1892 / 49 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

EA S-A. \| 7 |— 4 {1.1 600 [108,00G Shriftgieß. Huck| 9 |— [4 |1.1 | 1000 |86,25G StobwasserV.A.| 0 |— 4 1.4 | 500 |—,— StrlSpielkStP| 6#| 5 |1.7| 600 |[95,60bz G Sudenb. Mas 12 |— 4 |L.1/| 1000 st293,50G SüddImm.409%/2#| 4 1.1 | 600 |96,75B Tapetenf. Nordh.| 73! 4 |1.1| 300 |—,— Tarnowiß. 101—41L71 300 E

do. St.-Pr.| 0 |— 6 [1.7] 300 |29,60bz Union, Baugef. .| 7§# 4 |1.1| 600 |—,— Vulcan Bgw. cv.| 54 4 |1.7| 500 147,00G Weißbier (Ger.) 41 4 1.10 500 |90,00B

do. ee 0 |— 4 [1.10 300/1200/72,00G Wilhelmj Weinb| 6 |— |4 |1.1| 1000 |68,25G Wissen. Bergwk.| 0 4 |1.7| 600 |16,75G ZeitzerMaschinen/20 | |4 |L7| 300 1234,75bz G

Verficherungs - Gesellschaften. Curs3 und Dividende = # pr. Stk.

Dividende pro|1890|/1891 Aa.-M Feuerv.209/0v.1000A0: 450 [10800G Aa „Rückvrs.-G. 20°/o v.400A46: 120 12730G Brl.Lnd.- u.W}v.209/9 v.500024:/120 | [1674G Brl.Feuerv\.-G. 209/59 v.1000Z4:158 | |2451G Brl.Hagel-A.G.209/0 v.1000A4:| 30 | |250G Brl Lebensv.-G. 209/6 v.1000Z4:|1723| | Mets Dage N ov E 12 | |320B Cöln .Rüvri.-G. 20% v.500B6:| 45 | | Colonia, Feuerv.20% v.1000A4:400 | | Soncordia, Lebv. 209/06 v.1000Z6: 45 | |11124B Dt. Feuerv. Berl. 209/o0v.1000A60:| 84 | [1520G Dt.Lloyd Berlin 20% v.1000Z4:/200 | |2045B Deutscher Phönix 20%/9 v.1000fl./120 | | Dtsch. Trnôp.-V. 2639/0 v.240046/135 | [1000bz Drsd. Allg .Trsp. 1096 v.1000A(:/300 | 13220B Düfild.Trsp.-V.10%/9 v.1000A40:|2559 | | Elberf. Feuervrf\. 2096 v.1000Z4:/270 | | lie A. V. 2099/0 v.1000 Z4:/200 | | ermania ,Lebnsv.209/0v.500D4:| 45 | 1095G Gladb.Feuervrs\. 20%/6 v.1000A4:| 30 | 1880B Leipzig. Feuervrs\. 6090 v.1000AZ4:|720 | [16001G Magdeb. Feuerv. 20% v.1000A4:/206 | 13930G Magdeb. Hagelv. 3339/0v.500A60:| 32 | 1375G Magdeb. Lebens8v. 209/0 v.5002: 26 | |[465G Magdeb. Rückvers.-Ges. 100 Ze:| 45 | 1906G Niederrh. Güt.-A. 109/ v.50024:| 60 | |909B Nordstern, Lebvs. 209/60 v.1000A46:| 93 | [1550G Oldenb. Vers.-Gf. 209/60 v.500A4:| 60 | [1555G euß.Lebnsv.-G. 209/0v.500A6:| 3735| |590B eu .Nat.-Vers. 259/0 v.40026: 66 | 11000G rovidentia, 109% von 1000 fl. 45 | | ein.-Wstf.Lld.10%%v.1000A4: 30 | |594B Rhein.-Wistf.Rckv.109/0v.400Z0;:| 24 | |250B Sächs. Rückv.-Ges. 59/0 v.500Z4:| 75 | |751G S \. Feuerv.-G. 209/o v.50024: 100 [1790G Thuringia, V.-G 20%/cv.100024:/240 | |3800G Transatlant. Güt. 20/6 v.15004/ 75 | 11300B Union, Hagelverf. 20/0 v.500Mr 40 | 1400G Victoria, erlin20%/ v.1000Z4: 162 |13335G Witdtsch Bs.B. 20/0v.1000M4r 54 | [1000G Wilhelma Magdeb.Allg. 100A4:| 30 | 1775B

Fonds- und Actien - Börse.

Berlin, 24. Februar. Die heutige Börse eröffnete in recht fester Haltung und mit zumeist etwas höheren Cursen auf speculativem Gebiet, wie auch die von fremden Börsenpläßen vorliegenden Tendenzmeldungen wieder günstiger lauteten

Hier entwickelte sich das Geschäft anfangs im allge- meinen etwas lebhafter und infolge von Deckungsbegehr fonnten die Curse auch im Verlaufe des Verkehrs unter kleinen Schwankungen zum theil etwas an- ziehen; nur vorübergehend trat infolge von Reali- firungen eine kleine Abschwächung hervor; der Grund- ton der Stimmung blieb aber bis zum Schluß fest.

Der Capitalsmarkt wies günstigere Tendenz für heimishe solide Anlagen auf, die auch zum theil lebhafter gehandelt ; namentli gilt das von den neuen 39% Reichs- und Preußischen Staats-Anleihen zu abermals erheblich höherer Notiz; auch die übrigen Reichs- und Staats-Anleihen recht fest.

Dex Privatdiscont wurde mit 1Z °/0 notirt.

Auf internationalem Gebiet gingen Oesterreichische Creditactien ziemlich lebhaft zu etwas anziehenden Cursen um; auch Franzosen und Lombarden waren etwas besser und lebhafter, andere Oesterreichische Bahnen fest; auch Schweizerische Bahnen etwas besser, Warschau-Wien fester und lebhafter.

nländishe Cisenbahnactien ziemlih fest und ruhig; Mainz-Ludwigshafen konnte allmählih etwas anziehen. Banfkactien fest; die speculativen Devisen namentli Disconto-Commandit-Antheile und Actien der Deutschen Bank höher und belebter.

Industriepapiere ruhig und wenig verändert; Montanwerthe fest, aber wenig lebhaft.

Curse um 23 Ühr. Fest. Skrips —,—, neue —,—, Creditactien 171,87, Berliner O 136 62, Darmst. Bank 129,62, Deutsche ank 162,12, Disc.- Commandit 186,50, Dresdner Bank 137,50, National- Bank 112,62, Ruff. Bank 65,10, Canada Pacific 88,10, Duxer 237,10, Elbethal 103,50, Franz. 125,00, Galizier 91,60, Gotthardb. 141,40, Lombarden 42,00, Lübeck-Büch. 151,00, Mainzer 116,87, Marienburger 57,25, Mittelmeer 93,00, Ostpr. 73,25, Schweizer Nordost 112,10, Schweizer Union 69,00, Warschau- Wiener 218,75, Bochumer Guß 112,00, Dortmunder 56,25, Gelsenkirchen 137,75, Harpener Hütte 137,25,

ibernia 126,75, Laurahütte 104,75, Nordd. Lloyd

2,00, Dynamite Trust 137,00, Egypter 4% —,—, Staliener 89,30, Mexikaner 81,00, sdo. neue 79,40, Russen 1880 92,50, Ruff. Orient III. 63,50, do.Confols 93,50, Ruff. Noten 201,25, Oesterr. 1860er Loose G Ungarische 4 9% Goldrente 93,20, Türken

Berichtigung. (Curse um 24 Uhr.) Gestern:

Bochumer Guß 111,50.

rankfurt a. M., 23. Februar. (W.T. B.) (Schluß- eurse.) Londoner Wechsel 20,412, Pariser do. 80,90, Wiener do. 172,45, 49/9 Reichs-Anl. 106,80, Oestr. Silberrente 81,10, do. 41/5% Papierrente 81,60, do. 4 9/9 Goldrente 95,60, 1860er Loose 124,40, 49/6 ung. Goldrente 92,70, Italiener 89,20, 1880 er Rufen 92,30, 3. Orientanl. 63,50, 49/6 Spanier 61,10, Unif. Egypter 95,70, Conv. Türk. 18,40, 49/6 türk. nleibe 82,50, 39/9 port. Anleihe 28,60, 50/0 ferb. Rente 77,00, Serb. Tabackrente 79,10, 5 9/6 amort. Rumän. 96,60, 6 9/9 con. Mex. —,—, Böhm. Westbahn 302}, Böhm. Nordbahn 1573, Franzosen 2484, Galizier 1824, Gotthardbahn 137,00, Mainzer 112,00, Lombarden 762, Lüb.-Büch. Eisenb. 147,00, Nordwestbahn 1813, Creditactien 265, Darmstädter 124,90, Mitteld. Credit 97,20, Neichs- bank 145,20, Disconto-Comm. 181,60, Dresdner Bank 133,60, Bochumer Gußstahl 110,30, Dortm

Union 56,50, Harpener Bergw. 136,90, Hibernia 122,40. Privatdiscont 24 %/o.

Frankfurt a. M., 23._ Februar. (W. T. B.) Effecten-S ocietät. (Schluß.) Oesterr. Credit- actien 2653, Franzosen 2482, Lombarden 762, Ung. Goldrente 93,00, Gotthardbahn 136,90, Dis- conto-Commandit 182,20, Dresdner Bank 133,50, Bochumer Gußstahl 111,90, Gelsenkirhen 133,80, Harpener 137,30, ibernia 122,80, Laurahütte 104,50, 39/9 Portugiesen 28,90, Dortmunder Union St.-Pr. —,—. Still.

Hamburg, 23. Februar. (W. T. B.) (Schluß- Curse.) Pr. 4 9% Confols 106,20, Silberrente 81,10, Oesterr. Goldrente 95,50, 4% ungar. Goldrente 92,70, 1860er Loose 125,00, Staliener 89,20, Credit- actien 266,50, Franzosen 622,00, Lombarden 184,00, 1880er Russen 90,30, 1883er MRussen 101,50, 9: Orient-Anleihe 61,50, 3. Orient-Anleihe 61,70, Deutsche Bank 158,50, Disconto-Commandit 182,50, Berliner Handelsgesells{chaft —,—, Dresdner Bank —,—, Nationalbank für Deutschland 113,00, Hamburger Commerzbank 108,60, Norddeutsche Bank 137,20, Lübeck-Büchener Eisenbahn 146,00, Marien- burg-Mlawka 53,00, Ostpreußishe Südbahn 69,00, Laurahütte 103,20, Norddeutshe Jute-Spinneret 88,50, A.-C. - Padetfahrt-Actiengefellshaft 107,25, Dynamit-Trust- Actiengesellschaft 129,25, Privatdiscont 15.

Gold in Barren pr. Kilogramm 2786 Br., 2782 Gd.

Silber in Barren pr. Kilogramm 121,75 Br., 121,25 Gd.

Wechselnotirungen: London lang 20,303 Br., 20,254 Gd., London fturz 20,41 Br., 20,36 Gd., London Sicht 20,43 Br., 20,40 Gd., Amsterdam lg. 167,30 Br., 167,00 Gd., Wien lg. 171,25 Br., 169,25 Gd., Paris lg. 80,50 Br., 80,20 Gd., St. Petersburg 1g. 199,50 Br. 197,50 Gd., New-= Bork kurz 4,22 Br., 4,16 Gd., do. 60 Tage Sicht 4,18 Br., 4,12 Gd.

Hamburg, 23. Februar. (W. T. B.) (Aben d- börse). reditactien 266,00, Franzosen 622,00, Lombarden 184,00, Russishe Noten 201,25, Disconto-Commandit 182,25, Laurahütte 103,90, 49/9 ungar. Goldrente 93,10. Abgeschwächt.

Wien, 23. Februar. (W. T. B.) (Sch{hluß- Curse.) Oestr. 41/59/96 Pap. 94,823, do. 59/0 do. 102,70, do. Silberr. 94,35, do. Goldr. 111,10, 49% ung. Goldr. 107,95, 59% do. Pap. 102,25, 1860er Loose 140,25, Anglo-Aust. 157,35, Länderbank 205,25, Creditact. 309,50, Unionbank 237,50, Ungar. Credit 347,00, Wien. Bk.-V. 112,75, Böhm. Westb. 351, Böhm. Nordb. 184, Busch. Eisenb. 454,00, R E —, Elbethalb. 228,25, Galizier 212,00, Ferd. Nordb. 2850,00, Franz. 283,50, Lemb. Czern. 246,50, Lombarden 86,10, Nordwestb. 209,50, Par- dubiger 183,00, Alp.-Montan. 63,50, Taback-Act. 163,25, Amsterdam 97,75, Dtsch. Pläße 57,923, Lond. Wechf. 118,30, Pariser do. 46,90, Napoleons 9,384, Marknoten 57,923, Ruff. Bankn. 1,162, Silber- coup. 100,00. Bulgarische Anleihe 101,00.

Wien, 24. Februar. (W. T. B.) Fest. Creditactien 347,50, Oest. Creditactien 310,124, Franz. 984,75, Lombarden 87,40, Galizier 212,25, Nord- westbahn 210,50, Elbethal 230,50, Oesterr. Papier- rente 94,95, do. Goldrente —,—, 99/0 ungar. Pa- pierrente 102,25, 49/9 do. Goldrente 108,05, Mark- noten 57,90, Napoleons 9,364, Bankverein 113,00, Tabackactien 163,50, Länderbank 205,75.

London, 23. Februar. (W. T. B.) (Schluß-Curse.) Englische 24 9% Confols 951/16, Preuß. 49/9 Con}. 105, Stalienishe 5% Rente 88, Lombarden 83, 4909/9 consol. Russen 1889 (2. Serie) 934, Conv. Türken 188, Oest. Silberr. 79, do. Gold- rente 95, 49/9 ung. Goldrente 918, 4% Spanier 613, 34% Egypt. 882, 40/9 unif. Egypt. 95, 4F %/ egyptishe. Tributanleihe 934, 69/9 con- folidirte Mexikaner 803, Ottomanbank 118, Canada Pete a De V Actien neue 144, Platdiscont 2#, Rio Tinto 162, 4# 9% Nupees 692, 5 9/6 Arg. Goldanl. von 1886 612, Argent. 4x 9/9 äußere Goldanl. 29, Neue 3 2/9 Reichs-Anl. 84, Silber 415.

Wechselnotirungen: Deutsche Plätze 20,57, Wien 11,99, Paris 25,44, St. Petersburg 234.

Paris, 23. Februar. (W. T. B.) (Shluß- Curse.) 39% amort. Nente 96,95, 39% Mente 96,074, 4409/9 Anl. 105,023, Ital. 59/6 Rente 88,60, Oesterr. Goldrente 965, 49/9 ungar. Goldrente 92,68, 3. Orient-Anl. 64,43, 49/0 Russen 1880 —,—, 49/0 Ruff. 1889 93,10, 49/9 unif. Egypter 479,68, 49/9 span. äußere Anl. 613, Conv. Türken 18,92, Türk. Loose 74,00, 5 9/9 pripil. Türken Obl. 420,00, Franzosen 617,50, Lombarden 208,75, Lomb. A 305,00, Credit foncier 1213, Rio Tinto 419,30, Suez-Actien 2730, B. de France 4405, Wechsel auf deutsche Pläße 122, do. auf London 25,224, Chegq. auf London 25,24, Wechsel Amsterdam k. 206,12, do. Wien k. 211,00, do. Madrid k. 435,50, Neue 3 9/9 Rente 95,024, 3 9/0 Portugiesen 285, neue 39% Russen 75,31, B. otto- mane 540,00, Banque de Paris 630,00, Banque d’Escompte 195,00, Crédit mobilier 142,00, Meridional-Anleihe 608,00, Panama-Anl. 20,00, do. 59% Obl. 19,00, Ville de Cure 410,00, Tab.- Ottom. 357,00, 249/06 engl. Consols 96#.

Paris, 23. Februar. (W. T. B.) (Boule- vardverkehr.) 39/0 Rente 96,16, 49/9 ungar. Goldrente —, Türken 19,02, Türkenloose 74,00, Spanier 61,56, Egypter —,—, Banque ottomane 542,50, Tabackactien 358,12, Rio Tinto 421,87, 39/0 neue Nussishe Anleihe —. Fest.

_St. Petersburg, 23. Februar. (W. T. B.) Wechsel London (3 Monate) 100,70, do. Berlin do. 49,374, do. Amsterdam do. 83,15, do. Paris do. 40,00, 4-Impérials 805, Nuf. 49% 1889 Consols 147#t, do. Prämien-Anleihe von 1864 (gest.) 238, do. do. von 1866 (gest.) 225, do. 2. Orientanleibe 1013, do. 3. Orientanleihe E do. 49/9 innere Anleihe —, do. 44%/0 Bodencredit-Pfandbriefe 151, Große Russ. Eisenbahnen 255, Nuss. Südwestbahn-Actien 114{, St. Petersburger Diskontobank 546, do. Internat. »vandelsbank 461, do. Privat-Handelsbank 296, Nuff. Bank f. auswärtigen Handel 264, Privatdiskont 41.

Amsterdam, 23. Februar. (W. T. B.) (Schluß- Curse.) Oesterr. Papierrente Mai-Nov. verz. 805, do. Silberrente Jan.-Juli verz. 807, do. Goldrente —, 49/9 ungar. Goldrente —, Russ. gr. Eisenb 121, Ruff. 1. Orientanl. —, do. 2. Orientanl. 60s, Conv. Türken 183, 32% holl. Anl. 101,‘ 5% gar. Transv.-Eis. —, Warsh.-Wiener 1244, Mark- noten 59,35, Russ. Zollcoupons 1923.

New-York, 23. Februar. (W. T. B.) (SSUP Curse.) Wechsel auf London (60 Tage) 4,854, Cable

. Transfers 4,834, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,18F,

Guano-Werke 142,00, Hamburger }-

Wechsel auf Berlin (60 Tage) 95, 49/9 fundirte Anleihe 116, Canadian Pacific Actien 895, Central Ds Actien 31, Chicago und North-Western ctien 1167, Chicago, Milwaukee und St. Paul Actien 78ck, Illinois Central Actien 1054, Lake Shore Michigan South. Actien 1223, Louisville und Nashville Actien 75, N.-Y. Lake Erie und Western Actien 324, N.-Y. Cent und Hudson River Actien 113§, Northern Pacific Preferred Actien 682, Norfolk Western Preferred 494, Atchison Topeka und Santa Actien 39, Union Pacific Actien 467, Denver und Rio Grande Preferred 49, Silber Bullion 91.

Geld leiht, für Regierungsbonds 2, für andere Sicherheiten 2 9/0. i

Rio de Janeiro, 23. Februar. (W. T. B.) Wechsel auf London 12.

Producten- und Waaren-Börse. Berlin, 23. Februar. Marktpreise nach Er-

mittelung des Königlichen Polizei-Präsidiums.

Höchste | Niedrigste Preise Per 100 kg für: M ATM S Nichtstroh 5/20] 480 E E 6/201 4/60 rbsen, qeve, zum Kochen 40 |— j 22 | Speisebohnen, weiße 50 | 122 | Lin R e 70 | 140 | Mare e 9 —} 7/950 Rindfleisch

von der Keule 1 kg . 11 60 L 20 Bauhfleish 1 kg . 1/30] 1|— Schweinefleish 1 kg T6010 Kalbfleish 1 kg . 170 |— | 90 S Ee 1/501 | 90 U 21801 2 | Eier 60 Stük 5 —P] 2/60 Karpfen 1 kg . 2/40} 1/20 Aale E 2/80] 1 ander ,y 2/40 |— | 80 e 1/8 |— 80 arshe , 1/60 | 70 Schleie ,y 2/40] 1|— Bleie S 1/40 |— |60 Krebse 60 Stük. .. . .110|—| 1/50 Berlin, 24. Februar. (Amtliche Preisfest-

stellung von Getreide, Mehl, Del, Petro- leum und Spiritus.)

Weizen (mit Auss{hluß von Rauhweizen) per 1000 kg. Loco inländischer gut begehrt. Termine anfangs niedriger, schließen fest und höher. Gekün- digt t. Kündigungspreis 44 Loco 200—220 M nah Qual. Lieferuniaaualittt 203 MÆ, per- diesen Monat —, per April-Mai 200,5—202,75—202,25 bez., per Mai-Juni 202—204,5—204 bez., per Juni- Juli 203,5—206—205,5 bez.

Roggen per 1000 kg. Loco fester. Termine höher. Gefkfündigt 250 t. Kündigungspreis 215 M Loco 203—215 46 nah Qual. Lieferungsqualität 212 M, inländischer stark klamm 204, mittel 207— 209, guter und feiner 210—212 ab Bahn bez., per diesen Monat —, per April-Mai 212,75—216— 214,75 bez, per Mai-Juni 208,25—211,25—210,5 bez, per Juni-Juli 205,5—208—207,5 bez., per Juli-August 188, 5—190,75—190,5 bez.

Gerste per 1000 kg. Flau. Große und kleine 145 —195 # nah Qual., Futtergerste 146—164 4

Hafer per 1000 kg. Loco feiner fest. Termine höher. Gekündigt t. Kündigungspreis Loco 152—178 4 nach Qual. Lieferungsqualität 158 4 Pommerscher, preußischer und fchlesifer, mittel bis guter 154—164, hofeiner 173—174 ab Bahn und frei Wagen bez., per diesen Monat 1524, per April-Mai 153—154,5—154,29 bez, per Mai- Juni 153,5—155—154,75 bez., per Juni-Juli 154,25 —155,5—155,2 bez.

Mais per 1000 kg. Loco still. Termine obne Umsay. Gekündigt t. Kündigungspreis A Loco 135—145 (4 nach Qual., per diesen Monat —, per Febr.-März —, per April-Mai —, per Mai- Juni —, per Juni-Juli —, per Juli-Auguft —.

Erbsen per 1000 kg. Kochwaare 190—240 M, Futterwaare 168—175 Æ nah Qualität.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 per 100 kg. brutto incl. Sack. Termine höher. Gekündigt Sack. Kün- digungspreis #6, per diesen Monat 29,6 #, per Februar-März —, per April-Mai 29—29,25—29,2 ez., ver Mai-Juni 28,7—28,9 bez., per Juni-Juli 28,4—28,6 bez., per Juli-Aug. —.

_Rüböl pr. 100 kg mit Faß. Behauptet. Ge- kündigt Ctr. Kündigung8preis 4 Loco mit

—, loco ohne Ha M, per diesen

onat —, per Febr.-März —, per März-April —, per April-Mai 55,8 bez.,, per Mai-Juni —, per Septbr.-Oktbr. 55,5—55,6 bez.

Petroleum. (Raffinirtes Standart white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine —. Gekündigt kg. Kündigungs8preis O e er Febr.-März —. | Spiritus mit 50 A Verbrauchs8abgabe per 100 1 à 100% = 10 000% nah Tralles. Gekünd. —. Kündigungspreis #4 Loco ohne Faß 65 bez.

Spiritus mit 70 4 Verbrauchs8abgabe per 100 1 à 100% = 10000% nach ZLralles. Gefündigt 1. Kündigungspreis —. Loco ohne Faß 45,5 bez.

Spiritus mit 50 4 Verbrauch8abgabe per 100 1 à 100 % = 10 000 % nach Tralles. ekündigt 1. Kündigungspreis #4 Loco mit Faß —, per diesen Monat —.

Spiritus mit 70 Æ Verbrauchsabgabe. Fest u. höher. Gek. 1. Kündigungspr. F# Loco —, per diesen Monat 45,5 bez., per Februar-März —, per März-April —, per April-Mai 45,7—46,2— 46,1 bez, per Mai-Juni 45,8—46,2 bez., per Juni-Juli 46/2—46,7—46,6 bez., per Juli-August 46,7—47,2—47 bez., ver Aug.-Sept. 46,8—47,3— 47,2 bez., per Sept.-Oktober 44,4—44,8—44,6 bez.

Weizenmehl Nr. 00 2925 27,25, Nr. 0 27,00— 25,00 bez. Feine Marken über Notiz bezahlt.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 29,75—29 bez., do. feine Marken Nr. 0 u. 1 31—29,75 bez. Nr. 0 13 höher als Nr. 0 u. 1_pr. 100 kg br. inkl. Sadck,

Königsberg, 23. Februar. (W. T. B.) Ge- treidemarkt. Weizen unveränd. Roggen behauptet. loco pr. 2000 Pfd. Zollgewiht 203,00. Gerste unveränd. Hafer ruhig, loco pr. 2000 j Blei 150,00. Weiße Erbsen pr. 2000 Psd. ; ollgewidt unverändert. Spiritus pr. 100 1 1009/9 loco 644, pr. Februar 641, pr. März 65.

Danzig, 23. Februar. (W. T. B.) Getreide-

markt. Weizen loco unveränd. Umsay 100 To.,

do. bunt und hellfarbig —, do. hellbunt 210—212 dg,

hob. und glasig 216—217, pr. Febr.-M

ärz Transit

—,—, pr. Junt-Juli Transit 183,00. Roggen loco

flau,

inländischer pr.

120 Pfd. Ei do. poln,

oder russischer Transit —, do. pr. April-Mai yr 120 Pfd. Transit 179,00. Gerste große loco 160—165.

Gerste Éleine loco —,—. Erbsen loco —.

5A Hafer loco ——, Spiritus pr. 10 000 Liter-Procent

loco contingentirt 63,00, niht contingentirt 43,25. Stettin, 23. Februar. (W. T. B.) Getreide,

markt. Weizen unveränd., loco 206—220, April-Mai

215,00, Mai-Juni 216,50. Roggen unveränd., loco

200—210, pr. April-Mai 217,00, pr. M

ai-Juni

214,00. Pommerscher Hafer loco neuer 150— 160. Rüböl unveränd., pr. April. Mai 55,50, Sept.

Oktober 55,50.

Spiritus fester, loco ohne Faß

mit 50 M4 Consumsteuer —,—, mit 70 M Consum-

steuer 44,50, pr. April-Mai 45,590, pr. August, September 46,90. Petroleum loco 11,00. Posen, 23. Februar. (W. T. B.) Spiritus

loco ohne Faß (50er) 62,20, do. loco ohne Faß (70er) 42,80. Flau.

5 E 23. Februar. (W. T. B.) Zu cker- erit. zucker excl. .88 9/0 Rendement 18,25, Nachprodukte

ëxcl.

75% Rendement 16,05.

Kornzucker excl. von 929/69 19,10, Korn- Still. Brot-

raffinade 1 29,75, Brotraffinade Il 29,50. Gem, Naffinade mit Faß 29,75. Gem. Melis I mit Faß

28,25. NRukhig. E B. Hamburg pr. Februar 14,40 Gd., 14,50

T.,

Br.

Schlußbericht.)

Rohzucker I. Product Transito

pr. März 14,50 bez. und Br., pr. April 14,65 E 14,70 Br., pr. Mai 14,80 bez., 14,821 Matt. Z Bremen, 23. Februar. (W. T. B.) (Börsfen-

Raffinirtes Petroleum. (Officielle

Notirung der Bremer Petroleum-Börse.) Faßzfr,

Nuhig.

Loco 6,50 bez.

Baumwolle. Ruhig,

Upland middl., loco 36 4, Upland, H middl., nichts unter low middling, auf Termin-Lieferung, Februar

5% 3094

A,

pr. März 352 3, pr. April 36 Z,

pr. Mai 364 -, pr. Juni 364 , pr. Juli 37 9, Schmalz. Nobe u. Brother K, Fairbanks 314 K. Wolle 54 Ballen Cap, 17 Ballen Buenos-, 7 Ballen Austral, 6 Ballen Kämmlinge. Speck fhort clear

middl. Nuhig.

Ruhig. Wilcox , Armour 354 4,

33 Bk.

Hamburg, 23. Februar. (W. T. B.) Kaffee,

(Nachmittagsbericht.)

Good average Santos vr,

März 682, pr. Mai 684, pr. Sept. 65, pr. No- vember 624. Behauptet. Zuckermartt. (Schlußbericht.) Rüben-Nohzuter T. Product Basis 8809/9 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. Februar 14,40, pr, Rut 14,45, pr. Mai 14,774, pr. August 15,123, uH1tg. Hamburg, 23. Februar. (W. T. B) Ge-

treidemarftt.

loco

loco ruhig, neuer 192—196. Hafer ruhig.

holsteinischer

Weizen loco tuhig,

neuer 210 216. Roggen loco ruhig, mecklenburgisher loco neuer 215—225, russischer

Gerste

rubig. Rüböl (unverzollt) ruhig, loco 58. Spiritus

till,

pr.

Febr.-März 35+ Br., pr. März-April

354 Br., pr. April-Mai 354 Br., pr. Mai-Juni 354 Br. Kaffee ruhig, Umsay 2500 Sack. Petroleum

ruhig,

Standard white loco 6,35 Br., pr.

März 6,15 Br.

Wien, 23. Februar. (W. T. B.)

markt. Weizen pr. Frühjahr 10,69 Gd., 10,72 Br.,

Getreides

pr. Herbst 9,599 Gd., 9,62 Br. Noggen pr. Früh- jahr 10,29 Gd., 10,32 Br., pr. Herbst 8,62 Gd,

8,69

pr. Juli-August 5,91 Gd., 5,94 Br., O 6,30 Gd.,

Br.

Mais pr. Mai-Juni 5,82 Gd., 5,85 Br., afer pr. 6,39 Br., pr. Herbst Gd,

L London, 23. Februar. (W. T. B.) 969/9 Java-

zucker loco 163 ruhig, Rüben-Rohzucker loco 145

matt. Chili-Kupfer 432, pr. 3 Monat 441.

Glasgow, 23. Februar. n. (Anfang.)

eise

l (W. T. B.) RNoh- ixed numbers warrants 39 fb.

11 d. nominell. (Schluß.) 40 h. Käufer, 40 fh. 4x d. Verkäufer. St. Petersburg, 23. Februar. (W. T. B.) Pro-

ductenmarkt.

Talg loco 57,00, pr. August —,

Weizen loco 14,50, Roggen loco 12,50, Hafer loco

5,25, Hanf loco 46,00, Leinsaat loco 15,50. Amsterdam, 23. Februar. (W. T. B.) Java-

Kaffee good ordinary 544. Bancazinn 534.

Amsterdam, 23. Februar. (L treidemarkt. Weizen pr. März —,

(W. S B) G6 pr. Mai

245. Roggen pr. März 221, pr. Mai 226. New-York, 23. Februar. (W. T. B.) Waaren-

bericht.

Baumwolle in New-York 73, do. in

New-Orleans 69/16. Raff. Petroleum Stand. white in New-York 6,40 Gd., do. Standard white in

hiladelphia 6,35 Gd.

O 9,059; 59205984. | (Rohe & Brothers) 7,02. Zucker (Fair refining

Mus8covados)

482,

pr.

( _Rohes Petroleum in New- do. Pipe line .Certificates pr. März Schwach. Schmalz loco 6,77, do.

300. Mais (New) pr. März April 495, pr. Mai 497, Nother

Winterweizen loco 1084. Kaffee Rio Nr. 7 147. Mehl 4 D. 10 C. Getreidefraht 34. Kupfer

10,69.

pr.

März

Rother

Weizen Vi E

Februar 1098 1058, pr. A i

1054, pr. Ma

1034. Kaffee Nr. 7 low ord. pr. März 13,50

per Mai 13,02. S ' Weizen durchweg \{chwah, auf s{chwächere aus-

ländische

Märkte. Mais abgeschwächt auf unge- nügende Nachfrage für den Export. Chicago, 23. Februar. (W. T. B.)

Weizen

pr. Februar 89x, pr. Mai 924. Mais pr. Mrz Speck short clear 6,25. Pork pr. Márz 11,30.

402.

en

I

eizen : Ende.

März.

Markt ftetig fallend von Anfang bis

Mais: Markt sehr fes am Schluß.

Generalversammlungen. Gerresheimer Glashüttenwerke vorm. Ferd. Heye. Ord. Gen-- Vers. in Düsseldorf. » BayerischeHypotheken- & Wechse!- bank. Ord. Gen.-Vers. in München. Braunschweig-HannoverscheŸ9p0* thefkeubank. Ord. Gen.-Vers. in Braunschweig. E MagdeburgerStrafen-Eisenbahn- S Ord. Gen.-Vers. n Magdeburg. : Kölnische Wechsler- und Com R SANN Ord. Gen.-Ver]. U Köln.

Anhaltische Kohlenwerke. Ord.

Gen. - Vers. in Frose i. Anh. _, &

Magdeburger Bauk-Verein Klin Y

sieck, Schwanert « Co. Ord,

Gen.-Vers. in Magdeburg.

Deutscher Reichs-Anzeiger öniglich Preußischer

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 4 M 50 -.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an ;

| für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition |

8W., Wilhelmstraße Nr. 32. | Einzelne Uummern kosten 25 4.

5j

Me 49.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem bisherigen Director der Medizinischen Poliklinik der Universität zu Kiel, Professor a. D. Dr. Edle ffen, jezt zu Hamburg, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse, sowie dem Bürgermeister a. D. Dr. phil. Dsfig zu Strehlen und dem Revierförster Schöttler zu Rathlojen im Kreise Sulingen den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse zu ver- leihen.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Regierungs-Assessor Sherenberg in Vohwinkel zum Landrath zu ernennen, sowie :

infolge der von der Stadtverordneten - Versammlung zu Gummersbach getroffenen Wahlen den bisherigen unbesoldeten Beigeordneten der Stadt Gummersbach, Kaufmann Wikhelm Wollenweber zu Dieringhausen in gleicher Eigenschast für eine fernere sechsjährige Amtsdauer, und

den Fabrikanten Karl Bockhacker in Gummersbach als unbesoldeten Beigeordneten der Stadt Gummersbach für die acseßzlihe Amtsdauer von sechs Jahren zu bestätigen.

Ministerium des Jnnern.

Dem Landrath Scherenberg ist das Landrathsamt im Kreise Mettmann übertragen worden.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

Der Prignigzer Eisenbahngesellshaft zu Perle- berg is bezüglih einer Eisenbahn von der Station Gr. Pankow der R Eisenbahn nah Putliz und der Stadtgemeinde Prigwalk hinsichtlich einer Eisenbahn von Pritzwalk nah Putliß die Erlaubniß zur Vornahme all- gemeiner Vorarbeiten ertheilt worden.

In der Ersten Beilage zur heutigen Nummer des „Reichs- und Staats-Anzeigers“ wird eine Bekanntmachung der König- lichen Ministerial-Baucommission über die Bedingungen, welche bei der Vergebung von Arbeiten und Liefe- rungen im Bereiche der Allgemeinen Bauverwal- tung, der Staatseisenbahn- und Bergverwaltung zur Anwendung kommen, veröffentlicht.

Nichtamtliches.

Deutsches Rei ch. Preußen. Berlin, 25. Februar.

_ Gestern Abend fand im Königlichen Opernhause „Subscriptionsball“ statt, der wie stets durh die An- wesenheit des Allerhöchsten Hofes ausgezeihnet wurde. Die Ausshmückung des Saals, zu welhem das Parquet und die Bühne vereinigt war, war die herkömmliche, die Zahl der oge, die sich aus allen Kreisen der Gesellschaft zusammenseßten und theils sich im Saal selbst be- wegten, theils die Logen des ersten und zweiten Nanges eingenommen hatten, eine schr große, das Gesammt- bild ein glänzendes. Nach 9 Ühr erschienen Seine Majestät der Kaiser und König in dem Galarock der Gardes du Corps sowie mehrere Prinzen und Prinzessinnen des König- lihen Hauses und verwandter Häuser. Jhre Majestät die Kaiserin war dem Fest fern geblieben. Um 91/4 Uhr begann der Rundgang der Allerhöchsten und Höchsten Herrschaften. Fanfaren verkündeten das Nahen Seiner Majestät, Allerhochstwelcher bei dem Betreten der großen, von dem ersten Rang nah dem Saal führenden Mitteltreppe mit einem von dem Chorpersonal des Königlichen Opernhauses ausgeführten Gesange begrüßt wurde. Den Allerhöchsten Herrschaften voraus ging der General- Intendant der Königlichen Schauspiele Graf von Hochberg mit der Hofdame Gräfin von Keller. Seine Majestät der Kaiser und König führte Jhre Königliche Hoheit die Prinzessin Friedrich Leopold; es folgten Seine Königliche e der Prinz Veinrih mit Jhrer Königlichen Hoheit der Erbgroßherzogin von Baden und Seine Königliche Hoheit “der Prinz Friedrich eopold mit Jhrer Königlichen Hoheit der Erbprinze)sin von Sachsen-Meiningen: diesen schlossen sih die übrigen Prinzen und Prinzessinnen paarweise an. Seine Majestät wurde auf dem Nundgang, auf welhem der Saal viermal durch: ritten wurde, von den auf beiden Seiten Kopf an Kopf tchenden Gästen auf das ehrerbietigste und [reue be-

und

taats-Anzeiger.

M E

2

ersten Ranges Plaß, um von hier aus dem Tanz zu- zuschauen, zu welchem abwechselnd zwei Orchester aufspielten. Vor dem Verlassen des Opernhauses begaben Sich Seinc Majestät in die gegenüberliegenden Logen, um den Ge- mahlinnen der Botschafter einen Besuch abzustatten. Nachdem sih der Hof zurückgezogen, lichteten sih auch die Reihen der Theilnehmer am Ball, der indeß noch bis 2 Uhr fortdauerte.

Heute Nachmittag hielt der Bundesrath eine Plenar- sizung ab. Vorher tagten die vereinigten Ausschüsse für das Landheer und die Festungen, für das Seewesen und für Rechnungswesen, sowie die vereinigten Ausschüsse für Jujtiz- wesen und für Rechnungswesen.

Wie wir hören, ist nach dem Ergebniß der zu diesem Zweck geführten Verhandlungen anzunehmen, daß der Sommerfahrplan auf den deutschen sowie den öster- reihishen und ungarischen Eisenbahnen in diesem Jahre hon am 1. Mai statt, wie bisher, am 1. Juni in Kraft geseßt werden wird.

Seitens des Ministers für Landwirthschaft, Domänén und Forsten ist die Einfuhr von lebenden Schweinen aus Steinbruch, Wiener-Neustadt und Bieliß-Biala über Bodenbach, Oderberg und Dziediy in das Schlachthaus zu Warburg unter den üblichen Bedingungen widerruflich gestattet worden.

Der Bevollmächtigte zum Bundesrath, Königlich bayerische Ober-Regierungs-Rath Geiger ist hier angekommen.

Der Königlich siamesische Gesandte am hiesigen Aller- höchsten Hofe Phya Nond Buri, welcher gleichzeitig auch zum Gesandten für Oesterreich-Ungarn ernannt ijt, hat sich nach Wien begeben, um dort sein O zu überreihen. Während seiner Abwesenheit von Berlin fungirt der Legations-Secretär. Phra Suriya als Geschäftsträger.

S. M. Kanonenboot „Wolf“, Commandant Corvetten- Capitän Hellhoff, geht heute (25. Februar) von Hankow nah Kinkiang in See.

Breslau, 24. Februar. Fürstbishof Dr. Kopp hat unter dem 25. v. M. einen Hirtenbrief an den Clerus und seine Diözesanen gerichtet, in welchem er „seinen vorjährigen A dadur ergänzt, daß er über die ewige sittliche

rdnung, die der Schöpfer der Menschen festgeseßt hat, und die R As derselben einige Lehren und Mahnungen ertheilt“. er Hirtenbrief enthält außer der Einleitung zwet NAb- schnitte, in deren erstem über die Tugend der Keuschheit über- haupt gehandelt wird, während der zweite von der Sittenrein- heit in der Ehe und von der Bewahrung der Sittenreinheit unter den Finden und der heranwachsenden Jugend spricht. Dem zweiten Abschnitt seien nah der „Schles. Ztg.“ folgende Säße entnommen: „Unsere Zeit drängt zum Entscheidungs- kampf. Der Umsturz hat die shrankenloje Entfesselung der Naturtriebe auf seine Fahne geschrieben. Unschuld und Lauter- keit in Gesinnung und Leben sei die Inschrift der Fahne, unter der wir gegen die Umsturzmächte kämpfen! Sie tragen euch voran eure Priester in euren Gemeinden, eure Lehrer in euren Schulen, sie sollen vorantragen die Herrschaften ihren Dienst- boten, die Meister ihren Hausgenosjen, die Arbeitgeber ihren Arbeitern und Arbeiterinnen. Unter dieser Fahne wird der Sieg nit fehlen; aber niemand darf zurücbleiben ; alle müssen an ihrer Stelle treu ihre Pflicht in diejem Kampfe erfüllen“.

Bayern.

München, 24. Februar. Die Kammer der Ab- geordneten beendete heute die Berathung des Zoll-E tats. Der auf Bayern entfallende Antheil an den Reichszöllen wurde anstatt der im Budgetvoranschlag angenommenen 90 Millionen auf 22 100000 angeseßt. Die Verlegung des Haupt-Zollamts in Pfronten nah Füssen wurde ab-

elehnt. j y ‘Der Finanzaus schuß erhöhte die Einnahmen des Forst- Etats um 1730 000 4 auf 25 542 000 #, nämlich 16 Millionen für Bau-, Werk- und Nuzholz, 8 542 000 M fur Brennholz und eine Million für Nebennuzungen. Der &Finanz- Minister stimmte der Erhöhung zu, da der durch die Nonnen- raupe verursachte Holzfraß die Rentabilität nicht mehr be- einträhtige und neue Waldungen und Absatzgebiete dem

grüßt und erwiderte huldvoll die Verbeugungen. [lsdann nahm der Allerhöchste Hof in den Königlichen Seitenlogen des

Markte erschlossen seien.

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 4. Juserate nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berlin S§W., Wilhelmstraße Nr. 32. ——————————————— e

Sachsen.

Dresden, 24. Februar. Die Erste Kammer erledigte heute, wie das „Dr. J.“ berichtet, die Schlußberathung der Cap. 1 bis 7 und 71a des Staatshaushalts-Etats 1892/93, Forsten, Domänen 2c., Hofapotheke, Elsterbad, „Leipziger Zei- tung“ und „Dresdner Journal“. Cap. 1, Forsten, wurde nach einer längeren Debatte, in welcher Staats-Minister von Thümmel den Standpunkt der Regierung darlegte, nachdem die Kammermitglieder Major von Wiedebach, Kammerherr von Posern und von Trüßschler eine bessere finanzielle Stellung der Forstbeamten befürwortet hatten, genehmigt: die Cap. 2, Do- mänen, 3, Kalkwerke, 4, Weinberge und Kellereien, 5, Hof- apotheke, wurden ohne Debatte genehmigt. Zu Cay. 6, Eljter- bad, brachte der Bischof Wahl den Wunsch auf Erhöhung der Bezüge der Geistlichen, die den katholishen Gotiesdienst in Bad Elster abhielten, zum Ausdruck, worauf Staats-Minister von Meßsh Antwort ertheilte. Ferner wurden die Cap. 7, „Leipziger Zeitung“ und Cap. 71a „Dresdner Jour- nal“ genehmigt. Die Zweite Kammer bewilligte auf Antrag der Finanzdeputation A die Cap. 88 bis 91 des Etats des Cultus und öffentlihen Unterrichts: Ministe- rium, Evangelisch-lutherishes Landes-Consistorium, Katholisch- geistlihe Behörden und Universität Leipzig, nah der Re- gierungsvorlage, und zwar die ersten drei Capitel gegen 10 Stimmen, das vierte einstimmig, ertheilte auch dem mit dem Vereine zur Erhaltung der Heilanstalt für arme Augen- kranke in Leipzig wegen Uebernahme dieser Anstalt auf die Universität abgeschlossenen Vertrage, sowie dem von der Staatsregierung vorgelegten Plane eines Um- und Neubaues Zur A von Hörsälen und Räumlichkeiten für die Verwaltung und die akademischen Institute bei der Universität Leipzig ihre Zustimmung. Auf Antrag der Geseßgebungs- Deputation nahm die Kammer weiter den Geseß- entwurf wegen Abänderung der gesczlihen Bestimmungen über die Pen\ionsoerhältnisse der evangelisch-lutherishen Geist- lichen und der Hinterlassenen dieser und der evangelisch- reformirten Geistlichen, mit eincr Anzahl von der Regierung gebilligter, das Wesen der Vorlage nicht berührender Aen- derungen und Zusäße gegen zehn Stimmen an und ertheilte mit demselben Stimmenverhältniß der Staatsregierung zur Aufnahme der Jnhaber von acht geistlihen Stel'en im Dienste der innern Mission in die allgemeinen geistlichen Pensions- kassen die erbetene Ermächtigung. Württemberg.

Stuttgart, 24. Februar. Jhre Kaiserlihe und König- liche Hoheit die Herzogin von Edinburg hat mit Jhren Königlichen Hoheiten den Prinzessinnen Marie und Victoria von Edinburg Stuttgart gestern Nachmittag verlassen und sich nach England begeben.

Baden.

Karlsruhe, 24. Februar. Jun der gestrigen Sizung der Zweiten Kammer sprah der Abg. Wader bei der Berathung des Budgets des Ministeriums des Innern dieser Behörde ein Mißtrauensvotum aus. Der Staatsrath Eisenlohr wies die Beschuldigungen Wader's, für welche dieser jeden Beweis \chuldig bleibe, ent- \chieden zurück und erklärte, er werde auf seinem Posten bleiben, so lange ihn das Vertrauen des Fürsten dahin stelle. Die Förderung praktischer wirthschaftliher Fragen jet für ihn und für das Land weit wichtiger als politischer Kampf und Parteistellung. Jm weiteren Verlaufe der Sißung ent)pann sich eine heftige Debatte zwischen den Klerikalen und Demo- fraten, die das Ministerium angriffen, einer- und den national- liberalen Abgeordneten, die für das Ministerium eintraten, an- dererseits, in die auch die officióse Presse hineingezogen wurde. Ein während der Sißung eingebrachter Antrag des Abg. von Marbe: „Die Regierung möge in jedem Amtsbezirk einen Amtsverkündiger einführen, der sih auf die Bekanntmachungen der Regierung und der Gemeinden zu beschränken hat, der in Submission vergeben wird und dessen Ertrag in die Staatskasse fließen soll“, wurde shließlich abgelehnt.

Reuß: j. L.

Gera, 24. Februar. Den Mitgliedern des Landtags Le Die O BIRS mittheilt, der Rechenschafts- beriht über die Finanzperiode 1887 bis 1889 zuge- gangen, dem vor allem zu entnehmen ist, daß_ die für die Dauer der Finanzperiode vorausgesehene Steigerung der Ausgaben für Reichszwecke in so umfangreichem Maße eingetreten ist, daß in den leßten Jahren der Finanzperiode beinahe der doppelte Betrag der dafür etatisirt gewesenen Summe an das Reich hat gezahlt werden müssen. Die Gesammt-Mehrausgabe während der Finanzperiode be- iffert sich auf 560434 # 65 Z. Dieser Steigerging der [usgaben für Reichszwecke stehen jedoh Mehreinnahmen aus Ueberweisungen an indirecten Steuern in Höhe von 788 934,93 gegenüber. Der Antheil des Fürstenthums an den Reichsstempel- abgaben für Werthpapiere, Anschaffungsgeschäfte undLotterieloose, mit jährlich 30 000 M etatisirt gewesen, hat \chon im Jahre 1887

47232 M. 46 „3, im Jahre 1888 56439 M. 45 F und im Jahre 1889 74905 f 86 S betragen. Es ergiebt sih hieraus

B A Mz T des

e e E

ai. ar alia - titat E Wr Ei

r G D E Ct G tis

gik D mi

4

ever. Co RÉPHEST Ar ¡nt Dir i b: etri Pairie Y Armee.

L

ita Peti np es i «ante ed R BÄR S if Zie Ii 6