1911 / 265 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

: , d) ° C p o h x 3 Gebiet Aequivalent acht h- F \ » e s »f els Für das abgetretene Gebiet wäre das Gebiet als Aequivalen heu S S4 L i Le : 9 tvie und O lei cchbeschau tun Deutschen Reiche. anzusehen, das, mi telbar südwestlih davon liegend, von dem östlichen Ard beider N ger Meiten anyassen soll. d 2 s Ÿ Ar SensGlue mit dem von Kapstadt nah Aden laufenden | Ernie 1911 den allgemein als günstig bezeihneten Ernteertrag des E . . - a ' f? 5 0 a ad j “M 4 , » S c 7 M î Zahl der im 3. Vierteljahr 1911 beshauten S(hlachttiere. Arm des ‘oberen Logone und der bisherigen Kameruner Ost.renze ein- weitgehendsten Gebrauch E RRGREIATE Bo E O E e E s ber E E M rifas ist auf M 1909 T nur 590 000 dz E A A I T G a A #0 tere P ; e, dur das eiserne Band des Bahngleises in as Zit» ie Verteilung des Ernteergebnisses auf die einzel Land usammenge/| Ka ven S ven Amte. geschlossen ist Hier finden 1ch ebenfalls, ee bei Lowe, S An? a OPTIES O .; t 2 5 chertetlung nt cerge nisses auf die einzelnen Land-

I Magen u A Ih L Raben al. an N - und Binder, stärkere Bevölkexungszentren mit erheblichem Aerba! Ñe O U Vertannt N paß die Grenze, so wie sammenhang gebracht zu werden: kurz, Afrika zeigt die gleihe Ent- | schaften ergibt sich aus der folgenden Uebersicht:

Zahl der Tiere, an denen die Schlachtvieh- und Fleishbeschau vorgenommen wurde und nicht geringer Viehzucht. Für das fruchtb; are rechte Ufer è läuft den K ändek 'Kokib: Uf (ToHe E E T ie Grenze | wicklung wie die übrigen Kontinente, die ein Ney hinüber- und her, | —— -

S t Ak n ; | , an 1 S, arien: Un IgLelhDeIau DOr( e unteren Logone finden wir Ersaß flußaufwärts in dem linken £0 n Hdd Lins aria! E ja, Lifuala abwärts, Sanga und Likuala aux G enooe r Bahnlinien gebaut und erft damit den heutigen Hod stand Ernteèrgebnis : aaren L | | |“ Jungs | « | | | | des östlichen Logone und in den b den Ufern des westlichen Logone, Satdtuts 1b dann Uo jefähr auf der Wasserscheide zwischen ihrer Wirtschaft ermöglicht haben. Nun lie E TUT 186 ‘de unserer drei 7 1909-10 | Ernteergebnis 1911 und Pferde Und) | | | H I L | | die das, was fe an Güte dem abgetretenen Stück nadstehen mögen N E n zum Lobave, den Lobaye . abwärts, dann unter gro} zen afrikanis{chen Kolonien die Sache so, daß thr verféhr8- Landschaften due

/ g det i ungefähr über die Wasserscheide ¿wischen Ubangi— geograp hishes Hinterland beträchtlich 1 weiter reiht als die politis{hen i 1909 1910

| rinder Land esteétle

| A Fe ä | O u e andere | Ochsen Bullen Ube E 3 Schweine | Schafe | Ziegen | Hunde | dur größere Flächen ausgleicben. Sangaas Q I C | | Ed, | über P | E s i ‘Ds Tatsae EN L G G [t a Sodone s Teil seines ha und „Logone-Becken zum Logone und diesen hinunter bis Grenzen weisen, und daß sie somit die Anwartschaft haben (deren i Einhufer | er Tatsache, daß der Sultan von Logone etnen Le ¡u seiner Mündün Diféfe Gre ; fell A No A ave C lz dz alt | | S (den kleineren, und dazu bleibt seine Residenz deuts) verliert, Abrunditua: dor o e bs nzführung bedeutet Ee 09 Cine vorteile auf der Hand ég n), Auégang und Basis wichtiger und j | | | teht gegenüber, daß “der Sultan von Binder, dessen Hauptstadt in Gris na dl O Ut des Schußgebiets Kamerun da der [c ogenannte verkebr8reicher Interkol lonialbahn en zu werden. Das gilt insbesondere } tar IaU ( yP y enD s A E t E t ta D | 4 A | | 2A folge des Grenzabkommens von 1908 an Frankrei abg etreten werden wird Dies ler brett E E UNL ee Gntenha 118 bedeutend erweitert | bon Kamerun mit seinem den bervorragenden Hafen Ae ent- | Piemont . 3 845 000| 4 270 00 315 700| 3 524 000 Provin A UPTouen 601) 2) 2 097| 2| 8076| 165003 As) e mußte und der infolgedessen unter Preisgabe dieser se iner Residenz lie. C reite FRG- Des Würgestelle bedeutet e eine ganz erheb- | haltenden und verkehrsgeographisch fv außerordentlich günsti gelegenen | Ligurien e 000| 2 26 0 00! 24 10 236 000 S Bestpreuß en s 1 32| 3331| 9 692| / | 5 045 15 811 90 2339| c 9492| - un d eines große n T eils f ine 6 (Bebiectes ich in einem etnen Ort “ie C RrG d E aO 1E, Le ENIVALEUNU der beiden ge ede nturbez irfe, Kamerunästuar, dem innersten Teil der Einschn" rung des ‘Erdtei ils, LKombardet 3400| 417200 0! 980 100 4 088 000 wn « / » 0095! « p) A | 9 A G E ! È Vas A NLS \ / DIC in nte P TOT 417tn I e Ç £ T ck ck A 1 . 205, 70 Stadt L ‘2eme A Y A f POSZ | 6287| 89979 | i | auf deutschem Gebiet (jeßt Deutsch: Binder genannt) niederließ, weil Ran ar Gie: Bn Gebiet hineinspringende Leere-(Fcke bisher 2 den einen Küstenpunkt der s{malsten Stelle Afrikas zwischen | Venetien . 43 000| 4 190 000 305 700 4 561 000 egan) F randenburg | 4 641 Ó 9609 4 i 3072) 99493 239 829 2 402 ; er die dem Deutschen Kaise N elobte Treue nicht breche n wolli 2 Tan H E A, E OLLUAL JETNer die durd die L uburifümpfe Her: Atlantik und Notem Meer bezeichnet. (Emilia . 131 000| 6211 000| 479400 004 000 ç è A Î | E Ï x L | E S x Y \ E [M/Ci L r (JCLIDUDIC U 14/1 Á E AaeTEUi ¿C DUuUna zwi hen - (e SoR S o » Er P an S h c N 010 AA e Y, 2) - Pommern Ü Z 296] ¿ 4 (050 L G 2981 24 543 D U ( D c | aanzeg Land wteder erhätt und in feine alte Nesidenz Wie de P C1 inzieben obi R 19 : Dot E A zwischen de L Stromsysl L Mes A Yao SoScana 944 000 9 216 000 364 600 949 000 : 1 ( L Und JEUME A e Kebt und edem des »gone, so unvollkommen sie jeßt au. sein mag, Marken 911 000 438 000 276 900 735 000 Ñ . . F, \ a [V AVAP, 41 1 \ fi 752 000

D

) Monate

E D

G

A ck D C

S

Id

R ck O

t

ry

x B E R R, ; i s Wasserstraßen. Ste eröffn len T dadurch einerseits dem | Vorjahr sie hat bei einer Anbaufläche von 4,7 Millionen Hektar

usammen . . 1 51 813 000| 41 750 000| 4 751 600| 52 362 000

Posen E 0 151 )38| 7258 012 98 714 Zr 088 039 fc Q Lr 0 t A S 1 j O L L JOO] HOS - 40 (12 V C 7| - Inn, Ver Berlust an A der bei der mohammc danischen Be- aanz în hoh Ute (T 14 144 ü ap A T Sthlesien N 4 2 724 16 150 58 3 284 103 358) 363 7 23 02 3 896 p BTPori! Ges Sans bie die Idi Er of na des Gebletes Des Ê t s deutshen L cenIB. (Gleichzeitig wird das Handelsgebiet für die ÜUmbrien , 521 000| 1 173000| 200 600 Sachsen 1] 8310| O00 9] D) 39 250 K ABR / 2a «erung De8 Wudang l die VBerkleineru Ce C C (1 Handelsni ‘Taf ungen în Garua bedeute 1d erweitert. Di Eb c ) ck O R ) Sd Swig-Dol 908! So Sai 2212) 39200 22 h | A E Logone Sultans von tiandhem vorausgeseßt wird, würde hierdurch j Als ein Schö) eitsfehler i D G Net bie. li Land- und Forstwirtfschaft. alm, ., 1424 000| 1126 000 182 500 683 000 Schleswig-Holstein 9089| I 302) 4 248 714 1) 02 28 mehr als ausgeglichen j Osten unt U e i alt NOE, E NLUN Ge E A : œ Abbruzzen u. Molise | 3 382 000| 2094 000| 358 300 238 000 Ko 9 aar! i rnO r N ck Or "4 C E s Ä 4 _ 1D 1 & 1 DO z Fo 10 Yy "r Den C a L dCT 2 H L A i J De E S ; Hannove O C * 1 672) 4 925 13 662 0 968 32 106) 150 166 G (S Der übrige an die Ost- und Südostgrenze Kameruns an|ioßente BReotrachtet i 8 E e A ripringendea L „angesehen E Ernteet gebnti]e 1n F talien. Ka1npanlen ° 3 139 000| 1 808 000 322 500 900 000 Heffen Nas) M ; 4 200) 9104 90480 10 454 41902 199 551 i | Teil des Zuwachses ist teils offenes Steppenland, bis ungefähr ü FDaftlid n Sta bi ink H f n B, T ibt hoh L E Der Kaiserlihe Generalkonsul in Genua berichtet unterm Upulien , 4405 000| 2 293 000| 372 000 029 000 5 S R R r O Ir RAB h NRR c Si L j z e e I / 2 ; E L E ATEN tan dun, (Inn 1 »rteil O C inge- 3 E - Nar A A LTLAY4 ; ton t A Lte “' Iafilifat R ( 206 () F O Dessen n N l 992] l 531 16-258 16 535 54519| 146 388 4-29 2197 die Breite von Kunde, teils, südlich von dort, Urw aldgebie! t mit CBZL E E Diess AuslZufer : n ; Bor! Ge Hie D o) genug eing 2, E: Nach den von dem Königlich italienishen Ministerium für Dasililala . . 638 000 893 000 158 300 394 000 c E 3 5906| 7 764 64 476 28 437| 103039| 464292 02 204 O 26 reichen Beständen ‘an Kau tscut Ie D Kt S H ee s O Sebietes bringen uns in | Aerbau, Jndusirie und Handel vor kurzem veröffentlichten Itach- M 946 000 9138 000 181 100 996 000 | © Gor V h C c D WYN, E N I P Y e M L 9 Li l «SCTDTNDUN( ‘r Naub leben8 „4 ä 14+ 54 e ci : , N , ; , j N (E L, 2 96 Nr r - A5 Hohenzoll E ad ° ° è | O 46! Vi 654 1 092 ] Lz Ton gli ichen (Shar fte rt räat das an tos (Sidagronte Bon Kamern ( - O Sf. om + b + A mi A Q N Ï evensader 3 entra rlafrifas, dem ridhte n ui! dite di Le tährt tige 3 elzenerrnte mt etnem Mehr von 1z1lien L L ) (539 VOO 5 829 000 (05 2 379 000 p) Ä | | M N N E E A R IRL L T N P &ONILN l einen q R YcebensliMmen mit ihren mehreren 10,6 M illi onen Dopp ck f R 4 Sardinten 698 0 292 000 ») 5924 0 Königreich Preußen 19 260! Thl 70 ORr 70 r 9 79 N22 I h N E c 9rQ 9s 11 nd an dto § ITaTCN4e Don: Dan \ H Nin 1m ( Dp 3112 I ITCIEC. 1e onA C 4 1 ( 10 ne n o) I)PE lzentn ern WwC sentlich besser auê( 1e fallen als 1m Sar nten ° ® 1 090 VUU d 000 224 U 234 VOOD V 4 / I . d 0 CIL Ot 20. C 151 331| O0 O00) 2 l )e O dd Le Ar Uge n CPUnld „(Unt anfioj d: - taulend . Cl nei j L | 4 D iese n nzen (Bobtotcn 1 S0 tho Mort hon {4 pn V 1 ihne D 1 N sy (a Co Ea L G Abr d ¿FE H : s A: Es u | : A 4 (Jan el CULELEN MUR L QLeIcYe Erl | Cel I : Rae Kame un zwet Tore für den H i 1108 D inen r "Pn C Dayern rechts a Nheines S 2 077) (00: 12 921 41 81! 3974| 1092 197| 487 15! 39 ZZS 3 C wie den G bieten: Kameruns, an die fsie- grenze Das Of R A Putt 8 Kna E Tore E Mh d l leine Le s einen Ertr ag von 52,3 Millionen Doppelzentnern geliefert. Gleichwohl u links des Nheines . D 1 ol (2 10 226! [4 328 5 | 4: 9 i gebiet enthält zudem das - wichtige Handelszentrum Kunde, das damerun die Möalichkeit A A A anderseits 6 M E us hat sie Zes Erwartungen der Grundbesißer niht in vollem Maße | Bon den übrigen Getreidesorten hat nur Hafer einen wesentli R d j | E e L T E V4 4 GET E A es A Et dan } A (OGUICLEtl, Del Wt em UUs [etnes 2Wege- ur ersu! mnn diese hatte it eine ähe oh _nte ert Frnto :Toren (Frtraa aezei e A E a (Vraohats y Königreih Bayern . . 2 236 29 34: 13 44 548 19 600| 206 525 IDIP erder I Serrag Vot 19, D 1000 erogen Éisorbabkneies in großen Tetlen fremdländis{hen Kolontalbesitzes de 2, s E E batten mit einem bisher- noch nie erzielten Grnte- | besseren Ertrag gezeitigt als im Vorjahre; das Ergebnis der ÎNoggen- 9, M (TONRe ndeandl|chen RotontatbeliBes den } retord von 55 Millionen Doppelzentnezn gerechnet. Infolge dieses | und Gersten ernte hat sh dagegen nicht weit Voit demjenigen des l E | Zu- |

konnten. leber Kunde - ift die wichtige Handelsstraße Hande ih zu ziehe! arau S : J 11 RF T v N b î N [Ira M1 ( O) Zu cen und ( f in Bah Tenfer 116 É » €) c N Cx - á d ; en und auf seine Bahnen zu lenken, Ausfalles von annähernd 3 Millionen Doppelzentnern, der dem | Jahres 1910 entfernt, wie des nähere us der nachstehenden

Königreich “ean 9 235: Pr 09 c 5 Q95| B45 H N) | c or L R L u L 0 Nau il o . . . «L L O0 À -_ (O0G& Jt «i r 1 G 5 L « D ] I - In D ( 1? = = 110 î T n! . 4 C : E ? Württember ; 248 217 7 oon 523049 124690! r 7: or Sngli]ch - Qola—Iigaundere— Ku L ON die [don U er weitachenden Entwicksungs mögli heiten wird | s{waden Körneransaßz zugeschrie ird, übertraf das G8 r S O S 40 4 94 Dl ( 28 540 i D : d : Grèntabkommert vom 15. Mtr4 1894 0 A ausdriüdckli als L A O l Le j e ; wacden Körneransaßz zugeschrieben wird, übertraf das Ergebnis der Bad i 2110| 98 G R Gr 90 360 12 c | 9 90 / E OLARAI S A R A N E E T E nan nd aud t der Tatsache abfinden können. daß die weitere : E u 0 | d 2 0290 0% 20 50 ) 001 | i | | i O sür heide Teile offen bezeichn« rden i was im Abkommen vom r N le Ers erwor Soi id l hehli t i M Q ¡6 I - 9s c T L L e AY P R E G2 , ed Tai ST| chließun x erworbene Robitete t r hebe L et s « 3 2M l 38 9D 10 813 36 9 544/ ¿ 32 18. April 1908 bestätig / X ot FLT - Straße, die die Ve1 V A u ng, der G Gebiete niht ohne erbebliche M Da Men O) De ec Flénburgs Schwerin h 973 / Je 2 264 5 383 38 478 D 9 E N A E A Ie V t L A : LO! sten möglich sein wird. .Die Kosten müssen wir auf "al 8 neben, j Gr f T E f D Be i 9 Lu C 2 U É s 2 : i ps 2 E © bindung U DEmM Gor aoveden und ) ger beten I ute! ut, wie e willig 1 und bofnun 18freudi l für unsere biéhorf ren Sch! 1B gebiet f i roßherzogtum Sachsen 420 )1. 401 2 D202 420 200 9 04; O anz in deuts{ches Gebiet, bis auf das kurze Stü vor I. R R Q i R R Landschaften Becklenburg- Streliß . Eh 22 TD 641 249 8D 000 De i (8 h N E N S E I 6 ta auf un9 gênommen Haben. (Finen niht unerheblichen Beitrag zur i Oldenburg . ' 9 O 971 Dor, : 2A ? L 1 59 Dit ibt Bete d Vannen Da Leiner rELEG duc) De Ô jestreitung der Kosten wird uns die KomessionsgesellsGaît S anaha- 1909 L010 | 1911 1909 1910 - S C S eW 444 C í (20 Ld O9 O0 m niche; : \toto8 as Thon Boähall Av ofnanhorom M: { ; E Ls , L j 4 s E s Une « « i; ( N B 39 977 ) 358 43 7292| 994 4 N v 2 unigebi R S "mi : L Af 36 2 E “Ero auen an Pachtgebühr jährlich ungefähr dz dz ha az Sachsen-Meininaen. . E 26 ; 379 899 4 331 d 48) 9962 19 ¿ p O fh Lf E A N S E O LUULU Francs und ferner 0/9 thres bedeutenden jährlichen MNein- 6 2 / s : Sachsen-Altenburg » 7 d : 68G Q 12 5 G22 00 zul@aßen 111, dursle daraus zur SWenuge Hervorgeben, D 1 gewinns an den Staat abzuaeben N vlemon! ..., 994 300 ) 000} 53 110| 600100 2 800 2900| 1340 o L « I é D0O ( é D O 4 14 O 029! ODO IZ alandor ho C 1 ron Y Ht Fot na g Flotno6 Y 4\ - Q 7 o ÈDGN O 7. N F. C ; Sachsen E otha | 999 wt mon 4 9() 83: 4 670 77 L u M i Wre abtreten. B S M E E E : ) avvenstraße lgurien . ..., 2 000 “2 100 290 2 500 000) 500 280 Anhalt E / i 9! 1 ( 059 Q Ar R 14 9 A0R N c S Lee L ablt ten. Wer Siretsen Kullenlandes Har ur den inwendungen vom militärishen und * volitif Ben Stat dpunkt Lomb S ¿6 388 600 408 700| 28 610| 389 300 300 400 640 «il Ai . . . ° l J. s 4 O 94 p S) é D De T Al 7 12 O 4 O E l Cref g 17 t c+ G E@ s f C9 Cr Í f Cy 1 j ©) s 1/n R ¿ u Gbwarz Ur q ck ide r ¿Dau L c du © 133 c Ld | E î: Qanz außer entli iei l M ) C TR DCTB a4 ( „(Ui l nd ganz be! "Y3 aeagaet tio den Franz io 1 bez üglich einer (Ft tabvben A C1 retien D 09 41 600 0909 000 d O10 42 VUD » 100 ( 200 810 _— V N 7 S PUDETSN B x 2 T j 7 Na er ? 7 ol A of Dos Qt won t (Un atbI Î 10 Nor 5 Up d S - A Mm F lf *) 4 S c V d ) } D Schwarzburg Rudolstadt | ¿ I zl 594 ) 51: ( c S S: S gs A S E. E enue—Mao Ke —Logone eingeräumten Befugnisse Emilia Se 14 100 12200 1250 2 VOU F VUU 96 400| 9120 Waldeck . E Í 9 7( 06 C 678 c S-A Ba S der vet gurer Detonnung und Defeueri I @MATEI 4 L E erhoben worden. Die Si it des nördlihen Teiles des Schutz- | &oLcana. . 23 900 24400 2970| 28 000 32900| 37700} 5.090 Neuß älteret Linie l E ; 4 ( 989 T N S 00A a S Güte mindestens eihzustellen ist. Der Hasen wird ]paler neve1 jebiets sei dadurch gefährdet, daß französifde Trupventransporte öfters | Marken . 2 800 l 500 U 2 900 O 200 900| 1 660 Lu (11 ä Ï Í J! Ar 44: 209 ( Y a H U - N G en Do (T \ p totnfall ¿A T i Le H Lt % pn f, Si R C E G P e gv T daes T a ZELSIRE Ls 9 1AA ‘“y 4 ©* AAN 9AM é lia c) A Neuß jüngerer Linie N c f T: 826 r Gr S ana! » 0h R i dem Gasen Von aa Di DauPteinTausßTot Ut en Dan L0CN, l un} ebiet mar!chierten und daß für die Etapyve feste Stütz- L 3 L060 5 100 560 3400 000 8 300 9 300 U 4 } 4 . . . . . + e Ö +4 )e Ö D L )| I u Na an Dor In210 (ck1 1140 S nover 144 J op Ano G to e e ° M D Ltt 3 «) 9 ( 1 9: \ Y Schaumburg-Lippe F ; Q 9; / Qo 485 : | wal -. j ba an Per He Mul 1 U LU L a Vi t L E, este Lad LARA, 1 nte gegeben ]ete n Vemqg nqenüber ift zu bemerken, daß die den La I ¿:« H 4 GUU t) (VU JUU 10 VUU 22 800 20 400 ‘2 900 T T j 9: 96 94! p 54 944 H As G a O Spa inie Zun (lin ganzen Uber oVU Km Menne) En "Jur 5ranzol paMiwvel]€ ingeräumten Grundstüfde (im Umfang | Abruzzen u.Molise 18 400 18 500/ 2770 16 200 100 54 800| 8160 n O : 59° 3 9: 624 9 9288| 4: 9 170 N i Seedampfer geeigneter "Häfen sich nit findet. von howsiens je km) nur der Verproviantierung und der | Kampanten 97 200 63 000| 10 5520| 106 000 95 700 32100| 4060 iee T | 9H c fo: P 4 ( l i : K N R j Z Tuna bon Material dienen, daber nicht befesttat Ltt Auliî E 4 diiis s 4392 50( 207 10 40 27 Bremen A Ly L v6 l 2 013 ; t 1 086) 4 527| 0 276] D 83: ) « Slnwande Und Der[uUc) 19Trer XBIderitgung. S C R E A A A nich! befestigt und nur mit N L ats S 2 { 97 79 “SAAR E 2 | j i et Ur de eau Jung Bewachung der gestapelten Waren anilif ata C 0 oV0 4 409 U ZUU J ZUU o 400) 1 060 340 844 »3 300 41 500 8 930

Hambur 9 D) 3 5! 928 R 99 22 A6 Vf E T4 r leit E O E G Z ( ( C ) do 4 300! 20 094 G 46 14 - \ àni E: Gr G Q N “A / l j (A / (Fs ift ridti c R neu e aa U R wie n nötigen Perfonal nebst Familie und Dienern dauernd beseßt sei! Kalabrien . 99 DUU 99 900 L: E

) Ö in 520 31 00 013 20( 909 700| 93 070 062 8009 700 {61 400! 43 400 413 600

im J naci bts dies # \ s \ammenstellung erfidtlich ift:

Ernteergebnis Frnteergebnis

.

4‘ Ì Fl\aß-Lotbrinae 1Q 9 A 149 i Q10 | Ga COIDTIOENn « L d E 818 Dol d L 8 441 010) | « L é Q I E ay Ta U eq ( l Li rfen rhn l er § ( A j If h Ute di 29 800 95 300 Deutsches Reich. .. 28 461 39 20 9017| 402 22 304 666) 744 4 367 734| 707 616 47 977| 96 E E bare zzett eine erponierte bleibe! _wi , sodaß sie kaum an denfen | Sardinien. . - - 536 300| 605 300/ 67 950 73 30 690 2 00 180 1 §00 / 4s i j L LE y 2 : | i : E R L | \ / HIG/ n 0e1! (Ia % Tonnen 1 in etn î der R: »r11nor ( ch1 : c 0 9 c - 1 9 » G 4 d A d c . Vierteljahr 1910 29 557| 152784 127995| 439998| 298219| 1071 129| 3883 3 802 393) 401! die Franzosen rechtzeitig die nötigen Maßnahmen gegen sie ergri 0h 6 SEESITATO O D drt SDa Narokfoabfoni S zusammen . . | 1278 300| 1 381 500| 122 290| 1 345/600] 2 384 400| 2064 600| 247 600] 2 369 400} 6 299 800| 4 147 600| 514 160| 5947300. 3. 1909 30 7 306 161 756 é c 440 95: 354 371 313 2021 i d 574 008| | 99 786 453 6993 )41 hätten, ie wir es in Kamerun getan haben, sobald die Krankheit E N ge Su R s E s 28 1908 926 581 155 3 348 9 4 11 y 319 260 1 136 189| 38 813 083 742 66: d C dort fel ge tellt wurde. Renn »1\ ne svstematisWe Bekäinyfung i: At O h i f a l L alem ia Ge A l 11 o „DET HanDel unD Gewerbe. 1 907 97 F i c l, Ano 27% 977 457 Gn 978] 27 G0! GT 9 c r Info 1 Rind diy C2 Die wut (Alo iy OLCOPCTALION „M 7TLOntte Ul OLOnIaem tel einletten § a (4 E 3 1907 Ci 14( 114 402 : 277 457| 1 090 978) 3 749 660) ; Di 9: l u und der verhältnismäßtlg gut rfolge, di oll. Darauf t Wagengestellung für Kohlen, Koks und Briketts (in Einheiten zu 10 t) in den groß enbez n

, v j L Z gr Be I zirk B Tr die Seit vom 16. bt8-3L. Dftober 1911

) ) )

dat fin 4 Ui l

NATON Ul

R al

Dagegen *) im

_Besti nmungen

A 1906 26 369 153 915 90 254| - 395 184 257 998/| 1 008 933 109 611 (42 347 484| 1 032 in Ostafrika und dil in * T0g1 rztelt h anzune t L L 19 N c L L u x 4 L t ie [1 {TTILei Det l) Ae juatori al-

i l c F ) ny - m x r Qr Q 007 - A 7 NSBR ) ) Q 92 F 1 Sag (of L, avi Ls H ES 5 , 3. 1905 28 997| 152 604 | 407086| 275 619| 1032 920| 3 030 792| 840 881 0 ULO 4-00 pes f he aid Ad Ber de ihtert wird uns dies afrifa unter Bete Miguñg der deutschen Strecken nach gaëimeinsam Steinkohlenbezirke k) wy A dad1 » mir & ord Nor (Ada ant pft A ck 411 4 Ls Ea T6 : 2 E s a R, Cr e 4 A) D Vergleichs zahlen sind die vom Kaiserlihen S e erstmalig De Fentliten. dadurch, daß wir ben Herd der Schlafkrantheit am S Zanga e ret a p ein in Artil: T G Di titbenußzung de! fran zösischen ck17 vom f j reifen fonnen. Die Bekämpfung der Schlafkrankhe im bisheri : LRE L R S 2 T T O V 2 D ues s G Berlin, den 9. November 1911. t tot » nd Kamerun E T: Ein N lib E ; E : es elegraphen durch Deutschland, Artikel 9 die Nichtbefestigung der ; l e m Durchs{nitr Seel Don Kamerun * merdur@ roelentlic) bereinsa werden. Vie nÉto e E s n M rtifo t n Bt 5 ; C Li E \ +4 FE, L ON A fte an schiffbaren Flüfsen, in Artikel 10 eine aemeinsa Be- ch ir ) ¡el er [ür den Arbeitstag

Kaiserlihes Statistishes Amt. I Bora (GtS N von eten Misamimenaweitew der E y | j ; i van der Borght. * ) A E It 2E E 11) 01 nem ADELS nme arbe n Des timmuna über die Fluß\{Btifabhrt und in Artikel 12 der frete mft. - EoTT4 nete [lt intere}nterten 2VCac De )TCTU en Tonnen, ne es zwllckWen 2 11tschlanî N 41 F en GBoifte 1 uud de Artikel T L L y und Enaland sowobl für Oftaftika wie für Toa G hosnndere Hls s s s S M IEBERRE N At Ç d gean ‘e E f 2 E 0nd TC Ab ungehinderten Durchzug französischer Truppen durc »veftimmte deute Ruhr e e & G

omme gewahr lit. S i iht daran zu zwetîfel Iz auc) ( + Fr ommen Q L l Q ¡Cl atun l Al in, L auch ( biet ul deutsber Trupven

Frankreich b Fotn Wir nit 8 htorin Gand tn Gand 11 arbeiten A L Er R s L : nTreic) bereit sein wird, m1 s hierin Dand in Vand zu arbellen. Vorneht. X%on dtetem WenihtêpunTte betrachte muj nan zugeven, Gegen das ' - - . , ' 4 -

Parlamentarische Nachrichten. Im Jahre 1910 endlich hat unter Generalgouver rneur Merll eine neue Entwicklungsphale eingeseßt, die am besten sih dadurch i 2) Konze! stonsgelellschafte1

Dem Reichstag ist die folgende Denkschrift über die | veranschaulicht, daß die Zahl der Verwaltungsbezi le von nit ganz Für uns kommen in der Hauptsaße nur oNzi ( cktellung eut\d neuen Erwerbungen in Aequatorialafrika nebst einer | 200 im Jahre 1909 auf 257 im Jahre 1910 und die der J osten mit | schaften in Frage. ; fie dem Benue folgt, sei es, daß sie später, wenn einmal die Karte zugegangen: Po lizeitruppe (Gardes ind ISON 3) auf 116 vermehrt n Vi a. In dem an Südkamerun angrenzenden längliche! Dreied die rtamerun-Nordbal Bgebi diese Bahn be I. Bewertuna der Neuerwerbung m Norhi g L Kei Dieje | TIL n sich sofort : “die Ko! ele Mast Yigol angha. C) elellihaît Ut tn)osern tin einer utt. Die jeß on den f ranzosen benuBl Stapy nstraße ist un . Bewertung der Neuerwerbungen im Verhältnis it die 1909 2 050 000 r i ] zu dem abgetretenen Gebiet. ta Den gen Angabe rund 3000 000 Fr. ergeben. Der Gesamt l) Im allgemeinen. handel, der fich | den legten Iabren um 27 Mil oi men Francs lat er naturld} LDTUYTrWweg (1 | et t Nücksicht n Das Zwische n\lromland (zwisch n Logone und ari) hat eine aas e, ist 1910 auf 378 Millionen gestiegen. Dies ti ir die größere westlih» Hälfte ihres G bietes führt nah den örtliche! uf die gefährlie Lage, in der fie sih im vorige hre tn Wadai | Elsaß-Lothringen (Saarbezirk Fläche von '12 000 akkm Wir erhalten 75 000 qkm, d. b. Kamerun | aller’ings mit der Entwicklung des Handels in Kamerun, d von geogravhi|chen 221 n an die jeg mmeruner Südkülste. Jn befanden, schon einmal z1 1det | e ; h / wird um d e Hâl! ite seiner jeßig- n Fläbhe (498 000 gkm) ver- | 33 Mi lli ionen Mark im Jahre 1909 auf 45 Millione n Mark in der Tat ist das Konzessions8gebiet, ehe die Kameruner Südgrenze in wir ihnen damit einen großen Dienst, den si- dauernd anerkennen Ge größert und d kommt mit einem Flächeninhalt von 761000 qkm | Jahre 1910 gesttegen ist, nicht zu vergleihen. Immerhin zeigt aber | Itatura festgelegt war, von Morden her durch die Kameruner Sud- nüssen und werden. Die guten Beziehungen zwischen den N beinahe dem füdwestafrikanishen Schußtzgebiet gleich. Die reine Ver die Tatsacbe, daß die französische Kolonie auf die intensivere Jnver- men mit ausgebeutet worden. i Sesellshaf { P n iden Mächten werden hierdurch gefördert werden. Die Ein Oberschlesien . größerung bet:äut das Treifahe unseres Schußtzgebiets Togo. | waltungnahme in derart günniger Weise reagiert hat, daß bei fort- | vorigen Jabre veranlaßt, eine Interessengemeinschafl uit den deutschen umung von kleinen Grundstücken an eine fremde Macht im Wege Das ist keine Grenzberihtigung, das ist ein beträhtliher Zu- auernd \sachgemäßer Ausgestaltung der Behördenorganisation und der | Firmen jenseit der Kamerungrenze anzubahnen. Die damaligen Ber Pacht zur Ueberwindung von nichtschif ‘barer Strecken font \{iffbarer Gegen was. Für ein Volk, das sich entschlossen bat zu kolonisieren, | Verwaltungstätigkeit und bei der Einführung unserer bewährten andlungen, die von deutscher beteiligter Seite mit Interesse auf lüsse und zur Erleichterung des Schiffsverkehrs hat übrigens fein E ist jeder Zuwachs von kolonialem Gebiet mit Freuden zu begrüßen, | Kameruner Verwaltungsgrund\äße in das Neuland für die Folge | geno n wurden, zers{chlugen sch alsdann aus Gründen, die von dem Vorbild in dem enalis{-franzößschen Vertrag vom 14. Funi 1898, in Niedershlesien . 9

Tadhener

val Ung g zetnte betrag n hatte, hat L )10 nad) [M M T Cic 19 1 I (TORLICI [ LOTeCS MLONZ( IBCDIELCS Lll n T1) Dar Ie [ i Zang Cr ITI1 ielia. Menn x DCT i ckana Der 5 1 n muna tr Ben rann Dic “nl 173er 5 straße, die

Gegen das

Ci 1

V

L

selbst wenn man zunächst die Frage nah dem wirts{aftlihen Wert | günstige Rejultate mit Sicherheit zu e'warken sind. é undstück am unteren und dieses Zuwachses zurüdtreten lassen müßte. Wer die Kolonialpolitik Geht nun ein Teil dieser Gebiete in deutschen Besitz ( 1} die gen, ald das K evtel der @ec]eu]c; tler u gungen, wie jet vorgesehen, Gegen das bejaht, muß grundsäßl ch für jeden Zuwachs kolonialen Gebiets, für | werden [ Vigoto. Sang! [d wieder fgenommen un inen ) tet. Hervorzuheben ift hier, daß die fr zösische (Ftappenstraße

n L alt 2h as C) k; pr Sou ti do lar + q «r - 1 y 1 y y T y ' inerletlis three Y(atlutnÞ!rodutle dem deut cen „U i Ds (Ui T (1A uliC IVITO, WiICDeEr aulf0tnommiet1i n Ä net! l s orzu l l ( DI 1 tal s s é L! er 1 ( G t B ) A ; Z n L s E Éo Z R E e Va P P DA A i ck11 jedes Stück fkolonialen Neulandes sein, und eine Gebietsmasse von | allem de zusammenarì! n fuhren werden. iber den Ben zum weitaus gro Tell auf Sächsischer Steinkohle C

M

i m deutschen Kautshukmartt, dessen Stell ing: l | englisWem Gebiet ) 000 qkm bedeutet zweifellos einen Vorteil gegenüber einer | gegenüber durch eine weitere Zufuhr aus deutschen Schußzg i ten nur | . Das Gebiet zwischen Sanga und Ubangi ist das Konzcssiont eat und daß offenbar die Enalander keine politi! be Bedenken gegen

Gebietämasse von nur 500 000 gkm. günstig beeinflußt werden kann, zugute k ; anderseits f | gebî l gnie Fot { ub t lonialgebiet den deutschen Zul zgebieten troß des Prinzips der offenen Tür | Jahre 1911 aus elf Gesellschaften, entstanden, die sämtlih durch Ver ben, ferner, daß {oa seit mehreren Jahren regelmäßta die Abe | Gesamtsumme in den

Gegen das

Für den wirtschaftlichen Wert des Zuwachses mag zunächst | sich in de1 weniger der gegenwärtige Zustand maßgebend sein, als zukünftige Ent- | der dei ute “Kauftiiat 1n dem l Quhs | dischen besonders dem fran n chen l m s\ra [ - Abänderung 1 ( , ompagnie! in den Nesidentur wi icklungêmöglichkeiten. Es beweist deshalb nichts, daß diejenige fran- | gegenüber in der MNegel üiberléà en gezeigt hat, em deutschen Ausfuhr- | ze\stonbbedingungen cingewilligt hatten. Durch diese Abänderung if irken über den Niger-Benue durch engli!{ches Gebiet gehen. Gibne zöfische Kolonie, zu der die abgetretenen Gebiete bisber gehörten, einen | handel ein neucs Ab sazgebiet von betrachtlihem Umfang “erd fne 1s Konzessionssystein erheblich gemi Il y lgemeine Für uns ergeben fh aber aus der Einräumung der französischen Begen das

Zuschuß zu den Kosten der Bestreitung ihter Verwaltungéausgaben nötig | Die in Kamerun tätigen Firmen Gele Kautschukmonopol erlisch 919 anstatt 1929. Die Grundrechte der s tappenstraf u direkte Borteile: PolitisWe, das Gefühl der 21) J über den (Finaeboren 3 bei \{Glechten | Halle a. S.

Â

werden mitt Freuden die

S

4 L

e daß es jemandem einfallen könnte, Kamerun als minderwertige rolonie zu Hege nen, m Gegenteil wird Kamerun als eine der aus ihtsreihsten, von manchen als die ausfihtsreihste Kolonie Deutsch- lands CnGicben. Fernèr ift zu berücksihtigen, daß Französi Aequatoriglafrika bisher von Frankreih als Stieffind behandelt worden ist, während das Hauptinteresse Französish Wi stafrika in An- \spruch nabmn und nimmt. Nachdem dort bisher 165 Millionen Francs aus Anleihefonds für öffentlihe Zwecke (Bahn- und Hafenbauten, Sanitätswésen usw.) bereits voll verwendet worden find, und ein Projekt für weitere 480 Millionen Fkancs, wovon zunächst 1590 Mil- lionen angéfordert oder bereits bewilligt sind, aufgestellt worden ift, hat Französisch Aequatorialafrika bis 1909 nur etwas über eine Million und bis bêute nur etwas über 22 Millionen auf Anleihe erbalten, wovon erst ein Teil ausgegeben ist. Dieses mangelhafte Interesse des Mutterlandes für die Kolonie war in der Hauptsache eine Folge davon, daß ein großer Teil des Landes im Jahre 1899, nah dem Muster des belgishen Congostaats, auf die Dauer von 30 Jahren an Konzessions- gesellshaften vergeben war, von denen der Staat feste Ein- nahmen aus Pacht- und Gewinnanteil einzog, im übrigen aber erwartete, daß fie ihm die wirtschaftliche ( 5rs{ließung des Landes abnehmen würden. Daß dieses System Fiatko gemacht hat und immer wh machen muß, wird heutzutage kaum bezweifelt. Die französishe Regierung hat dies seit einigen Jahren erkannt und ein- gesehen, daß das System geändert werden müsse. Mitte 1910 und Anfang 1911 ist denn auch eine Einigung mit einer Reihe von Kon- zessionsgesellschaften zustande gekommen. Auf die mit diesen Gesfell- schaften getroffenen Vierslübaruttèn wird später näher einzugehen sein. Hier kommt es lediglih darauf an, zu zeigen, wie es verständ- lih ist, wenn unter diesem System und bei der sonstigen Bernach- lässigung der Kolonie durch das Mutterland ihre wirtschaftliche Ent- wicklung und Erschließung nicht diejenigen Fortschritte- gemacht hat, die den nazürlihen Quellen setnes Neichtums entsprechen.

D K 110

gebiet zu erobern.

Vom milit ¡ris{Wen Standpunkt wäre zu erwähnen, daß, je größer ein S Schußgebi“t, es um so leichter ist, die im Lande angeworbehten Soldat ten an Orten zu garnisonteren, in denen sie im Falle des Aus standes keine Fühlung mit der eingeborenen Bevölkerung haben. Für Kamerun, dessen Schußtruppe mit den Jahren immer mehr über den Mangel an Ersaß landfremder Söldner klagt, ist hiermit ein nicht zu untersc hâß ender Borteil verbunden, zumal die Franzosen \{hon seit längerer Zeit einen Teil ihrer Truppen und ihrer Polizeitruppen aus den Gebieten, die wir jeßt erhalten fo llen, refrutiert haben.

Nicht unerwähnt darf bleiben, daß jedes ncuerworbene Land die Möglichkeit in ih \chließt, Mineralschäße zu enthalten; b's jeyt ist :. B. das Vorkommen von Kupfer am oberen Sanga, das in das abzutretende Gebiet fällt, bekannt geworden.

9) Im einzelnen.

Wir treten das Land ¡wischen Logone und Schari an die Frîin zosen ab. Dies Gebiet gehört in seinem kleineren nördlihen Teil zum Sultanat Logone*), im südlichen breiteren Teile is es von dem untér dem Namen Musgumheiden bekannten Volkestamm bewohnt, die tüchtige Ackerbauer find und cu Rindviehzucht treiben. Sie drängen ih an den Ufern des Logone zusammen, während die südöstliche Hâlfte des abgetretenen Gebietes sehr wenig bewohnt Ul. Da Scharizipfel ist allerdings dur seinen selbst für aftikanishe Steppen- uebiere außerordentlihen Neihtum an jeder Art von Wild aus aezeihnet, und es wäre wünschenswert, wenn die Franzosen nah der Abtretung veranlaßt werden könnten, gerade dieses Gebiet aemäß den demnächst wohl zu ratifizierenden Beschlüssen der Londoner Wildshußz- fonferenz als Schongebiet zu erklären.

*) Das kleine Dreieck im äußersten Norden, das dem Sultan von Kusserie vntersteht, ist nur wenige Quadratkilormeter groß und nit tauernd bewohnt, känn daher hier außer Betracht bleiben.

EOng, durchse eßen virtschastlihen

Konzessionsgebiet Verein arung üudlid OO G Ta

fan! hen iegt erung,

( Konzesfionen die Bod erü nicht mitumfassen, siehe oben unter 1. 1 am Ende. 3) G renzfüh E, Grenzführung 18 Wre der überall du irhgeführt ist. | Men eut attoinife Berhältnifsen Wasserscheiden Die Gesellschaft (Soloniales" c den Kursen schaften außerort Compagnie Kurszettel überhauy

isation du Congo {Francais

hat. Auch Kamerun verlangt noch rund 24 Millionen Neichszushuß, | heit ergreifen, dieses neue Gebiet dem deutsdWen Handel als Absau (Fingel renen und ihre gute Behandlung durch die Gesellschaften sini Solidarität der Weißen renübe n (Finaeborenen n in htem WViaße gelichert worde! Um (Ende der nze Spauer Beztehung ¿wie den euroval)chen Nationen lei leidet, wird

in mob ammedanischen

umfangreichen, durch

kann. Wirtschaftliche 12 französisdhe Kompagnien, worunter ein Artil leri tedetadche ment, mit ei

S

Du Iw die mit ihrer Verpfle( (Furopa angewtetsen nd. ifbarket! des Benue gelegene Garu ua 1 geschicktem BYBorzehen unserer Kaufleute Aufs{wung nehmen, die wirtschaftliche eiles von Kamerun auf feine nati gn ält dadur einen fräftigen Anstoß und dauernde runa (vor allem fommt hier die Viehzucht in rae), obus ite Aut fichten auf Nentabilität und damit auf Grbauung oben erwähnten Kameruner Nordbahn steiuen.

Die Einräumung der Etappenstraße it also anzusehen a!s ein Stück internationaler Verkehrspolitik, einer Politik, deren Aufgaben in der Vergangenheit im aroßen noch so gut wie gar niht an uns berangetreten sind, weil ihre Vertwirklihung im allgemeinen einen böberen Entwicklungsstand unseres fkolonialen Verkehrs- und namentli Eisenbab nwesens vorausfett, als wir thn bis heute

| n; einer P olitik aber, die in kommenden Zeiten unsere

t in starkem Maße auf \sich gelenkt zu sehen verotent : “Ÿ ifant Kontinents drän gen einzelnen o lonien

giesischen Osten und

or, unsere eigene

dètinächst den Tanganjika-

lfer in der bela schen Lukuga-

bahn erhalten; die ägyptishe Nordsüdmagistrale strebt ihrem Zu-

o

Gegen das Vorjahr

Magdeburg . .

Gegen das Vorjahr E «e C

Gegen das Vorjahr Sächsischer Braunkohlenbezirk

Gegen das Vorjahr Rheinischer Braunkohlenbezirk . . i 27 3!

18 617 Gegen das Vorjahr (+4) - - L 8778

Gesamtsumme in den 5 Bezirken « ¿l I 148 358 1910 119 495

Wagengestellung für am 8. Not Nuhrrevicr

Gestellt . Nicht gestellt

Nach einer dur .W. L. B.® übermittelten Meldung der Kaiserlih russi\ch{en Finanz- und Handelsagentur eraab der

Wochenausweis der Russi hen Staatsbank vom 5. No-

—_—

Gegen das Vorjabr (+) . + 28 863 =

T4 = 15,2 0%

vember d. I. folgende Ziffern (die eindeblatinertèn Ziffern entsprechen den gleichen „Positionen des neuen Bilanzformulats der Staatsbank

Brxten und Anweisungen der Minen- Gold im Auslande (Nr. 9) A und Scheidemünze (Nr. 3) 58,5 7 Wecel "a andere id Verpflichtungen (Nr. 4) 438'3 E20 01! sichergestell L s Wer1papiere S Sonstige ‘Vorschüsse (

Gold (in Münzen, vert valtung) (Nr. 2) 1258,6 (1264/2),

(Nr. 5) 189,9 (191,3), Vorschüsse, \iWerge]tellt durch en; Vorschüsse wr Anstalten des Kleinen Kretits; Vorschüsse an