1911 / 273 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verdingungen,

(Die näheren Angaben über n die beim ¡Neichs- und Staats. ochentagen e während der Dienststunden von 9 bis 3 Uhr il Werden.) T

anzeiger“ ausliegen, können in den

Belgien.

(Lastenhefte fönnen, wenn nichts anderes vermerkt, vom Burcau des adjudications în Brüssel, Rue des Augustins 15,

22. November 1911, 1 Ubr.

22. November 1911, 11 Uhr. de fer vicinaux in Brüssel, von 89 Bordwagen 20 Plattformwagen etwa zum 1. April 19192. gebote z Lastenheft zum Preise von 1 Fr. ebenda.

2. Dezember 1911, Mittags. Hôtel de

und 1913 u. a. guße Röhren, Blei, Rink, 18 Lose.

6. Dezember 1911, 11 Ubr.

Zinn, Leder, Holzkohle,

Marineverwaltung jedes Los.

altung in Ostende. Speziallastenheft Nr. 1225.

Serbien.

A Direktion der Königlich _serbishen Staatsbahnen in Belgrad, < /159. Dezember 1911: Schrift! iche Verdingung behufs Lieferung von Sicherheitsleistung obiger Direktion.

Putybaumtvolle

L (Verzeichnts Nr. 39 917/911). 4000 Fr.

Bedingungen in der Dekonomieabteilung

r Börse in Brüssel: Lieferung von Verbrauchsgegenständen und Beleuchtungsmitteln für die Staatsb

118 Lose, u. a.: 12 000 kg Salzsäure, 600 kg Salpetersäure, 2000 1 reinen Alkohol, 26 000 kg Spanish-Weiß, 20 kg Berliner Blau, 11 000 kg weiße Kreide in Stücken, 200 kg rote Kreide in Stücken, 40 kg „Quefsilber, 2300 Dutzend Bogen Sandpapier, 180 000 Messine« ben für Wagende>en, 50 000 kg Klebstof, 800 000 kg gewöhnliche Ybfälle farbiger Wolle, 458 000 Lampenzylinder, 100 000 kg braune E ei'e, 40 000 Besen, 302 400 lfd. Meter Segeltuch, 1200 lfd. Meter wasserdichts Leinwand zu Wagende>en usw, Speziallastenheft Nr. 660. Société nationale des chemins îue de la Science 14: Lieferung wagen, und zwar 40 etwa zum 1. April 1912 und 40 gegen den 1. Juni 1912, 30 Kastenwagen etwa zum 1. Mai 1912 und i cor) etw Spurweite 1 m. Sicherheitsleistung für jeden Wagen 100 Fr. Eingeschriebene An- zum 21. November an den Generaldirektor der Gesellschaft.

: M2 | 1 ville fn Lieferuna von Ersaßteilen für die städtishe Wasserleitung für 1912 serne Nöhren, Hähne, Werkzeuge, Zapfen, eiserne

Lastenbeft zum Preise von 1 Fr. vom S Börse in Brüssel: Lieferung von | Braunkohlen oder Briketts in 3 Losen zu je 3800—6000 t, für die Sicherheitsleistung 8000 Fr. für

Wetterberihßt vom 18. November 1911 Vormittags 94 Uhr.

Name der

rstand Meerez5- were Breite

Wind- ri<tung, ind- stärke

Name der Beobachtungs- station

Baromete auf

in 45 °

bezogen werden.)

niveau u. S

Wetter

Beobachtungs-

Witterungs- station

verlauf

#5lag in

Bee

rihtung, Wind- stärke

Witterungs- M! der leßten 24 Stunden

in 45 ° Breite Temperatur Celfius NKiedersGlag in Stufenwerten *) Barometerstand

niveau u. Schwere in

der leßten 24 Stunden

in Celfius

Temperatur

Stufenwerten*)

Barometerstand vom Abend

Nieders

Karlstad

ahn.

Borkum 740,8

:\bede>t

Archangel Petersburg

02

744/Nachts Niederschl.

A Barometerftand auf 0°? Meere3-

wolkig

P S Dee SSO 2Megen

Keitum Hamburg

741,2 743,9

beded>t Negen

i 0299

743[Vorm. Niederschl.

Niga

SSW 3 wolkig

Wilna

Swinemünde | 745,4

wolkig

747 anhalt. Nieders.

7500 Sauer Gorkt

Neufahrwoa}er| 748,1

wolkig

752] meist bewöltt Warschau

Memel 748,7

beded>t

743|_ meist bewölkt | Kiero

[GIOGOIECEaA

Aachen 743,9

halb bed.

B S

s) Schauer Wien

744,5

Q

Hannover

(bedeckt

|

do!

Schauer Prag

Berlin

wolkig

2) meist bewölkt Nom

746 0 Dresden 747 9

Breslau 749,8

Q

wolkig halb bed.

Ni Di Di I Jin

- hs

752 meist bewölkt

ziemlich heiter

i Qi S|o|—|

Cagliari

Bromberg | 7490

wolkig

Thorshavn

r

meist bewölkt

_

Meg 746,1 Frankfurt, M. | 7457 Karlsruhe, B.| 746,9 Münhen | 749,0 S

S8

Lüttich:

[Q Ee G

ummiringe usw.

(bede>t

_4Dunst_|__ bedeckt

wolkig |

T O

| |

Nachm.Nieders. Nachts Nieders.

Nachts Niederf<l.

meist bewölft

E

Nügenwalder- münde

|

a O!

| |

>

tadtsekretariat Zugspite S186 (S8

Stornoway 738,6 [NNO

3 bededtt

Regen

meist bewölkt (Wilhelmshay.)

Krakau Lemberg

S

>

Malin Head | 737,3 |/NW

halb bed.

Hermanstadt R Neykjavik

(Kiel) 733¡Nachts Nieders<(l.

Valentia

739,1 [NNO 3 wolkig

(Wustrow i. M.)

(5 Uhr Abends) 738 Nachts Niederschl.

Cherbourg

Scilly

5\wolkig

(Königsbg., Pr.) 740 Schauer

1

j l E E S E

736,1 |NW Aberdeen

734,5 NW 3 \bede>t 3 [738 anhalt. Niederschl.

(Cassel) Mia

Nr. 92 des „Bentralblatts der Bauverwaltung“, beraus- gegeben im Ministerium der öffentlihen Arbeiten, vom 15. November, at folgenden Inhalt : Die Regulierung des Hohwasserbettes der ge- teilten Weichsel von Gemlit bis Pie>el. Vermischtes: Wettbewerb für Entwürfe zu einer Kirche nebst Pfarrhaus und Gemeindehaus für die evangelishe Gemeinde Heerdt-Oberkassel. Vortrag zum Besten D p misc Hochschule in Berlin. zur Defestigung von winkligen C>kshußschienen an Bauteilen mittels der in den Bauteil eingemauerten Halter. Bücherschau.

der Hilfskasse der Technischen

Shtelds 733,3 |Windst.

bede>t 3 [736 anhalt. Nieders.

Perpignan _

| (Magdeburg)

751,3 |[SW 2\bede>t | 4/0 755 755,0 [W 1 \bede>t | 630 S 2hbede>t _754,9 [SSW d bede>t | 742 N bMRegen |_ Seydiöfjord | 755,0 /WNW4 balbbed. 02 746,6 (S Skegneß | 734,5 SW_ 3 Regen _753,1 ND 1bede>t

756,7 |SSO 4/Nebel | 2 0 [760/vorwiegend heiter

Clermont | 748,1 |SW _3sheiter | 7/1) Biarrißp _|_749,0 [SSW 3 bede>t | 13/3 [756 _749,2 [Windst. \Regen |_10| 7 [758

_751,6 [Windst. \wolkenl | 6/0 [753 Belgrad,Serb.| 755,4 |[SO- 4\wolkenl.|

S dLbede>t [757 S UNebel 2| 0 [760] SSO 2wolkig | 3/0 [757 SO Uebel 4 9/763

0 meist bewöllt | 0 759] | 0 [758 0 762 4 —[743

4

4

___6/ 2 [751\Vorm. Niederschl.

O 2/0 758vorwiegend heiter

3 /beded>t

|_759,6 [SO _1swoltenl.| —1/ 0 [762 ziemlich heiter _793,7 Windst. bede>t | 11/ 0 758| ziemli heiter 756,3 [Windst. \wolkenk.

(Lesina) vorwiegend heiter

S >W 6 Regen _1_10/ 4 743| E SOELNICDA

Holyhead 734,3 |N

Isle d’Aix 742,0 |[W

| 1 4wolfig T4 1735) meist bewölfkt |

gl Regen

Brindisi

((GrünbergSchl.) Tindi Moskau

| (Mülhaus., El s.) | Lerwi>

11) 9 [750 Nachts Niederschl.

Einrichtung | St. Mathieu

wolkig 8' 5 [745] ziemlich heiter

Kuopto

|(Fr iedrichshaf.)

Grisnez

738,9 |SSW 6|Negen

| (Bamberg) ia A __meist bewslkt

Paris

Mitteilungen DES Köntglihen Aöronautischen

servatoriums,

veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 17. November 1911, 74 bis 102 Uhr Vormittags :

[Station]

| 122 m | 500m |1000m | 2000 | 3000m | 3860 m

Vlisfingen

742,6 |(SSW 4\bede>t | 93 78 7399 S 4lhalbbed.

Ug Säntis

Helder

739,3 |[SSO 4lheiter

Bodoe Christiansund | 740,3 Skudes8nes

Vardöò Sklagen

742,7

742,3 |D 2|wolkenl. Windst. \halb bed. 736,0 (SSO 6 bede |__—

42,7 NO 4sbede>t |_ 0/9 740,9 |SSW 3|Dunfst | 3 [740 7 = ôl,5 bis 44,4; 8 = 44,5 bis 59,4; 9 = nidt gemeldet.

Portland Biü|

Coruña

Temperatur (C°) 9,8 8,0 5,4 0,6 Nel. Fbtgk. (%/6)| 83 84 100 100 Wind-Nichtung .| S8W | wSsWw | Ww

Geshw.mps.| 9 16 13 19

: Himmel größtenteils bede>t, untere Grenze von Stratuswolken in eîwa 1000, von Stratocumuluswolken in etwa 1400 1mn Höhe.

WSW |WSW bis SW

Hanstholm

8 | 400 90/04

[739,8 [SSO 3 sbededt | 6 4 [739 Kopenhagen | 743,5 [WSW1 [Dunst _|_9/3 ¡746 Stockholm 743,1 |SSW 2|bede>t

8| 4 [746

Hernösand

20 |. «22 d Haparanda

_745,5 [N _ 2sbede>t | —6/ 0 [745] 744,6 |SO _2\wolkenl.| —7| 2 743)

Wisby 744,8 |S

i. Untersu<hungzs\achen.

S . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. » Berloîung 2c. von Wertpapieren.

5. Fommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Gibededt | 9 3 [765

Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 „K.

l

nzeiger.

754,7 [NW _2wolkenl.| Helsingfors |_ | [751,8 (N ___ 2Regen _751,4 NNW 2Megen |___ 753, |N° 1 Regen | 550,7 |S

Budapest |

733,8 |W

__762,7 (SW 4 balbbed. 18 —| =

| 749,0 (W . 6\Regen | 10] =—[ =—|

*) Die Zahlen bteser Rubrik bedeuten: 0 = 0 mm; 1 0,1 bis 0,4; 2 = 0, bis 2,4; B = 2,6 bis 6,4;

B 2\wolkenl.| 11/ 0 [759] + 99,7 SW 2\bede>t | 7/0 |/58]

9)

3 |

06S bMecen | M 47,9 |SSW 1./Regen | —1| 2 [747|

S E E E EE R T R T RE E 794]

„2 NNW 2balbbed) 31 8

c F L t (

t è 2Regen |

—____——

6|\bede>t | —4| 555

756,4 (SO 1/Dunst | 4/1 761] meist bewöllt

9 —| —|

4Negen |

4 = 6,5 bis 12,4; 5 = 125 bis 204; 6 = 20,5 bis 81,4;

Cin ostwärts vordringendes Tiefdrucllgebiet, mit cinem Minimum von 735 mm vom Nordmeer bis zum Kanal, bede>t fast ganz Europa; ein Hochdrugebtet über 765 mm liet, rußland, ein solches über 755 mm über Island. Fn Deutschland ift das Wetter bei Grad Wärme im Osten wolkig, sonst règneri\<; verbreitete Negenfälle stattgefunden.

zurüclweichend, über Süd?

s<wachen südlihen Winden und vier bis act ); au gestern haben Deutsche Seewarte.

6. Erwerb8- und Wirtschaft8genofsenschaften. 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten

- Unfall- und Inyvaliditäts- 2c. Versicherung, 9. Bankausweise. i (0. Verschiedene Bekanntmachungen.

. Cs 1) Untersuchungssachen, 3] Steckbriefserneuerung. gegen den Obershweizer Andreas Richiger, am 3. September 1870 in Rohrbach, Kanton der Schweiz, unter dem 30. September Stü> Nr. 241 pro 1902 Nr. 56051 er- ne und unter dem 12. Oktober 1909 in Stü> 243 pro 1909 erneuerte Ste>brief wird no<- tals erneueri. D 29/02. Domnau, den 31. Oktober 1911. Königlides Amtsgericht.

S 6

Hbneider Hermann Meyer, geboren am ‘ptember 1885 zu Cremlingen, zuleßt in Ioht u font g ; Î n, jeßt unbekannten Aufenthalts, wird be- als beurlaubter Reservist ohne Erlaubnis ? sein und obne von der bevor- uêwanderung der Militärbehörde Anzeige Uebertretung gegen $ 360 Strafgesezbu<s in Verbindung mit s Reichegeleßes vom 11. Februar 1888 —. d auf Anordnung des Herzoglichen auf den 10. Jonuar #912, Vor- bor das Herzoglie S<höffen- öningen, Zimmer Nr. 1, zur Haupt- eladen. Bei unents{huldigtem Aus- den wird derselbe auf Grund der na< $ 472 der prozeßordnung von dem Königlichen Bezirks- do T în Braunshweig vom“ 3. 10. 1911 usgeitellten Grflärung verurteilt werden. Schöningen, den 10. November 1911. Wedderkopf, Gerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

L born L Aci

E a 4) Q v R R S 4 et m t e N E

en

2 Q!

72636]

Die unterm 8. 4. 11 gegen den Kanonier Hubert Schlösser 2/59 erlassene Fahnenflucbtserklärung und Beschlaanabmeverfügung veröffentl. am 24. 4. 11 unter Nr. 8841 wird aufgehoben.

GEösn, 11.

[72637]

Die Fahnerflubtserflärung vom 24. Oktober 1911 gegen den Infanteristen Franz Hafner, 7./10. Inf. RNot3., wird zurü>aenommen.

Regeusburg, 16. 11. 11.

Gericht der 6. Division. [72639]

Die g2zen Matrosen Blumberg, 1. Komv. IT. TVeatrofentivifion, unterm 7. August 1911 erlassene Fabhnenflubtéerflirung wird hiermit aufgehoben.

ZBilhelmshaven, 15. November 1911.

Geridt 1. Marineinspektion.

2) Ausgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[72365] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin, Britzerstraße 2, belegene, im Grundbuche vom Kottbusertorbezirk Band 2 Blatt Nr. 49 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der verwitweten Frau Stantslawa Opper- mann, geborenen Elsner, und des Kaufmanns Rein- hold Oppermann, beide zu Berlin, in Miterben- gemeinschaft eingetragene Grundstü>, bestehend aus : a. Vorderwohnhaus mit abgesondertem Abtrittgebäude und Hofraum, þ. Querwohngebäude, am 19. Ja- nuar 1912, Vormittags Ukl Uhr, dur< das unterzeihnete Gericht, Neue Friedrihitraße 13—14, ITT (drittes Sto>werk), Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden. Das Grundstü> Kartenblatt 3 Ee 399/109 der Gemarkung Berlin ist nah Irtifel Nr. 4568 der Grundsteuermutterrolle 2 a 83 qm groß und na< Nr. 54 der Gebäudesteuerrolle bei ?inem jährlichen Nußungswert von 7030 4 mit 267 #4 Jahresbetrag zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 17. Oktober 1911 in das Grundbuch eingetragen. 85. K. 149. 11.

Berlin, den 8. November 1911.

Königliches Amtsgeriht Berlin- Mitte. Abteilung 85.

[72366] Zivan«asverfieigerung.

Im Weae der Zwangsvollitre>ung oll das in Borhagen-Stralau, Simplonstraße 21, E>e Gärtner- straße 1, belegene, im Grundbuhe von Boxhagen- Stralau (Berlin) Band 14 Blatt Nr. 391, zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Ofenfabrikanten Martin Fischer zu Berlin eingetragene Grundftü>, bestehend aus Hof- raum, am 23. Januar 1912, Vormittags 11 Uhr, dur< das unterzeichnete Gericht, Neue Friedristraße 13/14, ITT (drittes Sto>kwerk), Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden. Das in der Ge- marfung Borhagenn belegene Grundstü> Karten- blatt 1 Parzelle 1525/21 ist na< Nr. 918 der Gebäudesteuerrolle 12 a 48 qm groß. Die auf dem Grundstü> etwa errihteten Gebäude sind zur Gebäudesteuer no< nit veranlagt. Der Ver- steigerungsvermerk ist am 12. Oktober 1911 in das Grundbuch eingetragen. 85. K. 145/11.

Berlin, den 11. November 1911.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85

[72364] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 24 Blatt Nr. 532 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des

Kaufmann Paul Müller in Schöneberg einge- tragene Grundstü> am 4; Jauuar 4912, Vormittags L0 Uhr, dur< das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Berlin N. 20, Brunnenplat, 1. Etage, Zimmer Nr. 32, ver- steigert werden. Das Grundstü> besteht aus der in der Gemarkung Berlin, Aalesunderstraße 7 belegenen Parzelle 1125/2 x. des Kartenblatts 27 Grundsteuermutterrolle Artikel 26 223, von 5 a 37 qm Größe und 1,26 Taler Grundfteuerreinertrag. Die auf dem Grundstü>k errihteten Neubauten sind zur Gebäudesteuer no< nicht veranlaat. Der Ver- steigerungsvermerk ist am 24. August 1911 in das Grundbuch etngetragen. Berlin, den 10. November 1911. Königliches Amtsgeriht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[72373] Zivangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 74 Blatt Nr. 1758 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Nestaurateurs Mar Ludwig und dessen Ebefrau, Helene geb. Gurs, beide zu Berlin, eingetragene Grundstü> am 23. Januar 1912, Vormittags 10 Uhr, dur< das unterzeihnete Gericht, an der Serichtsstelle Berlin, Brunnenplatz, 1. Etage, Zimmer Nr. 32, versteigert werden. Das Grundstü> liegt in der Gemarkung Berlin, Müllerstraße 142, umfaßt die Parzelle Kartenblatt 20 Nr. 1060/78 von 28 a 26 qm Größe und ist in der Gebäudesteuerrolle unter Nr 4935 mit einem Gebäudesteuernußungswert von 46 100 M eingetragen. Es besteht aus einem Borderwohnhaus, einem Nestaurationsgebäude mit besonderem Klosett und 2 Höfen, etnem Schank- gebäude vorn und O! chester re<ts. In der Grund- steuermutterrolle ist es unter Artikel Nr. 25 034 neu 4935 eingetragen. Der Versteigerungsvermerk ist am 26. Oktober 1911 in das Grundbuch ein- getragen. Der auf den 28. Dezember 1911 an- beraumte Versteigerungstermin ist aufgehoben.

Berlin, den 11. November 1911.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7

l, l,

In der Unterabteilung 4 der heutigen Nummer dieses Blattes (Verlosung 2c. von Wertpapieren) befindet fi<h eine Bekanntmachung des Landes- hauptmauns zu Posen, betr. Ausgabe 34% iger Anleihen der Provinz Posen, n welcher Posener M aamethelelne für fraftlos erklärt worden ind.

[13578] Aufgebot. (s ift das Aufgebot folgender Schuldvyerschrei- bungen Königlih Preußischer konsolidierter Stagts-

Kronenberger & Co. in Mainz, hat das

Der Inhaber Nechte bei der Amtsgerichts, Ziviljustizgebäude, Holstenplat, Erd- geschoß, aber in dem

gebotstermin, daselbst, Heiligengeistfeldflügel, ges{<oß, Zimmer Nr. 145, Urkunde erklärung der Urkunde erfolgen wird.

1) der 33- vorm. 4 9% igen Staatsanleihe von 1880 Lit. D Nr. 170027 über 500 Æ, beantragt von Fräulein Elise Klein in Stettin, Lindenstraße 30, vertreten dur den Rechtsanwalt, Justizrat Wehr- mann in Stettin,

2) der 34 % igen Staats8anleihe von 1889 Ut. C Nr. 162757 über 1000 M, beantragt von Arbeiter Wilbelm Engel in Werneucben, Kirchstraße 3, ver- een dur Rechtsanwalt Schlesinger in Friedrichs- jagen,

_ 3) der 32- vorm. 49/6 igen Staatsanleihe von 1881 Lit. F Nr. 169462 über 200 4, beantragt von Frieda Köbisch, geb. Schu>, in Dresden-A. 27, Zwi>auer- straße 88 TI,

4) der 3F- vorm. 49/6 igen Staatsanleihen a. von 1883 Lit. E Nr. 718722 über 300 4, þ. von 1883 Lik. E Nr. 718723 über 300 M, c. von 1883 Lit. E Nr. 718746 über 300 A, d. von 1884 at N Nr. 523098 über 500 Æ, beantragt von Jacob Karsch VI1. in Waldböelheim bei Kreuznach, ver- treten dur<h A. Knetgen in Kreuznach,

9) der 3 9% igen Staatsanleihe von 1890 Ut. F Nr.“2412 über 200 4, beantragt von Kaufmann Leopold Lindemann in Berlin, Königgräterstraße 64. _ Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. Dezember 1911, N OAtags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 12/14, 11. Stock, Zimmer 106/108, anberaumten Aufgebotstermine ihre Nehte anzumelden und die Urkunden vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 13. April 1911.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Äbteilung 84. [67337] Aufgebot.

Das Amtsgeriht Hamburg hat heute folgendes Aufgebot erlassen: J. B. Hämmerlein, Mainz, Lauterenstraße 34, vertreten dur das Bankhaus S Aufgebot beantragt zur Kraftlose1klärung der Aktie der Anglo- Continentale (vormals Ohlendorff’\{e) « Guano- Werke Nr. 02 242 über den Betrag von 1000 4. der Urkunde wird aufgefordert, seine Gerichts\hreiberei des hiesigen Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens auf Freitag, den 10. Mai 1912, Vormittags 111 Uhr, anberaumten Auf- Erd- anzumelden und die vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos

Hamburg, den 19. September 1911.

anleihen beantragt worden :

Der Gerichts\{hreiber des Amtsgerichts.

1,2 SO 2 Nebel | 4/0 756 meist bewölkt

zum Deut A De

1 9 )

, Untersuchungssachen.

. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

1

3. Verläufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. á, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

9 Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Dritte Beilage

Berlin, Sonnabend,

Öffentlicher

Preis für deu Raum einer gespaltenen Petitzeile 3

den 18. November

hen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

01911.

. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften.

6 e 7. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten. nzetger. 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung, 9. Bankausweise. A 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund-

jachen, Zustellungen u. dergl.

[70663] Aufgebot.

Die geschiedene Ghefrau des Maklers August van der Broggen, Minna geb. Hetdsie>, früher in Amsterdam, jezt in Düsseldorf, hat das Aufgebot von 17 Aktien der Friedrih-Wjilhelm-Bleiche, Aktien- ge\ells<haft in Brackwede bei Bielefeld, welche die fortlaufenden Nummern 1012 bis 1028 tragen, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 24, Mai 11912, Vormittags {A Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 12 in der Gerichts\ftraße Nr. 4, aaberaumten Aufgebots- termine feine Nehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Uifunden erfolgen wird.

Bielefeld, den 7. November 1911.

Königliches Amtsgericht.

[67331] Aufgebot.

Die Unionwerke A. G. Fabriken für Braueret- einri<tungen vorm. Heinri Stockheim, vorm. Otto fromme, vorm. Heinri<h Gehrke & Comp. in Berlin SW. 68, Kochstraße 73, vertreten durch die Jechtsanwälte Justizrat Breslauer, Dr. Hantke und Dr. Leszynsky zu Berlin W. 8, Mohrenstraße 51, haben das Aufgebot der Aktie Nr. 219 der Kölner Nußfcbriken Aktiengesells<aft in Porz im Betrage von 1000 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den P, Juli 12912, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Bahnstraße 52, Zimmer Nr. 11, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ukunde erfolgen und damit auch der Anspruch aus den no< nicht fälligen Ge- winnanteils<heinen auf den Inhaber erlös<hen wird.

Mülheim am Rhein, den 27. Oktober 1911.

Königliches Amtsgericht. 7.

[72437] Aufgebot.

Carl Bade in Cassel hat das Aufgebot des 4 9/iagen Pfandbriefs der DeutsYen Hypothekenbank in Mei- ningen Serie II 1900er Lit. B Nr. 14 307 über 2000 6 fowie den Erlaß der Zahlungssperre be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird augefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 5. Juni 91412, Vormittags D¿ Uhr, vor dem unter- z¿ethneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalis die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. An den «Aussteller des Pavters sowie an die Zahlstellen wird das Verbot erlassen, an den Inhaber des Papiers eîne Leistung zu bewirken, ins- besondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungs- {ein auszugeben.

Meiningeu, den 13. November 1911. Herzogliches Amtsgericht. Abt. 1. Nufgebot.

heleute Gärtner Heinrich Pfeil und Henriette eb. Hummrich in Dierdorf haben das Aufgebot der Schuldverschreibungen der Nassauischen Landesbank

diesbaden 1) Buchst. O a Nr. 426 über 200 6, 2) Buchst. M a Nr. 3438 über 200 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 28. Mai 1912, Vor- mittags D Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 100, anberaumten Aufgebotstermine feine Nechre anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Wiesbaden, den 6. Oktober 1911.

Königliches Amtsgericht. Abt. 4. 2440] Bekanntmachung. Die in der Ersten Beilage zum Deutschen Neichs- anzeiger und Königlich Preußtishea Staatsanzeiger vom 9. September 1911 Nr. 213 veröffentlichte Sperre der 4 9% Pfandbriefe des Frankfurter Hypo- theken-Kredit-Vereins Serie 49 Lit. L. Nr. 5053 und 5030, je à 500 4, wird hierdur< aufgehoben. Saarbrücken, den 13. November 1911. Der Erste Staatsanwalt.

R

r

Der Devonatschein zu Police A 56 989 über M 1000 Bersicherungssumme, auf das Leben des VBergolders Johann Adam Hausel in Fürth lautend, ist angebli<h abhanden gekommen. Alle Personen, welhe Ansprüche aus dieser Versicherung zu haben glauben, werden hierdur< aufgefordert, sie inner- halb 3 Monate von heute ab bei Vermeidung ihres Verlustes bei uns geltend zu machen.

Magdeburg, den 14. November 1911.

Magdeburger Lebens-Versicherungs-Gesellschaft. [72363] /

Die Police A 94747 über #4 1000,— Ver- ficherungssumme, auf das Leben der Frau Elise Unna Nickel, geb. Hofmeister, in Cassel lautend, ist angebli) abhanden gekommen. Alle Personen, welche Ansprüche aus dieser Versicherung zu haben glauben, werden hierdur< aufgefordert, sie innerhalb Monate von heute ab bei Vermeidung thres Verlustes bei uns geltend zu machen.

Magdeburg, den 15. November 1911.

Magdeburger Lebens-Versicherungs-Gesellschaft.

[72067] Aufgebot.

Die Witwe des Karl Best, jeßige Ehefrau Theo- dor Fle>e, zu Bru>khausen am Rhein hat das Auf- gebot der angebli<h verloren gegangenen Kuxe- nummern 79—94 der Eisensteinzehe „Hinterwald Bergrevier Diez beantragt. Der Jnhaber der Ürkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15, Februar 19142, Voruútittaas 410 Uhr,

anberaumten Aufgebotstermine seine Nehte anzu-

melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Diez, den 6. November 1911. Königliches Amtsgeriht. Abt. Il.

[71690]

Auf Antrag des Restaurateurs Konrad Nitter, früher in Königshütte, Oberschlesien, iegt in Na- witsh, vertreten dur< den Nehtsanwalt Dr. Niemeß in Züllichau, werden 1) der angebli verloren ge- gangene, am 1. Juli 1900 fällig gewesene, von dem Antragsteller auf den Restaurateur Friedrich Kohrig in Brieg, jeyt in Züllichau, gezogene und von diesem angenommene Wechsel d. d. Brieg, den 2. Oktober 1899, über 200 Æ, 2) die über den Wechsel zu 1. von dem Notar Hans Güttler in Brieg mangels Zahlung aufgenommene Protesturkunde vom 3. Juli 1900, die gleifalls angeblih verloren gegangen ist, aufgeboten. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 4, Juni 1912, Vormittags L Uher, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 5, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen wird.

Brieg, den 13. November 1911.

Königliches Amtsgericht.

[71695] Aufgebot. :

Die Firma Allgemeine Elsässishe Bankgesellschaft Filiale Mainz in Mainz, vertreten dur<h den Nechts- anwalt Dr. Guthmann ebendaselbst, Gutenberg- plaß 10, hat das Aufgebot des angebli<h verloren gegangenen, an eigene Order lautenden, am 12. Juli 1911 fällig gewesenen Wechsels de dato Berlin, den 12. April 1911, über 150 4, ausgestellt von Me. Vetterlein zu Berlin, gezogen auf Frau Charlotte Jaeckel in Berlin-Karlshorst und von dieser an- genommen, welcher der Antragstellerin zum Indossement übergeben war, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 19. Juni 1912, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Lichtenberg b.- Berlin, Am Wagner-Platz, den 11. November 1911.

Königliches Amtsgericht.

[72431) Aufgebot.

Die Witwe des verstorbenen Notars, Justizrats Schaltenbrand, Klara geb. Wirth, zu Koblenz, hat das Aufgebot des ihr abhanden gekommenen Hypo- thekenbriefes vom 7. Junt 1908 über 2200 4, ein- getragen im Grundbu<h Namedy Art. 120 Abt. 111 Nr. 4, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den $. März 1942, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde ers folgen wird.

Auderuach, den 15. November 1911.

Königliches Amtsgericht.

[72368] Nufgebot.

Der Altsißer Christoph Sauskojus von Chatoull- Stumbragirren hat das Aufgebot des verloren ge- gangenen Hypothekenbriefes vom 26. September 1868 über die im Grundbuche der Grundstü>e Chatoull- Stumbragirren Nr. 26 und Schudienen Nr. 37 in Abt. 111 unter Nr. 8 bezw. 6 für die Witwe Erdme Sauskojus, geb. Tennigkeit, in Dingken eingetragenen, zu 59% von Michaelis 1868 verzinslichen 100 Taler Kaufgelderrückstand, welche jedo mit je 50 Talern an deren beide Söhne Michael und Verszus auf ihren Muttererbteil gezahlt werden sollen, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 26. Februar 1912, 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 25, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgt.

Tilsit, den 8. November 1911.

Königliches Amtsgericht.

[72433] Aufgebot.

Alle Personen, welche das Eigentum an dem im Grundsteuerbu< von Neufähr eingetragenen, in dem Gemeindebezirk von Neufähr an dem Wege nah Bohnsa>k beleg>nen Hausgrundstü> mit Hofraum, abgesonderten Stall und Abort Kartenblatt 1 Parzelle 627/151 1 a 20 gm groß, Gebäude steuerrolle Nr. 149 mit 60 Æ Gebäudesteuernutzungs wert, in Anspruch nehmen, werden auf Antrag des Fischers Andreas Nöschke in Oestlih Neufähr auf- gefordert, ihre Nechte spätestens in dem auf den 20, Januar 1912, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neugarten, Zimmer 220 [I. Sto> anberaumten Termine geltend zu machen, widrigenfalls sie mit ihren Rechten auf das Grundstück ausges<lossen werden.

Danzig, den 11. November 1911.

Königliches Amtsgeriht. Ubt. 11.

[72338] Aufgebot. 5

Der Schmiedemeister Karl Nadolny aus Pruschi- nowen, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Czygan in Sensburg, hat das Aufgebot zum Zwe>e der An- legung eines Grundbuchblatts der in der Grund steuermutterrolle Pruschinowen unter Artikel Nr. 36 und in der Gebäudesteuerrolle ebenda unter Nr. 11 eingetragenen Parzellen 84 und 85 Kartenblatt 1 mit einem Flächeninhalt von 0,44,00 ha, 0,98 Taler Reinertrag, 12 A Nugungswert (im Dorfe Aer und Hofraum, Wohnhaus mit S'all, Hausgarten, Scheune, Schmiede), beantragt. Es werden daber alle Personen, die das Eigentum an dem aufgebotenen Grundstücke in Anspruch nehmen, aufgefordert, späte- stens in dem auf den 26, Jauuar A912,

Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 41, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden, widrigenfalls ihre Ausschließung mit ihren Rechten erfolgen wird. Seusburg, den 13. November 1911. Königliches Amtsgericht. Abt. 2,

[72438] Aufgebot.

Der Nittergutsbesißer von Treskow in Owinsk hat beantragt, die versGollene Witwe Catharina Mikolktajczak, geborene Swietek, zuletzt wohnhaft in Bolechowko, für tot zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, \sih spätestens in dem auf den 4. Juni 1912, Vornittags 111 Uher, bor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 39, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Aus- kunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Posen, den 12. Oktober 1911.

Königliches Amtsgericyt. [72434] Bekanntmachung. _ Durch Aus\{lußurteil vom 11. November 1911 ist der am 24. August 1839 in Haißz geborene Tage- lôhner Jakob Nix, Georas Sohn, für tot erklärt. Uls Todestag ist oer 28. Oktober 1901 festgestellt. Gelnhausen, den 11. November 1911. Königliches Amtsgericht.

[72372] Oeffentliche Zustellung.

Der Gerhard Daniels, Pflasterer in Aachen, Pont- straße 53, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Bohlen in Aachen, klagt gegen dite Ghefrau Gerhard Daniels, Katharina geb. Nauscheid, jeut ohne befannten Aufenthaltsort, fruher in Cöln, &ollerstr. 25, aus $ 1565 B. G.-B., mit dem An- trag auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Be- flagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Landgerichts in Aachen auf den 20, Jauuar 1912, Vorm. 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht

Nachen, den 13. November 1911.

Der Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[72424] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Arbeiters Hermann Bruns, Alwine geb. Heinemann, in NRäglingen, Prozeßbevoll- mächtigter : Rechtsanwalt Querfurth in Vorsfelde, fiägt gegen ihren gent. Ghemann, früher in Rüben, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1567 Ziff. 2 B. G.-B., mit dem Antrage auf Scheidung der Che und Erklärung des Beklagten für den huldigen Teil. Die Klagerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts in Braunschweig auf den 3, Jauuar i212, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen.

Braunschweig, den 13. November 1911.

Jürgens, Gerichtsobersekretär,

Gerichts\hreiber des Herzoglichen Landgerichts.

(72423] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Emma Möhring, geb. Hanke, in Wilmersdorf, Berlinerstr. 53, Klägerin, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Lewinsky in Berlin, Dresdenetrstr. 135, klagt gegen ihren Ehemann, den Schlächtergesellen, jetzigen Gelegenhecitsarbeiter Frig Möhring, früher in Wilmersdorf, Bruchsalstr. 15, jeßt unbekannten Aufemhalts, unter der Behauptung, daß der beklagte Ehemann bis in die neueste Zeit Chebruch treibt und daß er sie (die Klägerin) während der Ebe wiederholt mißhandelt, auch .nie oder wenig gearbeiiet habe, mit dem Antrag auf Chescheidung, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 14. Zivilkammer des Königlichen Landzerichts 111 in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20, Sißzungéfaal 53, auf den 19. Januar 1912, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, ih durch einen bei diesem Gertchte zugelassenen Yechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Der Termin am 12. Januar 1912, h. 10, ist auf- gehoben.

Charlottenburg, den 15. November 1911. (L. S.) Schulz, Landgerichtssekretär, Gerichts- schreiber des Königlihen Landgerichts 111 Berlin. [72425] Oeffentliche Zustellung. Die verehelihte Marie Lehmann, geb. Matinke, in Cottbus, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Dr. Spittel in Cottbus, klagt gegen den Kutscher Reinhold Lehmann, früher in Cot1bus, jeyt un- bekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Cottbus auf den 16. Februar 19142, Vormittags 9 Uhr, . mit der Aufforderung, sih dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. 2 R. 13/11.

Cottbus, den 15. November 1911. / Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[72427] Oeffeutliche Zustellung. : Die Ghefrau Theresia Abstreiter, geb. Stegmaier, Hamburg, Brüderstraße 2 bei Zun>er, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Blüun> in Hatnburg, klagt gegen ibren Ehemann Ignaz Abstreiter, z. Zt. unbe- kannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien vom Bande zu scheiden, den Beklagten für den s{uldigen Teil zu ertflären und ihm die Kosten des Nechts\streits aufzu- erlegen. etl in lien Verhandlung des Nechtsstreits vor die Zivil-

kammer 1T des Landgerichts in Hamburg (Ziviljustiz- gebäude, Holstenplaß) auf den 12. Januar 1912, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Änwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 10. November 1911. Der Gerichts\{reiber des Landgerichts.

[72429] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Grundbesitzerin Vearie Lukoschek, geborene Naczek, in Ratibor 11, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Justizrat Stiller in Ratibor, flagt gegen ihren Ghemann, den früheren Eisenbahn- schaffner August Lukoschek, früher in Altendorf bei Mattbor, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter vor 20 Jahren ohne ihr Wissen und Wollen nah Amerika ausgewandert sei, und daß sein jeßiger Aufenthaltsort unbekannt fet, daß er fh fomit länger als ein Jahr gegen den Willen der Klägerin in böslicher Absicht von der häuslichen Gemeinschaft ferngehalten habe und die Voraussetzungen für die öffentliche Zustellung seit länger als Jahresfrist gegen thn beständen, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den schuldigen Teil zu erklären, ihm auch die Kosten des Nechtéstreits aufzuerlegen. Die Klaägertn ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor die 2. Zivil- tammer des Königlichen Landgerichts in Ratibor auf den 17. Februar 1912, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 3. R. 32/11.

Ratibor, den 14. November 1911.

Dresler, Gerichts\hreiber des Königlichen Lar. dgeri(hts.

[72369] Oeffentliche Zustellung.

Die Wäscherin Friederike Emilie verw. Wagner, geb. Schütze, in Engelsdorf, als Vormund der minder- jährigen Rosa Wagner daselbst, Prozeßbevollmäch- tigter: Nehtsanwalt Schlote, Altona, klagt gegen den Schlosser Arthur Rose, früher in Altona, Schauenburgerstr. 11211 r., jetzt unbekannten Aufent- halts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte als Vater des uneheli<den Kindes der Näherin Emilie Frida Waguer in Engelsdorf, Kurzestr. 1 pt., zur Zahlung von Unterhaltskosten verpflichtet set, mit dem Antrage: Der Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin vom 8. Juni 1911 an bis zur Vollendung des 16. Lebenétjahres als Unterhalt eine im voraus zu entrihtende Geldrente von vierteljährlih 65 , und zwar die rü>ständigen Betiäge fofort, die künftig fallig werdenden am 8. Oktober, 8. Januar, 8. April und 8. Juli jedes Jahres, zu zz2hlen und die Kosten des Necbtsstreits zu tragen. Das Urteil ist vorläufig vollstreEbar. Zur mündlihen Verhandlung des Nechtestreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht, Abt. 3 b, in Altona (Elbe) auf den 15. Januar 1912, Vormittags 10 Uhr, ge- laden.

Altona, den 11. November 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Der Bä>ermeister Franz Scholz tn Nybnik, als Vormund der minderjährigen, am 19. November 1909 geborenen Marie Herger in Rybnik, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Kunth in Nybrnik, klagt g’gen den Schuhmacher Franz Sleider, früher in Nydultau, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte der Mutter der Klägerin in der geseßzlihen Empfängniszeit, nämlih in der Zeit vom 21 Januar 1909 bis 22. Mai 1909, beigewohnt habe und daher der Vater des von der unverehelidt-n Klara Herger am 19. November 1909 geborenen Kindes Marie sei, mit dem Antrage, zu erkennen: Der Beklagte wird verurteilt, dem Kinde von seiner Geburt an bis zur Vollendung setnes fehzehnten Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus zu entrihtende Geldrente von vierteljährlih 45 , und zwar die rü>ständigen sofort, die künftig fällig werdendén am 19. Mai, 19. August, 19. November und 19. Februar jedes Jahres, zu zahlen und die Kosten des Rechts\treits zu tragen. Das Urteil ist vorläufig vollstre>bar. Zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das König- lihe Amtsgeriht in Nybnik auf den 17. Februar 1912, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Rybnik, den 13. November 1911.

Der Gerichts\hreiber des Königl. Amtsgerichts.

[72390] tliche

m oONs ( í 2392]

Oeffentliche Zustellungen.

1) Die Köchin Marie Hotwath in München, Kur- fürstenstraße 35 b, vertreten dur< den Rechtsanwalt Karl Fürts< in München, klagt gegen den Berg- mann Johann Zarn, früher in München, Wörth- straße 16/0, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte verpflichtet set, der Kläaerin den Betrag von 320 M, welchen sie ihm in Erwartung der Che gegeben babe, infolge seines grundlosen Rüktritts* vom Verlöbnis zurü>zuzahlen, und beantragt, den Beklagten zur Zablüng von 320 „6 nebst 4 9/9 Zinsen seit dem Tage der Klage- zustelung zu verurteilen und das Uiteil, eventuell gegen Sicherheitsleistung, für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Beklagte Johann Zarn wird hier- mit zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits

Klägerin ladet den Beklagten zur münd- |

auf Samstag. den 30, Dezember 1911, Vor- mittags 9 Uhx, vor das K. Amtsgericht hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 60/0, geladen.

2) Die Firma L. Kielleuthner in München, Marimilianstraße 43, vertreten dur< den Rechts- anwalt Dr. Shwab in München, klagt gegen den Eisenbahndirektor Gramp, früher in München, | Maximilianstraße 21, jeßt unbekannten Aufenthalts, | auf Grund Warenlieferung, und beantragt, den Be« klagten zur Zahlung von 220 F 10 „Z nebst 4%