunben E eng Be roe nliga n a 01? perg sp lagen Minister p ng eE E E i 9 Y ge des industriellen Eigen- werden en ria (Vol E D itigon Delegirten geeinigt, die egvptische Sraue von El Arish nah Atabah zu legen. Rhe? i an die Zustimmung der Gemeinde (Gutsbezirk, Schul- itten. O D y , Gt r i S, E et ; L : te Zurlet gewinnt auf diese Weise da L idi verband, pft. Di s Zustimmun e T S har die Erhaltung des Heidelberger Schlosses | zur Errichtung van Filial- und Specialcomités. _ s Eine Depesche des General-Gouverneurs von Die “chig mge agi 2 Schweiz haben im Monat | Akabah bis É Wedj, welches bisher egvptis gy S it E Shalteihn bucs den Feite n E "Ia "ftädtishen iten werden im außerordentlihen Etat der badishen Domänen- Dem „Frdbl.“ zufolge erklärte der Minister-Präsident Tongt ing aus aiphong, 12. Ss meldet, wie das Januar in lge es g i des Neuen Tarifs Das „Reuter'she Bureau“ meldet aus Sansibar vom | bezrken durch den Bezirksaus\{uß ergänzt werden.“ 4) Seitens des verwaltung 250 000 4 gefordert. Dieser Betrag soll in erster | Graf Taaffe am Sager dem Bürgermeister Dr. Prix, | „Journal des Débats berichtet, daß die an der Küste nord- bewirkten starken infuhren Fr., also 2201 780 Fr. | 13. Februar: Der englische Konsul Smith, Mitglied der Centrums wird beantragt, in Abs. 2 nach „Kind“ einzuschalten: Reihe zur Entwässerung des Schloßterrains, unter Anschluß | die Regierung wünsche sehnlichst die rashe Erledigung der ostlih von Tongking vom Admiral Fournier unternommenen mehr als im Januar vorigen Jahres betragen. Commission für die Feststellung der ena f Eu ber „welches einer vom Staate anerkannten Religionsgesell schaft angehört“: an die städtische Canalisation, und dann zur Umgestaltung des | Vorlagen, betreffend die Wiener Verkehrsanlagen. Ob | Operationen mit der Gefangennehmung Deongs, Belgien Grenze in O A rit segelt morgen (Sonntag) nach | fol Abf. 3 dén ersen Bo: wie folgt, zu fassen: „Neue Volksschulen Schloßhofes und für dieAbformung des plastishen Shmues des | es möglich sei, in den Monaten Februar und März die | des gefürchtetsten Piratenhäuptlings dieser Gegend, geendet | Z a Zes i E Tanga ab und trifft dort mit dem Gouverneur der deuts en e ion e eingerihtet werden“; eventuell ftatt zauf Sólosses sowie für die absolut gebotenen Erhaltungaardeten ver: | beagliche Verhandlung im Neicharathe qu Ende gu führen, sehe | [hen Di din fe bereit fart, 16 pa Unter Ee heft at ie men der U T tUstla vere-Gesell- | osafrifaniscen Colonie Freiherrn von Soden und Dr Beiecs | ie A” Uno cene Pt ene“, und fesi für die Entwässerungsarbeiten in: 5 ichern, daß se ann, we - z verfen. jat, Der S sel : O T von S0. , bs. : r „vorhandenen schalten: „nit c ellen“. N eet g F R Die ‘Kosten der Umgestaltun P Selin pre Radoetbe N nas us Landtagsverhand- Der Gouverneur des Senegal w telegraphish mit- eine weitcre Expedition zur Verstärkung derjenigen des E E dage A L neS Mga; des die Vorlage A Ti Le Dn I icOR g Mus jar En des Shhloßhofs, der Abformung des plastischen Schmuckes und | [ungen erledigt werden könnten, die Jnangriffnahme der An- ges daß Hauptmann Menard, der eine Expedition im Hauptmanns Jaques nog dem Tanganyika-See zu senden discher Landmesser ist von Bombay abgereist, um sih s vorjährigen Entwurf für Schulbauten vorgesehen waren, indbesoniiee der sofort nothwendigen Erhaltungsarbeiten werden zu 27000 4 | lagen im laufenden Jahre gleihwohl nicht ausfallen werde. üden des Reiches Tiebas unternimmt, am 2. Dezember in beschlossen, E der n avenhandel in der Gegend am See Commission anzuschließen. / [O V | die östlichen Provinzen und am meisten die Provinz Posen belasten angenommen. Nach der „Bad. Corresp.“ hat sih die Budget- Das „Wiener Tagblatt“ hatte am Sonnabend eine | Sakhala, einem M Mittelpunkt in Uorodugu, einge N habe. Die neue Expedition soll Amsterdam Ende Die römische „Riforma“ meldet aus Ma ssovah, Köni würden, da die Verwendung diesér“ Summe mit 13 Millionen für commission für die Bewilligung dieser Summe ausgesprochen. | längere Mittheilung über Probeprägungen der künftigen Gold- | troffen ist. Von dort gedachte er fih nah Musardu zu be- März verlassen. j Menelik von Äbessinien habe die Abgesandten Na a h E in E p Fenommen gewesen sei. Das Gesetz Mecklenburg-Schwerin. stücke gebraht. Dem gegenüber constatirt die „Wien. Abdpst “: geben. Griechenland. Mangascha’s zurückgewiesen und damit Tigre den Krieg Sorte her cia bes tan gi u S B [ au S in, 14. Feb Seine Königliche Hoheit der | die fragliche Meldung, wonach in den Münzstätten die Rußland und Polen. Jn der griechischen Deputirtenkammer hat am Sonn- | erklärt. Die Häuptlinge von Tigre seien entshlossen, sih der | der Gemeinden, die noch sehr erböbt werten Vürbe wae Schwerin, 14. Februar. Mel. N J s Cannes erste Probeprägung des künftigen Goldstücks vorgenommen Der Großfürst General-Admiral Alexis Alerxandro- abend der Minister-Präsident Delyannis bemerkenswerthe | Invasion zu widersezen. die Bestimmungen der §§ 14 und 15 Gese werden follten. Nat der Großherzog hat, “ral r S ißigen Spa jer- worden und das erste Muster des Goldstücs der neuen witsh, Bruder des Kaisers, ist zum Chef der 5. Flotten: Erklärungen über die wirthshaftlihe Lage abgegeben Der Londoner „Standard“ bringt eine ihm aus Rom | bestebenden Verwaltungépraxis könnten hrer au einer andern gemeldet wird, am 12. d. M. feine regelmäßige Ôler- Währung aus dem Prägestocke hervorgegangen sei, entbehre G 0RAE d der Gene ion ürst Cantübütene p T babe L i 1 1A E s oe | vo0 SifGaH nGtING E Uh, wonid cs Ir Er | Confession an einer Schule angestellt werbe, wo 1e Hei E S jeder Begründung. Damit sing auch alle weiteren, pon den | Militär-Attaché bei der Gesandtschaft in Athen ernannt worder: bringe. Zu diesem Zwede kündigte der Minister-Präsident ver- | wischen Abdallah, ctn Dauiling des Giamines der | sau, Das were nab tem Entre tue Mngritlt dies pes: Sachsen-Weimar-Eisenach. f SENRNINUN OIE, C Me O S : ! schiedene Maßregeln an, darunter die Einführung des Taba- aggara, und dem na em Khalifat strebenden Scherif | 925, O A E Nr O [E Weimar, 14, Februar. Die Session des neugewählten | ohne Ausnahme, namentli aber in Betreff des Gold ewicts Jtalien. monopols, die Wiederherstellung der Zehnten, sowie eine Er- | zum offenen Kampfe gekommen fet: leßterer solle badel cmias S a E s E u Landtags wurde nah einer Meldung des „W. T. B.“ | und Werthes der neuen Goldstüe sowie in Betreff der Re- Die italienishe Regierung hat dem Senat am Sonn- höhung der Weinsteuer und der Zölle, soweit dies durch die bestehen- | Erfolge gehabt haben. In Westpreußen seien infolge der Modena der Aera heute im Namen Seiner Königlichen Hoheit des Groß- | lation hinfällig. E d- | Abend die Marken- und Musterschußconvention mit den Handelsconventionen gestattet sei. Nach dem Drahtbericht rung auch die confefsionellen Verhältnisse der Shüler großen Schwan- herzogs dur den Staats-Minister Dr. Freiherrn von Groß In der Sitzung des Preßausschusses des E | Deuts land vorgelegt. des „W. T. B.“ aus Athen führte Herr Delyannis in seiner dn anten 5 (4 Een der dler grosen SU. eröffnet. Jn der landesherrlichen Propositionsschrift heißt | netenhauses vom Sonnabend L die E S Jn beiden Kammern stand am Sonnabend der Abbruch | Rede aus: Die finanziellen Verhältnisse Griechenlands seien üblich gewesen, die Confession der Schule nah der Kinderzahl zu be- es, daß, wenn infolge der Handels- und politischen Regierung, leztere verzichte nicht auf die Ds es derHandelsvertrags-VerhandlungenzwischenJtalien kritische, aber es sei anzunehmen, daß der Patriotismus der Parlamentarische Nachrichten. E e ien auch diejenigen mitzureden haben, die in Verhältnisse und des Steigens des eigenen Ein- | he halte an ihren früheren Erflärungen fest, a8 sie objec b, und der Schweiz im Vordergrunde des Înteress es und der Hellenen alle Opfer bringen werde, um die üble Lage der In der heuti 172.) Si d ; Se O E zu ogen Hätten, das fei conservativ. Im nahmebedürfnisses des Reichs die anes aus | verfahren werde, lehne Ersaßleistung bei Confiscationen a - } Discussion. Jm Senat gab auf eine bezügliche Anfrage des Finanzen zu bessern. _Eine solche Lage sei dur die wirth- der N ist “u E (172.) ißung des Reichstags, welcher n g A E O E Grundbesy sehr schwer, der Reichökasse die frühere Höhe nicht erreichen | (ne nh baltben Zeitungöstempel aufrecht, sei jedoch bereit zu | Senators Alüevi der Minister-Präsident Marchese di Nudini ha en ge ltnisse Griechenlands, das beträchtliche Hilfs- | socretäre Dr. von Boetticher und Frühere ven Wee; | wenn man den Antrag der Freiconserbativen annehme Abg Hre 8 \ i Finnahme des Staats gleich- | lassen un E b p e | ie Erkfläruna ab: bedaure gleichfalls den negativen Erf quellen enze, um die Situation zu bessern und | N G 1 r- | Ritter (freiconf.) acceptirt den Absc N A E U O e N zu Dn ge- | einer Reformdesselben im Sinne einer gerechteren Vertheilung nah R E s L eidelavertregs Bal das Vertrauen wiederherzustellen , nitt atrecbifectiat Ia en stand auf der Tagesordnung die zweite E a T A V Ned e E E ih N E itatte. Die Propositionsschrift kündigt Vorlagen über die | Bedeutung, Format, Preis und Jnseratenertrag der Blätter. Das Fehlschlagen derselben habe gewissermaßen überrascht, dg Er schlage der Kammer daher eine Erhöhun g Bera as E Entwurfs eines Geseßes, betreffend die müsse aber die Möglichkeit offen gehalten werden, aub fünftig Erhohung der Beamtenbesoldungen, über Mehr- Der Aus\ für den dringlichen Antrag vUeger, | die gemachten. Zugeständnisse ein günstiges Resultat hätten der Steuern um s Millionen Drachmen, ferner u V Reichshaushalts-Etats für das Etatsjahr Simultanschulen zu gründen, wo es die örtlichen uud confef- forderungen für die Universität Jena und über | betreffend die Börsenpanik vom 14. Novemberv. J., be- eciofen assen. Auch die shweizer Regierung erkenne den die Einführung des Tabackmonopols vor, dessen Ergebniß d 9 L / un zwar der Spccial-Etat für die Verwaltung Maren Verhältnisse nöthig machten. Sonst würden au Privat- die Nevision der Gemeindeordnung an. Das frühere {loß vorgestern, im Plenum des Abgeordnetenhauses zu bean- uten Willen der italienishen Regierung an, welche fi aus 8 Millionen übersteigen werde. Diese 14 Millionen, welche es S 0 Dep ; e N anes ag D bei deren fluctuirender Bevöikerung Präsidium wurde wiedergewählt. Gebälter sämmt L Lia É R E E ünftighin bemühen werde, ein auf ia Ln I s B U I LIOA e Un der | ist der ‘Ab a d eit R E S eflfiet wéebèn Banen Dee, Softenow bet Be E S ie V Erhöhung der Gehälter jämmt- E c : ; a UErS egründetes Einvernehmen herzustellen. Er glaube, die- udgetmäßig veranschlagten aatseinnahmen darstellten, Nai 3 S z A fessionsf C N t DBermehrung Son- d D ift benn Lanbiade e zugegangen. | v. J. dem Hause vorlegen. Der Regierungsvertreter erklärte, Fo ee Regierung ia diefe Bein nuna ind hoffe, der müßten genügen, um darzuthun, daß Griechenland gewissen- gis Bei E M Gehalts für den Königlich preu- M Gee n E Ae F 8 Widerseteg E Diese Erhöhung beträgt 10 Proc. der bisherigen Besoldung er nehme den Beschluß af L wirthschaftlihe Friede mit der Schweiz werde baldigst her- haft alle seine Verpflichtungen erfüllen werde. Wie der a E wurde zunächst die Resolution | Abs. 3 beseitigt werden, wona die bestebenten Steh n hei jährlichen Bezügen bis zu 2000 M, 71/5 Proc. bis 3000 M Die Donau-Dampfschi fahrt-Gesellshaft hat an gestelt werden. Jn der Deputirtenkammer beantwortete Meldung weiter hinzugefügt wird, gilt es in parlamentarischen E udgetcommission berathen, worin eine gesetzliche Regelung \culen erhalten blieben, aber gemäß § 6 dur Anordnung d 9 Pr oc. über 3000 A6 Besoldung. Der dadurch be- | den Handels-Minister ein Schreiben gerichtet, in welhem | Ler Minister-Präsident eine Jnterpellation Colajanni’s dahin: | Kreisen in Athen für wahrscheinli, daß die Kammer die von | Lr Fälle, in welhen Civilverwaltungen dauernde Gestellung | im Verwaltungswege "umgeändert werden könnten. Abg, i fte Gesammt-Mehrbedarf beträgt 161 384 #4 Auch der | sie ihm für die im Ab eordnetenhause der gegenwärtigen Ver- Er habe den Antrag der Schweiz, die Vertragsverhandlungen der Regierung vorgeschlagenen fiskalischen Maßregeln genehmigen von militärischen Wachposten verlangen Tönnten, eine thun: | Rickert (dfr.): Er könne niht begreifen, wie der Minister Ctats-Voranschlag für die Finanzporlode 199% | waltung ber Gla grie erm e r 08 | forhzsegen, angenowmen und einen Aufschub von cinige: [F nee, um das Budge-Gleichgewicht herzusielen teien Setne d nabe sondere in ver | E M Me n S L Pie in, den Ssuen Jus ifi dem--Landing ugegangen: er chlieut Mt 8034000 #6] r gewayrien Uy e N S a, . | Tagen zur Erörterung eines modus procedendi verlangt. | Rumänien. den Gebrau Sit 1e Revision der Bestimmungen über Ae bb U 6 4 e in das Gese habe Einnahie uny S 6 a L S aan L Aa Enn De C O Male bl Ueber die Ursachen, welche bisher eine Verständigung ver: | Die Deputirtenwahlen im ersten Wahlcollegium Abg, Nieiter fe) prag fd ie Sinne der Resolution | {Ung in Frankfurt a. O., welche den Gbtem ebe Ania s ein Jahresübershuß von 30000 M vorgesehen ist. Die l E d Donau-Dampfshiffahrt-Gesell hinderten, könne er die gewünschte Auskunft nicht geben; er sind, wie „W. T. B.“ berichtet, unter sehr großer Betheili- | aus und wünschte allgemein eine Verminde rung der Wachtpost in der Volksshulfrage untersage. Dieses Vorgehen halte er Besoldungserhöhung is bereits bei der Ausgabe mit | bon dem Ip : S / bitte die Kammer, die Debatte zu verschieben, bis concrete | ung in volltändiger N ‘( roßer “1 E Ga, e posten, | für ungeseglih. Was die Simultanschulen betreffe, so glaube pee L e ae a D ALI abtehr E A Vorschläge vorlägen. benen N f 0 f s Consero, a e E h Sni “Die luction für, dea Grau h an O iy he in viel größerer Anzahl bestehen würden . O L . 7 ck= 14 : h L 4 hs au in en . 1 ebrau er wenn ni ie Regi E G1 ‘i i L s E Der „Agenzia Stefani“ wird aus Bern gemeldet : der Districten auf, auf welhe die Opposition am meisten ge- | stamme vom 20. März 18837 und sei für die heutigen S ati E U, ch hb T E O

aus der Reich L fe mit L d E. ch usg B er E ro rit : . S 2 ei genöf si} he Ges andte mm Rom B av le V sei ch E rechnet hatte. Von (D Gewä hlten gehören 58 der co ser va ff 2 \ ff g ) i , E i | V : | M T : | ai

C 2 t l { t » t 9 0 4 A 900 M: eingestellt. T Ct S B rin ô Un d d Lc P r1n zee \ ] n von W a l es hab en rufen worden, um S nen | ur die W Le d erau | na hme tiven und 8 der oppositionellen Partei an; 9 StGwahlen sind die Cavallerieposten. f ; : shulen zu fordern. s. T werde A im : Blèmim elen D g Ua Aufwa \ a ienischen H 1 T f n erf 0 derlich. In B fa est erhielte die C nse ati ei en | l \ i i - j 2 ; ari j ir B ib ; ies / L L _ E E | : ) nd UL Ma T1CU lar el rage m1 a \delsvertrags-Verhandlunge T uUTar L n o rv ven ne S 1 S ß - - g 1n Es aden der Kirche überwiesen werde. Dann werde der

9 Mj; m 4 7 s - " Abg. Richter über die Zahl der Wachtposten zur Verfügung | Lehrer Staatébeamter, und die Kirde habe über die Schule

Die Rückzahlung aus der Reichskasse betrug im Jahre 1890 | am Freitag K Compton House in Eastbourne als Gäste | der shweizerisch-it 0

2570084 M, der Tes daß diese H e E Derzogs pon Maa s E genommen und ge- engen uen at E T E große Majorität ndessen weist die Regierung darauf hin, daß dieje Heraus: | denken dort mehrere Wochen zu verweilen. : __} ohne daß eine besondere Bestimmung Über den Ort getroffen i: Tintlhohs D H Aas ( A fich vereid würden einestheils infolge der Die Anhänger des Ministeriums wünschen, wie die e in Rom geführt werden. (Vgl. „Schweiz“. D. R) Serbien. A R A 8. 2 R der nichts mehr zu sagen. Er hoffe, daß das Centrum dann auf seine steigenden Ausgaben des Reichs, anderntheils infolge der | „A. C.“ meldet, den Chamberlain schen Altersversiche- Wie die „Agenzia Stefani“ ferner meldet, hätten einige Die Skupschtina nahm nah einer Meldung des | über den Gebrauch der Waffen beruhten aut Gese Und A Leiv Staats-Minister Graf Zed li 8: Von dem vom Abg. Handelsvcrträge. Ohne Berülsichtigung der Einnahmen aus | rungsplan (vgl. die Nr. 28 des „R.- U. St.-A. vom 1. Fe- | Nuntien vom Vatican die Weisung erhalten, die Regie- „W. T. B.“ in ihrer vorgestrigen Sißung das Budget in hätten sih bewährt. Allerdings könnten aut Uns e S N Gs Ra ls S E Regierung in Sranffurt sei ihm dem Verhältniß zum Reih und der Ausgaben für Reichs- | bruar unter „Statistik und Volkswirthschaft“) möglichst bald im | rungen, bei denen sie beglaubigt sind, zur Bezeichnung von ; der Generaldebatte an. Die gegen das Vorjahr mehr ge- | das Schießen eines Postens vorlaki L De Ge urch M baEe ats f j A mit den Lehrern zu ver- Unterhause zur Erörterung zu N Eine Anzahl Libe: | ihnen genchmen Candidaten für die vacanten Cardinalt- forderten 21/9 Millionen Dinare motivirte der Minister- | man in solchem Falle den, welcher den Gebrauch 2 Wake Lehrer empfangen, welche sich erdinds Ui Ca ee Af

E H Labouchère, Sir Walter Foster und Broadhurst Si de gefolgert, daß d Präsident P

Ausgabe auf 6650607 6, sodaß leßtere die erstere um | raler, u. a. Labouchère, Sir Walter Foster und Broadhur|l, | stellen aufzufordern. ieraus werde gefolgert, daß der Präsident Pasic mit der höheren Bezifferung des Militär- | veranlaßt habe, strenger bestrafen fassung des Abg. Rickert ausgesprochen hätte. Den Abg. Wess

« ° ; . . D s 0 . , , ch o, 9 Ï / 6 i S e pa F 17 Y G L“ Y. 2 ffel haben dagegen ihrerseits eine Altersunterstügungs- Bill apst bald den Zeitpunkt des nächsten Consistoriums Etats in Folge des Steigens der Getreidepreise, mit dem er- Abg. Si ( ) hst di müjte er darauf aufmerksam machen, daß § 15 der Ge inde voll

| g. Singer (Soc.) beklagte S die Absperrung Schuß gegen erclusive Bestimmungen der Mogiernis ebe Die 8 14

270969 M übersteigt. Enge der i Pat tage G fentliche Vorschläge folgende find: Das : B L ee fd v : die Gestaltung der Einnahmen aus der Reichskasse | ausgearbeitet, deren wejentlihe Vor]chläge folgende hind: Vas | festsegen werde, in welhem auh die Ernennung englischer weilerten Betriebe des Tabak- und des Salzmonopol S i j A f ] erachtet Mi Regierung für angezeigt, für die bevor- | jezige. englische Armenpflegesystem bleibt bestehen; braucht ein | Cardinäle erfolgen dürfte. : mit der Vermehrung der administrativen Aualgen, "Gan E ae Fürslcbecit M uns Gros | und 15 entsprächen au den Wünschen und Beschlüssen evan- stehende Finanzperiode die in der vorigen Periode vorgenommene | 65jähriger Mann oder eine Frau Unterstüßung, so wenden Jn Venedig ist laut telegraphisher Meldung vom beginnt die Specialdebatte. darin die Eckläruña des Ne D ; v C N as gelisher synodaler Behörden des Westens, die geradezu ge- Herabseßung der Einkommensteuer niht zur Anwendung zu | sie sih an einen besonderen A: den der Grafschaftsrath heutigen Tage die Wittwe des chemaligen Fursten Der Klub der Radicalen beschloß, der Demission Gebrauhs der Waffen Dare Ia. inte A O fâte ea E A A diet evangelischen O bringen, sondern zu E eren O E ns für Sin Be E at; die Do or Danilo von Montenegro Darinka, gestorben. s Präsidenten der Skupschtina, Katic, zuzu- | befriedigend. Jm Interesse der Si heit A Publ entgegengehen würden. l M nebe d v8 E, S E Einnahmen aus der Einkommensteuer stnd um 36 arauf 5 Sh. wöchentlih so lange, wie das Bedürfniß be- : stimmen. fums müsse die Jnstru tio bgeänd d ‘Dem | niht etwas für einen Theil der Monate ek L G o 6 4 i k : - ; 2 D Lon j ) d für öher als in dem Voranschlag für 1890/92, die Erträge aus den | steht. Der conservative Abgeordnete Spencer hat im Unter- Spanien. i ; 1 Znjtruction abgeändert werden. "Dem U anl Theil a Oh ¿onarchie zu wollen und für Sin ‘um 145 000 M höher eingestellt. Für Verzinsung | hause eine Bill eingebracht, welche die Errichtung eines beson- Jn Madrid sind Nachrichten über neue Ausschreitungen F) Ghrif Schweden und Norwegen. S d R ed i e b n Genugthuung Bistlnimuna dée Serfing Bitt Cla rae ben Minister aus Tilgung der Staatsschulden sind 112000 A weniger | deren Ministeriums für öffentliche Arbeiten beantragt. | von Anarchisten in Xeres eingegangen. Das „D. B. H- N (F) Christi ania, 12. Februar. _Nach dem von der Kraft würde In Oeft A Uh t Hue strenger be- beschränkten, werde er si einverstanden erklären. Abg. Dr. von erforderlich. Mehrforderungen werden gestellt für die | Auch die Frage des Frauenstimmrechts soll im Laufe der | meldet unter dem 12. d. M.: : / egterung dem Storthing vorgelegten Zolltarif wird die Masse nux im. Fal T, O N ie Posten von der N (conf.) stellte fich auf den Boden der Vorlage. Abg. Ministerial-Departements des Jnnern, der Justiz und der | gegenwärtigen Session wiederum im Parlament zur Sprache Heute Nachmittag hat eine Anarchistenbande in Xeres eine Plün- Herabseßung des E von 30 auf 20 Oere für das selbst thätlich Ö er Nothwehr Gebrauh machen, wenn sie auzenberg (Cent.): Alles, was der Minister gesagt, erkenne er Finanzen, ferner für die Landeschausscen, für Heimaths- | gelangen; für den 27. April steht eine darauf bezügliche | derung begonnen, wurde aber durch die Polizei vertrieben. Zahlreid Kilogramm und die Au ung Pes Pervieungona (jeßt 5 Oere ll biet | angegriffen würden. Aber au in solchem | voll und ganz an. An den thatsächlihen Verhältnissen, mit denen fosten, für Arbeiterversiherung, für wohlfahrtspolizeilihe | Bill des Abg. Sir Albert Rollit auf der Tagesordnung, und | Verhaftungen wurden vorgenommen. Die Stadt ist unter dem Drud oro Kilogramm) vorgeschlagen. Éine große Anzahl von 2 e viete das Seitengewehr wohl E A Schuß. Das | man im Lande zufrieden fei, solle nichts geändert werden. Unter 2wede, für Kirchen und Schulen und für die Universität Jena. am 18. Mai eine andere Bill Walter Maclaren's über dieselbe | des Schreckens beinahe verödet, Theater und Cafés find M Waarensorten, deren Zollsäßge durch die Aufhebung des | olf dürfe nicht wehrlos den Geschossen eines Soldaten aus- ed ee der mit rauher Hand die confessionellen Sd A chlag für die außerordentlihen Einnahmen | Frage. In der E E Bar Aas S E aus Handelsvertrags mit Frankreich frei geworden sind, sollen ite ags : 0 u e dete A A Y A iitaniQulen verwandelt und Ausgaben ergiebt in Abtheilung T „Uebershüsse der Haupt- | Das Panzershiff „Victoria“, welhes kürzlih an | “ntr dorf yaujenden Dande dur} die Sendarmerie Vergater. TÜnftig höheren Zollsäßen unterworfen werden. Sér Straß; Qter O, . beklagte gleichfalls die Absperrung hervorgerufen orben, Ur cite beispielóweise:an R staatskasse“ einen verfügbaren Bestand von 311 716 /( Aller- | der griechishen Küste bei Plataeca strandete, ist, begleitet von : Portugal. Amerika. die ges chäftli h Sr E Ce E gesammte Bevölkerung, die evangelische wie die katholishe, im höchsten dings sind, infolge der Ueberschüsse aus den Jahren 1887 89 | den Kriegsschiffen „Edinburgh“ und „Surprise“, am 13. d. M. Die Deputirtenkammer hat in ihrer am Sonnabend Die Unterhandl l ; Aufstellung der Posten im cinzel E müß en. Zie | Grade erregt gewesen sei. Die Debatte dauerte bei Schluß des in Höhe von iber 2 Millionen, vorhanden 2123462 #; | in Malta eingetroffen. Der Befehlshaber des Mittelmeer: | hgehaltenen Sißung den am 30. Januar seitens der Regic \eitigteiiSvert ungen zum Abschluß eines Gegen- | Sr V g it A im Ee nen sei allerdings Sache | Blattes fort. allein von dieser Summe sind bereits festgelegt 1811 745 6, | Geshwaders Sir George Tryon befand si selbst an Bord rung eingebrachten Gesezentwurf zum Zweck der Sanirung Staaten Lia ad en s B ¿Been gten aufzustellendèn Posten “tönne E e Rae, N N Die verstärkte Budgetcommission des Hauses der R Va e D O P beblic S E E ae R G f O U Loe E d der Staatsfinanzen in erster Lesung angenommen. erfährt, in Hinsicht auf gewisse Us den M on reden: manche der wachenden Posten li 11° id Fer: N E sh der 6 E 3." zufolge am Freitag nahmen der Jahre 2. in erhebliher Theil diejer omIiralitals! „zu ‘Den, “4 s in der Se T; - ; A ich f 5 9 ; 5 «_} CUngehend mit dem Ctat der Eisenbahnverwaltung. An d Summe wird niht gebraucht werden, da für 1890 und | „Victoria“ die Rückfahrt nah England antreten. - : Schweiz. L Fortschritte. webe befindlihe Fragen anscheinend günstige ie Bestraton ves Sch diee der E A der stren- | Debatte betheiligten si die Minister Thielen und Dr. Miquel 1891 ein Zuschuß nicht erforderlich is, aber cs wird darauf Aus Canada wird der Tod des römisch - katholischen Der bereits telegraphisch gemeldete, vom Bundesrath N a i i Unschuldi Po Quldigen im Falle der Tödtung cines | in hervorragendeIm Maße. Ersterer entwickelte in ähnlicher hingewiesen, daß im Laufe der nächsten Finanzperiode das | Erzbischofs P. F. Langevin gemeldet. Er war ein | in seiner Sizung am 12. Februar gefaßte Beschluß wegen Rio de J O Paris eingegangenen Meldung aus if uldigen könne er sich nic P A due „Die Instruction | Weise wie in der Budgetcommission des Reichstags fein Sinken der Einnahme aus der Neichs-Hauptkasse und das | Bruder des früheren canadischen Ministers der öffentlichen Ar- | Abbruhs der Handelsvertrags-Verhandlungen mit La cel aneiro ist der Oberst-Lieutenant Jnnocencio | !et 10 wenig geeignet für die heutigen Verhältnisse, daß sie | Programm bezüglih des fonen, und Gepäckverkehrtarifs. Sin da E S-.DAU l a: 4 y E ; ] ¿ ü Wortlaut: zeello zum Minister des Auswärtigen im brasiliani- | einer Revision dringend bedürftig sei. Dr. Hammacher (nl.) führte den Gedanken der Selbst- Steigen der Matricularbeiträge zu einer Jnanspruhnahme | beiten Sir Hector Langevin und hat viel für die Ausbrei- | Jtalien hat nah dem Berner „Bund“ folgenden W ch : : : 2 E El E ird Di ; Öff tung seines Bekenntnisses in Canada getk Der \{weizerishe Bundesrath, nah Einsichtnahme des Berichte en Cabinet an Stelle Lobo's ernannt worden, der den Bei Schluß des Blatts nahm der Abg. Dr. von Frege De M ILE L viele, Wee rnallung aus, Ver finan M E E I Ih cinen vericbaro Nerbelao S | 9 lber einen Autrube in der rben Siadt Alipu r: tive Mee L L O Ir Sebi Me Ie R E Posten des Ministers des Jnnern erhalten hat. (cons.) das Wort. Dr. Miquel trat diefem Gedanken entgegen und verlangte, von den Kriegsentshädigung“ weist einen verfügbaren Nestbestand von Ueber einen Aufruhr in der indishen Stadt Alipur Sandelöbertriialitörüartthn li Stalien "4 Aibétradit: 1) db s Peberschüssen der Cifenbahnverwaltung eine bestimmte Quote für all- H 8 gS- g S j 2 Afrika. In der Volks\hulgeseß-Commissi on des Hauses | gemeine Staatszwecke verwendet zu sehen, um nicht den finanziellen

157 883 nah. Ferner ist dem Landtag zugegangen die | wird dem „Reutershen Bureau“ aus Calcutta vom 14. Fe- | L ertra A E vont - : : die von Italien gemachten Zugeständnisse für diejenigen Arten V0 Der A ; der A ä Aan e R : ( na :

L U 9 S ; er Abgeordneten stand beute § 14 N Ueberblick zu verlieren. Am Sonnabend seßte die C d

f{hub in der Absendung des Jnve stitur- g Las 9 14 zur Verhandlung, der, ebenso Berathung über die Betriebsein 68 men ber Staats

Uebersicht über die Etatsausführung für 1887/89. | bruar berichtet: i j i c N N De : rach us der Schwei : 1 ftand b Diese Finanzperiode hat, wie shon aus dem oben Gesagten 1 _ Am 13. d. M., Abends, kam es in der Stadt Alipur zu ciner S S t le E S etbeu mild ge rmans des Sultans an den neuen Khedive von p ent ret erüdsihtigung der confessionellen Ver- | Le ; vorgeht, sehr günstige Ergebnisse gehabt: der Soll-Einnahme | militärishen Ausschreitung. Etwa vierhundert eingeborene JIn- iben diefelbea, olle inb BUSI S: Taue E | Egypten ruft, wie man dem London Standard“ hältnisse betrifft. § 14 lautet: eisenbahnverwaltung fort und unterzog insbefondere von 6746 544 M stand eine Dur(schnitts-Zsteinnahme von O A ‘aut Ee et Straße S: M ee einmal 3 0/0 der Bais L a boben Zollansä e ausmadhen; Kairo meldet, ‘dort keinerlei Ueberraschung oder Besoratiik Verhtltnisse möclihft e fie e ulen sind die confessionellen Sen, V U Güt u ai "n tete ün Ï : : ; zallonauffahr zuzuschen, und wiesen wiederholte ufforde- E Ry! n i . Sapeiz bedeu er i F Satte z U / ogin zu verudhckchttgen. L , en ie ulertarise, etner eingehenden T- E O E E n | avigen, auécinanderzugehen und die Straße freizulassen, 2 vie Mh vate s es T leut Jctotin eat bofonders N e Sultan habe bereits in seinem ersten Telegramm | _, Der Regel nach soll ein Kind den Unterricht dur einen Lehrer | örterung. Capitel 10, Titel 1 bis 6 der Einnahme und Titel 9 der den erhöhten Herauszahlungen aus der Reichskasse, bedingt hartnäcktig und in Buofer Weise zurück. Später geriethen | {N V Wei A talien, a Erböb ass g i (Eobolgrenze auf 16 s @ - Pasha ihn im Einklang mit dem Ferman | seines Bekenntnisses empfangen. : Ausgabe wurden bewilligt, desgleichen die Capitel 18, 19, 20 und 21 dur die Zunahme der Einnahme aus den Forsten und aus | die Soldaten mit den in der Nähe stehenden Eingeborenen und Eu- 126 elbst 18 Grad Vei: t für die frischen Tafel- R gestampfte vérä hedive ernannt. Wie die Krönung eines Sou- | ._ Soweit niht an einem Ort bereits eine anderweite Schulver- | der Einnahme. An Titel 9 der Ausgabe knüpfte si eine Discussion den Gerichtskosten bei den Amtsgerichten. Der Ueberblick über | ropäern ins Handgemenge, wobei ein Polizeioffizier schwer verwundet S raubón für die: Sibibeine, e ébrenb es seinerseits, selbst compe besteigung fiatt ja selbst Jahre nah seiner Thron- es Me erli et meg L nur guf confessioneller Grund- Is Beibafine vas Wes e N Stan und , ‘7 S de a S 11 S C richtet werden. le vorhande f i s T on Arbeiterwohnungen. Capitel 23, Ti p Î g nde, so könne auch der Jnoestitur-Ferman erst M U Leibes, v- L 24 beleben bie A S Lia g N Gapitsl 30, 31, 39 wuiden

die Etatsausführung zeigt die außerordentlihe Gewissenhaftig- | und mehrere andere Personen verleßt wurden. Erst als einer der Of- R als A4 2 Sri olls auf l l i anden n b keit und peinliche usierksamkeit, mit der die Regierung be- | fiziere des Regiments zum Sammeln blasen ließ, wurde die Ruhe sationsweise, die Herabseßung ee art Vertrags geraume Zeit nah der Thronbesteigung des Khedive eintreffen. S Her u grdning im einzelnen Falle in ihrer gegen- bewilligt.

ablehnt; 3) daß zur Zeit der eines Ès sei n ; t sei nur zu bedauern, daß der Aufschub ju vielem müßigen Hierzu liegen folgende Anträge vor : 1) die Nationalliberalen

strebt ist, die Ausgaben innerhalb der durch den Etat gesteckten | und Drduung hergestellt. Die Rädelsführer wurden verhaftet ; eine | m so weniger möglich isf, als die italienische Abordnung die Weisus ed Grenzen zu halten, ja noch darunter zu bleiben. Ing a A ist e Indi d h R. Y.« | erhalten hat, für den Fall, daß die Anträge ihrer Regicrung, wie 1 | Herede und politischen Speculationen Anlaß gegeben habe. | beantragen principaliter den ganzen §. 14 zu s\treihen; us verschiedenen Theilen Jndiens sind, dem „N. B. i ließt: le die „A d ù j 4 ; E A 4 z n; event. Schwarzburg-Sondershausen ; : b : H nbe a gestellt sind, abgelehnt würden, Zürich zu verlassen, beschließt ad der Anr „el Zegence de Constantinople“ neuerdings meldet ist } Streichung des Absaß 2, und für Absaß 3 folgende Fassung: „Die Ö g-S . uiege a E Ns E über Nothstän O 1) Vom 13. Februar an kommt gegenüber Erzeugnissen 1891 theiliger weur-Ferman für den Khedive Abbas troß gegen- Anordnung der Verwandlung einer Cokfesfionsicinle i “eine Kunft und Wissenschaft. Sondershaus en, 14. Februar. Jhre Durchlauchten | Nament ih nehme das Elend in dem südlichen Mahrattalande | Waaren italienischer Herkunft der Generaltarif vom 10. Apri i R Bestre] ungen in der gleihen Form wie für den ver- Simultanscule und umgekehrt ist an die Zustimmung der Ge- ZA n : G der Fürst und die Fürstin haben sih, wie das „Reg.- u. | zu, während in den Bezirken Bijapur, Belgaum und Dharwar, | zur E L N Nollziebung aar enen Khedive Tewfik ausgefertigt, wodurch ce Schwierig- | !neinde (Gutsbezirk, Schulverband) geknüpft. Die versagte Schönes Nordlicht wurde gestern 14. Februar Nachr.-Bl.“ meldet, heute zu mehrtägigem Aufenthalt nah | welche zusammen 5000 Quadratmeilen groß sind und eine | 2) Das weizerische Zolldepartement wird mit der Bolz eiten beseitigt worden seien ; Zustimmung kann bei ländlichen Schulbezirken dur den Kreis- | Morgens, -von 123/, Uhr bis 13/4 Uhr, in Göttingen ge- Berlin begeben. Ad vg Bet Gen Aner SuaacaoI nt : e A des s e E T i Qi M n der legten Zeit ist E e Slinltragé, melde aal qn j Mes j en D D En urd den Bezirks- | sehen, bei klarem Himmel und hellem Mondschein. Zu Anfang amtli as Bestehen einer Hungersnoth angetundiat und die le schon 1n der Sonnadbend-Iummer in eimn A egen e t : / Janz orden. 4 le Freisinni woll tatt | tvar nur ein rot j in NW N e 5 N f für cin genstand langwieriger Verhandlungen zwischen Egypten | Abs. 2 und 3 folgenden Saß anfügen :| „Die Autorbiniz dee Vet bis nahe zum Pini S ja t t e Van

dafür gültigen Verordnungen erlassen haben. aus Zürich angedeuteten beiderseitigen Bemühungen