1892 / 48 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Lat 10CT

ligionsunterrit dur cinen Joie seines Bekenntnisses soll grund- | mit der Ordnung des Schulbetricbes lasse sich folhe Auss{ließzung | Auslandes. Meleagliingen in Berliner Krankenhäusern. S Desgk. s sazlih fein Kind bleiber elches ciner vom Staate anerkannten | nit vereinigen, vor allem in großen Städten. Uebrigens sei er | in deutshen Stadt- und Landbezirken. Medizinalwesen in Württem. E r ît [4 Y E T l a g | Reliaionégescllschaft angeh ért.* Abg. Dr. Brü e l (Centr.) bean- | eventuell niht dagegen, wenn in geeigneter Weise in Absatz 4 für | berg 1885/87. -— Jahresbericht des Lübecker Medizinal-Collegiums tragte statt er Werte „durch einen Lebrer“ zu seßen: „na der | solche Kinder noch besondere Garantien geschaffen würden, bei denen | 1890. Witterung. Grundwasfer und Bodenwärme in Berlin

agte, (E Ld ay . ck Lehre.“ Der Antrag wurde obne weitere Diécufsion “mit 15 Stim- | für die Ertbeilung eines religiösen Unterrichts, wenn auch außerhalb | und München, Januar. Zeitweilige Maßregeln gegen Volks- 4 in C9 \ 1 Il R - l Il n S - men angenommen und mit dieser Abänderung sodann auch Absatz 1. | der Lehren der anerkannten Religionégesellschaften, gesorgt sei. | krankheiten. Oesterrei, Portugal.) Fa Thierseuchen in Serbien, ü l i Iz g l ll! 0 q Staa nz Q M Abs. 2 laut: „Zur Tbeilnabme an einem beten : Religionsunter- | Nachdem noch Abg. Dr. Friedberg (nL[.) für den ŸÏ ntrag der | 29. Juni bis L Oktober. Deégl. in Bulgarien, 3. Vierteljahr. J ( c c l Il l é zi) c el c

rit dürfen Kinder, welche einer vom Staate anerkannten Religions- Nationalliberalen gesvrochen, wurde dte weitere : Berathung auf heute | Veterinär-poliz cilide Maßregeln. (Württemberg. Schweiz. Groß- 48 B li Mi Y schaft ang-hören, nur auf Antrag der Eltern oder deren Stellvertreter | Vormittag vertagt. britannien.) Gesesgebung u. f. w. (Deutsches Reich.) Zollbehandlun 2 ® Erin, ittwoh, den 24. Februar M A N i f wurde die Berathung des Abs. 4 von | der Verschnittweine und Moste. Abgabe stark wirkender Arznei: M Ÿ, Fe _4892.

zugelassen werden.“ Von den Nationalliberalen wurde beantragt, die | In der beutigen Sitzung Z Worte „welche vom Staate anerkannten ReligionsgefcUschaft | § 17 fortgeseßt. Abg. Æreiherr von Zedliß empfabl den Antrag mittel. (Preußen.) Lichenfcau. Ps. rar pläße. Faßbäßne. 0

ei

angehören“ zu trei Die Abstimmung über diesen Antrag wurde er Freiconservativen und die Ablebnuug des Antrags Brüel. Dieser | Hebammen-Lehrtöchter. M (Rheinpros inz.) Schweinefleisch. E . det G4

aufg geseßt b I h der C 2+ il anv E Absatz 4. n aB 33 gebe über das von ihm erstrebte Zie [ hinaus. Uebrigens erflärte er (Desterreich. Böhmen.) Aron 8- ‘oder Keugdeckel. (Schlesien.) eutsche et ck.

in r nyr +55 « Bot - ion S ano 70 v ez Lina 22 0 ingen. Cr alten 4 n? Nen. dies Ne De

lautet: Kinde ener vom Stac ate aneríc ich be creit, den freiccnferba nir ch in gewisserBeztehung zu ändern, er!Wvemmuingen „tai Gefärbte Confe , / A ¿A A i Volks\cchul ei i heilweise unter Ann von gefekß- Die Betriebsergebnisse der Zuckerfabriken des deutshen Zollgebiets im Monat Januar 182 und in der Zeit vom 1. August 1891 bis 31. Januar 189.

O n be er 2 in igion 1S- (Ce ntr.) befürwcrie gen gel l

unterrit einz uriten, wenn ihre Zahl fünfzehn ü t i atscheck (conf.) wandte sich ebenfalls gegen den Äntrag Brüel, mittel. Vermischtes. (Belgien.) Jahresbericht des Conseil

tragte Abg. Dr. Ritter (freicons.), die Scblußw vorte : „wenn ihre ne jedo eventuell für den freiconfervativen Antrag, welche n er aber | supérieur d’hygiène publigue 1890.

15 übersteigt“ zu streichen - begründete den Antrag durch den - B dabin prâcisiren möchte, daß der Religionéunterriht von ei inem ge-

weis darauf, daß die ar 1 5 zu boch dein fei und dadu eigne ten Lehrer ertheilt werde. Abg. Freiherr von Zedliß war bere eit,

Reiceleolen Eltern auf den kostspieligen Weg d Privatunterr bts | den freiconiervativen Antrag zu modificiren, daß im gegebenen p E E i: cingew! bes :um

i . L LLUAR a C . P SCEE

C LL'Tii A 1441 berunga an das sächsische Schulgese ;. Abg. Rintelen anti Crimti nalstatistif für 1829. Verbandlunge te

5 A ck T7 1174 SA ah ot dagegen den Antrag Brüel. “Aba, Dr. Kro- gebenden Ki ôrpershafien. (Deutsches Reich.) Weirfrage s Gehbeim-

T0 - 1a

gionsgesell A er Volfs]chule vere

17 L 7 L

nor ToDon Han

für die S ilt ) ein Le TLCl L ibne

wig dgs

T T t

Teig

v4 Luit

gezwungen würden, daß ja auch das Wor -méglid t“ die nêthige | Falle den Ea die e Wahl des Befenntnisses frei bleibe. En beantragte Entscheidungen des Reichsgerichts.

Cautel biete. Staats-Minister Graf Zedlig bat um Ablehnung nun mebr, d g „Wird 11 1 cine Schule für Kiader

des Antrages; auc in der (Gesetzgebung anderer deutscher Staaten verschiedene r ‘Confessione n Péiouveree Neligior nsunterriht ertbeilt, fo Bei der Vermiectibhung von Mobilien, wobei der Ver- « g E “R R finde sich di E Ds Der DuNl 19 2 in Verbindung mit stebt d den Eltern, welche einer anerkannten Religiensgefe llschaft uit | mietber di rtragêmäßig zugesicherte Leistungsfähigkeit der a f __Mervon wurden entzuckert 1 S

i Religionsunterrihts für ihre Kinder frei. stände Ihr der Dauer des Miethsvertrages zu gewähren hat, S KeuÆFor | Fremde, Nach-

D L

Abj. 1 be ies werden, hier solle eben nur bei dem Eintritt der e die Wabl des

Zahl 15 in Ci A Schule die Verpflichtung zur Gi nrihtung eines | Die Wahl ist endgültig“. Abg. Grimm- Frankfurt (nl.) empfabl ts ist, nah einem Urtheil des Reicbsgerichts, T. Civil | 3 h Pf s E

esonderen Religionsunterrihts eintreten. Der Antrag Ritter des: Antrag Niert, welcher an Stelle der Ab äße 2, 3 und 4 fo NNeN sen tats . November 1891, für ie aus dem Mietbsvertrage fich _: L Ser Frites | producte

nebst Unterantrag wird sodann abgelebnt, Abs. 3 der Vor- Zas vorsclägt: „Zur Tkeilnabme an dem Religions zunterriht ci reitigfeiten das Recht desjenigen Ortes maßgebend, ; l ! L 4 j ;

lage angenommen. Abs. 4 lautet: „Kinder, welche nit einer E ¡brigen ver! chiedenen Bekenntnifses können Kinder nd an- Wo sel Pfi die gemietheten Mebilien vertragémäßig in Gebrau s C Elution

vom S Staat E réannten Religionsgesellschaft angehêren, nehmen an dem i 1 werden“ . Eventuell war Abg. Grimm für den Antrag Brüel. | genommen worden sind. 4 y Le gann. inb rricht de Schule theil, sofern sie nicht seitens des Negie- | Abg. brecht (nl.) mêhte ‘am ennen die gesezlide Regelung E A Ee - - iers T

riutgs- E iervon E L we erden. Diese Befreiung muß erfolgen, | di age vermeiden : eventuell würde er den Antrag Brüel l ass der y E O Strafbarkeit Les Gartellträge ers (d. h. desjenigen, Fâllung.

Et p stän Organe der E re T Religionge] Tels- Toft vativen vorziehen. Nha. Dr. von i Koseris (co onf.) war der Ve e enen Auftrag zu einer SDerauSTCrderu ng zum Zw »eitampfî aNn-

wenn t G Organe Reli is ' rag zu, uf g m s gestellt und der Nachweis erbracht wird, chin der Staat würd geradez u selbstmörderish baitdeln wenn | nin n D roi Sud wre, Ln E Urtbe il des Reichsgerichts, Sus : enaté 4 c q 2. ihrem Bekenntnißstande entsprechenden Form | er den religionslosen Kindern “den Religionêunterricht vorenthielte. Die IT. Strafsenats, vom 12. November 1891, dadur nit auz:

ge

Li C ions Le s c oer A Zor 5 I ef 21 He n ma tin und dutch Lebre ibres Bekenntnisses vorgebildeten, Vorlage gebe hiergegen eine feste Garantie. Abg. Dr. Ennec cerus [ch1 c n, daß de : Garte llträger den Auftrag zur Herausforderung in ?7

x l ; r ç 5 c F 4 x U a H He â “s o 2A: A2 aud im übrigen ! g brer Religionsunterricht ertbeilt wird. (nl. war der Anjicht, daß sowobl die Vorlage, als der freiconser- r SCrwartu ing S 1 hat, der eraus geforderte werde das 3 Eci N I. Die Nationallibe ralen bea: ten, diesen Absat 1 strei en. Aba vat jell nit annet und daß thatsächlich der Heraus8geforderte die ad E S : : 2 - E 4 i E oon t Ma G ) ‘begri indete d Ani d dur rc solle et elebnt bat. NRübenzuckerfabriken *) . . . Se e E) 9 V1) 204 006 SI d: 63 278 Di 224 2 648 133 110 14 4SC 75 367 30050 La Sevffard - 2a ad È j arun dete S g; c LCB 1 l ; I (07 t icfetra erien 2) s 99 98 L . S5: E - die A Es 99 451 vielfachen Gewissensbet en der betrefe anden en Dea Eltern | bielt im Gegensaß z u den Nationalliberalen die Streichung des Ab- 5 E uckerunazanstalten: E T : E 97 095 2 990 54 Saa S a 1920 22 L orgebeugt werden. Abg. Dr. Kropa atsheck “(conf.) bekämpfte | sazes für bedenklich, da alsdann die bezügliche Bestimmung es Alige- d : r —. —— m S 2 920 3 728 L 19 06: 39 915 en Antrag; die Conseguenz der dadureh angestrebten Gewissensfreibeit | meinen Landrechts Ti ür Cultus-Minister auch ferner bindend bleibe. Zisammen . ..|) 7115018 2 5 2 936 63278 63 947 99 743 29201 694 643 20 307] 1 075 367 68 8051 668 393 der Eltern würde auch zu der Befugniß d er le Bel führen, das Kin Di Staats-Ministe er (Sr raf Ze d dli ertlärte, daßer in sciner SETINIE nil be S DEL E D Ugust 1091 Vis 31 Sañnüar 1892. \ 5 ZI0A6 r Ar Do H 011 5 4 ch n I? me nArI. 67 5 407 1 O0 - . A p C - 5 h

anderen Unte richts gegen den, j [O ‘von dem L E der Schule ü übe er- ues M S ler’i Ge fo gder j mebr} pirerfer den Falf’] en veftimumun, t E i E : 1) Rübenzucferfabriken ?) 94 426 6741 983 246! 145918! 499 125 92015] 301 358 (476: E EAS Ga A R o A S A Die Fassung der Vorlage gebe zu den geäußerten Be- ußen kôn Die Bo je widerspr che n im gen des ie Ausagr 1a ole de en ter- Hi a S D ZE J E : -- o 983 028 360 39 769] 9 982 24 56 375] 1 077 46:

Me xXaUi er Vorlac den geau Tel nußBßen Tonne E L E ; - 11 i ! ; l h c Zuckerraffinerien 3) / E D s 5 488 0E PTT - 2 820 867 - 13 648 38291 2456 790

L p

fei 121 9 nlaß. 2 g Ni EL (dfr.) ) C Der 9 ! unae A ge meine Land ots 5De Liefe il Antrag ge der ï 8-Minifté til 13 or Nf c é L unt ias @ n 9 Jar Gt A Ó S 7: denten E nen a Mila N Abg. L ide ‘tra I n Aus U [lae en l chts Aug A Un A E P SE S ¿ il 3) Me elasse- Entz uckerungsan stalten i: S B 558 9: 3 290 S A 995 99 664 93 794 E 2 C 9236 312 s À Pr edne q i l Men l I c nan

Der Abî viderstreite dem Artikel 12 | Freiconfervativen an, während i n Antr rüel große Be - Der B erfassung, der di Frcib ai Ves ‘Religiensbe A wäh da fe habe. Abg. As pon I zdzew8fi (Pole): Di endenz der Zufauimen . . 94426 674] 1581945 154696! 499 125 22015] 335 635 3 3151 3 503 559 SS60 L127 2101 9982217 334 168] 3770571 leiste, er werd gat den Erfolg hc aben, Religionslosig- | Vorlage da abn, den Schwachen zu s{üßen. Dies müsse auh im keit S ieraci Gia im Gegentheil liege die ; di resse des Staats und der Ku eventuell selbst gegen die betreffenden teliatonl Kinder unter dén: "il ‘ig HI sltern, g zchen, wenn diese religionslcs seien. Bei Scbluß des Propaganda maten. St: s inister Grat vertra! sattes dauerte die Berathi i in eingehender * zerehtigung des Abf : schiede von der Geseizgebung frü berer 2 habe diejenige der [Len gerade Rücksicht zu ‘nebmen nit mehr bloß auf „D riechischen Plastik zu rechnen und bikden D eine E jondern auf diejenigen, e überb upt gar fein religiöses L int i L S S i } änzung für die Met 1g, die bei Hauvptrubm D D H Abläufe aller Ar lieilid derientiaen : ersten und zweiten uct. 2) Das sind sämmtliche bâtten, deren Zahl sich M ings so sehr gemebrt kf babe. ì Nr: 8 Der lihungen des Kat]erl n Ge- S Daletiiitasi zen S 5 Auss(ließlih der die Herstell: ing 7 rasinir ite eibende1 emudckerfabrifen und felbständigen Melaïse- Afetzuforungöanslalten.

Rücksicht genüge der Abf. Sn der Volksschule durchdr auch das S I mts vom 23. g folgenden Inhalt: Perjfonal- 1592 erfolaten Veröffentlichung beruben E natréalid cinacgangenen Berichtigung religiöse Element so sehr L ge ao Unterricht, daß die Aus- tachriht. Gesundbe nd. Mittheilungen über V F- e QGLTs 1: H E Berlin f : E : s{ließzung der Kinder religionsloser Cliern vom uniere beiten, insb. Influenza. Sterbefälle in deutschen 6 n mit (Forifsczung des Nichtamtlichen in der Erften und Zweiien erlin, im Februar

allein doch den Anforderungen er lepk eren niht genügen fönne. Auch | 40 009 und mehr Einwcehnern. Desgl. in größeren Städten des Beilage.)

s Lig nd: Ei

E E

n

e Ez I

ve Antrag mit der Verfassung in Widerspruch ständen, wenn der Due i : re auch den Entwurf etwas verbessere. Abg. Rickert (dfr.) erausferderung ] ort abg O2

- S c

1

i 54 r 4

_. C

drei neu a e1 “DTelLtErO Dagegen is er Zeit 0m 1 August 18900 bis 31. nuar 1891. Nach den Nau C O N) an oe o P LOSDOL ZLE 3450| 109215] 649019| 65671| 303642| 15716 1871 685 9421 16977 287/10 859 593] 162598] 1 226 403 ia 0e P 2 ofe G 2 s l as : c 3 o 7 c {7 14 7 e S 26 QG5S S 7 913 T 1 101 D TE) -) 499 419

I at Museums von V He zucferraffinerien E e L Ne S 5 14 224 : DO F T2910 211 101 Z2ZU] 2 4993 41 E eum A Moe L : 3) Melasse-Entzuckerungsanstalten . ........…. 584 18 20 637 = = = 549 741 3820 94174 2272 105 3891 231 022

K Ri

n

ber den Fund nah Ro sandte, find diese drei s - —— = = Metopen unter die allerbcde utendsten ije Zusammen . . . | 103931 214 S T3 G0 G6 310600 565 1D T S6 169 1 O I 369207] 3 956 511 i 112 L (Ii L 4 L t î

P: E

d O

D

E

wma Barn

Feceeeft arat DRMER E ia MP0: ane eann

: Sibaivielbaus : ersonalveränderungen. Zlaufewiß (Obersi Nr. 21, Merkus bei ‘eld-Art. Regt. | kehrs dienen un : Ve on Ort zu Ort vermitteln, wegen t vom 24. Februar, zauspielhaus. 36. etne Der zer- | In Scene gefeßt von Sigmund Lautenburg. Vorher : SIHG P î 3 Ir. : t f „Regt Ne 33 E e E E E a s E raphe B ebet r Morgen®. brochene Krug. ? in 1 Aufzug von H. vor Modebazar Violet. _ Schwank in 1 Act von i Königlich Preußische Armce. : Fuß-Art. Re R c S n f S En Er wêbai e e E E: legraz eno Buhl

Kleist. In Scene zt Ober-Negisseur Mar Benno Jacobson. In Scene geseßtti von Emil Lessing. S d . Donner Ihr. E ura. A P E E L N E 2 D i ge! el DVC G i + Le L v Bi E i 110414 Sing- Akad emie 1 F ffiziere, Pr e Ene C Erne nnun § : _ o e Z j 5 j L N i E anderwei ige1 Petition Cr Elektre ten d (Be sell da S 2 , : ; : E f e Störungen der Tele( graphen-- dur andere

; Berseßunc L N ¿Frantsurt a. elet

a i E e i E i JReT us trishe Anlagen und umgekehrt dur ihre Einrichtung möglichst au! zufließen, und für etwaige Diffe erenzen ns Ceollisionen der be ider- fitiget Interessen die Physikalis- -tednis{he Neichsanstalt als Spruch- einzuseßen verlangt. Ferner ist nos beute ein vom 23. Fe- datirtes Telegramm von 400 Mitgliedern gewerblicher Vereine Franffurter Jndustriebezirks eingegangen, die dem Reichstag „in

Stunde den Antrag Lieber-Spabn nochmals ae t ans C

E Es Sa

4 L.

l ano) arat E Pur cerrs

um.

Grube. Der cingebiideie Kraufe. Lustspiel | Anfang 74 Ubr. f Concert vom Sängerbunde

in 3 Alufzüger n von Molière, mit Benußung der | Die Aufführung von „Muïsoite“ beginnt um 8 Ubr. | vereins (Dirigent: Prof. E Baudiitin’scher en Üeberfegung, In Scene geleßt vom areitag: Dieselbe Vorstellung. ___- |gütiger Mi twirkung des A Fsling aui : n, 13. Februar. v. Zing gle k, in Sal Ll. vom_ “Legt. Ober-Regisseur Mar Grube. Anfang 7 Übr So) abend: Zum 1. Male: Biguette. Lustspiel | Norwegen, des - Cówed: os Hof- A vom 1. März d. I. ab auf G A ahr zur eman Freitag: « Opernhaus. 51. Vorstellung. i 3 Acten von Henri Meilhac. pianisten Herrn Âlfr i "s Ewig Les anem d. Westtäl. My s E "Nr. 53. N fftater L e « Ernen E Meistersinger von Nürnberg. Grof Be z E ——— in das gaales Re gmt. Graf Werde E 4. Rhein) : Nr. 30 P A Ver Ls un gen. Œ ta Ai He e 6 a 5 nf. Regt. Alt-Württemberg Nr. 121,

ill

26 tt R dur reu

ad b.

1 (

ecres\p.

Y

Stationen.

N 9 Celsius

Y „in

u. d. red

in

Bar. auf 0 Gr.

F,

Temperatur C. =— 49%)

J cs

9 wolfig

3 bedeckt 1:halb bed. 5 halb bed. 2 wolkenlos

till Nebel 1 wolfenlos wolkenl os

Pullaghmore Aberdeen Christiansund Kopenhagen . Stockhbolm . | aparanda St.Peterskg. Moskau .

Cork, Queens-

Ton «5 749 Cherburg . . | 756 Helder l BO E 760

amburg …. . | €60 Swinemünde 766 FIteufahrwasser 772 Meinel] T

s)

n C A

_ T e N

S

c b {2 b Ag

S G5 _—

G Q) 22

U) (

5 d e 2 Q

-

U I ck “1

A2:

M10 N A c

7A E

| hd e] t Ce Í

Zt

A 1

-

[111-1 —1-] 1

l [8 |

| | |

ck17 l ge Bedeu-

rbe ratbhun g

(5) id,

d Acten von Richard Wagner. In Scene g v ppen, Sec. Lt. von der Nes. des Gat n Neg c man i s Erzieher beim Cadette nhaus zu Potédam, mit dem - Ti 0s t E Z + t nur die außeror dentliche Wichtigkeit der Sache und E Herr. Schauspie Li B Vorgängen von af von - ZEH - fs E à 3 im Bureau des Haus ; ch0 C J 1g. „Und Tanz in 5 Acten von Dr. Hermann Ueder!Mie]. Sn. gt. Vir. U, zum Pr. Lt. befördert. v.‘ 1ber Cadetten haus in “Ab : Schrader (dfr.): Das vorliegende Gese habe in weiten : ischen gelegen babe, zweimal in der Commission berathen

CPCC. î 2 la chnuite D oftollt hoknifs N ot duna C : ars D. J. : Suite des egts. geitellt behufs Verwendung Kei C R E Ï glich baverishen Hofschauspielers Herrn Max | Dienstag 1. März (Fastnact), leßtes - Z- ch._auf ein Gabe zur Dienstlei tung bei diesem ie lark ichen Industrie droht, veranlaßt uns Wildenbruch. In Scene geseßt vom ODber-Regisseur n en Schmid. Musik bs Müller. Im 3: Act: ee: LT Inf. Regt. Nr. 140, in das Anbalt. Inf. Regt. Nr. 9: Im Sanitäà F orps. Durch Verfüg ung des zu einer lebbaften Bewegung Veranlassung gegebe Neb | Freitag: Die Kinder e Excellenz. j F roße 5 E E L Sas O R C Í E N S. c i E Nebel ad 3 laud “=@_ oder: Ebbe und Fluth. Gro! N 2 s Husaren - Regiment Kai Franz Joseph | Regt Kais er Wilhelm König von Preußen Nr. 120,

R Lur af - M e

7

vom Ober - Regisseur Teglaff. Dirigent: Kapel Belle-Alliance-Theater, Deunerstag : 56. En- | Concert- Haus. Donnerstag: - Karl Meyder- rüber in diesem Regt., als Res. Offizier zum Feld Art otuAeE, Zum 2. Male: Almenrausch R Familien: V B ias 3 M l ha Gi ‘Tadeilt as tr Qacdtibe: Gaufser: wel elch: A : J Mar Grube. Anfang 7 Übr. ¿ Deutsches Theater. Donnerétag: z Shubplattk-2 ch6 Anfang 7 74 Uhr. Circus Renz. Karlstraße. Donnerêtag, Abends Masius, Sec. Lt. . Hanseat. Inf. M Nr. (9, in das General- Arztes. 19. Februar. Hummel, Bohne Petitionen ihren Ausdruck gefunden habe. Seine gro - t. Kaiser Das Geseß in der Commissionsfasfsung gebe feiner

meister W Leingartner. Anfang 6s Ubr. fe ; A! 1 j 7 porl ( Í un 2. Qt. s f. t gt. Kaiser Friedri ih König von Preußen Nr. 125, igewognien Die Petenten verlangen mindestens, erbaverisdes Gharafttergemälde mit Billets tel Lis é heiter 57. Eunsemble- „Gastspiel der Münchener 45 F obanße ec. Lieut. vom | Studirende de rar zen Bildungsanstalten zu Ple E | E E N16 2, 9 AL 281 ) E ) ; i - i: ) c: : : wolkig Sonnabe nd: College Cramypton. bvdrol. Ausstattungs antomime in AL theilungen von Defîterrei Kön ig von Ungarn (Schleêwig-H FINe 16 - 4. Inf. Neg i: r. 122 Katser Franz Ioseph von S) j Könic Vas nta Bedenken Veranlaftung. M S l el die L Franz

W) W

L ps e - Gastspiel der Münchener unter Leitung des | Conce Gesellschafts-Abend fana ein.) Nr. 8 versett und i Sa bo Schausptelhaus. D Borstellung. Der nueue Concert. Gejsellschafts-Abend. Anfang 7 Uhr. endorf (1. Rbein. verseßt und gleizeitig Edelweiß._ D [ Strobmeyer E N 3. R Preuß dir erwendung als Erzieher bei dem benanlag en dur Ges Selbstshutz auferlegt wird. E 225i r L , « . 4M n ait, M4Y e its « L E i Z C Y z s A ESCIO ; “ache auch daraus hervor, daß es, obne daß eine Plenc heite Richter von alamea. Anfang 7 Ukr. L G: T Ubr: Zum 159. Male: Ÿ elgo- Pra S Ee Ld G ; HELTET ih 3 S Almenrausch und Edelweiß. Ls D c: E Anf Helg I. herzo Drag. Regt. [Garde - - ner - Regiment) | Unterärzten des activen tandes ernannt und ersterer

?'be | Sonntag: Fan T7 Nationaltà: 60 Dam Aufzüg Neue ivi Q ; : : A 6: E E R ‘hae 0 M8 | SOIMEAS, MONN Adolph Ernst-Theater. Donnerstag: Zum t 29e: Die Ga de- Hastten M Ta verseßt. Gerha rd, Pr. vom Cifenbahn-9 Nr. zur | von Unaarn angestellt. eius Reichêmonopols für das Telegraphenwesen enthalte i : F E 63. Male: Der Tauzteufel. Gesangsposse in | Bogtfn “F 1A E, Vienstleistung bei dem Inf. Regt. Nr. 131, enger, Sec. Li. j seßlihe Bestimmung, auf die sih das Monopol gründe, wolkenlos 3 N E : Der Tauzteufel. Gefangsposse in | Bootfabrten, Wafserfälle, Niesenfor t allerlei Saen L D) 1 wolkenlos à : L Z E E E R S e ootfabrten, Wafserfälle, Niesen?entänen mit a vom 2. Naffau. Inf. Neat Nr. 88, zur z i ei dem anerfan ntermaßen nit vorhanden. Nach Art. 48 der Reichéver 4 wolkenlos j Berliner Theater. Donnerzitag: Schlimme | Acten von Ed. Jacobfon und W. Mannstädt. Lichteffecten 2. Arrangirt u. inscenirt vom Director Kisénbab ‘Re ga ags ais bei C ON s R N beleke Gin olhed Moa bor fir Baer us Württember A r bede = Saat. Anfang 7 Ubr Couvlets theilweise pon & Gus tab Görß. Musik von | E. Renz. Außerdem: 4 hobe Shulen, geritten Wenbabn-Neg tr. 1, beide vom 1. A ein este les Mo Bavern und Württemb Münster L 269-0 ? wolfig | Freitag : 94. Abonuemeuts-Verstellunag. Kabale Gustav Zen. In Scene gefeßt von Adolph | von den Damen Frls. Clotilde Hager, Dceana F Karlsruhe . . | 759 E bedecckt ; | und Liebe. : Ernft. Es E Ubr. Renz, Vidal und Helga Hager. „Horaz“ und Wiesbaden . | 760 still/beiter | Sonabend: Schlimme Saat. Freitag: Der Tanzteufel. N E: zusammen vorgeführt von Herrn Ernft 1: C o / nit weiter babe reihen fönnen, als atfächlid 4 75 E lla rtiE iz R Lia 123 Fnfel J) res Rartiaëit 2retl sprünge Cra —_— ) : k 5 - rathe S (G er So , T Toaraihonmoio o Rod, n s Sein e S Pte | E L 4 R a und ck 10” Pferde ¿2k ut A Doppel salto- v. Olszewsfi, D D., zulet nf. Nec i gs E F de lrt da E eau igtimidi DE O E e Zie 11s da oder B ss 2 3 hei L _ j S S Of Armee, und zwar als Se _ der Res. des N is Sraf | von Boettiche r. von Stephc zabt worden sei. Zur Zei als das 76 hêi s onnerstaa: H - i s ‘tales den besten gern. 4 Gebrüd D -— S; - : s 5; N S Derlin . +_._| 764 4 heiter } : Lessing Theater. / 21ag: Veuie und Thomas Theater. A t Pes A en best Anf A D Z UVönboff (7. Ostpreußz.) Nr. 44, ì geste L gleichzeitig vom Auf der ch Tagesordnung steht die zweite Berathung eines | von einem Ae fen Wien. » ch | 608 2,wo tenlos estern Direction: Emil Thomas. E: Briatore, Afrobaten. Auf treter ec E: juili bristinne L M A b auf ein Jahr wur leistung bei diesem | Gioïono8 f es auch ungerehtfer das Monovo! T g . i: 2 E H S C Gefchwif E G el E A Faliit Reit- : atz 9. S. ad Qui in Far zur Dienitleistun 1g vet Diese Geießes über ‘das Telegrap henwesen des D Deutschen es auc aerec igl as Aonobol at Breslau. . . | 768 wolkenlos Fr Die G dtl Reif - Reiflingeu D E n vister Cottreily, fowte der vorzüglichsten K Reat: co N L E cl R E S E e l te 2 E R -————— T eitag: tre rof:fta tlufst. R Ns N e ps 5 . fünft erinnen und Noeitti msitl e "Komische Entrées egt. commeazdirt. E tachbe nannte YDber- Pri maner der Dauv t-Cadelten- Reis. S L lautet nach den Beschlüssen der Commission: zue nen. Doch ave es etigentil : reinen red en Ilé d'Aix ie H T ) 4iwolfenlos Sonnabend: Sodoms Ende. G. v. Moser. Jn Scene geseßt vom *egieur T cittzmstie 7 die Vermittelung von [reiten weil das Monopol bereits unter 2 G | und in gewissem Umfange thatsächlich _

He O E

I

len Jahr en B] ; Q 63 C S : nf Élid nic Auch s der Fassung des Art. 48 2br commandirt. Maltitz, Sec. Lt. von der Res. Inf. E n drücklih niht. Auch aus der Fassung des Art.

egts. Nr. 99 und commandirt zur e uner ei diesem Negt., Deutscher Reichstag. verfassung ergebe sh, daß, wenn man _damal s

ae R E H H (a p r nic

L AEGEGSORE

s es —-

6A ¿1 » iititu

im iven Heere, und zwar als Sec. Lt. mit ei BOAN vom 78. Sihung vom Dienstag, 23. Februar. 1 Uhr. daran gedacht habe, ein Monopol constituiren

E

i s D 1dr aria aar M d ase

ni 1885 bei dem Inf. Negt. É A angene [[t.

z)

U N

t

i Gt L

ei

anstalt als Port. Fähurs. in der Bree uigee (t, zwar: die D i s C ; M11 Z Z 2 Nat al L H Silz A P REE r Das cht, Telegr Eda für die Na ¿l 4Regen | § Nächste Nachmittags-L 3orstellung zu volfsthümlichen | August Kurs. Anfang 74 Übr. und Intermezzos von fämmtl. Clowns 2c. ortevee-Unteroffiziere: v. Schickfus u. Neud Garde- abri B “Rec Si 4 Ran ebt aus Ble de e j 7 G E ç î T Freitag Dieselbe Vorftellung Tagli ch: Auf elgoland. e S z T Na i C U GLER ien und zu betrei en, tebt aus] IeB c Cem 1 E bes he a Manoyol Sre s (64 3'bedeckt j Preis s = M): Der Fall Clémencean. L de g: a M 99_Fe Get Sonntag Vorstellungen. Na n úttags 4 Ubr U). ia v. Stülvnagel T. B: dem 4. Gade: Negt. zu j Rei ) zu. Unte r den Telegravbenanlagen find die Fernsprechanlagen eg. ete F O N opol mi icht, 7 ; Borverkauf obne Aufgeld täglich. Voranzeige. Meonta 1g, Februar: Cr] __ Sonntag: 2 B 5 ; A bd. Kleist 1. bei de Sren. Reg G Kleist von 9 L A S E S sofort ihren Telegraphenverkehr aufgeben Uebersicht der Ferne: : P ae des Kal. baperischen d Dofschauspielers Con (1 Kind frei). Auf vielicitiges rlangen: Die (1. Wetir eus 4 E A. E dau E U A Reat. Köni m itbegri iffen. das Monovol ‘éribeitérn ío müsse hen C . f An M e C 9 T U. T . D, V, L O D Di c A. F le L x ( - C N e (1 e f ; LUTIC mant [94 Auch beute zeigt die Wetterlage nur geringe Aende- E E E aus München, der Damen S chafer, 9 luftigeu Heidelberger. Abends “7 Ubr: Auf Friedri Wilbelm IIL (1. Brandenburg. ). Nr. Es or- Hier u liegen filgrate Anträge VDL. cine gewisse Sicherung verlangen : Erstens rungen, uur hat die Depreffio t i Westen an Tiefe Wall Theater. Donnerstag : Zum 6. Male: der Herren - Jäger, Teruf fal, Stöhr Helgoland, L offizier Reiche I. bei Gren. Regt. König Friedri l) Bom Abg. Biehl (Centr.): verden, wie weit das Monovol reiche! 3 abgenommen. Jn Deutschland dauert die südöst- g NerT- hea er. Donnerstag : Um D. Zaie: (Schuhplatiler) fammilib vom Gsrinerplaß-Theater Wilbeim U (1. D; die Port ( em § 1 folg ende Fassung zu geben: Das Necht, Telegraphen- dingungen festzustellen, liche Luftströmung bei Iro ckckener und vie elfad) beiterer Yvette. Carneval8po}te in 3 Acten mil G@e!ang int München. Novität! Zum 1, Male , SORELRIRE E E E E E offiziere : Herrlich 1 if. Regt. Prinz Friedrich anlagen für den allgemeine n Vermi ttelungsverkehr z1 errihten und | und endli fbandle Witterung fort, wobei die Temperatur sich durch- | (nah Fe französischen Idee) von Carl Laufs und | Volfsstück in 4 Acten (6 Bildern) von Benno Niederlande (2. Westfäl.) Nr. 1: terlin bei dem Inf. betreiben, stebt aussließlich dem Reich zu. Unter Telegrapben- hältnisses anderer eleftrisc 1 den gra : schnittlich wenig verändert hat. Jm füdlichen und Maxim ilian Kraemer. Musik von Victor Holländer. | Ra uenegge er. Mujßik von Josef Krägel. i Familien-Nachrichten Fürst Leopold von n Aubalt-D effau (1. Magdeburg.) Nr. 26, Dziobef1. anlag jen sind die Fernsprecbanlagen nicht nitbegriffen. Die Be- | Die nochmalige Berath1 ung er Vorlage in der Com! mission babe feinen nordöstlichen Deutschland h errit le leichter Frost. Jm | Anfang 72 Ubr. Billets zu dieser Vorstellung können von beute ab L E bei dem Dn Regt. Prinz Louis i von Preußen (2. Magde- fugniß zur Benußung fremben Grund und Bodens, namentlich der befriedigen den Iog gehabt, denn di Vor rlage t so gestaltet, íúInnern RNukl lands ift das Metter verbältntt mäßig Freitag U. folg. Tage Yvette. ant der Tages sfafse ert boben berde Re rlobt: Frl. Elifab eth Malter mit Hrn Re- furg.) Nr 27 v Ic eft l h o bei dem Thüri ng Straßen Und Plätze der (Ge m2 inden, ist Damit nicht gegeben. e S darauf j ( rinta 1 nnen. Seine Partet e 75e ( ck C Le e Ur Re edi d . A . dds Je

mild. Sonntag: Leßte Nachmittags - Vorstellung vo1 zierungs-Rath Korcube —Breël au). Ne 32 Frhr. v. E o E Negt. Prinz 2)_ Vom Abg. Dry. von Bar (DIL.): E it ibren Anträg viede ì Haus fommen Deutsche Seewarte. Ein toller Eiufall. Schwank in 4 Acten von Geb E Ein: Ee er (V ads A Siertinvet A Mo ritz von Anhalt-Defsau (5. afts ) 9 van den Bergb I. Dem § 1 folgende Fassung zu geben: Das Recht, is issen. ie F ungen, die sie jeute vertrete, würden in feiner Da, SORE. POIAREE 4 O 6 Anfang 4 Ubr. [64670] rU- von Fa alen! bau A Bi) Hrn. Amtsrichter bei dem 5. Westfäl. Inf. Regt. Nr. 53, Fischer Il. i dem Leitungen zur Uebermittelung von Erklärungen und räcbe Meise durch einen Parteistandpunkt beeinfluî s bandli lediglich L ets Hohenzolle A enber. R Hrn. “Graf von & Thüri ng. Inf. Regt. Nr. 71, v. Fl bei 2. Hannov. gegen Bezahlung im Betricb zu haben, stebt vorbebaltlih der Be- | u iné ehtsfrage : ns die Socialdemokraten önnten ein B s L Nf. Regt. Mr. 77, Bronsart v. [iei f} bei dem \timmung des S 2 24 Pa l dan d em Reich zu. ntere n haber 1 Monopol E zl ‘citern, um es

foctaldemotrati! S

i Galerie Reischah (Breslau). | daran baben 7 î î i il î C 3 G 1 5 roßhe À PU Z P Ô egi Z (Na C ¡den f ih ä h Ci TIA en Lal n i 11e! Im L L Ld L Theater Anzeigen. Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater. | „g der Moltfke-Brüde und Lehrter Bahnhof Gestorben: Hr. Ober-Regie 18é-Nath. Heinsiu: Sraunscmeig MeCletnea. E: gt. Nr. 39, v. 3 be t en A S 2a sollen einden für ; dann 10 os „ocTalpemora A . z Do & ; : ap L E E G R L net. s 8 a. l eig. U. è Nr. 92, B1 : L: : ea A ae 0 U men. i be c ï ret l i ? Ñöniglige Schauspiele. Donuerstag : Opern- D 8 S tag: Mit E Auéftattung ¿zum 36. Male: Größtes hiftorishes Rundgemälde: E Elisabeth (Bre E / Major a. D. Nr. 99, Schmidt 11. bei dem 5. i 4 3, von 3) Vom Abg. Dr. Ham macher (nl.): geseß angele 1S nüglich gewirkt babe und dieselbe Besch rid haus. 50. Vorstellung. Cavalleria ruasti- “de onntagsfi S in 8 Acten vou Brandeuburg—Preufen Garl Schenk (Tre nis). d L KieBel[l I, bei dem 1. Großberzogl. Inf. (Seib-Garde-) Regt. Dem § 1 folgenden Zusaß zu geben: D ih erlangt dur ungen enthalte, die ier beanspruhe. In der Commission sei cana (Bauern - Ehre). Oper in 1 Aufzug T S und Julius Bauer. Musik von 1640 1890. E ard E R H Nr. 115, Holt bei dem Inf Regt. Nr. 129, Thies bei dem dieses Recht keinen rechtlichen Anspruch auf di ceffiqu ing über | ihrerseits ptsächli Gesichtépunkt vertreten worden , daß von Pietro Maëcagni. Tert nah dem gleich- F Z “Di er. In Scene geseßt von Julius Fel iqung 9 Ukr früh bié 11 Uhr Abends. Inf. Regt. Nr. 138, v. Saîint-Paul bei dem Garde-Sch âben- fremden Grund und Boden, inébesondere über die öffentlichen Wege | e nothweni i E E «inlage icherzustellen namigen Volks\tück von Verga. In Scene ge- erade: irigent : Ka enetier Kedermann. Die | Eintritt 1 -( Kinder unter 10 Jahren 50 A: : Val, Puttri@ bei dem L Bee Graf York von Wartenburg und Straßen. gegen i h daß der Ac agnieAg Aw uszug 2 ove on (agner Redacteur: Dr. H. Klee, Director. (Oftpreuß) Nr. 1, Mantius bei dem Pomm. Jäger-Bat. 8 2 Berichterstatter Abg. Freil rr von Bucol (Centr.) giebt eine Ueber- | zwi E vatunternebmern un phenverwaltung g - “M 4 V U U -/ V z. L S b (Best L

de

E E E E

t

N E t S) e

vom Ober - Regisseur Teblaff. Dirigent ent- Musisdirector Wegene et r Verlobung fang T Ub E : Berlin: E een I. bei dem Brandenburg. Jäger-L Zat. N D, sicht ‘über d die „eingegangenen Petition D H verlangen, d die E l; ; gp d Bg ees fl r Saviane Jes das Text A e E Ae on M. Sri d Freitag: Das Sonntagskind. Urania, Auftalt für vellsthümlihe Naturkunde. BVersag der Erpedition (SP01p)- L D. Rotberg Pri kei L E Seibuthn a wre P Sl E a int en; 32 Vie. Able fang des G eren: Gesetz id d die elektrischen Anlagen im 0 allgemei: nen. Man fei daber Batty. Dirigent: Musifdirector Wegener. Das A Am Zaes - A ias Part (Lehrter Lo. Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Begags- Oppeln - Bronikowski 1. bei dem Hus. Regt. Lan ara 98 den Schuß der Reichs-Teleg G Fernsprechei inrihtungen | genöthigt, in das tegende Gesetz derartige Bestimmunge en hinein- schlecht bewachte Mädchen. Pantomimisch- ; Geöffnet von 12—11 Ubr. zlich Vorstellun Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Srtedrih IT, von Hessen-Homburg (2. Hes.) Nr. 14, Anders I. bei | gegen die Einwirkung Benabbarter eleftrischer Leitungen in 1h | zubringen, we s andere Gesetz jedenfalls noch in fehr ferner komisches Ballet in 2? Aufzügen und 5 Bildern nach Residenz-Theater. Direction : Sigmund Lauten- | wissenschaftlichen Theater. Näber es die Ans lag- E Í dem Feld-Art. Regt. von Pe euckéer (Sóle].) Nr. 6, Funke bei dem | felbst; 45 den Städten das Recht 2 eiGanna über die ibnen | Aussicht stebe. Von Seite der Regierung fei leite angedeutet wo d’Auberval von Paul Taglioni. Musik von P. Hertel. | burg. Donnerêtag: Zum vorleßten Male: Musotte. zettel. Anfang 7 Ubr. Sechs Beilagen L Fes. E but Art. Negt t. Nr. 11, Stach orowsfi bei dem Westpreuß. zörenden Straßen u. f. w. vorzubebalten: 37 das Regal nur auf | den, daß die z die sem Gef e g estellten Ant age den Zw T per gten, Dirigent: Musikdirector Hertel. Anfang 7 Uhr. Sittenbild in 3 Acten ven Guy de Mauvassant. L EASOS , (cinschließlih Börsen-Beilage}. rt. Regt. Nr.*16, Vogt I. bei îdem Feld-Art. Regt. von die Anlagen zu beschränken, die dez des öffentlichen Ver- | die Interessen der Privatindustrie zu s{üyen. An sih wäre es