1892 / 51 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

rif. Im Inlande behauptete sich die feste Tendenz in diefem Artikel

ei unveränderten Preisen.

- Wie aus Wien telegraphis<h gemeldet wird, hat der Ver- waltungsrath der K. K. priv. österreihis<en Creditanstalt für Handel und Gewerbe in feiner gestrigen Sitzung beschlossen, der Generalversammlung vorzuschlagen, für das Jahr 1891 eine Dividende von 14 Gulden ö. W. per Actie zur Vertheilung zu bringen und den Reservefonds mit 2099/9 des diesjährigen Rein- gewinns, d. i. mit etwa 430 000 Gulden, zu dotiren, sowie den ver- bleibenden Rest des Gewinnes im Betrage von etwa 150 000 Gulden auf das nächste Gewinn- und Verlustconto zu übertragen. Die Ge-

Iahreserträgniß einbezogen.

Die Verwaltung des Consolidirten Braunkohlen- bergwerks „Caroline bei Offleben“ hat die Dividende für das Geschäftsjahr 1891 auf 8 % gegen 7 °/o pro 1890 festgeseßt.

Die gestrige Generalversammlung der Aachener Dis- contogesellschaft ertheilte dem Aufsichtsrath und der Direction Decharge und beschloß die Vertheilung einer Dividende von 6 °/.

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren. :

winne aus den Consortialgeschäften find, infoweit sie am 31. De- zember 1891 abgerechnet waren, in das zur Vertheilung gelangende

April 3,373 M,

ladung angeboten.

32r Warpcops Lees 6s,

Glasgow, 26. Februar.

548 183 Tons im vorigen Jahre.

Leipzig, 26. Februar. (W. T. B.) Kammzug-Termin- handel. La Plata. Grundmuster B. per März 3,39 #Æ, per 3,421 August 3401 i g “e Sept e 3 s E, Sto: f dgült [t ift, h 423 M, per August 3,42 , per September 3,45 M, per 0- ungsfrage nunmehr endgültig geregelt ist, hat der ä\i ber 3,45 , per November 3,45 #4, per Dezember 3,45 #, per D Präsident der Sanuar 3,45 A Umsay 125 000 kg.

London, 26. Februar. (W. T. B.)

Manchester, 26. Februar. (W. T. B.) 12r Water Taylor 5

30r Water Taylor 724, 20r Water Leigh 64, 30r Water Clayton 6 32r Mok Brooke 62, 40r Mayoll 7, 40r Medio Wilkinfon s, 36r Warpcops Rowland 74, 40r Double Weston 8, 60r Double courante Qualität 118, 32“ 116 yards 16 X 16 grey Printers aus 32r/46r 148. Ruhig. (W. T. B.) Die Vorräthe vön Roheisen in den Stores belaufen sih auf 502031 Tons gegen Die Zahl der im Betriebe befind- lichen Hochöfen beträgt 78 gegen 15 im vorigen Jahre.

St. Petersburg, 26. Februar. (W. T. B.)

Beffentlicher Anzeiger.

eingereicht. An der Küste 1 Weizen-

Die Wolga- | Ballen.

irection der Jura-Simplon-Bahn Marti

Kamabank hat eine Filiale in Nostow am Don eingeri : Moñtag ihre Operationen eröffnet. gerihtet, die Bern, 27.

ebruar. (W. T. B.) Nachdem die Entschädi.

seine ¡Demission

f L S aat B E B e Börse war anfangs fest, im weiteren Verlaufe shwankend un [oß lustlos

fest. Der Umsay der Actien betrug 192 000 Sti Der Sine L vorrath wird auf 3 700000 Unzen geschäßt. Die Silber- ' | verkäufe betrugen 10000 Unzen. Die S

er Silber-

Silberankäufe für den

Staats\chaß betrugen 100 000 Unzen zu 90,80à90,85.

Heute Nachmittag wurden weitere 150 000 Doll. Gold zur Ver- sendung nah Sendung Gold im Betrage von 600 000 stimmt, zur De :

_Baumwollen- ochenberi<t. Zufuhren in allen Unions- häfen 139 000 Ballen, Ausfuhr nah Großbritannien 39 000 Ballen Ausfuhr nah dem Continent 62 000 Ballen. ;

Europa bestellt. Morgen gelangt eine i Doll. für Euro Va

Vorrath 1 206 000

6, Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells(.

7. Grwerbs- und Wirthschafts-Genofssenschaften. 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9, Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungs-Sachen.

[70569] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Apotheker Friedrih Hugo Pielke wegen Sittlichkeits-Verbrehens unter dem 29. Januar 1892 in den Acten U. R. 11. 601 1891 erlassene Steckbrief wird zurü>genommen.

Berlin, den 22. Februar 1892.

Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht I.

[70570]

Der unterm 30. Dezember 1891 gegen den Schmied Karl Schwager von hier in Nr. 1 de 1892 des öffentlihen Anzeigers erlassene Ste>brief ist erledigt.

Gr. Salze, den 24. Februar 1892.

Königliches Amtsgericht. Ez EA

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[70588] Zwangsversteigerung. :

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Band 55 Blatt Nr. 2909 auf den Namen des Handelsmanns Adolf Kretshmer hier eingetragene, in der Manteuffel- straße Nr. 69 und Reichenbergerstraße Nr. 40/41 belegene Grundstü> am 28. April 1892, Vor- mittags LL Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, an Gerichtsstelle, Neue E Nr. 13, Hof, Flügel C, Erdgeschoß, Saal Nr. 40, versteigert werden. Das Grundstück ist mit 9,43 4 Neinertrag und einer Fläche von 11 a 951 qm zur Grundsteuer, zur Gebäudesteuer aber nicht veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Ge- rihts\chreiberei ebenda, Flügel D, Zimmer42, ein esehen werden. Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks nicht a insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- fehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des gerin sten Gebots nicht berüsichtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berücÉsichtigten Ansprüche im Range zurücktreten. A al welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, wer- den aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungs- termins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls na<h erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Ube an die Stelle des Grund- \tü>s tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 28. April 1892, Nach- mittags 1 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben, verkündet werden.

Berlin, den 12. Februar 1892.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 77.

[70080] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das im Grundbuche von Téiupblhof Band 13 Blatt Nr. 621 auf den Namen des Handelsmanns Adolf Kretschmer hier eingetragene, in der Yorkstraße Nr. 61 belegene Grundstück am 2. Mai 1892, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an Gerichtsstelle Neue Friedrichstraße Nr. 13, Hof, Flügel C, Erdgeshoß, Saal Nr. 40, versteigert werden. Das Grundstü ist 10 a 40 qm groß und weder zur Grundsteuer noh zur Gebäudesteuer veran- lagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück betreffende Nachwei]ungen, sowie be- sondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschrei- berei, ebenda, Flügel D, Zimmer 42, eingesehen werden. Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks niht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- kehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- \teigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte laubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Fefistellund des

eringsten Gebots nicht berü>sihtigt werden und bei

tertheilung des Kaufgeldes gegen die berü>sichtigten Ansprüche im Range zurüdtreten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstü>s beanspruchen, werden aufgefordert, vor S Versteigerungs- termins die Einstellung des Verfahrens P etbelits führen, widrigenfalls na< erfolgtem Zus ag, das E in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstü>s tritt. Das Urtheil über die Gr- theilung des Zuschlags wird am =. Mai 1892,

Nachmittags 1 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben, verkündet werden. Berlin, den 15. Februar 1892. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 77.

[70589] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grund- buhe von den Umgebungen Band 158 Nx. 6972 auf den Namen des Kaufmanns Bernhard Herr- mann hierselb eingetragene, in der Stralsunder- straße Nr. 85, nah dem Kataster Nr. 84, Eke der Wolgasterstraße belegene Grundstük am 4, Mai 1892, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an Gerichts- stelle Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C, parterre, Saal 36, versteigert werden. Das Grund- stü ist für das Etatsjahr 1893/94 mit 19600 A. Nutßungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, S Abschrift des Grund- buchblattes, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen, sowie be- sondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- schreiberei ebenda, Flügel D, Zimmer 41, eingesehen werden. Alle NRealberehtigten werden ausge-

fordert, die ni<t von selbsst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuhe zur Zeit

der Eintragung des Versteigerungsvermerks nicht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls die- selben bei Sestftolluts des geringsten Gebots nicht berü>sichtigt werden und bei Vertheilung des Kauf- geldes gegen die berücksihtigten Ansprüche im Range zurütreten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstü>ks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die inftellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah er- e tem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den

V "ruh an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Ürtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 4, Mai 1892, Nachmittags 12} Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben angegeben, verkündet werden.

Berlin, den 16. Februar 1892.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 75 (51).

[70591] In Sachen der Firma Pabst & Vöpel hier, Reichenbergstraße 3, Klägerin, wider den Tischler- meister Theodor Stiefel hier, Reichenbergstraße, Be- flagten, wegen Forderung, wird, nachdem auf Antrag der Klägerin die Beschlagnahme der dem Beklagten gehörigen Grundstüke, als: L

1) das Nr. 63i Blatt IV. des Feldrisses Hagen an der Reichenbergstraße belegenen Grund- stüdes zu 6 a 10 qm sammt Wohnhause Nr. 5849, und :

9) das Nr. 63h Blatt 1V. des Feldrisses Hagen an der Reichenbergstraße belegenen Grund- stüfs zu 5 a 22 qm sammt Wohnhause Nr. 5850

zum Zwe>e der Zwangsversteigerung dur<h Beschluß vom 11. Februar 1892 verfügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 13. Februar 1892 exfolgt is, Termin zur Zwangsversteigerung auf Donnerstag, den 2. Juni 1892, Morgens 10 Uhr vor Herzoglichem Amtsgerichte hieselbst, Zimmer Nr. 37 angeseßt, in welhem die Hypothek- gläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. Die Versteigerungsbedingungen und der Grund- buchauszug können innerhalb der leßten zwei Wochen vor dem Tage der Versteigerung auf der Gerichts- L EAiAO eingesehen, auch die Grundstücke selbst be- fichtigt werden. Braunschweig, den 22. Februar 1892. Herzogliches Amtsgericht VIII. (Unterschrift.)

[70581

_In Sachen der Wittwe des Mühlenpächters August Küster, Louise, geb. Heddenhausen, zu Lautenthal i./H., zugleich als Vormünderin ihrer Kinder Elise, Lina, o Klägerin, wider den Bäckermeister Nobert Peters zu Oker, Beklagten, wegen Forderung, wird, nachdem auf Antrag der Klägerin die Beschlag- nahme des dem Beklagten gehörigen Anbauerwesens No. ass. 145 zu Oker (Grundbuch von Oker Bd. T. Bl. 192) zum Zwecke der Zwangsversteigerung durch Beschluß vom 20. Februar 1892 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am leihen Tage erfolgt is, Termin zur Zwangsver- Mtlactuna auf Sonnabend den 18. Juni 1892, N LAN 41 Uhr, vor Herzoglichem Amts- gerichte Harzburg, in der Lüer’schen Gastwirthschaft zu Oker angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

Harzburg, den 20. Februar 1892.

Herzogliches Amtsgericht. Mansfeld.

[70596]

Der Kaufmann K. Kugler, früher hier, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts in dem Oberlehrer a. Di Regentke’schen Pensionsabzugs-Vertheilungsverfahren zu dem auf den 4. April 1892, Vormittags 11 Vhr, hierselbst zur Erklärung über den Theilungsplan und zur Ausführung der Vertheilung bestimmten Termine geladen.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Ostrowo.

[70585] Aufgebot. _Die Salomea Steinmeß , Wittwe, von Michael Schmitt, in Hochfelden, vertreten durd) Rechtsanwalt Meyer in Straßburg, hat das Aufgebot des 4 /o S der Actiengesellshaft für Boden- und Communalcredit in Elsaß-Lothringen, zu Straßburg i./El\., aus der Pfandbriefanleihe von 1882 Serie 11. Litt. A. Nr. 7282 über 500 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 13. Juli 18983, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- richte im Civilsizungssaale anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde. vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Straßburg, den 24. Februar 1892.

Kaiserliches Amtsgericht.

[55470] Aufgebot. Es ist das Aufgebot folgender abhanden gekommenen Urkunden: 1) des der Frau Bertha Engler, geb. Kumrow, in Berlin - Rummelsburg vom Komtor der Reichs-

Hauptbank für Werthpapiere ertheilten Depotscheines |

Nr. 575 376, d. d. Berlin, den 9. April 1890, von Frau Bertha Engler, geb. Kumrow, zu Rummelsburg bei Berlin,

2) der dem Organisten Karl Vadziong in Lang- gut von der Direktion der Berlinischen Lebens- versicherungs-Gesellshaft unterm 27. Februar 1882 ertheilten Empfangs-Quittung, | betreffend die ver- pfändete Police Nr. A. 36 389 über 6000 #,

von der Wittwe Badziong, geb. Linde, zu Langgut und dem Pfarrer Kopkow zu Lo>ken als Vormund der Geschwister Badziong,

3) der dem Königl. Roßarzt Friedri<h Wilhelm Haase in Colmar von der Lebenéversi&zerungs-Anstalt für die Armee und Marine ertheilten Police Nr. 890, d d. Berlin, den 1. Juli 1872,

vom Königl. Corps-Roßarzt Friedri Wilhelm Haase zu Danzig,

4) des vom Kaufmann Adolph Haase auf den Grafen Carl Rothkir< in Berlin Dessauerstr. 12, gezogenen, mit Acceptvermerk des Grafen Carl Roth- kfirh-Trah versehenen, von Haase an den Kaufmann Friy Schroeder und von diesem an den Swneider- mei\ter Ernst Garbe girirten am 20. April 1891 fälligen Wechsels über 1500 #, d. d. Berlin, den 20. Januar 1891, E

vom Swneidermeister Ernst Garbe hier,

5) des von R. A. Wens & Co. auf Herrn Wm. Stöhr in Kempen (zahlbar in Berlin bei H. L. v. Dultig & Co., Papenstr. 10) gezogenen, mit Accept- vermerk des Bezogenen und Indossament des ‘Aus- stellers an die Ordre der Berliner Discont-Bank, Eingetragene Genossenschaft, versehenen, am 20, Ok- tober 1877 fälligen Wechsels über 4681 M 10 , d d. Berlin, den 17. Juli 1877,

vom Liquidator der Berliner Discont-Bank (eingetragene Genossenshaft) von Häußler

hier,

6) des unterm 1. Juli 1886 auf 3 9/6 Zinsen ausgefertigten Berliner Stadt-An! eihescheines Litt L. Nr. 66 780 über 1000 #,

von Herrn Robert Krieniß zu Alt Lietegöride,

7) des füc das Dienstmädchen Albertine Kroll ausgestellten Sparkassenbuhes Nr. 118484 der hiesigen städtischen Sparkasse, mit einem Guthaben von 862 M 97 A,

von Albertine Kroll hier,

8) des dem Herrn Albert Gülzow in Zehdeni> vom Komtor der Reichs - Hauptbank für Werth- papiere ertheilten Depotscheines Nr. 603 898, d. d. Berlin, den 24. September 1890,

vom Kaufmann Albert Gülzow in Zebdeni>,

9) der drei Stü> Aktien (4090 Interimss{heine) der Preußischen Central-Bodencredit- Aktiengesellschaft R 6166, 7297 und 7298 über je 200 Thaler =

M, vom Medizinal-Rath Dr. Fi>ert in Oelsnitz,

10) des 4prozentigen, pari 1ü>zahlbaren Central» Pfandbriefes von 1884 Litt. D. Nr. 1856 übír 300 & der Preußischen Central-Bodencredit-Akticn- gesellschaft,

vom Schankwirth Iohann August Gorn bier,

11) des dem Herrn Premier-Lieutenant Albano von Jacobi in Potsdam vom Komtor der Reichs-

auptbank zur Aufbewahrung versclossener Depo-

ten ertheilten Deposital-Scheines Nr. 1694, d. d. Berlin, den 16. November 1887, j

vom Hauptmann und Compagnie - Chef im

Ersten Garde-Regiment z. F. Herrn vo Jacobi in Potótam E beantragt.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, svätestens in dem auf den 9. Juli 1892, Nachmittags 125 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Neve Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B. part , Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Utkunden erfolgen wird.

Verlin, den 30, November 1891.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 48, [39504] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender angebli verloren gegangener Sparkassenbücher der hiesigen städtischen Spaikasse beantragt worden :

1) Nr. 191128 über 20 Æ, lautend auf Fräulein Auguste Meiuke, Reini>kendorferstr. 18 c, von der 2c. Meirke,

2) Nr. 53031 über 126,19 4, lautend auf Max Tru>s, Sohn des Destillateurs, Alexandrinenstr. 38, von dem Destillateur Wilhelm Tru>s, Reichen- bergerstr. 83,

3) Nr. 98568 über 241,83 Æ, lautend auf Wittwe Philippine Paterna, geb. Warni>, Andreaëplay 5, von der 2c Paterna,

4) Nr. 57229 über 17,13 #, lautend auf Fräu- lein Luise Marquardt, Weberstr. 44 bei Radday, von der 2c. Marquardt, Kurfürstenstr. 87 IL,

5) Nr. 553202 über 7,24 #4, lautend auf die Näherin Anna Taube, Köthenerstr. 34, von der A. Taube, Gi!schinerstr. 51a,

6) Nr. 265096 über 6,598 H, lautend auf den S<mied Franz Weiß, Forsterstr. 4, von dem 2c. Weiß, -

Die Inhaber dieser Papiere werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. Mai 1892, Vorm. 113 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- richte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B. part., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 2. Oktober 1891,

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 49.

[55472] Anfgebot. y C8 1 das Aufgebot folaender Sparkassenbücher der hiesigen städtishen Sparkasse 5 1) Nr. 282 299, ausgestellt für den Kellner Gustav Lorenz, mit 21,91 46 Gathaben, vom Kellner G:org Lorenz hier, 9) Nr. 30 084, ausgestellt für Frl. Klara Lewiu- sohn, mit 10,15 4 Guthaben, von Fräulein Klara Lewinsohn hier, 3) Nr. 262 076, ausgestellt für den Schlähter- gesellen Bernhard Babst, mit 95,39 Guthaben, vom S{hlächter Bernhard Babst hier, 4) Nr. 325 925, auêgestellt für verehel. Invalide C Frida, geb. Meyer, mit 47,40 4 Gult- aben, von Frau Frida Krohne, geb. Meyer, hier, 5) Nr. 528 214, autgestellt für das Dienstmädchen Albertine Kautz, mit 204,20 & Guthaben, von der Kelnerin Albertine Kaußz hier, 6) Nr; 628 083, ausgestellt für das Hausmäd<hen Marie Jahuke, mit 50,25 .# Guthaben, von der Plätterin Marie Jahnke in Dram-

burg,

7) Nr. 564514, ausgestellt für Frau Komman- dant Lüthy, Marie, geb. Kolligs, mit 168,78 M Guthaben, 5

von Frau Kommandant Marie Lüthy, geb. Kolligs, bier,

8) Nr. 331 176, ausgestellt für den Arbeiter August

Kohlhoff, mit 12,86 46 Guthaben,

vom Arbeiter August Kohlhoff hier

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert , spätestens in dem auf den 9. Jul 1892, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32. anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden €r- folgen wird. ;

Berlin, den 30. November 1891.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 489.

[68866] Aufgebot. A < Das Sparkassenbuh 1136 der städtischen Spal fasse zu Brilon, lautend über eine erste Einlage des Caspar Deimel zu Brilon, später in Amerika, von 17 Thalern, welche si< mit Zinsen auf 167,11 erhöht hat, is angebli verloren, und wird auf 21 trag der unverehelichten Franziska Deimel zu Müúnster zum Zwe> der Kraftloserklärung aufgeboten. = Inhaber des Buchs wird aufgefordert, spätestens A Aufgebotstermin, den 21, September R Boruntioge 10 Uhr, bei dem unterzeichneten S richt seine Rehte anzumelden und das Buch vous legen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erflärt wir®- Brilon, den 12. Februar 1892. Königliches Amtsgericht.

Fünste Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M: 51.

Berlin, Sonnabend, den 27. Februar

1. Untersuhungs-Sachen.

9, Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3 Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

_| Oeffentlicher Anzeiger

4+

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl. [70654]

Der Maurer Ernst Hartmann Nr. 21 Lüchtringen hat beantragt, das verloren gegangene Quittun sbuch Nr. 11 072 der Sparkasse zu Hörter aufzubieten. Das Buch lautet auf den Namen der Alwine Fehte în Lüchtringen und zeigt vom 1. Februar 1888 bis 99. November 1890 5 Einlagen zum Gesammt- betrage von 1080 H, ferner vom 4. Januar bis 14. Dezember 1889 3 Rückzahlungen zum Gesammt- betrage von 315,37 4 Es wird nunmehr der In- haber des Buches aufgefordert, spätestens in dem auf 19, September 1892, Morgens 9 Uhr, an- beraumten Termine seine Rechte bei uns anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dasfelbe für fraftlos wird erklärt werden.

Höxter, 17. Februar 1892.

Königliches Amtsgericht.

[70595] Aufgebot. i

Das Sparkassenbuh Nr. 1196 der Kreissparkasse zu Wreschen, ursprünglich lautend über 630 A. und ausgefertigt für die Geschwister Lucie, Vincent und Anton Bartkowiak zu Bieganowo, ist nah Ab- hebung der Antheile der Lucie und des Vincent noch gültig mit dem Antheile des Anton Bartkowiak im Betrage von 277,14 # dur Zufall vernichtet worden und soll auf Antrag des Eigenthümers Dienstknechtes Anton Bartkowiak für kraftlos erklärt werden.

Es wird daher der Inhaber des vorbezeichneten Sparkassenbuches aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermine den 29. September 1892, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 7) seine Rechte anzumelden und das Buch vor- zulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt wird.

Wreschen, den 23. Februar 1892.

Königliches Amtsgericht.

[05454] Aufgebot.

Das Fräulein Jeanne Buyat zu Lyon hat das Aungebot des von C. Geay und J. Guillemet auf Karl Grimm in Berlin gezogenen, mit Accept- vermer des Bezogenen und Blanko - Indossament von C Geoy und J. Guillemet ver)jehenen, am 15 Juni 1890 an die Ordre der Aussteller zablbar gewesenen Wechsels (Mandat) über 456 Fres. 75 Cents, d d Paris, le 5 Février 1890 beantragt. Der Inhaber der Uikunde wird aufgefordert, späte- stens in dem auf deu 9. Juli 1892, Mittags 12 Uhr, vor dem vunterzeihneten Gerichte, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu melden uod die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 5. Dezember 1891.

Das Königliche Amtsgericht. 1. Abtheilung 48.

{70590] Aufgebot.

E Auf dem Anwesen Hs. Nr. 92 des Söldners Jakob Gold in Wiesent findet fih im Hypotheken- buche unterm 15. März 1825 folgender Hypothek- eintrag:

60 Gulden zu 5% verzinsliches Kapital der zwei unehelichen Kinder der Katharina Döschl von Wie- fent laut Uebergabsvertrages vom 22. Juli 1820. Hiervon wurde der Antheil des einen Kindes mit 30 Gulden am 10. Dezember 1888 gelöscht.

: Bezüglich des Antheils des anderen Kindes zu 30 Gulden sind die Nachforshungen nah dem Jn- haber fruchtlos geblieben.

i Es hat daher Jakob Gold am 13. ds. Mts. den Antrag gestellt, im Wege des Aufgebotsverfahrens die Hypothek für 30 Gulden zur Löschung zu bringen. Es wurde ermittelt, daß die im Hypothekenbuche vermißten Namen der Gläubiger Josef und Bartlmä Freindorfer sind, daß der Antheil des Josef gelöscht und nur no< jener des Bartlmä Freindorfer, welcher vor 24 Jahren in München als Schuhmacher gestorben ist und später den Namen Schöndorfer ge- führt hat, sih eingetragen findet.

Es ergeht daher die Aufforderung an denjenigen,

welcher auf die Forderung ein Necht zu haben glaubt, sich innerhalb se<s Monaten dahier zu melden, widrigenfa

i die eb für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht würde. Als L wird bestimmt Samstag, der 109. Septbr. 1892, Vormittags 9 Uhr. Wörth a./D. den 22. Februar 1892. K. Amtsgeriht Wörth a./D. e Vote K. Ober-Amtsrichter. Für die Ausfertigung. Vörth, den 24. Februar 1892. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerihts Wörth a./D. (L. 8.) Hartstern, K. Secretär.

[70584] Aufgebot. Die Wittwe Kolon Heinrich Rötener, get. Brun- diek, Catharina E geb. Brundiek, zu Dorfbauer, Gemeinde Lienen, hat das Aufgebot nachstehender in der Steuergemeinde Lienen belegenen im Grundbuch von Lienen eingetragenen Grundstü>ke und zwar: Flur 14 Nr. 140, 141, 143, 144, 148, 149, 150, 151, 152, 153, 193, 192, 212, 213, 214, 215, 216, 217, 277, Flur 15 Nr. 22, 173, 184, Flur 14 Nr. 325/145, 326/146, 327/146, 328/147, 329/147, getragen Band 1 Blatt 52, für Kolon Wilhelm Rudolf Brundiek zu Dorfbauer.

_Flur 15 Nr. 93, eingetragen Band 11. Blatt 401, für den Kolon Johann Wilhelm Kettelkamp zu

orsbauer, Gemeinde Lienen.

Flur 14 Nr. 209, eingetragen Band V. Blatt 1257 für Commissionäâr Hermann Berkemeyer, Friedrich Bäder, soweit der Antheil der Sophie Friederike

Wilhelmine Brundiek, verehelichte Utlaut, in Ame- merika, in Frage steht, beantragt.

Die eingetragenen Eigenthümer, bezw. deren Rechts- nachfolger, werden aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 20. April 1892, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anbe- raumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls sie mit ibren Ansprüchen ausgeschlossen werden.

Tecklenburg, den 20. Februar 1892.

Königliches Amtsgericht.

[68094] Oeffentliche Ladung.

In Sachen, betreffend die Anlegung des Grund- buchs für den Gemeindebezirk Donsbrüggen werden die dem Wohn- und Aufenthaltsorte nah unbe-

[69592]

Aufgebot.

kannten Erben der im Flurbuche von Donsbrüggen als Eigenthümerin verzeichneten Tagelöhnerin Eli- sabeth Hendri>s zu Donsbrüggen auf Anordnung des hiesigen Königlichen Amtsgerichts zu dem im hiesigen Gerichtslokale Kapitelstraße 10 auf Sonuabend, den 16. April 1892, Morgens 10 Uhr, bestimmten Termine zur Wahrung ihrer Rechte damit O unter der Verwahrung, daß im Falle des Nichterscheinens die Eintragung derjenigen Personen im Grundbuche als Eigenthümer erfolgen wird, welche sich zu den resp. Grundsteuer- mutterrollen-Artikeln in Gemäßheit der $$ 57 und 58 des Gesetzes vom 12. April 1888 als Eigen- thumsbesißer ausgewiesen haben.

Kleve, den 8. Februar 1892.

: __ de Roos, Aktuar,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. 11.

Nach Art. 123 Ziff. 3 des Bayr. Ausf.-Ges. zur R.-C.-P.-O. ergeht auf Antrag der unten

benannten Anwesensbesißer an alle Personen, welche

auf nachbezeichnete, zu den beigeseßten Zeiten ein-

getragene Hypothekforderungen ein Recht zu haben glauben, die Aufforderung, ibre Ansprüche innerhalb sechs Monaten, spätestens aber im U Ee geltend zu machen, widrigenfalls dieselben für

erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelösht wer

Aufgebotstermin: Montag, 24. Oktober 1892, Vorm. 29 Uhr.

den.

Bezeichnung der Gläubiger und deren Forderungen.

Z| Antragsteller S S Uno deren | des | S| Hypoth.-Anwesen. | Eintrags. | | | 1 | Anna Huber, Steinberg, Hs. | 19.40. 1828. | 18 O! | | 9 | Paul Seil, Aign, Hs. Nr. 20. | 5. VI. 1827. | a. (31. XII. 1827. |

j

| Otto Scharschinger, Aign, |11. VII. 1834. Je

Hs. Nr. 54.

>

Indling, Bes. Nr. 1/6. E E Asenham, Hs. |19. VII. 1827. 21 I: 23. | | Ludw. Billmaier, Rotthal- (29.VI111.1829.| G1

münster, Hs. Nr. 12. | | Mich. Demelbauer, Biberg, | 22

Gde. Malching, Hs. Nr. 89. | | Paul Nöbauer, Hart, Gde. | 11. V. 1845. | 90

Aign, Hs. Nr. 106. | D Mich. Würmüller, Voglöd, | 14. V1. 1826. | 20 | Gd. Würding, Hs. Nr. 995. | | 10 | Elisabeth Dandl, Brunader, | 15. 11. 1838. | 30 16. TII. 1826.| 99

cer

co J O P

e

| Gde. Kühnham, Hs. Nr. 29. 11 | Egginger, Anna, Egglfing, | s. Nr. 43. | 12 | Theres Gramüller, Urfahr, |20. VII. 1827. Gd. Malching, Hs. Nr. 77. | e 13 | Maria Karlstetter, Hartkirchen, 10. 1V. 1826./ 56 | Hs. Nr. 48. | | 14 | Benedikt Gansmaier, Asbach, 6. VII. 1825. a. O S: |

15 | Jakob Straßner, Asbach, 28. IV. 1827. a. | Hs. Nr. 39. | 16)

17 | Jakob Maier, Aigen, Hs.

| Nr, 28. a |

18 | Johann Maier, Aigen, Hs. | 25. V. 1831. | 2 | Mr. 61. |

19 | Franz Armannsberger, Asbach,

| Hs. Nr. 58. | |

|

2 Maria Buer, Bayer- | 20. IV. 1825. bah, Hs. Nr. 19. |

21 | Georg Geiginger, Bayerbach, | 25. IV. 1825. | Hs. Nr. 13.

| 2. IX. 1826. | 20

| | |

a.

| | | [A | |

99 | Josef Hölzl, Kößlarn, Hs. |28. X11. 1835.| 38 Nr. 785.

93 | Jakob Huber, Asenham, Hs. Nr. 61. |

bah, Gd. Asenham, Hs.Nr.3.

9% | Georg Eichinger, Eggersham, |21. X11. 1836.| 75

Gd. Kühnham, Hs. Nr. 12. |

26 | Iosef Krähshüß, Malching, s. Nr. 18

27 | Kaspar Hofer, Voglarn, Gd. 30. V1. 1845. 14 Malching, Hs. Nr. 99. | 98 | Franz Asanger, Malching, | 12. I. 1826. | 40 Hs. Nr. 21. 29 | Anna Rembart, Hs. Nr. 13/14. 30 | Ernst Eichinger, Biberg, Gd. Malching, Hs. Nr. 82. 31 | Georg Den, Kühnham, |4. 111. 1831.

Pr: Nr. 34. : ( 32 | Andreas Bey Egglfing, |24. IV. 1827. 58

s. Nr. 44.

33 Mhael Maier, O Gd. |22. 1V. 1826.| 51 Hubreith, Hs. Nr. 9.

34 | Alois Gabereder, Holzhäuser, |1. VIiI. 1834.| 60 Gde. Weihmörting, Hs.Nr. 45.

6. VI. 1846. | 40

Indling, |3. VIII. 1826.| 180 Fl.

i erg: 108 Fl. Elterngut, Aus

l. Elterngut, 15 Fl. Ausfertigung u. Gutsvortheile ür Georg Huber v. Steinberg. :

922 Fl. Darlehn des Gerichtsdieners Gerzer von Kaßen- berg, b. 50 Fl. Darlehn für Aufschlagsofficiant Joh. Wittmann v. Passau.

15 Fl. Elterngut für a. Anna, þ. Eusebius Zins- berger v. Aign.

Jos. Huber, Viehweid, Gd. 18. VI. 1859.| 150 Fl. Muttergut, zusammen den 3 Kindern des Brâäu-

knechts Sebast. Hiebinger in Schärding. Fl. Darlehen der Maria Fischer von Karpfham.

1t8vortheile für Georg Laber von Rotthalmünster.

Sa | 170 Fl. Elterngut u. Gutsvortheile für vermißten Peter

Löw v. Biberg. Ï Fl. Zehrpfennig der Euphrosine Seil von Aign.

Fl. Muttergut, 7 Fl. Ausfertigung und Gutsvortheile ür Jos. Eimansberger v. Voglöd.

l. jährl. Naturalaustrag für Maria Albrecht v. Brunader.

Fl. Elterngut, Ausfertigung u. Gutsvortheile für Franz Egginger von da.

500 Fl. Erbgut und Gutsvortheile für vermißten Georg

Widmann in Urfahr.

Fl. Elterngut für vermißten Michael Wimmer von Hartkirchen. :

Naturalaustrag für Peter Grünleitner von da (9 Fl. jährlich), b. 40 Fl. Clterngut, 5 Fl. Ausfertigung u. Gutsvortheile für Johann Schwarzmaier von da, c. Gutsvortheile für Josef Schwarzmaier von da. 50 Fl. Elterngut für vermißten Johann Friedl von Asbach, þ. 50 Fl. für Georg Eder von Unterafham.

Aigen, þ. für deren Tochter Marie Schuh. Fl. Elterngut für Therese König von Aigen.

| |

Josef Kreil, Aigen, Hs. Nr. 9. 92. VII. 1834.| Guts8vortheile für a. ausgewanderte Maria Kreil von | |

Fl. Elterngutsrest, 12 Fl. Ausfertigung und Guts- vortheile für Iosef Schiedlmeier von Aigen.

5. VII. 1825. | Se 30 Fl. Elterngut u. Gutsvortheile für Gebrüder

Sebastian u. Johann N. Niedleder von Asbach nebst 12 Fl. Ausfertigung für Ersteren. : 35 Fl. Elterngut, 5 Fl. Ausfertigung u. Gutsvortheile für vermißten Stefan Bhetborfer von da, b. 40 Fl. und Gutsvortheile für Lorenz Oberndorfer von da. für Vorbesißerin Barbara Sommer Gutsvortheile, b. 100 Fl. Elterngut für vermißten Josef Geiginger v. Bayerbach. :

4 Fl. Caution für Georg Fischerwimer.

95. 1. 1833. | 150 Fl. Heirathgut, 20 Fl. Ausfertigung und Guts-

vortheile für vermißten Josef Marxbauer von Asenham.

24 | Franz X. Schreibauer, Shwai- |16. 111. 1834. 245 Fl. Caution für vermißten Jakob Alber von

Malching. : | l. Caution für vermißten Johann Arhet, Meßners- ohn von Indling.

17. I. 1826. Gutsvortheile für vermißten Georg Giß.

3 Fl. Heirathgut, gelgung u. Gutsvortheile für vermißten Josef Bründl v. Voglarn. S Fl. Heirathgut, Ausfertigung u. Gutsvortheile für vermißten Michael Airsamer v. Malching.

[terngut, Ausfertigung u. Gutsvortheile für

vermißten Johann Archet von da. S Fl. Zehrpfennig für Bartl Pfarrkirhinger von

Bib ertigung u. Gutsvortheile für

Iosef Maier von Midi, j l. Caution für vermißten Johann Friedl von

lfing. A 53 Er. Caution für vermißten Georg Wagenhuber

von Putöd. Fl. Vlteragut für vermißten Johann Gabereder

von da.

35 | Franz Wallner, Weihmörting, 9. 1]. 1837. | 120 Fl. Caution für vermißten Jakob Alber von Hs. Nr. 4. leglleithen._ : i 36 | Paul Birndorfer, Dobl, Gde. | 6. V. 1826. | 200 Fl. Caution für vermißten Anton Birndorfer von da.

Pattenham, Hs. Nr. 47. : 37 | Paul Hofmann, Rohr, Gd. |24. V. 1826. | 62 Kühnham, Hs. Nr. 49.

Notthalmünster, an: 10. Februar 1892.

Fl. Heirathsgutsrest der Maria, verehel. Zeisl, von da. F

Königliches AtggeriyE

Kreichgauer,

6. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesfells<. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofssenschaften. 8. Niederlassung 2c. von è echtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen. s

1892.

[70594] Aufgebot. _ E

Die Ehefrau Taglöhner Joseph Fe>e, Helene, geborene David, zu Eissen, vertreten Ps den Rechtsanwalt Epvers zu Warburg, hat die Todes- erklärung thres Ehemannes, des Taglöhners Joseph Fe>e, geboren am 26. Januar 1841 zu Eissen, be- antragt. Der Taglöhner Joseph Fe>e wird auf- gefordert, sich spätestens in dem auf den 13. De- zember 1892, Vormittags 1A Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Aufgebotstermine bei dem hiesigen Amtsgerichte schriftlih oder persönlich zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt und fein e s an die sich legitimirenden Erben vertheilt wird.

Borgentreich, den 16. Februar 1392.

Königliches Amtsgericht.

[70586] Bekanntmachnng.

Auf Antrag des A>erers Bernard Heinrich Uckel- manu zu Hanrorup, Kspls. Darup, vertreten dur den Rechtsanwalt Ellinghaus zu Coesfeld, wird dessen Schwester Catharina Gertrud, welche im Jahre 1854 nah Brasilien ausgewandert und seitdem ver- schollen ist, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebots- termine am 19. Dezember 1892, Vormittags 11 Uhr, zu melden, widrigenfalls dieselbe für todt erklärt werden wird.

Coesfeld den 17. Februar 1892.

Königliches Amtsgericht. [70583] Aufgebot.

1V. Auf den Antrag des Webers Franz Koerner zu Katscher und des Schuhmachers Franz Unruh zu Lehn-Langenau, Vormundes des verschollenen Webers Ignatz Anton Koerner, wird der Weber Ignatz Anton Körner, geboren am 10. Dezember 1845 zu Fürstlich Ehrenberg als eheliher Sohn des Häuslers Franz Koerner und dessen Ehefrau Josefa, geborenen Nollek, welcher vor dem Jahre 1870 in die Fremde gegangen und seit 1870 verschollen ist, hiermit auf- s in dem auf den 20. Januar 1893, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Terminszimmer Nr. 14, anberaumten Ter- mine fdb zu melden, widrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen wird. (I. F. 12/91).

Katscher, den 13. Februar 1892.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

[50756] Amtsgericht Varel, Abth. Lx.

Edictalladung behufs Todeserklärung.

Der am 7. September 1854 zu Stürenburg8hof bei Auricþ geborene, zuleßt in Bo>khorn wohnhafte Arnold Diedri<h Huchting, Sohn des weiland Ziegeleibesißzers August Huchting in Bodhorn, hat als Steuermann auf der in Barth heimathbere<h- tigten Brigg „C. L. Hennig“ am 17. Januar 1878 eine Seereise von Troon nah Georgetown ange- treten. Schiff und Mannschaft sind \eitdem ver- \chollen.

Dem Antrag des Curators auf Todeserklärung wird stattgegeben und es werden :

1) der vorgenannte Arnold. Diedrid Huchting unter der Verwarnung, daß er für todt erklärt und sein Vermögen den infolge seines Todes dazu am rä<sten Berechtigten verabfolgt werden foll;

2) die Erben des Verschollenen und alle zur Nach- folge in sein Vermögen etwa sonst Berufenen unter der Verwarnurg, daß, soweit nit ein von dem Verschollenen hinterlafsener leßter Wille ein anderes verfügt: :

a wenn si< Niemand meldet und als berehtigt legitimirt, das Vermögen des Verschollenen für erbloses Gut erflärt, im entgegengeseßten Falle aber den si< als bere<tigt Legitimi- renden eingehändigt werden soll.

b. der nah dem Auéëshluß \i< meldende und legitimirende Berechtigte alle nah dem Aus- \{lusse bis zur Anmeldung in Betreff des Verwögens des Verschollenen getroffenen Verfügungen anerkernen muß und keine Reh- nungéablage fordern kann, sondern fein An- \pru< si< auf die Bereicherung derjentgen, wel<hen das Vermögen eingehändigt ist, unter Ausschluß der erhobenen Nußungen beschränken soll, /

zur Meldung und Angabe, sowie zur Bestellung eincs im Herzogthum Oldenburg wohnenden Bevoll- mächtigten in dem auf den 16. September 1892 anberaumten Termine aufgefordert.

Ferner werden Alle, welhe von dem Leben oder Tode des Verschollenen Nachrichten besißen, zur Miit- theilung derselben an das Amtsgericht aufgefordert.

Aus\<lußbescheid ersolgt am_ 283. September 1892 und wird nur in den Oldenburgischen An- zeigen abgedrud>t.

1891, November 22.

Lehrhoff. 70582 Aufgebot. / / U Antrag der Wittwe Johanna gere e, geb. Petrik, aus Creba wird der Cigarren-

Maßke,

af Érnst August Johann Behlendorf, welcher bis zum 15. Januar 1874 zu Wriezen in rbeit ge- standen hat, la dann aber, unbekannt wohin, ent- fernt hat, aufgefordert, ih spätestens im Aufgebots- termin am 16. Dezember 1892, Vorm ttags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht {riftli oder persönli zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt wird.

Wriezen, den 20. Februar 1892. i Le lies Amtsgericht.

7058 Aufgebot.

l Sth Antrag des Testamentsvollstre>ers der ver- storbenen Frau Mette Mar arethe (Metha Mar- garetha) Elisabeth, geb. Weber, des Andreas As-

mussen Wittwe, nämli des Jürgen Martin Georg. Scheffler, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

Di tve s ai P S zit e engt “taa d ge m H pa

Rear A: A r: (od Terr: Lur R mr

S S E S r as Ir Ed R r Zier OE R E Tei T E R Ä A O C rz R r B E C E R E E edi: na

d T E E E S R S

Prrietc Sibi ia Ta

N

n i Ane