1892 / 50 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E

Reichs-Postamts, sondern dur die Provinzialbebörden, und die ih, wie fe zu meiner Kenntniß famen, in meiner Stellung als Chef rectificirt und auf ibr rihtiges Maß zurü>geführt habe, fodaß es zu ciner vollständigen Verständigung mit diesen Städten gekommen ift. Wie man diese Sachen in diesem Sinne ausbeuten kann, if mir vollständig unverständlih, na<hdem wir in jeder Beziehung den Städten entgegengefommen sind und sie thre Anlagen haben, die zur vollen Zufriedenheit functioniren.

Ich beschränke mi< heute auf diese Erklärung, indem i< mir alles Weitere auf einen anderen Tag vorbehalte.

Darauf vertagt das Haus nah 5/, Uhr die weitere Be- rathung auf Freitag 1 Uhr.

Preußischer Landtag. Haus der Abgeordneten.

21. Sigung vom Donnerstag, 25. Februar.

Der Sitzung wohnt der Finanz-Minifter Dr. Miquel bei.

Auf der Tagesordnung steht die Berathung des Etats der Bauverwaltung.

Bei den Einnahmen aus Beiträgen zur Unterhaltung der Land- und Wasserstraßen erhält das Wort

Abg. Schmieding (nl.): Er möhte darauf hinweisen, daß es wünscenéwerth sei, jeßt, wo man einem {weren wirthschaftlichen Îtiedergange gegenüberstebe, diejenigen Staatsbauten ener i< in Anarif zu nebmen, für welhe die Mittel bereits bewilligt seien. Ein Eingreifen zu re<ter Zeit sollte die Lösung der Frage des Rechts auf Arbeit in eine gesunde Socialpolitik treiben. Die i<le><te Lage der rheinish-westfälishen Industrie werde in nächster Zeit cine Entlassung von mehreren Tausend Arbeitern bervorrufen und er glaube, es werde von allen Seiten als eine Woblthat empfunden werden, wenn diese unfreiwillng Entlassenen beim Kanalbau ein Unterkommen finden könnten. Seit Jahren bereits seien die Mittel für den Dortmund-Ems-Kanal bereitgestellt und, während andere Bauten, wie der Nord-Ostsee-Kanal, bereits ihrer Vollendung ent- gegengingen, warte man bei diesem Kanal immer no< auf den ersten Spatenstih. Er möchte daher dringend bitten, die Vorarbeiten endli ¿um Abschluß zu bringen und mit dem Bau des Kanals selbst zu beginnen, um der Arbeiterbevölferung damit einen großen Dienst zu erweisen. i

Ministerial-Director, Wirkliber Geheimer Rath Schult: Er bedauere, daß der Minister dur< Unwohlsein verhindert sei, selbst heute darauf zu antworten. Bereits im Herbst vorigen Jahres habe man, wenn auc nur vrobeweise, die Arbeiten am Dortmund- Ems-Kanal begonnen und follten fie im laufenden íSabre mit arökter Energie gefördert werden. Eine Verzögerung sei dadurch herbeiacführt worden, daß dem Wunsche der Interessenten seitens der Landeéregierung Rechnung getragen fei, zu untersuchen, ob es nit zwe>mäßig und nothwendig sei, dem Kanal größere Dimensionen zu geben, als damals vorgesehen worden sei. Nach eingehender Prüfung seien dicse Erörterungen nun zu Ende geführt und solle eine dieê- bezügliche Denkschrift dem Landtage in kürzester Zeit vorgelegt werden.

Beim Gehalt des Ministers bemerkt

Akg. Herold (Centr.): Der Dortmund-Ems-Kanal berü>- sicbtige die Interessen der Landwirtbschaft der dortigen Gegend nur in geringem Maße; es sei sehr wünschenêwerth, daß gleichzeitig eine Chaufsce neben dem Kanal angelegt werde. Die Regierung habe früber versprochen, dies in Erwägung zu ziehen, aber sie seine in letzter Zeit wieder ganz davon absehen zu wollen. Er möchte dringend bitten, eine folhe Chaussee wirkli< anzulegen, diese werde fowobl dem Kanal als den angrenzenden Landestheilen zu gute fommen. Ferner möchten au< bei Anlegung des Kanals die Hoch- flutbverbältnisse der fleinen Flüsse u. s. w. im Interesse der Landes- cultur gebührend berü>sihtigt werden.

Ministertal-Director, Wirkliber Geheimer Rath Schul: Was die Chaussee betreffe, so verweise er auf seine Ausführungen vom vorigen Jahre. Was die Berücksichtigung der Landeëculturtnteresten betreffe, so fönne der Vorredner sich überzeugt halten, daß die Ne- gierung alles thun werde, was irgend möglich fet.

Abg. Dr. Krause (nl.): Er danke der Regierung, daß sie au im diesjährigen Etat der Bauverwaltung Fürsorge für die östlichen Provinzen getroffen habe. Er möchte anfragen, wie es mit der Regulirung des oberen Pregels oberhalb Wehlau und mit dem masurishen Scbiffabrtskanal stehe. Schon 1874 seien 14 Millionen Mark als erste Rate für diesen Zwe>k bewilligt, seitdem ruhe die Angelegenheit. Dieser Schiffahrtékanal sei von großer Bedeutung sowobl für die - großen Forsten Ostpreußens, als auh für die Entwässerung und Bewässerung der dortigen zur Landwirthschaft benuuten Landstriche und würde außerdem eine Schiffbarmahung des Pregels bis Insterburg mögli machen. Daher sollte auch die Regierung ein Interesse an der Ausführung haben.

Ministerial-Director, Wirklicher Geheimer Rath Schulß: Er freue d, daß der Abg. Krause die Fürsorge der Bauverwaltung für die éstlihen Provinzen dankbar anerkenne. Bezüglih der Pregel- regulirung und des masurishen Kanals bemerke er, daß te<ni!<e Ermittelungen bereits stattgefunden hätten. Er warne jedo, zu große Hoffnungen darauf zu seßen. Die Kanalisirung werde mit un-

gebeuren Kosten verknüpft sein, und es müsse erwogen werden, ob die Kosten mit den zu erreihenden Vortheilen in rihtigem Verhältniß standen.

Abga. Sombart (nl.) regt wic in früheren Jabren den Bau cineë Kanals zwishen der Re>nitz und der Trebel im Negierungs- bezirk Stralsund an, der nit bloß im Interesse des Handels und der Scifabrt, sondern namentlih in dem der Landwirtbschaft noth- wendig sei. Es sei eine bekannte Thatsache, daß der Regierungs- bezirf Stralsund zur Grundsteuer erbeblih zu hoch eingeshäßt sei, dies fci aub von dem früheren Minister für Landwirthschaft anerkannt worden: der Regierungsbezirk habe seit 1865 nah seiner ungefähren Schäßung 5s Millionen Mark an Grundsteuer zu viel bezahlt, nur ein fleiner Tbeil dieses Capitals werde zur Anlage des Kanals er- forderlid sein, der dazu dienen werde, große Moorstre>en, die biéber nutlos dalägen, entweder als Wiese oder als A>er nutßbar zu machen.

Ministerial-Director, Wirklicher Geheimer Rath Schult: Er bedauere, dem Vorredner einen Bescheid geben zu müssen, der ibn nicht sonderlih befriedigen werde. Es sei nämli< no< niht ge- lungen, cin Einverständniß der verschiedenen in Frage kommenden Reftorts über den Re>nitz-Trebel-Kanal zu erzielen; allerdings fei zwischen der preußischen und der Großherzoglich me>lenburgishen Ne- gierung ein Abkommen dabin getroffen, daß jedes der beiden Länder die Hâlfte der Kosten tragen wolle, au sei ein Beitrag der Inter- essenten in Höbe von 90000 4 zur Beschaffung des Grund und Bodens in Aussicht gestellt. Die auf Preußen entfallende Hälfte der Fosten würde 1 225 000 4 betragen, aber mebrere Ressorts bätten id no< ni<t davon überzeugen können, daß der Kanal wichtig genug sei, um diese Auëgabe zu re<tfertigen; er boffe jedo<, daß in Bälde diese Schwierigkeiten si< würden heben lassen.

Abg. Dr. Wuermeling (Centr.) bittet, die vom Regierungscom- missar zugesagte Ausführung des Dortmund-Emê-Kanals in größeren Dimensionen aub auf den mittleren Theil dieses Kanals aus- zudebnen und führt Klage darüber, daß, nahdem der Stadt Münster zugesagt sei, bei Uebernahme eines Theils der Kosten, der Kanal folle nabe an der Stadt vorbeiführen, und nahdem Münster zu dicescm Bebuf 200 000 M beigesteuert habe, nun sih do< wieder Unterströmungen zeigten, um den Kanal fern von dieser Stadt, die mit ibren 40000 Einwohnern do< wohl Berücksichtigung verdiene,

itlang zu führen. l

Aka. Stößel (Centr.) spricht sein Bedauern darüber aus, daß die so dringend nothwendige und für dieses Etatsjahr mit Sicherheit erwartete Hafenanlage bei Oberwesel do noch nicht im Etat erschienen sci, urd bittet die Regierung, in Bälde dies Versäumniß nachzuholen.

Geheimer Baurath Lange erklärte, daß das Project ausge“ pr rer und bereits zur Begutachtung dem Dher - Präsidenten vor- gelegt fei.

Abg. Dr. Shult-Bochum (nl.): Die Nothwendigkeit neuer, großartiger Wafserstraßen werde allgemein zugegeben: die Kanali- sirung der Mosel, die Schaffung des Rhein-Maaskanals, die Ver- bindung des Dortmund-Emskanals mit der Weser und der Elbe, die Verbindung der Unter-Elbe mit der Ostsee seien Pläne, deren Aus- führung ein vorausshauender Staatsmann ins Auge fassen und fo bald wie möglich in sein Programm aufnehmen müße. Die Ausfüh- rung selbst werde freilid ni<t nur von seinem Pflichtgefübl, sondern au von der Finanzlage abhängen. Bezüglich des Dortmund-Ems- fanals sei eine Beschleunigung der Arbeit dringend zu wünschen, ebenso eine rei<lihere Bemessung der Dimensionen, z. B. der Soblenbreite auf 20 m, der Tiefe auf 3 m. Die festen Brücken mit 4 m seien zu niedrig bemessen und könnten von den größeren Schlepp- fäbnen des Rheins bis zu 30000 Gentner Belastung nicht passirt werden. Wenn die im Project vorgeschenen Maße beibehalten würden, so sei der Kanal unrentabel und die vielen dafür aus- gegebenen Millionen seien fo gut wie nußlos ausgegeben.

Abg. von Sqchalscha (Centr.): Die Mär vom Oder- fanal durcirre jeßt seit 10 Jahren das Land. Die - ober- {lesishe Kohlenindustrie fürchte, daß sie ohne ihn den Absaß an der Ostsee verlieren werde. Diese Fur<ht werde dur die Aussicht auf die Fertigstellung des Nord-Osftseekanals no< vergrößert, und \<on genüge der den Herren aus dem westfälischen Koblenrevier nit mehr; jeßt wollten sie sogar {on eine directe Verbindung zwischen der unteren Elbe und der Ostsee! Es gelte aber für Öberschlesien niht nur wesentlihe Interessen zu s{üBßen, sondern au ganz bindende Verspre<hungen einzulösen, die setner Zeit im Reichstag gemaht worden seien, und zwar bei der Berathung des Nord-Ostseekanals. Es sei dringend nöthig, das Werk, das über die Bildung der Baubureaus bis jeßt niht binaus gekommen sei, endlib in Angriff zu nehmen. Die große Arbeits- osigkeit, au im Auslande, werde billige Arbeitskräfte liefern. Auch beim Nord-Oftseekanal seien ja ausländishe Arbeiter beschäftigt worden. Im Etat babe er bes nihts vom Oderkanal gefunden, fondern nur etwas vom Klodnitkanal, der do< bloß eine Safgasse sei. Die Staatsregierung bitte er daber, öffentlih zu erklären, wie E Angelegenheit stehe, und was man in Oberschlesien zu erwarten

abe.

Ober-Baudirector Wiebe: Wobl no< niemals sei die Regie- rung in so unbegründeter Weise zu einer Erklärung aufgefordert worden. Er wundere si, daß ein in Schlesien heimiscer Herr nichts davon wisse, daß die Arbeiten an der oberen Oder in vollem Gange seien, daß nur der Frost die Arbeiten jetzt gehindert babe. Die Arbeiten würden 1895 wohl beendet sein. Daß im Etat keine Aus- funft gegeben sei, liege daran, daß die Mittel aus der Anleibe ent- nommen würden.

Abg. Friedrichs - Lüneburg (nl.): Der Entwässerungsgenossen- schaft für die Ilmenau-Niederung sei eine \taatlihe Beibilfe von 160 000 in Aussicht gestellt worden. Im Verlaufe der Arbeiten seien Fehler gemaht worden, welhe aber ni<t der Genoffenschaft, sondern der Bauverwaltung zur Last fielen. Man habe der Bau- genossenscaft die Beihilfe nur theilweise, in Höhe von 106 000 #, geleistet. Er möchte den Minister dringend bitten, die no< aus- stehenden 54 000 A sobald wie möglih der Genossenschaft bewilligen zu wollen.

Abg. v. Schals<ha (Centr.) dankt der Bauverwaltung für die eben ertbeilte bündige Erklärung, daß im Jahre 1895 die Arbeiten an dem Oderkanal beendet sein würden. Diese Erklärung werde von den oberschlesischen Industriebezirken mit größter Freude aufgenommen werden.

Abg. Wallbrecht (nl.) tritt für den Ausbau der Verbindung des Kanals von Dertmund nach den Eméhäfen bis zur Weser und Elbe ein, für wel<he Wasserstraße eine Vereinigung son die nöthigen Vorarbeiten gemaht und der Regierung zur Verfügung gestellt habe.

Abg. Szmula (Centr.) empfiehlt die {nelle Herstellung des Oderkanals, weil jeßt gerade im Bergbau viele Arbeiter entbehrlich seien; er regt ferner die Weiterführung des Kanals von Kosel bis Ratibor an. Für cine Kanalisirung der Nebenflüsse der Oder sei leider fast gar nidts geschehen. Dur<h die Przemfsa und Gostyne, Nebenflüsse der oberen Weichsel, würden die Adjazenten \<wer geschädigt. Regelmäßig würden die anliegenden Wiesen von diefen Tlüffen übers{wemmt. Die Regierung würde gut thun, wenn neue Gesuche der armen Gemeinden an fie Perantiäten, diese Gesuche zu berüsihtigen. Vielleicht ließen si die genannten Flüsse eindämmen. Die Weichselregulirung bis nah der österreichishen Grenze müsse möglichst bald in Angriff genommen werden. Vor allem aber bitte er die Regierung, bei der Oderregulirung, welhe ras< in Angriff genommen werden müsse, die beschäftigungslosen Berg- arbeiter zu beschäftigen.

Ober - Baudirector Wiebe: Es sei anzunebmen, daß schon in diesem Jabre mit dem Bau des Hafens bei Kosel begonnen werden fönne. Sollte der große Donau-Oderkanal von Seiten Oesterreichs gebaut werden, so werde die preußische Verwaltung daran gehen fönnen, die Oder bis zur Grenze zu reguliren. Bis jeßt handele es i aber in Oesterreich nur um Anregungen, ein bestimmter Antrag sei von Seiten Oesterreihs an die preußische Regierung bis jeßt nit gekommen. Was die Przemsa und Gostyne betreffe, fo seien Klagen von den Adjacenten bis jeßt no< nidt an die Staats- regierung berangetreten. Sollte es gesehen, so werde die Sache geprüft werden. Die Frage, ob es zwe>mäßig sci, den Klodniß- fanal auszubauen, babe nah den angestellten, schr eingehenden Unter- suungen verneint werden müssen. Die Frage bezüglih der Regu- lirung der oberen Weichsel fei zur Zeit noch eine offene.

Abg. Schöller (freicons.) dankt der Regierung für die Förderung der Arbeiten an der Kanalisirung der Oder.

Abg. von Puttkamer -Plauth (conf.) bittet die Regierung um Auskunft darüber, wie die Änwobner der Nogat gesichert werden fönnten gegen die ibnen drohende Gefahr des Hochwassers und des Eisganges, so lange bis die Regulirung der Weichsel fertig gestellt sei. Zur Beseitigung der Notblage der östlichen Provinzen empfehle sid die Herstellung einer Wasserstraße zwischen der Weichsel und dem oberländischen Kanal.

Gebeimer Baurath Lange weist darauf hin, daß der Nogat- dur{sti< ganz dem Programm entsprechend durchgeführt werde.

Abg. Dr. Lotichius (b. k. F.) empfieblt einen shnelleren Aus- bau der Chaussee am Rhein und die energischere Fortführung des Lorelevbafens.

Das Gehalt des Ministers wird bewilligt.

Beim Capitel „Bauverwaltung“ dankt

Abg. Nadbvl (Centr.) der Regierung für die Fürsorge, welche sie den Baubeamten zugewendet habe, bittet aber, die Nangverhbält- isse dieser Beamten zu verbessern, denn es passe nicht zur Stellung dieser Beamten, daß die Baumeister den Referendaren und die Bau- rätbe den Titular-Näthen der Subalternbeamten gleichgestellt feien.

Ministerial-Director, Wirklicher Geheimer Rath Schult: Die Rangfrage sei seitens des Ministers hon in Erwägung _ gezogen worden : die Baurätbe sollten den Rang der Räthe vierter Klasse er- halten.

Abg. von Christen (freicons.) weist darauf hin, daß häufig vom Landrathe Eissprengungen vorgenommen würden, weil er denke, sie für sein Gebiet verantworten zu fönnen, ohne daß er Rücksicht darauf nebme, daß so vielleiht für andere Landestheile eine Gefahr daraus entstebe. Wer de>e den dur< folhe Maßregeln angerichteten Schaden ?

Gehcimer Ober-Regierungs-Rath Freiherr von Zedliß: Durch neuere Verfügungen sei dafür gesorgt worden, daß Eisfprengungen ni<t mebr isolirt vorgenommen würden, sondern nur unter Zustim- mung der technischen Provinziclbeamten nah einem einheitlihen Plan.

Die Gehälter der Bauräthe und Bauinspectoren werden

bewilligt.

1 if

__ Neu eingestellt find in den Etat 117 450 M für 5 Unk messer, 21 tehnishe Secretäre und 40 Bauschreiber. __ Minristerial-Director, Wirklicher Geheimer Rath S hu [4 ge diese Aenderung damit, -daß die Bauinspectoren bisher rbeiten belastet gewesen seien, die cbenso gut von Subalternbez„, bâtten auégeführt werden fönnen. Es sei zu hoffen, daß dur» Aenderung dieser Verhältnisse die Baubeamten mebr fa t lichen Berufsgeschäften sih zuwenden kênnten. __ Die Abgg. Nadbykï (Centr.) und Wallbrec<ht (nlz , flären ihr Einverständniß mit diefer Neuerung. A

Die Neuforderungen werden bewilligt.

Z u Maßregeln, betreffend die Abwendung und die Cn der Hochwasser- und Eisgefahr, sind 85 000 4 ¿ geseßt. À

Abg. von Neumann (con).) weist auf die unglü>liche Lage Anwobner der unteren Oder zwishen Schwedt und Küstrin bin. 7. Niederoderbruch sei im Jahre 1891 zweimal übers{wemmt gewein die Ernte sei vernibtet worden. Die beabsichtigte Einrichtung z#-- Schôpfwerkes im Saathener Wehr ser niht ausgeführt. Jz ständen wieder die Ortschaften unterhalb Küstrin unter Wis Hâäufer und Wirtbschaftsgebäude seien eingestürzt oder beschädigt. 7; Ursache dieser Mißstände liege darin, daß die Strombauverwaltunz ry auf die Interessen der Schiffahrt Rücksicht nehme, aber niemals F die Interessen der Landwirthschaft. (Hört! rets.) Es solle eine Centralstelle eingeseßt werden für Wasserbauten, um die Sti; digung der Landwirthschaft zu hindern. Möchte diese Commisiy re<t bald eingeseßt werden. Üeberall habe man die Regulirung t Flúfse von oben angefangen: Oder, Warthe und Nee seien ty oben her regulirt und das Wasser gehe shnell abwärts, das Gef, von Küstrin ab sei aber sehr gering und das Wasser breite sih zx Durch die Arbeiten der Strombauverwaltung sei der Wasßerspi:: um 24—3 Fuß erböbt worden; das Uebertreten des Wasters tz Eintreten des Dru>wassers hinter die Deiche müsse \{neller als fri erfolgen. Es sollten endli die Arbeiten, welhe längst für die Urtz oder bewilligt seien, in Angriff genommen werden ; freili< müße t Verwaltung nit so bohe Löhne zahlen, daß die Arbeiter den La: wirthen wegliefen. Es handele si< um das Oderbruch, um tz Schöpfung des Großen Friedrih. Was der große König gesa? habe, dürfe niht zu Grunde gehen.

Ministerial-Director, Wirklicher Geheimer Rath S ult: (ix Petition über diese Frage sei der Budgetcommission überwiesen worker: er möchte rathen, mit der weiteren Erörterung zu warten, bis diz Petition berathen sei. Er föônne aber erklären, daß der Minis troßdem er sih niht als den zuerst betheiligten Minister betragt gern der Satbe seine Aufmerksamkeit zuwenden werde.

__ Abg. Freiherr von Dobened (cons.) s<liezt ih den Az führungen des Herrn von Neumann vollständig an und bittet um mi list s{leunige Abhilfe.

_ Abg. von Buddenbro> (conf.): Es handele ih bier u Klagen, die überall an der Oder berechtigt scien, auch an der mittlzz Oder. Die Verhältnifse der unteren Oder seien so unerträgli, di die mittlere Oder sih förmlih staue. Im Kreise Glogau fei t Oder einmal in 48 Stunden um 5 Fuß zehn Tage gedauert, ebe sie si<h allmähli<h wieder gesenkt b Welcher Schaden werde dur diese mangelhafte Abführung des Str: wassers der Oder angerichtet! Redner weist darauf bin, daß dur einz Erlaß des Ministeriums die Requisition von Militär ers{<wert sei: d Landrath müsse si< zuerst an den Ober-Präsidenten, diefer sid a den commandirenden General wenden. Die Gefahr der E verstopfung sei aber cine so dringende, daß man solche Umweg? æ sparen sollte. :

Abg. von Risselmann (conf.) weist darauf hin, daz sid fürzlih in der unteren Oder eine Eisverseßung gezeigt habe, ledicli veranlaßt dur< die Schwedter Brücke, mit ihren allzu engen Durs läfsen, die man aus dem Fonds von 85 000 Æ gänzlich beseitigen sel

Abg. von Bo>elberg (cons.): Auch aus dem Warthethal krn er dieselben Klagen wiederholen, wie sie aus dem Oderthal vorgebrzt würden; man fônne nur wünschen, daß mehr Mittel zur Versen gestellt würden, um Schöpfwerke u. \. w. einzuriten.

Die Forderung wird bewilligt.

Zu Beobachtungen und Untersuhungen der Hochwasr verhältnisse sind 42 H. angeseßt.

Abg. Knebel (nl.) wünscht eine Aufklärung über die Arbei weil die Gefahr nabe zu liegen scheine, daß man den Einfluß Waldes auf das Hochwasser untershäßze. Die Bewaldung Quellgebietes verlangsame offenbar das Herabfließen des Waher:

Geheimer Ober-Regierungs-Rath Freiberr v on Zedlig erkl daß die Arbeiten erst zwei Jahre im Gange seien, daß daber nd feinen Zwe> habe, Veröffentlihungen darüber vorzunehmen.

Die laufenden Ausgaben werden ohne Debatte bewilliz

Die einmaligen Ausgaben rufen nur eine kurze Deb! hervor.

Abg. Freiherr von Hammerstein (conf.) tritt für den Auta des Fischerhafens an der Lebamündung ein.

Bei den Ausgaben für den Hafen in Saßnig emyr

Abg. von Benda (nl.) den Ausbau einer directen Eisen von Stralsund na< Nügen.

Abg. Hermes (dfr.) hofft von einer directen EisenbahnverbintÆ

r L *

-

bis Saßnitz eine bessere Verwerthung der Fischereiproducte, die jest? nur als Dung verwendet werden könnten. E Bei den Ausgaben d den Neubau einer Kettenbri2 über die Weser bei Hameln und Verstärkung der vorhander® alten Brücke empfiehlt Abg. Wallbrech t (nl.) die Bewilligung nur unter der Bora seßung, daß eine feste, feine Kettenbrü>e errihtet werde. In nover babe sid eine Versammlung von hochangesehenen Ten gegen die Kettenbrü>e ausgesprochen, weil in Frankrei von 12 K brü>en $8 eingestürzt seien; in Oesterreih baue man überhaupt Kettenbrü>en mehr. Regierungs- und Baurath Schelten: Es ( Kettenbrü>en zu sichern. In Frankreih sei nah eine! System gebaut worden. Der Bau einer anderen Brücke wür so viel kosten als jetzt die Kettenbrüd>e. Ls Abg. Wallbre<t (nl.): Die Verstärkung der alten werde allein so viel kosten wie der Neubau. Gegen die Stimmen der Nationalliberalen und sinnigen wird die Forderung bewilligt. N Zum Neubau der Geschäftsgebäude für beide Hauler Landtags werden 300 000 M als erste Baurate gcfordert: ; Budgetcommission befürwortet die Annahme des Titels schlägt vor, daß für die Ausführung des Baues eint C mission eingeseßt werden solle, welher auch Mitglieder ° Hauses und unter allen Umständen der Burcau- Director # gehören sollten. O Abg. Weber (nl.) hält es für wünschenswerth, daß, ehe mi 2 Bauten begonnen werde, der Plan no< einmal der Akademit ® Bauwesen vorg:2legt werde. «M Ministerial-Director, Wirklicher Geheimer Rath Schulß * die Erfüllung dieses Wunsches zu. aid Der Titel wird darauf mit dem Antrage der Bud} commission genehmigt. E Gestrihen wird entsprehend dem Antrage der Be commission die Forderung von 70000 A für den eines Dienstgebäudes für die Weichsel-Strombauverwaltun? Danzig. Im übrigen werden die einmaligen Ausgaben Debatte genehmigt. aid Der Bericht über die Bauausführung von Wasser)? wird dur< Kenntnißnahme für erledigt erklärt. Schluß gegen 4 Uhr.

V n C

ote

estiegen und es habe rizf

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußi)

M 90.

Deutsches Reich.

Bekanntmachung.

Nachstehend werden die Namen der während des Prüfungs- jahres 1890/91 approbirten Aerzte (A), Zahnärzte (B), Thierärzte (C) und Apotheker (D) veröffentlicht.

Berlin, den 13. Februar 1892.

Der Reichskanzler. Im Austrage: von Rottenburg.

A. Verzeichniß der approbirten Aerzte.

|

Geburts-

Ram e. 2 ODET Heimatbsort.

Lau ende Nr.

L. Jn Preußen. ;

Abel, Rudolf Valentin Ludwig, Dr. med., | Frankfurt a. O

Aeermann, Georg, | Eisenach. E

Albu, Albert Iosef, Dr. med., Frankfurt a.

Alexander, Josef, Dr. med., | Pleß.

Alsdorff, Karl Werner, Dr. med.,

Ammer, Karl, /

Antoniewicz, Johann Theodor,

Appel, Kurt Karl Ernît,

Apvelratb, Iosef Hubert, Dr. med.,

Arenhold, Adolf, Dr. med.,

Argo, Karl Ernst August Leberecht,

Arnstein, Arthur,

Auerbach, Leovold Iobann, Dr. meld.,

Aust, Felix Georg Karl,

Baron, Theodor, De. med.,

Baumann, Hans Heinrich Anton,

Baumgart, Emil, ;

Bausenbach, Karl Julius Alfred, Dr. med.,

Beer, Josef,

Benas, Gustav, :

Berlin, Wilhelm August Franz,

Berliner, Paul, Dr. med.,

Bernbard, Arthur,

Bernstein, Paul, S

von Bernstorff, Ernst Friedrich,

Bewerunge, Karl, Dr. med., S j

Beyer, Hilarius, | Semmrit.

Bever. Anselm Alexander Adolf, Dr. med., | Coburg.

Bienbach, Otto, Dr. meld., | Deleroth.

Bie>, Ernst Franz Julius, Dr. med, | Rummelsburg.

Bierfreund, Mar, | Schwarzstein.

Birkefeld, Ignay Otto, _ | Deuna.

Birnbacher, Iobann Gutav, | Anderskehmen.

Blau, Otto Christoph Leo William, | Serajewo.

Dr. med., i | Bleibtreu, Mar Heinrih Ludwig, Dr. | med., I

Bliedtner, Max. Ewald, | Kirhsteißz.

Bloch, Oskar, Dr. phil, | Neisse.

3 | Bloch, Jacob, | Wirballen. von Bloedau, Hugo Christian, Nordhausen. Blum, Josef, Dr. med, | Krefeld. : Bo>, Karl August Christian Franz | Altenau a. H.

Gerbard, s | Bo>el, Hermann, H Bo>born, Carl Friedrih Albert Her- |

| mann, : | Bodenstab, Friedrih Wilhelm Eduard, | Dr. med., | | Bodenstein, Martin Emil, Bödefeld, Heinrich, Börding, Bernbard, : : | Bol>, Walther Friedrih Karl Wilbelm, | Boldt, Louis Karl Auguiît, , _ Bollhagen, Paul Johann Ludwig, | Hannover.

NOE Eugen Leopold, ; Ven

! Borchers, Friedri<h Rudolf Ludwig, Dr. | Groß-Hilligsfeld.

med., | :

| Bork, Gustav Albert Wilhelm, Rehnig.

| Borschke, Johann Albert Mar, | Königsberg.

| Boß, Samuel, Kosel.

| Brandt, Osfar Albert Hermann, | Lensin.

| Brafsel, Paul, | Königsberg.

| Bray, Emil, | Stolp.

| Brauchbar, Eugen, Berlin.

| von Bremen, Otto Hugo Theodor, | Balje.

| Bro>boff, Albreht Josef Gustav Engek- | _,

| bert, Dr. med., | Siegen.

| Bru>, Alfred Sello, Dr. med., | Berlin.

| Bru>e, Mar Karl Adolf, Dr. med, Potsdam.

' Brüning, Karl Christian Johannes, | Kirchbracht.

| Brunner, Theodor, , | Gruna.

| Buhal, Josef August Fri, Dr. med., Gramshüg.

| Budde, Karl Georg, / | Herford.

| Bührig, Heinrich Wilbelm Rudolf, Berlin.

| Bünger, Paul Emil Ferdinand, Dr. med., Thürow.

| Bütefis, Hermann Friedrich Eduard, Ebergögen.

| Büttner, Martin August Wilhelm, Daverden.

| Bundt, Gustav Georg, Dramburg.

| Bungert, Johann Felix Arnold, Dr. med., Altendorf.

| Burkbart, Oskar Eugen, Dr. med, Königsberg.

| Burmeister, Richard Philipp August

| Martin,

| Buschke, Abraham,

| Cahanowitz, Max,

| Caben, Heinrich, Dr. med.,

| Cafsirer, Richard, :

| de Castro, Alfonfo David, Dr. med.,

| Clemens, Alfons Heinrih Eugen,

| Coesfeld, Heinrih Ludwig Hermann,

| Coester, Philipp Otto, Dr. med.,

Cobn, Selmar,

| Cobn, Theodor Joseph,

| Cobn, Tobias,

| Cohn, Viktor, Dr. med,

| Cordua, Ernst Johann Karl Friedrich,

| Coste, Theodor Rudolf Emil, Dr. med.,

| E Ten Conrad Maria,

| Croner, Wilbelm, Dr. med.,

| Dahrenstaedt, Robert,

Dammkholz, Hugo Carl Theodor, Dannemann, Heinri Adolf,

V d V D A |

C O

| Kerstlingerode.

| Kriewen.

| Brandenburg a.

| Köln.

| Aberdeen.

| Waldenburg. Berlin.

| Köln.

| Coblenz.

| Berlin.

| Hildburghausen.

| Wenslowiß. Karlstbal.

| Schrimm.

| Pofen.

| Berlinchen.

| Breslau.

| Ziegenhals. Halberstadt.

| Müblenrade.

| Solingen.

1

Hardt.

Neumünster. Zellerfeld.

Calvörde.

| Treptow.

| Beringhausen.

| Telgte.

| Goldap. Quaßlin.

D001 M V! I

ONTNINRDINoEn pad C

D O

D D O E

I D N D O

J] =]=] =] O f 0D R

Zernikow. Nakel. Tauroggen. Cöln. Breslau. Altona. Rudolstadt. Bielefeld. Soest. O Krzyzanzowtt. Breslau. Attendorn. Sülze. Stettin. Schapen.

| Berlin.

| Hamm.

| Guben.

| Bremen.

2E SRLELECAIAR

co A

Zweite Beilage

Berlin, Freitag, den 26. Februar

| | |

aufende

Nr.

[Ly

95 96 97 98 99 100 101 102 103 104

105 106 107 108 109

110 111 112 113

114 j

115 116 TLe 118 119 120 121 122 123 124 125 126 125 128 129 130 131

132

133 |

134 135 136

99 }

106 138

139 |

140 141

142 |

143

144 145 | | Gaerber, Georg Richard Felir, Dr. megd., 147 | 148 | 149 | 150 | t i | Gerdes, Emil Heinrih August, Dr. med., | h | Nieder-Sachswerfen. | Schönebedk.

146

151

152 | | Gerson, Moritz, Dr. med., 154 | 199 | 156 '

153

157 158

159 | 160 '

161

166

167 | 168 | 169 |

170 171 172

18 |

174 175

176 |

177 178 179 180 181

182 |

183 184 185 186 187 188 189

190 191 192 193 194 195 196

197 |

198 199 200 201 202

203 |

204 205 206

ziger, Hugo, tobn, Karl Robert Gustav, e, Mar, eus, Arthur, ev>e, Georg Burchard Franz, iewit, Georg Karl Gottfried,

»OOCOCO

Dittrich, Franz Heinrich, Dobmeyver, Georg Heinrih Gustav,

Dollhardt, Julius Wilhelm Georg, Dr.

med.,

eédner, Mar, Dr. med., Ble ves

c e E

7

r r r b L b

med., E>, Iofef, Dr. med., Egenolf, Eugen, Dr. med., Ebrenfried, Iosef Elgehausen, Friedri<h Wilhelm, Elgeti, Paul Bernhard Karl, Elêner, Paul Robert Johann, Erdmann, Paul Friedri, Dr. med., Esch, Karl Josef, Fangmeier, Karl Wilhelm Eduard, Faißt, Osfar Julius, Dr. med., Feblauer, Karl Hermann Cyrus Cäsar, æeilcenfeld, Hermann, Ferrari, Otto Heinrich Carl, Fiedler, Franz Dswald Oskar,

Filter, Marx Hermann Johannes, Dr. med.,

Firnhaber, Iobann Friedrich, Fischer, Hugo Emil,

t s Fischer, Walther August Oswald,

| Filcher, Karl Heinrich,

Flatau, Georg, Dr. med., A9 B; Fleischer, Richard,

| Flügge, Gustav Adolf Albert,

Xränfel, Johann Mar, Fran>, Gustav, ¿Fran>, Erwin, Dr. med.,

Frank, Ernst Richard Wilbelm, Dr. med.,

Fran, Otto Hugo Julius, Freudenthal, Gultav,

Freudenthal, Hugo,

Friedemann, Ifidor, Friedländer, Julius Stegsried, Friedrich, Iobannes, Dr. med., Friedrihs, Ludwig Otto Eduard, Fröbli, Gottfried Adolf, Dr. med, Frölfing, Hermann David,

Frost, Rudolf Ludwig Iobannes,

Gartenmeister, Gustav Mar, Ge>, Gustav, Dr. med,, Geiersbach, Heinrich, Gelderblom, Rudolf, Dr. med.,

Gerlach, Otto August, Dr. med.,

Geuer, Franz Bernbard, Dr. med, Giese, Johannes,

Giese, Johann Gottlieb Rudolf, Ginsberg, Siegmund,

Glänger, Karl August Otto, Dr. med.,

Glawagt, Eduard Theodor Emil,

' Goebel, Karl Wilhelm August, Dr. med., | Goebtz, Paul August Johannes, Dr. med., 162 | 163 | 164 | 165 |

Green, Karl Willy, Dr. med.,

Gogrewe, Aloys, Dr. med., Goldschmidt, Hugo,

Gotter, Viktor,

Gotthold, Heinrih Cornelius,

Griebel, Ernst August Heinrich, Griesenbe>, Karl,

Grimm, Karl,

Grodde>, Georg Walter, Dr. med.,

| Gronauer, Wilbelm Emil Johann Friedrich,

Großfkopff, Wilhelm Maria, Grote, Heinri Wilhelm Louis, Grube, Karl Adolf, Dr. med.,

Grüder, Wilhelm August Theodor Bern-

bard, Dr. med,,

Grünwald, Karl Friedrih Erdmann, Dr.

| Kaldenkirchen. | Sierakowo.

med., Grunewald, Huge, Dr. med., Grzeskowiak, Hieronymus, Gubalfe, Karl, Günther, Friedrich,

| Gursfv, Karl Fabian Sebastian, Dr. med., |

Guß, Gerhard F riedri Hermann, Gußmann, Paul Friedrih Ferdinand,

Guttmann, Emil, : Haars, Heinrich Andreas Gustav,

| Haas, Karl Heinrich,

Haase, Friedrich, ae>termann, Karl Johannes Heinrich,

| Hagemann, Gustav Otto Hermann, Dr. | | Alsdorf.

| Polen,

| Ratibor. | Weßtzendorf.

phil, Hahn, Josef,

| Hamburger, Siegfried,

¡| Hartisch, Hans,

| Haun, Martin, Dr. med, _ | Haupt, Walter Ludwig Gotthilf, Dr. med.

Haupt, Emil Adolf,

| He>de, Georg Stanislaus Paul,

Heese, Ernst Heinrih Emil,

Heidemann, Heinrih Wilhelm, Dr. med.,

Heimbach, Joseph, Dr. med.,

| Hein, Mar August,

| Heinz, Karl Wilhelm, Dr. med.,

| Hellmann, Walther Johannes Gottfri,

Hellwig, Gustav Gottlieb Karl Heinrich, | :

: ! Wedliß.

! Tetenbüll. Aachen. _

| Endersdorr.

Dr. med.,

| Hems, Jann Kurt,

Henkelmann, Johann Peter, Dr. med.,

| Henschel, Aloys Paul, Dr. med.,

ittmer, Gottfried Nichard, Dr. med.,

r, Karl Franz August, Dr. med., . Tbeodor Berthold Wilhelm Auguit, Fbert, Richard Theodor Adolf, Dr. med., ner, Gustav Ferdinand Traugott, Dr.

Geburts- : oder Heimathsort. Berlin. Nieder-Lübbichow. Pokarben. Berlin. Hamburg. Labbubn. Charlottenburg. Hilkennv. 2

M s rf Mendorf.

Niederschrevpe. Stromberg. Warschau. Harburg. Greifswald. Neustadt. Torgau.

Poln. Wartenberg. Thonfeld. Stuttgart. Dombrowken. Greifenberg. Fürstenberg. Glebißs. Stargard. Wolgast.

| Hamburg.

Q. Leivzig.

| Neustadt a. H.

Lp>.

| Marçegrabowa.

Esens.

| Berlin.

Groß-Freden. Tilsit.

Berlin.

Eutin. Groß-NRhüden. Schildberg.

| Erfurt.

| Lößen.

| Adenau.

| Braunschweig. | Weißstein.

| Göttingen.

| Nedefin.

Schweidnitz. Labiau.

| Meinerzhagen. | Diepholz. | Barmen.

A5 „ZCDer.

Brübl.

| Halle a. S. | Hümme.

| Breslau.

| Bielefeld.

Zeven.

| Wernigerode. | Labes.

Müntter.

| Breslau. | Kobylin. | Neustadt. | Coswig.

Wandsbe>.

| Bochum. | Haßlingen.

Kö!en. Rühlow. Gradberg.

| Kl. Vülten. | Rubrort. | Bergen.

Greifswald.

Hollmüg. Göttingen. Gleiwiß. Königsberg. Stetten. Breélau. Kniestedt. Asterode. Hannover.

Anklam.

Berlin.

Pofen. Potsdam. Whygoda. Stargard. Altenessen. Viersen.

| Rastenburg. | Bonn. ried, |

Striegau.

Laufende |

Gel

E L aas C G A, [ar F 2

5 00 O5 O E

LL D O DO O LO DO DO Go D Cn C :

c

B

G

S 4 “i t

f S —>y i

Nobert Ernft $ , Kurt Karl Paul, Dr. me nns, Karl Mar, Dr. med. Conrad Paul Richard,

VonniA , Leopold,

<it, Ferdinand Adam, Dr. med.. er, Friedri, Dr. med., _ Philipp Franz Vtto Be

T o <VDILDEin,

T)

[T4

it

3 Wi

Hoffmeister, Julius Wilbelm, C. S c ° Pie Hobenthal, Iobannes Christian

“M

Siegfried, Dr. med..

Hohl, Theodor Gecrg, Holthausen, Heinri Anton, Dr. Horn, Georg Hermann Friedrich HOOorwtß, QUgo,

Hübener, Hügemepver, Hummelsheim, Eduard Karl Maria Iosef,

Wilbelm Adrian, Dr. med.. Otto, Dr. med.,

Dr. med.,

Ls “S

Huß, Otto Friedrih Detlef,

Jacobi, Karl Wilbelm Friedrih Otto, Jacoby, Hermann, Dr. med., Fabr, Richard Erich, Fansen, Johann Jakob, Dr. med., Jansen, Iosef Peter, Dr. med., Fenner, Karl Wilbelm Eduard, Jordans, Iosef Bernhard Theodor Isaak, Dr. med., , Jakob, Bernhard, tkowitz, Paul, aac, Hermann, rael, Konrad, Bernhard Friedrich, Dr. med., Iven, Franz Iosef, Dr. med., Kämper, Rudolf Karl, Dr. med., Kästner, Georg August Hermann Feodor, |

| Kaiser, Wilhelm Heinri<h Carl Conrad

Le tto,

Kallius, Eri Wilhelm Heinrich, | Kalthöôner, Heinrich Anton,

Kammler, Wilhelm Ferdinand, Kanig, Georg, Kann, Artbur Albert,

Karpinsfi, Paul August Albert, Dr. med., | Z! | Karutz, Heinrich Ludwig Matthias Richard, | | Kasten, Richard Karl Theodor,

Kattein, Paul Arthur, Kat, Otto, Dr. med., Kauffmann, Siegbert, Kaup, Johannes Anton,

| Kauyßor, Emil Wilhelm Valentin,

Kayser, Richard, : : Ke>, Theodor Wilhelm Rudolf,

| Keiler, Albert, Dr. med., | Keimer, Wenzel Hubert Anton,

Kern, Mar Franz Friedri, Dr. med.,

| Kessel, Franz Bernard Iohann, Dr. med., | Kesfinger, Johann Vêwald, i | Kidbefel, Gustav Albert Theodor Louis

Erdmann, Dr. med,

| Kiefer, Friedrich, Kieß, Hermann Paul, Dr. med.,

Kipvenberg, Friedrih Hans Gerhard,

Kirsstein, Mar Friedrich,

Klavebn, Ernst Alwin August Heinrich, | Dr. med., |

Kleemann, Johannes Eduard August Paul,

| Kleffner, Eduard,

Klipstein, Ludwig Karl Hermann, Dr. mod.,

Knepper, Ewald Heinrich, Dr. med,,

Knoblauch, Gustav, Dr. med.,

Knoop, Hermann,

DE Hermann,

Koch, Frtedrih Albert Otto,

Koch, Ernst Alexander, :

Koehler, Georg Adolf Rudolf, Dr. med.,

Koehler, Sebald, Dr. med.,

Koehler, Leopold Heinri Franz,

Köppen, Martin Paul Robert,

Körner, Hermann, _

Koht, August Ernst Hermann,

Kovert, Gustav Friedrich Karl,

Kraemer, Paul, Dr. med.,

Krahn, Emil Robert Ernft,

Kramer, Georg Konrad,

Kran>e, Karl Friedri Alexander,

Krause, Maximilian Josef Adolf Anton,

Krebsbach, Johann eter August, Dr.med., ;

Krechel, Heinrich Arthur, Dr. med.,

Kreiß, Paul,

Kreuzberg, Leo Dr. med. E

Krev, Johannes Rudolf Alexander,

Krieg, Marx Otto,

Kröfiag, Walther Albert Rudolph, Dr. med., E

Krüd>el, August Heinrich Friedrich,

Krummadcher, Gerhard, Dr. med.,

Kruse, Pugo Karl Friedri<h Hermann |

___ Guîtav, Kubeler, Richard Leonhard, Dr. med.,

Maria Josef Hubert, |

Küchel, Bernhard Johannes, | Kühnemann, Georg Christian, Dr. med., | Küßner, Martin Alfred, | Kurrer, Arnold August,

Kuthe, Nudolf Paul, 2 Kuthe, Paul Johannes Theodor August, Kuttner, Leopold,

Lammers,

Friedri Wilhelm Arthur, | Dr. med.,

Groß-Reken.

M ; 4 Pöôppingha1

Marienbaum. Königsberg.

E S Ob: e M Ä BatE Silb a N aw e des E p E BE ea Sit im É» Nt E È

i Att A ie v

Samots\chin. Landsberg a. ? Ve>erbagen.

——.--

aiv Ä

Leo 44

abs vei Ss A

S “C S iuvbEhrer ate rut

Zem A ia

Gablenz î.

g

E r i E E

Stralsund.

falis

dai ati S ader l ut

L avi rent E E A

| Michalkowig.

| Schleswig.

| Schwerseni.

| Renglinghaufen. Schulpforta. Flamersbeim. MWolkenîtein.

| Greifswald.

| Karlsruhe i. B.

Bromberg.

Wilhelmshaven. Gr. Oschersleben. Seehausen. Wanders[eben. Steinsdorf.

| Meiningen.

| Haarhbauten.

| Neuenkirchen. | Grünßaide.

| Marienburg. | Kl. Korbetha. Obermendig.

| Grünwehr.

| Eichberg i. S

Liebenburg.

Lauenburg. | Rastenburg. | Dürrmenz.

| Schöningen. | Groß-Glogau.