1911 / 268 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ghrenfeld akzeptierten We sels über 54,45 eas nbaber der Urfinde wied aif / em auf den S8. Juni | Hypothek von 100 Talern igenkä iedri jeidneten Geribt, an: eitens Ben goe tis 2E gebildete O ind, ba U E anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzu- er der Urkunde wird cafget n e D ( zu- | haber der Urkunde wir efo Ï N R E Ne vorzulegen, widrigenfalls | dem auf ten 2. Mai 1912, Bruch hütestens n Elilu, del 7 N G Artinde erfolgen wird. vor dem unterzeichneten Gericht, Amer Nr. 9 N Königliches S f 911. beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden rg S Abt. 60. und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft nter\hrift.) loserklärung der Urkunde erfolgen wird. | U I Sa S au Darkehmen, ‘den 30. Oktober 1911. Königliches Amtsgericht. Hoenig. 70668] Aufgebot. Die Besißzerwitwe Auguste S auman1 Nadtke, zu Klein Pelledauen, L N Justizrat Cohn zu Darkehmen, hat das Aufgebot des über die im Grundbuhe von Kletn Pelledauen (Martinischken) Band 1 Blatt Nr. 12 Abt. [111 Nr. 16 für den Knecht Friedrich Lubjuhn zu Wan- tishken eingetragene, mit 6 Prozent verzinsliche E MCAG N gdelen Hypothekenbriefes ( ; r Inhaber i j e N er Urkunde wird auf-

gebot der im Grundbuche von Schudishken Band I

Blatt Nr. 1 Abt. 111 unter Nr. 4 eingetragenen (70662

O Aufgebot. h Die Königliche Gerichtskasse in Flensbur , vertreten urch den Rendanten Opfermann daselbst, hat das Aufgebot des Hyp thekenbriefs über die im Grund- buch von Apenrade Band 1V Blatt 31 in Abtei- und T1 Nr. 7 für den verschollenen Klempner

iedrich Wilhelm Hansen in Schleswig eingetra- ene NRestkaufgeldforderung von 472 M, von welcher 90,53 M für die Antragstellerin gepfändet und ihr

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossen\schaften. 7. Niederlassung 2c. von Rene wat

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung- 9, Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

26. August 1882 hier verstorbenen Bruders

Nentiers, früheren Destillateurs Karl August Maa und seiner am 26. Dezember 1907- bier verstorbenen Ghefrau, Therese geb. Maaß, ift denen, welche statt threr Miterben nah der Therese Siefert werden, ein Grbteil von 10 447 4 zugefallen. Sie war ¡weimal verheiratet, mit dem Pächter Wilhelm Puttkammer und einem nicht näher bekannten Schröder. Aus

k : i erster E 4 i zur Einziehung überwiesen find, beantragt. Der N Wilhahnen nur Drit orgegangen Meni

Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens | 1856

: d _ , , und Hulda Emilie i T a D Es 1912, Mittags es 22. Februar 1868 fe es O T beraumten Aufgebotstermine {eins Retter 1e dende E On O Amerifa aus:

1 ine Ne j ) : rie ilwauke s

E E t widrigenfalls die Kraft- | aus zweiter Ehe t Sirbuee tot E be E L, a 2 En wird. gegangen sein. Die Geschwister bezw. Gesdwister a ied Laa er rad kinder der Dorothea Schröder haben die Erteilung gliches Amtsgericht. eines Erbscheins beantragt. Wem gleiche oder Leffere ————— Erbrehte auf das genannte Erbteil von 10 447 6 en wird aufgefordert, si spätestens am it E u unterzeichneten Ge- Sbaiclities AnteacriE Þ, den 31. Oktober 1911.

1. Untersuchungssachen.

B, Aae, zerlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

f) Untersuhungssaett,

[70076] '

Der am 22. Mai 1878 in Blußniß geborene Kraftwagenführer Emil Blum, zuleßt in Frankfurt a. M., Taunusstr. 19, wohnhaft, iwird beschuldigt, am 1. Juni 1911 NReklameschilder in der Gemeinde Nöderau angebracht zu haben, ohne die Anbringung bei der Ortsbehörde gemeldet zu haben. Ueber- tretung nach §8 3 und d des Ortsgeseßes für Nöderau vom 13. September 1910 über Anbringung von Plakaten und Reklameschildern. Derselbe wird auf den 23, Dezember 1911, Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht Niesa zur Haupt- verhandlung geladen. Bei unents{chuldigtem Aus- bleiben des Angeklagten wird dennoch zur Hauptver- handlung geschritten werden.

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Naum einer 4gespalteuen Petitzeile 30 K.

burg Ser. 47 Nr. 17 547 Lit. E, Ser. 77 Nr. 26 336 Lit. E und Ser. 86 Nr. 29 148 Lit. 11 über je 200 4. Die resp. Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, ihre Nechte bei der Gerichtsschreiberei. des hiesigen Amts3gerichts, Ziviljustizgebäude, Holsten plaß, Erdgeschoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem auf Freitag, den 31. Mai 1912, Vormittags 11¿ Uhr, anbe- raumten Aufgebotstermin, daselbst, Heiligengeist- feldflügel, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 145, anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft-= loserflärung der Urkunden erfolgen wird.

Van den 27. Oktober 1911.

Der Gerichts\{hreiber des Amtsgerichts.

70585] Bayerische Hypotheken- 1. Wechselbank. Unsere Bekanntmahung vom 7. November 1911,

Witwe Anna Katharina Schmidt, geb. Hedderich, in Wittelsberg, Kreis Marburg a. d. L., vertreten durch die Rechtsanwälte Dr. Figge, Dr. Hase und Dr. Liebenow in Berlin, Linkstraße 15; 4

8) die Zertifikate der Vereinigung von Aktionären der Berliner Hypothekenbank Aktiengesellschaft zu Berlin Nr. 34 282 über 400 4 und 63776 über 160 46, auf Antrag des Rentiers C. Neddermeyer in Braunschweig, vertreten durch den Rechtsanwalt Justizrat Dr. Ernst Oppenheimer in Berlin, RNegentenstr. 2;

9) die vierprozentigen Teilshuldvershreibungen der Neuen Boden-Aktiengefellshaft zu Berlin Lit. C Nr 4907 über 200 4 und Lit. D Nr. 6793 über 100 4, lautend auf die, Bank für Handel und In- dustrie zu Berlin oder deren Order, auf Antrag des Nevterförsters a. D. Wilhelm Sehrwald in Groß- Cicklingen bei Celle, vertreten durch die Nechts-

Namen des Kaufmanns Alfred Kayser in Wilmers- dorf eingétragene Grundstück am 11. Dezember 1911, Vormittags 103 Uhr, durch das unter- zeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Kolontestraße 70, Mane Grundstück umfaßt die Parzelle Kartenblatt 24 Nr. 2217/259 2c. von 9a 12 qm Größe und enthält Vorderwohnhaus mit Seitenflügel rechts, Quergebäude mit Rückflügel rechts und 2 Höfen. Es ist in der Gebäudesteuer- rolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Nr. 4265 mit einem jährlihen Nußungswert von 11700 und in der Grundsteuermutterrolle unter Artikel Nr. 23 362 eingetragen. Der Versteigerung8vermerk ist am 28. April 1911 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 16. Oktober 1911.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

E, , Die Hinterlegungsstelle der Königli en Negt

u au hat zum piere des An rund erehtigten das Aufgebot folgender hinterlegten

N j Tage:

1) 171,19 M nebst 4251 4 21

in Sacben des Kaufmanns Ernft Arnolh ie N die Seifenhändlerin J. Ende, bier, VIII. G. 49/80 Amtsgeribt Breslau (A. 89), hinterlegt am 22 Sep- E 880 von dem Gerichtsvollzieher Zimmer, bier. : i 4 k nebst 30 1 Zinsen, Prozeßkoftensicher- e in er Prozeßsache der Handlung George Beeson zu London wider den Kaufmann M. Janower zu Breslau, VII O. 71/80 Landgericht zu Breslau

A erzoglihes Amtsgeriht Schöningen hat - stehendes Aufgebot erlassen : Der O Bie helm Kebbel in Schöningen, als eingetragener Eigentümer des im Grundbuche von Hoiersdorf Band 1 Blatt 77 verzeichneten Grundstücks, des

Riesa, den 8. November 1911. \ Der Königliche Amtsanwalt.

[70862] |

In der Untersuhungssahe gegen den Musketier at August Schmidtsiefer der 2. Kompagnie

nfanterieregiments Nr. 16, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 69 ff. des Militärstrafgeseß- buchs sowie der §S 356, 360 der Militärstrafgerihts- Os der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Düsseldorf, den 10. November 1911.

Königliches Gericht der 14. Division.

[70861] Beschluß. :

Die Fahnenfluhtserklärung vom 24. Juni 1902 gegen den Musketier Albert Gotthelf Heinrich Hingst der 2. Kompagnie 5. Westfälishen Infanterieregiments Nr. 53 wird nach Rückkehr des Beschuldigten auf- geboben

Düsscldorf, den 10. November 1911.

Königliches Gericht der 14. Division.

[70859]

K. Staatsauwaltschaft Heilbronn a. N.

Durch Beschluß der 11. Strafkammer des K. Land- erihts hier ist gegen folgende Personen wegen

erleBung der Wehrpfliht gemäß S8 326, 480 St.-P.-O. die Beschlagnahme ihres im Deutschen Reiche befindlißen Vermögens verfügt worden, nämlich:

1) Georg Benthin, Taglöhner, geb. 8. Dezember 1889 in Wüstenrot, O.-A. Weinsberg,

2) Friedrih Jakob, Kaufmann, R 11. November 1888 in Neidenstein, Bezirks8amts Sinsheim,

3) Karl Kiederer, Taglöhner, geb. 3. August 1888 in Obersontheim, O.-A. Gaildorf,

4) Karl Riekert, Taglöhner, geb. 25 März 1889 in Weihenbronn, Gemeinde Wüstenrot, O.-A. Weins-

berg,

5) Christian Schanzenbach, Meßger, geb. 4. Mai 1889 in NRutenweiler, Gde. Ammertsweiler, D.-A. Weinsberg,

6) Philipp Steinbach, Zigeuner, geb. 20. Fe- bruar 1889 in Scheppah, O.-A. Weinsberg. L

Den 10. November 1911. (J. Nr. 5962 ff.)

Staatsanwalt Moser.

[70864] Fahnenfluchtserklärung. Der Heizer Nichard Erich Haus v. Schulz von der 2. Kompägnie 1. Werftdivision, geb. am 17. Ja- nuar 1890 zu Baden-Baden, Kreis Baden, wird ge- mäß 8 69 ff. M.-St.-G.-B., 356, 360 M.-St.-G.-D. für fahnenflüchtig erklärt. Kiel, den 7. November 1911. Gericht 1. Marineinspektion.

[70866] Fahnenfluchtserklärung. Der Matrose Arthur Karl Gustav Erusft von S. M. S. „Schleswig-Holstein“ bezw. 2. Kompagnie I. Matrosendivision, geboren 21. April 1886 in Hamburg, wird gemäß §8 69 ff. M.-St.-G.-B. und 360 M.-St.-G.-O. für fahnenflüchtig erklärt. Kiel, den 8. November 1911. Gericht der I. Marineinspektion.

[70865] Fahnenfluchtserklärung.

Der Matrose Karl Otto Haß von S. M. S. „Braunschweig“ bezw. 2. Kompagnie 1. Matrosen- division, geboren 24. Februar 1888 zu Hökholz, Krs.

[70566]

Wittenau Band 13 Blatt 400 zur Zeit der Eintragung des Versteigerung8vermerks auf den Namen der Firma Stauffer Haftung in Wilmersdorf eingetragene Grundstück am S. Januar 1912, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, an der Gertitsftelle,

Zwangsversteigerung. Im Os der Zwangsvollstreckung \oll das in elegene, im Grundbuche von Wittenau

& Co. Gefellschaft mit beschränkter

Brunnenplatz, 1 Treppe, linker Flügel, Zimmer 32, versteigert werden. Das Grundstück Holzung vom Plan X11IT „Borsigwalde®“ liegt in der Ge- markung Wittenau, umfaßt die Parzelle Karten- blatt 3 289/12 yon 8 a 91 qm Größe und ist in

einem Grundsteuerreinertrag von 0,18 Tlr. ver- zeichnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 27. Ok- tober 1911 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 7. November 1911. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[70565] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Wittenau belegene, im Grundbuhe von Wittenau Band 18 Blatt 540 zur Zeit der Eintragung des NVeisteigerungsvermerks, nahdem der Maurerpolier Karl Noack in Berlin auf sein Eigentum verzichtet hat, auf den Namen eines Eigentümers nicht etnge- tragene Grundstück am D. Januar 1912, Vor- mittags 104 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplaß, Zimmer 32, 1 Treppe, linker Flügel, versteigert werden. Das Grundstück Holzung liegt in der Gemarkung MWittenau an der Konradstraße, umfaßt die Parzelle Kartenblatt 3 972/12 in Größe von 8 a 28 qm und ist in der Grundsteuermutterrolle unter Artikel Nr. 520 mit einem Grundsteuerreinertrag von 0,17 Tlr. verzeihnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 24. Oktober 1911 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 7. November 1911. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[50131] Aufgebot. Die nachbezeihneten Urkunden werden auf Antrag der nahgenannten Antragsteller aufgeboten : 1) die von der Königlichen Seehandlung (Preußi- {hen Staatsbank) zu Berlin unter dem 25. Januar 1910 auf den Inhaber at18gestellten beiden Interims- heine Nr. 7807 und 7808 über je eine Schuld- verschreibung der Königlich Preußischen konsolidierten vierprozentigen Staatsanleihe von 2000 4 mit Zinslauf vom 1. Juli 1910 ab, auf Antrag der Firma C. Methner & Sohn in Bojanowo-Bärs- dorf, vertreten durch den Rechtsanwalt Krug in Nawitsch ; 2) die von der Victoria, Allgemeinen Versicherungs- Aktien-Gesellshaft zu Berlin zu ihrer auf den Fleisher Friedrich Wilhelm Karl Wilke jun. in Quedlinburg lautenden Police Nr. 61 892 auf den Fnhaber ausgestellten Prämienrückgewährscheine Nr. 4 vom 1. Januar 1889, Nr. 5 vom 1. Januar 1890, Nr. 6 vom 1. Januar 1891 und Nr. 7 vom 1. Fanuar 1892 über je 157,80 4, auf Antrag des Karl Wilke in Quedlinburg, Neichenstraße 35 a, vertreten durch den Nehtsanwalt Justizrat Wolffgram

in Berlin, Potsdamerstr. 99; f É 3) die von den Firmen Mendelssohn & Co.,

anwälte Dr. Naumann und Dr. Holste in Celle;

börse Berlin : Nrn. 1936 bis 1940 über je 600 4, \sämtlich auf Eugen Sachsenröder in Leipzig lautend, auf Antrag 1) der Frau verw. Generalkonsul Anna Mathilda Sachsenröder, geb. Schimmel, in Leipzig-Gohlis, 2) der Frau verehelihten Kaufmann Anna Liddy Mackenthun, geb. Sachsenröder, ebenda, 3) der Frau verehelichten Major Anna Katharina Becker, geb. Sachsenröder, in Straßburg i. E., 4) des Kaufmanns Willy Eugen Sachsenröder in Leipzig, sämtlih vertreten durch

n der Grundsteuermutterrolle unter Artikel 376 mit de

10) folgende 20 Stück Obligationen der „Waren- Gesellschaft mit beschränkter Haftung“ zu Nrn. 411 bis 425 über je 300 4 und

Kaufmann Georg Mackenthun in Leipzig, Markt 9;

11) die auf den Inhaber lautende Aktie Nr. 011 338 der Deutschen Bank, Aktiengefellshaft zu Berlin, über 600 4, auf Antrag des Oberleutnants Wilhelm von Zychlinski in Küstrin, vertreten durch den Rechtsanwalt Justizrat Kyriß in Küstrin-Alistadt ; 12) der Wechsel d. 4. Berlin, den 22. April 1911, über 1000 M, ausgestellt von Busse, König & Co. G. m. b. H. und angenommen von der Stegliger Bodengesellshaft mit besdtänkter Haftung, versehen mit den Blankogiros der Aus\tellerin und des Paul Lemke, auf Antrag des Fuhrunternehmers Friß Mäzner in Tempelhof, Straße an der Ningbahn 19, vertreten durch die Rechtsanwälte (Keh. Justizrat Albert Traeger und Dr. Mar Lewin, in Berlin, Prinz Albrechtstraße 3.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. März 1912, Vormittags UL Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13/14, 111. Stockwerk, Zimmer 143, anberaumten Aufgebotstermine ihre Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. 154. Gen. III. 17. 11.

Berlin, den 5. August 1911.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 154.

[70673] Aufgebot. 1) Dieponent Hugo Stor in Lettin, vertreten durh Rechtsanwalt Spilling in Halle, 2) Frau Anna Hartmann, geb. Ebeling, in Braunschweig, 3) Frau Minna Wahn in Chemnig, 4) Privatier Josef Geiger in Ottobeuren, 5) Carl Koblepp in Hannover, ver- treten dur) die Nechtsanwälte, Justizräte Dr. Leon und Weinberg daselbst, haben das Aufgebot folgender Urkunden beantragt : : Zu 1: der 49/6 igen Pfandbriefe der Deutschen Hypothekenbank in Meiningen, Serie I1T: Lit. E Nr. 20996 über 300 4, Lit. F Nr. 14552, 20758 und 20971 über je 100 M, zu 2: des Mantels zum 49/9 igen Pfandbrief der Deutschen Hypothekenbank in Meiningen Em. V1I1I 1911er Lit. A Nr. 1799 über 3000 A, zu 3: des Meininger Siebenguldenloses Serie 9676 Nr. 41, zu 4: desgleihen Serie 8328 Nr. 24, zu 5: des 49/6 igen Pfandbriefs der Deutschen Hypothekenbank in Meiningen Serie 11: Lit. A Nr. 8299 über 3000 M. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 5, Juni 1912, Vormittags 9} Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden und die bezüglichen Urkunden vor-

den Verlust des 33 9/gigen unverlosbaren Pfandbriefes unseres Institutes Serie VI Lit. CC Nr. 54730 zu #4 1000,— betreffend, wird hiermit widerrufen. München, 9. November 1911.

Die Direktion.

[70567] Aufgebot.

Der Müller Herr Eduard Bernhard Bruns in Duisburg erklärt, daß die von uns ausgestellte Police Nr. 156 723 über 3000 4 verbrannt ist. Wir werden dieselbe für kraftlos erklären und eine neue ausstellen, wenn sich nicht innerhalb dreier Mo- nate ein Policeninhaber bei uns meldet.

Berlin, 10. November 1911. JNTONOITEIN Lebens-Versicherungs-Actien-Gesellschaft zu Berlin. Die Direktion. Hacklelder-Köbbinghoff. Gerecke.

{70216] i Die Versicherungs\cheine vnserer Anstalt Nr. 420 953 und 511 472, ecsterer ausgestellt unter unserer früheren Firma „Lbensversicherungsbank für Deutschland“, nah welchen Versicherungen auf das Leben des Kauf- manns Herrn Friedri Adolf Steiner in Wien ge- nommen worden sind, sollen abhanden gekommen sein. Wer sich im Besitze der Urkunden befindet oder Rechte an den Versicherungen nahweisen kann, möge sih bi& zum 13. Januar 19142 bei uns melden, widrigen - falls wir den nach unseren Büchern Berechtigten Ersazurkunden ausfertigen werden. Gotha, den 9. November 1911. Gothaer Lebensversiherungsbank a. G. Dr. R. Mueller. [70569] Der Versicherungs\hein Nr. 418 295, ausgestellt unter unserer früheren Firma ,„Lebensversiherungs8- bank für Deutschland", nah welchem eine Versiche- rung auf das Leben des Herrn Kaufmanns Heinrich Friedrih Vockeroth in Münfter i. W. genommen worden ist, soll abhanden gekommen sein. Wer fch tm Besiße der Urkunde befindet oder Nehte an der Versicherung nachweisen kann, möge sich bis zum 13. Januar 1912 bei uns melden, widrigenfalls wir dem nach unseren Büchern Berechtigten cine Ersatzurkunde ausfertigen werden. Gotha, den 10. November 1911. Gothaer Lebensversicherungsbank a. G. Dr. R. Mueller. [70568] Der Empfangsbein Nr. 30 754, ausgestellt unter unserer früheren Firma „Lebensversicherungsbank für Deutschland“ über die Hinterlegung des Vezisiche- rungs\heins Nr. 112 357, nach welchem eine Ver sicherung auf das Leben des Verlagsbuhhändlers Herrn Fohann Alois Gustav Umlauf in Charlottenburg ge- nommen worden fst, soll abhanden gekommen sein. Wer ich im Besitze der Urkunde befindet oder Rechte an der Versicherung nachweisen kann, möge sih bis zum 13. Januar 1912 bei uns melden, widrigen- falls wir dem nach unseren Büchern Berechtigten eine Ersatzurkunde ausfertigen werden. Gotha, den 10. November 1911. Gothaer Lebensversiherungsbank a. G. Dr. R. Mueller.

[70870] Aufruf.

(B. 353), hinterlegt am 7. April 1880

Handlung George Beeson zu London durhch den

Rechtsanwalt Korpulus in Breslau.

3) 20 4 durch Beschluß des Königlichen Amts- 1880 in

gerihts zu Breslau vom 9, Mz

Zwangsvollstreckungssache der Sen de bank e. G. zu Breslau gegen Frau Mar gepfändete Wohnungsmiete hinterlegt am 22. April 1880 von dem Lehrer Neinhold Brucksh in Breslau (B. Q 23,37 4 Spezialmasse Namokel und Nawitsh aus der Kaufmann Konkurs\ahe N. 84/77 deg Amtsgerichts wegen fehlender Legitimation des f

per

20. März 1880 binterlegt (B. 281

5) 70,60 Æ nebst 17,50 6 ) R deN Lee in Dels anhängig : Sangelegenheit Bothur gegen Schw am 3. Dezember von En Qs Ane äUmtägerichts daselbst vom (B, 320); |

29.

für Monat April 1880,

Eduard Blocchschen

: j (Empfängers von dem Konkursverwalter Karl Michalok in Brbeleu am

Zinsen, Arrestmasse in 1879 von dem Gerichtsvollzieher

in Medzibor zufolge BVe»rfügung des November

von der

der Gewerbe-

ie Frit tfionierten 362). Brie in

Breslau,

gewesenen hinterlegt

1879

6) 12,15 M, binterlegt am 28. August 1880 von d

dem Gutsbesißer Langwitz in Guhlau zwecks Auf-

gebots der auf dem 1: Abt T Justizrat (Gebührenforderung ; Schweidnitz (A. 88).

Grundftück Nr. 39 zu

I E. 14/80 At

7) 50 M nebst 12,50 6 Zinsen, vom K

: nebst 12,50 i; Kaufmann | d S Altmann in Striegau am 1. Oktober 1879 hinter- 5 Z ; egte Arrestkaution in der Prozeßsache Altmann gegen | wishfen Band 1 Blatt

Bâker Grundmann (A. 22).

Firma Gebrüder Markwald zu Luckenwalde im des Kaufmanns Alwin Bernhard angelegte

masse, hinterlegt am 1. Oktober 1879 von dem Ver- walter Kaufmann Ferdinand Landsberger in Breslau.

9) 5,10 4, Nest einer von der vorläufi

)) 5, j / ¡ufi gerihtlichen Verwahrung für Emil g unbekannt am 1. November unverzablt gebliebenen Fundstüdcke (B. 344).

10) 13,62 4 Restforderung nebst 4,58

er 1880 hin Auktionélosung

in der bei thm anhängigen Brunnenmeister Adolf Briesnitzerschen Konkurs\fache mangels eines legitimierten hinterlegt (B. 307).

Die Berechtigten werden aufgefordert, i sprüche und Rechte auf die hinterlegten |pâteîtens in dem avf den 24. Januar Vormittags 10 Uhr, vor dem unterz Gericht, Museumstraße 9, 1. - anberaumten Aufgebotstermine falls sie mit ibren Ansprüchen gegen die St werden ausgeschlossen werden. 41. F. 103.

Breslau, den 4. November 1911.

Königliches Amtsgericht.

[70667] Aufgebot.

Der Berta geb. Krebs,

/ in Schudischken, vertret den Justizrat Cohn dez Le ertrete

[70671]

unter Nr. 10 für den verstorbe j den nen Achenborn zu Schweidnitz eingetragenen

Fack Wohnung verkaufter 2 Á4h Nestforderu 6 Zinsen, vom Amtsgeriht Schweidnitz am 10. Februar 1880

Empfangsberechtigten

Stock, Zimmer 258, anzumelden, widrigen-

Noflher Tyt ; Besißer Friedrih Schroeder und seine Frau,

aus Darkehmen, haben das Auf-

Guhlau

ntsgericht

Konkurse Spezial-

en anits-

terlegten, U

Gustav 6/79

hre An- Massen 1912,

eichneten | 53

aatskasse EL

A1

n durch

gebotstermine seine Nechte

kunde vorzulegen, widrigenfalls die K x der Urkunde erfolgen O die Kraftloserklärung

Ce *er Pfleger der unbekannten Erben des b

Besitzers Gottlieb Grund und setner Fran C in Naudohnen, Necht Eggert hat das Aufgebot des über die i G buche von Raudohnen Band 1 Blatt S e S und -tuwids, Orund|hen Eheleute ecinget d

von 600 Talern gebildeten Bres E De Araber der Urkunde wird aufgeforde em 10 Uhr, vor dem unterzeihneten G Nr. 9, anberaumten Ae O anzumelden und die Urkunde v le Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

geboren-n Tillwiks,

[70666]

Aufgebot der über die

O 2 / a Amalie Kaun und Wilhelmi 8) 10,85 4, wegen mangelnder Legitimation der | und mit 3 vom Hinbert Vereinen

beantragt. fordert, spätestens in dem auf den 2. Vormitta s 10 Uhr, vor dem Gericht,

zulegen ,

[70665] Der Schmiedemeister Ludwig S{Gmi u (

Sobroft, vertreten dur Len N ros Darkchmen, hat das Aufgebo bioer der im Grundbuche v Blatt Nr. 18 Ab

4 Pfennigen beantragt. wird aufgefordert, spätestens in dem bruar 2912, Vormittags 10 unterzeihneten Gericht, Zimmer

Urkunden vorzulegen, rung der Urkunden O wird. 5

1912, Vormittags 10 zeichneten Gericht, Zimmer

anzumelden

Darkehmenu, den 30. Oktober 1911. Königliches Amtsgericht. Hoenig.

Aufgebot.

beantragt.

auf den S. Mai 1912,

Darkehmeu, den 30. Oftober 1911.

Königliches Amtsgericht. Doenig.

5 Aufgebot.

Der Besißer Franz Soujon und seine

urch den Justizrat

Mp2

Der Inhaber der Urkunden

widrigenfalls rfunden erfolgen wird. Darkehmen, den 1. November 1911. Königliches Amtsgericht. Hoenig.

Aufgebot.

Darkehmen, den 2. November 1911.

Königliches Amtsgericht. Hoenig.

in dem auf den 2. Mai Uhr, vor dem unter- Nr. 9, anberaumten Auf- und dte Ur-

Nr. 9 Abt 111 Christine, geb.

( Der rt, spätestens in Vormittags Gericht, Zimmer tstermine seine Rechte orzulegen, widrigenfalls

s zer f Frau Minna geborene Kaun, zu Groß Nagauen, vertreten

Cohn zu Darkehmen, haben das im Grundbuche von Naga- Abtl. T11 Nr. 3 für E Gu etragenen 1 : ] en Grbabfindungen von 2 mal 100 Talern gebildeten Hypothekenscheine wird aufge- Mai 1912, g unterzeichneten ericht, Zimmer Nr. 9, anberaumten Aufgebots- termine seine Nechte anzumelden und die Urkunden vor- die Krafiloserklärung der

Justizrat Cohn zu t der unbekannten Gläu- on Groß Sobrost Band 1 ì r. 1 G I unter Nr. 3a und 3b ein- tragenen Oypotheken für die Geschwister Heinriette f und Auguste Peicher von je 7 Talern 26 Sgr. Der Inhaber der Urkunden auf den 1. Fe- N gf vor dem i , Ver] l (r. 9, anberaumten ifgebot8termine seine Rechte anzumelden und die widrigenfalls die Kraftloserklä-

Wiesenplans Nr. 224 der K hat gemäß § 1170 B. G.-B. das Aufgebot beantragt des auf dem Grundbuch Grundstücks in Abteilung 3 für den angeblich in Schöningen 2100 4, welche, beruhend auf dem Kaufvertrag

vom 13. April 1881 und Ö / getragen, nd am gleihen Tage ein

A 1: E 1880 zahlbar onate nach Kündi ; Oa tes ch Kündigung werden aufgefordert,

Die Nechts

termine ihre Nehte anzumelden Ausschließung ihrer Nechte Y

Ss erfolgen wird.

öningen, den 2. November 1911. [70584] 1911 das folgende Aufgebot erlassen :

selbst, Große Annenstraße Nr. 108, wird deren Che- mann, der am 5. Januar 1848 in Herresbach ge- borene Bahnhofsarbeiter Christian Schaefer, Sohn der Chefeute: Arbeitsmann Joseph Schaefer und Anna Maria geb. Peters, aufgefordert, spätestens in dem hiermit auf Donnerstag, den 6. Juni 1912, Nachmittags 5 Uhr, vor dem Amts, gerichte, im Gerichtshause hierselbst, Zimmer Nr. 79 anberaumten Aufgebotstermine s\ich zu melden, widrigenfalls er für tot erflärt werden soll. Mit dem Bemerkén, daß angestellten Ermittlungen zufolge der genannte Bahnbofsarbeiter Christian Schaefer Anfang Oktober 1887 seine Familie verlassen hat, daß eram 11. Oktober 1887 von Bremen nah Bremerhaven ab- und \pâter nicht wieder angemeldet ist, und daß seit- dem jede Nachricht von seinem Leben fehlt, ergeht an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- eeres zu res vermögen, dte Aufforderung ens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige E, fg termine dem Gerichte Anzeige Bremen, den 10. November 1911. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts: Fürhölter, Sekretär. (70676)

Ver Landwirt Ignaz Schuler in Grasbeuren hc beantragt, den veilbollenen MiGa SAULE Hat “ah acn U ias Privat, zuleßt euren wohnhaft, für tot zu erklären. zeichnete Verschollene : Eh

in Gras- wird aufgefordert, V svatesbees ; ) usgefordert, vâtes: in dem auf Donnerstag, den 13 Sum 1912, Vormittags 9} Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder nos Senn j e e vermögen, ergeht rderung, spätestens tr fgebotstermi dem Gerichte L E MUR Ln Ueberlingen, den 6. November 1911. Gerichtss\hreiberei Gr. Amtsgerichts.

[70209] Der Landwirt Johann Ries in Dielheim bat be-

arte zu 75 a 59 qm,

zum Zwecke der E ENg E S aus atte des vorbezeichneten

verzinslih ist mit 4% in halbjährlih ab zu entrihtenden Naten und

E Hypothekengläubigers vatestens in dem auf den 16, Januar 1912, _Morgeus 1014 ubr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots-

widrigenfalls die Der Gerichtsschreiber Herzogl. Amtsgerichts: Köhler.

Das Amtsgeriht Bremen hat am 9. November A / l „Auf Antrag der Ghefrau des früheren Bahnbofsarbeiters Christian Schaefer, Meta Gesina geb. Müller, wohnhaft hier-

[70670] Aufgebot

/ Der Obermeister Julius Dornet i i

: Elberfelderstraße 36, hat als Erbe d, ant E bruar 1911 tin Zimmerbude verstorbenen Wirtswitwe

Rofine Käsler, geb. Möhrke, das Aufgebotsverfahren

Wifdien verstorbenen Sthäfer Friedri Sack ¿s zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern eingetragenen Kaufgeldhypothek von

beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden i gefordert, ihre Forderungen eie den Nate ufe y verstorbenen Wirtswitwe Nosine Käsler spätestens in

dem auf den 2. pril 1912, Vormittags

106 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an- / beraumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht an- - zumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen-

standes und des Grundes der Forderung zu enthalten: urkundliche Beweisstücke sind in Urschrift oder in Ab- schrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche \ich nicht melden, können, unbeschadet des Nechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Vermächt- nissen und Auflagen berüsichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nach Befriedigung der nicht ausge|ch{lossenen Gläubiger noh ein Ueberschuß ergibt. Die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen sowie die Gläubiger, denen der Erbe unbesränkt haftet werden durch das Aufgebot nicht betroffen. L Fischhausen, den 2. November 1911.

Königliches Amtsgericht.

[70a , S

urch Auss{hlußurteil vom 4. November 1911 tf der am 5. Februar 1844 in Frankfurt a. M. ne Mis Se A tot erklärt und als Zeitpunkt ein?»s Lodes der 1. Januar 1876 festge Coburg, den 7. November 191 E

Herzogl. Amtsgericht. TV.

N

ur Aus\lußurteil vom 6. November 1911 i\ der am 21. August 1882 hierselbst geborene Schiffe junge Dtto Lenutwweit für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 3. Januar 1902 festgestellt. Hildesheim, den 8. November 1911.

Königliches Amtsgericht. 1V.

[70243]

Nr. 12 603. Dur Aus\{lußurteil hiesigen 2 - gerichts „Hier bom 11. Oktobe 1911 En Ee 28. April 1839 in Fischbah geborene Arbeiter Wil- helm Booz für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 31. Dezember 1869 festgestellt. Neustadt, Baden, den 8. November 1911.

Gr. Amtsgericht.

[70677] Im Namen des Königs! In dem Aufgebotsverfahren zum Zwede der Todes- e:klärung des verschollenen Fleishers Johann Heinrich Scholz hat das Königlihe Amtsgeriht in Walden- burg in Schles. durh den Amtsrichter Nentwig für Recht erkannt : Der verschollene, am 31. Januar 1833 in Nieder Adelébach geborene Fleisher Johann Heinrtch Scholz wird für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. Dezember 1880 festgestellt. An Kosten des Verfahrens fallen dem Nachlasse zur A-( « Wutdteiti 4 Cen o La,

gefertigt Waldenburg i. . No- vet 1911 gi. Schles, den 6. No Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Auf Antrag des Herrn Wilhelm Wachsmaun, Polizeisergeant in Tsumeb (Deutsh Südwestafika) wird der unbfannte Inhaber des von dem Allge- meinen Deutschen Versicherungs-Verein auf Gegen- seitigfeit in Stuttgart auf das Leben des Antrag- stellers am 10. Dezember 1907 ausgestellten Ver- sicherungs\{eins Nr. 161 854 hiermit aufgefordert, den bezeihneten Versiherungss{hein unter Anmeldung

Herzogliches Amtsgeriht Harzburg h p

A 4 ericht Harzburg hat heute folcendes Aufgeb :

An U X ez u E A e Sthlewecker Feldmark Lee M Ver ne O | Í esiBern die daneben nah den betreffenden Vermessungsbesceini e e

gesehen werden können bezeihneten Grur dstücke ent 0BrelGeinigungen die hier ein-

e | = DEI Srun eignet worden 3 ;

2E emer den Entschädigungsgelder. Zur Auszahlung dieser En Tei D E SEEGaning

L Ie L Uns L IENv, anberaum, S dazu gemäß § 14 des Expproprictions. zes Nr. 78 367 und F s Gelees Nr. 18 do 1843 alle an de ic ü teal-

berechtigten unter dem Rechtsnachteile hiermit öffentlih geladen, daß bie Nibteridienea R a

Eckernförde, wird gemäß §8 69 ff. M.-St.-G.-B. und 360 M.-St.-G.-O. für fahnenflüchtig erklärt. Kiel, den 8. November 1911. Gericht 1. Marineinspektion.

{70867] Fahueufluchtserklärung. In der Untersuhungssahe gegen den Unteroffizier Ludwig Kaczmarek der 7. Komp. Inftr.-Regts.

Direction der Disconto-Gesellschaft, S. Bleichröder und Berliner Handelsgesellshaft zu Berlin unter dem 10. April 1909 auz:gestellten Interimsscheine Nr. 1368 und 1369 über je 2000 6 und Nr. 3083 über 1000 # zu der s\treuerfreien prozentigen Priorität8anleihe von 1909 der Mosfau - Kiew- MWoronesch Eisenbahn-Gesellschaft, auf Antrag der Witwe Marie Philipps, geb. Gessert, in Giesheim

zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Z Meiniugen, den 1. November 1911.

Herzogliches Amtsgericht. Abt. 1.

[70664] Aufgebot. Die Haustobter Emmy Bolte in Bilm hat das

antragt, den vershollenen Eduard Ries, Wagner geboren am 4. November 1845 zu Dielheim, zuleyt wohnhaft in Dielheim, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich \päte- stens in dem auf Freitag, den 24. Mai 1912, Smitags 9 Uhr, vor dem Amts- geriht Wiesloch anberaumten Aufgebotstermine zu

N

urch Aus\{lußurteil vom 17. Oktobe

der von dem Bauunternehmer Friedrich Fischer, ie Nödelheim ausgestellte, von dem Generalagenten Karl Höhn akzeptierte, der Witwe Fischer und Adolf Grein girierte, am 15. Dezember 1910 fällig ge- wordene Wechsel vom 15. September 1910 über

Nr. 97, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der L 69 fffflff des Militärstrafgeseßbuchs sowie der 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Be- uldigte für fahnenflüchtig erklärt. Strafß;{burg i. Els., den 9. November 1911. Gericht der 30. Division.

[70860] Verfügung. Die Fahnenfluhtéerklärung gegen den Infant. Adalbert Jrmler, 10./20. Inf. Negts., ausgeschrieben in der Zweiten Beilage des deutschen Reichsanzeigers Nr. 81 am 3. 4. 08 unter Ziff. 1206, wird zurück- genommen. Augsburg, 10. 11. 1911. K. B. Gericht der 2. Division.

[70863] Die gegen den am 7. Juli 1889 zu Weißensee eborenen Musketier Ernst Runge der 8. Komp.

L nfant.-Regts. 64 in den Akten St. P. L. TITec 41/11

erlassene Fahnenfluchtsertlärung wird aufgehoben, da

der Zustand der Fahnenflucht aufgehört hat. Brandeuburg a. H., den 10. 11. 11. Gericht der 6. Division.

E E T R 1 E P E P A R L S S L E l 0 RTIIA

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl. 163666] HZwangsverstei

gerima, Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche

von Berlin (Wedding) Band 122 Blatt Nr. 2838 zur Zeit der

bei Mainz, vertreten durh die Rechtsanwälte Dr. Meidinger, Dr. Brandi und Döhring in Berlin, Jägerstraße 42: :

4) die Aktie Nr. 3787 der Allgemeinen Deutschen Kleinbahn-Gesellschaft, Aktiengesellshaft, in Berlin über 1000 Æ, auf Antrag des Professors Dr. Karl Nitter in Eschwege a. d. Werra als Testaments- vollstreckers über den Nachlaß der verstorbenen Witwe Marie Elisabeth Plate, geb Schramme, in Hannover, Büterswortbstraße 8, vertreten durch die Nechts- anwälte Dr. A Pape und P. Lankkopf in Hannover, Andreaestr. 5 1;

5) die auf den Inhaber lautende Aktie Nr. 00 369 der Heldburg, Aktiengesellshaft für Bergbau, berg- baulide und andere industrielle Erzeugnisse, zu Berlin über 1000 4, auf Antrag des Fondsmaklers Siegfried Würzburg in Schöneberg, Stübenstraße 5, vertreten durch den Rechtsanwalt Hugo Unger in Berlin, Blücherstraße 14 11;

6) die von der Victoria, Allgemeinen Versicherungs- Aktien-Gesellschaft zu Berlin zu ihrer auf die Frau pra Wachtmeister, geb. Kramer, in Arnsberz

autende Police Nr. 26 886 je unter dem 1. November der Jahre 1876 bts 1883 auf den Inhaber ausgestellten acht ersten Prämienrückgewährsheine Nr. 45 870, 45 871, 53 564, 60 621, 68 646, 77 285, 86 492 und 96 549 über je 171,42 4, auf Antrag der Frau Witwe Franziska Nippels, verw. gew. Wachtmeister, geb. Kramer, in Arneberg, vertreten durch den Nechts- anwalt Justizrat Wolffgram in Berlin, Potsdamer- straße 99; i

7) das 3{ prozentige Hypothekenanteilzertifikat der

reußischen Hypotheken-Versicherungs-Aktien-Gesell-

Aufgebot der Aktien Nr. 127, 128 und 1431 der Aktien-Zulerfabrik Sehnde im Nennwert von je 300 #4 beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spät {tens in dem auf Mittwoch, den 15, Mai 1912, Vormittags D; Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 12, anberaumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird. Burgdorf, den 4. November 1911. Königliches Amtsgericht.

[76208] Aufgebot.

Der Bankvorsteher C. Hollersen in Tondern hat als Bevollmächtigter 1) des Maschinenbauers V. Sutor in Deezbüll, 2) des Landmanns Marcus Fr. Facobsen in Holt und 3) des Rentners Boje Hues-

Nordfriesishen Bank Nr. 162, 555, 608, 609 und 610, lautend über je 1000,— #, beantragt. Der In-

10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte an

und die Urkunden vorzulegen,

Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Tonderu, den 7. November 1911. Köntgliches Amtegericht.

[70582] Aufgebot. Das Amtsgericht Hamburg Aufgebot erlassen: Der Schlossermeister Hertwig jr. in Duderstadt, vertreten durch Rechtsanwalt Schmidt in Duderstadt, hat das Auf

ebot

mann in Wesselburen das Aufgebot der Aktien der

haber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 24. Juni 1912, E Ce

raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden widrigenfalls die

hat heute folgendes Georg den

beantragt zur Kraftloserk:ärung der 34 %/

seiner Rehte aus demselben spätestens innerhalb zweier Monate, vom Tage des Erscheinens dieser Bekanntmachung an gerechnet, vorzulegen, widrigen- falls der Schein für kraftlos erklärt und dem VBer- siherungsnehmer vom Verein eine Ersaßzurkunde ausgestellt wird.

Stuttgart, den 10. November 19141. Allgemeiner Deutscher Versicherungs - Verein a. G. in Stuttgart.

Dr. Buschbaum. pp. Auchter.

[70869] Aufruf.

Auf Antrag des Herrn Karl Rohde, Vizefeldwebel 5. Komp. Infanterieregiment Nr. 150 in Allenstein, wird der unbekannte Inhaber des von dem All- Jemeinen Deutschen Versicherungs-Verein auf Gegen- seitigkeit in Stuttgart auf das Leben des Antragstellers am 8. Dezember 1908 ausgestellten Versihherungsscheins Nr. 166 136 hiermit aufgefordert, den bezeichneten Versicherungss{hein unter Anmeldung seiner Yechte

nate, vom Tage des Erscheinens dieser Bekannk- machung an gerechnet, vorzulegen, widrigenfalls der Schein für kraftlos erklärt und dem Versicherungê- nehmer vom Verein eine Ersatzurkunde ausgestellt wird. Stuttgart, den 10. November 1911. Allgemeiner Deutscher Versicherungs - Verein a. &- in Stuttgart. Dr. Buschbaum. ppa. Auchter.

[70241] Aufgebot.

Der Kaufmann Bertram A. Paffrath in Cöln- - | Kalk hat das Aufgebot tes von ihm am 17. Februar 1910 ausgestellten, am 15. Februar 1911 fälligen,

chaft, jeßt Preußishen Pfandb1uiefbank, zu Berlin

Gintragung des Versteigerungsvermerks auf den

Gmission VI 1277 über 500 4, auf Antrag der

ypothekenpfandbriefe der Hypothekenbank in Ham

aus demselben spätestens innerhalb zweier Mo- 4

. | von dem Restaurateur Josef Körner in Cöln-

Ansprüchen werden ausges{lossen werden.“

Eigentümer

Plan-Nr.

Größe der Fläche

ha | a | qm

Grundbuch M

Entschädi- gungsfkapital.

[9

a. Gemeinde Bündheim : 1) Dammeyer, Karl, Stellmachermeister Bündhbetim ; 2) Sriehe- Frißb, Schuhmachermeister 3) Kreiskommunal - ee verband Wolfen 4) Wader, Franz, Kaufmann, Bündheim

9) Schaper, Karl, Kleinköter, daselbst

6) Hehmann, Emma, unverebelichte, da-

e 7) Bothe, Karl, Maurer und Ehef Se geb. Grete, daselbst ir ehrmann, itan, Kleinköter, Büntheim Lobes risitan tleinköter . Gemeinde Schlewecke: 9) Weidegenossenschaft Schlewecke

Harzburg, den 4. November 1911.

600 b

a. 599 c . 999

, 544 b , 025 c , 020 a . 934 a , 534 b . 519 a , 519 b , 533 a , 033 b , 035 a . 035 b 536 a

537 a

a. 108

| I, 32 Nr. 6 1V, 60 Nr. IIT, 92 Nr.

1, 33 Nr. ¿084

_—

21

09

48/ 48

59/ 661

39 7 56] 86/ 98

83

Cos i

pin C fa

T EEA A

I E, 14 Nr.

«L

l, 14 Nr. L 3 Nr. I

L i

V, Mr 9 I, 22 Nr. 7

Ie Trerceownl lel

I, 74 2—7 49

b. 132

Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerichts.

1 10 S Li 9

V.: Rautmann, Registrator.

melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolge wird. An alle, welhe Auskunft über oi obe Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Wiesloch, den 3. November 1911. Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgerichts.

[70244] __ Aufgebot.

Die unverebelihte Elisabeth Lau in Berlin Schönhauser Allee 51, hat beantragt, ibren ver- shollenen Bruder Otto Carl Lau, geboren in Danzig am 7. November 1870, sicherem Vernehmen nach zuleßt im Jahre 1898 in Buenos Aires ge- wesen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- \chollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 26. Juni 1912, Vormittags 10 Uhr vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 15, anbe- raumten Aufgebotstermin ¿u melden, widrigenfalls die T Sea erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Wilhelmshaven, den 9. November 1911. Könltgliches Amtsgericht.

[70583]

Durch Aus\{hlußurteil vom 19. November 1910 i Dorothea Wilhelmine Christiana Schröder, A Siefert, verwitwete Puttkammer, geb. den 20. Ja- nuar 1834 in Meddersin, K18. Bütow, Tochter des Eigentümers und Mühlenbesißers Friedrich Siefert und seiner Ehefrau, Wilhelmine geb. Naether, mit

dem 1. Januar 1898 als Todestag für tot erklärt.

s außerehelichem Beischlafe, e Amtsgerichts Annaberg vom 15. November 191 - gestellten Eides und zur mündlichen Betkaniens über Be SRA des Urteils auf Dienstag, den vor dem biesigen Königlichen Amts r Nr. 2, 1. Obergeschoß, bi amt, De Bel E zu diesem Termine

e E kraftlos erklärt. &raukfurt am Main, den 18. Oktober 1911. Königliches Amtsgericht. Abt. 33 (Bockenheim).

[70674] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurteil vom 7. B véniies 1911 ift der Grundschuldbrief vom 28. Januar 1907 über die im Grundbuch von Schleswig Band 13 Blatt 611 in Abteilung [IT unter Nr. 9 für den verstorbenen Cer prnn Heiberg tin Schleswig Ce, ragene rundschu v Ü

e My on 5000 #4 für kraftlos Schleswig, den 7. November 1911.

Königliches Amtsgeriht. Abt. 2.

Oeffentliche Zustellung.

u Salben dee v dera

n Sachen der minderjährigen Hedwig Elisabe Berndt in Freiberg, geseßlih vertreten bus bers Bormund, den Bürgermeister Dr. Hase in Freiberg Klä erin, Proze bevollmächtigter: Nehtsanwalt Dr. Lankau in Annaberg, gegen den Klavierspieler Karl PEONE Ulbricht, früher in Annaberg, jeßt - un- elannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ansprüchen

[70572]

ist Termin zur Leist in dem bedingten Endurteile des Pongs

anuar 1912, Vormittags 10 Uhr

estimmt. Der Beklagte wird eladen. den 9. November 1911.

Aus dem gemeinschaftlichen Testament ihres am

Der Gers

Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.