1911 / 281 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

lien Provinzialshulkollegien und Regierungen bekannt gemacht wird, | 46 467 700 eingestellt worden sind. Das Staatsvermögen | George habe seinen Auftrag nicht gut erfüllt. Seine Rede ufrecht erhalten worden sei. Die Veränderungen in der Admiralität Afffieu. der ganzen Aktion zu spät. Der Kompromißantrag, den das Zentrum

find geeignet alle Lehrer höherer Lehranstalten, die Kandidaten des | beläuft sich auf 1768 000 000 4, denen 893 000 000 # an sei ein shriller Mißklang gewe d kei ürdi j n ü | il irgerli ern Vehramtes welche die wissenschaftliche Prüfung bestanden | Passiven gegenüberstehen. Die sächsischen Staatsschulden sind Glüklicherwetse seten ° vie id Schwierigkeiten Gee e Sts Ai ORLAA Aue P aae A Das neue persische Kabinett hat sih gestern dem aussüsse trat heer E n Drlalte det 4 beitôfa D haben mit der Maga ob e A eneral Lino, Voltesgut, | seit 1902 um rund 110 000000 #6 infolge Tilgung zurü | olguben, daß ed mögli jet mit Deutsland ein solches Berbltnis [e folgendes e sogen il wee: In A o er en, habe | Medidlis vorgestelt, Da dieses die omeise reaftiondre | ggjeges, Son das, 1, nadibem das Arbeitsfamme geb gal lehrer nah bestandener zweiter Prüfung und Zeichenlehrer. gegangen. f i liber FreunbfGafk, geken nit Deutschland ein solches Verhältnis A c folgendes zu sagen: Als er die Betreffenden davon in Kenntnis | F AIGEE g Des NAME e, ârle der | ist, nicht zu unterschägen; aber der Kompromißantrag geht noch N : : ; Der Minister erwähnte in seinen Darlegungen, daß in einem d reundschaft, gekennzeichnet durch weselseitige Toleranz und eseßt habe, daß der König dem Wechsel timmt hätte, hätten sie Premierminister Samsan es Saltaneh, mie W. T. B. weiter, er nimmt alle Bestimmungen, die für die Erri tung eines ur Lehrern in noch nicht vorgerücktem Lebensalter, vorzugsweise g ß Wohlwollen, zu schaffen, wie es mit Gegner getgenel worden sei. Vese Entscheidung in bam Geiste I S ottendienstes entgegen- | meldet, zurütreten zu wollen. Das Medschlis lehnte es jedoch | Lohnamtes erforderlich find, auf nd äb lediglich “3 ets.

unverbeirateten, ist ‘die Teilnahme an einem Kursus zu empfehlen. Ergänzungsetat noch eine Forderung für cine deutsche Zentralbibliothek | Die taisächlihe Lehre der leßten Monate sei R ; * Es ; ; ; Lehrer, w iht d { t8v » enthalten sein werde. Die sächsishe Regierung habe sh bemüht, da ; n re der leßten Monate sei die, daß si Grey und enommen, der sih nicht darin zeige, 3nliche Prätensionen zur | ab, seinen Rücktritt entgegen unehmen und vertagte sih. Die | verbindlichkeit der Löhne, die wegen des Widerstandes der Par- hrer, welche niht dem preußishen Staatsverbande angehören, diese Zentra! bibliothek nah Leipzig verlegt Pexba Weiter ttallke B die auswärtige Politik Großbritanniens leiten lassen sollten von einer Peltung zu bringen, sondern ale E der ganzen Persôn- | Krisis ist von ihrer Bellecung weiter entfernt den 9 teien und der Regierung undurchführbar ist, heraus. Die Auf-

Eönnen, foweit es ältni l ; « e othe 2 ; , S S in au E S A O r Minisker die günstige Wirkung der Neichsfinanzreform für die NeGeN aL In On Ian ee Verständigung. lichkeit anzubieten, wo immer und wie immer dies im allgemeinen Nach Meldungen des „Reuterschen Bureaus“ bestätigt | fassung des Abg. Göhre, daß die Fachausshüsse überhaupt nis g Finanzen des Reichs fest und sagte, Sachsen müsse si aufs ent- Viscount Morley, dessen Rede oft unverständlich war, Interesse liege. ein in Peking eingetroffenes "Telegramm des Kaiserlichen | bedeuten hätten, ist eine jener Üebertreibungen, deren man j ; ih auf jener Seite niht selten s{huldig macht. Die Fachs

mittlung ihrer Landesbehörde oder deren diesseitigen Vertreter erfolgt. ; 9 gab seinem tiefen Bedauern Ausdruck über Lord Cou iff y j Sourtncys A : j 3 schiedenste gegen die immer wieder auftretende Anregung, dem Reih | guf Sir Edward Grey, der im März die Pulse (nelle Bieren Frankreich, Generals Fengkuotshang die Einnahme der Stadt aus\{üsse sind geeignet, die tatsählihen Verhältnisse klarzu-

Der Anmeldung, welche bei der vorgeseßten Dienstbehörde an- die Vermögenösteuer zu überlassen, aussprechen. emaht und Hoffnungen des Friedens i Semüte 5 ; In der Deputierte ie Beratun Hanr ie Kaiserlichen Tru ; j j vubeingen il fa d pern une offnngen bes “Felten in ben Gentttern der Be, | Jn ber Deputiertenfammer sand gesiern die Beratung | Dan A (o Vapitu lation von, Wutschang, Lebtere | biitie v6 autblelben Die Fabhautsthise (verden unte: 1) ein auf besonderen Bogen zu \reibender kurzer Lebenslauf, Baden. feiner Rebe in Unterbause iber die: Müali@leit für \iedögeri@tli U | Drr Veriteritatter Ci 6 nage or na, L Bs ber | Nadciht riet 1 L grefinas Len Mild industrie nicht ausbleiben. Die Fachausshüsse werden unter der besonders auch über die turnerishe Ausbildung des Bewerbers Die Ständ l \ i N Erledigünten. WMoileu [praV seine Setugtünng gus O ive D e eS G mente sprach ü ne T ari rie in amtlichen Krel efings großen Jubel | dem Einfluß der Regierung die Regelung der Lohnfrage mit Auskunft gibt, _ Die Stän eversammlung is gestern von Seiner E bee Mfitee Mode bon Wönae Law E n Forts ano i n aer e laut Bericht des «W., id, i hervor, da man glaubt, daß die Revolution in wenigen Tagen | aller Energie in die Tat umseyen. Ueber die Wahl zu den Fach- 9) ein ärztlihes Zeugnis darüber, daß der Körperzustand und Königlichen Hoheit dem Großherzog mit einer Thron- | den Teil, der \ih auf die Expansion Deuts@tands beúo L n Sipftene Halt E A Verhältnissen E L Go, | gur Bedeutungzslosigkeit herabsinken werde. Obwohl die Ün- | auss{üssen kann man verschiedener Meinung sein; auch der englische die Gesundheit des Bewerbers dessen Ausbildung zum Turnlehrer | rede eröffnet worden, E binzu, er sei völlig gewiß, daß alle Teile der Rede, die feeundlih ür [F sühl der Sicherheit R I R i er Silb, den | ruhen wahrsMet s nos monatelang fortdauern werden, sind | Gesepentwurf her V ie" Erneanurg. beilbimmie Pewerpe Fut geftatten, ù ; a Wie „W. T. B.“ meldet, drückt die Thronrede zunächst den | Deutschland gewesen seien, die Zustimmung der ganzen Nation 8 seit vierzig Jahren t E 1 ih Wer Kriegsminister die fremden Kaufleute doch sehr aen über die Aussicht, daß ali de 0 n reis N 8 “Arbeitg Vis Le Ueiecame e, L s Jans bes vie E e tienttes Zougnis R ant iter E O cie Prob eruogs Un ir e ibrer E s Morley wandîe sich sodann zu dem englisch. Messimy erörterte die Méfnabines “Die zur Verbesserung der | die Geschäfte wieder aufleben 78 fal i M A Der “ezialbemotratisée ‘Antxag enthält n s E E 1 „DEU Uder dite i j ; reue aus Anlaß ihrer | französisGen Abkommen von 1904 und bestritt, daß es eine anti A tandesverteidigung getroffe dea Md d sagte, wenn je das der Ordnung würde die große Gefahr für das Leben der | daß di itali ; i Mies : erlangte turnerische Fertigkeit. Dieses hat si darüder auszusprechen, Silberhochzeit aus, gedenkt weiter der von der Regierung détroffentèn |- beutiGe:Alltans felt 0 ú ; es eine anti: Landes) gung getroffen worden sind, und git, h t Ee E S j 2 die Mitglieder der Kommissionen dur allgemeine gleiche n und wie die in § 4 genannten Uebungen von dem Bewerber Maßnahmen zur Linderung der Folgen der Dürre und wendet sich | je u r ee ot ava, Mule Veilbuneen O E es P E A n A T S oln O O s Q oe eaus zufolge sind Q E werben, Unf ei on R: geleistet worden sind. sodann der Finanzlage des Landes zu. Troy tunlichster Bes Beknfung 1 Einbeetändnia mit S eificblanbe u fichern A 9 C l berliefer ee E B e un U freiheitli Y Dire reines | iner Depesche des obengenan ; E s zuto e E Selbstverständlih!) Dann müssen Ste diese Selbstverständlichkeit f das Anlagen der Anmeldung sind zu einem Hefte vereinigt ein- eet Ra „E E Ga c E di Veit sei lächerlich, zu sagen, daß die Urheber der Entente von 1904 A Heeres vertrauen. E A T N ete R E E Bard die ‘Anrede stellen, beme g N vie Fah zureichen. n Einnahmen un usgaben im Staatsvoranschla erzu- | ir elde Seindseligkei i, 5 A S Ra : E C 1gen. i N e N i A u E L Ey 84 stellen. Es wird deshalb die Einführung der Staatslotteie bétten. Die Algeciratatte ‘bedeute cweifellos O E e Fam erten an 1 auswärtige An- Wie „W. T. B.“ aus Saigon meldet, ist eine aus | ausshüfe die Lohnfrage in d n fen VOrWRTS VeRgen ntwilung von F (elegenheiten beriet in der gestrigen Sißung über den | Eingeborenen bestehende französische Aufklärungstruppe werden. Schädlich kann dieser Versuch auf keinen Fall sein. Und

Die zum Kursus Einberufenen werden von dem Anstaltsarzte | und die Erhebung eines Zuschlags zur Neichserbschaftssteuer vor- | großer Wichtigkeit. A önne ni ie Néator) ; ; ; ; auf ihren Gesundheitszustand untersuht, auch einer Prüfung im eschlagen. Unter den Geseßesvorlagen der R steht an erster fs 1905 f E eter O cene babe ie be F Bericht des Abgeordneten Long, betreffend das deut\ch- | von einer bewaffneten Bande bei Kaouthuaong angegriffen Löbne n E j E O an

Turnen unterworfen, in welcher ein gewisses Maß körperlicher Kraft telle ein Geseßentwurf, der die Wahlkreise für die fünf größten | Richtung ciner Vernahläfsi T a Ra r F ecranzösishe Abkommen, und beschloß, obiger Quelle zu- | worden uf französi Seite aab es drei Tote und sechs | ; pn L vel E Inter feciatal naht M, (Be vas, Msn: | Sie de Bua a On M J Jt Ver E | Pen e R Ie a "EL O ei e e n s E e P A E E T Ei E E Os prüfung werden u. u. folgende Uebungen verlangt (vgl. Vein erial- geordneten der Zweiten Kammer au erhöht und der weitere | fort, „daß Lord Courtney, der sich in so "verurteilender Kritik bezügli Im Laufe der Debatte erklärte der Abg. De Mun: wenn er / ; t Q cte E erlaß vom 7. Mai 1908 U 111 B 1376, Zentralblatt S. 605): Abgeordnete der Stadt Mannheim zuerteilt werden. Die Einführung | der Entente ausgesprochen hat, nicht den L L is uicht grundsäßlich ie Ratifizierung des deutsch-französischen Afrika. verbindlihkeit der Löhne durhseßen. Gerade das Vorgehen der So ial- am Reck: Shwungkippe, au in Verbindungen; Felgaufiug ; der Reichsversicherung erfordert eine Aenderung der auf dem Gebiete | Abkommen fündigen, Das ie ati nid mögli) “ien J 16 Ie A ai Us e O n U Ves Nach Meldungen der „Agenzia Stefani“ aus Tripolis i ags An gegerber Ran Len fsan M E 2 ad Aren E aus Gris S er en Daten e 4 Lieclibee E n f O A Der ganze Kern des Abkommens bestand darin, daß Eng- A französish-spanishen Verhandlungen abzuwarten. Der Abg. No uanet wurden während der gestrigen Nacht und gegen Morgen in der Veit Ruf r “jd Mog B idlramotentts 2 wiersames N p ; Î D Ausg * ( 1 A n an en ; , ¿ L ( e (lle “A U em an reie and i 9 vÞpte C c Ä io -, c p 4 t t f œck 2 R z é » el, der ¿ L A T ; Z F A H . A 4 ; Los o - 2 S . al qm jens A Me en Stüßsprünge aus Seitstand, wie Sa Bie a N E R Reform in Marokko det ollte, ir O et U an : Präsident D Action, tetunte: daß es Pnsichts der äußeren Lage Cut ar e itabviciene Sche n g Auskünften E du ht lie Sage p g anke, Kehre, Wende, Hoe ; der Fortbildungsschule vorbereitet, worüber den E tänden eine Deunk- | dem Nute Safti A Aa At E T u R t O em Ÿ Ell, i L ( é el. 4 4 ce : s dedl ¿S E E im Springen: Hochsprung mit Anlauf 1,20 m; Weitsprung 4 m; {rist unterbreitet wird. Ga i e aub lla R wte E : ae sel, deutli zu zelgen, daß die ommission vem Abommen Laufe des Tages fam es zu einigen Sharmüßeln zwischen den E E „AUEONO Sie. e A E N E e Mi 4 i H î g 24D : d ; L E q ) t LSBLY J 4 . io V1 j ahy ( 1 e e ere ,

A E H a O: i Die Cas chb n, 39 Stimmen den bis- ae en S seie Uns fei Wen: einer O weigern sollten, | Darauf erteilte die Kommission mit fünfzehn gegen zwei p l pet gi e A a D a T ichtung ouf verstehe überhaupt niht Ihre ganze gewerksthaftliche Tétigkeit. Die

f “E, ) erigen Ersten Prä n : i rankielch ebenfalls setnen vollen An ; n. len dies A Sti oi Sti n ihre Zusti Y O . : ( i verd j ie Lohnf ârts bri Mee en Eco, ise dieser Ermittlun L 38 Stimmen den Hislorilen Ersten Bizeoräsidenten Geiß (Soz) internationalen Verpflichtungen gibt es gewiß solch ein Ding, wie die | hi Abk us E fte R Tarhona zurüzögen. Von Homs is bis gestern nichts Neues sondern us die Drganisation ler Daimartelier: erben. “Wir Von dem Ergebnisse dieser Ermittlungen hängt die Entscheidung | wiedergewählt. Zum Zweiten Vizepräsidenten wurde der Ab- Ehre. Das bindert uns nit im geringsten, den Vertrag aus. M E n stimmten die Soziatijten gemeldet worden. Aus Derna wird berichtet, daß am 25. No- | betrachten das Kompromiß wenigstens als einen halben Ecfolg und über die endgültige Aufnahme in den Kursus ab. D R A Vizepräsidenten wurde der Ab- | \udebnen, wie Lansdowne hoffte, daß es geschehe: würde, als [|| Elen Prévo!. | ber ei Rekognoszi f d lat ter- | ten B i A aabdtera Dot Die anmeldende Behörde hat si von der genügenden Turnfertig- geordnete Muser (fort chr.) mit 41 Stimmen gewählt. D Abaul@tofen rit int: Nebtem ( Mole 46 s aper 00 0s / Rußland vember eme ugs e gn A „auf ge M aleau N R e O es E verantworten können, ihn den Heimarbeitern VOCMe Feit des Anzumeldenden Ueberzeugung zu verschaffen, damit niht etwa Tatsahe der gewaltigen Foctschritte der deutsche E J S L A ,__} nommen wurde, wo man _jedoh_ einen Feind antraf. Nach | enthalten. Zenn die Fachausshüsse nit ausreihen, die Lohn\rage einberufene Bewerber wegen - niht genügender Turnfertigkeit wieder Waldeck. während der Lortan A Sb va hing tes L tg | "fl Qeore Y “Jn der gestrigen Sißung der Neichsduma brachten die | einer von der „Agenzia Stefani“ veröffentlichten Erklärung durchgreifend zu regeln, so haben wtr do unsern ursprünglichen F ) hlen zehn Zahre Hingewtelen Hakle, ertiärte er: Sozialdemokraten eine Jnterpellation über die Beschuldigung | entbehren die vom türfkishen Kriegsministerium verbreiteten Standpunkt nicht preisgegeben, wir halten im Gegenteil unentwegt daran fest. Wenn die Fachaus\hüsse ih nicht bewähren sollten,

D E Se Ri:

entlassen werden müssen. (0 S Wir sere Augen dage ; u 5 G Die dies â rn1 e ver un 81 2 Ci Cr B, Q 2 ns Ir onnen unjere 7 ugen DAgegen nicht verschließen wegen Ter ; c 4 4 ck 44 M 4 S A M N 4 Gy «4 1 . ; Ps î 4 f ç e S Bi D sjährig fassungsmäßige Tagung des Land- | Steuer, die wic dafür bezahlen. Es liegt aber nihhts in der stufen B ein, daß die fozialdemokratishe Partei der zweiten Duma eine Nachrichten über die Kämpfe bei Derna, nach denen die Ver- (9 baben wir es doch in der Zukunft viel leichter, den Abs{luß

D , CFO r. 4 6 E ais 2 L 21% : "e ; c s : Der Unterricht in der Anstalt is unentgeltlih. Die durch den tags der Fürstentümer Waldeck und Pyrmont wurde | weisen Erweiterung von Deutschlands Macht zur See, was das all- Militärverschwörung geplant habe. Die Verschwörung hatte | luste der Jtaliener 200 Mann betragen sollten, jeder Be- zu finden und die Nechtsverbindlihkeit der Whne gemäß den Be-

; (A c d «f. I : G C ; - MudC! . s S h T , , N v Aufenthalt in Spandau 2c. entstehenden Kosten sind von den Teil- | am 31. Oktober durch den Landesdirefktor Präsidenten v on | gemeine Empfinden herzlicher Freundschaft, das Lord Courtney ff|} den Grund zur Auflösung der zweiten Duma gebildet. Wie | gründung. \Glüssen der Fachausshüsse durhzuführen, als wenn wir jeßt nehmern am Kursus selbst aufzubringen. Zwar. werden in dazu Glasenapp eröffnet und am 21. November von ihm ge- | wünscht, beeinträhtigen müßte. Sie müssen alle Umstände in „W. T. B.“ meldet, erklärte der Präsident der Duma auf eine Abstinenzpolitik treiben, die feine wirklihe Tat bringt. X geeigneten A A t lt, während Ba e e Ge lossen. Dem Landtage waren unter anderen Vorlagen der Grwägung ziehen. Wie spekulativer Art auch die Frage sein mag, F Antrag der Oktobristen die Sißung für geheim, da sich die erkläre namens des Zentrums, daß wir, um für die Hausarbeit E Hin- E Rückreife, der e eteeluina E Amte S E ea Regierung folgende Geseßentwürfe zugegangen, die sämtlich, ob ibt ¿DeutGand, Italien oder England das Meiste F Juterpellation “auf eine Angelegenheit beziehe, die ebenfalls i in der Regelung der Lohnfrage soviel wie mögli zu retten, an dem zurüdbleibenden Fa ille ober dergl. nit bewilligt e queg zum Teil mit einigen Abänderungen, angenommen wurden: Le A A S E R L R beigetragen haben, das | hinter geschlossenen Türen vor sich gegangen sei. Nachdem Parlamentarische Nachrichteu. Kompromiß festhalten und gerade um des Fortschritts willen alle i E Ie res E Ein Geseßzertwurf über die Enteignung von Grundstücken zur gstens ist gewiß: Diejenigen haben nicht unrecht, die F das Publikum und die Journalisten entfernt waren, zogen die A j ; ; __ | Anträge ablehnen, die diesen ersten Schritt zur Regelung der Lohn- Die gewährten Beihilfen werden am Ende jedes Monats gezahlt. Errichtung Uns Erhaltung von Marksteinen, der Entwurf tats Ge; E vigtertoe t daß Deutschlands bobe Leistungsfähigkeit, die J Da shèincabohtin wegen der Ae ‘via Mehrheit da Der Schlußbericht über die gestrige Sißung des Reich s- frage gefährden. S I | U hes be ; ; E: C A einheit und Energie seinec Verwaltung, seine glän 1 An- e TAS 2 D ; n E 3 befi nch in der E wei Bei i Tf C Um hier sogleich bei der Entschließung über die Einberufung eve As e E atbl anten, die Festtteltung Hrenaungen und aroten Erfolgt in allen 1A e Dr Wissonschaft Y geschaffenen Sachlage die Juterpellation unter dem Gelächter tags befindet sich in der Ersten und Zweiten eilage (Schluß des Blattes.) zum Kursus einen zuverlässigen Ueberblick über die aus Staatsfonds | Gesetzentwurf, betreffend die Neugestaltung der öffentlich etli en sein Nuhm in Kunst und Literatur, seine Stärke des Charakters das M der Rechten zurück. Darauf wurde die Oeffentlichkeit wieder _— Der Reichstag seßte in der heutigen (212.) Sißung, —— es zu etreten M sen ennen j nel muß jeder Be- Verhältnisse im Gebiet des aa bedee Sammelbeckèns, e C azirî Land berechtigen, daß seine nationalen Ideale den höchsten Plaß unter hergestellt. Am Schluß der Sißung brachten die Sozial- | welher der Staatssekretär des Jnnern Dr. Delbrück bei- Das Mitglied des Hauses der Abgeordneten Dr. Gers chel Lane E S banlaubiger [emer H eines Geseßzes über die Feuerversicherungsanstalt der Fürstentümer den größten Idéalen einnehmen, die jeyt die Welt beseelen. Lassen demokraten dieselbe_ Interpellation mit einigen Aenderungen wohnte, die zweite Lesung des Entwurfs eines H ausarbeit- (fortschr. Volksp.), Vertreter des 2. Berliner Wahlbezirks, ift, ihm für seinen Unterhalt in Spandau die erforderliGen Mittel bei Waldeck und Pyrniont und ein Gesegentwurf, betreffend die Güter- fiibie, ve dlich E A deute Ghrgeiz ist ein voll- der ursprünglichen Fassung wieder ein. Der Präsident ordnete | gesezes fort und nahm die gestern abgebrochene Beratung | wie die „Freis. Ztg.“ berichtet, am 28. November gestorben. deren Bemessung u. a. das gesteigerte Bedürfnis einer fräftigen Kost ¿eriittung, vab Ri h daß u Stacidi e 0s e nt u abermals den Ausschluß der Oeffentlichkeit an und verbot die | der hierzu eingebrachten Anträge der Sozialdemokraten auf o zu berüccksihtigen is, voll zur Verfügung stehen, oder „a Wremen. auf jedem Gebiet gemacht Lot Lea Waal Heut" Wébiete F Veröffentlichung der Debatte. Schaffung von Lohnämtern (neuer F 3b), der Anträge welher Beihilfe er dazu bedarf. Jeder Bewerber hat Die Wahl dé“ céêntiors Stadtländer zum Bürger- | W, finden, damit fich [eine 'übershüssiae Bevölkerung eine Portugal. Behrens und Genossen (Kompromißparteien) auf fatultative demnah gewissenhaft anzugeben, wie viel ihm von dem ; L ; Ee E ga ger: | Fristenz gründen fann, obne i A AIHRE Ala 4E S Seel a 1 i A E Hs L 7 wo n Schaffung von Fachausschüssen (neue Z8 16a—16d) und atiftif un c irt? Eink iner Stelle für jeden Monat F meister wird amtlich, wie folgt, bekanntgegeben: ristenz gründen kann, ohne ihre Nationalität oder ihre Ideale zu Der Ministerpräsident Vasconcellos sprach gestern in Mng E ) i 2 as tiftif u olfêwirtshaft. Ab: I alo fe E chin E je M onat der Kurfuêdauer nach Der Senat hat an Stelle des verstorbenen Herrn Bürgermeisters verlieren! Es ist Raum für Deutschland unter der Sonne. Wenn der K uh _H Minister des Innern Falcao im des dazu gestellten Amendements _Oeser-Naumann-Träger- zug etwaiger Vertretungs osten, der zur Unterhaltung der An- | Hr. jur. Viktor Wilhelm Marcus Herrn Senator Karl F tedrid die gegenwärtige Spannung andauern fsolUte, so würde ein ernslhaftes, der A FL BY E SEUHIET L SNI E D A Potthoff (fortschr. Volksp.) wieder auf. gehörigen Ie anne, der in der Heimat zu zahlenden Heinrich Stadtländer zum Bürgermeister, und Lte Mit M4 Hit rich | ständiges Anwachsen der Rüstungen stattfinden. Die verwickelten Vor- Senat über die gemeldeten Unruhen anläßlich der Aus- Abg. Or. Fleischer (Zentr.): Das Hauptproblem in der ge- N Veu | N Abgaben usw. ausschließlich zur Bestreitung der Kosten seines Aufent- die Bestimmung im § 30, Absatz 5 der ‘Verfassung ér die Beit Big gänge des Sommers sind natürlih ernster Krit k ausgeseßt, die alle weisung zweier C hinesen. 2 J i B i samten Hausarbeitfrage, der entscheidende Punkt, ist die Lohnfrage, Die friedliche Verständigung über bessere Arbeitsbedingungen, f D V! s ) . B." erklärten beide Minisler, die at gestern der Abg. Göhre ausgeführt, und ih stimme ibm mit | d. h. höhere Löhne und kürzere Arbeitszeiten, wird in Deutschland von g g g / É s J Wenn von einer allgemeinen

halts in Spandau sicher zur Verfügung bleibt, ob und welche Unter- | “im Swlusse des Jahres 1915 erwähbl beteiligten Regierungen angeht. Aber sie find millionenmal weniger | Laut Bericht des „W. T

stüßungen ibm aus der Schulkasse oder sonst gewährt werden und zum Shlusse des Jahres 1915 erwählt. beute der Kritik auéëgeseßt, als dies gestern der Fall war: das ist die Republik habe ih gegenüber den Ausschreitungen mit gescßmäßigen | meinen politishen Freunden durhaus in dieser Auffassung bei. Fahr zu Jahr immer mehr zur Regel.

wieviel er aus eigenen Mitteln aufbringen kann. E j Wirkung von Greys Rede gewesen. Großbritannien, Deutschland und | Mitteln verteidigt. Alle Opfer der Unruhen seien Portugiesen. Eine | Der Abg. Göhre hat au anerkannt, daß das Zentrum in der Kom- | Zunahme der Neigung zu Streiks gesprochen wird, so ist das tatsächlich __ Nach Aufnahme in den Kursus vorgebrachte Unterstüßungsgesuche Frankrei haben das Ente der Schwierigkeiten erreicht, die beiseite Gruppe von Feinden der Republik, von den reaktionärslen an bis zu | mission alles versuht hat, um eine befriedigende Lösung der Lohn- | ein Irrtum. Dies beweist die Statistik der Generalkommission der können nur in solchen Fällen in Erwägung genommen werden, in zu schaffen die drei Regierungen jeßt jede Veranlassung haben, und Y den fortgeschrittensten, komme als Hauptfaktor bei den Unruhen în | frage dadur herbeizuführen, daß Lohnämter mit rechtsverbindliher | Gewerkschaften Deutschlands. Danach war die Anzahl der friedlich denen das Bedürfnis einer außerordentlichen Beihilfe nachweislich ih unterfange mich, zu sagen, daß kein britishes Kabinett je mehr Frage, wobei sie sih die Leichtgläubigkeit des Volkes zunuße gemacht | Kraft der Beschlüsse errihtet werden. Das Zentrum steht auch heute | und der durch Kampf erledigten Lohnbewegungen und der dabei be-

; i erde jede Empörung energish unterdrücken. | noch auf diesem seinem ursprünglichen Standpunkt. Dagegen haben | teiligten Arbetter folgende : i As

d c 1 905 910

infolge unvorhergesehener Vorkommnisse eingetreten ist. Oesterreich-Ungarn. darauf bedaht gewesen ist als wir, nicht in einen einzelnen, unnötigen | L, Die Regierung w le Redner d ied litisdck S C R G e 9 Ï E und unpolitischen Antagoniêmus zu t eib Diese Vervflich Ga S Fn beiden Kammern boten ale Nedner der verschtedenen politi)chen tr 8 bereits in der Kommission gegen den |o ialdemokratischen An-

Die Tei : sus baben i i S Das österreihishe Abgeordnetenhaus ha volitishen Anlagoniêmus zu treiben. Vieje Berpktichtung U! F s 4 n L E ban jen | wir uns bereits in der Kommisjion gegen den 108 e : a AIE Teilnehmer am Kursus haben sich aus eigenen Mitteln die | „iner Meldung des I P N 4 aéfiar in e 8 r E von uns entschlossen, beharrlih und entschieden aufrecht erhalten und A Gruppen der Regierung ihre Unterstüßung zur Aufrechterhaltung der | trag mit aller Entschiedenheit wenden wise Dieser Antrag beab- | Bewegungen «e o o o S 5 291 9 690 in der Anstalt übliche Turnkleidung zu beschaffen. Lesung die Vorlage an enom n. dur e Gs Orlliter } erfolgrei) durhgeführt worden.“ Y Drdnung an. sichtigt, daß auf Antrag von Hausarbeikern oder ihrer Oraanisation davon friedlich erledigt U 2 968 6 196 Berlin, den 30. Juni 1910. Geschäftso dn R 9 4 oi. LOE E Ns gegenwärtige Darauf ergriff Lord Lansdowne das Wort und erklärte Belgien. das Gewerbegerit als Einigung8amt für den Bezirk seiner Zuständigkeit durch Kampf ü A 2 323 3194 Der Minister pi O tsordnungsprovisorium auf ein weiteres Jahr verlängert | Rede von Sir Edward Grey sei eine der bemerkenswertesten, bic je In der gestrigen Sißzung der Deputiertenkammer die Lohnsäge für eine Branche für eine bestimmte Dauer festseßen |oll. _Prozensay der leyteren. « ++* AO 33,0, der geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten. IrD. ; von einem Staatssekretär der auswärtigen Angelegenheiten gehalten L vie x Ln laute bér Debatte über die Militär- Danach können zwet Hausarbeiter einen Antrag stellen, und das Beteiligte Arbeiter N 890 470 1 025 542 Fm Auftrage : Großbritannien und Frland. worden sei. Die Rede Courtneys werde {chwerlich vielen Mitgliedern oracren N Ce elt S q [E Tr ; G DeUttiar- | Gewerbegeri®@t ist verpflichtet, auf Grund dieses Antrags in eine bei friedlichen Bewegungen . « « « « 993 510 656 551 “nd frage die Liberalen den Antrag ein, eine Enquetekommission | Regulierung der gesamten Lohnfrage einzutreten. Paßt das dann bei Kämpfen. + « + è « e « « 00 Os

von Bremen. c Li: L : Z __ | des Hauses gefallen. Er verteidigte das english-französische Ab „E DeIV J L, 1 : 1 ° ¿d f Im Oberhause lenkte gestern Lord Courtne die Auf- | fommen, das für eine rig E rig E ea von elf Mitgliedern einzuseßen, die die Maßregeln untersuchen | wieder einem anderen Hausarbeiter niht, so kann er wteder etnen Prozentsatz der leßteren . ..... 974 360..

merksamkeit des Hauses auf die kürzlihen Verhandlungen | Angelegenheiten Grof ¡ens beeinfluf FRTAE d soll, die die Regierung zur Verteidigung des Landes unter- | Antrag stellen und dadurch von neuem Beunruhigun hervorrufen

: , O e en Á Ae L s l A 1ng Angelegenheiten Großbritanniens beeinflussen werde, und s{loß: , Tch , die die Reglerung Z gun( V A antrag euen D M 0 Lr unruÿigung D F BLt e

Ministerium für Landwirtschaft, Domänen zwishen Frankreich und Deutschland bezüglich plaube, die Hauptstrômung der öffentlichen D eenund [Mi Großs nommen hat, und die das Recht haben \oll, Reformvorschläge zu | Der Antrag ist also niht geeignet, irgendwie Ruhe und Stetigkeit Jy

Qt s e Las : ; é A l L ; ee : : A ez ; E on an Leier : G L s t+tovho H und Forsten. Marokkos und das Verhalten der britishen Re- | britannien und Deutschland ist stark zugunsten freundliher Beziehungen machen. Der Klerikale Verhaegen beantragte 1m Namen | hineinzubringen, sondern im Gegenteil- die größte Verwirrung in der i Zur Arbeiterbewe ip S : : Hauptsache aus agitatorishen Gründen. Der Antrag nimmt auch Fn den Geschäftsräumen der Borsigschen Maschinenbauanitalt

L ; g Unt ori ; ier in Verbind it di Verk Ti wischen beiden Länder ir den Abs{luß einer Verständigung h ; (D rath in Vertr 8Vvot ir Dem Tierarzt Wilhelm Wiegels zu Friedrichsthal im gierung in Verbindung m1 iesen Verhandlungen. Die | ¿wll eiden Landern, Jur den Abs{chluß einer Verständigung der fklerikalen Kammerfraktion ein Vertrauensvolum für E L Sande add Much D N , 1 S E ! - s | Landkreise Saarbrücten ist die tommisarishe Blleoclfuns E Debatte im Unterhaus hatte das Jnteresse an der Frage ziemlich R aner Bogen, e a aris Been und für die den Kriegsminister und im übrigen Uebergang zur Tages A E, dar M be n E U E e S enann, a eattali zufolge, gestern miilag isti \ u St. W iber on wor : emindert, und es Ii * nur ei ine Vers eberzeugung, daß das großte Jntiere}je betder Mächte die Erhaltung Nhovr don 1 m A ien Ir i en, e Cienbé L D . Kon [e z zwischen den ÄAus]chußmitgUlede s Verd s Kreistierarztstelle zu St. Wendel übertragen worden. don Peers U Ne sich daher nur eine kleine Versammlung | pes internationalen Friedens is.“ ] O O, 1 Oa rit W. T. B." meldet, der Gau E M Jr enee, Mer Lde Hatt der Berliner Metallindust en und den Vertretern s Í ( è Z G A és (C ( N Ve e 4 E FRE s r 4 ( f C » Lo 2 » P L Tr 4 fnhkr g Nach dem Bericht des ,W. T. B.* berührte Lord Courtney | Nach weiterer Debatte wurde die Verhandlung über den liberale Abgeordnete v on Mar ck auf die Frage hin, die an der niffe ed pi L Went das Gewerbegerißt immer e oes Bd Die A I i Suite die Ao Perpelerang s Beziehungen Englands zu Frank Gegenstand geschlossen. S IGLIGO Sun P eni n E Sd Brüssel ait in eine Prüfung und eine neue geseßliche Negelung | vertraulih geführt. Es handelt sch Vent “die für ‘cis didaten j reich und Rußland und fragte, warum das, was im Falle dieser E ter a Srogto nel : ais Stavelot—Malmedy, dur die geplante neue Strede fachen Sue er Whne eintreten muß, so kann diese Regelung unter Umständen ündigte Aus\p enn mögli noch abzuwenden Nichkamtlicßes. beiden Länder geschehen sei, niht auch im Falle Deutschlands i Le LO ags getern der Abgeordnete unter Umgehung Lüttichs. Hierdurch sei es der deutschen Armee S eter An L E E ein Sen. N voi de E R I E, B) Aus\perrung wenn möglih noch abzuwenden. gesehen könne, und warum nicht ein dem english-franzöfischen Mitchell-Thompson (kon!.), ob die russischen Truppen, unter Umständen möglich, Truppen nah Belgien zu |[chaften, ohne | Fall war. Was für die Gewerbegerichte gilt, gilt in erhöhtem Maße Fn Cöln hat, wie die „Köln. Ztg.“ mitteilt, eine Versammlung É : Abkommen äbhnliher Vertrag mit Deutscblan E SANS die persishes Gebiet betreten hätten, nun zurüdck- Nüccki%ht auf die Forts der Maasbefestigungen. Ver unabhängige | fyr di ; Vie j j 4 ; R C bie M U E IE de L, Deutsches Reich. + 0 g ml, d geschlossen werden i t “e E D S | Uu] 2 ena O Ce ; für die sogenannten Kommissionen, die in dem sozialdemokratishen | der Swchneidergehilfen am Montagabend einstimmig beschloffen, R, könne. Das britische Auswärtige Amt habe von der | g& zogen worden seien gemäß der Verständigung, in der Groß Klerikale Theodore, der für die allgememe Wehrpflicht dde Antrag verlangt werden. Dieser Antrag ist deshalb auch in | den Ünternehmerverbänden in den nächsten Tagen einen den ver- Preufßen. Berlin, 29. November. Algecirasakte, die eingehender hâtte studiert werden sollen, | britannien der persischen Regierung geraten habe, der Forderung außerte, nah seiner Kenntnis habe Deutschland bis in den Monat der Kommission abgelehnt worden. Dagegen wurde der Zentrums- | änderten Verhältnissen Rechnung tragenden Tarifentwurf zu unter- Das G : hes: biets Ki F nur gering gedacht, während sie die Vertragêverpflich- Rußlands nachzugeben. September hinein in Elsenborn 1200 Automobile is Transport antrag, der die fakultative Errihtung von Lohnämtern vorsieht, | breiten. ; : / eld s au S Â jußge iets Kiautschou ist nah tungen mit , Franfreih_ hoh eingeschäßt habe. Man habe die Der Staatssekretär des Auswärtigen Amts Sir Edward Grey von Infanterietruppen nah Belgten bereit genen A Vor- | ¡nit einer Mehrheit von einer Stimme bei den Verhandlungen über Aus Leipzig wird dem „W. T. B.* gemeldet: Die Gers S ung ¿4 900 ANYEMTF [ete worden, sofort End dieje Der tungs Deren und versäumt, sich mit | erwiderte, es bestebe keine bestimmte Verständigung. Da die persische fehrungen habe au) Frankreich an der belgischen Grenze getre ffen. die Gewerbeordnungsnovelle angenommen. Anders gestalteten si die | handlungen der aus Vertretern des Deutschen Buchdrucker- S An Di p 2 E a0 N a E Tändig End I E hatt FATOU nan Die A e E E auf die russishen Forderungen hinaus- Dürkei O Bi e Haubarbeitgeietentwan eiae over A vereins und des Verbandes der Druckereihilfsarbeiter be- l : lee Truppe ildet zunächst eine mili- d) jtandig bo gehalten hätte,“ fuhr Lord Courtney fort, | ges{hoben habe, is russishe Truppen auf persishem Gebiet angelangk N N) t d eingebracht wurde. a wurde auch der Zentrumsantrag mit Stimmen- | stehenden Kommission zur Nevision des vor fünf Jahren abge- tärishe Reserve in der Provinz Tschili, auf die „#0 würden wir fast alle unsere Schwierigkeiten vermieden haben. Es | wären, und da Morgan Shuster in der Zwischenzeit ein Flugblatt U Der Senat verhandelte in der gesirigen Sißung über den gleichheit, mit 13 gegen 13 Stimmen lie Et Wir haben nun, | \{lossenen Tarifs für Drutckereih:lfsarbeiter sind gescheitert. würde Vieles erspart haben, wenn wir Frankrei auseinandergeseßt Persien verteilt habe, das Angriffe auf Rußland enthalte, so habe die Bau einer Zweiglinie Adabazar Bolu der Anatol ischen | wie gesagt, keineswegs unsern ursprün lichen Standpunkt aufgegeben. Der Verband der Herrenschneider, in Hamburg hat, auf die Besazungsstärke des Schußgebiets erfolat sofort ei : z : g l i “Ant1 ì wie die „Köln. Ztg.“ erfährt, die Kündigung des 1907 abgeschlossenen Ersaß d A H L s ntatruvv ) vg i A | G ofort ein | Maroffos bedrohten, Kommentare bei den anderen Mächten | Forderungen zu formulieren, und daß sie ihre Truppen niht zurül- meldet, eine Fortseßung der Zweiglinie his Heraklea. Nachdem | gelehnt worden ist, in der Oeffentlichkeit alles versucht, um auf | Tarifs beschlossen; er fordert eine zehnprozentige Lohnerhöhung und rsaß der Gouvernementstruppen, und zwar durch Mannschaften | hervorrufen müßten, die an der Algecirasakte beteiligt fi A, ¡ R e c E id rb et, eine ¿Fortezung HIMEI I (9 El | Dol t: ‘L, I N O e, des St seebataillons. Diese K 7 a ) | „Dl l Algecirasakte beteiligt sind, | ziehen werde, bis diese Forderungen bewilligt jeien. Die russisce der Minister der öffentlihen Arbeiten sich über die Unzweck- | die maßgebenden Regierungsinstanzen Einfluß zu gewinnen. Wir | den neunstündigen Arbeitstag. Sblöfur n s e (id eut werden dem planmäßigen und daß, wenn Frankreih die Unabhängigkeit und Integrität | Regierung habe der britischen mitgeteilt, daß ihre militärischen Maß- mäßi t eleser V lab L geäußert hatte, nahm der Senat sind aber in einer verhältnismäßtig s{chwierigen Position, Die Zahl der ausständigen Kraftwagenführer in Paris blójungs e 4 Fe atterie des Schußgebiets an- Marokkos verleßzen würde, zu deren Sicherung die Algecirasakte ent- | nahmen rein provisorischer Art seien, und daß sie nicht die Absicht di Zz1gleil DIE L Tetikel d N & L F an / nachdem einmal aus der Kommission ein Entwurf herausgekommen | beläuft sih, „W. T. B.* zufolge, jeßt auf über 6000. (Val. Nr. 280 geschlossen, der am 30. d. M. auf dem Dampfer „Goeben worsen war, es außer unserer Macht sein würde, einer Beschwerde | habe, die Grundsäße des english-russischen Abkommens zu verletzen. ie ersten sechs Artikel des Entwur| i ist, der die Lohnämter nit enthält. Die Regierung hat unzweideutig | d. Bl.) Der Verbandoaus\hvß der in die Marinerolle ein- Hamburg verläßt. niht nachzugeben. Abec wir taten nichts und gestatteten, daß die Auf eine Anfrage des konservativen Abg. Lord Alexander Rumüäuien. erklärt, daß fie unter keinen Umständen gewillt ist, cinem Ge- | geschriebenen französishen Seeleute hielt, wie S. L R 210g. ch seßentwurf zuzustimmen, der die NRechtsverbindlichkeit der Löhne | meldet, in Paris eine Sihung ab, um gegen den Plan,

E Angelegenheit sh selbst überlassen blieb. Wir wachten nicht c : : 4 Á e ; j ;

auf, als bis der „Panther“ ( M ¡sandt svutde.* A Mals A T hynne, betreffend „die amtlich befanntgegebenen V er- Der König hat gestern 1n Anwesenheit des Kronprinzen entbält. Der Staatssekretär Delbrück sagte gestern, die ver- | die Handelsmarine dem Handelsministeriuum zuzuweisen , Ein-

zweifelte, ob Englands Interessen tatsächlich von der Frage berührt änderungen in der Admiralität, erklärte der Erste Lord und des diplomatishen Korps das Parlament mit Verlesung | bündeten Regierungen müssen unter allen Umständen einem Geseß ihre da bierdur 223 000 eingeshriebene See- Frag h p ) gierung 1 \ seß ih \spruch zu erheben, ch ges S

Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „Hansa“ j L è : ¿ 1 Es : q L : Nort vorgestern in Pensacola (Florida) ngaivelen M OBIO gewe seien, und erklärte, Englands Pflicht sei es gewesen, ob das der Admiralität Lord Churchill: einer Thronrede eröffnet, in der er laut Bericht des | Zustimmung versagen, das in irgend einer Form die obligatorische | leute den Reedern auf Gnade oder Ungnade preisgegeben würden. t l : rotektorat einer oder der anderen Macht übertragen worden wäre, darauf Die Veränderungen, die die Hälfte der Mitglieder der Admiralität „W. T. B.“ u. a. ausführte: estseßung der Löhne bringt. Dazu kommt die Stellung der übrigen | Der Auss{huß beschloß, einen Aufruf zu erlassen, in dem die Ein-

zu bestehen, daß bei allen Veränderungen, die vielleiht Plaß griffen, | umfassen und sich auch auf den Ersten Seelord erstrecken, hätten Ein {hwerer Kampf ist zwischen zwei Großmächten ausgebrochen, artelen von der Rechten bis zur fortschrittlihen Volkspartei. Der | berufung eines Kongresses in Paris zur Verhinderung jenes in kleines Fähnlein seiner Partei hinter | Planes, andernfalls der Gesamtausstand voraridlagia wird.

S die Handelsgelegenheiten für alle Länder die gleichen sein follten. Aber | auf jeden Fall zu Beginn nächsten Jahres bei Beratung mit denen wir die besten Bezie lten. Unsere Lage legt bg. N 2 : j Be Berc ziehungen unterhalten. Un}ere Lage 2g g. Naumann hat nur ei e i f S alles, was England getan habe, hätte nur darin bestanden, Frankreich zu | des Etats stattgefunden. Die D N y sei zu dem Eult- uns absolute Neutralität auf, die uns die Möglichkeit gibt, an der | sih; die andere Gruppe, die shwere Artillerie, hat einen ganz i E achsen. / vnterstüßzen und alles durch französishe Gläser zu betrahten. Lord | {luß gekommen, daß es im Interesse des öffentlichen Aufrechterhaltung des Friedens auf dem Balkan mitzuwirken. Wir | anderen Einfluß auf die Metern _ Danach ift es gutgeVonen, Kunst und Wissenschaft. Der Finanzminister von Seydewiß hat gestern mit einem Courtney bedauerte, daß Deutschland feine klare Darlegung seiner Ab- | Dienstes besser sei, wenn der Wechsel jet fstaltfinde- können also mit ruhigem Vertrauen in die Zukunft blicken, da | daß im gegenwärtigen Augenbli überhaupt eine Mehrheit für

sichten gegeben habe, als der „Panther“ entsandt worden sei. Mit | Es seien keinerlei Differenzen vorgekommen, und di teränderungen Numänien ll iner Sympathien erfreut und seine Beziehungen | den Antrag des Zentrums zu gewinnen wäre. Der Abg. Naumann Die Gesellschaft für Erdkunde in Berlin hält am Sonn- gekommen, und die Verän P en sich allgemeine p rihtete seine Ängriffe gegen eine falshe Adresse. Es wäre | abend, Abends 7 Uhr, eine allgemeine Sißung_ im großen Saal des

längeren Finanzerposé den Etat für 1912/13 in der Zweiten ;

0G E 3 Bezugnahme auf die Rede von Lloyd George erklärte der Redner, daß | bedeuteten keinen Tadel oder L ür i : i n di ichste Der glänzende Stand der

/ G i i le de , daß | bedeuteten keinen Tadel oder Vorwu d ein Mitglied, das zu allen Staaten d lihsten sind. Ver ganz E ; - ; ;

Tieldung des W T B E Siiinahnien T Auágabe an der eingeschlagene Weg erstaunlih gewesen sei. Die Hilfsquellen der | aus der Admiralität scheide. Alle Gerüchte 'pdet Mitteilungen über rumänischen Miikrgen E in reisten Maße die Dederfaie der | richtiger gewesen, wenn er rechtzeitig seinen ganzen Einfluß bei Architektenhauses, Wilhelmstraße 92. Der Dr. A. Merz, Ab-

447 906 812 M ab, t äh S l d b usgaben mit | Diplomatie seien nicht ershöpft gewesen und die Angelegenheit hätte | die Position oder Verteilung der Flotte seien ganz ohne Begründung, Armee zu befriedigen, deren beständige Fortschritte durch dic leßten | feinen eigenen Parteigenossen geltend gemaht hätte. Wenn Sie teilungsvorstand am Institut für Meereskunde, wird über „Berliner , während in den außerordentlihen Etat | noch in diplomatisher Weise behandelt werden können. Lloyd | soweit sie behaupteten, daß die völlige Sicherheit nit zu allen Zeiten Manöver bewiesen worden sind. jeßt Ihren ursprünglichen Antrag wiederholen, dann kommen Sie bei | Seensludien und Meeresforshung" \prehen. (Mit Lichtbildern.)

Friedlihe Erledigung von Lohnbewegungen und Lohn- fämpfe in Deutschland im Jahre 1910.

gegebenenfalls zurückgegriffen werden kann. Mit Rücksicht : “e ; ; ) f DETGEIC Í i ; ; i : f ( sich hätten, daß Schritte von seiten Frankreihs, die die Unabhängigkeit | russishe Regierung erklärt, daß sie gezwungen sei, gewisse weitere Eisenbahn. Einige Senatoren verlangten, wie „W. T. B.“ Wir haben vielmehr, nahdem unser Antrag in der Kommi|sion ab-