1911 / 268 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Das vierte Heft des neunzehnten Bandes der im Reichs- Der N aeg is Bengalen Þ ian Nef ge in dem fie gegon den Geseventwurf Ely Lt amt des Jnnern herausgegebenen „Entscheidungen des | Bundesrat, Staatsminister Freiherr von Feilißs{ch ist in | spruh erheben, der den Gesellschaften die wirkliche Leitung der efordert word oöterung durch arabische Anschlagzettel ul | eonatslöbne Bis iber M In ber zweiten Di Oberseeamts und der Seeämter des Deutschen | Berlin angekommen. Eisenbahnneze entziehe und ihnen nur die Verantwortung dafür italienischen Konsul Hs Jtaliener zu boykottieren, vor dem | des Zentralvereins, Linkstraße 11, wo der Verkebr iu 1 a R i ürf Seen ut Mo Sceait des Beutigen E Äberlae Der Lriet [Glei mit der Bemecbe e He O u a traßenkundgebungen, u veranstalten und | si fast um das Doppelte gehoben hat, war auch die Vermittlu 3 von Freunden neue erwerben ommen seln und O burg erschienen und zum Preise von 3,— #6 zu beziehen. A E j sellschaften den Nückkauf verlangen würden, wenn der Geseh: F itel t 2 Me eldsammlung einzuleiten. Die Anschlag- | Köchinnen sehr rege, meist zu Lohnsäßen von 30 6 und darüb 5 ben di Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „Eber“ | entwurf angenommen werden würde. E gellel wurden von der Polizei entfernt. | freier Station. Von den hier in Stellung gebrachten 9383 Mädchen daft Jahrbuch der Motorluft\chiff - Studiengesell- am 10. November in Las Palmas (Canarische Jnseln) ein- Rußland / n nes E r rh An Nonatélohn von 20 4 dagegen as Salis Springes L Berlin. G b F, 72 Tertfiguren, D getroffen. Rußland. A Tory 0, elnen )öheren bis über 30 M, etwa 23 0/, also fast der vierte der M. St. ( ommt das in der vorseen Aus een Jahebu - a S fla R Teil der Gesamtzahl, einen Monatslohn von 25 big 9 ir di reben, dur Erweiterne het wen igen Auêgabe bewies : x önig E T üg Vreufße 7 ; burg a Ae, ¿ E R L rte H Parlamentarische Nachrichten. Fcehrzabl der jungen Mädchen von 14— 16 Sabren, E E die Tie d nein E ssenshaftlichen Teiles das Jahrbuc Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : __ Wildpark bei Potsdam, 13. November. Jhre | die Auslieferung von Verbrechern zwischen Ruß: i Der Schlußbericht über di A S: ; vermittelt A O E Eg ralarbeitsnadweises Stellen | zugestalten, erneut und verstäckt ir e “Ger im A M den Sanitätsräten Dr. Theodor Weigelt in Berlin, | Majestäten der Kaiser und die Kaiserin find mit | land und Bulgarien unterzeichnet worden. S tags befindet sich i es C E Sißung des Rei chs- UENEN/ DELER O NOnalihe Lohnsay bis zu 15 M: enthaltene Geschäftsbericht ima app gefa He i e Dr. Albert Muschold in Berlin, Dr. Arnold Breslauer | Ihrer Königlichen Hoheit der Prinzessin Viktoria DEHage, N umfangreichere zweite Teil des Buches ist den Seri@btca uu E Luise heute früh von Kiel auf Station Wildpark eingetroffen Zur Arbeiterbewegung. De ijen Abhandlungen eingeräumt. Der Geheime Hegierungörat r N Aßmann, Undenberg, bespriht den Warnungs-

i N E D “tali in Bromberg, Dr. Richard Langenberg in Zeig, Dr. Franz ATESEI D SOES D T C L c L Nov (8 4 5 © D 22 : o MZFE . 1 i A : î Der Geburtstag des Königs Viktor Emanuel is Dem Reichstage ist der Inhalt eines Notenwechsels Rel, die A Metallarbeiterverband hat, wie die | dienst für Lustfahrer, die UÜrsahen d hlreih s : / „Köln. Ztg." erfährt, den seit geraumer Zeit bestehenden Au 8st ans eren Unalüdcksf&le im f er zahlreihen und | (4! Heil bestehenden Ausstand | {weren Unglücksfälle im Fahre 1910 und bio MIG J Sah C lie Maßnahmen,

Schölling in Münster i. W,, Dr. Ferdinand Noll in | und haben. Sich in das Neue Palais begeben. T i Ls Dr. Friedrih Sippell in Sooden a. W., Dr. Gustav vorgestern in ganz Jtalien festlich begangen worden und gah zwischen dem Staatssekretär des Auswärtigen Amts | der F S î Fp Fr Tr F p T i Fr ch . D; rf on- N » k Ì t A V - E D C - 5c o D A R ; O , ; , , Alt ne im Tan Urt 0. d Emanue Cohn Dr t N L Bayern. O M 1 / A n- Waechter und dem Botschafter der ¿Molatos E Qfelfer in Solingen als | die zur Bildung eines Warnungsdfenstes sür Luftfahrer zu er reif O p, Gustav B tien, Dr. Far Die „Münchener Neuesten Nachrichten“ veröffentlichen, Portugal Franzäsishen Republik Cambon, betreffend die deutsch- In Montpellier, wo die Metger ausfta sind. Der Bericht von Professor Dr. L. Prandtl über die Tätigkeit Bonnekamp in Düsseldorf, Dr. Josef Púp in Düsseldorf | W. T: B“ zufolge, heute dur Extrablatt folgende Meldung. E O N französischen Abkommen vom 4. November 1911 über Marokko | wie W. T. B.“ elte das Sl Et ausftändig sind, wurde, | der Göttinger Versuhsanstalt und die wissenschaftli4e Abhandf eit und Dr. Heinrih Greven in Aachen den Charakter als Seine Königlihe Hoheit der Prinz-Regent hat das |, „+09 neueKabinet! hat sich laut Meldung des „W. T, B, und Aequatorialafrika, ‘sowie ein Abdruck des Abkommens | militärish bewacht “Städtische Angestellte b. gesperrt; es wird | von De.-Ing. O. Föppl, Aachen, über „Windkräfte an er i y î S itäts f Î A if ; E r n) BLO ; A C A Ç ; 0 S: f 10 3 P . Ï y ta Nacen A L f —- » ch L / 3 ü lte S e ¡ La, L wo AThto ï a M l L | Geheimer Sanitätsrat sowie E O __| gesamte Staatsministerium wissen lassen, daß die Rücksicht auf sein | 1 folgender Zusammenseßung gebildet: Augusto Bascon- zwischen der deutschen und der französischen D von Soldaten die Schlachtung # Bon ee B mit Unterstüßung N Platten“ umfassen die Ergebnisse der eingehenden Unter- den Aerzten Dr. Gustav Steinert in Speichersdorf, | Alter in keiner Weise irgend welchen hemmenden Einfluß auf die | cellos Präsidium und Aeußeres, Silvestre Falcao Juneres, gierung, betreffend die Abgrenzung zwishen Kamerun | Liehs sowie den Fleishverkauf. emeinde angekauften L, welche im leßten Jahre in der Göttinger Versuchsanstalt CK i Ç - 7 J ; F ht foi p do ntori - o 4A 1 pfo C (A, è » q 0 S ; v Oh, Ci! » co 9 L M « ( T C V / j . aelte 11 rdon 5p tv f 4 4 4 Ey L Dr. Franz Zynda in Skurz, Dr. Arthur Hennig | Entshlußfähigkeit der Regierung gehabt habe „noch haben dürfe. Er Sidomo Paes. Finanzen, Antonio Maciera Justiz und Französisch-Congo, vom 18. April 1908 taeiiias ln 2 R Lie O Der rektor P. Daimler, Cannstatt, berichtet n Danzig, Dr. Wi li Hahn in Altfelde, Dr. Richard wünsche, daß darüber in der Vefsfentlihkeit Tetn Leiyberkündnis auf- L berstleutnant S ilveir a Krieg, C elestino Almeida Marine, ougegangen. (Weitère „Stats Nabriten" {i d Amottor M : LuftsGifmoto, O QIE im verflossenen Jahr auf dem Gebiet der J onaß in Graudenz, Dr. Jakob Müller in Berlin, Dr. Paul E Uns sehe demgegenüber den Entschlicßungen des Ministeriums | Kapitän Fruitas Ribeiro Kolonien, Estevan Vas con- Nad b T 7 i l D, Dwellen Dellage.) oftronomisden Navi: ties in B Mes _Weiterentwilung der Y i rlin, Dr. S zarus in Berli : D O ‘ellos öffentliche Arbeiten ach den endgülti ic off e ; E (S L l ak etnen guten Schritt Cohn in Berlin, Dr. Salomon Lazarus in Berlin, Dr. Adolf A Ba / i | cellos ôffentlihe Arbeiten, „(ah den endgültigen amtlichen Feststellungen haben bo : L wärts getan dur Eini E ] Schritt vor- Robinson fn Berlin, Dr. Fedor Schubert in Berlin, Jn der vorgestrigen Sißung der Kammer der Ab- der Reichstags stihwahl im 7. N N Wahlkeeife i | Kunst und Wiffenschaft, Orion, dessen Patente fe he eingehend S PLoGenen Instruments Dr. Louis Leß in Berlin, Dr. Louis Schott in Berlin, geordneten gab de Abg. Lerno (Zentrum) vor Beginn der Schiveiz. e „AB, T. V.“ meldet, der Grundbesitzer Sapletta in h In Berlin ist der Geheime Medizinalrat, Professor Dr. Bern- und volkstümlicher Weise schildern die folgenden Ait R i E R C «it Ç e EE tor 2 P » a, tate M itoy } a I o11Rhoyr Ma, C c . L 24 R L J M de 159 Y Ar Y i A6 i „Up ar 7g ú in G ) M Se , . Dern- NtTh on AE 6 06 y f et t zahlreiden Dr. Paul W olff in Berlin, Dr. Martin von Manger in ard: gen g eits Pia e, N E de «bela vi : Nach dem Ausfall der vorgestrigen Stichwahlen wird (Bole) Se E 10 054 und der Pfarrer Banas in Lubowitz fast A 76 A onntag nad) langem Leiden im N E Abhandlungen die lebtjährigen Fabrten Dos: Berlin, Dr. Alfons Nathan in Charlottenburg, Dr. Emil | 1m L 06 Den i E M rtlärung ad, in der | sih der neue Nationalrat, wie „W. T. B.“ meldet, au (Pole) 9620 Stimmen erhalten. Sapletta ist somit gewählt. zinische Wissenschaft h Praris U e L ihm hat die medi- Bot AURGAS N Men Des leßte Artikel eine kurze Uebersicht über - , , e x a - R : (S A v, a9 a i it ) Ca alc! r “r D " i E E (2 x . ( [GU/ Ja! 1 & l »p cdeutendste j : / c enblickliche F 2 E R, C E a er l Schweißer in Charlottenburg, Dr. HUgo Braun in Schöne- | ©? as ; ris A E U S Jet A L 118 Freistnnigen, 37 Katholisch Konservativen, 15 Sozial verloren. In Elberfeld aeboren CEIA D ur 2 len varyngologen veri Bai ce Luftschiff und Flugzeugindustrie in den ber Dr. Moriß Jacobsol Lichtenber Dr. Be Vie vom Vorfißenden des Vinisterrats in ter Sißung am Fret- | demokraten 129 Mitglieder des iber ‘gte tf Nov) , Mldierle Fränkel in Würzburg QIELENEN PeuroPpat|den Staaten bringt. Cra, L. (0B 4 aco 10 )n um Lic) enverg, U. VDenno tag abgegebene Erklärung ist in keiner Weise geeignet, meine voliti- Demotlraten, “_ H q teDern Des liberal E protestantischen und Berlin, wo er ih als praktizierender Arzt niede ließ Jottkowitz in Niederschöneweide, Dr. Friedrih Keßner in ien: Sreunde Wu Befbteblaen Diese Erklärung beschränkt 6 | HBentrums und 7 Mitgliedern der sozialpolitishen Gruppe zu E Nach den Krtegen® von 1864 1866 und 1870/71 “M leß. Potsdam, Dr. Ernst Schröter in Potsdam, Dr. Albert | pie teilweise Wiederholung dessen, was der Nottefirottitifier ie aud sammensetzen. Statistik und Voïikswirtschaft, as Sanitätsoffizier mitmahte und aus denen er Se Vas Land- und Forstwirtschaft f i Bf C : c l E D r L V “L V4 4 G Gi T, N L PN 7, 1 i: G E ( - E Oliven in Lankwiß, Professor Dr. Max Laehr in Zehlendorf, | ¿fentlihen Sißung vom 8. November gesprochen hat. Gerade diese fien. Ueber bie Bodüut S Eisernen Kreuz 2. Klasse geschmückt heimkeh:te, habilitterte i Fränkel Saatenstand unv G : Dr. Ernst Gustins in Margonin, Dr. August Winkler Aeußerung iner Van 7 E Sr A S N Wie die „St. Petersburger Telegraphenagentlur““ erfährt Uta is S N g der Vieh- a Privatdozent für innere Medizin an der Berliner Universität A enstand und Getreidehandel tn R ußland. in Trebni h Suaen L n Bros] Tr Q E C A O A, E N R e E DA E ee Dl PETELDOULQEL, QDElE( „nagen erar ( reußen am 1. Deze 9 ren Lehrkörpe is naten G C / er Kaiserliche Konsul in S 4 in Trebniß, Dr. Eugen Loewe in Breslau, Dr. Karl | der Angelegenheit des süddeutschen Eisenbahnerverbandes bei der Be- | hat die von dem persischen Finanzbeirat Morgan Shuste! gibt das Königliche Sta T orbentlider A N M Mie euen Sommer, zuleßt als | Bei der DeE lenden Bten Veo N S u S L E D P i ‘es L Rur E) i roi al )CT ‘Âge C Fen Ner erun Dei D enftes ) nf d ( e 20 Ta N f 8 5 N E P N P ck— G ( D eyorte. 2 n C Tre 87 41170 [— , DEM A L ( 29 (0 H O y m E “ren A s A C0e N E S u R R und | angeordnete und teilweise durchgeführte Beschlagnahme de folgende Belehrung: | Fränkel, nahdem er vorher Mhige ‘Sabte e E ita Saaten im Konsulatsbezirk an bedenklichen Etswbeint tet M b Dr. Josef Siebelt in Flinsberg, Dr. Otto Klinke in | der Lohnverhältnisse der Slaasarbeiter, sowie insbesondere | Hauses und des ussishe Üntertanen verpachteten Land An L Cem 1001 Dak 4 i eleitet h Direktor der nonbo s „ugustahospital | Der Berichtsmonat ließ \ich ¿unt kalt unv tenden mit gefehlt. Lublinit, Ps Ernst F ride in (Groß Salze, Dr. Gerhard A 1 _1n die O des Präfidtums und damit in die a Va Me L E ci Eer N Preußen ne lnerarheniliGis txtsflinif e Hals E peutegründelen Universi- und er frühe Med S E a0 ate Die Nächte S 8 in Kalbe S L A E Ge 1 VICMIC DEV Laer, Naben DIE VeLaNNTe zu Weginn der Finaiz- 1 2 E A R a T 2H U, RALUUGLNN A A B in è usangs NIlatl; die Fragen, die hierbei an die E A Seen _ eran 18989 oa R ¡Lien Verets Yroste aus. Milderes Wetter Maas in Kalbe a. S., Dr. Martin K uliga in Weißenfels, aus\{ußsizung vom 8. November vom Abg. Pichler abgegebene, von | des früheren Schahs, zu einem Konflikt mit den N gestellt werden, find nicht zahlreich und leiht verständlich A A H Leitung der neu eröffneten klinishen Abteilung für O v 19. Oftober ein, und auch Regen ging stellenweise Dr. Kurt Kör ner in Hettstedt, MIO! Heinrich B öctin g n 1et A V litischen c. eut 1det billiate (F Flâru 7 Vera [aß (Fs tei V ussif ch en (Hener alktonfsul gefül Dr Di Fer ckrful r 8 IDTE Z eantlwortung verursacht nur gertnge Mübe. L Qa Us und D tasenkrankheiten an der Charit s Die Sahl d A C2 Ieder, eider aver nicht in ausreichender Menge. Da die T de h j L A M ¡ R A A meinen politischen ¿Freunden gebilligte Grklärung veranlaßt. 8 1/1 1 | _gesuÿ B1eler erfuhr aus Folgende Viehaattunae 1 9 Verstorbenen verfaßten wissens{aftliben Arho! Day der bon dem | dann von neuem einseßzte und ; M. - &rodenyeit Noßla, V. Albert Kru g m Erfurt, O. ohannes Grau- daher nit richtig, daß der von dem Finanzaus\chuß in jener Sitzung privater Quelle von der Besetzung Des Hauses und dées 1) V Me E )galtungen werden gezählt : 5 E Das Wette j rISD en wissenschaf ean Arbeiten geht in die Hundert. hat ift der Wi d CHLE „Un auch bis zum Meonatsende angehalten mann in Hannover, Dr. August Kleßer in Aerzen, Dr. Ernst | gefaßte Beschluß von nicht zutreffenden Vorausseßungen ausgegangen | Landgutes durh Gendarmen und entsandte darauf Konsular / G „Und war gelondert nah folgenden Gruppen : Befämpifer bes Tb E, Sränfel als einer der eifrigsten dringend, moe E D, insbesondere nach Schnee, recht Hasenbalg in Hildesheim, Dr. Ludwig Reininghaus in | is. Wir dürften erwarten, daß der Verkehrsminister oder an seiner beamte, die die Gendarmen entfernen sollten Obgleich di L e unter d Jahre allen Pferde, einshließlich der Fohlen Heilstättenb er Zuverlulo|e und als BVorkâmpfer und Organifator der Unter N sl R E als des Nachts das Thermometer bereits erheblid Echte, Dr. Alfred Eymann in Ankum, Dr. Alexander | Stelle der Vorsipende des Ministerrats in einer öffentlichen | russische G sandtschaft erklärt hatte fie erhebe Bet her Beslay, / E bis noch nicht 4 Jahre alten Pferde, eins{ließlich der Pelitatlenbehändlung bekannt. “Als das S of Att ut Le “- « Le « ; 4 x a # E L I / C1 C v e) I y ( ( d) P O De d) a5 C z )) ardferde ¿ Tz Ct, e cu E ls E L A1 C 3e lie ¿ | L i: : Conrads in Haltern, Dr. Otto Plange in Münster | Sihung der “aaa Miri Mehrheitspartet befriedigende | nahme des Eigentums von Anhängern des früheren Schahs {ließlich der Militärpf “As AREN MNY MESnt Verde, Bitte Literat unbeeinflußt. Zwar hat die Ratebr vierte ae Ung e ; Nt i M Ea (L É t Ito 1 f Erklärung abgibt, wie dies in früheren Jahren von 1 DCRAY U R A D f, En P M is arpserde;,_ Ur, 8 De : Cer warmeren Wetters den Gchluß t. W. , ; Dr. Uran Steinhoff A Wiedenbrück, Stagtdroitatiig wiederholt ges{ehen P ita O Erklärun V feine grundsäßliche Einwendung und fordere nur eine Bürgschafl die Rinder, und zwar a. die unter 3 Monate alten Kälber Zu den besten e R i des Dampferverkehrs_ auf der Wolga wieder hinausgezögert Os Dr. Friedrich Ludwig Nolting in Herford, Dr. Adalbert | his jegt nit abgegeben worden. Wir sind daher zurzeit nit in der | für die mit dem Eigentum etwa verknüpften Juteressen russischer b. das 3 Monate bis noch nit 1 Jahr alte Jungvich, c. das | allgemeinem Gee Büchern über Friedrich den Großen gehört nah | Trantport größerer Getreidemengen ist auf dem Wasserwege, troß der Thiele _in Gelsenkirchen, Dr. Ludwig Asthöver in Dort- | Lage, ‘der in der Erklärung des Vorsitzenden des Ministerrats aus. | Untertanen, wäre es bei der Entsendung der Konsularbeamten bei: 1 bis noch nit 2 Jahre alte Jungvieh, d. dîe 2 Jahre alten bo rff 'Frtebrid det ute a T fre nal Von PEteros R Fahreszeit noch niht mögli gewefen. Die Chausseen mund, Dr. Otto Scorndorff in Barchfeld, Dr. August G E De bic alis tar Bde inae des | nahezueinemblutigen Zusammenstoß gekommen, da die Gendarmen n rv Bullen, Stüiere und Ochsen, e. die 2 Jahre alten | seiner. Zeit.“ Reinhold s Biograyto! L Lebens und Es a a E Innern des __ Landes haben aber Nebel in Frankfurt a. M, Dr. Edward von Meyer in | Verkehrsministeriums alsbald wieder aufgenommen wird, nachzu- | auf die Beamten mit dem Gewehr anlegten und nur dur Saa Hinder weiblichen Geschlechts (Küde, Färsen, | wendet fich ihrer ganzen Anlage und Durhfüh A E Mitte des Monats bein uen er Südosten Rußlands in Frankfurt a. M., Dr. Rudolf von Wild in Frankfurt a. M., | kommen. So lebhaft wir wünschen, daß der dur die Haltung des | einen zufällig anwesenden persischen Offizier am Feuern ver : Sh She) G 24 c  gewählteren Kreis der gebildeten Welt, das P eteuate F a nen | Achsenberkehr, wel E "P O it, fart gelitten. Der r. Anton Pfeiffer in Wiesbaden, Dr. Leo Bardach | Verkehrsministers gegenüber meinen politishen Freunden geschaffene hindert wurden. Darauf richtete die versische Negier i Q Slier lig und zwar a. die unler. 1 Jahr alten Schafe, | für weitere Kreise bestimmt. Die Ergebniss der fritif [e Duc) ist bringen hat, ist unter di . Getreide an die Bahnstationen zu in Münster a. St, Dr. Franz Ebben in Goch, | Konflikt eine befriedigende Lösung in der angedeuteten Weise finden | russischen Geiauhte A i Noten i M n fi die Abl uf i Stag der Lämmer, b. die 1 Jahr alten und älteren | Kosers sind in ihm in allen für dec een Forschung worden und fank in d “Citi aen peträchtlich eingeschränft j iedrih M 7 en - ç j Ö be i müss i f der Wi serer Rechte ; JE[ANVLEN ZIVEt ANOTEN, denen he Die Zbvberufung ase; R R A N] as allgemeine WVer- | L Und san! er fritischsten Zeit auf ein Minimum þ : Friedr ; 3 moge, COEN . 10 ijen w Bahr! erer Rechte » (d 5 ; c S ; s e L s ; I : Fn Sf\ar es ; À | Leinimum herab. Dr. Felix FriedriÞh Mendel in Essen, Dr. Hugo Coßmann Ee so fest müssen wir auf der Wahrung unserer Recht des Generalfkfonsuls und der Konsularbeamten forderte. Jn An 4) die Shweine, und zwar a. die unter 2 Jahr alten Sifveliio Lbentmerts wid E König Friedrih8s und seines | 2M Ssaratow wurden z. B. innerhalb der leßten Woche in Weizen F betraht des durchaus korreften Verhaltens der Beamten wurde einschließlih der Ferkel, bþ. die F bis noch nit 1 Jahr alten Darstellung it On en, verwertel, aber die ganze Ro, 269 Fuhren (1 Fuhre etwa 30 Pud, 1 Pud = 16,38 kg), in I S ( dem Derständnis und Interesse des gebildeten loggen (0 Fuhren, in Hafer 28 Fuhren und in Gerste 40 Fuhren

in Duisburg, Dr. Josef Blum in M.-Gladbah, Dr. Albert 2 z : M S e ; D Hierau te die K : die C d iber dat hi i : A Es Schweine, c. die 1 X ; x Sai Ritefeld in Cöln, Dr. Arthur Shwabe in Bous, Dr. Georg e R R B Generaldebatte über das dem (Gesandten vorgeschrieben, sich mit dem persischen Minister gy Rene, 0. Die T Jahr alten und älteren Schweine. Laten angepaßt. Sie ist - dabei ebenso ¿uverläs\\ dem städtishen Bazare zugefül z A ; ; c Langguth in Sulzbach, Dr. Peter Vallender in Mettlach a Der Ministerpräsident Freiherr E P odewila L kuf des Aeußern mündlich und freundschaftlich auseinanderzuseßen, cGeriaaE Ne Lengueste Zor ttng er Men nah den Unter- haftig wie warmherzig j und geeignet 8 ‘vert Gestalt L der Ueberflilana e Beho f oitber e E I brate N O J d e L vtes aure die LAER. N R 4 1 L g 4A : UTi( er elnz en Y61e )gattungen muß esondere Sor F lt ver- f: Cen L, L S T C 8 L | ( es : 4 D, N L A Lcudbe un ergebra e, ©

die persischen Noten zurückzugeben und Genugtuung zu fordern, F wendet werden, da i S eir pi Dorgsalt ver- | großen Fürsten lebendig werden zu lassen, von dem Le P Korn, besonders in russishen Weizen, i S Fo) i d : D F en, da nur hierdurch eine ausreihende Kenntnis der 2u- T És SAG A t zu assen, bon dem Leopold von Ranke | Atl, oÆtonders In russishen Weizen, ist das Angebot seh Cl

ch eine ausreichende Kenntnis der Zu- | urteilte, daß sein politisher Genius in ter inodenen Stactenapwals die Nachfrage bleibt indessen gering. A E N

Dichterin hervorgehoben. Der reiche Inhalt dieses 33. Jahrganges der

/

„W. D. B.“ zufolge, zu vaterländischen Kundgebungen Anlaß,

5 E

und Dr. Wilhelm Jngendahl in Kohlscheid den Charakter der Vechandlungen, obiger Quelle zufolge, energisch den Vorwurf S) ( ; ( e A ge, nergl|) den Sorwwur D; CC E L S E : T _ ; , i b » Die persische Regierung verweigerte dies und forderte eine F sammen])eßung und der vor der ru Îr chrei f f ' : t : L bor- oder rückwärts shreitenden Entwilun k ei tho LT 4 aUNt " S ung aum fetnesgleihen gehabt habe, und von dem Heinrich Treits Die örtlichen Mük rfügen fel i 7 5 A vem L ich von Treitschke orten Mühlen verfügen selbst noch über Bestände di [d [ut chODCIIA , e

als Sanitätsrat zu verleihen. Nis Abg. Müller-München (Soz.) zurück, daß er durch die ps Üntertud »wischenfal AA 7 R N Pi j ckr11fi A Yar (T og e 2116 Stim E D 70 D B C 1 5 4} 0 p 211fnl 0 E es Niohs "S r V : ci c Nichteinberufung des Ausschusses für autwärtige Angelegen- | gemeinsame Untersuchung des Zwischenfalles. Demzufolge f des Biehbstandes gewonnen werden kann. Diese Ke 8 ist für vi C 7 : H f 9 Ty | T L | Ang 1 (B i L ; t E u G EEN “0” Ds 1 ETSAE YTILON Verd ann. 2 Kenntnis ift für viele lagt: „Am lebten Ende i K A A UNEAZ / A E ; R E E Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: heiten in der Marokkoangelegenheit den Treueid gegen den wurde Dem Gejandten nunmehr die Weisung ea sein : wirtschaftliche Zwecke, so u. a. für alle Maßnahmen zur Förderung der Erde eto R Ad Sf oper Fronte aller Monarchen der l 74 Monate ausßreien dursten. Zum Verkauf gelangt noch j S f E König verlegt habe. Was das mit Frankreih getroffene Forderungen schriftlih zu wiederholen mit dem Hinzufügen, Biehzucht, unentbeh: li; die Angabe der Gesamtzahl für die einzel en. *=9as dem Petersdorffs{hen Buh noch weiter den orsahriger russischer Weizen mit der Normalschwe [ d der Stadt ‘dnet \ l ; O y e : ; T D D O, S L em PDIinzufuge!, Bi N; 1 “g ejamlzah!l sur dte einzelnen | Charakter eines echten Volksbuchs v ist di ( 130/134 Solotnik S E P R Fe Do mmsroige er von Er aDiverordne enverjamm ung zu Abkommen anlange, so habe die Regierung allen Grund, daß sih die russishe Negierung im Falle der Nichterfüllune Biehgattungen genügt zu derartigen Zwecken niemals. aufgeno A: E N us verleiht, ist E is M Z Solotntt (1 Solotnik = 4,27 g) für die Purka. Am Crefeld i: getroffenen Wahl : den Kommerzienrat Moritz den an der Spiße Des Neis stehenden Und an Der Leitung der aus- Maßnahmen um =chußte Der russischen vnteressen varbébai L Die Zählung erfolgt wieder nad viebbal te nden H aus B wte C O I Bildnisse. Nicht nur der große König Llittellauf der Wolga haben die Aufkäufer und Erporteure ihrs de Greiff daselbst als unbesoldeten Beigeordneten der Stadt | wärtigen Politik des Neiches beteiligten Staatsmännern, die, in Sorge Diese Note Gat der russische Gon raestert Teig “0B haltungen. : S G Leser t L n O Mitgliedern der Königlichen Familie Ae ereits abgeslossen, allein in Sfamara sind die Mühlen Crefeld für die geseßliche Amtsdauer von sechs Jahren und um das Wohl und Ansehen des Reiches, für die Lösung des s{wierigen | "Nach Meldungen dee Pantarfchon N S ge , Jeder Haushaltungsvorsteher oder sein Stellvertreter hat das ihm | sondern fast ‘alle P persGledenen Lebensaltern im Bilde vorgeführt, | Mf dem Aufkauf noh nicht fertig. Das Geschäft war daher im all- infolge der von der Stadtverordnetenversammlung zu Ohligs Problems ihr ganzes Wissen und Können eingeseßt hâtten, das vollste (ac ) Le dungen DED LEULETIQIEN Y ureaus aus “( ankin( gehörende oder unter seiner Obhut befindliche Vieh das 6 Koho h s “9 ersonen, Ie ihm tim öffentlichen und privaten O wentq_ belebt bei durchwegs ziemli gleichmäßigen Preisen getroffenen Wahl den Schlossermeister Wilhelm ‘Schümer Vertrauen auszusprehen. Er hoffe, daß, wenn erst eine ruhigere e E Tage haben die Kaiserlichen gegenwärtig Dol Nacht vom 30. November zum 1. Dezember 191 1 auf dah Tendfiwe E Ln a Auf atung von 280 zeiti- L erl bia Schluß des Monats um ungefähr 2 --3 Kopeken sanken. : p E L0OE 2, E, Kritik platzgreife, das von der Reichsleitung Erreichte eine gerechte le Oberhand gewonnen und find wieder im Besiße de Gehöfte, wo er wohnt, steht, nah Maßgabe der 2äblkar 2 O Sltbern vertreten; außerdem find dem Buche 26 faksimi- | 2! einzelnen notterte man: - daselbst als unbesoldeten Beigeordneten der Stadt Ohligs für etl Pa grelse, L g Erreichte eine gerechte | L! Be Y De Ven O Nl, eht, na caßgabe der Zählkarte zu zählen | lierte Schriftstücke, Beilage d Pla ; 4 Anf, s M : : : L e V »bjektive Würdigung finden werde. Stellungen, die sie verloren hatten. Der Erfolg der Kaiser} und in diese wahrheitsgetreu cinzutragen. Wie dies zu aof, : ristude, Dellagen und Pläne beigegeben. Das wertvoll nfang des Monats: 5 J e s ha N A DDIE - { g gel, l l l, e rf q Der ale: F \ -HEITSgelreu einzutragen. Xßie dies zu 1escheben Merk 2A G N Le L e Pfo 4 die geseßlihe Amtsdauer von sechs Jahren zu bestätigen. lichen ijt teils der Entmutigung der Aufständischen wegen de! hat, sagen die Erläuterungen auf den Zählpapieren. zu gesheh a der Gebegeinem bisherigen Verlag bon Hofmann und Comp. in Russischer Weizen . Mangels an Munition, teils der Furcht, die das von E Ergebnisse s Le dienen lediglih den Zwetten der Verlag G soeben e S (3 ) anen und E S See (edel . Mandschus unter den Einwohnern angerichtete Gemegtel all S LN0 &emelndeberwallung und der Förderung wissenschaftlicher | Sie soll eine Beisteuer zur bevorst R a Le Russischer Haf L j s Land) qus unt 1001 ( j ß U und gemeinnütiaer Aufgaho E S S ne BVelsteuer zur bevorstehenden Feier des z¿weibundertste Russischer Hafer Ministerium für Handel und Gewerbe. Großbritannien und Jrland. gemein eingeflößt hat, zuzuschreiben. / by burt. die Pimtidte Bietcndit bie (olen Bl gngeitellt werden, | Geburtétages Friedrihs des Großen sein. Es ist E N ues Mitte Oktober: Bei dem Berggewerbegeriht zu Dortmund ist der Berg- E S A : S Yuanschikai, der den Vorsiß im Ministerrat nach with Fleischmengen gewonnen werden können, Zu (Sth eus nôtigen | daß diese Gedenkfeier dazu beiträgt, das von Petersdorff\{he lebens- Kussisher Weizen. inspeftor Hollender in Hamm für die Dauer der Beurlaubung Der Kbuig und Le R G. haben, wie „W. T. B.“ | por ablehnt, hat an die Führer der Reformer geschrieben und die in den Zählkarten enthaltenen Angaben in Pelet ae Ge L Peeigindild des «Alten Fri" in recht weite Kreise zu tragen. e des Bergrevierbeamten, Bergrats Cremer in Hamm zum Stell meldet, vorge}lern „nahmiltag von Portsmouth aus an Bord | sie aufgefordert, eine konstitutionelle Monarchie anzunehmen 1 wendet. Nach Feststellung der Ergebnisse dur 8 ° Söni, liche 22 E óy L Æ für das in Geschenkband gebundene Eremplar Hafer (Pererod) vertreter des Vorsizenden ernannt und mit dem Vorsiß der a E die Reise B Ew D An il“ dem Kaiser Gelegenheit zu geben, die Aufrichtigkeit seiner Ver Statistische Landesamt in Berlin werden die Zählkarten vernichtet t ne Der ac dicEO S N E » So Monats : i 2 A E A : | ? Der Sultan von Zanzibar ist, der „Daily Mai echungen zu beweise : Die Erreichung des bedeutsamen 2weckes der 26 7 j Gta Er erar, Pprose]jor Vr. Walt O 29 S CONMIS Kammer Hamm dieses Gerichts betraut worden c Q : S Mei De ne I! N sprehungen zu beweisen. reichung des bedeutsamen Zweckes der Zählung hängt zum | Schulte und der städti Zibli A TE bea aus Nufsi i c Î S j; : : A ela L L UAA 00 ai ( S i E, R) E X an ) ädtishe B Sl tufsisher Weizen. E, Der Revierberginspektor Ne idh art vom Bergrevier Ost- gulolge, in anes eingetroffen, um die Angelegenheit seiner Wie die „St. Petersburger Telegraphenagentur“ au großen eg bon en, Ie der Bevölkerung ab. An diese wird | geben B Sertäa bie Buchhandlung des Mel 0t. Lhim me Rue E O 1,28 , w i S ¿ r * î é 2 ° d) 4 » L j i ae D p I ck nortMm 275 » 7 9 : E e | 4. . A L N y f n 7 E N Recklinghausen ist als Betriebsinspektor an die Berginspektion | 7 »dantung zu regeln. i Mukden meldet, hat der beratende Ausschuß des Vizekönigs de! williges Suitgetentominen vex Biber E I gehalt dur bereit- | Rudolf von Bennigsens Neden heraus. Vor, R per t Ses Ver (Perer 0'88—0/95 zu Buer verseßt worden. Frankreich. Vorschlag der Aufständischen, die Selbständigkeit de! zu erleldtern. Wenn aud) die Zählkarte i N gegenüber | Bildnisse von Bennigsens ges{mückte Band it foeben erschienen. Russischer Hafer.) 076086 Gg Pud Jm vorgestrigen Ministerrat teilte der Minister des | Mandschurei zu verkünden, in Anbetracht der Anwesenheil Haushaltungévorsteher oder dessen Stellvertreter selbst auszufüllen i Seiten O eser Reden bildet in jeder Hinsicht das In Oelsaaten war, soweit Sonnenblumensamen id Wen k: V » (ck Bd J » A u 4 : p pi » J N 1110 i op (ck F Top f # j A Cc , T uUC u 0 P F I ER L n t Ce J Z U H | F Ministerium der geistlihen und Unterrichts- Aeußern de Selves laut Meldung Des L D D. / mit, der zahlreichen Mandschutruppen in der Stadt abgele hni. jo bedarf es doh außerdem einer großen Zahl freiwilliger Zähler, vie bir: Mäbon Fohannes von Mic ues. egebern bearbeiteten Sammlung S in rage fommen, das Geschäft zu Anfang des Monats angelegenheiten. daß er beschlossen habe, den Dienst im Ministerium | 1 etne VBeraklung der Truppenbefehlshaber im Palast dei bei der Ausübung threr ehrenamtlihen Tätigkeit die Eigenschaft | Juli ‘d. F. der erste Band eotds êr um gleichen Verlage im e In. qualitativer Hinsicht ist der Sonnenblumenfamen e Bd , des Aeußern zu reorganisieren, der ihn über die Vor- | Vizekönigs ist beschlossen worden, überall Verteidigungsmahß von öffentlihen Beamten besißen. Es steht zu erwarten, daß, | will dort “wie bie En d Dio Ausgabe lka Mal vorjährige ausgefallen, die Kerne sind sehr saftig, ihre Dem Oberpräsidenten der Provinz Posen, Wirklichen | stellungen, die bei Spanien im Augenblicke der Be- | nahmen zu treffen für den Fall, daß es zu einem plößlichen Met früheren Zählungen, so auch diesmal si in genügender Zahl soll dem Geschichtsforsher die Arbeit ed Benn: EMIMAI Anbaufläche f ¡rocnem, stillem Wetter begünstigt gewesen. Die Geheimen Rat D. Dr. Schwarßkopff ist das Amt des | sezung von Larrash und Elksar erhoben worden seien, Ausbruch einer gegen die Mandschus gerichteten Bewegung T V E G s find, Dage au zu über- | für seine Bedürfnisse in Betracht Lotiitienbet U As se Anaebois “nb Mi Preise E E starken S men; ste würden damit dem allgemeinen öfentlichen Fnteresse et A N y „MUDIC A R s una ehr beständi hen Interesse einen | aus den verschiedensten Quellenwerken zusammensuchen zu müssen; so- | die örtlidhen Oelschlägereien, die mit Aufträgen. 0G. fûr

pn anti der Königlichen Akademie zu Posen übertragen | nicht unterrichtet habe, und daß er die erläuternden Briefe, kommen follte. Afrik wesentlihen Dienst leisten d sollen ab ch dies worden. die zwischen Deutschland und Frankreich ausgetausht worden Zfrita. Endlich ist noch in geei Rei j i oren aber auch diese Neden einem weiteren Kreise in ei einen halben Monat verse ó Ï e 1 D D F ) ausge! : L / ; | : C h in geeigneter Weise, namentlich dur ) le 68 oren an elteren Kreise in einer | fin e E S004 becsehen waren, größere Oos Ministeri v An bwtet et D L seien, Der Kammer mitteilen würde, nachdem DIE DeUlie Nee Vorgestern mittag haben nach Meldungen der „„Agenzi in den Gemeindeversammlungen und in den S Suler Or S olen E E L: A rg sie zu lesen und zu ver- brauchten. Die Spekulation zeigte dagegen große Buritbalte inisterium für d F p \chaf 1 omanen gierung ihre Zustimmung dazu gegeben hätte. Der Minister Stefani“ aus T ripo lis wieder einige bedeutungslose Schar ven „Blätter und die Tagespresse die sich durch Abdruck dieser sichtspunkte sind aud für bie Beicabe Lu nachzusclagen. „Diese Ge- E O S ae bor, A die Preise stiegen. In der d &or]len. teilte ferner mit, daß dem Kreuzer „Duchayla“ der Befehl erteilt | müßel bei Sidi Mesri stattgefunden, wobei auch von türkische! Leser Verbreitung einer sonstigen entsprehenden Belehrung ihrer | und erklärenden Anmerkungen maßgubeab E L ungen O SleiSzeitl i A E © ufuhren unter der Wegenot, Dem Gartenbautechniker Brahe in Mannheim ist der worden sei die Gewässer von Tanger nicht zu verlassen, und Artillerie einige Schüsse abgegeben wurden, die indessen Feine würde Sag ly Verdienst um die Erhebung erwerben keine zusammenhängende Zeitgeschichte bieten sich Bteligebr N Preise gingen zum Schluß ein ps is Len v6 Nachfrage ein. Die Titel Garteninspektor verliehen worden. daß alle erforderlihen Maßregeln für die Sicherheit der | Schaden anrichteten, Auf der Ostfront wurden zwei Zügt gemeinen S u N C Ode Bang zur möglichst all- | die für das Verständnis der einzelnen Reden notwendigen Nrd olumenöl und Sonnenblumenfamen N Dce Mate Se französischen Staatsangehörigen getroffen seien. Grenadiere, die Arbeitern, welhe das Schußfeld vo! sein, daß die in bai Iba ettn, entbalienea, A N N lählichen Angaben beschränken und absihtlich von jeder Kritik | Sonnenblumenkuchen, die den ganzen Monat ‘übér nin oes A Finanzministerium A Die Dep utiertenkammer seßte vorgestern die Be- | Trümmern säuberten, als Bedeckung beigegeben ware! Förderung wissenschaftlider und gemeinnüßiger Aufgaben in i E Gesichts fe Dechend ausschließlich wissenshaftliche | handelt wurden. Man zahlte: i R U G 80 E _| ratung der Jnterpellationen über die Pulverfrage fort. plößlich dur einen Angriff der Araber überrascht. Die Gren Falle etwa zu Steuerzwecken dienen. Die Veröffentlichung Ant T guaggecen gewesen, alle politischen Rüdsichten _ zu Beginn Oktober: _ Die Rentmeister stelle bei einer der beiden am 1. April Wie „W. L. B." berichtet, verlangte der Abg. Turmel die | diere, die das Feuer erwiderten, hatten sieben Verwundete. Ein der Ergebnisse wird so gehalten werden, daß darin die Angaben des | Quelle E Om ist ein Redeverzeichnis, in dem die Sonnenblumenkuhen . . . 0,67—0,68 Rbl. 1912 zu errichtenden neuen Königlichen Kreiskassen in Frank- Veröffentlichung des Berichts des Generals Gaudin. Der Abg. | Kundschafter berichtete, die Araber hätten in dem Kampfe a! einzelnen Haushaltungsvorstehers in keinem Falle mehr erkennbar find. gaben über I ere Id ist 2 das kurze unterrihtende An- Sonnenblumensamen. . . 1,06—1,30 furt a. M., Regierungsbezirk Wiesbaden, ist zu besetzen. Le N s L S L a bitlate dien E and | 9. November etwa hundert Tote und Verwundete gehabt, di preusis& 1 Gag m3 b e der Zählung ist dem Königlih | Stand se T i bentteiléi, ob Mie bettefeuba Ret Gar E Ven —Deitte Le ae: G E T „LIberle Í e t. W& L ote Dom Pcartnemtniter Verluste der Türken seien noch nicht bek t Ge h mitta ien alisli]hen Lande2amte in Berlin SW. 68, Linde st t ' ', 1 È 53wecte 4 0 : S : eit MafgaRrits 4 : M N Le SLR L Berl! T ) nicht bekannt. Gestern vormillag Nr. 98 ‘7 i c i / nstraße | in Betracht kommt oder niht. Dem zweit Pi ä So Z A R Ee A Än fertiae L S erschienen etwa 300 Reiter und. 1000 arabische Fußsoldaten v! H aide B T S Gie E Fblun eng (Ens N Bande I ein tur Sachregister Blait aa Sonnenblunentemen C4 1051/30 e ngefkommen: verlangte besonderes Pulver für die Marine. er Südfroni, wurden aber durch ein heftiges Gewehr- un F fie gerihtete À itwilliast Ÿ ; ae vem Denußer ermöglicht, die Ausführungen Bennigsens über einen Sonnenblumenöl . . E y s Kanonenfeuer zurückgetrieben. N gerichtete Anfrage bereitwilligst Auskunft erteilen. bestimmten Gegenstand ohne Schwierigkeit aufzufinden. Der vor- und Ende Oktober: 20s DuD I legende erste Band enthält Reden von Bennigsens aus seiner Sonnenblumenkuhen . s 0,65 Rbl.

Seine Exzellenz der Staatsminister und Minister für er Kolonialminister Lebrun seßte vorgestern in der Durck 6 i C468 ; E S ; f ; ; M, i O A at E S : urch einen Erlaß hat der König von Jtalien d! ; : : ' A e Handel und Gewerbe Dr. Sydow, von einer Dienstreise. Lea E bd Ce A Sn Ga Lea die Fahnen des 84. Jnfanterieregiments und des 11. Bersaglier 3 Pa stbotenlöh ne in Berlin im Jahre 1910, N e nt den Jahren 1857 bis 1866 und aus der Eo erenplumenlaman . 1,10—1,30 , E E r E | M tritt q [ Tegiments mit der goldenen Medaille für militärisht} Ver Bentralverein für Arbeitsnahweis zu Berlin gibt in seinem Die ; S L C S O 440—4,45 „, das Pud. ster zeigte, daß, obwohl Deutschland jeßt Zutritt zu : i j C i : 108 Geschäftsbericht d 9 aut von Professor Adolf Bartels und Max Grosse einem Ufer habe, ter Congo international bleibe und von den zahl- | Tapferkeit ausgezeihnet. Diese Auszeihnung ist den nA stellung der Wh Me a E e t ZOEGLe „Zusammen- | herausgegebene „Neue Christoterpe“ für 1912 (Verlag von En Gf ( L reihen im Congo liegenden Inseln die Gebtetszugehörigkeit zu Frank. Regimentern für ihre heldenhafte Haltung in den Kämpfe! / abi es n S en 0 e e 20A eue Sonder- | Nichard Mühlmann (Mar Bree) in Halle a. S., geb. 4 #) ist Theater und Musik, ¿cigziani sies. reih oder zu Belgish-Congo noch unbestimmt sei. Lebrun betonte | vor Tripolis am 23. und 26. Oktober verliehen worden. 0 Stellung in Berst. e oa, man rale : un Straße 11, | befonders reich an lesen8werten Erzählungen. Zwei von ihnen ver- Im Königlichen Opernhause findet i ferner, daß die Lage Frankreichs am Tschadsee nunmehr sehr günstig sei. Aus Anlaß des Geburtstages des Königs vol! botenabteilungen bes Abictralavbeitonabweises aetaitt dais E [oen den Leser in vergangene Zeiten : H. von Schreibershofen {hildert | bei aufgehobenem Abonnement, die Erftauffübrun argen Le Deutsches Reich. Nachdem die Regierung einen Geseßentwurf ein- | Jtalien hat vorgestern in Tripolis ein Empfang von Notabel! Dienstpersonal, besser Und geringer besoldetes. Dielenige a E E er FIaR Ter Schächer“ die Entwiklung des reuigen Ver- | kavalier“, Komödie für Musik von Hugo Hofmannsthal,” Musik von G aa Bln, 18: November gebraht hat, der dem Staate die Ernennung der | der Araber und aller religiösen Bekenntnisse sowie sämtliche! Gormannstraße brahte im Jahre 1910 711 und die in der Linkstraße Dolfag fiat L n Teil s Paradies verhieß, und Wilhelm | Richard Strauß, \tatt. Die Vorstellung beginnt ausnahmsweise N , Aut : i Direktoren der Eisenbahngesellshaften und die | Konsuln, der fremden Militärattahés und der hervorragende!" 2761 Mädchen für alles, Köchinnen, Kindermädchen, Abwaschmädchen | aus den Hu éntótteriim ¿eis vg d: Thomas Avenelles ein Bild | bereits um 7 Uhr. Die Besegung der Hauptrollen lautet: Die vereinigten Ausschüsse des Bundesrats für Zoll- | Bestätigung der Lohnsäße der Angestellten über- | Persönlichkeiten der europäischen Kolonie stattgefunden. An di and Wirtschafterinnen in Stellung. In der Gormannstraße | zwei weitere tetäblende Beiträge on Ra Le Zen geen Cen pur Werdenberg: Fräulein Hempel; der und Steuerwesen und für Handel und Verkehr hielten heute | trägt, haben die Präsidenten der Verwaltungsräte von | Armen und an die Moscheen wurden Unterstüßungen verteilt Monts tädhlich Mädchen für alles bei einem mittleren | Bruhn. Alle vier sind der besseren Ünterhaltungoliteratur uyäblen, R ad L Gt Ee Herr Knüpfer; Octavian genannt eine Sigung. fünf großen Gesellschaften, obiger Quelle zufolge, an Die tunesishen Unruhen haben auch in Algie! Gon G L Mit 20 M neben freier Station in Frage; | Von belehrenden Auffäßen seten der des Dr. Julius Kögel über bie broi Hoffitaeit: Sopbie. seine Tochter: Fei „Verr bon Faninal : Herr den Minister der öffentlihen Arbeiten einen gemein- | ihre Rückwirkung ausgeübt. Wie „W. T. B.“ meldet, ist dit etwa der dritte Teil diesen T inb nid dan Der ind Lil Potaen über Vis ene E Des Bas O und Adolf Bartels’ Studie | Leitmeßerin, die Duenna: Frau ‘von Shhecle-2 ader: Bata 6 j jen 7 ( erslordene Prinzessin Feodora zu Schleswig-Holstein als ! Jntrigant : Herr Henke; Anina, seine Begleitecin : Fräulein Roth user ;- ; / : auser ;;