1911 / 265 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Durch die gleiche Verordnung wurden die Stadt Marseille, die russisden Gouvernements Samara und Cherson mit den Städten Odessa und Nicolajew, die Städte Novorossysk und Baku sowie die italienishen Städte Livorno und Syrakus für cholerafrei erklärt. (Vergl. „Reichsanzeiger“ vom 18. August und 6. September d. JF., Nr. 194 und 210.)

Dänemark.

__ Laut Bekanntmachung des Justizministeriums vom 27. v. M. Fnd die Provinz Bari in Italien und die Stadt Tunis als choleraverseuht erklärt.

hause statt. Die Matinee beginnt an demselben Tage um 12 Uhr. Die Vortragsfolge lautet: Ouvertüre „Weihe des Hauses“ von Beethoven; Vorspiel zum 11. Akt von „Ingwelde“ von Marx Schillings; 4. Brandenburgishes Konzert von J. S. Bach; Ouvertüre zu „Oberon“ von Weber; Symphonie „Domestica“ von Richard Strauß.

Im Königlichen Schauspielhause spielt morgen, Freitag, in Schillers „Räubern“ Herr Dr. Bobrih den Franz Moor als Gast, den Karl spielt Herr Staegemann. Außerdem sind Frau Willig sowie die Herren Vollmer, Eggeling, Vallentin, von Ledebur, Mann- städt, Stange, Schroth, Werrack, Boetther und Eichholz beschäftigt.

In der Deutsh-Asiatishen Gesellschaft spriht am peeag, Abends 8 Uhr, im großen Saale des Künstlerhauses, Bellevuestraße 3, der Professor Dr. Martin Hartmann vom Königlichen Seminar für orientalische Sprachen über das Thema: „Die Mekkabahn, ihre Aussichlen und Bedeutung für den Islam“.

Das diesjährige Neichstags8fest des Vereins „Berliner Presse“ findet am Sonntag, 19. November, statt und beginnt, wie immer, mit einem Konzert, bei dem erste künstlerishe Kräfte mit- wirken werden. Während eines sih daran anschließenden Promenaden-

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußis

Erste Beilage

hen Staatsanzeiger. 19

Al,

Berlin,

Lonnerdôtag, den

Durch die gleihe Bekanntmachung wird die Bekanntmachung vom 17. August d. J. (vergl. „N.-Anz.“ vom 28. August d. J. Nr. 202) dahin abgeändert, daß in der Türkei nur die Städte Konstantinopel und Saloniki als choleraverseucht an- zusehen find.

Die Vorstellung beginnt um 7 Uhr.

Im Neuen Königlichen Operntheater beginnt morgen Sophie Wachner thr zweites dietjähriges Gastspiel, und zwar spielt fie als Antiittórolle die Julia in Shakespeares „Romeo und Julia“. | Sekretariat des Vereins „Berliner Presse“ (Maaßen|traße 15 1) be- Den Romeo gibt Rudolf Christians als Gast. Am Sonntag | gonnen. tritt Sophie Wachner tn „Was thr wollt“ in der Doppelrolle Viola- T Sebastian auf. Rudolf Christians stellt in dieser Vorstellung den Auf der Treptower Sternwarte spricht am Sonntag, . Narren dar. Nachmittags 5 Uhr, der Direktor Dr. F. S. Archenhold über: „Mars und die Bewohnbarkeitsfrage im Weltall“ und am Montag, Abends 7 Uhr, über: „Milchslraße und Nebelgestirne“. Mit dem großen Fernrohr werden jeßt abwechselnd der „Saturn", der Mond

konzerts können fäm!lihe Räume des Reichstagögebäudes besichtigt werden. Der Verkauf der Eintrittskarten (6 H) hat heute, Donnerstag, bei Bote u. Bock (Leipziger Straße 37) und im

Aegypten. Der internationale Gesundheitsrat in Alexandrien hat beschlossen, das Cholerareglement gegen Herkünste aus Marseille niht mehr anzuwenden. (Vgl. „Neichsanzetger" vom 1. Sep-

tember d. J., Nr. 206.) E Mannigfaltiges.

Verichte von deutschen Fruchtmärkten.

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) na überschläglicher Schäßung verkauft

Qua A | mittel | Verkaufte | : E Menge

Am vortgen Markttage

Durch- \hnitts-

Durchschnitts - preis für 1 Doppel-

1911

gering Verkaufs-

wert

November Marktorte

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

dem

Saloniki, 8. November. (W. T. B.) In Serres breitet Ds die Cholera weiter aus. In den leßten 24 Stunden sind 2 Todesfälle vorgekommen. Infolae Erlöschens der Cholera in Saloniki sind alle Quarantänemaßregeln aufgehoben worden. Die Seebehörde gestattet die Einfahrt in den Hafen von Saloniki mit Rücksicht auf die Verteidigungsmaßnahmen nur noh bei Tage.

Ein Leitfaden für die erste Hilfeleistung an Bord von Seefischereifahrzeugen, bearbeitet im Kaiserlihen Ge- sundheitsamt, ist im Verlage von Julius Springer, Berlin W. 9, Unkstraße 23/24, neu erschienen (Ladenpreis 45 „Z für das geheftete, 50 A für das fartonnierte, 60 «„ für das in Leinwand gebundene Cremplar). Der Leitfaden gibt in kurzer, leihtfaßliher Form alle notwendigen Anweisungen für die erste Hilfeleistung bei Unglücksfällen und plößlichen Erkrankungen an Bord der Seefischereifahrzeuge. Es ist- insbesondere als Hilfsmittel beim Samariterunterriht für die See- fischer bestimmt.

Handel und Gewerbe.

Jm Reichspostgebiet ist die Zahl der Kontoinhaber im Postscheckverkehr Ende Oktober 1911 auf 60326 gestiegen. (Zugang im Monat Oktober allein 844.) Auf diesen Post- \checkonten wurden im Oktober gebuht 1171 Millionen Mark Gutschriften und 1147 Millionen Mark Lastschriften. Das Gesamtguthaben der Kontoinhaber betrug im Oftober durch- \chnittlih 124 Millionen Mark. Jm Verkehr der Reichs- postscheckämter mit dem Postsparkassenamt in Wien, der Postsparkasse in Budapest, der belgischen Postverwaltung und den F Mideizeriscen Postscheckbureaus wurden fast 5 Millionen Mark umgeseßt, und zwar auf 2380 Uebertragungen in der Nichtung nach und auf 9740 Uebertragungen in der Richtung aus dem Auslande.

(Weitere Nachrichten über „Handel u. Gewerbe“ \. i. d. Ersten Beilage.)

Verdingungen.

(Die näheren Angaben über Verdingungen, die beim „Neichs- und Staats- anzeiger“ ausliegen, können in den Wochentagen in dessen Expedition während der Dienststunden von 9 bis 3 Uhr eingesehen werden.) Türkei.

Kriegêsministerium in Konstantinopel: Vergebung der Lieferung von 100 000 m Zeltleinewand. Angebote bis zum 13. November 1911 an die Ankaufskommission der Generalintendantur bei dem genannten Ministerium, woselbst Proben und nähere Bedingungen.

Theater und Musik. Das 111. Symphoniekonzert der Königlichen Kapelle

F

unter der Leitung des Generalmusikdirektors Dr. Nichard Strauß findet morgen, Freitag, Abends 74 Uhr, im Königlichen ODpern-

Berlin, 9. November 1911.

Gestern vormittag besuchte Ihre Majestät die Kaiserin und Königin das Kaiserin Auguste Victoria-Haus zur Bekämpfung der Säuglingssterblichkeit im Deutschen Neiche. Sie wurde empfangen von dem Kurator des Hauses, Kammerherrn von Behr-Pinnow, dem Anstalttleiter, Professor Langstein sowie der Oberin Frau Dr. Kern. Ihre Majestät be- sichtigte zunächst eingehend die Krankenstationen und war sehr erfreut, zu hören, daß Charlottenburg auch im ve1 flossenen heißen Sommer mit die günstigsten Verhältnisse in bezug auf das Gedeihen der Säug-. linge aufzuweisen hatte. Nah der Besichtigung der Mütterstation und des Frühgeburtenraums begab sich Ihre Majestät in die neu eingerichtete Privatstation des Hauses für Säuglinge 1. und [I. Klasse. Sie drückte über diese Station, in der zum ersten Male in Berlin die Möglichkeit geboten ist, einen kranken Säugling unter den besten Ernährungs- und Pflegebedingungen zu besorgen, ihre vollste Zufriedenheit aus, besichtigte dann die Lehrkochküche und den neu ein- gerichteten Stall für Versuchstiere. Nach zweistündigem Aufenthalt verließ Ihre Majestät die Anstalt, nachdem sie dem Kurator, Kammer- herrn von Behr-Pinnow ihre wärmste Anerkennung über das Ge- sehene ausgesprochen hatte.

Amtlich wird gemeldet: Heute vormittag 4 Uhr 45 Minuten entstand im Dienstraum auf dem Wriezener Bahnsteig des Schlesischen Bahnhofs eine Fettgadexplosion, bei der der Fahrdienstleiter, Unterassistent Gottfried Horn, mehrere Brandwunden davontrug, gegen die Wand geschleudert wurde und dabei innere Verleßungen und Hautabschürfungen erlitt. Er wurde nach dem Krankenhaus am Friedrichshain geschafft. Die massiven Wandungen, Türen und Fenster und die Decke des Dienstraums wurden stark beschädigt. Das elektrishe Stell- werk und der Blocktapparat erliiten geringere Beschädigungen. Der Eisenbahnbetrieb ist nicht gestört. Die Ursache der Gas explosion ist darauf zurückzuführen, daß das bleierne Standrohr des nächstgelegenen Fettgasständers zwischen den Gleisen undiht geworden und das herausgetretene Fettgas durch den Kabelkanal nach der Grube unter dem Stellwerk im Dienstraum ge- drungen war und ih dort wahrscheinlih durch einen bet der ersten Bedienung des Stellwerks frühmorgens nah der Betriebépause er- zeugten elektrishen Funken entzündet bat. Vet der Uebernahme des Dienstes um 4 Uhr 30 Minuten war Gaëgeruc nicht wahrgenommen worden. Die weitere Untersuchung ist im Gange.

Der Deutsche Frauenverein für die Ostmarken veran- staltet zum Besten seiner vaterländishen und gemeinnüßigen Zwecke am Freitag, den 1. Dezember d. I., 8 Uhr Abends, einen Ball mit vorhergehendem gemeinscha|tlihen Essen in dem Hauptres!aurant des Zoologischen Gartens. Anmeldungen auf nur persönlih geltende Ein- trittskarten zum Preise von 12 4 (eins{chließlich Essen), für junge Herren von 6 4 (ein\chließlich Essen), für diese nah dem Essen von 4 M rvimmt der Generalleutnant von Lueder, W. 30, Bayrischer nR 6, entgegen. Der Kartenverkauf wird am 27. November ge- \chlossen.

Abends:

Königliche Schauspiele. Freitag: Opernhaus. Mittags 12 Uhr: Symphoniematinee. (Programm wie am Abend.) Abends 75 Uhr: Akx. Sym- vhoniekonzert der Königlichen Kapelle zum

Sonnabend: Glaube und Heimat. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Hedda Gabler. Das weite Laud.

Neues Schauspielhaus. Freitag, Abends 8 Uhr: Hans Sonnenustößers Höllenfahrt. Ein

weiteres geschlossen.

Freitag, Abends 8 Uhr:

Lustspieclhaus. (Friedrichstr. 236.) Bis Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.)

Polnische

Schwank mit Gesang und Tanz in dret Akten von

und der „Mars“ gezeigt, letzterer steht in Erdnähe, sodaß die Meeres- flähen und die sogenannten Kanäle auf ihm gut zu beobachten sind.

Emden, 8. November. (W. T. B.) Die Mannschaft des von Hamburg hier eingetroffenen Frachtdampfers „Ems*" be- richtet, day sie in der Nordsee avßer vereinzelt treibenden Leichen an einer einzigen Stelle sieben Leichen in einem Knäuel treibend gesehen habe. Die Mannschaft vermutet, daß es G um Leute des bet SchMharhoun Untergegangenen Damyfers (vgl. Nr. 262 u. 263 d. Bl.) handelt.

-

Tanger, 8. November. (W. T. B.) Nach einer Meldung der „Agence Havas“ haben infolge von verdächtigen Krank- heitsfällen ter Gesundheitsrat und die eingeborenen Be - hörden beshlossen, die Leichen der eingeborenen Moham- medaner und Israeliten niht mehr ohne Attest eines euro- päischen Arztes bestatten zu lassen. Die Familie eines heute gestorbenen Eingeborenen verweigerte dem Arzte den Zutritt zu ihrem Hause. Die Bevölkerung hat . ch Vormittags in der Moschee versammelt, um gegen die Maß- nahme zu protestieren. Der Vertreter des Sultans, Gebbas, begab si ebenfalls zur Moschee, um die Versammlung zu leiten, und gab dort befriedigende Aufklärungen über die von dem Gesundheltsrat getroffenen Anordnungen. Die Versammlung verlief ohne Zwischen fall, auch in der Stadt herrscht Ruhe.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

London, 9, November. (W. T. B.) Wie seßt aus Hankau gemeldet wird, sind zwei Drittel der Stadt durch Feuer zerstört. Die Verluste werden auf zehn Millionen Pfund Sterling geschäßt. Gegen 400 000 Personen sind ohne Mittel.

Paris, 9. November. (W. T. B.) Wie aus Udschda gemeldet wird, ist zwischen dem zeitweiligen Regierungs- tfommissar Kammerer und dem General Toutée ein Streit ausgebrochen. Kammerer hatte den von den spanischen Be- hörden ausgelieferten Mörder des französischen Zollbeamten Meyer in das Zivilgefängnis bringen lassen. Der General Toutée verfügte jedoch die Ueberführung des Mannes zunächst nach dem Militärgefängnis, dann an einen bisher unbekannt gebliebenen Ort. Kammerer hat gegen das Vorgehen des Generals Toutée bei der Negierung Einspruch erhoben.

(Fortseyung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

H U C E R, A M E E T i H Det

Abends vou

8 Uhr: Gabain.

Harmoniumsaal. 2 Klavierabende von 1. Abend. L

Pirkus Schumann. Freitag: Keine Zirkus- vorstellung, sondern: Aufführung des „Deutschen

Freitag, Anua

auf

Wirtschaft.

Tag

M

M

niedrigster | höchster | niedrigster

h

höchster | niedrigster | höchster

M

Doppclzentner

M

¡entner

M

preis

M

Doppelzentner (Preis unbefannt)

Besten ihres Witwen- und Waisenfonds. Dirigent : Herr Generalmusikdirektor Dr. Nichard Strauß.

Schauspielhaus. 249. Abonnementsvorstelung. (Schillers Geburtstag.) Die Räuber. Ein Schau- spiel in fünf Aufzügen von Schiller. Negie: Herr Regisseur Patry. (Franz: Herr Dr. Gustav Bobrik vom Stadttheater in Essen als Gast.) Anfang 7 Uhr.

Sonnabend: Opernhaus. 240. Abonnementsvor- (tellung. Salome. Drama in einem Aufzuge nah Osfar Wildes gleihnamiger Dichtung in deutscher Uebersezung von Hedwig Lahmann. Musik von Richard Strauß. Anfang 8 Uhr.

Schauspielhaus. 250. Abonnementsvorstellung. Der Bettler von Syrakus. Tragödie in fünf Akten und einem Vorspiel von Hermann Sudermann. Anfang 74 Uhr.

Deutsches Theater. Freitag, Abends 74 Uhr: Hamlet.

Abends 8 Uhr:

Schumann“. Sonnabend : Turandot. Kammerspiele. Freitag, Abends 8 Uhr: Gawän. Sonnabend: Nathau der Weise.

Die Orestie im „Zirkus

Berliner Theater. Freitag, Abends 8 Uhr: BVummelstudenten. Posse mit Gesang und Tanz in fünf Bildern nach E. Pohl und H. Wilkens. Musik von Conradi.

Sonnabend, Nachmittags 34 Uhr: Ein Fallisse- ment. Abends: Coeur As.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Einer von unsere Leut. Abends: Bummelstudenten.

Theater in der Königgräßer Ftraße. Freitag, Abends 8 Uhr: Hundstage.

Sonnabend: Spielereien einer Kaiserin.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Ein Fallissement. Abends: Spielereicu eiuer Kaiserin.

Lessingtheater. Freitag, Abends 8 Uhr:

Das weite Land. Tragikomödie in 5 Akten von Arthur Schnitzler.

heiteres Traumspiel von Paul Apel.

Sonnabend, Nachmittags 34 Uhr: Des Meeres und der Liebe Wellen. Abends: Hans Sounenstößers Höllenfahrt.

Sonntag: Haus Sonnenstößers Höllenfahrt.

Komische Oper. Freitag, Abends 8 Uhr: Sibirien. Musikfdrarna in 3 Akten von Prof. Luigi Fllica. Musik von Umberto Gtordano.

Sonnabend und folgende Tage: Sibirien.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Dec Troubadour.

Schillertheater. ©. (Wallnertheater.) Freitag, Abends 8 Uhr: Madame Sans-Gêne. Austspiel in vier Akten von Victorien Sardou.

Sonnabend: Zopf und Schwert.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Das Urbild des Tartüff. Abends: Madame Sanus-Gêne.

Charlottenburg. Freitag, Abends 8 Uhr: Zur Feier von Schillers Geburtstag: Zum ersten Male: Don Carlos. Ein dramatishes Gedicht von Friedrißh Schiller.

Sonnabend: Dou Carlos.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Maria Stuart. Abends: Don Carlos.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Freitag, Abends 8 Uhr: Die Dame in Rot. Operette in drei Akten von Julius Brammer und Alfred Grünwald. Musik von Nobert Winterberg.

Tage: Die Dame

Sonnabend und folgende in Not.

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Ein Walzer- traum. Operette von Franz Lehar.

Residenztheater. (Direktion : Richard Alexander.) Freitag, Abends 8 Uhr: Walzer von Chopin. Schwank in drei Aktea von Köroul und Barró. Für die deutsche Bühne bearbeitet von Bolten-Baekers.

Sonnabend und folgende Tage: Ein Walzer von

Ein

Chopin.

Kraaß und Okonkowsky, bearbeitet von I. Kren. Gesangsterte von Alfred Schönfeld, Musik von F. Gilbert.

Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr: Kindervorstellung : Sneewittchen. Abends : Polnische Wirtschaft.

Sonntag und folgende Tage: Polnische Wirt- schaft.

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof Friedrichstraße.) Freitag, Abends 8 Uhr: Mein Baby. Burleske in drei Akten von Margaret Mayo.

Sonnabend und folgende Tage: Mein Baby.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Franucillou.

Konzerte.

Königl. Hochschule für Musik. Freitag, Abends 8 Uhr: Lieder- und Duettabend von Luise Genner (Klossegk-Müller) und Gertrud Nettermanu.

Singakademie. Freitag, Abends 8 Uhr: L, Abounementskonzert von Florian Zajic und Heinrih Grünfeld. Mitw.: Susanne Defsoir, Bruno Hinze-Neiuhold.

Beethoven-BYaal. Freitag, Abends 8 Uhr: 2, Sonatenabend von Artur Schnabel und Karl Flesch.

Nlüthner-Baal. Freitag, Abends 8 Uhr: Konzert von Olga Börnicke-Schubert (Gesang) und Frit Vogel (Klavier).

Klindworth- Scharwenka-Faal. Freitag, Abends 72 Uhr: Konzert von Clara Abramotvitz unter Mitwirkung von Waltex Lewy (Cello). Am Klavier: Dr. M. Günzburg, F. Paulsen.

Choralion-§aal. Freitag, Abends 8 Uhr: Konzert von Marie Blitar (Lieder zur Laute).

Theaters“ : Die Orestie. Anfang 8 Uhr.

Sonnab’-nd, Abends 75 Uhr: Grande Soirée high Life. Zum Sthluß: Das Manegestück : 1000 Jahre auf dem Meercsgruud. Ents- worfen und inszentert vom Direktor Albert Schumann.

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr und Abends 7F Uhr : S große Vorstellungen, In beiden Vor- stellungen : 1000 Jahre auf dem Meeresgruud.

Pirkus Busch. Freitag, Abends 74 Uhr: Große Galavorstellung. U. a.: Karl Hagenbedcks Schimpansen. „Max uud Moritz“ (bisher uner- reihte Drefsurleistung). Zum Schluß: U 20, Originalausstattungs\tück des Zirkus Busch in fünf Bildern.

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr und Abends 7F Uhr : 2 Vorstellungen. F f TC E: “e i F S A a Z F 6 D T TET Familiennachrichten. Verehelicht: Hr. Bürgermeister Dr. Jeglinsky

mit Frl. Alice Scholz (Landeck i. Shl.—Breslau). Geboren: Ein Sohn: Hrn. Pastor Stamer

(Straupitz, Post Brockendorf). Hrn. Nittmelster

Cecil von Naßmer (Hannover). Hrn. Oberst-

leutnant Konrad Grafen Finck von Finckenstein

(Potsdam). Eine Tochter: Hrn. Staats-

anwalt von Schultes (Coburg). Gestorben: Fr. Marie von

Wiedebach (Bomsdorf).

Kunow, geb. vou

Verantwortlicher Redakteur : Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verlag der Expedition (Hetdrich) in Berlin,

Druck der Norddeutshen Buchdruckeret und Verlags- Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Acht Beilagen (eins{ließlich Börsen-Beilage),

und das Nummeruverzeichuis der am 2. No-

vember [911 in 94, Verlosung gezogenen

Pfandbriefe der Bayerischen Hypothekten- uud Wechsel-Bank in München.

SSHTTCTDUIG » v Pyriyz . L Posen .

Vel a ¿ ¡Frankenstein î. Schl. Ube O (6 Halberstadt Eilenburg

arne

(Roslar e D On e N Me Dinfelsbühl. Biberach .

Stockach . Ueberlingen .

Nostodk é Maren . ° ° Neubrandenburg Altenburg

Weißenborn. Biberach . Stockach . Ueberlingen .

Insterburg

Pyritz L Starzard i. Pomm. . See «v Lauenburg i. Pomm. . Posen á Bromberg S M e e s Breslau . L Franftenstein i. Schl. Slben: t S « Halberstadt . « - Eilenburg «+ «+ Marne 6 Goslar

Paderborn

Me a d Dinkelsbühl Weißenhorn

Nottock

Waren á Neubrandenburg Altenburg

Fnsterburg Pyriß Po e ee o dn o Breslau . L R I E . Braugerste Frankenstein i. Schl. . « Lüben i. Schl. e Halberstadt . . Futtergerste é . Braugerste Eilenburg é j; Marne Goslar ; Dinfelsbühl Weißenhocn Biberach . B v 3 Neubrandenburg Altenburg

, Braugerste

A

íSInsterburg

Elbing

Luckenwalde .

Stettin

Dou 4 Stargard i. Pomm. . Schivelbein . G Sto'p i. Pomm. . Lauenburg î. Pomm. Posen. É A Militsch .

Breelau A Frankenstein t. Schl. Lüben i. Schl. . Halberstadt . (Filenburg

Marne

Goslar

Paderborn

e

Dir kel8bühl Weißenhorna . Btberach .

Stockach . Neberlingen . Nostock

Pat e Neubrandenbur( Altes C C

Die verkaufte

D Q

Bemerkungen.

Ein liegender Stri (—) in den Spalten für Prei

Berlin, den 9. November 1911.

18,20 19,00

19,00 19,40 19,30 19,50

15/20 18 00 18,00 18,00 15,00 18,50 20,00

17,00 16,80

16,50 19,00 19/25 19.20 18,40

18,40

18,70

Menge wird auf volle Doppelzentner und der 8 se hat die Bedeutung, daß der betreffende

19 60 18,30 19,70 19 25 19,00 19,30 19,60 19,30 20,00 19,40 21,20 21,20 22,00 21.30

Kevnen (exnthülster Spelz, Dinkel, Fese

21,20 21,60

15,30 17,50 20,00 18,29 20,00 20,30 15,29 19 00 21,00 20.00 90 20

17,20 90.00 18,50 17,40 13,00 17,60 16,60 18,40 17,40 16,90 17,40

16,79

90 30 17,00 19,20 18 60 17,00 18,10 18,20

|

19,20 19,70 19,50 19,00 19,50 19,80 19,50 20,00

20,00 19,75 20/00 19,70

19,50 20,50 19,40 20,40 9140 | * 21/60 2200| -— 9200 | 22,50 2160 | 200 Oa A LDDO —= 1 1970 O00

91,40 21,60 | 21/60 H c

L D AO

22,00 21,00

18,10

Gerste.

17,00 ais 18 20 19,00 19,20 15,60 15,70 18 90 9 00 20 ( «) 20,40 18,50 18,09

20 00 90,50 15,50 1950 21,10 20 20 20,40

22,00 21,00

19,50

20,40 20,50 18,80 19,00 19,80

D afer,

18 00 90 00 18,60 17.60 13 00 17.80 17,00 18 60 17,40 17,10 17,40

HGaiserliches van

%

17,90 18.80 17,50

17,80

18 00 17,20 19,00 18 00 17 20 17,60

(,20 22.00 21,00 17,40 19,50 1 9 00 18,009 18,40 18 60 19,00 19,00 19 00 17,80 18,00 19 00 19 80

929,00 19,60

20 20 20,00 20,00 20,00 20,00 20,00 920 50 20,40 21,80 22 50 22,90 19,60 19,50 19,70 19,50

21,60 22,90 22,90

18 00 17,80 18,00 17,20 19,00 18 00 17,70 17,60 17,50 22,00 91 60 17,40 20,00 19,20 18 00 18 50 18 60 19,00 19.00 19,50 17,80 18 00 19,00 20,00

Statistis%es Amt.

le \

r Borght.

100 9

1 301 500 600

200

350 10 44

308

712

( 59 100 230

1 000

4

Verkauf3wert auf volle Mark abgerundet Yreis nicht vorgekommen ist, ein

Punkt ( . )

3 920

9 595 D 3(3 386 100 770

4 390 6 840 7 800 39 400

029

63 1192 96 460 9 540 11 400

20,00 19 45 19,60

19,60

19,96 19 90 21,42 214 SD 1 22,06 19 54 19,50 19,70

21,40 21,60 22,50 21,63

17,00 17,39 17,30 14,00 17,30 17,08 10,10

19,29

21,07 90 20 20,35 19,08 19,00

17,50 17,60 90 00 18,54 17,80 17,60 12,50 17,00 16,93 18,68

17,20

18,82 17,50 1B LC 18,40 18,57 19,00 1901 17,80 18,00 19,00

mitgeteilt. Der Durchschnittspreis wird aus d tn den legten sechs Spalten,

20,00 19,36 19,60

* e

19,80

19.95

19,90 |

Zu 21,08 O) 00

hei bi

22,20 | 19,59 |

19,46 19,50

21,60 22,00 22,00

17,00 |

17,09

17,24 |

14,00

1710 |

17,07 17,00

17,20

18,74 17,50 18,46 18.40 18,58 19,00 19,35 17,73 17,64 18,70

j Î

| |

| |

en unabgerundeten daß entsprechender

O 16 1 (P 1 (f brt f 1 1 pt prt pt pr t pri t mt A 4 i t M

T,

4.11, 7. 11. 2. 11. 2. 11. 31. 10. 31. 10. 31. 10, 4.11. 4.11. 31. 10,

E E 0+ ck09

H S)

300

oon bere Bericht fe