1911 / 264 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[69072] Aufgebot.

Die Tischlermeister Gustav und Ernstine geb. Helmwhen, Steffenschen Eheleute, in Obersißko, ver- treten dur den Justizrat Petri in Samter, haben das Aufgebot zum Zwecke der Ausschließung der Eigentümer des Grundstücks Obersißko Band 1V Blatt Nr. 76, das in den Katasterbüchern nit ver- zeichnet ist und eine Größe von 0,28,71 ha besißen foll, beantragt. Die bisherigen Eigentümer des Grundstücks bezw. deren Rechtsnachfolger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. Ja- nuar 1912, Mittags 12 Uhr, vor dem unlter- zeihneten Gericht (Zimmer 23) anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls ihre Aus\{chließung erfolgen wird.

Samter, den 31. Oktober 1911.

Königliches Amtsgericht.

[69336] Nufgebot. _ Die Agatha Walger, geborene Getschene, in Ueber- Tümen, vertreten durch Nechtsanwalt Kerckhoff in Mülhausen, hat beantragt, den verschollenen Josef Getschene, ibren Vater, früher Landwirt in Strüth, feit 1891 in Amerika ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, für tot zu erklären. “Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fih spätestens in dem auf den 15. Mai 1912, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Lben oder Tod. des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Dammerkirch, den 2. November 1911. Kaiserlihes Amtsgericht. [69055] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Bernhard August Burmeister in Altona, Königstraße 80 11, Prozeßbevollmächtigter: MNechtsanwalt Dr. M. Levi in Altona, klagt gegen feine Ehefrau Sophie Vurmeister, geb. Braunlich, zuleßt in New York, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antraae auf Scheidung der Ehe und Er- Flärung seiner Frau für den {huldigen Teil. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlihen Landgerichts zu Altona auf den 7. Januar 1912, Vormittags 105 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öoffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 1. November 1911.

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[69056] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Arbeiters Heinrih Kiffe, Emma geb. Kidert, in Bielefeld, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Dr. Katenstein tn Bielefeld, klagt gegen den Arbeiter Heinrih Kiffffe, ihren Ehmann, früber in Bielefeld, unter der Behauptuna, daß der Beklagte sie böswillig verlaffen habe, auf Grund des S 1567 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu {eiden und den Beklagten für den \{uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Bielefeld auf den 11. Januar 1942, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gernadht.

Bielefeld, den 3. November 1911.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [69057] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Fischerfrau Helene Lorenz, geb. Nahn, in Bromberg, Friedrich Wilhelmstraße 21, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Thiel in Bromberg, gegen ihren Ebemann, den Fischer Paul Loreuz, früher in Fordon, jeyt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung «— 2 R 56/10 ladet die Klägerin den Beklagten“zur Fortseßung der mündlihen Verhandlung vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Bromberg auf den 15. Jauuar 1912, Vor: mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt zu bestellen.

Bromberg, den 2. November 1911.

Der Gerichts\creiber des Königlichen Landgerichts.

[69058] Oeffentliche Zustellung. ;

Die Frau Emma Möhring, geb. Hanke, in Wil. mersdorf, Berlinerstraße 53, Klägerin, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Lewinsky in Berlin, Dresdenerstraße 135, flagt gegen ihren Ehemann, den Schlächtergesellen, jetzigen Gelegenheitfarbeiter F:iß Möhring, früher in Wilmersdorf, Bruchsal \trayze 15, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der beklagte Chemann bis in die neueste Zeit Ehebruch treibt und daß er sie (die Klägerin) während der Ehe wiederholt mißhandelt und auch nie oder wenig gearbeitet habe, mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die 14. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts 111 in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20, Sitzungssaal 53, auf den 12. Januar 1912, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, si dur einen bei diesem Gertchte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Charlottenburg, den 2. November 1911. (14 5) Schulz, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts 111 Berlin.

[69059] Oeffentliche Zustellung.

Der Sthreinergeselle Karl Brückel in Barmen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Seelbach in Barmen, gegen seine Ehefrau Katharina Walzer, früher in Heidelberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, ladet die Beklagte zur zweiten mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Elberfeld auf den 29, Dezember 1911, Vor- mittags 10 Uhr.

Elberfeld, den 4. November 1911.

Fansen, Aktuar, i Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[69060] Oeffentliche Zustellung. / Die Ehefrau Maraareta Tüxen, geborene Schön- ba, in Sarstedt, Steinstraße 126, Prozeßbeyoll- mächtigter: Rechtsanwalt Benfey 111. in Hannover, klagt gegen den Arbeiter Johannes Tüxen, früher in Linden und Hannover, jet unbekannten Auf-

enthalts, auf Grund des § 1568 Bürgerlichen Gesetz- buchs, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Béklagten für den {uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Hannover auf den 5. Januar 1912, Vortags 93 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur einen bet diejem Gerichte zugelassenen Nehtsanwalt als Proze ß- bevollmächtigten vertreten zu lassen. Hanuover, den 28. Oktober 1911. Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[69062] Oeffentliche Zustellung.

Die Bätergesellenfrau Johanna Luise Falk, ge- borene Lippke, zu Königsberg i. Pr., Pillauerstraße Nr. 4, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Haase und Dr. Motulsky in Königsberg i. Pr., klagt gegen ihren Mann, den Bäkergesellen Friedrih Gustav Falk, früher zu Königsberg i. Pr., sodann unbekannten Aufenthalts, auf Grund der 88S 1565, 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu scheiden, den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu er- flären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzu- erlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die V. Zivils- fammer des Königlichen Landgerichts zu Königs- berg i. Pr. auf den 26. Januar 1912, Vor- mittags 9 Uhe, Zimmer Nr. 94, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Mans wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Königsberg, den 1. Novemker 1911.

Born, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[69063] Oeffentliche Zustellung.

Diè Ehefrau Minna Lindig, geborene Dörge, in Magdeburg, Annastraße 27 1, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Dr. Böker in Magdeburg, klagt gegen thren Chemann, den Kaufmann Hugo Lindig, früher in Magdeburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslichen Ber- lassens, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu scheiden und den Beklagten kostenpflichtig für schuldig zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Magdeburg, Halberstädterstraße Nr. 131, auf den 22. Januar 19i2, Vor- mittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, sh durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Necbts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Magdeburg, den 31. Lktober 1911.

Schildmacher, Landgerichtssekretär,

Gerichts}chreiber des Königlichen Landgerichts.

[69061] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau des Arbeiters Wilhelm Bartels, Johanne geborene Koch, zu Alfeld, Semina1straße 14, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Beiyen Il. in Hildesheim, klagt gegen den Arbeiter Wilheltn Bartels, jeßt Ubäniitei Aufenthalts, früber in Alféld, unter der Behauptung, daß der Beklaate die Klägerin ohne Grund verlassen hat, ohne thr den erforderlichen Lebensunterhalt zu gewähren, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, die Che mit der Klägerin fortzuseßen und zu dem Zwecke zu ibr zurüczukehren. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor die dritte Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts in Hildesheim auf den 15, Januar 1912, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforde- rung, sich durch einen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Hildesheim, den 3. November 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

69046] Oeffentliche Zustellung.

Der am 9. März 1909 geborene Friy Paul Holz, bevormundet dur die unverebelihte Verkäuferin Helene Holz in Schöneberg, Sedanstraße 39, Prozeß- bevollmattigter: Rechtsanwalt Bischoff in Tegel, Berlinerstraße 18, klagt gegen den Kellner . Paul Hörning, unbekannten Aufenthalts, früher in Wilmersdorf, weil der Beklagte sein Erzeuger sei, mit dem Antrag, den Beklagten vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, ihm von drr Geburt bis zum sechzehnten Lebensjahr als Unterhalt 60 4 vierteljährlich im voraus zu zahlen, die rüdständigen Beträge sofort. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht Berlin-Wedding in Berlin, Brunnen- plaß, Zimmer 70, auf den 16. Januar 1912, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird diesec Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin N. 20, Brunnenplatz, den 2. November 1911. (L. 8.) Kosse, Gerichtsschreiber des Königlichen

Amtsgerichts Berlin-Wedding. Abt. 5.

[68707] Oeffentliche Zustellung.

Das minderjährige Kind Hedwig Brachmeyer, ver- treten durch seinen geseglichen Vormund, Direktor der óffentlihen Jugendfürsorge Dr. J. Petersen sowie dessen geseßlihen Vetitreter, Rat Dr. E. Crasemann, Adr. Behörde für öffentlihe Jugend- fürsorge, Hamburg, Averhoffstr. 19, klagt aegen den Maurer Mar Kugler, unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten, der Kläjerin zu Händen des Vor- mundes für die Zeit vom 3. März 1911 bis zum vollendeten fsechzehnten Lebenétjahre derselben eine Geldréènte von jährlich A 300,— zu entrihten, und ¡war in monatlichen Raten im voraus, die ver- fallenen \ofort, unter der Begründung, daß der Be- flagte der Mutter der am 3. September 1903 ge- borenen Kläge1in in ter geseßlihen Empfängniszett beigewohnt habe. Der Beklagte wird zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amts- gerißt Hamburg, Zivilabteilung 10, Ziviljuftiz- aebäude vor dem Holstentor, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 109, auf Montag, den 18, Dezember 19214, Vormittags A0 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 27. Oktober 1911.

Der Gerichts\{hreiber des Amtsgerichts.

[68721] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Marie Charlotte Pokarr, ver- treten durch ihren Vormund, den Omnibusschaffner Karl Schernau zu Berlin, Clisabethufer 44, Prozeß- bevollmächtigte: Nechtéanwälte Dres. Jaques, Stra, Bagge, Wetshky und Stüven zu Hamburg, klagt gegen den Bäkergesellen Gustav Pieter richtig

ekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, den Be- flagten fostenpflihtig zu veruiteilen, der Klägerin von ihrer Geburt, dem 11. September 1907, an bis zur Vollendung ihres sechzehnten Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus zu entrihtende Geldrente von vierteljährliß 46 90,—, und zwar die rüdck- ständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 1. eines jeden Vierteljahres zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Klägerin hat zur Begründung der Klage ausgeführt, daß der Beklagte ihrer Mutter in der geseßlichen Cmpfängnis- zeit beigewohnt habe. Der Beklagte wird zur münd- lihen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Amts- gericht Hamburg, Zivilabteilung 14, Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor, Erdgeschoß, Zimmer 110, auf Mittwoch, den 20. Dezember 19UA, VWVor- mittags 10 Uhr, geladen. Zum Zwelke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Hamburg, den 2. November 1911.

Der Gerichts\{reiber des Amtsgerichts.

[69047] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Carl Gräff, Inhaber Kaufmann Karl Gräff, in Kreuznach, Prozeßbevollmächtigte: Nechts- anwälte Dr. Ballhorn & Eggers in Berlin, Chaussee- straße 129, klagt gegen den Kaufmann Rudolf Schulze, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin, Große Frankfurterstraße 55, unter der Ve- hauptung, daß der Beklagte ihr für geliefert er- haltene Waren noch 448 4 verschulde, mit dem An- trage: I. den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 448 M nebst 5 9%/% Zinsen seit 18. Juli 1911 zu zahlen, I1I. das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, III. dem Beklagten die Kosten des Nechts- streits aufzuerlegen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechisstreits wird der Beklagte vor das König- lihe Amtsgericht Berlin-Mitte, Abteilung 63, in Berlin, Neue Friedrichstraße 13/14, 11. Stockwerk, Zimmer 174—176, auf den 30. Dezember 1911, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Verlin, den 1. November 1911.

(L. S.) Brennedcke, Gerihts\chreiber

des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 63

[68304] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann M. Swarsentki in Charlottenburg, Berlinerstraße 126, klagt gegen den Herrn Friy Münch genannt Rähse, b. Eltern, früher in Rix- dorf, Kopfstraße 16, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauvtung, daß er von ihm käuflih ge- liefert erhaltene Ware nur zum Teil bezahlt erhalten habe, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 23 4 nebst 4 9/9 Zinsen seit dem 1. November 1910 unter Kostenlaft zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstceckbar zu erflären. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vor das Köntgliche Amtsgericht in Charlotten- burg, Amtsgerichtsplay, 1 Treppe, Zimmer 28, auf den 8. Jauuar 19142, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Charlottenburg, den 28. Oktober 1911.

Freitag, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[69048] Oeffentliche Zustellung. i

Der Zahnarzt Dr. George O. Webster in Berlin, Pariser Play 1, Prozeßbevollmächttater: Justizrat

r: Landau in Berlin, Jägerstr. 58, klagt gegen den Spencer Eddy, unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin, wegen zahnärztliher Behandlung, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstreck- bare Verurteilung zur Zahlung von 39 5 nebst 49/0 Zinsen vom Tage der Klagezustellung ab. Be- klagter wird zur mündlichen Verhandlung des RNechts- streits vor das Königliche Amtsgericht in Charlotten- burg im Zivilgerichtsgebäude, “Amtsgerichtsplay, Zimmer 36, auf den 29. Januar 1912, Vor- mittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Charlottenburg, den 30. Oktober 1911. Der Gertchts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[69330] Oeffentliche Zustellung.

Die Stadtgemeinde Cöln, vertreïtcn durch den Oberbürgermeister in Cöln, Prozeßbevollmächtigter : Nechtäanwalt Mönnig in Cöln, klagt gegen 1) den Ferdinand Düren, 2) die Helene Düren, früher in Cóöln-Sürth, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, auf Grund der Behauptung, daß das Pachtverhältnis des Grundstücks Cöln Flur 86 Nr. 387/154 an der Niehlerstraße, zwiscken den Parteien am 11. No- vember 1911 sein Ende erreicht, mit dem Antrage auf Näumung sowie Zahlung der rückständigen Miete vom 11. November 1909 bis Näumung nach einem Jahresfatze von 39,00 4 neununddreißig Mark —. Die öffentliche Zustellung bezüglih der Beklagten wird bewilligt. Zur mündlihen Verhandlung des Nechté\treits werden die Beklagten vor das Königliche Am1sgericht in Cöln, Abteilung 61, auf den 18, Ja- nuar 1912, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Cöln, den 1. November 1911.

Langenbach, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[69049] Oeffentliche Zustellung. »

Der Vorschuß-Verein, eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht in Bischoféwerder, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Frank in Dt. Eylau, klagt gegen den Gastwirt Robert Herz- berg, früher in Gr. Partenschin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Be- klagte ihm aus dem Wechsel vom 16. Oktober 1911 den Wechselbetrog von 3000 4 nebst 69/9 Zinsen seit dem 16. Oktober 1911 vers{chulde, mit dem An- trage, 1) den Beklagten zu verurteilen, an ibn, Kläger, 3000 4 nebst 69/9 Zinsen seit dem 16. Oktober 1911 zu zahlen, 2) die Kosten des Rechtsftreits zu tragen, 3) das Urteil für vorläufig vollftreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königlihe Amtsgericht in Dt. Eylau auf den 5. Januar 1912, Vor- mittags 412 Uhr, geladen.

Dt. Eylau, den 3. November 1911.

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[69050] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Heinrih Endemann, WVéearia geborene Henrichs, in Karnap, Königstraße 110, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Tönnies in Altenessen, klagt gegen den Schlosser Johann Nowak, früher zu Karnap, Königstraße 110, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihc an Kost- und Logiégeld 71,35 4 schulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an die

Gustav Adolf Pütter, früher zu Hamburg, jetzt uns !

Klägerin 71,35 4 (einundsiebzig Mark 35 Pfennig)

Kosten des Rechtsstreits zu tragen, aud) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das - Königliche Amtsgeriht in Essen auf den 9, Januar 1942, Vormittags D Uhr, ge- laden. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 25. Oktober 1911.

Zöllner, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[69334] Oeffentliche Zustellung, In Sawen der Firma Simon Baer in Fürth, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Bosko- wiß in Fürth, gegen den Möbelhändler Marx Bucrcck, zuleßt in Berlin. Schöneberg, nun unbe- fannten Aufenthalts, Beklagten, hat unterm 30. Ofk- tober 1911 flägerisher Prozeßbevollmächtigter Klage zur Zivilkammer des K. Landgerichts Fürth i. B. wegen Forderung eingereiht, mit dem Antrage, dur) Urteil zu erkennen: 1. Der Beklagte hat an die Klägerin 788 4 nebst 59/9 Zinsen aus 313 4 seit 20. Februar 1911, aus 149 4 50 S seit 15. März 1911 und aus 325 4 50 - seit 20. Juni 1911 zu bezahlen fowie die Streitskosten zu tragen. Il. Das Urteil ist geaen Sicherheitsleistung vorläufig voll- streckbar. Klagspartei ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Prozeßzgericht zu dem auf Freitag, den 29. De- zember 1918, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termine mit. der Aufforderung, einen bei dem ge- nannten Prozefßzgeriht zugelassenen Rechtsanwalt zu seiner Vertretung zu bestellen. Dies wird zum Zwette der öffentlichen Zustellung bekannt gegeben. Fürth (Bayern), den 6. November 1911. Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts. [69051] Amtsgericht in Hamburg. Oeffentliche Zustellung. / Der Vermieter H. Fischer zu Hamburg, Fettstr. 36, Prozzßbevollmächtigte: Rehtsanwälte Dres. Kirchhoff u. Luria, Dr. Friß Müller zu Hamburg, klagt gegen dea Mieter Anton Konietzny, früher zu Hamburg- St. Pauli, Eckernförderstr. 79, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf kostenvflichtige, vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 4 175,— nebst 4 9/6 Zinsen auf M46 87,50 seit dem 1. August 1911 und auf 4 87,50 seit deim 1. September 1911. Der Kläger hat aus- gefübrt: in scinem Grundstücke, Gckernförderstr. 79, bewohne der Beklagte ein Unterhaus für den in monatli&en Teilzahlungen im voraus zu entrihtenden Mietzins von 4 1050,— jährlich und s{ulde die am 1. August und 1. September 1911 mit je M 87,50 fällig gewordenen Mieteraten. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des NRechtöstreits vor das Amtsgeriht Hamburg, Zivilabteilung X, Zivil- justizgebäude vor dem Holstentor, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 109, auf Montag, den 18. Dezemver 191%, Vormittags 10 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 4. November 1911. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[69053] Oeffeutliche Zustellung. s

Der Kaufmann Frit Goery in Berlin W. 90, Pragerstr. 25, Prozeßbevollmächtigter: Rechis8anwalt W. Scblüter zu Essen, klagt u. a. gegen den Her» mann Hugo Wittemöller, früher in Düsseldorf wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm gegen den Beklagten die rüd- ständigen Zinsen mit 375,00 4 für die Zett vom 1. Juli 1910 bis 1. Oktober 1910 aus einem Kapitale von 6000 4 zustehen, das auf der Parzelle 2 des Grundbuchs von Heißen Bd. 2 Art. 19 in Abt. 111 unter Nr. 2 eingetragen steht, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zu verurteilen, persönlih und bei Vermeidung der Zwangsversteigerung der tun Grundbuche von Heißen Band 11 Artikel 19 einge- tragenen Parzelle Flur A 1849/410 375,00 M Zinsen von dem im genannten Grundbuch in Abt. 111 Nr. 2 eingetragenen Kapitale von 6000 4 zu zahlen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht in Mülheim- Nuhr auf den 20. Dezember 1911, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 28, geladen.

Mülheim-Ruhr, den 2. November 1911.

Wiedemann, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amisgerichts.

[69052] Oeffentliche Zustellung. : Die offene Hande1sge)ell\chaft wt. SckEwab in Frankfurt a. Main, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Wolf zu Mülheim-Ruhr, klagt gegen den Pächter Hermann Nehriug, früher tn Dumpten wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß thr Beklagter an Pachtzins für die Zeit vom 1. Februar 1911 bis 1. Nugust 1911 einen Restbetrag von 285,00 A vers{ulde, welher am 1. August dieses Jahres fällig war, mit dem Antrage, den Beklagten fkostenfällig zu verurteilen, an Klägerin 285 00 nebst 49/6 Zinsen seit dem 1. August 1911 zu zahlen, au die Kosten des vorausgegangenen Arrestverfahrens 3a 6G. 157 11 zu tragen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstretts wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Mülheim-Ruhr auf den 20. Dezember 1911, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 28, geladen. Mülheim-Ruhr, den 2. November 1911. Wiedemann, Aktuar, : als Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[69333] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Walther Setdel 1n Wiesbaden, Prozeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt Dr. Weiß da- selbst, klagt gegen den Rentner Paul Warren, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt, früher in Wiesbaden, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm aus Lieferung von Waren aus den Monaten Dezember 1909 und Februar und März 1910 den Betrag von 53 M4 70 4 nebst 49/6 Zinsen seit 1. Juli 1910 vershulde, mit dem Antrage: Der Beklagte wird verurteilt, an Kläger 53 4 70 „§ nebst 49/9 Zinsen seit 1. Juli 1910 zu zahlen und die Kosten des Recbtsstreits zu tragen. Das Urteil ist vorläufig vollstreckfbar. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht in Wiesbaden, Abteilung 2c, auf den 19, Januar 1912, Vormittags 94 Uhr, Zimmer Nr, 92, Gerichtsstraße Nr. 2. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiesbadeu, den 31. Oktober 1911.

Der Gerichtsschreiber des Könitalichen Amtsgerichts. Abteilung 2c.

nebst 49/9 Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen, ‘die

M 264.

. Untersuchungssachen.

. Aufgebote, . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verlosung 2c. von Wertpapieren.

. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

zerlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Mittwoch,

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 g.

den §. November

1911.

6. Erwerb3- und Wirtschaftsgenose E

. Unfall- un nva 8- 2c. L 2. Bankausweise. Res 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

8anwälten.

2) Ausgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[69054] Oeffentliche Zustellung. Der Eisenbahngepäckträger Georg Nötbenbitri in Oldenburg, Prozeßbevollmächtigter: Nehnungssteller Th. Oltmanns in Oldenburg, klagt gegen den Kellner Henry Kropp, früher in Oldenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Be- Tlagte ihm aus barer Darlethe vom 24. September 1909 den Betrag von restlih 160 46 \{chulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 100 46 “nebst 4 9/6 Zinsen für 150 4 seit dem 24. September 1909 und für 100 X seit dem 8. Dezember 1909 sowie zur Erstattung der Kosten zu verurteilen, auch das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Großherzoglihe Amtsgericht in Oldenburg, Abt. V, Zimmer Nr. 18, auf den 3, Januar 1912, Vormittags 97 Uhr, geladen. Oldenburg, den 30. Oktober 1911. Wulf, als Gerichts\{reiber des Großherzoglihen Amtsgerichts. [69341] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Herber Sohn, Weinhandlung zu Winkel i. Nhg., Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Paul Fenner in Nüdesheim, klagt gegen den Gast- wirt Jakob Johaun, früher in Malstatt a. d. Saar, unter der Behauptung, daß die Klägerin dem Be- kÉlagten die in der Klagerechnung verzeichneten Waren zu den daselbst angegebenen Zeiten und dem ver- einbarten, auch angemessenen Preise im Gesamt- betrage von 81 # 60 S, zuzüglih 0,35 4 Porto, geliefert habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zu verurteilen, an Klägerin oder den zum Geldempfang ermächtigten Prozeßbevollmächtigten 81 M 95 A nebst 59/6 Zinsen seit dem 6. Januar 1909 aus 34,60 é und 59/9 Zinsen seit dem 16. De- zember 1909 aus 47 # zu zahlen, au das ergehende Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Nüdes- heim auf den 19. Jauuar 1912, Vormittags 10 Uhr, geladen. Rüdesheim, den 30. Oktober 1911. Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[69064] Oeffentliche Zustellung.

Der Superintendent em. Johannes Bohnstedt zu Celle, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justiz- rat Baar in Stettin, klagt gegen den Architekten Friedrich Schröder, zulegt in Brasso i. Ungarn, Johannesplay 19, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß auf dem im Grundbuche von Grünhof Band 16 Bl. Nr. 672 verzeichneten Grundstück des Beklagten aus dessen gerichtlicher Schuldurkunde vom 22. 10. 02 in Abt. Ill unter Nr. 7 für den Kläger 6000 /6 Darlehen zu 5 9% verztnslih und drei Monate nach Kündigung rück- zahlbar eingetragen stehen, die Kündigung rechtzeitig erfolgt sei, der Beklagte auch persönlich hafte, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu ver- urteilen: 1) 6000 4 nebst 59/6 Zinsen feit 15. Juli 1911 an Kläger zu zahlen, 2) wegen dieser Forderung die Zwangsvollstreckung in das Grundstück Grünhof Bd. 16 Bl. 672 zu dulden, 3) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Stettin, Albrechtstraße 3a, auf den 19, Januar 1912, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, \ich durch einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt vertreten zu lassen.

Stettin, den 3. November 1911.

Krause, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[69340] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. A 11702, Der Muter Gmil Lurz in Gerlachéheim, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Whr hier, klagt gegen den Taglöbner Richard Bach, früher in Lauda, unter der Behauptung, daß ihm Beklagter aus Auftrag, Geschäftsführung ohne Auf- trag, Darlehen, Dienstvertrag und unerlaubter Handlung den Gesamtbetrag von 304 # 55 \hulde, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare kostenfällige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 304 #4 5 F. Zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Groß- berzoglihe Amtsgeriht in Tauberbishofsheim auf Montag, den A1. Dezember 1911, Nach- mittags 47 Uhr, geladen.

S U Ev s (G LNNRERE? den 27. Oktober 1911. Gerichts\{hreiberei des Großherzoglichen Amtsgerichts.

{69329] Oeffentliche Ladung.

In der Konsolidations\ahe von Schmitten, Ne- zierungsbezirk Wiesbaden, Aktenz Lit. S. TV Nr. 16, steht Termin zur Abgabe von Erklärungen, betreffend den Abschluß des Verfahrens, am Sonnabend, den 23. Dezember 19141, Vormittags 10 Uhr, im Bureau des Ksniglichen Kommissars für die 4 ilen iets zu Wiesbaden, Philippsberg-

raße 10.

Zu demselben werden die nachstehend aufgeführten

eteiligten: :

1) die unbekannten Erben der Eheleute Wilhelm Buhlmann und Katharina Elisabethe geb. Eifert,

2) Engländer, Georg, Weißbinder,

3) Roth, Jean, Verputer, deren Aufenthalsort unbekannt ist, htermit geladen. Gegen die Ausbleibenden und diejenigen, welche im Termin keine widersprechende Erklärung abgeben, wird angenommen, sie erkennten die planmäßige Aus- führung der Sache an.

[69351] Zinshaus (innere Neustadt), wegzugshalber billig

E S PRSCIHEE i CEREDERTARZZA

5) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. Dresden, Unterer Kreuzweg 6

VBlüher, Dresden, Marsallstr. 19, bis 28. November.

zu verkaufen. Kaufsangeb. an Rechtsanwalt

Bt E T P PE E t E Q 5

4) Verlosung x. von Wert- papieren, [59698]

Auslosung von Schuldverschreibungen der Stadt Mainz.

Bei der heute vorgenommenen Auslosung von Schuldverschreibungen des 37 prozentigen An- leheus Lit. N aus dem Jahre 1894 wurden folgende Stücke zur Rückzahlung zum Nennwerte am 1. April 1912 berufen :

a. Nr. 17 23 173 176 220 267 und 304 über je 200 M,

b. Nr. 542 566 648 740 1258 1358 1387 1751 2172 2207 und 2229 über je 500 ,

c. Nr. 2348 2816 3250 3253 3268 3559 3578 3081 3608 3777, 3879 4071 und 4237 ber e 1000 4,

d. Nr. 4377 4518 4524 4550 4607 und 4987 über je 2000 4.

Die Kapitalbeträge können vom L. April 1912

ab gegen Nückgabe der Schuldverschreibungen nebst Erneuerungsscheinen und nicht fälligen Zinsscheinen in Mainz bei der Stadtkasse und der Direction der Disconto-Gesellschaft, in Darmstadt bet der Bank für Haudel und Judustrie, -in Berlin bei der Vank für Handel und Judustrie und dem Bankhause Mendelssohn und Cie., in Atleie, a. M. bei der Bank für Handel und ndustrie, der Deutschen Effekten- und Wechsel- Bank und dem Bankhause L, und E. Wertheimber in Empfang genommen werden. Fehlende Zins- scheine werden an dem auszuzahlenden Kapitalbetrage gekürzt. Die Verzinsung der ausgelosten Schuldver- [reibungen hört mit Ende März 1912 auf. Rückstände aus früheren Verlosungen : Aus 1908: Nr. 738 über 500 4, » 1910: Nr. 1633 über 500 4, Nr. 3512 über 1000 4, Nr. 4981 über 2000 4. Mainz, den 2. Oktober 1911. Großh. Bürgermeisterei Maiuz. 2. V. Haffner.

[69371] Bei der am 1./14. Oktober 1911 in St.

zogen worden :

21404 21429 21435 21437 21458 21515 21571 21643 21819 21826 21846 21937 21945 21963 21973 22054 22195 22261 22295 22310 22322 22394 22465 229516

16404 16421 16546 16626 16641 16750 16751 16756 17086 17097 17110 17111 17167 17185 17210 17221 17359 17397 17415 17426 17486 17545 17561 17593 17788 17793 17802 17841 17842 17847 17889 18020 18471 18483 18493 18521 18552 18553 18566 18572 18726 18729 18790 18936 19010 19063 19122 19131 19342 19359 19370 19444 19468 19507 19516 19532 19761 19770 19785 19801 19894 20019 20058 20085 20263 20264 20267 20282 20287 20294 20319 20330 20516 20534 20536 20603 20621 20669 20692 20748 21062 21074 21126 21155 21166 21179 21190 21202 21369 21400.

27 38 4 Lo O Le. 1989 201 Se 405 40) 420 a 1 O DIO 700 729 820 913 21&c. 930 1209, 1350

1585 1723 17568 1799 15832 +1889 To69 - 1923 2213 2223 2244 2258 2323 2368 2371 2379 2695 2715 2740 2779 2813 2822 2839-2841 3130 3183 3198: 3217 3241 3246. 3256 3293 3457 3000 3902 o01 do(C 000 O00 DaL0 4044 4055 4075 4106 4128 4150 4165 4237 4544 4558 4605 4612 4674 4681 4696 4744 4942 4961 4998 5042 5119 5127 95130/5140 5564 5570 5614 5632 5652 5670 5672 5724 6050 6074 6079 6081 6082 6086 6108 6136 6363 6471 6484 6500 6544 6593 6600 6696 6955 6992 6996 7058 7065 7107 7129 7143 7314 7355 7361 7482 7492 7548 (7958: T7564 T7912 (929 (941 (90 0012 2016. 80482: SOSL 8305 8332 8335 8398 8544 8547 8550 8563 8826 8864 8883 8901 8961 8984 9011 9034 9358 9362 9391 9405 9437 9441 9451 9499 9766 9768 9797 9872 95D 9888 9934 9949 10186 10209 10229 10235 10312 10317 10330 10331 10667 10687 10706 10768 10784 10817 10830 10832 11082 11086 11103 11149 11166 11169 11183 11196 11318 11335 11342 11352 11382 11400 11403 11423 11671 11695 11708 11709 11718 11730 11731 11775 12052 12110 12132 12133 12176 12193 12196 12200 12378 12395 12401 12410 12415 12435 12478 12502 12679 12681 12716 12736 12742 12786 12796 12819 12946 12970 12989 12997 13004 13025 13070 13087 13252 13278 13287 13296 13302 13304 13356 13360 13598 13613 13632 13679 13693 13722 13749 13794 14129 14158 14175 14223 14410 14417 14431 14438 14740 14747 14781 14791 14792 14852 14946 14974 15172 15191 15262 15347 15428 15524 15531 15682 15929 15957 15959 15961 15965 15991 16013 16048 16185 16212 16280 16284 16323 16351 16367.

« dem Bankhause M. M. Warburg

gegen Auslieferung der Obligationen und der dazu gehörigen Zinêcoupons, welche später als an jenem Tage verfallen. Der Betrag der etwa fehlenden Coupons wird von dem Kapitalbetrage der Obligationen gekürzt. Die Verzinsung der obenbezeihneten Obligationen p

nuar 1912 auf.

Von den früher ausgelosten Obligationen

nicht zur Einlösung eingereiht worden: Von der ersten Ziehung des Jahres 1909: 370 748 2306 3214 4723 5980 7463 7485 7955 10176 10439 13548.

zu F 1000 Nr. 3 zu e 2000 Nr. 19451 20578. zu c 5000 Nr. 22506.

Caffel, den 4. November 1911. Königlihe Generalkommission.

zu # 2000 Nr. 18781 19049 20580 21054.

9% Goldanleihe der Naphta-Productions-Gesellschaft Gebrüder Uobel

in St. Petersburg.

20. Dezember 1911/2. Januar 1912 gemäß den Anleihebedingungen zur Rückzahlung gelangenden 5 9/9 Obligationen obiger Anleihe sind folgende Nummern im Gesamtbetrage von 1 081 000 4 ge-

a. 40 Obligationen über 5000 M.

b. 167 Obligationen über 2000 4.

L. 547 Obligationen ü

Die Auszahluug des Nennwertes dieser ausgelosten Obligationen erfolgt vom 20. Dezember AAua/® Januar 1912 ab außer bei der Kafse der Gesellschaft in St. Petersburg in and in Mark bei der Direction der Discouto-Gesellshaft in Berlin und ihren Filialen, » Berliner Handels-Gesellschaft in Berlin,

Norddeutscheu Bauk in Hamburg, Hamburg,

Von der zweiten Ziehung des Jahres 1910: zut M 1000 Nr. 63 454 2973 5994 7449 8205 9743 9924 9928 10177 11808 11899 11901 11971 12010 13389 13550 13554 13573 13675 14786 15476 16223.

Petersburg stattgehabten 3. Verlosung der am

21665 21674 21677 21710 22066 22089 22095 22142 22939 22542.

21713 21776 21789 22150 22184 22192

16794 16887 16909 16923 16990 17005 17071 17223 17228 17233 17266 17271 17345 17355 17604 17652 17656 17668 17693 17705 17778 18025 18042 18124 18162 18245 18372 18403 18573 18579 18583 18586 18666 18670 18705 19136 19156 19202 19203 19250 19302 19315 19537 19571 19603 19615 19663 19682 19703 20088 20092 20100 20117 20154 20186 20225 20356 20399 20432 20440 20481 20494 20508 20827 20841 20853 20956 20977 21023 21034 21213 21231 21237 21244 21252 21283 21367

296 200 020 000 : 619 020 G0 OOE 1391 145 bl 1400 1490 1591. LDAT 1952 1993 2075 2093 2158 2168 2180 2387 24: 24090 2488 2905 2554 2690 2807 2877 2892 2943 2980 2982 3087 3010 23918 9999 93340 3358 3382 3406 3140 (18 D119 3799 3829 3891 3960 4253 ) 428 4464 4469 4499 4512 4745 33 4803 4810 4878 4931 5163 5197 5: 9319: 5371 9477 5519 572€ 9769 ! 0815 5887 5967 6036 6140 61 6234 6289 6309 6330 6779 68 63877 6922 6934 6951 7148 O 10. L C UCEOO (000 7646 76 ck COLO C00 S CIOL 8058 8095 8096 8180 8218 8250 8276 8980 8647 8674 8766 8803 8819 9067 9094 9129 9246 9272 9307 9350 9540 9566 9575 9608 9617 9649 9693 9977 9987 10042 10059 10094 10098 10156 10384 10401 10432 10441 10456 10497 10548 10894 10941 10957 11044 11070 11074 11075 11250 11255 11261 11289 11294 11296 11312 11431 11444 11479 11516 11569 11591 11625 11836 11915 11957 11967 11969 11977 12044 12210 12223 12262 12282 12286 12312 12348 12508 12512 12550 12590 12594 12626 12658 12822 12844 12855 12892 12895 12912 12922 13109 13147 13150 13165 13186 13196 13228 13416 13421 13455 13490 13499 13529 13555 13824 13876 13974 13985 14045 14063 14117 14501 14539 14545 14559 14597 14638 14671 14991 15066 15070 15082 15089 15090 15169 15698 15772 15797 15839 15841 15851 15910 16049 16051 16053 16055 16074 16149 16182

eutsh-

«& Co., Hamburg,

er 1911/2. Ja- sind die nahstehend aufgeführten Nummern bisher

bôrt mit dem 20. Dezem

C E 31/, 0, Ehristiania Kommunalanleihe

von 1889.

Bet der heute im Kontor des Magistrats in Ge enwart eines Notarius publicus vorgenommenen Fie ung derjenigen Obligatiouen der Christiania

ommunalanuleihe von 1889, welche gemäß des Amortisationsplans am L. Februar 1911S ein- gelöst werden, find folgende Obligationen gezogen worden:

Lit. A Nr. 55 150 197 233 253 306 367 545

à Kr. 4000, Lit. B Nr. 625 634 677 689 807 936 954 1091 1092 à Kr. 2000, En Î Lit. C Nr. 1307 1440 1454 1482 1521 1529 1636 à Kr. 400, was hierdurch mit der Hinzufügung bekannt gemacht wird, daß auf obige Obligationen nah dem Fällig- keitstage feine Zinsen mehr vergütet werden. Christiania Magistrat, L. Abteilung, den 1. November 1911. Sofus Arctander. N. Klingenberg.

SSSGHE 00 A RSE E Ü Dio S G RZ E 0

9) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesells.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden si aus\chltßlich in Unterabteilung 2.

[69081]

Herr Dr. Harry Schroeder, seither in Bonn, jeßt in Kiel wobnhaft, ist mit dem 1. November 1911 aus dem Auffichtsrat unserer Gesellshaft aus- geschieden.

Mainz, den 6. November 1911.

Rheinische Bierbrauerei.

Die Direktion.

[69082] Kunstanstalt (vormals Gustav W. Seiß)

A.-G. Wandsbek-Hamburg.

Es sind folgende Nummern unserer Obligations- schuld Al ausgelost:

51 72 89 106 164 180 213 à # 1000,—, zablbar am 1. Januar 1912 bei der Dreêdner Bank in Hamburg.

Der Vorstand.

[69434]

Die diesjährige Generalversammlung der Ver- einigten Brauereien, Waldshuter .. Löwen- brauerei & Säckinger Trompeterbräu A. G. in Waldshut findet am Samstag, den 25. No- vember, Nachmittags ¿3 Uhr, in Waldshut in den Geschäftsräumen der Gesellschaft statt.

Tagesorduung : 1) Beriht des Aufsichtsrats und Vorlage des Jahresab\chlu}ses.

2) Beschlußfassung hierüber sowte über die Ver-

wendung des Reingewinns.

3) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4) Wahl des Aufsichtsrats.

Der Aufsichtsrat. Dr. J. Rosenfeld, Vorsitzender.

[69380] Kleinbahn-Aktiengesellschaft Bajonskowo—Neumark inNeumark W/Pr. Eine aufterordentliche Generalversammlung der Aktionäre der Kleinbahn-Aktiengesellshaft Zajons- fowo—Neumark findet am Sonnabend, den 25, November d. Js., Nachmittags 1? Uhr, im Kreishause zu Neumark W.-Pr. statt. Die Herren Aktionäre werden hierzu ergebenst ein- geladen. Tagesordnung : Beschlußfassung über die Vermehrung des Grund- kapitals der Ret um 125 000 6. Neumark W.-Pr., den 7. November 1911. Der Auffichtsrat. Scherz.

[69375]

Aktien-Gesellschaft Adolph H. Neufeldt Metallwarenfabrik und Emaillirwerk, Elbing.

Wir laden die Herren Aktionäre unserer Gesfell- schaft zu der am Sonnabend, den 9. Dezember 1911, Vormittags 117 Uhr, in der Kanzlei des Königl. Notars Justizrats Dsenstätter,Notariat 111, in München, Weinstraße 6/1 (Eingang Sporergasse), stattfindenden ordentlichen Generalversammlung

biermit ein.

Tagesordnung :

1) Vorlage der Bilanz, der Gewinn- und Verlust- rechnung, sowie des Berichts vom Vorstand und Aufsichtsrat für das Geschäftsjahr 1910/11.

3 Beschlußfassung über diefe Vorlage.

3) Erteilung der Entlastung an Vorstand und Aufsichtsrat,

Zur Teilnahme an der Generalversammlung sind

nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welhe thre

Aktien oder eine ausreichende, die Nummern ent-

haltende Bestätigung des Aktienbesitzes bis längstens

den 6. Dezember l. J., Abends 6 Uhr, bei der

Gesellschaft hinterlegt haben.

Elbing, den 7. November 1911.

Der Auffichtsrat.

Max Ebbinghaus, Vorsitzender.

L

ck ict a I eni nrr

S ir E G T E U RE E Lz AAN M S O O E E Ait: E E Br E HaliOE

F k B: Emir Az 2E Ah Sts

Sei Tari Ee