1911 / 274 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

weitmöglihste Rücksicht genommen wird, wird in dritter Lesun S 3 i j R ( / rit g Nach der Vorlage soll die auf Grund eines Land ; ; ; i : 9 2 abge ; E 20 : l ines Landesgeseßes Abg. Dr. Pieper bittet, es bei d : 3 [ gestimmt werden oder durch statutarische Bestimmung einer Gemeinde oder eines | die erst nah langwierigen Verhandlungen A vas N Ane Iu Er i E E g

Es folgt die zweite Lesung des Gesezentwurfs, betreffend ie o S anDeS e de Bat bie U zum Besuch E 4s gelungen fei, zu belassen. | 9 9 o ? E 29OL ngsshule au ür die Zei Arbeitslosigkei Der S e ir an / è ) eit der Arbeitslosigfkeit er Antrag Albrecht wird abgelehnt. zum Deutschen Reichsanzeiger und D öniglid) Preußischen Staatsanzeiger.

die Abänderung der $8 114a, 120, 120e, 134,

139b, 139h, 146, 146a, 147 und 150 der Ge- | gelten; ferner soll im $ 120 eingesügt werden: „Den Stunden- Der Rest der Vorlage wird nach den Komnissions- ? 4‘

Berlin, Montag, den 20. November ADIA,

werbeordnung, durh die für bestimmte Gewerbe | plan seßt die hierfür nah Landesrecht zuständige Behörde fest | vorshlägen mit einer redaktionellen Nichtigstellung angenommen . T T t « F #

dur<h den Bundesrat die Einführung von Lohnbüchern oder | Und veröffentlicht ihn in der für Gemeindebekanntmachungen | Die Novelle soll am 1. April 1912 in Kraft treten E LIL4 D ° #

Arbeitszetteln vorgeschrieben werden kann, und die Vervfli vorgeschriebe Der ban R D G E rge]qr i inn, Verpflichtung | vorge[hriebenen oder üblihen Form.“ Die Kommission hat A h zum Besuch der Fortbildungsshule schärfer präzisiert wird. eine Sre Ung dahin vorgeschlagen, daß die Besuchspflicht 2 M Bertagung beschlossen. N E E N Liga errt de s ete in Due E nta en x ( eren Verwaltungsbehörde führt wer A. ; n. 2E ;r esu1 V e L at a N E wêrden betreffend Eisenbahnbauten in Deutsch-Ostafrika, ¿weite Lesungen 191K S A 7 f

Abg. Stadthagen (Soz.): Gegen die Tendenz des $ 114 a ; haben wir an ih nicht einzuwenden, Aber alle diese Aenderungen O M Sei, e Antrages das Statut innerhalb des Entwurfs ei G b ne irgendwelhe materielle Bedeutung für die Gewerbe- | der geseßten Frist nicht erlassen worden ist. e o e CIES MAUISATAEUSgeIeLeS Uno bes E E | deutung e Gewerbe ß ) I en 1 wegen Aufhébung des SilfskafengeseLos es Entwurfs (Nach den neuesten tm Kaiserlichen Gesundhettsamt eingegangenen amtlihen Nachweisungen.) Vorbemerkungen: 1) Ein Punkt in einer Spalte der Uebersicht bedeutet, daß in der betreffenden Nahweisung eine Angabe für diese Spalte nicht enthalten ist; ein Stri bedeutet, daß Fälle der betreffenden Art

ordnung. In der Kommission if 8 y TER 5 7 A | G E t nas Ge A uier U O en, „f e M Q U E A E Gewerbeordnung die Ver- lung der Arbeiter unter 18 Jahren zum Besuch der Fort- na g ( en vorliegenden Angaben nicht vorgekommen sind. 2) Die Baeinua Gebote liebt Mi Ausbrüche (Großbritannien), Ställe, Weiden, Herden (Schweiz und Frankrei), Besißer (Luxemburg und Niederlande), Ställe

der ganzen Sozialreform ei abfolutes Nichts ew ; c Es ist nichts geschehen, ib die fetabtiaten Abzüee U eaen O lea A O R DONAnDig Dage Modattion es $ 120 vorgeschlagen. tent (Norwegen), Bestände (Dänemark). Land- und Forstwirtschaft. i 3) Die in 4 Uebersicht ni i Vufoefhtten wichtigeren Seuchen, wie Rinderpest, Raushbrand, Wild- und Rinderseuhe, Tollwut, Lungenseuhe, Schafpo>en, Geflügelcholera, Hühnerpest, Büffel- seuhe, Hämoglobinurtie usw., sind in der Fußnote nachgewiesen. weineseuche ?)

ns CIONAEN f wt n, daß von der Jurisprudenz oft Arbeiter etbilandige Gewerbetreibende angesehen werden, sodaß sie aus Abg. Kolbe (Np.) begründet seinen 2 Q O L / i rden, Jod “vg. Kolbe (Ny gründet seinen Antrag damit, daß auc i ¿ j x es pel tmungen der Gewerbeordnung hinausbugsiert werden. | hon in der Kommissionsfassung gewissermaßen "au een M Saatenstand in Italien während des leyten Drittels E asióna q A rier Mesorm nur lum elne e Be- t V eAg Va dem Besuch der Fortbildung:\{<ulen ausgesprochen des Monats Oktober 1911. | E tz ai B L | L | / tgeber, die aber den Arbeitern ni as geringste | fei. Man sollte also offea und ehrlih, wie es in feinem Antra Die in Oberitalien, den Küstenstrich l s i; : Ó ; i : ; R | C LOBEL A E ), in feinem Antrage in D Í Küstenstrihen des tyrenischen Meeres Maul- ä Z S Matekge nene E A well V an ua einmal unsere | gesehen fei, die Verpflichtung aussprehen. Für etwaige Aus« | Und auf Sardinien gefallenen Niederschläge kamen der Landwirtschaft Milzbraud Not und Klauenseuche SOMLde Notlauf der Schweine ") (¿jnsclleßli< Schweinepest) Éeiniaen B A Ren ollen, weil wir auf durchaus harten und | nahmen, die notwer dig seien, habe er den Sag eingefügt, daß Aus- sehr zu statten. Die jungen Saaten keimen kräftig ; Weiden und Bericbterftatte Ab Gi eus A R A nahmen dur Landeëgeseßz geregelt werden fönnten. Sein Antrag | Gemüsegärten zeigen eine reihe Vegetation. Die Kastanienernte ist hin, daß nit nu L A L j fortschr. Volksp.) weist darauf | sei klarer und übersichtlicher als die Kommissionsfassung. Nachdem | befriedigend ausgefallen. Ein gleihes Ergebnis erhofft man von der B , ; nux le fozialdemokratischen Anträge, sondern auch die | thm aber {hon in der Kommission eine grausame und gefühllose bevorstehenden Ölivenkampagne. In den Marken, in Apulien und M Staaten 2c R I zurücgestellt worden find, bis die umfassende Behandlung zuteil geworden sei, also au< jeßt für die Annahme | auf Sizilien werden für die lommende Ausfaat Nieders<läge ersehnt j i ung er Gewerbeordnung stattfindet. seines Antrags keine Aussicht bestehe, ziehe er den Antrag zurück. (Bericht des Kaiserlihen Generalkonsulats Genua vom 14. No- Die 88 114b bis 114e, die nah der Vorlage in die besSlüRE Cuno E Volksp.) tritt für die Kommissions- | vember 1911.) Gewerbeordnung neu eingefügt werden sollen, regeln die Einzel- Stulpfliht O E A 0e 5 d wünschen, daß die i ; heiten in bezug auf die Einführung und Beschaffenheit der Gerate us aud Bezirk Lal E 7A Ane Getreidemarkt in Jtalien im Monat Oktober 1911. : Lohnbücher und Arbeitszettel. Nach $ 114h ist das Lohnbuch | am rüständigstey is. “Ueber die Hälfte De Suderbiben E L Weichweizen. Die allgemeine Tendenz behauptete \i{h bis 2 oder der Arbeitszettel vom Arbeitgeber auf seine Kosten zu be- | nit s{ulpflihtig. Die Schuld fälit der Gradindusteis init dem | 9egen Ende des Monats, bis Argentinien mit verstärkten Offerten zu n Wöchentliche, bezw. viermal im Mouat erscheinende Nachweisungen. E „[chaffen und dem Arbeiter sofort nach Vollziehung der vor-, Bergßau u. În der Großstadt Essen war bis vor kurzem keine weichenden Preisen hervortrat. Der Umschwung eollzoa, sih gegen 4 S | O | | | | | geschriebene Eintragungen kostenfrei auszuhändigen. Die” Ein- | Fortbildunßtschule vorhanden, sodaß 6000 jugendliche Arbeiter keine det 24. Oktober. Seitdem sind auch die eliheimishen Weizen, von l Oesterrel< * D. Le s . ° d ° G [S 9 88865) s Ee 3) tragungen sind vom Arbeitgeber oder dem dazu bevollmächtigten | LLtbildungsschulpflicht halten. Der Aufschwung des preußischen Fort- N lombardische 2 Mittelqualität 28,40—28,75 Lire franko F Ungarn. « « « «6 11 .| 159 E 42 P 24 O 2 A0 Betriebsbeamten zu unterzeichnen. Die 12. Kommission hat | ei!dungsshulwesens datiert seit der Zeit, wo es aus dem Ressort des | pigand gegen 27,15-27,40 Lire am 29./30. September notierte, Kroallen-Slavonien 01.110.097 4 C O A s / C A dazu folgenden Zusaß gemaht: „Der Bundesrat kann be- | Ztubministers in -das des Handelöministers übernommen wurde. | (gp, vas im Preise zurü>kgegangen. Ein ziemli großes N Ebi «6% c : N stim daß die Lohnblicher in. dor Botrioh8\tt ! Dadurch ist die Grundlage für die jeßige erfreuliche Entwicklung Seschäft hat seit dem 24. Oftober in Plataweizen stattgefunden 8 0j 28./10.-3./11. [s R E Pre N Be ° en G Arb, eber alaubbai ry S verbleiben, | gegeben worden. Ich sche eine auf Grund dieses Gesetzes errichtete | 29% soll es si< meistens um Vorverkäufe der Erporthäuser Bulgarien. « 21,/10.-28./10.] .| : H M Rae ariagebeimnisen diese ee dus die 7 i 2e Sig Fortbildungêscule lieber als cine allgemeine Fortbildungs- Er t O e e bevorstehende E argentinische She O ) 29./9.-1./10. M R : l 4 i e SgEYE i ee ayßnayme eryel\<i. Den hule, die diesen gewerblihen Charakter abstreift und etwa, dem rnre yandeln. Dis zu dem genannten Tagé war der Ümsaß in Schwe « « « «44-1241, O . | . | o beteiligten Arbeitern ist Gelegenheit zu geben, sih vor Erlaß Kultusministe:ium unterstellt, zu ciner Fortsezung der al entelnen allen Weichweizensorten sehr gering und au< in deuts<her Ware | | | dieser Bestimmung zu äußern.“ Die Sozialdemokraten Volkéschulbildung heruntergedrü>t wird. wurde für Ligurien, troß des Entgegenkommens- der Verkäufer, nur Halbmonatliche und monatliche Nachweisung beantragen die Streichung dieses Absatzes. Got E S Gnders (fortschr. Volksp.) weist den deutsher Ware gezeitigt und < D | s / Dorwurs, daß die Ko ion den Antr tolb : T are eit Und U a Q vet » 1 G é R a Albre<t (Soz.) begründet den Antrag: Die Lohnbücher | gefühllos behandelt A urid, - Der: Antrag e O Australweizen gehandelt worden. Das “Geschäft in O neben n gowina . « « «} 93 August fönnen jo eingeritet werden, daß keine Fabrikationsgeheimnisse ver- | formelle. sondern au< materielle Aenderungen enthalten, und niemand [cheint sich no< immer nicht beleben zu wollen, was wohl auf die H P g E E Ztober 5 O werden. Das Geheimnis, was die Arbeitgeber „nicht preis- | in der Kommission fei gewillt gewesen, solche sachlichen, entscheidenden Verladungsshwierigkeiten infolge des Krieges zurüczuführen ist. So E Norwegen . « « « | 20 Vktober | 11 6s wg i A L aae Mo E gezahlt E A im leßten Augenbli> anzunehmea. Darum set untd Ea fest, i: Ain E A LETFRgE von den d A Nußland | 72 Juni 67 verden. In ! ürde ein ungeheures Unrecht gegen | man über den Antrag in der Kommission zur Tagesord iber- ant[@en Sxporteuren unter Anrufen der Kriegsklausel nit aus- 4 O e VERDEY N die Arbeiter liegen. : | 97 SRYELETHNUNA UVePs 1 Seführt i / 4 B. Nördl. und südl i: gegangen. geführt wurden. L . Nôördl. und südl. Abg. Everling (nl.): Wir find für die Bestimmung des N P 4 L ; Dingegen haben große Ausfuhrhä iaene 2 Kaukasus. . .]| 14 Juni Lor, 42 S 114b, mödten aber die von der Kommisfion eingefücte Gie: | 93 ah F 12e der bestehenden Gewerbeordnung kann der garzé Dampferladiunzen “mit gekitalte Betten M O0 Y 0. Uebriges afiat. | | | | schränkung bestehen lassen. Der Abg. Stadthagen hat diese Lohnbücher Du esrat Vorschriften erlassen, welchen Anforderungen in be- | verladen und dann na< Italien zu dirigieren. Als Spekulation I VUURIaNd «1 A Juni «O L e Lo er E ein absolutes Nichts genannt; dann könnten die shubbest Arten von Anlagen gur Durchführung der Arbeiter- | haben diese Versuche jedenfalls eher fehlges<lagen, denn aud Donau- h Außerdem: Rinderpest: Nußland B. 3 Bez., 4 Gem., C. 2 Bez., 10 Gem. neu verseucht î j 7 f f 5 tpr » >710 tj L o L M v / « ù . F . < “S “4 0 SOCI „Li . j : Z Ee Nie 20 End s s O M lassen, wenn sie wirkli [que q E e gu genügen, ilt. g Nach der Vorlage foll e e billiger „geworden und haben si< geringer Nachfrage Rauschbrand: Oesterreih 7 Bez.,, 9 Gem., 10 Geh. überhaupt verseu<ht; Ungarn 35 Bez., 112 Gem., 119 Geh. überhaupt verseu<ht: Kroatien-Slavonten 3 Bez., 6 Gem., 6 Geh. über- L S g8os ind. Gin Kollege, der eine Kammgarnfabrik hat, | Y1nz gefügt werden, daß in diese Bestimmungen au<h An- | seitens italienischer Käufer zu erfreuen. Ueberhaupt ist es auffallend, haupt verseu<t; Ftalien 2 Bez., 2 Gem. überhaupt, 3 Geh. neu verseu<ht; Schweiz 7 Bez.,, 14 Gem. neu verseu<ht; Bosnien u. Herzegowina 1 Geh. überhaupt verseucht; "6 S Lo ton O nahgewiesen, daß durch die Hergabe | ordnungen über das Verhalten der Arbeiter im Betriebe zum daß trop des Krieges verfügbare Ware niht nur nicht stärkerer Nach- Norwegen 3 Bez., 7 Geh. überhaupt verseucht. A ver an die Arbeiter Fabrikationsgeheimnisse verraten Schuß von Leben und Gesundheit aufgenommen werden können. frage begegnet, Ie geradezu vernalässigt wird. l 4 Tollwut: Oesterreich 13 Bez., 25 Gem., 29 Geh. überhaupt verseu<ht; Ungarn 50 Bez., 199 Gem., 208 Geh. überhaupt verseu<t; Kroatien-Slavonien 4 Bez.,, 7 Gem., 9 Geb. über- Abg. Molkenbubr (S1): -Welihe. Fabrilgebeininife we Ferner soll hinter $ 120e ein neuer $ 120f eingefügt werden, Jefähr E Aeg IEN S geringem Umsaße im Preise un- : baup1 verseuht: Serbien a. u. b. je 2 Bez., 2 ‘Bem. überhaupt verjeu<t; Bulgarien 2 Bez, 2 Gem. neu verseuht; Italien 6 Bez., 6 Gem. überhaupt, 2 Geh. neu verseucht ; denn ins Lohnbuch eingeschrieben? Daa ae muß e A der den sogenannten sanitären Maximalarbeitstag betrifft. Rostow/Don ind Titonr og Dariwetiet Ute t Se i e U V L \ e l Vert ege ¿s L G O 7 Be e Gen S Gat E s C Ea doc) Ton- N S idt. Norsi B Tae o E O ; D C vot niedriger als vor i ungeuseuche: Nußland A. 8 Bez., 18 Gem., C. 7 Bez. Hem. neu verseucht. s : h ¿ L I Ee ae t ist denn eigentlich ein Fabrif- weil D d ns e E ol E n ersteren Zusaß, L N dagegen find aber die Frachten wesentlih teurer und i Schafpocken: Ungarn 20 Bez., 75 Gem., 153 Geh. überhaupt verseu<ht; Kroatien-Slavonien 2 Bez., 4 Gem., 14 Geh. überhaupt verseu<ht; Serbien a. u. þ. je 2 Bez., 3 Gem. überhaupt g 8; r bezeichnend und eine sehr angenehme Ausrede für Sf d leid , Hen Schilanen gegen die Arbeiter Tür und Tor | der Frachtraum ift der vorgerü>ten Saison wegen sehr knapp. Gleich- : verseuht; Bulgarien 6 Bez., 12 Gem. neu verseu<t; Bosnien u. Herzegowina 1 Bez.,, 4 Gem., 39 Geh. überhaupt verscu<t; Rußland A. 15 Bez., 590 Gem., B. 3 Bez, len unt f ir pn a S euie als Fairifgehelrnis zu treffenden No. fa ift A E Nen E he gegen die be- S eris nis Ser iage nah verfügbarer Ware nur {wa<. In : 10 Gem., C. 4 Bez., 7 Gem. neu verseuht | j âren und sie ni anzugeben. Sett ein Hungerlöhne zah enden &S0o[@rtslen führen Tonne. Er befürwortet ferner, die Be- nordamerikanis<em Hartweizen w i 4 E ‘6 E t F r” ° c 9 34 G it Due e dur, daß seine bre als Betebeerbein ns Lee No E a Maximala1beitstages aus\Gließlid an filantsiene Sarkvetes : hat 4 A LA Monats Febr O : Cnlgeiaienne Desterret@ 8 Bej 19 Gan, 91 Geh. berhaupt Heese) Maga L L RAR A O O au Bundesrat erklärt werden, so können auch die Organe der Kranken- em Bundesrat und nit au< der Landeszentralbehörte oder der zu- | nommen. Folgen des Krieges: Die Türk: i Getrei 2 S ; > +2 ; A > ; 2 ton i i versicherung darüber nichts erfahren, ohne si straffällig zu ae skändigen Polizeibehörde vorzubehalten, und s<ließli<, bien durch die Dédanelléi auf Micalea rw fera nd cie OIEE / ) SM R SROVERTOUau), D, SiivEneseliWe, 17 Slalte ne SEE Das darf do nicht sein. : Marimalarbeitstag nicht bloß im Falle der Gefährdurg der Gesund- | italienisher Häfen mit Ausnahme von Spezia, Civitavecchia Neapel : H uet anna (dkonf.): Die Borsrift der Vorlage betreffs Lit R bte d: v Be der Gefährdung der Fort- | Caftellamäre, Siracusa, Catania, Brindisi, Taranto, Bari, Ancona E Nachweisung —— T C er Aushandigung it zu rigoros, und wir haben in der Kommission 1g oder des Familienlebens der Arbeiter oder der Sicherheit des | gestattet. : Hs x 1 3 4 6 nah langen Mühen einen Ausweg gefunden, wodur< au dem Ar- Betriebes einzuführen. Mais: Da man befürchtet, der neue Donaumais E i i i i , i: i en us l / Ar- L L ; : Z/a m , nais könne H: Ü en Skand v l beitgeber eine kleine Lizenz gegeben wird. Wir müssen doch beiden Abg. Dr. Flei scher (Zentr.): Es handelt si hier um cine | ankommen, hält man sich baupt\ä<lid än dit nos a bantaca E E E N SIARA Res E 36 |1 Teilen nah Möglichkeit gerecht werden ; wo soviel für den Arbeit- A H ag A In Fen Berichten der amtierenden Gewerbe râte aller Ware, die jeßt stark gelihtet sind und für die sehr gute | - A 37 |2 N O elloren ist zu lesen, daß die Vorschriften des Bundesrats zum | Preise im Detailgeshäft erzielt werden. Die Inlandware ist nah A am 15. November 1911. 38 | 3 o oe oie se ll) NATEIRUOO b (Kroatien-Slavonien am 8. November 1911.) 39 É Ce O IEN e i 20/355 6 7 g

Nr. 4%.

E E R S A s E tra L ta E E E E E E S E Er UR S L E O

Sand s : o i Ge- Ge- j es N Gehöfte | Bezirke | neinden| Sehöfte | Beztrke | neinden Mente Bezirke meinden | Sebbfte

Departe-

ments, Gouvernements,

r E E

L

pa,

ot ir E E

s u LEI = F L

Sperrgebiete 2c.)

| | B s = 1

|

Zahl der vorhandenen

Bezirke (Provinzen

L R E E R E A N E Sti

| | | |

M1358) 18493) A 4691

1

D E A E s s | | | | | | | H N S l c 10

| | | | A A Ea

M 9

l

wenig gehandelt. Dagegen sind in Neapel me 2 isse i E J ehrere Abschlüsse in E Bosnien und Herze- | | A | | | S . . l j c | | ! | | | |

A

18 | K. Csanád, Cfongrád, M Hódmezövásárhely, Sje- gedin (Szeged) 19 | K. Csil 20 | K. Gran (Esztergom), Raab (Györ), Komorn (Komárom), M. Györ, Komäromt s t, Studt welten ura Ege, M. Stuhlweißenburg b. U (Szókes-Fehérvár) ate K en Hort S - Ungarn. K. Fogaras, Hermannstad N E M K. Abauj-Torna, V.Kaschau | | | (S ea (Kassa) | ) F. Gömör 68 Kishont, K. Unterweißenburg (Alsó-} | Sohl (Zölyom) . .……. Fehér) | K. i M. Debreczin St. Arad, Borosjensö, Elek, | | (Vebreczen) «o Kisjens, Magyarpscska, | | K. } aas S Világos, M. Arad | / | K. Hunyad St. Boross\ebes, Marta- K. Jász-Nagykun-Szolnok radna, Nagyhalmäágy, | | K. Kleinkokel (Kis-Külülls), Tornova M Großkokel (Nagy-Kükülls) K. Arva, Liptau (Liptó), | | K. Klausenburg (Koloz8), Vè. Turócz | | MauloQua O St. Bâácsalmás, Baja, St. Bóga, Boksánbánya, Toyolya, Zenta, Zombor, acsád, Karánsebes, Lugos, Städte Magyarkanizsa, Maros, Temes, Städte enta, M. Baja, Maria Karánsebes, Lugos heresiopel (Szabadka), St. Bozovics, Jám, Ujmol- O v ooo) dova, Oraviczabánya, St. Apatin, Hódság, Kula, Orsova, Resiczabäánya, Ee, Dbecse Titel, Teregova teusa (Njvidét), Zsa- i K. Máramaros .. Dv, M LLUIDIDET + « « : ) K. Maros - Torda, Udvar- K. Baranya, M. Fünfkirchen hely, M. Marosvásárhely P6cs) K. Wieselbur mig K.Bars,Hont, M.Schemniß , : Oedenburg (Sopron,), M. (Selmecz- 6s Bölabánya) C Sopron E K. Bókéós C ELRIA c K. Neograd (Nógrád) « K. Bereg, Ugocsa ) K. Neutra (Nyitra) . K. Bistrig (Besztercze- St. Bia, Gödölls, Pomáz, Naszód) C Waigen (Vácz), Städte St. Berettyódujfalu, De- St. ÄAndrä (Szent Endre), recsre, Ermihälhyfalva, Vácz, M. Budapest …. Margitta, Sárréêt, Szé- St. Alsódabas, Monor, kelybid i ) Nagykáäta, Räczkeve St. Csófa, Elesd, Központ, Städte Nagykörös, Cje- Bibharkeresztes, Szalärd, glód, M. Kecskemst M. Großwardein (Nagy- St. Abonyialsó, Dunavecse , V a Co : 2 Kalocsa, Kiskörös, Kis- St. Ból, Belónyes, Ma- | kunfélegyháza, Kunszent- gyarcséke, Nagyszalonta, miklós, Städte Kiskun- _LTenke, Vaskóh A 1| félegyháza, Kiskunhalas K. Borsod, M. Miskolcz |—|— : K. Preßburg (PVozsony), K. Kronstadt (Brafsó), | M. Pozsony . « «« « « « |— QOALONTOIO l, aa a6 6 s | | ) K. Sáros ao eas s

| Galizien « « |— 1359/8791 ú 314/8320

168 108 6

4 19 42

nehmer geschießt, muß man auch einmal Nü>sicht auf den Arbeitgeber | walten lassen. Dhne den Zusaß würde es kaum mögli gewesen t Schuße der Arbeiter an der Unachtsamkeit der Arbeiter scheitern. | einer starken Haussebewegung wieder ruhiger. die Lohnbücher überhaupt einzuführen. Hätten wir in der Koms- Es würde ein großes Verdienst der betreffenden Berufsorganisationen , Hafer. In anbetraht der außerordentlih guten Ernteaussichten f 7 mission die weitergehenden Anträge der Sozialdemokraten zugelassen, Lein, wenn sie dafür \rgen wollten, daß durch belehrende Vorträge | in Argentinien war das Hafergeshäft flauer; au<h für verfügbare M (Auszug aus den amtlichen Wochenausweisen.) 41 322| 15139 so wäre gar nichts ¿ustande gekommen, die Verhandlung wäre dann wir bof C s, an R Dann werden Ma Sea keine hohen Preise mehr zu erzielen. : ° L i E E T Rotlouf ¿a 175 9828 uferlos geworden. y ir hoffentlich au nicht in die Lage kommen, daß von den Straf- Nachrichten aus Bankkreisen zufolge importierte Italien vo l Maul- | Sqweine- | uf E E __ Abg. Dr. Pieper (Zentr.): Das Lohnbu<h kann der Arbeiter | Vorschriften Gebrau<h gemacht werden muß. $ 120£ ist nit von | 1. Juli bis 20. Oktober 1911 an Weizen . N G e 111 “Ul P us l R P 44 |- | 37| 392 jeden Augenbli innerhalb der Betriebs\tätte verlangen; eine Vorent- der Tragweite, als ob plöglih die Tätigkeit des Bundesrats U C e : Königreiche Nob Klauen- | (S&weine- der 45 Dalmatien . 2 1092 Ca Det E ealolut E Sinne e S dge ia geda A erde Be Q er A M im gleichen Zeitraume des vorigen Jahres, mithin weniger 129 661 t n E lUnye A aci hai 5 ‘arte, daß der Bundesrat nur in diesem Sinne Ausnahmen zu- i d eOCLVEYOTUE JeDt, Sir gewinnen an den Landes- j E Ge L Ui: ¿ i pen wird. Die im einzelnen ins Buch eingetragene Arbeit tan zentralbehörden eine Mithilfe, die ni<t zu untershäßen ist. Mis Gebre tdevorräte in Genua betrugen s><ägungsweife am sehr wohl ein Fabrikationsgeheimnis sein, das ist uns in der Kom- | Der Bundesrat erläßt do seine Verordnungen erst, wenn es sich 90. 9. 1911 31. 10. 1911 mission überzeugend dargetan worden. Das Lohnbuch soll ja zugleich | !M_ allgemeine Schädigungen handelt, und wir können es nur be dz dz Abrehnungsbuch sein; daraus rechtfertigt sich das Bedenken, dem die | When, daß der Bundesrat durch die Landeszentralbehörde und die LBeIetien . . «22.000 6 000 Stuhlbezirke (St Kommission Rechnung getragen hat. Wir wollen au hier keine | Polizeibebörde eine Unterstüßung erhält. Die Fassung des sozial- Dartiveizen. . . . 15500 9 500 ti städt Bücher \{haffen, aus denen nachher die Gewerkshaften oder Arbeit- | demokratischen Antrages ist so allgemein, die Begriffe „Familien- U 700 R aa N eberorganisationen Lohnstatistiken mahen können; für \olhe Zwette leben“ und „Fortbildung“ find so unbestimmt, daß man damit wenig 9000 10 000 S find N A nicht E L gange ae A erung will bedauerlicherweise nur einen Ma 6 500 2 500 2 bg. midt - Altenburg (Rp.): Das Buch foll do<h vor | Wslenishen Varimalarbeitstag, es läßt sih da also nihts machen. Nach S i Monc 78 & Getreii B | allem für den Arbeiter selbst eine Kontrolle fielen. nicht 0 für Der Verlauf der Kommissioneberatung zeigt, daß der sozialdemokra- Gib O E E O lobe A A ' s MERWENA, | | allerlei andere Zwede außerhalb der Betriebsstätte Verwendung Me T My Aussicht auf Verwirklichung hat, zumal er an Un- Am 8. November d. F steliten ih die Preise für je 100 k j |—| 47| 264 nden. Wenn jemand in einem Fabrikationszweige ein neues Ver- | “arhellen tetdek. i cif Genua, wie folgt: Ghi Nicolaj Berschifung, —|—| 57) 167 fahren zu besserer und billigerer Herstellung entde>t hat, so würde Abg. Everlin g (nl.): Das Eingreifen der Landeszentralbehörde | Frs. 21, Ulka Es Ca, Bed P cie M unB | 69 468 die Konkurrenz, die davon zunächst nihts zu wissen braucht, es aus und F vielem Fall der Polizeibehörde kann nur förderlich wirken. | vember- oder Dezemberverschiffung 78—79 ke ‘Frs 20—194, d j L 104 124! Ls Ens ersehen können. Der Kenner würde das unzweifelhaft Bet ras E U A M soweit B i Sicherheit des | 79—80 kg, Frs. 204, desgl. 80—81 Ke Tr 204, Play, Oberösterreih . ..... 26| 72 erauslesen. Detriedes ins Auge faßt, überflüssig, da die Sicherheit des Betriebes | weizen je nah Verkäufer von Frs. 20" für : , 1) 81) 361 i > y 2 a U H L 2 I 20. U 79 ko - oe e T] O1) 301 „Abg. Albre<t (Soz.): Vom Standpunkt einer großzügigen en L S sichergestellt ist. : {iung Januar— April verteilt bis Frs. 204 für 78 kg prt j | 46/ 183 Sozialpolitik ist $ 114a allerdings ein Nichts. Der Yieichstag teua Les uo h r (Soz): Wie kann das Zentrum nur der | Februar, italienisher Landweizen, lombardishe Mittelqualität lzbu «e e e [—|—| 541051 arbeitet jahrelang an einem folhen Gese, und die Fabrikanten | Erweiterung des Maximalarbeitstages folhen Widerstand entgegen- | Lire 28,10—28,35 franko Mailand, Mehl wig O ' tei s: L Iod erklären, daß sie ihre Lohnbücher abgeschafft haben. Der Fall des En Es wird dem Unternehmertum dadur<h kein Schaden zu- | Lire 36— 304 franko Genua, Tagavro -Hartwei e Nov B M O b) 21 Kammgarnfabrikanten ist niht beweiskräftig. Das Fabrikations- | 92€ ügt, sondern ihm höchstens eine Shmußtkonkurrenz ferngehalten, vershiffung, Frs. 991.09 'Novorossisk- Hartw ¿i j Ren L i 1 17) 120 eheimnis kann au<h verleßt werden, wenn die Lohnbücher in der die mit überlangen Arbeitszeit-n arbeitet. und JFanuar- V \<hiff N 99193 lianisc ar Zten S IL Ste f 0/2603 y / i Abg. Dr. Pieper (Zentr.) bekämpft no<hmals die sozial Márokko-Harhvetiën O E Muhe D E Ie E A OLL Are, | 67 2062 L Hd ‘tzen, uster, 21,75—22,! r., Vcais, Foran : | Mare |—| 10| 131

D S °

worm | |

>

| Uo I L R S A E [ A Cie

| C i O C O

Komitate (K.)

Höfe Gemeinden

Nr. des Sperrgebtets <| Gemeinden

p O

o| Gemeinden

—| Gemeinden

Co

s N

Gai dark C dD pad

D] i J

——_

_> O

dO Ron

D C5 I 7 t A Co P M Il

pi p d O

vis: bleiben. Ee gige O e an die betreffenden demokratischen Anträ rdeiter zu wenden. Vas Lohnbuh ist auch ein Abre<nungsbuch, | L g 1 Coloré, zeitgemäß tro hort „A ;

und der Arbeiter kann es nit stundenlang im Betriebe * selbi : Abg. Stadthagen (Soz.) und Abg. Bebel (Soz.) treten Cid Ster unde, 1 E E Rg IE A Gistenlar prüfen, sondern muß das in Rube zu Hause tun. Der Arbeiter | £kneut ür die foztaldemokratishen Anträge eia; leßterer wendet sih | bardishe Mittelqualität, 19—19 75 Ure franko Mailand, Dona bafes, i | G 5) 474 [eidet lieber unre<t, als taß er si< das Buch in der Fabrik vor- befonders gegen die Haltung des Zentrums, das früher selbst den | 44—45 kg, prompte Verschiffung niht offeriert Pla zhaf E A8 Le e A | 342 legen ließe. Normalarbeitstag von 10 Stunden für die Arbeiterinnen beantragt Januar-Februar-Verschiffung 14,75 Fr., italienischer Dae i dis , 4 99 187 Abg. Molkenbuhr (Soz.): Behält*' der Arbeitgeber dag | habe. Der Familienvater, der eine 12 stündige Arbeitszeit habe, dann | Mittelqualität, 22—22,50 Lire franko Mailand (Bericht des K if ; i 36| 336 Lohnbuh in Händen, so kann er nachträglihe Eintragungen zum no< den Weg zur Werkstätte zurü>legen müsse, werde ganz seiner | lichen Generalftonfulats Genua vom 13. November I) M BeA C 1 19/ 308 Nachteil des Arbeiters machen, es also mißbrauchen. .Die Gewerk- Familie entzogen, bekomme von seinen Kinder gar nihts mehr zu i: | 3) 46 MEE e I E die Lohnbücher gar nicht. Mit r N Abe Cragen sei man 1 Gas niht vorwärts, 240 ieser Statistik befassen sih ja auch die Fabrikinspektoren. rucwarls getommen. Vor 20 Jahren wäre eine solche Dos Internati i insti in Ÿ 7 Abg. Cuno (fortsr. Volksp.) : Wir werden uns dem Vor- Haltung des Zentrums unmöglih gewesen. hat seine S E Ana ea 143 \<lage der Kommission anschließen, weil wir wünschen, daß der Die Anträge werden gegen die Stimmen der Sozial- | lihen Welthälfte auf Grund der neuesten amtlihen Angaben 223 R U lerat, daß pn eo ies in den ge demokraten, Fortschrittler und Polen abgelehnt. revidtert. A A zur vorjährigen Produktion wird | 967 é n der Kommission 21 c ee: nunmehr, ¿s 0, G inbeits- 92: festgestellt worden, daß die Lohnbücher in der Fabrik den Arbeitern | 7 5 134 Abs. 2 soll nah dem Kommissionsvorschlag folgende e 1 “BeaZión n A at e T 155 jederzeit zur Einsicht vorgelegt werden. Vielleicht kann das au< | Fossung erhalten: „Den Arbeitern ist bei der regelmäßigen | (Oktobershägung 100,3), Roggen 93,4 (96,4), Gerste 994 (99,4) 1685 is zur dritten Lesung durch eine no< präzisere Fassung klargestellt -ohnzahlung ein \chriftliher Beleg (Lohnzettél, Lohndüte, | Hafer 90,8 (90,7). Die diesjährige Anbau l'äche von Weizen in 510 Lohnbuch usw.) über den Betrag des verdienten Lohnes und | Australien wird auf 3199 000 ha angegeben Voi 2 957 000 ha im 36) 460 483 460

werden. der einzelnen Arten der vorgenommenen Abzüge auszuhändigen.“ | Vorjahre), die Anbauflähe von Reis in British Indien au 21 363 000 ha (gegen 22018 432 ha), die von Baumwolle in Britis 92/2296 996

Der Antrag Albrecht wird abgelehnt. Aba. Alb A : 4 A t begründet etnen Antrag, wona statt „Beleg"

8 120 der Gewerbeordnung trifft Bestimmungen über den é L28 Ee Q o n di C Borj

E i g trifft Be| b gesagt werden soll: „Nachweis, und daß di Na Indten auf 7 013 000 ha (gegen 7 177 760 ha im Vorjahre). Besuch der Fortbildungsschule dur<h Arbeiter unter 18 Jahren. | Angabe der geleisteten Acbegttunben A Acbeitotaee! Coibalier roll’ —— E

| oan oro el llm

do | | o l

Vorarlberg Böhmen

(L)

A | —> —— DO C O

dD

f j l

15> G5 D O O 00 I D O E 5D I

S L d] n S u.

Lac) =

a2olllll

ect aol oa luolonmt ll oon l

R c wo to o | | | j

—_— > D

Ql S > É