1892 / 52 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

noch mit 1509/6 zu begebenden 2 049 600 (4 neuer Actien wurde bis | einander getrieben. Unter dem i Ü + mat ;

Sah E t e dicht Begebung von Actien im } hat is blanke Klingen E. gp R an neen Aa ; agf A ie Dorf Bette cltes mit fh I E en Ds Fan Echwemann Nach sparkasse Reli weles R S T dien ey _- a Es äs 26 Nl dlunust E a erft a -

ahre 189? wird indessen nicht beabsichtigt. Burshen wurde au<h ein mit Drahtstiften versehener, | Es wurden zwan igGebäude theil mit hi i r in Hi im, Klägerin, wi ; italbel ; R L E es 878 verstorbenen Wagenwäschers (Carl August | Anze 0 e ischofsh e

Wien, 27. Februar. (W. T. B.) Der F inanz-Minister | einen halben Meter langer Knüppel ab ener, V zwanzig zum theil mit hinweggerissen oder folger in ildesheim, Klägerin, wider den Klempner- Kapitalbestand von 171 4 25 S enthalten hak, Dree, Nearbischofsheim, 24. Februar 1892.

G R A d Anz genommen. Nur | doch so stark beschädigt, da sie dem Cinsturz nahe sind. Die Einw t Meine>e in Walkenried, Beklagten, | beant f i f fet Ta Dr. Steinbach bat für den 8. März die Commission zur Be- | in zwei Fällen wurden Fensterscheiben zertrümmert und find weitere des heimgesuhten Ortes ; wohner meister =- : nried, Beklagten, | beantragt. Der Inbaber der Urkunde wird aufge- | werden aufgefordert, ersterer auf Antrag seiner Ehe- Henninger ; l L: : Y l ) aben, da auh das 5 j Y à F 7 : LteHrei G M taa cet N B elo A Es g C A R eee. C g a V 0e nit bemerkt worden. Sistirt wurden im den usen Bs A fab L ptet ist E Sen ea n Sg A, Wid, na a Beklagten ps 29 pril 1892, E E E Den lean Anna, Md Mar os u Schônebeo 8 a Gerichtss<reiber Gr. Amiggerihts. i 1onen orden. Unter thnen nden ih der | ganzen ersonen. litten. Auf der Werft des Kahnbaumeisters Li enberg i i óri üde: Î 5 p E R: S O dsterreichischen Bank loben, E Gatcl State der De Ee V R Ta der 0e ohn 8 ise ei aße alles ruhig, und der GRE li s zwei T im O eorisfene Kähne vat G en Geis 0) bes Wahnhauses No. ass. 55 nebst Stallgebäude, P tadue jelue ret guri e nogiomiag o ie E n iten [70836] Ausfertigung. Hi 2 E E A erkehr fand in der gewohnten Set fakt. fast gänzlich zertrümmert. Der „Mgdb. Z.“ wird darüber Folgend Plan Nr. 62, Hofraum 9 a 21 qm Garten | Urkund l idrigenfalls di ‘Ht Hallesches Ufer 29—3 ; o Aufgebot.

reichischen Länderbank Hahn, der General-Secretär der Oesterreichisch- A L ARotT+ T; r L: h S olgendes. : ' Pt unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- | Gericht, Hallesches Ufer 29—31, Zimmer 20, zu ea Cänialihe. Antägeri S i L

ungarishen Bank Lucam, der Director der Oesterreichischen Die städtischen Vierteljahr m Ufer T ee (o dhe A fes ogt fi ter 9) E le L Plan Nr. 85a, b 35 a 90 rena O E QEEs uN, melden , widrigenfalls ihre Todeéertlärung erfolgen „On Dn A T

Creditanstalt Mauthnerx, der Director der Unionbank Minkus, | vam Oktober bis Dezem Vierteljahr | nahe gelegene Ort Peeßi durh efne plötzliche Ueber: zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur Beschluß : Königliches A its ericht V 91. F 292 Anton Gleißner von Schwarzenbach:

der Director der Niederösterreichischen Escompte-Gesellschaft Pollak, | mehr gespeist : 506 öffent wodurch sih | s<wemmung der Felder, Wiesen und Gehöfte sehr {hw , vom 18. Februar 1892 verfügt, auch die Verei A tedt Berline hen fh B ebruar E ; r Die Bauersfrau Maria Margaretha Zößl, geborene

der Director der Oesterreichischen Boden-Creditanstalt Taussig, die Gesammtzahl auf 20 790 Ö e und 865 129 Stü Privat- | betroffen. Von der 780 Seelen zählenden Einwohnerschaft sind diescs Beschlu es im Grundbuche am 18. Februar S Königliches Amtsgericht 11. Abtheilung XV“- Gleißner, von Than, geboren am 11. September 1812,

sowie mehrere Directoren von Landesbanken, Präsidenten der Handels- | flammen erhöht. Die Anzahl der zur Straßenbeleuhtung dienenden | 50 Familien mit 450 Köpfen obdachlos geworden, die in dem 1892 erfolgt i Termin zur Zwangsversteigerung auf [42673] Aufgebot. [70837] H s ist mit ihren beiden ehelichen Kindern

kammern, Professoren der Nationalökonomie von verschiedenen Univer- | Petroleumlaternen betrug ult. Dezember v. I. no< 1146 Stü>k. Die | ohnehin meist von Schiffern bewohnten Dorfe nur die nothdürftigste Mittwoch, den 1. Juni 1892, Morgens Der Zimmermann August Stael in Freystadt | Auf Antrag Berechti ist gegen nachfolgend a. Margaretha Karolina Zögl , geboren am

sitäten, Mitglieder der Landesculturräthe, der General-Director der Gasproduction in diesem Vierteljahr bezifferte ih auf 36 875 000 ebm, |’ Unterkunft in Nebengebäuden der wenigen höher gelegenen Huter 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Walkenried | 218 Vormund des abwesenden Friedrih Schulz hat | e Tchollene Pe fo E Ge A eh E R 11. Juli 1845,

Nordbahn Jeitteles und mehrere Großindustrielle. Ferner befinden | gegen den gleihen Zeitraum des Vorjahres mehr 351 000 cbm. finden fonnten. Alle an dem Ufer liegenden Wohnungen sind bis unt angesetzt, in welchem die Hypothekgläubiger die das Aufgebot des für Leßteren ausaestellten Spar- Todes Flä R ms v vat R R S b. Engîbert Zögl, geboren am 11. März 1847,

sich unter den Geladenen der Herausgeber der „Neuen freien Presse“ Ben e- die Dächer unter Wasser geseßt. Da sie meist aus Lehtuwänden Hypot efenbriefe zu überreichen haben. kassenbuch8 Nr. 3681 der Sparkasse des Kreises T1) dés us C Nicola 2 Renk arat un Jahre 1852 na< Amerika ausgewandert, hat dort

dict, sowie der Redacteur des „Fremdenblatts Warhanek. Der Frage- Der Commers alter Corpsstudenten_ hat am Sonn- | bestehen, sind sie erst aufgeweiht und dann zusammengestürzt. Das ‘Walkenried, den 19. Februar 1892. E (Westpreußen), lautend über 36,68 Æ 5 Anton Nicolaus Renken, geborer? | ¡hren lezten Wohnsiß in Milwaukee, im Staate 22 niragf. i

Pr M R RI: A 4 ú E A Le e 2 ARR E T S: P g r Ans Y S L Q 1 R PIR N R

bogen, der den Berathungen zu Grunde gelegt werden soll, enthält | abend Abend i i i F : 3 f fal fgeri 5 i Saeridt am 23. Februar 1849, Sohn des weil. Händier® | Wisconfi st aber, sowie dere , D g j nd in dem mit Laubgewinden und den Fahnen aller Corps Schulhaus muß ebenfalls neu aufgerihtet werde ; xerzogliches Amtsgericht. Riodrich 9 L C Eon genommen, ist aber, sowie deren genannte ul B ! fgerih erden. Kirche und Herzoglich geri) Der Inhaber des Buches wird biermit aufge- Diedrich Anton Renken zu Einswarderdeih und de}en | Kinder seit dem Jahre 1858 verschollen.

fünf Fragen: Welche Währung soll als Grundlage dienen? Soll | rei ges{<hmüd>ten Saale der Philharmonie stattgefunden. Von Ab- | Kirchhof mit den Gräbern sind von rei Voges. eil. Gbefrau < Margarethe r V im Falle einer Einführung der Goldwährung auch ein contingentirter eordneten waren u. A. die Herren Vopelius, Weiherr von Unruhe Ca unzugänglich. E a n D Arbeit befin E fordert, dasselbe spätestens in dem auf den 25. Mai mei S s L, T d Es ergeht nun hiermit die Aufforderung Umlauf von Courant-Silber zulässig sein und in welcher Höhe ? | Bomst und der Geheime Justiz-Rath rofessor Dr. von Cuny an- | licher Kahn is zerbrochen, Zäune und Bauholz fortges<hwemmt; vier E T 1892, Vormittags 12 Uhr, an Gerihtöfte’e Derselbe ist im Jahre 1867 von Bremerhaven aus 1) an die Verschollenen, nämlich Maria Parga- Wäre ein E Umlauf von jederzeit gegen Courantgeld einlös- | wesend. Bei den Göttinger Bremensern hatte auch der Erbprinz | im Winterhafen liegende große Schiffe sind in Gefahr, bei dem now [63924] Aufgebot. zu Rosenberg, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebots- | {5 Matrose zur Se can En Uu V Dit Li retha Zoe und deren 2 Kinder Margaretha Karolina lichen, nicht mit Zwangëcurs ausgestatteten, unverzinslichen Staats- | von Walde> Play genommen. Der Staatsanwalt Lademann von den | zu erwartenden Eisgang Schaden zu leiden. Winter- "und Saatkorn : Der Stationsaspirant Christian Meyer in Verden termine vorzulegen und seine Rete anzumelden, | Fahre 1868 Pl eben eitdem aber S wieder [8 G Zögl, spätestens im nachgenannten fassensheinen zulässig und unter welchen Bedingungen? Welche | Berliner Märkern brachte in zündenden Worten den begeistert auf- | und viele Hausgeräthe sind unrettbar verloren. Das \{limmste für hat das Aufgebot einer Schuldurkunde der Spar- widrigenfalls e: für kraftlos erf'ärt werden wird. | Jon sich Pdren issen , O er | Aufgebotstermine persönli oder sriftlich del Gericht Grundsäße wären für die Umrechnung des bestehenden Guldens in | genommenen Kaisertoast aus. die Bewohner ist die Aussicht, daß sie ihre am Wasser gelegenen ein- und Leihkasse für das vormalige Amt Celle Läitk. C. Rosenberg Wpr., den 17. Oftoter 1891. 9) des obann Wilhelm Langenberg, geboren sich anzumelden, widrigenfalls fie für todt erflärt Gold Ju Richtschnur zu nehmen? Welche Münzeinheit ist zu Í S __| gestürzten Häuser an einer anderen Stelle aufbauen müssen, damit sie - Nr. 4002, vom 5. Mai 1879, ausgestellt für den Königliwes Amtsgericht. 1. am 21. Juli 1842 “Sohn des weit Händlers Johann E ; :13 Kro :: : wählen 2 O : : j E Auf der am 9. Februar im Architectenhause abgehaltenen Brief- | der Gefahr einer dreimaligen Vebershwemmung in einem Jahre, wie Abbauer Christoph Lindemann in Altencelle, über- E N Friedri Langenberg ¿u Einswarderdeih und dessen 2) an die Erbbetheiligten, ihre Intereyen am Auf- S Wien, 29. Februar. _(W. T. B.) Den Mitgliedern der | marken-Börse herrshte wiederum ein lebhafter Verkehr, wozu die 1891/92, entgehen. Der gänzliche Untergang des kleinen, von einer tragen am 15. August 1887 auf den Antragsteller, | [70835] Aufgebot weil. Ebefrau, späteren Wittwe Rinste, Margarethe geno tstermine wahrzunehmen, » ) Valuta-Enquéêtecommis]ton find, wie das „Fremdenblatt“ Anwesenheit fast aller größeren Händler Berlins und vieler Sammler | fleißigen Bevölkerung bewohnten Dorfes \teht bevor, wenn nit hilf- über ein Darlehn von 1200 A, verzinslich jährlich Auf Antrag des R Ncnns Moriß Wolff zu | geb. Böschen, zu Einswarden. E ls 3) an aue ZGLRIGE, welche über das Leben der meldet, heute zwei Denkschriften zugegangen, welche im Auftrage | wesentlich beitrug; auch der Vorsitzende des Internationalen Phila- | reiche Hände ih finden, um durch freiwillige Spenden mit zu helf mit 49/, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird | Kolberg ist das A1 verfa! 8 Born U | ®" Derselbe ist im Jahre 1863 von Bremerhaven aus Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hier- des Finanz-Ministeriums ausgearbeitet wurden. Die eine be- | telisten-Vereins zu Dresden Dr jur. Kloß war aus Leipzig an- | der Noth z it ; d 2d fgefordert, spätestens in dem auf Sonnabend Kolpera S Aufgebotsverfahren betreffs folgen- | 1s df Din ias remerhaven aus | über bei Gericht zu machen.

j : Leipzig - r Noth zu steuern. ausge / S - | der fünf Wechsel über eine Wechselsumme von zu- als Matrose zur See gegangen und hat einmal im Als Aufgebotêtermin wird Dienstag, der

2 Papi s ie is i 3 in S ; j erni : i s Œ 1866 ti *aneiro i ili handelt das Papiergeldwesen der Monarchie von 1848 bis 1890, die wesend. Das Angebot in Seltenheiten war a gering, den 17. September 1892, Vormittags | sammen 4400 4, nämlich : Jahre 1866 von Rio de Janeiro 1n Brafilien ge- | 20. Dezember 1892, 2 Uhr Nachmittags zwei Wechsel über je 1000 M, ein Wechsel geschrieben, seitdenz aber nicts wieder von fich hören dabier bestimmt. E N g9e

andere beschäftigt sh mit dem Gange der Währungsfrage seit 1864. | sodaß die besseren Stücke {nell zu guten Preisen aus dem München, 27. Februar. Nach amtlichen Mitthei 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte an- “Wien, 29. Februar. (W. T. B.) Die Gesammteinnahmen der | Markt genommen wurden. Besonders rege war die Nachfrage | handelte es fi, wie Wi T B berichtet, bei Len l n e beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden über 900 , zwei Wechsel über je 750 M lassen. ; L i D entbahn en betrugen in der Woche vom 29. Januar bis | nah guter Mittelwaare in Posten, sie fonnte aber nur in rumäni- | Nähe von Hochspeyer (vergl. Nr. 50 d. Bl.) nicht um einen und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- | sämmtli d. 4 Körlin a. P., den 2. &uli 1884 | 3) des Hermann Friedrich Wilhelm Holte, ge- Tirscheureuth, 2% Februar 1892. 4. Februar 1892 190 958,42 Fr., vom 1. Januar bis 28. Januar hen Tarmarken, 2 bis 50 Bani, Hannover 1 Gr. grün und | Einsturz des Tunnels. Es sei nur eine ungefähr zwölf Kubik- loserklärung der Urkunde erfolgen wird. auegestellt von dem derzeit daselbst wohnhaften An- | boren am 7. April 1864, Sohn des weil. Händlers A S Amtsgericht. A 1892 676 939,91 r., zusammen seit Beginn des Betriebsjahres Australien gede>t werden. Von interessanteren Stücken war die | meter dite Felsmasse auf den Gerüstwagen gefallen, wobei drei Celle, den 23. Januar 1892. : geklagten, acceptirt von dem jetzigen Guts- Hermann Friedrih Holße zu Tettens und dessen O E Klein, K. D.-A.-Y. A A E iu Lad 9 E Ey G tr eiden E al E A e deren A 1oO Personen leichte Verleßungen davongetragen hätten. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V. administrator C. Müller zu Neugasthof, domicilirt weil. Ehefrau, späteren Wittwe Helene Sovhie M R ad Ausfertigung 111k dem London, 29. . (W. T. B. etreidezufuhren | noh ni<t aufgeklärt Uk, 90 es Interesse erregte eine Sammlung S E i A. Laars ablbar am- 25. Maraarethe, geb. Lauw. ; li E oe Sehnde D betrugen in der Woche vom 20. bis 26. Februar: Engl. Weizen ostrumelischer Marken mit bulgarishem Löwen- und Schriftaufdru>. Mannheim, 28. Februar. Die „Neue Badische Landeszeitung“ j Tesa S L O B sollen e Derselbe is im Jahre 1881 von Bremerhaven aus U A 20 E ¿acts 2047, fremder 19451, engl. Gerste 3428, fremde 18035, engl. | Bon unmittelbarer Zusendung aus Japan waren sowohl die ersten | meldet : Heute früh 42 Ühr stieß der von Heidelberg nah Mannheim [43634] , Aufgebot. des Antragstellers durh Feuer vernichtet fein. * | als Matrose zur See gegangen und hat im Dezember R Breits<ha E Si E Malzgerste 19 529, fremde —, engl. Hafer 985, fremder 52 096 Orts., | Karten mit bunter Ümrandung als auch Marken der ersten Ausgabe | fahrende Personenzug bei F riedrihsfeld auf einen Viehzug. | Die Firma Hölken & Cie in Barmen hat das | Die unbekannten Inhaber dieser Wechsel werden 1881 von Charleston in Nordamerika geschrieben, (E S) O E E engl. Mehl 19 441, fremdes 85 526 Sa. G zur Stelle, die aber zu den begrenzten Preisen nit untergebracht | Ein Wagenwärter wurde getödtet. Zwei Wagen wurden zertrümmert Aufgebot eines ron der ZouUabfertigungésstelle des | aufgefordert, spätestens in dem Aufgebotstermin am | seitdem aber nihts wieder von sich hören lassen. __St. Petersburg, 28. Februar. (W. T. B.) Durch Kaiser- | werden fonnten und zumeist in den Händen des Cinführers verblieben. | und vieles Vieh beschädigt. Bahnbofes Rittersbousen auf den Namen des An- | 22. September 1892 Vormittags 10 Uhr 4) des Hinrih Christian Adolf Becker, geboren [70865] Im Namen des Königs! lichen Ukas wird die usfuhr von Korn nah Norwegen aus Non den Marken der Vereinigten Staaten gingen die fleinen vor j j tragstellers als Empfängers ausgestellten Nieder- | ihre Rechte bei dem unterzeichneten Gericht Zimmer am 14. März 1838, Sohn des weil. Kaufmanns Verkündet am 2. Februar 1892. den Häfen des Archangelschen Gouvernements gestattet, jedo< nur | handenen Vorräthe der Werthe von 24 + 9e. schnell in Händlerhand Innsbru>, 27. Februar. Der Wiener Tourist Nobert Hans lagesheines vom 2. Dezember 1886 über einen | Nr. 8, anzumelden und die Wechsel vorzulegen. Beim | und Gastwirths Peter \ bis zu cinem Gesammtguantum bon 900 000 Pud und nur als | über und auch die Werthe 7 c. + 15 e. zogen im Preise wesentlich an, weil Schmitt erkletterte, wie der „Frkf. Ztg.“ telegraphirt wird, gestern Unterbleiben der Anmeldung bezw. der Vorlegung O reg zu Bleren und dessen ersten weil. | In Sachen betreffend die Todeserklärung des am Tauf <object gegen Fische, nicht aber zu Handelszwe>en. darin größere Lieferungen abgeschlossen wurden. Für ungebrauchte | die senkre<te Martinswand vom Fuße bis zur Maximiliansgrotte ] S ¿ 539 enthaltend einmal der Wechsel wird die Krastloserklärung derselben Ehefrau Margarethe Catharine, geb. Ahrens, zu | 21. April 1807 geborenen und verschollenen Müller- Brüssel, 27. Februar. (W. T. B.) Das Comité zur Ganzsachen war das Interesse getheilt, während si für gebrauchte | in drei Stunden ohne Unfall. ; ' Ballen, gez. : B , enthaltend einma? | „folgen. Phiesewarden. gesellen Johann Andreas August Dorl in Rüdigs- Wahrung der Interessen der belgischen Inhaber portu- lebhafte Neigung zeigte. Vorgelegt wurden u. A. Me>lenbg. 14 Sch. j : Kolberg, den 23. Februar 1892. Derselbe is im September 1870 von Bremerhaven | dorf erkennt das Königliche Amtsgericht zu Jlfeld giesischer Werthe ist nunmehr endgültig festgeseßt und besteht aus | grün, Groß-Format mit großem Ueberdru>, ungebraucht. Gesucht London, 2. Februar. Wie in Nr. 49 des „R.- u. St.-A.* gezwirntes baumwollenes Garn im Gewichte von Königliches Amtsgericht. aus als Matrose zur See gegangen und hat nichts | dur den Gerichts-Assessor Bartels für Recht : dem früheren Minister Devolder, dem Director der „Banque de lieben die preußishen Marken der Kreuzerwährung für das Thurn | bereits kurz gemeldet wurde, fiel in dem Marshschen Fabrif- 146 Kilo, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird wieder von \i< hören lassen. Im Jahre 1878 bat | Der am 21. April 1807 zu Nordhaufen ge- Paris et des Pays bas de Bauer, dem Banquier Philippson | und Taxis’sche Postgebiet, Niederlande 7#& c. + 1 FI. der leßten gewese in Ce>heaton im West Riding am 24. d. M. aufgefordert spätestens in dem auf den 28. Juni ein Matrose Shmedes aus Ellwürden gesvrächsweise | borene Müllergeselle Iohann Andreas August und drei Wechselagenten. _ ; Emission, Luxemburg, russishe 35 + 7 Rubelmarken ohne Blitz- | ein 180 Fuß hoher Schornstein um und zertrümmerte den 1892, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeid- [53337] Aufgebot. mitgetheilt, der Verschollene lebe in Baltimore in | Dorl, zuleßt in Rüdigsdorf, Kreis Ilfeld, Provinz Konstantino pel, 27. Februar. DieDe tte publique zahlt | strahlen. Angebote sind noch erwünscht in mittleren Alben von 2000 | Theil des ‘Gebäudes, in dem der Flanellfabrikant Barraclough neten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Der Kaufmann I. Baruch in Schroda, vertreten | Nordamerika, seitdem ist aber feine Kunde von dem | Hannover, ansässig gewesen, wird für todt erklärt. 6 923 115,10 Goldpiaster für Garantie und Bauzinsen pro 1891 an | bis 3000 Stück. Alle Fragen, die an den Makler zu richten sind, | seine Werkstätten hat. Mit furhtbarem Gekrach fielen Maschinen Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, | 2G den Re<tsanwalt Michaelsohn daselbît, hat | Leben desfelben, ee i : e Bartels. “bie Socióté du chemin de fer Ottoman d’Anatolie. werden gegen Doppelkarte unentgeltlich beantwortet. und Mauerwerk in einem wirren Haufen in einem Nu zur J widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- | das Aufgebot oes von ibm auégestellten von dem | 5) des Diedrich Adolf Wulf, Dachde>er zu Bleren,

New-York, 27. Februar. (W. T. B.) Nach unentschiedener : ———— Erde und rissen die an der Stelle beschäftigten Arbeiterinnen folgen wird Wirth Franz Rutcweki in Jaratshewo acceptirten | geboren am 22. April 1833, Sohn des weil. Arbeiters | [70868] Eröffnung gestaltete sich die Tendenz der Börse fest; sie {loß zu Die Vogelsammlung des Zoologischen Gartens it dur | mit. Da der Schornstein gerade auf dic Treppe fiel, so war den / Barmen, den 22. Oktober 1891 Websels über 300 „6 de dato Swroda, Len | Mert Wulf zu Atens und dessen Ebefrau, späteren | Jy Sachen des vom Rentner Rudolf Knaak in den höchsten Tagescur|en. Der Umsaß der Actien betrug | neuere Ankäufe um einige seltene und eigenthümliche Arten aus der Arbeiterinnen der Flanellfabrik jeder Ausweg abgeschnitten. Bis E Königlices Amtsgericht. 111 17. Februar 1891, zahlbar am 20. September 1891 | Wittwe Marie Elisabeth, geb. Knief, nachherigen | 7rlin auf Kraftloserklärung einer Urkunde gestellten 140000 Stück. Der Silberv orrath wird auf 3 700 000 Unzen | Ordnung der Kukuksvögel bereichert worden, einer Abtheilung des | jetzt sind vieuzehn Leichen unter den Trümmern hervorgezogen. Der L gez. Endemann bei Gebrüder Heppner & Cie in Posen, beantraat. | Chefrau des Arbeiters Hinrich Anton Reimers zu | Antrages ist dur Urtheil des intérieiMueien Amts-

geshäßt. i S Vogelreichs, aus der man nur selten Mitglieder in der Gefangenschaft | Schornstein galt schon lange ni<t mehr für sicher. Jn den leßten P Wird vcröffentliht: Römer, Der Inhaber dicses Wecsels wird deshalb auf- | Atens, verbeirathet mit Henriette Catharine, geb. | gerichts vom 25. Februar 1892 s

Der Werth. der in der vergangenen Woche eingeführten | sicht, da die Thiere durchweg {wer zu halten sind und daher wenig | Tagen wurde er am untern Ende ausgebessert. Die igebas J Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts. 111. gefordert, bei dem unterzeiwneten Gerichte spätestens | Böger. L A ; die Obligation der Hamburger Staat-- Waaren betrug 10 852 29% Dollars, gegen 10 593 413 Dollars in | in den Handel kommen. Höchst sonderbar sind die beiden Maden- Lrlgss des Cinsturzes soll, der „A. C." zufolge, gewesen fein, daß in dem auf den 1. Juli, 1892, Mittags Verselbe is im Jahre 1881 nah Chicago in Nord- Prämien-Anleihe von 1866, Serie 3298 Nr 91 der Vorwoche, davon sür Stoffe 3 138 952 gegen 3 173 722 Dollars fresser, in ihrer Heimath Süd- und Mittel- Amerika Ani genannt, die | die Arbeiter eine Anzahl schadhafter Ziegel herausnahmen. : S 12 Uhr, im biesigen Umtégerictsgebäude, Wronker | amerika ausgewandert und hat nichts wieder von si groß 50 Eile Gouraut- E in der Vorwobe. mit nur sehr wenigen nahen Verwandten eine besondere, äußerlich H [39807] Aufgebot. Play Nr. 2, Zimmer Nr. 8, anberaumten Auf- | hôren lasten. T Verschollene hat bei seiner Abreise | tx kraftlos erklärt worden. -

: S hauptsäclid nur durch den ahtfederigen Shwanz gekennzeichnete Familie London, 27. Februar. Am Mittwoh Abend hat, wie der | Es ist das Aufgebot: gebotétermine seine Re<ie anzumelden uyd ex | einen n New-York zahlbaren Wechsel mitgenommen | Den 25. Februar 1892. Verdingungen im Auslande. der obengenannten Ordnung bilden. Beim Ani fällt dem Beschauer am | „Frkft. Ztg.“ telegraphis<h berichtet wird, ein Zuf ammenstoß : 1) des für Elise Dietrich in Adlershof aus- Wesel vorzulegen, widrigenfalls lepterer für kraftlos und ist der. Betrag des Wechsels dur Vermittelung | Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtbheilung XI. : 8 meisten der an der First stark zusammengedrückte, daber oben sarfkantige, | zwishen den Dampfern “Forest Queen“ und Lough- | gefertigten Sva fassenbucbes Nr. 34291 der Spar- erklärt werden N ber 1891 ees, Bankhauses in Chicago zur Gintelttag gelang, (gez.) Lion, Dr. 4

A “_| stark gefrümmte Schnabel auf, welcher bald }o boch wie lang ist und im | borough“ in der Nähe von Flamborough Head stattgefunden. Die | fasse des Kreiscs Teltow mit einem Gutbaben von Pose den Le Abib mithin is der Ausgewanderte in Chicago ange- | Veröffentlicht: Üde, Gerichtsfchreibergehülfe.

11. April. Rumänische Eisenbahn - Direction Bukarest, Abthei- | Verein mit der eintönigen \{<warzen Färbung den Thieren ein ganz „Forest Queen“ sank nah drei Minuten, mit allen Mann an Bord. 100 A 38 A vom Inspektor Wilhelm Reimers zu Königlicces Amtsgericht. Ab'beilung 1V. VONUNaN, SP L S : : lung P. Bau eines Tunnels bei Epureni, Erd- und Mauerwerks- | besonderes Gepräge verleiht. Der andere neue Ankömmling ist der | Von vierzehn Personen wurde nur der Kapitän gerettet, der, ein vor- x Adlersbof als Vormund der p, Dietrich, E E Dem Antrage wird stattgegeben und wird Termm | 25: R arbeiten auf der Eisenbahnstre>e Dorohoc—-Jassy. Kostenvoranshlag | Koël oder indische Kukuk, cin ebenfalls s<warzer Vogel von der | züglicher Schwimmer, si< im Wasser zweier Rö>e entledigte, einen | 9) des sür die Näherin Marie Lebe ausgefertigten | [42552] Bekauntmachung angesegt auf Dounerstag- den 15. Dezember [70878 L da Le ‘vas Autaëbót bes N 9 798 165 Lei. Näheres an Ort und Stelle. Größe unseres allbekannten Frühlingsboten und diesem auch infofern Sparren ergriff und darauf <hwamm, bis er von einem Boot de E Sparkassenbu<hes Nr. 178000 der \tädtisben Spar- | “Pas Kal. bayer. Amtsgericht Friedberg hat heute 1892, zu welchem fich zu melden bezw. ihre Rechte t M bus Ne E S t des Spar A gleichend, als er wie ein großer Theil der ziemlich zahlreichen Kukuks- „Loughborough“ aufgefisht wurde. | fasse zu Berlin mit einem Gutbaben von 20 H d S | folg-ndes Aufgebot erlassen : anzugeben M Galle der E u im als H hs Nr. 4 E E E us Mannigfaltiges. arten nicht selbs baut, sondern seine Eier anderen Vögeln anvertraut. j von der Näherin Marie Lebe hier, Im Hypothekenbuche für Le<hhausen Band 1I L N wohnenden Bevollmächtigken nd N U Z 4 O E i N E S E i Der Koël verbreitet sih über einen großen Theil des heißen Asiens, Paris, 28. Februar. Nach einer Meldung des „W. T. B. / 3) des für den Arbeiter Rudolf Henuing aus- | Sêite 199 is auf den Plan-Nammern 199 a 199 b | V a a L A ziBers@ollenen unter L Mt (hen Sibung vom 2 Geor N Qui Laue desS onnabends fanden zwar wiederum „Unter den | nämli<h über Indien, Ceylon und verschiedene der südostasiatischen | aus Porto Grande (Capverdische Inseln) vom estrigen Tage gefertigten S parkassenbu> 8 Nr. 532200 der ftädti- 91/ : itlichen L : ) die unter 1 1s genannten De nen e U r 2 S e Q a Ç 4 Q ; 9 Œnf L R Le : ; ; c Lee _ E S , gEITTIg : ; ; 7821/208, 1837 und 856 im gemeinschaftlichen Besiße | der Verwarnung, daß he Tur todt erklärt und ihr Das Sparkassenbuch Nr. 4047 del Sparkasse Linden“, auf dem Opernplay und im Lustgarten bed eutende An- | Inseln, doh wird er nur schr selten eingeführt. Die beiden genannten | kenterten daselbst bei cinem Sturm eine Anzahl von Fis cherbooten; \{cn Spakasse zu Berlin mit einem Guthaben von | des Gastwirthes Georg Graf, der Oekonomen Hein- L C E hres Todes as Da Kreises Kottbus 2aestellt für Her sammlungen von Menschen statt, do sind bemerkenswerthe Vogelarten sind an der westlichen Seite des linken Flügels des großen | die Zahl der ertrunkenen Fischer soll sehr Loträchtlih sein. J 150 & 59 „5 vom Arbeiter Rudolf Henning bier, | ri< "Melber, Andreas Lerch, Ludwig Klaiber und V S A den in Folge E Todes dazu zunach]k Pl Tito h laut MUO 199 u N E Ausschreitungen dort nit vorgekommen. Abends wurde ein von den | Vogelhauses untergebracht, wo sich die prachtvolle Sammlung der : / E | 4) des für den Scbnhmacher Ricard Lubenow | Franz: Josef Link ämmtliche in Lehbauseo, für die | Lin verabfolgt werben so. N as e As A über 199 4 90 J, WIE Linden her am Kupfergraben entlang ziehender Trupp von etwa | Nabenvögel befindet. St. Petersburg, 26. Februar. Der deutshe Dampst? auégefertigten Sparkassenbuhs Nr. 118773 der äd“ | Austragswittwe ‘Maria Lechelmaier von Lechbausen s E A NeU e aua T A Éibas Lan 24 R o tuar 1892 300 Mann in der Artilleriestraße von den Beamten auseinander- „Romulus" is, wie der „N. Pr. Z-" gemeldet wird, im Hs! tischen Sparkasse zu Berlin mit einem Guthaben | ¿in Abstandskavitalsrest von 100 Fl. einhundert 1 ireraaenuna, da soweit nicht ein von den Ver- ; * Königliches Amtsgericht.

Getriebe. E : G In der Abtheilung Berlin der Deutschen Colo nialgesell- | von Wladiw osto> von gewaltigen Éisschichten umgeben und fann von 213 M 19 vom Schuhmaer Richard Lab- | Galden und volle Verköftigun bypothekarii< | ollenen hinterlassener leßter Wille O Es A __ Ein wesentlich anderes Bild zeigten die Unruhen auf dem Ha>e- | | [haft hält Donnerstag, den 3. März, Abends 8 Uhr, im großen | die Rhede nicht verlassen. Zwei ( isbrecher sind an der Arbeit, eine now hier, i, : versichert. L | E: hinterlasener legter Wille ein Anderes [70876] Bekanntmachung. hen Markt und in dev Rosenthaler- und Brunnenstraße. Dort | Saale des Architektenhauses, Wilhelmstraße Nr. 92/93, Dr. JFannasch | Kanalrinne zu s{lagen, damit der Dampfer vassiren kann. i 5) des für das Dienstmädcen Anna Dokter aus- Gemäß Art. 123 des baycr. Ausführungkgesetzes a. wenn si< Niemand meldet und als bereditiat In der Aufgebotssache Beer it dur< Urtheil

wurden die Beamten Abends wiederholt zu energishem Einschreiten | einen Vortrag über , Marokko und die maro ffanisheFrage“. F

A

Beer zu Phiesewarden, zu- Brüs haber, Assistent, als Gerichtéschreiber.

aat gere ind E “es i raf A Pw s H A g 2-22, Bs M Bp M A 4E L g rer AORA 04 Ba D G % ar 04 Str DELE at tT

S O E e t “R r: g gets 1

img

s

e [E e gefertigten Spatkassenbuis Nr. 86068 der städtischen | zur Reichs - Civilprozeßordaung werden Diejenigen v. wenn sich „ttemand U Rershollenen für erb- | vom 18. Februar 1892 für Necht erkannt: gezwungen, und es find infolge dessen au< mehrere Verleßungen vor- Eingeführte Gäste (Damen wie Herren) sind willkommen. Barcellona. Wie man dem Berner Bund" berichtet, | Sparkasse zu Berlin mit einem Gutbaben von 80 wilde A die a Ne eli Recht U Sflärt e Lis Ee e On d Ler O x Stadt gekommen; ein Mann mußte nah dem St. Hedwigs - Krankenhause O | ist der Ingenieur Roman Abt in Luzern gegenwärtig mitfder Aub 68 vow Bahnarbeiter Gottfried Dokrer hier, | zu baben glauben, auf Antrag der Hypothekenobielts- | d n fi als bere<tigt Le ttimirenden cingebändigt | Hagen zu Hagen Nr. 19047 über eine Spareinlage gebracht werden. Beim Räumen der Veteranen- und Brunnenstraße Königsberg i. Pr, Reiche Bernsteinfunde werden, wie | arbeitung des Projects_ für eine Bergbahn nah dem Kloster und 6) des für Emma Haber au?gefertigten Spar- | hesiger, vertreten dur den Kal. Justizrath, Advokaten ge S E geantig | Son 193 K 90 4 nebst Zinsen bis Ende 1890 im wurden die Beamten mit Steinen geworfen und ein berittener | der „Germ.“ mitgetheilt wird, na< den leßten Stürmen an der | Wallfahrtsort Montserrat in Spanien beschäftigt. Der Gebirg®- kassenbuchs Nr. 123589 der städtisden Sparkasse zu | Hartmann in Auasburg, aufgefordert, ihre Recbte S E aan Aussc{lusse si<h meldende und Ganzen O e E ausgefertigt für die unverehe- Schutzmann dadurch verleßt, daß thm aus einem Fenster des Hauses samländischen Küste gemacht. Ein Bernsteinsucher aus Rosehnen | tod, auf dem das Kloster steht, hat eine der wundervoll]ten Aus- Berlin mit einem Guthaben von 7 M 33 H von | innerhalb \e<8 Monaten, späâteitens aber im Auf- leattnirende Berechtigte Alle na dem Aussclusse lichte Adeline Becker zu Hagen, wird für kraftlos [asche auf den Kopf geworfen wurde, hat dieser Tage ein 3 kg 250 g schweres Stü> Bernstein aus dem | fichten, welche die Erde bietet: im Norden die ganze Pyrenäentettf- Emma Haber hier, : gebotêtermine vom Freitag, den 3. Juni 1892, Fig u r durit 8 u T rabaens M cetiäet Da | Wasser gefischt, das dem Bernsteiamuseum der Firma Stantien & im Osten in weiter Ferne das unermeßliche Meer, im Westen Un? | 7) des für den Kutscher Oswald Fehlinger aus* | Vormittags $8 Uhr, im Sißungssaale des Kal. Nerschollenen “qetroffenen Nerfügungen anerkennen Hagen, den 18. Februar 1892. der fruchtbarste Theil Spanien - g Ges _Sparkassenbuches M 201357 der | Amtsgerichts Friedberg Nr. 93 I. anzumelden, | muß und feine Rechnungsablage fordern fann, sondern Königliches Amtsgericht. / f i Wirth mit Stü - E S i l : e E 2 A, GHE Bien Ton Sparkasse zu Berlin mit einem Gut! | widrigenfalls die Foraerungen { erloschen erklärt | sein Anspruch sich auf dic Bereicherung derjenigen, S vermittelnd dazwischen tretenden Wirth mit Stühlen und Gläsern ein, | und ist gleichfalls in der See bei Palmnicen gefunden worden. Lissabon, 25. Februar. In der Nähe des Königlichen Ss aben von 38 M 34 Z von Herrn Bernhard Kuhl- |-und im Hypothekenbuche gelôs>t würden. welchen das Vermögen eingehändigt ist, unter An- | |(=g67c sodaß er bedeutende Verletzungen erlitt. Als Mittags das Wacht- 2 : E ist, wie der „Frkft. Z.“ gemeldet wird, ein großer Stell brodt hier, i Friedberg, 22. Oktober 1891. {luß der erbobenen Nußungen bes{ränfen soll; (70679) Q 2 Fohbruar 1892 verkündet Commando des Kaijer Alexander Garde-Grenadier-Regiments von “Stettin/ 26, Februar. In der Nacht vom Dienstag zum zusammengestürzt und hat fünfzehn Arbeiter begraben. l 1a beantragt. / Die Inhaber der Urkunden werden Der Gericts\<{reiber des Kal. Amtsgerichis. 3) diejenigen welche Forderungen an die Ver- | 9 Durch_ D BOOA Gerichts Ut nd der Kaserne abrückte, versuchten etwa 500 Burschen mitzumarschiren. Mittwo< durhbrach, wie die „N. St. Z.“ berichtet, das Hoch - | leßteren wurden vier hwer verletzt aber noch lebend, und act todt ou, gefordert, spätestens in dem auf den 7. Mai Mayberger, K. Sekret är. ollenen zu haben glauben unter der Verwarnung, Ausschlußurtheil des Of ager e O aa D ps s de: Ged Kaiser Wlfeine und Müngase mne fe Mad | Ll tee" eiae fer Obe Vei Pecdio in mengen Stindon nin | man nad mi antral die andern die jedenfalls auch tod! #0) 1892, Mittags 12 Ubr, 197 pop Kibgei B part, [gollezon gn baben gabe e Aula 1 (d 6L nugefertit ür Marrellina Olschowki on den Beamten angehalten und m ) S- / : Wasser S : bei ia i i i 8 Ö , , , 1, MoThenDen L aazenibe vlde e Nar M S e : f N g it der blanken Wasre aus essen der Wasserstand der Oder bei Peetig in wenigen Stunden um | man noch nicht ausgraben können. Saal 32 anberaumten Aufgeboto1ermine ibre Rechte | [57002] Aufgebot. Meldenden e gagenibes E herum für kraftlos erflärt worden. _ A

i Saal Aber uad die U:kunden vorlegen, widrigen- | Der Tis<hler Wilbelm Warlih aus Bort rben mögen eingehändigt is Ne Nuungen beshränfen | Venthen O.-S,, den 24. Februar 1B 1 Untersuchungs-Sachen. 6. Kommandit-Gesellschaften qu A u. Aktien-Gesel\d. falls die Kraftlcserklärung der Urkunden erfolgen | in Braunschweig, hat das Aufgebot der abhanden soll. Anschluß der. erhovênen Auhuns E Königliches Amtsgericht.

enossenschaften. wird. gekommenen gerihtlihen S>uldurkunde vom 29. Sep* Zugleich werden alle, welche von dem Leben oder [70866] Bekanutmachung.

L Es E dergl A S 1] tli d 7. A und Wirt E ! D lin: dén 30. September 1891 Se e E Ner ebst A iei Dupotbekenbrie! « Rui n N tigen, Verbingungeit X. c én éV 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. L De A emer nebst angebhängtem Hypothekenbriefe, | T e der Verschollenen Nachrichten besißen, zur Mif« | L votbekendokuménte über die l 9. Bank-Ausweise. Königl. Amtsgericht T. Abtheilung 48. wona ihm der Hufshmiedemeitter Einst Gropp in | theilung vérfelben an das unterzeichnete Amtsgericht G N s B aj

nene: g T N Bt D igen it R Mir pr M A R Dr A E E A L m H R U T

Brunnenstraße 6 eine Petroleumf ( ) sodaß_ihm infolge dessen eine Schraube in die Kopfhaut E j V Spät Abends drangen etwa 20 junge Burschen in der A>erstraße | Beer in Königsberg einverleibt wurde und dort das zweitgrößte | Süden, sowie rings um den Fuß

in ein Keller-Schanklocal, fingen dort Hândel an und s{lugen auf den Stück der Sammlung bildet. Das größte Stü wiegt 5 kg 600/82

Ü Ae Bg O n A E O A 0 A N E A Ph

4. A Bea Panb ligt 2 3 E id ;

5. Verloosung 2c. von Wert papieren. 10. Verschiedene Bekanntmachungen. ; orge ein Darlehn von 600 A s<{<uldet welches au Se ) Luc de ] L E L

= ———— ————————————————————— k di id) Ÿ in O 42680 A b ¿essen Wohrkhaus No ass 104 fammt Zubehör vnd ausge O e sußbescheid welcher nur in den Olden- Blatk 5a. u Abtheilung I. unter Nr. 39 und 36 wailand | [ ] ufgebot. Garten daselbst zur Hypothek unter Nr. 3 eingetragen búurgif hen Anz gen bekannt gemacht wird und das für den Kausmann Gustav Rothenberg zu Balden-

Der Tischlermeister Georg Kind zu Ecfurt hat | if c s ; , : gema ‘naetragenen Forderungen von 30 Thlr. ift, beantragt. Ver Inhaber der Urkunden wird A Erkenntniß wegen der Todeserklärung werden am s L. l aicbungöweise 1 Tele. 2 adl

Sah

1 = D i : 99. Divisi Freiburg i./B. vom 25. Ja- S6 a : nit Bes Nerk ;Aeiger: N : S : S892 abgegeben. En Nail bo fl

) Untersuchungs Sachen. E A, ivision zu Freiburg i./B. vom 29. Za n Dit tig D lin L e 1) n A L bedinaungen am Mi a der Morin A u enu 1892, Vormittags 10 Uhr , vor bem unter- 1 L O E 6 Pf. find durch Urtheil vom 15. d. M. für kraftlos [70832] _ Steckbrief “Mah Cinficht des Antrages der Kaiserlichen | fügung titig Deutschen Reichs-Anzeiger“, fowie im woch, den 4. Mai 1892, Vormittasé [F e "minderjährigen Willi Kind fe jeiGneten erie aner ie Urkanven vorzulegen, Großherzoglich Oldenburgisches Amtsgericht erl Baldenburg, den 20. Februar 1892.

hinter Glasmaler Otto Hofmann (Geburts- | Staatsanwaltschaft vom 15. Februar 1892 wird das | „EClsä}sser Tagblatt“ verordnet. 11 Uhr, deu 1. Juni antragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- | widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden Butjadingen. Abth. 1. Königliches Amtsgericht.

und Wohnort unbekannt), welcher verdächtig, den im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des Colmar, den 15. Februar 1892. 9) zum Ueberbot am Mittwoch, gefordert, spätestens in dem auf den 18. Mai 1892, Zang.

—_— ——————— eee —————— er Aus

[70759] Beschluß.

T 28 Nr. 99 bieselbst des Nas Eut des Ersuchens des Königlichen Ge- | den 27. Juni 1869 zu Egis bis | Korbmachers Christian Jarchow Zet icher Regu das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen | gefordert, späteïtens in dem aus den 5. J

flüchtigen des Wohnhauses c. p-

tem Eigenthümer dés verpfändeten Grundstücks, oder A

fünfjährigen Knaben Friß Zimmermann den Eltern | fahnenflüchtigen Musfketiers Paul Simoniu des Kaiserl. Landgericht, Strafkammer. i 1.892, Vormittags 11 Uhr, ; L Vormittags 11 Uhr, vor dem unter cichneten S O A

dur< List oder Gewalt entzogen, zu haben. Hof- | Badischen Snfanterie-Regiments Nr. 112, geboren gez- Rauschko b, Prinz, Walther. 3) zur Anmeldung dinglicher Rechte Gerichte, Miner Nr 68, anberaumten Arfgebots- p L ge A oder dessen Rehtsnacbfolger gegenüber [70680] Verschollenheitsverfahren. : [70875] : | N ; s

mann treibt sh in Hessen-Nassau in Begleitung des | am 21. Juni 1870 zu Saales, Kreis Molsheim, Beglaubigt : Grundstü> und an die zur fände am Mitt termine seine Re<te anzumelden und die Urkunde | Walkeuried, den 18, Dezember 189 De Oh E Mr E ¿Dutey Auos Gu e des unterzeichueten Ber 4 n : | ' Di j 20. d. V. enden n heu DyÞP S (l vorzulegen, widrigenfalls die Krafiloserklärung der Herzogliches Amtsgericht. Ld Vorbescheid 96. August 1844 wegen 400 Thaler, nebst 5 Procent

gent A ar s g zu it ent Bn Si auf De O e E Mark für den | Der Landgerichts-Secretär. (L. 5.) Diebels. desselben gehörenden Caen ere f iedenkopf in leßter Zeil 11 aufgehalten. Es wir is8cus mit Beschlag velegk. wo den 4. Mai Sr r. des nde erfolgen wird. Ï ; La Ï E 46 4 Q F ; ersucht, den Hofmann zu verhaften, die bei ihm sih | Zabern, den 16. Februar 182. m L Ube, im Schöffengerichtsfaalt : Erfurt, den 99. Oktober 1891. Beglaubigt : (L) (Unterschrift), Sekretär. - erlassen: Es ist dahier beantragt, den am Le Novbr. | Zinsen zu es es m Schneider ae findenden Sriftstüke in Beschlag zu nehmen, den Kaiserliches Landgericht, Strafkammer. figen Amtsgerichtsgebäudes ge 16 j Königliches Amtsgeriht. F111. L Seb horen A E wel A u u e t e E E Q R S E Knaben vorfäufig unterzubringen, u mix eventuell | 98% V Ae eitige Aubertigug 9) Aufgebote, Zustellungen | Le ter Gerihisfähreiberti und bey Sten L E haften Schmied Georg Wem Eifer, wehe" que: | Braunfels, 16. Februar 102 | N e 20, ebrnar 1999. ¿ dr A A IECRE (L. I oéfnan G und d ergl Segueiter bestellten Ne htéanwalt Hermes zu 7 An 136490) _ Ausgebot. Folgende vers{hollene Perfonen : wanderte und feit 1877 vermißt wird, für verschollen Königliches Amtsgericht.

Der Unteësuchungsrichter A 5 berg, welcher Kaufliebhabern nach vorgäng it Zu- Der Schäfer Bernhard Kaddaß zu Repkow, ver- 1) der Trainer William Cook , geboren am | zu erflären. Derselbe wird aufgefordert, binnen | R as s ias!

bei dem Königlichen Landgerichte. [70758] Beschluß. [70342] meldung die Besichtigung des Grundstüs treten dur den Rechtsanwalt Scheunemann zu 90. September 1840 zu Manchester, zuleßt Due rift Nachricht von sich hierher Ge ku zu [7084 0] Im Nam e thü s Sie ich Lei

Auf Bericht des Landgerichtsraths Walther, auf | Nach heute erlassenem feinem ganzen Inhalte nah | behör gestatten wird. 1892. Köslin, als Prozeßbevollmächtigten, hat das Aufgebot zu Tempelhof wohnhaft, lassen. uh werden alle diejenigen, welhe AusWünf! R Hen Sn Boni O r Mmted Antrag der Kaiserlichen Staatsanwaltschaft wird das | dur<h Anschlag an die Gerichtötafel bekannt ge- Stexnverg Me>>l.), den 16. Fei e P des für Bernhard Kadday aus Revkow unker 2) der am 29. Juli 1848 geborene Carl Dre>e, ! über Leben oder Tod des ermißten zu ertheilen | von 2aben, erfeant Das ARORIRE R atlan Motto hofindlihe Nermöaen des fahnen- us 7 Proclam finden zur Zwangsversteigerung roßherzogliches Amtsgerl> A j

-